Bücher mit dem Tag "regional krimi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "regional krimi" gekennzeichnet haben.

18 Bücher

  1. Cover des Buches Totenstille im Watt (ISBN: 9783596297641)
    Klaus-Peter Wolf

    Totenstille im Watt

     (147)
    Aktuelle Rezension von: malins_dagbok

    In Totenstille im Watt werden zwar die Personen der ursprünglichen Krimireihe beibehalten, allerdings begleiten wir diesmal nicht die Kommissare bei der Aufklärung der Verbrechen, sondern den Serienmörder Dr. Sommerfeldt, der den Leser*innen aus seiner Sicht die Taten beschreibt und auch die Beweggründe schildert.

    Das Buch ist sehr spannend, der Schreibstil an sich allerdings nicht so mein Fall. Es gibt sehr viele platte Sätze und sehr viele Wiederholungen, da hätte man mit einer Überarbeitung viel herausholen können, gerade weil der Protagonist sehr belesen sein soll, passt das für mich an der Stelle nicht.

    Ich gebe trotzdem 4 Sterne, weil ich das Buch spannend fand und die Perspektive des Täters interessant, das war mal etwas anderes. Zudem fand ich die Beschreibungen von Ostfriesland schön, wenn man dort öfter ist, fühlt man sich beim Lesen des Buches daran erinnert. 

  2. Cover des Buches Winterkartoffelknödel (ISBN: 9783423253918)
    Rita Falk

    Winterkartoffelknödel

     (1.021)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    An dieses Buch hatte ich recht große Erwartungen, an jeder Ecke hört und sieht man Bücher von Rita Falk. Leider bin ich etwas enttäuscht worden, oder meine Erwartungen waren zu hoch, Es liest sich gut und schnell, durch den einfachen Schreibstil. Leider im Dialekt, so das ich immer blättern musste, was die Worte bedeuten.  Die  Rezepte gefallen mir gut, aber ich hätte mehr erwartet. Recht humorvoll geschrieben. Nur 3 von 5 Sternen von mir

  3. Cover des Buches Milchgeld (ISBN: 9783492303002)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Milchgeld

     (902)
    Aktuelle Rezension von: Nackt_und_Gluecklich

    Man dachte nach dem ersten Teil vielleicht noch, das könnte was werden, weil es anders war. Stimmt, es ist anders, aber Kluftis Unbeholfenheit in allen Ehren, immer und immer wieder, es nervt irgendwann. Dasselbe mit seinen Selbstzweifeln, seinen Fettnäpfchen, seinem "besten" Freund. Alle vielleicht einmal lustigen Witze werden ausgelatscht bis zum absoluten Gehtnichtmehr. Die Fälle sind okay, aber Klufti als Protagonist ist unglaubwürdig und unsympathisch, vielleicht etwas für die Zielgruppe 60+?


    Drei dieser Romane habe ich gelesen und der vierte wurde dann unerträglich. Fremdschampotenzial ohne Ende.

  4. Cover des Buches Mainleid (ISBN: 9783954516568)
    Anja Mäderer

    Mainleid

     (24)
    Aktuelle Rezension von: PiaOConnell

    Als Fan der schönen Stadt habe ich mich sehr auf diesen Würzburg Krimi gefreut und wurde nicht enttäuscht. „Mainleid“ ist ein toller Titel und auch das Cover macht Lust auf mehr. 

    Dass der Kriminalfall im Studentenmilieu angesiedelt ist, hat angenehme Erinnerungen in mir geweckt und ich wünschte, ich hätte ein Glas Wein vom Stein beim Lesen gehabt. 

    Das sympathische Ermittler Duo, bestehend aus Nadja Gontscharowa und Peter Steiner, das auf eigenen Wunsch von Nürnberg nach Würzburg versetzt wurde, wird gut porträtiert. Auch in den Nebenfiguren finden sich interessante Charaktere. Besonders gefallen haben mir die spanischen Schwestern vom Stammtisch und der Rechtsmediziner Lars Nauke. Gut charakterisiert sind die beiden sehr unterschiedlichen WG-Genossinnen Sophie und Julia.

    Der Krimi ist spannend mit zahlreichen Verdächtigen und falschen Spuren und einer nicht vorhersehbaren Auflösung. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven. Die Handlung ist rätselhaft und packend. Der Krimi ist in einer lebendigen und humorvollen Sprache geschrieben, sogar der fränkische Dialekt wird ab und zu gekonnt eingesetzt. Bei ein paar Szenen konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen.

    Ich freue mich auf eine Fortsetzung mit den sympathischen Ermittlern in dieser wunderschönen Stadt.

  5. Cover des Buches Eine unbeliebte Frau (ISBN: 9783548291772)
    Nele Neuhaus

    Eine unbeliebte Frau

     (993)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    sehr sympathische Ermittler und ein spannender Fall, seht unterhaltsam

  6. Cover des Buches Winterkartoffelknödel (ISBN: 9783862313600)
    Rita Falk

    Winterkartoffelknödel

     (137)
    Aktuelle Rezension von: MariePu
    Welt: Die Geschichte spielt in einem bayrische Dorf. Das Dorf war mit sehr sympathisch und es war gut ausgewählt. 

    Charaktere: Bis auf die Oma hat mir eigentlich kein Charakter so richtig zugesagt und mich in seinen Bann gezogen.

    Geschichte: Ich habe das habe Buch gewartet,dass etwas passiert. aber es mag nicht so recht spannend werden. Dazu kommen Zeitsprünge und Dinge aus der Vergangenheit, die ich nicht nachvollziehen konnte. 

    Fazit: Ich bin wahrscheinlich einfach eher der nordische Typ. Trotzdem habe ich mich wohlgefühlt im Buch und an einigen Stellen gelacht. Die Morde waren kreativ.  2,5 von 5 Sternen
  7. Cover des Buches Tante Frieda (ISBN: 9783548612522)
    Heidi Gebhardt

    Tante Frieda

     (20)
    Aktuelle Rezension von: abuelita


    ….am Endes des Buches.. 😊

    Tante Frieda ist eine kauzige alte Dame, der es seltsam vorkommt, dass in Ihrem Wohnviertel auf einmal so viele Menschen sterben. Zusammen mit Ihrer immer hungrigen Nichte Lena beginnt sie nachzuforschen…

    Eine unterhaltsame Geschichte, die ganz ohne Blut auskommt und trotzdem einigermaßen spannend ist.

  8. Cover des Buches Hendlmord (ISBN: 9783499228629)
    Ida Ding

    Hendlmord

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972
    Tja, irgendwie ist es mittlerweile ja schon fast Tradition, dass ich immer mal wieder den ersten Roman erst nach dem zweiten oder dritten Band einer Serie bekomme - und ich dann doch noch ein wenig mehr über die Zusammenhänge von einem Buch erfahre.
    Vor ein paar Wochen hatte ich ja Ida Ding schon einmal rezensiert, damals mit der Jungfernfahrt. Nun habe ich den ersten Band von Ida Ding in der Hand mit dem Hendlmord, der in dem Roman Jungfernfahrt oft erwähnt wird.
    Ich wäre im Nachhinein sehr glücklich gewesen, wenn ich die Reihenfolge eingehalten hätte. Man lernt sehr viel über die Familie Halbritter, also wie Emil seine Amrei kennenlernt. Oder über die Seniorengruppe „Gemeinsam Dabeisein“ oder über das Verhältnis vom Polizisten Jäger und unserem leicht verpeilten Muck. Oder wie Muck Halbritter seine Sophie kennengelernt hat.
    Man lernt auch immer mit einem leichten Augenzwinkern die Gemeinde Pöcking am Starnberger-See kennen so wie sie Ida Ding sieht.
    Wie gesagt, alles mit einem leichten Augenzwinkern, man sollte nicht immer alles so ernst nehmen.
    Was man aber ernst nehmen sollte, ist die Problematik, die die Autorin thematisiert - die Gefahren des Drogenkonsums. Im Übrigen wird nicht nur der Hendlmann umgebracht. Nein! Die Hühner von Muck Halbritter sterben in ein und derselben Nacht, so dass man sich immer wieder fragt, ob vielleicht beides von ein und demselben Täter verursacht wurde.
    Mein Fazit bei diesem Buch ist einfach. Man kann das alles nicht nur gemütlich im Sommer lesen (dies war bei der Jungfernfahrt der Fall), sondern es geht auch einfach gemütlich bei erheblich kälteren Temperaturen und Tee im Herbst.
    Ida Ding kann einen einfach gut unterhalten. Man kann bei vielen Dingen einfach nur grinsen oder lachen, oder ein wenig die Stirn runzeln. Was ich sehr sympathisch bei den Romanen von Frau Ding finde, sind immer wieder die kleinen Zeichnungen am Rande, die einfach alles ein wenig auflockern. Was alles zu einer lockeren und gelösten Atmosphäre beim Lesen beiträgt.

  9. Cover des Buches Blutheide (ISBN: 9783839214268)
    Kathrin Hanke

    Blutheide

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Dieser Krimi ist der erste Band einer Reihe und hat mir gut gefallen sowie meine Neugier auf den zweiten Band geweckt. Die Protagonisten sind sympathisch und wirken authentisch. Im ersten Band geht es um einen Serienmörder, wobei man zwischendurch immer wieder Passagen aus der Sicht dieses Mörders liest, ohne zu wissen, wer er ist. So etwas mag ich generell immer gerne, weil es die Spannung erhöht und neugierig macht. Zudem wird auch immer wieder auf die Vergangenheit der Kommissarin angespielt, ohne dass der Leser zunächst Näheres erfährt. Auch das macht neugierig. So habe ich immer mit Spannung weitergelesen und mich gut unterhalten gefühlt.

  10. Cover des Buches Werne Krimi 4 - Kommissar Wischkamp (ISBN: 9783958760066)
    Renate Behr

    Werne Krimi 4 - Kommissar Wischkamp

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    "Anonymus´@" ist der Titel von Renate Behr für ein weiteres Buch aus einer Serie um den Ermittler Jens Wischkamp. Ich kannte die Serie bisher nicht, hatte aber Dank der Personenbeschreibungen zu Beginn des Buches keine Mühe in die Geschichte zu finden.
    Es handelt von einem Thriller-Autor, dessen Buchinhalte Realität werden. Anfang vermeintlich harmlos mit grausam verstümmelten Katzen und verschwundenen Leichen, schlägt der psychisch kranke Täter immer heftiger zu. Angekündigt werden die Taten per e mail, die der Täter dem betroffenen Autor zuschickt mit dem Absender "anonymus".
    Vielleicht sind es wirklich die fehlenden Bände davor, die unbekannte Hintergrundgeschichte des Ermittlers, ich wurde mit dem Buch nicht richtig warm.
    Der Schreibstil erinnerte mich oft an einen Schulaufsatz, sehr konstruiert und umständlich die Dialoge. Keine Atmosphäre und zunehmend hatte ich den Eindruck, dass das Zeit-Management nicht richtig passt.
    Während der Täter Leistung von mehreren Tagen verbringt, gehen die Ermittler einmal Essen, also so ungefähr als Beispiel.
    Da ich immer psychologische, gut fundierte Thriller lese und liebe, suchte ich hier auch die nachvollziehbare Entwicklung des Täters und ach, es waren unendlich viele Kleinigkeiten über die ich stolperte.
    Lässt man die Haustüre einfach offen, wenn man Angst hat?
    Und es fehlte mir das Drumherum, ich kam nicht rein in die Atmosphäre, die Protagonisten sind mir fremd, unbekannt und farblos geblieben.
    Allerdings! Und das ist wirklich famos: Das Buch war bis fast zur Hälfte mörderisch spannend! Die Seiten flogen und man konnte es kaum aus den Händen legen, wer also nichts perfekt psychologisch Fundiertes erwartet, wer sich einfach mal spannend unterhalten will, ohne nachzugrübeln über den genauen Ablauf und die Wahrscheinlichkeit der Realität, der ist hier mit einem kleinen, kurzen Buch gut beraten!

    Die Bände in der Übersicht:
    1. Silvias Flucht
    2. Cristal Blue
    3. Auf Herz und Nieren
    4. Anonymus´@

  11. Cover des Buches Teufelsstein (ISBN: 9783869131863)
    Thomas Peter

    Teufelsstein

     (1)
    Aktuelle Rezension von: AlinaSuzann
    Ein Krimi der in meiner Heimatstadt spielt. Deshalb habe ich dieses Buch hauptsächlich gelesen, das sich um den zweiten Fall von Charly Valentin dreht. Die Protagonisten kommen sehr bodenständig daher und auch deren Sprache ist sehr stark dialektgefärbt. Insgesamt hinkt die Story hinter anderen Krimis hinterher, aber macht vieles wett durch den Wiedererkennungswert der Handlungsorte und die genau zutreffende Beschreibung der Ingolstädter Lebensweise (und Vorurteile).
  12. Cover des Buches Werne Krimi 5 - Kommissar Wischkamp (ISBN: 9783958760073)
    Renate Behr

    Werne Krimi 5 - Kommissar Wischkamp

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Septemberspiele (ISBN: 9783946186526)
    Lars Winter

    Septemberspiele

     (6)
    Aktuelle Rezension von: detlef_knut
    Die   Kriminalromane von Lars Winter bestechen durch ihr smartes Ermittlerduo: Ein Dozent vom LKA und ein Pfarrer. Letzterer ist durch Erbschaft reich geworden, Kunstliebhaber und Maserati-Fahrer. Für diesen Roman hat er sich von seiner Gemeindearbeit eine Auszeit genommen, um das Leben zu genießen.

    In diesem zweiten Fall wird der Leser ins Nahetal geführt. Der Mann vom LKA, Ulf Norden, ist von der Akademie in Hannover nach Mainz an die Polizeiakademie gewechselt. In einem Maisfeld wurde eine junge Frau tot aufgefunden. Schnell wird ersichtlich, dass es sich um Mord handelt. Norden wird gerufen, weniger als Ermittler, denn das ist er als Dozent nicht. Eher zum Gespräch und weil er gern etwas Praxisluft außerhalb seiner Akademie schnuppert, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln. Kaum hat er seinem Freund Pfarrer Klinger etwas davon erzählt, macht der sich auf den Weg ins Nahetal an die Glan. Gerade als Norden beginnt, aus den Puzzleteilen der verschwiegen wirkenden Anwohner gewisse Zusammenhänge zu erkennen, passiert ein weiterer Mord. Sollen da etwa Spuren und Zeugen beseitigt werden? Norden und sein geistlicher Freund treten so manchem Anwohner offenbar auf den Schlips. Es wird zusehends gefährlicher für sie. Die ermittelnden Polizeibeamten stehen ebenfalls vor einem Rätsel und sind nicht gerade darüber erfreut, dass ihnen Hobbyermittler zwischen die Beine laufen. 
    Lars Winter liebt seine Heimat und benutzt die sanften Hügel und verschlafenen Ortschaften zwischen Hunsrück und Pfälzer Wald wie eine Postkartenkulisse. Seine Ermittler sind Genießer, weisen auf die eine oder andere kulinarische Besonderheit hin. Ihr freundschaftlicher und provozierender Umgang miteinander lässt den Leser so manches Mal schmunzeln.

    Die Hardcover dieser Krimireihe sind aufwendig hergestellt und mit umfangreichen Illustrationen bebildert. Eine Besonderheit im Umfeld der Kriminalromane, die den Leser entspannt in die Geschichte eintauchen lässt.

    © Detlef Knut, Düsseldorf 2018
  14. Cover des Buches Die Entführung Lord Nelsons (Frankenkrimi) (ISBN: B008O95F4A)
    Christian Siebentot

    Die Entführung Lord Nelsons (Frankenkrimi)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: BigRedOne
    Um niemanden irrezuführen: Ich bin der Autor dieses Kurzkrimis. Dieser humorvolle Kurzkrimi ist eher als eine Kriminal-Satire zu verstehen. Da ich mich beruflich sehr mit Kriminalgeschichten befassen musste, die eher düster und übertrieben blutig sind, habe ich eine Krimireihe um Kommissar Obermeier begonnen, die ihre Handlung in Franken hat und mehr duch ihre etwas schrägen Charaktere lebt. Ich habe bereits zwei weitere Krimis aus dieser Reihe geschrieben, die aber noch nicht veröffentlicht wurden. Wenn Sie beim Lesen gerne lachen oder schmunzeln, dann hoffe ich, dass ihnen auch dieser Kurzkrimi gefällt. Die folgenden Krimis aus dieser Reihe sind dann auch keine Kurzkrimmis mehr, sondern gehen dann über mindestens 120 Seiten und bauen auf die Handlung dieser Geschichte auf. Ich wünsche allen Lesern viel Freude mit dem Krimi. Euer Christian Siebentot
  15. Cover des Buches Werne Krimi 2 - Kommissar Wischkamp (ISBN: 9783958760042)
    Renate Behr

    Werne Krimi 2 - Kommissar Wischkamp

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Werne Krimi 1 - Kommissar Wischkamp (ISBN: 9783958760011)
    Renate Behr

    Werne Krimi 1 - Kommissar Wischkamp

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Werne Krimi 3 - Kommissar Wischkamp (ISBN: 9783958760059)
    Renate Behr

    Werne Krimi 3 - Kommissar Wischkamp

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Schlampig dosiert (ISBN: 9783842512818)
    Jürgen Seibold

    Schlampig dosiert

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Leserin71
    Klappentext:
    Dreimal stolperte der schwergewichtige Bestatter Gottfried Froelich nun schon über Mordfälle und arbeitete als Hobby-Ermittler an deren Auflösung mit. Seiner Freundin Inge Coordes sind diese drei Verbrechen genug. Sie freut sich auf ein friedliches Leben mit Gottfried in Esslingen - doch der hat schon wieder Mordopfer im Kühlraum liegen: Ein Ehepaar wurde erstickt in seinem Einfamilienhaus in Esslingen-Zell gefunden, gestorben an Gas, das durch die Lüftungsanlage ins Gebäude geleitet wurde.
    Froelich lässt der rätselhafte Fall keine Ruhe, und als er von einer Einbruchserie erfährt, in der im Raum Pforzheim die Hausbewohner mit demselben Gas betäubt wurden, will er am liebsten sofort losermitteln. Aber Inge stellt ihn vor die Wahl: Entweder hängt er sein heikles Hobby endlich an den Nagel - oder sie packt ihre Sachen und zieht zurück nach Herrenberg.
    Da trifft es sich gut, dass Froelichs greiser Kollege Sanftleben von einem Bestattungsinstitut in Pforzheim weiß, das gerade eine Aushilfe sucht ... und so kann Froelich hinter dem Rücken seiner Freundin doch auf Mörderjagd gehen. Allerdings merkt er bald, dass er besser auf Inges Rat gehört und die Finger von diesem Fall gelassen hätte.

    Meine Meinung:
    Die ersten Fälle von Gottfried Froelich hatte ich gerne gelesen - auch wegen des schwäbischen Lokalkolorits, und so war ich neugierig auf den "Neuen".

    Froelich hat nach wie vor seine Vorlieben für Essen, Musik und schrägen Humor. Diesmal ermittelt er auch in Pforzheim. Dass er der Polizei nun so offensichtlich hilft und als Quasi-Ermittler eingesetzt wird, überraschte mich, wie auch das Eingreifen der Möchtegern-Detektive um den Bestatter Reuchlin in Pforzheim.

    Die Lösung des Falls war nicht spannend und hat mich nicht überzeugt. Ich bin mir über die Rolle einer Person nach wie vor im Unklaren und hätte gerne eine Verbindung ins Privatleben der Mordopfer gesehen. Die Ergreifung der Täter hätte dramatischer sein können.

    Fazit:
    Die ersten Bände haben mir deutlich besser gefallen - nur eine bedingte Leseempfehlung für diejenigen, die die Reihe vollständig haben wollen oder die gerne Lokalkrimis aus Stuttgart lesen.



  19. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks