Bücher mit dem Tag "queen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "queen" gekennzeichnet haben.

112 Bücher

  1. Cover des Buches Prince of Passion – Nicholas (ISBN: 9783499273919)
    Emma Chase

    Prince of Passion – Nicholas

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Versprochen. Das ist so ein Wort, nach dem zu oft doch alles ganz anders kommt" - S. 212 Liv

    "Prince of Passion" hat mir Spaß gemacht, es war lustig und wirklich prickelnd.

    Luv ist eine mutige selbst bestimmte junge Frau mit einer sehr scharfen Zunge. Sie ist immer ehrlich und steht auch für sich ein auch wenn sie was ihre Familie und ihre Liebe betrifft einfach selbstlos ist.

    Nicholas ist wirklich sehr von sich überzeugt. Er ist Pflicht - & Verantwortungsbewusst aber auch gleichzeitig so Leidenschaftlich, sexy und wirklich äußerst fürsorglich.

    Das Buch hat viel Witz gehabt. Es war verdammt sexy, prickelnde und sehr puh hot.

    Die Mitte war mir leider etwas viel hm sagen wir es hat sich einfach etwas gezogen bzw. die Spannung verloren und mir persönlich war es etwas zu viel Sex.

    Nicholas war oft etwas unbedacht während Liv wirklich starke gezeigt hat. Das es wirklich dramatisch war, hat mir eher weniger ausgemacht das hat das Ende noch süßer gemacht und da bin ich dahin geschmolzen.

    Kann ich es empfehlen? Ja, einfach weil es Spaß macht, auch wenn die Mitte sich vielleicht ein bisschen zieht.

    "Na ja, aber ich werde ja wohl kaum zur unehelichen blöden Kuh gehen, einen auf Darth Vader machen und ihr sagen, dass ich weiß, wer ihr Vater ist" - S. 268 Liv


  2. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.554)
    Aktuelle Rezension von: kateleenreads

    𝗭𝘂𝘀𝗮𝗺𝗺𝗲𝗻𝗳𝗮𝘀𝘀𝘂𝗻𝗴 

    In dem Buch „Die rote Königin" von Viktoria Aveyard, geht es um die junge Mare. Die Welt in der sie lebt, wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Hat man Silbernes Blut gehört man zu der Elite, denn diese besitzen magische Kräfte. Hat man allerdings rotes Blut, ist es seine Aufgabe, den stärkeren Silbernen zu dienen. Auf ihrer Arbeit, beim König, geschieht plötzlich das Unfassbare. Mare, eine Rote, rettet sich mit magischen Fähigkeiten, welche eigentlich nur die Silbernen besitzen sollten. Damit sie die Aufruhe unterbrechen entscheidet der König, dass Mare als verlorene Silber-Adelige ausgegeben werden soll. Mare darf sich am Hof keine Fehler erlauben und nutzt dennoch ihre Position aus, um die rote Rebellion zu unterstützen. 

    𝗣𝗲𝗿𝘀𝗼𝗲𝗻𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲 𝗠𝗲𝗶𝗻𝘂𝗻𝗴 

    Dieses Buch ist ein wunderbarer Einstieg in die Die Farben des Blutes-Reihe. Ich war sofort im Bann gefangen und habe das Buch in einem verschlungen. Mir ist die Protagonistin Mare sehr sympathisch, vor allem da sie wie ein normaler Mensch handelt und man sich auf diese Weise schon mit ihr verbinden kann. Ich mag den Schreibstil welche die Autorin hat. Dort ist Spannung, obwohl eine nicht sehr spannungsreiche Passage geschrieben wird. Ich bin wirklich hellauf begeistert. Allerdings habe ich eine Sache noch zu meckern. Ich finde, dass die Romantik ein bisschen zu kurz gekommen ist. Ich hoffe das sich das noch in den nächsten Bänden noch ändert. 

    Das Cover finde ich persönlich jetzt nicht sonderlich ansprechend, schon gar nicht nachdem ich ein anderes Cover von dem Buch gesehen habe, dass um Meilen schöner war. Der Klappentext verspricht was es sagt und macht Lust das Buch direkt zu lesen. 

    𝗙𝗮𝘇𝗶𝘁

    Ich würde jedem das Buch „Die rote Königin" empfehlen, der gerne eine neue Fantasy Welt kennenlernen möchte, eine neue Idee haben möchte und auf etwas weniger Romantik Lust hat.

  3. Cover des Buches Selection – Die Kronprinzessin (ISBN: 9783733501389)
    Kiera Cass

    Selection – Die Kronprinzessin

     (2.098)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    Eadlyn, die Tochter von Maxon, ist die Kronprinzessin von Illeá. Sie wirkt auf viele ziemlich kalt und lässt so einfach niemanden an sich ran, außer ihren Zwillingsbruder Ahren, der sie, ihrer Meinung nach, als einziger versteht, was für eine große Aufgabe es ist die nächste Kronprinzessin von Illeá zu sein.

    Das Volk ist seit der Abschaffung der unterschiedlichen Kasten in Aufruhr. Immer wieder werden Menschen diskriminiert, deren Eltern einmal eine mindere Klasse angehört haben, obwohl der König, die Kasten schon längst abgeschafft hat. Doch anscheinend ist dies einigen egal. 

    Maxon ist sich sicher, wenn sie das Volk erneut mit einem Casting ablenken würden, würde keiner mehr über die Aufruhr diskutieren. Er schlägt seiner Tochter Eadlyn vor ein Casting abzuhalten. Eadlyn ist darüber alles andere als begeistert. Ihr Liebesleben in die Öffentlichkeit tragen? Dabei ist sie sich sicher, dass sie ohne einen Mann an ihrer Seite, sowieso glücklicher ist. Doch um das Volk zu besänftigen uns ihrem Vater die Sorgen zu nehmen, willigt sie ein.

    35 Männer kommen zu dem Casting. Eadlyn ist sich sicher, keiner dieser ungehobelten Männer ist ihrer würdig. Sie benimmt sich den Teilnehmern eher kühl gegenüber und das Volk ist darüber alles andere als zufrieden. Sie möchten eine Kronprinzessin die mehr aus sich rausgeht und Gefühle zeigt. Sie möchten jemanden der ganz anders als Eadlyn ist. Doch das lässt Eadlyn nicht auf sich sitzen. Sie versucht alles, um es dem Volk recht zu machen, auch wenn das bedeutet sich auf das Casting voll und ganz einzulassen. Dies scheint ihr allerdings alles andere als einfach zu werden. Einen Mann an sich ranzulassen, geschweige denn irgendwelche Gefühle zuzulassen ist für Eadlyn die größte Herausforderung ihres Lebens.  

    Der vierte Band der "Selection" Reihe von Kiera Cass. An sich ist die Reihe nach dem dritten Band beendet, den hier geht es nur noch um die Tochter von Maxon. Doch wer die Geschichte rund um das Königshaus geliebt hat, wird auch hier seine Freude finden.

    Natürlich muss man sich zunächst an Eadlyn gewöhnen. Sie ist alles andere als die liebevolle, vorzeige Prinzessin. Sie ist nun mal etwas kühler und vorsichtiger. Doch schon bald lässt sie einen hinter ihre Maske blicken.

    Anders als ihr Bruder Ahren, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe. 

    Die Geschichte ist ähnlich wie die von Maxon, es handelt sich hier um ein weiteres Casting. Natürlich wird hier nicht eins zu eins das selbe passieren, Eadlyn macht ihre eigenen Erfahrungen, doch vom Grundprinzip lässt man sich auf eine ähnliche Geschichte ein wie davor.

    Für mich persönlich ein gutes Buch, auch wenn ich mit Eadlyn ein paar Startschwierigkeiten gehabt habe. Ich kann die Reihe empfehlen, an jeden der noch ein wenig mehr über die Königsfamilie herausfinden möchte und bin schon sehr auf den fünften und letzten Band der Reihe gespannt.

  4. Cover des Buches Fallen Queen (ISBN: 9783959911047)
    Ana Woods

    Fallen Queen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Lillyliebtthriller

    In das Cover war ich sofort schockverliebt und musste es einfach haben 💘.
    Der Schreibstil ist flüssig und durchaus fesselnd.
    Die Länge der Kapitel ist angenehm und die Protagonistin Nerina ist ein unglaublich liebevoller und gutherziger Charakter, aber manchmal so unselbständig (besonders für eine Königin), dass ich manchmal nur den Kopf schütteln konnte 😂.

    Von dem Märchen #schneewittchen ist bis auf ein paar markante Merkmale nicht mehr viel übrig und somit ist die Geschichte für mich eher ein eigenständiges #märchen 😉. Ich muss zugeben, dass ich gerne etwas mehr von Eira's Sicht gelesen hätte, aber auch so kommt die Spannung nicht zu kurz. Von Trauer, Wut bis Liebe, kommt einfach alles in dieser #märchenwelt vor.

    Fazit: Ich hätte mir diesen #roman etwas böser vorgestellt, aber auch so ist es ein sehr gelungenes Buch. Der 2. Teil liegt noch auf meinem #sub und wartet schon darauf gelesen zu werden 😉.

  5. Cover des Buches Ewiglich die Hoffnung (ISBN: 9783841502759)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Hoffnung

     (528)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Ich hab etwas länger gebraucht, um dieses Buch anzufangen (weiß gar nicht, wieso), aber es lag so lange in meinem Zimmer und hat mich vorwurfsvoll angestarrt und da ich dem ersten Teil 4**** Sternchen geben konnte, habe ich´s jetzt doch mit viel Motivation angefangen und konnte es nur aus der Hand legen, wenn ich musste. 

    Dieser Teil gefiel mir besser als der erste, da ich auch mit Nikki besser klar kam, sie besser nachvollziehen konnte und sie einfach echt cool ist, wenn auch häufig impulsiv ist und unüberlegt handelt. Sie ist mir sehr sympathisch. Nach außen hin wirkt sie bestimmt verrückt, aber dadurch, dass ich sozusagen sie war (Ich-Perspektive) konnte ich sie komplett verstehen.

    Jack kam in diesem Teil so gut wie gar nicht vor, nur in den vielen Flashbacks, wenn Nikki Geschichten von ihr und Jack erzählt.

    Man hat in diesem teil Cole besser kennengelernt und auch rechts schnell seine Gefühle durchschaut. ich mochte ihn ziemlich gerne, aber naja, seht selbst...

    Das Ewigseits, das Nikki mit Cole und Max durchquert ist echt lebensnah beschrieben und hat mich total fasziniert. Diese Welt, wo mit Emotionen und Seelen gespielt wird ist zwar auch sehr verwirrend, andererseits aber auch mega cool und interessant. Brodi Ashton hat sich da echt was ganz Besonderes ausgedacht! Der Marsch durch das Ewigseits ist einerseits voller physischer, andererseits voller psychischer Gefahren und so wird Nikki auf eine harte Probe gestellt. Schafft sie es wirklich, Jack zu retten? 

    Nikkis Gefühle wurden gut dargestellt und der Funken ist auch echt gut rübergesprungen. es gab auch keine plötzlichen Abbrüche, Nikkis Emotionen haben sind fließend ineinander übergegangen. Da die ganze Geschichte, auch das Thema sehr viel mit Emotionen zu tun hat, ist das Buch auch sehr gefühlvoll, sodass man echt mitfiebern kann.

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, sehr fließend und gefühlvoll, aber auch witzig.

     Es gibt unglaublich krasse Wendungen, die man überhaupt nicht erwartet hat, das war manchmal schon echt heftig. Lasst euch eins gesagt sein - das Ewigseits ist gefährlicher als es klingt!

    Der zweite Teil dieser Reihe hat sich auf jeden Fall über den ersten gesteigert, es war viel spannender, definitiv eine Leseempfehlung. Der erste Teil auch, aber wie gesagt, der zweite ist schon besser...

  6. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht (ISBN: 9783570304976)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht

     (1.246)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Die Geschichte um Elena und die zwei Salvator-Vampir-Brüder Band 1.

    Okay dieses Buch geht schon in die Kategorie SUB-Leiche... Damals die Serie geliebt und die Bücher für irgendwann aufgehoben... leider war es kein schönes wiedersehen... Die Protagonistin war nervig, oberflächig und anstrengend... Die Liebesgeschichte ist plötzlich da und ohne einander können sie nicht...Der Schreibstil irgendwie nicht meins (kann aber am schlechten Resten liegen). Ich bin fast schockiert dass man so ein Buch als Grundlage für die Verfilmung ausgesucht hat und zugleich fasziniert was daraus entstanden ist... 

    Leider keine Empfehlung, da gibt es weit bessere Vampir-Bücher

  7. Cover des Buches Winterengel (ISBN: 9783471351611)
    Corina Bomann

    Winterengel

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):

    Gläserne Weihnachtsengel, eine Einladung von der Queen und die Verheißung einer großen Liebe
    Die kleinen Glasengel fertigt Anna Härtel nur an, um das Einkommen ihrer Familie aufzubessern. Bis sie unerwarteten Besuch im schwäbischen Spiegelberg bekommt. Ein Gesandter von Queen Victoria bittet sie an den englischen Hof. Die Königin liebt deutsche Weihnachtstraditionen und ist von Annas Engeln begeistert. Gemeinsam mit dem Diener John und einer Kiste ihrer schönsten Glasengel macht Anna sich auf die Reise. Ihr Leben verändert sich für immer.
    Schimmernde Träume und zerbrechliches Glück. Ein neuer Winterschmöker von Bestsellerautorin Corina Bomann. 

    Meine Meinung:

    Dieses Buch hat mich in eine wunderschöne Zeit entführt. Anna ein talentiertes Mädchen, wird wegen ihrer Glasengel entdeckt und soll an den Hof von Queen Victoria an den englischen Hof kommen. Sie wird von einem Mann begleitet, das sie ja von Deutschland nach England gut ankommt. Wir schreiben das Jahr 1895, da war es als junges Mädchen sehr gefährlich eine so lange Reise anzutreten. Sie überlegt, ob sie ihre kranke Mutter mit ihrer kleinen Schwester alleine lassen kann. Sie traut sich und begibt sich auf eine spannende und auch gefährliche Reise. Sie wird das Abenteuer ihres Lebens erleben und vielleicht findet sie ihre große Liebe??? Wer weiß was alles so passieren kann? Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Ich habe "Winterengel" im Mai gelesen, das ging auch gut. Der Roman hat alles, was mir wichtig ist: Spannung, Abenteuer, Liebe und auch mal traurige und nachdenkliche Szenen. Corina Bomann konnte mich mit ihrem Buch sehr begeistern und in ihre Geschichte gefangen nehmen. 

  8. Cover des Buches Das Windsor-Komplott (ISBN: 9783426227404)
    S. J. Bennett

    Das Windsor-Komplott

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Linny1

    Als sich der mysteriöse Tod eines jungen Musikers in Windsor Castle ereignet und die Polizei anscheinend im Dunkeln tappt, beschließt die Queen, den Mord zu Chefsache zu erklären. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Assistentin Rozie, die ziemlich verdutzt feststellt, dass dies nicht das erste Mal ist, dass Elisabeth II. auf Miss Marples Spuren wandelt.

    Unglaublich witzige und originelle Idee! Nur die Auflösung des Kriminalfalls hat mich etwas enttäuscht, weil sie ein bisschen an den Haaren herbeigezogen war.

  9. Cover des Buches Queen and Blood (ISBN: 9783736307056)
    Amy Harmon

    Queen and Blood

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Kathisbooks

    Nachdem mir Band Eins so gut gefallen hat, wollte ich unbedingt auch Band Zwei lesen. 

    Die Geschichte selbst spielt zwar in der gleichen Welt, hat jedoch andere Protagonisten, als der erste Teil und ist somit keine Fortsetzung des ersten Teils. Trotz dessen trifft man aber auch die Charaktere des ersten Bandes wieder. 

    Wie schon in Band 1, ist der Schreibstil einfach etwas besonderes. Die Geschichte ist wundervoll poetisch geschrieben, was erst einmal gewöhnungsbedürftig ist. Irgendwann fand ich aber grade das einfach toll. Die Geschichte selbst ist einfach magisch, romantisch und herzzerreißend und bietet definitiv alles, was das Fantasyherz begehrt. Die Welt ist unglaublich interessant und phantasievoll gestaltet und ich wäre am liebsten noch ein wenig länger geblieben. 

    Allerdings hat mir, auch wenn ich die Grundidee der Geschichte und besonders die Charaktere toll fand, auch hier ein wenig die Spannung gefehlt. Besonders im Mittelteil wurde das Buch ein wenig langatmig. 

    Alles in allem aber eine schöne Geschichte, die ich Romantasyfans absolut empfehlen würde. 

  10. Cover des Buches Selection - The One (ISBN: 9780062060006)
    Kiera Cass

    Selection - The One

     (421)
    Aktuelle Rezension von: Vaine_Ivy

    Ehrlich, dass ist noch die einzige Figur, für die ich etwas Mitleid empfinden kann. Ratet einmal, was mit ihr geschieht...

    Die  Pseudo -Revolution kann man nicht einmal ernst nehmen und ist wahrscheinlich nur dazu da, damit man die Reihe der Figuren ausrichten kann. 

    Wie auch immer - ich hatte ein paar Stunden schöne Ablenkung vom Alltag und mehr will ich auch nicht davon verlangen.


  11. Cover des Buches Selection - Die Krone (ISBN: 9783733502652)
    Kiera Cass

    Selection - Die Krone

     (1.260)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Nachdem der erste Teil von Eadlyns Geschichte ja mit einem ziemlichen Cliffhänger endete, musste ich früher oder später zum finalen Band der Reihe greifen. Und: Ich wurde nicht enttäuscht.

    Mir hat die Weiterentwicklung der Charaktere gefallen, aber auch die Art und Weise auf die mit den (neuen) Konflikten umgegangen wurde.

    Auch mit dem Ausgang des Castings bin ich sehr zufrieden und fand es schön, wie sich die Verhältnisse der anderen Kandidaten zu Eadlyn entwickelt haben.

    Ebenso schön fand ich es, dass man noch etwas über Maxons Vergangenheit gelernt hat, allerdings haben mich auch manche Aspekte wirklich traurig gemacht.

    Abschließend muss ich folgendes Fazit festhalten: Ja, Eadlyn ist eine schwierige Protagonistin. Und ja, die letzten beiden Teile kommen nicht mehr an die Originaltrilogie heran. Aber es kommt nicht immer nur darauf an, sondern auch auf das Feeling. Es ist einfach schön, dass man nochmal nach Illéa reisen kann, die liebgewonnenen Charaktere noch einmal wieder trifft und auch sehen kann, wie es mit dem Königreich weitergeht.

    Ich empfehle die Reihe weiter an alle, die Lust haben auf eine romantische (und zugegebenermaßen auch etwas kitschige) Reihe haben, deren Setting ein Königspalast ist und eine schöne Liebesgeschichte bereithält.

     

    Band 5: 4/5

    Gesamte Reihe: 4/5

  12. Cover des Buches Die souveräne Leserin (ISBN: 9783803112545)
    Alan Bennett

    Die souveräne Leserin

     (519)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 120 Seiten

    Verlag: Wagenbach (28. August 2008)

    ISBN-13: 978-3803112545

    Originaltitel: The Uncommon Reader

    Übersetzung: Ingo Herzke

    Preis: 16,00 €


    Einfach wunderbar!


    Inhalt:

    Mehr zufällig landet die Queen im Bücherbus der örtlichen Bücherei und lernt dort Norman kennen, der in der königlichen Küche arbeitet. Um nicht unhöflich zu sein, leiht die Königin sich ein Buch aus: Der Beginn einer steilen Leserkarriere! Fortan unterhält sie sich mit Norman über Literatur, man sieht sie nur noch selten ohne Buch, sehr zum Missfallen ihrer Minister und Berater …


    Meine Meinung:

    Dies ist ein wunderbar warmherziges Büchlein über das Lesen und über die Queen, gespickt mit britischem Humor und allerlei Fakten aus der Literatur und (nicht ganz ernst zu nehmenden) Eindrücken aus dem Königshaus. Es ist herrlich amüsant zu lesen, und bestimmt findet sich jede Leserin und jeder Leser zumindest ein Stück weit darin wieder. 


    Ich habe es sehr genossen.


    Fazit: 

    Eine wundervolle Liebeserklärung an die Literatur und an die Queen - man kann es einfach nicht anders sagen.


    ★★★★★


  13. Cover des Buches Red Queen (ISBN: 9780062310637)
    Victoria Aveyard

    Red Queen

     (233)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT:

    Mare Barrow's world is divided by blood—those with common, Red blood serve the Silver- blooded elite, who are gifted with superhuman abilities. Mare is a Red, scraping by as a thief in a poor, rural village, until a twist of fate throws her in front of the Silver court. Before the king, princes, and all the nobles, she discovers she has an ability of her own.

    REZENSION:

    Das Setting erinnerte mich etwas an The hunger Games und ich war neugierig wie es weitergeht.

    Es gab unglaublich viele und auch gute Intrigen, jedoch kannte man sich dadurch manchmal echt nicht mehr aus. 

    Mare nervte teilweise mit ihrer Unentschlossenheit. 

    Einige Szenen auch sehr schön geschrieben und auch emotional.

  14. Cover des Buches The Crown (ISBN: 9780007580248)
    Kiera Cass

    The Crown

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich habe mich in die Selection Reihe verliebt. Das sind Bücher, die ich noch mal lesen will, weil ich die Charaktere total vermisse. Dabei mag ich es absolut nicht Bücher noch einmal zu lesen.

    Diese Reihe musste ich in einem Mal verschlingen, weil es unfassbar schwer war aufzuhören, wenn einen mal das Selection-Fieber gepackt hat.

    Meiner Meinung nach kann Kiera Cass Charaktere so beschreiben, als würdest du sie selbst sein. Ich konnte nicht mehr aufhören mitzufühlen und wollte unbedingt wissen, was als nächstes passiert. Sie hat eine unfassbar gute Idee, verdammt gut umgesetzt. Es erinnert an den Bachelor, ist aber doch was verdammt anderes und irgendwie auch nicht.

    Ich habe das letzte Buch auf Englisch gelesen und ich muss sagen, dass ich es gut lesen konnte. Das Englisch war nicht schwer und ich konnte es so weglesen.

    Jedes Mal, wenn ich ein Buch der Selection Reihe gelesen habe, musste ich es innerhalb ein paar Tage durchlesen.
    Einfach tolle Bücher und ein verdammt toller Abschluss der Buchreihe.
  15. Cover des Buches Gork der Schreckliche (ISBN: 9783608962680)
    Gabe Hudson

    Gork der Schreckliche

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Tintenklex

    "Gork" beweist uns, dass Drachen nicht nur in mittelalterlichen Settings zu finden sind, sondern durchaus auch Ahnung von Technik haben - mehr als die Menschen, wenn man Gork glauben darf.
    Die Story ist recht schnell erzählt: Gork braucht eine Gefährtin. Jetzt! Und seine Bemühungen, seine Auserwählte zu umgarnen bringen ihn in allerhand Schwierigkeiten. Ein sehr lockerer, humorvoller Schreibstil, bei dem man gleich einen etwas patzigen jugendlichen Drachen vor Augen hat. Manchmal allerdings etwas zu platt und abgedroschen. Es ist eine witzige Idee, aber ganz konnte ich mich mit der Welt und der Drachenart, zu der Gork gehört, nicht anfreunden. Es ist definitiv mal was anderes, brauche ich aber nicht unbedingt nochmal.

  16. Cover des Buches Plötzlich Shakespeare (ISBN: 9783499268274)
    David Safier

    Plötzlich Shakespeare

     (1.083)
    Aktuelle Rezension von: Mandarine_110

    Zwar nicht das beste Buch von David Safier aber eine sehr lustige,  skurrile Handlung.   Gut für zwischendurch wenn man einfach mal lachen möchte. 

    Vermittelt auch eine wichtige und sehr wahre Message!  ;)


  17. Cover des Buches Lord of Shadows (The Dark Artifices) (ISBN: 9781471116650)
    Cassandra Clare

    Lord of Shadows (The Dark Artifices)

     (54)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    Nachdem mich Lady Midnight wirklich restlos begeistern konnte, musste ich gleich danach zu "Lord of Shadows" greifen. Auch wenn er in meinen Augen etwas schwächer, als der Vorgänger war, konnte mich dieser Teil erneut sehr gut unterhalten.

    Der Schreibstil ist erneut genial und passt perfekt zu der actiongeladenen Geschichte. Mehr werde ich dazu nicht sagen, ich würde mich nur wiederholen.

    Auch die Handlung war diesmal wieder sehr gelungen: die Beziehung zwischen Emma und Julian wird ihnen immer mehr zum Verhängnis und sie können nun nicht mehr ihre Gefühle zueinander verbergen. Doch das bleibt nicht ihr einziges Problem und so kommt es, dass sie zu den Feenwesen aufbrechen müssen - um einen möglichen Krieg zu verhindern. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, aber es lohnt sich!

    Ebenfalls konnten mich auch die Charaktere in diesem Band wieder begeistern. Besonders Livvy, Ty und Kit mochte ich als Trio unheimlich gerne. Kit lernten wir erst ziemlich am Ende des 1. Bandes kennen, doch ihn konnte ich schnell ins Herz schließen. Auch mit Mark freundete ich mich endlich mehr an, als im Band zuvor. Konnte ich ihn damals noch nicht so richtig einschätzen, zählt er nun mit zu meinen Lieblingen. Emma, Julian, Cristina, Diana und Dru waren auch wieder dabei und über sie habe ich ebenfalls sehr gerne gelesen. Einzig Kieran ist mir noch sehr widersprüchlich, aber das macht ihn gleichzeitig so interessant - mal schauen, wie er sich noch weiterentwickeln wird.

    Letztendlich habe ich nicht viel zu bemängeln, nur entstanden in diesem Band einige Längen, die meinen Lesefluss etwas gestört haben. Er ließ sich insgesamt nicht so flüssig lesen, wie "Lady Midnight", dafür hat er mich mehr berührt, besonders was das Ende anging. (Es hat mich immer noch nicht ganz losgelassen)

    Trotz kleinerer Kritikpunkte spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergebe gute 4/5 Sternen!

  18. Cover des Buches Constellation - In ferne Welten (ISBN: 9783570165348)
    Claudia Gray

    Constellation - In ferne Welten

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Die Wege von Noemi und Abel haben sich vor sechs Monaten getrennt, doch die gemeinsam erlebten Abenteuer können die beiden nur schwer vergessen und beide träumen insgeheim von einem Wiedersehen.
    Als Noemis Heimatplanet Genesis Opfer eines hinterlistigen Angriffs der Erde wird, schickt man Noemi aus, um Hilfe zu holen, nicht ahnend, was sie jenseits des Genesis-Tors erwarten wird.

    "In ferne Welten" ist der zweite Band von Claudia Grays Constellation-Trilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Noemi Vidal und dem Mech Abel erzählt.

    Es hat fast zwei Jahre gedauert, bis ich zu diesem zweiten Band gegriffen habe, da ich lange Zeit keine große Lust auf die Fortsetzung von Noemis und Abels Geschichte hatte, was auch daran lag, dass der dritte Band voraussichtlich nicht mehr auf Deutsch erscheinen wird.
    Nun wollte ich aber wissen, wie es mit den beiden weitergeht und habe auch schnell in die Geschichte von Noemi und Abel hineingefunden! Dieser zweite Band hat mir insgesamt auch total gut gefallen, weshalb ich es sehr schade finde, dass der dritte Band nicht übersetzt wird, da ich diesen definitiv gelesen hätte, beziehungsweise nun wahrscheinlich auf Englisch lesen werde.

    Noemi ist nach Genesis zurückgekehrt, aber ihre Reise mit Abel durch die Galaxie hat sie stark verändert und sie hat Schwierigkeiten, sich wieder einzuleben, da sie nicht einfach da weitermachen kann, wo sie vor Monaten aufgehört hat. Als die Erde einen heimtückischen Angriff auf Genesis startet, ist Noemi froh, dass sie helfen kann, indem sie ausgesandt wird, um Hilfe zu suchen, denn die Loyalität der Soldatin gilt ihrem Heimatplaneten.
    Abel oder Modell Eins A ist der höchstentwickelte Mech, der jemals geschaffen wurde, doch er besitzt eine Seele, die ihn menschlich macht. Besonders Abel hat mich schon im ersten Band sehr fasziniert und ich fand es spannend, nun zu sehen, wie er immer eigenständiger geworden ist, nachdem Noemi ihm seine Freiheit geschenkt hat und er nicht mehr unter dem Einfluss seines Schöpfers Burton Mansfield steht.
    Noemi und Abel haben mir richtig gut gefallen und auch die zarte Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt, mochte ich sehr gerne!

    Die Handlung konnte mich von Beginn an mitreißen! Ich fand es toll, dass der zweite Band Antworten auf Fragen aus dem Auftakt liefert, aber auch mit neuen spannenden Wendungen aufwartete! Viele Zusammenhänge werden geknüpft und Noemi und Abel sind wieder viel unterwegs, erleben neue Abenteuer, entdecken viel Neues, sodass es absolut nicht langweilig wurde! Das Ende ist dann ziemlich gemein, sodass ich am liebsten sofort weiterlesen würde!
    Mir hat dieser zweite Band einfach richtig gut gefallen!

    Fazit:
    "In ferne Welten" ist ein starker zweiter Band von Claudia Grays Constellation-Trilogie!
    Ich mochte Noemi und Abel wieder total gerne und die Handlung konnte mich von der ersten Seite an mitreißen! Die Geschichte entwickelt sich spannend weiter und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen! Schade nur, dass der dritte Band wahrscheinlich nicht mehr übersetzt wird!
    Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter!

  19. Cover des Buches Die königliche Spionin (ISBN: 9783960878117)
    Rhys Bowen

    Die königliche Spionin

     (56)
    Aktuelle Rezension von: sandhoernchen

    Im Buch Die königliche Spionin geht es um Georgina 34. in der britischen Trohnfolge.
    Georgie ist mittellos und veruscht in London fuß zu fassen.
    Sie arbeitet sogar als Diesntmädchen um über die Runden zu kommen.
    Dies ist der erste teil der Im Auftrag der Majestät Reihe. Man lernt viele Charaktere kennen, die dann auch in den weiteren Büchern mitspielen.
    Georgie soll im Auftrag der Queen Ihren Cousin den Prinzen von Wales und dessen Flamme mrs. Simpson auf einer Hausparty ausspionieren.
    Abwer vorher passiert noch ein Mord im Haus von der Familie von Georgie.
    Georgie versucht diesen Mord aufzuklären und gerät dabei selbst in die Schusslinie.

    Das Buch ist sehr schön geschrieben und man kann es sehr gut lesen. Es bietet beste Cosycrime unterhaltung

  20. Cover des Buches Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz (ISBN: 9783863960179)
    Kimberly Derting

    Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz

     (294)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Inhalt: 

    In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst - oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina - kurz Charlie - versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?


    Meine Meinung: 

    „Dark Queen“ bringt leider nicht viel Neues: 

    - Eine böse Königin, die das Land regiert. 

    - Ein Mädchen, welches an sich selbst besondere Fähigkeiten entdeckt. 

    - Rebellen, welche die Fähigkeiten des Mädchens erkennen. 

    - Ein junger gutaussehender Mann, der das Herz des Mädchens erobert, aber auch Geheimnisse hat. 

    Ja, all das kommt einem durchaus bekannt vor. 

    Die Geschichte bringt zwar auch originelle neue Ansätze zum Beispiel, dass die Gesellschaft durch verschiedene Sprachen voneinander getrennt wird und auf diese Weise in Klassen eingeteilt wird, dennoch werden diesen originellen und neuen Ansätze nicht wirklich weiter verfolgt, sondern sind nur ein Nebenteil der Geschichte. Im Endeffekt ist nur der Aufbau der Welt neu. Was in dieser Welt passiert, hat man schon in vielen Jugendbüchern gelesen. Dadurch wird die Story vorhersehbar und überrascht den „geübten“ Fantasy-/Jugendbuch-Leser nicht mehr. 

    Irgendwie kann ich in dieser Rezi gar nicht so viel schreiben, obwohl ich sonst immer sehr viel zu sagen habe. Ich gebe dem Buch mittlere 3 Sterne, denn es handelt sich um eine wirklich gute und solide Geschichte, die wenige interessante neue Anreize liefert. Die Charaktere sind alle sympathisch, insbesondere die kleine Angelina bringt spannende Aspekte in die Geschichte und entwickelt sich auch ganz anders als ich vermutet hatte. Trotzdem wirkt das Ganze irgendwie uneinfallsreich und zu wenig neu. Die Autorin konnte mich leider nicht fesseln und auch wenn der Epilog Möglichkeiten bietet, die Geschichte weiter zu schreiben, würde ich nicht gerade vor Freude schreien, wenn die Geschichte weitergehen würde. Ich denke, dass man dafür einfach noch mehr Neues finden muss, um eine einzigartige Geschichte zu erfinden. 


    Fazit: 

    Eine grundlegend gute Fantasygeschichte, die leider nur wenige neue und originelle Ansätze liefert. Die meisten Aspekte (junges Mädchen mit besonderen Fähigkeiten, böse Königin, die erste Liebe, Rebellion) kennt man halt einfach schon und man kann daher auch den Verlauf der Geschichte leicht vorhersagen. Mich hat es nicht überrascht, aber auch nicht enttäuscht. Daher lande ich bei soliden 3 Sternen!

  21. Cover des Buches Teatime mit Lilibet (ISBN: 9783471360279)
    Wendy Holden

    Teatime mit Lilibet

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Karola_Dahl

    Die junge, schottische Lehrerin Marion Crawford, CRAWFIE genannt, wird 1932 mit 22 Jahren als Gouvernante für die noch kleine Prinzessin Elisabeth angestellt. Da das Leben im Schloss krass mit dem wirklichen, kargen Leben der britischen Bevölkerung kollidiert, möchte sie als überzeugte Sozialistin den Blick für die Realität bei den Prinzessinnen Elisabeth und Margaret öffnen, indem sie z.B. zusammen in der U-Bahn fahren, bei Woolworth Weihnachtseinkäufe machen, ins öffentliche Schwimmbad gehen etc., genannt ‘Operation Normal‘. Eigentlich will ‚CRAWFIE‘ in den Slums von Edinburgh unterrichten, doch durch die erzieherische Arbeit bei den Royals kann sie mehr bewirken.

    Elisabeth wird als sehr fantasievolles und liebenswertes Kind dargestellt, das in einem goldenen Käfig aufwächst, liebevoll von ihr wie eine Mutter umsorgt für 16 Jahre.

    Gleichzeitig erfährt man im Buch, was sich gleichzeitig im allgemeinen Weltgeschehen ereignet: Aufstände in Spanien zur Zeit Francos, Hitlers Weg an die Macht bis zum Ende des 2. Weltkriegs, das Verbünden der Engländer mit den Amerikanern. Dazu kommt die Abdankung von Eduard VIII., der Glamour der Krönung von George VI..

    Wendy Holden stützt sich auf die Autobiographie von Marion Crawford ‚The little Prinzess‘ und gewährt uns dabei einen perfekten Zugang zu diesem Milieu.

     

  22. Cover des Buches Queen on Heels (ISBN: 9783958180581)
    Nina MacKay

    Queen on Heels

     (50)
    Aktuelle Rezension von: RAMOBA79
    Inhalt:
    Mariella, Baroness von Württemberg, steht eine traumhafte Ehe mit dem unverheirateten Kronprinzen von Preußen bevor – zumindest glaubt das ihre Mutter, als sie ihre widerwillige Tochter zur Brautschau schickt. Mariellas kleine Zwillingsschwestern haben auch noch ein Wörtchen mitzureden und mischen den gesamten preußischen Königshof ordentlich auf. Während die Baroness am liebsten mehr Zeit mit dem gut aussehenden Stalljungen Alex verbringt, entspinnt sich langsam ein Familiengeheimnis, von dem nur Mariellas Mutter etwas weiß. Ein Geflecht aus Intrigen, Verwechslungen und lustigen Streichen braut sich zusammen …


  23. Cover des Buches Belle - Der Fluch von Balmoral Castle (ISBN: 9783423716581)
    Conny Amreich

    Belle - Der Fluch von Balmoral Castle

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89
    Da ich ja ein so grosser Fan von "Die Schöne und das Biest" bin, musste natürlich dieses Buch bei mir einziehen, als ich es per Zufall in einer Buchhandlung gesehen habe. Mir war klar, dass es sich um eine Adaption handeln würde. Vor allem als ich las, dass es sich in Schottland abspielt. Dieses Detail hat mich erst recht neugierig gemacht. Nachdem ich das Buch etwa ein Jahr lang in meinem Regal unbetastet stehen gelassen habe, war heute nun der Tag gekommen und hab mich in die Welt von Belle eintauchen lassen...

    Belle's Vater ist angesehener Tierarzt in ihrem Dorf. Als er plötzlich von der Queen den Auftrag bekommt, zu ihr zu reisen und um ihr geliebtes Pferd zu heilen, ist er hin und weg. Natürlich muss Belle auch mitgehen. Schliesslich will sie in die Fussstapfen ihres Vater treten. Leider wird das nicht gerne gesehen: eine weibliche Tierärztin. Schliesslich leben sie im Jahre 1877. Bevor sie aufbrechen können werden sie vom Staatsanwalt aufgehalten: den gut aussehenden Alberdon. Schon lange hat er ein Auge auf sie geworfen, obwohl er jede haben könnte. Doch Belle weigert sich auch nur in seiner Nähe zu sein. Als sie verkünden, dass die Königin sie aufgesucht hat, um ihr Pferd zu pflegen, macht er ihnen widerwillig Platz. Dorf eingetroffen versucht ihr Vater das Pferd zu untersuchen. Vorher hat er jedoch etwas zu tief ins Glas geschaut und ist etwas betrunken. Als Belle ihre Meinung sagt und vorschlägt, wie sie dem armen Pferd helfen soll, wird das vom Stallburschen abgelehnt. Bis die Königin höchstpersönlich ins Stall kommt und Belle auffordert weiterzumachen. Wie sie vermutet hat, bestätigt sich ihr Verdacht und dem Pferd sollte es bald besser gehen. Als der Abend einbricht will Belle wieder nach Hause reiten, um sich um all ihre Tiere zu kümmern. Leider kommen sie vom Weg ab, die Kutsche überschlägt sich und Belle fällt ihn Ohnmacht. Als sie wieder aufwacht, ist ihr Vater nirgendwo zu finden. Sie schnappt sich das Pferd und reitet los, bis sie auf ein Schloss stösst, dass sie nicht kennt. Eine Frau führte sie hinein und findet dort im Kerker ihren Vater fort. Bevor sie auch versucht ihn da rauszuholen, taucht eine bestialische Gestalt vor ihr auf. Um ihren Vater zu retten, bietet sie ihm ein Angebot an: sie bleibt freiwillig bei ihm, wenn ihr Vater gehen darf und verspricht, niemandem von dieser Gestalt zu erzählen.
    Gleichzeitig treibt ein Serienmörder sein Unwesen in ihr Dorf. Bisher wurden drei Mädchen auf unnatürliche Art und Weise tot aufgefunden. Natürlich will Alberdon diesen Mörder finden und sich dadurch einen noch höheren Rang verschaffen. Leider weiss niemand, was er wirklich vor hat.
    Belle versucht, mit diesem Tiermensch irgendwie zurecht zu kommen. Doch er lässt sich kaum blicken. Und wenn, dann ist er wegen irgendwas wütend auf sie und wird aggressiv. Doch sie will endlich die Wahrheit erfahren. Sie will alles wissen: wie er heisst, was er angestellt hat, wieso überall indische Sachen in seinem Turm rumstehen. Er weigert sich ihr alles zu erzählen. Nicht mal sein Dienstmädchen macht Anstalten, ihr zu helfen. Also ergründet sie Kinord Castle auf eigene Faust. Nur durch Zufälle erfährt sie zwar etwas mehr, doch sie wird nicht wirklich schlau daraus. Was sie aber gar nicht versteht ist, dass sie sich dennoch zum hm hingezogen fühlt. Sie sieht ihn nicht als Bestie, denn er kann durchaus nett und charmant sein. Dies hat er von allem an ihrem Geburtstag bewiesen. Dennoch bricht er ihr das Herz, als er sie von ihm wegstösst und sie gehen lässt. Genau zu diesem Zeitpunkt taucht die Königin auf und verkündet, dass Belle sofort mit ihr mitgehen müsse und das Biest schleunigst verschwinden muss. Denn genau jetzt, plant Alberdon einen Angriff...

    Es war echt interessant zu lesen, wie Belle und das Biest im alten Schottland zueinander finden. Gleichzeitig wird auch ein uralter Fluch aus Indien miteingewoben, den ich wirklich interessant fand. Überall sind Verräter und man weiss nicht, wem man wirklich trauen kann. Dass das Biest aber etwas mit der Königin zu hat, war auch ganz was Neues. Besonders bemerkenswert fand ich jedoch den Fluch aus Indien. Wie er zustande kam, wie man ihn immer wieder in der Geschichte wiederfindet. Obwohl einem es erst ganz zum Schluss bewusst wird. Geschockt fand ich aber auch die Taten von Alberdon: dass er im Grunde böse ist, kann man sich ja schon dank des Märchens denken. Aber dass er auf diese Weise Belle für sich gewinnen will, ist einfach nur abstossend. Das auch ein tierischer Nebencharakter auftaucht, ist auch ganz ungewohnt, aber er passte so gut in dieser Geschichte. Die Autorin hat sich da einiges einfallen lassen, um Schottland mit dem alten Indien zusammen zu verbinden. Ich fand es weder kitschig, noch unlogisch. Obwohl mich das Ende doch ein wenig verwirrt hat, war es doch einleuchtend. Das Buch hat ja nur 200 Seiten, aber ist dennoch lesenswert, wenn man Märchenadaptionen liebt.
  24. Cover des Buches Queen of Passion – Lenora (ISBN: 9783499001208)
    Emma Chase

    Queen of Passion – Lenora

     (60)
    Aktuelle Rezension von: xthelittleRose

    Obwohl Lenora ihr ganzes Leben darauf vorbereitet wurde ein Königreich zu reagieren, war sie auf eine Sache nicht gefasst. Dass sie den Thron bereits mit 19 Jahren besteigen wird. Ihre Mutter verstarb bereits in Lenoras Jugend. Als nun auch ihr Vater ums Leben kommt, bleibt ihr keine Zeit zu trauern, denn Wessco braucht eine neue Regentin. Und obwohl sie sich meisterlich schlägt, ist das dem Parlament ihres Reiches nicht genug. Die alten Gepflogenheiten verlangen, dass Lenora heiratet. Sie versucht sich zunächst gegen diese veralteten Regeln zu wehren, doch irgendwann muss sie einsehen, dass sie gegen ein ganzes Parlament voller alter Männer alleine nicht ankommt. Die einzigen beiden, auf die sie sich immer verlassen kann, sind Alfie und ihr bester Freund Thomas. Thomas ist schließlich auch derjenige, der Lenora anbietet sie zu heiraten, um dem Parlament zu geben, was es schon so lange fordert. Doch schnell wird klar, dass Thomas schon lange viel kranker ist, als er Lenora hat glauben lassen. Sie gibt ihr bestes, um sich um ihn zu kümmern, doch schlussendlich beschließt Thomas, dass es an der Zeit wird seinen Bruder zu benachrichtigen. Edward kommt direkt nach Wessco, um seinem Bruder beizustehen. Dabei kommen sich Lenora und er unerwartet näher.

    Charaktere:

    Ich war mir anfangs sehr unsicher, ob ich Lenora mögen werde, da sie in den drei „Prince of Passion“ Teilen nicht ganz so gut weggekommen ist. Doch die Sorge war absolut unbegründet. Ich finde das die Lenora von „Queen of Passion“ nichts mit ihrer älteren Version zu tun hat. In ihrer eigenen Geschichte ist sie wirklich eine ganz fantastische Protagonistin. Ich war absolut begeistert davon, wie stark, klug und strategisch sie ist. Als Leser hatte ich das Gefühl wirklich mitzubekommen, wie zielstrebig und vor allem zukunftsorientiert sie geplant hat. Ihre Züge waren immer sorgfältig im Voraus überlegt. Mir hat außerdem ihre Art zu regieren wahnsinnig gut gefallen. Man hat gemerkt, wie sehr sie ihr Land liebt und wie ernst es ihr mit ihrer Verantwortung für ihr Volk ist. Beispielsweise hat sie sich auch immer um die Unterschicht gekümmert und nicht nur um den wohlhabenden Teil des Volkes. Ich fand traurig, dass sie sich aufgrund des Parlaments in eine Ehe beugen sollte, die sie so gar nicht wollte.

    Auch Edward hat mir als Charakter wahnsinnig gut gefallen. Als er am Anfang nebenbei erwähnt wurde, hatte ich absolut nicht damit gerechnet, dass er noch eine so entscheidende Rolle spielen würde. Mir hat wirklich gut gefallen, dass er Lenora die ganze Zeit unterstützt hat, aber auch dafür gesorgt hat, dass sie ein bisschen lockerer wird und sich auch etwas Spaß gönnt.

    Neben den beiden fand ich außerdem Thomas und Alfie wirklich tolle Charaktere, die einem schnell ans Herz gewachsen sind. Mir hat wirklich viel Spaß gemacht sie alle kennenzulernen und ihre Geschichte zu verfolgen. 

    Schreibstil/Spannungsbogen:

    Da ich bereits die drei „Prince of Passion“ Teile gelesen habe, könnt ihr euch wahrscheinlich bereits denken, dass ich den Schreibstil der Autorin sehr angenehm finde. Ich habe das Buch zum Teil auch als Hörbuch gehört und ich muss sagen, dass ich die Sprecher wirklich gut fand. Also, wenn ihr Hörbücher mögt, dann dafür auch eine ganz klare Empfehlung meinerseits. spannungstechnisch war es ebenfalls sehr gelungen. Man konnte mit Lenoras Geschichte richtig mitfiebern und teilweise sogar mit ihr leiden. Mich hat es an einigen Stellen emotional berührt und in einer Szene hätte ich sogar fast geweint.

    Fazit:

    Nach Henrys Geschichte dachte ich ja eigentlich, dass es nichts mehr toppen könne. Aber Lenora hat es geschafft! Sie war einfach so eine taffe, intelligente und trotzdem liebenswürdige Protagonistin, dass man sie eigentlich nur bewundern kann! Und auch Edward konnte mich total von sich überzeugen. Die beiden hatten eine wahnsinnig schöne Beziehung, sodass man nachträglich gut nachvollziehen kann, dass Lenora noch Jahre nach seinem Tod in gewisser Weise um ihn trauert. Da man diesen Band auch vollkommen losgelöst, von den anderen der Reihe lesen kann, möchte ich ihn euch wirklich sehr ans Herz legen. Selbst wenn ihr die anderen Teile bisher nicht gelesen habt oder allgemein nicht lesen möchtet, dieses Buch ist wirklich, wirklich toll! Ich liebe ja starke Protagonistinnen total und ich fand es so schön, dass es Edward war, der ihre weichere Seite hervorbringen konnte. Große Liebe für dieses Buch. Ich hoffe, zukünftig noch mehr von Emma Chase lesen zu können.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks