Bücher mit dem Tag "quantico"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "quantico" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Die stille Bestie (ISBN: 9783548287126)
    Chris Carter

    Die stille Bestie

     (532)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Robert Hunter will eigentlich in seinen wohlverdienten Urlaub aufbrechen, als er vom FBI gebeten wird, sich mit seinem ehemaligen Freund Lucien Folter zu unterhalten. Der wurde verhaftet, weil er angeblich zwei Frauen umgebracht haben soll. Was Hunter dann aber heraus findet, ist noch viel erschreckender.

    Das war für mich der bisher spannendste Fall für Hunter, auch wenn Garcia leider nicht mitspielt (der ist nämlich im Urlaub).

    Ich mochte den anderen Aufbau der Geschichte. Hier hatte man nämlich den vermeintlichen Täter schon in Gewahrsam und musste nun anhand von Befragungen heruas finden was passiert war.

    Zum Ende hin wurde die Geschichte dann sogar nich mal spannender, sodass ich das Buch gar nicht mehr weglegen konnte oder wollte.

  2. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.074)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Der erste Teil der Reihe hat mir wirklich gut gefallen, daher habe ich mir ziemlich schnell den Folgeband vorgenommen. Die Geschichte knüpft nahtlos an den vorherigen Band an und es entsteht keine Verwirrung. Smoky hat mit einigen privaten Dingen zu kämpfen, die fast alltäglich wirken könnten, und dann kommt aus heiterem Himmel der Knall. Die Familie eines Mädchens wurde ermordet, nur sie hat überlebt. Allerdings droht sie, sich selbst umzubringen, und nur mit Smoky zu sprechen. Natürlich folgt sie dem Ruf und begegnet dem Mädchen, dessen Vergangenheit aus einer Spur von Leichen besteht. Erst ihre leiblichen Eltern und dann jede weitere Familie, die sie bei sich aufnimmt, sie alle sterben. Niemand hat ihr bisher geglaubt, dass der „Künstler“ dafür verantwortlich ist, doch Smoky macht sich auf die Suche. Dunkle Abgründe tun sich auf, ein schwarzer Strudel riss mich als Leserin mit und ließ mich nicht mehr aus seinen Tiefen auftauchen. In diesem Band haben mich auch die Unterschiede fasziniert. Der ruhigere Anfang ließ das spätere Geschehen noch schrecklicher wirken und dies wiederum den Anfang noch ruhiger. Es war ein Spiel mit Gegensätzen, zumindest was das anging. Bei den Personen dagegen verschwammen die Grenzen. Es ließ sich kaum noch ausmachen, wer gut, wer böse und wer dazwischen liegt. Vor allem, als die Spur zur Polizei und ins FBI selbst führt, wagte ich nicht mehr, auch nur einer einzigen Figur zu vertrauen. Hinter jeder Ecke, jede Handlung schien mir plötzlich verräterisch. Dieser Band hat mich also wieder begeistern können und das Ende schaffte es sogar, nach allem, was in diesem Buch geschehen ist, mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Mein einziger Kritikpunkt ist und bleibt der gleiche, wie im ersten Teil: die Leichen und was mit ihnen geschehen ist, wird mir zu genau beschrieben. Das brauche ich einfach nicht. Trotzdem hat es meine Meinung zu dem Buch kaum beeinflussen können.

  3. Cover des Buches Die Stimme des Zorns (ISBN: 9783404179091)
    Ethan Cross

    Die Stimme des Zorns

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch schließt sich an die sechsteilige Reihe "Shepherd" an und führt diese mit teilweise neuen Protagonisten fort. Natürlich bleibt Francis Ackerman jr. als Hauptfigur erhalten. Allerdings jetzt mit neuer Partnerin und ein paar neuen Nebenfiguren - aber auch einige weitere Figuren aus den früheren Büchern tauchen wieder auf.

    Ansonsten geht es wie gehabt zu: Viele, zum Teil recht unwahrscheinliche, Actionpassagen. Da geht es wieder mal ziemlich brutal zu. Das Tempo ist hoch und der Spannungslevel ist in Ordnung. Trotzdem reicht das Buch nicht ganz in früheren Werke heran. Das liegt aus meiner Sicht an der doch etwas an den Haaren herbeigezogenen Story. Am Ende des Buches gibt es schon einen Hinweis auf künftig zu lösende Fälle. Damit ist eine Fortsetzung mit Sicherheit zu erwarten. Das Buch bietet gute Unterhaltung und bekommt von mir - mit Müh und Not - drei Sterne.

  4. Cover des Buches Das Schweigen der Lämmer (ISBN: 9783453432086)
    Thomas Harris

    Das Schweigen der Lämmer

     (867)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Das Buch ist ein absoluter Klassiker, der in keinem Haushalt fehlen darf.  Immer wieder spannend 

  5. Cover des Buches Die Seele des Bösen - Finstere Erinnerung (ISBN: 9781512195002)
    Dania Dicken

    Die Seele des Bösen - Finstere Erinnerung

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Dekanda

    Dania Dicken wählt einen brutalen Einstieg in ihre zwanzigteilige Thrillerserie um Sadie Scott. Im ersten Teil steht Sadies Vergangenheit im Fokus. Sie ist es, die sie antreibt und gleichzeitig in vielen Bereichen ihres Lebens hemmt. Unter all ihren persönlichen Ballast und einer aufflammende Liebe muss die junge Frau mit FBI-Ausbildung einen Serienmörder fassen.

    Die titelgebende Protagonisten durchdringt das gesamte Buch und lässt den aufzuklärenden Fall oft nebenher laufen. Ein interessantes Konzept für eine Thrillerreihe, was mir persönlich gut gefallen hat. Den zweiten Teil habe ich mir schon bestellt.

    Der Schreibstil ist größtenteils flüssig. Leider greift die Autorin manchmal auf einen zusammenfassenden Satz nach einer Szene zurück, der den sehr eindringlichen beschreibenden Einduck negiert. Schade eigentlich, da die Bilder auch ohne das genug Kraft besitzen würden.
    Die erzählerische Perspektive lässt sich nicht genau abgrenzen. Eigentlich wirkt sie wie eine personalisierte Perspektive, springt dann aber doch selten innerhalb eines Abschnittes ins omnipräsente.
    Meistens wird Sadie in einer sehr detaillierten Ablaufform beschrieben und authentisch dargestellt. Die Szenen, die aus der Perpektive der Opfer und der Täter geschrieben sind, schockieren in ihrer Brutalität und Tiefe.

    Die Charaktere mit denen Sadie täglich zu tun hat sind im Grunde alle nett, lieb und professionell. Die für Spannung sorgenden Konflikte sah ich eher in Sadie selbst, die mit sich und ihren Dämonen kämpft. Matt ist ein Mann, der fast schon zu freundlich und verständnisvoll ist. Im weiteren Verlauf der Reihe bin ich gespannt, ob er noch weitere Facetten (und Ecken) von sich offenbart.


    Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist die unaufgeregte Art die Ermittlungen darzustellen. Die Autorin lässt keinen Zweifel daran, dass Polizeiarbeit ein eher langweiliges Beweissichten ist und es sich um einen Job handelt, nach dem die Protagonisten nach Hause gehen und ihr eigenes Leben führen.

    Kritik habe ich leider an den oft sich wiederholenden Informationen. Denn Sadie bespricht ihre Erlebnisse erst mit ihrer Familie, dann mit ihrer Freundin, dann mit Matt und dann mit Kollegen. Oft sah ich nicht, dass in den Dialogen neue charakter- oder storygebende Informationen auftauchten. Hin und wieder sorgt dies für Längen.


    Fazit: 

    Ein interessanter Reihenauftakt, der mich neugierig auf den zweiten Teil gemacht hat. 4 von 5 Sternchen.



  6. Cover des Buches Die Seele des Bösen - Erbarmungslose Jagd (ISBN: B0181CFJP4)
    Dania Dicken

    Die Seele des Bösen - Erbarmungslose Jagd

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Dekanda

    Im zweiten Teil der Reihe um Sadie Scott begleiten wir die junge Frau bei ihrem ersten Fall beim FBI. Ein Serientäter treibt sein Unwesen in der faszinierend anschaulich beschriebenen Wüste Uthas. Sadie und ihr neues Team nehmen die Verfolgung auf.
    Auch das Privatleben der Protagonistin wird wieder thematisiert. Ihre Beziehung zu Matt entwickelt sich und ihre persönlichen Verstrickungen zu einem Serienmörder werden sehr präsent.

    Das Konzept der Reihe hat mich auch beim 2. Teil überzeugt. Begeistern konnte mich auch die Beschreibung des Settings. Ich freue mich schon auf den 3. Teil, der sehr spannend zu werden verspricht.

    Der Schreibstil bleibt sich insgesamt treu, nur das die persönliche Erzählperspektiven hier vergleichsweise öfter von omnipräsenten Einschüben unterbrochen wird. Ein zusammenfassender Satz am Ende eines Abschnitts tritt immer noch auf, aber nicht mehr ganz so häufig, so das sich das Buch sehr flüssig lesen lässt.   

    Beim zweiten Teil habe ich manchmal das Gefühl, das die Geschichte von zwei Personen geschrieben wurde ;-) Auf der einen Seite haben wir Sadie, deren Tagesablauf mit zum Teil erschöpfender Detailliebe wiedergegeben wird - selbst belanglose Details werden thematisiert, einige Beschreibungen der Gefühle wirken schon fast naiv.
    Im Gegensatz dazu stehen szenische Darstellungen der Serienmörder und Opfer. Diese sind rasant, voller Brutalität, Tiefe und auf eine Aktion bezogen. Die Darstellung der Emotionen wirkt dort vollkommen anders als bei Sadie. Der Kontrast zwischen diesen Erzählarten fasziniert mich und fesselt mich an die Reihe - er zeigt den entrückenden Horror, der von diesen Taten ausgeht.
    Er gibt mir auch das Gefühl eine fundierte und akribische Ermittlung zu verfolgen - und sie in Bezug zu gehetzten und kranken Individuen zu setzen.
    Nur das eine wäre zu viel, nur das andere wäre mir zu langweilig. Die Kombination hat einfach was.

    Noch ein wenig Kritik: Den Mittelteil des Buches empfand ich als sehr gelungen und sehr spannend. Der Anfang und die letzten 40 Seiten des Buches (bis zum fiesen Cliffhanger) zogen sich leider zäh. Wieder und wieder wurden Sorgen und Ängste der Protagonisten wiedergegeben - und am Ende alles nochmal mit der Freundin, der Familie und Kollegin erneut durchgekaut. Gedankengänge und Informationen wiederholen sich für mein Empfinden zu oft. Ein anderer Szeneneinstieg, der erst bei neuen charaktergebenden Inhalten einsteigt, wäre mir deutlich lieber.


    … und ich hoffe, dass sich die Darstellung von Sadies Sexualität mit zunehmender Erfahrung ein wenig ändert und sie irgendwann mehr tut als sich nur passiv hinzugeben und Matt voller Selbstverständlichkeit mal machen lässt. Immerhin ist sie eine starke und selbstbewusste Frau ... aber das ist keine Kritik, nur ein Wunsch ;-)


    Fazit:

    Ein insgesamt sehr spannendes Buch, welches Ermittlungen und Profiling für mein Empfinden sehr authentisch darstellt. 4 von 5 Sternchen.



  7. Cover des Buches Jenseits der Angst (ISBN: 9783732520404)
    Dania Dicken

    Jenseits der Angst

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Ani

    Andrea und Gregory sind mittlerweile verheiratet und leben in London. Als die Millionärstochter Trisha auf dem Schulweg brutal entführt wird, bekommt Andrea die Gelegenheit, die polizeilichen Ermittlungen als Profilerin zu unterstützen. Doch die Entführer scheinen Profis zu sein, denn die Spurenlage ist äußerst dürftig. Als die Geldübergabe scheitert und es kein Lebenszeichen mehr von Trisha gibt, stellen sich Polizei und Profiler darauf ein, bald die Leiche der Schülerin zu finden. Doch der Fall nimmt ungeahnte Wendungen und Andrea muss schon bald feststellen, dass die Ereignisse aus dem vorherigen Band tiefgehende Spuren bei ihr hinterlassen haben...

    "Jenseits der Angst" ist der zweite Band um die Profilerin Andrea. Man kann den aktuellen Ereignissen aber auch dann problemlos folgen, wenn man den Auftakt nicht gelesen hat, da es einige erklärende Rückblicke gibt. Da diese Infos sehr umfangreich sind, ist es allerdings nicht empfehlenswert, den zweiten Band zuerst zu lesen, wenn man plant, danach den ersten zu lesen. Da man im zweiten Teil sehr viel erfährt, würde man sich sonst die Spannung verderben.

    Der erneute Einstieg in die Thriller-Reihe gelingt mühelos, da die Autorin es wieder hervorragend versteht, sofort das Interesse an der Geiselnahme zu wecken. Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert, wobei man sowohl die Arbeit der Profiler, als auch Trishas Geiselnahme und Auszüge aus den Tagen ihrer Gefangenschaft beobachten kann. Außerdem gibt es noch private Nebenhandlungen, in denen Andrea, Gregory und Gregorys Familie im Mittelpunkt stehen. Diese privaten Einblicke drängen sich nicht zu sehr in den Vordergrund, sondern sorgen eher dafür, dass die Protagonisten noch lebendiger wirken.

    Andrea kommt bei diesem Fall an ihre Grenzen. Das wird glaubwürdig geschildert, wodurch man mitfiebern und sich ganz auf die Handlung einlassen kann. Die Spannung ist durchgehend spürbar und kann sich zum Ende hin stetig steigern. Alle Handlungsfäden laufen am Ende schlüssig zusammen. Der Epilog sorgt dafür, dass man am liebsten sofort weiterlesen würde.

    Ein spannender zweiter Band, der neugierig auf die Fortsetzung macht.

  8. Cover des Buches Brave Mädchen schweigen still (ISBN: B07XPW9W91)
    Dania Dicken

    Brave Mädchen schweigen still

     (24)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Libby ist endlich in der FBI-Akademie - und das noch zusammen mit ihrer besten Julie aus England. Als auch noch Owen in ihrer Nähe ist, scheint alles super. Aber dann soll sie für das FBI ermitteln und dazu die Akademie kurzfristig verlassen. Sie soll nach Utah reisen, um dort gegen eine polygame Mormonensekte zu ermitteln. Libby wehrt sich zuerst dagegen, denn vor 10 Jahren flüchtete sie aus dieser Sekte. Aber das FBI lässt ihr keine Wahl.

    Das Cover ist ein echter Hingucker und passt hervorragend zum Buch.

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sowieso schon bei allen ihren Thriller-Reihen. Die meisten Charaktere kennt man ja noch aus der Sadie-Scott-Reihe. Allerdings muss man diese Reihe nicht kennen, um hier einzusteigen. Die "alten" Charaktere entwickeln sich weiter, bleiben sich aber selbst doch treu. Sie werden aber (für alle Neueinsteiger) genauso wie neue Charaktere bzw. Orte hervorragend beschreiben.

    Dazu gibt es natürlich während des Buches mehrmals auch Rückblicke auf Libbys Vergangenheit, die der Stammleser von Sadie kennt. Genauso kommen eben auch Sadie, Matt und Haley in diesem Buch vor, und auch Libbys Freundin Julie, der Tochter der Profilerin Andrea Thornton aus einer anderen Reihe der Autorin.

    Das Buch beginnt (nach dem spannenden Prolog), da man Libby und Julie hier ganz privat in der FBI-Akademie erlebt, aber sobald das FBI sich bei Libby meldet, steigt die Spannung und lässt bis zum Ende nicht mehr nach.

    Sehr gefreut hat mich das Wiederlesen von Julie, da ich schon die "Profilerin-Reihe" um Andrea Thornton sehr liebte, und so zum Fan der Autorin wurde.

    Owen selbst gefällt mir immer besser, obwohl er fast schon zu sehr Matt ähnelt. Aber eine Frau wie Libby braucht sicher auch so einen Rückhalt, wie ihn auch Sadie brauchte.

    Fazit: Wie alle bisherigen Thriller der Autorin nur zu empfehlen. 5 von 5 Sternen

  9. Cover des Buches Wenn die Unschuld Feuer fängt (Libby Whitman 3) (ISBN: B082FMVQH9)
    Dania Dicken

    Wenn die Unschuld Feuer fängt (Libby Whitman 3)

     (23)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Bei ” Wenn die Unschuld Feuer fängt” handelt es sich bereits um den dritten Band rund um Libby Whitman. Und der Name ist hier absolut Programm.

    Denn Unschuld und Feuer bilden die elementaren Teilchen von diesem Thriller.

    Zwei große Worte, die erstmal nicht wirklich zusammenpassen, aber in diesem Fall werden sie zum Schlüsselpunkt.

    Wenn sie denn mal losgelassen… das könnte kaum treffender auf beides zugeschnitten sein. Denn sowohl Unschuld, als auch Feuer kann sich in unterschiedliche Richtungen entwickeln.

    Unbedeutend positive Komponenten entwickeln, sich aber auch in eine gänzlich andere Richtung entwickeln.


    Wie gewohnt , erfährt man hier auch überwiegend alles aus Libbys Sicht, was ihr mehr Tiefe und Fülle verleiht.

    Aber auch die Nebencharaktere die nicht weniger wichtig sind, sind absolut greifbar, authentisch und unglaublich gut fühlbar.

    Libby bekommt es hier mit gleich zwei Fällen zutun, was die ganze Sache ziemlich komplex macht.

    Anfangs hatte ich meine Zweifel, ob das wirklich so funktionieren kann. Aber das tut es auf ganzer Linie.

    Beide sind völlig unterschiedlich und erschüttern auf ihre eigene Art und Weise.

    Erschüttert war ich über diesen Wahn, diese Skrupellosigkeit und dem fehlen jeglicher Empathie.

    Das ist so unglaublich. Mit wie viel Kalkül in das Leben anderer eingegriffen wird, hat mich über alle Maßen schockiert. Die Gedanken dahinter noch viel mehr.

    Besonders der Täter im Brandstifterfall hat mich wirklich fasziniert. Weil ich gemerkt habe, dass man niemals einen Menschen unterschätzen sollte, der schon jeglichen Bezug zur Realität verloren hat.

    Und das kann sich letztendlich als ziemlich gefährlich erweisen.

    Und letztendlich gerät Libby dadurch auch an ihre eigenen Grenzen.

    Und mein Gott, dass war so intensiv, so spannend und nervenaufreibend.

    Für mich tatsächlich die allerbesten Momente in dieser Story. Weil es wirklich Schlag auf Schlag geht und man einfach nicht wusste, in welche Richtungen es sich im nächsten Moment entwickeln kann.

    Die Täter selbst waren zwar ziemlich vorhersehbar, was aber nicht negativ zu Werten ist. Denn die Ermittlungen drumherum war sehr detailliert und verdammt gut ausgearbeitet, interessant und facettenreich gestaltet, was mir unglaublich gut gefallen hat.


    Der Start in diesen Band war sehr ruhig und bedacht ,man fühlte einfach Glück und trotzdem lag da schon ein unheilvoller Schatten über allem.

    Libby glänzt mit ihrem Wissen über Profiling, was unter anderen bei den Ermittlungen sehr gut hervorkommt.

    Aber mir war es diesmal tatsächlich etwas zu viel, weil mitunter doch die Spannung etwas darunter litt. Nichtsdestotrotz war es dennoch unglaublich interessant, wie treffend die Profile manchmal sind.

    Aber auch im zwischenmenschlichen Bereich geht es ordentlich an die Substanz.

    Denn nichts ist, wie es scheint und die Abgründe dahinter sind so unglaublich tief, dass es mich im Inneren einfach nicht loslassen wollte.

    Man sieht nicht nur die Menschen, als das was sie sind.

    Man sieht die Unschuld, die Schicksale, die Demütigung, Einsamkeit, aber auch Arroganz und Wut.

    Und das hat mich so dermaßen beschäftigt.

    Natürlich kann man einen bestimmten Aspekt dessen verstehen, aber es hat auch seine Grenzen und irgendwann ist einfach Schluss.


    Im letzten Drittel zieht Dania Dicken nochmal ordentlich die Zügel an und es bleibt kein Stein auf dem anderen.

    Aufhören. Schier unmöglich.

    Mir lief der Schweiß in Strömen und ernsthaft, meine Augen wurden immer größer.

    Weil ich mich so gut hineinversetzen konnte und es fast schon körperlich weh tat. Gott, mein Innerstes hat so gebrannt.

    Der Abschluss hat mir wirklich gut gefallen.

    Weil die Autorin auch wieder etwas über die Hintergründe offenbart und somit noch mehr die Neugier schürt.

    Mir hat hier besonders Owen unglaublich gut gefallen und ja, er ist in meiner Achtung etwas nach oben gewandert.

    Ich bin gespannt mit welcher Thematik sich die Autorin als nächstes auseinandersetzt .


    Fazit:

    Der dritte Band rund um Libby Whitman glänzt gleich mit zwei unterschiedlichen Themen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und deshalb auch so spannend sind.

    Dania Dicken gelingt hier ein nervenaufreibender Thriller, der auch seine ruhigen Momente hat, die aber mit den Menschen dahinter unglaublich aufwühlen.

    Wer eine Schwäche für Profiling hat, sollte hier definitiv zugreifen.

    Mir hat dieses Mal noch ein klitzekleiner Funke gefehlt, der zur Perfektion beigetragen hätte.

    Etwas zu ruhig, obwohl die dramatischen Augenblicke nicht ohne waren.

    Ich bin gespannt, ob sie mich im nächsten Band noch mehr flashen kann.

  10. Cover des Buches Die Tote ohne Namen (ISBN: 9783442476602)
    Patricia Cornwell

    Die Tote ohne Namen

     (253)
    Aktuelle Rezension von: miissbuch

    Titel: Die Tote ohne Namen
    Autor: Patricia Cornwell
    Seiten: 411
    Verlag: Goldmann
    Handlungsort: New York, USA
    Erstveröffentlichung: 1995

    ~~~

    Im 6. Buch der Reihe um Dr. Kay Scarpetta geht es um eine ermordete Frau, die nicht identifiziert werden kann. Die Vorgehensweise des Mörders erinnert an Temple Gault, ein Serienmörder, der schon in vorherigen Büchern von Patricia Cornwell eine Rolle gespielt hat.

    Der Titel des Buches passt somit gut zum Inhalt. Wobei es im Buch allgemein weniger um „Jane“ geht, als um die Suche nach Temple Gault. Das Cover finde ich in Bezug auf den Inhalt des Buches nicht passend gewählt, aber es passt gut in die Reihe und spiegelt den Schmutz im Schnee gut wider.

    Kay Scarpetta arbeitet gemeinsam mit ihren Kollegen Pete Marino und Benton Wesley, sowie ihrer Nichte Lucy an dem Fall. Sie erhalten aber ebenso Hilfe von der New Yorker Polizei, so dass man nicht das Gefühl hat, dass die Aufklärung des Falls unrealistisch erfolgen würde. Die Schauplätze sind sehr oberflächlich, aber dennoch ausreichend beschrieben. Der Schreibstil ist, wie in den Büchern zuvor, sehr gut lesbar und fließend. Besonders gut hat mir diesmal gefallen, dass der technische Fortschritt zu den vorherigen Büchern sehr gut deutlich wurde und klar wird, dass die Aufklärung von Mordfällen durch die Technik unheimlich erleichtert werden kann. Kay Scarpetta ist für mich immer noch eine sympathische Frau, allerdings viel es mir diesmal etwas schwerer mich in sie hineinzuversetzen, da es für sie quasi nur noch ihren Beruf gibt und sie zum Arbeitstier mutiert. Lucy ist mein persönlicher Sonnenschein. Eine inzwischen junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und sich auch nicht mehr immer an das hält, was die Erwachsenen von ihr denken, sondern eine starke Persönlichkeit entwickelt. Gut hat mir auch in diesem Buch die Beziehung von Kay zu Marino und Benton gefallen, es ist ein interessantes Team, das neben der ernsten Arbeit sicher auch viel Spaß haben kann.

    Was mich persönlich etwas gestört hat, war der lange Start ins Buch. Viele Kleinigkeiten, die nicht unbedingt für die eigentliche Geschichte relevant waren, wurden dort sehr genau beschrieben. Von einigen Dingen hat man im Nachhinein nichts mehr gehört, andere waren dann trotz der Ausführlichkeit zu knapp beschrieben, sodass ein extra Buch mit dessen Inhalt sicher nicht verkehrt gewesen wäre. Das Privatleben von Scarpetta ist immer wieder sehr interessant, es macht die Figur menschlicher, als in anderen Büchern und man wünschte sich, dass sie wirklich existieren würde. Was mich immer wieder fasziniert ist, dass sie sich alleine unter so vielen Männern so gut behaupten kann. Denn wir reden hier nicht von 2016 sondern von vor 20 Jahren, als Frauen wohl noch nicht ganz so emanzipiert waren wie heute. Für mich eines der Highlights der bisherigen Reihe und nach Body Farm ein Lichtblick, für den weiteren Weg durch die Reihe! :-) 5 Sterne, da ich wirklich begeistert bin.
  11. Cover des Buches Dein Schmerz wird meine Rache sein (Libby Whitman 4) (ISBN: B084M5P3CJ)
    Dania Dicken

    Dein Schmerz wird meine Rache sein (Libby Whitman 4)

     (22)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Endlich hab ich wieder Zeit dafür gefunden, die Reihe um Libby Whitman weiterzulesen. Und auch wenn ich manchmal etwas Wehmut verspüre, so schließe ich Libby von Band zu Band immer mehr ins Herz.

    Dieser Band jedoch stellt etwas ganz Besonderes für mich dar, denn es ist nicht nur wie nach Hause kommen.

    All das ,was ich so sehr vermisst, wonach ich mich so gesehnt habe, habe ich hier bekommen. Und sogar noch etwas mehr.

    Dania Dickens Schreibstil ist wie immer absolut fesselnd und mitreißend, Kopfkino inklusive.

    Zu den Charakteren brauch ich eigentlich gar nichts mehr zu sagen.

    Libby hat mir diesmal besonders gut gefallen. Auch wenn ich tatsächlich fand, dass sie etwas blass und unscheinbar dargestellt wurde. Aber ihre eigene Entwicklung, die sie hingelegt hat, hat mir einfach immens gut gefallen. Was ich tatsächlich ziemlich interessant finde, dass Libby sehr zögerlich wirkt, aber genau weiß, was sie kann.

    Das führt dazu, dass man sie häufig unterschätzt und das ist einfach verdammt gut.

    Und daneben trifft man auf altbekannte Charaktere. Das hat mein Herz so überfließen lassen vor Liebe.

    Es war bittersüß, es war wunderschön und ich war einfach nur im Himmel.

    Es fiel mir leicht mich jederzeit in ihre Gedanken- und Gefühlswelt hineinzuversetzen und diese auch nachzuvollziehen.

    Hier erfährt man überwiegend Libbys Perspektive, aber auch eine weitere Person kommt zum Zuge.

    Letzteres birgt gleich zwei Seiten. Erstens erhält man wirklich gute Einblicke in sein Leben. Da man sich auf unterschiedlichen Zeitebenen aufhält. Aber dadurch wurde es auch etwas vorhersehbar.

    Hierbei handelt es sich um den vierten Band der Reihe um die Profilerin Libby Whitman.

    Bereits der Einstieg war wie nach Hause kommen.

    Es war nervenaufreibend, grausam und emotional.

    Libby hat es diesmal mit einem besonders schwierigen Fall zutun, der definitiv nicht so einfach zu knacken ist.

    Wie geraten hier an einen Antagonisten, der skrupellos, grausam und niederträchtig ist.

    Aber bei näherem Hinsehen verspürt man auch andere Empfindungen, was es verdammt kompliziert und zugleich vielseitig macht.

    Schmerz, Wut und Hilflosigkeit paaren sich mit Wahn, Hass und Rache.

    Eine gefährliche Kombination, die sich immer weiter hochschaukelt und förmlich immer mehr eskaliert.

    Besonders schwierig ist der psychologische Aspekt, weil hier so viel verschüttet liegt und dringend aufgearbeitet werden muss.

    Ich wusste nicht ,was ich fühlen sollte.

    Mitgefühl, Abscheu.

    Man versteht es und gleichzeitig ist gutheißen absolut keine Option.

    Besonders die Hintergründe haben mich sehr mitgenommen.

    Dania Dicken beweist viel Feingefühl ,gerade weil sehr brisante Themen zur Sprache kommen. Die nicht nur sehr intensiv und ernst sind, sondern vor allem Menschlichkeit und die eigene Verletzlichkeit vor Augen führt.

    Besonders schön fand ich die zwischenmenschlichen Aspekte, denn Familie und Vertrauen wird sehr groß geschrieben und zeigt, wie die jeweiligen Charaktere zueinander stehen.

    Mir hat dieser Band wieder unglaublich gut gefallen, auch wenn es keine allzu großen Überraschungen zu verzeichnen gab.

    Aber es hat sich so verdammt gut und richtig angefühlt.

    Ich bin gespannt, was im nächsten Band auf mich wartet.


    Fazit:

    Band 4 ist ein ganz besonderer Band, aus der Reihe um Libby Whitman.

    Ein nervenaufreibender und vielschichtiger Fall, der sehr an die Nieren geht.

    Darüber hinaus führt die Autorin die eigene Verletzlichkeit sehr gut vor Augen.

    Und es hat sich einfach so verdammt gut und richtig angefühlt.

    Wer Profiling liebt, sollte sich die Reihe unbedingt näher anschauen.

  12. Cover des Buches Phantom (ISBN: 9783442461035)
    Patricia Cornwell

    Phantom

     (142)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Ich war dadurch, das ich die Reihenfolge der Bände vertauscht hatte, gespoilert worden, aber der Roman hat mir dennoch gut gefallen. Der Spannungsbogen hat mich überrascht und wirklich bis zum Ende durchgehalten (trotz Spoiler), allerdings hat mich der Fall an sich nicht besonders gefesselt und die Personen sind diesmal oberflächlicher behandelt worden als sonst, was ich schade fand.
  13. Cover des Buches Wo Tod statt Liebe wartet (Libby Whitman 6) (ISBN: B08GQ8TW8H)
    Dania Dicken

    Wo Tod statt Liebe wartet (Libby Whitman 6)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Nach seinem lebensgefährlichen Schuss auf FBI-Profilerin Libby Whitman läuft die Fahndung nach dem flüchtigen Vincent Howard Bailey auf Hochtouren. Vergebens, denn als die brutal zugerichtete Leiche einer vermissten Frau auftaucht, wird klar: Bailey ist auf dem besten Wege, ein Serienmörder zu werden.
    Zeitgleich bittet die Polizei das FBI um Hilfe, als in einer Kleinstadt in Virginia die skelettierte Leiche eines Mädchens in einer Hauswand gefunden wird. Das Skelett des Teenagers weist Spuren jahrelanger Misshandlungen auf – und es scheint keine Vermisstenanzeige zu dem Fall zu passen.
     Als Bailey erste Drohungen gegen Libby richtet, zögert Profiler-Chef Nick Dormer nicht länger und lässt Bailey auf die Most Wanted List des FBI setzen. Doch Bailey hat sein nächstes Opfer längst in seiner Gewalt – und schmiedet einen perfiden Plan ...

    Dieser Teil schliesst nahtlos an den letzten an. Die Hauptgeschichte wird weitergetragen. Während Libby & co. versuchen, mithilfe von Mary Jane seinen Aufenthaltsort herauszufinden, entführt, quält und tötet Vincent Howard Bailey munter weiter. Er weiss dabei, sich zu verstecken, die Ermittler kommen diesbezüglich im Verlaufe des Buches kaum voran.

    In der Zwischenzeit kümmern sich Libby und co. um einen nicht minder abscheulichen Fall. Im Vergleich zu den Problemen mit Vincent wird dieser Fall aber eher schnell geklärt.

    Während Vincent Libby laufend bedroht, kommen sie ihm jedoch keinen Schritt näher, er macht sich regelrecht einen Spass daraus, sie an der Nase herumzuführen. Gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse, das Tempo wird nochmals beschleunigt. Der Cliffhanger zum Schluss ist beinahe schon gemein, lässt er den Leser doch mit einem unguten Gefühl und dem unbedingten Wunsch, sofort weiterzulesen, zurück.

  14. Cover des Buches Das fünfte Paar (ISBN: 9783442473861)
    Patricia Cornwell

    Das fünfte Paar

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der dritte Fall für Kay S., in dem mehrere Paare auf die gleiche Art verschwinden und erst Monate später als verweste Leichen aufgefunden werden. Als das titelgebende "fünfte Paar" vermißt wird, ist schnell klar, daß das vetrschwundene Mädchen die Tochter Pat Harveys ist, Nr-1-Drogenbekämpferin der USA. Die größten Probleme bereiten K.S., daß von den Leichen kaum was übrig ist, wenn sie aufgefunden werden. Und privat leidet sie immer noch unter der Trennung von Mark, die sie nie ganz aufgearbeitet hat...Ein stimmungsvoller Krimi, mit menschlichen Einsprengseln wie der angesprochenen Trennungskrise. Aber das Kay und Marino zu einer hellseherin gehen, hat mir nicht so gut gefallen, und warum gab es im Drugstore keine kameraüberwachung und warum wurde kein Phantombild von dem auffälligen Besucher gemacht? Sehr unprofessionell an dieser Stelle, aber ansonsten spannende Krimiunterhaltung.
  15. Cover des Buches Ihre Schreie sind Musik (ISBN: B0875QD6QS)
    Dania Dicken

    Ihre Schreie sind Musik

     (20)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Nachdem ich kürzlich erst Band 4 der Libby Whitman Reihe von Dania Dicken gelesen habe, musste ich jetzt direkt mit dem nächsten Band weitermachen und dieser hat es definitiv in sich.

    Nicht unbedingt etwas für Zartbesaitete ,da Dania Dicken ihre Samthandschuhe beiseite legt und auf Konfrontationskurs geht.

    Und das ist genau das, was ich so an ihr liebe.

    Ihr Schreibstil ist nach wie vor sehr fesselnd und unglaublich mitreißend. Ganz ehrlich, diese Story ist so intensiv, dass sie mich völlig im Griff hatte.

    Im Fokus steht nach wie vor Libby, aber auch Julie, Kyle ,Owen und Nick bekommen ihr Plätzchen zugewiesen. Was ich einfach unglaublich schön fand.

    Weil ich diese Charaktere besonders gern mag. Wer die Profiler Reihen der Autorin kennt, kann daher auch nachvollziehen, warum das so ist.

    Libby hat sich echt gemausert und ich kann ihr nur meinen Respekt zollen, wie koordiniert und professionell sie diesem Fall gegenübertritt.

    Sie ist nicht nur menschlich gewachsen, sondern auch beruflich. Und das tritt hier einfach besonders stark hervor.

    Daneben erleben wir eine weitere Protagonistin, die mich einfach unglaublich viel Nerven gekostet hat.

    Naivität oder Besessenheit?

    Ich wusste wirklich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte, denn am Ende war es wohl beides.

    Ein Stück weit, sind ihre Handlungen nachvollziehbar, denn das Ganze zieht viel größere Kreise, als man vermuten würde.

    Denn die menschliche Psyche ist sehr faszinierend und nicht immer berechenbar.

    Besonders wenn Manipulation und Skrupellosigkeit zum Einsatz kommen.

    Einen besonderen Pluspunkt hat die Autorin mit ihren Antagonisten gemacht.

    Ich war absolut sprachlos und erschüttert zugleich. Denn sie zeigt nicht nur das abgrundtief Böse, sondern nähert sich auch der menschlichen Ebene. Was es einfach so viel schwerer macht.

    Demzufolge kann man es nicht so leicht verurteilen, wie man es wollen würde, dafür liegt einfach zu viel im Argen.

    Wir bekommen hier wieder verschiedene Sichtweisen geboten, was es so viel vielschichtiger und beklemmender gemacht hat.

    Denn wir erleben Opfer, Täter und Ermittler.

    Dadurch lernt man so viel kennen und die Blickwinkel erweitern sich dadurch erheblich.

    Insgesamt einfach unglaublich authentisch, greifbar und lebendig. Ich hab sie bis ins Mark gefühlt. Mehr als ich fühlen wollte.

    Der Einstieg in die Handlung fiel mir unglaublich leicht. Bereits der Anfang war absolut verstörend, beklemmend und grausam zugleich. Makaber wie leicht ihr der Übergang zu einer wunderschönen und sehr emotionalen Szene gelang, was mir direkt einen Lacher entlockte.

    Libby bekommt es hier mit einer extremen Entführungsreihe zutun, die wohl erschreckender kaum sein könnte.

    Erschreckend deshalb, weil sie so lange ungesehen bleibt. Denn der Täter agiert wie ein Phantom und bleibt völlig unsichtbar.

    Seine Opfer verschwinden jedoch lautlos.

    Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen.

    Das weckt so viel düstere Gedanken.

    Man begleitet größtenteils die Ermittlungen, was mir einfach unglaublich gut gefallen hat.

    Gleichzeitig jedoch schafft es die Autorin einen eindringlichen Blick auf Täter und Opfer zu werfen.

    Sie gibt dabei nicht nur dem psychologischen Aspekt sehr viel Bedeutung, sondern schafft es auch die Grausamkeiten bis ins letzte Detail zu zelebrieren.

    Dabei kennt ihre Kreativität keine Grenzen und es wird absolut grausam und verstörend.

    Aber nicht nur die Taten an sich, gehen so extrem unter die Haut, sondern auch die Zerstörung, Hoffnungslosigkeit sowie Machtlosigkeit, die sich darunter befindet.

    Die Ausarbeitung des Falles brilliert gleich auf vielerlei Ebenen, dabei kommen perfekt platzierte Plot Twists zum Zuge, die mich auf ganzer Linie überraschen konnte.

    Um dem Ganzen etwas die Schärfe zu nehmen, widmet sie sich auch den zwischenmenschlichen Bereichen, was für wunderbar, positive Vibes sorgt und einfach unglaublich gut tut.

    Im letzten Drittel legt sie nochmal ordentlich nach, es geht zack auf zack.

    Die Ereignisse überschlagen sich förmlich und ich muss mich jetzt erstmal von diesem fiesen Cliffhanger erholen, bei dem mir heiß und kalt zugleich wurde.

    Denn damit hab ich überhaupt nicht gerechnet. Denn das war wie ein Schlag in die Magengrube.

    Neben einer absolut nervenaufreibenden und intensiven Handlung, macht sie auch auf eine wichtige Thematik aufmerksam, die definitiv zum nachdenken anregen sollte.

    Denn es ist absolut faszinierend und interessant, wie die menschliche Psyche auf Misshandlung und Manipulation reagiert.

    Für mich definitiv ein Highlight und ich bin so froh, dass bereits der nächste Teil auf dem Reader weilt.


    Fazit:

    Libby Whitman bekommt es in „Ihre Schreie sind Musik“ mit einem besonders verstörenden und spektakulären Fall zutun.

    Denn der Täter ist wie ein Phantom und die Opfer verschwinden lautlos und ungesehen.

    Dania Dicken hat alles gegeben und mich restlos begeistert.

    Nicht nur weil die Taten sehr kreativ und detailliert sind. Sondern weil sie auch die psychologischen Aspekte nicht außer Acht lässt und dabei einer sehr verstörenden und beklemmenden Thematik auf den Grund geht.

    Ein sehr vielschichtiger und nervenaufreibender Band, der nicht nur menschlich gesehen unter die Haut geht, sondern auch mit perfekt platzierten Plot Twists zu punkten weiß.

    Definitiv ein absolutes Highlight.

  16. Cover des Buches Schrei um dein Leben (Libby Whitman 7) (ISBN: B08NXHQWGT)
    Dania Dicken

    Schrei um dein Leben (Libby Whitman 7)

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Der letzte Band endetet mit einem krassen Cliffhanger und genau hier setzt Dicken wieder an. Dass es dann mit Libbys Entführung sofort in die Vollen geht, ließ mich das Buch kaum aus der Hand legen. Es hat mir sehr gut gefallen, dass auf detailfreudige Beschreibungen der Misshandlungen und Folterungen verzichtet wurde. Ich bin ja eher das Weichei, wenn es um solche Dinge geht.
    Trotzdem ist es total spannend und ich fieberte bei der Suche nach Libby mit.
    Wir lernen dabei alle bereits bekannten Figuren noch besser kennen und sie gewinnen dadurch weiter an Format. Sie sind lebendig geschaffen und ich nahm jedem seine Handlungsweise ab.
    Auch dem flüchtigen Serienmörder Bailey nahm ich seine Handlung ab und die Hintergründe, die durch Gespräche mit Libby geliefert wurden, waren nachvollziehbar. Sie müssen mir ja nicht gefallen, aber so ein kleiner Einblick in die Psyche, ist echt interessant.
     Dass die Autorin einen mitreißenden Schreibstil hat, ist bekannt und lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen. Also höre ich jetzt auf zu schwafeln und verrate euch, dass es 5 Lebens-Sterne gibt. 

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
     Seit Monaten verfolgt und bedroht der flüchtige Serienmörder Vincent Howard Bailey die FBI-Profilerin Libby Whitman - und lässt plötzlich ihren schlimmsten Alptraum wahr werden. Als er sie entführen will, tötet er beinahe ihren Mann Owen und verschleppt sie in sein Versteck in den endlosen Wäldern Pennsylvanias. Beim verzweifelten Versuch zu überleben wirft Libby all ihre Fähigkeiten als Profilerin in die Waagschale, während Owen nichts unversucht lässt, um seine Frau und ihren Entführer zu finden. Dabei erhält er Unterstützung von Libbys Eltern, den ehemaligen FBI-Agenten Sadie und Matt Whitman, und natürlich Libbys Profiler-Kollegen aus Quantico. Doch den Ermittlern fehlt jeder Anhaltspunkt auf Baileys Versteck und während Vincent versucht, Libby in die Knie zu zwingen, weiß sie, dass sie auf sich gestellt ist ...

  17. Cover des Buches Flucht (ISBN: 9783442471645)
    Patricia Cornwell

    Flucht

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Schnattchenx3

    Patricia Cornwells - Flucht ist vormals als als ein Mord für Kay Scarpetta veröffentlicht worden. Die Erstausgabe erschien 1990 in Englisch und 1992 in Deutsch. Damit ist dieses Buch nun mehr als 25 Jahre alt. Dies ist bezüglich der beschriebenen Techniken durchaus zu spüren, was jedoch kein Nachteil ist. 

    Um Dr. Kay Scarpetta handelt es ich um den Chief Medical Examiner in Richmond, Virgina. In einer Welt, die von Männern dominiert ist, ist Kay eine Ausnahme, die immer wieder auf Herausforderungen und Schwierigkeiten trifft.

    Diese Geschichte beginnt mit Briefen des Opfers, Beryl Madison, die ihren Tod bereits vorher sieht. Während sie sich auf der Insel Key West zum schreiben ihres Buches versteckt, schreibt sie auch an die unbekannte Person M. Nach dem Prolog startet der Fall nicht direkt am Tatort mit dem Fund der Leiche, sondern im Leichenschauhaus. Dem Leser wird anschaulich die Verletzungen und Todesumstände von Beryl dargelegt. Diese Stelle ist immer besonders wichtig und charakterisiert die Kriminalromane von Patricia Cornwell: der Mittelpunkt ist eine Chief Medical Examinerin, die mti den Opftern leidet und persönliches Interesse hat den Opfern Gerechtigkeit zu zuführen. 

    Aufgrund diesen persönlichen Hintergrunds ist es auch nicht überraschend, dass uns auf den gemeinsamen Weg mit Kay weitere persönliche Beziehungen und Konflikte begegnen. Zum einen gibt es Marino, ihr Partner der bei der Polizei, der für sich alleine schon ein Konflikt in sich darstellen kann. Durch die verschiedenen Ansichten reiben sich Kay und er immer wieder. Jedoch werden durch ihre kleinen Auseinandersetzungen neue Ermittlungsansätze geboren. In diesem Band taucht auch auf einmal Kays Jugendliebe Mark wieder auf. Das wirft sie aus der Bahn, insbesondere nachdem er irgendwie Teil des Falls wird. Kann Sie ihn trauen?

    Bis zum Schluss bleibt es ein Rätsel, warum Beryl den Mörder in ihr Haus gelassen hat - & warum weitere Personen sterben müssen. 

    In allem ein Buch voller Irrungen und Wirrungen, wo auf den ersten Blick nicht alles so ist wie es scheint.

  18. Cover des Buches Totenschrein (ISBN: 9783548290751)
    Ellison Cooper

    Totenschrein

     (27)
    Aktuelle Rezension von: gerlisch

    In Washington wird ein Mädchen tot aufgefunden. Die Leiche wurde drapiert mit mehreren geschnitzten Affenfiguren und einer Axt. Alles deutet auf einen Ritualmord hin. Als sich herausstellt, dass das Mädchen zu einer Gruppe Jugendlicher gehört, die mit einem Bus auf dem Weg zu einem Event vermisst werden, beginnt für die FBI Agentin Sayer Altair und ihr Team ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Wie auch in den Vorgängerbänden, legt die Autorin in der Story ein rasantes Tempo an den Tag. Die Handlung fliegt nur so dahin, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag.

    Durch die wechselnden Perspektiven zwischen der interessanten Ermittlungsarbeit von Sayer und den vermissten Jugendlichen, entstehen zum Ende der Kapitel immer wieder fiese Cliffhanger, die den Leser immer weiter vorantreiben. Fesselnd und interessant waren auch die geschichtlichen Hintergrund-Informationen zur ägyptischen Mythologie.

    Sayer ist nicht nur eine FBI-Agentin, sondern auch eine Neurowissenschaftlerin, sie beschäftigt sich in einer Studie mit den Gehirnen von Psychopathen und so wird hier nebenher noch ein Handlungsstrang mit dem Probanden 037 mit eingeflochten, der sich bisher durch alle drei Teile dieser Thriller-Serie zieht.

    Sayers Privatleben gefällt mir sehr gut. Mit ihrer Oma, der Adoptivtochter, ihrem Nachbarn Tino und dem gemeinsamen dreibeinigen Hund hat die Autorin sympathische Charaktere geschaffen, bei denen ich gerne lese wie sich die Zukunft weiterentwickelt.

    Die Story war zwar etwas vorhersehbar und vom Flow typisch amerikanisch, aber trotzdem ein atemberaubendes Leseerlebnis.

  19. Cover des Buches Magisches Spiel (ISBN: 9783453527621)
    Christine Feehan

    Magisches Spiel

     (51)
    Aktuelle Rezension von: ShellyArgeneau
    Inhalt:
    Sie sind die Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpfer, deren Fähigkeiten von dem Wissenschaftler Dr. Peter Whitney verstärkt wurden. Schattengänger Kaden Montague wird mit der heiklen Mission betraut, eine Reihe mysteriöser Morde aufzuklären, die angeblich von seinesgleichen begangen wurden. Um die Täter ausfindig zu machen, benötigt er die Hilfe der telepathisch begabten Tansy Meadow, deren erotischer Ausstrahlung Kaden sich jedoch nicht entziehen kann…

    Quelle: Heyne Verlag

    Vorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!!

    Meine Meinung:
    Es war schon etwas länger her als ich den vorherigen Teil gelesen hatte deswegen musste ich erst wieder etwas in die Geschichte reinkommen :D Kaden war von Anfang an mein Lieblingscharakter und auch derjenige von dem ich unbedingt lesen wollte wie er seine Partnerin findet. Ich muss echt sagen durch dieses Buch liebe ich diesen Charakter noch mehr ❤ Man lernt ihn hier viel besser kennen und erfährt Sachen von ihm mit denen man nicht rechnet. Tansy ist für Kaden echt die perfekte Partnerin auch wenn sie ihn manchmal echt verrückt gemacht hat. Sie hat eine sehr interessante Gabe die ich zu Anfang nicht wirklich verstanden habe aber gegen Ende habe ich es dann endlich kapiert wie ihre Gabe funktioniert. Es war interessant zu lesen wie sie aus den Gegenstände der Mörder, Dinge über sie erfahren hat. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und ich fand es toll wie die Autorin alles und jeden beschrieben hat ohne das es irgendwie langweilig zu lesen war. Von Whitney hat man in diesem Teil nicht wirklich viel gelesen deswegen frage ich mich noch mehr was er eigentlich vorhat. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil und kann nur schreiben wie sehr ich diese Reihe liebe ❤

  20. Cover des Buches Schuld (ISBN: 9783442476596)
    Patricia Cornwell

    Schuld

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Chief medical examiner Kay Scarpetta übernimmt vertretungsweise die Gerichtsmedizin von Virginia Beach, da sich alle möglichen Untergebenen zum Jahreswechsel krank gemeldet haben. Ausgerechnet zu dieser Zeit kommt der Tod eines tauchenden Starjournalisten in die Quere, als sie viel lieber mit ihrer Nichte Lucy quatschen möchte. Pete Marino (heimlicher Hauptdarsteller) eilt rasch herbei (ich stelle ihn mir immer wie den Schauspieler John Carroll Lynch aus "Body of proof" vor), während sich Kay Kompetenzscharmützel mit dem Navy Investigative Service (nicht zum verwechseln mit NavyCIS und Tony Di Nozzo) liefert. Warum müffelt die Reporterleiche nach pathologischem Aufgeschnipsel nach Bittermandel? Fragen über Fragen, die durchgängig fesseln, nur sie ständige Kocherei nervt.
  21. Cover des Buches Cut (ISBN: 9783499255212)
    Amanda Kyle Williams

    Cut

     (89)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck
    Der Leser lernt Keye Street kennen - eine sympathische junge Frau mit einer bewegten Vergangenheit. Bei Adoptiveltern groß geworden, beim FBI aus dem Job geflogen wegen Alkoholmissbrauchs und nach einer erfolgreichen Entziehungskur wurde sie Detektivin mit eigenem Büro und einem Angestellten. Ihr Leben plätschert so dahin und man erfährt viel aus dem Leben, der Gedankenwelt, dem Seelenleben und dem Umfeld von Keye. Ohne, dass es langweilig wird, erzählt die Protagonistin in der Ich-Form ihre Lebensgeschichte und macht das Buch dadurch rasant und fesselnd.

    Als ein Serienmörder in Atlanta wahllos Menschen ermordet, wird Keye von ihrem alten Freund Lieutenant Rauser um Mithilfe geben, weil Keye beim NCAVC als Profilerin gearbeitet hat. Sie war eine der Besten in diesem Fach und Rauser hofft, dass sie helfen kann. Die Aufmachung des Buches - Cover und Lesebändchen - ist sehr gut gelungen. Der Autorin ist es gelungen eine sehr spannende, wenn auch grausame, Geschichte zu entwickeln, wobei sie durch einen sehr tollen Schreibstil alle Sinne des Lesers anspricht, so dass er in die Geschichte eintauchen muss und zwar ungewollt. Es bleibt nicht allein bei der äußerlichen Beschreibung, sondern sie besticht vor allen Dingen durch die Darstellung der jeweiligen Akustik bzw. oder der Gerüche etc. Das Essen konnte ich fast schmecken und die Eltern konnte ich mir stimmlich vorstellen. Einfach wahnsinnig gut!
  22. Cover des Buches Body Farm (ISBN: 9783442473854)
    Patricia Cornwell

    Body Farm

     (204)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Auch hier haben mich eher die Entwicklung der Charaktere als der Fall an sich interessiert und man lässt sich schnell einlullen von privaten Sachen. Ich bin ja Fan von Lucy, die hier zum ersten Mal richtig in Erscheinung tritt.
    Der Fall selbst war mir zu eindeutig, aber der Rest hat mich dafür entschädigt und so langsam werden auch Begebenheiten aus früheren Büchern aufgegriffen.
  23. Cover des Buches Bestie Mensch (ISBN: 9783499620928)
    Thomas Müller

    Bestie Mensch

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Giuse
    Das Fachbuch für einen um Definitionen ringenden Leser. 
    Das unfassbare Grauen gegenüber Serienmördern macht es unmöglich, Begriffe zu finden, Unsagbares in Worte zu giessen und es zu relativieren. Dem gegenüber setzt der Kriminalpsychologe die Beobachtung und die Analyse.

    Thomas Müller zeigt mehr, als Portraits von Serienmördern. Mit Hilfe einer Anzahl von Berichten erstellt er das plastische Abbild eines funktionierenden Wahns. Man erkennt den dünnen Riss zwischen Normalität und Todesgefahr, zwischen soziopositivem Verhalten und Zerstörungswillen.

    Die Lebensgeschichte von Serienmördern zeigt rückblickend eine mögliche Entwicklungsrichtung auf. Dass der Mensch sich entscheidet, ist ihm selbst überlassen und Thomas Müller versteht nicht, er vollzieht archivarisch eine Entwicklung nach. Daraus zieht er Schlüsse und sieht Handlungsmöglichkeiten voraus.

    Ich habe das Buch sehr langsam gelesen. Es hat mich in Gedanken durch den Tag begleitet. Es hat bei mir eine Wirkung hinterlassen, wie nur wenig Bücher es tun. Es hat meine Wahrnehmung geschult. Es hat meine Fähigkeiten verstärkt, Verhaltensmotive zu sehen.

    Das Buch fand ich einigermassen gut geschrieben, das ist mir bei dieser Art Buch nicht wichtig, so habe ich 5 Sternen gegeben.

  24. Cover des Buches Guardian Angels (ISBN: 9783941955707)
    E. M. Ross

    Guardian Angels

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Nachdem Nathaniel und Cat aus den Fängen der Sekte befreit wurden ist Nat in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen worde und heißt nun Sean Caver. Er hat seine eigene Abteilung und unterrichtet Neuankömmlinge beim FBI. Als nach sechs Jahren plötzlich Cat vor ihm steht, kommen Erinnerungen ihrer gemeinsamen Gefangenschaft zu Tage. Sean und Cat sollen auch gleich zusammen in dem Mordfall dreier Jungen ermitteln. Dieser Fall führt sie nicht nur bis nach Deutschland...

    Eine spannende Fortsetzung, welche man auch unabhängig vom ersten Teil lesen kann. Der Schreibstil, ist wieder sehr gefällig und die Handlung spannend. Ich mag zwar keine Mysterie Thriller, aber hier steht eher der Thriller an erster Stelle. Sehr gute Kombi.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks