Bücher mit dem Tag "reiterhof"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "reiterhof" gekennzeichnet haben.

100 Bücher

  1. Cover des Buches Ein Gefühl wie warmer Sommerregen (ISBN: 9783442483839)
    Ella Simon

    Ein Gefühl wie warmer Sommerregen

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Dies ist ein Roman, der Dank der hautnahen Recherche der Autorin besonders real und lebendig wirkt. 

    Das Buch spielt vor der Liebesgeschichte von Lynne und Reed, über die ich erst las. Sie führt uns zu Alis (Reed's Schwester) und ihrem scheinbar kaputten leben nach einem tragischen Unfall. Tragisch, traurig, romantisch, freudig, impulsiv. Alles Worte, mit denen ich das Buch in Verbindung bringe.

    Ein Buch voller Emotionen. 

    Ich konnte mich sehr gut auf die Geschichte einlassen und habe mit Freude jedes nächste Geschehen erwartet. Die Wendungen in diesem Buch waren zum Haare raufen und wenn man dachte, jetzt wird alles gut, kam es noch dicker. Ein Buch voller Spannung und Gefühle. 

  2. Cover des Buches Royal Horses - Kronenherz (ISBN: 9783401605203)
    Jana Hoch

    Royal Horses - Kronenherz

     (88)
    Aktuelle Rezension von: die_Buecherschlange

    Das Buch hat alles, was ich mir von einem guten Roman wünsche: es war lustig, traurig, überraschend, spannend, es gibt Pferde und eine Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen.

    Die Figuren wurden gut dargestellt. Ich konnte mir alle bildlich vorstellen und auch die Schauplätze wurden so schön umschrieben, dass ich dachte, ich stehe davor.

    Greta war mir auf Anhieb sympathisch. Sie denkt vieles, was sie leider (oder zum Glück) nicht immer ausspricht. Dass sie sich in Edward verguckt, kann ich gut nachvollziehen. Er ist ein Badboy, der super mit Pferden umgehen kann. James ist ein formvollendeter Gentleman (er ist schließlich ein Prinz) und Edwards bester Freund.

    Gretas Vergangenheit ist oft präsent, genauso wie Edwards. Im Verlauf der Story entwickeln sich die Charaktere weiter und können einiges aufarbeiten.

    Die Pferde kommen auch nicht zu kurz und an den Trainingssequenzen merkt man, dass das Wissen der Autorin über Pferdetraining eingeflossen ist.

    Ein rundum gelungener Roman, der definitiv nicht nur für Teenager interessant ist. 

  3. Cover des Buches Gut Schwansee - Deine Liebe in meinem Herzen (ISBN: 9783328104773)
    Jette Martens

    Gut Schwansee - Deine Liebe in meinem Herzen

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:
    Leni lebt in Berlin, arbeitet bei ihren Freund in seinem Laden und bereitet Möbel auf.
    Auf der Suche nach neuen alten Sachen kommt sie nach Gut Schwansee und rasselt dort gleich mit Nathan zusammen, den sie arrogant und überheblich findet.
    Zurück in Berlin bemerkt sie, das ihr Freund nicht immer ehrlich zu ihr war und macht im Anschluss erstmal Urlaub auf Gut Schwansee um dort die alten Möbel aufzuarbeiten, dabei kommt sie Nathan immer näher

    Meine Meinung:
    Deine Liebe in meinem Herzen ist der erste Teil einer Trilogie rund um das Gut Schwansee.
    Es gibt dort jede Menge Pferde, viel Natur und Ruhe. Viele Personen, die mich teilweise auch ein wenig verwirrten, da sie meiner Meinung nach für die Geschichtenicht alle notwendig waren.
    Die Geschichte selbst ist romantisch und lädt zum Träumen ein. Ein richtiges Wohlfpjlbuch mit netten Menschen, die ich auch im echten Leben gerne kennenlernen würde. So muss ein Buch sein, wenn man sich gut unterhalten möchte. Manchmal war es ein wenig vorhersehbar, aber dennoch schön geschrieben und schön zu lesen. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit allen, die Gut Schwansee zu dem machen, was es ist. Ein Gut zum Wohlfühlen.

  4. Cover des Buches Nur wer die Hölle kennt (ISBN: 9783492313049)
    Barbara Wendelken

    Nur wer die Hölle kennt

     (44)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Der bereits vierte Teil der ostfriesischen Krimireihe von Barbara Wendelken entführte mich mal wieder nach Martinsfehn, wo ich mich schon ganz zu Hause fühle. Auf zwei Zweitebenen litt ich mit Melody, der unglücklichen Frau, der keiner zu glauben scheint. Was genau war damals passiert im Jahr 1997 als der Reiterhof ihrer Mutter in Flammen aufging und drei Menschen in den Tod riss? Und warum scheint sich die Geschichte zu wiederholen just als Melody nach langer Abwesenheit wieder in ihrer Heimatstadt auftaucht?

    Die beiden Ermittler Nola von Heerden und Renke Nordmann haben es nicht leicht. Schnell verstricken sich vermeintliche Täter in Widersprüche und so müssen sie immer kreativer werden, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Bis zum Schluss tappt man als Leser mehr oder weniger im Dunkeln. Natürlich kommt auch das Privatleben der Beiden nicht zu kurz. Ich hatte mich sehr gefreut, dass sich das allmählich etwas harmonischer gestaltete und forstete mich nach Beendigung dieser Lektüre schnell durch das Internet, um zu sehen, wie und wann es weitergeht. Groß war meine Enttäuschung als ich lesen musste, dass dieser Band, der zu allem Unglück auch noch mit einem Cliffhanger endet, der letzte dieser Reihe ist. Der Verlag wollte nicht mehr weitermachen, sehr, sehr schade. Ich vergebe an dieser Stelle vier von fünf möglichen Sternen. 

  5. Cover des Buches Royal Horses (2). Kronentraum (ISBN: 9783401605210)
    Jana Hoch

    Royal Horses (2). Kronentraum

     (42)
    Aktuelle Rezension von: die_Buecherschlange

    Den zweiten Band der Royal Horses-Trilogie habe ich tatsächlich noch schneller zu Ende gelesen als den Ersten.

    Gleich am Anfang passiert eine ganze Menge und man ist sofort mittendrin. Greta sieht Edward bei einem Pferderennen wieder und plötzlich bricht das Chaos aus.

    In diesem Band lernt man Gretas Freundin Livy besser kennen, mit der Greta sich wieder versöhnt hat. Sie ist eine super Freundin, die Greta mehrmals aus der Patsche hilft.

    Greta und Edward verbringen nicht ganz so viel Zeit auf Caverly Green wie im ersten Band. Das ist aber nicht schlimm, weil man mit wunderschönen Szenen entschädigt wird.

    Die Story ist sehr spannend und ich fand Edwards und Greats Entscheidungen nachvollziehbar.

    Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen.

  6. Cover des Buches My Second Chance (ISBN: 9783453272040)
    Tanja Voosen

    My Second Chance

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Amy_Thyndal

    Die Geschichte um Lorn und Theo war sehr süß und romantisch. Der ganze Roman hatte ein tolles, leichtes Sommer-Feeling, gemischt mit unbeschwerter Highschool-Atmosphäre und Strand. Ein schönes, unterhaltendes Buch. 

  7. Cover des Buches Elena –  Eine falsche Fährte (ISBN: 9783522505574)
    Nele Neuhaus

    Elena – Eine falsche Fährte

     (24)
    Aktuelle Rezension von: LeseLotte

    An einem schönen Ausritt im Steinauer Forst entdecken Elena und Melike ein ungewöhnliches schauspiel. Eine Art Wolfshund jagt ein kleines Reh und verletzt es. Nachdem die beiden Mädels das Reh mit auf den Amselhf genommen haben, machen sie sich auf die Suche nach dem Wolfshund und kommen auch auf eine Falsche Fährte...

    Ich fand das Buch cool und spannend, aber ich finde das Abenteuer war irgendwie zu kurz. Es war noch zu viel anderes und man konnte sich irgendwie nicht immer auf ein Thema konzentrieren. Ansonsten total tolles Buch!

    Ich empfehle, dieses Buch, allen die Tiere mögen. 

    Und nun, seit ihr mit lesen dran!   :-)

  8. Cover des Buches Auf den Hengst gekommen (ISBN: 9783455650204)
    Andrea Volk

    Auf den Hengst gekommen

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Auf den Hengst gekommen, von Andrea Volk

     

    Cover:

    Passt zum Buch, denn es ist mit sehr viel Humor geschrieben. 

     

    Inhalt:

    Sandra, 35, sucht nach einer Enttäuschung in der Liebe einen neuen Wirkungskreis und findet ihn auf dem ländlich, idyllischen Reiterhof in der Nähe von Köln. 

    Doch der Friede trügt.

    Eines Morgens wird ein wertvoller Friesenhengst erstochen aufgefunden. Sandra beginnt auf eigene Faust und verdeckt zu ermitteln. Bringt sie sich dadurch selber in Gefahr?

     

    Meine Meinung:

    Eine gute Story mit sehr unterschiedlichen und geheimnisvollen Charakteren. Sandra ist überaus sympathisch und kann durch ihrer skurrile und auch oft selbstkritische und ironische Art bei mir voll punkten.

     

    Der Schreibstil ist herrlich locker und frech, dabei überaus humorvoll und witzig. Es gibt tolle Wortspielereien und Situationskomik.

     

    Leider müssen zwei Pferde ihr Leben lassen und es ist auch ein Menschenleben zu beklagen, bevor mit gemeinsamen Kräften dem Täter das Handwerk gelegt wird.

     

    Autorin:

    Andrea Volk, Jahrgang 1964, lebt in Köln. Sie ist einem großen Publikum als Kabarettistin, Comedienne und Moderatorin bekannt und hat bereits mehrere satirische Bücher veröffentlicht. Auf den Hengst gekommen ist ihr Romandebüt. 

     

    Mein Fazit: 

    Ich habe mich köstlich amüsiert und fleißig mit ermittelt, bin aber nicht auf den Täter gekommen.

    Von mir 5 Stern. 

  9. Cover des Buches Stadt, Land, Mord (ISBN: 9783404163922)
    Ann Granger

    Stadt, Land, Mord

     (61)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Jessica Campbells erster Fall

     

    In der Grafschaft Gloucestershire hat sich Penny einen kleinen Reiterhof aufgebaut. Nichts Großartiges. Es reicht gerade so zum Überleben. Dank ihrem alten Nachbarn Eli hat sie ausreichend Land für ihre Pferde als Pacht und ein kleines Cottage zum Wohnen.

     

    Als sie mittags mit ihrem frisch reparierten Pferdeanhänger an Elis altem heruntergekommenen Gutshof vorbeikommt, entdeckt sie einen teuren Mercedes in dessen Einfahrt.

     

    Tags darauf wird die Leiche einer jungen unbekannten Frau gefunden und das ruft Jessica Campbell auf den Plan. Die junge Ermittlerin, selbst frisch hergezogen steht vor einem Rätsel. Niemand scheint die Tote zu kennen und selbst die wenigen Nachbarn Elis und die Besucher des Reiterhofes können ihr nicht weiterhelfen. Das macht Jessica etwas Sorgen, da ausgerechnet jetzt ihr neuer Vorgesetzter Carter eintrifft.

     

    Ihr Kollege Morton findet am Tatort Lackspuren des silbernen Mercedes und bringt somit den Fall endlich ins Rollen. Doch der Besitzer des Mercedes ist einfach nicht aufzutreiben. Erst in dessen Garage werden die beiden Ermittler fündig. Erschlagen liegt Lucas Burton neben dem gesuchten Fahrzeug.

     

    Lucas Burton entpuppt sich als windiger und wohlbedachter reicher Mann, der mit anfänglich zwielichtigen Immobiliengeschäften zu sichtlichem Wohlstand kam. Doch all das führt wieder nur in eine Sackgasse. Obwohl die Tote mittlerweile als Bedienung eines Nobel-Pubs identifiziert werden konnte, fehlt vom Täter weit und breit jede Spur.

     

    Jessica bleibt hartnäckig und beschäftigt sich mit der Vergangenheit von Eli, dem Einsiedler und kommt somit dem Täter schmerzhaft nahe…

     

    Fazit

     

    Als Fan von Mitchell & Markby stand natürlich auch diese Krimi Reihe von Ann Granger auf meiner Wunschliste. Jessica Campbell wird in der letzten Folge der langjährigen erfolgreichen Reihe eingeführt.

     

    Jessica, eine junge mutige Ermittlerin, lässt sich so schnell auch von alteingesessenem Landadel nicht aus der Ruhe bringen. Ihr Neuanfang auf dem Land verschafft ihr Freiheit und einen guten Spürsinn.

     

    Für mich ein gelungener Auftakt einer neuen Krimi-Reihe von Ann Granger.

  10. Cover des Buches Die Haferhorde – Flausen im Schopf (ISBN: 9783734840203)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Flausen im Schopf

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Alexander_Bally

    Ein Pferdebuch, das Buch und Mädchen gleichermaßen anspricht, geht das?Hier gelingt es, denn es geht nicht eigentlich ums Reiten, sondern um das Leben der Pferde im Stall.

    Die Hauptperson ist Schoko, ein Shettland-Pony, dass mit seinem besten Freund Keks, ebenfalls ein Shettie und Toni, einem Haflinger im neuen Zuhause einen Offenstall bezieht. Außerdem wohnen in den Boxen noch Ole, ein gemütlicher Kaltblutschimmel mit natürlicher Autorität und Gräfin, eine kapriziöse Trakhenerstute. Die vier Rassen sind mit ihren Eigenarten recht gut charakterisiert: Den Shetties fällt jeder Unfug ein, der Hafi ist eher gemütlich, die Ostpreußin schreckhaft und sensibel, wohingegen der Schleswiger Wallach um sich herum Ruhe verbreitet.

    Die Zweibeiner bleiben im Hintergrund. Und das ist schon der erste Kritikpunkt. So, wie es die Geschichte schildert, werden die Tiere versorgt und gefüttert. Doch man bewegt sie kaum. Koppelgang? Der wird mit keinem Wort erwähnt. Tägliche Arbeit mit dem Pferden? Ausbildung oder Bewegung? Man fährt nur aus oder reitet mit den Tieren, wenn es den Zweibeinern in den Kram passt. Das ist sollte so nicht sein.

    Tatsächlich ist aber genau das leider allzu oft der Fall. Pferdehalter halten sich ein Tier wie ein Sportgerät, das sie nutzen, wenn es ihnen gerade passt und das Wetter angenehm ist. Im Sinne der Pferde ist das nicht. Diese Tiere wollen mehrere Stunden am Tag bewegt sein. Das brauchen sie um gesund zu bleiben. Die Einstellung, das ein Tier kaum mehr Bedürfnisse hat als ein Moutainbike, sorgt auch dafür, dass viele Reitpferde kaum über die Hälfte der Lebensspanne hinauskommen, die sie bei besserer Haltung mit mehr Bewegung erreichen könnten.

    Im Buch werden die Pferde geliebt und gut betreut. Und doch unterstützt das Buch die Vorstellung, Pferde bräuchten nur einen Stall, Futter und Wasser, nicht aber tägliche Arbeit zur Gesunderhaltung, in dem es diesen Aspekt einfach unter den Tisch fallen lässt. Ein guter Pferdehalter bewegt sein Pferd, damit es dem Pferd gut geht. Ich kannte einst Rubel, einen alten Herrn, ein Bayerisches Warmblut, den man nicht mehr reiten konnte. Täglich kam sein Besitzer in den Stall und sie machten lange Spaziergänge – dem Tier zuliebe. Das ist Horsemanship! Und das eben könnte das Buch auch zeigen – und tut es nicht.

    Die Geschichte ist durchaus kurzweilig, denn es geht auf dem Hof ein Gespenst um und Schoko will es unbedingt fangen. Hier beginnt der Teil der Geschichte, in der die Pferde vermenschlicht werden müssen. Es gibt verschiedene Arten das zu tun. Suza Kolb macht es eigentlich nicht schlecht. Schoko, der Shettie-Rabauke bekommt lausbubenartige Züge und versucht dem Gespenst allerlei Fallen zu stellen. Dass man dabei kein natürliches Pferd mehr vor sich hat, ist klar. Er und seine Helfer handeln, wie ein Mensch handeln würde. Die Grafikerin unterstützt das auch mit einigen gelungen übertriebenen Illustrationen. Immer hin bleiben ihnen gewisse Grenzen gesetzt. So kann Schoko zum Beispiel keine Knoten knüpfen.

    Und doch habe ich Miesepeter auch hier wieder etwas zu bemängeln. Schoko kann sich ziemlich frei ungehemmt und frei auf dem Hof bewegen. Nichts und niemand will das ernsthaft verhindern. Das gibt ihm und der Erzählung natürlich Freiraum, vermittelt in meinen Augen aber auch wieder ein falsches Bild. Pferde sind wundervolle Tiere, aber der Umgang mit Ihnen kann auch gefährlich sein. Sie sind schreckhafte Fluchttiere und reagieren, wenn sie Angst bekommen ungestüm und laufen, wenn sie können, weg. Dabei gefährden sie sich selbst und andere, was sie dann noch weiter aufregt. Es macht ziemliche Mühe, ein verstörtes Tier wieder einzufangen und heimzubringen. Darum ist jeder Pferdehalter sehr bemüht, seine Tiere so zu halten, dass sie da bleiben, wo sie sind. Dass Ponys nach Gutdünken auf dem Hof lustwandeln können, sollte aber nicht sein.

    Dabei wäre die Lösung des Dilemmas gar nicht so schwer. Es gibt schlaue Pferde, die mit langem Hals und Lippen Boxenriegel öffnen. Es gibt Akrobaten die es schaffen, zwischen Koppelstangen hindurch zu steigen. Sogar von findigen Pferden habe ich gehört, die Elektrozäune lahmlegten. Man hätte also nur Schoko ein paar Eigenschaften eines Ausbrecherkönigs zuschreiben müssen und der zweibeinigen Chefin die redliche Absicht, ihren Hof sicher zu gestalten. Doch das tat man nicht.

    Was ich auch nicht gut finde: Im Buch bestraft man die Tiere, die übermütig bei einem Ausritt eine andere Reiterabteilung im Galopp passieren (und dabei gefährden) und sich nicht durchparieren lassen mit Haferentzug. Und schon sträuben sich bei mir die Nackenhaare. Auch das ist ein kleiner aber sehr böser Fehler. Richtig ist, dass Hafer Pferden nicht nur Kraft gibt, sondern sie auch keck und unternehmungslustig macht. Die Energie der Körner will irgendwohin, notfalls setzen sie ihn in Übermut und Unsinn um. Von daher ist die Kürzung der Haferration nach einem solchen Streich keine sinnlose Maßnahme. Das kreide ich der Autorin nicht an. Doch das als Strafe zu bezeichnen, legt nahe, dass Futtergabe oder -entzug ein Mittel der Erziehung wäre und das ist grundfalsch. Wenn Kinder das lernen, wenn am sie Ende „brave Pferdis“ mit Extrahafer belohnen, gefährden sie sogar die Gesundheit der Vierbeiner.

    Genug gemeckert. Das Buch ist wunderschön gemacht, Nina Dullbeck hat es toll illustriert und die Tiere treffend und mit Witz eingefangen. Nur ein klitzekleiner Fehler ist ihr unterlaufen. Einmal zeigt sie einen Steigriemengurt, der unter dem Sattelgurt verschnallt ist. Aber ich bin kleinlich, das ist mir klar.

    Bei der Herstellung nahm der Verlag auf Klima und Umwelt größtmöglich Rücksicht. Die Geschichte ist nett und schnurrig, spannend, gut erzählt und voller altersgerechter Gags. Auch die Länge der Kapitel und der Geschichte im ganzen ist gut bemessen. Für junge Leser, die gerade die Welt der Bücher erobern herausfordern, aber zu bewältigend und für junge Leseratten ein gut portionierter Lesehappen. Angenehm ist auch, dass sie auch Jungs begeistern kann. Weniger schön ist, dass Pferde nicht nur die Eigenheiten ihrer Rasse widerspiegeln sondern auch die menschlichen Geschlechterrollen. Ein kapriziöser Wallach statt der Gräfin oder eine Hafi-Stute hätte der Geschichte keinen Schaden zugefügt. Deshalb will ich kein Fass aufmachen. Doch es zeigt, wie tief diese Klischees der Geschlechterrollen in uns verankert sind.

    So bleibt es eine nette Geschichte von lausbubenhaften Ponys auf Gespensterjagd. Nicht weniger. Aber auch nicht mehr. Das Buch zeigt auf jeder Seite, dass die Autorin von Pferden begeistert ist und auch etwas von ihnen versteht. Doch in zweifacher Hinsicht fand ich das Buch nicht gelungen. Es will wohl für Pferde begeistern, doch es versucht nicht einmal ganz elementare Grundlagen der Pferdehaltung korrekt zu zeigen. Und obendrein vermittelt durch ein paar ungeschickte und falsche Signale ein völlig falsches Bild, das jeder Horsemanship zuwiderläuft. Hier wurden Chancen und Möglichkeiten versäumt. Sehr schade. So bleibt nur es eine nette Geschichte. Vielleicht wird es aber bei den nächsten Bänden besser. Ich werde noch einen zweiten Blick wagen.

    Das Buch ist übrigens der Auftakt einer vielbändigen Reihe, die offenbar sehr gerne gelesen wird. Dies sagen die Ausleihzahlen unserer Bücherei.
    Ist es schlimm, wenn sich Kinder auch für Bücher begeistern, die ich nicht so gelungen finde? Nein. Natürlich nicht. Und ich will niemandem den Spaß verderben. Doch meinen Blick lasse ich dadurch auch nicht trüben.

     

    Ein Tipp noch:
    Das Buch wurde schön  von Bürger Lars Dietrich als Hörbuch eingelesen.

    Ein letzter Tipp:
    Herausragend ist der Buchteaser, ein Minitrickfilm

    Ich rezensiere auf www.


    Ich rezensiere auf www.perspektivwechsel.webador.de

  11. Cover des Buches Eine unbeliebte Frau (ISBN: 9783548291772)
    Nele Neuhaus

    Eine unbeliebte Frau

     (992)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    sehr sympathische Ermittler und ein spannender Fall, seht unterhaltsam

  12. Cover des Buches Gut Schwansee - Du bist mein ganzes Leben (ISBN: 9783328105510)
    Jette Martens

    Gut Schwansee - Du bist mein ganzes Leben

     (27)
    Aktuelle Rezension von: ann-marie

    Und weiter geht es mit der kochbegeisterten Sina, die unerwartet die Verantwortung für das Hofcafé auf Gut Schwansee übernehmen muss. Als wäre dies nicht bereits mit Aufregung und Stress verbunden, nimmt auch die Freundschaft zu Hendrik, dem Sohn der Familie, ernstere Formen an. Wobei er dem Leben eher die angenehmen Seiten abgewinnen kann und ein eher sorgenfreies Leben führen will. Dass sich diese beiden doch so gegensätzlichen Charaktere einfach nicht aus dem Weg gehen können verleiht der ganzen Geschichte eine Leichtigkeit, die zu einem wunderschönen Lesegenuss führt. Hinzu noch die landschaftliche Umgebung des Guts, an der Ostsee gelegen, erlaubt dies beim gleichsam eine Urlaubsreise; man fühl sich auf Gut Schwansee angekommen und willkommen.

    Zu diesem Gefühl trägt vor allem der angenehme und flüssige Schreibstil der Autorin bei. Wie ein leichter und erfrischender Sommerwind wird man durch die Seiten getragen und kann sich kaum trennen. Aber es ist nicht alles eitel Sonnenschein, schon gar nicht in den beiden die Romanhandlung tragenden Protagonisten. Beide mit belastenden Altlasten versehen, ist es alles andere als ein einfacher Weg, sich aufeinander einzulassen. Diese Darstellung gelingt der Autorin auf eine sehr einfühlsame und überzeugende Art und lässt die fiktiven Charaktere von Sina und Hendrik lebensecht wirken und agieren.

    Auch wenn es sich bereits um einen Folgeband über Gut Schwansee handelt, erfährt man im Laufe der Geschichte die wichtigsten Ereignisse aus dem ersten Band. Dies erleichtert das Verständnis der jetzigen Romanhandlung und ermöglicht einen Einstieg auch ohne Kenntnis des ersten Romans.

    Ein sehr unterhaltsamer, leichter Sommerroman mit einigen ernsten Untertönen bzw. Themen, die allerdings nicht allzu tiefgreifend gewürdigt werden. Allerdings war dies auch nicht zu erwarten und hat mich in keinster Weise gestört. Für mich auf alle ein Wohlfühlroman mit dem Gefühl, eine Prise Ostseeluft zu schnuppern.

  13. Cover des Buches Hufspur in den Dünen (ISBN: B07RD1VNLJ)
    Julia K. Rodeit

    Hufspur in den Dünen

     (30)
    Aktuelle Rezension von: black_snapper


    Julie ist Anwältin mit der Hoffnung auf eine baldige Teilhaberschaft in ihrer Kanzlei. Auf dem Rückweg von einem Auftrag strandet sie aufgrund einer Autopanne auf einem maroden Reiterhof an der Ostsee. Zufälligerweise handelt es sich gerade um den Schröder-Hof, den ihr Vorgesetzter an einen großen Kunden, eine Hotelkette, verkaufen will. Im Hinblick, sich nun endlich die Teilhaberschaft zu sichern, nimmt Julie die einmalige Gelegenheit wahr, um den Inhaber ein wenig auszuhorchen und gibt vor, ein paar Tage Urlaub in der dazugehörigen Pension machen zu wollen.

    Doch sie hat nicht mit dem liebreizenden Charm der Familie Schröder gerechnet. 

    Und genauso erging es mir beim Lesen. Die Familienmitglieder Schröder sind so sympathisch, daß ich mich bald als Teil des Hofes gesehen habe. Ich habe mit Mutter Helga und der quietschlebendigen Enkelin Emily Kuchen gebacken. Mit Björn, dem wortkargen, aber rührigen Stallburschen habe ich Ställe ausgemistet. Mit Inhaber David habe ich um die Finanzen gezittert. Mit Julie habe ich Reitstunden genommen und im eiskalten Ostseewasser gebadet. Mir sind vor allem auch die Pferde, Hunde und Katzen auf dem Hof ans Herz gewachsen. 

    Die Beziehung zwischen David und Julie beginnt ganz zart und wächst während der Kapitel langsam weiter. Sie erleben magische, bauchkribbelnde und dramatische Momente, die wunderschön beschrieben sind. Die beiden sind so ein tolles realitätsnah gezeichnetes Paar, daß einem das Herz aufgeht. 

    Witzig fand ich die Querverweise auf Franzi und Ella, die sympathischen  Protagonistinnen aus den vorausgegangenen Büchern.

    Die Länge des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war zum Glück lang genug, um die schönen, aber auch traurigen Momente auszukosten. 


    Ich gebe volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung.

  14. Cover des Buches Reiterhof Eulenburg - Diamantenraub (ISBN: 9783843210331)
    Charlotte Link

    Reiterhof Eulenburg - Diamantenraub

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Für Angie, Diane und ihre Freunde ist der idyllische Reiterhof der schönste Platz der Welt: lange Ausritte über weite Wiesen, Baden im Meer, gruselige Mitternachtspartys - und jede Menge Abenteuer.

    Eigentlich sind Angie, Diane, Pat und Kathrin hierhergekommen, um für das Reitabzeichen zu trainieren. Doch auf der Eulenburg gehen seltsame Dinge vor sich: Mitten in der Nacht macht sich jemand an den Pferden zu schaffen, Schränke werden durchwühlt, Zimmer verwüstet. Als dann auch noch Pat entführt wird, überschlagen sich die Ereignisse ...

    Cover:

    Das Cover finde ich sehr hübsch gestaltet. Auf dunklem, grünem Grund sieht man die Silhouette von einem Pferd und einem Mädchen, die sich beide anblicken, während das Mädchen dem Pferd über den Kopf streicheln will. Das passts ehr gut zu der Geschichte bei der es sich rund um die Pferde dreht, verrät aber noch nicht so viel über den Inhalt, auch wenn der Titel schon so einiges vermuten lässt.

     

     

    Eigener Eindruck:

    Angie und Diane sind überglücklich, dass sie ihre Ferien an der Nordsee auf dem Reiterhof Eulenburg verbringen dürfen, anstatt mit den Eltern zum Skifahren in die Berge zu gehen. Die beiden Schwestern sind sich sicher, dass es wieder viel zu erleben gibt, auch wenn die Ferien bedeuten, dass sie die Schulbank drücken müssen, denn in diesem Urlaub wollen sie das Reitabzeichen machen. Bereits bei ihrer Ankunft geht es drunter und drüber. So taucht ihre Freundin Pat ohne das Wissen ihrer Eltern auf der Eulenburg auf und stürzt alle gleich erst einmal ins Chaos. Außerdem müssen sich Angie und Diane ein Zimmer mit der eingebildeten Kathrin teilen und die schüchterne Erna scheint ein Geheimnis zu haben. Auch in der benachbarten Pension tut sich einiges, so muss der Junge Chris den Bayer Bernd aushalten, der ihm gehörig auf die Nerven geht. Doch da haben die Mädchen schnell einen Plan parat. Alles ist also chaotisch wie immer. Doch dann passieren auf der Eulenburg geheimnisvolle Dinge und die Freunde sind sich sicher, dass sie einer ganz großen Sache auf die Spur kommen.

     

    Der zweite Band aus der Reihe „Reiterhof Eulenburg“ liest sich sehr angenehm. Schnell ist man in der Geschichte drin und lernt, auch wenn man den ersten Band nicht kennt, sehr schnell alle Charaktere kennen. Die sind so vielschichtig, dass man es kaum greifen kann, aber trotzdem sind sie allesamt toll gestaltet. Die Autorin fackelt nicht lang und so schlittern die Freunde von einem Abenteuer ins nächste. Sei es das ausreißen von Pat, wegen ihren schlechten Noten, seien es Unterrichtsstunden auf der Eulenburg oder ein verbotener Ausflug in der Nacht, um in die Diskothek zu gehen. Immer wieder passiert etwas. Als Pats Pferd schließlich der Schweif komplett gestutzt wird und sich ein Unbekannter an den Sachen der Kinder zu schaffen macht, wollen die Kinder der Sache auf die spur kommen und geraten in ein wildes Abenteuer, welches um versteckte Schätze, einer gruseligen Geschichte und einer Entführung geht. Das ist spannend und spitzt sich immer mehr zu, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Doch leider endet das Buch für mich viel zu abrupt.  Gern hätte ich noch eine Schlusspassage gehabt, bei der die Freunde ihr Abenteuer noch einmal Revue passieren lassen und sich vielleicht auch für die nächsten Ferien wieder auf der Eulenburg verabreden. Nun ja, man kann nicht alles haben. Fakt ist, dass das Buch genau das Richtige für junge Pferdefreunde ist. Ich kann es mit gutem Gewissen meiner kleinen Cousine empfehlen und das ist die Hauptsache.

     

    Fazit:

    Eine schöne Pferdegeschichte bei der es aber nicht nur um Pferde, sondern auch um Freundschaften, ein bisschen Liebe, ein bisschen Rebellion und einen interessanten Fall geht. So muss für mich ein schönes Jugendbuch gestaltet sein.

     

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 4/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 4/5

    Emotionen: 4/5

     

     

    Gesamt: 4/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783843210331

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 160 Seiten

    Verlag: Baumhaus

    Erscheinungsdatum: 01.12.2012

     

  15. Cover des Buches Kaltes Blut (ISBN: 9783426504697)
    Andreas Franz

    Kaltes Blut

     (174)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    „nach und nach hatte man sich daran gewöhnt und es sogar als schön empfunden.“ – nein. Wirklich nein.

    Aushilfsweise übernehmen Hauptkommissarin Julia Durant und ihre Kollegen für die Wiesbadener den Fall einer verschwundenen 15jährigen, Selina Kautz. Das Mädchen hatte gegenüber den wohlsituierten Eltern angegeben, vom nahen Reitclub aus bei einer Freundin zu übernachten, ihren Freundinnen jedoch erzählt, nach Hause zu radeln. Als die Schülerin tot aufgefunden wird, stellt ihre Leiche die Ermittler vor Rätsel: sie wurde mit einer großen Anzahl von Stichen getötet, nicht missbraucht, und hatte ihren Eltern anscheinend einiges nicht erzählt. Doch die Ermittlungen sollen noch weitere Rätsel zu Tage bringen.


    Die Mädchen:

    Miriam Tschierke, Mutter Marianne
    Katrin Laube
    Selina Kautz 15 - Eltern Helga und Peter, Architekt
    Natalie Weishaupt

    Emily Gerber, Besitzerin des Reitclubs, ihr Mann Andreas.
    Helena Malkow, Voltigiertrainerin, 2. Vorsitzende, ihr Mann Werner.
    Sohn der beiden Thomas, 19
    Sonja Kaufmann, Tierärztin + Reitlehrerin, ihr Mann Achim, Klimaforscher 36
    Christian Malkow, Pastor, Bruder von Werner

    Mir raucht immer noch der Kopf. Da gibt es zum einen eine eher beliebige Truppe von jungen Mädchen ohne viel eigenen Charakter – austauschbar. Dazu kommt eine weitere Truppe von Frauen vom Reiterhof mit den dazugehörigen Männern, die für mich ähnlich austauschbar blieben. Es war mir daher am Ende auch egal, wer nun der Täter war. „Eigentlich“ wusste es der Leser ja eh von Beginn an, da immer wieder zur Perspektive des Täters gewechselt wurde – er faselt von seinem Vater, der ihn nie ernst nahm (da fällt dann einer der Männer aus der Liste ein), vom Engel (da fällt dann ein anderer ein), und so weiter. Letztlich scheinen diese Einschübe nur der Herleitung von falschen Spuren zu dienen – ich habe irgendwann überlegt, wer denn noch nicht genannt wurde. Hat mich aber nicht interessiert.
    Und jetzt zu dem, was mich aufgeregt hat. Da gibt es im Buch diese Gruppe von Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren. Eine hat ein Verhältnis mit einem erwachsenen Mann – die Ermittler kehren das unter den Teppich, weil sie ja freiwillig mit ihm Sex hatte. Die Stellung des Mannes zu ihr erfüllt klar den Status des Missbrauchs Schutzbefohlener. Dann gibt es zunehmend Andeutungen zu sexuellen Handlungen von einer oder mehreren Frauen an einem oder mehreren Mädchen – Zitat aus Sicht der Mädchen „nach und nach hatte man sich daran gewöhnt und es sogar als schön empfunden“. GEWÖHNT? Das sei kein Problem – wieder trotz absolut eindeutigem Missbrauch von Schutzbefohlenen – da keine Gewalt ausgeübt worden sei. Man sei unter die Dusche zu den Mädchen gegangen und habe wieder aufgehört, wenn die nicht begeistert waren. Wo ist das bitte keine Gewalt? Sicher keine rohe Gewalt, aber die Situation – ich würge. Ach ja, vermutlich haben sie Pillen untergeschummelt bekommen zur Enthemmung – ja klar, keine Gewalt. Die Frauen werden nur aufgefordert, doch bitte demnächst anderen Hobbies nachzugehen. Das Buch ist von 2003.

    Bei den Frauen aus dieser Gruppe der Täterinnen, die sich dem „Grooming“ verschrieben haben, ist eine laut Autor „echte Lesbe, hat aber auch gelegentlich gerne Sex mit Männern“. Häh? Irgendwie ist da jemandem die Phantasie durchgegangen, wer nun was ist und von wem mit welchen Interessen angesteckt wird. Ich hatte noch nie wirklich das Gefühl, dass mich jemand anstecken musste, um auf Männer zu stehen, aber nun.

    Die Ermittler teilen wieder munter ihre Erkenntnisse mit sonstwem, trinken vor der Autofahrt und Julia zickt wie gehabt. Ach, und Dominik Kuhn wird abserviert – hier hatte Franz ja vor zwei Büchern einen Freund von ihm aus dessen wahrem Leben als damals Bild-Reporter, später FFH-Reporter in die Buchwelt gehoben. Die Lebensstationen passen. Keine Ahnung, ob sich die beiden zerstritten haben, aber der Abgang des Buch-Kuhn ist nicht sehr ehrenhaft. https://www.xing.com/profile/Dominik_Kuhn/cv

    Grottenschlecht. -5 Sterne. Ich habe die Bücher dastehen und will die nur „um die Ecke bringen“.


    #1 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Jung-blond-tot-120834581-w/rezension/2681077832/

    #2 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-achte-Opfer-120833824-w/rezension/2681389249/ 3 Sterne
    #3 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Letale-Dosis-877811592-w/rezension/2682029861/

    #4 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Der-Jäger-120833829-w/rezension/2682539933/

    #5 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Syndikat-der-Spinne-120833825-w/rezension/2684935245/

    #6 dieses hier

    #7 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Verlies-120833827-w/rezension/2693637878/ 




  16. Cover des Buches Arschlochpferd - Allein unter Reitern (ISBN: 9783959360333)
    Nika S. Daveron

    Arschlochpferd - Allein unter Reitern

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Spotttoelpeldoro

    Wie schon geschrieben, hatte ich vor Lachen Tränen in den Augen. Traurig nur, daß es wirklich solche Damen gibt und die sind am Schluß so entnerft das sie das Arschlochpferd zum Schlachter bringen, weil es so versaut ist, daselbst der beste Bereiter es nicht mehr retten kann 😠

  17. Cover des Buches Reiterhof Eulenburg - Mitternachtspicknick (ISBN: 9783843210034)
    Charlotte Link

    Reiterhof Eulenburg - Mitternachtspicknick

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Neling
    Dies ist der erste Band von der Kinder-und Jugendbuchserie Reiterhof Eulenburg. Die 4 Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. 

    Die Schwestern Angie und Diane verbringen ihre Ferien auf einem Reiterhof an der Nordsee , der Eulenburg. Dort lernen sie andere pferdebegeisterte Mädchen  und   Jungen   kennen und freunden sich an. Doch schon bald sind sie einer gefährlichen Verbrecherbande auf der Spur. 

    Ich habe die 4 Bände als E-Bücher gelesen und muss sagen, dass ich bisher noch nicht so liebevoll gestaltete E-Bücher in der Hand hatte. Der sehr gelungenen Schriftsatz mit den Blumenranken jeweils zu Beginn der kurzen Kapitel macht das Lesen zum Vergnügen. 

    Die Charaktere überzeugen: Besonders pferdebegeisterte Mädchen von 10 bis 15 Jahren werden an den Büchern sicher ihre Freude haben. 
    Die Handlung ist spannend, aber dem Lesealter angemessen: Neben Pferden und einer Verbrecherjagd geht es aber auch um menschliche Werte wie Fairness und Freundschaft und auch um Tierschutz.  Gern vergebe ich 4 von 5 Sternen und empfehle das Buch weiter. 
  18. Cover des Buches Liliane Susewind – So springt man nicht mit Pferden um (ISBN: 9783596809127)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – So springt man nicht mit Pferden um

     (45)
    Aktuelle Rezension von: lovebooks_23

    Zum ersten Mal habe ich nun ein Buch von Tanya Stewner als Hörbuch angehört und muss eine definitive Empfehlung aussprechen. Die Sprecherin hatte eine angenehme Stimme und ich genoss das Buch sehr.

  19. Cover des Buches Die Münsterland-Detektive / Feuer auf dem Hof (5) (ISBN: 9783744868952)
    Anja Stroot

    Die Münsterland-Detektive / Feuer auf dem Hof (5)

     (12)
    Aktuelle Rezension von: isabel_maries-stories

    Dies ist einer meiner Bewertungen dessen Rezensionsexemplare ich zuvor auf Instagram, unter gleichem Namen wie hier, vorgestellt habe. Kommt mich dort gerne einmal besuchen. 

    Die Münsterland-Detektive  Feuer auf dem Hof, ist das 5 Band über die kleinen Detektive Leona, Gundula, Felix, Ben und Jacky. Jedes Band ist in sich abgeschlossen und für junge Leser ab 8 Jahren geeignet oder für Eltern, die es ihren Kindern vorlesen können. In diesem Band erleben die Kinder einen tollen Urlaub auf einem Reiterhof, bis es zu einem Feuer auf dem Hof kommt. Die Spürnasen fangen direkt an zu ermitteln. War es Brandstiftung oder warum ist das Feuer so plötzlich ausgebrochen? 

    Eine toll geschriebene Geschichte, die meiner Nichte (8 Jahre, ich habe die Geschichte mit ihr zusammen gelesen) sehr gut gefallen hat. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

     

  20. Cover des Buches Kaltes Blut (ISBN: 9783868047011)
    Andreas Franz

    Kaltes Blut

     (17)
    Aktuelle Rezension von: mysticcat
    "Kaltes Blut" ist der sechste Band des 2011 verstorbenen Krimi-Autors Andreas Franz aus der Julia Durant Reihe. Das Buch ist auch als Hörbuch erhältlich, gelesen von Julia Fischer. Die Kenntnis der Vorgängerbände ist zum Lesen oder Hören dieses Romans nicht erforderlich, ebenso werden meines Wissens nach keine zurückliegenden Fälle gespoilert.

    Der Inhalt:
    Die 15-Jährige Selina stammt aus gutem Hause und verschwindet auf dem Weg vom Voltagiertraining nach Hause spurlos - kurz darauf wird ihre Leiche gefunden. Bei der Obduktion kommt heraus, dass der Mörder die Leiche als grausiges Kunstwerk hinterlassen hat - und dass Selina schwanger war. Julia Durant und ihr Team, allen voran ihr Partner Helmer, nehmen die Ermittlungen auf.

    Meine Meinung zur Sprecherin:
    Julia Fischer erzählt die Handlung fesselnd. Während des gesamten Hörbuchs bin ich nie abgeschweift und hatte die Orte und Personen vor Augen. Ihre Stimme empfinde ich als angenehm und sie bringt die aufkommende Stimmung im Buch gut herüber. Die einzelnen Charaktere konnte ich gut unterscheiden.

    Meine Meinung zur Handlung:
    Julia Durant finde ich als Ermittlerin eine interessante Figur und finde sie sympathisch, ebenso ihren Kollegen Helmer. Die beiden kann ich mir gut vorsellen, wie sie in dem noblen Vorort Frankfurts unterwegs sind und Befragungen durchführen.

    Die einzelnen Charaktere finde ich gut gezeichnet. Obwohl ich noch nie in Frankfurt war, konnte ich mir die Umgebung gut vorstellen und habe auch die einzelnen Personen vor mir sehen können und hatte von allen klare Vorstellungen.

    Die Handlung nimmt, wie gewohnt, sehr schnell Fahrt auf und das Herumrätseln geht los - vor allem, wo der Mörder die Zuhörer wieder mal ein bisschen hinter die Kulissen blicken lässt und daher für mich schneller zu enttarnen war als von der Polizei, was jedoch dem Hörvergnügen keinen Abbruch getan hat.

    Gut gefällt mir ebenfalls, dass das Privatleben von Julia Durant auch immer am Rande in der Geschichte vorkommt und fortgesetzt wird, weil dadurch die Reihe für mich auch durch die Entwicklung der Polizistin interessant bleibt.

    Fazit: Ein großartiges Hörbuch. Die Hörbucher von Andreas Franz gefallen mir noch besser als die Bücher.
  21. Cover des Buches Eulenzauber - Eine wunderbare Freundschaft (ISBN: 9783401601311)
    Ina Brandt

    Eulenzauber - Eine wunderbare Freundschaft

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    "Eine wunderbare Freundschaft" ist der dritte Band rund um Flora und ihre Zaubereule Goldwing. Dieses Mal wartet Flora sehnsüchtig auf den Besuch ihrer besten Freundin Zoe und es wartet ein großes Problem auf Flora und Goldwing, denn die Zaubereule kann sich nach einem Unwetter plötzlich nicht mehr verwandeln, so dass die beiden auch nicht mehr miteinander sprechen können.


    Auch der dritte Teil konnte mich wieder gut unterhalten. Ich finde Flora und ihre Zaubereule sehr sympathisch und die Freundschaft zwischen den beiden, aber auch von Flora mit ihren anderen Freundinnen wird sehr gut dargestellt und es wird immer wieder betont wie wichtig ihnen die Freundschaft ist.


    Um Goldwing zu helfen, dass sie sich wieder verwandeln kann, müssen sich Flora und Goldwing auf die Spur ihres Großvaters begeben und dadurch kam sehr viel Spannung in die Geschichte. Außerdem ist mit der Familie Faltin für sehr viel Witz und Unterhaltung gesorgt.


    Ich freue mich schon darauf bald wieder ein neues Eulenzauber-Abenteuer zu lesen.

  22. Cover des Buches Reiterhof Eulenburg - Mitternachtspicknick (ISBN: 9783414825254)
    Charlotte Link

    Reiterhof Eulenburg - Mitternachtspicknick

     (7)
    Aktuelle Rezension von: svenja
    Pferdemädchen ist man ein Leben lang . Und so ist dieses Buch für jede Generation geeignet. Bei den Älteren weckt es Erinnerung und die Jüngeren lernen das Gefühl von Freiheit,  Ferien mit Pferd und Abenteuer neu kennen. Das Buch ist kein Wälzer aber enthält alles was ein Ferienbuch braucht. Der Schreibstil passt super und beschreibt die Abenteuer so bildlich dass man kurz aufhorcht . Die beschriebenen Personen sind symphatisch und irgendwie kann man sich in sie hineinversetzen.  Bitte mehr Bände der Reihe
  23. Cover des Buches Elena – Ein Leben für Pferde 1: Gegen alle Hindernisse (ISBN: 9783522505710)
    Nele Neuhaus

    Elena – Ein Leben für Pferde 1: Gegen alle Hindernisse

     (105)
    Aktuelle Rezension von: LeseLotte

    Als Elena zusammen mit Tim und ihrer besten Freundin Melike ihr Pferd trainiert, verliebt sie sich in Tim. Ihre Liebe zu ihm, ist auf Grund einem alten Hass, für den beide nichts können, verboten. Sodass die beiden ihre Liebe, vor allen, geheim halten müssen. Doch schließlich stellen die beiden sich allen Problemen...

    Mir hat dieses Buch super gefallen und ich habe mir sofort den nächsten ausgeliehen. Ich finde man konnte sich super in die einzelnen Personen hinein versetzten und, wenn es etwas trauriges gab musste man einfach mit weinen!

    Ich empfehle dieses Buch allen die Liebe und Pferde mögen. Und nun:

    Auf in euer Lese-Abenteuer!

  24. Cover des Buches Sylter Rosen (ISBN: 9783492504850)
    Elke Schleich

    Sylter Rosen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Mauswachtel

    Die aus dem Ruhrgebiet stammende Autorin Lisa reist mit ihrer neuen Errungenschaft Markus nach Sylt. Leider brennt ihre große Liebe durch und lässt sie mit einem Berg Schulden sitzen. Ihr Verlag sitzt ihr im Nacken, wo das neue Exposé für einen weiteren Roman bleibt. Völlig frustriert  gerät sie an Henning, der im Hotel an der Rezeption arbeitet. Er und sein Freund Carsten helfen ihr aus der Misere, indem sie ihr einen Job auf einem Pferdehof besorgen. Zuerst noch ziemlich einsam, und verlassen, findet sie schnell Anschluss an die nette Familie und vor allem an Kristian, einem wortkargen, doch äußerst attraktiven Reitlehrer, den sie schlecht einzuschätzen weiß. Und da ist ja auch noch Wiebke. Hier schafft Lisa, eine ehemals passionierte Reiterin, auch endlich ihr Trauma, das nach einem Reitunfall auf ihr lastet, loszuwerden.
    Ich habe mit der einsamen Lisa gelitten, die schlussendlich selbstbewusster und gestärkt aus der Sache herausgeht. Wunderbare Bilder entstanden vor meinem Auge. Eine spannende Story, die von mir die volle Punktzahl erhält.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks