Bücher mit dem Tag "ratgeber"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ratgeber" gekennzeichnet haben.

3.400 Bücher

  1. Cover des Buches Das Kind in dir muss Heimat finden (ISBN: 9783424631074)
    Stefanie Stahl

    Das Kind in dir muss Heimat finden

     (197)
    Aktuelle Rezension von: janes_buecher

    Grundsächlich fand ich das Buch und das gesamte Thema sehr interessant. Leider hat sich das lesen bei mir sehr gezogen. Ich habe lange gebraucht, um mit dem Schreibstil warm zu werden, dieser sagte mir nicht so ganz zu.

    Dazu kam dann auch, dass die Stimmung passen musste, um sich näher mit den Übungen in dem Buch zu beschäftigen. Diese fand ich größtenteils gut, hatte jedoch auch immer mal wieder Probleme mit der Umsetzung. Dies war jedoch auch das erste Buch in diese Richtung, das ich gelesen habe, vielleicht fehlt mir da einfach die Übung ;-)

    Dafür fand ich die Beschreibung der Schutzstrategien wirklich gut. Ich konnte mich hier sehr gut wiederfinden.

    Nach wie vor finde ich das Thema sehr interessant und bin sehr gespannt, ob ich die beschrieben Übungen auch in Zukunft in meinem Alltag umsetzen kann.

  2. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783499291395)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (1.881)
    Aktuelle Rezension von: Marceline

    Das Buch beginnt etwas schwierig, düster und hat einen recht depressiven Anfang.
    Will Traynor hat mit seinem Tod ein riesiges Loch in seine Umgebung gerissen. Im zweiten Band wird wirklich klar mit welcher Selbstsucht er in die Schweiz gegangen ist, hier bleibt nichts mehr übrig von dem Happy End von Luisa in Paris. Nach ihrer Zeit dort wacht sie auf in einer Welt ohne Will. Sie gibt sich gleichzeitig selbst Schuld, wirft aber Will seine Entscheidung auch vor.
    Im zweiten Band geht es nicht nur darum wie Luisa Will loslässt, sondern um neue Liebe, Verantwortung, Berufsrisiko, Lebensrisiko, eben um einen Neuanfang nach einem großen Schlag. Auch werden hier Themen angesprochen wie Emanzipation und sexuelle Belästigung.
    Dieses Buch ist ein einziges Drama in allen Bereichen des Lebens. Es geht nicht um Luisa und Will, sondern darum wie Luisa ein neues Leben ohne ihn startet.
    Dieses Buch bringt auch eine Erkenntnis mit, und zwar das Luisa Will auch nach seinem Tod noch liebt und lieben wird und dass sie ihn nicht vergessen wird, aber trotzdem eine neue Begegnung zu lassen kann und weiterleben kann ohne dass sie sich von Will oder der Erinnerung an ihn blockieren lässt.
    Ich hatte einen sehr schwierigen Start mit dem Buch, weil es so trist beginnt und ich dachte, es können nur langweilig werden. Das ganze geht das erste Drittel des Buches so, aber dann wird die Geschichte so überzeugend, so lebhaft, dieses Buch hat mir viel mitgegeben, mehr als ich mir davon gewünscht und mehr als ich davon erwartet habe.

  3. Cover des Buches Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (ISBN: 9783423280716)
    Matt Haig

    Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

     (269)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Matt Haig leidet seit Jahren an Depressionen und Panikattacken. Diese Themen werden immer wieder in seinen Büchern thematisiert, so wie auch in diesem Buch. Matt Haig wollte sich von einer Klippe stürzen, jedoch wurde er von dem Gedanken abgehalten, dass er überlebt und somit eine schwere Behinderung hat. Seitdem lebt er mit seiner Frau und den gemeinsamen Kindern zusammen. In diesem Buch nennt er viele Gründe, wofür es sich wirklich und wahrhaftig zu leben lohnt.

    Ich habe bereits einige Bücher von Matt Haig gelesen und gerade weil er über Themen wie Depressionen und Panikattacken schreibt, hat er sich in mein Herz geschrieben. Ich finde es richtig gut, wenn Menschen immer mehr solche sensiblen und wichtigen Themen mit in ihre Bücher einbauen und ihnen somit die Möglichkeit geben ein weiteres Tabuthema zu brechen. Egal, welche Bücher Matt Haig bisher geschrieben hat, bisher habe ich mich immer total von ihm verstanden gefühlt.

    Ich bin jemand, der selber mit Depressionen zu kämpfen hat und dadurch finde ich, dass ich sagen kann, dass dieses Buch total authentisch und realistisch geschrieben wurde. Er beschreibt, wie es ist, gegen diese Erkrankung zu kämpfen und was es heißt, immer wieder gegen diese anzukämpfen. Dieses Buch ist meiner Meinung nach für jeden etwas und gibt jedem Hoffnung. Wenn es einem mal nicht so gut gehen sollte, kann man sich durch dieses Buch eine Portion Motivation holen.

    Besonders toll finde ich auch die kleinen Kapitel, in denen er über Dinge wie ,,Wie man für jemanden mit Depressionen und Ängsten da ist‘‘ schreibt und somit auch Menschen, die nicht davon Betroffen sind, geholfen werden kann. Generell würde ich dieses Buch jedem Menschen empfehlen, egal, ob man von diesen Erkrankungen betroffen ist oder eben nicht. Jeder kann aus dem Buch etwas für sich mitnehmen.

    Bei diesem Buch hatte ich so viele Momente, in denen ich mich einfach wiedergefunden habe. In denen ich das Gefühl hatte, der Autor würde ein Buch über mich schreiben. Ich finde es so toll, dass so viele Gedanken auch von anderen mit in dieses Buch eingeflossen sind, da sie diese von so vielen Menschen wiederspiegeln. Durch dieses Buch fühlt man sich nicht mehr allein, man fühlt sich verstanden. Wenn ihr diese Krankheit ein wenig mehr verstehen wollt, solltet ihr euch das Buch zur Hand nehmen und euch damit intensiv auseinandersetzen. Es lohnt sich wirklich!

    Den Schreibstil von Matt Haig kenne ich bereits aus anderen Büchern, jedoch konnte er mich auch in diesem Buch wieder komplett mit seiner unglaublich tollen Schreibweise überzeugen. Matt Haig hat einen flüssigen, fesselnden und teilweise auch echt poetischen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man regelrecht an den Seiten klebt. Das Buch lässt sich total angenehm lesen und man will es nicht aus der Hand legen. Auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört.

    ,,Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben‘‘ ist ein wahnsinnig tolles Buch, wofür sich jeder Euro lohnt. Dieses Buch hilft einem sich selber ein bisschen besser zu verstehen und für sich selbst Verständnis zu schaffen. Matt Haig schenkt uns mit diesem Buch eine große Portion Hoffnung und Mut und das brauchen auch wir Menschen, die an diesen unglaublich blöden Erkrankungen leiden müssen.

  4. Cover des Buches Magic Cleaning (ISBN: 9783499624810)
    Marie Kondo

    Magic Cleaning

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter

    Ich habe erst 2x das Hörbuch gehört bevor ich dann das Buch gekauft habe. Und ich bereue es absolut nicht!!!


    Dieses Buch ist das erste Buch in dem ich markiert und Post its eingeklebt habe. 

    Es ist ein Angenehmer leichter Schreibstil und das schmale Buch ist schnell gelesen.

    Sowohl ich, als euch eine gute Freundin haben jetzt Angefangen die Anleitung Schritt für Schritt umzusetzen. Und erstaunlicher Weise funktioniert es wirklich! 


    Dieses Buch ist eine absolute Empfehlung! Und es macht mich Glücklich! 

  5. Cover des Buches Kiss me in New York (ISBN: 9783570164556)
    Catherine Rider

    Kiss me in New York

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Ich liebe Weihnachten und ja, ich lese einen Weihnachtsroman auch Ende Februar, wenn er mir zusagt – auf „Kiss me in New York“ trifft das zu. Ehrlich gesagt hat das Buch aber gar nicht so viel Weihnachtsfeeling versprüht, wie ich es mir gewünscht hätte, deshalb macht es ohnehin keinen Unterschied, ob man das Buch in der Weihnachtszeit oder eben im Frühjahr liest. Es ist aber auf jeden Fall ein winterlicher Liebesroman, bei dem die kalte Jahreszeit definitiv durch die Zeilen durchkommt.

     

    Der Schreibstil ist angenehm und, auch wenn sich hier und da ein paar ernstere Themen in die Handlung verirren, bleibt der Ton des Buches doch rundum leicht und auch ein wenig humorvoll. Man erlebt kein literarisches Meisterwerk voller Spannung und Twists, sondern eine fluffig-süße Lovestory, um sich ein wenig die Zeit zu versüßen.

     

    Die Charaktere sind sehr sympathisch und am Anfang war ich tatsächlich kurz überrascht, wie wir den männlichen Protagonisten kennenlernen (da muss ich mich also doch korrigieren: es gibt einen Mini-Twist). Wir lesen aus beiden Perspektiven und dürfen dabei das Innenleben sowohl von Charlotte als auch von Anthony mitverfolgen, was ich für Liebesromane immer sehr bereichernd finde. Gerade die männliche Sicht gefällt mir oft am besten und das war auch hier wieder der Fall. Anthonys Gedanken über Charlotte haben der Geschichte die Prise Zucker verliehen, die ich mir auch erhofft habe.

     

    Obwohl die Anlegung der Handlung etwas ulkig ist, habe ich dem Autorenduo diese vollkommen abgekauft: Zwei Fremde begegnen sich am Flughafen und beschließen kurzerhand, ein 10-Schritte-Programm durchzuziehen, um über den Exfreund bzw. die Exfreundin hinwegzukommen. Sowas passiert in der Realität vermutlich eher weniger, aber die Autoren haben es trotzdem geschafft, diese Entwicklungen glaubwürdig zu erzählen. Alles vollzieht sich authentisch und löste zumindest bei mir kein ungläubiges Schnauben über die Absurdität des Geschehens aus.

     

    Woran ich aber definitiv etwas zu kritisieren habe, ist die sich wirklich unrealistisch schnell entwickelnde Liebe zwischen den Protagonisten. Sie kennen sich gerade mal ein paar Stunden und dann machen sie sich doch tatsächlich Liebesgeständnisse. Nicht „Ich mag dich und möchte dich näher kennenlernen“, sondern „Ich liebe dich und dank dir weiß ich jetzt, was Liebe wirklich bedeutet“. Das ist zwar alles schön und gut und die beiden sind auch sehr süß zusammen, aber diese tiefen Gefühle habe ich ihnen nicht abgekauft. Sie hätten meiner Meinung nach noch viel mehr Raum gebraucht, um sich zu entwickeln, damit man sie als Leser auch wirklich glauben kann.

     

    Nichtsdestotrotz ist Charlotte und Anthonys Liebesgeschichte süß und weiß für ein paar Stunden zu unterhalten – leider jedoch ohne bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Wie man so schön sagt: Die Geschichte ist perfekt für zwischendurch.

     

    Fazit

    Ein süßer Liebesroman zum Abschalten und Wohlfühlen, bei dem man in Kauf nehmen muss, dass sich die Liebe viel zu schnell entwickelt. Ich hatte Spaß. 3 Sterne!

  6. Cover des Buches Das Mädchen, das den Himmel berührte (ISBN: 9783404167777)
    Luca Di Fulvio

    Das Mädchen, das den Himmel berührte

     (465)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck

    Dies ist nun der zweite Roman, den ich von Luca Di Fulvio gelesen habe - und ich bin nicht weniger begeistert. Erneut hat mich der Schreibstil des italienischen Autors fasziniert, der Roman ist sehr gut zu lesen und hat mich vollkommen überzeugt.
    "Ein dicker Wälzer" dachte ich zunächst als ich das Buch erstmalig in den Händen hielt: Dennoch war die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite spannend und in kürzester Zeit hatte ich den "dicken Wälzer" durchgelesen. Leider, kann ich da nur sagen, denn die Geschichte hat mich sehr berührt!

    Rom gilt als erster Schauplatz des Romans, wo die Straßenkinder Mercurio, Benedetta, Zolfo und Ercole sich mit Betrügereien ihren Lebensunterhalt verdienen. Nach einem "Zwischenfall" müssen sie aus der Stadt flüchten und machen sich auf den Weg nach Venedig. Auch das jüdische Mädchen Giudetta findet gemeinsam mit ihrem Vater in Venedig eine neue Heimat.

    Die Geschichte spielt im 16. Jahrhundert und Luca Di Fulvio versteht es, den Leser an dieser längst vergangenen Zeit teilhaben zu lassen, als wäre man selbst mittendrin. Der Leser findet sich plötzlich im Judenviertel wieder, erfährt einiges über die Franzosenkrankheit und leidet mit den Huren, die ein schreckliches Leben führen müssen. Ebenso finden sich in der Geschichte der christliche Fanatismus wieder, Ganoven, die die Stadt Venedig regieren und das Leben armer Menschen. Neben den sympatischen Hauptfiguren, treten immer wieder zahlreiche Nebenfiguren in den Vordergrund, die nicht weniger interessant sind.

    Auch die Liebe hat ihren festen Platz in der Geschichte und natürlich werden den Liebenden immer wieder Steine in den Weg gelegt, die es beiseite zu räumen gilt. Die Sprache ist einfach gehalten , aber gut ,unterhaltsam und spannend zu lesen und ich habe mich wirklich keine Sekunde gelangweilt, eher im Gegenteil, ich habe dieses Buch inhaliert und mich auf jede Stunde des Lesens gefreut,da das Buch durchaus zu fesseln weiß;. Sicherlich sind einige Ungereimtheiten in diesem Buch zu lesen, z.B. kann ich mir nicht vorstellen, dass es damals schon Kleider " von der Stange " gab, aber das hat mich bei diesem überaus unterhaltsamen Buch nicht gestört.
    Wer also für eine gewisse Zeit abschalten will, sich in das Venedig des 16. Jahrhunderts auf unterhaltsame Weise entführen lassen will, ist mit diesem Buch gut beraten.Ich denke auch alle Fans von Charlotte Thomas kommen auf ihre Kosten.

  7. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783423086417)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.760)
    Aktuelle Rezension von: Han_Sch0128

    Jahreshighlight! Wann hat mein Buch mich so lang beschäftigt wie dieses? So eine tolle Geschichte mit einem Hauch von Liebe

  8. Cover des Buches Das Leben und das Schreiben (ISBN: 9783453435742)
    Stephen King

    Das Leben und das Schreiben

     (360)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Sehr interessant und aufschlussreich, ich fand es aber auch ein bisschen "einschüchternd", weil meiner Meinung nach klar wird, wie schwer es ist wirklich gut zu schreiben bzw. was man dabei alles falsch machen kann bzw. wie viel "natürliches" Talent man dafür braucht.

  9. Cover des Buches Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn (ISBN: 9783407864222)
    Danielle Graf

    Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

     (63)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt/Story

    Wie oft verzweifelt man, weil das eigene Kind scheinbar grundlos Theater macht und man sich als Elternteil fragt, ob man was falsch macht und sich deshalb schlecht fühlt ?

    Leider viel zu oft und damit bist du nicht alleine und es geht vielen Eltern so, die sogenannte Trotzphase ist eine Herausforderung, die aber mit viel Empathie und Wissen helfen kann Misverständnisse aufzuklären.


    Meine Meinung

    Ich bin für jeden Tipp dankbar der mir hilft mein Kind besser zu verstehen und dieses Buch hatte so einige Beispiele die mir weiter geholfen haben !

    Manche Denkanstöße konnte ich direkt bei meiner Kleinen anwenden und erfolgreich umsetzen ( meine Kleine ist 2,5 Jahre) 

    In vielen Beispielen habe ich uns und auch mein Kind wieder erkannt , was mich auch erleichtert hat, dass wir damit nicht alleine sind!

    Natürlich ist jedes Kind ein individueller Charakter und je nach Situation ist nicht alles perfekt so umzusetzen, aber dieses Buch hilft einem wirklich sein Kind besser zu verstehen und damit eine neue Perspektive auf das Verhalten zu bekommen.

    Die Beispiele hierzu sind sehr einfach erklärt und nachvollziehbar!


    Mein Fazit

    Ich bin den Autorinnen für ihre fachliche und nachvollziehbaren Beispielen sehr dankbar!!!

    Auch wenn natürlich nicht alles nach Lehrbuch funktioniert und planbar ist, waren sehr viele wertvolle Tipps und Denkansätze vorhanden, die mich beruhigt und mich überzeugt haben einiges von dem Buch umzusetzen und zu versuchen. Einiges hat davon auch schon gute Früchte getragen!

    Ich werde mir die Folgebücher für die nächsten Jahre auf jeden Fall auch zulegen, denn selbst wenn nur ein Tipp dabei ist, der bei deinen eigenen Kind funktioniert, hat das Buch in meinen Augen alles richtig gemacht 👍🏻 
    5*

  10. Cover des Buches The Comfort Book - Gedanken, die mir Hoffnung machen (ISBN: 9783426278451)
    Matt Haig

    The Comfort Book - Gedanken, die mir Hoffnung machen

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    The Comfort Book hab ich zweimal gelesen, einmal zu einer Zeit als es mir nicht so gut ging (nach dem Ende einer sehr langen Beziehung) und einmal jetzt (ziemlich glücklich mit dem Leben) und es ist faszinierend, wie unterschiedlich ich die Sätze, Worte, Weisheiten und Ratschläge von #matthaig aufgenommen habe.
    Ich hab meine alten Notizen - natürlich mit Bleistift, gelesen und neue dazugeschrieben.

    Ich fand es super spannend alte Gedanken von mir zu lesen und erneut in denen Matt Haigs zu verschwinden, diese anzunehmen und mich inspirieren zu lassen.

    Für jeden, der ein bisschen Hoffnung, schöne Worte und Weise Ratschläge gebrauchen kann, ist dieses Buch auf jeden Fall eine Empfehlung!!

  11. Cover des Buches Wohlfühlgewicht (ISBN: 9783426675823)
    Dr. Mareike Awe

    Wohlfühlgewicht

     (107)
    Aktuelle Rezension von: aspecialkate

    Die Autorin Mareike Awe hat mit ihrem Buch "Wohlfühlgewicht" einen Motivations-, Veränderungs- und Ernährungsratgeber der besonderen Art geschrieben. Diäten, Jojo-Effekt, emotionales Essen... Wir kennen ihn alle, den Gewichtskampf, der einen in den Wahnsinn treiben kann. Damit ist nun Schluss, denn die Autorin ist Ärztin und ein Profi in Sachen Ernährung und holt einem aus dem Teufelskreis der Ess- und Ernährungsfallen.

    Besonders motivierend und spannend erklärt, schafft Awe mit ihrem Konzept des intuitiven Essens Klarheit, Bewusstsein, Motivation und Abnehmerfolge. Authentisch und ehrlich offenbart sie ihre eigenen Essprobleme und ihre Motivation hinter dem Konzept. Diäten sollte man schnell vergessen, denn es geht vielmehr um das Wohlfühl-Ich im eigenen Körper. Es geht um langfristige Ziele, Prinzipien der intuitiven Ernährung und eine einfache Umsetzung im Alltag.

    Das Konzept ist nicht nur eine Ernährungs- sondern auch eine Lebensumstellung und die Einstellung zu dem Ganzen ist sehr bedeutsam. Besonders begeistert hat mich das Kapitel, in dem es um den emotionalen Hunger geht. Die Übungen und hilfreichen Ratschläge sind alltagstauglich und praktisch umsetzbar. Auch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körperbild, Akzeptanz, Selbstkritik und Selbstliebe motivieren und stärken einem bei der Umsetzung. Wer zum Buch einen Begleiter benötigt, der kann zusätzlich an Mareike Awe`s selbst entwickelten intueat Programm teilnehmen. Dies ist vor allem hilfreich, wenn man den Austausch mit Gleichgesinnten schätzt und Inhalte mehr vertiefen möchte.

    Fazit: Ein motivierender, lebensverändernder Ernährungsratgeber mit viel Selbstliebe und Wertschätzung dem eigenen Körper gegenüber.

  12. Cover des Buches Pfoten vom Tisch! (ISBN: 9783492080002)
    Hape Kerkeling

    Pfoten vom Tisch!

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Gucci2104

    Meine Kollegin hat mir dieses Buch mitgebracht. Ich hatte bereits schon einige Rezensionen gelesen, weshalb ich es nicht weiter ins Auge gefasst habe. Tatsächlich kann man das Buch einmal querlesen und hat alles erfasst. Mir persönlich hätten mehr Storys seiner eigenen Katzen gefallen, als ab der Hälfte des Buches andere Rassen mit rassetypischen Erscheinungen erklärt zu bekommen. Ich könnte selbst Romane über meinen Kater schreiben. Daher kam mir das Persönliche etwas zu kurz. Aber ja man kann es mal lesen, wenn man des Kopf nicht groß beanspruchen möchte.

  13. Cover des Buches Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich Von einer Begegnung, die alles veränderte (ISBN: 9783423349765)
    Tessa Randau

    Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich Von einer Begegnung, die alles veränderte

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Annika_85

    Wow 💝 Dieses Buch hat nur ca. 120 Seiten, aber die haben tatsächlich die Kraft, das Leben zu ändern. Nein, ich werde die vier Fragen jetzt nicht einfach hierhin schreiben. Nicht, weil sie schwer sind oder ich jemanden zwingen will, das Buch zu lesen (denn mal im Ernst: ein bisschen das Internet durchforstet und man findet die Fragen wieder), sondern weil ich einfach finde, dass sie außerhalb der erzählten Geschichte nicht so viel (Aussage-)Kraft haben.

    Ich kann nur jedem ans Herz legen: bitte lest das Buch! ❤️ Ich glaube, dass es Zeit braucht, um etwas zu verändern. Aber ich stelle mir die Fragen bereits jetzt immer mal wieder und es hilft den inneren Kompass richtig einzunorden.

    Danke @tessarandau für ein unglaubliches Buch 📚🎀

  14. Cover des Buches Still (ISBN: 9783442157648)
    Susan Cain

    Still

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Sokratestochter

    Inhalt:

    Die Nachdenklichen verändern die Welt! Wir leben heute in einer Welt, in der extravertierte Menschen den Ton angeben - sei es am Arbeitsplatz, in der Schule oder im Privatleben. Susan Cain bricht eine Lanze für die Introvertierten und zeigt, wie wichtig sie für unsere Gesellschaft sind. Ohne Introvertierte hätten wir keine Relativitätstheorie, keinen "Harry Potter", keine Klavierstücke Chopin, und auch die Suchmaschine "Google" wäre nie entwickelt worden. Susan Cain ermutigt leise Menschen dazu, die eigene Introversion zu erkennen und anzunehmen. Denn in der Stille liegt die Kraft! 


    Meinung:

    Susan Cain nimmt die Introversion von Grund auf unter die Lupe, sei es durch ausführliche Studien, tiefe Gespräche, gründlichen Recherchen oder eigenen Erfahrungen. Jedem der sich schon einmal fehl am Platz oder zu klein für diese Welt gefühlt hat, ist dieses Buch nur ans Herz zu legen. Mir selbst war bewusst, dass ich eher der "stillere Typ" bin, aber nicht wie weit verbreitet dieser Charakter und wie weitreichend die Auswirkungen des richtigen Umgangs damit sind. Introversion bietet weit mehr Stärken, als uns der Alltag glauben machen will und den Introvertierten stehen mehr Möglichkeiten offen, als ihnen gesagt wird. Susan Cain schreibt dabei klug und dennoch leicht verständlich und vorallem nicht herablassend gegenüber den Extrovertierten. Eine klare Empfehlung für alle Introvertierten, die sich selbst mehr verstehen wollen und alle Extrovertierten, die unterstützen und/oder ihren Horizont erweitern wollen. 

  15. Cover des Buches Die Kunst des klaren Denkens (ISBN: 9783423348263)
    Rolf Dobelli

    Die Kunst des klaren Denkens

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Veronika_Schmid

    Das Buch ist wirklich unterhaltsam geschrieben mit vielen Anekdoten und sehr humorvoll. Es ist nicht wirklich viel Neues dabei, aber macht einiges bewusst. Was mich irritiert ist, dass sich manches widerspricht, aber auch das regt zum Denken an 🤣



  16. Cover des Buches Die Bullet-Journal-Methode (ISBN: 9783499633409)
    Ryder Carroll

    Die Bullet-Journal-Methode

     (44)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und auch geholfen! Ryder schreibt nicht nur strukturiert und hilft einem dabei, sich selbst zu organisieren, sondern er baut neben den ganzen gut verpackten Weisheiten auch immer wieder kleine Lachmomente ein, die das ganze Buch sehr auflockern! Er nutzt Zitate und verweist auf wissenschaftliche Quellen, was ich ebenfalls sehr fundiert und interessant finde. Witzig ist auch die Stelle, wo er schreibt, er möchte keine trockene Gebrauchsanleitung schreiben, muss das aber eigentlich tun - und er meistert dies Misere so so gut! Ich selbst bullet journale seit ca. 2 Jahren und habe mir alles über YouTube Videos angeeignet. Da ich ein sehr kreativer und bunter Mensch bin, habe ich mich sofort auf die Gestaltungsmöglichkeiten gestürzt und dabei einfach total die Funktionalität außer Acht gelassen. Darum habe ich auch ich als quasi alte Häsin mir nun dieses Basis-Buch gegönnt und ich kann es nur wämstens empfehlen! Egal ob Profi oder Anfänger im BuJo. Es ist gut und übersichtlich gegliedert, erst kommt der Theorieteil, dann die praktische Anleitung und man kann direkt mitmachen.

  17. Cover des Buches Was bleibt, wenn wir sterben (ISBN: 9783257071764)
    Louise Brown

    Was bleibt, wenn wir sterben

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Ich liebe die Bücher vom Diogenes Verlag und das Cover hier ist mal was anderes und hat mich sehr angesprochen. Louise Brown trauert und kann doch nicht wirklich trauern und kommt so zu einem Thema, das vielen nicht so bekannt ist. Sie fängt selbst an als Trauerrednerin zu arbeiten und trifft auf die unteschiedlichsten Menschen und lernt die verschiedensten Schicksale kennen. Manchmal bitter und einfach nur traurig, aber auch mal kurios oder gar komisch und immer mit großer Sorgfalt und auch Liebe. Es ist ein spezielles Buch und bei uns war das Thema Tod, Verarbeitung und Trauer immer ein großes Thema in der Familie und ich musste mich von vielen Menschen verabschieden. Was bleibt, wenn wir sterben.....habe ich mich auch oft gefragt und für mich eine Antwort gefunden. Das Buch hier hat mich nicht ganz überzeugt und kratzt all zu oft nur an der Oberfläche und vieles ist nicht zu Ende erzählt und Louise Brown berichte einfach aus ihrem Alltag, von ihrer Arbeit und das ist mitunter eben manchmal auch langwelig. Schade, aber meins ist es nicht.      

  18. Cover des Buches Verliebt bis über beide Herzen (ISBN: 9783956497780)
    Sarah Morgan

    Verliebt bis über beide Herzen

     (111)
    Aktuelle Rezension von: ni__naa

    Ich bin ein absoluter Fan von Sarah Morgan. Der Schreibstil ist wie immer total schön und bildlich, man fühlt einfach mit! Die Story ist süß, zwar dezent unrealistisch - aber süß.
    Dieses Buch eignet sich perfekt als leichte Sommerlektüre.


  19. Cover des Buches Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können (ISBN: 9783499633744)
    Natascha Wegelin

    Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Justine_Wintz

    Für den Einstieg in die Welt der Finanzen ist es ein sehr wertvolles Buch. Obwohl das Thema für mich anfangs immer sehr langweilig und trocken erschien, wird es hier super leicht alles erklärt. Themen wie Rentenversicherung, Aktien und Sparen werden angesprochen.

    Ich kann das Buch wirklich jeder Frau empfehlen, die ihre Finanzen gerne selbst managen möchte und sich unabhängig von Mann oder Staat machen will. Denn nur wer selbst seine Finanzen in die Hand nimmt ist wirklich frei.

  20. Cover des Buches Komm, ich erzähl dir eine Geschichte (ISBN: 9783596521715)
    Jorge Bucay

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

     (302)
    Aktuelle Rezension von: Goldloeckchen

    Damian sucht einen Psychotherapeuten auf und landet bei Jorge, auch den "Dicken" genannt. Die verschiedenen Sitzungen der ungewöhnlichen Therapie werden hier im Buch aufgegriffen. Dabei erzählt der Dicke immer wieder tolle Geschichten um Jorge zu lehren bzw. von seinen Ansichten zu überzeugen.

    Das Cover fand ich sehr ansprechend und erzeugte Interesse bei mir. Das Buch startet meiner Meinung nach mit der besten Geschichte bzw. zumindest ist diese mir am meisten im Kopf geblieben. Damit war aber auch das Rätsel des Covers gelöst. Die vielen Denkanstöße zum Leben und wie wir dieses Gestalten sollten, sind meist recht einleuchtend und überzeugend. Die Geschichten hierzu sind meist sehr amüsant. Allerdings ist es kein Buch, welches man lange am Stück lesen sollte zumindest wenn man einen Nutzen aus diesem Buch ziehen möchte. Idealerweise sollten 1-2 Kapitel gelesen werden und im Anschluss die Zeit zum Nachdenken genutzt werden. Schade ist es, dass es keine Zusammenfassungen der einzelnen Denkanstöße gibt, wie es in ähnlichen Büchern zum Teil gemacht wird. So waren diese Gedanken leider bei mir nicht sehr nachhaltig, vielleicht waren es auch zu viele und es wäre besser gewesen, weniger zu wählen und diese im Buch intensiver zu behandeln.

    Ich würde das Buch nicht nochmal lesen und war froh als ich es beendet hatte. Aber ich kann verstehen, wenn es hier eine Zielgruppe gibt, die dieses Buch ganz toll findet.

  21. Cover des Buches Das Jahr, in dem ich dich traf (ISBN: 9783596521166)
    Cecelia Ahern

    Das Jahr, in dem ich dich traf

     (381)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    "Das Jahr, in dem ich dich traf" ist ein Roman von Cecelia Ahern. Es handelt sich dabei um einen Einzelband.

    Klappentext:

    Jasmine liebt ihre Schwester und ihre Arbeit. Als sie für ein ganzes Jahr freigestellt wird, weiß sie überhaupt nicht mehr, was sie tun soll – und wer sie eigentlich ist.

    Matt braucht seine Familie und den Alkohol. Ohne sie steht er vor dem Abgrund.

    Jasmine und Matt sind Nachbarn, doch sie haben noch nie miteinander gesprochen. Da Jasmine so viel freie Zeit zu Hause hat, beginnt sie, Matt zu beobachten. Sie macht sich ihre Gedanken über ihn und fängt in ihrem Kopf Gespräche mit ihm an. Nur in echt will sie mit diesem Kerl nichts zu tun haben – dafür hat sie ihre eigenen, guten Gründe.

    Doch dann beginnt ein Jahr voll heller Mondnächte, langer Gartentage und berührender Überraschungen – ein Jahr, das alles verändert.

    Meinung:

    Ich habe wohl einfach kein Glück mit Büchern von Autoren die ich zum ersten Mal lese.

    Das Buch war im Grunde ganz okay – weder schlecht noch gut. Es ist eine ruhige Geschichte, ohne unnötige und aufgebauschte Dramen, und zwischendurch auch sehr lustig. Der Hauptfokus liegt dabei auf dem Thema Freundschaft, was meiner Meinung nach immer ein sehr schönes Thema. Trotzdem ist das Buch aber eben auch spannungslos, denn die Geschichte dümpelt nur vor sich hin, und langatmig. 

    Obwohl die Charaktere eher blass und wenig Tiefgang hatten, hat es dennoch für die Geschichte ausgereicht und im Laufe der Geschichte entwickeln sich beide Hauptcharaktere weiter. Das war schön. Am liebsten mochte ich jedoch Heather – Jasmines ältere Schwester mit Down-Syndrom. Sie brachte frischen Wind in die Sache und war einfach großartig. Die Probleme der Protagonistin waren für mich nicht nachvollziehbar – ich hätte ja beispielsweise überhaupt nichts dagegen ein Jahr ohne Arbeit durchzuhalten, bei fortlaufender Lohnzahlung. Das wäre ein Traum. Aber gut sind wir alle unterschiedlich und nicht alle gleich.

    Der Schreibstil an sich war leicht und man flog nur so durch die Seiten. Gleichzeitig war es jedoch wahnsinnig verwirrend, dass Jasmine von ihrem männlichen Nachbarn immer als "Sie" spricht (bspw. "Dann sehe ich Sie…", "Sie tun das…", etc.). Da kapier ich nicht, warum ständig diese Anredeform benutzt wird. Ist das pure Absicht oder ein Übersetzungsfehler?

    Fazit/Empfehlung:

    Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen, da es für mich einfach zu langweilig war. 

    Dennoch wurden Themen angesprochen, die gut waren und eine schöne Botschaft enthielten. Ebenfalls war es schön zu lesen, wie sich Jasmine und Matt gleichzeitig auffangen.

  22. Cover des Buches Menschen lesen (ISBN: 9783868822137)
    Joe Navarro

    Menschen lesen

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Lovelybooksandtravel

    Körpersprache:

    NÄGELKAUEN: Wird normalerweise als Zeichen von Unsicherheit oder Nervosität gewertet.


    Wir sind mehr als begeistert von dem Buch, denn so viele Sachen die man nicht weiß oder die man vielleicht auch nie wahrgenommen hat, werden einem hier aufgezeigt und nunja jetzt wird man wohl mehr auf die Körpersprache, der Mitmenschen, achten als vorher, da man es sogar teilweise Bildlich dargestellt bekommen hat. Was für uns natürlich ein noch besserer Plus Punkt war, da es so auch besser im Kopf und im Verständnis bleiben wird.


    Dieses Buch war mehr als interessant und aufschlussreich. Die menschliche Kommunikation und Körpersprache ist etwas sehr viel komplexeres als man denken mag und als man sich überhaupt vorstellen kann. In diesem Buch wird einen das alles etwas näher gebracht und wir haben es geliebt, es zu lesen und zu verstehen. Die Bilder im inneren haben nochmal mehr veranschaulicht was die Körpersprache uns alles so mitteilen kann. Es war eine wunderbare Erfahrung, das mal aus einer Perspektive erzählt bekommen zu haben die man so garnicht kannte und auch nicht so wahrgenommen hat als "normaler" Menschen.


    Dieses Buch ist so gut veranschaulicht und gut geschrieben, dass wir es jedem nur empfehlen können, deswegen gibt's hier eine klare Leseempfehlung von uns.


    Wusstet ihr?

    Das Verschränkte Arme, die von den Händen fest umfasst werden, ein Zeichen für unbehagen sind?

    NEIN? Na kein Problem wir auch nicht und das macht das Buch so interessant und lesenswert, denn viele unsere Körpersprachen und Verhaltensweisen werden euch dort aufgezeigt.

  23. Cover des Buches Fische, die auf Bäume klettern (ISBN: 9783426790526)
    Sebastian Fitzek

    Fische, die auf Bäume klettern

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Annika_85

    Ich hatte im Vorfeld sehr viele gute, aber auch viele negative Rezensionen gelesen. Viele Leser haben kritisiert, dass das Buch kein richtiger Ratgeber sei oder dass man die Tipps schon an anderen Stellen gelesen hätte.

    @sebastianfitzek hat mit dem Buch das Rad nicht neu erfunden, aber das will er auch gar nicht. Das steht bereits auf den ersten Seiten; und auch, dass es viele Autoren gibt, die Lebensratgeber schreiben, die in seinen Augen dies wirklich gut können.

    Er hat hier auch keinen Ratgeber geschrieben, sondern lässt uns an seinen Gedanken und Erfahrungen teilhaben, die er seinen Kindern mitgeben möchte und vielleicht auch dem einen oder anderen von uns 🎀

    Für mich gab es keinen lebenserhellenden Momente, eher so die kleinen Dinge, die zum Nachdenken anregten oder den Blickwinkel neu fokussieren. Und wenn ein Buch so etwas kann, dann ist das schon sehr viel wert.

    Ich kann das Buch empfehlen und jedem anderen Herz legen, der nicht sein ganzes Leben umkrempeln will, aber vielleicht den eigenen (Lebens-)Kompass neu betrachten möchte, auch wenn es nur ein kleinwenig ist.

  24. Cover des Buches Kann man mal machen (ISBN: 9783960960546)
    Mirellativegal

    Kann man mal machen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Jana_Hom

    Ich könnte viel für mich mitnehmen aus diesem Buch. Der Schreibstil ist locker und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Viele für wichtige Themen wurden in diesem Buch behandelt. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks