Bücher mit dem Tag "rechtsstaat"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rechtsstaat" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.010)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Da mich „Amokspiel“ und „Das Paket“ nicht so wirklich begeistern konnten, erwartete ich von diesem Buch nicht viel. Aber es gefiel mir sehr gut - vielleicht, weil es zusammen mit Michael Tsokos geschrieben wurde. Es gab sehr spannende Szenen und es gab sehr viele Wendungen. Sogar als man schon dachte, es wäre jetzt alles aufgelöst, wurde man nochmal überrascht.

  2. Cover des Buches Argus (ISBN: 9783499269141)
    Jilliane Hoffman

    Argus

     (491)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Auch der dritte Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen!
    Der Einstieg ist wieder mal sehr spannend gewesen, nur in der Mitte hat mir teilweise die Spannung gefehlt, da sich ein paar Sachen wiederholt haben und dem Leser schon bekannt waren.
    Ansonsten ist es meiner Meinung nach eine sehr gelungene Fortsetzung.

  3. Cover des Buches Marthas Mission (ISBN: 9783846600627)
    Kerry Drewery

    Marthas Mission

     (66)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    In "Marthas Mission" geht die Geschichte von Martha und Isaac weiter. Werden Sie es schaffen das korrupte System zu stürzen?

    Ich fand den zweiten Band okay. Ich mochte, dass die Verwicklungen der einzelnen Personen in die Korruptionsgeschichte deutlicher wurde und auch dass man sieht wie sehr die Menschen manipuliert werden. 

    Was mir nicht gefallen hat ist, dass die Autorin wohl davon ausgeht, dass ihre Leser ihr nicht zuhören. Gefühlt auf jeder fünften Seite wurde nochmal erklärt, wo die Studios von Auge um Auge Productions liegen. Nach dem zehnten Mal dachte ich mir nur, jaaaaa, ich habe es verstanden!!

    Ich fand das Ende sehr spannend, auch wenn ich etwas enttäuscht bin, dass es offensichtlich noch einen dritten Band (?) geben wird. Zumindest lässt das Ende darauf deuten. Ich habe aber noch nirgends etwas diesbezüglich gelesen, daher hoffe ich sehr, dass das nicht wieder eine dieser Reihen wird, die nie fertig übersetzt wird. 

    Von mir gibt es trotzdem eine Empfehlung für alle Dystopie-Fans.

  4. Cover des Buches 18 - Zahlen des Todes (ISBN: 9783802599378)
    Mia Winter

    18 - Zahlen des Todes

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Alexa_Koser

    Zum Buch: In einem Düsseldorfer Park wird eine männliche Leiche entdeckt, sitzend, unten herum unbekleidet und mit Urin benetzt. Leana Meister ist gerade erst aus Afrika eingeflogen und muss dann sofort die Ermittlungen der Sondereinheit des LKA übernehmen. Noch bevor sie das Team so richtig kennengelernt hat, wird eine weitere Leiche gefunden und es ist klar, dass es sich hierbei um eine Serie handelt. Wer hat ein Interesse daran, die Männer derart zur Schau zu stellen? 

    Meine Meinung: Ich finde hierbei das Genre nicht so ganz richtig zugeordnet, ich würde eher von einem Krimi sprechen, denn es geht hier zwar um einen Serientäter, dennoch liegt der Fokus hier eindeutig auf der Ermittlungsarbeit. Aber das nur so nebenbei. Spannend ist der Fall allemal! 

    Die Protagonisten werden hier fein herausgearbeitet. Das ganze Team arbeitet sehr effizient und jeder hat hier sein spezielles Aufgabengebiet. Mich hat dieses Szenario an FBI-Methoden erinnert. Leana wird den anderen als neuer Chef vor die Nase gesetzt, was vor allen Dingen Natalia wurmt, die eigentlich für diesen Posten vorgesehen war. Wie die beiden Frauen sich dennoch annähern und gut zusammenarbeiten können, war mir zu Beginn ein Rätsel. Aber das Ergebnis lässt sich sehen! Leana ist so der Typ „Weltverbesserer“, was Natalia ordentlich nervt. Dafür hat sie ein tolles Gespür, sich in Personen hineinzuversetzen und schnell die Zusammenhänge zu erkennen. Das Team hat sie dadurch schnell auf ihrer Seite. 

    Zum Ende hin kommt es zu einem gigantischen Countdown, der sich sehen lässt! Durch die letzten Seiten bin ich nur so geflogen!

    Der Schreibstil ist zwar sehr flüssig, dennoch fand ich die Kapitellänge manchmal etwas anstrengend. Dadurch hatte ich teilweise das Gefühl, dass die Geschichte etwas langatmig ist. Auf der anderen Seite besticht die Autorin mit hervorragend gezeichneten Charakteren und auch die Hintergründe der Protagonisten sind durchaus spannend!

    Mein Fazit: Ich vergebe für das Buch gute vier Sterne und kann es schon empfehlen! Auch wenn es manchmal ein wenig langatmig wirkt… denn am Ende wird man doch mit tollen Twists belohnt!

  5. Cover des Buches Inside Strafverteidigung (ISBN: 9783710901362)
    Burkhard Benecken

    Inside Strafverteidigung

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Casaplanca

    "Inside Strafverteidigung" von  Burkhard Benecken und Hans Reinhardt ist ein Sachbuch, in dem die beiden Autoren uns einen Einblick in ihre tägliche Arbeit geben.

    Die beiden sind zwei der bekanntesten Strafverteidiger Deutschlands und gehen hier auch gegen das Vorurteil vor, die "Advokaten des Bösen" zu sein. Durch ihre langjährige Berufserfahrung sind sie in der Lage, das Geschehen in deutschen Gerichtssälen und was alles vor der Verhandlung stattfindet, genau zu werten und zu beschreiben. Sehr verständlich und spannend zu lesen, wird das Buch durch die vielen angeführten Beispiele aus der Praxis, die jedem Krimi zur Ehre gereichen. Da sind schon einige Fälle dabei, die unter die Haut gehen. Diese Beispiele machen auch sehr gut den Unterschied zwischen angeklagt und schuldig klar. Erst wenn man das alles verstanden hat, ist auch verständlich, warum wirklich jeder einen Strafverteidiger verdient hat.

    Durch dieses Buch habe ich viele der Vorgänge im deutschen Rechtssystem erst richtig begriffen und zu würdigen gelernt. Vieles davon wusste ich so gar nicht, weil ich damit noch nie zu tun hatte. Sehr schnell kann es aber jedem geschehen, angeklagt zu werden, das muss man sich bewusst machen.

    Persönlich gelungen fand ich auch den Einblick in den typischen Arbeitstag eines Strafverteidigers, der schon recht lang, aber auch sehr abwechslungsreich ist.Die Gliederung des Buches ist gut und die Lektüre wirklich zu empfehlen, wenn man einen guten und spannenden Einblick in diese Materie bekommen möchte. 

  6. Cover des Buches Justizpalast (ISBN: 9783328103790)
    Petra Morsbach

    Justizpalast

     (23)
    Aktuelle Rezension von: buch_kati
    Das Buch handelt von Thirza Zorniger, die zunächst Jura studiert und später Richterin im Justizpalast in München wird. 
    Man erfährt viel über das Leben hinter den Kulissen eines Gerichtes (zu viele Fälle für zu wenig Richter, verschrobene, kauzige Richter, Mauscheleien über die besten Posten, die Einmischung der Politik, kuriose Fälle usw.). Nach Angabe der Autorin im Nachwort hat sie hierzu auch mehrere Jahre recherchiert und mit mehr als 30 Richtern persönlich gesprochen. 
    Diese Einblicke sind wirklich sehr spannend und ungewöhnlich. Allerdings ist für mich das Buch ein wenig zu langatmig, wenn es um die Schilderung der verschiedenen Fälle geht , die ich persönlich nicht besonders interessant fand. Insgesamt aber ein Buch für alle die sich für Jura und Justiz interessieren. 
  7. Cover des Buches Heimatschutz (ISBN: 9783570552025)
    Stefan Aust

    Heimatschutz

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Splashbooks
    Im November 2011 flog die NSU auf. Und ein großes Licht wurde auf das Versagen der Behörden und Verantwortlichen geworfen. Vor allem, als dann später bekannt wurde, dass viele wichtige Akten vernichtet wurden. Stefan Aust und Dirk Laabs haben sich hingesetzt und in "Heimatschutz: Der Staat und die Mordserie der NSU" detailliert recherchiert, was in den Jahren passiert ist und wie groß das Ausmaß des Versagens ist.

    Stefan Aust wurde 1946 geboren. Er war langjähriger Chefredakteur des Spiegels und des Spiegel TV Magazins. Er hat zahlreiche Fernsehdokumentationen produziert und Bücher geschrieben. Sein Buch "Der Baader-Meinhof-Komplex" ist mittlerweile das Standardwerk zur Geschichte der RAF. Seit dem 1. Januar 2014 ist er Herausgeber der Welt und der Welt am Sonntag.

    Dirk Laabs wurde 1973 geboren. Er ist Autor und Filmemacher, dessen Film "Die Fremden im Paradies - Warum Gotteskrieger töten" mit dem Dokumentarfilmpreis des BR ausgezeichnet wurde. Ein Buch von ihm ist "Der deutsche Goldrausch. Die wahre Geschichte der Treuhand".

    Was kann man von einem Buch erwarten, an dem so namenhafte Autoren gemeinsam geschrieben haben? Auf jeden Fall ein Werk, das gut recherchiert ist. Und ebenso ein Buch, das außerdem spannend geschrieben ist.

    Rest lesen unter:

    http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/20750/heimatschutz_der_staat_und_die_mordserie_des_nsu

  8. Cover des Buches Spieltrieb (ISBN: 9783641242749)
    Juli Zeh

    Spieltrieb

     (414)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Ein Buch, das unter die Haut geht. Zumindest bei mir. Nie hätte ich mir als Jugendliche solche Grausamkeiten ausdenken können. Aber die Zeiten haben sich geändert. Juli Zeh schildert Auswüchse der jugendlichen Phantasie, die mir die Haare zu Berge stehen ließen.

    Ada und Alev haben sich gefunden. Jeder für sich hätte niemals so viel desaströse Gemeinheit entwickeln können. Doch gemeinsam sind die hochintelligente, aber gefühllose Ada und der Mädchenschwarm Alev ein Team, das weiß, wie sie Lehrer in die Enge treiben können.

    Obwohl ich ihr Verhalten des öfteren nicht nachvollziehen konnte, hat mich das Buch tief beeindruckt. Vor allem Juli Zehs Art und Weise, ihre Charaktere einzuführen, hat mir sehr gut gefallen:

    „Lesen war ein Zustand, in dem die Zeit verstrich, weil sie nicht anders konnte, während Adas Verstand in Nahrung eingelegt wurde, so dass seine hektische Gier in ein gleichmäßiges Einsaugen und Bewerten überging.“ (Seite 32)


    „… gleich darauf hatte er sich an die Schichten verschiedener Altersstufen gewöhnt, die dort übereinander lagen und nur im Schnitt die Zahl Fünfundvierzig ergaben. Die schwarz gefärbte Frisur mit glattem Pony und kinnlangem Haar zitierte eine zeitlose Kleopatra, die Augenbrauen waren ausrasiert, die Lippen korrigiert, die Ohrringe zu groß, die Haut gleichzeitig perfekt gepflegt und welk. Unter dem langärmeligen roten T-Shirt mit frechem Aufdruck über der Brust zeigte sich ein ausgehungerter Körper, mit dem es die Natur einst besser gemeint hatte“ (Seite 100)


    Das schreckliche Geschehen beginnt erst anschließend. Da begibt sich die als so taff beschriebene Ada in eine Abhängigkeit von Alev, die ich einfach nicht verstehen kann. Er sieht in ihr ein Werkzeug für seine Pläne und sie spielt mit – ohne Widerstand zu leisten. Auf Seite 306 

    „erwachte Ada mit einem Gefühl, in einem surrealistischen Film geraten zu sein, über den sogar der Regisseur die Kontrolle verloren hatte.“

    Je weiter ich in dem Buch fortschritt, desto spannender empfand ich es. Für mich ist es das bisher beste Buch, das ich von Juli Zeh gelesen habe.

  9. Cover des Buches Angst (ISBN: 9783499258138)
    Dirk Kurbjuweit

    Angst

     (57)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Randolph Tiefenthaler hatte eine schöne Kindheit. Da machte es fast nichts, dass sein Vater oft schwieg, das war in den 60ern so. Nur dass Randolph schießen lernen sollte, konnte er nicht ertragen und so lehnte er sich schon mit zehn gegen den Wunsch des Vaters, der immer bewaffnet war, auf und war erfolgreich. Viele Jahre später haben Tiefenthalers - Randolph ist inzwischen Mitte 40, verheiratet, hat zwei Kinder - richtig Glück beim Kauf einer schönen geräumigen Altbauwohnung in einem ruhigen Viertel Berlins. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer, denn einer der Nachbarn ein Herr Tiberius macht den Tiefenthalers das Leben zunächst schwer mit seinem aufdringlichen Verhalten und bald schon zur Hölle mit seinen haltlosen Beschuldigungen. 
    Der Autor macht Randolph Tiefenthaler zum Verfasser eines Berichtes über die Ereignisse und über sein Leben. Ein Bericht wie die Bezeichnung schon sagt, distanziert und sachlich. Dennoch kommt die Beklemmung und Bedrückung, die dieser Tiberius bei der Familie auslöst, sehr klar zum Ausdruck. Beim Lesen meint man zu fühlen wie sich innerlich alles zusammenzieht vor lauter Wiederwillen gegenüber diesem zudringlichen Nachbarn. Mit seinem Bericht versucht Randolph Tiefenthaler auch zu ergründen, wie er und seine Familie zu Opfern werden konnten. Versuchten sie den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen und gaben Tiberius so den Anlass, sie immer weiter zu traktieren. Hätten sie und besonders er Randolph den unliebsamen Nachbarn eher und deutlich in die Schranken weisen sollen, wäre es nicht soweit gekommen. Oder hätten sie eh keine Chance gehabt, die Eskalation zu verhindern. 
    Das Buch macht nachdenklich, macht froh, nicht in solch einer Situation zu sein und nicht darüber grübeln zu müssen, wie man sich verhalten würde. Dennoch ist die Schilderung etwas zu trocken, um den Leser wirklich mitzunehmen.
  10. Cover des Buches Angriff auf die Freiheit (ISBN: 9783423346023)
    Ilija Trojanow

    Angriff auf die Freiheit

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Dieses Buch ist wirklich lesenswert und man ist erstaunt über die Weitsicht der Autoren. Es handelt hauptsächlich um den „Kampf gegen den Terror“ und wie sich dadurch Staaten das Recht nehmen, die Persönlichkeits- und Freiheitsrechte der Bürger zu beschneiden. Im Namen der Sicherheit !

    Heute, 10 Jahre später, ist die Angst vor Terroristen nicht mehr so präsent. Wir haben es mit anderen Themen wie Flüchtlinge, Migration und Klimawandel zu tun. Welche Antworten haben die staatlichen Institutionen? Mehr Gesetze und Verordnungen.          Die folgende Aussage:

    [S. 83] „Bevor neue Gesetze erlassen werden, muss die Akzeptanz der Öffentlichkeit vorbereitet werden. Die Einschränkung von Rechten kann nur mit Gefahren für die Gesellschaft und den Einzelnen gerechtfertigt werden. „  

     ist sehr gehaltvoll und sollte immer im Hinterkopf sein, wenn wir wieder medial mit Horrorszenarien konfrontiert werden.

    Juli Zeh ist Juristin und daher beleuchtet sie einige Standpunkte aus juristischer Sicht. Das fand ich interessant und bereichernd.

    Mit smarter Technik und Algorithmen ist eine neue Generation des 'Gläsernen Menschen' entstanden und die wenigsten sind sich des Werts und der Konsequenzen der „produzierten“ Daten bewusst.

    Das Buch ist wirklich lesenswert und alle Aussagen sind auf die heutige Zeit übertragbar. 

  11. Cover des Buches Der Hass auf den Westen (ISBN: 9783442156498)
    Jean Ziegler

    Der Hass auf den Westen

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Deutschland im Blaulicht (ISBN: 9783492310062)
    Tania Kambouri

    Deutschland im Blaulicht

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Die Autorin Tania Kambouri erzählt hier ihren Polizeialltag. Mit was für Problemen sie hier als Polizistin und auch als Frau zu kämpfen hat. 

    In einem Deutschland das Multikulturell ist, jedoch von vielen Männern, besonders von Muslimen, sehr respektlos behandelt wird. 

    Das Buch ist sehr allgemein gehalten, ich hatte mir allerdings ein bißchen mehr Erzählungen von einzelnen Fällen versprochen. 

    Interessant ist es auf jeden Fall. Ich selber arbeite auch sehr viel mit Publikum zusammen und kann bei vielen Aussagen dieses Buches nur zustimmen. 

    Leider verlieren viele Menschen gegenüber dem Staat und den Behörden ihren Respekt. 

    Ein wirklich interessanter Einblick in die Polizeiarbeit und für manche sollte es tatsächlich auch ein bißchen ein Denkanstoß sein, wie man mit Mitmenschen denn umgeht. 

     

  13. Cover des Buches Die Warnung (ISBN: 9783453207257)
    Hans-Jürgen Papier

    Die Warnung

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Hans-Jürgen Papier war von 2002 - 2010 Präsident des Bundesverfassungsgerichts. In diesem Buch erklärt er in einer sehr gut verständlichen Sprache, dass 'Recht' nicht selbstverständlich ist und dass man als Bürger sehr wachsam und achtsam sein sollte. 

    Das umfangreichste Kapitel handelt vom Konflikt zwischen Politik und Verfassung.   Zu oft stellen sich politisch Verantwortliche über das Recht und handeln ohne gesetzliche Grundlage oder bringen immer neue Gesetze, die kaum noch jemand versteht. Dadurch entsteht Misstrauen und eine Politikverdrossenheit. Nicht von ungefähr kommt der Spruch: " Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen".

    In kleineren Kapiteln behandelt er die Probleme der Digitalisierung, Parallelgesellschaften,  die Klima-Streiks und  eventuellen Konflikte zwischen europäischem und nationalen Recht. Er geht auch auf die Asylkrise ein und macht deutlich, dass zwischen Asyl und Zuwanderung unterschieden werden muss.  

    Im letzten Kapitel fordert er 'Mehr Rechtsbewusstsein!'  Hier habe ich den Bereich Bildung vermisst.   Es sollte schon in der Schule ein Grundverständnis für  Recht und Politik vermittelt werden.  Jeder Bürger sollte ein Verständnis und Kenntnis seiner Rechte und Pflichte haben. 


  14. Cover des Buches Kritik der Polizei (ISBN: 9783593509440)

    Kritik der Polizei

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Grundrechte. Staatsrecht II (ISBN: 9783811498112)
    Bodo Pieroth

    Grundrechte. Staatsrecht II

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Das Standardwerk in der Juristenausbildung zum Thema Grundrechte, Die einzelnen Grundrechte werden hinlänglich und erschöpfend dargestellt und es werden weiterführende Lesetipps gegeben. Während sich in anderen Lehrbüchern (Leerbüchern) häufig Professoren mit ihrer eigenen Meinung präsentieren wollen, halten sich die beiden meiner Meinung nach an die hM, was klausurentechnisch natürlich nur zu begrßen ist. In erster Linie richtet sich das Buch an den Anfänger im ersten bzw. zweiten Semester, ob das Buch auch für die Examensvorbereitung ausreichend ist, wurde in meinem Umfeld jedoch bezweifelt. Ein Juraprof hatte mal in kleiner Runde erwähnt, daß man schön beobachten könne, wie die beiden Profs in 1-bis 3 Auflagen alle Neuigkeiten aufnehmen, so daß das Buch immer dicker wird, und sie sich dann zusammensetzten und wieder einige Sachen rauswürfen und das Buch dann zur nächsten Auflage wieder dünner werde.
  16. Cover des Buches Scharia in Deutschland (ISBN: 9783426786802)
    Sabatina James

    Scharia in Deutschland

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M
    Das ist das eigentliche Thema dieses schmalen Büchleins. Die Anwendung der Scharia auf deutschem Boden und das Wegducken des deutschen Staates kommen dabei natürlich auch vor. Sie spielen aber lediglich die Rolle eines Beispiels für ein viel größeres Fiasko: Eine Integration vieler türkischer und arabischer Zuwanderer ist auch in der dritten Generation nicht gelungen. Stattdessen sind Parallelgesellschaften auf deutschem Boden entstanden, die sich der deutschen Souveränität immer mehr entziehen. Während dies in der deutschen Bevölkerung mit zunehmender Sorge beobachtet wird, sonnt sich das politische Establishment in seiner Multikulti-Lebenslüge und verhindert eine der tatsächlichen Lage entsprechende Diskussion über diesen inakzeptablen Zustand, der sich in der Zukunft noch zuspitzen wird.

    Im Buch wird Ibrahim El-Zayat, einer der einflussreichsten Islam-Funktionäre in Deutschland, mit folgender Aussage zitiert: "Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah (Gemeinschaft) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen."

    Deutlicher kann man es eigentlich kaum noch sagen. El-Zayat folgt damit jedoch lediglich einer ewig gültigen Forderung seines Propheten zur Eroberung fremder Länder und der Errichtung eines weltweiten Kalifats. Die Autorin versucht in ihrem Text zu erklären, dass sich große Teile der türkischen und arabischen Zuwanderer gar nicht integrieren wollen, weil sie es nicht können, wenn sie ihrer Religion folgen. Denn eine tatsächliche Integration in ein westliches Land, also insbesondere die Annahme seiner Regeln und Werte, steht im Widerspruch zu den Forderungen des Korans. Deutlich ausgesprochen hat das übrigens auch der gegenwärtige türkische Staatspräsident in einer Rede auf deutschem Boden. Merkwürdigerweise thematisiert die politische Elite solche Aussagen nicht. Und sie ist auch nicht bereit, den Dingen auf den Grund zu gehen. Ob dies aus Absicht, Feigheit, Unkenntnis oder Dummheit geschieht, bleibt rätselhaft.

    Die Deutschen haben sich wie fast alle anderen westlichen Völker von ihrer einstmals bestimmenden Religion mehr oder weniger abgewandt. Sie haben auch keine große Lust, sich mit religiösen Themen zu befassen. Für sie bleibt der Islam eine Religion wie jede andere auch. Sie nehmen zwar vielleicht noch zur Kenntnis, dass es mit dieser Religion überall in der Welt Probleme gibt, wenn sie auf Andersgläubige oder Atheisten trifft. Vielleicht kommen manche auch zu der naheliegenden Schlussfolgerung, dass das wohl nicht nur an den anderen liegen kann. Doch weitergehende Gedanken macht man sich in der Regel nicht.

    Dieses Buch bietet in aller Kürze eine Einführung in die Gründe für die sich überall manifestierenden Konflikte mit muslimischen Zuwanderern. Möglicherweise öffnet es manchem auch die Augen. Denn wenn man sich erst einmal mit dem Islam auseinandersetzt, wird vieles sonnenklar. Insbesondere versteht man dann auch die Aussage der Autorin aus der Überschrift zu dieser Rezension.

    Sabatina James stammt aus Pakistan und hat sich vom Islam abgewandt. Dem Koran entsprechend muss sie dafür mit dem Tode bestraft werden. Ihr Name ist ein Pseudonym. Sie lebt versteckt unter Polizeischutz.
  17. Cover des Buches Das Ende der Geduld (ISBN: 9783451069123)
    Kirsten Heisig

    Das Ende der Geduld

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Das Manuskript dieses Buches lag vor, die Bearbeitung war abgeschlossen, als die Autorin, Jugendrichterin Kirsten Heisig, ermordet wurde. Man kann da einen Zusammenhang vermuten, aber nachdem die Ermittlungen boykottiert wurden, kann man nichts beweisen.

    Das ist allerdings auch ein deutliches Zeichen dafür, daß die Autorin etwas zu sagen hatte. Was kristallklar wird, wenn man es selbst liest: Kirsten Heisig kannte nicht nur die Probleme aus ihrem Berufsalltag, sie hat sich auch ihrer Verantwortung gestellt und Problemlösungen erarbeitet, in weit größerem Ausmaß als man von ihr verlangen konnte.

    In diesem  kleinen Buch steckt nicht nur die Kompetenz einer erfahrenen Richterin, sondern auch das Einfühlungsvermögen einer Mutter und das Gerechtigkeitsempfinden einer gesetzestreuen Bürgerin. Wenn wir die Entwicklung in unserem Staat noch in eine positive Richtung treiben wollen, sollten wir auf das Vermächtnis von Kirsten Heisig hören und nicht die Augen für das verschließen, was sie mit ihrem geschulten Auge schon vor Jahren auf uns hat zukommen sehen.
  18. Cover des Buches Modernisierung von Recht und Justiz (ISBN: 9783518121887)
  19. Cover des Buches In ohnmächtiger Wut (ISBN: 9783741272875)
    KJ Weiss

    In ohnmächtiger Wut

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Sonne63
    Inhalt (lovelybooks):
    Ein ausländischer Schüler wird brutal zusammengeschlagen. Der engagierte Lehrer Jens Baumgard kann nicht länger tatenlos zusehen und bewegt die einzige Zeugin zur Aussage. Dadurch rückt er selbst in den Fokus einer rechtsradikalen Gruppierung, die nun alles daransetzt, sein Leben und das seiner Familie zu zerstören.

    Meinung:
    In diesem Buch hat die Autorin ein Thema aufgegriffen, das topaktuell ist. Auf irgendeine Weise ist jeder von uns schon einmal damit konfrontiert worden, sei es in persönlichen Erlebnissen oder durch die Berichterstattung in den Medien. Rechtsextremismus ist eine zunehmend bedrohlicher werdende Erscheinung in unserer Gesellschaft, geschürt durch Ängste und teilweise einseitige Berichterstattung. Soziale Brennpunkte, Personalmangel, Gesetzeslücken, all dies trägt noch zur Verstärkung der Situation bei. Dort, wo Menschen sich von der Politik im Stich gelassen fühlen und Rechtsextreme scheinbar für ‚Ordnung‘ sorgen, ist dieser Gesinnungsrichtung Tür und Tor geöffnet. Dabei spielt die Gewaltbereitschaft dieser Menschen eine sehr große Rolle. Sie verbreiten Angst und Schrecken. Das führt sogar soweit, dass diese Gewalt gegenüber jedem angewandt wird, der anders denkt oder sich nicht dem Stärkeren unterordnet. Das hat nichts mehr mit Politik zu tun.

    Unsere Politik tut sich schwer, diesem Thema Paroli zu bieten. Sie ist nicht bzw. nur bedingt in der Lage, Bürgern Schutz vor Angriffen gegen rechts zu bieten. Vielleicht ein Nachteil der Demokratie, doch dafür leben wir in einer Gesellschaft, in der es so viele Freiheiten gibt, wie niemals zuvor.

    Das alles ist natürlich ein sehr komplexes Thema, über das sich stundenlang diskutieren und streiten lässt. K.J. Weiss behandelt genau diese Punkte in ihrem Buch, wie immer eingebettet in eine spannende Handlung. Sachlich präzise ausgearbeitet und erschreckend ehrlich, authentisch und glaubwürdig. Trotzdem geht sie auch sehr sensibel mit dem Thema um, zeigt Situationen und Gefühle der beteiligten Personen auf. Sie beleuchtet die Lebenssituationen und Gründe des Handelns von Tätern und Opfern. Sie scheut nicht einmal davor zurück, Lösungsansätze zu präsentieren.

    Fazit:
    Dieses Buch ist mehr als nur spannende Unterhaltung. Hier wurde authentisches Zeitgeschehen verarbeitet, über ein Thema, das jeden von uns angeht. Wegschauen ist jedenfalls keine Lösung. Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

  20. Cover des Buches Spinnennetz der Macht (ISBN: 9783430201346)
    Jürgen Roth

    Spinnennetz der Macht

     (2)
    Aktuelle Rezension von: tob82
    In "Spinnennetz der Macht" stellt Jürgen Roth eine sehr große Menge an Fällen dar, in denen gezeigt wird, wie Eliten aus Politik, Wirtschaft, Justiz und organisierter Kriminalität zu gegenseitigem Nutzen zusammenarbeiten und somit den Rechtsstaat ad absurdum führen. Dies ist ohne Zweifel gut gelungen und zeichnet damit ein glaubwürdiges und erschreckendes Bild unseres heutigen Gesellschaftssystems.
    Ob man dafür allerdings ein extra Buch benötigt hätte, halte ich für zweifelhaft. Viel der Geschichten sind bekannt, wenn man regelmäßig kritische Medien und Magazine verfolgt. Auch müsste man sich mit vielen der Fällen aufgrund der Komplexität näher befassen, um sie wirklich einschätzen zu können.
    Mein Fazit: durchaus lesenswert, wenn man die realen Verhältnisse in Deutschland mal in geballter Form vor Augen haben will. Wer sich regelmäßig mit diesen Themen auseinandersetzt, wird allerdings wenig Zusatznutzen haben. 3(,5) Sterne.
  21. Cover des Buches Fast alles, was Recht ist (ISBN: 9783821847498)
    Uwe Wesel

    Fast alles, was Recht ist

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nelly87
    Der Inhalt
    Das Werk ist - für Nichtjuristen, aber auch für Juristen verfasst - eine Einführung in das Recht. Dazu verliert es sich nicht in juristischen Details, sondern vermittelt wesentliche Grundbegriffe, erläutert, was sich dahinter verbirgt. Zudem bringt es zentrale Rechtsfälle, die von der Rechtsprechung entschieden worden sind. Damit wird der Stoff nicht nur anschaulich und plastisch. Der Leser bekommt vielmehr auch ein Gefühl über den Einfluss und die Bedeutung der Judikative. Bei all dem beschreibt der Autor nicht nur, sondern übt auch Kritik und gibt Anregungen zum Weiterdenken, damit sich der Leser ein Urteil bilden kann. Inhaltlich beginnt Wesel mit der Sprache des Juristen und stellt dann exemplarisch Materien u.a. aus dem Staats-, Europa- und Verwaltungsrecht, dem Privat- und Arbeitsrecht sowie dem Strafrecht dar. Am Schluss erfährt der Leser noch Wichtiges zu Theorie und Methode des Rechts. Vorteile auf einen Blick - vermittelt das Verständnis für zentrale Strukturen des Rechts - gibt einen Überblick zu den wesentlichen Rechtsgebieten - anregender, amüsanter Schreibstil
    Der Autor
    Nach dem Abitur in Hamburg studierte Wesel an der Ludwig-Maximilians-Universität in München klassische Philologie, bevor er zur Rechtswissenschaft wechselte. Von 1961 bis 1968 war er an der Münchner juristischen Fakultät zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter, dann Assistent bei Wolfgang Kunkel. Er wurde 1965 mit einer Arbeit zum Römischen Recht an der Universität des Saarlandes zum Dr. iur. promoviert. Er habilitierte sich 1968 mit einer Schrift über Römisches Recht und Bürgerliches Recht.1968 wurde er zum Ordentlichen Professor für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Freien Universität Berlin berufen und von 1969 bis 1973 war er deren Vizepräsident. Im März 2001 wurde er emeritiert. Im Mai 2006 wurde Wesel in Berlin als Rechtsanwalt zugelassen.Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und regelmäßiger Mitarbeiter der ZEIT, der Kritischen Justiz und des Kursbuches. [ Quelle: Wikipedia ]


    Meine MeinungNachdem ich 5 Jahre Studium hinter mich gebracht habe, hätte ich eine ganze Wagenladung mit Sachbüchern, die ich euch vorstellen könnte. Doch die wollte ich auf meinem Blog nie haben. Warum also nun diese Rezension? Bei Fast alles, was Recht ist handelt es sich nicht um ein klassisches juristisches Lehrbuch, sondern ist vielmehr gerade an Nicht-Juristen gerichtet. Ich habe es von meiner Tante, die selbst Anwältin ist, geschenkt bekommen, als ich mich nach dem Abi dazu entschieden habe, genau dieses Gebiet zu studieren. Nun stehen meine mündlichen Examensprüfungen bevor und wer kennt es nicht: man greift auch zu dem noch so kleinen Strohhalm, also habe ich mir auch dieses Werk nochmal zu Gemüte geführt.

    Uwe Wesel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jura auch für Nicht-Juristen verständlich zu erklären. Denn die Waffe eines jeden Juristen ist seine Sprache, die außer ihm nur andere "Gleichgesinnte" verstehen können. Wer schon einmal einen Blick ins BGB geworfen hat, wird mir da wohl zustimmen. Doch Uwe Wesel will zeigen, dass Jura auch nur logisches Denken und ein wenig Verständnis ist.

    Er beschäftigt sich ausgiebig mit den drei großen Rechtsgebieten Strafrecht, Zivilrecht und öffentliches Recht. Er geht aber auch auf Themen wie Gerechtigkeit ein. Das Buch umreißt das Recht in einem Umfang, der mich wirklich überrascht hat, denn er deckt so ziemlich jedes große Gebiet ab. Dabei versucht er, komplexe Themen in einfache Worte zu kleiden, doch man darf sich nicht täuschen lassen: einfache Lektüre ist was anderes. Denn das Themengebiet bleibt ein schwer durchdringbares.

    Allerdings sind mir zwei Minuspunkte negativ im Gedächnis geblieben. Zum einen werden immer wieder Paragrafen fehlerhaft zitiert. Da wird das Rechtsstaatsprinzip einmal nach Art. 200 GG verortet, einmal nach Art. 10 GG, dabei steht es in Wahrheit in Art. 20 GG (und das nicht erst seit gestern). Auch die Ewigkeitsgarantie, die für unsere Verfassung einen herausragenden Posten einnimmt, steht in Wesels Grundgesetz wohl an anderer Stelle als in meinem. Nachdem mir die bereits 8. Auflage des Buches vorliegt, kann man doch davon ausgehen, dass solche Fehler zwischenzeitlich beseitigt wurden. Für den gebietsfremden Leser mag das vielleicht kleinkariert erscheinen und auch nicht weiter auffallen. Wer allerdings weiß, wo was steht, der stolpert immer wieder über diese Stellen.

    Hinzu kam, dass Uwe Wesel an vielen Stellen seine ganz eigene Meinung über diskutierte Rechtsprobleme oder Streitstände mit in den Text einfließen lässt. Das ist in der juristischen Literatur nichts außergewöhnliches, gerade in diesem Buch hätte ich mir aber Objektivität gewünscht. Zumal ich der Ansicht bin, dass diese Meinungseinstreuungen das Ganze noch verkomplizieren.

    Mein Fazit
    Wer sich für unser Rechtssystem interessiert und gerne wissen möchte, wie sich alles aufbaut, der ist mit Fast alles, was Recht ist richtig bedient. Und auch wer mit dem Gedanken spielt, ein Jura-Studium in Angriff zu nehmen, sollte vielleicht mal einen Blick risikieren. Das Buch liefert einen wirklich guten Überblick und zeigt, dass auch Juristen nur mit Wasser kochen.
  22. Cover des Buches Strukturwandel der Öffentlichkeit (ISBN: 9783518284919)
  23. Cover des Buches Deutschland in Gefahr (ISBN: 9783742304087)
    Rainer Wendt

    Deutschland in Gefahr

     (10)
    Aktuelle Rezension von: RoXXieSiXX

    ""Wir schaffen das" reicht nicht mehr. Die Menschen in unserem Land mitzunehmen, ihren Willen nicht zu ignorieren, die Schutzpflicht des Staates zu erfüllen und diejenigen zu stärken, die dem Gemeinwohl täglich dienen. Damit können wir eine Menge schaffen."

    Die Schluss sollte wohl jedem Politiker an die Bürotür genagelt werden. Unser Land ist in Gefahr.
    Und Rainer Wendt, der Vorsitzende der DPolG, hat es erkannt. Die Lücken die unser Rechtsstaat jedem Kriminellen, ganz gleich gegen welches geltende Recht verstoßen wird, darlegt ist schon fast lächerlich. Und die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands haben dies auch erkannt. Nur scheint es bei den Politikern einfach nicht anzukommen.

    Dieses Buch ist von 2016. Und noch immer ist es aktueller den je. Die Misstände werden nicht besser oder beseitigt, sie werden großteils immernoch ignoriert. Nur wenn ein Amt oder ein Vorfall in den Medien für Aufsehen , scheint sich in den Köpfen der Politiker etwas zu drehen. Ein Zahnrad? Man kann nur hoffen, dass unser Staat wieder stark wird und an uns Bürgerinnen und Bürger denkt. Es geht um uns alle!
  24. Cover des Buches Ein Hund namens Grk (ISBN: 9783407741677)
    Joshua Doder

    Ein Hund namens Grk

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Grk ist der Hund der Tochter des stanislavischen Botschafters in London. Tim stolpert nur deshalb über ihn, weil die Familie zurückbeordert wird und den Hund nicht mitnehmen darf. Aber "das muß eine sehr nette Familie sein, wenn sie so einen netten Hund haben" - und da ist was dran.

    Als Tim den Hund seinem Frauchen zurückbringen will, stolpert er in ein spannendes Abenteuer: Die ganze Familie wurde ins Gefängnis gesteckt, obwohl sie nichts verbrochen haben. Aber so ist das nun mal in absolutistischen Staaten. Und jetzt stehen die beiden vor der Aufgabe, ihre Freunde aus dem Gefängnis zu befreien. Dabei geht es hoch her, aber das schlimmste Kapitel ist extra mit einer Warnung versehen, die den empfindlicheren Gemütern vorschlägt, was sie beim Lesen auslassen sollen. Also für jeden geeignet!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks