Bücher mit dem Tag "richard"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "richard" gekennzeichnet haben.

223 Bücher

  1. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_

    In ,,Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick‘‘ geht es um Avery, die nach einer Scheidung einen Neuanfang mit ihrer autistischen Tochter Hailey wagt. Sie zieht zu ihrer Mutter ins beschauliche Städtchen Redwood. Durch Zufall findet sie einen Job in der Tierklinik von Cade und seinen Brüdern. Avery, die sich eigentlich nicht mehr verlieben wollte, muss schon bald feststellen, dass sie nicht nur ihre Arbeit in der Klinik liebt, sondern auch einen gewissen Tierarzt…

     

    Auf die Redwood-Reihe bin ich aufmerksam geworden, als ich nach ähnlichen Büchern wie die Green Valley Reihe von Lilly Lucas gesucht habe. Diese Reihe gehört zu meinen liebsten Buchreihen. Und was ich nach dem Lesen von Teil 1 der Redwood Reihe schon sagen kann – das wird auch eine meiner liebsten Buchreihen werden! Redwood ist so eine süße Stadt, mit eigener Twitter und Pinterest-Seite, mit wunderbaren lieben Menschen, mit drei heißen Tierärzten ;) Man muss sich dort einfach wohlfühlen!

     

    Doch nicht nur das Setting hat mir unglaublich gut gefallen. Auch der Schreibstil konnte mich begeistern. Er ist sehr authentisch, und trotz der Erzählweise in der Dritten Person, lässt sich das Buch total flüssig lesen. Eventuell habe ich es in gerade einmal 12 Stunden durchgesuchtet… xD

    Was mir beim Schreibstil auch gut gefallen hat war, dass das Buch sowohl aus Averys als auch aus Cades Sicht erzählt wird. Ich mag sowas immer total gerne, weil man einfach Einblicke in die Gedanken von beiden Protagonisten bekommt.

     

    Die Handlung war ebenfalls toll. Vor allem Averys autistische Tochter Hailey hat die Geschichte so positiv beeinflusst! Es war interessant, in welcher Form Autismus ausgeprägt sein kann. Bisher hatte ich wenig Berührungspunkte mit dem Thema, und fand das hier sehr schön dargestellt. Und es hat keinesfalls die Liebesgeschichte überlagert. Eher war es ein Teil davon, da für Avery natürlich vor Allem Haileys Wohl am Wichtigsten ist.

     

    Fazit: Eine süße Liebesgeschichte mit wunderbarem Kleinstadt-Setting, die mich voll und ganz begeistern konnte!

  2. Cover des Buches Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan (ISBN: 9783551313966)
    Sandra Regnier

    Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan

     (1.230)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht

    Fazit:
     ich habe den ersten Teil ja schon unfassbar geliebt, abe3r der zweite ist zum  ersten eine gelungene Fortsetzung, die sehr viele Emotionen und Entwicklungen der Protagonisten gezeigt hat. Vor allem Felicity hat sich unfassbar weiter entwickelt, auch wenn ich ihre Handlung manchmal fragwürdig fand. Auch Lee hat sich weiter entwickelt und Fay erstmal kennengelernt, bevor er egoistisch gehandelt hat. Ciaran war für mich wiederum von Anfang ein ein Geheimnis und dass was sich am Ende rausgestellt hat, hat mich ins Stocken gebracht... Was zum Teufel... Wie kann das sein. Definitiv geht es jetzt mit Band 3 weiter!

  3. Cover des Buches Bourbon Kings (ISBN: 9783736303225)
    J.R.Ward

    Bourbon Kings

     (402)
    Aktuelle Rezension von: annique

    Obwohl mir der Anfang etwas schwer gefallen ist, konnte mich die Geschichte schon nach kurzer Zeit überzeugen. Die Charaktere haben mir allesamt ziemlich gut gefallen und haben auch authentisch gewirkt. Auch die Handlung war logisch und gut zu folgen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

  4. Cover des Buches It was always you (ISBN: 9783499003141)
    Nikola Hotel

    It was always you

     (656)
    Aktuelle Rezension von: Shona_Redstone

    In diesem Buch mit diesem wundervollem Cover geht es um ein angespanntes Familienverhältnis und eine verbotene Liebe. 


    Dieses Buch ist so wundervoll gestaltet! Das Cover ist einfach ein Hingucker und innen sind lauter schöne Handletterings drin. 


    Am Anfang fiel es mir ein wenig schwer, an dem Buch dran zu bleiben, was sich jedoch schnell änderte. Ivy ist wirklich eine tolle Hauptprotagonistin und hat sich sofort ein Platz in meinem Herzen erschlichen, genau wie  Harper, Sam und am Schluss dann auch Asher.  


    Die Geschichte ist wirklich wundervoll und ich liebe diesen Schreibstil! Die Spannung hat mich weiterlesen lassen und es hat sich am Ende definitiv gelohnt!

    Ich empfehle dieses Buch allen, die wunderschöne Handletterings genauso wie eine tolle Geschichte lieben!

  5. Cover des Buches Die Nacht schreibt uns neu (ISBN: 9783426517697)
    Dani Atkins

    Die Nacht schreibt uns neu

     (343)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Die ca. 30-jährige Emma ist vor einiger Zeit zurück nach Hause gezogen, um ihrem Vater bei der Betreuung ihrer dementen Mutter zu helfen. Dort hat sie an ihr früheres Leben wieder angeknüpft: Caroline und Amy sind Emmas Freundinnen seit der Kindheit und Richard ihre Jugendliebe, die sie bald heiraten möchte. Auf der Heimfahrt ihres Junggesellinnenabschiedes geschieht ein Unfall, bei dem Amy stirbt. Emma fühlt sich nicht in der Lage, kurz darauf den Tag zu verbringen, der einer der schönsten im Leben einer Frau sein soll. Richard reagiert verständnisvoll und somit verschieben sie die Hochzeit. Während des Unfalls hat Jack ihr geholfen, der in Emmas Heimartort zu Besuch ist, um für sein neues Buch zu recherchieren. Die große Frage ist nun, ob sie die verschobene Hochzeit mit Richard feiert oder die Anziehung zu Jack mehr ist.

    Wir begleiten Emma und ihre Freunde während den Monaten nach Amys tödlichem Unfall. Es wird Emmas und Carolines Trauer um ihre beste Freundin beschrieben. Außerdem auch Emmas Sorgen um ihre Eltern, da ihr Vater nicht immer die Betreuung seiner kranken Frau gewährleisten kann. Währenddessen wird auch über Emmas und Richards Beziehung berichtet. Auch die sich entwickelnden Gefühle Emmas für Jack spielen eine Rolle. Während Tage und Wochen vergehen, geschehen auch einige andere Dinge, die alles beeinflussen. Viele Details waren mir aber schon klar, als sie angesprochen wurden. Als Emma beispielsweise eifersüchtig wird, wusste ich gleich, wer diese Person ist und ob ihre misstrauischen Gefühle gerechtfertigt sind. Somit war die Handlung oft sehr vorhersehbar. Für welchen Mann sich Emma schlussendlich entscheiden wird, war mir lange nicht klar, jedoch hatte ich eine Vermutung, die sich auch bestätigt hat. Trotzdem gab es wegen dieser Frage noch etwas Spannung, in der sonst so klischeehaften und vorhersagbaren Handlung.

    Dani Atkins Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Sie schafft es, die Empfindungen der Protagonisten lebensnah darzustellen. Als Leser leidet, bangt und liebt man mit den Charakteren.

    Zwischendrin gibt es einige wenige Kapitel, die mit „Das Ende“ betitelt sind und einen Tag aus Emmas aktuellem Leben beschreiben. Sie sitzt in ihrem Zimmer und macht sich für eine später stattfindende Veranstaltung fertig. Im Haus unter ihr, versammeln sich ihre Freunde und Verwandten. Während dieser Kapitel wird beschrieben, wie sie sich schminkt und an die vergangene Zeit zurückdenkt. Es wird nie zu viel verraten, sodass der Leser bis zum fünften und letzten Teil nicht weiß, was passieren wird bzw. welchen der beiden Männer Emma gewählt hat. Das Ende hat meine Vermutung bestätigt, welchen Mann Emma mehr liebt und ihre Zukunft mit ihm verbringen möchte. Trotzdem war die Liebesgeschichte schön zu lesen. Ein Detail am Schluss kam für mich überraschend und hat mich sehr berührt.

    Fazit:

    „Die Nacht schreibt uns neu“ ist eine Liebesgeschichte, die über eine verschobene Hochzeit und die Anziehungskraft zu einem Retter beschreibt. Emma muss sich schlussendlich zwischen ihrer Jugendliebe Richard und ihren aufkommenden Gefühle zu Jack entscheiden. Viele Details in der Handlung waren klischeehaft und vorhersehbar. Obwohl ich geahnt habe, für welchen Mann sich Emma entscheiden wird, war das Ende überraschend und berührend für mich, weshalb ich trotz Enttäuschung noch einen Stern mehr vergeben habe.

    3,5 von 5 Sternen

  6. Cover des Buches Die Chroniken des Magnus Bane (ISBN: 9783401508191)
    Cassandra Clare

    Die Chroniken des Magnus Bane

     (721)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Nach langer Zeit wollte ich nun endlich auch die Chroniken des Magnus Bane lesen. Ein paar der Kurzgeschichten kannte ich schon, aber es waren natürlich noch mehr als genug Neue dabei. Nachdem ich anfangs nicht richtig in die Welt hineingekommen bin, habe ich das Buch erstmal länger zur Seite gelegt. Doch diesmal konnten sie mich (fast) alle wieder packen und ich habe interessante Hintergrundinformationen zu den Hauptgeschichten und natürlich zu Magnus Bane erfahren. 

    Die Geschichten sind kurz, aber wirklich gut und fast alle haben mir gefallen. Die ersten fand ich etwas langweilig, da ich keinen richtigen Bezug dazu finden konnte. Die Geschichte in denen dann bekannte Charaktere auftauchen, fand ich schon gelungener und sie haben mir besser gefallen.

    Ich denke hier kommen Fans der Welt und gerade auch Fans vom zauberhaften, etwas abgedrehten Hexenmeister voll auf ihre Kosten und ich finde es perfekt, um immer mal zwischendurch eine Geschichte zu lesen. 

    Ich finde auch man merkt nicht, dass an diesen Geschichten mehrere Autorinnen gearbeitet haben. Sie lassen sich alle leicht lesen und es macht Spaß mehr über Magnus und seine Vorgeschichte zu erfahren. 

     

    Für Fans ein Muss, nur für Neueinsteiger nicht zu empfehlen. Man sollte vorher die Chroniken gelesen haben, damit man den Witz in den Geschichten besser versteht.

  7. Cover des Buches Golden Dynasty - Größer als Verlangen (ISBN: 9783956498688)
    Jennifer L. Armentrout

    Golden Dynasty - Größer als Verlangen

     (308)
    Aktuelle Rezension von: Anett_Gl

    Dieses Buch ist für mich eine Mischung aus Romantik, Fantasy und Thrill. Ähnlich wie die Trinity-Serie von Audrey Carlan. Dadurch war es für mich zwischendurch ein wenig enttäuschend, weil ziemlich viel Spannung aufgebaut wurde und am Ende doch nichts passierte.

     Julia ist eine coole, toughe Powerfrau, die sich zu wehren weiß und die sich nicht mehr von einen Mann abhängig macht und obwohl sie am Anfang stark geblieben ist, konnte sie sich der Anziehung zu Lucian doch nicht mehr entziehen. Er ist diese Mischung aus harte Schale und weicher Kern. Der eigentlich nur mal richtig in den Arm genommen werden will. Zusammen sind die Beiden unschlagbar.

     Zum Ende hin wurde es dann nochmal richtig spannend. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die Geschichte so einen Lauf nimmt. Und ich würde auch gerne wissen, ob es die Wahrheit ist, dass Lucians Schwester nicht für den Tod des Vaters verantwortlich ist. Vielleicht war es ja doch Devlin, der ziemlich Psycho wirkt und auf jeden Fall etwas mit dem Tod, des Polizei-Chefs zu tun hat, auch wenn er das bestreitet 

     Wie schon gesagt, wer es lieber ein bisschen spannender mag, bevor es heiß und liebevoll wird, der sollte sich dieses Buch auf jeden Fall zulegen. Es ist abwechslungsreich und hat starke Charaktere

  8. Cover des Buches Lovely Curse - Erbin der Finsternis (ISBN: 9783473585526)
    Kira Licht

    Lovely Curse - Erbin der Finsternis

     (270)
    Aktuelle Rezension von: YukiHana

    Kam persönlich mit der Story nicht auf einen Nenner, auch wusste ich nicht was für eine Geschichte die Autorin übermitteln wollte. Ich wusste nicht ob sie jetzt eine Schulromanze oder Fantasyroman schreiben wollte, denn der Fantasyanteil wird kaum wirklich behandelt. Es gibt viel Alltagsgeplänkel der nicht viel Aussagt und sehr in die Länge gezogen wird und Aria ist frustrierend und blauäugig. Erst auf den letzten Seiten wird es endlich etwas genauer und spannender. Ich fand die Art wie die Handlung beschrieben/erzählt wurde nicht stimmig. Es ist keinesfalls so, dass die Story totaler Mist wäre, aber mich konnte es nur mittelmäßig überzeugen.

  9. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.197)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  10. Cover des Buches Die Säulen der Erde (ISBN: 9783404171651)
    Ken Follett

    Die Säulen der Erde

     (6.129)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    „Die Säulen der Erde“ gehört wohl schon seit Jahrzehnten zu DEN Klassikern schlechthin. Deshalb stand es schon seit Jahren auf meiner To-Read-List und nun habe ich es endlich „in Angriff“ genommen. Doch um was geht es denn eigentlich in diesem Werk, das Ken Follett zu einem der bekanntesten Autoren der Welt gemacht hat?

    Der Leser lernt den Steinmetz Tom Builder kennen. Sein größter Traum ist es, eine Kathedrale zu bauen und so zieht er mit seiner Frau Agnes und seinen Kindern Alfred und Martha von Ort zu Ort, um seinen Traumjob zu bekommen. Philip, Prior von Kingsbridge, hat derweil ganz andere Kämpfe auszutragen und auch Toms Stiefsohn Jack wird geplagt, da er seinen leiblichen Vater nie kennenlernen durfte. Aber nicht nur diese Figuren begleitet der Leser, nein, auch auf die schöne Grafentochter Aliena trifft der Leser, ebenso wie auf ihren Peiniger William.

    Mein Eindruck vom Buch:

    „Die Säulen der Erde“ war nicht mein erstes Buch von Ken Follett. „Die Kinder von Eden“ und „Der dritte Zwilling“ habe ich verschlungen, alles, was danach kam, leider nicht mehr. Und auch „Die Säulen der Erde“ konnte meine Begeisterung nicht wieder entzünden. Die Charaktere fand ich sehr farblos, einzig Jack wurde interessant gezeichnet. Aber auf die Kapitel mit Tom, William und selbst Philip hätte ich getrost verzichten können. Aliena zu begleiten wurde mit Fortschreiten des Buches spannender, jedoch konnte es die faden Kapitel mit anderen Protagonisten nicht ausgleichen. Zudem fand ich, dass dieses Werk vollkommen unnötig in die Länge gezogen wurde. Manche Begebenheiten wurden im Laufe des Buches erneut erzählt, dabei hätte einmal gereicht. Diese Wiederholungen begannen mich im letzten Drittel richtig zu nerven. Sicher, die Geschichte ist hervorragend recherchiert und wer sich für die Architektur von Kathedralen interessiert, findet bestimmt faszinierende Abschnitte. Aber auch das konnte mich nicht fesseln.

    Fazit:

    Schade, meiner Meinung nach ist dieses Buch absolut überbewertet. Nachdem es sich aber durch den flüssigen Schreibstil angenehm lesen lässt, erhält es drei Sternchen von mir. Die Folgebänder der „Kingsbridge-Reihe“ werde ich jedoch nicht mehr lesen.

  11. Cover des Buches Nichts (ISBN: 9783423625173)
    Janne Teller

    Nichts

     (1.034)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Ein gutes auf wenigen Seiten verfasstes Buch, das einen zum Nachdenken anregt. Teilweise ist die Geschichte sehr makaber, zumal es sich um ein Jugendbuch handelt. 

    Die Geschichte beginnt zunächst mit einer harmlos wirkenden Aussage, die zu einem Gedankenspiel führt. Die Dramatik nimmt zu und mit der Zeit kommt es immer schlimmer.

    Für die geringe Anzahl an Seiten passiert unglaublich viel. Durch die Erzählperspektive hat man das Gefühl, mitten im Geschehen dabei zu sein. Aber obwohl das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, erfahren wir erst später, wer sich als Person dahinter verbirgt.

    Leider gibt das Buch keine Antwort auf die Frage, warum und zu welchem Zweck wir hier auf der Erde sind, sondern zeigt, welche Auswirkungen diese Problematik auf Heranwachsende haben kann.

    Eine literarisch sinnreiche Auseinandersetzung mit dem Sinn des Lebens.

  12. Cover des Buches Der Meister (ISBN: 9783442362844)
    Tess Gerritsen

    Der Meister

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Ab und zu lese ich gerne Mal Thriller / Psychothriller. Nach einer langen Pause von diesem Genre habe ich wieder ein solches Buch in die Hand genommen. 

    Für True-Crime-Fans werden sicherlich nicht viele neue Aspekte der Forensik in diesem Buch beleuchtet, aber ich kann mir gut vorstellen, dass für Unerfahrene besonders die verschiedensten Forensik erfahren und die Analyse der Verhaltensforschung einen Reiz darstellen können. 

    Mir hat die Geschichte um die toughe Jane Rizzoli gut gefallen. Ich habe das Buch nicht aus der Hand gelegt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht.

    Natürlich ist die Geschichte eines jeden Thriller-Buchs ähnlich...Männlicher oder weiblicher Cop haben Traumata, die sie noch immer in den Nächten verfolgen und nicht ruhig schlafen lassen. Diese ehemaligen Fälle holen diejenige Person dann während eines neuen Falls ein. Es gibt eine kurze Liebesgeschichte und am Ende gewinnt die Polizei.

    Ich würde es trotzdem jedem Thriller-Fan empfehlen!

  13. Cover des Buches Gwendys Wunschkasten (ISBN: 9783453439252)
    Stephen King

    Gwendys Wunschkasten

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Michelly

    Die kleine Stadt Castle Rock in Maine hat die seltsamsten Vorkommnisse und ungewöhnlichsten Besucher erlebt. Warum sollte es der 12-jährigen Gwendy anders ergehen? Eines Tages tritt ein schwarz gekleideter Unbekannter an sie heran und macht ihr ein Geschenk: einen Kasten mit lauter Schaltern und Hebeln. Wozu er dient? Gwendy probiert es aus, und ihr Leben verändert sich von Grund auf.

    Gwendys Wunschkasten ist für mich eine typische Kurzgeschichte aus der Feder von Stephen King. Wo jetzt genau der Einfluss von Richard Chizmar am ehesten zu erkennen ist, kann ich nicht sagen. Der Schreibstil ist wie immer locker und gut verständlich.

    Die Figuren sind gut ausgearbeitet, allen voran natürich Gwendy als Hauptperson. Mit ihr bin ich sofort warm geworden. Sie ist sehr schön aufgebaut, natürlich und glaubwürdig.

    Die Geschichte kommt insgesamt sehr ruhig und unaufgeregt daher. Es gibt keine großen Actionelemente und auch keine nervenaufreibende Spannung, wie ein Bach plätschert sie ruhig in ihren Bahnen. Dennoch ist es keine langweilige Geschichte, sondern ein richtiger Turnpager, denn der Neugier auf den mysteriösen Kasten war ich von Beginn an ergeben.

    Gwendy erhält von einem geheimnisvollen Mann einen Kasten, den Wunschkasten. Er erklärt ihr, was die Hebel und Knöpfe bedeuten, ohne die tatsächliche Bedeutsamkeit zu verraten. Das muss das Mädchen selbst herausfinden und das wollte ich als Leser natürlich auch unbedingt! So entsteht, von der eigenen Neugier getrieben, eine natürliche Spannung.

    Die Geschichte, so kurz sie auch sein mag, hat mehr Tiefgang als erwartet und hallt lange nach. Sie regt zum Nachdenken an und ist nach Beenden des Buches noch lange nicht fertig. Ich habe mehr als einmal darüber nachgedacht, wie ich wohl entschieden hätte. Wäre ich genauso verantwortungsvoll gewesen wie Gwendy? Hätte ich mehr gewagt oder eher weniger?

    Die beiden Autoren behandeln hier wichtige Themen des Zusammenlebens. Es geht um die eigenen Wünsche, Respekt vor anderen, Verantwortung für sich und seine Mitmenschen zu übernehmen, zu seinen Entscheidungen zu stehen, damit zu leben und vor allem aus ihnen zu lernen. Jede deiner Entscheidungen führt zwangsläufig zu einer Veränderung. Für dich und auch für Menschen um dich herum. Also wähle weise! Was für dich gut ist, kann für andere schlecht enden. Oder der erwünschte Effekt setzt gar nicht ein und alles wird nur noch schlimmer. Wirklich fantastisch, wie es die Autoren schaffen, die eigenen Gedankengänge anzuregen. Ein bisschen erinnert mich die Geschichte hier an den „Anschlag“ von Stephen King.

    Zu guter Letzt die Aufmachung des Buches: für Bücherliebhaber wie mich ein Traum! Gebunden und wunderschön gestaltet, sehr gelungen und ein echter Hingucker! Als würde man selbst ein Schatzkästchen in den Händen halten.

    Und da die Geschichte für mich auch wie ein kleiner Schatz ist, bekommt sie 5 von 5 Sternen!

  14. Cover des Buches Das geheime Vermächtnis des Pan (ISBN: 9783551314932)
    Sandra Regnier

    Das geheime Vermächtnis des Pan

     (1.666)
    Aktuelle Rezension von: my_love_to_books

    Hallöchen 🧡

    Tut mir leid dass ich mich in letzter  Zeit nicht soviel gepostet habe naja Stress halt 😕🤷 aber heute aber ich  euch eine Rezension über Pan mitgebracht. Viel Spaß 💖

    • Inhalt 


    Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …


    • Reszension


    Freut euch auf Fantasy, Humor, Liebe. Die Trilogie ist extrem spannend und einfach nur toll😂 .

    Felicity's humorvolle Art ist einfach nur erfrischend und die art wie die beiden miteinander reden ist wunderbar. 

    Habt ihr die Serie schon gelesen oder habt ihr es noch vor? Ich kann sie euch nur empfehlen ❤️


    #sandraregnier #edelsteintrilogie @sandraregnier @carlsenverlag #liebe  #zeitreisen #bodypositivity #blond #schule  #abenteuer #gefahr #liebe  #bookstagram #bookstagramgermany #booklover #books #bookaddict #book #2021 #germany #buchrezension  #buchempfehlung  #love  #rezension #lieblingsbuch #bookish #bookworm # booknerd #bookstagramgermany #bookstagram #buch  #buchblogger #buchempfehlung  #book #bücherwelt  #lesetipp #booklover #germanbookblogger

  15. Cover des Buches Eat, Pray, Love (ISBN: 9783833309403)
    Elizabeth Gilbert

    Eat, Pray, Love

     (889)
    Aktuelle Rezension von: SandyMercier

    Natürlich kenne ich den Film. Natürlich liebe ich ihn.  Und natürlich wollte ich unbedingt das Buch lesen.

    Lange habe ich damit gewartet. Ich wusste, ich wollte es lesen, wenn die richtige Zeit ist und somit las ich in den Tagen vor meinem Aufbruch ins Paradies.

    Dieses Buch hat was mit mir gemacht. Ich liebe es. Es ist ein Schatz und ich konnte viel für mich und meine Zeit hier mitnehmen.

    Und wie krass ehrlich die Autorin ist. Der Wahnsinn. Ich liebe diese Frau.  Heftige Empfehlung von mir.

  16. Cover des Buches Das Spiel der Könige (ISBN: 9783404163076)
    Rebecca Gablé

    Das Spiel der Könige

     (646)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    Der dritte Teil der Waringham-Saga ist meiner Meinung nach der beste: das Wechselspiel zwischen Blanche und Julian gibt dem ganzen etwas mehr Dynamik. Gablé erzählt wie immer spannend und detailreich, ohne im Wirrwarr von gefühlt hunderten Henrys und Edwards verloren zu gehen. Der beste deutsche historische Roman, den ich je in die Finger bekommen habe.

  17. Cover des Buches Ein unvergänglicher Sommer (ISBN: 9783518428306)
    Isabel Allende

    Ein unvergänglicher Sommer

     (135)
    Aktuelle Rezension von: uli123

    Isabel Allende wird auch hier im Klappentext als beliebteste und meistgelesene Schriftstellerin weltweit angepriesen. Daher wollte auch ich endlich einmal eines ihrer Werke lesen. Leider kann ich nach der Lektüre dieses Romans den Ruhm der Autorin nicht so recht nachvollziehen. Für mich handelt es sich um eine recht banale Geschichte. Deren Liebesgeschichtenanteil war von Anfang an sehr vorhersehbar; ihr kriminalistischer Einschlag nahm bizarre Züge an. Am ehesten sind die Schilderungen über die politische und gesellschaftliche Lage in den Ländern Südamerikas in den vergangenen Jahrzehnten und die Lage der von dort in die USA Geflüchteten auf mein Interesse gestoßen, die wirklich informativ waren. Mal schauen, ob mich jetzt noch Allendes Weltbestseller „Das Geisterhaus“ locken kann.

  18. Cover des Buches Das Hochzeitsversprechen (ISBN: 9783442479863)
    Sophie Kinsella

    Das Hochzeitsversprechen

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Natti90

    Ich liebe ihre Bücher. Leichte Geschichten zum Lachen und verlieben. Dieses hier konnte micht nicht ganz überzeugen . 

  19. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.783)
    Aktuelle Rezension von: JourneyGirl

    Ich mag das Buch genauso wie den Film. Charmant und witzig geschrieben. Und so herrlich romantisch! Eine Liebesgeschichte, die es so auch noch nicht gab. Die Idee mit den Briefen, die nach dem Tod eines Mannes seiner Frau helfen sollen, zurück ins Leben zu finden! Einfach schön. 

  20. Cover des Buches Der dunkle Thron (ISBN: 9783404168439)
    Rebecca Gablé

    Der dunkle Thron

     (441)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus85

    "Vielleicht sind Männer wie ich so überholt und überflüssig geworden wie die Schlachtrösser, die meine Vorfahren einst gezüchtet haben. Aber kein Waringham hat sich je einem Tyrannen unterworfen. Und ich schwöre bei Gott, ich werde nicht der erste sein!" (Nick of Waringham)

    *******************************************************************************

    England, 1529: Als sein Vater im Tower zu Tode gefoltert wird, erbt Nick die Baronie und damit auch den unversöhlichen Groll König Henrys.

    Dieser will sich von der Kirche lossagen und sich von der Königin scheiden lassen. In diesen wirren Zeiten setzen die Enländer ihre Hoffnung in Prinzessin Mary. 

    Und ausgerechnet Nick fällt es zu, Mary zu beschützen. Und sei es auch gegen ihren eigenen Vater...

    *****************************************************************************

    Der vierte Teil der Waringham-Saga knüpft wunderbar an seine Vorgänger an. Allerdings ist es recht verwirrend an manchen Stellen, wer denn nun mit wem wie verwandt ist.

    Der Spannung, dem flüssigen Lesen und dem fantastischen Einblick in das damalige England tut dies aber keinen Abbruch

    Der Roman ist wieder sehr sehr gut recherchiert und die Autorin bettet die fiktiven Personen perfekt und nahtlos in die wahren Begebenheiten ein.

    Natürlich ist ihr Hauptcharakter wieder sehr ehrenvoll, moralisch einwandfrei so wie immer. 

    Und da sich diese Charaktere und Bücher immer recht ähnlich sind, ist der Leser ob einer Wendung dann doch nicht soooo sehr überrascht.

    Dennoch: 

    Alles was ein historischer Roman braucht. Wahrheit und Fiktion glaubwürdig transportiert und sehr kurzweilig erzählt.

  21. Cover des Buches Das Geheimnis der Hebamme (ISBN: 9783426634127)
    Sabine Ebert

    Das Geheimnis der Hebamme

     (729)
    Aktuelle Rezension von: Scilla

    Ich bekam das Buch geschenkt, kratzte mich ratlos am Kopf und fragte mich, womit ich das verdient habe. Ja, ich hatte irgendwann mal erwähnt, dass ich eine zeitlang gerne historische Romane las. Aber historischer Roman ist nicht gleich historischer Roman, und wer selbst liest, wird das verstehen. Also, ja…ich lese schrecklich gerne spannende, witzige, gut recherchierte historische Romane mit vielschichtigen Persönlichkeiten.
    Welche, über den zweiten punischen Krieg, die Römer zur Zeit der Republik (vor Caesar!) , aber darüber hinaus auch alles mit Klasse. Aber nicht so gerne eine Buch über eine junge Frau, die als Unverheiratete auf dem Titelbild eine Haube. trägt, obwohl die Hauben im Mittelalter erst sehr viele Jahre später getragen wurden und, ja--richtig--nur von Frauen, die verheiratet sind. Da kommt das her: –jemanden unter die Haube bringen.
    Dennoch las ich den Klappentext. Und ich hielt ihn für eine Satire. Als Satire wäre das Buch grandios. Eine, über Mittelalterklischees, heldenhafte Frauen und vor Hass wahnsinnige Burgherren.
    Aber ich musste lernen: Das ist ernst gemeint.
    Und wenn das ernst gemeint ist, wird es schwer, eine echte Satire zu schreiben. Aber das habe ich mir fest vorgenommen. Natürlich nicht konkret über dieses Buch, vielmehr über "den neuen historischen Roman im Allgemeinen". 

  22. Cover des Buches Ein Tag im März (ISBN: 9783404169252)
    Jessica Thompson

    Ein Tag im März

     (122)
    Aktuelle Rezension von: athleticclara
    Jessica Thompson erzählt kurzweilig die Geschichte von Bryony, deren Freund ermordet wird.
    Anfangs ist es ein wenig verwirrend, dass noch aus dem Leben von anderen Personen berichtet wird, die anfänglich nichts mit Bryony und dem Tod ihres Freundes Max zu tun haben.
    Im Laufe des Buches wird es aber immer klarer und die Verbindung miteinander ergeben einen Sinn.

    Kurzweilige Sommerlektüre um einfach mal abschalten zu können.
  23. Cover des Buches Bluterben (ISBN: 9789963525195)
    Sandra Florean

    Bluterben

     (67)
    Aktuelle Rezension von: kointa

    Auch der zweite Teil der Nachtahn-Reihe hat mich von der ersten Seite in den Bann gezogen. Die Geschichte ist spannend geschrieben und ich musste einfach immer weiterlesen. Habe mit Louisa und Dorian mit gebangt und gelitten. der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flüssig und leicht. Ich konnte mich wunderbar in die Story hinein versetzten und mir alles bildlich vorstellen. Sehr schön finde ich, dass sich die einzelnen Charaktere weiter entwickeln. Und damit meine ich nicht nur Louisa und Dorian, sondern auch Eric und Jayden. sie stehen genauso wie die kleine Zoe im Mittelpunkt. es wird auch in diesem Teil wieder in den einzelnen abschnitten die Perspektiven gewechselt, so dass man einen guten Eindrücke in aller Gefühlswelt erhält und sich in (fast) jeden einzelnen Charakter gut hineinversetzten kann.

    Ich finde die reihe ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

  24. Cover des Buches Irgendwas von dir (ISBN: 9783841422385)
    Gayle Forman

    Irgendwas von dir

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Ich habe das Buch eben beendet und mein Kopf ist eigentlich noch voller wirrer Gedanken dazu. Trotzdem möchte ich jetzt schon meine Rezension dazu schreiben, obwohl ich während des Lesens fest davon überzeugt war, überhaupt keine schreiben zu wollen.

    Ewigkeiten bin ich um dieses Buch herum geschlichen. Letztlich konnte ich mich nie dazu durchringen, es mir zu kaufen und habe es vor Kurzem von einer lieben Freundin geschenkt bekommen, die es selbst ungelesen aussortierte.

    Meine Erwartungen waren praktisch inexistent. Normalerweise lese ich auch gar keine Bücher über psychische Erkrankungen oder Suizide. Seit über einem Jahrzehnt bin ich selbst psychisch krank und oft mag ich die Darstellung in Büchern nicht.

    Als ich das Buch begann, war ich ehrlich gesagt wenig begeistert. Ich hatte sowieso schon schlechte Laune und Megs Special Snowflake Attitüde a la "Ich muss unbedingt ganz ganz anders sein als alle anderen" hat mich absolut genervt. Danach habe ich das Buch kurz pausiert und dann (also gestern, von dem Tag aus gesehen, an dem ich das tippe) nochmal neu angefangen. Diesmal konnte es mich richtig fesseln. Es hat mir so gut gefallen. Der Schreibstil war nicht diese 08/15 Art und die Atmosphäre hatte was Besonderes. Eine Mischung aus mysteriös, spannend und emotional. Es hat mich vom Fleck weg gepackt und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

    Durch den Schreibstil konnte ich mich vollends in die Geschichte fallen lassen und es war so, als würde ich Cody auf ihrer Reise begleiten. Als wäre ich hautnah mit dabei. Als hätte ich selbst Meg ebenfalls verloren. Gleichzeitig fand ich auch einige parallelen zu Meg. Auch wenn bei mir, trotz Depressionen, Suizid nie ein ernster Gedanke war, kenne ich diese Lebensmüdigkeit. Ich kann mich total damit identifizieren, viel zu viel zu schlafen und verschlossen zu sein. Genauso kenne ich aber auch Codys Seite der Geschichte und weiß, wie sie sich fühlen muss.

    Cody ist mir echt ans Herz gewachsen. Genauso wie viele andere Nebenfiguren wie Joe & Sue, Richard, Harry, Ben und Alice. Zuerst wirken sie so unscheinbar, aber irgendwann merkt man, wie wichtig sie für die Geschichte und für Cody sind. Cody ist auf der Suche nach Antworten für eine Frage, die niemand mehr beantworten kann. Auf ihrem Weg trifft sie auf viele verschiedene Menschen und irgendwann merkt man, dass sie zwar Meg verloren hat, aber durch ihren Verlust so viele gute neue Freunde gewonnen hat.

    Bis zum Ende wusste ich nicht, wo die Autorin mit mir hin möchte. Wo soll die Geschichte enden? Was soll sie aussagen? Was soll es mir bringen, das Buch zu lesen, wenn ich doch schon weiß, dass Meg tot ist? Was kann ich hier überhaupt erwarten? Aber letztlich war das irgendwie total nebensächlich. Das hier und jetzt der Geschichte war immer so packend, dass mich gar nicht interessierte, wo ich irgendwann landen würde, weil ich einfach nur auf der jeweiligen Seite klebte und meine Gedanken vollends im "hier und jetzt" der Story waren. Es gab immer einen neuen Punkt, auf den man etappenweise hinarbeitete.

    Die Fragen, die das Buch aufwirft, sind richtig und wichtig. Viele Aussagen haben mich zum Nachdenken gebracht und lassen sich sehr frei interpretieren, was ich gerne mag. Vor allem, weil man hier auch gut sieht, wie unterschiedlich ein und dieselbe Aussage von Menschen interpretiert werden kann, die einen unterschiedlichen Lebenswillen haben.

    Die Darstellung von Depressionen finde ich persönlich unheimlich gut gelungen und vor allem die Anmerkung der Autorin, am Ende des Buches, halte ich für absolut lesenswert und -notwendig! Irgendwie rundet sie die Geschichte damit nochmal mehr ab.

    Das Buch hat mich absolut berührt. Es hat mich aufgewühlt, schockiert, zum Weinen gebracht und erschüttert. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass sich hinter "Irgendwas von dir" (den englischen Titel "I was here" mag ich einen Ticken lieber) so ein unfassbar gutes, bewegendes Werk verbirgt.

    Ab hier ist meine Rezension zu Ende und es folgt ein kleiner Spoiler bzgl. einer Aussage über Suizid, die mir im Gedächtnis geblieben ist + meine Meinung dazu:

    Eine Stelle hat mir besonders gut gefallen. Auch, wenn ich überhaupt nicht religiös oder gläubig bin. Richard erzählt Cody, dass sein Vater (der Pfarrer ist) Suizid als Sünde ansieht, weil man damit die Hoffnung tötet und alles, was Hoffnung tötet, sei eine Sünde. Ich bin niemand, der Menschen verurteilt, die sich getötet haben und grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder frei entscheiden dürfen sollte, ob er leben möchte, oder nicht. Aber diese Sichtweise darauf fand ich doch irgendwie sehr poetisch und sehr schön.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks