Bücher mit dem Tag "queen victoria"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "queen victoria" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Winterengel (ISBN: 9783471351611)
    Corina Bomann

    Winterengel

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):

    Gläserne Weihnachtsengel, eine Einladung von der Queen und die Verheißung einer großen Liebe
    Die kleinen Glasengel fertigt Anna Härtel nur an, um das Einkommen ihrer Familie aufzubessern. Bis sie unerwarteten Besuch im schwäbischen Spiegelberg bekommt. Ein Gesandter von Queen Victoria bittet sie an den englischen Hof. Die Königin liebt deutsche Weihnachtstraditionen und ist von Annas Engeln begeistert. Gemeinsam mit dem Diener John und einer Kiste ihrer schönsten Glasengel macht Anna sich auf die Reise. Ihr Leben verändert sich für immer.
    Schimmernde Träume und zerbrechliches Glück. Ein neuer Winterschmöker von Bestsellerautorin Corina Bomann. 

    Meine Meinung:

    Dieses Buch hat mich in eine wunderschöne Zeit entführt. Anna ein talentiertes Mädchen, wird wegen ihrer Glasengel entdeckt und soll an den Hof von Queen Victoria an den englischen Hof kommen. Sie wird von einem Mann begleitet, das sie ja von Deutschland nach England gut ankommt. Wir schreiben das Jahr 1895, da war es als junges Mädchen sehr gefährlich eine so lange Reise anzutreten. Sie überlegt, ob sie ihre kranke Mutter mit ihrer kleinen Schwester alleine lassen kann. Sie traut sich und begibt sich auf eine spannende und auch gefährliche Reise. Sie wird das Abenteuer ihres Lebens erleben und vielleicht findet sie ihre große Liebe??? Wer weiß was alles so passieren kann? Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Ich habe "Winterengel" im Mai gelesen, das ging auch gut. Der Roman hat alles, was mir wichtig ist: Spannung, Abenteuer, Liebe und auch mal traurige und nachdenkliche Szenen. Corina Bomann konnte mich mit ihrem Buch sehr begeistern und in ihre Geschichte gefangen nehmen. 

  2. Cover des Buches Glühende Dunkelheit (ISBN: 9783442376490)
    Gail Carriger

    Glühende Dunkelheit

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Auf einer Londoner Soiree hat sich Miss Alexia Tarabotti – zur Zeit Königin Victorias mit Mitte zwanzig ein spätes Mädchen – wie üblich in die Bibliothek zurückgezogen, als ein halb verhungerter Vampir entgegen der Etikette versucht, ihr Blut zu saugen. Ungewöhnlicherweise weiß er nicht, dass sie eine Außernatürliche ist. Nur vor anderen Menschen kann sie verbergen, dass sie seelenlos ist, wodurch sie den Unnatürlichen, etwa Vampiren und Werwölfen, bei Körperkontakt ihre Fähigkeiten nimmt. Aus Versehen ersticht sie ihren Angreifer mit ihrem Sonnenschirm, woraufhin Lord Conall Maccon, der Earl of Woolsey, erscheint. Der schottischstämmige Alphawerwolf ist Leiter des Amts zur Kontrolle aller nichtmenschlichen Einwohner. Alexia kam ihm schon öfters in die Quere und auch jetzt versucht sie herauszufinden, was es mit dem Verschwinden alter und dem Auftauchen unzivilisierter neuer Unnatürlicher auf sich hat. Lord Maccon schwankt derweil, ob er sie lieber zurechtweisen oder küssen will.

    Der Auftakt zu Gail Carrigers Serie über Blaustrumpf Alexia Tarabotti, ein paranormaler historischer Liebesroman mit einem Schuss Steampunk, begeistert auf ganzer Linie. Schon durch die Sprache entführt die Autorin ihre Leser in ein unorthodoxes 19. Jahrhundert, was auch in der Übersetzung fabelhaft erhalten bleibt. Ihre alternative Welt ist wohl durchdacht und ausgeschmückt mit originellen Ideen, die von großer Kreativität zeugen. Die Story ist geheimnisvoll und mit Überraschungen gespickt. Das Herzstück sind jedoch die wunderbaren, größtenteils schrulligen Figuren bis in die kleinste Nebenrolle. Alexia und Lord Maccon tauschen in schöner Regelmäßigkeit ironische Spitzen aus, aber auch andere werden von dem feinsinnigen Humor, der den Grundton des Romans bestimmt, nicht verschont. Zwischen der herben alten Jungfer und dem charismatischen raubeinigen Ermittler knistert es gewaltig. Ihre spritzige Amour fou ist das Sahnehäubchen dieses kongenialen Lesevergnügens. (TD)

  3. Cover des Buches Belle - Der Fluch von Balmoral Castle (ISBN: 9783423716581)
    Conny Amreich

    Belle - Der Fluch von Balmoral Castle

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89
    Da ich ja ein so grosser Fan von "Die Schöne und das Biest" bin, musste natürlich dieses Buch bei mir einziehen, als ich es per Zufall in einer Buchhandlung gesehen habe. Mir war klar, dass es sich um eine Adaption handeln würde. Vor allem als ich las, dass es sich in Schottland abspielt. Dieses Detail hat mich erst recht neugierig gemacht. Nachdem ich das Buch etwa ein Jahr lang in meinem Regal unbetastet stehen gelassen habe, war heute nun der Tag gekommen und hab mich in die Welt von Belle eintauchen lassen...

    Belle's Vater ist angesehener Tierarzt in ihrem Dorf. Als er plötzlich von der Queen den Auftrag bekommt, zu ihr zu reisen und um ihr geliebtes Pferd zu heilen, ist er hin und weg. Natürlich muss Belle auch mitgehen. Schliesslich will sie in die Fussstapfen ihres Vater treten. Leider wird das nicht gerne gesehen: eine weibliche Tierärztin. Schliesslich leben sie im Jahre 1877. Bevor sie aufbrechen können werden sie vom Staatsanwalt aufgehalten: den gut aussehenden Alberdon. Schon lange hat er ein Auge auf sie geworfen, obwohl er jede haben könnte. Doch Belle weigert sich auch nur in seiner Nähe zu sein. Als sie verkünden, dass die Königin sie aufgesucht hat, um ihr Pferd zu pflegen, macht er ihnen widerwillig Platz. Dorf eingetroffen versucht ihr Vater das Pferd zu untersuchen. Vorher hat er jedoch etwas zu tief ins Glas geschaut und ist etwas betrunken. Als Belle ihre Meinung sagt und vorschlägt, wie sie dem armen Pferd helfen soll, wird das vom Stallburschen abgelehnt. Bis die Königin höchstpersönlich ins Stall kommt und Belle auffordert weiterzumachen. Wie sie vermutet hat, bestätigt sich ihr Verdacht und dem Pferd sollte es bald besser gehen. Als der Abend einbricht will Belle wieder nach Hause reiten, um sich um all ihre Tiere zu kümmern. Leider kommen sie vom Weg ab, die Kutsche überschlägt sich und Belle fällt ihn Ohnmacht. Als sie wieder aufwacht, ist ihr Vater nirgendwo zu finden. Sie schnappt sich das Pferd und reitet los, bis sie auf ein Schloss stösst, dass sie nicht kennt. Eine Frau führte sie hinein und findet dort im Kerker ihren Vater fort. Bevor sie auch versucht ihn da rauszuholen, taucht eine bestialische Gestalt vor ihr auf. Um ihren Vater zu retten, bietet sie ihm ein Angebot an: sie bleibt freiwillig bei ihm, wenn ihr Vater gehen darf und verspricht, niemandem von dieser Gestalt zu erzählen.
    Gleichzeitig treibt ein Serienmörder sein Unwesen in ihr Dorf. Bisher wurden drei Mädchen auf unnatürliche Art und Weise tot aufgefunden. Natürlich will Alberdon diesen Mörder finden und sich dadurch einen noch höheren Rang verschaffen. Leider weiss niemand, was er wirklich vor hat.
    Belle versucht, mit diesem Tiermensch irgendwie zurecht zu kommen. Doch er lässt sich kaum blicken. Und wenn, dann ist er wegen irgendwas wütend auf sie und wird aggressiv. Doch sie will endlich die Wahrheit erfahren. Sie will alles wissen: wie er heisst, was er angestellt hat, wieso überall indische Sachen in seinem Turm rumstehen. Er weigert sich ihr alles zu erzählen. Nicht mal sein Dienstmädchen macht Anstalten, ihr zu helfen. Also ergründet sie Kinord Castle auf eigene Faust. Nur durch Zufälle erfährt sie zwar etwas mehr, doch sie wird nicht wirklich schlau daraus. Was sie aber gar nicht versteht ist, dass sie sich dennoch zum hm hingezogen fühlt. Sie sieht ihn nicht als Bestie, denn er kann durchaus nett und charmant sein. Dies hat er von allem an ihrem Geburtstag bewiesen. Dennoch bricht er ihr das Herz, als er sie von ihm wegstösst und sie gehen lässt. Genau zu diesem Zeitpunkt taucht die Königin auf und verkündet, dass Belle sofort mit ihr mitgehen müsse und das Biest schleunigst verschwinden muss. Denn genau jetzt, plant Alberdon einen Angriff...

    Es war echt interessant zu lesen, wie Belle und das Biest im alten Schottland zueinander finden. Gleichzeitig wird auch ein uralter Fluch aus Indien miteingewoben, den ich wirklich interessant fand. Überall sind Verräter und man weiss nicht, wem man wirklich trauen kann. Dass das Biest aber etwas mit der Königin zu hat, war auch ganz was Neues. Besonders bemerkenswert fand ich jedoch den Fluch aus Indien. Wie er zustande kam, wie man ihn immer wieder in der Geschichte wiederfindet. Obwohl einem es erst ganz zum Schluss bewusst wird. Geschockt fand ich aber auch die Taten von Alberdon: dass er im Grunde böse ist, kann man sich ja schon dank des Märchens denken. Aber dass er auf diese Weise Belle für sich gewinnen will, ist einfach nur abstossend. Das auch ein tierischer Nebencharakter auftaucht, ist auch ganz ungewohnt, aber er passte so gut in dieser Geschichte. Die Autorin hat sich da einiges einfallen lassen, um Schottland mit dem alten Indien zusammen zu verbinden. Ich fand es weder kitschig, noch unlogisch. Obwohl mich das Ende doch ein wenig verwirrt hat, war es doch einleuchtend. Das Buch hat ja nur 200 Seiten, aber ist dennoch lesenswert, wenn man Märchenadaptionen liebt.
  4. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Stahlkorsett (ISBN: 9783453314641)
    Kady Cross

    Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

     (275)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Auf ihrer Flucht vor dem zudringlichen Sohn ihres Dienstherrn wird die sechzehnjährige Finley Jayne, der seit ihrer Pubertät eine dunkle Seite innewohnt, 1897 in London von Griffin King, dem Duke of Greythorne, aufgelesen. Obwohl erst achtzehn, fühlt der Herzog sich verpflichtet, in die Fußstapfen seiner Eltern zu treten und das Empire zu beschützen, derzeit vor dem skrupellosen Maschinisten. Dabei hilft ihm sein gleichsam übernatürlich begabter Trupp. Griffin selbst kann mit Toten kommunizieren. Sein Freund Sam ist übermenschlich stark, wurde aber trotzdem beinahe von einem Automaten besiegt und hadert nun damit, nur dank mechanischer Implantate überlebt zu haben. Emily kann jede Maschine reparieren, seine Tante Cordelia ist Telepathin und der Amerikaner Jasper pfeilschnell. Fin, die versucht das Biest in sich zu beherrschen, wird immer mehr in den Fall hineingezogen und lernt dabei den mysteriösen Jack Dandy kennen.

    Steampunk hatte sich hierzulande Anfang der 2010er Jahre zu einem kleinen Trend entwickelt, fristet seitdem aber eher ein Nischendasein. Während manche Autoren an dem ungewohnten Thema scheitern, landen andere damit einen Volltreffer. Letzteres ist der Fall beim ersten Band der „Steampunk Chronicles“ von Kady Cross, die deutschsprachigen Lesern auch als Kathryn Smith mit ihren historischen und paranormalen Liebesromanen bekannt ist und die inzwischen in verschiedenen Genres als Kate Kessler, Kate McLaughlin und Kate Locke unterwegs ist und auch als Kate Cross veröffentlicht hat. Ihr retro-futuristisches Setting – erstmals vorgestellt im leider nicht übersetzten Prequel „The Strange Case of Finley Jayne“ und ganz klassisch eine alternative Version des viktorianischen Zeitalters mit dampfbetriebenen Apparaturen und Stilmix-Outfits – zeugt von großem Einfallsreichtum und viel Liebe zum Detail. Die besonderen Fähigkeiten der überwiegend jugendlichen Charaktere werden durch eine allmählich aufgedeckte Vorgeschichte, die auch die Verbindung aller Beteiligten herstellt, schlüssig erklärt. Die Handlung ist komplex, ohne zu verwirren, und durchgängig fesselnd. Hinzu kommen faszinierende Figuren mit entzückenden Marotten und niedliche romantische Untertöne inklusive komplizierter Beziehungsgeflechte. Ein kleiner Cliffhanger macht sehr neugierig auf die Fortsetzung. (TD)

  5. Cover des Buches Entflammte Nacht (ISBN: 9783442376513)
    Gail Carriger

    Entflammte Nacht

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Lady Alexia Band 3: Der unverschämte Gatte Lord Maccon hat Alexia wegen vermeintlicher Untreue verstoßen. Wohl nicht einmal Alexia selbst weiß, weshalb sie diesen pelzigen Zausel liebt. Nachdem sie auch aus ihrem Elternhaus verscheucht wurde, sucht sie Unterschlupf bei ihrem Vampirfreund Akeldama. Dieser wiederum hat sein Haus fluchtartig verlassen. Zeichnet sich da ein Muster ab? Alexia will ihre Ehre wiederherstellen und reist mit ihrer Freundin Madame Lefoux nach Italien, in der Hoffnung, dortiges Wissen um das Geheimnis ihrer Schwangerschaft ergründen zu können. Dumm nur, dass ihr mörderische Vampire bis nach Italien folgen, während sich ihr Schuft von Gatte in Selbstmitleid ergeht. Und dann wird sie auch verschleppt... 

    In diesem Band teilt sich also die Handlung in zwei Stränge, Alexia und ihre Reiseerlebnisse, und als zweiter Strang die in London zurückgebliebenen - Lord Maccon, Professor Lyall und Lord Akeldama. Dadurch hat die Geschichte für mich an Reiz verloren. Viel Wert wurde wieder auf irgendwelche obskure Erfindungen gelegt, die mich ausnahmslos langweilten. Auch zu kichern gab es leider weniger als sonst.

    Mein Fazit: Total langweilig. Um hundert Seiten gestrafft wäre es sicher spannender geworden. 3 Sterne

  6. Cover des Buches Die Vampire (ISBN: 9783453532960)
    Kim Newman

    Die Vampire

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    „Die Vampire“ ist in seiner Gesamtheit ein sehr ambitioniertes Werk. Dem Leser wird eine Mischung aus historischem Roman, Vampirhorror und Phantastik kredenzt. Geschickt werden phantastische Elemente in die realen Ereignisse des 19. und 20. Jahrhunderts eingebunden, so dass sich ein beeindruckendes, durchweg logisches Gesamtwerk ergibt. Die damalige Zeit wird realistisch und glaubwürdig dargestellt. So hätte es wirklich aussehen können, wäre Dracula eine reale historische Figur und hätte bis in Viktorianische Zeitalter hinein gelebt.

    Auch die Darstellung des Miteinanders von Menschen und Vampiren ist faszinierend. Beide Rassen haben gelernt, nebeneinander zu leben – zumindest mehr oder weniger, wie der Handlungsverlauf zeigt. Oft wird dieses Nebeneinander nur durch geschickte beiläufige Bemerkungen deutlich.

    Newman jongliert geradezu mit Geschichte und Literatur. Da tauchen Bram Stoker und Simone de Beauvoir auf, Dr. Jekyll und Jack the Ripper, Kaiser Wilhelm II. und Manfred von Richthofen. Sogar Audrey Hepburn hat einen Auftritt. Das ist alles ziemlich beeindruckend – aber teilweise auch ziemlich überladen.

    Denn bei allem Respekt vor diesem Mammutwerk war es für mich auch eine Herausforderung. Zahllose mal mehr und mal weniger wichtige Charaktere bevölkern die drei Bände. Ein Glossar, mit dessen Hilfe man sich besser hätte zurechtfinden können, gibt es leider nicht. Auch die Geschichte an sich sprudelt nur so über vor geschichtlichen Fakten und Ereignissen. Beinahe scheint es, als hätte Kim Newman alles, aber auch wirklich alles, was ihm an historischen Spannungsmomenten gefällt, aufgegriffen, um es irgendwie in seinem Werk zu verarbeiten.

    Gerade auf den ersten 200 Seiten braucht man viel Durchhaltevermögen, um bei der Fülle an Namen, Ereignissen und Ideen nicht die Segel zu streichen. Ich hatte das Buch damals als Rezensionsexemplar erhalten und musste arg kämpfen. Doch für mich konnte sich die Genialität des Werkes nicht vollends erschließen. Nicht falsch verstehen, ich finde es absolut atemberaubend, was Newman hier vollbracht hat.

    Aber bei allen Spielereien mit Geschichte, Literatur und Fiktion blieb für mich der Lesespaß zurück. Mir fehlte dieses Eintauchen in eine spannende Handlung, mir fehlten Charaktere, denen ich mich verbunden fühlen kann. Es geht mehr um das vollendete Gedankenspiel als um ein in sich geschlossenes, harmonisch komponiertes Werk. Und gerade die Figur des Dracula, die ja doch Dreh- und Angelpunkt der 1280 Seiten ist, taucht in meinen Augen viel zu selten auf.

  7. Cover des Buches Xaver im Uhrenland (ISBN: 9783842520639)
    Heidi Knoblich

    Xaver im Uhrenland

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ellen_Lang

    Xaver möchte unbedingt Uhrenhändler werden. Dazu reist er mit seinem Onkel vom Schwarzwald nach London. Dort hat er Heimweh und muss mit dem tristen Alltag klarkommen. Keine einfache Sache. Doch bald findet er Anschluss und erlebt sein Abenteuer.

    Das Buch ist sehr schön illustriert. Die Zeichnungen passen perfekt zu der Erzählung und der damaligen Zeit von Queen Victoria. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da sie von Freundschaft, Mut und Heimweh handelt. Mein 5-jähriger Sohn hat noch nicht so viel damit anfangen können, da er noch kein Gefühl dafür entwickelt hat, wie es in der früheren Zeit war und die Geschichte im auch zu wenig Spannung hatte. Ich werde noch ein paar Jahre warten und mit ihm das Buch erneut lesen.   

  8. Cover des Buches Affinity Bridge (ISBN: 9783492268288)
    George Mann

    Affinity Bridge

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Inhalt: Im London zur Zeit von Queen Victoria stürzt ein Luftschiff ab - niemand hat überlebt. Zombies holen sich im Nebel immer neue Opfer und ein blauglühender Polizist erwürgt Menschen. Wenn jemand die Morde klären kann, so ist dies Sir Maurice Newbury, Sonderermittler der Königin und seine clevere Assistentin Veronica Hobbes.

    Art des Buches: Steampunk Krimi

    Wie fand ich das Buch? Das Buch war spannend und die Charaktere sehr interessant. Ich mochte es, dass sehr geschickt auch die Thematik von Robotern, hier Automaten, mit ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft eingeflochten wurde. Das Ermittlerduo Newbury und Hobbes wuchs mir schnell ans Herz und ich hoffe doch sehr, dass sich daraus mit nächsten Teil noch eine Liebesgeschichte entwickelt. Gerade Newsbury ist nicht der Typ Superheld, sondern er hat auch seine Schwächen, was ihn mir sehr sympathisch macht. Ich fand auch die Atmosphäre des nebligen Londons und jetzt mit Steampunk aufgepeppten Welt sehr ansprechend.

    Gab es etwas zum Nachdenken und/oder Nachforschen? Eher weniger, allerdings habe ich mir noch einmal angesehen, woraus Laudanum bestand.

    3 passende Wörter zum Buch? Steampunk - Zombies - Roboter

    Wem empfehlen? Jeder der gerne Steampunk liest oder gerne in die Zeiten des alten Londons reist und sich nicht scheut auf Zombies und andere Schrecken zu treffen, die in den Nebeln lauern.
  9. Cover des Buches Sex and Crime auf Königsthronen (ISBN: 9783404642441)
    Sabine Werz

    Sex and Crime auf Königsthronen

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Susi180
    ich bin absolut süchtig nach historischen hindergrundwissen und verschlinge jedes buch was auf tatsachen geschrieben ist... dieses buch hat mich absolut zufrieden gestellt und ich habe es super gerne gelesen... man erfährt soviel... Super Buch für alle die sich für Geschichte interessieren :) DAUMEN HOCH Top
  10. Cover des Buches London (ISBN: 9783426618301)
    Edward Rutherfurd

    London

     (33)
    Aktuelle Rezension von: KymLuca
    Dieses Buch ist mal etwas ganz anderes. Die Haupt"person" in diesem Buch ist die Stadt London, die man über 2.000 Jahre bei ihrer baulichen und politischen Entwicklung begleitet. Dementsprechend gibt es in jedem Kapitel neue Charaktere die man nach ein paar Seiten schon wieder verliert. Das war nicht so mein Fall, da ich eigentlich lieber Bücher lese, in denen ich mich in einen Charakter hineinversetzen kann. Da dieses Buch aber ein Geschenk war habe ich es trotzdem gelesen.
    Mein Fall ist es nicht, doch ist Geschichte hier mal anders aufgearbeitet, definitiv unterhaltsamer als die üblichen Schulbücher. Wenn man an Geschichte interessiert ist und einen das fehlen von Charakteren, die einen durch ein Buch führen, nicht stört, ist dies sicher ein ganz gutes Buch.
  11. Cover des Buches Lord Gordon - Ein Mops in königlicher Mission (ISBN: 9783473369270)
    Alexandra Fischer-Hunold

    Lord Gordon - Ein Mops in königlicher Mission

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte wird aus Sicht des Lieblingshundes von Queen Victoria aus London „Lord Gordon“ erzählt. Er ist ein natürlich verwöhnter Hund, der ein Luxusleben im Schloss führt. Er schließt Freundschaft mit einem neuen jungen Diener. Als dieser des Diebstahls beschuldigt wird, begibt sich der Hund an die Ermittlungen, die in quer durch London führen.

    Ein Kinderbuch, das mich begeistert hat. Der Innenband ist toll gestaltet mit den kleinen Porträts der Queen Victoria und ihren Hunden.

    Das Buch lässt sich auch als erwachsener Leser wunderbar lesen.

     Es nimmt einen Leser mit auf eine abenteuerliche und spannende Reise nach London. Was ich mir gewünscht hätte, wären vielleicht ein wenig Zeitangaben, da die Geschichte ja in der Vergangenheit spielt.

    Es ist aus Sicht des königlichen Mopses erzählt und immer wieder kommen auch menschliche Kinder vor, die eine Rolle in der Geschichte spielen. Für mich war das eine perfekte Mischung.

    Das Buch spricht Liebhaber von spannenden Kindergeschichten ebenso an, wie Liebhaber von Tiergeschichten.  Einen Stadtplan von London hätte ich auch noch super gefunden, aber so haben wir einfach einen London -Reiseführer dazu angeschaut und uns ein wenig noch über die königliche Geschichte der Engländer informiert.

    Es ist ein Buch zum Schmunzeln, zum Mitfiebern und ein Buch mit tollen tierischen Charakteren. Es macht viel Spass beim Lesen, ist spannend und bekommt vollste Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches Queen Victoria (ISBN: 9783806237849)
    Julia Baird

    Queen Victoria

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Larischen

    Queen Victoria war eine außergewöhnliche Frau, die über ein komplettes Empire herrschte und letztlich sogar Namensgeberin für eine ganze Epoche wurde. Über die Persönlichkeit hinter der Königin ist bisher allerdings nur wenig bekannt.


    Julia Baird erzählt in „Queen Victoria. Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau“ auf knapp 500 Seiten, was hinter der großen historischen Persönlichkeit stand.

    Man merkt, auch am ausführlichen Anhang, dass sich die Autorin wirklich sehr intensiv mit der Königin und ihrem Leben beschäftigt hat. Sie erzählt sehr detailreich und verschweigt auch nicht, wo die Schwierigkeiten bei der Rekonstruktion lagen. Denn die Erben Victorias haben natürlich versucht Einfluss auf das Bild Victorias zu nehmen und so wurden auch viele persönliche Dokumente der Königin vernichtet. An manchen Stellen liest sich das Buch aufgrund seiner Detailfülle fast wie ein Roman. Da war ich mir als Leser dann nicht mehr sicher, inwieweit sich hier Fiktion mit Realität vermischt haben. Das ist für mich in einem Sachbuch leider nicht ganz passend und daher auch mein größter Kritikpunkt.


    Im Buch sind auch viele Bilder enthalten, die in einigen Fällen zur Veranschaulichung beitragen. Das hat mir sehr gefallen, da ich es gerade bei Sachbüchern gerne mag, wenn ich auch etwas zum Anschauen habe. Noch schöner wäre es gewesen, wenn die Bilder farbig gewesen wären.


    Der Schreibstil der Autorin ist sehr eingängig. Allerdings schweift sie in den Kapiteln teilweise etwas ab. So erfährt man zwar auch viel über die Gesellschaft und politische Angelegenheiten, aber verliert ab und zu den Fokus auf Victoria. Aus meiner Sicht hätte Julia Baird noch etwas strukturierter erzählen können. Das Buch ist zwar zeitlich chronologisch gegliedert. Innerhalb der Kapitel bricht sie aber immer wieder aus. Außerdem hätten die „Abschweifungen“ vielleicht stärker kenntlich gemacht werden können.


    Insgesamt ist „Queen Victoria. Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau“ von Julia Baird eine sehr umfangreiche und liebevoll gestaltete Biographie. Wer sich für die Königin interessiert, der wird hier wohl eines der umfangreichsten Werke zu ihr finden, welches auch noch sehr ansprechend geschrieben ist.

    Ich habe zwar kleinere Kritikpunkte, kann das Buch aber uneingeschränkt an Interessierte empfehlen.

  13. Cover des Buches Queen Victoria (ISBN: 9783406670985)
    Karina Urbach

    Queen Victoria

     (8)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches London. Eine Stadt in Biographien (ISBN: 9783834212504)
    Marina Bohlmann-Modersohn

    London. Eine Stadt in Biographien

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Traeumeline
    Wer sich für die Geschichte der Stadt London interessiert, wird mit diesem Buch wahre Freude haben. Das Buch erzählt über die Menschen, die in London gelebt haben und mit ihrem Tun Großes erreicht und sich somit in den Geschichtsbüchern verewigt haben. Zunächst gibt es eine Zeitleiste, in der die wichtigsten Ereignisse und Personen eingetragen sind. Daraufhin folgt eine kleine Karte von London City, in der die markantesten Punkte markiert sind, da sie später in den Kurz-Biographien auftauchen. Es beginnt chronologisch der älteste Eintrag mit Heinrich VIII. (1509-1547) und endet mit Alexander McQueen (1969-2010).

    Das Buch führt uns durch jedes Jahrhundert und verbirgt dahinter eine starke Persönlichkeit. Viele bekannte und unbekannte Menschen begegnet man beim lesen, aber es ist sehr gut beschrieben, sodass es nicht wie ein langweiliger Wikipedia-Eintrag rüberkommt. Es macht Spaß, so ein bisschen dazu zu lernen.

    Die Reihe Merian Porträts bietet noch viel mehr Städte-Biographien und dies war gewiss nicht mein letztes Buch!
  15. Cover des Buches Das Bildnis des Dorian Gray (ISBN: B01B6CSZ52)
    Oscar Wilde

    Das Bildnis des Dorian Gray

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Der Autor dieses Buches sollte jedem bekannt sein. Oscar Wilde. Ein Mann, der 1854 - 1900 lebte. In London in seiner Studienzeit als Dandy titulierte Jüngling, der aufgrund seiner Sprachgewandtheit zu einer kleinen Berühmtheit wurde. Als sein Roman " Das Bildnis des Dorian Gray" veröffentlicht wurde drehte sich jedoch das Blatt. Sehr zum Leidwesen des jungen Autors. Der Roman wurde zerrissen, verbannt und verpönt. Er war damals zu viel für das englische Volk. Die Homosexualität, die in dem Roman mehr oder weniger versteckt zu lesen war, die er auch öffentlich praktizierte, führte dann dazu, dass er sich vor Gericht wieder fand.

    Dieses Buch ist ein wahrhaftiger Klassiker und pure Kunst! Dieses Buch ist Kunst!

    Dorian Gray ist wunderschön. Makellos gar und gleicht einem Gott gesandten Engel. Mit seinen knapp zwanzig Jahren steht er eines Tages seinem Freund und Maler Basel Hallward als Modell. Dieser verliebt sich unsterblich in die Schönheit des Jünglings und verewigt sie in dieses eine Porträt. Zur gleichen Zeit tritt Henry Wotton auf die Bildfläche, der bis dato nicht versteht, wieso sein Freund seit einiger Zeit so zurückgezogen und in seine Kunst vertieft zu sein scheint. Als er auf Dorian trifft, ist auch er seiner Schönheit erlegen. Doch seine Naivität wird von Henry alsbald zerstört. So solle sich Dorian seiner Schönheit jetzt gewiss sein, denn schon bald sei sie verflogen. Nur durch seine Schönheit würden die Menschen ihn mögen. Für Dorian bricht die Welt auseinander. Er bedenkt die Worte Henrys und richtet sein Wort an sein Porträt. "Möge nicht ich, sondern mein Bildnis altern. Ich soll es sein, der immer fort schön und einzigartig bleiben soll..." Manchmal sollte man aufpassen, was man sich wünscht. Dorian altert nicht mehr. Doch sein Bildnis altert, zeigt all das Grauen, welches Dorian in die Welt setzt, mit seinem Egoismus, Mord, Hass, Eifersucht. Seine ganze Existenz beginnt sich von Schön in Hässlich zu wandeln und sein Bild ist das einzige, was dies zu zeigen vermag.


    Der Roman und die Vertonung! Ist wunderbar. So fesselnd, mitreißend und die ganze philosophische Sicht auf die Schönheit ist so wahr. Noch heute. Die Schönen Menschen, das sind die Guten. Wie könnten sie irgendjemandem Leid zufügen? Die Hässlichen sind schlecht und müssen sich in jeder Situation neu beweisen. Es ist noch heute häufig so! Das Grauen, welches von Wilde häufiger hier beschrieben wird, wird von den meisten Menschen nicht wahr genommen, weil es nicht sein darf. Das Bild, welches man sich gemacht hat, wird sonst getrübt und man stünde selber nicht mehr unbefleckt dar.

    Dieses Buch und vorallem dieses Hörbuch ist ein absolutes Muss! Ein Klassiker in seiner besten Form! Oscar Wilde ist mit diesem Roman ist seiner Zeit voraus!
  16. Cover des Buches Black Butler Character Guide (ISBN: 9783551723277)
    Yana Toboso

    Black Butler Character Guide

     (11)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint
    Ich bin über die Realverfilmung und der Anime-TV-Serie zu dem Manga "Kuroshitsuji" ("Schwarzer Butler") gekommen.
    Die Realverfilmung beeindruckte mich visuell und auch von der Idee her sehr und als ich erfuhr, dass diese Verfilmung aufgrund des großen Erfolges der Anime-Serie geschah, musste ich mir natürlich sofort alle Folgen ansehen... Eine höchst erquickliche Serie mit dem typisch asiatischen Humor, den allesamt wunderschön gezeichneten und ausgeführten Figuren und den für Anime-Serien oft interessanten Touch, Geschlechterrollen aufzulösen und spielerisch Homoerotisches in einer Jugendserie einfließen zu lassen.
    Da Anime-Serien wohl überwiegend weibliches Fanpublikum zu haben scheinen, kommt gerade dieses Element des nicht immer spezifischen Geschlechts der Figuren sehr gut an.

    Diesen Character-Guide hab ich mir angeschafft, um ihn als Ergänzung beim Sehen der TV-Serie zu genießen. Natürlich baut der Guide auf die Manga-Serie auf, die ich nicht kenne. Doch die Figuren, die in diesem Buch ausführlich vorgestellt werden, spielen in der TV-Serie mit und so ist dieses "Serienbibel" durchaus hilfreich und auch informativ.

    "Black Butler" erzählt vom Leben des 12jährigen Briten Ciel Phantomhive und seines Butlers Sebastian Michaelis im England des 19. Jahrhunderts. Seine Eltern wurden ermordet und er von einem okkulten Zirkel für Zeremonien mißbraucht. Ciel's Hass auf seine Misshandler beschwört einen Dämon herauf, mit welchem Ciel einen Pakt schließt. Dieser Dämon erscheint in der Gestalt eines Butlers und muss jedem Befehl seines Herrn Folge leisten. Als Gegenleistung erhält Sebastian Ciel's Seele, wenn dieser an seinen Widersachern Rache geübt hat.
    Ganz faszinierend bei der TV-Serie finde ich die Einarbeitung tatsächlicher historischer Geschehnisse zu dieser Zeit sowie der akkuraten Darstellung von Gepflogenheiten und Kleidung.

    Negativ für mich ist die sehr kindliche Präsentation des Guide. Das Hardcover-Buch des Carlsen-Verlags selbst ist schön, übersichtlich und im asiatischen Lesestil (von hinten nach vorn zu lesen) ausgeführt. Die verkleinerten Zeichnungen sind mitunter etwas schwer zu lesen - besonders wenn Text mit verkleinert wurde.
    Es gibt Interviews mit der Schöpferin Yana Toboso sowie auch eine schöne Art Gallery. Man kann Skizzen zu den einzelnen Figuren bewundern, Notizen zum Charakter oder Kleidungsstil lesen.

    Unnötig und witzlos find ich das Trivia-Quiz oder eine Hitliste kreiert von den Manga-Figuren selbst. Da hätte man auf den Seiten gewiss noch interessantere Details zur Geschichte des Hauses Phantomhive unterbringen können.
  17. Cover des Buches Cesario Aero (ISBN: 9783903006355)
    Luzia Pfyl

    Cesario Aero

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista
    Drei Menschen, die nicht verschiedener sein könnten, treffen hier zusammen. Abby, die Journalistin, Takeo der japanische Diplomatensohn bei dem man nicht weiß, ist er jetzt Samurai oder Beamter und der ungarische Pilot Vincent.

    Eigentlich geht es darum, dass im ungarischen Königreich die Tausendjahrfeier bevorsteht. Doch diese wird erschüttert, als auf die Parade ein Anschlag verübt wird.

    Abby und Takeo kommt das Ganze gleich seltsam vor und sie fangen mit eigenen Ermittlungen an. Vincent, eigentlich ein Pilot, der für das Cesarioi Aero in Ungarn ist, sträubt sich erst noch, den beiden zu helfen. Erst als das Flugzeugrennen auf dem Spiel steht, glaubt er Abby und hilft ihr, bei den Ermittlungen.

    „Cesario Aero“ ist ein Steampunk Roman aus der Feder der Autorin Luzia Pfyl.

    Das Cover mit dem Schädel und den Schwingen ist mir gleich ins Auge gefallen. Zwar sah der Roman zuerst für mich nach etwas historischem aus, auch durch das Lesen der Inhaltsangabe war nicht klar, dass ich hier einen Steampunk Roman in den Händen hielt. Egal, mit oder ohne Steam hätte ich den Roman gelesen.

    Das Buch ist innen sehr schön gestaltet. Bei jedem Kapitelanfang findet man dieses Totenkopf Schwingen Zeichen als Wasserzeichen auf den Seiten. Dazu ist jede Seitenzahl von einem Totenkopf Zahnrad Zeichen umgeben. Auch sind die großen Kapitel mit Zeichen in kleine Kapitel geteilt. Das alles hat wirklich was.

    Die Story an sich ist humorvoll und rasant geschrieben. Manchmal wachsen die Personen über sich hinaus und wissen schon Dinge, die noch gar nicht geschehen sind. Dann könnte man sich fragen, woher weiß die das eigentlich?

    Auch weiß man mit Takeo nicht Recht, was er eigentlich ist oder werden wollte oder sollte. Leider benimmt er sich auch so. Eigentlich könnte man fast schon denken, dass er einfach nur nettes Beiwerk ist. Trotzdem mochte ich ihn.

    Die Story hat mit Sicherheit ihre kleinen Fehler. Auch fehlt mir ein bisschen mehr Steampunk für die Geschichte. Trotzdem hat mir das Werk recht gut gefallen. Als Debütroman ist er der Autorin doch wirklich gut gelungen.

    Lockere, recht spannende, humorvolle Unterhaltung mit der Würze von Steampunk und der Geschwindigkeit von Flugmaschinen. Dafür vergebe ich dann auch gerne mal überschwängliche 4 Sterne.
  18. Cover des Buches Anno Dracula (ISBN: 9780857680853)
    Kim Newman

    Anno Dracula

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    Ein clever konstruiertes Intrigenspiel bei dem Politik und Serienmorde im Mittelpunkt stehen. Der Mörder wird dabei bereits zu Beginn aufgeschlüsselt, doch die Fäden und das Netzwerk spinnen sich erst im Verlauf der Geschichte zusammen. Das Konzept des Romans ist eindeutig das Verflechten mehrerer Geschichten zu einer. Dabei erinnert das Konzept an die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen oder Penny Dreadful. Sherlock Holmes, Bram Stoker, Jeanne D’Arc, der Diogenes Club, Oscar Wilde, Jack the Ripper, Professor Moriarty, Inspector Lestrade und Dr. Jekyll sind hierbei einige Figurenbeispiele, die dem Leser im Roman begegnen. Ich habe den Roman in englischer Sprache gelesen und muss sagen, dass ich trotz gutem Englisch oft angestanden bin. Trivial ist was anderes ;)

  19. Cover des Buches Dearest Vicky, Darling Fritz (ISBN: 0750925833)
    John Van Der Kiste

    Dearest Vicky, Darling Fritz

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Victoria's Daughters (ISBN: 0312244967)
    Jerrold M. Packard

    Victoria's Daughters

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Blood Line (An Inspector Faro Mystery No.2) (ISBN: B0056DYMK0)
    Alanna Knight

    Blood Line (An Inspector Faro Mystery No.2)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: histeriker
    Inhalt:
    Ein Mann wird unter der Mauer von Edinburgh Castle tot gefunden. Wieso hat er die Mauer erklettern wollen und wurde er absichtlich runter gestoßen? Inspektor Faro nimmt sich den Fall an.

    Bewertung:
    Es ist das zweite Buch der Reihe, wobei ich den ersten Teil nicht kenne. Das hat aber bei der Geschichte nicht gestört. Ich bin gut reingekommen und ich denke nicht, dass mir etwas fehlte.
    Es handelt sich um ein Krimi, das im 19. Jahrhundert spielt, während der Regierung der Königin Viktoria. Dies spielt in den Kommentaren der Charaktere eine große Rolle und ich fand es auch spannend, die politischen Auswirkungen der Handlungen zu verfolgen.
    Ein zweites Thema ist das Familienleben des Inspektors. Es wird in diesem Teil ziemlich ausführlich behandelt, was für mich aber nicht störend war. Im Gegenteil fand ich es ziemlich interessant, aber man muss natürlich schauen, wie es in anderen Teilen ist.
    Faro selbst ist ein interessanter Charakter, ich finde seine Entwicklung in diesem Buch so weit gut, ich freue mich darauf andere Teile zu lesen.
    Das einzige negative war für mich das Ende des Buches. Irgendwie habe ich es erwartet, aber nicht auf so eine Weise. Ich kann es nicht wirklich benennen, vielleicht war es das Politische an der Geschichte. Trotzdem kann ich das Buch empfehlen.
  22. Cover des Buches Queen Victoria (ISBN: 9783406727535)
    Karina Urbach

    Queen Victoria

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Radagast

    Die englische Monarchie hatte viele Könige, aber die Damen die auf ihren Haupt die Krone trugen und regierten waren umso interessanter. Um der romantischen Vorstellung zu entkommen wählte ich von Karina Urbach geschriebene Biografie "Queen Victoria - Die unbeugsame Königin". 

    Die Biografie ist der Autorin außerordentlich gut gelungen. Abgesehen dass eine gut recherchierte Queen Victoria zu erkennen ist,  und auch abseits des Hoflebens die Geschichte Europas zeitweise mit eingeflossen ist, bekam ich das Gefühl vermittelt wie die damalige Gesellschaft funktionierte. Welchen Zwängen und Gepflogenheiten sich die jeweiligen Gesellschaftsschichten unterwarfen und welches Leid jeder einzelne für sein Leben erdulden musste. Und welches an deren Kinder weiter gegeben wurden.

    Auszug aus dem Buch: 

    "Bei aller Skepsis gegenüber ehelichen Verbindungen zog sie daraus jedoch nicht den Schluss, dass es für Frauen noch andere Möglichkeiten geben könnte. Das weibliche Geschlecht, so die feste Überzeugung der politisch aktiven Victoria, habe einfach kein Gespür für Politik. Die Königin unterstützte damit die Vorurteile, unter denen sie selbst jahrzehntelang leiden musste. Wie so oft war sie auch an dieser Stelle voller Widersprüche - eine Frau, die ihren Geschlechtsgenossinnen die Unterwerfung empfahl, aber sich selbst keinem ihrer Premierminister unterwarf."

    Dieser Auszug zeigt gut wie widersprüchlich und gefangen Victoria war. Doch trotz ihrer Eigenheiten die für manche furchtbar erscheinen mag, war sie beständig in ihrem Tun und um ihre Familie bemüht, auch wenn dies heute furchtbar erscheinen mag. 

    Diese Biografie zu lesen kam mir vor als würde ich ein Fenster der Gesichte öffnen und Victoria bei ihrem Leben zusehen. Es war mitreißend und interessant dieses Buch zu lesen.


  23. Cover des Buches Victoria (ISBN: 9783841905468)
    Helen Rappaport

    Victoria

     (3)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Victoria - Geheimnisse einer Königin ist das offizielle Buch zur Serie mit exklusiven Fotos und Hintergrundberichten. Ich mag diese Serie und mich interessiert die Biografie der jungen Victoria - ihre positiven und negativen Lebensphasen, Verluste, Dramen und Liebschaften ....

    Das wird in diesem Buch dargestellt als biografischer Aspekt , aber das Buch ist vielmehr, es beinhaltet Blicke hinter die Kulissen der Serie.

     

    Gliederung:
    =========

    Vorwort

    Einleitung

    Stammbaum des Hauses Hannover von 1714 bis 1837

    Die kleine Dina

    Vom Kensington Palace zum Buckingham Palace

    Die jungfräuliche Königin

    Lord M.

    Der Deutsche Hungerleider

    Der Haushalt ihrer Majestät

    Königin Victorias Hof

    Das Wohlergehen meines Volkes

    Mutterschaft

    Hinter den Kulissen

    Besetzung

    Bildquellen

     

    Zu Wort kommen im Buch auch die Drehbuchautorin mit Zitaten und der Serienproduzent sowie Szenenbildner und Kostümbildnerin und auch die Stilistin

    Leseprobe:

    aus dem Kapitel "Lord M."

    "Ich liebe diesen vortrefflichen Mann"

    ... Victoria ...

    In Königin Victorias langem Leben gab es mehrere dominante Männer, die zu verschiedenen Zeiten Macht und Einfluss auf sie ausübten, nicht zuletzt ihr geliebter Gatte Albert. Vor ihrer Heirat aber stand sie zweifellos unter dem starken und formenden Einfluss ihres ersten Premierministers William Lamb, der 2. Viscount Melbourne. ...

    Die Autorin ist keine Geringere als die Historikerin Helen Rappaport. Sie hat sich der viktorianischen Ära verschrieben und der russischen Revolution.

    Das Buch ist sehr hochwertig gebunden und auf starkem Papier (kein Glanzpapier) gedruckt.

    Es sind Interview enthalten mit Schauspielern und dem Drehteam, sehr interessant und informativ. Überhaupt ist das Buch ein wahres Schatzkästchen in Bezug auf Victorias erste Jahre auf dem Thron.

    Das Buch ist gleichzeitig als Biografie zu werten, aber auch als Filmbuch, für beide Interessenten gleichzeitig interessant und informativ zu lesen.

    Es enthält super viel Bildmaterial aus dem Film heraus. Die seitlich neben dem Text befindlichen Zitate sind dem Film entnommen, also keinen realen. Es sind Auszüge aus ihrem Tagebuch zu sehen, aber auch historische Porträtaufnahmen u.a.

    Rundherum gelungen, für Fans der Serie und Interessierte am Leben Victorias unbedingt empfehlenswert. Der Einband ist sehr hochwertig mit Gold versehen, passend zum Inhalt.

  24. Cover des Buches Windsor and Hapsburg (ISBN: 9780862993382)
    John Van Der Kiste

    Windsor and Hapsburg

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks