Bücher mit dem Tag "ralf isau"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ralf isau" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Die Träume des Jonathan Jabbok (ISBN: 9783442367825)
    Ralf Isau

    Die Träume des Jonathan Jabbok

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Buecherseele79
    Jonatan Jabbok ist ein Junge der nach plötzlicher Krankheit im Rollstuhl sitzt und nach dem Tod seiner Eltern von seinem grosszügigen und gütigen Grossvater grossgezogen wird.
    Jonatan fängt an zu träumen und landet in seinen Träumen bei dem Jungen Yonathan der in Kitvar lebt und in einem Erdloch einen Stab findet- den Stab Haschevet der der Amtsstab von dem Richter aus Neschan ist.
    Yonathan bekommt von seinem Ziehvater erklärt dass der Stab Haschevet besondere Kräfte hervorrufen kann für den der diesen Stab trägt- und für andere nichts anderes übrig hat als sie ihn Feuer aufgehen zu lassen.
    Die Richter haben die Aufgabe dass der böse Gott Melech-Arez nie wieder soviel Macht auf Mensch, Natur und Tier ausüben kann und alle Länder weiterhin Länder des Lichtes und des guten Gottes Yehwohs bleiben.
    Doch die Länder sind in Gefahr und Melech-Arez schickt seine bösen Diener, die Bar-Hazzat, aus um den Stab zu holen und den Träge zu töten.
    Als ein Geist Yehwohs Yonathan im Traum begegnet wird ihm klar- er muss unverzüglich aufbrechen.
    Als das Schiff, mit der er reist, von den Bar-Hazzat angegriffen wird geht er mit seinem  neu gewonnen Freund Yomi über Bord und die zwei schlagen sich durch das Verborgene Land, immer gejagt von der Bande Bar-Hazzat.
    Gleichzeitig merkt Jonatan Veränderungen an sich, er vergisst was er Tage zuvor alles erlebt hat und kann sie immer nur an seine Träume erinnern. In diesen Träumen kann er laufen, sich frei bewegen und tun was er möchte, er merkt dass der Yonathan aus seinen Träumen sein eigenes Ebenbild ist. Als der Yonathan aus seinen Träumen nicht weiter seinen wichtigen Weg gehen möchte trifft Yonathan auf Jonatan.......

    Für mich ist es ein sehr schönes und fantasyreiches Buch über Träume, Glauben, wundersame und furchterregende Wesen und die Macht die Träume einen manchmal verleihen können.
    Manchmal war es etwas schwer sich Orte genauer vorstellen zu können weil sie, in meinen Augen, so kompliziert beschrieben waren aber im Ganzen muss ich sagen hat mir dieses Buch wunderbar gefallen und ich freue mich auf die zwei weiteren Bände zu lesen.
    Für mich eine absolute Leseempfehlung!

  2. Cover des Buches Das Museum der gestohlenen Erinnerungen (ISBN: 9783551358769)
    Ralf Isau

    Das Museum der gestohlenen Erinnerungen

     (130)
    Aktuelle Rezension von: lauja01
    Über das Buch:

    Verlag: cbt
    ISBN: 9783570303856
    Preis: 12,00Euro
    Erschienen als Taschenbuch: September 2007
    Erst Auflage: 1997 beim Thienemann Verlag
    Originalsprache: Deutsch
    Seiten: 666

    Inhalt:

    Als die Zwillinge Jessica und Oliver aus den Ferien zurückkehren, haben sie ihren Vater vergessen. Nur ein beunruhigendes Gefühl der Leere bleibt ihnen - und die Suche nach den letzten Spuren der Erinnerung. Aus den Aufzeichnungen des Vaters erfahren die beiden schließlich von Quassinja, dem Reich der verlorenen Erinnerungen. Und sie finden das Tor in diese fremde Welt, in der ihr Vater verschwunden zu sein scheint...

    Das Cover:

    Das Cover gefällt mir nicht so. Ich finde es etwas zu langweilig.

    Die ersten 3 Sätze:

    "Aufmachen! Polizei! Wir wissen, dass ihr da drin seid. Öffnet jetzt sofort die Tür!"

    Schreibstil & Aufbau:

    Das Buch ist in 14 Kapiteln aufgeteilt. Die wiederum in Unterkapiteln aufgeteilt sind. Jedes Kapitel hat eine Überschrift. Am Anfang der 14 Kapitel steht immer ein Zitat. Hier habe ich mal 2 rausgesucht. Das Zitat von Kapitel 1 ist folgendes: Unsere kostbarsten Besitztümer bemerken wir oft erst, wenn wir sie verloren haben (Anonymus)
    Das Zitat von Kapitel 2 ist folgender: Die Welt wird Traum, der Traum wir Welt. (Novalis)
    Ich finde sie sehr schön und sie passen auch gut zu den jeweiligen Kapiteln. Das Buch ist sehr flüssig zu lesen und man liest es wie ein Fantasyroman und wie ein Thriller. Je nach dem in welcher Welt sie gerade sind.

    Meine Meinung:

    Die Geschichte spielt in 2 Welten. Einmal ist da die normale Welt, wo Jessica versucht alles herauszufinden, was zu der Entdeckung von ihren Vater helfen kann. Dazu benutzt sie Papiere, Computer etc., also alles was eine normale Welt zu bieten hat. Diese Teile von Jessica lesen sich wie ein Thriller. Sie sind sehr spannend. Ich finde es super, wie Jessica und Mirande (eine Wissenschaftlerin)  Probleme lösen und Rätsel entziffern.
    Der zweite Teil ist die Welt Quassinja, in der Oliver seinen Vater sucht. Das sind die Teile, die sich wie ein Fantasyroman lesen. Hier wimmelt es nur von Einhörnern, verborgenen Bibliotheken, sprächende Möbel und Fabelwesen. Dieses Welt ist so schön beschrieben, obwohl dort gerade eine Gefahr droht.
    Außerdem fand ich die Zitate am Anfang der Kapitel sehr gut gewählt.
    Der ganze Roman ist spannend und mysteriös zugleich und zieht einen ganz in den Bann. Es ist schön zu sehen, wie Oliver und Jessica zueinander stehen. Auch viel Geschichtliches wird in diesem Buch aufgegriffen und darüber gesprochen. Es ist wahnsinn, was man alles im Laufe der Zeit vergessen kann. Und in manchen Situationen ist das auch Gefährlich. Das macht auch dieses Buch klar.
    Bei den Rätseln die aufgegeben wurden, egal ob bei Jessica oder Oliver ist man selber am rätseln und gespannt auf die Lösung. Oft denkt man dann, na klar ist doch logisch.
    Schön finde ich auch, das in dieser Geschichte, sogar der kleinste Gegenstand, nämlich ein Pinsel eine wichtige Rolle spielt. Jeder hat hier eine Aufgabe, die er zu erfüllen hat.

    Fazit:

    Spannend wie ein Thriller und so mysteriös wie ein Fantasyroman!

    Über den Autor:

    Ralf Isau wurde 1956 in Berlin geboren. Er arbeitet neben den Schreiben als Computer- Fachmann und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart. Da der Umgang mit seelenlosen Maschinen seinen Gedanken - nach seinen eigenen Worten - "die Farbe nimmt", sucht und findet er schon lange seine Freiräume in der fabntastischen Literatur. Inzwischen zählt Ralf Isau zu diesem Bereich zu den bekanntesten deutschen Jugendbuchautoren.

    Wieviel Sterne?

    5

  3. Cover des Buches Messias (ISBN: 9783492267779)
    Ralf Isau

    Messias

     (84)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    In einer irischen Zisterzienserkirche in dem kleinen Ort Graiguenamanagh geschieht am Gründonnerstag etwas Ungeheuerliches, es grenzt an ein Wunder. Im Inneren der Kirche setzt ein Rauschen ein und strahlendes Licht erhellt den Raum. Vor dem hundertdreijährigen Hausmeister Seamus Whelan und dem Gemeindepfarrer Pater Joseph O’Bannon liegt plötzlich ein Mann unter dem silbernen Kruzifix, dessen Jesusfigur verschwunden ist. Neben den Kopf befindet sich eine Dornenkrone und an seinen Füßen und Händen sind blutende Wundmale zu sehen. Als der Mann langsam zu sich kommt, bittet er auf Hebräisch um Hilfe. Er wird ins Krankenhaus gebracht und erhält von den Ärzten den Namen Mr. X. Selbst gibt er seinen Namen mit Jeschua an. 

    Ist es der Messias, der wieder zurückgekehrt ist? Da die katholische Kirche sehr misstrauisch mit Wundermeldungen umgeht, wird Hester McAteer, Sonderbeauftragter des Vatikans für Wunder und Glaubensfragen, nach Irland geschickt.

    Zu Beginn war ich sehr skeptisch, da ich kein Freund von Fantasy-Romanen bin, doch dann hat  mich das Buch in seinen Bann gezogen.

    Der Einstieg in den Kirchenthriller fiel leicht. Die Protagonisten werden lebendig beschrieben, dass man sie sich bildhaft vorstellen kann. Ihre verwickelten Beziehungen werden detailliert dargestellt und so kann man der Geschichte problemlos folgen. Der Schreibstil von Ralf Isau ist flüssig und packend geschrieben, gewürzt mit einer Prise Humor und die kritische Haltung des Autors zur katholischen Kirche ist spürbar. 

    Am Ende des Buches regten mich die folgenden Sätze zum Nachdenken an: „Wer Wunder nicht wahrhaben will, wird immer eine vernünftige Erklärung finden und sie anzweifeln. Das ist ja das Wesen des Glaubens: Man muss sich auf ihn einlassen.“

  4. Cover des Buches Der Mann, der nichts vergessen konnte (ISBN: 9783492267151)
    Ralf Isau

    Der Mann, der nichts vergessen konnte

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz
    Nach so vielen , sehr starken Fantasybüchern, versucht sich Ralf Isau in dem Genre Thriller/Spionage und hinterlässt keinen schlechten Eindruck, wobei er manchmal versucht, zu viel hineinzupacken...

    Geschichte:  Tim Labin vergisst nichts! Egal was er liest, anschaut oder hört, alles bleibt abrufbereit in seinem Hirn. Sprachen lernen, Wissenschaft oder auch Schach. Alles wird aufgesogen und das er dadurch vielleicht nicht so ganz normal auf andere wirkt und natürlich bei Elementaren Dingen, wie Frauen alles falsch macht und jede vergrault. Selbst nachdem er relativ mühelos die Schachweltmeisterschaft gewonnen hat, findet er im Umgang mit anderen Menschen selten echte Freundschaften. Ein Makel hat allerdings sein Gehirn. Es fehlt die Stelle, als seine Eltern umgebracht wurden fehlt in seinem Kopf. Er bekommt ein Rätsel geschickt und soll sich daran versuchen es zu lösen... Ein Code... gleichzeitig versucht er sich mit Hilfe einer Computerspezialistin sich dem Tag des Todes seiner Eltern zu nähern, doch je näher er kommt, umso mehr Menschen scheinen plötzlich ein Interesse zu haben, das er den nächsten Tag auch nicht erlebt.....

    Tim Labin ist kein Held und wirkt am Anfang auch nicht übermäßig sympathisch, aber seine Fähigkeiten rufen so viele Leute auf den Plan, die ein ungelöstes Rätsel haben, das angeblich einen Einfluß auf die weitere Geschichte der Welt haben könnte und damit geht für mich das einzige Problem los. Muss es immer gleich um die ganze Welt gehen ?  Es ist alles dabei, von Da Vinci Code bis James Bond und das Tempo ist von Anfang an hoch und spannend geschrieben sowieso. 

    Es ist sehr flüssig geschrieben und ich wurde bestens unterhalten, wenn man jetzt nicht nach einem literarischen Intelligenztest sucht und einfach nur eine gute Geschichte, die hervorragend erzählt wird, und die den  Kopf abschalten kann dann ist man hier richtig, Illuminati, geheime Orden, Schriftsücke mit Codes, Verschwörungen
    Vielleicht wäre etwas weniger mehr gewesen und darum gute 4 Sterne.
  5. Cover des Buches Der Silberne Sinn (ISBN: 9783404152346)
    Ralf Isau

    Der Silberne Sinn

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz

    In einem Südamerikanischen Staat im Jahre 1978 begeht eine Sekte , die eigentlich die Welt verbessern wollte, einen kollektiven Selbstmord mit mehr als 1000 Mitgliedern. Doch war es wirklich Selbstmord . Wer waren die Männer in Tarnuniformen, die die Überlebenden hingerichtet haben und sämtliche Reporter, als auch einen Politiker  aus den USA? Kalifornien 2005, eine junge Frau mit Namen Yeremi, die das damalige Massaker überlebte, soll im Auftrag der Universität Berkley vor Ort forschen und nach Indizien zu suchen von einem Volk, das angeblich eine Telepathische Begabung hatte und zudem "weiß" war. Das ganze ausgerechnet in dem Land aus dem sie 1978 entkommen konnte...

    765 Seiten an die ich erst nicht so richtig heranwollte. Vielleicht hatte ich die ganze Zeit Indiana Jones oder Lara Croft im Hinterkopf, aber dann war es dich ganz anders als gedacht. Fasziniert von der "Neschan" Trilogie des Autors und den 4 Bändern " Kreis der Dämmerung " die alle absolut stark geschrieben sind, erschien mir dieses Thema eher ungewöhnlich, doch einmal angefangen, lässt einen nicht mehr los und es war für mich in Rekordzeit gelesen.

    Zum Teil ist viel Fiktion dabei, aber es macht Spaß! Der erste Teil 1978 hat wohl in ähnlicher Weise tatsächlich stattgefunden und es starben über 1000 Menschen. Unfassbar eigentlich, jemand blind in den Tod zu folgen.

    Der eigentliche Start mit Yeremi ist sehr gut und die Charaktere sind überdeutlich und vor allem klar in Ihren Beweggründen und in der Regel angetrieben durch das Bedürfnis nach Anerkennung, Gier, Geld und natürlich egoistischen Motiven , in einem Land , im den auch nach heutigem Ermessen alles käuflich ist und Menschen einfach verschwinden können ohne dass jemand fragen würde.

    Yeremi steht für einen Typ Wissenschaftler , der es in erster Linie um die Wahrheit geht und auf ihre Expeditionsteilnehmer aufpasst. Sie ist gerade  und nicht Rücksichtslos, was Ihren Kollegen eher schwer fällt.

    Das Ende überzeugt mit einem Showdown und einer logischen Auflösung ohne die Spannung zu nehmen. Da normal nicht mein Genre, auf jeden Fall sehr gute 4 Sterne !

  6. Cover des Buches Der verbotene Schlüssel (ISBN: 9783570401392)
    Ralf Isau

    Der verbotene Schlüssel

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 512 Seiten

    Verlag: cbj (15. November 2010)

    ISBN-13: 978-3570138342

    empfohlenes Alter: ab ca. 12 Jahren


    Sehr fantasievoll, aber zu langatmig


    Inhalt:

    Ein vierzehnjähriges Mädchen, Waise und nun auch noch Erbin eines seltsamen Uhrwerks. Theo, ein 2000 Jahre alter Junge, der in der leblosen Welt Mekanis eingesperrt war. Dazu ein Bösewicht, der Herrscher über die Zeit und viele andere …


    Meine Meinung:

    Die Kurzbeschreibung hörte sich so richtig klasse an. Daher griff ich gerne zu diesem Buch. Doch leider konnte es mich nicht so wirklich packen. Die Passagen, die in der Gegenwart bzw. in unserer Welt spielen, fand ich toll. Sie waren sehr spannend erzählt und nur hier spielt Sophia eine Rolle. Diese Protagonistin mochte ich sehr, auch wenn sie für eine Vierzehnjährige doch sehr erwachsene Sachen macht, wie zum Beispiel allein in der Weltgeschichte herumreisen, Hotelzimmer buchen usw. Sie ist tough und clever und weiß sich durchzusetzen. 


    Theo ist auch eine tolle Figur, doch erzählt er meistens, was in den letzten 2000 Jahren so passiert ist. Das ist oft recht langatmig und vermochte mich nicht zu fesseln. Hier musste ich mich immer wieder zum Weiterlesen zwingen. 


    Dass die Geschichte aber sehr fantasievoll und auch philosophisch ist, kann man auf jeden Fall sagen.


    ★★★☆☆


  7. Cover des Buches Der Herr der Unruhe (ISBN: 9783404155620)
    Ralf Isau

    Der Herr der Unruhe

     (67)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Weises, spannendes, nachdenkliches Buch, angesiedelt in den "unruhen" ,Wirren des zweiten Weltkrieges. Der Walzenbändiger sucht seine Bestimmung und findet seine Liebe und seinen Frieden. Ralf Isau versteht es hier sehr gut geschichtliches und fantastisches miteinander zu verbinden und mit Weisheit zu füllen. Tolles Buch!
  8. Cover des Buches Pala - Und die seltsame Verflüchtigung der Worte (ISBN: 9783404154128)
    Ralf Isau

    Pala - Und die seltsame Verflüchtigung der Worte

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Smeralda
    Inhalt: In Silencia, Stadt der Dichter und Erzähler, greift eine seltsame Krankheit um sich, die man "Verflüchtigung der Worte" nennt. Um der unheimlichen Veränderung auf den Grund zu gehen, steigt das Mädchen Pala zu der verfallenen Zitadelle über der Stadt hinauf und gerät in das verwunsche Reich der Worte. Meine Meinung: Die Geschichte ist im Großen und Ganzen eine süße Idee allerdings hätte man es besser umsetzen können. Für mich war es nicht wirklich fesselnd. Vom Schreibstil her ist es schon ein bisschen anspruchsvoller sodass man hin und wieder einen Satz doppelt lesen muss um richtig mitzukommen. Von mir gibt es nur 2 Sterne. Es ist nicht schlecht, aber meiner Meinung nach auch nicht sehr empfehlenswert...
  9. Cover des Buches Das Jahrhundertkind - Der Kreis der Dämmerung (ISBN: 9783570401248)
    Ralf Isau

    Das Jahrhundertkind - Der Kreis der Dämmerung

     (119)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Anders als erwartet, aber auf seine Art richtig genial. Einfach nur ein super Auftakt zu einer Reihe. 


    Inhalt: David wird als Jahrhundertkind geboren. Das hat aber für sein Leben erst einmal keine weitere Bedeutung. Er lebt schon immer mit den seltsamen Anwandlungen seines Vaters. Immer wieder bekommt dieser seltsame depressive Anfälle. 

    Nach dem Tod des Vaters bekommt David mit dem Erbe auch endlich das geschriebene Vermächtnis seines Vaters. Nun weiß er, warum sein Vater diesen Verfolgungswahn hatte. Aber er weiß nun auch, nach was er selber jagen muss. 

    David will im Weltkrieg sterben, schafft das aber nicht. Er kehrt zurück, beendet seine Ausbildung, findet eine Frau, einen Job und ist doch immer wieder auf der Flucht und gleichzeitig auf der Jagd. 


    Fazit: OK, es sind insgesamt vier Bände. Das ist mir aber auch erst bewusst geworden, als ich die Buchdaten für diesen Blogpost zusammen gesucht habe. Im Grunde ist das aber erst einmal egal. Die drei Bände, die ich habe, werden ja zeigen, ob ich mir auch den vierten holen werde. 

    Erwartet habe ich mir Fantasy. Dem Titelbild nach schon fast epische Fantasy. Aber bekommen habe ich hier irgendwie Geschichtsunterricht. - Durch die eingewebte Geschichte um David war es recht interessanter Geschichtsunterricht. Aber vieles ist mir eben doch durch etliche Podcasts oder auch aus der Schule bekannt gewesen. 

    Fantasy gab es durch den Kreis der Dämmerung, der vorerst nur am Anfang erwähnt wurde. Dass die Herren der Schöpfung nicht ganz koscher sind, war mir irgendwie von Anfang an klar, aber was sie dann am Ende wirklich im Schilde führen, schlägt dem Fass fast den Boden aus. - In der folgenden Handlung tritt dieser Kreis erst einmal in den Hintergrund und gerät fast in Vergessenheit. 


    Beim Lesen bin ich ab und zu über die Sprache gestolpert. Stellenweise drückt sich Herr Isau schon recht altbacken und umständlich aus. Es passt zur Handlung, keine Frage. Und ich habe mich auch daran gewöhnt, dass der eine oder andere seltsame Begriff fällt, aber aus der Handlung hat es mich doch immer wieder heraus befördert. 

    Leseunterbrechungen waren aber kein Problem. Ich bin immer wieder einfach und schnell in die Handlung hinein gekommen. Da brauchte es nicht mal Kapitelunterbrechungen dazu. 

    Auch hat mich das Buch auf eine seltsame Art und Weise gefesselt. Einen Film in meinem Kopfkino hatte ich nicht, aber trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es dem Protagonisten weiter ergeht. Die Geschichte war einfach zu genial in wirklich geschehenes eingearbeitet. Irgendwie hat es sich wirklich so gelesen, als wenn es diesen David in Echt gegeben hätte und Herr Isau sein Leben hier zu Papier gebracht hätte. 

    Das Ende hat mich etwas unzufrieden zurückgelassen. Aber da sollten ja noch weitere Bände folgen. 

    Das Lesen an sich, war schon angenehm, aber ein gewisses Grad an Konzentration hat es mir schon abgefordert. Das war jetzt kein Buch, über das man mal eben so weg liest. Aber es war spannend und hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt.


    Auf jeden Fall handelt es sich hier um Fantasy, die ich so noch nicht hatte. Es musste keine eigene Welt dafür erschaffen werden und trotzdem war ich gefesselt und am Ende komplett überzeugt. 

    Empfehlen kann ich dieses Buch in jedem Fall. Alles ist so detailreich wie nötig, aber eben auch genau richtig beschrieben worden. Echt klasse. 

  10. Cover des Buches Das Lied der Befreiung Neschans (ISBN: 9783442367849)
    Ralf Isau

    Das Lied der Befreiung Neschans

     (118)
    Aktuelle Rezension von: hanna_lorelei
    der letzte Band der Neschantriologie könnte im Grunde auch einzeln gelesen werden. Es sind 3 Jahre seid dem 1/2. Band vergangen und die "Lehre" von Yonathan muss vorzeitig beendet werden, da er nun seine Aufgabe, Neschan zu befreien, antreten muss. Man trifft alte Bekannte wieder, was einem (zumindest mich) jedesmal sehr gefreut hat, es gibt ein paar neue Helfer und 1-2 Überraschungen. Somit wird Yonathans Rettung von Neschan im Grunde eine Gruppenaufgabe, jeder hat seine AUfgabe und seinen Platz, das hat der Autor ganz geschick eingefädelt. Für mich gibt es drei ganz kleine Mankos am Buch:, wobei nur Punkt drei den Sternabzug verantwortlich 1. ist es klar wie das Buch endet 2. zu viele kleine einzelne Happy Ends sind enthalten, es ist ein bisschen zu rosa geworden und wirklich JEDER einzelne Charakter bekommt sein eignenes Geschenk vom Autor, das ist zwar rührend, aber zu dick aufgetragen und nimmt der Geschichte (auch wenn es sich um Fantasy handelt) die Glaubenswürdigkeit um einen kleinen Hauch. 3. An zwei - drei Stellen im Buch ist mir die Handlung zu aprupt.. da hätten ruhig 1-2 Seiten mehr dazu gekonnt, weils ein wenig fix runtergepühlt wirkt und das ganze dort a) überrumpelt, b) abgewürgt und c) merkwürdig rüberkommt. Anonsten aber ein ganz tolles, lesenswertes, empfehlenswertes Buch!!
  11. Cover des Buches Die zerbrochene Welt (ISBN: 9783492268714)
    Ralf Isau

    Die zerbrochene Welt

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Themistokeles
    Bei Fantasy Romanen, die eher in Richtung High Fantasy gehen, wie es in meinen Augen bei »Die zerbrochene Welt« der Fall ist, also man als Leser in ein vollkommen unbekanntes Universum, eine vollkommen unbekannte Welt, bevölkert mit eventuell vollkommen unbekannten Wesen geworfen wird, ist es zunächst immer etwas schwerer sich dort wirklich zurecht zu finden.

    Auch bei »Die zerbrochene Welt« dem ersten von drei Romanen, die in dieser zerbrochenen Welt spielen geht es mir so. Vor allen Dingen wohl auch, da die Wesen doch alle vollkommen unbekannt sind, denn mir ist bisher kein Drache, Elf oder ähnliches begegnet, sondern nur Wesen, wie die Schwallwesen, Ätherschlangen etc, mit denen man den Äther rund um die zerbrochenen Welten breisen kann. Also alles vollkommen unbekannt und dabei auch so groß, dass es mir zunächst nicht so einfach gefallen ist. Ich kann aber schon vorwegnehmen, am Ende dieses Buches habe ich die Welt in großen Teilen verstanden, auch wenn ich sicherlich noch nicht alles greifen kann.

    Das mit der Einstieg ein wenig schwer gefallen ist, liegt sicher auch daran, dass er vor allem sehr temporeich ist, denn man wird sofort in die Geschichte hinein geschmissen, schon nach den ersten paar Seiten findet der erste Kampf statt und als Leser hat man von Tuten und Blasen eigentlich noch keine Ahnung. Gut dabei das Taramis ein Charakter ist, mit dem ich sehr schnell war geworden bin, auch wenn er sein Licht manchmal unter den Scheffel stellt. Vor allem seine spezielle Waffe, der Stab Ez ist auch ein sehr interessanter Aspekt, den der Autor in die Geschichte mit eingebracht hat.

    Nachdem ich mich langsam eingewöhnt hatte, wurde die Geschichte auch immer spannender und interessant und ist es bis zum Ende geblieben. Dabei muss ich gestehen, man erwartet gar nicht mehr so unbedingt, dass es noch weitergehen wird, aber trotzdem ist das Ende offen genug, dass es weitergehen kann, was der Autor sehr gekonnt gemacht hat. Ich finde es nämlich gut, dass man das Buch sowohl als Teil der Reihe, aber auch als Einzelband lesen könnte.

    Die Charaktere sind durch ihre spezifischen Eigenheiten, die teilweise daraus resultieren, was für Wesen sie eigentlich sind, richtig interessant und dieser Fantasy-Roman ist auch definitiv eher etwas für Erwachsene, gibt es doch einige eher heftige Szenen. Zumal er auch einen eher ernsten Anklang hat.

    Für mich mal wieder ein sehr anderer Fantasy-Roman, was sicher auch an der Art der zerbrochenen Welt liegt, wie auch daran, dass die Wesen, die dort leben doch spezieller und so ganz anders sind, der mir selbst aber auch ehrlich Spaß gemacht hat.
  12. Cover des Buches Die Masken des Morpheus (ISBN: 9783570138359)
    Ralf Isau

    Die Masken des Morpheus

     (17)
    Aktuelle Rezension von: CocuriRuby

    Der Schreibstil war okay. Natürlich musste gerade zu Beginn recht viel erklärt werden – aber ich fand das nicht immer gut gelöst, denn man hatte es diesen Erklär-Passagen zu sehr angemerkt, dass es welche waren – dass wirkte dann fast etwas ungelenkt.

    Ich bin auch kein Freund von Beschreibungen die oft auf schwülstige oder verquere Vergleiche zurückgreifen – z.B. sie sah aus wie eine Elfe, oder er bewegte sich wie ein Panter und hatte eine Nase wie ein Adler – so etwas ließ sich häufig in dem Buch finden.


    Mit dem Figuren wurde ich leider auch nicht richtig war. Sie waren nicht schlecht ausgearbeitet – jeder hatte seine nachvollziehbaren Motivationen – aber sie neigten schon etwas zum Stereotyp.

    Etwas mehr vertieft wurden auch eigentlich nur die zwei bis drei wichtigsten Figuren und auch das nur recht begrenzt. Viele (bis fast alle) der anderen Figuren empfand ich sogar als recht eindimensional. Die wichtigen Figuren machten durchaus eine Entwicklung durch.


    Mehr gestört haben mich viele der Dialoge, die ich in aller Regel nicht überzeugend fand. Das macht es natürlich schwierig, wenn viele der Interaktionen keinen Anklang beim Leser finden.

    Sie wirkten auf mich oft gestellt, belehrend oder unbeholfen (vor allem wenn es in den romantischen Dialog ging – die waren ganz schlimm).


    Generell konnte ich mit den zwischenmenschlichen Bereich nicht viel anfangen bzw. fand es nicht gut dargestellt. Emotional hat mich die Geschichte ebenfalls nicht erreicht.

    Was mich übrigens besonders gestört hat, war, dass eine halbherzige Dreiecksgeschichte eingebaut wurde. Ich bin von diesem Stilmittel überhaupt kein Fan.


    Die Fähigkeiten/Fantasy in dem Buch ist schon kreativ – ich hatte mir aber mehr erhofft – die Fähigkeiten sind doch schnell erklärt und letztlich nicht sonderlich Abwechslungsreich. Es gibt die Swapper (Körpertauscher) und die Blocker (die in der Geschichte praktisch Null vorkommen!).

    Das war es dann im Prinzip auch schon. Hier und da kommt dann doch fast etwas magisches hinzu, aber das ist nur Randbeiwerk.

    Außerdem verstieß der Autor häufig gegen seine eigene Gesetzmäßigkeiten, die er für diese Magische Welt erschaffen hat – die galten oder galten nicht, je nachdem wann es dem Autor für seine Geschichte in den Kram passte – es ist komplett willkürlich und so etwas nervt mich.


    Was man auch anmerken muss: Es gibt viele Verstrickung mit der Historie – genauer mit der französischen Revolution. Das war auch gut gemacht. Es tauchen viele Figuren auf, die es in der Geschichte wirklich gab und die auch gut in die Handlung eingearbeitet wurden, genau wie der geschichtliche Verlauf – allerdings kam es mir manchmal doch zu gewollt oder zu unnatürlich vor – insbesondere wie die Körpertauscher mit großen Ereignissen oder Personen der Geschichte eingeflochten (reingezwängt) wurden.


    Die Handlung ist schon dicht - es gibt auch Verstrickungen und Wendungen und auch viele kampflastige oder actionreiche Szenen.


    Allerdings fand ich viele der Schlüsselszenen oder wenn eine Figur eine andere zu manipulieren versuchte, fand ich das unfassbar offensichtlich und vorhersehbar.

    Viele scheinbare Probleme lösen sich auch schnell auf. Ansichten die vorher noch felsenfest behauptet wurden, kippen durch nur ein kurzes Gespräch usw. - ich finde so etwas zu einfach.


    Mein größtes Problem war allerdings: Bei so ziemlich allem, liest man die Konstruktion hinter der Handlung zu sehr heraus. Dadurch wirkten manche Handlungen nicht schlüssig oder zu gestellt. Was sich dann wieder auf die Figuren und den Dialogen zurückfiel – Und: es reihen sich viele Logiklücken aneinander, damit die Handlung vorangehen kann.


    Letztlich muss ich auch sagen, dass die Handlung selbst irgendwie ins leere läuft – es ist in sich abgeschlossen, aber es hat keinen höheren Wert – es gibt einen nichts mit.


    Fazit

    Das Buch war okay – es hatte gute Ideen, aber auch Schwächen. Leider hat es mir schlicht nicht viel gegeben. Es hat mich nicht angesprochen.

  13. Cover des Buches Der Schattendieb (ISBN: 9783522200295)
    Ralf Isau

    Der Schattendieb

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Fazit:
    Ralf Isaus Werk „Der Schattendieb“ ist vielleicht nicht etwas für die ganz kleinen und sicherlich auch nicht etwas, für alle großen Menschen. Dennoch hat mir die Geschichte sehr zugesagt. Es gibt viele Charaktere die sich leicht einprägen lassen und auch Corvin hatte durch seine Entscheidungen und durch seinen freien Willen ein Stein im Brett bei mir. Es ist keine „gemütliche“ Feierabendlektüre, sondern durchaus etwas Anstrengender aber nichts Unmögliches. Viele haben auch den Einstieg kritisiert, den ich sehr schön fand, wenn auch sehr traurig.

    Von mir bekommt „Der Schattendieb“ von Ralf Isau 

    4.2/5 Sternen!

    Für eine detailliertere Rezension besucht doch gerne meinen Blogg:

    https://calipasite.wordpress.com/2017/10/11/der-schattendieb-buchrezension/

  14. Cover des Buches Das Netz der Schattenspiele (ISBN: 9783551355027)
    Ralf Isau

    Das Netz der Schattenspiele

     (69)
    Aktuelle Rezension von: -sabine-
    Die Idee des Romans fand ich super: die Vermischung von Computerspiel und Realität, die Auswirkungen eines Spiels auf die Wirklichkeit und das Reisen durch virtuelle Welten – das hat mich sehr gereizt. Die Passagen, in denen Stella in virtuellen Welten durchs Netz reist, fand ich daher auch klasse und schön zu lesen. Es hat mir Spaß gemacht, mit ihr durch die Fantasywelten zu ziehen, ihr ständiger Begleiter Sesa Mina ist sehr liebenswert und die Geschichte ist spannend. Die Passagen dagegen in der Realität waren mir zu CIA- und NSA-lastig, zum Teil langatmig und für mich langweilig. Das Ende ist dann wieder sehr spannend und fesselnd, die Wahrheit erschreckend. Alles in allem kann man es gut lesen, daher 3,5 Sterne.
  15. Cover des Buches Das Geheimnis des siebten Richters (ISBN: 9783442367832)
    Ralf Isau

    Das Geheimnis des siebten Richters

     (114)
    Aktuelle Rezension von: hanna_lorelei
    der zweite teil der neschan-triologie ist die fortsetzung von yonathans reise. man befindet sich direkt wieder im geschehen, als würde man eigentlich einen ganz dicken schinken lesen und nicht als hätte man ein 2. buch aufgeschlagen. es treten neue hauptpersonen auf, die diesmal nicht wie din mikkith auch die ganze story dablei bleiben und jeder einzelne charakter zieht einen auf eine andere weise in seinen bann. mir drägnte sich jedoch ab und an das gefühl auf, als wäre die seitenzahl begrenzt worden und herr isau war gezwungen gewesen passagen zu kürzen... find ich unheimlich schade, weil gerade sehr spannungsreiche szenen irgendwie abgehackt waren.. das ende ist dafür sowohl ein "happy end" eben das, was man schon seit band 1 ahnt, hat aber auch seine wehleidigen seiten, und so ganz glücklich ist es eben doch nicht - gefällt mir außerordentlich gut. freu mich auf band 3.
  16. Cover des Buches Die Dunklen (ISBN: 9783492263511)
    Ralf Isau

    Die Dunklen

     (66)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Phantagon der Musik Ralf Isaus Bücher sind schwer einzuordnen in der Literatur. Am besten gefiel mir noch das vom Autor selber benutzte Wort, das Phantagon. "das; -s, -e: 1. (Math.) Vieleck, dessen Anzahl von Seiten die Phantasie des Betrachters bestimmt. 2. Roman, in dem jeder Leser eine andere Mischung verschiedener literarischer Formen oder Gattungen (Genres) erblickt" Im hier vorliegenden Roman "Die Dunklen" greift Isau ein Thema auf; die Synästhesie (bezeichnet die Kopplung zweier oder mehrerer physisch getrennter Bereiche der Wahrnehmung). Er veknüpft dieses geschickt mit geschichtlichem wahren Hintergrund, läßt echte Personen in seinem Roman spielen und erzeugt damit eine lebendige, natürliche Atmosphäre, kein Fantasy, kein SF, kein historischer Roman - nun ein Phantagon. Sarah d'Albis ist eine Starpianistin und Synästhetikerin, sie sieht Farben bei Musikstücken. Bei der Uraufführung von einer verschollen geglaubten Partitur von Franz Liszt erblickt sie eine Botschaft und gerät in den Sog einer unbekannten Macht, die sich die "Farblauscher" nennt. Beeinflussung durch Musik kann auch im Bösen genutzt, Menschen manipuliert, hypnotisiert, in Panik versetzt. Die Dunklen kämpfen hier gegen die Lichten. Sarah findet viele einzelne Puzzleteile und sie lernt Erstaunliches auf ihrer Reise durch Europa fest. Nicht nur historische interessante Orte, auch geschichtliche Zusammenhänge werden einem bei der Lektüre klar. Eine wissenschaftliche, historische Reise durch Paris, Amsterdam, St.Petersburg, Rom oder Les Baux de Provence. Dabei klärt sich auch die Frage ob der geniale Komponist Franz Liszt ihr Ahn ist oder nicht. Das Buch ist wie ein Verschwörungsthriller a la Dan Brown aufgebaut, nur mit dem Unterschied, daß Ralf Isau der interessantere und literarisch, hochwertigere Erzähler ist. Spötter mögen behaupten, daß man überall Zusammenhänge sehen kann wo man es auch will, aber bei weit über 600(!) angegebenen Quellen wird klar, dass hier der Autor seine Hausaufgaben nicht nur gemacht hat - er zeigt dem Leser teilweise nie gelesene Details. Wer wusste schon, dass die Stephanskrone ein schräges Kreuz auf der Spitze besitzt und warum, bzw was diese Krone überhaupt ist! Dies und viele andere Teile sind mythische, magische Ingredenzien des Romans. Isaus Stil ist sehr wortgewaltig und Assoziationsreich, seine Charaktere haben ausgeprägte Eigenschaften, Sarah ist z.B. sehr intelligent, aber auch ungeduldig und aufbrausend. Die Art wie Isau das gewonnene Wissen an den Leser bringt ist schon beeindruckend, teilweise leidet aber die Geschichte darunter. Sie wirkt dadurch manchmal konstruiert und zu sehr als Lehrbuch. Das ist aber bei den meisten seiner Büchern so, die als Phantagon gekennzeichnet sind und mich hat die etwas Lehrerhafte Art zu schreiben nie gestört, Ralf Isau könnte ich mir sogar sehr gut als Schulbuchautor vorstellen, so packend und mitreißend bringt er seine Themen rüber. Bei seinen Büchern nehme ich mir immer wichtige Anreize und viel Wissen mit, hier ist es die Synästhesie und das spannende Leben von Franz Liszt, der eine umfangreiche und geheimnisvoll umwitternde Vita hat! Das Ende enthält noch einen intelligenten Kniff, der so entspannend anders, als so mancher actionwütige Thriller daherkommt. Nicht ganz so gut wie das vorherige Buch "Die Galerie der Lügen" aber auf sehr hohem Niveau!
  17. Cover des Buches Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz (ISBN: 9783426632383)
    Ralf Isau

    Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz

     (169)
    Aktuelle Rezension von: simonfun
    Bereits vielfach rezensiert kann ich hier nur eines beitragen: schön! Eine schöne lesenswerte Geschichte.
  18. Cover des Buches Die zerbrochene Welt (ISBN: 9783492702355)
    Ralf Isau

    Die zerbrochene Welt

     (8)
    Aktuelle Rezension von: lesemaus

    Ralf Isau immer wieder ein Genuss.
    Fantastisch die Triologie.

    Eine dunkler Schleier, Nebel oder Wolke, legt sich über die Schollen von Berith und zerstört dort alles Leben. Was ist das? Kann man das Aufhalten? Aber wer ist dafür verantwortlich? Da auch die Scholle von Tamaris bedroht ist, macht er und seine Gefährten sich auf den Weg, um die Dunkelheit aufzuhalten. Auf dem Weg zur Lösung trifft er einen alten Feind. Kann er diesen jetzt endgültig vernichten?

    Ja, es wird wieder spannend in der Welt Berith. Ralf Isau nimmt uns mit in seine letzte Geschichte von "Die zerbrochene Welte". Wie auch in den letzten zwei Büchern bleibt hier die Spannung nicht weit weg. Da es um die endgültige Vernichtung des Feindes geht, ist das Buch umso spannender. Man fiebert mit Tamaris mit und hofft auf ein Sieg.

    Mit dem Lauf der Trilogie kommen ein die Figuren sehr nach und man kann mitfühlen und versteht deren Handlunsgweisen. Ralf Isau vergisst nie die Gefühle er Einzelnen, so dass man auch die "Nebendarsteller" ohne deren Gedankenwelt versteht.

    Danke für die herrliche Trilogie, Herr Isau.

  19. Cover des Buches Die unsichtbare Pyramide (ISBN: 9783551356796)
    Ralf Isau

    Die unsichtbare Pyramide

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Beschreibung:Ein Novize in einem spanischen Kloster, der Wunder zu vollbringen scheint. Ein Ausgestoßener, den der mächtige Pharao von Anx mehr fürchtet als jeden anderen. Und ein Waisenkind, das die Kräfte des Triversums lenkt. Nur wenn diese drei Jungen zueinanderfinden, kann das empfindliche Gleichgewicht der drei Welten bewahrt werden.
    Meine Meinung:
    Tolle Fantasygeschichte!!! Die Geschichten spielen in drei unterschiedlichen Welten in denen ein ,,Böser" Das Triversum zusammenketten will. Nur wenn die drei Hüter des Gleichgewichts im richtigen Moment zusammenfinden können sie das Gleichgewicht bewaren. Jede der drei Welten birgt neue spannende Abendteuer und stellt Franzisko, Topra und Trevir vor Rätsel, Herausforderungen und Entscheidungen von deren Meisterung  das ganze Universum abhängt... Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben was zumindest Trimundus und Anx betrifft. Die Geschehnisse auf der Erde sind oft kompliziert erklärt wodurch man dort leicht die Übersicht verlieren kann... Dieses meisterhafte Buch hält viele Überraschungen bereit und viele tolle Personen sowol von der Lieben als auch von der Bösen Seite...


  20. Cover des Buches Ich schenk dir eine Geschichte 2008 (ISBN: 9783570277003)

    Ich schenk dir eine Geschichte 2008

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieses Buch beinhaltet viele Geschichten von verschiedenen Autoren.Ein sehr gutes Buch, da es abwechslungsreiche Geschichten hatte von traurig über manchmal sehr lustig bis aufregend . Kann ich gerne empfehlen.

  21. Cover des Buches Die Neschan-Trilogie (ISBN: 9783522176538)
    Ralf Isau

    Die Neschan-Trilogie

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    Als Kind habe ich diese Trilogie geliebt und geradezu verschlungen!


    Als Erwachsene habe ich sie nochmal angefangen - und dann aufgegeben. Die Sprache und auch die Geschichte sind, wie bei Isau ja genrell, doch eher für ein jüngeres Publikum gedacht.


    Für Kinder und Jugendliche sehr empfehlenswert!

  22. Cover des Buches Der Tränenpalast (ISBN: 9783551358745)
    Ralf Isau

    Der Tränenpalast

     (15)
    Aktuelle Rezension von: JuliaO
    Übergang von Kinderbuch zu Jugendbuch - ab 11 Ich muss sagen - ich hab nach ungefähr der Hälfte aufgehört... Es ist zwar nicht schlecht, aber mir fehlt die Spannung... (Und ja - ich lese auch sonst Bücher ab 10 lächel). Für Träumer gut geeignet - für den typischen Fantasy-Leser nicht so sehr ;)
  23. Cover des Buches DIE TRÄUME DES JONATHAN JABBOK. 1. Band. - 1.-13. Teil in einem Band. (I. Der Stab/II. Der Träumer und ein höllischer Streit/III. Der Auftrag/IV.Die Entwarnung/V. Der Aufbruch, .u.a.) (ISBN: B007A1QJSE)

    DIE TRÄUME DES JONATHAN JABBOK. 1. Band. - 1.-13. Teil in einem Band. (I. Der Stab/II. Der Träumer und ein höllischer Streit/III. Der Auftrag/IV.Die Entwarnung/V. Der Aufbruch, .u.a.)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: readalittlebook

    Die Träume des Jonathan Jabbok

    Ralf Isau

    Thienemann Verlag

    451 Seiten

     

    In diesem Buch begleiten wir Jonathan Jabbok auf einer Reise in' s Unbekannte.

    Seit seiner Geburt sitzt er im Rollstuhl und kann dadurch bei den meisten Unternehmungen seiner Freunde nicht mitmachen.

    Deshalb beschäftigt er sich mit Büchern......

     ....und mit seinen Träumen....

    in denen er in die fiktive Welt 'Neschan' reist, um seiner Einsamkeit einer Weile zu entfliehen.

    Als gesunder Junge ohne Einschränkungen erlebt er als Yonathan fortwährend Abenteuer, bis sich irgendwann die Ereignisse dort überschlagen.

    Sein Traumbruder wird auserwählt, eine alte Prophezeiung zu erfüllen; und auf einmal steckt er mitten im Kampf gegen die bösen Mächte, um die Traumwelt zu befreien.

    Gemeinsam mit seinem Traumbruder macht sich Jonathan auf eine lange Reise, die ihn immer weiter von seinem realen Leben entfernt.

     

    Meine Meinung:

     

    Ein wunderschönes Abenteuer, dass mich wirklich gemeinsam mit Jonathan in eine andere Welt gebracht hat.

    Es lässt einen kaum mehr los.

    Man lernt eine tolle Fantasie - Welt kennen.

    Das Buch ist mit schönen Illustrationen verziert.

    Es gibt zwei weitere Teile namens "Das Geheimnis des siebten Richters" sowie "Die Befreiung Neschans"

    Ein absolut empfehlenswertes Buch, ich möchte die anderen Teile unbedingt noch lesen :)

  24. Cover des Buches Die zerbrochene Welt (ISBN: 9783492268974)
    Ralf Isau

    Die zerbrochene Welt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: lesemaus

    Die Geschichte von Taramis geht weiter.

    Die Schollen zerbrechen und verschwinden im Labyrinth. Es erwischt Tamaris Frau und Sohn. Um sie zu retten, macht er sich wieder einmal auf den Weg und erlebt eine schlimme Überraschung.

    All die Wesen, die auf den zerbrochenen Schollen in das Labyrinth gezogen wurden, werden einem Feueropfer übergeben. Dies soll auch Tamaris Frau geschehen. Kann Tamaris sie davor retten?

    Auf der Reise mit Tamaris lernt man weitere Welten und Lebewesen kennen. Tamaris gewinnt neue Freunde dazu und wird auch selber stärker. Die Spannung bleibt nicht weg und begleitet unsere Gefährten auf Schritt und Tritt. Mir hat der zweite Teil der Trilogie sehr gut gefallen, da auch mehr auch sehr Sicht von Tamaris Frau erzählt wird. Man erlebt ihre Ängste und Hoffnungen mit und wie sie versucht sich und ihren Sohn zu retten.

    Die große Überraschung werden ich nicht verraten, wobei es im ersten Teil zu erahnen war. Vielleicht weißt du, was ich meine ;)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks