Bücher mit dem Tag "reitstall"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "reitstall" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Wo dein Herz zu Hause ist (ISBN: 9783499271809)
    Anna McPartlin

    Wo dein Herz zu Hause ist

     (169)
    Aktuelle Rezension von: behindherbrowneyes

    Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, außerdem spielt sich ein Teil in der Vergangenheit ab. Trotzdem verliert man beim Lesen nicht den Überblick oder fühlt sich erschlagen.

    Das Geheimnis um Harri und wie sie diese Erkenntnis verarbeitet fand ich zugleich realistisch und berührend. Allgemein ist mir die Geschichte sehr nahe gegangen 🥺 besonders das Ende war so traurig 🙈

    Man kriegt auch einen großen Einblick in das Leben von Harris Freundinnen und ihren Zwillingsbruder, was mir sehr gut gefallen hat. Auch diese haben mit Problemen zu kämpfen, dabei wird nie Harris Geschichte in den Hintergrund gerückt.

    Neben viel Drama, gibt's aber auch ein paar lustige Stellen, die aber nie fehl am Platz waren, sondern sich gut eingefügt haben.

    Leider kamen immer mal wieder die Worte "schlampe" und "tuntig" vor, dass hat mir das Lesevergnügen verdorben.

    Der anfängliche Mittelteil war etwas langweilig, aber sonst war ich ich immer gebannt vom Buch.

    WO DEIN HERZ ZU HAUSE IST kriegt 4,5 Sterne von mir und eine große Leseempfehlung! ⭐⭐⭐⭐💫

    TW für das Buch: Häusliche Gewalt

  2. Cover des Buches Mörder ohne Gesicht (ISBN: 9783423212120)
    Henning Mankell

    Mörder ohne Gesicht

     (980)
    Aktuelle Rezension von: happyoldendays

    An einem frostigen Wintermorgen wird Kommissar Wallander zum Tatort eines Doppelmords gerufen. Auf dem abgelegenen Hof des Ehepaars Lövgren hat sich eine schreckliche Tat ereignet. Die beiden wurden auf brutale Weise überfallen und ermordet. Noch im Sterben kann die Frau einen rätselhaften Hinweis auf den/die Täter geben: Ausländer.

    Von der Wallander-Reihe hatte ich natürlich schon viel gehört, aber lange hat es gebraucht bis ich nun selbst ein Buch gelesen habe. „Mörder ohne Gesicht“ (1990) ist Wallanders zweiter Fall, aber das erste Buch der Reihe. Meiner Meinung nach merkt man dem Roman an, dass es ein Auftaktband ist. Denn obwohl er sehr gut geschrieben ist, hat er einige Ecken und Kanten. Überzeugen konnte mich vor allem das stimmungsvolle Setting in Südschweden. Der Autor schafft es gekonnt die Kälte des Jahresanfangs und die Trostlosigkeit der abgelegenen Bauernhöfe zu vermitteln. Daneben gelingt es Mankell das gesellschaftliche Klima im Schweden der 90er am Rand des Wandels sehr anschaulich zu machen. Entsprechend spielt das Thema Fremdenhass im Roman eine wichtige Rolle, was mir gut gefallen hat, weil es der Geschichte eine Tiefe gibt, die sie von anderen Krimis abhebt. Auch die Hauptfigur – Kurt Wallander – ist hervorragend gelungen. Dieser ist frisch von seiner Frau getrennt und ganz unten angekommen. Nicht nur trinkt er zu viel und schläft zu wenig, er hat sich auch von seiner Familie entfremdet. Aber als Ermittler ist er brillant und reüssiert durch seinen richtigen Riecher. Und so ist es gleich mehrmals die Intention des Kommissars, die zum entscheidenden Fortschritt bei der Mördersuche beiträgt. Dadurch können zwar Indizien enthüllt werden, aber richtig nachvollziehbar war mir das nicht immer. Außerdem hat mich an der Auflösung gestört, dass der Leser keine Chance hatte selbst auf den/die Täter zu kommen, weil wichtige Informationen erst gegen Ende vom Autor geliefert werden.

     

    FAZIT: „Mörder ohne Gesicht“ ist ein klassischer Nordic-Noir-Krimi, der durch eine kühle, besondere Atmosphäre und einen sehr gut gezeichneten Protagonisten besticht. Die Geschichte nimmt überzeugend auch kontroverse Themen in den Blick, schwächelt aber beim eigentlichen Kriminalfall. Dennoch hat mir der erste Band gefallen und ich kann mir gut vorstellen weitere Bücher aus der Wallander-Reihe zu lesen.

     

     

     

     

  3. Cover des Buches Zitrönchen - Ein gutes Pferd hat keine Farbe (ISBN: 9783739200750)
    Maria Durand

    Zitrönchen - Ein gutes Pferd hat keine Farbe

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Sternenpfote

    Zitrönchen, der erste Band der Pferdebuchreihe von Maria Durand, erschienen bei BoD, ist ein absolutes Muss für alle Pferdenarren und solche, die es noch werden möchten. Von der ersten Seite an war ich komplett in der Geschichte gefangen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auf eine humorvolle, lustige und sehr anschauliche Art und Weise erzählt Maria Durand aus dem Leben zweier Pferdemädchen. Mücke und Jo (fast elf und fast dreizehn) waren mir von der ersten Seite an sehr sympathisch, und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. 

    Besonders gut gefallen hat mir, dass es in dem Buch um die Beziehung zwischen Pferd und Mensch ging und das Pferd nicht, wie in vielen anderen Büchern, als Sportgerät dargestellt wurde.

    Nachdem ich das wunderschöne Cover gesehen hatte, war ich sehr gespannt auf das Buch und wurde definitiv nicht enttäuscht! Man merkt, das Maria Durand selbst Pferdeerfahrung hat, es kommt mir beim Lesen immer so vor, als habe sie Jos  und Mückes Abenteuer selbst erlebt. Ich habe schon viele Pferdebücher gelesen, aber die Zitrönchen-Reihe ist definitiv meine liebste! Von mir eine klare Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Eine unbeliebte Frau (ISBN: 9783548291772)
    Nele Neuhaus

    Eine unbeliebte Frau

     (993)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    sehr sympathische Ermittler und ein spannender Fall, seht unterhaltsam

  5. Cover des Buches Eine unbeliebte Frau (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 1) (ISBN: 9783844916751)
    Nele Neuhaus

    Eine unbeliebte Frau (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 1)

     (46)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    „Eine unbeliebte Frau“ von Nele Neuhaus, gelesen von Julia Nachtmann ist der Auftakt der Krimi-Reihe mit Kirchhoff und Bodenstein. Ich habe in anderen Rezensionen gelesen, dass dies ein schwacher Einstieg in eine tolle Reihe gewesen ist. Da bin ich sehr gespannt auf weitere Teile. Denn ich fand diesen auch schon gut.

    Ich wollte schon länger ein Buch von Nele Neuhaus lesen, vor allem eins aus dieser Reihe, da ich eine Stadt weiter von Frankfurt wohne, ein Ort, an dem die Geschichte spielt. Dann bot sich mir die Gelegenheit Teil eins der Reihe als Hörbuch zu bekommen, was ich auch genutzt habe. Da es zu viele gute Autorinnen und Autoren gibt, die es zu entdecken gilt, höre ich ab und zu zwischendrin ein Hörbuch, statt ein Buch zu lesen. Julia Nachtmann hat das Buch jedenfalls sehr gut vorgelesen. Ihre Stimme ist fesselnd und nicht nervig oder aufdringlich. Ich kann mir sehr gut vorstellen weitere Hörbücher, die von ihr vorgelesen worden sind, zu hören. 

    Zu Beginn der Geschichte lernen wir Pia Kirchhoff kennen, die in Scheidung lebt und von der Stadt auf das Land in der Nähe von Frankfurt am Main gezogen ist. Sie ist ebenfalls in ihren alten Beruf zurückgekehrt und arbeitet dort nun wieder bei der Kriminalpolizei. Oliver Bodenstein leitet dort die Einheit K11, zu der auch Pia Kirchhoff dazukommt. In dem ersten Fall, den die beiden gemeinsam aufklären, müssen sie einen Mörder finden, nachdem sie zwei Leichen gefunden haben. Die Geschichte wirkt sehr komplex, da es sehr viele Zwischenstränge gibt und viele Personen auftreten, die verdächtigt werden, was es schwierig macht allem zu folgen. Am Ende wird der Fall jedoch gelöst. 

    Ich habe das Hörbuch gern gehört und habe es auch in wenigen Tagen durchgehabt. Ich kann es Krimiliebhabern empfehlen und bin jetzt sehr gespannt auf Teil zwei, den ich bereits in Buchform zu Hause liegen habe und baldigst lesen möchte.

  6. Cover des Buches Röslein rot (ISBN: 9783257606874)
    Ingrid Noll

    Röslein rot

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    "Röslein rot" ist eins dieser Bücher, das lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher verweilt haben. Irgendwie hatte mich der Name der Autorin dazu gebracht, es mir zu kaufen, da ich vor Jahren "Kalt ist der Abendhauch" sehr gut fand. Doch inzwischen musste ich feststellen, dass Ingrid Noll manchmal genau meinen Geschmack, manchmal aber auch gar nicht trifft.


    Doch worum geht es in in dem Buch eigentlich?

    Anne ist Ende dreißig, mit Reinhard verheiratet und Mutter zweier Kinder. Sie ist von Beruf Hausfrau und übernimmt diverse Arbeiten im Büro, die sie von ihrem Mann auf die Augen gedrückt bekommt. Sie hat zwei beste Freundinnen, wobei diese Bezeichnung vielleicht nicht zutreffend ist - doch dazu komme ich später. Was die Protagonisten vor allen anderen Dingen prägt ist ihre Unzufriedenheit. Im Grunde liebt sie nur ihre Kinder, doch alles andere nervt und belastet sie. Ihr als selbstständiger Architekt arbeitender Mann ist überarbeitet und da das Ehepaar der Kommunikation nicht mächtig ist, haben sie entweder Sex oder streiten sich. Am Ende spielt auch noch ein Kriminalfall eine Rolle - irgendwie.


    Fazit

    Ich denke, es ist mir in diesem Fall nicht gelungen, eine neutrale Beschreibung des Inhalts wiederzugeben, da ich es wirklich nicht gut fand. Einzig die Schreibe der Autorin ist wirklich sehr gut, doch der Plot hatte mich überhaupt gar nicht. Die Beziehungen zwischen allen Personen kann man nur als toxisch bezeichnen, nur Charaktere, die ursprünglich negativ eingeführt wurden, stellen sich am Ende als hilfreich und gut heraus. Ich weiß einfach nicht, was mir die Geschichte erzählen soll. Eine genervte Frau Ende dreißig ist mit Anfang vierzig immer noch genervt? Da das schon das zweite Buch war, mit dem ich über die Länge des kurzen Buches nicht warm geworden bin, werde ich mir erst mal kein weiteres Buch der Autorin holen.



  7. Cover des Buches Kaltes Blut (ISBN: 9783426504697)
    Andreas Franz

    Kaltes Blut

     (176)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    „nach und nach hatte man sich daran gewöhnt und es sogar als schön empfunden.“ – nein. Wirklich nein.

    Aushilfsweise übernehmen Hauptkommissarin Julia Durant und ihre Kollegen für die Wiesbadener den Fall einer verschwundenen 15jährigen, Selina Kautz. Das Mädchen hatte gegenüber den wohlsituierten Eltern angegeben, vom nahen Reitclub aus bei einer Freundin zu übernachten, ihren Freundinnen jedoch erzählt, nach Hause zu radeln. Als die Schülerin tot aufgefunden wird, stellt ihre Leiche die Ermittler vor Rätsel: sie wurde mit einer großen Anzahl von Stichen getötet, nicht missbraucht, und hatte ihren Eltern anscheinend einiges nicht erzählt. Doch die Ermittlungen sollen noch weitere Rätsel zu Tage bringen.


    Die Mädchen:

    Miriam Tschierke, Mutter Marianne
    Katrin Laube
    Selina Kautz 15 - Eltern Helga und Peter, Architekt
    Natalie Weishaupt

    Emily Gerber, Besitzerin des Reitclubs, ihr Mann Andreas.
    Helena Malkow, Voltigiertrainerin, 2. Vorsitzende, ihr Mann Werner.
    Sohn der beiden Thomas, 19
    Sonja Kaufmann, Tierärztin + Reitlehrerin, ihr Mann Achim, Klimaforscher 36
    Christian Malkow, Pastor, Bruder von Werner

    Mir raucht immer noch der Kopf. Da gibt es zum einen eine eher beliebige Truppe von jungen Mädchen ohne viel eigenen Charakter – austauschbar. Dazu kommt eine weitere Truppe von Frauen vom Reiterhof mit den dazugehörigen Männern, die für mich ähnlich austauschbar blieben. Es war mir daher am Ende auch egal, wer nun der Täter war. „Eigentlich“ wusste es der Leser ja eh von Beginn an, da immer wieder zur Perspektive des Täters gewechselt wurde – er faselt von seinem Vater, der ihn nie ernst nahm (da fällt dann einer der Männer aus der Liste ein), vom Engel (da fällt dann ein anderer ein), und so weiter. Letztlich scheinen diese Einschübe nur der Herleitung von falschen Spuren zu dienen – ich habe irgendwann überlegt, wer denn noch nicht genannt wurde. Hat mich aber nicht interessiert.
    Und jetzt zu dem, was mich aufgeregt hat. Da gibt es im Buch diese Gruppe von Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren. Eine hat ein Verhältnis mit einem erwachsenen Mann – die Ermittler kehren das unter den Teppich, weil sie ja freiwillig mit ihm Sex hatte. Die Stellung des Mannes zu ihr erfüllt klar den Status des Missbrauchs Schutzbefohlener. Dann gibt es zunehmend Andeutungen zu sexuellen Handlungen von einer oder mehreren Frauen an einem oder mehreren Mädchen – Zitat aus Sicht der Mädchen „nach und nach hatte man sich daran gewöhnt und es sogar als schön empfunden“. GEWÖHNT? Das sei kein Problem – wieder trotz absolut eindeutigem Missbrauch von Schutzbefohlenen – da keine Gewalt ausgeübt worden sei. Man sei unter die Dusche zu den Mädchen gegangen und habe wieder aufgehört, wenn die nicht begeistert waren. Wo ist das bitte keine Gewalt? Sicher keine rohe Gewalt, aber die Situation – ich würge. Ach ja, vermutlich haben sie Pillen untergeschummelt bekommen zur Enthemmung – ja klar, keine Gewalt. Die Frauen werden nur aufgefordert, doch bitte demnächst anderen Hobbies nachzugehen. Das Buch ist von 2003.

    Bei den Frauen aus dieser Gruppe der Täterinnen, die sich dem „Grooming“ verschrieben haben, ist eine laut Autor „echte Lesbe, hat aber auch gelegentlich gerne Sex mit Männern“. Häh? Irgendwie ist da jemandem die Phantasie durchgegangen, wer nun was ist und von wem mit welchen Interessen angesteckt wird. Ich hatte noch nie wirklich das Gefühl, dass mich jemand anstecken musste, um auf Männer zu stehen, aber nun.

    Die Ermittler teilen wieder munter ihre Erkenntnisse mit sonstwem, trinken vor der Autofahrt und Julia zickt wie gehabt. Ach, und Dominik Kuhn wird abserviert – hier hatte Franz ja vor zwei Büchern einen Freund von ihm aus dessen wahrem Leben als damals Bild-Reporter, später FFH-Reporter in die Buchwelt gehoben. Die Lebensstationen passen. Keine Ahnung, ob sich die beiden zerstritten haben, aber der Abgang des Buch-Kuhn ist nicht sehr ehrenhaft. https://www.xing.com/profile/Dominik_Kuhn/cv

    Grottenschlecht. -5 Sterne. Ich habe die Bücher dastehen und will die nur „um die Ecke bringen“.


    #1 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Jung-blond-tot-120834581-w/rezension/2681077832/

    #2 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-achte-Opfer-120833824-w/rezension/2681389249/ 3 Sterne
    #3 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Letale-Dosis-877811592-w/rezension/2682029861/

    #4 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Der-Jäger-120833829-w/rezension/2682539933/

    #5 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Syndikat-der-Spinne-120833825-w/rezension/2684935245/

    #6 dieses hier

    #7 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Verlies-120833827-w/rezension/2693637878/ 




  8. Cover des Buches Liliane Susewind – So springt man nicht mit Pferden um (ISBN: 9783596809127)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – So springt man nicht mit Pferden um

     (45)
    Aktuelle Rezension von: lovebooks_23

    Zum ersten Mal habe ich nun ein Buch von Tanya Stewner als Hörbuch angehört und muss eine definitive Empfehlung aussprechen. Die Sprecherin hatte eine angenehme Stimme und ich genoss das Buch sehr.

  9. Cover des Buches Lodernde Träume (ISBN: 9783453771833)
    Johanna Lindsey

    Lodernde Träume

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ich kann mich noch sehr gut an den tag vor 20 jahren erinnern,als ich dieses buch fast NICHT kaufte.da stand ich im laden mit diesem buch in der hand und dachte mir, dass ich es niemals schaffen würde zur kasse zu gehen und dieses buch zu bezahlen mit diesem oberpeinlichen cover. damals waren ja historische liebesroman- cover alle in etwa so. aber der mann auf dem bild war nackt und wurde nur vom oberkörper der frau an der pikantesten stelle verdeckt.irgendwie schaffte ich es zur kasse ,wo ich mir ganz klug vorkam ,weil ich das buch einfach umdrehte, dass man das bild nicht sah.und oh schreck! da sprang mir doch tatsächlich das gleiche bild ins auge, einfach in kleinformat!nach so vielen jahren habe ich es nun wieder gelesen und bereue es keinen moment, es gekauft zu haben. die arrogante und oberflächliche megan weiss, dass ihr alle manner zu füssen liegen. da geschieht es ihr nur recht,wenn mal einer aus der reihe tanzt und ihr mal gehörig die leviten liest. devlin ist so eitel das es schon wieder komisch ist.er lässt keine gelegenheit aus, megan vor den kopf zu stossen und es macht im auch noch ungeheuren spass.megan findet es natürlich alles andere als amüsant,dass ausgerechnet ein "pferdezüchter" ihr die stirn bietet.prompt informiert sie ihn dann auch, dass er natürlich unter ihrer würde ist und sie nämlich einen herzog heiraten wird,den sie noch nie gesehen hat.und so geht es im ganzen buch zu und her.er provoziert sie wo es nur geht und sie explodiert bei jeder kleinigkeit.das buch war unterhaltsam und lustig.lindsey hat durch und durch überzeugt. klappentext: er ist der mann ihrer träume... megan penworthy,die begehrteste schönheit im ganzen land,hat sich in den kopf gesetzt,ausgerechnet den herzog von wrothston zu heiraten.er allein soll sie glücklich machen. sie ist die frau seiner sehnsucht... devlin jefferys ist scheinbar ein einfacher,aber ungewöhnlich attraktiver pferdezüchter, der alle hebel in bewegung setzt ,um megans heiratspläne zu durchkreuzen- denn er ist ihrern reizen hoffnungslos verfallen...
  10. Cover des Buches Ganz unten (ISBN: 9783462305913)
    Günter Wallraff

    Ganz unten

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    In „Ganz unten“ hat sich der investigative Journalist Günter Wallraff in den 1980er Jahren in den Türken Ali Levent Sinirlioğlu verwandelt, um die Erfahrungen zu bestätigen, die ihm von Freunden und Bekannten, die über das Anwerbeabkommen als Gastarbeiter nach Deutschland kamen, zugetragen wurden. Zwei Jahre lang war er als Ali unterwegs und hat unter unmenschlichen Bedingungen gearbeitet, für den er von der deutschen Bevölkerung sogar noch blanken Hohn eingesteckt hat.

    Dieses Buch ist ein journalistisches Meisterstück, denn Günter Wallraff hat sich tief, sehr tief in seine Rolle begeben.


    Um das Buch zu lesen, sollte man sich in einer einigermaßen guten Grundstimmung befinden, denn man wird ganz unzweifelhaft Ärger empfinden. Immer wieder musste ich mir sagen, dass der Entstehungszeitpunkt dieses Dokuthrillers schon über 30 Jahre zurückliegt, doch geholfen hat es nichts: Dieser Fremdenhass, diese Intoleranz, diese so typische German Angst hat ganz unweigerlich immer wieder Wut ausgelöst.

  11. Cover des Buches Zitrönchen - Ein klarer Fall von Dickfelligkeit (ISBN: 9783741293788)
    Maria Durand

    Zitrönchen - Ein klarer Fall von Dickfelligkeit

     (26)
    Aktuelle Rezension von: cat10367

    In diesem schönen Band befinden wir uns wieder auf dem Pferdehof mit Mücke, Jo, Zitrönchen und ihren Freunden. Der Schreibstil von Maria Durand hat mich gleich wieder voll in die Geschichte hineingezogen und es war richtig schön, die Erlebnisse der Kinder zu erleben.

    Es ist ja auch wieder sehr viel passiert. Das Sofa von Oma kommt mit einer Überraschung, es kommt bald ein neues Pferd von Bent, Penelope zieht für eine Weile bei Samantha ein und ein Pferd wird krank. Achja und nicht zu vergessen, die überaus lustige Pferderallye.

    Ich habe an manchen Stellen Tränen gelacht. Eine wirklich sehr gelungene Fortsetzung und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    5 Sterne

  12. Cover des Buches Zitrönchen – Wahre Pferdestärke kommt von innen (ISBN: 9783746078090)
    Maria Durand

    Zitrönchen – Wahre Pferdestärke kommt von innen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: cat10367

    Das Cover ist wieder toll und gefällt mir sehr gut.

    Auch hier helfen sich die Mädchen und die zwei Jungs untereinander toll. Sie organisieren selbst, wer was zum Wettkampf macht und alle wollen Inchi helfen. Hätte Inchi mehr Vertrauen, würde sich vieles schneller klären lassen, aber es ist halt manchmal anders. Manche Hilfe geht erst einmal nach hinten los, aber sie schaffen es immer wieder über ihren eigenen Schatten zu springen und alles miteinander zu lösen.

    Ein wirklich schönes Abenteuer rund um Freundschaft und Vertrauen und Hilfsbereitschaft.

    Ich kann es absolut weiterempfehlen und freue mich schon auf den nächsten Teil.

  13. Cover des Buches Herz Dame sticht (ISBN: 9783499225963)
    Rita Mae Brown

    Herz Dame sticht

     (56)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Band 5 der Sneaky Pie Krimireihe aus Virginia.


    In der Kleinstadt Crozet dreht sich um diese Jahreszeit alles um das weltbekannte Pferderennen. Wir kennen doch alle die idyllischen Bilder aus den Südstaaten. Riesige Felder, unendliche Hügelketten der Apalachen und weiße holzumzäunte Pferdekoppeln.


    Das weiß Rita Mae Brown stets für sich zu nutzen.  


    Das Pferderennen in nahegelegenen Montepellier wird von den Schönen und Reichen und natürlich auch von Harry, der Pferdenärrin sowie deren Freunde aus Crozet besucht. Hier darf man einfach nicht fehlen. Doch als hätte Harry es geahnt, kommt nach dem Rennen der Jockey Nigel Danforth zu Tode. Erstochen liegt er in der Pferdebox.


    Harry, die natürlich von ihrer schlauen Ermittlerkatze Mrs. Murphy und der Corgi Hündin Tee Tucker begleitet werden ist natürlich gleich klar, dass hier noch etwas ganz anderes dahinter steckt. Der Mörder hat einen nicht übersehbaren Hinweis hinterlassen. Doch was will der Mörder mit seiner hinterlassenen Spielkarte aussagen?


    In Crozet, Virginia, ticken die Uhren noch anders. Hier herrscht Tradition und Verpflichtung und somit begibt sich Harry zwar gewohnt gerne auf Glatteis, umschifft dabei aber gekonnt mit ihrer guten Erziehung und Bildung das ein oder andere Fettnäpfen. Die eingeschworene klassische Südstaatengemeinde überzeugt jedoch stets mit Herzlichkeit, Freundschaft und Klasse, sodass die paar Leichen eher zu einer Nebensächlichkeit werden.


    Man schließt Harry samt pelzigem Anhang umgehend ins Herz und die restlichen Figuren rund um Corzet herum tragen dazu bei, dass man sich wohl und heimelig fühlt, bis die nächste Leiche serviert wird.


    Rita Mae Brown blickt mit ihren Krimis stets hinter die Kulisse. Tradition, Historie und klassische Südstaatenwerte bringen ausgerechnet oft den wahren Charakter eines Menschen ans Licht. Was der Katze und dem Corgi natürlich von Anfang an klar erscheint, müssen die Menschen erst mühsam beobachten, lernen und selbst dann noch verstehen.


    Bei dieser Krimireihe zögert man nur für einen Augenblick, um gleich den nächsten Band zu bestellen.

  14. Cover des Buches Bille und Zottel Bd. 02 - Unzertrennliche Freunde (ISBN: 9783505134432)
    Tina Caspari

    Bille und Zottel Bd. 02 - Unzertrennliche Freunde

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Die 12-jährige Sybille hat endlich ein eigenes Pflegepony: Zottel! Zu gerne würde sie ihn kaufen, damit niemand hin ihr mehr wegnehmen kann. Da heißt es nun sparen! Außerdem bekommt sie eine heikle Aufgabe: Sie soll sich ein wenig um Bettina kümmern, deren Eltern erst kürzlich bei einem Unfall gestorben sind. Diese Aufgabe ist alles andere als einfach, aber zum Glück kann Zottel helfen...

    Mein Leseeindruck:

    Ich habe die ganze Bille & Zottel - Buchreihe damals als Kind gelesen und geliebt. Wie schön es ist, sie jetzt nach Jahren noch einmal wiederzuentdecken! Die Geschichten sind immer noch toll, auch wenn man ihnen ihr Alter nun schon ein wenig anmerkt. Die ersten Bände sind in den 1970er Jahren erschienen. Aber gerade das macht den Charme dieser Kinderbücher für mich aus. Einfach toll!

  15. Cover des Buches Näher als du denkst (ISBN: 9783453431942)
    Mari Jungstedt

    Näher als du denkst

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Bibsi72
    Klasse, hat mich super unterhalten und war durch und durch spannend. Das Ermittlerteam um Anders Knutas entwickelt sich konstant weiter und auch die Geschichte um Johan und Emma wird fortgeführt. Lange Zeit konnte ich die Verbindung zwischen dem Buchtitel und der Handlung nicht erkennen. Dies löst sich allerdings auf den allerletzten Seiten in einem so nicht erwarteten Showdown auf. Super! Bitte mehr davon!! 
  16. Cover des Buches Das kleine Stallgespenst - Ein verspukter Geburtstag (Das kleine Stallgespenst 3) (ISBN: 9783845823782)
    Meike Haas

    Das kleine Stallgespenst - Ein verspukter Geburtstag (Das kleine Stallgespenst 3)

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Nil

    Wir haben das kleine Gespenst Hatschihu, das auf einem Reiterhof lebt mit dem Band 4 („„Trubel im Reitstall“) kennen und vor allem lieben gelernt. Daher folgte – mit großer Begeisterung der beiden Lauschermäuse - sogleich Band 3 mit „Ein verspukter Geburtstag“.

    Auch dieser Band ist von Meike Haas wieder einfach, aber sehr nett formuliert um den Erstlesern ein wunderbares Leseerlebnis mit Erfolg zu bescheren. Die Kapitel sind kurz, der Text pro Seite sehr limitiert und die Schrift ist groß. Die Wortwahl ist auch sehr angenehm, nicht zu komplizierte und auch mit wiederkehrenden Wörtern.

    Wer das kleine Gespenst Hatschihu noch nicht kennt, sollte wissen, dass es eine beste Freundin hat: Leni. Diesmal hat Leni Geburtstag und es wird, wie nicht anders zu erwarten auf dem Reiterhof gefeiert. Hatschihu ist natürlich eingeladen und sorgt hier natürlich wieder für den nötigen Wirbel!

    Was mir bei dieser Reihe wichtig ist, es geht hier zwar um eine Pferdewelt mit einer weiblichen Protagonistin, aber auch mein Sohn fand es spannend und gut! Es spricht eher Mädchen an, aber ich würde dies Reihe auch Jungs empfehlen, weil es spannend ist und auch Jungs Pferdefreunde sein können! Seid offen für die nächste Generation!

    Klar, möchte ich auch die tollen Illustrationen auf jeder Seite von Eleni Livanios lobend erwähnen. Vor allem geben diese reichlich vorhandenen Bilder super Impulse um weiterlesen zu wollen, denn sie ergänzen die Geschichte ganz wunderbar.

    Fazit: Pferde, Gespenster, Freundschaft und noch spannend oben drauf – genau die richtige Mischung für Leseanfänger und die, die es noch werden wollen!

    PS: Gut zu wissen, wenn man die Reihe noch nicht kennt und gerne in der richtigen Reihenfolge lesen mag:  #1 Der nächtliche Ausritt,  #2 Wirbel in der Reitstunde, #3 Ein verspukter Geburtstag und #4 Trubel im Reitstall (Stand Juni 2019).

  17. Cover des Buches HIT: Fionas schönster Ponysommer (ISBN: 9783505127786)
    Dagmar H. Mueller

    HIT: Fionas schönster Ponysommer

     (1)
    Aktuelle Rezension von: baronessa
    In diesem Sammelband sind 3 Geschichten vorhanden. 1. Fiona im Ponyglück 2. Fiona braucht keine Sporen 3. Fiona wird Pferdeflüsterin Fiona ist ein kleines Mädchen, was Pferde über alles liebt. Leider kann sie sich keine Reitstunden leisten, weil den Eltern die finanziellen Möglichkeiten fehlen. Es bleiben ihr nur die Ponypostkarten. Ihre Mitschülerin Johanna und ihre große Schwester haben Reitstunden und können jederzeit in den Reitstall. Fiona ist sogar ein bißchen neidisch auf Johanna. Aber dann nimmt Johanna Fiona einmal mit und sie ist so begeistert und doch gleichzeitig traurig, weil sie nie reiten lernen wird. Aber sie hat Glück und bekommt die Möglichkeit als Ponypflegerin in den Reitstall zu kommen und auch reiten zu lernen. Sie ergreift diese einmalige Chance und ab da zählen für sie nur noch die Pferde. Sie schließt sogar Freundschaft mit Robin, dem Sohn der Besitzer. Fazit: Jedes Mädchen kann sich mit Fiona vergleichen, ob in der Schule oder auch der Traum eines eigenen Pferdes. Ein wunderschönes Buch für Pferdebegeisterte Kinder. Verlag: Schneiderbuch –by EGMONT Verlagsgesellschaften mbh ISBN: 978-3-505-12778-6 Autor und Illustrator: Dagmar H. Müller und Martina Theisen
  18. Cover des Buches Hände weg von Mississippi (ISBN: 9783791501598)
    Cornelia Funke

    Hände weg von Mississippi

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Mica_Fox

    Vor allem ein Buch für Pferdefreunde ... tpyisch Cornelia Funke

    Endlich Sommerferien! Emma ist überglücklich, dass sie endlich wieder zu Oma Dolly fahren kann. Jede Ferien verbringt sie dort auf dem Land und ist immer glücklich dort. Doch als sie dieses Mal ankommt, erfährt sie, dass ein alter Freund ihrer Oma gestorben ist und ... dass ein Pferd zurückblieb: Mississippi. Als der Neffe des Verstorbenen beschließt, Mississippi zumSchlachter zu bringen, greifen Dolly und Emma ein ...

    In typischer Funke-Manier ist dies eine wundervolle, phantasiereiche Geschichte für Kinder ab ca. 8 Jahren. Die Beziehung zwischen Emma und ihrer Oma zeigt auf ein äußerst familienfreundliches Buch. Die Charaktere sind sehr gut und für Kinder verständlich beschrieben und die Umgebung lädt direkt zu einem Besuch ein.

    Auch wenn ich nicht jedes Buch der Autorin für Kinder geeignet finde, so ist 'Hände weg von Mississippi' sehr wohl eindeutig ein herzerwärmendes Kinderbuch.

  19. Cover des Buches Derby der Diebe (ISBN: 9783473345748)
    Fiona Kelly

    Derby der Diebe

     (3)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Ich habe diese Serien vor vielen Jahren gelesen und hatte Lust auf weitere Bände. 

    Der Schreibstil ist völlig okay. Die drei Mädels sind unterschiedliche Charaktere, die sich gut ergänzen.

    Leider fand ich den Fall ziemlich langweilig. Es wird nicht richtig spannend da der Fall nicht in Fahrt kommt. Das Ende hat mich kaum interessiert. Als kindlicher/jugendlicher Leser hätte ich das Buch sicherlich schon vorher abgebrochen.

    Von daher nur enttäuschende 2 Sterne von mir.

  20. Cover des Buches Winston: Ein Fohlen erblickt die Welt (ISBN: 9781502923882)
  21. Cover des Buches Putte ist mein Wunschpferd (ISBN: 9783505041952)
    Gunilla Wolde

    Putte ist mein Wunschpferd

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Perle

    Klappentext:

    In dem kleinen Reitstall in Krostad ist immer etwas los. Für das Mädchen Kia und ihre Freunde haben auch scheinbar alltägliche Ereignisse eine besondere Bedeutung. Reiter und Pferdepfleger sind wie eine große Familie: Es wird gelacht, geweint und gestritten, aber wenn es um das Wohl der Pferde geht, halten alle zusammen. Am aufregendsten aber ist es, wenn neue Pferde ankommen. Als der zierliche goldbraune Wallach Putte aus dem Transporter geführt wird und sich neugierig auf dem Hof umsieht, ist Kia fasziniert. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dieses Pferd zu versorgen und Putte reiten zu dürfen ...

    Die bekannte schwedische Autorin Gunilla Wolde erzählt mit viel Liebe und Sachkenntnis von den Erlebnissen junger Reiter und ihrer Pferde.

    Eigene Meinung:

    Mal wieder ein Pferde-Schneiderbuch, diese las ich ja letztes Jahr sehr gerne. Der Anfang des Buches war auch ganz gut, die ersten 50 Seiten, danach wurde es mir etwas zu langweilig, es passierte nichts besonderes, erst zwischen Seite 100 und 120 wurde es wieder etwas besser, aber der besondere Kick fehlte mir. Es war eine angenehme ruhige Erzählung und Story, doch ich sah sie in schönen Bildern vor meinen Augen. Leider erfuhr man nicht von jedem Protagonisten das Alter, daher etwas schwer, sich die Kinder oder Jugendlichen mit ihren Pferden vorzustellen. Deshalb vergebe ich hierfür gutgemeinte 3 Sterne, vielleicht auch mit einem zugedrückten Auge 3,5 - doch für 4 Sterne reicht es leider nicht. Es war vielleicht etwas zu lang mit 155 Seiten, die anderen Schneider-Bücher sind meistens 124 Seiten lang, das hätte gereicht, doch dieses Buch erschien 1984 bzw. 1991 die Deutsche Fassung von Gunilla Wolde im Franz Schneider-Verlag, zu der Zeit wurden diese Kinder- und Jugendbücher im Text um einige Seiten länger als in den 60er und 70er Jahren. Trotzdem werde ich auch 2014 wieder viele Pferdebücher lesen. Dann also ein frohes neues Pferdejahr!

  22. Cover des Buches Winston II: Die große Show (ISBN: 9781503155374)
    Antonia Katharina

    Winston II: Die große Show

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Das kleine Stallgespenst - Trubel im Reitstall (ISBN: 9783845827537)
    Meike Haas

    Das kleine Stallgespenst - Trubel im Reitstall

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Gise
    Das kleine Stallgespenst wohnt auf dem Heuboden eines Reithofes. Es möchte der Reitschülerin Leni eine große Freude machen, denn die beiden sind dicke Freunde geworden. Dafür lernt es, Gewichte zu tragen. Wie gut das ist, zeigt sich dann bald!

    Diese spannende Geschichte über ein kleines Stallgespenst vereint gleich zwei Genres des Kinderbuchs miteinander: Es ist ein Pferdebuch mit Fantasy-Hintergrund. Die Gestaltung ist auf Erstleser abgestimmt, die wunderschönen Illustrationen ergänzen den Text und lockern das Lesen auf. Die große Schrift ist gut lesbar, der Text gut verteilt auf die Seiten. Die Geschichte selbst ist Teil einer Reihe um das kleine Stallgespenst und seine Freundin Leni, ist aber in sich abgeschlossen und kann gut allein gelesen werden. Die Erzählung ist spannend aufgebaut und zeigt auf, wie wichtig Freundschaften untereinander sind.

    Suchtfaktor für die kleinsten Leser! Diese liebevoll gestaltete Geschichte macht Lust, noch mehr über das kleine Stallgespenst zu erfahren. Unbedingt empfehlenswert!
  24. Cover des Buches Das große Glück dieser Erde (ISBN: 9783955207151)
    Dagmar Clemens

    Das große Glück dieser Erde

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das große Glück dieser Erde von Dagmar Clemens hat mich sehr enttäuscht.
    Die Liebesgeschichte kam für mich nicht wirklich rüber und der Charme von Irland blieb verborgen. Neben vielen beschriebenen Sehenswürdigkeiten, gab es keine emotionalen Eindrucke, lediglich Fakten, das fand ich sehr schade.
    Die Beziehung zu Annes Schwester blieb mir irgendwie auch unklar und alles in allem gab es nichts, was mich mitreißen konnte, leider.

    Für meinen Geschmack war der Roman einfach zu oberflächlich im Ganzen, tiefe Gefühle und verträumte Eindrücke des Landes hatte ich hier erwartet.

    Dennoch vergebe ich zwei Sterne, denn durch den einfachen Schreibstil kann man dem ganzen zügig folgen und die Idee der Geschichte, ist eigentlich schön, nur die Umsetzung entsprach nicht meinem persönlichen Geschmack.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks