Bücher mit dem Tag "reihenfolge"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "reihenfolge" gekennzeichnet haben.

153 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.686)
    Aktuelle Rezension von: book-wide

    Zum Inhalt:
    Feyre ist sich nicht bewusst was sie in Gang setzt, als sie auf der Jagd einen Wolf tötet, bis sie plötzlich ins Reich der Fae verschleppt wird ...

    Kurzmeinung:
    Lange habe ich gewartet, bis ich wirklich die Motivation verspürte, diese Reihe zu beginnen und was soll ich sagen?! Alle hatten recht: schon Band 1 war für mich eine der fantastischsten und überraschendsten Fantasy Geschichten, die ich je gelesen habe. Es war mein erstes Buch von Sarah J. Maas und schon schnell wurde klar, dass diese Frau ein unfassbar großes Talent hat. Seit der ersten Seite verspürte ich einen einzigartigen Sog, der immer tiefer und tiefer ging, bis man das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Ich liebe Feyre als Charakter. Sie ist mutig, stark und spiegelt trotzdem die Fragen und Gedanken des Lesers wieder, was es mir leicht machte, mich zurechtzufinden. Der Prinz Tamlin war ebenfalls wahnsinnig interessant - wobei man das über jeden Charakter in diesem Buch sagen könnte und die Handlung entwickelte sich zu einem grausam-schönen Spektakel mit Wendungen, die man niemals hätte vorhersehen können. 

    Fazit:
    Dieser Auftaktband wird das erste von vielen Büchern sein, die ich von der Autorin lesen werden. Ich bin fasziniert von der Welt, verliebt in die Charaktere und geschockt von dem Verlauf der Handlung. Einfach grandios!

  2. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (2.943)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Auch der dritte Teil der Reihe lässt keine Wünsche offen.

  3. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.789)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Im 2. Band der Lux-Reihe lernen die Leser*innen neue Figuren kennen - diese sind zum Teil schwer einzuschätzen und bringen einige Geheimnisse mit sich. Darüber hinaus erfährt man mehr über die Welt der Lux und vor allem auch über das Verteidigungsministerium, was aufschlussreich und zugleich schockierend ist.
    Die Protagonisten entwickeln sich weiter, ebenso wie ihre Beziehungen zu einander - besonders das Knistern in der Luft zwischen Daemon und Katy ist förmlich greifbar. Zudem ist Daemons Humor in diesem Band wieder sehr positiv hervorzuheben, er bringt einen immer aufs Neue zum Schmunzeln.
    Der Schreibstil ist, wie bereits im Auftakt, sehr flüssig und lebhaft, und der Plot sehr spannungsgeladen, fesselnd und birgt mehrere überraschende Wendungen (wobei ein paar vorherzusehen sind). Besonders zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse - man fiebert mit Katy und den anderen mit, kommt den Tränen nahe und wird unfassbar neugierig auf den Folgeband zurückgelassen.
    Alles in allem eine sehr gelungene Fortsetzung!

  4. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423761826)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (1.902)
    Aktuelle Rezension von: Layla_Christine

    Wie der Titel schon sagt: Ich bin vom zweiten Band begeistert und sehe eine extreme Steigerung zum ersten Band, den ich mit durchschnittlichen 3 Sternen bewertet hatten. Aber warum? 

    Für mich vereint der zweite Band alles, wie im Titel aufgelistet, was eine gute Story meiner Meinung nach braucht. Was hat mir noch gefallen?

    + die Story weitet sich aus und man merkt, wie viel Potenzial sie bietet. Der Lesende lernt viel kennen, die Höfe, neue Charaktere, Geschichten und Legenden. Außerdem passiert die ganze Zeit etwas und die Figuren befinden sich stets in neuen Abenteuern.

    + ich mag den langsamen Beziehungsaufbau zwischen Rhys und Feyre. Hier wird nicht mit der Tür ins Haus gefallen, wie bei so vielen anderen Storys. Rhys wird seit dem ersten Band langsam eingearbeitet und deren Beziehung und das Vertrauen baut sich langsam durch tiefgründige Gespräche, tolle Szenen, romantische Szenen und Abenteuer auf. Außerdem liebe ich die Beziehung zwischen den beiden und wie Rhys Feyre aufbaut und als starke Frau sieht.

    + ein besonderer Pluspunkt für mich ist auch, dass das Trauma, mit dem Feyre  nach ihren schlimmen Erlebnissen unter dem Berg fertig werden muss, sehr lange beschrieben wird. In vielen Büchern erleben die Personen schlimme Dinge und wenn diese vorbei sind, leben alle wieder glücklich. Das ist eben nicht realistisch und ich finde toll, dass der Verarbeitung des Traumas so lange im Buch Zeit gegeben worden ist - auch wenn das für den Leser nervig oder langatmig sein könnte und der denkt ja komm doch drüber hinweg. Nein, es ist genau so realistisch. Und es ist toll zu sehen, wie sie irgendwann anfängt wieder stärker zu werden.

    + die Charaktere sind viel vielfältiger und tiefschichtiger sowie interessant geworden und ihren Hintergründen und Geschichten wird viel Platz gegeben. Vor allem Rhys ist ein wirklich toll ausgearbeiteter Charakter. Auch seine Freunde und Gefährten sind super dargestellt.

    + der goldene Käfig, in dem Feyre am Frühlingshof leben musste ggü. dem Nachthof ist toll dargestellt und auch den Leser hat der Hof echt ermüdet und war stets sehr langatmig. Als Leser hat man dies richtig mitgefühlt. Rhys Aussagen, wie klein Tamlin Feyre hält, hat er auch stets auf den Punkt getroffen.

    + die Wendung vom tollen, netten Märchenprinz zum kontrollsüchtigen, liebeshungrigen Typen und das Verlassen des Mannes, für den sie vorher ihr Leben gegeben hat und sich in jemand Neuen zu verlieben, ist wirklich mal etwas anderes und hat mir gut gefallen.

    + es gab wieder einen sehr spannenden Showdown und am Ende sogar eine neue Erzählperspektive

    + auch der Schreibstil hat sich gesteigert. Was mir vor allem gefällt ist die detaillierte Beschreibung der Mimik und Gestik der Personen.

    Deshalb 5 Sterne, die ich wirklich nicht oft vergebe. Ich bin wirklich vom 2. Band begeistert und es hat sich gelohnt, der Buchreihe eine Chance zu geben.

  5. Cover des Buches Obsidian 4: Origin. Schattenfunke (ISBN: 9783551583437)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 4: Origin. Schattenfunke

     (2.102)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Auch der vierte Band hat mich überzeugt 

  6. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.840)
    Aktuelle Rezension von: Verostrasza

    Ich habe erst ein wenig gebraucht bis ich in die Geschichte reinkam und plötzlich war ich schon bei der Hälfte des Buches. 😂
    Die Story an sich ist recht Interessant, Katy zieht in eine neue Stadt und freundet sich mit der Nachbarin Dee und ihrem scharfen Bruder Daemon an. Doch bald bemerkt sie seltsame Dinge bei den beiden, sind es Menschen oder andere Wesen? Wieso wurde Katy von einem Mann mit wahnsinniger Kraft überfallen? Was genau hat es mit den Arums auf sich? Und schon begann das Abenteuer. Ich war richtig gefesselt und der Schreibstil war mega flüssig. So schnell schaut man gar nicht, hat man das Buch schon beendet.🙈
    Definitiv 5/5 ⭐

  7. Cover des Buches Opposition - Schattenblitz (ISBN: 9783551583444)
    Jennifer L. Armentrout

    Opposition - Schattenblitz

     (1.736)
    Aktuelle Rezension von: buecher_v_erliebt

    Zu der Reihe kann ich eigentlich fast nichts sagen, außer einfach nur wow! Es hat zwar etwas gedauert, bis ich den letzten Band der Reihe gelesen habe, weil ich einfach nicht wollte, dass es zu Ende geht.

    Genauso wie die vorherigen vier Bände, hat mir diese Band sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin fesselt einen einfach von der ersten Seite bis zur letzten. Ich konnte zwischendrin das Buch kaum aus der Hand legen, was ich durch die Schule leider öfter tun musste…

    Diese Reihe ist gehört definitiv zu meinen Lieblingsreihen und ich kann sie wirklich jedem empfehlen. Die Spin-Off Reihe von „Obsidian“ wird auch auf jeden Fall auf meine Bücher-Wunschliste wandern.

  8. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (566)
    Aktuelle Rezension von: oliviakohl

    Um zu Beginn eine andere Rezension zu zitieren, die mir förmlich aus der Seele spricht: Es ist so sehr dieses "Wir sind alle super reich und super schön und haben Probleme, die eigentlich keine sind und außerdem hat jeder ein dunkles Geheimnis, das absolut nicht aufgedeckt werden darf".

    Das ganze Buch über waren da nur Fragezeichen. Wo sind die anderen Bewohner? Die werden so kurz erwähnt, dass man meinen könnte, die Protagonisten leben alleine in diesem gigantischen Tower. Was ist in anderen Städten, anderen Ländern los? Hier kommt Paris vor, aber über den Rest der Welt in der Zukunft wird wenig verraten. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle die kreativen Ideen der Autorin loben. Von fliegenden Getränken und Taxen bis hin zu digitalen Kontaktlinsen. Spannende Vorstellung uns gut ausgearbeitet.

    Wovon ich gerne mehr gelesen hätte, ist der Unterschied zwischen den unteren und den oberen Etagen. Es heißt zwar, dass es 'denen da unten' schlecht geht, aber wo sind die Details? Mehr Einzelheiten über hungernde, arme Menschen würden das Bild realistischer machen, vonwegen 'Im Tower lebt man nur gut, wenn man oben lebt.' Irgendwie ist in dem Buch alles zu gut dargestellt: Partys, teure Dinge, total fortgeschrittene Digitalisierung – und eben ein paar Problemchen.

    Es ist nicht so, dass ein Charakter fünf Probleme hat und der andere gar keins. Jede Hauptfigur hat genau EIN SCHLIMMES GEHEIMNIS, DAS SO SCHLIMM IST, DASS SIE DAFÜR LÜGEN – obwohl am Ende jemand umgebracht wird. Hallo?

    Ich kann absolut nicht verstehen, dass keiner der drei Beteiligten zur Polizei geht, so schlimm sind die Geheimnisse nicht. Wieso kann Rylin nicht Verantwortung für ihre Taten zeigen und für den Diebstahl der Spokes zugeben? Sie kann Hiral und die Umstände erwähnen, das würde ihr einiges leichter machen. Stattdessen deckt sie eine Mörderin. Und Avery ist verliebt in einen Jungen, den ihre Eltern adoptiert haben, sie sind nicht blutsverwandt. Warum deckt auch sie eine Mörderin? Zuletzt Watt: Niemand wird beweisen können, dass er die digitale Nadia in seinem Kopf hat – also deckt er auch einfach die Mörderin. Wieso ist Watt nicht einfach abgehauen, als er die Szene gesehen hat? So hätte er sich nicht von Leda erpressen lassen müssen.

    Überhaupt habe ich ein Problem mit Leda: Was ist bitte bei ihr los? Zu Beginn des Buches denkt man, sie ist halt in Atlas verliebt und nach der perfekten Avery stets nur die Zweitbesetzung. Aber was sie dann tut – ich glaube, es föhnt! Sie lässt Atlas von einen Hacker bewachen, setzt Watt unter Drogen um ein Geheimnis aus ihm rauszukriegen und nicht zuletzt ihr Verhalten Eris gegenüber... Schon blöd, dass sie nie erfahren hat, dass sie Halbschwestern sind und dass Eris nicht die Affäre ihres Vaters ist.

    Gleichzeitig ist Leda die einzige Figur, die eine richtige Entwicklung durchmacht. (Nein, Eris dreht sich nicht um 180 Grad. Sie wird plötzlich arm, aber nur kurz, dann kriegt sie einen Haufen Schweigegeld. Trotzdem bleibt sie bis zuletzt der selbe Mensch. Wäre sie nicht so auf Konfrontation aus, könnte das Ende das ganz anders aussehen...) Leda ist so verbittert und gemein, dass man ihr Verhalten schon fast nachvollziehen kann. Trotzdem stört mich an dem Buch, dass Dinge wie Alkohol- und Drogenkonsum bei Jugendlichen verharmlost werden. (Um sich besser konzentrieren zu können, nimmt fast jeder der Figuren im Buch Drogen.)

    Ein noch größeres Rätsel sind mir die Nebencharaktere. Atlas, Cord, Mariel, Ming – man hätte jeden von ihnen einfach weglassen können, das würde keinen Unterschied machen. Ihr Verhalten ist teilweise zu vorhersahbar und widersprüchlich. (Ein Beispiel: Cord findet die Wahrheit über Rylin gar nicht heraus, er glaubt nur, dass sie einen anderen Freund hat und verflucht sie, ein paar Tage später gesteht er, in sie verliebt zu sein und möchte sie zurück. Hä?) Auch die Eltern der Charaktere sind immer nur knapp erwähnt, als gäbe es sie gar nicht und die Kids würden alleine leben.

    Mein größtes Problem ist Avery. Sie wirkt mir so unsympathisch mit ihrem perfekten Aussehen und ihrer perfekten Art. Niemand ist perfekt! Das ist ein wenig sehr unrealistisch – sogar für die Zukunft. Irgendwie steckt bei Avery nichts dahinter, sie lügt bloß und ist eine schlechte Freundin. Ich mag sie nicht.

    Watt hingegen war ziemlich unterhaltsam, was am meisten an seinen Gesprächen mit dem Quant Nadia liegt. Als einziger Junge ist er einegute Abwechslung, aber Atlas's Sicht zu kennen, wäre sicher auch interessant gewesen. Allgemein hat mir nicht gefallen, dass die POVs immer genau an der spannendsten Stelle aufhören. Warum? Ich bin gerade so bei einer Figur dabei und dann, zack, jedes Mal ein erneuter Cliffhanger. Autsch.

    Um aber endlich mal von den Charakteren wegzukommen: Keine Ahnung, was das Buch hat, aber anders als bei anderen Büchern, habe ich hier in der Stunde nur 20 Seiten geschafft. Sonst lese ich in einer Stunde mehr als das Doppelte. Aber bei diesem Buch war ich irgendwie nie richtig drin und bis auf die letzten paar Kapiteln hat es mir an Spannung gefehlt. Aber bisher ist es das dickste Buch, das ich gelesen habe, und das ist ein gutes Zeichen. Wann oder ob ich die anderen zwei Bände lesen werde, kann ich momentan nicht sagen. Ich arbeite noch daran, das Ende zu verkraften. Die liebe Mariel, plötzlich sinnt sie auf Rache.

    Der Schreibstil war also definitv anders – sonst wäre mein Leseverhalten gleich. Komisch. Als Fazit möchte ich sagen, dass Beautiful Liars kein typischer Liebesroman ist (obwohl sich alle im Buch verlieben und am Ende trotzdem single sind), sondern an Drama erinnert. High Society, toxische Freundschaften, verbotene Liebe – das sind gängige Themen, die man so schon mal gelesen hat. Aber der Touch mit der Zukunft war schon sehr erfrischend und neu. Insgesamt ein netter Roman für zwischendurch, die im Klappentext versprochene Ähnlihkeit zu den gängigen Jugendserien habe ich nicht gefunden, aber wenn man einfach mal ein bisschen Spannung – ja, nur ein bisschen – lesen und sich in die luxuriöse Zukunft beamen möchte, ist es ein gelungenes Buch!

  9. Cover des Buches Magisterium - Der kupferne Handschuh (ISBN: 9783846600177)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der kupferne Handschuh

     (521)
    Aktuelle Rezension von: Silvasbooks

    Leider war der zweite Band nicht so gut wie der erste. Ich konnte zwar gut in die Handlung wieder einsteigen, doch vor allem die erste Hälfe war etwas langatmig. Vor allem hat mich der Streit am Anfang gestört, weshalb ich immer leicht genervt von Tamara war. Auch Jasper hat mich die ganze Zeit komplett genervt! Im ersten Band war es noch okay, aber hier war es einfach nur unangebracht. Doch dann wurde es etwas spannender, sodass man wieder mitfiebern konnte. Das Ende war dann wie der erste Band. Ein leichter Cliffhanger, sodass man unbedingt weiterlesen möchte. Obwohl mich dieser Band nicht ganz überzeugt hat, bin ich gespannt wie der dritte Band wird und freue mich schon sehr!

  10. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (578)
    Aktuelle Rezension von: benfi

    KURZBESCHREIBUNG:

    Jacob Portman und die besonderen Kinder entkamen den Häschern und konnten Miss Alma LeFay Peregrine - wenn auch als Krähe mit einem gebrochenen Flügel - aus den Klauen derer befreien. Ihre Flucht per Ruderboote führt sie zunächst nach Wales, doch schnell sind ihnen die Wights ihnen wieder auf der Spur. Durch das Buch 'Erzählungen von Besonderen' fällt ihnen auf, dass dieses viele Hinweise auf andere Zeitschleifen sowie besonderen Gegebenheiten in versteckter Form hinweist. In der Zeitschleife von Miss Wren erhalten sie die wichtigsten Informationen zur Rettung von ihrer Ymbryne Miss Peregrine: sie müssen nach London reisen, wo sich eben jene Miss Wren derzeit aufhalten soll, um ihre Kolleginnen, die von den Wights allesamt gefangen wurden, zu retten. In einer Zeit des Krieges ein scheinbar unmögliches Unterfangen, sitzt ihnen doch ziemlich die Zeit im Nacken, die eine Verwandlung von Miss Peregrine unmöglich macht. Doch es sind eben die besonderen Kinder und diese wagen die sowohl abenteuerliche wie gefährliche Reise in die englische Hauptstadt mitten in den Kriegswirren von 1940. Allerdings ahnen sie nicht, dass ihre Häscher näher sind, wie sie denken und es ist ebenfalls nur eine Frage der Zeit, bis dessen Falle zuschnappen wird und damit die Zeitschleifen für immer vernichtet werden...


    KOMMENTAR:
    Der Roman 'Die Stadt der besonderen Kinder' ist die Fortsetzung des Romans 'Die Insel der besonderen Kinder' aus der Feder des amerikanischen Autors Ransom Riggs. Dieser knüpft nahtlos an das Debüt des Schriftstellers an und hat besonders die Leser des Erstlings direkt an der Angel. Konnte man sich im ersten Buch mit den vielen Charakteren vertraut machen, sind diese nun unterwegs um ihre Headmistress zur retten, welche sie am Ende des ersten Bandes ja noch soeben aus den Klauen der Wights befreien konnten - allerdings in der Gestalt einer angeschlagenen Krähe. Auf ihrer Reise durch Großbritannien in Kriegszeiten treffen sie dabei auf weitere Zeitschleifen sowie viele neuen besonderen Charakteren. Was mir bei diesem Buch besonders gefällt ist, dass die einzelnen Figuren ihre Fähigkeiten entfalten können - immer bestens auf die Handlung abgestimmt. Außerdem ist es toll, dass die Hauptcharaktere Jacob Peterman nicht immer die Universal-Lösung aller Probleme darstellt, sondern eher einen typischen Teenager abgibt, der eine besondere Gabe aufweist und mit dieser einfach in einer anderen Zeit gelandet ist und das auch erstmal verarbeiten muss. In London gelingt es dem Autor eine bedrückende Atmosphäre herzustellen, die sehr gut die Großstadt in der Kriegszeit darstellt. So hat auch dieser zweite Band der Reihe um die besonderen Kinder ziemlich dunkle und auch einige heftigere Kapitel, was das Werk nun wirklich zu einem Buch für Leser ab 12 Jahren macht - eher noch ein, zwei Jahre draufgepackt. Sehr phantastisch wird es dann im furiosen Finale, welches wie viele Ereignisse in diesem Buch erneut mit alten Fotografien einprägsamer gestaltet wird und die Handlung ein wenig realistischer erscheinen lässt. Einige dieser alten Aufnahmen sind schon echt verblüffend. 'Die Stadt der besonderen Kinder' ist eine Fortsetzung, die dem vorangehenden Werk in nichts nachsteht - meiner Meinung nach sogar noch einen Ticken besser abschneidet. Umso gespannter bin ich schon auf den dritten Teil - die Geschichte der besonderen Kinder ist noch lange nicht zu Ende erzählt...

    8,3 Sterne

  11. Cover des Buches Die Bibliothek der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520277)
    Ransom Riggs

    Die Bibliothek der besonderen Kinder

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Im Rahmen meines aktuellen SuB-Abbaus war es dieses Mal diese Fortsetzung einer Reihe, welche ich gelesen habe und auch dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Dabei ist und bleibt die Reihe rund um die besonderen Kinder etwas bisher für mich einzigartiges.


    Ransom Riggs Schreibstil passt dazu auch wirklich gut, denn dieser ist, angepasst an das empfohlene Lesealter, wirklich einfach zu lesen und dennoch bildlich. Er übermittelt die perfekte Atmosphäre, ist mitreißend und lässt sowohl die Geschichte als auch die Charaktere sehr realistisch und greifbar erscheinen. Nur manchmal verliert sich der Autor in zu vielen Kleinigkeiten, was aber durchaus zu ertragen ist.


    Die Geschichte selbst geht spannend und sehr interessant weiter, wobei man allerdings merkt, dass dieser Band eigentlich als Finale der Reihe gedacht war, denn alles entwickelt sich auf einen großen Showdown hin, welcher mich auf jeden Fall überzeugen konnte, auch wenn das Ende der Geschichte nicht ganz rund auf mich wirkte. Manche Probleme wurden mir bezüglich der besonderen Kinder nämlich einfach zu leicht gelöst. Dennoch mochte ich die Handlung hier wirklich gern, habe Jacob und Emma, welche in diesem Band eindeutig die Hauptrollen spielen, sehr gern begleitet und mit ihnen mitgekämpft und gefiebert. Leider kamen dabei aber die anderen Besonderen aus den ersten zwei Bänden ein bisschen zu kurz, was jedoch auch vollkommen okay war, denn die Geschichte macht insgesamt einfach Sinn, wobei ich auch mochte, wie Ransom Riggs die verschiedenen Fotos mit in die Geschichte eingebracht und diese darum herum gesponnen hat. Überhaupt muss ich sagen, dass mich die Idee auch nach Band drei noch immer fasziniert und ich sie einfach grandios finde.


    Wie schon gesagt, stehen in diesem Band vor allem Jacob und Emma im Vordergrund, was aber an den Entwicklungen aus den vorherigen Bänden liegt. Diese beiden sind einfach großartige Hauptcharaktere, toll und lebendig geschrieben und liebenswert. Dabei merkt man, dass Jacob noch ein Kind ist und Emma sozusagen eine Erwachsene im Körper eines Kindes. Während er noch recht kindlich herüberkommt, aber dennoch sehr mutig und mit einem starken Charakter, wirkt Emma manchmal schon sehr weise und im Rahmen ihrer Möglichkeiten erwachsen. Richtig toll fand ich auch Sharon, einen Nebencharakter, welcher ebenfalls richtig gut geschrieben wurde und der sehr facettenreich und schlecht zu durchschauen ist. Dazu kommen noch Bentham und Caul, beide sehr zwielichtige Gestalten und einer ein echter Bösewicht und Antagonist.


    Insgesamt mochte ich auch diesen Band der Reihe wieder sehr gern. Die Atmosphäre der Geschichte, die vielen überraschenden Wendungen und auch die Charaktere waren einfach gut geschrieben und ich hatte immer das Gefühl, weiterlesen zu müssen. Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Reihe mit diesem Band nun doch nicht endet und es schon zwei, beziehungsweise bald drei weitere Bände gibt.

  12. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.056)
    Aktuelle Rezension von: Catahecasa

    Das ist mal ein etwas anders Buch, es ist extrem spannend und man erlebt eine tolles abendteuer mit noch tolleren Charakteren. Ich habe es selbst empfohlen und muss mich dafür bedanken, ich will dieses Buch in meiner Bibliothek nicht vermissen, auch der Film zum Buch ist eine super Empfehlung, es ist wirklich ein Abenteuer dass einen nicht mehr  los lässt.

  13. Cover des Buches Stormheart - Die Rebellin (ISBN: 9783789104053)
    Cora Carmack

    Stormheart - Die Rebellin

     (348)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks



    3 🌟🌟🌟

    Inhalt:





    Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
    Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!



    Meinung:

    Hier bin ich schon seit langer Zeit Überlegung ob ich das Buch lesen will also habe ich beschlossen als Hörbuch zuhören. Es hat wirklich gut angefangen bis es für mich eine Richtung genommen hat die nicht mochte. Dadurch habe ich mehrmals darüber nachgedacht es Abzubrechen und war mir immer unsicher denn ich hatte wirklich viel Potenzial für die Geschichte. Ich hab beschlossen das Buch dann doch zu beenden aber kann bereits sagen das ich es in Zukunft wahrscheinlich nochmal eine Chance geben werde denn leider hat es mir nicht so gefallen wie erwartet. Und ich weiß nicht an was das gelegen hat aber ich gehe davon aus das ich es gleich nach ACOSAF gehört habe und das war der Fehler. Denn ich hab einfach zu viel erwartet und hatte Probleme mit der Protagonistin und ihre Endscheidungen denn manchmal kam ich damit nicht klar. Deswegen kann ich nicht viel sagen nur das Geschichte an sich aufregend anhört und ich in Zukunft es wahrscheinlich wieder lesen oder hören werde für denn Moment will ich es einfach nur zu Seite legen. Auch wenn es gegen Ende besser wurde.

  14. Cover des Buches Lady Midnight - Die Dunklen Mächte (ISBN: 9783442487042)
    Cassandra Clare

    Lady Midnight - Die Dunklen Mächte

     (817)
    Aktuelle Rezension von: Mileam

    So viel Liebe für dieses Buch. 

    Jeder einzelne Charakter dieser Geschichte ist so wundervoll individuell und einzigartig und besonders die Liebe der Blackthorn Geschwister füreinander war in jeder Zeile spürbar. 

    Und Julian und Emma. Diese beiden haben mein Herz im Sturm erobert.

    Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich habe mitgefiebert, mitgelitten und einfach jede Seite genossen.

  15. Cover des Buches Dark Elements - Steinerne Schwingen (ISBN: 9783959671712)
    Jennifer L. Armentrout

    Dark Elements - Steinerne Schwingen

     (1.697)
    Aktuelle Rezension von: Troubline

    Handlung:

    Laya mit ihren 17 Jahren ist eine junge Frau, die bei den Wächtern lebt – den Gargoyles. Sie beschützen die Menschen vor den Dämonen. Auch Layla wird beschützt, doch sie sagen ihr nicht vor was. Nicht mal Zayne, der Sohn des Gargoyle-Clans und ihr heimlicher Schwarm, ist ehrlich mit ihr.

    Als Halb-Dämonin und Halb-Wächterin hat sie die besondere Gabe Seelen entnehmen. Dafür reichen Berührungen, deshalb ist sie ohne diese aufgewachsen. Sie lechzt nach Normalität und körperlicher Nähe.

    Es braucht den Dämon Roth, der ihr das behütete und eingeschränkte Leben vor Augen hält. Als Dämon verführt er sie, bringt sie dazu Verbotenes zu tun und ihr Leben zu hinterfragen. Dabei berührt er Layla unentwegt, was ihr Herz zum Flattern bringt.

    Gleichzeitig kommt es zu dämonischen Überfällen und Layla muss auf sich aufpassen. Wird Layla die ganzen Geheimnisse herausfinden und ihr Leben selbst in die Hand nehmen?

     

    Meinung:

    Ich habe diese Geschichte als Hörbuch genossen. Merete Brettschneider, die Sprecherin, hat jedem Charakter eine eigene Stimme verpasst und die Welt von Layla so lebendig vorgelesen, dass ich ihr gerne und gespannt zugehört habe.

    Ich mag Layla als Protagonistin sehr. Sie ist lieb, unschuldig und versucht es allen Recht zu machen, während sie sich selbst dabei zerstört. Als ihre gewohnte Welt zusammenbricht, konnte ich ihre Gefühlswelt sehr gut nachvollziehen. Gleichzeitig flirtet Roth mit ihr so viel und heiß, dass ich beim Lesen ganz rote Wangen hatte. Roth mit seinen Piercings und Tattoos und seiner frechen Art und Weise mit Layla umzugehen, gefällt mir sehr gut.

    Zayne, der kühle Wächter, trieb mich in den Wahnsinn. Das Liebes-Dreieck ist für mich nicht so spannend, da für mich der Ausgang vorhersehbar ist.

    Das Flirten und die zwischenmenschliche Anziehung sind definitiv der Fokus in der Geschichte. Die Handlung war dabei eher nebensächlich, aber eine schöne Kirsche auf der Sahne. Trotzdem mag ich die Welt der Dämonen und Gargoyles und bin gespannt, wie es weitergeht. 

  16. Cover des Buches Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft (ISBN: 9783401603087)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

     (243)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Die dreizehnjährige Luzie zieht mit ihrer Familie in die Villa Evie. Zusammen mit dem gleichaltrigen Nachbarsjungen Mats und ihrem kleinen Bruder erkunden sie das große, verwinkelte Haus und entdecken eine geheime Duftapotheke. In dieser sind zahlreiche Fläschchen aufgereiht, die magische Kräfte beinhalten. Und eines dieser Fläschchen stürzt die drei Freunde ins Chaos.

    Ich war sogleich fasziniert von der wunderschönen Gestaltung des Buches und auch von der Idee einer Duftapotheke. Anna Ruhe hat eine kreative und abenteuerliche Geschichte geschaffen mit liebevollen Protagonisten. Luzie ist unglaublich neugierig, mutig und entschlossen, wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat. Sie geht verantwortungsbewusst mit ihrem Bruder Benno um, der an Niedlichkeit nicht zu übertreffen ist. Mats ist aufmerksam und freundlich, besonders gegenüber Benno. Das Trio hat es geschafft mich regelrecht abzuholen, sodass ich das Gefühl hatte, ich wäre dabei, während sie die Rätsel der Villa lösten.

    Es war auch amüsant zu lesen, wie die Erwachsenen auf die Kinder wirkten. Das sie nicht als perfekt dargestellt werden, sondern Macken haben, die einfach echt sein könnten.

    Ich bin unfassbar gespannt, was für weitere Abenteuer in den Folgebänden auf mich warten. Und wie die Charaktere sich entwickeln werden.

    Fazit:

    Ich spreche eine große Empfehlung aus, denn man wird hier gefangen genommen in ein magisches Abenteuer mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren und einer spannenden Handlung. 

  17. Cover des Buches Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht (ISBN: 9783959671750)
    Jennifer L. Armentrout

    Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht

     (1.155)
    Aktuelle Rezension von: Troubline

    Handlung:

    Es gibt Wächter und Dämonen und Layla ist genau mittendrin als Halbwächterin/Halbdämonin. Roth, der Dämon, hat sich für Layla geopfert. Zayne, der Wächter, wittert seine Chance und geht auf Layla zu. Gleichzeitig passieren unheimliche Ereignisse, die Layla als Täterin darstellen. Wie wird der Wächter-Clan mit den Geschehnissen umgehen? Wie weit gehen Layla und Zayne? Was tut die Dämonenwelt? Teil 2 geht genauso spannend weiter wie Teil 1 aufgehört hat.

    Meinung:

    Band 2 habe ich als Hörbuch gehört. Merete Brettschneider erzählt die Geschichte mit ihrer angenehmen Stimme in einem guten Tempo. Sie bemüht sich unterschiedliche Sprechweisen für die verschiedenen Charaktere zu verwenden. Es ist nicht perfekt, aber die Unterschiede sind erkennbar. Ich höre ihr sehr gerne zu.

    Die Geschichte wird weiter in Layla’s Ich-Perspektive erzählt. Ich finde es gut, dass in den ersten Kapiteln eine kurze Zusammenfassung des bereits Geschehenen von Band 1 in die Fortsetzung eingebaut ist. So konnte ich auch nach der kurzen Pause gut einsteigen und mitfiebern.

    In Teil 1 dachte ich die Liebesbeziehung ist eindeutig. In diesem Teil wird es sehr kniffelig. Ich hatte sehr viel Spaß an dem Hin- und Her und wusste nie, wen ich anfeuern sollte. Trotzdem darf man nicht unerwähnt lassen, dass die Anziehung zum anderen Geschlecht sehr im Vordergrund steht. Es ist eine typische New Adult-Geschichte mit ordentlichem Gefühlschaos.

    Die Welt der Wächter und Dämonen wird weiter ausgebaut. Ich als Leserin mochte es sehr, dass das typische schwarzweiß-Denken hinterfragt wird. Gleichzeitig gibt es neue Gegner und Theorien über die Lilin. Ich fand es spannend Detektivin zu spielen und mitzuraten, wer der Bösewicht sein könnte.

    Wer auf typische Gefühlschaos New Adult-Romane im Fantasy-Setting steht, ist hier vollkommen richtig. Klare Lese-/Hörempfehlung.

  18. Cover des Buches Aquamarin (ISBN: 9783401600222)
    Andreas Eschbach

    Aquamarin

     (293)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Saha dachte jahrelang das sie wegen Verletzungen nicht in schwimmen kann. Doch es kommt raus das sie sogar im Wasser atmen kann. Es gibt nämlich Wassermenschen und ihr Vater war auch einer. Die ganze Geschichte ist eine super Idee und auch richtig gut umgesetzt. Den Schreibstill empfinde ich als gut und einfach zu lesen. Ich werde hundertprozentig den nächste Teil lesen.

  19. Cover des Buches Goddess of Poison - Tödliche Berührung (ISBN: 9783845815138)
    Melinda Salisbury

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung

     (248)
    Aktuelle Rezension von: KureijiPankeki

    Stell dir vor eine einzige Berührung von dir führt jemanden zum Tod.

     Twylla ist die perfekte Waffe. Seit einigen Jahren lebt sie am königlichen Hof und wird verehrt, da sie die wiedergeborene Tochter des Gottes Daeg und der Göttin Naeht sein soll. Außerdem wurde sie auch dazu auserwählt die Frau des Kronprinzen zu werden. Jedoch hat all das seinen Preis: Twylla muss jeden umbringen der bei der Königin in Ungnade fällt und muss jeden Monat ein Gift trinken, gegen das nur sie und die Königsfamilie immun ist. Sie führt ein sehr einsames Leben, da jeder aus Furcht ihre Nähe meidet. Bis es zu dem Zeitpunkt kommt, als man ihr einen neuen Wächter zur Seite stellt. Ihr neuer Wächter Lief hat keine Angst und kommt ihr immer wieder gefährlich nahe. Nur er erkennt das Mädchen in ihr, das sie in Wahrheit ist. Durch Lief bekommt Twylla neue Erkenntnisse und beginnt schließlich an ihrer eigenen Bestimmung zu zweifeln.

    Ich habe Twylla und Lief sehr lieb gewonnen. Bei Merek jedoch bekam ich immer wieder Zweifel und mochte ihn nicht. Im Laufe der Geschichte wurde es aber ein wenig besser mit ihm, dass ich schließlich auch Mitleid für ihn empfand und er richtige Entscheidungen schloss.

    Dafür, dass Twylla 17 ist hat sie schon viele grauenhafte Dinge erlebt. Ich habe angefangen sie zu lieben, da sie einerseits so zärtlich und liebevoll ist, aber andererseits eine sehr starke Frau sein kann. In so vielen Momenten war ich am mitfiebern, zu sehen wie ihr Traum am Königshof einfach nur zu einem Alptraum wurde.  Am königlichen Hof ist sie vollkommen isoliert und hat niemanden, dem sie sich anvertrauen kann. Zum Selbstschutz hat sie gelernt, ihre Emotionen gut zu verstecken. Sobald sie ihre Gemächer verlässt, schlüpft sie in die Rolle der göttlichen Daunen, die sich nach außen hin emotionslos und kalt zeigt.

    Ihr Wächter Lief lässt sich nur wenig gefallen und tut aus Zuneigung alles für Twyllas Wohl. Sie steht zwischen den beiden Männern, wobei ich wirklich gehofft habe, dass es mit Merek einfach nicht klappt. Aber es ist immer wieder etwas passiert, dass Merek auf Twyllas Hilfe angewiesen war und sie diese einfach nicht abschlagen konnte, ohne von Schuldgefühlen zerfressen zu werden.


    Auch dieses Buch konnte mich durch sein Cover verführen. Die Geschichte übertraf wirklich meine Erwartungen. In Twyllas Situation habe ich mich dank der Position als Ich-Erzählerin von Anfang an gut hineinversetzen können. Der Erzählstil der Autorin ist flüssig und das Buch ließ sich schnell lesen.

    Das Ende bekam wirklich eine unerwartete Wendung mit so hoher Spannung, dass ich so schnell wie möglich den 2. Teil lesen möchte!


  20. Cover des Buches Magisterium - Der Weg ins Labyrinth (ISBN: 9783846600344)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

     (1.050)
    Aktuelle Rezension von: Silvasbooks

    Ich war mir erst ziemlich unsicher, ob ich das Buch lesen soll, da ich eher wenig Fantasy Bücher lese. Doch als ich begonnen habe, konnte ich nicht mehr aufhören!

    Erstmal liebe ich das Buch und vor allem den goldenen Farbschnitt! Auch haben mir alle Charaktere sehr gefallen, vor allem Call. Ich fand es toll, dass das Buch keinen Klischees gefolgt hat. Das Call, obwohl er noch nie mit Magie umgegangen ist, nicht der beste, sondern der schlechteste Schüler ist und das er nicht der „Auserwählte“ ist. Das hat mir besonders gefallen!

    Ich freue mich schon so auf den zweiten Band!

  21. Cover des Buches Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung (ISBN: 9783959671767)
    Jennifer L. Armentrout

    Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung

     (926)
    Aktuelle Rezension von: McGonagall

    Mir haben die Veränderungen der Personen von Band 1 bis Band 3 gut gefallen. Ich fand die Sprüche von Roth auch herrlich erfrischend :) 

    Es war auch spannend und ich fand den Verlauf der Geschichte auch gut gemacht. 

    Ich fand die Idee mit den Hausgeistern auch super. Ich hätte gerne auch einen ;)

    Für mich ist das Thema allerdings abgehakt und ich werde Band 4 nicht lesen. Irgendwie zeizt mich das Thema mit Zayne nicht. 

  22. Cover des Buches KALYPTO - Die Herren der Wälder (ISBN: 9783404207916)
    Tom Jacuba

    KALYPTO - Die Herren der Wälder

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Weisewahrheit

    Tom Jacuba gelingt die Erschaffung einer interessanten Fantatsiewelt in Game-of-Thrones-Manier ohne echte herausstechende Highlights. Neologismen (Wortneuschöpfungen) wie etwa Morsche für alte Menschen, Grünsprosse oder Flaumbärte für Jünglinge gaestalten die verschiedenen Kulturen lebendig. Jedoch werden manchmal, wenn auch selten, bis zur Ermüdung über Seiten verschiedene Ortschaften beschrieben, was selbst die Personen im Buch nervt. 

    Mit dem Titel hat das Buch wenig zu tun. Um irgendwelche Herren aus Wäldern geht es höchstens indirekt. Besser wäre gewesen: Die Königin der Berge. Die Hauptcharaktere sind überdurchschnittlich (aber nicht sehr gut oder herausragend) facettenreich herausgearbeitet, während sich die die Nebencharaktere leider nur relativ wenig komplex - aber keinesfalls banal - verhalten. Der Rahmen der Story ist ansprechend, aber es fehlen echte Innovationen. Leider passen mehrere Momente gar nicht in den thematischen Kontext.


    +++ SPOILER +++

    1. Ziemlich unglaubwürdig erscheint trotz des Fantasysettings, dass Lasnic plötzlich einen wilden Riesen-Eber reiten kann. Das funktioniert schon in der richtigen Welt nicht mit Wildpferden, geschweige denn mit Wildschweinen.

    2. Das Fluggerät des schönen Ritters wirkt grundsätzlich sowohl mechanisch unglaubwürdig, als auch total unpassend im Storykontext.

    3. Die Szene mit der Waldfurie, die wie einem Disney-Film mit wilden Tieren tanzt .wurde zu einem totalen WTF-Alpttraum, von dem ich echt enttäuscht gewesen bin. Um es mit Lasnics Worten zu sagen: Totaler Schwachsinn!

    +++ SPOILER ENDE +++


    Letztendlich reicht die Kritik nicht aus, als dass man die Lust daran verliert, wissen zu wollen, wie es weitergeht. Zwar handelt es sich nicht um einen absoluten TOP-Titel, jedoch gehört das Buch in den gehobenen Fantasybereich. Game-of-Thrones-Fans werden wahrscheinlich ihren Spaß haben.

     


    PRO:

    + Gut (aber nicht sehr gut oder herausragend) herausgearbeitete Hauptcharaktere

    + Solide Welt

    + Interessante Rahmenhandlung

    + Macht Lust auf die Fortsetzung

     


    KONTRA:

    - keine großen Innovationen im Worldbuilding

    - einige, wenn auch wenige Längen a la Tolkien

    - zum Glück nur selten: unpassende Geschehnisse im Rahmen des Settings (siehe Spoiler)

    - blasse Nebencharaktere

    - Titel unpassend

     


    Worldbuilding: 3,5 Sterne

    Handlung: 3,5 Sterne

    Charaktere: 3 Sterne

    GESAMT: 3,5 Sterne

  23. Cover des Buches Magisterium - Die silberne Maske (ISBN: 9783846600597)
    Cassandra Clare

    Magisterium - Die silberne Maske

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Es geht weiter mit Cal und dem Magisterium.
    Ich fand diesen Teil genauso spannend wie die drei letzten, jedoch wirkten einige Stellen mehrfach genutzt.
    So kam es einem so vor als würden sich einige Konflikte einfach wiederholen.
    In diesem Band, merken wir auch erst richtig, wie sehr Cal und seine Freunde gewachsen sind, und wie sehr sie gereift sind.
    Damit kommen natürlich auch dementsprechend Probleme her.
    Stilistisch hat sich nichts groß verändert.
    Sehr gespannt auf den letzten Band


  24. Cover des Buches Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur (ISBN: 9783570164174)
    Bettina Belitz

    Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich fand die Idee des Romans wirklich sehr interessant, und auch die Charaktere machen einiges her.
    So stellt sich während des Romans immer wieder die Frage, was die 17 Jährige Sara nun ist.
    Dass dies Geheimgehalten wurde und auch dem Leser nicht verraten wurde, war ja anfangs ganz interessant. Doch nach einer Weile muss ich zugeben, dass es etwas nervig wurde.
    Sara ist ein interessanter Charakter, von der ich glaube, dass sie noch viel Potential hat, dass ich hoffe in den nächsten Bänden zu sehen.




Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks