Bücher mit dem Tag "raffael"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "raffael" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.947)
    Aktuelle Rezension von: Richard_Sturmport

    Sakrileg habe ich nie gelesen, aber dieses Buch hier - Illuminati - hat mich von der ersten Sekunde in ihren Bann gezogen. Dan Brown hat es verstanden, mithilfe von kryptischen Symbolen und Mathematik eine spannende Jagd auf einen Mörder zu erzählen. Und vor allem wird auch der immer währende Konflikt zwischen Wissenschaft und Religion thematisiert. 

    Wer von euch die Filme gesehen hat, empfehle ich doch nochmal das Buch zu lesen.

  2. Cover des Buches Dunkelgrün fast schwarz (ISBN: 9783328104841)
    Mareike Fallwickl

    Dunkelgrün fast schwarz

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Wie beschreibe ich dieses Buch am besten? Wie kriege ich meine vielen Emotionen, die diese Geschichte in mir verursacht hat, in eine Zusammenfassung?

    Es geht mitnichten nur um die drei jungen Menschen – Moritz, Raffael und Johanna - die auf der Buchrückseite erwähnt werden. Die Geschichte beginnt mit Marie, der Mutter von Moritz, und ihren Schwierigkeiten sich auf dem einsamen Berg einzuleben, wo sie während des Studiums ihres Mannes die beiden kleinen Kinder fast alleine großzieht. Moritz freundet sich schon bald mit dem gleichaltrigen Raffael an, und als Leser verfolgt man die komplizierte und kontroverse Beziehung der beiden Jungen in nicht immer chronologischen Abfolgen durch die Kapitel, mal dem erwachsenen Moritz, mal dem Kind Moritz. Immer wieder dazwischen Marie, die einige Puzzlestücke einfügt, und Johanna, die einen wichtigen Wegpunkt im Leben der beiden jugendlichen Jungs spielt, die sich in das unnahbare Mädchen verlieben.
    Als Raffael unangekündigt bei Moritz auftaucht und seinen Alltag durcheinanderbringt, fragt man sich, was er eigentlich bezweckt, wohin dieser Besuch führen soll, und warum Moritz verdammtnochmal nicht den Arsch in der Hose hat den überheblichen Besucher endlich rauszuwerfen, bis sich die Geschichte in einem offenbarenden Ende fast gänzlich entspinnt und dich als Leser mit den Gedanken an die Protagonisten nach der letzten Seite stehen lässt.

    Mareike Fallwickls Talent ihre Charaktere darzustellen macht es einem allerdings leicht die einzelnen Personen und verschiedenen Zeitpunkte gut einordnen zu können. Und wie ich mittlerweile diesen österreichischen Sprech liebe! Jedes Kapitel war für mich wie ein Cliffhanger, ich wollte stets wissen wie es mit all den Personen weitergeht und das Geflecht aus Beziehungen mit all ihrer Liebe, ihrem Hass und ihrer Hassliebe ergründen, das sich bis zum Ende hin immer weiter entspinnt.
    Warum habe ich mich so lange davor gescheut ihren Erstling zu lesen, nachdem mich Mareike Fallwickls zweites Buch so sehr begeistert hat? Aus Angst, dass ihr Erstes nicht so gut sein könnte? Wie froh ich im Nachhinein bin, dass diese Angst unbegründet war und wie sehr ich mich nach mehr Geschichten von ihr sehne!

  3. Cover des Buches Die Reinheit des Todes (ISBN: 9783442374922)
    Vincent Kliesch

    Die Reinheit des Todes

     (382)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Hallo meine Lieben. Wie gehts euch? Habt ihr die Woche gut überstanden?

    Ich habe mir mit diesem Buch wieder etwas mehr Zeit gelassen, weil das Tempo der Geschichte recht gemütlich war. Dennoch war es spannend genug um immer weiter zu lesen.

    Klappentext:”Ein geheimnisvoller Serienmörder stellt das LKA Berlin vor scheinbar unlösbare Rätsel. Sein drittes Opfer, eine ältere Dame, wird in einem weißen Leinenhemd aufgebahrt auf ihrem Esstisch gefunden. Spuren gibt es keine, denn die Wohnung ist klinisch rein geputzt - ein Alptraum für die Ermittler. Die letzten Hoffnungen ruhen auf Julius Kern, der Jahre zuvor einen grausamen Massenmörder fassen konnte. Doch Kern ist daran fast zerbrochen. Während er nur langsam zu seiner alten Form zurückfindet, hat sein Gegner bereits das nächste Opfer im Visier.”

    Wo fange ich an? Die Story braucht etwas um in die Gänge zu kommen, bevor dies geschieht werden die wichtigsten Charaktere vorgestellt. 

    Die Geschichte wird immer wieder von den Erinnerungen der verschiedenen Persönlichkeiten unterbrochen um so zu verstehen welchen Charakter, und welche Eigenschaften diese haben. So kann sich der Leser sehr gut hineinversetzen. Es ist also ein gemütliches Auf und Ab.

    Gerade der Massenmörder, den Julius Kern mehr oder weniger geschnappt hat, ist eine sehr starke Persönlichkeit, komplett übergeschnappt aber irgendwie charmant. So charmant dass er dem “Putzteufel” fast die Show stiehlt. 

    Es hat wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen, es war spannend, man hat viel über die Charaktere erfahren, die Geschichte war spannend, das Ende nachvollziehbar und logisch. Kann ich sehr empfehlen wenn man auf ruhige Thriller mag.

  4. Cover des Buches Angelfall - Tage der Dunkelheit (ISBN: 9783453317482)
    Susan Ee

    Angelfall - Tage der Dunkelheit

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Ruby-Celtic

    Schon am ersten Band hat man gemerkt, dass die Autorin hier einen sehr düstere, beängstigende und spannende Reihe geschaffen hat. Sie sorgt dafür, dass man als Leser mehr als nur einmal Gänsehaut bekommt, an seine Grenzen stößt und teilweise regelrecht schockiert ist.

    Der zweite Band hängt sich direkt ans Ende des ersten, sodass wir mit erleben wie Penryn so langsam wieder zurückkommt und sich bewegen kann. Gemeinsam mit ihr gehen wir weiter ins Rebellencamp und erleben so einige unschöne, traurige und schockierende Dinge. Wir sehen wie Menschen einander misstrauen, wie veränderte Personen abgeschottet und ausgeschlossen werden und wie gekämpft wird ohne einander Rückendeckung zu geben. Jeder ist auf sich aus und das zeigt sich auch in diesem Bereich wieder.

    Nachdem Paige, Penryns Schwester abermals entführt oder abgehauen ist versucht Penryn gemeinsam mit ihrer Mutter und einer neuen Verbündeten diese aufzufinden und gerät dabei immer weiter in die Machenschaften der Engel. Wir und Penryn erfahren immer mehr davon, was geplant ist wie grausam tatsächlich vorgegangen wird und was für Möglichkeiten tatsächlich noch offen stehen.

    Die Autorin schafft es weiterhin ihre Düsternis mit in die Geschichte zu verankern ohne die komplette Hoffnung herauszunehmen. Sie schafft immer wieder kleine Punkte, an welchen man sich festhalten kann. Es ist grausam, beängstigend und hoffnungslos aufgebaut und dennoch gibt es immer wieder ganz kleine Lichtblicke, die alles erhellen.

    Insgesamt wieder ein starker, gefühlsbetonter, interessanter und aufklärender zweiter Band der aber gleichzeitig noch so viel mehr Fragen aufwirft.

    Besonders schön finde ich es, nachdem Penryn und Raffe wieder aufeinander treffen. Es sind trotz der schlimmen Situation wieder ein paar Szenen der Leichtigkeit dabei, die das Herz höher schlagen lassen und dem Leser eine kleine Pause und wieder einmal Hoffnung geben.

    Ich bin unheimlich gespannt darauf, wie die Autorin es weiterführen wird. Es kann nur noch spektakulärer werden. Meine Spannung liegt sehr weit oben wie es zu Ende geführt wird, was wir noch erleben werden und was aus Penryn, Paige, ihrer Mutter und Rafe werden wird. Aber auch einige andere Charaktere sind noch von Bedeutung und ich hoffe darauf, dass wir auch hier noch etwas erwarten dürfen.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Angelfall – Tage der Dunkelheit“ hat Susan EE einen starken, düsteren, mitreisenden und passenden zweiten Band ihrer Reihe geschaffen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt, wollte unbedingt mehr wissen und konnte mir alles manchmal leider zu genau vorstellen. Sie schafft es mich regelrecht in den Bann zu ziehen und bin total neugierig darauf, wie es zum Abschluss kommen wird.

  5. Cover des Buches Untot mit Biss (ISBN: 9783492291835)
    Karen Chance

    Untot mit Biss

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, " Untot mit Biss", von der Autorin Karen Chance, ist der Auftakt der Reihe.  Diese handelt von der Seherin Cassie Palmer. Sie lebte unter Vampiren, die sich ihre Gabe zu nutzen machen wollten, doch seit Jahren ist sie auf der Flucht. Als sie von einem Vampir aufgesprüht wird, muss sie beim Vampirsenat um Schutz bitten. Wird sie je ihr eigenes Leben führen können und was wollen die Vampire von ihr ?

    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und in der Ich-Perspektive aus Cassies Sicht geschrieben.

    Mein Fazit:

    Ich kam etwas schwer in die Story hinein. Ebenso handelt die Story nicht nur von der Seherin Cassie und den Vampiren, sondern  viele weitere Wesen spielen hier eine Rolle. Es gibt sehr viele Erklärungen und die Story kommt nur langsam in Fahrt. Das Ende lässt Raum für mehr.  Mal schauen wie der zweite Roman "Hinreißend Untot" wird.  Dieser Teil bekommt von mir leider nur 2,5 von 5 Sterne .

  6. Cover des Buches Stirb (ISBN: 9783548283449)
    Hanna Winter

    Stirb

     (147)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Es ist bestimmt schrecklich, sich ständig verfolgt, beobachtet oder gar in Gefahr zu fühlen. Genau so muss es Lara und ihrer Tochter Emma gehen, die seit dem tragischen Ereignis in Berlin kein Wort mehr gesprochen hat. Ganz langsam jedoch taut Lara wieder auf seit es die Beiden im Zuge des Zeugenschutzprogramms auf Rügen eine neue Heimat gefunden haben. Doch dann hat Lara einen schrecklichen Verdacht und ruft die Polizei in Berlin zur Hilfe. Zu behaupten, sie hat damit eine ganz Lawine an Ereignissen los getreten, entspricht durchaus der Wahrheit … „let the games begin …“

    Um nicht für weitere Leser zu spoilern, belasse ich es hiermit bei der Beschreibung, und möchte lediglich positiv anmerken, dass mich das Buch richtig in den Bann gezogen hat. Und als man schon dachte, alles sei geklärt, eröffnen sich nochmals neue tödliche Perspektiven. Aber genau dafür gibt es von mir leider auch ein Sternchen Abzug, denn zum Schluss hin kam es mir fast vor, als wäre der Autorin auf den letzten Drücker noch ein neuer Plot eingefallen und sie wollte nochmal so richtig Gas geben. Mir war es zu viel, ich fühlte mich ein wenig überrumpelt. Manchmal ist weniger mehr ... 

  7. Cover des Buches Blutbraut (ISBN: 9783570308875)
    Lynn Raven

    Blutbraut

     (1.065)
    Aktuelle Rezension von: Wortwunsch

    Das Buch Blutbraut von Lynn Raven und dem cbjverlag hab ich schon vor längerer Zeit gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Es ist kein klassisches Vampirbuch, was mir persönlich sehr gefällt. Das Buch war direkt am Anfang sehr spannend. In der Mitte hat das Buch sich etwas gezogen, aber es wurde schnell wieder spannend. Der Schreibstil ist sehr angenehm und hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

  8. Cover des Buches Raffael - Das Lächeln der Madonna (ISBN: 9783426282298)
    Noah Martin

    Raffael - Das Lächeln der Madonna

     (77)
    Aktuelle Rezension von: SummseBee

    Dieser Roman handelt von Raffael Sanzio, der im Alter von zwanzig Jahren schon sehr viel erreicht hat. Wofür er sowohl Neid als auch Bewunderung seiner Malerkollegen erntet. Er ist ein gefragter Mann und arbeitet für Kardinäle, Könige und den Papst. Aber sein größter Erfolg ist wohl, dass er Baumeister im Petersdom wird....

    Zu Beginn des Buches gibt es ein ausführliches und langes Personenverzeichnis. Was anhand der Menge der Figuren, die im Laufe der Gechichte auftauchen sehr hilfreich ist. Die Geschichte um Raffael wird sehr detailreich und spannend erzählt. Sowohl sein privates wie auch sein Leben als Maler.

    Auch wenn viele Figuren und Ereignisse vom Autor hinzugefügt wurden, wirkt die Geschichte gut recherchiert und man kann sich in das Leben dieser Epoche gut hineinversetzen. Der Autor schafft es die Intrigen und Machtkämpfe sowie das Leben unter den Malern gut wiederzugeben. 

    Wer sich für das Leben historischer Maler interessiert, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.


  9. Cover des Buches Raffael (ISBN: 9783886808816)
    Antonio Forcellino

    Raffael

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Clari
    Das Lebensbild eines Künstlers der Hochrenaissance beschrieben in seinem kurzen Leben und reichen Schaffen. Raffael Santi wurde als Sohn Giovanni Santis 1483 in der Karfreitagnacht in Urbino geboren. Bemerkenswert ist die Karfreitagnacht als Geburtszeit, weil diese Nacht nach 37 Lebensjahren auch seine Sterbestunde markieren wird. Viele berühmte Maler der italienischen Renaissance, die namentlich aufgeführt werden, erfreuten zu jener Zeit mit ihren Malereien und Fresken die Kirchen und Paläste des italienischen Hochadels und die päpstlichen Kirchen und Gemächer. Sie sind auch heute Inbegriff sakraler bildender Kunst und Inbrunst und verströmen in ihren Bildern die Blüte der mittelalterlichen Malerei. Zu einem der bekanntesten Maler der italienischen Hochrenaissance wuchs Raffael heran, unter dessen Bauaufsicht später der Petersdom errichtet wurde. Sein Vater Giovanni Santi führte die berühmteste Malerwerkstatt Urbinos. Der Vater von Raffael war jedoch nicht nur Maler, sondern zugleich Bühnenbildner, Dichter und Zeremonienmeister am Hof des Herzogs Federico da Montefeltro in Urbino. Er war gebildet, fortschrittlich und hatte eine Frau von gesellschaftlichem Ansehen und Würde. Nachdem Raffaels Mutter im Jahr 1491 verstorben war, lernte der Junge fast noch als Kind die Kunst der Malerei in der Werkstatt des Vaters. Nur wenige Jahre später verlor er auch seinen Vater und übernahm im Alter von erst vierzehn Jahren die Werkstatt. Forcellino entführt uns mit seiner Biographie in die Welt der italienischen Renaissance. Der Lebenswandel, wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Veränderungen fanden in der Malerei ihren Ausdruck. An vielen Details macht Forcellino die Wandlungen in der Malerei fest. Dabei ist seine genaue Kenntnis der damaligen Maltechnik ebenso auffällig wie die geschichtlichen Zusammenhänge, aus denen heraus sich die Malerei allmählich veränderte. Im Wechsel zwischen der Darstellung des Zeitenwandels, architektonischer Baugeschichte, persönlicher Familiengeschichte und eigener Begabung und Entwicklung entsteht ein faszinierendes Bild des Künstlers Raffael von Urbino. Die italienische Renaissance mit ihrer kreativen Vielfalt, die im Zusammengehen mit großzügigen und reichen Bauherren, der sakralen Bilderkunst und den herrlichen Bauten zu einem Gesamtbild zusammenfließt, wird anschaulich und lebendig aufgefächert. Nicht nur die Kunst ist Gegenstand der Biographie; auch die Geschichte der Päpste mit ihrem ausschweifenden Leben, Intrigen und die Machtansprüche der Herrschenden und das duldende Volk erfahren in Forcellinos Werk begleitende Darstellung. Die Biographie ist für Kunst Interessierte mit anschaulichem Bildmaterial ausgestattet und gibt beredt Auskunft über ein kurzes, lebensfrohes, reiches und erfülltes Leben, das viel zu früh endete. Der Liebling der Götter und der römischen Gesellschaft starb mit nur 37 Jahren vermutlich an den Folgen seines eigenen ausschweifenden Lebens. Forcellino ist ein begabter Kunsthistoriker, der mit seiner Biographie Raffaels eine bedeutenden Beitrag zur Geschichte der italienischen Hochrenaissance geleistet und dem Künstler der sensiblen, feinen und im Wandel begriffenen Malerei ein Denkmal gesetzt hat. Das opulente 15. und 16. Jahrhundert der Päpste aus den Geschlechtern der Medici und Borgia mit ihrer Pracht und Machtentfaltung gewinnt lebhaft Konturen und macht das Buch zu einem abgerundeten, erlesenen und eindrucksvollen Zeitdokument.
  10. Cover des Buches Im Zeichen von Licht und Schatten (ISBN: 9783941653269)
    Heike Rissel

    Im Zeichen von Licht und Schatten

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MellieJo
    Raffael McConnor ist der Anführer der Lichtkrieger, einem sonnenresistenten Zweig von Vampiren. Auf der Suche nach der für ihn vorbestimmten Auserwählten, die seine Vormachtstellung festigen soll, lernt er die Verlegerin Kate Neyron kennen. In ihr glaubt Raffael, seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Aufgrund eines unglücklichen Zufalls trifft Kate auf den eiskalten Dexter, der ein Anführer der Schattenkrieger und ärgster Widersacher Raffaels ist. Der Schattenfürst hofft durch eine Verbindung zwischen sich und der jungen Auserwählten, Raffael zu stürzen und sich selbst an die Spitze einer vereinten Vampirnation zu setzen.


    Kate Nyron ist von einer Freundin überredet worden in einer TouristenGruppe ins schöne Italien zu fahren. Aber immer von Menschen umgeben findet Kate sehr lästig auf Dauer. Als sie dann an einem Abend ihren Wein geniesst, erscheint er: Raffael, ein perfekter Gentleman mit einer faszinierenden Aura.


    Er ist ein Vampir aus dem Geschlecht der Lichtkrieger und glaubt das Kate eine langgesuchte Auserwählte ist, wovon Kate natürlich keinen Schimmer hat. Aber sie spürt sehr wohl, das da etwas ist zwischen ihnen. Raffael benötigt eine Lebensgefährtin um ihm im Kampf gegen die Schattenkrieger zu unterstützen. 


    Ich bin ehrlich, ich war total geschockt, als ich das Buch aufschlug und sah das der erste Teil schon über 700 Seiten hatte. Das war schon ein Brocken; aber Heike Rissel schafft es mit ihrem Schreibstil das man regelrecht über die Seiten fliegt. Die Spannung war immer da, schwächte mal ab zog aber immer wieder an. Und die bildliche, wunderbare Sprache hat mich immer tiefer in die Geschichte gezogen.


    Das Erstlingswerk von Heike Rissel hat gleich über 700 Seiten.
    Die Autorin hat einen interessanten, gefühlvollen und teilweise recht bildlichen Schreibstil. Ich habe mich sofort in die Geschichte hinein gefunden und konnte es relativ schnell lesen. Von der ersten bis zur letzten Seite hat das Buch eine gewisse Grundspannung die immer wieder zwischendurch gesteigert wird.


    Nachdemich ja die Biss-Bücher eher unnötig fand, bin ich an die Geschichte von Kate und Raffael mit gemischten Gefühlen heran gegangen wurde aber keineswegs enttäuscht, sondern sehr positiv überrascht 😍. Ich habe es ja schon durch ihre Textschnipsel geahnt, wie gut der Schreibstil ist.


    Es ist zwar eine VampirGeschichte, aber ganz anders als die, die ich bisher gelesen habe.
    Die Protagonisten sind detailliert ausgearbeitet und liebevollbeschrieben fast wie Familienmitglieder. 
    Raffael McConnor und Kate Neyron sind mir dabei besonders ans Herz gewachsen. 
    Raffael ist zwar ein VampirFürst ist aber auch im Zusammenspiel mit Kate menschlich und ein wahrer Gentleman.


    Der Krieg zwischen Licht und Schatten ist eine tolle Grundidee, aber durch die Geschichte von den beiden Protagonisten wird alles aufgelockert. Zwar geht es um Blut aber auch um Leidenschaft und Mut und Stärke. Eine fantastische Kombination. In meinem Kopf spielte ein Film mit erzeugt durch die Geschichte und die tolle Sprache der Autorin! 


    Die Sprache ist hervorragend in Szene gesetzt, die Handlung ist in sich schlüssig und die einzelnen Parts haben keine füllenden Längen.


    Ein absolutes Muss für Fans des Genre. Klare Leseempfehlung! 


    Zu finden ist die Rezension wie immer auch auf unserem Blog, der sich über Besucher und Follower freut:
    http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

  11. Cover des Buches Bewusstlos (ISBN: 9783453415317)
    Sabine Thiesler

    Bewusstlos

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Mine90
    Ein Thriller, an dem ich einige Wochen genagt habe..
    Leider habe ich mehr erwartet. Das Buch hat stellenweise seine Längen und -wer es gelesen hat- nennt mich ruhig begriffsstutzig, dass ich ziemlich lange benötigt habe um herauszufinden warum dieses Buch "Bewusstlos" heißt!
    Ich würde sagen man kann es gut zwischendurch lesen, für mich persönlich aber keine absolute Leseempfehlung mit großartigem Spannungsfaktor. Somit leider nur 3 Sterne.
  12. Cover des Buches Die Unsterbliche - Die Alchimistin II (ISBN: 9783453419056)
    Kai Meyer

    Die Unsterbliche - Die Alchimistin II

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Kurz vor dem ersten Weltkrieg ist Aura in Paris, um einer Spur zum Verbum Dimissum, dem fehlenden Wort aus der Schöpfungsgeschichte, nachzugehen, wird dabei aber mit Hilfe eines blutigen Handabdrucks auf eine andere gefährliche Suche quer durch Europa geschickt. Gillian, der sich Jahre zuvor im Streit von Aura getrennt hat, ist derweil wieder beim Templerorden und wird ebenfalls auf die Suche geschickt nämlich nach dem verlorenen Schatz des Templerordens. Natürlich werden sich ihre Wege kreuzen und dieses Mal spielt auch ihr gemeinsamer Sohn Gian eine entscheidende Rolle.


    Der Einstieg war etwas schwierig für mich, weil ich mich anfangs nur nebelig an den Vorgängerband erinnern konnte und ich so z.B. nicht mehr wusste, wer eigentlich aus dem ersten Teil noch alles am Leben war und wer davon, so wie Aura, die Unsterblichkeit erreicht hatte. Glücklicherweise sind die einzelnen Figuren auf die zurückliegende Geschichte immer mal wieder eingegangen und haben wichtige Punkte in ihre jeweiligen Erzählungen einfließen lassen. 

    Trotzdem hatte ich lange das Gefühl, dass ich vor allem Auras Weg und Suche nicht richtig greifen konnte, was wohl einfach am Konzept des Verbums Dimissum liegt. Die Suche nach dem Stein der Weisen oder dem Heiligen Gral, dem sagenhaften Schatz der Tempelritter oder eben einem Trank, der Unsterblichkeit verleiht, kann ich irgendwie besser nachvollziehen, als die Suche nach einem fehlenden Wort, das angeblich die Schöpfung neu schreiben/auslösen (ja, was denn eigentlich?) kann. 

    Trotz dieser Anlaufschwierigkeiten war ich schnell wieder gefesselt vom Schreibstil und der Entwicklung der Geschichte und das obwohl es - genauso wie der erste Teil - viel düsterer ist, als alles, was ich normalerweise gerne lese (mit Gewalt und Grausamkeiten wird mal wieder nicht gegeizt); deswegen hat es auch über ein halbes Jahr darauf warten müssen, dass ich es endlich zur Hand nehme.

    Wie alle Fäden dann zusammenlaufen, fand ich äußerst geschickt gemacht und hat mir sehr gut gefallen. Es hat auf mich nicht zu konstruiert gewirkt und hat zusätzlich noch mit ein paar Überraschungen aufwarten können.

    Das Ende fand ich etwas durchwachsen. Zwar waren die Entscheidungen etc. nachvollziehbar, aber eben nicht ganz das, was ich mir gewünscht hätte. Aber gut, auch Buchenden sind keine Wunschkonzerte und so freue ich mich einfach darauf, dass der dritte und letzte Teil noch auf mich wartet.


    Fazit: Ein wahnsinnig fesselnder Schreibstil, der mich auch vergessen lassen konnte, dass ich normalerweise so Düsteres gar nicht gerne lese und auch wenn wir zwischendurch (besonders zu Beginn) leichte Schwierigkeiten miteinander hatten, hat dieses Buch mich wirklich bestens unterhalten können.


  13. Cover des Buches Dino Terra - T-Rex-Alarm (ISBN: 9783649604754)
    Fabian Lenk

    Dino Terra - T-Rex-Alarm

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Angela2011
    Dino Terra ist ein Planet der etwa so groß wie die Erde ist. Er ist kaum erforscht, und es herrschen dort ähnliche Lebensbedingungen wie auf der Erde. Nur eins ist dort anders - der Planet wird von Dinosauriern bevölkert, wie z.B. dem Tyrannosaurus-Rex. Jason und Hera Jork, Raffaels und Elenas Eltern, beschlossen eines Tages nach Pax umzusiedeln und einen großen Dinosauerier-Park auf Dino Terra zu bauen. Alle sind Feuer und Flamme weil der Dino-Park kurz vor der Eröffnung steht, doch dann hört Raffael ein entsetzliches Gebrüll das aus dem Dino-Park zu kommen scheint. Raffael beschließt mit seinem besten Kumpel Laurin und seiner Schwester Elena der Sache auf den Grund zu gehen, und sie entdecken etwas unglaubliches - ein Loch im Zaun, das viele Menschen in Gefahr bringen könnte. Als sie dann noch entdecken, das die Eier des T-Rex gestohlen wurden, und der Dieb Attrappen hineingelegt hat, beginnen die drei Kinder zu ermitteln, und geraten somit in große Gefahr. Wer ist der Eierdieb und welche Absicht steckt dahinter? Können Raffael, Elena und Laurin ihn fassen?

    Größtenteils hat unser Sohn selbst daraus vorgelesen, wobei ich sagen muss, das mein Mann und Ich ihm auch einige Wörter erklären mussten weil sie zu schwer für ihn waren. "Science-Fiction" spielt in dem Buch eine große Rolle. Die Technik im Jahre 2050 ist ziemlich weit fortgeschritten, z.B. mit Flugmaschinen und Robotern und anderen Geräten die einem in dem Bereich Science-Fiction bekannt vorkommen dürften.

    Er hat auch immer wieder versucht Wörter neu vorzulesen und richtig auszusprechen. Das tut er nicht so oft beim lesen, aber dieses Buch hat ihn fasziniert, weil er gerne in seinen Dinosaurier-Büchern blättert und liest.

    "Dino Terra 01: T-Rex-Alarm" von Fabian Lenk ist ein schönes Kinderbuch für Kinder ab 8 Jahren.
    Allein das Cover das fast 3D-mäßig hervorgehoben ist und die Illustrationen im Buch haben meinem 7-jährigen Sohn und mir sehr gut gefallen. Was wir auch noch toll fanden, ist der Steckbrief des Tyrannosaurus-Rex am Ende des Buches. So können Kinder zum Beispiel nachlesen, welche Besonderheiten dieser Dinosaurier hat. Ein wirklich schönes Buch, was Kinder meiner Meinung nach sofort anzieht.

    Fazit
    4,5 von 5 Sternen

    Die Buchreihe
    - Dino Terra 02: Im Reich der Donnerechsen (März 2012)
    - Dino Terra 03: Angriff des Triceratops (August 2012)
    - Dino Terra 04: Der Schatz der Schreckenskrallen (August 2012)
    - Dino Terra 05: Flammen über dem Dino-Park (März 2013)
    - Dino Terra 06: In den Fängen der Dimetrodons (März 2013)
  14. Cover des Buches Das Grosse Sammelwerk Maler. Leben, Werk und ihre Zeit, Heft 29: Botticelli. (ISBN: B005TJDYBE)
  15. Cover des Buches Geo Epoche (ISBN: 9783570195581)

    Geo Epoche

     (16)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Raffael (ISBN: 9783822822012)
    Christof Thoenes

    Raffael

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Gefühlte Nähe (ISBN: 9783833727771)
    Harald Martenstein

    Gefühlte Nähe

     (1)
    Aktuelle Rezension von: emeraldeye
    Harald Martenstein ist mit "Gefühlte Nähe", beruhend auf dem gleichnamigen Roman, ein kurzweiliges Hörbuch gelungen. 23 Männer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, lieben (nacheinander, manchmal auch gleichzeitig) dieselbe Frau, die nur als "N" in Erscheinung tritt. Da ist der Lehrer, der mit N ein Techtelmechtel auf einer Klassenfahrt hat und danach nie mehr derselbe sein wird. Und der Musiker Sam, der sich nicht binden will und den N deshalb verläßt. Klaus von Schlieffen, ein seltsamer Adliger, dessen Pingeligkeit N in die Flucht schlägt. Und schließlich Lamin, der mit N am liebsten für immer im Flugzeug festsitzen will. Feinsinnig und sehr witzig, wie Harald Martenstein sein eigenes Geschlecht auf die Schippe nimmt, ohne dabei in Klischees oder Gemeinheiten zu verfallen. Und irgendwie hat jeder in seinem Leben wenigstens ein paar dieser 23 Männertypen getroffen, was aus dem Hören und damit Wiedererleben ein besonderes Erlebnis macht. Wirklich köstlich ist die Art und Weise, wie der Autor seinen Figuren mit seiner Stimme Leben einhaucht. Man merkt, wieviel Spaß er selber beim Vorlesen hatte.
  18. Cover des Buches Mami, warum sind hier nur Männer? (ISBN: 9783442482078)
    Volker Surmann

    Mami, warum sind hier nur Männer?

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Ritja
    Der Autor dieses Buches lässt sich auf gut 288 Seiten über die Homosexuellen, ihre Vorlieben und Eigenarten aus. Teilweise sehr böse, sehr schwarzer Humor, der aber meistens ins Schwarze trifft. So manches Klischee wird ausgepackt und noch einmal so richtig hervorgehoben. Die Charaktere sind herrlich witzig und nachvollziehbar. Man kann sich die Besucher des Gay-Resort und die Anlage insgesamt so richtig gut vorstellen. Auch die Reaktionen auf die Bio-Frau und deren Kinder waren doch recht realistisch. Am meisten habe ich mich über die Reaktionen und Fragen vom Jüngsten (mit rosa Badehose) amüsiert (Lego im Playroom). Kindermund vom Feinsten.

    Man kann bei dieser Geschichte oft schmunzeln und lachen und die wunderbare Welt der Schwulen kennenlernen. Einzig das Ende hat mich nicht so sehr begeistert. Das wirkte dann doch recht konstruriert und zurecht gestrickt, aber so ein bißchen Happy End braucht wohl auch ein Gay-Resort.
  19. Cover des Buches Die größten Rätsel der Kunst. Die geheimen Botschaften hinter den bedeutendsten Werken der Kunstgeschichte (ISBN: 9783809443070)
    Éléa Baucheron

    Die größten Rätsel der Kunst. Die geheimen Botschaften hinter den bedeutendsten Werken der Kunstgeschichte

     (1)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese

    Im Bassermann Verlag erscheint der Bildband "Die größten Rätsel der Kunst", darin stellen Eléa Baucheron und Diane Routex 36 verschiedene Kunstwerke vor und erkunden die Geheimnisse dieser Werke.  

    Das Buch gliedert sich in vier Kapitel: Schicksal, Identität, Erschaffung und Bedeutung. Jedem Kapitel sind verschiedene Kunstwerke zugeordnet, zu jedem folgt eine kurze Beschreibung mit Hintergrundinformationen und eine Abbildung des Gemäldes oder Objekts. Erst mit dem nötigen Hintergrundwissen zeigen sich die Geheimnisse mancher Werke, die als Botschaft getarnt in die Kunst einfließen.

    Den Anfang machen die mysteriösen Moai-Steinriesen auf den Osterinseln, die im Schnitt 6 Meter hoch sind und zwischen 1000 und 1650 ohne große technische Hilfsmittel erbaut wurden. Wie es den Erbauern damals gelungen ist, die Tonnen schweren Steinfiguren zu transportieren und an dieser Stelle aufzurichten, ist bis heute ein Rätsel.

    Untersucht wird das Geheimnis um zwei Porträts des Dr. Gachet von Van Gogh, von denen eines heute verschollen ist.

    Hinter der von Heinrich Schliemann gefundenen sogenannten Maske des Agamemnon verbirgt sich nicht nur das trojanische Rätsel, es stellt sich auch die Frage, ob Schliemann ein Hochstapler war.

    Wer verbirgt sich hinter der besonderen Darstellung der Mona Lisa und warum behielt Leonardo da Vinci dieses Bild bis kurz vor seinem Tod, obwohl es eine Auftragsarbeit war?

    1513 schuf Quentin Metsys ein Ölbild mit einer hässlichen Königin, als in dieser Zeit die Porträtkunst ihre Blütezeit hatte und Menschen selten als Karikatur dargestellt wurden. Warum malte er so eine Darstellung?

    Die Selbstbildnisse von Rembrandt sind zahlreich, es sind ungefähr einhundert. Was trieb diesen Künstler zu so einer besessenhaften Selbstdarstellung?

    Weiterhin geht es den Werken von Dürer, Raffael und Tintoretto auf die Spur, außerdem werden die Sphinx von Gizeh, Geoglyphen in der peruanischen Wüste und eine Höhlenmalerei aus der Urgeschichte einer besonderen Betrachtung unterzogen. Hier wird ein Querschnitt an weltberühmten und weniger bekannten Werken geboten, der viele Epochen umfasst. Dieser hochwertig gearbeitete Band lässt Kunstinteressierte in die Geschichte der Werke eintauchen und öffnet durch die nicht immer offensichtlichen Geheimnisse den Weg für Gedankenspiele und Fragen über das Gesehene. Einige Forschungsergebnisse werden erläutert und das sorgt oft für völlig neue Erkenntnisse des Kunstwerks oder der Absicht des Künstlers. Die Kunstwerke erfreuen den Betrachter und auch die Geheimnisse sorgen für Staunen und Bewunderung der Aussagefähigkeit mancher Kunstschaffenden.
    rst mit dem nötigen Hintergrundwissen zeigen sich die Geheimnisse mancher Werke, die als Botschaft getarnt in die Kunst einfließen.

    Wer sich gern mit Kunst beschäftigt und die Rätsel ihres Ausdrucks oder Schaffens erkunden möchte, wird an diesem schönen Bildband viel Freude haben. Ein weltweiter Museumsbesuch, den man vom heimischen Sofa aus unternehmen kann.

  20. Cover des Buches NATIONAL GEOGRAPHIC Spirallo Reiseführer Rom (ISBN: 9783829732406)
    Tim Jepson

    NATIONAL GEOGRAPHIC Spirallo Reiseführer Rom

     (3)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Der National Geographic Spirello Reiseführer zu Rom bietet eine Flut an Informationen, Tipps und Hinweisen. Irgendwie schwanke ich immer in der Beurteilung der Spirello Reiseführer, da mir einerseits für Orte, die ich noch nicht kenne, die Infos zwar wichtig sind, aber oft erschlägt mich auch die Masse an Sehenswürdigkeiten und Empfehlungen. Im Grunde muss man sich ja bewusst sein, dass eine Stadt erlebt werden will und ein Kurztrip nur einen Abriss darstellen kann. Daher stellt auch der Spirello zur ewigen Stadt Rom für mich eher ein Nachschlagewerk auf der Reise dar. Befinde ich mich vor Ort und will mehr erfahren, Spirello raus und nachlesen. Zur Vorbereitung lese ich nur mal hier und da, sehe mir aber immer gerne all die zahlreichen und wunderschönen Aufnahmen an. Die Stadtkarte hilft mir leider gar nicht weiter, definitiv favorisiere ich das Kartenmaterial aus dem DuMont direkt Reiseführer. Aber im Spirello findet man schon auch mal ungewöhnliche Empfehlungen, so habe ich mir auch für Rom einiges vorgenommen, das ich hier entdecken konnte. Arrivederci Roma! Ergänzende Anmerkung (nach der Reise): Unbedingt im Vorfeld mit dem Streckennetz vertraut machen, hier kann man schnell den Überblick verlieren. Die im Reiseführer enthaltene Streckenkarte hat uns auch einmal in die "Irre" geführt, da die Linie 3 nicht bis nach Trastevere durchfährt, sondern an der Pyramide endet und man dort in den Bus 3B umsteigen muss.
  21. Cover des Buches Rembrandt Harmensz. van Rijn (ISBN: 9783791330839)
    Isabel Kuhl

    Rembrandt Harmensz. van Rijn

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Penelope1
    Eine übersichtliche Bildbiografie des berühmten holländischen Malers, die einen -groben- Überblick über sein Leben und einige seiner wichtigsten Werke gibt. Wissenswerte Hintergrundinformationen werden anschaulich und übersichtlich präsentiert und ermöglichen es dem Leser, seine Portraits, Zeichnungen und Gemälde intensiver zu betrachten und besser zu verstehen. Seine Lebensgeschichte hat mir Rembrandt ein Stück näher gebracht - bisher war er der "große Künstler", doch hier lernt man ihn auch von seiner alltäglichen Seite kennen, seine Ausbildung, Familie, Geldsorgen. Der Anhang bietet neben einer Übersicht der Museen, in denen seine Werke zu sehen sind, auch ein Glossar und Literaturhinweise. Empfehlenswert für alle, die mehr über diesen großen Maler und seine Werke erfahren wollen. Dieser Band hat mich neugierig auf "mehr" Rembrandt gemacht!
  22. Cover des Buches DuMont direkt Reiseführer Rom (ISBN: 9783770184613)
    Caterina Mesina

    DuMont direkt Reiseführer Rom

     (4)
    Aktuelle Rezension von: R_Manthey
    Irgendwie kam ich mir auch beim zweiten Lesen noch so vor wie bei einem geführten Spaziergang durch Rom. Schnell durch und abhaken. Allerdings hatte mein örtlicher Führer eine größere Gabe für Ironie, Kritik an den Zuständen und dem Erzeugen von Stimmungen als es die Autorin in ihrem Büchlein zu vermitteln mag. Neben den allgemeinen Hinweisen und konkreteren Daten in den einzelnen Abschnitten widmet sich dieser Führer vor allem 15 Sehenswürdigkeiten, mal einzeln, mal zusammengefasst (wie etwa "Vatikanische Museen").

    Nach einer kurzen Einleitung beginnt "Mein Rom Kompass" an der Piazza Navona, wo man den berühmten Vier-Flüsse-Brunnen bewundern kann und für ein Glas Bier auch mal acht Euro bezahlt, wenn man sich in eine der Gaststätten am Rand hinsetzt, um der permanenten Belästigung durch fremdländische Ramschverkäufer aus dem Weg zu gehen. Mein Begleiter hatte mich gewarnt, dieser Reiseführer tut das nicht. Dafür erzählt er kurz die Geschichte des Platzes und des Brunnens.

    Später werden beispielsweise auf nur vier Seiten die Spanische Treppe, der Trevi-Brunnen und das naheliegende Einkaufs-Viertel abgehandelt. Da kann einfach nicht viel Stimmung aufkommen. Vielmehr findet man dort nur konzentrierte Informationen und knappe Beschreibungen. Ähnlich kurz wird auch die am meisten besuchte Sehenswürdigkeit Roms, das Kolosseum, abgehandelt. Vorne im Buch stehen die Besucherzahlen von 2015, im entsprechenden Abschnitt die Eintrittspreise. Wenn man sich den damit entstehenden hohen zweistelligen Millionenbetrag vorstellt, der sich daraus ergibt, dann fragt man sich, wohin diese Mittel versickern, wenn ein Fabrikant einen Millionenbetrag spenden muss, damit Teile des Kolosseums gereinigt werden können.

    Solche Fragen spart dieser völlig unkritische Reiseführer aus. Er beschränkt sich lediglich auf 15 ausgewählte Ziele und zahlreiche für die Organisation eines Rom-Besuches wichtige Informationen. Darüber hinaus findet man in ihm auch einige spezielle Informationen zu bestimmten Themen. Das Büchlein enthält eine brauchbare Karte, die man auslösen muss, ohne dass sie danach noch fest im Buch bleiben kann. Leider erscheint die Reihenfolge der 15 Sehenswürdigkeiten auf den ersten Blick wie eine Abfolge. Das ist jedoch tatsächlich praktisch nicht der Fall. Dazu hätte man zum Beispiel die Spanische Treppe, den Trevi-Brunnen, das Pantheon und die Piazza Navona in einer unmittelbaren Reihenfolge finden müssen. Das viel weiter von diesen Orten entfernte Kolosseum liegt jedoch zwischen ihnen, was nicht von viel geistigem Aufwand bei der Erstellung dieses Buches zeugt.

    Wenn man noch nie in Rom war, kann man diesen Führer zur Planung ganz gut benutzen, weil er sich kurz und knapp auf die wesentlichen Sehenswürdigkeiten beschränkt. Da er auch nicht besonders schwer ist, kann man ihn praktischer mitführen als ausführlichere und vielleicht auch bessere Bücher. Er macht jedoch einen etwas gehetzten Eindruck, was nach meiner Beobachtung nicht ganz untypisch für römische Reiseführer ist.
  23. Cover des Buches Die Principessa (ISBN: 9783596030552)
    Peter Prange

    Die Principessa

     (109)
    Aktuelle Rezension von: liberty52

    Intrigen, Neid, Eifersucht, Stolz, das Streben nach Macht und Vollkommenheit bestimmen das Schicksal von Päpsten im 17. Jahrhundert, aber auch der Künstler und Architekten Bernini und Borromini. Der Leser erlebt das Entstehen bedeutender Bauwerke in Rom mit. 

    Und im Mittelpunkt stehen zwei ebenso starke und attraktive Frauen, die Principessa und Donna Olimpia.

    Der Autor versteht es meisterhaft die Schicksale miteinander zu verweben. Das Buch entführt in eine andere Welt, treibt den Leser spannend durch die Geschichte, lässt Baudenkmäler, Kirchen und Plätze entstehen und in menschliche Abgründe und Leidenschaften blicken.

    Am liebsten würde ich jetzt sofort nach Rom reisen und die Beispiele genialer Baukunst besichtigen...


  24. Cover des Buches Die Eremitage. Eine Reise durch die Säle (ISBN: 9785947950595)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks