Bücher mit dem Tag "rechnen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rechnen" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Die Analphabetin, die rechnen konnte (ISBN: 9783328100157)
    Jonas Jonasson

    Die Analphabetin, die rechnen konnte

     (693)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Die kleine Nombeko kommt als Tochter einer drogensüchtigen Mutter in einem Armenviertel Sowetos zur Welt und ist schon als Fünfjährige als Latrinentonnenträgerin tätig. Mit 12 wird sie Chefin Ihres Latrinen-Bezirkes. Mit 15 beschließt sie in die Welt zu ziehen um die Nationalbibliothek in Pretoria zu sehen. Auf dem Weg dahin gerät sie in einen Unfall, der ihr Leben für die nächsten 10 Jahre sehr einengen wird, in denen sie aber viel über Atomwaffen lernt und die chinesische Sprache.

    Währenddessen wird in Schweden der Postbeamte Ingmar vom Monarchisten zum Republikaner und versucht seine Zwillingssöhne Holger und Holger, von denen nur einer bei den Behörden existiert, in seinem Sinne und mit Blick auf seine Mission, die Ausrottung der Monarchie, zu erziehen.

    Mit 25 kommt Nombeko nach Schweden und trifft dort auf Holger 2 samt Anhang. Die Atomwaffen werden sie auch die nächsten 20 Jahre nicht loslassen. Doch ihre Überintelligenz hilft ihr durch jedes unwegsame Problem, dass das Leben ihr in den Weg stellt und ermöglicht ihr sogar Zugang zu Präsidenten und dem schwedischen König.

    In jeder Buchhandlung trifft man auf die einprägsamen Cover von Jonas Jonasson und so habe ich mal wieder bei einem Kindle-Angebot zugeschlagen, um einen Eindruck zu bekommen, was hinter den Giraffen, Elefanten und Affen steckt. In dem Fall ziert das Cover ein praller Zebrahintern, der einem eine unglaublich sarkastische Geschichte mit den Schauplätzen Südafrika und Schweden präsentiert.

    Durchzogen ist das Ganze mit einer Menge südafrikanischer und schwedischer Politikgeschichte. Und da sich mein Wissen in südafrikanischer Politik, abgesehen von Nelson Mandela, gen null richtet, ging der Witz an mir in der ersten Hälfte des Buches höchstwahrscheinlich an vielen Stellen vorbei. Bei einem Blick auf den schwedischen König im hinteren Drittel fühlte ich mich da schon eher angekommen. :-) Neben dem Unterhaltungswert der offensichtlich fantasievoll ausgeschmückten Passagen, lernt man in diesem Buch eine Menge über Land, Leute und Regierung. Wenn man die historischen Personen nicht kennt, tut man sicher gut daran sie parallel mal bei Wikipedia nachzuschlagen, was den Lesefluss aber natürlich eine wenig hemmt, weswegen ich das nur am Rande getan habe. Vielleicht ein Fehler, denn dann hätte ich sicher einen besseren Zugang zum Inhalt bekommen.

    Aber auch so hat das Buch seinen Charme, eine sehr sympathische Hauptdarstellerin inklusive ihres sehr sympathischen Freundes und eine Menge verschroben schrulliger Charaktere, über deren Dummheit man lachen und den Kopf schütteln kann.

    Meine Unwissenheit in Politik kann ich dem Autor nicht zum Vorwurf machen, weswegen das Buch von mir trotzdem 4 von 5 Sternen erhält.



  2. Cover des Buches Wintermädchen (ISBN: 9783473584048)
    Laurie Halse Anderson

    Wintermädchen

     (423)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lia und Cassie waren die besten Freundinnen. Beide schworen sich in einer Silvesternacht, dass sie die dünnsten der Schule werden. Doch dann stirbt Cassie im Gateway Motel. Für Lia bricht eine Welt zusammen und sie gibt sich die Schuld an ihrem Tod. Nicht den Menschen und dem Internet, die sich ständig über sie lustig gemacht haben. Auch ihr Schwur hat nichts damit zu tun. Nicht einmal Cassies Eltern gibt sie die Schuld. Nein, sie gibt sie sich selbst. Denn sie ist damals nicht ans Telefon gegangen…

    Meine beste Freundin hat damals so von diesem Buch geschwärmt, dass ich es mir auch direkt gekauft habe. Doch leider lag es Ewigkeiten auf meinem SuB und letztes Jahr habe ich es dann geschafft, endlich dieses Buch zu lesen. Und ich habe niemals mit so einer Geschichte gerechnet.

    Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr dieses Buch mit Vorsicht lesen solltet. In diesem Buch steht leider keine Trigger Warnung, aber das hat es dringend nötig. Denn in diesem Buch werden sensible Themen unbeschönigt dargestellt. Also spreche ich hiermit jetzt eine dicke Trigger Warnung für dieses Buch aus. Bitte nehmt diese Ernst und achtet auf euch!

    Lia ist eine sehr starke Protagonistin, die gegen ihre Dämonen kämpft. Sie leidet unter Magersucht, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Dies hat mit ihrer zerbrochenen Familie zutun und mit ihrem Vater, der ihr keine Aufmerksamkeit schenkt. In diesem Buch werden Lias Gedanken unbeschönigt dargestellt, was ich auf der einen Seit sehr gut finde, da man einen guten Einblick in die Welt eines psychisch kranken Person findet. Aber auf der anderen Seite ist es triggernd für diejenigen, die selbst betroffen sind. Lia hat in diesem Buch eine sehr starke Entwicklung hinter sich, die ich bewundere. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft dafür.

    Cassie, Lias ehemalige beste Freundin, ist ebenfalls an Magersucht erkrankt. Kurz bevor sie im Motel starb, hat sie Lia angerufen. Beide Mädchen hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, daher ignorierte sie den Anruf. Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere authentisch und lebhaft darzustellen. Sie hat recherchiert und macht somit die Geschichte lebendig. 

    Der Schreibstil von Laurie Halse Anderson hat mich tief bewegt. Sie schreibt brutal ehrlich und zeigt einem deutlich, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anrichten. Die Sprache der Autorin ist lebhaft und hat mich damit an die Seiten gefesselt. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich immer wieder wissen wollte, wie es weitergehen wird...

    ,,Wintermädchen‘‘ ist eine Geschichte, die schonungslos ehrlich davon berichtet, dass psychische Erkrankungen kein Kinderspiel sind. Die Autorin hat die Erkrankungen sehr gut dargestellt und oft habe ich mich beim Lesen verstanden gefühlt, da ich manchmal ähnliche Gedanken habe. Das war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt auch nicht das letzte!

  3. Cover des Buches Silber - Das dritte Buch der Träume (ISBN: 9783596522910)
    Kerstin Gier

    Silber - Das dritte Buch der Träume

     (2.788)
    Aktuelle Rezension von: Magische_Buchwelt

    Rezension zu Silber - "Das dritte Buch der Träume" 😍❤️📗✨von @kerstingier aus dem @sfischerverlage

    Werbung/Kooperation

    Das spannende, romantische und humorvolle Finale der Silber-Trilogie. 

    Protagonistin Liv Silber und und ihre Freunde, müssen es in diesem fesselnden Finale mit vielen Herausforderungen, und gefahren auf nehmen.

    Liv und Henry haben sich wieder versöhnt, und sind sehr glücklich miteinander. Lange können sie ihr Glück jedoch nicht genießen, denn Arthur hat eine Möglichkeit gefunden, sowohl in der Traumwelt auch als auch in der Realität, unfassbares Unheil anzurichten.

    Es ist nicht auszudenken was passiert, wenn es Liv und ihren Freunden nicht gelingt, ihn zu stoppen,

    Sie versuchen Anabel auf ihre Seite zu ziehen, aber können sie ihr wirklich vertrauen?

    Noch dazu hat Liv ein anderes Problem. Sie hat Henry belogen, und keine Ahnung, wie sie aus dieser Lügengeschichten wieder herauskommen soll.

    Wird es Liv schaffen, all diese Katastrophen abzuwenden?

    In Silber- Das dritte Buch der Träume, überschlagen sich die Ereignisse, das Buch beginnt gleich mit einer spannenden Szene, in der Arthur seine Macht demonstriert, 

    Hier bekommen wir als Leser, nochmal ein ganz neues unheimliches Bild von ihm. Aus dem arroganten, überheblichen, fiesen Arthur ist ein machtgieriger Psychopath geworden, der vor nichts zurückschreckt um seine finsteren Ziele zu erreichen, 

    Liv, Henry und Grayson überlegen wie sie ihn aufhalten können. Aber er ist ihnen immer einen Schritt voraus. 

    Die vielen überraschende Wendungen in der Handlung, sorgen dafür, dass die Spannung die ganze Zeit über nicht abbricht. So das man sich als Leser immer wieder fragt, was Arthur wohl als nächstes ausheckt, und man bis zum Schluss mitfiebert. 

    Auch die Romantik und der Humor kommen nicht zu kurz. Hier hat die Autorin die perfekte Balance gefunden. Nach actiongeladenen, fesselnden Kapiteln, kommen gleich darauf wieder, romantische oder witzige Kapitel. Die mich immer zum Schmunzeln gebracht haben. 

    Das Ende der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, es war für mich der perfekte Ende. Für diese Trilogie. 

    Die Silber-Trilogie hat mich mit ihrer magischen, mystischen Romanwelt einfach nur verzaubert. Ich kann diese Trilogie jedem Fantasyfan ans Herz legen.❤️📚


    #kersingier #silbertrilogie #silberdasdrittebuchderträume #jugendbuch #fantasyroman #buch 




  4. Cover des Buches Tausend kleine Schritte (ISBN: 9783492259637)
    Toni Jordan

    Tausend kleine Schritte

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Osilla

    Dieses zauberhafte kleine Büchlein habe ich bereits im Januar gelesen und irgendwie schaffe ich es erst jetzt, es euch vorzustellen. Aber besser spät, als nie, denn "Tausend kleine Schritte" ist eine tolle wenn auch ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der es darum geht, seine Mitmenschen so zu nehmen, wie sie sind, auch wenn sie nicht der Norm entsprechen. Wir alle sind einzigartig und sollten uns nicht verbiegen, um ins Raster zu passen.

    Die Autorin:
    Toni Jordan (geboren 1966) ist Schriftstellerin und lebt in Melbourne. "Tausend kleine Schritte" ist ihr erster Roman und war international erfolgreich. Das Buch wurde in Australien für den Miles Franklin Award und den Barbara Jefferis Award nominiert und als Bestes Debüt des Jahres ausgezeichnet. Weitere Romane der Autorin sind "Die schönsten Dinge" und "Neun Tage". Letzterer wurde mit dem Fiction Award der unabhängigen australischen Buchhändler ausgezeichnet.

    Inhalt:
    „Grace Lisa Vandenburg zählt alles, was sie umgibt, jede Kleinigkeit: die Schritte bis zu ihrem Lieblingscafé (920), die Streusel auf ihrem Orangenkuchen (12 – 92) und die Buchstaben ihres Namens (19). Erst Seamus O’Reilly und sein unwiderstehlicher Wunsch, hinter das Geheimnis ihres Lebens zu kommen, lässt sie die Kontrolle verlieren.“ (Klappentext)

    Kritik und Fazit:
    Bereits das Cover lässt darauf schließen, dass wir es hier mit einer eher ungewöhnlichen Geschichte zu tun haben. Da ist ein Stapel Orangen, teils geschält, teils nicht. Das alles auf weißem Grund und eigentlich so gar nicht zum Titel passend. Doch Orangen spielen im Buch eine Rolle, wenn auch eine kleine. Ich fand das Cover zumindest so interessant, dass ich auf dem Tisch der Mängelexemplare danach gegriffen habe. Und das ist es ja schließlich, was ein Cover erreichen sollte.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Er passt genau zu der Protagonistin, die zwar ihre Macken hat, dabei aber dennoch gebildet ist. Ich habe das Buch ziemlich schnell durchgelesen und fühlte mich durchweg gut unterhalten.

    Zitat: "Aber ohne Zählen wäre die Welt zu groß und zu austauschbar. Eine endlose Leere. Ich wäre immerzu orientierungslos. Ich wäre überwältigt."
    (Toni Jordan: Tausend kleine Schritte, Seite 31)

    Grace‘ Tick mit den Zahlen begann schon in ihrer Kindheit. Was das Ganze ausgelöst hat, erfahren wir im Lauf der Geschichte. Wenn man sich ein bisschen mit dem Thema „Zwänge“ auskennt, weiß man, dass meist ein traumatisches Ereignis in der Kindheit der Grund für solche ausgeprägten ungewöhnlichen Verhaltensmuster ist. So auch bei Grace. Dennoch hat sie sich in ihrem Leben gut eingerichtet. Sie kann aufgrund ihrer Zählerei nicht mehr in ihrem gelernten Beruf als Lehrerin arbeiten und gilt nun als erwerbsunfähig. Aber selbst den für sie schwierigen Situationen, wie zum Beispiel dem Einkauf im Supermarkt, ist sie gewachsen und dabei um keine Ausrede verlegen, als es darum geht die fehlende zehnte Banane zu ergattern. So können wir neben der schwierigeren Thematik auch an einigen humorvollen Szenen teilhaben.

    Erst als Seamus O’Reilly in ihre Leben tritt, merkt sie, dass ihr etwas in ihrem Leben gefehlt hat. Er macht sie glücklich und ihr Leben ein wenig aufregender. Er ist alles, was sie braucht. Doch das scheint Seamus nicht zu merken. Sein Drang, ihr zu helfen ist groß und so nimmt die Geschichte der beiden ihren Lauf.

    Wir lernen Grace Marotten ziemlich deutlich kennen, sie zählt alles was ihr möglich ist, um sich in der Welt zurechtzufinden und Sicherheit zu verspüren. Das hat die Autorin wunderbar in Szene gesetzt und manchem Leser könnte das schon auf die Nerven gehen. Ich persönlich fand es aber sehr interessant in Grace Kopf blicken zu dürfen. Natürlich kommen wir in der Geschichte irgend wann zu der Frage , ob es sinnvoll ist, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die eigenen Ticks zu überwinden. Ob es überhaupt nötig ist, sich zu verändern, um mehr der Norm zu entsprechen. Und ob es Grace glücklich macht, mithilfe von Medikamenten ein sogenanntes normales Leben zu führen, welches der eigenen Natur aber zuwider ist.

    "Tausend kleine Schritte" ist ein sehr emotionales Buch, welches uns mitnimmt in die Welt einer Zwangsneurotikerin. Wir erfahren, welche Hürden jene Menschen zu nehmen haben, um so sein zu können, wie sie selbst sein möchte und nicht, wie die Außenwelt sie sehen will. Auch wenn viele Ratschläge von Außen gut gemeint sind, so muss jeder am Ende selbst entscheiden, was für ihn das Richtige ist. Akzeptiere dich und akzeptiere dein Gegenüber. Jeder ist richtig, so wie er ist.

  5. Cover des Buches A Clash of Kings (ISBN: 9780345535429)
    George R. R. Martin

    A Clash of Kings

     (276)
    Aktuelle Rezension von: anna_m

    „A clash of Kings“ erschien 1999 in den USA und wurde für die deutsche Veröffentlichung in zwei Bände unterteilt, die die Titel „Der Thron der Sieben Königreiche“ und „Die Saat des goldenen Löwen“ tragen. Ich habe mich für die amerikanische Ausgabe entschieden, denn ich lese eben gerne das Original.

    Meine Ausgabe enthielt wieder eine doppelseitige Karte der Fantasiewelt, die jedoch immer noch sehr klein ist und bei der man ganz genau hinsehen muss, um sie zu entziffern. Im Anhang waren wieder die Stammbäume aller wichtigen Häuser enthalten, die ich allerdings nicht konsultieren musste, um mich zurechtzufinden. Wie gehabt werden die einzelnen Kapitel mit dem Vornamen der Figur betitelt, aus dessen Perspektive in der dritten Person erzählt wird.

    Dieser zweite Band knüpft direkt an den Vorgänger an und führt zurück in die Welt der Starks, Lannisters, Snows und wie sie nicht alle heißen. Der Leser hat sie im vorherigen Band liebgewonnen und freut sich auf das Wiedersehen. In Westeros scheint der Sommer zur Neige zu gehen, doch niemand weiß genau wann er tatsächlich zu Ende sein wird, noch, wie lange der folgende Winter sein wird. Während es eigentlich gelten sollte, Vorräte zu horten und sich auf den Winter vorzubereiten, verfällt der gesamte Kontinent in einen Krieg um den Thron. Die Brüder des gestorbenen Königs Robert Baratheon, Renley und Stannis, sowie sein Sohn Joffrey erheben einen Anspruch. Die Kinder des gestorbenen Königs werden als illegitim bezeichnet, da der Verdacht des Inzests besteht. Es geht das Gerücht um, alle drei seinen in Wahrheit die Nachkommen von Königin Cersei und ihrem Bruder Jamie Lannister. Stannis hält sich für den richtigen Erben, weil er Roberts älterer Bruder ist. Er hat eine mächtige Zauberin an seiner Seite und eine große Kriegsflotte. Renley hingegen führt das größte Heer an.

    Die Familien des Nordens streben indes ihre Unabhängigkeit unter König Robb Stark an, der mit seiner Armee gen Süden mareschiert. Seine Schwester Sansa soll aber eigentlich den Thronerben Joffrey heiraten, was sich nun nicht mehr ziemt. Seine jüngere Schwester Arya gilt als verschwunden, denn sie reist als Junge verkleidet mit den Rekruten der Nachtwache gen Norden, wo sie an der Mauer aus Eis, die Westeros schützt, ihren Bastardbruder John wiederzutreffen hofft. Im Norden sollen Bran und Rickon, die beiden jüngsten Kinder der Familie Stark auf der Burg Winterfell die Stellung halten.

    Außer Konkurrenz und noch sehr geschwächt, spielt auch Daenerys Targaryen eine Rolle. Auf dem im Osten liegenden Kontinent Essos, der von Westeros durch das Meer getrennt ist, hat sie ihre Gefolgsleute größtenteils verloren und versucht, eine neue Armee und Schiffe zu erstehen, damit sie die Heimat ihrer Vorfahren, Westeros, erobern kann. Dabei sollen ihr ihre drei Drachenbabys helfen.



    So weit, so gut. Wie gehabt geht es um die Vorherrschaft im Reiche Westeros und natürlich um viele Intrigen und Allianzen, die die Protagonisten schmieden oder zu schmieden versuchen, um für sich das Beste rauszuholen. Ich kannte vor der Lektüre die TV-Serie „Game of Thrones“ und habe die Fantasy-Reihe auch nur deswegen zu lesen begonnen. Mich interessierte vor allem, noch mehr über die Protagonisten zu erfahren und ich wurde diesbezüglich nicht enttäuscht. Wie auch im ersten Band findet man immer wieder Dialoge, die 1:1 im Film übernommen wurden, doch wurde bei der Adaptation dieses Mal deutlich gekürzt. Vor allem die Geschichte um Arya und Bran erhält meiner Meinung nach mehr Raum im Roman als im Film und gefiel mir sehr gut. Auch die Lannistergeschiwister Cersei und Tyrionn, die sich gegenseitig nicht über den Weg trauen, haben mich wieder begeistert. Sie beherrschen das Spiel um den Thron wie niemand anders.

    George R.R. Martins Schreibstil ist sehr lebendig und er legt seinen Figuren auch immer wieder Humorvolles in den Mund. Ein paar Kostproben:

    - Maester Cressen, eine Art Medizinmann und Hüter des Wissens, im Dienste von Stannis, erklimmt einen hohen Turm: "There are too many steps in this castle, and it seems to me they add a few every night, just to vex me."

    - Königin Cersei bereitet die manchmal etwas naive Sansa auf ihr Leben als Frau vor: "A woman's life is nine parts mess to one part magic, you'll learn that soon enough... and the parts that look like magic often turn out to be messiest of all" (S.760)

    - Martin baut weise Ratschläge ein: "He who hurries through life hurries to his grave"

    Und er lässt seine Protagonisten vielsagende Prophezeihungen sprechen, deren Wahrheitsgehalt erst viel Später ans Licht kommen wird. 

    - Tyrionn Lannister zu seiner Schwester, der Königin: "A day will come when you think yourself save and happy, and suddenly your joy will turn to ashes in your mouth, and you'll know the dept is paid." (S.779)

    Wer des Englischen mächtig ist, sollte zur Originalausgabe greifen und sich nicht davon abschrecken lassen, dass zu Beginn vielleicht ein wenig unbekanntes Vokabular vorkommt, denn das hat man ganz schnell verinnerlicht. Es hat mir wieder viel Freude bereitet, in diese fantastische Welt einzutauchen und ich kann die Lektüre nur empfehlen, für alle Fans der Fernsehserie sowie für Liebhaber des Fantasy-Genres.
  6. Cover des Buches Die Einsamkeit der Primzahlen (ISBN: 9783499291289)
    Paolo Giordano

    Die Einsamkeit der Primzahlen

     (793)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Treffender könnte ein Buchtitel nicht sein. Es geht um die einsame Lebensgeschichte zweier junger Menschen, die nach einem tragischen Ereignis in früher Kindheit das Vertrauen in andere Menschen verlieren. Soziale Beziehungen aufzubauen und zu erhalten, bleibt für beide eine ausserordentliche Herausforderung. Wie viel kann ein Mensch ertragen, um am eigenen Schicksal nicht zu zerbrechen? Wie weit gehen Selbstbestimmung und die Verantwortung für das eigene Lebensglück? Diese Themen sind verwoben in der anrührenden Liebesgeschichte von Alice und Mattia.


    Das Buch liest sich angenehm und leicht trotz dramatischer Handlung, ich würde es literarisch jedoch nicht allzu hoch bewerten.

  7. Cover des Buches Dragon Ball 11 (ISBN: 9783551733030)
    Akira Toriyama

    Dragon Ball 11

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Son Goku und Kuririn haben es geschafft und sich beim großen Turnier in der westlichen Hauptstadt für die Finalrunden qualifiziert. Die kleinen Kämpfer sind guter Dinge, doch bald müssen sie feststellen, dass ihre Gegner alles andere als nette Zeitgenossen sind. Die Schüler des Herren der Kraniche sind ihrem Meister hörig und verfolgen das Ziel nach ihrer Ausbildung Killer wie der Bruder des Meisters Tao Baibai zu werden. Muten Roshi erkennt die perfiden Absichten der Gegner seiner Schüler und versucht ihnen ins Gewissen zu reden. Dabei scheint er nicht ganz auf taube Ohren zu stoßen und trotzdem haben seine Schüler mächtig an den Gegnern zu knabbern. Als es zum großen Finale kommt scheinen sich die Fronten zwischen den Kampfschülern immer mehr zu verhärten.

    Dieser Band dreht sich vor allem um das Kämpfen im großen Turnier. Bildgewaltig legen die Charaktere eine Kampfszene nach der anderen hin, sodass dem Leser durchaus einmal der Kopf schwirren kann. Zwischen den Kämpfen erfährt der Leser immer mehr, welche Ansichten die Schüler des Herrn der Kraniche haben und wie die Freunde wirklich zueinander stehen. In diesem Band rückt also der Kampf stark in den Vordergrund. Außerdem konzentriert sich Toriyama wieder auf die Tugenden wie Ehre und Gerechtigkeitssinn. Während Son Goku sehr unbedarft an seinen Gegner heran geht, scheint dieser vor Wut überzuschäumen. Warum, erfährt der Leser im Laufe der Story. Muten Roshi mit seinen weisen Worten scheint bei den Schülern des Herrn der Kraniche einen Schalter umzulegen, sodass diese ihr bisheriges Dasein in Frage stellen, was dem Herrn der Kraniche natürlich ganz und gar nicht gefällt. Außerdem scheint ab diesem Band die Ära des Jackie Chun - dem Pseudonym des Herrn der Schildkröten - zu Ende zu gehen, da seine Schüler nun durchaus stärker sind als er selbst. Das ist ein bisschen schade, schafft aber Freiraum für neue Herausforderungen, auf die sich der Leser freuen kann.

    Weiterhin möchte ich diesen Manga allen Anime- und Mangafans empfehlen, die eine wirklich starke Story und detailreiche Zeichnungen und Charaktere suchen. Der Klassiker gehört einfach in jedes Regal und macht mit seinen witzigen und spannenden Szenen einfach nur Spaß.
  8. Cover des Buches Die Beutelschneiderin (ISBN: 9783548613109)
    Helga Glaesener

    Die Beutelschneiderin

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Leselupe2go

    Siehe auch mein Video auf Youtube

    1522 schlägt sich die 14-jährige Cressi mit ihrem Freund Utz in einer deutschen Stadt auf die einzige Art durch, die ihr möglich ist: sie stiehlt. Der Zufall verstrickt ihr Schicksal mit David, einem Gutsherrn und Theologiestudenten, und ihre Wege kreuzen sich auf merkwürdige Weise immer wieder.


    Die Geschichte von Cressi und David hat mich sofort gefesselt, sie ist sehr ausdrucksstark geschrieben und nach wenigen Seiten habe ich mich weit in die Zeit zurückversetzt gefühlt.


    Die Autorin beschreibt die Umstände der damaligen Zeit sehr realistisch, nutzt die Bauernaufstände für jede Menge Action und zeigt uns gleichzeitig, wie einzelne Menschen auch damals schon weiter gedacht haben und sich um die Konventionen ihre Zeit nicht gekümmert haben.


    Die Hauptfiguren sind mir auf Anhieb sympathisch gewesen, die beiden wirken in dieser dunklen Zeit wie Lichter am Horizont.

    Und es beleibt tatsächlich spannend bis zum Schluss!

    Ich habe noch nicht viele historische Romane gelesen, aber von Helga Glaesner muss in nächster Zeit auf jeden Fall wieder etwas dabei sein!

  9. Cover des Buches Die Küsse des Marquis (ISBN: 9781503901025)
    Christi Caldwell

    Die Küsse des Marquis

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Laura_M

    Bei "Die Küsse des Marquis" von Christi Caldwell handelt es sich um den ersten Teil der "Hell&Sinn"- Reihe.

    Robert Dennington, Marquis von Westfield, genießt sein Leben in vollen Zügen. Heiraten? Nichts für ihn. Der junge Lord treibt sich lieber in Clubs und Spielhöllen rum. Helena Bradbury lebt in einer solchen, nachdem sie ihrer schwere Kindheit entflohen ist. Unter dem Schutz ihrer Brüder geht sie der Tätigkeit als Buchhalterin nach. Bis sich eines Nacht die Wege der beidem kreuzen und der Ärger beginnt ...

    Bücher, die in der Regency Ära spielen, interessieren mich und auch dieses Buch konnte mich gut unterhalten. Es umfasst keine historischen Ereignisse oder bringt einem neue Erkenntnisse. Es ist einfach eine nette Liebesgeschichte in der damaligen Zeit.

    Robert und Helena haben beide in der Vergangenheit Dinge durchgemacht, die ihr Verhalten bis heute prägen. Wenn sie auch unterschiedlichen Schichten entstammen so tragen beide ihre Dämonen mit sich rum. 

    Die Wortgefechte waren amüsant zu lesen. Keiner der beiden ist auf den Mund gefallen. Beide Charaktere sind stark, was mir gut gefallen hat. Auch die Chemie zwischen den beiden stimmt und ihr Verhalten zueinander ist nachvollziehbar. Wir haben hier außerdem keine kleine schutzbedürftige Lady. Wir haben eine Frau, die sich selbst behaupten kann (soweit es die Männer in ihrem Leben zulassen).

    Fazit: Die perfekte Mischung aus romantisch und ein wenig spannend. Ein unterhaltsames Buch.


    Auch Helenas Brüder bekommen ihre eigene Geschichte:

    2.Ryker - Die Leidenschaft des Viscounts

    3.Niall - Die Lady und ihr Leibwächter

    4.Calum - Die Erbin und der Spieler

    5.Adair - Eine unerschrockene Lady

  10. Cover des Buches Von Pi nach Pisa (ISBN: 9783596031627)
    Gert Mittring

    Von Pi nach Pisa

     (1)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen
    Mein Eindruck:

    Zum Autor: 
    Ich konnte Dr. Dr. Gert Mittring, den Rechenweltmeister, bei einer Veranstaltung persönlich kennenlernen und sein Können live erleben. Ich war schwer beeindruckt von seinen Fähigkeiten. 
    Sein Buch "Von Pi nach Pisa" wird mit reichlich Anekdoten seiner Reiseerlebnisse unterhaltsam verfeinert. 

    Zum Inhalt:
    Von Pi nach Pisa ist ein Sachbuch, dass du persönliche Geschichten des Autors und detailreiche Recherchen aufgepeppt wird. Man erhält geschichtliche Informationen zum Thema Rechnen in alten und anderen Kulturen und Tipps wie man dieses Wissen auch heute noch anwenden und den Rechenweg zum Ergebnis vereinfachen kann. 

    Der Rechenweltmeister gestaltet sein Buch in eine Art Reise um die Welt. Ein Kapitel befasst sich jeweils mit einem Haltepunkt. In jedem Kapitel werden Rechenaufgaben mit der jeweiligen Rechenart vor Ort gelöst und ausführlich erklärt. Außerdem erhält der Leser Aufgaben, die er dann eigenständig lösen kann. Am Ende des Buchs kann man sein Ergebnis überprüfen. 

    Fazit: 
    Sehr informativ, einige der Tipps & Tricks sind sicherlich auch für den Alltag hilfreich. Für ein Sachbuch ist es sehr unterhaltsam geschrieben. Teilweise sind die Themen aber sehr komplex, sodass ich persönlich nicht alles nachvollziehen konnte. 
  11. Cover des Buches Beremis, der Zahlenkünstler (ISBN: 9783491690660)
    Malba Tahan

    Beremis, der Zahlenkünstler

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Lügen mit Zahlen (ISBN: 9783453602489)
    Gerd Bosbach

    Lügen mit Zahlen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: BeKu
    Wenn ich dem zumeist hochgelobten  Buch schon eine schlechte Bewertung gebe, ist es nur fair, wenn ich sie auch begründe:

    Das Buch hat mich leider enttäuscht. Ich hätte mir mehr erwartet. Meine Enttäuschung gründet sich auf zwei Faktoren.

    Zum Einen sagt mir der Erzählstil nicht zu, was sicher ein sehr subjektiver Eindruck ist. So wird der fachliche Inhalt neben anekdotenhaften Erzählungen und Gesprächen des Autors häufig an den Rand gedrängt. Hier hätte ich mir eine stärkere Konzentration auf die Vermittlung von Wissen und weniger auf Plaudereien gewünscht.

    Zum Andern finde ich die Wahl der Beispiele nicht immer glücklich, mit denen statistische Tricks dargestellt werden. Es mag sicher der beruflichen Erfahrung des Autors geschuldet sein, für meinen Geschmack finden sich aber deutliche zu viele Beispiele aus dem Pharma-/Arztbereich. (Um Unklarheiten zu vermeiden, ich selbst bin in diesem Umfeld nicht tätig, so dass ich kein "Betroffener" bin.) Ein wenig Abwechslung/Ausgewogenheit hätte dem Buch meines Erachtens hier gut getan.
  13. Cover des Buches Monstärker und der Kristall des Zweifels (ISBN: 9781533455550)
    Hubert Wiest

    Monstärker und der Kristall des Zweifels

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zum Inhalt:

    Loona sitzt zuhause an ihrem Schreibtisch und bereitet sich auf ihren bevorstehenden Mathetest vor. Dabei schweift sie allerdings ab, verrechntet sich und ehe sie sich versieht hat ein Transportnebel sie nach Makah-Uhbien gebracht, das Land der Dinge-Erfinder.
    Doch die Makah-Uhbas sehen schweren Zeiten entgegen. Ihr Präsident Göhrkin hat beschlossen, dass fortan Schluss sein soll mit dem Dinge-Erfinden, da es doch recht mühsam sein kann, immer wieder neue Dinge zu erfinden. In Zukunft sollen die Dinge in Fabriken hergestellt werden.

    Monstärker, ein junger Makah-Uhba, will sich damit nicht abfinden und beschließt, gegen den Päsidenten und seine graunen Wächter zu kämpfen. Ob das gut geht?

    Meine Meinung:

    Ich war anfangs ein wenig skeptisch, weil ich recht selten Bücher lese, die in Fantasiewelten spielen. Hubert Wiest schaffte es jedoch mit seiner Geschichte von Loona und Monstärker, mich zu überzeugen.

    Das Buch vereint mehrere Komponenten, die es für mich als empfehlenswertes Kinderbuch auszeichnen.

    - Loona ist eine sehr sympathische Protagonistin, die sich anfangs ein wenig schwer tut, weil sie nicht gerne rechnet und ihr das auch nicht leicht fällt. Sie wächst jedoch im Laufe der Erzählung immer mehr über sich hinaus und zeigt dem Leser, dass man nicht kämpfen muss, um an sein Ziel zu gelangen, sondern dass man durchaus aus mit Cleverness und einer guten Portion Selbstvertrauen vieles erreichen kann.

    - Die Thematik des Dinge-Erfindens spricht mit Sicherheit jeden Leser an. Ich habe mich während der Lektüre mehrmals dabei erwischt, mir Dinge zu überlegen, die die Protagonisten erfinden könnten, um sich in verschiedenen Situationen zu helfen. Allerdings wäre bei mir wohl öfter der Klingelton ertönt. Dennoch wird die Fantasie des Lesers angeregt und genau das sollte ein Kinderbuch erreichen.

    - Loonas Angst vor der Mathematik ist ebenfalls ein Thema mit dem der Autor sehr klug umgeht. Die Makha-Uhbas tun sich allesamt sehr schwer mit den einfachsten Rechnungen doch ihr Präsident erwartet von ihnen, dass sie genau dies erlernen und effizienter arbeiten. Loona und ihr Freund Tim schaffen es jedoch, einen Weg zu finden, auf dem auch die Makha-Ubahs und das Volk der Vokaren das Rechnen erlernen und ich bin mir sicher, dass dieses Buch das Potenzial dazu hat, so manche, jungen Leser die Angst vor der Mathematik zu nehmen.

    - Schlussendlich ist das Buch auch ein Plädoyer für die Freundschaft und zeigt, dass man gemeinsam sehr viel erreichen kann.

    Etwas verwirrend waren für mich all die vielen ungewöhnlichen Namen... ich musste da dann doch öfter zurückblättern und nachschlagen, wie die einzelnen Makha-Ubahs, Vokaren, ... nun wirklich heißen.

    Dennoch möchte ich dieses Buch weiterempfehlen. Sowohl erwachsene (Vor-)Leser als junge Leser werden ihre Freude daran haben!
  14. Cover des Buches Ravensburger Exit Room Rätsel: Gefangen im Hotel (ISBN: 9783473555536)
    Anne Scheller

    Ravensburger Exit Room Rätsel: Gefangen im Hotel

     (29)
    Aktuelle Rezension von: almetchen

    Stell dir vor, du fährst in den Urlaub und wachst alleine in einem Zimmer auf, dass du zuvor noch nie gesehen hast. Die Tür ist verschlossen und du findest keinen Schlüssel. Das einzige, was du findest sind seltsame Hinweise und Rätsel, die dir helfen sollen in die Freiheit zu gelangen.

    Diese Exit Buch für Kinder finde ich sehr gelungen. Die Geschichte ist sehr spannend und die Rätsel sehr vielfältig. Es muss kombiniert, geschnitten und gefaltet werden. Da kommt bestimmt keine Langeweile auf. Es gibt zwei Räume, die nacheinander bespielt werden. Die Seiten der einzelnen Rätsel sind immer verschlossen und werden erst geöffnet, sobald das Rätsel an der Reihe ist. Für jedes Rätsel gibt es zwei Tipps und eine Lösung.
    Wir freuen uns schon auf die nächsten Exit-Bücher

  15. Cover des Buches Training 200 Textaufgaben wie in der Schule (ISBN: 9783129271650)
  16. Cover des Buches Die Vorschul-Lernraupe: Zahlen und erstes Rechnen (ISBN: 9783844517620)
    Swantje Zorn

    Die Vorschul-Lernraupe: Zahlen und erstes Rechnen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Jashrin
    Nachdem mein Sohn, der in 3 Monaten 5 Jahre alt wird, neuerdings ein sehr großes Interesse an Zahlen hat, läuft die CD „Zahlen und erstes Rechnen“ nun gefühlt seit Wochen in einer Endlosschleife – mein Sohn ist also schon einmal restlos begeistert.

    Ich war zunächst eher etwas skeptisch. Die Idee, mit einer Lern-CD spielerisch erstes Wissen zu einem bestimmten Thema zu vermitteln finde ich gut, aber der Anfang der CD konnte mich beim ersten Hören nicht sogleich überzeugen. Die Ausdrucksweise und Betonung der Lernraupe Lilo wirkte auf mich aufgesetzt und auch Finns Schwester Mia drückt sich völlig anders aus, als ich es von Achtjährigen aus dem Bekanntenkreis kenne. Inhaltlich durchaus passend, aber die Formulierungen klingen in meinen Ohren eher danach, als hätte ihr jemand die Worte in den Mund gelegt.
    Mit diesem sehr subjektivem Empfinden hat sich meine negative Kritik dann allerdings auch schon erschöpft. Der Aufbau der Geschichte ist durchdacht, die einzelnen Elemente bauen gut aufeinander auf und am Ende – bei einem erneuten Gespräch mit Mia – zeigt Finn was er alles gelernt hat, bietet also nochmal eine Art Zusammenfassung.
    Finn, der gemeinsam mit Lilo seinen Onkel Ben auf dem Wochenmarkt besucht, lernt im Laufe der Geschichte nicht nur die Zahlen im Zahlenraum von 1-10 kennen, auch einfaches Addieren, Subtrahieren und sogar Dividieren wird vermittelt. Zudem wird auch auf Maßeinheiten wie etwa das Kilogramm eingegangen. Nachdem Finn und Lilo diverses Obst und Gemüse der Größe nach sortiert haben, wiegt Finn nämlich gemeinsam mit seinem Onkel Kartoffeln und Kirschen ab und überlegt, dass es doch viel besser wäre 1 kg Kirschen zu kaufen statt 1 kg Kartoffeln, schließlich erhält er wesentlich mehr Kirschen als Kartoffeln. Ben erklärt ihm dann, dass das Gewicht aber in beiden Fällen gleich sei und dass Kirschen teurer seien als Kartoffeln, man also für 1kg nicht immer den gleichen Preis bezahlen müsse.
    Weitere Themen sind das Vergleichen (von Preisen) sowie die Zeitmessung. Als Finn nach Hause muss, geht es ganz konkret um die Uhrzeit, zuvor ging es schon um Wochentage und Monate und deren richtige Reihenfolge.
    Fröhliche Lieder lockern das Lern-Hörspiel immer wieder auf und einige Ideen haben direkt Einzug in unser Wohnzimmer gehalten. Ich glaube, durch das Spiel „Ich zähle was, dass Du nicht zählst“, ist so langsam kein Gegenstand im Raum mehr ungezählt geblieben. Wen es interessiert: wir haben drei Fenster, 8 Blumen, aber nur ein Sofa 😉
    Mein Fazit: Das Hörspiel wird für Kinder ab 5 Jahren empfohlen, was ich im Großen und Ganzen als passend empfinde. Es wird sicher nicht unsere einzige CD der Lernraupe bleiben, da ich neben der Themenauswahl vor allem die Einbindung der Lerninhalte in einen ganz normalen Alltag sehr gelungen finde und – wichtiger als alles andere – mein Sohn hat einfach viel Spaß mit dieser CD.
  17. Cover des Buches 1, 2, 3, 4, 5 - Zähl mal die Entchen (ISBN: 9783473435098)
    Regina Schwarz

    1, 2, 3, 4, 5 - Zähl mal die Entchen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Auf jeder Seite kommt ein Entchen dazu und sehr schön ist es man oben die Entchen mitzählen kann. So ist es einfacher für die Kinder mitzukommen und auch wirklich keines zu vergessen und sie kommen nicht gleich in die Versuchung mit den Händen zu zählen. Es sind auf jeder Seite auch kleine Texte vorhanden die gut kllingen und as ganze noch einmal lockern. Ich mag das Buch, weil es wirklcih Kind gerecht ist und die Enten gleich raus stechen, aber auch genau hingesehen werden muss. Für die ersten Zählversuche gut geeignet.

  18. Cover des Buches Mr Phillips (ISBN: 9780571294862)
    John Lanchester

    Mr Phillips

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Je mehr Löcher, desto weniger Käse (ISBN: 9783462043662)
    Holger Dambeck

    Je mehr Löcher, desto weniger Käse

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Federchen

    Es gibt zwei Arten von Menschen. Die einen lieben Mathematik, auch wenn das Fach selbst nie so in der Schule gelehrt wurde, wie man es sich gewünscht hätte. Die anderen stehen mit der Mathematik auf Kriegsfuß, gerade weil es gelehrt wurde, wie es gelehrt wurde. Dabei kann jeder daran Spaß haben. In jedem von uns steckt ein Mathe-Ich. In diesem Buch findet sich vom angeborenen Zahlensinn über einfache Rechentricks bis hin zu mathematischen Beweisen alles was das Herz des Zahlentüftlers höher schlagen lässt.

    Holger Dambeck bietet in seinem Sachbuch "Je mehr Löcher, desto weniger Käse" Einblicke in die Welt der Zahlen. Diese sind mal spannend, mal verblüffend oder gar unterhaltsam. Ein Leser, dem die Mathematik Spaß macht, wird in diesem Buch zwar keine allzu neuen Rechenkünste erkennen, jedoch eine Menge unterhaltsame Momente rund um die Mathematik haben. Zu Beginn erklärt Holger Dambeck, dass uns der Zahlensinn schon in die Wiege gelegt ist und den meisten Kindern der Spaß am Rechnen spätestens in der Schule mit deutschem Mathematikunterricht abtrainiert wird. Dabei kann Mathematik viel interessanter sein, wenn man hinter die blanken Zahlen blickt. Manchmal gibt es mehrere Lösungswege und dann sollte nicht nur auf den einen richtigen gepocht werden. Aufgelockert werden die einzelnen Kapitel durch Übungsaufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, insgesamt 40 an der Zahl. Um diese zu lösen reicht der Kopf allein nicht immer aus, man muss das Buch zur Seite legen und etwas aufschreiben. So beschäftigt man sich sowohl mit der Mathematik als auch mit dem Buch über einen längeren Zeitraum. Außerdem gibt es im letzten Teil ein Glossar, in dem wichtige Begriffe der Mathematik noch einmal erklärt werden. Ob die zweite Gruppe von Menschen wirklich ein Buch kauft, dass sich mit Mathematik beschäftigt, ist fraglich. Für alle die gern mit Zahlen hantieren, ist es auf jeden Fall ein lesenswertes Buch, auch wenn es nicht unbedingt viele neue Erkenntnisse bringt.

  20. Cover des Buches Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte (ISBN: 9783644000865)
    Oliver Sacks

    Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Ein Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselt oder Gesichter sieht, wo keine sind. Dieser und weitere der kuriosesten Fälle vom Neurologen Oliver Sacks schildert er in seinem Buch. In vier Teilen nimmt uns der Autor mit in seine Arbeit und erzählt uns von faszinierenden Menschen und ihren Geschichten aufgrund einer Erkrankung. Vor allem wird einem beim Lesen bewusst, dass man bei der Erforschung des Menschen mit seinem Körper wie auch seiner Psyche noch vieles unentdeckt ist.

    Oliver Sacks erläutert die Fälle sehr einfach und interessant, so dass man dieses Buch auch ohne medizinisches Vorwissen gut verstehen kann.

  21. Cover des Buches Die Oktonauten - Lern- und Rätselspaß (ISBN: 9783864580970)
    Christian Hector

    Die Oktonauten - Lern- und Rätselspaß

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Für ganz kleine Leser, um erste Buchstaben oder Zahlen zu lernen und zu üben, aber auch für Partygänger geeignet, die samstags nacht mit 1,5 Promille heimkommen.
  22. Cover des Buches Das Übungsheft 4 – Neubearbeitung (ISBN: 9783619454549)
  23. Cover des Buches Die Teddyschule (ISBN: 9783789810176)
    Fritz Baumgarten

    Die Teddyschule

     (1)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    Das Buch gehört in die Reihe der nostalgischen Kinderbücher. Darin wird der Schulalltag der Teddykinder beschreiben.

    Das Buch zeichnet sich durch die kindgerechten Verse und die ansprechende Illustrationen aus. Jede Doppelseite enthält ein farbiges und ein Schwarz-Weiß-Bild. Dazu gehört jeweils ein Vers in Reimform. Die Mittelseite ist ganzseitig farbig.

    Die Geschichte beginnt mit dem Frühstück am ersten Schultag und endet mit dem Vorzeigen des Zeugnisses. Verschiedene Unterrichtsstunden werden thematisiert. Auch kleine Teddys lernen rechnen und singen. Dann aber haben sie noch das Fach Bienenkunde.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Aufmachung ist hochwertig.


  24. Cover des Buches Statistical Techniques in Business & Economics, w. Student-CD-ROM (ISBN: 9780072971217)
    Douglas A. Lind

    Statistical Techniques in Business & Economics, w. Student-CD-ROM

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Nine
    Ja, ich habe dieses Buch gelesen. Ja, nun habe ich endlich "Statistik und Stochastik" verstanden. Wozu meine Lehrer im Gymnasium NICHT fähig waren, sind amerikanische Professoren in der Lage gewesen. Dieses Buch erklärt einwandfrei, sehr verständlich und übersichtlich Schritt für Schritt die "Statistik". Anhand von Beispielen und vielen vorgegebenen Aufgaben mit den zugehörigen Lösungen scheint sich die "Statistik" wie von selbst zu erklären. Ich bin sehr froh, dass mein Professor dieses Buch gewählt hat. Die meisten deutschen Bücher dieser Thematik sind verwirrend, umständlich und sehr schwierig zu verstehen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks