Bücher mit dem Tag "resilienz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "resilienz" gekennzeichnet haben.

35 Bücher

  1. Cover des Buches 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert (ISBN: 9783406739682)
    Yuval Noah Harari

    21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Ich mutiere zu einem richtigen Fan von Yuval Noah Harari. Schon seine Bücher «Homo Deus», eine philosophische Aussicht auf unsere Zukunft, und die geschichtliche Abhandlung von mittelalterlichen Spezialkommandos «Fürsten im Fadenkreuz» haben mich wahnsinnig fasziniert.

    In diesem Buch widmet er sich unserer Gegenwart und der nahen Zukunft bis 2050. Sind die Dinge, die wir unseren Kindern vermitteln noch zeitgemäß? Dürfen wir darauf hoffen, dass der Beruf, den wir erlernt haben in 30 Jahren noch existiert? Ist Flexibilität und Anpassungsfähigkeit wichtiger als tiefgehendes Fachwissen in nur einem Bereich? Was sagt uns die politische, gesellschaftliche und religiöse Landschaft unserer Zeit? Wie realistisch ist Sience-Fiction? Wie wappnen wir uns gegen aktuelle und kommende Herausforderungen?

    All diese Fragen und noch einige mehr werden in diesem Buch behandelt. Wie von Harari gewohnt in einer verständlichen, nachvollziehbaren und doch tiefgründigen Art und Weise. Immer wieder geht er in die Vergangenheit zurück und erklärt anhand von geschichtlichen Beispielen, was auch heute noch Gültigkeit besitzt und wie wir daraus lernen können.

    Die Einsichten sind sicherlich nicht gänzlich neu, aber dennoch in ihrer Aufmachung und umfangreichen Zusammenfassung äußerst lesenswert!

    Ein Buch, das ich jedem empfehlen kann, der gerne etwas mehr über die Menschheit, die Gefahren, aber auch die Möglichkeiten, die sich uns bieten, erfahren möchte.

  2. Cover des Buches Das wirkliche Leben (ISBN: 9783423219563)
    Adeline Dieudonné

    Das wirkliche Leben

     (271)
    Aktuelle Rezension von: buchstaeblichverliebt

    [TW: Gewalt, Tierquälerei, Alkoholismus] 

    Das war krass.

    So krass, dass ich kaum weiss, was ich dazu schreiben soll, weil ich kaum auszudrücken vermag, wie schrecklich ich das Gefühl beim lesen empfunden habe. 

    Das namenlose Mädchen - die Erzählerin dieses Buch - erlebt ihre Kindheit in einem lieblosen Elternhaus. Gewalt und Alkohol sind an der Tagesordnung, besonders gegenüber der unterdrückten Mutter. 

    Nach einem schrecklichen Ereignis erleidet der jüngere Bruder Gilles ein Trauma (ich bin ganz ehrlich, ich fand das auch so entsetzlich, dass ich die Bilder, die ich beim lesen vor Augen hatte, sicher nicht mehr vergessen werde und somit auch dieses Buch nicht) von dem er sich nicht mehr erholt. Er tritt in die Fußstapfen des Vaters und ergötzt sich an Tierquälerei.

    Das Mädchen versucht ihren Bruder zurück auf den rechten Weg zu bringen und von den inneren Dämonen zu retten und wird dabei unweigerlich und auf unschöne Art erwachsen.

    Definitiv nichts für zart besaitete. 

  3. Cover des Buches Über den Tellerrand (ISBN: 9783957050076)
    Gudrun Riefer

    Über den Tellerrand

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte61
    Klappentext:

    Hans Bürger führt als selbstständiger Kaufmann ein Leben im Wohlstand. Zuhause bestimmt seine Frau uneingeschränkt über das Zusammenleben. Für die gemeinsame Tochter Eva sieht sie eine kaufmännische Lehre und die spätere Übernahme des Familienbetriebes vor. Das ganze Dorf beneidet Eva um ihre Zukunft – doch das ist alles nur schöner Schein.
    Denn ab ihrem zwölften Lebensjahr ändert sich für Eva das Familienleben schlagartig: Ihre Mutter beginnt, sie immer mehr herabzusetzen und reißt den Rest der Familie – Großmutter, Vater und Bruder – mit. Endlich volljährig kämpft Eva um ihre Ziele und damit gegen die Wünsche ihrer Mutter an. Und doch endet alles anders, als sie es sich ausgemalt hat …

    Fazit:

    Von Mobbing haben viele von uns schon in Bezug auf die Arbeit gehört, in Familien halten wir es eher für unwahrscheinlich. Gerade aus diesem Grund ist dieses Buch so wichtig, um uns zu ermutigen, über den Tellerrand zu schauen. Eva wächst für die Menschen im Dorf scheinbar behütet und in Wohlstand auf. Natürlich fördert dieser Wohlstand auch den Neid der Dorfbevölkerung. Das Leid der wohlhabenden Eva wird nicht beachtet, sie wird stattdessen ausgegrenzt. Doch halt, ein Schritt nach dem anderen.

    Eva erleidet in ihrer Familie den täglichen Albtraum, der kaum nachzuvollziehen ist. Schon als kleines Kind wird sie von ihrer Mutter ständig attackiert und beschimpft und gilt in ihrer Familie als dumm, da sie gerne hinterfragt. Mit ihrer Einschulung spitzt sich das Drama zu, da sie von nun an auch regelmäßig mit dem Kochlöffel verprügelt wird. Sie bekommt zusätzlich ständig zu hören, dass sie zu dick, zu hässlich, zu faul, zu dumm und obendrein eine Nutte ist. Ihre Mutter und ihre Oma behaupten, dass Eva im Krankenhaus vertauscht wurde und nicht aus dieser Familie stammt. Um sie noch kleiner zu halten, wird Eva auch immer wieder erklärt, dass sie ins Internat = Kindergefängnis gesteckt wird, weil sie sich keine Mühe geben würde. Falle Eva es wagt, sich zu wehren wird von ihrer Mutter behauptet: Die spiiiint!!! Bestärkt von Evas Oma, hält Evas Mutter ihren Erziehungsstil für korrekt und behält die demütigende Haltung bei. Der Vater von Eva hält Erziehung für Frauensache, um sich bloß nicht einmischen zu müssen. Jeden Mittag, wenn Eva verbal attackiert wird, schüttet sich ihr Vater vor Lachen aus. Dass Eva ihre Familie immer mehr hasst, ist für mich logisch und verständlich. 

    Ich musste dieses Buch häufig zur Seite legen, da ich an vielen Stellen einfach sprachlos und unglaublich wütend war. Diese Art, zu behaupten, dass es nur Worte sind, die nicht wehtun, hat mich einfach schockiert. Auch die Dummheit der Eltern und der Oma hat mich sehr oft den Kopf schütteln lassen. Wie gerne wäre ich Eva zu Hilfe geeilt und hätte sie getröstet, da sie ein extrem schlimmes Martyrium durchleben musste. Da sie schon in ihrer Familie zum Opfer gewählt wurde, mag es auch nicht zu verwundern, dass sie auch außerhalb ihrer Familie immer wieder als Opfer erkannt wurde. Genau da zeigt sich dieses tiefsitzende Trauma, für das es keine Hilfe gab. Eva sieht für sich nur die Rettung, sobald sie volljährig ist, aus dieser schlimmen Familie zu fliehen. Ob jetzt alles gut für sie wird? Das müsst ihr selbst lesen, da ich schon genug verraten habe.

    Durch den lockeren, flüssigen Schreibstil hätte ich das Buch sehr schnell lesen können, dies war mir jedoch kaum möglich, da ich angesichts dieser schwer verdaulichen Kost öfter aufhören musste. An manchen Stellen war meine Wut auch so groß, dass ich innehalten musste. Gerade durch die immer wieder auftauchenden Wiederholungen von den Beschimpfungen, hat sich das Martyrium noch mehr eingeprägt und wurde mit jedem Mal für mich unfassbarer. Wie grausam kann eine Mutter sein und wie emotionslos und gemein der Rest der Familie? Solche Eltern haben meiner Meinung nach kein Kind verdient. Ich hatte viele Momente, da hätte ich die Eltern und die Oma am liebsten verprügelt. Wie gerne hätte ich Eva aus dieser Familie geholt, um ihr zu zeigen, dass es auch anders geht. Mir als Mutter von inzwischen erwachsenen Kindern hat das Herz geblutet. Ich wünsche mir für Eva, dass ihre wunden inzwischen abgeheilt sind und ihre Narben zur Ruhe kommen. Da die Autorin gerne autobiographische Werke verfasst gehe ich auch in diesen Fall davon aus, dass es diese Eva gibt. 

    Mich hat dieses Buch sprachlos und nachdenklich gemacht und ich empfehle es voller Überzeugung an alle Leser weiter, die sich eine Erzählung über Traumata und Mobbing in der Kindheit zutrauen.  
  4. Cover des Buches Resilienz für dich (ISBN: 9783845843513)
    bibo Loebnau

    Resilienz für dich

     (40)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Resilienz für dich* von Bibo Loebnau hat mir als Ratgeber und Workbook in einem sehr gut gefallen. 

    Es ist sehr schön gestaltet, bietet Inspiration, kluge Fragen, Hilfe für kleine Erkenntnisse und einen insgesamt gelungenen Start auf der Suche nach der eigenen Resilienz und wie diese Tag für Tag gestärkt werden kann. 

    Sehr zu empfehlen! 

  5. Cover des Buches Resilienz (ISBN: 9783423348454)
    Christina Berndt

    Resilienz

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Monalisa73
    Dieses wissenswerte Buch über unsere Psyche zeigt auf, wie wir uns stark machen können, um bei Stress gewappnet zu sein und auch mit schwierigen Situationen besser umgehen zu können.
    Ich muss gestehen, als ich den Titel las wusste ich nicht, was das ist RESILIENZ. Doch da mich die Psyche sehr interessiert, schaute ich ins Buch hinein und konnte eine Menge Wissenswertes erlesen.
    Anhand von Fall Beispielen bekommt man zunächst einen Einblick, was unsere Psyche alles verkraften kann und woran sie eventuell scheitert.
    Ein Selbsttest: Wie resilient bin ich? findet man ebenso im Buch wie
    auch Seitenweise, wie man seine Kinder stark macht für die Erwachsenen Welt. Wer schon große Kinder hat, für den kommt es bekanntlich zu spät, aber trotzdem sehr interessant und brachte mir so manchen anderen Blick auf unseren Körper.
    Ein kleines Achtsamkeitstrainig ist drin und vieles andere, z.B. wie man wieder lernt abzuschalten ohne ständig erreichbar zu sein. Wie es scheint wird es immer wertvoller, die heutige Technik auszuschalten, um selbst abschalten zu können, nur viele erkennen das nicht.


  6. Cover des Buches Furzipups, der Knatterdrache (ISBN: 9783649626145)
    Kai Lüftner

    Furzipups, der Knatterdrache

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Bibilotta


    Furzipups, der Knatterdrache

    Der Titel und die Aufmachung des Buches ist so herrlich erfrischend, farbenfroh und ja – man muss sofort schmunzeln oder sogar lachen. Das kann nur ganz viel Unterhaltungsspaß mit sich bringen.
    Sehr schön illustriert und farbenfroh kann man sich sofort ins Buch stürzen … wenn da nicht der “PUPS-BUTTON” wäre, der natürlich erstmal fasziniert und begeistert.
    Wenn man dann darüber hinweg ist, kann man sich beruhigt der Story von Furzipups widmen, die hier in Reimform erzählt wird, mit wunderschönen, farbenprächtigen Illustrationen.

    Pups-Button – was eine Gaudi

    Der Pups-Button ist gleich vorne ins Buch eingesetzt und kann rausgeholt werden um so richtig loszupupsen. Was haben wir gelacht!!! Und zwar nicht nur die Kleinen … auch wir Großen hatten eine riesen Gaudi damit, denn der Pups-Button bietet so allerhand Pups-Geräusche – nicht nur einen. Und jeder ist auf seine Art und Weise so lustig anzuhören, da kann man nur laut Lachen !!!
    Die Batterien sind hier auch schon drin … so dass sofort damit losgelegt werden kann. Über die Lebensdauer kann ich jetzt noch nichts sagen, das müssen wir mal abwarten.
    Auf jeden Fall ist es super, dass am Buch direkt ein Platz für den Button vorhanden ist, so dass er immer schön wieder weggeräumt werden kann und allzeit griffbereit ist.

    Furzipups – unser neuer Freund

    Das Bilderbuch über Furzipups den Knatterdrachen, wird für Leser ab 3 Jahre empfohlen. ABER man kann auch durchaus vorher schon eine Menge Spaß mit ihm erleben. Egal ob nur wegen dem Pups-Button … oder wenn man sich der Geschichte von Furzipups widmet.
    Furzipups will nämlich nur eines … Feuer spucken wie die großen Drachen, doch das klappt bei ihm nicht. Er kann sich noch so anstrengen und bemühen … mehr wie ein *Puuuuuuuuuups* bringt er nicht zustande. Dabei wird er von den anderen Drachen natürlich verspottet und müde belächelt… aber Furzipus lässt sich nicht ins Bockshorn jagen. Er versucht alles – und letztendlich wird ihm klar, auch wenn er es nicht kann, wenn er anders ist und sich unverstanden fühlt, er macht einfach sein eigenes Ding, so gut er es halt kann. Und so endet die Geschichte auch mit einer guten Botschaft.
    Man muss nicht alles können – man muss einfach akzeptieren, wie es ist und das Beste draus machen.

    Ein Gute-Laune-Spaß-Buch für die ganze Familie

    “Furzipups, der Knatterdrache” ist ein Buch, das nicht durch offensichtlichen Lerneffekt besticht, sondern vordergründig durch den Spaß den er mit sich bringt. Es muss ja auch nicht immer jedes Kinderbuch voller Lerneffekte sein – nein, es darf auch einfach nur mal SPASS machen oder nicht?
    Das find ich besonders toll und kann es somit einfach nur herzlichst empfehlen.

  7. Cover des Buches Bettgeflüster für die Seele (ISBN: 9783863746735)
    Kristen Helmstetter

    Bettgeflüster für die Seele

     (9)
    Aktuelle Rezension von: tardigrada

    Ich muss zugeben, ich bin bei diesem Buch von einer wissenschaftlichen Herangehensweise ausgegangen. Ich hätte mir mehr Erklärungen auf psychologischer Ebene gewünscht.

    Im Ansatz geht die Autorin darauf ein, wie sich eine positive Denkweise im Hirn manifestiert. Aber das Buch geht eben nicht tiefer. Im Gegenteil.


    Man merkt dem Buch an, dass es von einer Amerikanerin verfasst wurde. Der Schreibstil ist überbordend, fast manisch. Alles ist magisch, supidupi und Liebe ist sowieso das Allheilmittel.

    Es ist wirklich sehr dick aufgetragen, ja, fast schon esotherisch.

    Dass man bei Anwendung der Self-Talk-Technik nur noch positiv durch die Welt läuft ist unglaubwürdig.

    Außerdem wiederholt sich die Autorin ständig. Sie macht das, laut eigener Aussage auch bewusst. Allerdings wirkt das auf mich eher wie eine Gehirnwäsche einer Person die „drauf“ ist. (Ja, auch das hat die Autorin schon gehört).

    Das Buch hätte einige Seiten weniger ohne die Wiederholungen.

    Nebenbei erwähnt: Ich habe aufgehört zu zählen wie oft ihr Vorgängerbuch zum gleichen Thema erwähnt wird. Das hat ein Geschmäckle.


    Im 2. Teil des Buches werden zu sehr vielen Lebensbereichen Beispiele für das „Bettgeflüster“ (Affirmationen) gegeben. Leider gibt es hier keine klare Struktur, sondern die Self Talks vermischen sich thematisch oder sind allgemein gehalten. Manche Formulierungen sind auch etwas abgedreht. So wirkt alles eher wie ein durcheinandergewürfeltes Sammelsurium an positiven Affirmationen, die man selbst noch sortieren muss, wenn man monothematisch Arbeiten möchte.


    Fazit:

    Ja, die Grundidee hat ihre Berechtigung. Die Dinge positiv sehen, Sätze positiv formulieren lösen im Gehirn positive Gefühle aus. Das ist  bekannt.

    Allerdings wirkt die Herangehensweise der Autorin sehr befremdlich auf mich.

    Wer gerne mit positiven Affirmationen arbeitet und auch der Esotherik nicht abgeneigt ist, wird das Buch als bereichernd empfinden.

    Für Kopfmenschen, die eine klare Struktur und Anleitung brauchen, kann ich das Buch nicht empfehlen.

    Mich hat das Buch angeregt meine eigenen positiven Affirmationen zu formulieren. Ich habe diese quasi „eingedeutscht“ und die Magie vor die Tür gesetzt. So passt es für mich.


    Ich gebe wohlwollende 3 Sterne. Ich möchte ja positiv bleiben. ;-)


  8. Cover des Buches Antifragilität (ISBN: 9783570553893)
    Nassim Nicholas Taleb

    Antifragilität

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Nahiyan

    Für jemanden der sich gerne Wörter wie antifragil ausdenkt, hat Taleb ein ganz schön zerbrechliches Ego.  Er verbringt praktisch die Hälfte des Buches damit, Intellektuelle und Wissenschaftler zu beschimpfen und darüber zu reden, wie überlegen er ihnen ist.


    Ich habe das Gefühl, dass Antifragilität eine kompakte und nicht allzu uninteressante Lektüre geworden wäre, wenn man diesen ganzen Blödsinn weggelassen hätte. Leider ist das aber nicht der Fall, und ich musste oft Seiten und ganze Kapitel überspringen, weil Talebs Tiraden so langatmig und ermüdend waren.


    Kurzum, Taleb ist ein viel besserer Statistiker als Philosoph. Wenn Sie dieses Buch doch in die Hand nehmen, empfehle ich Ihnen, erst die Conclusion zu lesen und dann zu entscheiden, ob der Rest des Buches wirklich lesenswert ist.  Für mich war es das jedenfalls nicht.

  9. Cover des Buches Vialla und Romaro (ISBN: 9783473583485)
    Lilli Thal

    Vialla und Romaro

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Die sehr junge Vialla ist eigenwillig, stur und resilient. Sie soll eigentlich jemand anderen heiraten. Aber sie denkt gar nicht daran. Denn ihr Herz gehört Jäger und Fährtenleser Romaro. 

    Er ist es. Sonst keiner. Man will ihr untersagen, ihn zu ehelichen, also hauen sie ab. In den nicht ungefährlichen Westen, darauf hoffend, sich dort ein gemeinsames Leben aufbauen zu können. 

    Im Wilden Wald jedoch kommt Romaro im doppelten Sinne vom Pfade ab und wird Gefangener eines Dämons. Jener hat ihn mit schwarzer Magie belegt. Des Dämons Heimat, ein hohler Weidenbaum, scheint, weil eine komplex gewobene Illusion für Romaro ihn wunschlos glücklich zu machen. 

    Speisen ohne Ende, die hervorragend munden und eine blonde, lockige Schöne, Apate bereitet ihm immerzu nächtens grenzenlose Lust. 

    Romaro merkt nicht, daß er in einem versifften Loch gefangen und Apate ein gräßliches Wesen ist. Außerdem bekommt er in seiner "Verwirrung" nicht mit, daß er Schnecken und Gewürm verzehrt. 

    "Verblendet", sitzt Romaro direkt vor Vialla, doch sieht er sie nicht. Sie ihn aber umso mehr. Sie ist elend und desperat, harrt aber bei ihm aus, gibt nicht auf. 

    Sein verstörend anmutendes Verhalten, der vermeintliche Sex nachts, sein unfreiwilliges sie ignorieren, weil sie für ihn im Zuge des Fluches "unsichtbar" ist, Unbilden und alles Aufwühlende erträgt sie. 

    Sie hält hartnäckig daran fest, die Barriere zu ihm aufzubrechen. Und erste Omen der Hoffnung scheinen auf. Aber der Dämon raubt nach und nach Romaros Lebensenergie ... Kann Vialla ihren Liebsten noch retten? 

    Das Buch enthält phantastische Elemente und schimmert im magischen Realismus wie Symbolismus. Es ist von erhabener, poetischer Schönheit. Emotional tief ergreifend und schlägt eine beeindruckende Kerbe in die Reminiszenz. 

    Dramatisch, psychologisch stimmig, märchenhaft im Wirklichen fußend, romantisch und zart. Das Fesselnde entspinnt sich aus dem Konflikt, ob Vialla die Rettung gelingen wird. Lilli Thal hat ein Meisterwerk erschaffen! Unbedingt lesen! 


  10. Cover des Buches Folge der Spur deiner Sehnsucht (ISBN: 9783957347213)
    Annemarie Pfeifer

    Folge der Spur deiner Sehnsucht

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Mauela

    Wer kennt sie nicht, die Sehnsucht. Bei Jedem äußert sie sich anders, beim einen ist sie so stark ausgeprägt, daß er an nichts Anderes mehr denken kann als an seinen Traum. Der andere getraut sich nicht seiner Sehnsucht zu folgen und versteckt sie unter Alltagssorgen und Pflichtbewusstsein.


    Dennoch gibt es sie, die Sehnsucht, die in Jedem von uns schlummert. Das Buch „Folge der Spur deiner Sehnsucht - Wie wir unsere Träume leben können und trotz unerfüllter Wünsche echtes Glück finden können“ von Annemarie Pfeifer und Sabine Bockel befaßt sich mit Sehnsüchten und dem Sinn des Lebens. 


    Aus christlicher Sicht, allerdings ohne erhobenen Zeigefinger, sondern menschlich sympathisch und lebensnah, würde ich das Buch ihn die Kategorie christlicher Lebens-Ratgeber einsortieren, bei dem die Zielgruppe vor allem Frauen sind. Das Buch lädt zum Nachdenken und sinnieren ein, über die eigenen Wünsche und das eigene Leben, weist aber gleichzeitig daraufhin, daß nicht jeder Lebenswunsch in Erfüllung gehen wird. Und trotzdem ist es möglich, echtes Glück zu finden. 


    Ein tolles Buch für Frauen, die sich nicht ganz sicher sind, wo die Lebensreise hinführen soll, die vielleicht gar nicht genau wissen, was sie eigentlich wollen oder für die, welche trotz unerfüllter Träume das persönlichen Glück finden möchten.

  11. Cover des Buches Mit Resilienz zur Powerfrau: Wie du Stress, Ängste und schwierige Lebenssituationen mit kraftvollen Gewohnheiten meisterst (ISBN: 9783988130020)
    Ramona Neupert

    Mit Resilienz zur Powerfrau: Wie du Stress, Ängste und schwierige Lebenssituationen mit kraftvollen Gewohnheiten meisterst

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Gahroo

    Gleich vorneweg: Allein durch das Lesen dieses Buches, hat sich mein Leben schon verändert. In "Mit Resilienz zur Powerfrau" von Ramona Neupert erhält man viele wertvolle Tipps, wie man sich positive Gewohnheiten für das alltägliche Leben aufbaut, von denen man dann in schwierigen Momenten profitieren kann. 

    Anfangs war ich ehrlich gesagt ein bisschen skeptisch, wie man mit ein paar "Änderungen" sein Leben positiv beeinflussen können soll... Diese Skepsis hat sich quasi direkt in Luft aufgelöst. Ich wollte nur kurz reinlesen und war auf einmal fertig mit dem Buch & topmotiviert - ich konnte es nicht weglegen, weil ich die Tipps und Erklärungen der Autorin wirklich gern weiterlesen wollte. Ich finde es toll, wie viele lebensnahe Beispiele sie bringt - so kann man viel besser verstehen, wie manche Dinge zusammenhängen. Gerade die Info, wieso viele Diäten scheitern, bzw. der Jojo-Effekt auftritt fand ich total logisch und nachvollziehbar! Auch rät sie ihren Lesern, nicht sofort alles ändern zu wollen, sondern neue Gewohnheiten Schritt für Schritt in den Alltag zu integrieren. 

    Aktuell bin ich dabei, mir jeden Morgen fünf Minuten Zeit für mich zu gönnen, mich bewusst auf den Tag zu freuen und dankbar zu starten. Allein das tut schon wirklich gut. Um den inneren Schweinehund zu überlisten plane ich meine Vormittage nun nach dem Pomodoro-Prinzip - so habe ich Pausen und Zeit für mich, schaffe aber auch was. Während früher meine Vormittage hauptsächlich aus Kind in die Kita bringen, frühstücken, duschen, Küche aufräumen und kochen bestanden, schaffe ich nun spannenderweise viel mehr und bin noch besser drauf. 

    Auch der ergänzende Onlinekurs ist Gold wert. Ramona Neupert ist eine sehr sympathische Frau und es macht Spaß, ihr zuzuhören. Man merkt ihr die Begeisterung richtig an! Ich finde es toll, dass man hier ergänzende Informationen und Übungen an die Hand bekommt, um seinen Alltag so zu gestalten, dass er zu einem Kraftspender wird! 

    Fazit: Ein Buch, das jeder haben sollte!

  12. Cover des Buches Konfetti und Tränen (ISBN: 9783426301111)
    Nicole Heinrichs

    Konfetti und Tränen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Schon die ersten beiden Seiten haben mich zum weinen gebracht und obwohl man bereits wusste wie die Geschichte ausgeht, habe ich bis zum Schluss gehofft...
  13. Cover des Buches Resilienz (ISBN: 9783442178223)
    Mirriam Prieß

    Resilienz

     (6)
    Aktuelle Rezension von: miasanker

    Ich interessiere mich sehr für das Thema, wusste vor dem Buch allerdings nicht, dass man sowas wie psychische Widerstandskraft erlernen kann. Umso erfreuter war ich, dass das Buch tatsächlich hält, was es verspricht!

    Zum Förmlichen

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig, die Kapitellänge kurz und einfach gehalten. Die Autorin redet nicht viel um den heißen Brei, und kommt schnell zum Punkt. Auch sehr mag ich die direkte Anrede der Autorin, z. B. "Stellen Sie sich vor, sie würden ..." oder "Versuchen Sie ...". Den einzigen Nachteil sehe ich darin, dass sie eine bestimmte Zielgruppe anspricht, nämlich arbeitenden Menschen in Konzernen oder Firmen. In ihren Beispiel sind also Szenarien, wie Meetings oder Büros die Rede. Ideal für Menschen, die tatsächlich in dieser Branche arbeiten, aber auch etwas seltsam für Menschen wie mich, die jenseits des stressigen Bürojobs psychische Widerstandsfähigkeit zu erlernen versuchen.

    Der Inhalt

    Das Buch ist keine Geschichte, sondern ein Appell an die Leser*innen. Ziel ist es, in einen Dialog mit sich selbst zu kommen. Je offener man mit sich selbst ist, desto klarer sieht man die Dinge. Tut man dies nicht, können (psychische) gesundheitliche Konsequenzen folgen. Die meisten Menschen behandeln nämlich die körperlichen Symptome, wie Kopf-oder Bauchweh und nicht, das, was sie auslöst, zum Beispiel Stress, Konflikte, usw. 

    Doch je mehr die Dinge angenommen werden, desto stärker wird die Resilienz. Und wird die Resilienz gestärkt, wird auch das Leben leichter, da viel besser mit Stress, Konflikten, Probleme, Traumata und Weiterem umgegangen werden kann.

    Was ich aus dem Buch mitgenommen habe

    Da ich bereits viele Bücher gelesen habe, die psychische Belastbarkeit behandeln, beispielsweise Stefanie Stahls "So stärken Sie ihr Selbstwertgefühl" gab es vieles, das mir schon bekannt war. Ein Aspekt - und ich kann ihn mir gar nicht oft genug vor Augen führen - war das Thema AKZEPTANZ. Wir müssen die Dinge akzeptieren, um weiterzumachen. Wir müssen akzeptieren, dass "es" so ist. Wir müssen akzeptieren, dass "es" sich nicht ändern lässt und dann können wir weitermachen. Tun wir das nicht, treten wir weiterhin auf der Schwelle.

    Ein weiterer großer Aspekt war das Thema Zulassen (von Gefühlen). Dinge, auch unangenehme oder negative müssen erst zugelassen, bevor sie losgelassen werden. Die meisten präferieren jedoch einen anderen Weg, weil sie glauben, dass dieser der leichte ist. Negative Emotionen wie Scham oder Wut wollen gar nicht erst zugelassen werden. Sie verschwinden aber nicht, sondern werden nur verdrängt. 

    Was ich auch ganz spannend fand, war die Tatsache, dass viele sich in einer Opferrolle sehen und deshalb nicht weiterkommen. Ich muss zugeben, dass auch ich mich oft in einer Situation gefunden habe, in der es mir einfacher fiel, das Opfer zu sein, und jemand anderem die Schuld zu geben. Diese Einstellung sorgt jedoch nur dafür, dass wir auf der Stelle treten. Auch wenn wir tatsächlich das Opfer in einer Situation sind, müssen wir die Situation akzeptieren, die Gefühle zulassen und uns selbst retten. Es wird nämliche niemand kommen und das für uns übernehmen. 

    Ich könnte noch viel mehr erzählen, aber das würde den Rahmen sprengen. Fakt ist, dass ich dran glaube, dass psychische Widerstandsfähigkeit erlernt werden kann, wenn man AKTIV etwas dafür tut. Von nichts kommt nämlich nichts.

  14. Cover des Buches Kränkungen (Fachratgeber Klett-Cotta) (ISBN: 9783608945850)
    Frank-M. Staemmler

    Kränkungen (Fachratgeber Klett-Cotta)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Flaventus

    Jeder Mensch hat schon mal in seinem Leben eine Kränkung erfahren. Sei es in einer Paarbeziehung oder von Freunden, so manches Mal trifft einen eine Aussage bis ins Mark. Mit diesem Buch geht der Autor Frank-M. Staemmler systematisch an die Thematik heran und zeigt, wie Kränkungen entstehen und wie wir ihnen begegnen können.


    Zweiteilung

    Dafür hat Staemmler das Buch im Großen und Ganzen in zwei grundsätzliche Abschnitte geteilt. Im ersten Teil des Buchs zeigt er, wie üblicherweise bzw. in vielen Fällen Kränkungen in unserer Kultur enstehen und verstanden werden. Zusätzlich zeigt er alternative Modelle, wie eine Kränkung zu verstehen ist und worin ihre Ursache zu suchen ist.

    Besonders der Aspekt, dass eine Kränkung keine Einbahnstraße ist, halte ich für besonders erwähnenswert.

    »Ich halte es für sinnvoll, Kränkungen als eine gemeinsame kommunikative Handlung von mindestens zwei Personen zu verstehen.« (S. 100)

    Damit schafft er eine Basis, um im zweiten Teil des Buchs näher darauf einzugehen, wie mit Kränkungen umgegangen werden kann.

     

    Kein Kochbuch

    Sehr gut gemacht sind die Zusammenfassung in dem zweiten Teil des Buchs, in denen Staemmler nochmals resümiert und seine Vorschläge bündelt, wie der Einzelne in der Paarbezeihung konkret mit Kränkungen umgehen kann. Konkret natürlich nur insofern, als dass es keine Rezepte für zwischenmenschliche Beziehungen geben kann. Es ist deutlich mehr als ein »psychologisches Wischiwaschi« mit schwer verständlichen Floskeln, mit denen Otto-Normalleser wenig anzufangen weiß.

    »Gute Beziehungen sind nicht daran zu erkennen, dass nie Kränkungen passieren, sondern daran, dass die Beteiligten Wege finden, sie im Sinne einer Festigung und Intensivierung ihrer Verbindung zu verarbeiten.« (S. 140)

    Das Buch lebt in meinen Augen davon, dass der Autor eine offene und klare Sprache gefunden hat, die mit wenig Fremdworten daherkommt und auch für Laien gut verständlich ist.

     

    Fazit

    Gegen Ende des Buchs wirft der Autor folgenden Satz in den Raum:

    »Für alle Beteiligte habe ich vor Perfektionismus gewarnt und betont, dass Kränkungen – auch bei bestem Willen – nie ganz zu vermeiden sein werden.« (S. 172)

    Damit ist klar, dass er keine Strategien zeigt, wie wir Kränkungen vermeiden, sondern wie wir mit ihnen umgehen können. Dabei erhebt er keineswegs den Anspruch, dem Leser etwas vorschreiben zu wollen, sondern gibt sprachlich gewandt und einfach verständlich vielmehr einen Leitfaden, wie man selbst Kränkungen verstehen und daraus resultierend auf sie reagieren kann.


    Diese und weitere Buchbesprechnungen finden sich auf meinem Bücherblog.

  15. Cover des Buches Rette dich, das Leben ruft! (ISBN: 9783548375830)
    Boris Cyrulnik

    Rette dich, das Leben ruft!

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Henri, der mutige Angsthase (ISBN: 9783789110542)
    Nicola Kinnear

    Henri, der mutige Angsthase

     (7)
    Aktuelle Rezension von: nur-noch-ein-bisschen

    „Der Hase Henri war ein echter Höhlenhocker.“ Schon der erste Satz verrät, dass Henri viele Hobbys hat, aber draußen sein und Abenteuer erleben gehört definitiv nicht dazu.

    Viel lieber strickt er, liest oder backt. Seine Freundin Luna versucht immer wieder, ihn nach draußen zu locken. Als nichts hilft, stapft sie wütend davon. Henri möchte nichts lieber, als sich mit ihm zu vertragen, aber Luna ist ja draußen! Also packt er seine Tasche und wagt sich raus. 

    Die anderen Tieren, die er draußen trifft, erzählen ihm von Lunas Abenteuern und der kleine Hase fasst sich ein Herz und folgt ihr. Er schwimmt im Fuss, reitet auf dem Rücken eines Hirsches und wagt sich in die Höhle der Bären. Schließlich schafft er es sogar, Luna vor dem Wolf zu retten. Mit seinen Keksen. Ganz schön mutig, der kleine Angsthase. Das findet auch Luna.

    Manchmal werden eigentlich ganz ängstliche Tiere, zu ganz mutigen. Eine schöne Unterstützung für nicht ganz so mutige Kinder. Mit tollen Illustrationen und kurzweiligen Texten.

  17. Cover des Buches Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt (ISBN: 9783451032547)
    Luise Reddemann

    Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Naana
    leicht anzuwenden - und sehr lebensnah - einfach- verständlich
    macht Freude es zu lesen
  18. Cover des Buches Da und doch so fern (ISBN: 9783907625743)
    Pauline Boss

    Da und doch so fern

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Lebensmutig (ISBN: 9783961400645)
    Tamara Hinz

    Lebensmutig

     (8)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...So manche Enttäuschung im Leben ist hausgemacht, weil wir völlig unrealistische Erwartungen an uns selbst und an das Leben haben, die Latte viel zu hoch hängen und nicht bereit sind, Die Realität zu akzeptieren, wie sie nun einmal ist...“


    In acht Kapitel legt die Autorin dar, was man tun kann, um lebensmutiger zu werden.

    Im ersten Kapitel wählt sie al Einstieg ein Zitat von Pippi Langstrumpf. Auf deren Aussagen nimmt sie auf den folgenden Seiten immer wieder Bezug. Sie schreibt dabei Pippi eine hohe Resilienz zu. Sie zerbricht an den Widrigkeiten des Lebens nicht, sondern geht daraus gestärkt hervor. Wie das Eingangszitat zeigt, ist dazu eine realistische Sicht notwendig. Es geht darum, uns so anzunehmen, wie wir sind und das Beste daraus zu machen. Themen wie Flexibilität, die ausgewogene Balance zwischen Ja- und Nein – Sagen, lernfähig bleiben und eine gute Selbstfürsorge stehen im Mittelpunkt.

    Im zweiten Kapitel geht es darum, Grenzen zu setzen. Das betrifft schädliche Gefühle und Gedanken, Bedürfnisse und Handlungen. Ein Zitat von Albert Einstein trifft es genau:


    „...Die einzigen wirklichen Feinde eines Menschen sind seine eigenen negativen Gedanken...“


    Im dritten Abschnitt rät die Autorin, sich mit der eigenen Lebensgeschichte auseinander zu setzen. Welche unguten Sätze haben uns geprägt? Welche inneren Verletzungen sind noch nicht geheilt? Wo haben wir Schuld auf uns geladen? Genau diese Fragen werden beleuchtet und beantwortet.

    Einer der Kerngedanken lautet.


    „...Wenn Sie nicht bereit sind, um des anderen willen zu vergeben, dann tun Sie es wenigsten für sich selbst. Denn Vergebung ist wie eine Schere, mit der Sie die ungute Bindung durchtrennen...“


    Das nächste Kapitel widmet sich der Angst. Hier geht es um Sinn und Zweck der Angst. Außerdem vermittelt die Autorin ganz konkrete Möglichkeiten, wie man Ängste durchschauen und verwandeln kann. Dabei streift sie auch die beste Verbündete der Angst, die Sorge.


    „...Sorge ist Angst, die sich Gedanken macht...“


    Im fünften Kapitel beschäftigt sich die Autorin mit der Kommunikation. Als Einstieg wählt sie eine Fabel, die zeigt, dass mutige Kommunikation lebensrettend sein kann. Ein rechtzeitig und richtig geführtes Gespräch lässt manchen Ärger erst gar nicht aufkommen.


    „...Lebensmutig kommunizieren heißt: Jeder übernimmt Verantwortung für sich und die Gestaltung seines Lebens und erwartet nicht, dass der andere diese Verantwortung übernimmt...“


    Der nächste Abschnitt widmet sich den Fällen von Entscheidungen. Dabei muss mir klar, was ich eigentlich will, wo meine eigenen Kompetenzen liegen und welche Alternativen ich habe. Wer sich nicht entscheiden will oder kann, schwimmt im Mainstream mit und leicht manipulierbar.

    Im vorletzten Kapitel beschäftigt sich die Autorin mit den Werten, ihrer Entstehung und Veränderung. Sie sagt klar:


    „...Wenn wir also möchten, dass bestimmte Werte in unserem Leben vorhanden sind oder sogar Priorität haben sollen, dann ist es sinnvoll, ihnen mit einem entsprechenden Verhalten zuzuarbeiten, damit sie gestärkt werden...“


    Im letzten Kapitel gibt es eine Kurzanleitung für Wagemutige, bevor eine Literaturliste folgt.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Er ist lebensnah. Die Autorin bringt konkrete Beispiele aus dem täglichen Leben und aus ihren eigenen Erfahrungen. Vergleiche und Gegenüberstellung gehören zu ihrem Handwerkszeug. An passender Stelle greift sie auf Bibelzitate zurück, die dann kursiv eingefügt sind.

    Das Bbuch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt, wo es im Leben hakt und was zu tun ist, dass man mutig neuen Fragen und Situationen gegenübertritt, sich aber genauso von alten Zöpfen verabschiedet.

  20. Cover des Buches DEEP FALL - DEVIL´S TOY (ISBN: B07H2N52BW)
    Chloé Jensen

    DEEP FALL - DEVIL´S TOY

     (13)
    Aktuelle Rezension von: winniehex

    Das Leben der jungen Sasha gleicht einer Hölle, in der sie tagtäglich ums Überleben kämpfen muss. Trotz ihrer widrigen Lebensumstände ist sie eine ungebrochene Optimistin und eine Meisterin der Resilienz. Eine Fähigkeit, die ihr im Ausnahmezustand das Überleben sichert.
    Als sie eines Tages dem erfolgsverwöhnten Multi-Millionär Adrian Reevers-Meyers begegnet, wird ihre Lebenseinstellung hart auf die Probe gestellt.

    Adrian Reevers-Meyers ist der perfekte Manipulator, ein gnadenloser Narzisst, der mit seiner Elite-Bande, allesamt Absolventen einer renommierten Universität, perverse Psychospielchen treibt, die nicht nur einen Menschen in den Selbstmord getrieben haben. Der schöne und moderne Soziopath ist ein Meister der Täuschung und kaum in der Lage, Empathie und Liebe zu empfinden.
    Adrian ist fasziniert von Sasha, von ihrem warmen und mitfühlenden Wesen, das er aus seiner vergifteten Welt nicht kennt. Doch von einem Psychopathen geliebt zu werden ist keine gute Idee, wie die junge Frau sehr bald herausfinden sollte. Trotzdem ist sie mutig und schenkt ihm ihre Gefühle. Dabei löst sie einen unerbittlichen Kampf aus. Einen Kampf um die eigene Würde, die eigenen Werte aber auch um die ganz große und bedingungslose Liebe.

    Chloe Jensen hat wieder einmal ein Meisterwerk geschaffen, denn dieses Buch macht einen nicht nur sprachlos, sondern lässt einen noch mit vollen Adrenalinschüben zurück. Das erste Buch war schon toll, aber das hier hat alles nochmal übertopt. Die Geschichte wird abwechselnd von der Sicht von Sascha und Adrian geschildert, so dass man beiden Sichten von den Figuren kennenlernt. Was ich aber sagen kann ist, dass dieses Buch nicht für Leser ist, die es harmonisch und einfach mögen. Hier geht es eindeutig härter zu, was aber auch dem Buch zustehen sollte.

    Ich freue mich auf weitere Werke von Chloe Jackson…

  21. Cover des Buches The Transition Handbook (ISBN: 1900322188)
    Rob Hopkins

    The Transition Handbook

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Option B (ISBN: 9781524711214)

    Option B

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Der kleine Drache Ignatus (ISBN: 9783765558405)
    Laurence Bourguignon

    Der kleine Drache Ignatus

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste


    Thema Mut / Angst/ Hilfsbereitschaft
    Ich-Stärkung

    für Kinder ab 4 Jahren

    Kleine Drachen können noch kein Feuer speien, doch irgendwann ist es an der Zeit auch dieses zu lernen. Doch bevor es los gehen kann muss das innere Feuer entzündet werden.
    Wie das geht?
    Die kleinen Drachen müssen in einen Blitz beißen.
    Das ist gar nicht so einfach, erst recht nicht wenn man Angst vor Gewitter hat, so wie unser kleiner Ignatus.
    Liebevoll bereitet der Vater seinen kleinen Drachensohn auf diesen Moment vor. Er erzählt ihm was zu tun ist und wie es sich anfühlt. Dabei verschweigt er auch nicht, dass es ganz kurz etwas unangenehm kribbelt. Mit diesem Wissen fliegen die beiden nun in das nächste Gewitter. Ignatus hat furchtbare Angst, hält sich die Augen zu um dann doch mutig in den Blitz zu fliegen, doch grade als er zubeißen sollte überkommt ihn erneut die Angst. Das Gewitter trifft ihn und reißt ihn in die Tiefe. Ignatus fällt und landet mitten im Wald wo er von einer Hasenfamilie gefunden wird, die sich ihm sehr herzlich annehmen.
    Alle Tiere des Waldes sind in dieser Nacht auf dem Weg zur Lichtung wo es ein großes buntes Feuerwerk geben wird. Ein Feuerwerk kennt der Drache nicht, unter den Erklärungen des Hasenvaters kann Ignatus sich erst einmal wenig vorstellen. Als es anfängt zu böllern hat er wieder Angst doch er erkennt, dass er vor dem wunderschön anzuschauendem Feuerwerk keine Angst haben muss. Das Eis ist gebrochen. Ignátus wird mutig. Fliegt ins Feuerwerk hinein und schluckt einen blauen Stern. Die Tiere schauen von unten begeistert zu und applaudieren laut.
    Nun ist auch Ignatus Feuer entfacht und er kann wie alle anderen Drachen Feuer speien. Nur sein Feuerschweif ist blau und nicht rot.
    Wieder zuhause wird er freudig vom Vater begrüßt, der der Erzählung seines Sohnes freudig lauscht und zeigt wie stolz er auf seinen kleinen Ignatus ist. Das der Feuerschweif blau ist stört ihn nicht und so ist der kleine Drache auch nicht mehr traurig darüber.
    *
    Es ist eine fantasivolle, spannende Geschichte, die einen kleinen Drachen in seiner Entwicklung zum Großwerden begleitet. Auch wenn Menschenkinder nicht Feuer spucken können müssen verstehen sie die Botschaft der Geschichte meist recht schnell. Zum einen ist es wichtig, das man Eltern hat, die einen begleiten und auch nicht böse sind wenn es mal nicht so klappt wie es eigentlich sollte. Das man Eltern hat, die zuhören und die Ängste und Nöte ihrer Kleinen ernst nehmen und versuchen ihnen die Angst zu nehmen. Dies wird durch die Rolle des verständnisvollen Drachenvaters sehr deutlich.
    Zum anderen erfährt Ignatus Hilfsbereitschaft von der Hasenfamilie und den Waldtieren. Durch ihre Unterstützung verliert er einen Teil seiner Angst wird mutig.
    Und auch Ignatus selbst lernt etwas. Auf sich zu vertrauen. Sich etwas zu zutrauen.
    Resilienz ist hier das Oberthema.
    *
    Eigentlich ist es eine Geschichte für Kinder ab 43 Jahren. Da sie aber zu großen Teilen in der Dunkelheit spielt und die Bilder dementsprechend dunkel gehalten sind ( Gewitterstimmung und Nacht) und darüber hinaus turbulente Gewitterszenen illustriert wurden würde ich hier eine Altersstufe ab 4 Jahren empfehlen.
    *
    Unsere Lesekinder fanden die Geschichte wirklich schön. Kontrolliertes Angst haben und etwas Gruseln inbegriffen.
    Einige der kleineren Mädchen fanden die Bilder nicht so schön während die Jungen total begeistert waren.
    Vielleicht ehr ein Buch für Jungen?
    Vielleicht. Vor allem ist es aber für Dino Fans denn die Drachen ähneln den Dinos sehr.
    Unter unseren Lesekindern hat das Buch eine große Fangemeinde weil es nicht so bunt und kitschig wie viele andere Bücher gezeichnet ist.
    Und wirklich vom Illustrationsstil und der verwendeten Farben hebt sich dieses Buch sehr von anderen ab, was allein vom Coverbild her nicht gleich vermutet wird.
    *
    Ein schönes Buch mit viel Potential für anschließende Gespräche


  24. Cover des Buches Resilienz (ISBN: 9783432108919)
    Christian Stock

    Resilienz

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Eric_Maes

    Resilienz und Achtsamkeit mit Übung und Reflexion ist das Menü für ein so praktisches und tiefes Zehn-Wochen-Programm-Buch.

    Entlang sehr schöner Illustrationen mit Mönchsfiguren werden die Themen Selbstreflexion, Veränderungen akzeptieren, Krisen als beherrschbar einschätzen, Überblick bewahren, proaktiv sein, Zielorientierung, positives Selbstbild, Selbstfürsorge, Optimismus und Netzwerke mit vielen wundervollen praktischen Übungen zwischen West und Ost garniert.

    Meditation und Reflexion mit Mind- bzw. Heartfulness zeigen den Weg zwischen Herz und Verstand. Nehmen Sie sich viel Zeit für dieses Buch!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks