Bücher mit dem Tag "quaterback"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "quaterback" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches Verliebt bis über alle Sterne (ISBN: 9783734103421)
    Susan Elizabeth Phillips

    Verliebt bis über alle Sterne

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war für mich klar, dass es ein anderes Buch von Susan Elizabeth Phillips ist als ich sie kenne. Der Schreibstil ist flüssig. Anfänglich fand ich noch recht interessant. Doch nach einer gewissen Zeit wurde es für einige Seiten langatmig. Spannung kam auf alle Fälle bei gewissen Szenen auf, aber manchmal habe ich den Faden verloren.

    Interessant wurde es, als Piper die Angestellte von der Prinzessin durch die Gegend fahren musste. Hier hätte ich mir ein kleines bisschen mehr gewünscht, aber das ist auch Geschmackssache.

    Die Handlung ist anders als bei einem Liebesroman. Man weiß nicht, wie das Ende sein wird und hat mir im Gesamtpaket gut gefallen.

  2. Cover des Buches After the Game – Riley und Brady (ISBN: 9783492309806)
    Abbi Glines

    After the Game – Riley und Brady

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Die Reihe gleicht einer Achterbahnfahrt. Band 1 fand ich wahnsinnig emotional, Band 2 war furchtbar - was aber zum Großteil nicht direkt am Buch lag, deswegen wollte ich doch zumindest die Reihe noch beenden. Und Band 3 ... nun ja, tummelt sich irgendwo dazwischen.

    Nach Band 2 hatte ich eigentlich so gut wie keine Erwartungen an das Buch und das war definitiv auch gut so, denn wenn ich welche ghabt hätte, wäre ich wohl sehr enttäuscht gewesen. So fand ich das Buch einfach als gute Lektüre für zwischendurch, aber nicht mehr.

    Brady kannte man ja auch schon aus dem Vorgängerband und ich fand es schön, dass man hier auch nochmal mehr Einblicke bei ihm bekommt. Aber irgendwie ist er mich nicht so ganz greifbar geworden. Ich konnte seine Einstellung nachvollziehen und fand es auch gut, dass er sich verändert hat - aber irgendwie sind von seinen Gefühlen nicht viele bei mir angekommen.

    Ähnliches bei Riley. Sie lernt man neu kennen, auch wenn ihre Probleme durch den Vorgängerband schon bekannt waren. Als Mutter hat sie mir wirklich gut gefallen, aber ansonsten bin ich kein Fan von ihr. Irgendwie kam sie mir an vielen Stellen sehr egoistisch vor und ihre Gefühle kamen auch nicht bei mir an.

    Bryony, Rileys Tochter, fand ich zuckersüß, aber für ihr Alter von 15 Monaten kam sie mir doch sehr reif vor. Ich konnte es auch nicht so ganz nachvollziehen, dass sie in dem Alter schon begreift, was es bedeutet, eine Alzheimer-Kranke Oma zu haben - aber scheinbar hat sie das. Das kam mir dann doch sehr unrealistisch vor.

    Die Handlung ... yoar, sie hat das, was man erwarten konnte. Ein bisschen Liebe, was nicht so richtig angekommen ist, ein bisschen Drama bei Brady und natürlich Bryony war immer präsent. Aber ansonsten ... kein Drama bezüglich der jungen Mutter. Dafür, dass alle sie so gehasst haben sollen, hat man davon nicht wirklich was mitbekommen. Das war am Ende des Buches einfach alles erledigt und irgendwie wirkte mir das viel zu einfach. Da hätte man mehr draus machen können. Das Drama bei Brady wirkte leider auch ein wenig, als müsste man jetzt da unbedingt noch was machen - weil ja alle anderen Jungs aus den Vorgängern auch eins hatten. Hätte die Handlung meines Erachtens nach nicht gebraucht.

    Schön fand ich, dass anfangs immer wieder Rückblicke dabei waren, die die Zeit vor 2-3 Jahren in den Fokus rückten. Leider waren das aber auch nur eine Handvoll und der verhängnisvolle Tag war da auch nicht mit dabei. Den Ansatz fand ich schön, da hätte man aber mehr draus machen können. So hätte man vielleicht auch Riley besser verstehen können.

    Das Ende ... nun ja, fand ich okay, habe ich mir ehrlich gesagt aber deutlich anders vorgestellt. Irgendwie wirkte es nicht zu Ende erzählt, als müsste da noch was kommen. Mich stört es prinzipiell nicht, wenn etwas offen ist - aber irgendwie wirkt es, als wurde vieles einfach nicht verarbeitet und das jetzt als Zwischenlösung fungieren.

    Positiv ist definitiv der Stil. So schwer ich mich an manchen Stellen mit dem Inhalt getan habe, so schnell und locker hat sich das Buch gelesen. Ich hab zwar so einige Kritikpunkte, aber es hat sich nicht wie ein Flop gelesen. Einfach nur wie ein typisch durchschnittliches Buch, bei dem man eben Kritik hat.

    Mein Fazit
     Ein solider Abschlussband der Reihe - vor allem nach dem mir der zweite Band so gar nicht gefallen hat. Die Geschichte hat sich locker und flüssig gelesen, schnelle Lektüre für zwischendurch. Aber die Handlung konnte mich dann doch nicht so ganz begeistern - auf die angesprochenen Probleme wurde nicht so richtig eingegangen, die Gefühle der Protagonisten kamen nicht bei mir an. Auch wirkte mir die Tochter ein bisschen zu reif für ihr Alter von 15 Monaten. Für zwischendurch kann ich das Buch empfehlen, aber Tiefe sollte man nicht erwarten.

  3. Cover des Buches I hate you, Honey (ISBN: 9783744840200)
    Emma Smith

    I hate you, Honey

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Macho Sportler Blake und Mathe Genie Amber geraten am ersten Tag am College aneinander, ab diesem Tag hassen sich die beiden. Diese Tatsache ist am College allen bekannt und es laufen bereits Wetten diesbezüglich zwischen den Studenten, als eines Tages Blake Amber hilft, fangen beide an eine andere Seite des Gegenübers zu sehen…

    Das Buch wurde jeweils aus beiden Sichten beschrieben, was mir wieder gut gefallen hat. Amber hat mir als Protagonistin gut gefallen, ich mochte ihr Wille, ihre Stärke und diese Sturheit. Wie sie die Probleme angeht und was für Gedanken sie hatten waren sehr schön mitzuverfolgen. Bei Blake muss ich etwas passen, ich hatte das Gefühl der Charakter wurde nicht richtig ausgearbeitet… Er verhält sich sehr oberflächig und machtbesessen und plötzlich ändert er sich und hinterfrag sein Leben, irgendwie war mir sein Sinneswechsel zu abrupt und ich habe die Entwicklung verpasst und nur das Ergebnis gesehen. Das Fand ich irgendwie schade und hat ihn somit nicht greifbar für mich gemacht. 

    Die Handlung spielt am College, die Szenen und Verhaltensweisen der Studenten hat mich aber eher an ein High-School-Drama Buch erinnert, war für mich auch ok, da ich diese Zwischendurch auch lese und mag, ich hatte mich einfach auf ein reiferes Setting und Nebencharaktere eingestellt. 

    Der Schreibstil war sehr fliessend und dies hat die Geschichte trotz ihren Schwächen unterhaltsam gemacht und ich habe das Buch verschlungen, ich würde aber allen anraten das Buch zu lesen und nicht zu hören, Blake hat einen Südstaaten Akzent und dieser wurde ins deutsche katastrophal umgesetzt meine Ohren haben teilweise geblutet beim Hören, dies hat somit die prickelnde und süssen Momente zwischen den beiden zunichte gemacht…

    Für alle die eine lockere Liebesgeschichte ohne zu grosses Drama und ohne zu viel tiefe suchen,

  4. Cover des Buches Touchdown – Er will doch nur spielen (ISBN: 9783736304093)
    Vi Keeland

    Touchdown – Er will doch nur spielen

     (74)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Delilah ist Sportreporterin mit Leib und Seele – wie sollte sie auch nicht? Immerhin ist ihr Vater eine Legende. Jetzt endlich hat sie es geschafft und darf Live aus der Umkleide des örtlichen Football-Teams berichten, obwohl ihr Chef ein sexistisches A… ist! Leider läuft das aber nicht so gut, Brody, einer der Spieler hat sie auf dem Kieker und gibt sich die allergrößte Mühe, sie mit seinem kindischen Blödsinn aus dem Konzept zu bringen. Und als wäre das nicht schon nervig genug, wagt er es auch noch sie anzubaggern!

     

     

    Mir ist Brody am Anfang sehr auf die Nerven gegangen. Er verhält sich wirklich wie ein Kleinkind! Seine Aktionen lassen einen schwanken, ob er einfach ein Blödmann oder doch ein sexistischer Blödmann ist. Dass er Delilah wirklich mag, auf die Idee kommt man lange nicht.

    Ich fand das Geplänkel zwischen den beiden ziemlich nervig und ich hätte deswegen fast das Buch vorzeitig abgebrochen. In Brody steckt sehr viel mehr, als er anfangs zeigt und das hat ihn gerettet – bzw. mich doch dazu gebracht, dran zu bleiben.

     

    Trotzdem, man wird lange nicht aus ihm schlau – und als man es endlich wird, droht direkt wieder das Verhängnis.

     

    Später kommt noch ein weiterer Protagonist dazu, Willow. Wer das ist und dergleichen kann ich nicht verraten, nur, dass es einige Kapitel aus ihrer Sicht gibt. 

     

    Ich denke das Hauptproblem ist, dass man durch Delilah und ihre Erfahrungen im Beruf noch sensibler auf Brody und seine Aktionen reagiert. Sie muss sich ständig gegen ihre idiotischen Kollegen und ihren Chef behaupten, die von weiblichen Reportern nicht viel halten. Und dann kommt Brody und bringt seine Aktionen und es wirkt denkbar schlecht. 

    Er selbst hält sich für witzig und wahrscheinlich auch für unwiderstehlich. Es dauert lang, bis er diesen Punkt wirklich erreicht. Zwischendrin mochte ich ihn auch richtig gern und es wurde auch sehr heiß. Aber dann kam die Verwicklung und ich habe ihn nicht mehr wiedererkannt. Ja, es macht Sinn, dass ihn das aus der Bahn wirft und so, aber er geht damit komplett falsch um. 

     

    Bald folgt dann eine Reihe Missverständnisse aufeinander und das Buch entwickelt sich in eine Richtung, die ich persönlich nicht besonders mag. 

     

    Immer wieder war das Buch auf dem besten Weg, mir richtig gut zu gefallen, aber jedes Mal machte es eine Kehrtwendung. Die emotional tiefgehenden Themen wurden mehrmals angeschnitten, aber immer recht kurz abgehandelt. Es ging eher um die Fakten, weniger um die Folgen für die Protagonisten oder darum, ob und inwiefern das Auswirkungen auf ihr Verhalten hat.

     

     

    Fazit: Ich fand das Buch nicht schlecht, obwohl ich nach dem Anfang schon fürchtete, dass es nicht meins sein würde, weil mir der männliche Protagonist da sehr auf die Nerven gegangen ist mit seinen blöden Aktionen. Er hat sich aber zwischenzeitlich berappelt, nur um dann wieder abzustürzen.

    Insgesamt fehlten mir zu großen Teilen die tiefen Gefühle. Immer wieder dachte ich, jetzt kämen sie, aber dann blieb es doch nur oberflächlich. Zudem hat es sich leider vorhersehbar entwickelt in eine Richtung, die ich persönlich nicht mag.

     

    Ich fand das Buch nicht schlecht, aber mitreißen konnte es mich leider auch nicht. Von mir bekommt es wegen der schönen Stellen zwischendrin 2,5 Sterne.

  5. Cover des Buches Herz im Aus (ISBN: 9783570309292)
    Miranda Kenneally

    Herz im Aus

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Herzgefluester
    Das Buch 'Herz im Aus' ist mir ganz zufällig begegnet, als ich auf der Suche nach schöner Weihnachtslektüre war. Schon die Inhaltsangabe hat mein Interesse geweckt, ganz abgesehen von dem vielversprechenden Cover. Sofort ins Auge gestochen ist mir dabei die Meinung einer meiner Lieblingsautorinnen Simone Elkeles die es als ein "Must-Read" bezeichnete. Letztlich gab den Ausschlag zum Lesen jedoch meine Neugierde auf Jordan und ihre Liebesgeschichte.

    Die 17-Jährige Jordan ist als Captain der Frankliner 'Hundred Oaks Red Raiders' der Footballstar ihrer Highschool. Von den Jungs geachtet und respektiert, hat sie es in den Reihen der Mädchen nicht immer einfach, dennoch lässt sie sich von ihrem Ziel nicht abbringen. Ihr größter Wunsch ist es, nach ihrem Abschluss, ein Stipendium der University of Alabama zu erhalten, um dort auf Collageebene Football spielen zu können. Ganz besonders nach der Pleite des vorherigen Jahres hat sie sich deshalb nun vorgenommen die kommenden Regionalmeisterschaften zu gewinnen. Da passen ihr Gefühle und Schwärmereien gar nicht in den Kram, bis ihr Team ein neues Mitglied bekommt. Tylor, Quarterback und Sahneschnittchen, bringt Jordnens Herz ordentlich durcheinander. Plötzlich wandeln sich ihre Probleme um 180°, denn wie küsst man einen Jungen, wenn man nie einen Freund hatte?

    Am Anfang des Buches steigt man direkt in das Geschehen nach den Sommerferien ein. Jordan ist in ihrem letzten Jahr an der Highschool und hat es sich, als Captain und Quarterback der Hundred Oaks Red Raiders, in den Kopf gesetzt nicht nur die Regionalmeisterschaften zu gewinnen, sondern auch die Collagescouter auf dem Spielfeld zu beeindrucken. Dafür müssen sie und ihr Team jedoch hart trainieren. Der Einstieg in das Buch fiel mir persönlich ziemlich schwer. Die Autorin schildert das Geschehen sehr ausführlich, an sich keine schlechte Eigenschaft, dabei scheint sie jedoch zu vergessen, dass es sich beim Leser nicht unbedingt um einen Footballprofi handelt. Es werden viele Fachbegriffe verwendet, die ich erst nach ausführlicher Internetrecherche einzuordnen wusste. Zudem haben mich die vielen Namen ihres Teams am Anfang etwas überfordert, doch nachdem meine Fragen nach und nach beantwortet wurden, ließ sich das Buch flüssig und sehr angenehm lesen.

    Jorden lernt man als etwas burschikoses Mädchen kennen, dass lieber Football spielt und All-you-can-eat-Büffets plündert, als Shoppen zu gehen. Als Tochter des berühmten NFL-Stars Donovan Woods lebt sie in einem großen Haus und bekommt so ziemlich alles, was sie möchte, zumindest fast alles, denn ihren Traum an der University of Alabama Football zu spielen unterstützt nicht jeder. Schnell wird klar, dass das Verhältnis zu ihrem Vater sehr angespannt ist, während ihre Mutter, ihr Bruder und ihre Freunde sie unterstützen. Jordan ist zu Beginn ein sehr sympathischer Charakter, gerade weil sie kein typisches Mädchen ist, dass nur an Nägel lackieren und Jungs denkt. Sie hat eine willensstarke, teilweise sehr dickköpfige Persönlichkeit, die ich gerne an ihr mochte. Im Laufe des Buches hatte ich jedoch immer mehr Probleme mit ihr. Den Wandel, den sie erlebt, als Tylor an ihre Highschool und in ihr Team kommt, war nicht sehr authentisch und ging viel zu schnell. Ich konnte ihre Gedanken, Gefühle und Entscheidungen immer weniger nachvollziehen, besonders zum Ende des Buches hin.

    Gut gelungen ist der Autorin Jordens Team. J.J., Carter und Sam (Henry) konnte ich schnell in mein Herz schließen. Ihre Art und ihr Auftreten waren sehr authentisch, wenn auch klischeehaft, was jedoch nicht weiter gestört hat. Im Besonderen ihr Umgang mit Jordan wurde schön dargestellt. Sie haben sie nicht nur als ihren Captain akzeptiert, sondern behandeln sie als Schwester.

    Zu Tylor Green möchte ich eigentlich gar nicht so viel schreiben, damit die Spannung des Buches nicht verloren geht. Nur so viel: Tylor ist gerade aus Mexiko nach Tennessee gezogen und möchte an seiner neuen Schule wieder als Quarterback der Footballteams spielen. Dieser Posten ist jedoch von Jordan besetzt, sodass er nur als Ersatzspieler in das Team aufgenommen wird. Ziemlich schnell wird klar, dass er nicht nur an Football, sondern auch an Jordan interessiert ist. Mit Tylor bin ich das ganze Buch über nicht wirklich warm geworden. Sein Handeln war mir oft zu vorhersehbar und sein Charakter blieb irgendwie gesichtslos für mich.

    Fazit

    Insgesamt ist 'Herz im Aus' ein Buch, das mich eher mittelmäßig begeistert hat, teilweise sogar etwas enttäuscht. Nachdem ich 'Herz verspielt' von Simone Elkeles in einem Zug verschlungen hatte, habe ich eine ähnlich schöne Liebesgeschichte erwartet, die mir hier leider nicht geboten wurde. Die Handlungen der Charaktere konnte ich zu oft nicht nachvollziehen und ab Mitte des Buches war es mit zu viel Drama. Dennoch denke ich Mädchen ab 13/14 Jahren wird das Buch gut gefallen. 
  6. Cover des Buches Hände weg vom Quarterback (ISBN: 9781500563783)
    Poppy J. Anderson

    Hände weg vom Quarterback

     (89)
    Aktuelle Rezension von: helenaweberbooks

    Insgesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, denn ich hab oft lachen müssen. Die Autorin trifft genau meinen Humor. Einen Stern weniger gab es, weil sich ab und an Aussagen wiederholt haben (verpackt in andere Formulierungen, die inhaltlich gleich waren), wodurch sich manche Dialoge etwas gezogen haben. Ansonsten haben mir die Frauenbilder in Führungspositionen sehr gut gefallen und dass mit ein paar Sportlerklischees aufgeräumt wurde - immerzu auf eine sehr humorvolle, witzige Art. Toller, weicher Schreibstil, mit dem man regelrecht durch die Seiten fliegt. Ich lese gerne wieder ein Buch der Autorin :-)

  7. Cover des Buches Game on - Trotz allem du (ISBN: 9783736313392)
    Kristen Callihan

    Game on - Trotz allem du

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Ich bin absolut begeistert von der Reihe und habe mich daher auch sehr auf den finalen Band gefreut. Den männlichen Protagonisten Finn  kannte ich bereits aus kurzen Auftritten in Band 3.  Die weibliche Protagonistin Chess hatte in Band 3 nur einen ganz kleinen Auftritt, wodurch sie eine große Überraschung war.

    Mir hat die Beschreibung der Charaktere sehr gut gefallen genauso wie das Setting. Auch der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd, sodass ich das Buch regelrecht verschlungen habe. Die Geschichte von Finn und Chess ist sehr spannend und durch die detaillierte und bildliche Beschreibung konnte das Buch mich völlig in seinen Bann ziehen.

  8. Cover des Buches Dieser Mann macht mich verrückt! (ISBN: 9783442363001)
    Susan Elizabeth Phillips

    Dieser Mann macht mich verrückt!

     (335)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Blue&Dean

    Ich liebe diese Geschichte! Bis zum Ende weiß man nicht, ob sie wirklich zusammenkommen, denn ihre Liebe ist sehr kompliziert. Erst sind die beiden durchgängig genervt voneinander, Dean lässt Blue nur bei sich mitfahren, weil er sie amüsant und interessant findet und Blue ist komplett mittellos uns ist darum auf Deans Hilfe angewiesen.

    Die beiden spielen ein gefährliches Spiel der Liebe und setzen ihre Herzen. Kann das gut gehen?

    Die `Spiele´ die die beiden miteinander spielten waren lustig und spannend mitzuerleben, allerdings etwas undurchsichtig. Ich hab manchmal einfach gar nix mehr gecheckt...

     Was mir so gut gefiel und was die Geschichte so anders machte als andere ist, dass beide wirklich so ihre Macken haben und Blue zum Beispiel nicht wunderschön ist, so wie die meisten weiblichen Protagonisten in Lovestorys. Dean ist zwar unglaublich attraktiv, allerdings macht er es einem schwer, ihn so richtig zu mögen, da er oft sehr gemein werden kann, spöttisch und genervt. Aber ich hab ihn trotzdem schnell ins Herz geschlossen, ebenso wie Blue. Die beiden sind wirklich etwas ganz besonderes: Blue kann keine Wurzeln schlagen, da sie in ihrer Kindheit zu oft enttäuscht wurde. Dean hatte ebenfalls keine schöne Kindheit, aber bei ihm ist es so, dass er seine Familie hasst. Aber in seiner neuen Farm treffen seine gesamten Familienmitglieder aufeinander und das gibt natürlich viel Stress. Ist er fähig, ihnen das zu verzeihen, was sie ihm angetan haben? Und ist Blue mehr für ihn als eine nervige Klette?

    Die anderen Nebenpersonen haben auch ihre eigenen Storys, die zeitgleich spielen und aus deren Perspektiven berichtet werden. Die anderen Charaktere tauchen erst so nach und nach auf. Erst sind alle einem recht unsympathisch, aber sie sind mir sehr vertraut geworden. Die heftigste Wandlung hat Mrs Garrison mitgemacht. Erst hab ich sie wirklich gehasst, aber sie wird echt cool...

    Mit Blue und Dean musste ich auch erst warm werden. Ihre Macken waren gewöhnungsbedürftig, aber ich hab sie zu schätzen gelernt und beide total ins Herz geschlossen.

    es wurde aus den unterschiedlichsten Perspektiven berichtet, aber vor allem aus Blues und deans.

    Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig, aber nach ungefähr einem Viertel war ich total drin und konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Der Gefühlsfunken ist übergesprungen, mitten ins Herz.

    Ich will das Buch an alle, wirklich alle weiterempfehlen. Es weckt jedes Kämpferherz, einfach durch die unglaublich ironischen und schlagfertigen Dialoge zwischen Blue und Dean. 

    PS: Meine Leseerwartungen wurden wirklich überhaupt nicht erfüllt. Die zwei sitzen nur kurz im Auto, viel mehr geht es um die Farm und die familie. Außerdem war Blue von Deans Attraktivität anfangs gar nicht beeindruckt. Aber all das hat das Buch eher besser gemacht!!!

  9. Cover des Buches Küss weiter, Liebling! (ISBN: 9783442470327)
    Rachel Gibson

    Küss weiter, Liebling!

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Küss weiter, Liebling! 

    Von Rachel Gibson 384 Seiten, erschienen im Goldmann Verlag.

    Die Geschichte fängt mit dem Tod von Devon der Frau von Zach diesen Teil hätte ich nicht gebraucht. Adele geht zurück in ihre Heimatstadt um ihrer Schwester beizustehen die von ihrem Ehemann sitzengelassen wurde. Die Schwester ist Schwanger und hat schon eine 13 Jährige Tochter. Als Komplikationen auftreten und die Schwester ins Spital muss. Kümmert sich Adele um ihre Nichte und die Schwester. Als sie die Nichte in der Schule abholen will, trifft sie Zach ihre erste grosse Liebe und auch den Mann mit den sie das erste mal Sex hatte. Leider ist dieser Mann zu Devon zurück als diese ihm eröffnet hat das sie Schwanger ist. Und dieses Kind ist die Freundin ihrer Nichte. Natürlich trifft sie immer wider auf Zach und die alten Gefühle kommen hoch nicht nur bei Adele. Eine wunderschöne Geschichte  ganz nach meinem Geschmack.

    Von mir 5 von 5 Sternen für die erste Liebe

  10. Cover des Buches Gezeichnet (ISBN: 9783596705610)
    P.C. Cast

    Gezeichnet

     (3.679)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und es sofort angefangen. Ich bin auch ein absoluter Twilight Fan, weshalb ich große Erwartungen in das Buch hatte, auch wenn mir durchaus bewusst ist dass jedes Buch anders ist.

    Anfangs ging es ziemlich schnell los und man befand sich schon mitten im Geschehen des House of Night. Dort steigt die Spannung und Zoe findet Freunde die vollkommen hinter ihr stehen auch wenn sie sie noch nicht lange kennen. Zoe tat mir an gewissen Stellen etwas leid wie sie von ihrer Familie verstoßen wird, deshalb gefiel mir Grandma umso mehr. Sie ist eine sehr liebevolle Person und steht voll uns ganz hinter ihrer Enkelin. Auch die Liebesgeschichte zwischen Zoe und Erik fand ich toll. 

    Der Schreibstil ist einfach gestaltet, wodurch man das Buch sehr flüssig und schnell lesen konnte. 

    Das Ende fand ich richtig gut und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Bin schon gespannt wie die Fortsetzungen sind.

  11. Cover des Buches Touchdown (ISBN: 9783453406285)
    John Grisham

    Touchdown

     (96)
    Aktuelle Rezension von: benfi
    KURZBESCHREIBUNG: 
    Mit drei fatalen Fehlpässen wirft der dritte Quarterback Rick Dockery nicht nur seine Cleveland Browns aus den Playoffs, sondern sich selber aus der NFL. Dazu droht eine Schwangerschaftsklage - so nimmt Rick den Rat seines Agenten Arnie an und flüchtet nach Italien, um dort immerhin noch American Football spielen zu dürfen. Die Parma Panthers holen sich Dockery für seine Dienste unter Vertrag, allerdings ist diese Sportart in dem südeuropäischen Land ein Amateursport, bei dem nicht das große Geld sondern die Leidenschaft zählt. Mit einer für amerikanische Verhältnisse doch ungewohnter Lebensart kommt Rick nur allmählich in dem Land zurecht, findet aber durch die Unterstützung seiner liebevollen Teamkollegen mehr und mehr Gefallen an seinem Europa-Abenteuer. Als er aber dann durch Arnie ein Angebot aus der kanadischen Football-Liga erhält, muss sich der Quarterback entscheiden: Geld oder Freundschaft!

    KOMMENTAR:
    Seinen Bekanntheitsgrad erlangte der amerikanische Autor John Grisham durch Thriller wie 'Die Firma' oder 'Die Jury'. Seine Vielseitigkeit beweist er immer wieder mit einigen Ausreißern. Das Buch 'Touchdown' ist ein solcher. Grisham verbindet in diesem Roman zwei große Leidenschaften: American Football und den italienischen Lebensstil. Und ich muss sagen, dass er diese beiden Zuneigungen in dem Werk aus dem Jahre 2007 hervorragend vermittelt. Die Berichterstattungen zu den Footballspielen, sowie Trainingsmethoden sind authentisch und spannend, wobei ich hier doch auch ein Lob an den Übersetzer Karsten Singelmann machen muss. American Football ist trotz steigender Popularität im deutschsprachigen Raum noch immer eine Randsportart und ohne Kenntnisse sind da schon etliche Romane sehr gruselig übersetzt worden. Singelmann beschreibt jedoch Spielzüge oder Positionen so, wie es sich gehört und sogar auch für einen Laien verständlich sein sollte. Für diesen sind übrigens dem Buch die wichtigsten Begriffe der Sportart erklärend angehangen worden. Italien, seine Essgewohnheiten und sein außergewöhnlicher Flair - das alles packt Grisham sehr routiniert und liebevoll in die Geschichte um Rick Dockery, einem Quarterback, der auf der großen Sportbühne gescheitert ist und eher unfreiwillig sein Abenteuer in Südeuropa startet. Durch diese Charaktere gelingt es dem Schriftsteller die verschiedensten Anhaltspunkte der italienischen Kultur Schritt für Schritt abzuarbeiten. Und wer Italien schätzt und kennt, kann nur bestätigen, dass dem amerikanische Autor dies wirklich sehr gut gelungen ist. Grishams Recherchen über die Struktur und den Stellenwert der italienischen Football-Liga sind tadellos, die erwähnten Teams sind real und der Aufbau der Mannschaften genaustens geschildert. Allerdings muss ich einwerfen, dass nördlich von Italien mit Österreich und Deutschland zwei noch bessere Strukturen in diesem Sport geschaffen wurden. Allerdings hätte er mit diesen nun mal nicht die Schönheit des stiefelförmigen Landes herüberbringen können. Somit ist 'Touchdown', welches im Originalen den wunderbaren Titel 'Playing For Pizza' besitzt, unterm Strich ein sehr schönes und mit Leidenschaft geschriebenes Buch, welches nicht nur Kenner des Sportes oder dem geschichtsträchtigen Land ans Herz gelegt werden darf, sondern besonders neugierigen Lesern neue Welten aufzeigt. Es lohnt sich wirklich...

    8,0 Sterne

  12. Cover des Buches Quarterback CRUSH (SINNER 1) (ISBN: B07WJXY8HS)
    Alice Ann Wonder

    Quarterback CRUSH (SINNER 1)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Jane steht auf der Warteliste für das College, doch sie will dort unbedingt hin. Also muss sie in den Ferien etwas dafür tun. Ihr bester Freund ist nicht da, aber er sorgt dafür das Aaron für ihn einspringt und ihr hilft. Kann es gut gehen der Quarterback und die Außenseiterin.

    Aaron ist ein totaler Alphamann und der ärgster Feind von Jane. Er sorgt dafür das sie sich immer angegriffen fühlt. Jane will nach Harvard, dafür würde sie alles tun. Die beiden sind wie Feuer und Wasser und doch merkt man, dass es anderes sein könnte. Vor allem als die Fassade von Aaron und Jane bröckelt. Beide habe eine Maske auf und die verschwinden mit jedem Treff mehr. Eine süße Liebesgeschichte mit zwei Gefühlschaos gefüllten Charaktere die man in sein Herz schließt. Der Verlauf der Geschichte ist ganz anderes als man erwartet oder ich erwartet hatte.

  13. Cover des Buches They say Bad Boys don't cry (ISBN: B07VLNQYPZ)
    Ruby M. Nicholson

    They say Bad Boys don't cry

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Neugierig1111

    Denia und Kirian - zwei ungewöhnliche Namen, die zu zwei besonderen College-Studenten gehören. Denia ist extra umgezogen um sich voll auf ihr Studium konzentrieren zu können. Dort lernt sie aber schon bald Kirian kennen, dem sie anfangs sogar wenn möglich aus dem Weg geht. Aber das klappt natürlich nicht, und irgendwie ist sie auch von ihm angezogen. Beide haben Probleme, die ihnen noch immer Schwierigkeiten bereiten. Wie sie damit umgehen, sorgt für Spannung. Es ist eine schöne College-Geschichte, die mir gut gefallen hat.

  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks