Bücher mit dem Tag "random house"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "random house" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.188)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Die Reihe fing okay an, aber dieses ewige Hin und Her ist mir einfach too much. 4 Bände dafür, dass Tessa und Hardin nicht wissen, was sie wollen und eine toxische Beziehung führen, weil sie nicht aus ihren Fehlern lernen, reflektieren oder an ihrer kaputten Persönlichkeit arbeiten wollen. Nein, danke.

  2. Cover des Buches Verity (ISBN: 9783423230124)
    Colleen Hoover

    Verity

     (964)
    Aktuelle Rezension von: Delilah_Lesewoelkchen

    Colleen Hoover hat hier ein spannendes Werk vorgelegt, von dem man irgendwie schauerlich fasziniert zurück bleibt, abgestoßen, entsetzt. Zu jeder Zeit kann die Handlung fesseln, auch wenn sich hier so plastisch Erschreckendes, eine absolut kranke Psyche dem Leser schamlos entblaettert, präsentiert wird.  Man schwankt zwischen Abgestossenheit und der Sehnsucht nach der Auflösung dieser unerquicklichen Geschichte. 

    Das Ende lässt einen fragend, unbeantwortet, unbefriedigt zurück. 

    Ich persönlich würde es nicht weiterempfehlen. Das Eintauchen in die krankhaften Tiefen menschlicher Perversitaet hat mir kein Lesevergnügen, wenn auch atemlose Stunden beschert.

  3. Cover des Buches Feuer & Flut (ISBN: 9783570162934)
    Victoria Scott

    Feuer & Flut

     (563)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Inhalt:

    Das Rennen nennt sich Brimstone Bleed. Führt durch die Wüste, das Meer, die Berge und den Dschungel. Die Teilnehmer werden dafür ausgewählt und der Preis ist ein Heilmittel für ein Familienmitglied. Zur Unterstützung bekommen sie nur ein Pandora zur Seite gestellt. 

    Charaktere:

    Tella: Ein 17jähriges, anfangs sehr naives Mädchen. Hat lange dunkle & wilde Locken, die sie kaum zu bändigen bekommt und Sommersprossen, die sie hasst. Ist sehr auf ihr Äußeres bedacht. Sie zog mit ihrer Familie an den 



    A.... der Welt. Ohne Handy, Computern oder sonstige elektronische Geräte. Natürlich wär das die Hölle für jedes junge Mädchen. Cody: Tella's kranker älterer Bruder. Er liebt sie über alles, obwohl sie sich beide immer wieder anzicken. Guy: Ein großer gut durchtrainierter junger Mann. Schwarzes Haar und eisblaue Augen. Wir durch seine ernste und unnahbare Art - von Tella gern insgeheim - Als Serienkillertyp bezeichnet. Meine Meinung zur Geschichte: Ich war anfangs überhaupt kein Fan von Tella. Sie war mir zu oberflächlich und naiv. Auch kam mir der Kampf um die Eier, für die Pandoras, nur als Versuch rüber. Anfangs fand ich, dass sie dieses Rennen nicht ernst nahm, obwohl das Leben ihres Bruders daran hing. Im Laufe des Rennens kommt jedoch ihr wahrer Charakter, - der einer jungen Frau - die nun endlich begreift, dass sie kämpfen muss aber auch ihren Teamkameraden loyal ist. Dies ist auch sicher dem kleinen schwarzen Fuchs Madox (KD-8) zu verdanken. Als Tellas Pandora, denkt anfangs jeder er hat nichts zu bieten, doch er belehrt alle eines Besseren. Das Brimstone Breed hat schon von Anfang an in mir immer eine kleine Flamme Wut entfacht. Ich bin Krankenschwester von Beruf und finde es krank, über medizinische Hilfsmittel Wetten abzugeben. Aber auch dieser Aspekt, hat mich dazu gedrängt, dieses Buch zu lesen. Die Ähnlichkeit mit der Bücherreihe "Die Tribute von Panem" kann nicht geleugnet werden.  Vorallem der Rennabschnitt im Dschungel ist fast identisch. Auch müssen die Kandidaten sich nicht gegenseitig umbringen,  jedoch tun das andere Personen für sie. Die öffentliche zur Show-Stellung ist auch nicht so wichtig. Jedoch laufen im Hintergrund doch Wetten und viele Personen fiebern von zu Hause aus mit. Ich muss ehrlich gestehen, wäre die Geschichte wie im Dschungel-Teil weitergelaufen hätte ich dieses Buch abgebrochen. Der Wüsten-Abschnitt hat es herausgerissen und es bekommt statt 1,5 ganze 3 Sterne. Im 2ten Teil, kann es nur noch besser werden...hoffe ich

  4. Cover des Buches TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen? (ISBN: 9783328101628)
    Megan Miranda

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Avani

    Da mich der Klappentext direkt angesprochen hat, hab ich mich entschlossen diesen Thriller zu lesen. Hier muss ich aber direkt sagen, dass ich die Bezeichnung Thriller bei dem Buch nicht besonders treffend finde, da hierfür einfach zu wenig Spannung vorhanden war. 

    Ein besonderes Merkmal von diesem Buch ist wohl, dass wir die Geschichte von hinten nach vorne erzählt bekommen. Wir begleiten Nic an 15 Tagen, wobei wir an Tag 1 ganz normal beginnen. Danach gibt es einen Zeitsprung von zwei Wochen und der Leser erfährt nach und nach was in dieser Zeit passiert ist. Also lesen dann als nächstes was an Tag 15 passiert, dann Tag 14 etc. Das empfand ich erstmal als eine außergewöhnliche Idee, die mir jedoch jetzt im Nachhinein nicht besonders gut gefallen hat. Zum einen lag das daran, dass durch diese Weise gar keine große Spannung oder Angst entstehen konnte bei mir. Ich wusste ja, dass Nic nichts passiert, den darauffolgenden Tag hatte ich ja schließlich schon gelesen. Zum anderen muss ich sagen, dass es mir einfach besser gefällt, wenn ich zusammen mit der Protagonistin nach und nach die Informationen erhalte. 

    Die Handlung an sich fand ich nicht schlecht, jedoch wurde meiner Meinung nach zu wenig daraus gemacht. Die Auflösung hat mich sehr enttäuscht, da sie recht langweilig ist. Insgesamt sollte man wenn man diese Geschichte liest nicht auf unerwartete Wendungen hoffen. Einiges empfand ich auch einfach als sehr konstruiert. 

    Fazit

    Wer Lust auf ein Buch hat das von hinten nach vorne erzählt wird, sollte sich diese Geschichte einmal genauer anschauen. Für mich persönlich war das jedoch nichts. Das Buch fand ich im Gesamteindruck in Ordnung, wobei mich aber die Auflösung enttäuscht hat und ich mir mehr Spannung erhofft habe.

  5. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.847)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    ENTHÄLT SPOILER FÜR DIE HANDLUNG DIESES BUCHS.


    Während der Vorgänger "Episode IV - Eine neue Hoffnung" ist, wird hier 'Das Imperium schlägt zurück' nacherzählt. Der junge Padawan Eragon braucht nach dem sinnlosen Tod seines Lehrmeisters einen neuen Jedi-Meister und findet Yoda in Lothlórien. Pardon: Oromis in Duu Weldenvarden. Allerdings lässt ihn die Elfenkönigin nicht in ihren Spiegel schauen und am Ende wird niemand geschockfrostet. 

    Minimal besser geschrieben als Band 1, aber die Sprache ist immer noch eine gekünstelte Zumutung ohne Fluss. Ab.Ge.Hackt. Die Hauptfigur bleibt blass und rennt der Prinzessin hinterher, die sich nicht als seine Schwester herausstellt - stattdessen entpuppt sich jemand anders als Geschwisterkind. So erfährt Eragon, dass Darth Vader sein wirklicher Vater ist - äh, Morzan.

    Wie Luke, so verliert auch Eragon sein Duell am Ende: Trotzdem gewinnen die Varden die Schlacht trotz Unterzahl weil... Roran Garrowson, die legendäre Symbiose aus He-Man und Hulk, den Tag rettet. Die komplette "Carvahall-besiegt-die-Soldaten" Storyline ist eine absolute Zumutung. Die Ra'Zac und Galbatorix entpuppen sich einmal mehr als völlig inkompetente Bösewichte. Eragons Verletzung, die ihm wenigstens etwas Tiefe und innere Dynamik/Zweifel verleiht, verschwindet auf einmal. Seufz. Schlecht, zwei Sterne.

  6. Cover des Buches Die Wellington-Saga - Versuchung (ISBN: 9783734103728)
    Nacho Figueras

    Die Wellington-Saga - Versuchung

     (299)
    Aktuelle Rezension von: wordsandliterature1

    Ich bin gar nicht so begeistert von dem Buch bin wie ich erwartet hätte. Ich war damals, als ich es mir gewünscht habe total überzeugt von dem Buch gewesen, da ich es so schön fand.

    Es könnten Spoiler enthalten sein.
    Der Verlauf der Geschichte geht mir einfach viel zu schnell, das Handeln der Protagonisten ist für mich einfach viel zu aufdringlich. Denn Alejandro küsst Georgia einfach so direkt zu Beginn, obwohl sie sich nicht kannten und irgendwie ist es mir einfach viel zu unrealistisch. Dass das Buch mit Klischees einhergeht ist normal, das haben New Adult Bücher so an sich, aber diese Aufdringlichkeit mag ich nicht. Außerdem gefällt mir der Schreibstil nicht besonders. Ein Punkt, mit dem ich mittlerweile klarkomme ist, dass die Perspektiven der Protagonisten von einer Zeile auf die andere einfach Wechseln. Teilweise ist da nichtmal ein Absatz zwischen, daran muss man sich auch erstmal gewöhnen.
    Die Charaktere spielen in einer gehobenen Gesellschaft und ich finde es super, dass die Sprache dementsprechend angepasst wurde. Es hat mir dadurch nochmal ein schönes Gefühl der Dazugehörigkeit gegeben. Nur leider war es die Handlung.
    Ich bin nicht sonderlich überzeugt von dem Buch, daher werde ich dem Buch nur 2 von 5 Sternen geben.

  7. Cover des Buches Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe (ISBN: 9783570403099)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

     (896)
    Aktuelle Rezension von: Betty-shetty

    Lockwood & Co. ist ein Buch über eine kleine Geisterjägeragentur in London. Der Schreibstil ist einfach nur schön, Jonathan Stroud schafft es, dass es nie langweilig wird. Besonders die Charaktere sind gut geschrieben, alle passen zusammen und die Chemie zwischen ihnen stimmt.

    Wer nach einem spannenden und lustigem Abenteuer sucht, dass auch für Ü20 noch sehr unterhaltsam ist, ist hier definitiv richtig. Ich habe die ganze Reihe schon oft gelesen, man kann also nichts falsch machen.

  8. Cover des Buches Nebelmacher (ISBN: 9783734160325)
    Bernhard Trecksel

    Nebelmacher

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Halderia

    In der Reihe der "Nebelmacher" (Band I), "Nebelgänger" (Band II), "Nebeljäger" (Band III) geht es um einen Assasinen namens Clack, oder auch der Totenkaiser genannt. Er dient der Todesbotin in der Welt Aehve auch Sharis genannt und mordet in ihrem Auftrag Reich und Arm. Doch eines Tages stößt Clack bei einem seiner Aufträge auf ein par Ungereimtheiten und beginnt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen um so etwas viel Größeres aufzudecken, als sich jemand in ganz Aehve je forstellen könnte.

    Ich finde die drei Teile um Clach und seine Rivalen und Verbündete sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist abwechslungsreich und flüssig, auch wenn man zu Beginn der Reihe über einige Fremdwörter stolpern mag bringen doch gerade diese die vielfältige Schreibweise des Autors hervor.

    Die Geschichte ist in meinen Augen zu keinem Zeitpunkt langweilig geworden oder hatte einen Hänger durch den man sich hindurch quälen musste, der Autor hat es geschafft, einige Wendungen in die Geschichte einzubauen, so dass man häufig selbst überrascht ist und mit den Figuren mitfiebert.

    Auch die Charaktere waren meiner Meinung nach alle gut ausgearbeitet und wirkten somit zu jeder Zeit realistisch und blieben vor allem sich selbst treu, bezeihungsweise man erlebte den Wandel und die Entwicklung einiger mit die jedoch immer nachvollziehbar und realistisch blieb.

    Das einzige Manko meinerseits war die zu kurz gekommene Einführung in die Götterwelt Aheves zu Beginn der Reihe. Es wäre einfacher gewesen hätte man schneller einen Überblick über die beiden verschiedenen Orden, deren Wirkkreis und die unterschiedlichen Titanen bekommen.

    Ansonsten kann ich diese Reihe wirklich  nur empfehlen, absolut geniale Fantasy von Beginn an ohne zwischenzeitlich klischeehaft zu wirken.

  9. Cover des Buches Frühling im Kirschblütencafé (ISBN: 9783328101949)
    Heidi Swain

    Frühling im Kirschblütencafé

     (35)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    Nie im Leben hat Lizzie Dixon gedacht, das ihr Traum in London so abrupt endet. Ihr Traummann entpuppt sich als Mistkerl, der sie schon seit Wochen betrügt. Nix mit Hochzeit. Am Boden zerstört entschließt sie sich zurück in ihr Heimatort Wynbridge zu gehen. Dort braucht ihre beste Freundin Hilfe beim Eröffnen des Kirschblütencafés. Und genau das ist es was Lizzie jetzt braucht und ihr gut tut. Von den reichlich anfallenden Arbeiten und nie aufhörenden Ideen wird sie von ihren Liebeskummer abgelenkt. Wäre da nur ihr Teenieschwarm nicht, der sich genauso wie sie bei ihrer Freundin mit seinen Heerzschmerz verkriecht. 

    Ein schöner Wohlfühlroman. Mit reichlich Herzschmerz,Enttäuschungen und Intrigen. Aber wie im echten Leben kommt immer ein neuer Frühling, der ungeahnte Wege aufblühen lässt.

  10. Cover des Buches Miss you (ISBN: 9783453359352)
    Kate Eberlen

    Miss you

     (203)
    Aktuelle Rezension von: LinaLitLesLivres

    ACHTUNG: SPOILER

    In "Miss you" geht es um die Geschichten zweier Menschen, die sich in ihrem Leben immer wieder über den Weg laufen, aber erst am Ende zueinander finden. 

    Grundsätzlich hat mich die Idee der Geschichte angesprochen, sonst hätte ich das Buch nicht aus dem Regal genommen. Die Umsetzung ist meiner Meinung nach jedoch ziemlich misslungen. Die Geschichten der beiden Protagonisten lassen sie sehr unsympathisch wirken, wodurch man als Leser keinen Anschluss an das Buch findet. Mit jedem Mal, das sich die beiden fast begegnen, hat man das Gefühl, dass sie sich noch mehr voneinander entfernen. Ich hatte nach einiger Zeit nur noch das Gefühl, dass mich die Geschichte hinhält, bis sich die beiden 10 Seiten vor dem Ende endlich treffen. Ab dann ging alles viel zu schnell. Von 'Liebesroman' kann somit kaum die Rede sein. Wäre das Buch so begonnen, wie es am Ende geendet hat, hätte ich vielleicht nicht ganz so häufig darüber nachgedacht, es einfach abzubrechen. Am Ende des Tages somit eine ziemliche Zeitverschwendung.


  11. Cover des Buches Der Kuss des Kjer (ISBN: 9783641046798)
    Lynn Raven

    Der Kuss des Kjer

     (1.133)
    Aktuelle Rezension von: _sommerrose_

    Mit "Der Kuss des Kjer", erschafft die Autorin ein wunderbares und mitreißendes Fantasy-Buch, in dem wir die Heilerin Lijanas auf ihren Abenteuern begleiten.

    Lijanas ist eine Heilerin vom Volk der Nivard und wird durch einen Trick in die Gewalt von Mordan und seiner Truppe, die den kriegerischen Kjer angehören, gebracht. Natürlich ist die junge Frau alles andere als begeistert und versucht nicht nur einmal zu fliehen. Mordan möchte die Heilerin schnellstmöglich zu seinem König bringen, da dieser ihm den Befehl gab sie zu entführen, doch auf dem Weg dahin, muss er sich nicht nur einer Herausforderung stellen. Im Laufe der Zeit kommen Lijanas und Mordan sich trotz aller Umstände immer Näher. Doch was hat der König der Kjer vor? Es wartet eine tödliche Überraschung auf beide....

    Dies ist mein erstes - aber garantiert nicht mein letztes! - Buch der Autorin. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen und geliebt! Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, detailliert und ausführend. Man hat die ganze Zeit ein Kopfkino laufen, da die Autorin Handlungen, Orte und Figuren bildhaft darstellt. Der Spannungsbogen wird durchgehend aufrecht erhalten bzw. aufgebaut, sodass man immer wissen möchte wie es weiter geht.

    Die Protagonisten sind allesamt gut ausgearbeitet und realistisch. Mordan und seine Truppe wirken anfangs einschüchternd, aber im Laufe der Handlung schließt man sie in sein Herz. Ein tolles Team! Lijanas ist tough und lässt sich von den Kjer nichts sagen, jedoch ist sie auch etwas naiv - ich mochte sie vom ersten Moment an. Die Chemie zwischen Mordan und Lijanas stimmt einfach, genial zu lesen!

    Das Buch wird abwechselnd aus mehreren Sichten geschrieben, hauptsächlich aus Lijanas und Mordans Sicht, aber auch aus der Perspektive einiger anderer Figuren. Anfangs kann das ein bisschen verwirrend sein, aber wenn man einmal in der Handlung drin ist, passt das und ist super spannend.

    Die Handlung mochte ich sehr gerne! Es ist mal was komplett anderes und ich habe noch nichts ähnliches gelesen. Schade, dass es keinen zweiten teil gibt. Die Idee hat echt mega viel Potenzial!

    Ich spreche eine klare Leseempfehlung an alle Fantasy Fans und an sonstige Interessierten aus - es lohnt sich!

  12. Cover des Buches Das schwarze Mal (ISBN: 9783764532086)
    Eyal Kless

    Das schwarze Mal

     (23)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Nur noch wenige kennen die Geschichte den kleinen Rafik, die übellaunige ehemalige Söldnerin Vincha gehört aber dazu und berichtet von seiner Jugend in einer abgelegenen Wüstenstadt, die anders als der Rest der Welt die Veränderung der Menschen nicht gutheißt und auch die seltsamen Tätowierungen, die bei manchen Menschen plötzlich auftauchen, verabscheut. Als dies auch bei Rafik geschieht, wird er von seinen Eltern weit weggebracht – nicht ahnend, wie wertvoll der Junge durch die Symbole an seinen Fingerspitzen geworden ist…

    Eyal Kless hat mit „Das schwarze Mal“ einen Debutroman veröffentlicht, der durchweg erstaunlich ist und keinem anderen Buch gleicht, das ich bislang gelesen habe – nicht nur, weil er Genregrenzen sprengt und wild miteinander kombiniert, sondern auch weil der Verlauf der Handlung so ungewohnt ist. Angesiedelt ist der erste Teil der „Puzzler“-Reihe in einer dystopischen Zukunft, und allein diese ist es wert, genauer betrachtet zu werden. Denn sie erlaubt sich zahlreiche Gedankenspiele, wie es mit fortschreitender Technik und dem Selbstoptimierungswahn der Menschen weitergehen würde – in dieser Welt ist es üblich, dass sich Menschen mit Maschinenteilen modifizieren lassen, um schneller, stärker, tödlicher zu werden. Und auch der Hintergrund der Welt ist sehr interessant erdacht, gibt es in dessen Historie doch einen starken Bruch, der das Leben völlig verändert hat und katastrophale Auswirkungen hatte. Gesellschaftsstruktur, alltägliches Leben, Berufe und viele weitere Besonderheiten sind sehr lebendig geschildert und kombinieren Science-Fiction, ein klassisches Abenteuersetting und einen Hauch orientalisches Flair – und dennoch passt dies äußerst gut zusammen.

    Die Erzählweise mit der Rahmenhandlung um Vincha und Funkelauge ist viel mehr als nur ein Anlass, die Geschichte von Rafik zu erzählen, auch sie hat ihren festen Teil im Gefüge des Romans und bildet eine zweite Erzählebene mit eigenen Geheimnissen und Handlungen. Das macht das Ganze natürlich recht komplex, zumal man sich erst einmal an die vielen fremdartigen Figuren gewöhnen muss, durch den gelungenen Aufbau und die sehr lebendige, bildhafte Sprache ist es mir aber gelungen, schnell in die Geschichte hineinzufinden und auch die eingebauten Feinheiten genießen zu können – und derer gibt es viele. Der Verlauf ist äußerst spannend und dicht, die Charaktere markant und voller Ecken und Kanten, sodass es nur wenige klare Helden gibt, dennoch habe ich schnell mit ihnen mitgefiebert.

    „Das schwarze Mal“ bietet eine sehr ungewöhnliche Kombination verschiedener Genres aus Science-Fiction, Fantasy, Abenteuer und Märchen, kombiniert mit einer anspruchsvollen und doch gut leserlichen Handlung. Der Raum für faszinierende Gedankenspiele ist gegeben, der Verlauf ist vielseitig und abwechslungsreiche, sodass mich der Auftakt der Reihe schnell gepackt hat – sehr lesenswert!

  13. Cover des Buches Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands (ISBN: 9783837138023)
    Salvatore Basile

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ritja
    Michele ist ein junger Mann, der bereits jetzt schon so gefangen ist in seiner Routine und seinen Vorstellungen,, dass er die schönen Dinge im Leben verpasst. Er hat Angst vor Veränderungen und anderen Menschen und deren Gefühlen und lebt schon seit Jahren in Einsamkeit. Doch sein eigenes Tagebuch zwingt ihn aus seinem Exil heraus. Dieses Tagebuch hatte einst seine Mutter bei ihrer Abreise mitgenommen. Sie und das Tagebuch sind seitdem nicht mehr aufgetaucht. Dank seiner Sammelleidenschaft für verlorene Dinge lernt er Elena kennen. Sie wirbelt in sein straff strukturiertes Leben und weckt in ihm wieder den Wunsch, die Mutter zu finden. Michele begibt sich nun auf die Suche nach der Mutter und hofft auf Antworten zu seinen Fragen. 
    Man schließt Michele schnell in das Herz und zittert mit ihm, wenn er zum ersten Mal seine Leine, die ihn an sein Zuhause bindet, kappt oder wenn Wirbelwind Elena ihn bestürmt und überfordert – allein nur durch ihre Anwesenheit und ihren nicht enden wollenden Redefluss. Es gab viele schöne, traurige und nachdenkliche Passagen, aber leider auch einige Stellen, die etwas zäh und teilweise überzogen waren. Der ganz große Funke ist bei mir leider nicht übergesprungen, aber trotzdem ist es eine schöne Geschichte, die Mut macht Neues anzupacken und sich auf das Leben mit allen Konsequenzen einzulassen.
  14. Cover des Buches Golem und Dschinn (ISBN: 9783734101205)
    Helene Wecker

    Golem und Dschinn

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Synapse11
    Wie ein Märchen für Jugend und Erwachsene. Gespickt mit Poesie, Humor, Historie und Philosophie. Eingebettet in eine fabelhafte Liebesgeschichte und gewürzt mit Anekdoten, die zum Nachdenken anregen.
    Fazit - ein empfehlenswertes Buch - nicht nur für lange Winterabende. Ich lese selten Fantasyromane - nicht gerade mein Lieblingsgenre - aber es gibt die ganz besonders schönen Fantasyromane, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Dieser gehört dazu und ich bin froh, dass ich ihn entdecken durfte und gelesen habe.
    "Also,Fräulein, wenn Ihr Freund da der Sultan ist, dann sind Sie wahrscheinlich eine Sultanine!" (S.400)

  15. Cover des Buches Schwarz (Der dunkle Turm 1) (ISBN: B002TVS8ZW)
    Stephen King

    Schwarz (Der dunkle Turm 1)

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Wuschel

    Beschreibung:

    Schwarz ist der erste Band, der Fantasyreihe zu dem dunklen Turm. Hier begleiten wir Roland, den letzten Revolvermann, auf der Suche nach dem dunklen Turm und gleichzeitig auf der Jagd nach dem Mann in Schwarz, der ihm mit Intrigen und diversen Fallen das Leben zur Hölle macht.

    Meinung:

    Das Vorwort gefiel mir vermutlich am besten und auch am ehesten nachvollziehbar. Alles andere war dann doch mehr verwirrend. Doch ich fange wohl am besten erst mal bei dem Leser an. Vittorio Alfieri hat den Job denke ich ganz gut gemacht. Er harmonierte gut mit dem gehörten und wirkte für mich nicht fehl am Platz. Das Problem ist hier dann eher, der Teil den ich zuvor erwähnte: Die Geschichte.

    Da diese mich wirklich mehr verwirrt, als sonst was zurück lies, kann ich jetzt auch nicht sagen, dass mich der Leser super überzeugte. Denn für mich war und ist unklar, was dieses Buch überhaupt für Empfindungen in mir hervor rufen soll?! Beruhigend hingegen ist, dass mein Freund (der absoluter King Fan ist) mir riet, der Reihe eine Chance zu geben und sollte mir Band drei nicht gefallen, dann kann ich immer noch abbrechen.

    Die Welt, die Stephen King hier versuchte zu zeichnen, war für mich einfach nur triste Einöde. Vermutlich soll es das auch sein und er sagt ja auch bereits im Vorwort, dass er die Western von bzw. mit Clint Eastwood als Vorlage im Kopf hatte. Das konnte man beim Hören auch definitiv noch so nach vollziehen. Bis dann der Junge dazu kam. Seine Geschichte lies dann eher darauf schließen, dass man sich in einer Art Zwischenwelt zu befindet. Ab der Mine war es dann völlig vorbei bei mir.

    Zu den Charaktere selbst, die in diesem Band eigentlich nur aus Roland besteht, kann ich entsprechend auch nur wenig sagen. Der Mann in schwarz ist bisher schwer bis gar nicht einzuschätzen. Der Rest waren alles Nebencharaktere ohne Hand und Fuß. Roland selbst, ja, was soll ich sagen. Er wirklich irgendwie etwas eingenommen. Er hat sein Ziel vor Augen, das verfolgt er. Über ihn erfährt man erst gegen Ende etwas. Wobei auch unklar ist, was jetzt der Wahrheit entspricht und was nicht. Gefühlt liest es sich nicht wie ein Meskalin Rausch, sondern eher wie im Meskalin Rausch.

    Fazit:

    Mich konnte die Geschichte nicht wirklich überzeugen, aber scheinbar ist das wohl erst die Warmlaufphase der Reihe, also bleibt es erst Mal abzuwarten. 2,5 von 5
  16. Cover des Buches Kann ich nicht sagen, muss ich nackt sehen (ISBN: 9783328103875)
    Max & Jakob

    Kann ich nicht sagen, muss ich nackt sehen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: evafl

    Max und Jakob – diese beiden kennt der ein oder andere vielleicht aus dem Erfolgspodcast „Beste Freundinnen“. Unverblümt reden die beiden darüber, was sie als Männer bewegt, glücklich macht oder eben auch runterzieht. Und ja, natürlich geht’s dabei vor allem um Frauen, Sex und Beziehungen.

    Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich den besagten zugehörigen Podcast bis dato nicht angehört habe… ich habe also nur das Buch gelesen und habe mir so meine Meinung gebildet…

    Der Schreibstil des Buches ist ein gut verständlicher, recht lockerer Stil. Oftmals gibt es Anfragen von Zuhörern, die man hier als Fragen abgedruckt hat, anschließend die Antworten als Gespräch zwischen Max und Jakob lesen kann. (Markiert mit den Namen der beiden voran, so dass man wirklich genau weiß, wer welche Aussage getroffen hat.) Den Schreibstil würde ich teilweise schon als etwas flapsig bezeichnen, denn wenn vom männlichen Geschlechtsteil die Rede ist, dann vom „Lachs“. Da das Buch gesamt eher sehr locker ist, passt das auch zu den Aussagen.

    Die behandelten Themen sind durchaus vielfältig, so geht’s dabei um die verschiedensten Fragen hinsichtlich Beziehungen, Sex und Liebe – und natürlich um Frauen. Auch um Begriffe wie das „Seelenficken“ macht man sich hier so seine ganz eigenen Gedanken – und das Spannende an diesem Austausch von Max & Jakob ist die Tatsache, dass jeder der beiden seine ganz eigene Sicht auf die Dinge hat. Für mich war es eine unterhaltsame Lektüre, die mich des Öfteren hat Schmunzeln lassen, manchmal fand ich aber auch gewisse Ansichten persönlich einfach nicht so gut, Ausdrücke oder Herangehensweisen ein bisschen flapsig. Vielleicht ist das Buch auch einfach für eine andere Generation geschrieben, wie der gesamte Podcast vielleicht. (Wobei ich jetzt nicht glaube, dass die Autoren bzw. Podcaster so enorm viel jünger sind als ich… ich werde das noch recherchieren…)

    Generell war dies mal eine Lektüre der anderen Art, eine Art Ratgeber-Buch in unterhaltsamer Form – und vielleicht nicht immer auf einen persönlich anzuwenden. Zumindest würde ich das für mich selbst mal so sehen, was aber auch einfach bezüglich meiner Sichtweise auf die verschiedenen Themen im Buch so ist. Natürlich ist es inhaltlich kein hochtrabendes Buch, für manche ist es aber bestimmt hilfreich um bestehende Fragen darüber zu klären. Ich habe mich immer wieder amüsiert, manchmal war es für mich aber auch viel Geplänkel, das man im Buch lesen konnte, so dass ich hier den Eindruck von Längen hatte. Vielleicht empfindet man das anders, wenn man die Unterhaltung im Podcast hört, weil es dann einfach lebendiger ist. Grundsätzlich glaube ich, dass das Buch eher für jüngere Menschen geeignet ist, eine Leserschaft bis maximal 40-Jährige hat. Zumindest ist das meine Einschätzung.

    Alles in allem war es eine unterhaltsame und interessante Lektüre mit Fragen, die ich mir teilweise bisher nie im entferntesten selbst so gestellt habe. Von daher – spannend das mal zu lesen, aber so die wichtigste Lektüre war es für mich allerdings nicht. Von mir gibt es hier 4 von 5 Sternen, mit Tendenz zu 3 Sternen, sowie eine Empfehlung.

  17. Cover des Buches Götter der Rache (ISBN: 9783453438248)
    Giles Kristian

    Götter der Rache

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Sigurd träumt schon lange davon seinen Vater zu einem Kampf begleiten zu können. Doch dieser verbietet es ihm. Als die Männer dann plötzlich verraten werden, verliert Sigurd seine Familie und seine Heimat. Und er schwört Rache.


    Die Idee der Geschichte konnte mich direkt packen und war auch spannend mitzuverfolgen. Leider wird alles sehr emotionslos und oberflächig beschrieben, sodass ich mich nicht wirklich mit den Personen anfreunden konnte. Außerdem gibt es so viele Personen mit unterschiedlichen Namen, die nicht näher beschrieben werden, dass ich irgendwann den Überblick über die ganzen Nebencharaktere verloren habe. Dazu wird so unnötig viel Geflucht und die Sprache ist sogar für Wikinger etwas zu derb, wie ich finde.

    Die Handlung fand ich auch etwas gestellt und ich habe mich oft gewundert wieso Sigurd ständig der Einzige ist, der ohne einen Kratzer davon kommt, egal was passiert. Dafür sind die Kampfszenen sehr detailliert und bildlich beschrieben. Da kommt richtig Action auf und ich konnte sie mir wie in einem Film vorstellen. Auch wenn sie für meinen Geschmack manchmal etwas zu lange gedauert haben.


    Alles in allem ist es ein interessantes Buch für alle, die sich für Wikinger interessieren. Aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht, dafür war mir alles zu distanziert und gefühllos 

  18. Cover des Buches Lila Zeiten - Fili heißt beste Freundin (ISBN: 9783570158746)
    Antje Szillat

    Lila Zeiten - Fili heißt beste Freundin

     (22)
    Aktuelle Rezension von: PinkBookLady

    Die 11 jährige Lila die mit richtigen Namen Liliane heißt soll urplötzlich mit ihrem Professoren Vater und ihrer Schwester von der gemütlichen Villa in Grunewald umziehen in ein schickes Loft in Kreuzberg. Das Lila davon weniger begeistert ist, kann man sich ja denken. Dann ziehen sie ausgerechnet in das Haus, wo ein verhasster Schulkamerad von Lila wohnt, nämlich der Philipp.

    Lila vermisst ihre beste Freundin Helene schrecklich, doch diese hat offenbar keine Lust mehr Lilas beste Freundin zu sein und hat sie bereits aus ihrem Leben gestrichen, bis auf einmal  Niki in ihr Leben tritt.


    Das Cover ist absolut klasse und sehr Farbenfroh gehalten und die Farbe Lila mag ich ja auch sehr gerne und es passt alles prima zusammen.


    Dies ist der Auftakt einer kleinen neuen Reihe von Antje Szillat und der Start ist der Autorin mehr als gelungen. 


    Lila unsere 11 jährige Heldin in dieser Geschichte kommt unglaublich sympathisch und authentisch rüber. Der Leser wird sehr schnell eins mit ihr und auch ihre Gefühle beschreibt die Autorin sehr gut. 

    Das Schreibstil ist locker und einfach gehalten und man ist quasi vom ersten Satz an in der spannenden Geschichte rund um Lila und ihre Familie drinnen.

    Auf jeden Fall bin ich schon sehr auf die weiteren Bände sehr gespannt.


    Die Für und Wiederlisten von Lila, fand ich sehr passend,  sie entlockten mir des öfteren so manchen Schmunzler. Solche Listen hatte ich in meiner Kindheit früher auch gehabt.


    Fazit: Autorin Antje Szillat ist hier ein fantastischer Roman über das Thema: Umzug, Beendung einer Freundschaft, neues Leben in einem neuen Stadtteil und neue Freundschaften finden sehr gut gelungen. Dieser Kinderroman ist ganz klar eine Leseempfehlung an meine jüngeren Leser, schnappt ihn euch und verbringt einen wunderbaren Sommer mit Lila und lernt ihre Familie mit dem Papagei Ludger doch selber kennen. Es lohnt sich!



  19. Cover des Buches Bienenkönigin (ISBN: 9783570313602)
    Claudia Praxmayer

    Bienenkönigin

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Chapterxlover

    Ein interessanter Roman für die Fridays-for-Future-Generation.

    Nana sagte immer: „Wo Bienen wohnen, ist das Glück zu Hause.“ 

    Ich habe teikweise gemischte Gefühle zu diesem Buch. Ich finde es gut, dass die Autorin in ihrem Jugend-Thriller ein sehr aktuelles Thema anspricht: das Bienensterben. Nach dem Lesen des Buches wird einem erst deutlich, wie wichtig doch eigentlich Bienen für uns sind. Das Cover und der Klappentext waren auch sehr interessant, doch leider gab es auch Sachen, die mich nicht ganz überzeugen konnten.

    Die Charaktere im Buch sind leider sehr oberflächlich beschrieben, VOn MEl und ihrer Familie erfahren wir mehr, doch manchmal ging mir Mel etwas auf die Nerven. Ich konnte mich nicht ganz mit ihr anfreunden. Die Spannung war ganz in Ordnung, aber für mich hätte noch mehr Spannung auftauchen können. Für ein Jugendbuch aber war es gut. Es fehlt gerade in den zwischenmenschlichen Dingen die Spannung, das Überraschende, zu oft auch das Emotionale. Der Schreibstil war teilweise für mich nich etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich kam ganz gut zurecht. Ich hätte mir im allgemeinen mehr Tiefe zu den CHarakteren und der Handlung gewünscht.

    Ein Buch, das eine wichtige Botschaft vermittelt und zum Nachdenken anregt.

  20. Cover des Buches Der Wald der tausend Augen (ISBN: 9783453529618)
    Carrie Ryan

    Der Wald der tausend Augen

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Pia_Dawson

    Ich verstehe hier die mittelmäßige Bewertung nicht. Ich habe die gesamte Reihe geliebt. Also bitte von der Bewertung nicht irritieren lassen und unbedingt lesen!!! Eine wahnsinnig tolle Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat, Wendungen die man nicht erwartet. Das ist eine Geschichte, die im Kopf bleibt und meinen Geschmack vollkommen getroffen hat. 

  21. Cover des Buches AMANI - Heldin des Morgenrots (ISBN: 9783570164389)
    Alwyn Hamilton

    AMANI - Heldin des Morgenrots

     (74)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Von Seite eins bis zum Ende kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Alwyn Hamilton hat es geschafft die Reihe wudnervoll zu beenden.

    Der Sultan von Miraji steht kurz vor dem Sieg, und die Rebellen sind in alle Winde zerstreut. Jetzt liegt es an Amani die Rebellion zu führen, und ihre Freunde zu retten.

    Von Anfang bis Ende ist das Buch gefüllt mit Spannung und Action.
    Es tauchen altbekannte Figuren wieder auf und Amani beweist immer wieder aufs neue ihren Mut. An ihrer Seite, Jin.
    Die beiden machen sich auf den Weg um mehr Verbündetet zu finden und endlich den Sultan zu stürzen. Unterstützt werden sie von ihren übriggebliebenen Freunden.

  22. Cover des Buches Blutroter Sonntag (ISBN: 9783328103356)
    Nicci French

    Blutroter Sonntag

     (54)
    Aktuelle Rezension von: vipfoto

    Laut Wikipedia diagnostizieren und behandeln Psychotherapeuten psychische Krankheiten im Allgemeinen nach wissenschaftlichen Methoden. Grins J, aber was hat das mit meinem neuesten Thriller zu tun?  Das verrate ich euch gern, denn in „Blutroter Sonntag“ von Nicci French, geht es um die Psychologin Frieda Klein, die auch als Ermittlerin tätig ist. Allein das Cover ist meines Erachtens ein echter Eye-Catcher. Der broschierte Thriller hat es in sich und fängt auch schon blutrünstig mit einer Leiche an. Die Protagonistin Frieda Klein wird unfreiwillig von den Ereignissen heimgesucht und geradezu überrollt. Die Ereignisse überschlagen sich und Seite um Seite wird es spannender. Der Schreibstil des Autoren-Duos ist ungewöhnlich und etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach und nach lese ich mich ein und lasse ich mich auf die Geschichte ein. Die Charaktere sind gut beschrieben und sehr detailreich. Ich bin fasziniert und schockiert zugleich von den menschlichen Abgründen, die sich vor mir, beim Lesen, auftun. Ein Sog aus fein gesponnenem Psycho, Crime und einem gutem Gespür für kleine Puzzlestücke, die erst später einen Sinn ergeben, zeichnen meine „Ermittlerin“ aus. Besonders gut gefällt mir dabei, das die Geschichte in London spielt, da ich diesen Ort und seine Menschen dort besonders gerne mag. Und ich als Leser/in den Eindruck bekomme, mich auf einigen Streifzügen und ausgedehnten Fußtouren dort gedanklich sofort hinbegeben kann und es dadurch für mich glaubhaft wirkt. Wenn ich mich bei meinen Besuchen vor Ort, allerdings eher nicht in heruntergekommenen und abgelegen Vierteln aufgehalten habe. Der Thriller baut sich nach und nach auf. Ich empfehle daher mit Band 1 zu starten, um die Geschichte um Frieda richtig genießen zu können. Man kann es aber auch gut alleine lesen, dann muss man sich allerdings einige Dinge gedanklich selber zusammenstricken. Und dazu habe ich meist keine Lust und mag daher Hintergrundinformationen bei Fortsetzungen. Grins, auch die Psychologie der Wochentage, ist meines Erachtens vortrefflich gewählt. 

    Ich stelle es mir jedenfalls so vor... Montags und Mittwochs fällt die Stimmung bei den meisten Menschen in den Keller. Am Wochenende steigt sie dann schlagartig wieder. Ob es wirklich so ist, wie ich mir das selbst zusammencrime/reime? Jedenfalls Blauer Montag, Eisiger Dienstag, Schwarzer Mittwoch, Dunkler Donnerstag, Mörderischer Freitag, Böser Samstag, das hat doch etwas! Und der Bestseller um Frieda ebenfalls ;-), vielleicht habt ihr nun ebenfalls Lust, euch auf das Psychospiel einzulassen.... Lest mal!

    Inhalt:

    In dem gemütlichen Heim von Psychoanalytikerin Frieda Klein wird die Leiche eines Privatdetektivs gefunden ... War Friedas Erzfeind und obskurer Beschützer Dean Reeve der Mörder? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Jemand trachtet Frieda nach dem Leben, doch zuvor versucht er sie einzuschüchtern. Ihre Nichte Chloe, Freund Jack, der schwer krebskranke Reuben und Josefs kleiner Sohn – sie alle werden Opfer von Anschlägen. Die Polizei tappt im Dunkeln, aber Frieda ist bald klar, dass die Verbrechen nicht Reeves Handschrift tragen. Doch wer ist der Unbekannte, der ihm nacheifert? 


    Ein atemloser Thriller, in dem Frieda sich von ihrer verwundbaren Seite zeigt – denn es sind alle bedroht, die sie liebt ...


    Die Autorin /Der Autor :

    Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben Süden Englands.


    Weitere Bücher:

    Der achte Tag: Thriller - Frieda Klein: das fesselnde Finale (Psychologin…

    Böser Samstag: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd 6

    Mörderischer Freitag: Thriller - Frieda Kleins härtester Fall Bd. 5

    Dunkler Donnerstag: Thriller - Der neue Fall für Frieda Klein Bd.4…

    Schwarzer Mittwoch: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd.3…

    Eisiger Dienstag: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd.2 (Psychologin…

    Blauer Montag: Thriller - Ein Fall für Frieda Klein Bd.1 (Psychologin Frieda…


    Fazit: 4 Sterne**** Der broschierte Thriller hat 448 packende Seiten und ist im C. Bertelsmann Verlag erschienen. 





























  23. Cover des Buches Die Frauen der Rosenvilla (ISBN: 9783453471313)
    Teresa Simon

    Die Frauen der Rosenvilla

     (256)
    Aktuelle Rezension von: jesslie261

    446 Seiten 🦄🦄🦄🦄🦄 Dieses Buch habe ich wieder zusammen mit der lieben @anika_seitenschwester Zusammen um Buddyread gelesen. In diesem Buch lernen wir Helene, Emma, Charlotte und Anna kennen. Es war do unglaublich interessant die Geschichte zu verfolgen und zu lesen inwieweit das Schicksal dieser vier Frauen miteinander verwoben ist. Die Autorin ist einfach grandios wie sie ihren riten Faden behält und alles zu einer großartigen Geschichte zusammen fügt. Ihre Bücher machen absolut süchtig. Fängt man zu lesen , kann man nicht wieder aufhören, denn man möchte unbedingt wissen wie alles zusammen hängt und die Geschichte ausgeht.  Dieses Buch war wieder absolut gelungen und ich liebe es. Die Autorin schreibt absolut fantastisch und ich freue mich schon auf ihre anderen Bücher ❤❤❤ #teresasimon #diefrauenderrosenvilla #heyne  #lesenistliebe #ichliebelesen📚📖 #rezension  #lesenisttoll #lesenlenktab #lesendinandereweltenflüchten #lesenistschön #lesenentspannt #lesentutderseelegut #neuesbuch #bücherwurm🐛 #lesemädchen #bloggerin #buchbloggerin #instabloggerin #booksofinstagram #booksaremylife #bookaholicsgermany #booknerdigans #booklover #bookselfie #booksarelove #bookcommunity #booksaremagic #subabbau2020 #bücherjunkie

  24. Cover des Buches Das Gleismeer (ISBN: 9783453315402)
    China Miéville

    Das Gleismeer

     (22)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-
    Das geheimnisvolle Meer der Schienen...

    Das Gleismeer ist eine von Schienen durchzogene Weite, das die weit voneinander entfernten Städte miteinander verbindet. Doch in dieser Leere existiert nicht nur das sich ständig verändernde Schienennetz, sondern auch riesige Kreaturen, die das Gleismeer zu einer lebensgefährlichen Zone gemacht haben. Nur die Züge durchqueren regelmäßig die gefährliche Wildnis. So auch die Medes, auf der der junge Sham anheuert. Die Medes-Crew macht überwiegend Jagd auf Riesenmaulwürfe, die sogenannten Moldywarps. Sham, der als Gehilfe des Arztes mitreist, ahnt noch nicht, was ihn auf dieser Fahrt alles erwarten wird. Als der Zug schließlich auf ein altes Wrack stößt und Sham sich in einem umgestoßenen Waggon umschauen soll, macht er eine interessante Entdeckung: Ein Gegenstand, der ein besonderes Geheimnis enthält. Sham lässt das schier Unglaubliche nicht mehr los und forscht nach. Ein Abenteuer mit ungewissen Ausgang wartet auf ihn...

    "Verkrüppeltes Strauchwerk, schwarz wie Eisen, flog vorüber, wie auch echter Eisenschrott aus versunkener alter Zeit. Über dieses Panorama, soweit das Auge reichte, zog sich ein fantastisches, schier endloses Geflecht aus Schienensträngen. Das Gleismeer." - Seite 15, eBook

    China Miéville hat hier einen außergewöhnlichen Roman mit einem sehr speziellen Schauplatz geschaffen: Eine von tausenden Schienen durchzogene Weite, in deren Erde unheimliche Gefahren lauern - Das Gleismeer. Auch in diesem Buch hat der Autor wieder seinen ganz eigenen, speziellen Schreibstil angewandt: So muss man sich erst daran gewöhnen, das im gesamten Buch für das Wort " und" nur das Zeichen " &" verwendet wird. (Dieses wird interessanterweise in Kapitel 33 auch angesprochen). Anfangs weiß man nicht wohin die Geschichte eigentlich führt, doch dieses kristallisiert sich nach und nach ein wenig heraus. Besonders Shams Entdeckung auf dem Wrack gibt der Geschichte nochmal eine ganz interessante Wendung.

    Sehr erwähnenswert ist auch das Cover, das mit seiner tollen Gestaltung sofort ins Auge springt und perfekt zum Buch passt.

    Mein Fazit: Ein außergewöhnliches Buch, dass so seine Stärken und Schwächen hat. Beeindruckend ist, was für eine skurrile Welt der Autor hier geschaffen hat. Nachdem man sich an den sehr speziellen Schreibstil gewöhnt hat, liest sich die Geschichte ganz gut, manchmal sind allerdings bestimmte Namen und Fachausdrücke etwas verwirrend. Nachdem das erste Drittel etwas beschwerlich ist, nimmt die Story danach zwar etwas an Fahrt auf, doch leider bleibt sie etwas wirr. Auch wenn die Geschichte ist eine gute Mischung aus Science-Fiction, Fantasy und Steampunk enthält, hat mir eine klare Linie gefehlt. Gut, aber nicht ganz so stark wie andere Werke von ihm.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks