Bücher mit dem Tag "queere literatur"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "queere literatur" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen

     (219)
    Aktuelle Rezension von: annas_buecher_liebe

    Kurze Inhaltsangabe:

    Elio ist 17 und jedes Jahr nehmen seine Eltern für sechs Wochen einen Sommergast auf. So trifft Elio seine erste große Liebe, Oliver. Er ist allerdings schon Anfang 20 und Elio weiß nicht ob Oliver Interesse an Männern hat. Doch Oliver ist wirklich alles, was Elio möchte.

    Während diesem kurzem Sommer geht es hierbei, um Verlangen und Verzweiflung und der absoluten Erfüllung.

    Hat diese Liebe eine Chance ?


    Aufmachung und Schreibstil:

    Das Cover gefällt mir ganz gut (ich habe die 4. Auflage zum Film), obwohl Menschen abgebildet sind. Der Titel hat dabei in dem Buch eine ganz wichtige Bedeutung.

    Mit dem Schreibstil bin ich leider absolut nicht klar gekommen, dazu unten genaueres.


    Inhaltsbewertung:

    Der Anfang des Buches spielt eher in der Vergangenheit, wie Oliver damals ankam und so weiter. An sich finde ich ist das eine gute Idee das Buch zu beginnen. Aber von Anfang an tat ich mir mit dem Schreibstil sehr schwer! Der Autor lässt manchmal Anführungszeichen weg, welche ja auf ein Gespräch hindeuten und schreibt stattdessen sowas wie: "Ob ich heute früh mit ihm joggen wolle? Nein, eigentlich nicht. Na schön, dann vielleicht schwimmen?"

    Und das einfach direkt hintereinander, ohne Absätze und ohne Anführungszeichen oder ähnliches. Mir fiel es dadurch wirklich sehr schwer beim lesen zu begreifen wer etwas sagt, oder denkt!

    Das ist das Nächste, manchmal dachte ich dann "Oh das sagt Elio gerade zu Oliver", aber nein kurz darauf kam ein Nebensatz, dass Elio das nur träumt, beziehungsweise sich vorstellt. 

    Es war also alles sehr verwirrend.

    Als die Handlung dann ihren Lauf nahm und Dinge geschehen sind und ich immer mehr in der Geschichte innen war, wurde es besser und die Story nahm ab der Hälfte an Fad auf.

    Die Geschichte an sich war sehr schön und sehr berührend. Es war mein erstes LGBTQ + Buch und ich bin mir auch ziemlich sicher die Message des ganzen verstanden zu haben.


    Fazit:

    Das Buch bekommt 3 ⭐️ von mir, da ich mit dem Schreibstil wirklich absolut nicht klar gekommen bin. Das Buch hat aber trotzdem eine tolle Message und es war schön die Geschichte von Elio und Oliver zu erfahren.

  2. Cover des Buches All The Fucks We Give (ISBN: 9783740763992)
    Nina Kay

    All The Fucks We Give

     (30)
    Aktuelle Rezension von: RilliBlack

    Ich habe diese Buch soeben beendet und muss das alles noch sacken lassen. Diese Buch hat mir viele Glücksmomente beschert, mir Hoffnung geschenkt, mich aber auch traurig gemacht und manchesmal verzweifelt zurückgelassen. 

    Sasha mit seinen arktisch blauen tiefseeaugen hat sich sofort in mein Herz geschlichen, der Geist der lieber nicht gesehen werden möchte, der unter Panikattecken leidet und selbst nicht weiß wie toll er wirklich ist. Ich wollte ihn so oft in den Arm nehmen und sagen das alles gut wird, das wir das schon schaffen werden. 

    Julien mochte ich auch sehr gern, er der mit seinen vermeintlichen grundlosen wutausbrüchen zu kämpfen hat, selbstzerstörrerisch ist und eigentlich nur um Hilfe schreit, aber selbst noch nicht bereit ist sich das einzugestehen. Sein Bruder der mindestens genauso hilflos ist und selbst nicht weiter weiß. Seine beste Freundin Bekah, die immer für Jules da ist auch wenn er mal wieder ein Arschloch ist.

    Die Geschichte von Julien und Sasha hat mich sehr berührt und ich habe sie gerne begleitet und bin mir sicher, dass ich sie eines Tages erneut lesen werden.🥰🏳️‍🌈


    Ich persönlich kann diese Buch nur weiterempfehlen, doch bitte beachtet die Triggerwarnung die es zu dem Buch gibt und überlegt euch gut ob dieses Buch was für euch ist. 

  3. Cover des Buches Ein Happy End ist erst der Anfang (ISBN: 9783551583994)
    Becky Albertalli

    Ein Happy End ist erst der Anfang

     (49)
    Aktuelle Rezension von: JonnyX

    Es geht um weiter in der Love Simon Welt, man bekommt noch eine menge von Simon mit, aber es geht diesmal um die beste Freundin von Simon, Leah sie ist Lesbisch und niemand weiß es, und sie steht auf die Freundin von einer ihrer besten Freunde und es ist nicht immer leicht für sie, als es dann streit zwischen dem freund und seiner Freundin gibt wird sie auf die Wahl gestellt Zwischen dem herzen folgen oder zu ihrem freund halten und ihre Gefühle zu vernachlässigen. Ein Buch wo die Gefühle richtig gut beschrieben sind, ich konnte mich mega gut in Leah hineinversetzten obwohl ich ein Junge bin.

    Ich hoffe auf einen neuen Teil 

    LG JonnyX

  4. Cover des Buches Das Mondmal (uferlos: Seelengefährten 1) (ISBN: B07M6ZZCMM)
    Regina Mars

    Das Mondmal (uferlos: Seelengefährten 1)

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    wow, was für eine tolle und spannende Geschichte,
    die Charaktere sind großartig beschrieben, charismatisch und nachvollziehbar,
    es einfach alles vorhanden: viel Humor, noch mehr Action, viel Drama, aber auch viel Romantik,
    eine absolute Kauf- und Leseempfehlung
  5. Cover des Buches Fliegende Hunde (ISBN: 9783961010066)
    Wlada Kolosowa

    Fliegende Hunde

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    In diesem Roman sind zwei Freundinnen die Hauptcharaktere. Abwechselnd wird aus deren Sicht ihr Coming of Age erzählt und ist zeitgleich auch ein wenig Kritik an Magermodels und deren Auswirkungen auf junge Mädchen. Dass die beiden eine lesbische und geheime Beziehung zueinander führen ist eher nebensächlich. Es wird nicht thematisiert, so wie es wohl auch in Russland nicht thematisiert werden darf. An einer Stelle klingt aber dennoch so etwas wie Kritik durch. In etwa, wenn Lena darüber nachdenkt, dass es für die Eltern weniger ein Problem darstellt, wenn zwei Mädchen nackt miteinander im Bett liegen, als wenn es zwei Jungs gewesen wären. Einen großen Raum nimmt auch die Leningrader Blockade ein. 

    „Fliegende Hunde“ ist ein Roman der im LGBTIQ-Genre angesiedelt ist und obwohl die Hauptcharaktere homosexuell sind oder zumindest eine Liebesbeziehung zueinander führen, werden die Themen von Homophobie, Coming Out und die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz nur gestreift. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der Debütroman des österreichischen Schriftstellers David Fuchs „Bevor wir verschwinden.“

  6. Cover des Buches Attrapeur de Rêves - Ein Kampf zurück ins Leben (ISBN: 9783847636120)
    Valuta Tomas

    Attrapeur de Rêves - Ein Kampf zurück ins Leben

     (3)
    Aktuelle Rezension von: KillaBabeno
    Das nennt man 1600 eBook 'Seiten' voll mit riesigem Gefühlschaos!
    Ich liebe dieses Buch! 
    Die Geschichte um Cecile und Cordelia zieht einen sofort mit und man fühlt in jeder einzelnen Situation so extrem mit, dass man wirklich mitlachen und vor allem mitweinen muss! Vom kennen lernen über jeden einzelnen Schicksalsschlag, jede neue Hoffnung, alles erlebt man direkt mit, man wird jedes mal wieder mit umgehauen.
    Tomas Valuta beschreibt die Gefühle und Zwiespälte zwischen den beiden Frauen extrem nah und authentisch. Und immer wieder habe ich überleg, was würde ich machen, wie würde ich reagieren? 
    Auf jeden Fall lesen und weiterempfehlen! 
    Gerade Self-publisher brauchen Unterstützung!!

  7. Cover des Buches Heart in Heat (ISBN: 9783739646435)
    T. Stern

    Heart in Heat

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Manafi

    Liam, der bereits sehr jung auf eigenen Beinen stehen musste, findet auf dem Heimweg den verletzten Luca. Er nimmt ihn mit nach Hause und versorgt seine Wunden. Schnell ist klar, dass die Beiden füreinander geschaffen sind und Sie sich gegenseitig nicht nur vor äußeren Gefahren retten, sondern es ihre Aufgabe zu sein scheint, die Seele des anderen zu heilen.

    Luca, der ein erfolgreiches Pornostudio betreibt, hat mächtige Feinde. Während Liam erst langsam fassen muss, dass es Menschen gibt, die ihn um seiner selbst willen lieben, müssen Luca und seine Crew sich gegen immer heftigere Attacken von außen wehren.

    Liam tut mir so leid. Er war sein Leben lang auf der Suche nach Liebe und danach „etwas wert“ zu sein. Schon viel zu früh auf eigenen Beinen stehend hat er Entscheidungen getroffen und Dinge zugelassen, die seine Seele auseinandergerissen haben. Immer in der Hoffnung, dadurch gut genug zu sein und endlich geliebt zu werden.

    Luca Leben war geprägt von Sorge. Verlust und Vorwürfe haben auch ihn früh von zu Hause fortgetrieben. Nach schmerzvollen „Lehrjahren“ hat er Hilfe bekommen und es geschafft, der starke Mann zu werden, der er heute ist. Seine Mitarbeiter sind seine Familie und die Sorge um ihr Wohl ist es, dass ihn jeden Tag kämpfen lässt.

    Dann kommt Liam und ich glaube, für Luca ist es das erste Mal, dass er diese Art von Liebe kennen lernt. Die beiden sind einfach für einander geschaffen.

    Doch Feinde aus der Vergangenheit wollen diese nicht ruhen lassen und fordern ihr vermeintliches Recht.

    Mir gefällt die Geschichte sehr gut. Luca und (besonders) Liam berühren mich. Ihre Emotionen sind spürbar und es gelingt mühelos tief in die Geschichte einzutauchen, mit zu fiebern und mit den beiden zu lieben, zu hoffen aber auch zu bangen!

    Sehr gefallen haben mir auch die beiden Bonuskapitel/Kurzgeschichten am Ende des Buches. Die „Shadow Kings“ Familie ist ein so liebenswerter Haufen. Man möchte Sie besser kennen lernen von allen einfach nur mehr erfahren!!

    Ich habe lange überlegt, wie ich diese Geschichte, die mich inhaltlich total gepackt hat, bewerten soll. „Heart in Heat“ ist die erste Veröffentlichung von T. Stern und im Vergleich zu den aktuelleren Büchern, die ich von ihm bereits gelesen habe, liest sich das Buch stellenweise noch etwas „holprig“ (z.B. häufige Wortwiederholungen).  Diese, für mich deutlich erkennbare, Weiterentwicklung möchte ich nicht unerwähnt und unbeachtet lassen.

    Deshalb gebe ich 4 Sterne und spreche eine von Herzen kommende Leseempfehlung aus.

  8. Cover des Buches Beautiful Agony 5 - Day One: Apocalyptic Gay BDSM Romance (ISBN: B07XHMS7C6)
    Akira Arenth

    Beautiful Agony 5 - Day One: Apocalyptic Gay BDSM Romance

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Angela_Redl

    Wahnsinn ich habe die Teile regelrecht innerhalb einer Woche weggeatmet. Es passiert mir selten das, wenn ich mehr Bücher (unterschiedliche) am Start habe ich es einfach nicht erwarten kann eine begonnenen Mehrteiler durchinhalieren. Doch hier hat es mich voll erwischt. Die Gradwanderung der Story Entwicklung … Von einem Club zu einem Krieg der ins Weltall führte und zurück WAHNSINN.

    Ich hatte nicht wirklich gewusst um was es hier geht in alle Teile da ich nur den Klapptext des ersten Bands kannte und es mir schlicht weg egal wurde es war meine zweite (in Buchform) Berührung mit Science-Fiktion (mit dem habe ich es eigentlich gar nicht so aber auch hier konnte mich ein Autor mal in einer Story damit einfangen).

    Es war alle so unerwartet und doch sensationell in sich verflochten. Was habe ich mitgefiebert und geflucht über jemand Gewissen. Vor Schock mit weitaufgerissene Augen mit Pipi darin beide Männer, die einem so ans Herz wachsen begleitet bis zum bitteren Ende war ich an ihrer Seite. Man kann ja gar nicht anderes. So oft habe ich gelacht über Arians Art er ist einfach mega sympathisch und ich konnte mich in ihm total einfühlen im Handeln oder der scharfen Zuge die er gekonnt einzusetzen beherrscht (ähm ich rede von den verbalen Äußerungen her was denkt ihr denn**) ich mochte ihm sehr gern. Raik war ein so toller Charakter ich war so eigenommen wie er über Adrian wacht und ihm beschützt und hach mach aaawwww es ging teils so an Herz. Es war so viel Aktion nicht im Sinne von unaufhörlichen Kämpfen Bomben und Tote, sondern im Ablauf des Ganzen. Klar es gab herbes, aber es war nicht abschreckend im Gegenteil es gehört da effektiv rein. Es blieb bis zum Schluss spannend, aufregend und ungewiss, wie es enden könnte ich liebe es. Auch die Fußnoten (ich hau mich weg) waren der Kracher immer wieder. Der Schreibstil einmalig und flüssig er hat mich die ganze Zeit gefesselt und fasziniert.

    Also 100000% Leseempfehlung lasst euch von Wörtern wie Weltkrieg BDSM oder Raumschiff nicht abschrecken es ist vielleicht anders und ungewohnt aber einfach der Hammer.

    LG A.C

  9. Cover des Buches Eine Frau zu sehen (ISBN: 9783036961033)
    Annemarie Schwarzenbach

    Eine Frau zu sehen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: lysala_stern
    Die Ich-Erzählerin verbringt mit ihrer Familie den Winterurlaub in den Schweizer Alpen und dort sieht sie in einem flüchtigen Moment eine Frau im Fahrstuhl. Diese Frau geht ihr danach nicht mehr aus dem Kopf und sie probiert ihe wieder zu begegnen, sucht Freunde, die auch mit der Dame aus dem Fahrstuhl bekannt sind. Bis sie schließlich ein Treffen erzwingt...
    All das in einer Novelle, voller Gefühl, Charme und schönen Worten. Definitiv keine Chick-Lit, sondern eine im klassischen Sinne romantisch bis erotische Geschichte, die nachklingt.
  10. Cover des Buches Some Say We Won't (ISBN: 9783752611700)
    Nina Kay

    Some Say We Won't

     (10)
    Aktuelle Rezension von: books_and_flames

    Wow, bei diesem Buch fehlen mir doch glatt die Worte. Ich musste jetzt erstmal ein Nacht darüber schlafen und mir die richtigen Worte zurechtlegen.

    Um es vorweg zu sagen: Es ist einfach großartig und wundervoll.

    Maël und Luka sind so liebenswerte Menschen. Ich habe sie von Anfang an in mein Herz geschlossen.

    Lucas letzte Beziehung war furchtbar und nicht gesund und trotzdem kann er sich so gut in Maël hinein versetzen und sich ihm so mühelos anpassen und auf seine Bedürfnisse eingehen.
    Leider erleidet Luca aufgrund seiner Vergangenheit immer wieder Rückschläge, die er mit Maëls Hilfe aber erstaunlicherweise immer wieder in den Griff bekommt.

    Kurz vor Schluss habe ich gedacht, dass es diesmal doch zuviel war und es für die beiden keine Zukunft gibt. Aber auch hier habe ich den Mut von Maël und Luca unterschätzt.

    Maël ist einfach nur großartig. Seine ganze Art, wie er das Leben sieht und lebt, ist beeindruckend. Er sortiert, organisiert, katalogisiert und plant. Und das alles mit einer so liebenswerten Art und Weise, dass man ihn einfach gern haben muss.

    Ich war versucht ihm ein "Label" auszudrücken, aber nachdem ich feststellen musste, dass sämtliche Beschreibungen im Internet zu diesem "Label" nicht zu Maël passen, habe ich es sein lassen.

    Maël ist einfach einzigartig und ich finde es toll, dass dieses Buch einen Einblick in seine Gedankenwelt gibt.

    Wenn ihr mal eine ungewöhnliche, liebenswerte und informative Geschichte lesen wollt, kann ich euch das Buch wirklich nur ans Herz legen.

    Also los, traut euch und lernt zwei ungewöhnliche Menschen und ihre Art, das Leben zu sehen, kennen.

  11. Cover des Buches Das ideale Verbrechen (ISBN: 9783442728688)
    Stella Blómkvist

    Das ideale Verbrechen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Jethro76
    ein ganz nettes Buch für zwischendurch. An den Schreibstil muß man sich erst gewöhnen, und ist wahrscheinlich auch nichts für jeden. Wer es aber schafft sich in den Stil einzulesen hat einen netten leichten Krimi für zwischendurch.
  12. Cover des Buches Eine besondere Begabung: Das Geheimnis Morlyms (ISBN: 9783959493024)
    Chris P. Rolls

    Eine besondere Begabung: Das Geheimnis Morlyms

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Hedi_Str
    Band 4 von Chris P. Rolls ist der Abschluss der Begabung-Reihe, welche ich sehr in mein Herz geschlossen habe. Wie auch die drei vorangegangenen Bände überzeugt die Autorin durch einen flüssigen, mitnehmenden und fesselnden Schreibstil. Uns begleiten sowohl lieb gewonnene als auch mittlerweile verhasste Charaktere, alte Gefährten kehren zurück und neue schließen sich an. Ich finde es sehr beeindruckend und mutig, dass Chris P. Rolls im letzten Band noch so viele neue und facettenreiche Figuren in die Handlung einführt und unseren Helden an die Seite bzw. ihnen gegenüber stellt. Aber es ist ihr gelungen und ich hatte weder das Gefühl, einen Overkill erleiden zu müssen, noch empfand ich die neuen Charaktere störend oder fehlplatziert. Einige sind mir sogar sehr ans Herz gewachsen und machen Arlyn und Dravo ein wenig Konkurrenz ;) Ich liebe Fantasy-Stories und „Eine besondere Begabung: Das Geheimnis Morlyms“ hat mir mal wieder bewiesen warum. Die von Chris P. Rolls erschaffene Welt, Mythen, Legenden, Sagen, ihre eigene Struktur und Ordnung, Magie und vieles mehr - einfach alles. Als Leser hier einzutauchen ist fantastisch und die Autorin macht dieses Unterfangen durch ihre Art zu schreiben sehr einfach. Neben viel Herz, Romantik und großen Gefühlen, erwarten uns aber auch Spannung, Trauer und Verzweiflung. Die volle Gefühlspalette wird abgegrast. Würdig eines Abschlussbands schließen sich Kreise, Fäden laufen zusammen und die Autorin hat ein, meiner Meinung nach, rundes und überzeugendes Ende gefunden. Einen Punkt Abzug gibt es von mir, aber der basiert wirklich auf meinem persönlichen Leseempfinden. Es gab ca. in der Mitte des Buches und zum Ende hin einfach Kapitel und Sequenzen, die mir zu langatmig waren und durch die Inaktivität gewisser Figuren für mich als Leser beklemmend erschienen. Ja, ich kann die Beweggründe der Autorin nachvollziehen, warum es gerade so geschrieben wurde, aber ich hätte beim Lesen gerne ein paar Arschtritte verteilt, damit bestimmte Charaktere endlich mal aus den Puschen kommen und etwas tun ... und nicht „nur denken“. Auch wenn es super wichtige Schlüsselmomente und Szenen im Buch waren, so empfand ich es teils als zu viel, zu wirr und doch sich im Kreis drehend und nicht vorankommen. Wie gesagt - mein Empfinden beim Lesen. Andere werden dies hundertpro komplett anders betrachten und wahrnehmen. Nichtsdestotrotz spreche ich dem Buch und der Reihe eine absolut vom Herzen kommende Leseempfehlung aus. In der Gesamtheit hat Band 4 überzeugt! Ich gebe „Eine besondere Begabung: Das Geheimnis Morlym“ von Chris P. Rolls 4 von 5 Sternen. Den 1 Stern Abzug habe ich oben erläutert, möchte gerne aber noch einmal darauf hinweisen, dass es sich wirklich um mein persönliches Leseempfinden handelt. Ich empfehle jedem, sich eine Leseprobe zu ziehen und auf alle Fälle in die Reihe reinzuschnuppern! Es lohnt sich.
  13. Cover des Buches Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein (ISBN: 9783964434180)
    Christina Löw

    Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Marion_Schemel

    Klappentext
    Drei Geschwister
    Zwei Kulturen
    Ein Kater
    Yuki würde sich am liebsten nur auf ihre Design-Karriere konzentrieren, doch die Realität sieht anders aus: In der Agentur muss sie sich mit eifersüchtigen Kolleg*innen herumschlagen und das Familienessen am Wochenende wird von Auseinandersetzungen mit ihren älteren Geschwistern überschattet. Als dann auch noch ihr Vater stirbt und sie Familienkater Sasuke erbt, gerät ihre Welt vollends aus den Fugen: Denn der Kater kann nicht nur sprechen, er mischt sich mit seinen magischen Pfoten auch gern in alle Bereiche ihres Lebens ein … selbst in Sachen Liebe.
    Erhältlich als Taschenbuch und als E-Book, aus der Märchenspinnerei handelt es sich hier um Band 17, und entsprungen ist die Adaption aus der zauberhaften Feder von Christina Löw
    Mir fiel das Cover ins Auge, entworfen von Sameena Jehanzeb ( saje design ) und im Rahmen einer Leserunde durfte ich die Abenteuer mit Sasuke und Yuki erleben. Mir hat diese Lesereise viel Spaß gemacht, ließ mich allerdings auch etwas nachdenklich zurück.
    Wer bin ich eigentlich? hat sich diese Frage nicht schon jeder einmal im Leben gestellt? Auf ihrem Weg muss Yuki sich mit Verlusten, Ängsten, Streitigkeiten und ihrer Sicht der Dinge stellen, humorvoll unterstützt von Katerchen Sasuke, magisch und einem leckeren Stückchen Fisch niemals abgeneigt. Die Dialoge von Sasuke und Yuki lockern die Stimmung immer wieder auf, ihre Flucht vor dem Schmerz und die erste Verweigerung ihrer japanischen Abstammung sorgt für viel emotionalen Stoff. Mit ihrer einfühlsamen Art beschreibt die Autorin gut die Zerissenheit von Yuki, sowie ihre Blauäugigkeit als sie ihre Probleme magisch lösen läst... scheinbar.... aber: Wünschen will gelernt sein
    Ein weiterer positiver Aspekt ist das Glossar, das die verwendeten japanischen Begriffe gut erläutert, sowohl auch die Triggerwarnungen auf der letzten Seite
    Der gestiefelte Kater einmal anders. In »Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein« spinnt Christina Löw aus Elementen des grimmschen Märchens eine moderne Fabel über Geschwisterstreit und Familienbande, zweite Chancen und den Umgang mit Verlust sowie die Suche nach der eigenen Identität.
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, und jeder sollte einen Sasuke haben wenn er ihn mal braucht.
    Von mir eine Leseempfehlung und fünf schnurrende Katerchen

  14. Cover des Buches Beautiful Agony 4 - Among the Stars: Apocalyptic Gay BDSM Romance (ISBN: 9781079149074)
    Akira Arenth

    Beautiful Agony 4 - Among the Stars: Apocalyptic Gay BDSM Romance

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Angela_Redl

    Wahnsinn ich habe die Teile regelrecht innerhalb einer Woche weggeatmet. Es passiert mir selten das, wenn ich mehr Bücher (unterschiedliche) am Start habe ich es einfach nicht erwarten kann eine begonnenen Mehrteiler durchinhalieren. Doch hier hat es mich voll erwischt. Die Gradwanderung der Story Entwicklung … Von einem Club zu einem Krieg der ins Weltall führte und zurück WAHNSINN.

    Ich hatte nicht wirklich gewusst um was es hier geht in alle Teile da ich nur den Klapptext des ersten Bands kannte und es mir schlicht weg egal wurde es war meine zweite (in Buchform) Berührung mit Science-Fiktion (mit dem habe ich es eigentlich gar nicht so aber auch hier konnte mich ein Autor mal in einer Story damit einfangen).

    Es war alle so unerwartet und doch sensationell in sich verflochten. Was habe ich mitgefiebert und geflucht über jemand Gewissen. Vor Schock mit weitaufgerissene Augen mit Pipi darin beide Männer, die einem so ans Herz wachsen begleitet bis zum bitteren Ende war ich an ihrer Seite. Man kann ja gar nicht anderes. So oft habe ich gelacht über Arians Art er ist einfach mega sympathisch und ich konnte mich in ihm total einfühlen im Handeln oder der scharfen Zuge die er gekonnt einzusetzen beherrscht (ähm ich rede von den verbalen Äußerungen her was denkt ihr denn**) ich mochte ihm sehr gern. Raik war ein so toller Charakter ich war so eigenommen wie er über Adrian wacht und ihm beschützt und hach mach aaawwww es ging teils so an Herz. Es war so viel Aktion nicht im Sinne von unaufhörlichen Kämpfen Bomben und Tote, sondern im Ablauf des Ganzen. Klar es gab herbes, aber es war nicht abschreckend im Gegenteil es gehört da effektiv rein. Es blieb bis zum Schluss spannend, aufregend und ungewiss, wie es enden könnte ich liebe es. Auch die Fußnoten (ich hau mich weg) waren der Kracher immer wieder. Der Schreibstil einmalig und flüssig er hat mich die ganze Zeit gefesselt und fasziniert.

    Also 100000% Leseempfehlung lasst euch von Wörtern wie Weltkrieg BDSM oder Raumschiff nicht abschrecken es ist vielleicht anders und ungewohnt aber einfach der Hammer.

    LG A.C

  15. Cover des Buches Die stille Seite der Musik (ISBN: 9783947031009)
    Svea Lundberg

    Die stille Seite der Musik

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Angela_Redl

    Ich fand die Story echt süß. Euch nun von der Story zu erzählen würde unendlich viel Spoilern. Ich kann nur sagen wer es mag, wenn Liebe samt Handicaps geduldig ihren Weg findet und sich paar süße Stunden mit Floh und Tino teilen möchte dann nur zu sie warten auf euch.

    Klare Leseempfehlung

    Lg A.C

  16. Cover des Buches Indian Summer in New Hampshire: Lesbischer Liebesroman (ISBN: B086R1JN45)
    Vanessa Talisker

    Indian Summer in New Hampshire: Lesbischer Liebesroman

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Strom

    Diese Geschichte hat mich sofort mitgerissen und nach Neuengland versetzt. Einerseits finde ich es schön, wie die Landschaft und das Leben beschrieben wird und andererseits ist die Protagonistin Selina eine Frau mit wunderbaren Eigenschaften.

    Sehr empfehlenswert!

  17. Cover des Buches Ladies' Almanach (ISBN: 9783803124654)
    Djuna Barnes

    Ladies' Almanach

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Isaac und der Einhorn-Ork: Gay Urban Fantasy (ISBN: B07RQDT5Z8)
    Akira Arenth

    Isaac und der Einhorn-Ork: Gay Urban Fantasy

     (9)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    „Ist es möglich, dass ich ernsthaft Gefühle für dieses Fabelwesen entwickle?“


    Schon immer will Isaac Zauberer werden und bekommt überraschend auch die Chance dazu. Als Lehrling des Zauberers Charlès le Croy de la Drömpèl muss er sich aber mit Putzdiensten zufrieden geben und steht immer hinter dem ersten Lehrling. Doch dann geht ein Zauber schief und Isaac sieht sich einem Einhorn-Ork gegenüber, der eindeutige Absichten hegt.



    Die Kennenlernrunde mit Isaac zeigt erst einmal überraschend wenig Magie. Er scheint ein typischer Jugendlicher zu sein, der einen Traum hegt, der leider unerreichbar scheint. Die Erläuterungen zu seinem Berufswunsch zeigen dann aber deutlich, wie sich Isaacs Welt von unserer unterscheidet. So gibt es nicht nur echte Magie, sondern auch eine Gesellschaft, die auf Grund der Augenfarbe den Menschen ihre Berufe vorschreibt. In anderen Belangen scheint sich aber doch nicht so viel zu unterscheiden.


    Isaacs neue Anstellung bringt ihn in den Einflussbereich der Magie – wobei er erst einmal davon ausgeschlossen wird und vom anderen Zaubererlehrling gemobbt wird. Skuril wird’s, sobald er sich seinen eigenen lebenden Zauberstab zusammenbraut. Der Einhornkatzengeisterork wird durch die Bücher geprägt, die durch ein Missgeschick in den Topf fielen. Die Mischung aus Kinder-, Fantays- und Erotikbuch bringt einen eigenen Charakter mit sich. Eigentlich sollten eindeutige Sexszenen mit einem solch fantastischem Wesen reichlich skurril sein – Isaac, der die Geschichte selbst erzählt, bindet diese aber so ein, dass die unglaubliche Situation überspielt und die Geschichte rund wird.


    Das Auftauchen von Rise bringt nicht nur Isaacs Libido in Schwung, sondern auch viele Probleme mit sich, denen er sich erst einmal stellen muss. So bleibt die Erschaffung nicht die einzige Wandlung, der Rise ausgesetzt ist und Isaac muss aus seinen Fehlern lernen, sodass die Handlung nochmal richtig an Fahrt aufnimmt.


    Ein herrlicher Aspekt der Geschichte waren die vielen Anspielungen auf unsere Gesellschaft. Diese waren mitunter bitterböse und haben mich immer wieder zum Lachen gebracht.


    Fazit: Skurril, fantastisch, eigen – aber herrlich zu lesen.

  19. Cover des Buches Strom der Hoffnung (ISBN: B07SBKK8VN)
    Marc Weiherhof

    Strom der Hoffnung

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Hedi_Str
    In „Strom der Hoffnung“ nimmt Marc Weiherhof uns mit in die Welt von Anlageberater Davin, der aufgrund verschiedener Vorkommnisse sein Leben umkrempelt und seinen neuen Lebensabschnitt mit einer Reise nach Vietnam beginnt. Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Marc gefreut und war überglücklich, wieder seinen klaren, facettenreichen, ihm eigenen Schreibstil vor der Nase zu haben. Die Hauptcharaktere Davin und Thian fand ich sehr überzeugend und habe sie schnell ins Herz geschlossen. Sie waren toll ausgearbeitet, mir als Leser zugänglich und absolut authentisch. Auch ihre Gefühle und Leidenschaft zu- und füreinander sind glaubhaft und nicht aus der Luft gegriffen. Die Umstände, die Davin nach Vietnam gebracht haben, die Welt, aus welcher Thian kommt und in welche Davin eintritt, waren ebenfalls sehr gut ausgearbeitet und in tolle Szenen geschrieben. Was man als Leser ganz stark in „Strom der Hoffnung“ spürt, ist Marc Weiherhof‘s eigene Leidenschaft für‘s Reisen und Entdecken neuer Länder und Orte, die er in dieses Buch hat einfließen lassen. Die eindrucksvollen Bilder (geschaffen durch detaillierte Beschreibungen) und Schilderungen der Orte, Landschaften, lokalen Begebenheiten sowie des Essens sind keinem Reiseführer oder dem Internet entnommen, sondern beruhen auf persönlichen Erfahrungen und Eindrücken des Autors. Dies verleiht dem Buch etwas ganz Besonderes und lässt uns als Leser sehr tief eintauchen, weil die Leidenschaft förmlich auf einen übergeht. Die Story selbst gefällt mir richtig gut. Toller Spannungsbogen und interessante Entwicklung der Charaktere, inklusive schöner Plotwendungen. Lediglich zum Ende hin gab es einen Abschnitt in der Handlung, der mir überhaupt nicht zugesagt hat und mit der, meinem Empfinden nach, unnötigen Dramatik ist für mich leider das Lesevergnügen kurzweilig gedämpft worden. Ich persönlich hätte auch mit weniger Aktion leben können. Im Großen und Ganzen mochte ich den Ausgangspunkt zu diesem Abschnitt sehr (warum und weshalb), doch ich fühlte mich dann kurzzeitig wie in einem Actionfilm versetzt. Passte für mich einfach nicht gut rein. Mit dem Ende hatte mich Marc Weiherhof dann aber wieder an der Leine und ein wenig für den vorangegangen Teil entschädigt. Das Ende war einfach nur super schön, romantisch und nicht nur ein Seufzer war von mir zu hören XD Ich gebe Marc Weiherhof für „Strom der Hoffnung“ 4 von 5 Sternen und eine von Herzen kommende Leseempfehlung. Zieht euch sehr gerne ein Leseprobe und lasst euch auf eine Reise durch Vietnam, gespickt mit großen Emotionen, entführen.
  20. Cover des Buches Mein Weg von einer weißen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund (ISBN: 9783446262072)
  21. Cover des Buches Die unerklärliche Logik meines Lebens (ISBN: 9783522202367)
    Benjamin Alire Sáenz

    Die unerklärliche Logik meines Lebens

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Spätestens mit dem Roman „Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums“ hat mich der Schriftsteller überzeugt und so hat mir auch „Die unerklärliche Logik meines Lebens“ sehr gut gefallen.

    Sáenz Arbeiten konzentrieren sich meist auf die Grenze von El Paso und Juárez. Deswegen verwundert es nicht, dass in seinen Romanen die mexikanisch-amerikanische Identität immer eine große Rolle spielt. Ähnlich wie in den oben erwähnten Roman ist es aus der Sicht eines Jugendlichen geschrieben. Es ist ein ganz spezieller Coming-of-Age Roman, denn Salvador hat keine Mutter. Er wird von seinem homosexuell-liebenden Vater erzogen. Zu den Charakteren meine der Schriftsteller, dass er nicht annähernd so tugendhaft wie Vincente sei, ihn aber so dargestellt hat, wie er sich selber als Vater gerne gesehen hätte. Sam wurde von einem Mädchen inspiriert, die gleichzeitig hart und weich waren, die er als Jugendlicher gekannt hatte. So bekommt der Roman, durch die sehr lebendig wirkenden Charaktere einen gewissen Grad an Authentizität. Der Erzählstil ist einfach und nicht komplex strukturiert und ist auf Englisch mindestens genauso gut zu lesen wie auf Deutsch. Wer den Romanen von Benjamin Alire Sáenz und gut gemachten LGBTIQ+ Romanen etwas abgewinnen kann, dem empfehle ich auch von Meredith Russo – Als ich Amanda wurde.

  22. Cover des Buches Himbeerjoghurt mit Sahne (ISBN: 9783752832563)
    Jan Ranft

    Himbeerjoghurt mit Sahne

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Maks_Voncodrei_ig

    Ich habe dieses Buch zwei mal gelesen. Stelle nun gegenüber dem ersten Buch fest, das mich teilweise die Traurigkeit in den Geschichten überfordert. Hängt wohl mit meiner aktuellen Situation zusammen in der ich mich gerade befinde. Trotzdem finde ich die Geschichten immer wieder spannend und lesenswert. Am Besten, wie schon beim Erstlingswerk - in Kombinantion mit einer Lesung.

  23. Cover des Buches Höllenlicht: Im Irrgarten der Zeit (ISBN: B07GT7L538)
    Kaiden Emerald

    Höllenlicht: Im Irrgarten der Zeit

     (8)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Steven befindet sich mit Ben in einer Freundschaft plus. Zwar empfindet er mehr für seinen Freund, traut sich aber nicht, zu seinen Gefühlen zu stehen und sie zuzugeben. Er ist ein unsicherer Charakter, der sich nicht selbst zu mögen scheint.
    An Halloween bricht seine Clique in den Los Padres National Forest zu einer Mutprobe auf - eine dumme Idee, wie sich leider herausstellt, denn sie sind nicht allein im Wald und sehr schlecht vorbereitet. Für Steven beginnt ein wiederkehrender Albtraum, in den er verzweifelt versucht, seine Liebe und Freunde als auch sich zu retten und lebendig aus dem Wald zu entkommen.

    Ich mag den Schreibstil von Kaiden Emerald sehr. Er führt einen flüssig und schnell durch die Geschichte. Ich habe ein bisschen gebraucht, um mit Steven warm zu werden und hätte mich am liebsten des Öfteren hinter ihm gestellt, um ihn einen Stoß zu versetzen, damit er endlich über seinen Schatten springt, was die Gefühle zu Ben angeht. Allerdings kann ich seine Selbstzweifel und Gefühle auch nachvollziehen - ich war schließlich auch mal ein Teenager ;)
    Die Idee mit der wiederkehrenden Zeitschleife war für mich nichts neues, muss es aber auch nicht, um die Geschichte gelungen zu machen. Die Wiederkehrenden Szenen habe ich flüchtig überflogen und dennoch konnte ich das Buch einfach nicht aus den Händen legen. Es ist fesselnd und spannend geschrieben, sodass ich den Schluss unbedingt wissen wollte. Was hier die Besonderheit ist, die das Buch ausmacht: der Leser darf zwischen drei verschiedenen Enden wählen. Natürlich habe ich mir alle Endings durchgelesen und mich dann für das Happy End entschieden - wobei ich das Open End auch nicht schlecht fand. Das Sad Ending war nicht meins, aber das ist Geschmacksache - ich liebe einfach Happy Ends, so war ich über meine Entscheidung nicht überrascht =)
    Fazit: Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so gefesselt, sodass ich es am Stück habe durchlesen müssen. Das und der Fakt des wählbaren Endes lassen für mich gar keine andere Bewertung zu außer 5 von 5 Sternen - für alle Leute zu empfehlen, die Horrorgeschichten im Gay Bereich mögen und etwas hartgesottener sind, was blutige Stellen bzw. Gewalt angeht (Das Buch enthält eine Triggerwarnung)

  24. Cover des Buches Die andere Seite des Regenbogens - Queere Geschichten voller Farbe (ISBN: 9783947031122)
    Svea Lundberg

    Die andere Seite des Regenbogens - Queere Geschichten voller Farbe

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Koriko
    Inhalt:
    Ob ein Topf voll Gold, die Liebe des Lebens, die Brücke ins nächste Leben oder das queere Symbol schlechthin – jeder sieht in einem Regenbogen etwas anderes. Zwanzig Autor*innen haben sich im Rahmen einer Ausschreibung an unterschiedliche Interpretationen gewagt und eine bunte Anthologie hervorgebracht, die das Thema von allen möglichen Facetten beleuchtet. Dabei kommen schwule, lesbische und transgender Charaktere zu ihrem Recht, ebenso findet man Fantasy und Sci-Fi Geschichten neben alltäglichen Dramen und lockerleichten Liebesgeschichten.

    Folgende Geschichten sind dabei:
    Coming Home von Leann Porter
    Arcobaleno von Elea Brandt
    Ein Bruchstück Himmel von Annette Juretzki
    I’ll be in Scotland afore Ye von Elian Mayes
    Inbetween – Und zwischen uns der Regenbogen von Svea Lundberg
    Lichtweber von Ellis Weiss
    Zehn Jahre siebzehnter September von Dima von Seelenburg
    Meaningless von Fini Vav
    Leprechaun von J. L. Carlton
    Farbtupfer von Ray Celar
    Abendlicht von Josephine Awgustow
    Freunde fürs Leben von Elisa Schwarz
    Flo, seine Männergeschichten, Hugo und ich von Carmilla DeWinter
    Nächtliche Begierde von Màili Cavanagh
    Mensch in der Maschine von Nora Benzko
    Der nördlichste aller Regenbögen von Suka Noitchi
    In den Fängen eines Konzertflügels von Anna-Katharina Höpflinger
    Farbperspektiven von Charlotte Florack
    Vom Suchen und Finden von Clover Beck
    Alle Farben des Regenbogens von Lena M. Brand
    Vergiss mein nicht von Carmilla DeWinter

    Eigene Meinung:
    Die Anthologie „Die andere Seite des Regenbogens“ wurde von Svea Lundberg herausgegeben und erschien im Traumtänzer Verlag. Zwanzig Autor*innen sind aus der Ausschreibung hervorgegangen und präsentieren verschiedene, queere Charaktere in allen Lebenslagen. Nichtsdestotrotz überwiegt der schwule Anteil, denn die meisten Autor*innen haben sich dem Thema mit homosexuellen Männern angenähert. Leider fällt dies ein wenig störend ins Gewicht, wenn man eine queere Anthologie erwartet, die alle Facetten wiedergespiegelt. So gibt es insgesamt nur vier lesbische Kurzgeschichten, je eine präsentiert einen intersexuellen und einen asexuellen Charakter. Dem gegenüber stehen 15 schwule Geschichten, was deutlich macht, wie unausgewogen die Anthologie ist. Der Herausgeberin kann daraus kein Vorwurf gemacht werden – wahrscheinlich wurden kaum Beiträge eingereicht, die außerhalb des schwulen Genres liegen, was schade ist, da die Anthologie damit eher Leser schwuler Geschichten ansprechen dürfte.

    Die Kurzgeschichten sind Geschmackssache – es gibt eine Menge toller, sehr stimmungsvoller Beiträge, die das Thema vollkommen unterschiedlich aufgreifen und eine wirklich interessante Mischung bieten. Ganz besonders gelungen sind die beiden Beiträge von Carmilla DeWinter: die lesbische Kurzgeschichte „Vergiss mein nicht“ und „Flo, seine Männergeschichten, Hugo und ich“, in dem sich die asexuelle Annika vorstellt. Auch der Beitrag „Mensch in der Maschine“ von Nora Bendzko ist sehr gut gelungen und definitiv etwas anderes, siedelt sie die Geschichte doch in der fernen Zukunft an, bringt das Thema KI zur Sprache und führt den Intersexuellen Eva ein. Im schwulen Bereich stechen die Kurzgeschichten „Ein Bruchstück Himmel“ von Annette Juretzki (der Beitrag ist ein Spin-Off ihrer Sci-Fi-Reihe „Sternenbrand“ kann aber unabhängig davon gelesen werden), „Zehn Jahre siebzehnter September“ von Dima von Seelenburg und „Farbperspektiven“ von Charlotte Florack positiv hervor. Doch auch die übrigen Beiträge sind gut gelungen – mal romantisch, mal dramatisch, mal mit Happy End, mal ohne. Ein wenig schade ist, dass die lesbischen Kurzgeschichten sehr dramatisch und blutig sind und durchweg kein positives Ende nehmen. Es wäre schön gewesen, wenn es hier ein positiveres Signal gegeben hätte.

    Stilistisch bietet sich dem Leser ein ebenso bunter Mix, wie inhaltlich – was auch dazu führt, dass man mitunter schwer in die einzelnen Kurzgeschichten eintauchen kann. So kann es auch sein, dass man sich mit einer Perspektive auseinandersetzen muss, die einem gar nicht zusagt oder mit der man Schwierigkeiten hat. Auch mag nicht jedem gefallen, dass es sich bei einigen Geschichten um Spin-Offs, Pre-/Sequels zu bereits erschienenen Büchern handelt. An dieser Stelle muss aber betont werden, dass die Beiträge separat gelesen werden können und man kein Vorwissen mitbringen muss, um die Handlung zu verstehen.

    Fazit:
    „Die andere Seite des Regenbogens“ ist eine gelungene Anthologie mit kleinen Schwächen, gerade hinsichtlich der Ausgeglichenheit der Beiträge. So bunt gemischt und unterschiedlich die Beiträge auch sind, es mangelt dennoch an Abwechslung innerhalb des queeren Spektrums. Die schwulen Charaktere überwiegen stark, was schade ist, wenn man bedenkt, dass alle Facetten abgebildet werden sollen. Wen das nicht stört, der bekommt einen guten Mix in allen Richtungen: man hat bekannte Autor*innen und Neulinge dabei; Fantasy, Drama und Liebesgeschichten; und verschiedene Stilrichtungen. Wer es bunt mag, dem wird „Die andere Seite des Regenbogens“ auf jeden Fall gefallen …
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks