Bücher mit dem Tag "reinigung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "reinigung" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.351)
    Aktuelle Rezension von: AlisonBurgers

    Der Autor beeindruckt durch fantastisch gewählte Sprache, insbesondere in Konversationen und inneren Monologen. Gepaart mit viel Phantasie und guter Recherche lässt Timur Vermes die Geschichte erschreckend real wirken. Wer mit diesem Humor klarkommt wird das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen. Einziger, kleiner Makel: das Niveau kann nicht komplett durchgehend bis zum Ende gehalten werden. 

  2. Cover des Buches Die Bibel. Die gute Nachricht (ISBN: 9783937490915)

    Die Bibel. Die gute Nachricht

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  3. Cover des Buches Eat, Pray, Love (ISBN: 9783833309403)
    Elizabeth Gilbert

    Eat, Pray, Love

     (878)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    Nach all den sich in ihrer positiven Bewertung überschlagenden Rezensionen, möchte ich kurz und knapp einen gänzlich anderen Leseeindruck veröffentlichen.

    Die Reise der E.G. beginnt mit etlichen Seiten, auf denen sie unter dem Deckmantel des Geschichtenerzählens gegen ihre Ehe anschreibt und gekonnt ihren Exmann als unmöglichen Menschen darstellt. Schon das ist unfein.

    Auf den folgenden Reisen – egal ob nach Italien, Indien oder Indonesien – kreist die Protagonistin in ihren Ausführungen ausschließlich um sich selbst, ohne nur einen Gedanken an die Menschen zu verschwenden, die sie umgeben. Kein Wort über deren Probleme, deren Gedanken, deren Gefühle – die sind schlicht uninteressant, schlimmer: nicht existent.

    Ein gigantischer und (aufgrund ständiger Wiederholungen) langatmiger Egotrip, während dessen Dauer mit religiös aufgeladenen und voraussetzungsreichen Begriffen hantiert wird, denen die Autorin dann aber nicht weiter nachgeht.

    Fazit des Buches: Denke immer zuerst an dich!
    Braucht es heute wirklich eine solche Botschaft der „Selbstfindung“? Von Gott und Liebe zu schreiben, während man in sich selbst verkrümmt seine Mitmenschen ausklammert, ist nicht nur inhaltlich fragwürdig, sondern grenzt an Zynismus.

    Keine Kaufempfehlung!

  4. Cover des Buches Bittersüße Tode (ISBN: 9783404770809)
    Laurell K. Hamilton

    Bittersüße Tode

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch habe ich schon sehr lange auf meinem Print Sub. Es wurde mir damals (ca 2013) empfohlen da ich gerade eine der berüchtigten "Vampirphasen" durchgemacht habe.

    Die Rezension nun viele Jahre später fällt mir nicht leicht, der Einstieg in die Story fiel mir auch nicht leicht und ich bin mit den Charakteren leider gar nicht warm geworden. Es war keiner im ganzen Buch an dem ich mich festhalten konnte, der greifbar war. Alle waren unnahbar und total uninteressant.

    Anita Blake ist eine berüchtigte Vampirjägerin, eine die nichts umhaut und die vor kaum etwas Angst hat. Sie hatte immer (ich meine wirklich IMMER) einen Spruch auf den Lippen - in den meisten Fällen fand ich die total unpassend und einfach nur wie von einem pubertierenden Teenie der seine Grenzen austesten möchte. Es war nicht witzig - es war nervig.

    Die Charaktere waren nicht wirklich ausgearbeitet und es gab absolut keine Weiterentwicklung. Ich habe nix gespürt, war überhaupt nicht in der Story drin - sie plätscherte an mir vorüber ohne mich anzusprechen. Sie entwickelte sich furchtbar langsam und es dauerte eine schiere Unendlichkeit bis sie endlich auf den Obermufti der Vampire traf und ihren Auftrag bekommen hat. Von da an wurds teilweise etwas spannender und es kam ein wenig Action auf, aber nicht wirklich genug. Wie es weitergeht war mir eigentlich egal, die Charaktere waren mir einfach egal - das ist so schade, weil diese Reihe so hochgelobt war (und ich noch 4 weitere Bände davon besitze) aber ich bin sicher, dass ich sie nicht weiter verfolgen werde.

    Es tut mir leid, ich weiß dass viele Fans der Reihe nun aufschreien werden, aber ich kann nicht mehr als 2 Sterne geben. Und dieses mal KEINE Leseempfehlung von mir.
  5. Cover des Buches Die Bibel. nach der Übersetzung Martin Luthers, mit Apokryphen. Standardausgabe in alter Rechtschreibung (ISBN: 9783438015716)
    Martin Luther

    Die Bibel. nach der Übersetzung Martin Luthers, mit Apokryphen. Standardausgabe in alter Rechtschreibung

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Huebner
    Ein sehr kluges, inspirierendes Buch. Man muss nicht religiös sein, um die BIBEL zu mögen. Ich liebe sie, weil sie mich inspiriert, mich staunen lässt und mich so oft wütend macht. Ich liebe den Übersetzungsstil Luthers, die vielen Konjunktionen machen das ganze zu etwas Selbstverständlichem. Ich bin zur Bibel erst durch die Arbeit als Lehrerin und Autorin gekommen - Deutschunterricht und Historische Romane schreiben, geht einfach nicht ohne Bibel (man nehme Brechts "Galilei", Lessings "Nathan" oder Celans "Todesfuge"). Da stecken unglaubliche Geschichten drin, auf denen Jahrhunderte von Literatur, Musik, Bildende Kunst und sogar Architektur gebaut haben, das hat kein anderes Buch bisher vermocht. (I. Hübner)
  6. Cover des Buches Dunkle Zeichen (ISBN: 9783570380079)
    Cate Tiernan

    Dunkle Zeichen

     (106)
    Aktuelle Rezension von: _Sahara_
    Vorsicht Spoilergefahr!

    Morgan wird von Bree und Robbie aus dem brennenden Poolhaus gerettet. Cal und Selene sind verschwunden. Hunter versucht sie zu finden, was aber erfolglos bleibt. Morgan ist sehr verletzt, wie konnte sie sich nur so in Cal täuschen. Sie ist hin- und hergerissen. Einerseits ist sie so wütend, auf der anderen Seite vermisst sie ihn sehr.
    Hunter will nun den Hexenzirkel übernehmen. Morgan ist alles andere als begeistert. Als auch noch Practical Magick in Schwierigkeiten steckt, hat Morgan Angst auch noch ihren Zufluchtsort zu verlieren...

    Der fünfte Teil der Reihe konnte mich nicht vollkommen überzeugen. Die Handlung ging nur schleppend voran. Spannung kam auch nicht immer auf. Was mich am meisten genervt hat, das Morgan so naiv ist. Immer noch. Dinge bzw. Tatsachen die eigentlich eindeutig sind, sieht sie einfach nicht. Sie entwickelt sich immer noch nicht weiter. Das habe ich schon bei dem Vorgängerband bemängelt.
    Ich hoffe, dass sich das beim nächsten Band endlich ändert.

    (Rezi vom 22.04.2012)
  7. Cover des Buches Willkommen in Wellville (ISBN: 9783446245273)
    T. C. Boyle

    Willkommen in Wellville

     (103)
    Aktuelle Rezension von: BluevanMeer

    T.C. Boyle wählt gerne historische Persönlichkeiten als Bezugsgrößen in seinen Romanen. In Willkommen in Wellville geht es in erster Linie um Dr. Frühstücksflocken Kellog, genau den Kellog, der mit vegetarischer Ernährung und gesunder Lebensweise die Welt Anfang des Jahrhunderts revolutionieren wollte. In seinem Sanatorium, das hauptsächlich von der gutbetuchten Schicht besucht wird, wird Vegetarismus als Heilsversprechen gefeiert und Darmspülungen  und Sinuselektrobäder sollen dabei helfen, die versuchten toxischen Fleischreste endlich aus dem Körper zu spülen. Da versteht der Doc keinen Spaß.

    Will Lightbody ist seit geraumer Zeit krank. Vielleicht könnte es daran liegen, dass seine Frau ihm regelmäßig (Geheimtipptinktur aus der Apotheke für geplagte Ehefrauen) im Verborgenen alkoholische Tropfen verabreicht - wie dem auch sei, Will ist krank und seiner Frau geht es auch nicht gut. Sie hat ihr ungeborenes Kind verloren und sucht dringend Halt und Unterstützung. Da kommt ihr der rigorose Diätplan von Dr. Kellog gerade recht. Und Will macht natürlich mit. Auch wenn er nicht begreifen kann, dass Dr. Kellog nicht nur Fleisch, sondern auch Sex unter Eheleuten als toxisches Element versteht. Neben der vegetarischen Lebensweise, predigt der Doktor in seinen wöchentlichen Pflichtseminaren für die Besucher des Sanatoriums auch konsequente Enthaltsamkeit. Will, geschwächt durch den Alkohol, die Darmspülungen, die schreckliche Milchdiät (ausschließlich Milch, danach ausschließlich Trauben - für Wochen) verzehrt sich nicht nur nach einem Stückchen Braten und einem Glas Bier, sondern auch nach seiner Frau, die allerdings ganz neue Therapieformen für sich entdeckt. Statt zu ihrem Mann zu kommen, entdeckt Eleanor die Freuden der manuellen Therapie, die von einigen noch fortschrittlicheren Ärzten in der Stadt verordnet wird. Da wendet sich Will eben an die liebevolle und hübsche Schwester Irene, sein einziger Lichtblick in dieser finsteren Diätgefängniswelt.

    "Er hatte nicht zugenommen - im Gegenteil, er hatte gut fünfzehn Pfund verloren - und in seiner Abendgarderobe sah er aus wie ein lebender Kleiderständer. Unter der gestärkten weißen Hemdbrust, die mit Kragenknöpfen aus schwarzem Satin gesichert wurde, trug er ein leichtes Unterhemd, und unter dem Unterhemd befand sich eine ordentliche, saubere, achtzehn Zentimeter lange Narbe, eine einzelne Eisenbahnschiene, die die Anhöhe seines Bauches erklomm. Das war Dr. Kellogs Werk. Er hatte geschnitten, gegraben, herumgewühlt und entfernt und er hatte den Bauch auch wieder zugenäht. [...] Die Wunde war wunderbar verheilt. Selbstverständlich hatte die Operation, soweit Will es beurteilen konnte, überhaupt nichts genützt." (S.410)

    Doktor Kellog ist ein ziemlich harter Hund, experimentell im Umgang mit seinen Patienten und streng ist er auch noch. Das hat auch sein Pflegesohn Georg zu spüren bekommen. Von der eigenen Familie vernachlässigt, wird er von Kellog als achtes Pflegekind aufgenommen, die Familie lebt genau so streng vegetarisch, wie die Sanatoriumsbesucher. Und wer nicht hört, muss fühlen. Doch Georg will sich endlich an seinem Vater rächen. Er will Geld und er will den Flockenfanatismus, dem er seit seiner Kindheit ausgesetzt war, nicht länger dulden.

    Neben den Lightbodys spielt auch noch Charlie eine wichtige Rolle, der mit dem Erbe seiner Tante ganz groß ins Frühstücksflockengeschäft einsteigen will. Und wo kann das besser gehen, als in der Stadt, die berühmt für ihre Vegetarierfreaks ist. Er hat schon einen wichtigen Geschäftsmann an Land gezogen, der ihm helfen wird. Und dann lernt er auch noch den verschrobenen Sohn von Dr. Kellog kennen...

    Willkommen in Wellville ist ein wunderbarer Roman über eine frühe Phase der Medizin, die noch in den Kinderschuhen steckte. 1907 wurden Patienten mit Radium verstrahlt, aus Interesse operiert, mit Elektroschocks therapiert. Der vegetarische Diätwahnsinn ist ein Heilsversprechen, das auch vor Tieren nicht halt macht (ein Höhepunkt der abendlichen Vortragsreihen des Doktors liegt in der Präsentation seiner vegetarisch lebenden Wölfin - einem klapperdürren Gerippe). Boyle gelingt es neben abstrusen und absurden Situationen auch immer ernste Sequenzen einzubinden. Man muss einfach Mitleid mit Will haben, der unverschuldet in dieses Gefängnis gerät. In der Schilderung des Sanatoriumaufenthalts und des Themas und Stoffs kann man sich vielleicht entfernt an den Zauberberg erinnert fühlen. Oder auch an andere Romane von T. C. Boyle. Ich musste sofort an Riven Rock denken. Willkommen in Wellville ist für mich sehr viel unterhaltsamer gewesen. Allein, weil Georg noch einige überraschende Wendungen in den durchgeplanten Diätalltag bringt. Fantastisch!

  8. Cover des Buches American Psycho (ISBN: 9783942656412)
    Bret Easton Ellis

    American Psycho

     (397)
    Aktuelle Rezension von: Wieland

    Ich habe dieses Buch nun nach einer Weile abgebrochen und ich muss sagen, dass ich von "American Psycho" geschrieben von Bret Easton Ellis überhaupt nicht überzeugt bin.

    Im wesentlichen handelt es um Patrick Bateman der bereits mit 27 Jahren Vizepräsident einer fiktiven Investment-Bank ist. Patrick Bateman kommt anfangs als eine diplomatische und linksliberale Persönlichkeit rüber. Schnell stellt sich heraus, dass dies lediglich als Fassade dient und dahinter versteckt sich ein gewalttätiger Psychopath steckt.

    So werden wir auch oft Zeuge von trivialen Morden ohne Motiv und Verstand. Sie dienen lediglich dazu um seine Blutrünstigen Bedürfnisse zu befrieden. Der Ursprung dieser Bedürfnisse ist bis über der Hälfte des Buches nicht bekannt und auch so lässt der Autor kein Spielraum für Spekulationen offen, denn trotz der Ich-Erzählweise bleiben die Morde motivlos. So ziehen sich die weiteren Morde, und auch Straftaten, über mehrere Kapitel, so dass Patrick Bateman weiterhin ein kaltblütiger Mörder bleibt. Durch die Ich-Erzählweise hätte ich mir daher mehr Einblick in die Gedanken und Psyche von Patrick Bateman gewünscht. Warum macht er das gerade so? Warum empfindet er gerade das was er empfindet? Leider erhalten wir nie einen tieferen Einblick, sondern viel mehr einen oberflächlichen. Gepaart mit der Erzählweise hatte ich also permanent das Gefühl, dass mir etwas entgeht, dass da was fehlt und dass der Charakter noch nicht richtig ausgearbeitet wurde. Die Hoffnung dass im laufe der Geschichte Patrick Bateman ein Gesicht bekommt wird zerstreut. Ich hatte bisher nur ein einziges Kapitel gelesen, dass etwas mehr Charakter in Patrick Bateman einfließt und das war es auch. Leider ist der Hauptcharakter dieser Geschichte völlig ein-dimensional.

    Der Schreibstil dieser Geschichte lässt relativ schnell zu wünschen übrig. Ich will den Autor und den Übersetzer nicht beleidigen, aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass der Autor und/oder der Übersetzer eine sehr überschaubaren Menge an Bausätzen verinnerlicht hat. Wahllos werden irgendwelche Gegenstände und Kleidungsstücke in die Szene reingeworfen und das wie ein Maschinengewehr. Als Beispiel: "Patrick Bateman trägt eine Krawatte und eine Rolex-Armbanduhr und ein Baumwellhemd und schwarze Schuhe und die Sessel sind Rot und...". Ich war schlussendlich sehr genervt davon und kam auch gar nicht mehr mit, weil so vieles so unpräzise in so kurzer Zeit reingeworfen wurde.

    Damit diese Review allerdings nicht im bösen endet möchte ich gerne sagen, dass die Dialoge mir ganz gut gefallen haben und dass der Autor gut deutlich machen konnte, in welch einer Gesellschaft wir uns befinden. Und wenn man glaubt, dass man irgendwie nun den Durchblick in diesem Sozialen-Konstrukt gefunden hat, kommt wieder irgendetwas daher was einen umdenken lässt. Das fand ich gut, dass hat mich auch ein wenig mitgenommen. Wenn ich ganz ehrlich bin: In den Kreisen in denen sich Patrick bewegt... sie sind zum kotzen... und dass der Autor dass gut mit Steigerungen rüberbringen konnte fand ich gut :)    

  9. Cover des Buches Schattenblume (ISBN: 9783734101687)
    Karin Slaughter

    Schattenblume

     (944)
    Aktuelle Rezension von: haberlei

    Einerseits ist die dramatische Geiselnahme, der Angriff auf die Polizeistation, die Jeffrey leitet und bei der er schwer verletzt wird, die fesselnde Rahmenhandlung, andererseits liegt die Ursache dafür in der Vergangenheit Jeffreys. Die Aufrollung eines sog. Cold Case ist die zweite spannende Handlung, wobei man vieles über Jeffreys Jugend, seine Freunde und sein Leben damals erfährt, auch über die erste Zeit ihrer Liebe, der Liebe zwischen Sara und Jeffrey. Das hat seinen besonderen Reiz, eine besondere Spannung.

  10. Cover des Buches Hades' Hangmen - Kyler (ISBN: 9783736308121)
    Tillie Cole

    Hades' Hangmen - Kyler

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin72

    Wie im ersten Teil geht es auch diesmal um eine junge Frau, die ihr ganzes Leben in einer unmenschlichen Sekte verbracht hat. Doch im Gegensatz zu ihrer Schwester Mae wollte sie die Sekte nie verlassen. Nun ist sie unfreiwillig in einer neuen Hölle gelandet und kommt mit diesem Leben nicht klar. In ihren Augen sind sie Hangmen Sünder, vom Teufel besessene Männer. Trotz ihrer Angst vor ihnen fühlt sie sich in Ky's Gegenwart sicher und beschützt. Der ist einserseits von ihr fasziniert, kann aber nichts mit der hirngewaschenen Psychobraut anfangen.
    Spannend, actionreich, brutal und blutig geht es weiter. nichts für schwache Nerven, denn die beschriebenen Mißhandlungen gehen an die Nieren. Mußte manchmal das Buch weglegen und durchatmen.
    Von mir gibt's fünf Sterne für die Story und eine ganz klare Kaufempfehlung.

  11. Cover des Buches Die Tatortreinigerin (ISBN: 9783426785027)
    Antje Schendel

    Die Tatortreinigerin

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Dany_a_la_Carte
    Auch wenn das Buch eher wie eine Art Biografie geschrieben ist, fand ich es sehr spannend. Die Hintergründe wie sie überhaupt zu diesen Job gekommen ist, was sie denkt und einige Geschichten aus dem daraus entstehenden Altag machen den Inhalt des Buches aus.

    Was mich besonders an dem Buch gereizt hat war, dass alles real ist. Es sind keine erfundenen Krimis oder Thriller, sondern das Leben. Bzw. der Tod. Es greift ein Tabuthema auf. Ich denke nicht das jemand darüber nachdenkt was passiert, wenn ein Mensch gestorben ist, in seiner Wohnung, allein. Die Leiche wird abgeholt, das ist klar. Und dann stehen die Vermieter oder Angehörigen da. Ein einfacher Gebäudereiniger ist der Sache sicher nicht gewachsen.

    Wem also interessiert was passiert wenn das Bestattungsinstitut gegangen ist, für den ist das Buch ideal.
  12. Cover des Buches Exit (ISBN: 9783492309219)
    Hugh Howey

    Exit

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Heute habe ich Band 3 der Reihe von Hugh Howey beendet.

    🕳

    Es lag ewig auf meinem Stapel ungelesener Bücher herum... und das ist auch ein kleines Problem gewesen. Diese Reihe sollte man definitiv in einem Rutsch lesen.

    🕳

    Durch die lange Pause fehlten mir einfach ein zwei Zusammenhänge.

    🕳

    Band 1 kann man ohne Probleme für sich lesen... Band 2 ist die Vorgeschichte und klärt einen auf... Band 3 baut auf den Wissen der ersten beiden Bücher auf 😅🙈.

    🕳

    Es hat mir aber trotzdem Spaß gemacht wieder in das Silo abzutauchen. 

    🕳

    Band 1 (Silo) ist und bleibt eins meiner Lieblingsbücher ... und hier habe ich den passenden Abschluss dieser Triologie gelesen.

    🕳

  13. Cover des Buches Eine saubere Angelegenheit (ISBN: 9783802595363)
    Brigitte Pons

    Eine saubere Angelegenheit

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    Als der Bodyguard eines umstrittenen Politikers mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird, ist klar, dass dies ein Mord ist. Doch es gibt nicht die kleinste Spur auf einen Täter. 

     

    Kriminalhauptkommissar Torge Hansen und sein Team ermitteln in dieser Tat. Es gibt zwar eine Menge Verdächtiger, jedoch eben absolut keine Spuren. 

     

    Das Leben des Bodyguards bringt eine Menge Dinge zum Vorschein. Vor allen Dingen eine Menge Telefonnummern von Frauen. Der Herr war einem One-Night-Stand nicht abgeneigt. Eine Frau fällt auch etwas mehr auf, als die anderen. Ist sie vielleicht die Täterin?

     

    „Eine saubere Angelegenheit“ ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Brigitte Pons. 

     

    Von den Figuren war nicht eine wirklich sympathisch. Der Kollege von Torge, Rollo ging einigermaßen, hatte aber auch nicht wirklich ein großer Auftritt. Die Hauptperson war hier Torge Hansen selbst, der Rest der Truppe eher Nebenwerk. 

     

    Die Handlung war schon zeitweise spannend. Für mich aber viel zu viel Nebenkram. So war zwar die Sache mit Frau Löblich am Ende passend, mich hat ihr Werdegang bei der neuen Stelle allerdings nicht die Bohne interessiert. Es kam mir eher wie Füllwerk für die Seiten vor, als Informationen, die man haben müsste. Dafür hab ich dann aber auch viel zu früh die Lunte zur Lösung des Falles gerochen. Also wäre hier weniger wohl schon etwas mehr gewesen. 

     

    Auch auf die aufgezwungene Liebesgeschichte zum Ende hin, hätte ich gut und gerne verzichten können. Und das noch mit einer notorischen Fremdgängerin, nein danke. 

     

    Das Buch war jetzt nicht so schlecht, aber auch nicht das Beste. Zumindest kann ich sagen, gegenüber anderen Büchen habe ich das hier wenigstens fertig gelesen. Zumindest, bis der Fall erledigt war. Das am Ende habe ich auch nur noch überlesen. 

     

  14. Cover des Buches Die Geisterfeger (ISBN: 9783442471140)
    Wendy Roberts

    Die Geisterfeger

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext:

    Ein Geist im Haus ist besser als ein Mörder vor der Tür …
    Über ihren Job redet Sadie Novak nicht gern. Was soll sie auch sagen? Nach einem Mord bin ich diejenige, die das Blut aufwischt? Ach ja, und dann erscheinen mir die Geister der Opfer? Das klingt verrückt, findet selbst ihr Kollege, der attraktive Ex-Cop Zack Bowman. Aber es ist nun einmal so: Die Toten sprechen zu Sadie. Doch als ihr der Geist der ermordeten Trudy erscheint, weiß sie, dass es diesmal mit Zuhören nicht getan ist. Der wahre Mörder ist nämlich noch nicht gefunden und setzt alles daran, dass das auch so bleibt ...



    Ich meine dazu:

    Mal etwas total anderes, aber gut...

    Sadie ist Tatortreinigerin und kann mit Toten sprechen, solange sie keine Selbstmörder waren oder sie noch nicht endgültig hinübergegangen sind.
    Nicht ganz lecker? Stimmt! Aber dennoch ein notwendiger Job.
    Trudys Geist scheint ein wenig anders als andere Geister, was nicht zuletzt dazu führt, daß Sadie ein paar Nachforschungen betreibt und in einen schier unglaublichen Studel aus Verwirrungen und Problemen gerät. Gut, daß der gestandene Zack ihr zur Seite steht, wenn sie ihn braucht, obwohl ihm die Geistergespräche nicht so ganz geheuer sind...

    Das Cover läßt vermuten, daß es sich bei diesem Buch um eine durch und durch lustige Geschichte handelt – weit gefehlt. (Mir gefallen die Original-Cover besser.)
    Es handelt sich eher um einen Krimi mit paranormalen Touch, ähnlich wie bei dieser Serie „Ghost Whisperer“.

    Der Schreibstil der Autorin vermittelt eine gewisse Leichtigkeit, in der sich das Buch einfach so weglesen läßt. Der Spannungsbogen steigert sich bis zum Ende hin und erfährt zwischendurch immer wieder ein paar kleine Spitzen. Das Ende ist ein wenig hervorsehbar, aber dennoch hat es mir Spaß gemacht, Sadie bei ihrer Detektivarbeit zu begleiten.

    Eigentlich ist mit diesem Buch der Start einer neuen Serie bekannt gegeben worden, allerdings sieht es in meinen Augen momentan nicht so aus, als wenn die weiteren Teile vom Verlag übersetzt werden sollen – dieses Buch ist schon 2010 auf den Markt gekommen.
    Schade, denn ich fand das Buch wirklich sehr lesenswert und bin am überlegen, mir die nächsten Teile tatsächlich auf englisch zu besorgen.

    Wendy Roberts konnte mich mit Sadies ungewöhnlicher Geschichte doch überzeugen.
  15. Cover des Buches Sonnensturm (ISBN: 9783442736003)
    Åsa Larsson

    Sonnensturm

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Ellaella
    Mein erstes Buch von Asa Larsson und es hat richtig Spaß gemacht: Die Charaktere sind gut gezeichnet, die weiblichen Protagonistinnen sind klug und vielschichtig, die Geschichte rollt sich geschmeidig auf, Überraschungen inklusive. Spannung auch. Gutes Handwerk, kunstvoll ausgeführt! Junge Schwedin!
  16. Cover des Buches Level (ISBN: 9783492306775)
    Hugh Howey

    Level

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Jackie_von_Rolbeck
    Nachdem ich mir Band 1 eher aus Langeweile ausgeliehen hatte und dabei so unglaublich überrascht und geflasht wurde, muss ich leider sagen, dass Band 2 nicht in diese GROßEN Fußspuren treten kann.

    Zwar macht es schon Spaß, die Vorgeschichte zu den Silos zu lesen und es ist faszinierend zu erfahren, warum und was da überhaupt vorgefallen ist. Aber mich konnte die Vorgeschichte nicht so überraschen, da sie mich schon ein bisschen an andere Apokalypse erinnert, unter anderem ein bisschen an Fallout. 

    Das Zwischenmenschliche faszinierte mich am meisten und hat mich mehr und mehr an der Stange gehalten. Aber auch hier hoffe ich etwas MEHR im letzten Band zu lesen. 

    Kurzum, der Band war nicht enttäuschend, aber auch NICHT überdurchschnittlich gut. 
  17. Cover des Buches Die Megaperle (ISBN: 9783426641521)
    Isa Höpken

    Die Megaperle

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Speckelfe
    Eine Zusammenstellung von Haushaltstipps. Manchmal altbekannt, teilweise aber auch neu und "ausprobierenswert". Zum Nachschlagen im Notfall! ;o)
  18. Cover des Buches Kumbh Mela - Das größte Fest der Welt (ISBN: 9783894057121)
  19. Cover des Buches Fleckenfibel (ISBN: 9783800138180)
    Gabriele Lehari

    Fleckenfibel

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Die Magie der Hexen: Umfassendes Anleitungsbuch für Magier und Hexen (ISBN: B004WGZIEQ)
    Claire

    Die Magie der Hexen: Umfassendes Anleitungsbuch für Magier und Hexen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Frollein_Loere
    Das Buch von Claire hat mir sehr gut gefallen, es liest sich locker und völlig undogmatisch, als würde man mit ihr zum Tee über das Thema plaudern. Bei ihr ist stets das Motto Alles kann nichts muss vorherrschend, man soll quasi seinen eigenen Weg der Magie finden. 
  21. Cover des Buches Natürliches Entgiften (ISBN: 9783742300584)
    Alexandra Stross

    Natürliches Entgiften

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Wundermittel NATRON - Unglaublich genialer Alleskönner: Wie Du mit einem simplen Hausmittel Deinen Haushalt, Gesundheit, Reinigung und Pflege ökologisch nachhaltiger und günstiger gestaltest! (ISBN: B07H1JKX2V)
  23. Cover des Buches Putzen ganz natürlich! (ISBN: 9783831037377)
    Fern Green

    Putzen ganz natürlich!

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Highlander
    Auf das Buch "Putzen ganz natürlich" bin ich wirklich sehr gespannt gewesen. So manches DIY-Buch hat zwar tolle Ideen, aber auch unendlich viele Zutaten, die in der Regel keiner im Haus hat. Bevor ich aber zum Inhalt komme, kurz etwas zu Haptik, Optik und dem Design. Auf ansprechende Art ist dieses Buch minimalistisch. Manch einer würde sagen, die Seiten könnten mit mehr Inhalt gefüllt sein, aber das Buch besticht durch seine einfachen Rezepte, die eben nicht viel Platz brauchen. Dadurch ist das Zubereiten aber sehr anschaulich und verständlich. Zu Beginn gibt es noch einige hilfreiche Tipps, wo die meisten Mittel gekauft werden können, eventuelle Risiken versteckt sind und was eigentlich der Vorteil von dem Ganzen ist (für mich vor allem: weniger Müll, weniger Chemiekeulen für mich und die Umwelt und auf lange Sicht günstiger). Ohne viel Geschwafel geht es dann an die Rezepte. 
    Die größte positive Überraschung bei diesem Buch war dann sicher die Tatsache, dass ich nicht mal einkaufen gehen musste, bevor ich die ersten Hausmittel selbst herstellen konnte. Und dabei habe ich das vorher bis auf ein bisschen Backpulver im Abfluss noch nie gemacht... Noch bevor ich meine Vorräte aufstocken konnte, waren dann der Duschkopf entkalkt, die Fenster geputzt und ein "Kratzerentferner" hergestellt. Während mich die ersten beiden Kreationen wirklich überzeugt haben, stellte sich mir beim Kratzerentferner doch eher die Frage wie ein Kratzer im Holz durch eine flüssige Lösung verschwinden soll. Weniger aus chemischer, denn aus physikalischer Perspektive doch eigentlich nicht möglich, oder? Der Tisch sah danach zwar etwas aufpoliert aus, der Kratzer war aber immer noch zu sehen. Naja, vielleicht war er auch zu tief.
    Nichtsdestotrotz sind die meisten Ideen im Buch wirklich ansprechend und funktionieren tatsächlich. Natürlich sind einige Rezepte wie Yogamattenreiniger oder Bildschirmreinigungstücher nicht für jeden das Richtige, aber die üblichen Hausmittel lassen sich mit gesunden Inhaltsstoffen (Borax mal ausgenommen) schnell herstellen. Wie umweltschonend das Ganze ist, hängt dann noch von der Verpackung der Inhaltsstoffe ab, aber Essig, Öle und Pulver sind dann doch meistens in Glas oder Papier verpackt, also auch nachhaltiger als das Fertigprodukt. 

    Wer die Haushaltstipps von Oma nicht mehr im Kopf hat oder gar nicht kennt, seinen Wissensschatz vergrößern und dabei noch der Umwelt helfen möchte, trifft mit diesem Buch die richtige Entscheidung. Ich bin mir sicher, dass ich damit einige Mittel im Haushalt ersetzen werde. Ein wirklich überzeugendes Gesamtkonzept (bis auf den Kratzerentferner :-) )!
  24. Cover des Buches Schmutzengel (ISBN: 9783423214438)
    Jutta Profijt

    Schmutzengel

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Wieder mal etwas in Richtung Pascha: Corinna verliert ihren Job - und mit ihrem Freund auch ihre Wohnung. Doch mithilfe ihrer Oma und ihrer Freundin verliert sie nicht den Mut und fängt neu an: Mit einer Reinigungsfirma, bei der sie allerdings nicht putzen will, sondern nur die Verwaltung übernehmen. Daß auch das ziemlich anstrengend werden kann, stellt sich bald heraus, spätestens seit sie eine Leiche im Haus ihres Kunden vorfindet...

    Wenn man gerade nicht so gut drauf ist, bietet dieses Buch eine tolle Abwechslung. Besonders ans Herz legen möchte ich es Leuten, die mit dem Arbeitsamt zu tun haben: Wenn man von denen mal wieder so richtig fertiggemacht worden ist (keinerlei Aktivität, keine Unterstützung, nur blöde Sprüche und ein Haufen Papier), tröstet einen der entsprechende Abschnitt wieder. Insgesamt locker-leichte Unterhaltung, die sich flüssig weglesen läßt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks