Bücher mit dem Tag "rendezvous"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rendezvous" gekennzeichnet haben.

52 Bücher

  1. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (147)
    Aktuelle Rezension von: BirteHi

    Eigentlich will Hercule Poirot nur Urlaub im Jolly Roger auf der „Schmugglerinsel“ in der Bucht von Lathercombe machen, aber ob das auch klappt?

    Zu Beginn der Geschichte sitzt Poirot auf der Terrasse des Hotels und der Leser bekommt die anderen Bewohner vorgestellt und Beschrieben. Unter anderem auch Arlena Marschall eine schöne junge ehemalige Schauspielerin, der die Männer reihenweise hinterherlaufen so auch der gutaussehende junge Patrick Redfern der mit seiner Frau Christine ebenfalls dort im Urlaub ist. Doch ist dies wirklich ein Zufall? Redfern und Mrs. Marshall kannten sich bereits vor ihrer Begegnung auf der Insel. Zum Leidwesen von Christine Redfern und Marshalls Gatten Kenneth. Der dort ebenfalls eine alte bekannte aus Kindertagen trifft Rosamund Darnley.

    An einem Morgen macht sich Arlena mit einem Floß auf zu einer nahegelegenen Bucht, alle nehmen an, um ihren Liebhaber Patrick Redfern zu treffen, doch der sitzt eben Poirot am Strand. Als einige Zeit später ihre Leiche entdeckt wird bleibt die Frage, wer hat Arlena Marshall getötet? Ihre Stieftochter Linda? Ihr Ehemann? Es kommen viele in Frage.

    Mir ist es auch diesmal nicht gelungen den Fall zu entschlüsseln, auch wenn die Fakten wie in jedem Fall eindeutig sind, so ist es doch für den Leser schwierig dahinter zu kommen, bis die Erklärung von Poirot wie so oft am Ende des Buches geliefert wird. Bisher einer meiner Liebsten Krimis von der Queen of Crime.

  2. Cover des Buches Auch Killer haben Karies (ISBN: 9783740800369)
    Isabella Archan

    Auch Killer haben Karies

     (26)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    "Auch Killer haben Karies" ist bereits der zweite Krimi von Isabella Archan um ihre Zahnärztin Dr. Leocardia Kardiff. Dieser Krimi erschien 2017 im Emons Verlag.

    So hatte sich Dr. Leocardia Kardiff, Zahnärztin mit Spritzenphobie, ihr vielversprechendes Rendezvous mit Hauptkommissar Jakob Zimmer eigentlich nicht vorgestellt. Als sie beide gemütlich beim Brunch zusammensitzen, stört eine Leiche ihre Idylle. Fällt ihnen sprichwörtlich vor die Füße. Und als sich der vermeintliche Unfall als Mord herausstellt und aus der Toten ein Mann wird, ist Leos Neugierde nicht mehr aufzuhalten.

    Bei diesem Krimi lerne ich die etwas chaotische, aber liebenswürdige Zahnärztin Leo Kardiff kennen, den ersten Band der Reihe kenne ich leider nicht. Doch ich habe mit den Figuren und der Handlung keine Verständnisprobleme gehabt.

    Doch nun zum Handlungsverlauf. Leo hat reichlich in ihrer Zahnarztpraxis zu tun, ihre beiden pubertären Zwillinge nerven privat und für eine Romanze mit Jakob wäre sie eigentlich endlich bereit, doch dann platzt ein Mordfall in ihr Date. Leos Neugierde ist geweckt und so steckt sie mitten in einer eigenen Ermittlung, natürlich wird sie von Jakob immer mit den neuesten Infos zum Fall versorgt. Kurz nach dem Mord treffen mehrere Notfall-Patienten ein, die alle irgendwie mit dem Fall in Verbindung stehen. Zufall oder nicht, man kann sich vorstellen, dass sich hierunter auch der Täter befinden könnte.

    Der Leser wird aus Leos Perspektive über ihre Erlebnisse und ihr fantasievolles "Kopfkino" informiert und gut unterhalten. Leo besitzt Wortwitz, eine unsägliche Spritzenphobie und Sehnsucht nach einem liebenden Partner an ihrer Seite. Da würde als Krimi jedoch auf Dauer langweilig wirken, deshalb gibt es interessanterweise auch Einschübe aus der Sicht des Täters. Das sorgt für spannendes Mitraten und doch bringt Isabella Archan mit raffinierten Wendungen immer wieder neue Verdächtige ins Rennen. Es wird nicht langweilig.

    Für den besonderen Clou sorgen die bunt gemischten Charaktere. Sie wechseln von Normalos bis hin zu schrägen Typen und die Autorin hat hier vielfältig und gut skizziert und so wird man wunderbar unterhalten durch besondere Gewohnheiten, teils skurrile Eigenschaften oder einfach auch nur mit kölschem oder österreichischem Dialekt. Der Spaßfaktor kommt in diesem Krimi ebenfalls voll zur Geltung. Das bezieht sich auch auf die Reaktionen und Absonderlichkeiten wegen der Spritzen-Phobie von Leo. Wie sie so reagiert, haut zwar nicht die Patienten vom Behandlungsstuhl, aber als Leser ist man immer wieder überrascht.

    Dafür ist die Krimihandlung an sich nicht besonders spektakulär, der Mord mutet etwas übertrieben sonderbar an. Wie die Figuren allerdings untereinander verbunden sind, erscheint immer wieder raffiniert durchdacht. Auch die abschließende Ermittlung bringt eine eingängige Erklärung mit sich, die ziemlich schlüssig ist.

    Isabella Archan bringt mit ihrem erfrischenden Erzählstil und ihrem Blick für das Menschliche ein ständiges Bilderkino und einen fesselnden und doch humorvoll unterhaltenden Krimi zu Papier, der sich wunderbar lesen lässt, wobei sie die Spannung beständig auf einem guten Mittelmaß hochhält. Nachdem man den ersten Fenstersturz gerade verdaut hat, gibt es noch eine weitere Leiche, sodaß man weiter nach dem Täter rätseln kann.


    "Auch Killer haben Karies" ist ein skurriler Kriminalroman, der mit seiner liebenswerten Protagonistin und anderen besonderen Figuren gut unterhält und auch spannungsmäßig einiges zu bieten hat. Hier erfährt man ebenfalls, was man mit einer Spritze doch alles erreichen kann.

  3. Cover des Buches Rendezvous in Paris (ISBN: 9783570402603)
    Stephanie Perkins

    Rendezvous in Paris

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Isla ist seit ihrem ersten Tag an der SOAP (School of America in Paris) in ihren MItschüler Josh verliebt. Aber ihre Schüchternheit steht ihr im Weg. Sie musste zuschauen, wie er eine lange Beziehung hatte und kann kaum glauben, dass er ihr jetzt, nach drei Jahren, in ihrem gemeinsamen letzten Jahr an der Schule Aufmerksamkeit schenkt und sie zu kennen scheint.

    Schneller als sie glauben kann, schwebt sie im siebten Himmel und ist glücklich mit Josh. Aber sie lehnen sich zu weit aus dem Fenster. Josh fliegt von der Schule und auf einmal ist alles gar nicht mehr so rosig, da ihnen der Kontakt verwehrt wird, Isla in Paris sitzt und Josh in Amerika. Ob ihre Beziehung diese große Hürde schafft?

    Meinung

    Ich mochte Isla schon im ersten Band sehr gerne. Sie ist ein wahnsinnig sympathischer Charakter, genauso wie auch Josh. Es macht Spaß beide besser kennen zu lernen und deren Verhalten zu verstehen.

    Mit hat gut gefallen, dass jedes Buch dieser Reihe unabhängig voneinander gelesen werden kann, sie aber trotzdem irgendwie zusammen passen und die Charaktere der anderen Bücher immer mal wieder auftauchen. Großer Pluspunkt: Zwar handelt jedes Buch von der ersten richtigen und großen Liebe, aber trotzdem hat jede Hauptperson für sich auch ihre eigenen Probleme und die Bücher sind alle viel individueller aufgebaut, als man das von anderen Romanen kennt. Das hat mir auch hier richtig gut gefallen, dass Isla und Josh sehr schnell zueinander gefunden haben und erst danach die Probleme aufgetaucht sind. (Im Gegensatz zu Band 1 und 2, wo es etwas gedauert hat, bis sie wirklich zueinander gefunden haben.)

    Trotzdem, dass ich eigentlich "zu alt" für so ein Buch bin, liebe ich Jugendbücher über die erste Liebe einfach viel zu sehr und merke auch heute noch, dass ich total gefangen genommen werde von diesem Buch. Es hat mir Spaß gemacht zu lesen und wie auch in den anderen Büchern, bin ich in eine komplett andere Welt abgetaucht.

    Wer sowas auch mag, ist bei diesem Buch auf keinen Fall fehl am Platz. Eine schöne leichte Lektüre, die aber definitiv auch Emotionen bereit hält.

  4. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.205)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen! Man glaubt gar nicht, das e-mails soooooo viele Gefühle und sooo viel Liebe wecken können. Dem Autor ist hier ein Buch gelungen, das wirklich fasst alle Leser begeistern kann, da es so romantisch und toll geschrieben ist.

    Nur ein kleiner Stern abzug, da mir der erste Teil "Gut gegen Nordwind" noch einen Tick besser gefallen hat...

  5. Cover des Buches Glückskekse (ISBN: 9783868006438)
    Anne Hertz

    Glückskekse

     (657)
    Aktuelle Rezension von: MissRose1989

    Das Cover ist eher schlicht und etwas schmucklos, aber es passt zu den anderen Büchern von Anne Hertz, weil die Cover werden immer so gestaltet. 

    Die Geschichte liest sich im Plot wirklich gut, nach einen süssen kleine Kennenlerngeschichte per SMS, etwas älter zwar, aber das kann ja auch einen gewissen Charme haben, aber der kam hier leider nicht so ganz durch. Jana wird von ihrem Freund verlassen und schickt eine SMS durch die Welt, trifft dabei wie zufällig auf Ihn, damit beginnt eine etwas sehr chaotische Geschichte. 

    Der Perspektivenwechsel ist an sich eine gute Idee, so lernt man Sie und Ihn gut kennen, weil man taucht in zwei verschiedenen Welten ab, die sich doch in einigen Momenten sehr gleichen. 

    Das Autorenduo Anne Hertz versteht es, den Leser mit in die Geschichte zu ziehen, aber leider fehlt einfach etwas die Liebe in der Geschichte, alles ist etwas zu sehr auf das Kennenlernen via SMS ausgerichtet, es geht viel um das Finden von sich selber, was auch nichts schlechtes ist, aber irgendwie ist es für einen Liebesroman zu wenig Liebe und zu wenig Gefühl. Auch zieht es sich an einigen Stellen etwas, was sehr schade ist, weil das macht das Lesen anstrengend. 

  6. Cover des Buches Beautiful You - Besser als Sex! (ISBN: 9783865525123)
    Chuck Palahniuk

    Beautiful You - Besser als Sex!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: binesbuecherwelt

    Als ich mich für das Buch entschieden habe wusste ich, dass man es wohl eher mit einem Augenzwinkern lesen sollte und das man schnell mit dem Buch durch sein wird. Dann kam aber wirklich eine ziemlich krasse Story mit der der Autor anscheinend versucht, eine Botschaft rüberzubringen, was ich an sich nicht mal falsch fand. Aber ich bin mir nicht sicher, ob mir die Darstellung der Frauen hier allgemein zusagen soll. Als würde man, oder vielmehr Frau, durch der Sehnsucht nach perfekter sexueller Befriedigung alles tun und dabei ignorieren, dass alle Frauen um einen herum doch schon den Bach runtergehen. Teilweise fand ich die Geschichte dann auch noch ziemlich verwirrend, vor allem am Anfang war ich sehr irritiert. Und mir haben die Kapitel gefehlt. Es gibt zwar Leseabschnitte, die aneinandergereiht sind, aber keine Kapitel, keine Überschriften, gar nichts. Trotzdem ließ es sich dank des guten Schreibstils schnell lesen. Die Handlung fand ich aber einfach nicht so toll und es gab keinerlei Spannung, deswegen gibt es hierfür von mir keine Leseempfehlung.

  7. Cover des Buches Das Spiel des Patriarchen (ISBN: 9783838712550)
    Andrea Camilleri

    Das Spiel des Patriarchen

     (76)
    Aktuelle Rezension von: haberlei

    Zwei scheinbar unzusammenhängende Fälle in ein und demselben Haus rufen die Polizei auf den Plan. Ein junger Mann wird vor der Haustür erschossen und ein altes Ehepaar ist verschwunden.

    Commissario Montalbano und sein Team verfolgen beide Fälle und die verschiedensten Spuren und stoßen auf seltsame Ungereimtheiten: eine heimliche Liebschaft des jungen Mannes, eigenartiges Benehmen des alten Ehepaares bei einem Busausflug, ein unerklärlich hohes Sparkonto der alten Leute, ein Mafiaboss kontaktiert Montalbano mit kryptischen Andeutungen. Aber letztendlich gelingt es Montalbano, die Fäden zusammenzuknüpfen und den Fall einer überraschenden Lösung zuzuführen.

    Abgesehen von der interessant aufgebauten Handlung gefiel mir auch der Schreibstil. Einerseits die teils humorvollen Dialoge zwischen Montalbano und Augello, seinem Vize, auch deren freundschaftlichen Umgang miteinander, andererseits auch die sehr anschaulichen und stimmungsvollen Landschaftsschilderungen, wenn Montalbano z.B. unter dem Olivenbaum oder am Meer sitzt.

    Montalbanos 5. Fall gefiel mir aus dieser Reihe bislang am besten.

  8. Cover des Buches Das Lächeln des Killers (ISBN: 9783641040352)
    J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Diesmal hat Eve arg zu kämpfen, wird sie doch durch die Ermittlungserkenntnisse, den Einsatz einer Vergewaltigungsdroge, wieder einmal in ihre eigene albtraumhafte Kindheit/Jugend zurückversetzt. Aber es gibt ja noch Roarke und ihr Team. Gemeinsam bringen sie den (die) Täter zur Strecke. Die Autorin schafft es bravurös die Skrupellosigkeit von Soziopathen darzustellen. Und wie Eve an der Lösung des Falls mit allen Mitteln arbeitet ist wiedermal hervorragend beschrieben. Auch die Szenen in denen Roarke Eve über ihre Albträume hinweghilft ist einfach zum dahinschmelzen. 

    Wieder ein sehr gelungener Teil rund um Eve Dallas - eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Bei lebendigem Leib (ISBN: 9783732552733)
    Souad

    Bei lebendigem Leib

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus85

    Ein Schicksal, so unvorstellbar schrecklich, dass man das Gelesene kaum glauben kann.

    Was Souad erleben muss, sollte NIEMAND jemals erleben müssen. 

    Ein Opfer ihrer Heimat. Ein Opfer von unglaublich schrecklichen Traditionen. Ein Opfer, das überlebt und nicht schweigt.

    Eine Geschichte, wertvoll und wichtig. Jeder sollte sie lesen.

  10. Cover des Buches High Times (ISBN: 9783453640337)
    Uschi Obermaier

    High Times

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Sumsi1990
    Wer sich wie ich für alternative Lebensformen bzw. andere Lebensentwürfe interessiert und es spannend findet, wie andere Menschen (egal ob berühmt oder nicht) ihr Leben gestalten, ist mit diesem Buch jedenfalls gut beraten.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich vor diesem Buch relativ wenig über Frau Obermaier wusste und das Buch eher wegen ihren Ausflug in die Kommune 1 gekauft habe. Als ich dieses jedoch gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für diese Frau. Sie erzählt ungeniert und offen was und mit wem sie was erlebt hat, ist ehrlich, kompromisslos und humorvoll. Ich liebe dieses Buch, auch wenn ich dieses Leben nicht führen wollen würde und auch nicht immer jede Situation nachvollziehen oder verstehen kann.

    Auf jeden Fall wird hier ein spannender Teil eines Lebens verarbeitet, der teilweise auch etwas zum Umdenken anregt.
  11. Cover des Buches Bridie und Finn (ISBN: 9783426500613)
    Harry Cauley

    Bridie und Finn

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Velina2305
    "Bridie und Finn" ein unheimlich bezauberndes Buch. Einmal angefangen konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen. Es wird nie langweilig, immer wieder passieren schöne, traurige und vor allem unerwartete Dinge. Man fühlt bei jedem Wort mit den beiden Freunden mit, die durch dick und dünn gehen. Sehr lesenswert.
  12. Cover des Buches Der dritte Zwilling (ISBN: 9783404176489)
    Ken Follett

    Der dritte Zwilling

     (891)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    Wieder mal ein Thriller von dem ich direkt gefesselt wurde. Denn hier waren so viele Personen direkt miteinander vernetzt, dass man nur schwer glauben konnte, wie normal sie trotz all der Vorfälle noch im Umgang miteinander sein konnten.
    Dabei ist das Werk von Ken Follett gar nicht so neu und wurde sogar verfilmt. Wie konnte dieses Thema dann nur so an mir vorbei gehen? Denn mich faszinierten hier die Abgründe der menschlichen Seele, die Follett wirklich gut ausgearbeitet hat.
    Doch wie fantastisch es am Ende wirklich wird, konnte ich beim Titel und der Kurzbeschreibung noch gar nicht absehen. Denn hier geht es nicht einfach darum, dass sich Zwillingsbrüder nicht kennen und wohl bei der Geburt getrennt wurden. Es ist tatsächlich eine viel dramatischere, sogar verrücktere, Geschichte, die dahinter steckt. Schön geschmückt mit aktuellen Ereignissen wie der Vergewaltigung, Brandstiftung und Zerstörung der Karriere.
    Definitiv lesenswert! Und ich geh jetzt mal auf die Suche nach dem Film. Der reizt mich. Wobei ich hoffe, dass er nicht zu arg vom Buch abweicht.

  13. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.563)
    Aktuelle Rezension von: Jidewi

    Ein Zufall. Nicht mehr. So fängt es an. Harmlose Zeilen, die sich aneinander reihen voller Belanglosigkeit. Missverständnisse tragen sich weiter, tauchen auf, tauchen ab. Und dann ändert es sich. Wird aus Zufall Schicksal, aus Belanglosem das Leben und aus unbekannter Distanz intime Nähe. Das ist der Zauber von "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer, der Bann, der dich gefangen nimmt, obwohl es nur ein Schriftverkehr ist zwischen zwei sich unbekannten Menschen, die sich auf der Straße womöglich nicht einmal erkennen würden. Deren Beziehung basiert auf einer digitalen Blase und trotzdem ist es mehr, schwingt so viel zwischen den Zeilen, dass ich mich immer wieder dabei ertappe, wie ich die Spannung förmlich knistern höre.

    Die Kündigung eines Abos, das ist Emma Rothners Intention. Stattdessen landet sie versehentlich bei Leo Leike und was zunächst nur ein oberflächlicher Austausch ist, entwickelt sich schnell zu einem Email Wechsel, der voller Emotionen und Intimität erstrahlt. Jedoch ist das, was online geschieht, fernab der Lebensrealitäten der beiden. Was passiert, wenn beide ihre online Welt in die offline Welt überführen und was hat dann noch Bestand?

    Der Stil ist wunderbar und der Wechsel der Emails unterhaltsam, perspektivreich und mitnehmend. Die Figuren sind nahbar, persönlich und ich habe sie von Beginn an in meinem Kopf visualisiert. Ihre Gedanken, ihre Gefühle, ihre Tränen und ihr Lachen waren immer da, immer nah, immer greifbar und das ist auch die besondere Stärke des Romans. Jeder, der eine Geschichte wie diese schon einmal erlebt hat, der kann sich komplett in diese Beziehung fallen lassen, denn ja, das ist möglich, diese Nähe ist real, auch wenn sie das nichr physisch, körperlich sein mag. Ich habe danach direkt den Nachfolger gelesen, der nahtlos anschließt und bis auf einige Länge, die ich dem realen Bezug, dem irrationalen menschlichen Verhalten zuschreibe, ist es eine wunderbare Geschichte, die nicht enden soll. Eine Empfehlung für alle, die sich immer schon gefragt haben, ob aus diesen kleinen romantischen Momenten etwas ganz Großes werden kann.

  14. Cover des Buches 1Q84 (ISBN: 9783838770314)
    Haruki Murakami

    1Q84

     (34)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    1984. Aomame hat zwei verschieden große Ohren. Beim Rendezvous mit einem reichen Ölhändler zückt sie eine Nadel und ersticht ihn – ein Auftragsmord, um altes Unrecht zu sühnen. Tengo ist Hobby-Schriftsteller. Er soll einen Roman der exzentrischen 17-jährigen Fukaeri überarbeiten, damit sie einen Literaturpreis bekommt. Der Text ist äußerst originell, aber schlecht geschrieben – ein riskanter Auftrag. Aomame wundert sich, warum die Nachrichten ihren Mord nicht melden. Ist sie in eine Parallelwelt geraten? Um diese Sphäre vom gewöhnlichen Leben im Jahr 1984 zu unterscheiden, gibt Aomame der neuen, unheimlichen Welt den Namen 1Q84.
    Inhaltsangabe auf amazon


    Das Buch wollte ich schon lange lesen oder hören.
    Und da ich in letzter Zeit zufällig über mehrere Vergleiche gestolpert bin, die Stephen King mit Haruki Murakami verglichen haben, hat mich das angespornt es nun endlich mal anzugehen.
    Leider bin ich nur bis ungefähr zur Hälfte gekommen, aber jetzt muss ich die Waffen strecken.
    Es ist mir viel zu ausufernd und langatmig erzählt.
    Und was mich bei S. King fast gar nicht stört, was ich bei ihm sogar reizvoll und atmosphärisch empfinde, stört mich hier doch sehr.. 
    Denn ich empfinde es als viel extremer.
    Leider also nichts für mich...
  15. Cover des Buches Fukushima, mon amour (ISBN: 9783455403527)
    Daniel de Roulet

    Fukushima, mon amour

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    "Fukushima mon amour" (in Anlehnung an "Hiroshima mon amour") erschien noch 2011 in Frankreich. Der Autor, Daniel de Roulet, ist Schweizer. Der Text ist mit einem Ich-Erzähler versehen, und ich rätsel nun, ob es Fiktion ist oder nicht. Der Ich-Erzähler schreibt am 18. März 2011 einen Brief an seine japanische Bekannte Kayoko. Er erinnert sich an seine Eindrücke von Japan, auch von Fukushima ("Insel des Glücks") und von den Diskussionen, die er mit Japanern damals über die Atombomben hatte. Er erinnert sich auch an seine Arbeit als Informatiker im AKW und an seine Teilnahme bei einer Anti-Atom-Demo, bei dem ein Kernkraftgegner von der Polizei getötet wurde. Er schreibt diesen Brief, während er darauf wartet, von seiner Bekannten zu hören, dass es ihr gut geht. 
    Dieses Büchlein wurde in Deutschland als Betroffenheitsliteratur und Kernkraftprosa verspottet- anscheinend aus Wut über die Thematisierung. Denn das Büchlein ist weder wehleidig noch schlecht geschrieben. Ja, es ist klein: nur 37 Seiten plus Anhang des Ablaufs der Katastrophe. Aber ich finde, es ist ein gutes Zeitdokument, das nachzeichnet, was viele normale Menschen dachten und zudem einen winzigen Einblick in die japanische Mentalität gibt. Besonders lachen musste ich über den frechen Seitenhieb auf Angela Merkel- vielleicht deshalb in Deutschland der Verriss? Ich bin Hoffmann und Campe dankbar, dass sie sich getraut haben, das Buch zu veröffentlichen. Ich bin sogar der Meinung, dass die Welt mehr "Kernkraftprosa" braucht als nur 37 Seiten!
  16. Cover des Buches Eines Abends in Paris (ISBN: 9783851793925)
    Nicolas Barreau

    Eines Abends in Paris

     (335)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

     Inhalt:

    Alain führt ein kleines Programmkino. Er hat es als Kind bereits geliebt und es ohne großes Zögern von seinem Onkel übernommen. Jeden Mittwoch zum Themenabend kommt eine junge Frau im roten Mantel in das Kino und setzt sich stets in Reihe 17. Endlich ergreift Alain die Initiative und spricht die junge Frau an. Sie erleben einen wundervollen Abend gemeinsam und verabreden sich für die folgende Woche. Alain könnte glücklicher kaum sein. Noch dazu steht am Freitag plötzlich ein amerikanischer Regisseur samt berühmter Schauspielerin aus Paris vor der Tür und möchte das Kino als Kulisse nutzen. So kommt endlich wieder Geld in die Kasse.  

    Eine Woche später taucht die junge Frau nicht auf und Alain versteht die Welt nicht mehr. Eine lange Suche beginnt…

     

    Meine Einschätzung:

    Das Flair von Paris hat mich beim Lesen in seinen Bann gezogen. Der Autor schafft es sehr gut seine Leser in die Stadt reisen zu lassen. Hinzu kommt die Besonderheit mit dem Programmkino. In meiner Heimatstadt gibt es auch eines, welches Themenabende veranstaltet – zwar mit modernen Filmen, aber teilweise auch Produktionen fernab von Hollywood. Das ist schon etwas Besonderes. Ich konnte mir das Kino von Alain sehr gut vorstellen und wäre zu gern regelmäßig Gast bei ihm.

    Der Abend mit der Frau im roten Mantel war wunderschön. Der plötzliche Schnitt mit ihrem Nichterscheinen zur Verabredung eine Woche später war auch für mich überraschend. Und sofort wollte ich gemeinsam mit Alain herausfinden wo die Frau ist. Sehr gut gefallen hat mir seine Suche im Wohnhaus. Es war recht amüsant die einzelnen Menschen dort kennen zu lernen. Ebenso gut platziert hat der Autor immer wieder kurze Sätze wie „ich konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen, was noch alles geschehen würde…“. Das hat die Spannung sehr erhöht. Man hatte das Gefühl, Alain erzählt als alter Greis die Geschichte, wie Oma und Opa sich kennenlernten. Eine wunderschöne Perspektive.

    Die verschiedenen Fährten, die Alain aufgenommen hat, machten die Geschichte spannend und aufregend zugleich. Immer wieder spürte man bei Lesen seine Hoffnung, endlich auf dem richtigen Weg zu sein und zusätzlich seine Verzweiflung, wenn es doch wieder eine Finte war.

    Der Autor hat erfolgreich die Charaktere lebendig werden lassen. Die Emotionen waren zum Greifen spürbar. Für mich ist er ein fabelhafter Geschichtenerzähler, der es schafft, die Details nicht zu viel werden so lassen. Dies ist bereits das zweite Buch, welches ich von Barreau lese und mir gefällt die Art zu schreiben sehr gut. Vor allem taucht man ganz unvermittelt ab in die Stadt der Liebe. Es ist teilweise wie eine Art Reiseführer, aber dennoch nicht langweilig geschrieben. Die Liebe zur Stadt verbindet der Autor sehr gekonnt mit einer romantischen Geschichte, aber dennoch mit wenig Kitsch. Ein gelungener Stil.

  17. Cover des Buches Der Klang von fallendem Schnee (ISBN: 9783596322015)
    Bonnie Poitras Tucker

    Der Klang von fallendem Schnee

     (25)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Bonnie Poitras Tucker, geb. 1939, erzählt aus ihrem Leben als Gehörlose: ihre Kindheit unter Hörenden, ihre Ehe und Mutterschaft, ihre spätere Karriere als Anwältin. Als Kind vermutete sie bei ihrer Mutter Zauberkräfte: immer, wenn ihre Mutter die Türe aufgemacht hatte, war Besuch da. Wenn Bonnie dann die Türe öffnete war niemand draussen. Ihre Mutter hat keine magischen Kräfte, sie konnte einfach die Türklingel hören – Bonnie hingegen war taub…

    Erster Eindruck: Das Cover ist durch seine Schlichtheit und die grüne Farbe sehr auffällig; mir hätte es gut gefallen, wenn es im Buch auch Fotos gehabt hätte, denn diese haben für mich bei Erfahrungsberichten stets einen grossen Mehrwert.

    Ich wurde durch eine Empfehlung auf dieses Buch aufmerksam. Da mich die Themen Hörschwierigkeiten bzw. Taubheit seit vielen Jahren interessieren, war ich sehr gespannt auf den Einblick in das „stille“ Leben von Bonnie Poitras Tucker. Schon allein der Buchtitel gab mir Stoff zum Nachdenken: wie klingt fallender Schnee überhaupt? Als hörender Mensch verwendet man so viele lautmalerischen Worte, die für einen Gehörlosen völlig fremd sein müssen, wie z.B. „wauwau“ des Hundes, „miau“ der Katze, „plopp“ für einen knallenden Korken, „klirr“ für zerberstendes Glas. Wie erklärt man das im Abfluss gurgelnde Wasser, das im Kamin knisternde Feuer, das leise Summen der Bienen, das Zirpen der Grillen? Schwierig.

    „Das Gefühl der Stille.“

    Die Gehörlosen leben häufig in zwei gegensätzlichen Welten: Als tauber Mensch in der hörenden Welt, d.h. so wie Bonnie mit Lautsprache und Lippenlesen, oder als tauber Mensch in der Gehörlosenwelt mit ausschliesslicher Gebärdensprache. Im ersten Moment mag es erstaunen, dass Bonnie die Gebärdensprache nicht (gut) lernte und sich auch weigerte, eine Universität zu besuchen, die ausschliesslich für Gehörlose ausgerichtet war. Doch ihre Erklärung leuchtet mir absolut ein: sie wollte ihre Welt möglichst weit öffnen, und sich nicht „nur“ in der abgeschiedenen Gehörlosenwelt bewegen. Mit dieser Aussage hat sie öfters angeeckt. Bonnie wollte sich stets unabhängig in der hörenden Welt bewegen können. Das ist ihr auch meistens gut gelungen, wenn es auch Hürden gab, die sie nicht überwinden konnte. Ein grosses Problem: sie kann nicht telefonieren. Diese Version ist eine Neuauflage des 1995 erschienen Buches, das heisst, dass mittlerweile wohl viele technische Neuerungen auf den Markt gekommen sind, die das Leben von tauben Menschen erleichtern sollen. Ich denke, dass auch der Einsatz von Smartphones und deren Message-Apps (wie z.B. Whatsapp oder Telegram) oder Video-Anrufe sehr viel im Alltag bewirken kann.

    „Ja, ich bin taub. Und ich mache keinen Hehl daraus. Ich bin absolut taub, und es ist bislang noch kein medizinisches Verfahren, keine Hörhilfe erfunden worden, die meine absolute Taubheit heilen könnte. Aber mit meinem Verstand ist alles in Ordnung. Ich bin so klug wie die meisten Leute.“

    Es hat mich sehr beeindruckt, einen Einblick in ihr privates und berufliches Leben zu erhalten. Es hat mir auch wieder bewusst gemacht, welch ein grosses Geschenk es ist, gut hören zu können. Von mir gibt es 5 Sterne.

  18. Cover des Buches Die Sushi-Schwestern (ISBN: 9783499223235)
    Kathy Lette

    Die Sushi-Schwestern

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Interessante Geschichten über coole junge Frauen von heute- für Fans von Hanif Kureishi und durchaus auch für Männer!
  19. Cover des Buches Rendezvous mit Lou (ISBN: 9783453360136)
    Fabienne Brouillard

    Rendezvous mit Lou

     (50)
    Aktuelle Rezension von: J_Welp

    Ich habe es jede Sekunde geliebt. Es erfüllt jedes Klischee aber auf gute Art und Weise. Leicht, amüsant und wunderbar kitschig (aber auf moderne Art und Weise). Nichts für anspruchsvolle Leser aber toll für einfach nebenher. Wie eine warme Umarmung 😍

  20. Cover des Buches Succubus Blues (ISBN: 9783866086081)
    Richelle Mead

    Succubus Blues

     (247)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Der Start der Succubus Reihe von Richelle Mead hat mich in vielen Facetten sehr überrascht. Nachdem ich von der Autorin zuerst die Vampire Academy Reihe gelesen habe, war ich bezüglich des Genres sehr skeptisch. Fand es gewagt. Konnte dem Cover und dem eindeutigen Namen keinen Glauben schenken. 


    Als ich anfing das Buch zu lesen, hat es mich zu Beginn wirklich etwas gelangweilt. Der kick hat gefehlt. Es zog sich dahin, ohne das ich einen Sinn dahinter gelesen hätte. Es war wirklich schwierig fand ich. Erst nach und nach stieg ich hinter die Problematik. Lernte allmählich Georgina und ihre unsterblichen Freunde kennen - wer welche Rolle spielte und warum. Es gab keinen besonders guten Einstieg in die Welt und war eher ein Durcheinander. Das war aber nur zu Beginn. 

    Letzten Endes bin ich doch noch rein gekommen, viele Fragen klärten sich im Laufe der nächsten Kapitel und ergaben dann ein ganzes besseres Bild. Als dann alles schlüssig war, fing es sogar an spannend zu werden und da hat es mich dann doch gepackt. 

    Ich habe Georgina und ihre "Freunde" und Seth sehr ins Herz geschlossen. Roman hat mich von Anfang an genervt - vielleicht aus gutem Grund? Die Wendung war allerdings so überraschend das es mir für einen Moment den Atem genommen hat. 

    Wenn der Einstieg auch etwas gedauert hat, hab ich mir bereits die anderen Teile bestellt. Die Verwandlung die Georgina durchmacht ist unglaublich spannend. 

    Das hin und her mit Roman und Seth war oft sehr unübersichtlich aber im Nachhinein sollte dies wohl so sein. 


    Inhalt: 

    Georgina ist ein Succubus. Nicht irgendeine. Die beste in ihrer Stadt. Sie lebt ihr Leben mit einem ganz normalen Job in dem sie vollkommen aufgeht. Fehlt nur noch ein ganz normales Leben mit einem Mann an ihrer Seite den sie lieben könnte. Ist als Succubus allerdings nicht so einfach. 

    In ihrem Job trifft sie dann auf ihren Lieblingsautor Seth Mortensen, der sie sofort in seinen Bann zieht. Auf einmal stehen ihr dutzend Dinge im Weg und alles was nicht geplant war passiert auf einmal ganz schnell. Viele Hinternisse, die sie erst überstehen muss. 


    Wegen der anfänglichen Schwierigkeiten 3/5 Sterne. Deswegen aber trotzdem ein lesen wert. 


  21. Cover des Buches Rottenegg (ISBN: 9783499254475)
    Markus Kavka

    Rottenegg

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Aoibheann

    Gregor Herzl ist Moderator bei einem Berliner Musiksender. Er erhält seine Kündigung und ertappt seine Freundin in Flagranti mit einem anderen Mann. Nach einigen Besäufnissen und einem fast gelungenen versehentlichen Selbstmord nimmt er sich eine Auszeit. Er zieht sich eine Weile zu seinen Eltern ins oberbayerische Land zurück. Doch ganz so beschaulich ist es auch hier nicht unbedingt, Gregor scheint das Chaos regelrecht anzuziehen.

    Markus Kavka ist vielen sicherlich noch als Moderator auf MTV bekannt, oder aus anderen verschiedenen TV-Formaten, meist in Verbindung mit Musik.

    Seinen Roman „Rottenegg“ fand ich nett und unterhaltsam, aber nichts was mich aus den Socken gerissen hätte.

    Charmant fand ich die vielen eingeflochtenen Sznen in einem Mix aus Bayrisch und Hochdeutsch. Einiges konnte ich mir bildlich vorstellen, eine herrliche Sache. Die Hauptfigur selbst blieb für mich eigentlich die ganze Zeit eher farblos, oft überzogen von sich eingenommen und selbstverliebt. Das Ende konnte mich nicht überzeugen, und es passt für mich auch nicht so recht zum Rest des Buches.

  22. Cover des Buches Betrogen (ISBN: 9783641103293)
    Sandra Brown

    Betrogen

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Spreeling

    Die Zwillinge Melina und Gillian wollen einen Abend ihre Rollen tauschen, damit Gillian den heißen Astronauten Christopher Hart kennen lernt. Aber dieser Abend verläuft ganz anders als gedacht und am Morgen ist Gillian tot. Melina ist vor Trauer aufgelöst und will Rache. Hart bleibt an ihrer Seite und zusammen verfolgen sie Spuren. 

    Im Verlauf der Ermittlungen treten Dinge zu Tage, die einfach unglaublich sind. Und dann muss Hart gegen seine Gefühle für Melina kämpfen. Wie kann es sein, dass er beide Frauen begehrt.

    Sandra Brown hat wieder einen unglaublichen Plot geschaffen. Durch die Möglichkeit der Zwillinge ist auch der Leser immer im ungewissen, was nun wem wirklich passiert ist. Schon bald gibt es einen Verdacht, aber es scheint unmöglich dies zu beweisen. 

    Und am! Ende erwartet den Leser noch eine Überraschung die vieles erklärt.

    Ich bin durch die Seiten geflogen und konnte kaum das Buch beiseite legen.

  23. Cover des Buches Watch Me - Blutige Spur (ISBN: 9783899418293)
    Brenda Novak

    Watch Me - Blutige Spur

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Bellexr
    Spuren der Vergangenheit . Ein Gewehr führt Sheridan nach 12 Jahren zurück nach Whiterock, den Ort, den sie als Jugendliche verlassen musste. Damals wurde auf sie und ihren Freund Jason geschossen. Jason starb, Sheridan überlebte schwer verletzt. Der Täter konnte nie gefunden werden. Nun ist das Gewehr aufgetaucht, mit dem der maskierte Mann versucht hatte, sie Beide zu töten. Doch kaum ist Sheridan in Whiterock angekommen, wird sie überfallen und fast zu Tode geprügelt. Nur durch Zufall kann sie von Cain, dem Stiefbruder von Jason, gerettet werden. Doch Sheridan lässt sich durch den Überfall auf sie nicht verschrecken und sucht unbeirrt weiter nach dem Täter. . Brenda Novak steigt sofort mit dem brutalen Überfall auf Sheridan in ihren Thriller ein und somit ist auf den ersten Seiten schon einmal Hochspannung angesagt und diese hält im Verlauf der Geschichte zumeist an. Durch die sich anbahnende Liebesbeziehung von Sheridan und Cain nimmt die Autorin die Spannung zwar immer mal wieder etwas heraus, aber da der Thrilleranteil eindeutig überwiegt, wirkt das Ganze gut dosiert und passt sich immer perfekt der Handlung an. . Mit ein Grund für die mitreißende Story sind die vielen kleinen Hinweise auf den Täter, welche die Autorin immer wieder mit einfließen lässt. Der Verdächtigenkreis ist übersichtlich, es kommen somit nur wenige Personen in Frage, aber dennoch gelingt es Brenda Novak fast mühelos, einen ständig in die Irre zu führen. Zum anderen sind die Wechsel der Handlungsstränge gut gewählt, wobei der Fokus bei Sheridan liegt, aber auch Cain wie einige andere Personen kommen immer mal wieder zu Wort, sodass man den Thriller aus verschiedenen Perspektiven verfolgen kann. Hierdurch entwickelt sich die Story äußerst fesselnd und überrascht des Öfteren mit nicht vorhersehbaren Wendungen. . Brenda Novaks Schreibstil ist durchweg sehr flüssig, lebhaft und immer wieder durchsetzt mit einem Schuss Erotik. Mühelos gelingt es ihr, einem das Gefühlschaos von Sheridan näher zu bringen wie auch das von Cain. Dieser war der Stiefbruder von Jason und sein Stiefvater John Wyatt ist davon überzeugt, dass Cain seinen Sohn ermordet hat. Und auch die nicht besonders intelligent und professionell vorgehende Polizei ist davon überzeugt, dass Cain für den Mord an Jason wie auch den Überfall an Sheridan verantwortlich ist. Somit laufen die Ermittlungen ziemlich einseitig ab. Einzig Sheridan glaubt an die Unschuld von Cain. . Natürlich verliebt sie sich in den charismatischen, sehr zurückgezogenen lebenden und äußerst tierliebenden Cain, der in seiner Jugend als Playboy und Rebell verschrien war. Hinzu kommt, dass Cain sich noch mit seiner von ihm besessenen Ex-Frau herumschlagen muss, die passender Weise auch noch Polizistin in der Kleinstadt ist und somit auch den Überfall an Sheridan bearbeitet. Dies alles stört die sture, sympathische und eigentlich recht selbstkritische Sheridan wenig, trotzdem weiß sie, dass eine Beziehung zu Cain nur mit Schwierigkeiten versehen sein kann. Doch bei dem äußerst gutaussehenden Mann verliert sie gerne einmal ihre Objektivität. . Fazit: Ein spannender Thriller, der mit einer emotionsgeladenen Story, zum Teil sehr undurchsichtigen Charakteren und zwei sehr sympathischen Protagonisten aufwarten kann.
  24. Cover des Buches Im Affekt: Thriller (ISBN: 9783641062804)
    James Patterson

    Im Affekt: Thriller

     (52)
    Aktuelle Rezension von: simoneg
    Ein doppelter Betrug, ein brutaler Mord und eine Polizistin, die in ihren eigenen Fall verwickelt ist Als Lauren Stillwell, Detective bei der New Yorker Polizei, durch Zufall erfährt, dass ihr Mann sie betrügt, will sie Gleiches mit Gleichem vergelten. Aber ihr Rendezvous mit ihrem Kollegen Scott Thayer endet auf brutale Weise: Lauren wird am Fenster Zeuge, wie Scott auf der Straße zusammengeschlagen und entführt wird. Der Täter ist niemand anderes als ihr Mann Paul. Voller Panik beseitigt Lauren alle Spuren. Kurz darauf wird sie zu einem Tatort gerufen; das Mordopfer ist wie befürchtet Scott - und Lauren wird mit den Ermittlungen betraut... Das Buch war zum Glück recht dünn. Die Story war einfach so unglaubwürdig und vieles total an den Haaren herbeigezogen. Gut, der Beginn war zunächst recht spannend, aber die Auflösung dieser für Lauren vertrackten Geschichte war wirklich nur schlecht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks