Bücher mit dem Tag "reise zu sich selbst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "reise zu sich selbst" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Hippie (ISBN: 9783257070491)
    Paulo Coelho

    Hippie

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Jenny_Fabienne

    Das Buch hat auf jeden Fall seine Längen und Passagen an denen man ein paar Seiten vorspulen möchte, jedoch lohnt es sich diese Passagen durchzuhalten. 

    Man findet viele Informationen darüber wie Hippies damals gelebt haben, wie die Zeit generell war. Es wird sich viel mit Spiritualität auseinander gesetzt und es ist wahnsinnig spannend von Paulo Coelhos persönlichen Erfahrungen zu hören.

  2. Cover des Buches Die Stille zwischen Himmel und Meer (ISBN: 9783404175901)
    Katharina Seck

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

     (88)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Gestern Abend habe ich dieses Buch zu Ende gelesen und zugeklappt und musste erstmal eine Nacht darüber schlafen, das Geschriebene ein wenig sacken lassen bevor ich mich an eine Bewertung machen wollte. „Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben“ … das verspricht der Klappentext und verspricht hiermit bestimmt nicht zu viel. Dennoch war es für mich manchmal schwer, mich in die Protagonistin Edda zu versetzen, die als Kind entführt und gefangen gehalten wurde von einer Frau, die sie zwang in ihr die Mutter zu sehen. Keine Sorge, ich verrate hier nichts, das man nicht gleich zu Anfang des Buches erfährt. Obwohl sie nun schon viele Jahre in Freiheit ist, tut sie sich doch schwer mit dem täglichen Leben, das ihr so viele Jahre eigentlich vorenthalten wurde, fertig zu werden. Sie fühlt sich ständig schuldig an Dingen, für die sie nichts kann und hat das Gefühl den Anschluss verpasst zu haben bzw. gar nicht erst dazuzugehören. Ob es da so erstrebenswert sein kann, sich einem Mann anzuschließen, der selbst mit der Vergangenheitsbewältigung zu kämpfen hat? Ich hadere noch ein wenig mit mir … wunderschön beschrieben hat die junge Autorin, die auch ihr Päckchen zu tragen hat, auf jeden Fall die raue Landschaft an der Nordsee, das Watt, den Wind und die Wellen. Macht Lust darauf sich selbst eine Auszeit zu gönnen, eigentlich kann davon ja jeder profitieren.   
  3. Cover des Buches Dein Bild für immer (ISBN: 9783548291185)
    Julia Hanel

    Dein Bild für immer

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Das war nun das letzte Buch, dass ich von Julia Hanel alias Lilly Lucas noch daheim hatte. Zu Beginn hatte ich meine Probleme, doch im Mittelteil hat es Schwung bekommen und ich kam schneller voran. Einzig und allein das Verliebtsein der beiden ging mir irgendwie zu schnell. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich gerade noch gestritten haben und plötzlich war alles wieder gut. Der Schreibstil war wieder gut und flüssig, auch wenn ich mich wieder daran gewöhnen musste, dass es keine Kapitel gab. Ich kann so viel sagen, dass mir zumindest die Hälfte der Bücher gut gefallen haben. Zwei waren leider nicht so meins. Jetzt freue ich mich auf die neue Reihen, die 2022 erscheint. 4 Sterne 

  4. Cover des Buches Bis ans Ende meiner Welt (ISBN: 9783442486199)
    Emilia Lint

    Bis ans Ende meiner Welt

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Loana

    Dieses Buch, es war so schön und traurig gleichermaßen. Julianes Entscheidung noch ein Teil der Welt zu sehen bevor sie stirbt kann ich total verstehen, dass sie dabei eine neue Liebe gefunden hat, eigentlich sogar zwei, macht das ganze so herzzerreißend. Das Wissen, dass sie bald stirbt hat mich total fertig gemacht. Ich Liebe Happy Ends, aber ich verstehe warum hier keins war.

  5. Cover des Buches Der träumende Delphin (ISBN: 9783492053877)
    Sergio Bambaren

    Der träumende Delphin

     (224)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    In diesem kleinen Buch begleiten wir den Delphin Daniel Alexander auf seiner Reise. Er glaubt daran, dass es mehr gibt, als zu fischen und zu schlafen, so wie es all die anderen Delphine aus seinem Schwarm tun. Er surft gerne und hat den Traum, die perfekte Welle zu finden, die ihm den Sinn des Lebens zeigt.

    Dieses Buch wurde geschmückt mit schönen Illustrationen, außerdem ist die Schrift eher groß, ist daher schnell zu lesen. Die Message ist eine wichtige, wenn auch mittlerweile eine nicht mehr allzu neue. Es hat mir persönlich daher keine neuen Einblicke gebracht. Wer sich aber mit dem Thema noch nicht beschäftigt hat, würde ich dieses Buch wärmstens empfehlen

  6. Cover des Buches Lea und das blaue Glück (ISBN: 9783982119410)
    Wiebke Wiedeck

    Lea und das blaue Glück

     (12)
    Aktuelle Rezension von: saskia_books

    Rezension💙



    📖Titel: Lea und das blaue Glück

    📖Autorin: Wiebke Wiedeck

    📖Verlag: Wiedeck Verlag 

    📖Seitenanzahl: 115

    📖Preis: 20,99 €

    📖Inhalt:

    Eine junge Frau, ein Fahrrad und ein Adler. So beginnt ein Weg, auf dem nicht nur ein Familiengeheimnis gelüftet wird, sondern auch die Erkenntnis reifen darf, dass alles miteinander verbunden ist. Lea ist mit ihren siebzehn Jahren ganz schön stark, obwohl sie sich nicht so fühlt und alles in ihrem Leben schief zu laufen scheint. Als die ihr wichtigste Person plötzlich stirbt, scheint es zunächst, als bräche alles zusammen, und doch es ist der Anfang von etwas, das sie endlich zu sich selbst führt. Leas Erkennungszeichen ist eine blaue Mütze, unter der sie am liebsten unsichtbar wäre. Hin und her gerissen zwischen Wut und Traurigkeit beginnt sie, ihren eigenen Weg zu gehen. Der führt sie Richtung Meer und lässt sie auf Menschen treffen, die auf überraschende Weise miteinander verbunden sind. Ein Adler weicht nicht von ihrer Seite, bis sie wieder befreit atmen kann. Was Lea am Ende für sich verstanden hat ist weit mehr, als nur die Zusammenhänge in dieser Welt.


    📖Meinung: 

    Als ich angefangen habe dieses Buch zu lesen, war mir noch gar nicht richtig bewusst, auf welche Reise ich mich begeben würde. 


    Der Klappentext, der Titel und das Cover haben mir zwar schon verraten, dass es bestimmt ein sehr berührendes Buch sein wird, aber womit ich nicht gerechnet habe, war die Gänsehaut, die mich die vielen Seiten über begleitet hat. 

    Ich habe Leas Gedanken nicht nur verstanden, ich habe sie auch gefühlt. 

    Leas Vater verstarb bereits vor ihrer Geburt, weswegen ihre Mutter in ein Loch gefallen ist, aus dem sie noch heute - 17 Jahre später - noch nicht herausgefunden hat. 

    Sie ist mehr tot als lebendig - verbringt ihre Lebensstunden lediglich in ihrem Haus, nein, viel mehr zurückgezogen wie in einem Kokon, aus dem sie sich nicht auszubrechen traut und es irgendwann auch gar nicht mehr schafft, egal viel oft Lea sie anfleht ihr doch endlich eine richtige Mutter zu sein.


    Lea ist quasi seit Geburt an auf sich allein gestellt. Ihre einzige Unterstützung findet sie in ihrer Oma, die so gut es geht um sie sorgt ... bis sie eines Tages verstirbt. 

    An dieser Stelle droht Lea zu zerbrechen und bricht kurzerhand auf: mit leichtem Gepäck schwingt sie sich auf ihr Fahrrad. Eine Endstation gibt es nicht. 

    Das einzige was sie leitet ist ein Adler hoch am Himmel und die Frage in ihrem Bauch: „Was ist Glück?“


    Ich konnte meine Augen nicht von den Zeilen lösen, sodass ich das Buch prompt in einem Lauf durchgelesen hatte. Mich beschäftigte zu sehr Leas Reise, als dass ich mich anderen Dingen widmen konnte. Die Autorin Wiebke Wiedeck versteht sehr viel von ihrem Handwerk, so viel kann ich euch sagen, denn Leas Geschichte wird euch erst dann in Ruhe lassen, wenn ihr ehrenvoll bis zum Ende gelesen habt ! 


    Das Buch hat mich durch einen Wirbelsturm an Emotionen gejagt: Mitleid durch Leas Schicksal, Trauer wegen den Umständen, Schock aufgrund schlimmer Ereignisse, die Lea erleben wird, Wut auf diese Menschen und ganz zum Schluss: Hoffnung, Glück und Vertrauen darauf, dass jeder von uns das Glück bereits in sich trägt.


    Zum Ende aber noch eine Frage an euch:

    Welche Farbe hat das Glück?


    Für mich zeigt sich Glück in allen Farben dieser Erde.


    📖Fazit:

    Gänsehautmomente.

    Es ist eine Geschichte über das Leben und die Suche nach Glück und schlussendlich die herzzerreißende Erkenntnis, dass das Glück schon immer an unserer Seite war.

    Unglaublich schön !



    Insgesamt: 5 / 5 Sterne🌟

  7. Cover des Buches Und im Gepäck das Leben (ISBN: 9783963622205)
    Elizabeth Musser

    Und im Gepäck das Leben

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Isabell47

    „Und im Gepäck das Leben“ von Elisabeth Musser erzählt die Geschichte von Menschen, die beim Pilgern auf dem Jakobsweg über ihr Leben und die Liebe nachdenken. Aus ganz unterschiedlichen Gründen begeben sich Abbie , Bobby, Caroline und Rasa auf diesen Weg und sie treffen auf diesem Weg viele Menschen, denn alleine ist man dort fast nie. Während sie Grenzerfahrungen machen,und über ihr Leben u.a. über Kontrollzwang, Sucht, Verlassensein, Fluchttraumata, Trauer, Ängste nachdenken, wobei ihr Glaube zu Gott eine große Rolle spielt, erfahre ich viel über das allgemeine Lebensgefühl, was die Menschen erleben. Die Autorin lässt die Protagonisten wechselweise aus ihrer Sicht erzählen und so bekomme ich ein sehr umfassendes Bild über sie, was ich äußerst faszinierend finde. Zudem geht es auch um Kunst sowie die Situation von Flüchtlingen, die die Autorin ihre Geschichte einflechtet. Überrascht hat mich jedoch, dass der Roman an einigen Stellen fast thrillerartige Züge aufweist, denn die Geschichte um die verschwundene Freundin von Caroline und das Verbrechen, was vor sieben Jahren geschah, hatte es in sich.

    Zu Beginn hat die Geschichte mich ein wenig gelangweilt bzw. konnte sie mich nicht abholen, doch dann nahm sie mich völlig für sich ein. 

    Vier Sterne für diesen bewegenden Roman

  8. Cover des Buches Südwärts, dann links (ISBN: 9783845926742)
    Katja Steffel

    Südwärts, dann links

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Prinzessin81

    Ich habe das Buch „Südwärts dann links“ gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin Katja Steffel ist sehr flüssig, einfühlsam und gut beschreibend. Man ist schon nach wenigen Seiten im Roman gefesselt und kann sich die einzelnen Situationen gut vorstellen und fühlt sich sehr schnell mit den Figuren verbunden. Ob man Marc und Amparo sympathisch findet, muss jeder für sich entscheiden. Ich selbst war auch immer am hin und her zweifeln. Aber dennoch 2 gute Hauptfiguren. Das Cover erweckt Sehnsucht nach Urlaub und so verhält es sich auch mit dem Roman. Auch wenn die Geschichte um Marc, der auf der Suche nach einem Job mit der Künstlerin Amparo quer durch Spanien nach Andalusien fährt, einen eher „traurigen“ Hintergrund hat, bekommt man doch Lust auf einen Roadtrip durch Spanien. Das Buch lässt uns träumen und erweckt Sehnsüchte nach Freiheit und der Suche nach dem Sinn des Lebens. Ja, und da finden wir uns wieder in dem Roman. Den Zweifeln von Marc und der Suche nach einem passenden Job. Ich habe mich jedenfalls während der ganzen Seiten nicht gelangweilt. Teilweise war es sogar wiederholend und zu ausführlich und daher kam für mich das Ende einfach zu schnell, zu kurz. Das hätte man noch ein wenig mehr ausbauen können, dann wäre es wirklich ein runder Roman geworden. Trotzdem, ich gebe dem Roman meine Empfehlung!

     

  9. Cover des Buches Die Chroniken der Windträume (ISBN: 9783945908075)
    Jando

    Die Chroniken der Windträume

     (70)
    Aktuelle Rezension von: lovelines
    „Die Chroniken der Windträume“ von  Jando  ist ein modernes Märchen, das mich wie schon zuvor „Sternenreiter“ & „Traumflieger“ total in seinen Bann gezogen, verzaubert und sehr berührt hat. In „Die Chroniken der Windträume“ haben sowohl Tom, als auch sein Sohn Jan eine Begegnung mit dem Herrn der Winde, beide jeweils zu einer Zeit der Trauer und des Verlustes. Beide stehen an einem Punkt in ihrem Leben, den es zu bewältigen gilt und diese Zeit und die damit verbundenen Gefühle und Brücken, die es zu überwinden gilt, erlebt man hier mit. Da ich mittlerweile schon das aktuelle Buch von Jando zuliegen habe ("Im Himmel gibt es einen Bahnhof") und mich schon sehr aufs lesen freue, dachte ich nutze ich die Chance und schreibe vorher noch ein bisschen was zum vorheriegn Werk aus Jandos Feder. Jando erschafft hier nämlich wieder einmal ein Märchen für Erwachsene, das ganz offen und ehrlich mit dem Schmerz und der Thematik eines Verlustes umgeht und dennoch so viel Hoffnung schenkt, dass ich gar nicht weiß, ob mein Tränchen, das ich am Ende geweint habe aus Mitgefühl oder purer Hoffnung war. Wahrscheinlich war es eine Mischung aus beidem und wieder einmal ist es so, dass dieses Buch mir etwas ganz besonderes mitgegeben hat. Neben der Hoffnung, ist es nämlich der Glaube an die Träume, der in meinem Herzen ein ganzes Stückchen gewachsen ist und das fühlt sich bei jedem lesen des Buches immer wieder unwahrscheinlich schön an!
  10. Cover des Buches Das Geheimnis des Seelenspiegels (ISBN: 9783778775257)
    Tom Glasauer

    Das Geheimnis des Seelenspiegels

     (29)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Mansaar lebte mit seiner Frau Damaris und den beiden Kindern in einem prachtvollen Haus. In seinem Basar war er ein angesehener Stoffhändler. Sein Vater hatte ihm den Laden vererbt und große Hoffnungen auf seinen Sohn gesetzt. Allerdings verlor Mansaar in letzter Zeit die Freude am Leben. Er konsultierte drei verschiedene Ärzte, doch keiner konnte ihm helfen. Erst als ein Freund ihn zu einem alten Mann in einem ärmlichen Umfeld führte, begann seine Heilung. 

    Dieses märchenhafte Buch spielt irgendwo im Orient. Es wird zwar als Roman verkauft, ist in meinen Augen aber eher ein Ratgeber gegen Trübsal und Depression. Im Mittelpunkt steht die Achtsamkeit sich selbst gegenüber. So lernt der Leser auf der Reise durch die Wüste was wichtig ist fürs Leben, wenn es einmal aus dem Gleichgewicht geraten ist. 

    In einfühlsamer Sprache erzählt der 1968 geborene Tom Glasauer von Erfahrungen, die er während einer persönlichen Krise gemacht hat. Er zeigt Wege aus einer tiefen Sinnlosigkeit, ohne dem Leser zu versprechen, dass danach alles für immer gut sein wird. 

    Seite 90: „So wie die Jahreszeiten die Landschaft verändern, so verändern unsere Erfahrungen unsere Empfindungen. Der Kern des Lebens ist Veränderung. Versuchen wir uns dem entgegenzustellen, werden wir hinweggefegt wie ein Staubkorn im Wind.“ 

    Obwohl ich glaubte wegen meines fortgeschrittenen Alters über Sinnkrisen hinaus zu sein, hat mich die Geschichte berührt. Des öfteren dachte ich: „Genauso habe ich ähnliche Situationen erlebt.“ Aus diesem Grund kann ich empfehlen, dieses Buch für Notfälle in die literarische Hausapotheke zu stellen. Neben dem kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry und dem Lavendelzimmer von Nina George kann es einen zweifelnden Menschen von seinem Leid ablenken und auf andere Gedanken bringen. 

  11. Cover des Buches Endlich wieder am Meer. (ISBN: 9783863340278)
    Udo Schroeter

    Endlich wieder am Meer.

     (3)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Endlich wieder am Meer – Daniel kehrt ans Meer zurück. Vier Jahre sind seit Daniels letztem Aufenthalt auf Bornholm vergangen. Viele seiner Agreements konnte Daniel anscheinend für sich umsetzen. So erklärt er eingangs der Erzählung, dass das Büro nicht länger seine Lebensmittelpunkt ist, er sich regelmäßige Auszeiten einräumt, er viel mehr Zeit mit seinen Kindern und seiner Frau verbringt und er werktags ab 17.00 Uhr und samstags und sonntags komplett offline verbringt. Wie er das umsetzen konnte, berichtet er leider nicht. Allerdings spricht Daniel von einer inneren Leere, die ihn nach wie vor immer wieder heimsucht. Diese Leere gilt es nun zu füllen. Zurück am Meer stellt sich bei Daniel relativ schnell ein Glücksgefühl ein, er freut sich auf die gemeinsame Zeit mit Leif in der Natur. Wieder erleben die beiden beim Angeln, Kochen und gemeinsamen Wanderungen „wie leicht das Leben doch sein kann“! Leif macht Daniel darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, dass die innere und äußere Reise im Leben stimmig und in Einklang stattfinden.

    Wieder unterstreichen viele schöne Naturfotografien die siebentägige Auszeit von Daniel bei Leif. Schöne Gedanken und gute Impulse werden ausgetauscht. Wie in Band 1 „Bin am Meer“ gefällt mir nicht, wie leicht es dargestellt wird, Änderungen im Leben vorzunehmen. Für mich liegt der maßgebliche Unterschied hier schon in der Umgebung in der man lebt und in welcher Lebensphase man sich befindet. Leif (er steht hier symbolisch für den Autor Udo Schroeter), der reife und erfahrene, in sich ruhende Pol, steht hier als Vorbild im Raum. Er konnte sich den Traum von einem Leben auf Bornholm verwirklichen, seine Familie lebt seinen Traum mit ihm, seine Geschäftsidee hat gegriffen. Sein Mut wurde belohnt. Auch wenn seine Weisheiten auf viele Situationen und Phasen im Leben übertragbar erscheinen, spielen doch viele andere Komponenten noch eine Rolle, die es nicht jedem so leicht machen. Daniel nimmt sich am Ende seines Besuchs bei Leif einige Erlebnisse vor, die er für sich noch verwirklichen möchte, bis sein Winter gekommen ist. Vermutlich gelingt ihm die Umsetzung wieder so spielend, wie bei seinen Agreements und wenn eine Leere ihn ihm bleibt, dann besucht er einfach Leif nochmals.

    Interessant zu lesen, schön die Bilder zu betrachten und vom Meer zu träumen. 


  12. Cover des Buches Du bist der Weg und das Ziel (ISBN: 9783424631364)
    Cheryl Strayed

    Du bist der Weg und das Ziel

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ninasan86
    Zum Inhalt:

    Mit ihrer mutigen und humorvollen Stimme inspiriert Cheryl Strayed seit ihrem Bestseller »Wild – der große Trip« Menschen weltweit. Ihre pointierten Einsichten sind Seelennahrung für alle, die sich auf dem manchmal steinigen Pfad des Lebens nach einer geistigen Verbündeten sehnen. In diesem reich bebilderten Band präsentiert sich die Bestsellerautorin in Hochform: Jedes der über 100 Zitate ist eine kleine Gebrauchsanleitung für die Seele, regt dazu an sich zu befreien und auch in dunklen Stunden unbeirrt den eigenen Weg zu gehen. Ein Weckruf für Vergebung, Durchhaltevermögen und Selbstmitgefühl.



    Über die Autorin:

    Cheryl Strayed, geboren 1968, veröffentlichte nach ihrem Studium der Literatur zahlreiche Beiträge in der New York Times, Washington Post, Vogue und anderen Medien. Ihr biografisches Buch »Wild – Der große Trip« avancierte zu einem beispiellosen Erfolg in den USA und stand auch in Deutschland auf Rang 1 der Bestsellerliste. Von und mit Reese Witherspoon wurde es auch erfolgreich verfilmt. Cheryl Strayed lebt mit ihrem Mann, dem Filmemacher Brian Lindstrom, und ihren beiden Kindern in Portland, Oregon.



    Mein Fazit und meine Rezension:

    Ich kenne den Film zu dem Buch "Wild - Der große Trip" und schon von diesem war ich begeistert. Natürlich spiegelt ein Film niemals das Buch wieder oder aber das, was hinter dem Buch steckt, aber nachdem ich von Cheryl Strayed dieses Buch gelesen habe, weiß ich, dass in dem Film doch sehr viel Wahrheit steckt und er doch sehr viel tiefgründiger ist, als ich zunächst gedacht habe.

    Es ist natürlich keine Überraschung, dass ich mir jetzt das Buch "Wild - Der große Trip" bestellt habe ;)

    Mit ihrem Buch "Du bist der Weg und das Ziel" zeigt uns Cheryl Strayed viele kleine und große Schritte und Weisheiten auf, die - wie sie selbst sagt "Schritt für Schritt zu innerer Stärke" führen. Bereits im Prolog erzählt sie, dass sie selbst ein Mensch ist, der Sprüche sammelt, sie überall findet, aufschreibt und immer mit sich führt. So ist es kein Wunder, dass auch ihr Zuhause voller Sprüche ist. Für die einen mögen es Weisheiten sein, für sie Sinnsprüche oder aber einfach Sätze, die eine tiefere Bedeutung und Wahrheit in sich bergen.

    Schmunzeln musste ich, als sie erzählte, dass auch ihr Mann einen Spruch von ihr "gesammelt" und an den Kühlschrank gepinnt hat:

    "Ich werde für den Rest meines Lebens sauer auf dich sein."

    Ein Zitat mit viel Kraft und Bedeutung dahinter und - tatsächlich - es hat über 10 Jahre an ihrem Kühlschrank gehangen.

    Sie hat schon einige ihrer Sprüche und Weisheiten auf Kissen gestickt, in Bildern verarbeitet oder sonst wo künstlerisch hergestellt - gerne auch als Tweet auf Twitter oder sonst wo verbreitet - wiedergefunden und hat für sich festgestellt, dass Worte nicht nur eine große Macht haben, sondern ...

    "(...)dass diese Worte nicht mehr mir allein gehören. Dass wir, wenn wir uns mit dem identifizieren, was ein anderer gesagt oder geschrieben hat, seine Worte auch als Ausdruck unserer eigenen inneren Stimme nutzen und nicht nur zum Lob der seinen."

    Cheryl Strayed hat mit ihren Worten viele Menschen berührt, mit ihrem Buch noch sehr viele mehr. Auf Signierstunden wird sie mittlerweile darum gebeten, Variationen von ihrem "Schreibe wie ein Arschloch"- Zitat zu schreiben... ich denke, ich wäre einer dieser Fans ;)

    Hier seht ihr einige Zitate / Weisheiten / Sätze / Sprüche, die mich beim Lesen begeistert haben:

    "Wichtig ist, dass du den Absprung wagst. Spring weit und mit vollem Bewusstsein. Scher dich nicht um die Vorgaben des Komitees. Du musst dein Leben selbst gestalten."


    "Auf sich vertrauen bedeutet, das zu leben, was man bereits als richtig erkannt hat."

    Weitere Zitate, die mir gefallen, findet ihr hier: Blog-a-holic.


    Vielleicht habt ihr ja schon in ihrem Roman "Wild - Der große Trip" einige Zitate für euch entdecken können oder aber habt euch selbst darin wiederfinden können - all denen lege ich dieses Buch ans Herz! Und wenn ihr weder die Autorin Cherly Strayed, noch ihr Buch oder aber den Film kennt, dann seid ihr auch richtig: denn ihr findet hier sicherlich etwas, das auch euch berührt und vielleicht sogar zeigt, wie ihr den ein oder anderen nächsten Schritt auf eurem Weg zu setzen habt!
  13. Cover des Buches Eine Handvoll Träume (ISBN: 9798674935612)
    Maria Resco

    Eine Handvoll Träume

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Evelyn_Ziebuhr

    Jan braucht eine Auszeit, von seiner Lebensgefährtin Sandra, der Firma, einfach von allem und beschließt, für zwei Wochen nach Florenz zu fahren. Bei einem Bummel durch die Altstadt lernt er Pia kennen, die gerade Urlaub bei ihrer Cousine macht. Sie nimmt ihn mit dahin und nun fängt das ganze Dilemma an. Eigentlich wollte er nachdenken und sich auf keine neue Beziehung einlassen. Aber Pia ist eine ganz besondere Frau. Als er erzählt, dass er eine Rundreise vorhat, bekommt er von Alessandro, der Mann von Pias Cousine, einen alten Fiat Ducato angeboten um mit diesem Wohnmobil die Reise anzutreten. Natürlich ist auch Pia mit von der Partie und es wird eine turbulente Reise. Immer wieder macht Jan sich Gedanken darüber, nein, keine neue Beziehung, aber Pia ist ganz anders als Sandra….. Und so beschließt er für sich, die Reise zu genießen, mit dem Hintergedanken, dass er Pia danach eh nie wieder sehen wird…. Oder doch…????

    Wieder zuhause angekommen ist er sich nun im Klaren, dass er Sandra doch noch eine Chance geben will, und gerade in dem Moment, als er Sandra seine Entscheidung mitteilen möchte, steht Pia bei ihm im Büro…..

     

    Fazit / Meinung:

    Eingeteilt ist das Buch in 34 Kapitel, die größtenteils recht kurz gehalten sind. Es ist spannend und flüssig geschrieben. Man kann sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Mir hat es sehr gut gefallen.

    Von mir gibt‘s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!

  14. Cover des Buches Mein Berlin und andere Blasen (ISBN: 9783940500410)
    Laura Weil

    Mein Berlin und andere Blasen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: KleineHexe

    Eine junge Frau lebt in Berlin, inmitten von Menschen der „Selbstoptimierungsgeneration“. Sie entscheidet sich für eine Flucht aus diesem modernen Hamsterrad und macht eine monatelange Reise nach Asien – um sich selbst zu finden und das eigene Leben zu hinterfragen. Auf die, oft humorvoll geschilderten Ereignisse folgen nummerierte Erkenntnisse, die auch den Leser zum Mitdenken anregen.

    Beim Lesen dieses Buches habe ich mich oft gefragt, was wohl meine vor kurzem verstorbene Großmutter mit ihren über 90 Jahren zum Inhalt gesagt hätte. Sie war trotz einer wirklich schweren Lebensgeschichte einer der positivsten Menschen, die ich je getroffen habe und vermutlich hätte sie auf die im Buch beschriebenen „Probleme“ mit Unverständnis reagiert. Dabei will ich nicht sagen, dass mir das Buch – kein Selbsthilfebuch, sondern eine sehr persönliche Reflexion zum eigenen Leben - nicht gefallen hat, im Gegenteil, ich finde, dass das Buch genau den aktuellen Zeitgeist mit dem zwanghaften Versuch sich selbst zu finden trifft. Aber nur wer diese Art von „Blasen“ kennt, wird diesen Text und überhaupt die Probleme dieser Generation verstehen – alle anderen werden mit Unverständnis den Kopf schütteln und sagen: Habt ihr keine echten Probleme? Insofern wäre es interessant, dieses Buch in, sagen wir, 20 Jahren nochmal zu lesen und zu sehen, wie sich die eigene Sicht verändert hat.

    Insgesamt bietet das Buch neben einer unterhaltsamen Reisebeschreibung, viele Denkanstöße, die dazu animieren, die eigenen (festgefahrenen) Ansichten (mal wieder) zu hinterfragen. Daher empfehle ich das Buch gerne weiter und vergebe 4 Reiskörner. Einen Punkt Abzug gibt es von mir nur für die doch sehr einfache Sprache, die mir nicht so wirklich gefallen hat.

  15. Cover des Buches Chorus of Mushrooms (Nunatak Fiction) (ISBN: B00AR42SMC)
  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks