Bücher mit dem Tag "putzen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "putzen" gekennzeichnet haben.

72 Bücher

  1. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499267369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.822)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Tensie hat bekommt die Chance auf die Schule ihrer Träume zu gehen, aber Jess die Mutter hat leider nicht das Geld um ihren Wunsch zu erfüllen. Um diesen Wunsch doch noch irgendwie zu erfüllen machen sich Jess, ihre Kinder und der über alles geliebte Familienhund auf den Weg zu einen Wettbewerb um doch noch das Geld irgendwie zu bekommen. Auf dem Roadtrip machen sie eine Begegnung die ihr Leben auf den Kopf stellen wird.

    Jojo Moyes schafft es wieder einmal eine wunderbare Geschichte zu schreiben in die man sich verlieben muss.

    Ich hab den Schreibstil echt genossen obwohl ich mich in Englisch ein bisschen geplagt hatte.

    Die einzelnen Kapitel sind immer auf die einzelnen Charaktere bezogen so das man sich gut in diese hinein versetzen konnte.

    Ich mochte am meisten Jess, weil man sie echt gut kennengelernt hatte. Sie ist so eine starke Frau und sie tut alles für das Glück ihrer Kinder.

    Das Buch war echt gut und ich kann es echt weiterempfehlen.

  2. Cover des Buches Magic Cleaning (ISBN: 9783499624810)
    Marie Kondo

    Magic Cleaning

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Dieses Buch habe ich schon lange im Auge, weil ich mich gerne mit fernöstlichen Philosophien ( TCM, Feng-Shui,.. ) und Lebensführung beschäftige.  Mir ist bewusst, dass der Wohnraum auch 'energetisch'  Einfluss auf die Bewohner nimmt und ich bin davon ausgegangen, dass  dieses Buch auch auf die energetische Ebene eingeht.  Dieser energetische Aspekt zieht sich wie erwartet wie ein roter Faden durch das Buch und wer sich darauf einlässt, kann viel über sich selber erfahren. 

    Die KonMari-Methode ist eigentlich ganz einfach:

    1. In einem Rutsch in relativ kurzer Zeit, alles was einen nicht glücklich macht aussortieren und entsorgen/verkaufen

    2. Für den Rest einen  Aufbewahrungsort festlegen und die Sachen immer an diesen Platz zurücklegen.  

    Hört sich einfach an, hat aber auch seine Tücken und die zeigt Marie Kondo anhand eigener  Erfahrungen und Klientenberichten auf. 

    Durch die intensive Beschäftigung mit seinem Besitz und der Kernfrage "Macht mich dieses Teil glücklich?"  trainiert man sein Urteilsvermögen und seine Entscheidungsfähigkeit.  Das sind wichtige Eigenschaften, die man im Alltag gut brauchen kann. 

    Das Buch ist gut und flüssig zu lesen und dank der zahlreichen persönlichen Geschichten auch praxisnah und unterhaltsam. 


  3. Cover des Buches Der siebte Tod (ISBN: 9783453432475)
    Paul Cleave

    Der siebte Tod

     (616)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Joe ist ein Killer - doch irgendein Trittbrettfahrer macht ihn nach und Joe beschließt, ihn zu finden. Zumindest, wenn er nicht gerade versucht, unauffällig seine Mutter umzubringen oder bei seinem Job in der Polizeistation auf geistig behindert zu machen.

    Den EInstieg in die Geschichte fand ich stark - obwohl es dauerte, Sympathie für Joe aufzubauen. Er ist wirklich ein absolut narzisstischer Psychopath. 

    Dann kam eine absolut heftige Szene im Buch, in der Joe auf eine Frau trifft, die ihm gar nicht so unähnlich ist. Und während man noch hin und her gerissen ist zwischen krank und genial, beginnt das Buch, an Fahrt zu verlieren und driftet schließlich ins absolut absurde ab. Die Geschichte nimmt einfach einen Verlauf, die den angeblich so brillanten Joe einfach nur schrecklich dumm hat auf mich wirken lassen. Manchmal hatte ich das Gefühl, der Autor wusste einfach nicht, wie er noch einen guten Kniff zustande bringt. 

    Paul Cleaves Schreibstil ist einfach und manchmal leider etwas zu oberflächlich. So konnte ich mir bis zuletzt nicht wirklich vorstellen, wie Joe aussieht und fand auch seine Beweggründe etwas banal. Dazu kommt, dass ich gerne mehr über seine Art zu morden erfahren hätte. 

    Ich weiß nicht genau, in was für eine Richtung diese Reihe gehen wird und ob ich Lust habe, sie weiter zu verfolgen. Ich denke, ich muss meine erste Begegnung mit Joe erst noch sacken lassen.


  4. Cover des Buches Zusammen ist man weniger allein (ISBN: 9783570197134)
    Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

     (3.311)
    Aktuelle Rezension von: Zahn-Fee

    Ein interessantes Buch mit besonderen Protagonisten, welche sich im Zusammenleben mit all ihren verschiedenen Charakteren und  Eigenarten doch irgendwie ergänzen. Herzerwärmend, wie diese Menschen schliesslich den Weg aus ihrer Einsamkeit finden. Ausserdem eine Hommage an Paris, diese Stadt kann ich mir nun recht gut vorstellen, obwohl ich noch nie dort war. Eine schöne Lektüre, ich habe mich keine Sekunde gelangweilt.


  5. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783551312495)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (5.243)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Ich habe das Buch damals primär deswegen gelesen, weil ich ein großer Twilight-Fan war und es die gleiche Autorin geschrieben hat. Aber beim Lesen merkte ich, wie spannend und fesselnd das Buch war.

    Das Buch spielt in der Zukunft. Außerirdische, genannt Seelen, haben die hälfte der Menschheit besetzt und führen so ein friedvolles Leben. Alle unbesetzten Menschen verstecken sich und fliehen vor den Seelen, da sie nicht übernommen werden wollen. Die Protagonistin Melanie wurde bei einer gescheiterten Flucht gefangen genommen und die Seele Wanda wurde in sie hinein gesetzt. Doch Mel ist eine besonders starke Persönlichkeit, sodass Wanda sie nicht komplett unterdrücken kann und Mals sie Emotional beeinflussen kann und sie sich auch in Gedanken unterhalten. Dadurch erfährt Wanda auch von einem jungen Mann, zu welchem sie enorme Gefühle entwickelt, obwohl sie ihn gar nicht kennt. Mel kann Wanda davon überzeugen, diesen suchen zu gehen, da sie Mel ihn liebt.

    Wie werden die Menschen auf Wanda und Mel reagieren?


    Ich bin wirklich positiv überrascht von dem Buch. Ich war von Beginn an gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte für die beiden ausgehen wird, da ein Happy End für beide nicht möglich ist. Die Charaktere sind sehr tiefgründig. Vor allem Mel und Wanda sind toll gelungen. Man merkt beim Lesen richtig, dass es unterschiedliche Charaktere sind. Und auch die Ängste und Zweifel der Menschen finde ich toll und wie deren Unterschlupf dargestellt und beschrieben wird. Ein wirklich tolles und spannendes Buch mit detaillierten Beschreibungen. Ein musst-read für Fantasy-Fans ❤️

  6. Cover des Buches Glanz und Gloria (ISBN: 9783431070040)
    Vreni Frost

    Glanz und Gloria

     (25)
    Aktuelle Rezension von: frl_wunder

    Bei dem Buch dachte ich ehrlich gesagt zuerst an ein Aufräumbuch, doch Vrenis Buch ist weitaus mehr. Eines Tages, als ihre Putzfrau nicht mehr kommen kann, räumt Vreni selbst auf und spürt dabei eine seelische Reinigung ihrerseits. Ist Aufräumen und Putzen in Wirklichkeit doch viel mehr?

    Jedes Kapitel wird mit einigen Fragen eröffnet, dabei steht jeder Raum für einen Lebensbereich. Vreni führt in dem Buch viele natürliche Reinigungsmittel auf, die man selbst herstellen kann. Auch erfährt man, wie man zum Beispiel bestimmte Böden oder auch die Waschmaschine am besten reinigen kann. Dazu kamen immer wieder Episoden aus ihrem eigenen Leben, die zu den einzelnen Kapiteln gepasst haben. Man konnte sich sehr schnell in das Buch einfinden, da der Schreibstil sehr flüssig ist und Vreni total sympathisch rüberkommt. Vor allem fand ich die bodenständige Art von Vreni total super.

    Was mir ein bisschen schwer fiel, war das ständige Wechseln zwischen Aufzählungen in den einzelnen Kapiteln und der autobiographischen Schilderung der Autorin. So wirkte es auf mich, als gäbe es zwei Handlungsstränge, die parallel verlaufen, statt ineinander zu fließen. Ich hätte mir an dieser Stelle lieber eine autobiographische Form gewünscht. Die einzelnen Reinigungsmittel und deren Herstellung hätten stattdessen Platz im Anhang gefunden und damit wären beide Bereiche separiert gewesen. Dies hätte für mich persönlich das Lesen erleichtert. Ansonsten ist das Buch inhaltlich einfach nur topp. Ich persönlich habe sehr viel aus dem Buch mitnehmen können.

  7. Cover des Buches Räuberherz (ISBN: 9783959912105)
    Julianna Grohe

    Räuberherz

     (249)
    Aktuelle Rezension von: DieLeseKatze611

    Mein erstes Buch vom Drachenmondverlag und somit mein erstes Lesehighlight 2021.

    Ein junges Mädchen, dass aufgrund ihrer Vergangenheit ins Abseits gerät und von ihren Mitschülern gemobbt wird. Ein gefährlicher Typ der sich ihrer bemächtigt und sie fest in seinen Fängen hält. Unglaublich faszinierend geschrieben und ausgeschmückt bis ins kleinste Detail kommt diese Story rund um Ella und Crys daher. Fantastisch angehaucht und ein gewisses hin und wieder der Liebe macht das Buch zu einem tollen Leseerlebnis. Es erinnert fern an die Schöne und das Biest, mein Lieblingsmärchen.

    Räuberherz werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit nochmal lesen, weil es mein Herz ebenfalls gestohlen hat.

  8. Cover des Buches Gute Geister (ISBN: 9783442714506)
    Kathryn Stockett

    Gute Geister

     (668)
    Aktuelle Rezension von: monerl

    Meine Meinung
    Dies ist ein Buch, das nicht zu lange in den Regalen ein ungelesenes Dasein fristen sollte, wie es bei mir der Fall war. Einmal begonnen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen!

    Kathryn Stockett lässt im Buch ihre drei Protagonistinnen erzählen. So erfährt man über die Geschehnisse aus Sicht von Aibileen, Minny und Miss Skeeter. Dies sorgt für intensivere Einblicke in die schwarze wie auch weiße Community von Jackson und steigert die Spannung. Zudem erzeugt dieser Schreibstil Nähe zu den Figuren.

    Als Leser*in wird man regelrecht in die Zeit der 60er Jahre versetzt, als es die gesetzliche Rassentrennung und Diskriminierung von Schwarzen in den USA gab.

    Viele reiche, weiße Haushalte leisteten sich ein schwarzes Dienstmädchen und behandelten es oftmals als Eigentum, mit dem man tun und lassen konnte, was man wollte. War das Arbeitsverhältnis zwischen der Familie und dem Dienstmädchen, wenn die Familie nicht (mehr) zufrieden war, aufgelöst worden, war es überaus schwer für das schwarze Dienstmädchen eine neue Arbeit zu finden. Die schwarzen Frauen waren abhängig von ihren weißen Arbeitgeber*innen, da es für sie kaum andere Arbeit gab.

    Umso riskanter, wie auch gefährlich war es für Aibileen und Minny Miss Skeeter bei ihrem Buch zu helfen, legte es doch die wahren Geschichten offen, was schwarze Dienstmädchen bei ihren weißen Arbeitgebern so alles erlebten.

    Die Spannung, wie das Buch ausgehen würde, war kaum auszuhalten. Mit dem Wissen, wie schnell seinerzeit schwarze Menschen verurteilt oder auch vom Ku Klux Klan getötet wurden, machten ein gutes wie auch schlechtes Ende möglich.

    Ich habe die wunderschöne Sonderausgabe, deren Cover aus bedrucktem Ganzleinen ist, das sich wundervoll anfühlt. Zudem gibt es hier auch einige Kochrezepte aus dem Buch von Minny, der besten Köchin in Jackson.


    Fazit
    Ein wunderbares Buch, das aufklärt, aufrüttelt, Augen öffnet und aufzeigt wie schlimm es ist und wie furchtbar sich Menschen fühlen, wenn man sie zu Menschen zweiter Klasse degradiert. Es blickt zurück in eine historisch traurige Zeit, die sich zwar gebessert hat, aber den Leser*innen, in Verbindung mit den derzeitigen Nachrichten, auch vor Augen bringt, dass wir heute weder in den USA, noch in Deutschland oder woanders auf der Welt es geschafft haben, Rassismus auszumerzen.
    Solange es den Slogen #BlackLivesMatter gibt, so lange sind wir noch nicht am Ende mit der Aufklärung und dem Kampf gegen Rassismus!

  9. Cover des Buches Die Reinheit des Todes (ISBN: 9783442374922)
    Vincent Kliesch

    Die Reinheit des Todes

     (382)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Hallo meine Lieben. Wie gehts euch? Habt ihr die Woche gut überstanden?

    Ich habe mir mit diesem Buch wieder etwas mehr Zeit gelassen, weil das Tempo der Geschichte recht gemütlich war. Dennoch war es spannend genug um immer weiter zu lesen.

    Klappentext:”Ein geheimnisvoller Serienmörder stellt das LKA Berlin vor scheinbar unlösbare Rätsel. Sein drittes Opfer, eine ältere Dame, wird in einem weißen Leinenhemd aufgebahrt auf ihrem Esstisch gefunden. Spuren gibt es keine, denn die Wohnung ist klinisch rein geputzt - ein Alptraum für die Ermittler. Die letzten Hoffnungen ruhen auf Julius Kern, der Jahre zuvor einen grausamen Massenmörder fassen konnte. Doch Kern ist daran fast zerbrochen. Während er nur langsam zu seiner alten Form zurückfindet, hat sein Gegner bereits das nächste Opfer im Visier.”

    Wo fange ich an? Die Story braucht etwas um in die Gänge zu kommen, bevor dies geschieht werden die wichtigsten Charaktere vorgestellt. 

    Die Geschichte wird immer wieder von den Erinnerungen der verschiedenen Persönlichkeiten unterbrochen um so zu verstehen welchen Charakter, und welche Eigenschaften diese haben. So kann sich der Leser sehr gut hineinversetzen. Es ist also ein gemütliches Auf und Ab.

    Gerade der Massenmörder, den Julius Kern mehr oder weniger geschnappt hat, ist eine sehr starke Persönlichkeit, komplett übergeschnappt aber irgendwie charmant. So charmant dass er dem “Putzteufel” fast die Show stiehlt. 

    Es hat wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen, es war spannend, man hat viel über die Charaktere erfahren, die Geschichte war spannend, das Ende nachvollziehbar und logisch. Kann ich sehr empfehlen wenn man auf ruhige Thriller mag.

  10. Cover des Buches Britt-Marie war hier (ISBN: 9783596033317)
    Fredrik Backman

    Britt-Marie war hier

     (204)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Britt-Marie Wieslander, schrullige Nebenfigur in "Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid" bekommt hier ihren eigenen Roman und damit ein eigenes Leben.
    Als Mädchen musste Britt-Marie den Tot ihrer Schwester miterleben und bekam von ihrer Mutter nur Abneigung zu spüren. In der Liebe wird sie erst verlassen und dann zu einem Heimchen dekratiert. Ein Schicksal, mit dem sie sich in ihren 60 Jahren abgefunden zu haben scheint. Bis die Affäre ihres Mannes Kent für sie zur Realität wird. Das ist der Moment, in dem Britt-Marie ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Sie sucht sich einen Job und landet im trostlosen kleinen Städtchen Borg. Hier findet Sie nach einigen Startschwierigkeiten endlich Freunde, Anerkennung, "Sonnenscheinmomente", einen Draht zu dem so verhassten Fußball und wohl am wichtigsten: sich selbst.

    In "Oma lässt grüßen . . ." war Britt-Marie nur die nervige Mietpartei, die keiner mögen konnte. Doch hier erfährt man warum Sie zu dem wurde, der sie ist. Hier zeigt sie endlich Gefühl und man findet einen Draht zu dieser einsamen Seele, die sich durch Borg´s Bewohner endlich ein wenig öffnen kann. Es hat wieder Spaß gemacht in diese spezielle Welt des Autors einzutauchen, die Entwicklungen der Personen zu verfolgen, ein Teil von Borg zu werden.
    Der Roman ist eine Geschichte darüber sich selbst zu finden, seinen Horizont zu erweitern, über seine Schatten zu springen und Sonnenscheinmomente zu finden. :)

  11. Cover des Buches Elfenliebe (ISBN: 9783570401651)
    Aprilynne Pike

    Elfenliebe

     (626)
    Aktuelle Rezension von: OrdinaryGirl

    Laurel ist eine Elfe und nun soll sie Avalon besuchen, um die Grundlagen von der Tätigkeit der Herbstelfen zu erlernen: "Zaubertränke" mixen. Sie ist mittlerweile offiziell mit David zusammen, steht aber immer noch in einem Konflikt mit ihren Gefühlen für Tamani.

    Die Erzählperspektive ist etwas unpersönlich, wird aber in diesem Band auch teilweise sehr sinnvoll eingesetzt. Auch die Charaktere an sich sind verständlich.

    Die Handlung des Buches hat mich sehr enttäuscht. Es konnte mich leider nicht wirklich packen und war dadurch manchmal mehr Folter als Vergnügen. Oftmals werden in der Zeit große Sprünge gemacht, was schade ist das es da anscheinend nichts zu erzählen gab.

    Die Szenen, die das Buch wieder gerettet haben sind die wenigen, in denen Tamani vorkommt. Er ist der einzige Charakter, der sowohl überrascht und Tiefgang zeigt als auch hartnäckig ist. Somit ist er auch der einzig tatsächlich spannende Charakter.


    Für mich war das Buch ziemlich enttäuschend und entsprach gar nicht meinem Geschmack, deswegen gebe ich dem Buch leider nur eine sehr kritische Bewertung von einem Stern von fünf.

  12. Cover des Buches Corpus Delicti (ISBN: 9783641242701)
    Juli Zeh

    Corpus Delicti

     (413)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald

    „Ich entziehe einer METHODE das Vertrauen, die lieber der DNA eines Menschen als seinen Worten glaubt.“ - Mia Holl. 

    Es fällt mir sehr schwer für dieses unglaublich vielschichtige Buch die richtigen Worte zu finden. Das Buch vermittelt auf wenigen Seiten viel Gedankengut, wobei ich mir schwer tue, die Essenz dessen jetzt herauszufiltern.

    Mias Bruder Moritz wurde trotz seiner Unschuldsbeteuerungen wegen Mordes verurteilt. Das Urteil wurde durch die eindeutige Beweislage der METHODE gefällt. Denn die METHODE ist unfehlbar, die METHODE als totale Regierungsform garantiert den Menschen in dieser Dystopie körperliche und geistige Gesundheit, basierend auf dem unbedingten Lebenswillen jedes einzelnen Lebewesens. 

    Mia, eine analytisch denkende Naturwissenschaftlerin und Verfechterin der Methode, gerät in eine Zwickmühle. Als Schwester glaubt sie an die Unschuld ihres Bruders. Als Naturwissenschaftlerin glaubt sie an die Unfehlbarkeit der Methode. Basierend auf diesem Zwiespalt gerät Mia selbst in den Fokus des ‚Methodenschutzes‘, wird ungewollt zur Revolutionärin und beginnt zu hinterfragen.

    Dieser kleine Überblick kratzt nur an der Oberfläche des Inhalts dieses Buches. Es gibt wirklich viele weitere Aspekte und Gedanken, die ich hier gerne aufschreiben würde. Der wichtigste für mich aber ist: Was bedeutet Freiheit? Und wieviel ist Freiheit wert? Das Leben in der Gesundheitsdiktatur bietet die totale körperliche Sicherheit, Körperfunktionen und -werte müssen per Gesetz ständig überwacht werden um einen funktionierenden Staatsapparat zu gewährleisten. Der Überwachungsstaat reduziert jedoch die persönliche Freiheit auf ein Minimum, das einzelne Individuum wird zur Massenware. Ist für eine funktionierende Gesellschaft das Ausleben eines Extrems von Nöten? Und findet ein Individuum selbst das Gleichgewicht zwischen rational und emotional?

  13. Cover des Buches Schlaflos in Hamburg (ISBN: 9783499215629)
    Allyssa Ullrich

    Schlaflos in Hamburg

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Angela2011
    Ich habe mich bei diesem Buch richtig zusammenreißen müssen, um nicht abends gegen 23 Uhr immer wieder laut zu lachen. In einem Rutsch habe ich es durchgelesen, und bin auch sehr froh, das ich es endlich lesen konnte, des es stand schon lange auf meinem Wunschzettel.

    Allyssa möchte nach ihrem Abitur in ihre erste eigene Wohnung ziehen. Die Suche erweist sich aber als nicht so einfach, und auch ihre Mutter Hortense, die ihr ständig im Nacken sitzt mit ihren Ratschlägen, kann einfach nicht loslassen. Als Allyssa dann doch etwas gefunden hat, womit sie zufrieden sein könnte, geht die witzig chaotische Geschichte mit allerlei Durcheinander weiter, denn Allyssa merkt schnell, das der eigene Haushalt auch unangenehme Seiten hat.

    Die Geschichte mag ja sehr witzig und amüsant sein, dagegen spricht überhaupt nichts, aber mit Allyssa konnte ich so manches mal nicht warm werden. Sie wirkte manches mal sehr unrealistisch auf mich, wenn sie sich zum Beispiel in Hamburg verfahren oder verlaufen hat. Da konnte ich ihr irgendwie nicht abnehmen, als es hieß, das sie ihre eigene Adresse vergessen hat. Ein gutes Beispiel ist auch noch das kochen und putzen. Beides liegt ihr garnicht, und dementsprechend tut sie auch nichts dagegen. Einen Kühlschrank gibt es ja in ihrer Wohnung, aber sie merkt auch recht schnell, das sie ja nicht mehr zu hause wohnt, und das sich dieser nicht von ganz alleine füllt. Da waren einige Kleinigkeiten, die mich glauben ließen, das Allyssa doch reichlich naiv und teilweise verwöhnt ist.

    Dieser Mutter-Tochter Roman ist recht amüsant, und die zwei verschieden farbigen Schriftarten machen es dem Leser leicht zu erkennen, wer gerade dabei ist die Geschichte zu "erzählen".

    Man denkt definitiv nochmal an den eigenen Auszug aus dem Elternhaus zurück, und denkt darüber automatisch nach, ob einem etwas bekannt vorkommt wie Hortense oder Allyssa den Auszug erlebt haben. Ging es der eigenen Mutter oder einem selbst genauso? Hat man mache Dinge (wie die beiden es beschrieben haben) genauso gedacht über den jeweils anderen?

    Eine locker leichte Lektüre für zwischendurch, die ich jedem empfehlen kann, der gerade am ausziehen oder vor kurzen ausgezogen ist, oder für diejenigen die mal wieder eine lustige und chaotische Geschichte lesen möchten ♥

    Fazit
    3½ von 5 Sternen
  14. Cover des Buches When I'm Gone - Verloren (ISBN: 9783492307031)
    Abbi Glines

    When I'm Gone - Verloren

     (268)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Ich fand es sehr interessant, dass Harlows Halbbruder eine eigene Geschichte bekommt. Es war auch eine tolle Abwechslung nicht wieder von einem Bad Boy aus Florida zu lesen sondern von einem Cowboy! 

    Reese hat schreckliches durchlebt, da ist es nachvollziehbar, dass sie von Männern erstmal nichts wissen will. Ich mochte sie genauso wie die anderen Rosemary Beach Girls. 

    Dieser Teil ist etwas anders als die restlichen Rosemary Beach Bücher, aber konnte mich trotzdem überzeugen!

  15. Cover des Buches Die Putzfraueninsel (ISBN: 9783442361281)
    Milena Moser

    Die Putzfraueninsel

     (39)
    Aktuelle Rezension von: geister-uschi

    Irma putzt bei der Anwaltsfamilie Frau Dr. Schwarz. Als sie herausbekommt, dass sie die Oma im Keller festhalten um an ihr Geld zu kommen, hilft sie ihr. Irma bekommt dann zum Schluss die Villa und das Geld. Oma Nelly hat aber noch einen Wunsch bevor sie stirbt. Sie möchte nach Mallorca, auf die Putzfraueninsel. Auch als Film erhältlich.. VHS :)

  16. Cover des Buches Göttin in Gummistiefeln (ISBN: 9783442478033)
    Sophie Kinsella

    Göttin in Gummistiefeln

     (782)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Samantha Sweeting ist Anwältin bei der erfolgreichen Kanzlei Carter Spink. Ihr Leben dreht sich um Termine, ständige Erreichbarkeit und nur einem Ziel: Endlich Seniorpartnerin werden!

    Doch dann passiert ihr ein misslicher Fehler, der ihre Karriere und auch ihr ganzes Leben in Frage stellt. Um der Situation zu entfliehen, steigt sie Halb über Kopf in den nächsten Zug ein und erlebt so das Abenteuer ihres Lebens.

    Mir hat der Schreibstil total gut gefallen. Er ist schön flüssig.

    Das Leben in einer Kanzlei, das weitestgehend aus Erfolgsorientiertheit, Ellbogenverhalten, Skupellosigkeit und Unmenschlichkeit gezeichnet ist, wurde realitätsnah dargestellt. Auch war es immer von Bedeutung, wie man sich nach außen hin präsentiert und was andere von einem denken. Für Samantha besteht das Leben nur aus Arbeit, etwas anderes kann sie sich einfach nicht vorstellen. Sie merkt gar nicht, wie viel Einfluss die Arbeit auf ihr Leben hat und will das auch nicht wirklich realisieren.

    Samantha als Protagonistin gefällt mir richtig gut. Ihre Gedanken und Gefühle konnte man gut nachvollziehen. Auch war es für sie eine komplett neue Erkenntnis, dass es Menschen gibt, die sie so mögen wie sie ist. Unabhängig davon, ob sie Fehler macht oder nicht. Sie bekommt viel Mut zugesprochen und Unterstützung von allen Seiten. Jeder mag sie so wie sie ist.

    Durch ihren neuen Job lernt sie mit spontanen Situationen umzugehen, Schwäche zu zeigen und auch um Hilfe zu bitten. Dies war während ihrer Anwaltskanzlei undenkbar.

    Auch wurde gut Samanthas innere Zerrissenheit zwischen ihrem ehemaligen Job und ihrem jetzigen Leben dargestellt. Mir hat Samanthas Entwicklung wirklich gut gefallen und sie hat recht: Ihr neues Ich passt nicht mehr zu ihrem alten Leben! :D

    Mir hat die Geschichte total gut gefallen. Sie war unterhaltsam, aber auch erschreckend realistisch und lehrreich.

  17. Cover des Buches 3096 Tage (ISBN: 9783548375076)
    Natascha Kampusch

    3096 Tage

     (727)
    Aktuelle Rezension von: Peachesfloop

    Dieses Buch ist wie ein Thriller, der einen packt und man ihn nicht mehr aus der Hand geben will. Mit dem Unterschied, dass dieses Buch keine Fiktive Geschichte erzählt, sondern es sich um ein echtes Schicksal handelt. 

    Diese Abgründe die Natascha Kampusch erzählt, erzähl sie oft, als wäre sie nicht das Mädchen gewesen, dass dieses Schicksal erleidet hatte.
    Besonders in den ersten Seiten, in denen sie von ihrem Leben als 10 Jährige erzählt, fand ich etwas komisch. Natürlich handelt es sich hierbei um ein Thema, um ein Schicksal, dass man nicht vergisst. Doch die 10 Jährige Natascha wirkt auch wie die 18 Jährige Natascha. So aufgeklärt, so stark. Es wirkt manchmal fast ein wenig "überheblich", ihre Klarheit im Ausdruck. Ihre Auffassungsgabe die sie schon als Kind aufweist,  wie sie mit dem Täter redet, spielt, versucht ihn zu beeinflussen. 


    Natürlich ist es erschreckend und traurig, aber manchmal ist dieses psychologische "to much". 

    Ein unfassbares Buch, dass einem die Abgründe eines Menschens nahe bringt. Vielleicht sogar zu nahe. 

  18. Cover des Buches Der perfekte Haushalt: Die wichtigsten Haushaltstipps zu den Themen Putzen, Aufräumen, Waschen, Lebensmittel und Organisation (ISBN: 9783815587294)
  19. Cover des Buches Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche (ISBN: 9783462043921)
    Alina Bronsky

    Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche

     (158)
    Aktuelle Rezension von: inabroich
    Bitterböse, straight heraus und immer auf den Punkt. Aufgrund kultureller Einflüsse kann man sich häufig nur schwer mit der Hauptprotagonistin Rosalinde identifizieren. Was aber nicht unbedingt nötig ist, denn der Sprachstil und zeitweise auf mich fremd wirkende Handlungsweisen, nötigen einen immer weiter zu lesen. Das Ende ließ mich mit dem Buch versöhnt zurück. Die Geschichte hat mich dazu bewegt, tiefer in die tatarische Historie einzutauchen und mich eingehender mit den verschiedenen Völkern Russlands zu beschäftigen.
  20. Cover des Buches Wisch und Weg (ISBN: 9783458176299)
    Maria Antas

    Wisch und Weg

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Blaustern
    Wisch und weg. Ein Buch über das Putzen. Das gab es bisher noch nie. Was kann man darüber schreiben? Da gibt es so einiges … Hier wird die Geschichte des Putzens beschrieben, eine Kulturgeschichte sozusagen, denn in jedem Land wird geputzt und irgendwie schon damals überall gleich. Wir lernen die Putzmittel und Putzhilfsmittel von damals und heute kennen und vergleichen, und vieles kommt einen doch wieder von Großmutter in Erinnerung. Dazu gibt es ein paar Geschichten aus dem Leben der Autorin und zitiertes aus anderen Büchern zu dem Thema, und man fühlt sich gut unterhalten, teils auch sehr vergnüglich. Die Bilder von Kat Menschik wie im Stil auf dem Cover sind mittendrin immer wieder ein schönes Beiwerk. Das Buch kann man gut mal nebenher lesen und lernt dabei noch etwas über die Putzkultur.
  21. Cover des Buches Das Natron-Handbuch - über 250 Tipps und Rezepte mit Natriumhydrogencarbonat, der gesunden, ökologischen und günstigen Alternative für deinen Haushalt. Tipps gegen Geruch, Grauschleier und viel mehr! (ISBN: 9783946658160)

    Das Natron-Handbuch - über 250 Tipps und Rezepte mit Natriumhydrogencarbonat, der gesunden, ökologischen und günstigen Alternative für deinen Haushalt. Tipps gegen Geruch, Grauschleier und viel mehr!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Nachdem ich mich in „Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“ mit Begeisterung ausgetobt habe, ging es mit „Das Natron Handbuch“ etwas mehr ins Detail.

     

    Wozu benötigen wir alle diese abertausend verschiedenen Reinigungsmittel und die Unmenge an Chemie, die wir der Umwelt damit antun?

     

    Dieses unscheinbare weiße Pulver hat es mir angetan. Was bei meiner Großmutter im Haushalt nie fehlen durfte, scheint uns mittlerweile verlorengegangen.

     

    In diesem ausgezeichneten Ratgeber von Smarticular findet man über 250 Anwendungs-möglichkeiten für einen schonenden und umweltbewussten Einsatz von Natron. Angefangen über Natron als Küchenhelfer, dem gesundheitlichen Aspekt, Beautytipps, Reinigungsanwendungen bis hin zum Haushalts- und Gartenhelfer.

     

    Gewohnt bietet Smarticular neben zig Anwendungsmöglichkeiten auch ausreichend Informationen über das Produkt selbst.

     

    Als heißgeliebter Teetrinker fand ich die Tipps zum Reinigen von Teerändern mit Natron besonders toll und schnell und einfach, ohne viel Aufwand umsetzbar.

     

    Dank guter Unterteilung findet man schnell die passenden Tipps und Tricks.

     

    Die Sammlung wird ständig von Smarticular erweitert, passende Hinweise findet man ebenfalls gezielt im Buch.

     

    Für mich ist dieser weitere Ratgeber aus dem Hause Smarticular rund um gelungen! Gut für die Gesundheit, gut für die Umwelt und gut für den Geldbeutel!

  22. Cover des Buches Männerkrankheiten (ISBN: 9783548374123)
    Hanna Dietz

    Männerkrankheiten

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    FEHLKAUFALARM! Der titel und das cover sind originell und machen lust auf das buch. das thema ist natürlich auch immer ein dauerrenner.dann klebt auf dem cover noch eine bestselleretikette vom "spiegel", und dem buchkauf steht nichts mehr im wege.anfangs sind die beispiele noch witzig. allzuschnell verging mir das lachen ,denn es wurde immer langweiliger und trockener. der wörterbuchstil ist auch anstrengend zum lesen.gewisse beispiele fand ich übertrieben und einfach nur lächerlich.zum beispiel finde ich es unnötig meinem mann eine zu scheuern ( wie es das buch suggeriert) wenn er mal eine andere frau anschaut.denn ich schaue auch wenn es was schönes zu sehen gibt .und mein motto ist : auswärts kannst du dir appetit holen , aber gegessen wird zu hause.und an gemüseintoleranz leide ich als frau auch.Fazit: für mich ist das kein bestseller und es gibt andere ahnliche bücher die um einiges besser sind.Klappentext:der mann ist die krone der schöpfung. doch wer selbst ein exemplar zu hause hat, weiss längst : männer leiden an den seltsamsten krankheiten.soe haben eine angeborene gemüseintoleranz.ihre chronische haushaltsschwäche erwerben sie durch dauerhaftes verwöhntwerden.und mit ihrer smartphonitis treiben sie ihre partnerinnen in den wahnsinn.behandelbar sind die mannerkrankheiten leider nicht- aber sehr lustig.
  23. Cover des Buches Nomadenkind (ISBN: 9783596176243)
    Alek Wek

    Nomadenkind

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Moni 3007
    Ihr Weg in die Freiheit war mühevoll und steinig. Die erst 12-jährige Alek Wek muss Familie und Freunde verlassen, um vor den Kriegswirren im Sudan zu fliehen. Sie wird Zeugin von Tod und Verwüstungen. Sudan gehört dem Volk der Dinka. Sie geht zu ihrer Schwester in London wo sie die School of Fashion besucht. 2 Jahre später kann sie in London ihre Mutter und drei ihrer Geschwister wiedersehen. Ihr Vater ist an Armut wegen einer kaputten und verletzten Hüfte im Sudan gestorben. Nach den schwierigen Anfängen in London etabliert sie sich als Topmodel und wird das Gesicht Afrikas. Als Kind litt sie furchtbar an einer sehr hartnäckigen Schuppenflechte. Sie stellt auch Handtaschen unter dem Label "Wek 1933" her und hat auch mit u.a. Karl Lagerfeld zusammengearbeitet. Aleks Weks Geschichte ist die einer selbstbewussten, sympatischen Frau, die sich nicht hat unterkriegen lassen. Das Buch hat 237 Seiten, die ich mit sehr grosser Interesse gelesen habe. Die Bürgerkriegszeiten im Sudan waren sehr beklemmend zu lesen. Ich habe das Buch auf einem Krabbeltisch gefunden und war ganz froh darüber.
  24. Cover des Buches Der Hausmann (ISBN: 9783651000155)
    Wilko Weiss

    Der Hausmann

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Schnauzhaar
    Ben Breuer ist ein Controller bis ins Herz: alles muss seine Genauigkeit und Richtigkeit haben. Als ihm von einem Tag auf den anderen gekündigt wird, beschliesst er mit seiner Frau, dass sie wieder als Architektin arbeiten geht und er als Hausmann zu Hause bleibt und auf die zwei Kinder aufpasst. Wäre ja gelacht, wenn er das als Controller nicht hinkriegen würde. Doch dann geschieht etwas, was er niemals gedacht hat: er schafft es nicht! Zufallssituationen eskalieren soweit, dass er nach Namibia auswandern muss. Oder so ähnlich :-) Doch es gibt auch gute Seelen auf dieser Welt und die helfen ihm.

    Wer den Titel liest erwartet eigentlich genau das, was in der ersten Hälfte des Buches abläuft: ein Mann, der heillos überfordert ist. Ich war am Anfang fast ein bisschen enttäuscht, weil ich mir eine nicht "typisch Mann"-Geschichte erhofft habe. Die habe ich dann aber ab der zweiten Hälfte erhalten und muss sagen: super gemacht! Sehr witzig geschrieben, doch nicht despektierlich, liebevolle Charaktere und lustige Dialoge.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks