Bücher mit dem Tag "ritter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ritter" gekennzeichnet haben.

964 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.352)
    Aktuelle Rezension von: Regina_Wolf

    Ich habe damals, Game of Thrones geschaut und fand die Serie einfach toll! Überwiegend toll! Und ich habe mir immer vorgenommen, die Bücher eines Tages mal durchzulesen. Ich bin einfach mal gespannt, was unterschiedlich war, ob es Details gibt, die es in der Serie nicht gab. 

    Jetzt habe ich es geschafft den ersten Teil zu lesen. Im Vergleich zur Serie, sehr sehr nah dran. Ich bin sehr gespannt, was noch auf mich zu kommt. 

    Abgesehen davon, ist es gut geschrieben. Es sind viele Namen und Figuren, die auftauchen, was anfangs vielleicht sehr verwirrend vorkommen kann. Zum Glück gibt es am Ende eine Liste, zumindest bei meiner e-book Version. Man ließt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, was ich sehr gut finde. Mag dem einen oder anderen vielleicht zu viele Seiten sein, aber mir gefällt es. 

  2. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.915)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    514 Seiten langer und harte Materie. Was ich vorher nicht ahnte, mich aber schon gewundert hatte, war dass dieses Buch noch in der ersten Staffel der Serie verfilmt wurde. Somit hatte ich einen Vorlauf, weil ich wusste was passiert. Laut dem Internet ist die erste Staffel noch die Staffel, die dem Buch genau entspricht und dies bestätige ich hiermit. Nichtsdestotrotz habe ich es gerne noch mal gelesen. Das Buch ist immer noch mehr ausgeschmückt mit allen Details und Gedanken eines jeden Protagonisten dort. Die ausführlichen Beschreibungen über verschiedene Szenen sagen mir wirklich zu. Das Zusammenspiel der verschiedenen Königshäuser ist wahnsinnig spannend und faszinierend. Jedes Königshaus hat seine Faszination, wenn es sich bei den Lennisters auch auf den Gnom beschränkt. 

    Ich bin nach wie vor ein Stark-Fan aber auch für die Targaryens blutet mein Herz. Dementsprechend hat mich (wie in der Serie auch), die Szenen mit den beiden Häusern am meisten berührt. Ich war wieder fassungslos über den frühen Tod eines der besten Protagonisten.

    Bis zur letzten Minute war das Buch Spannung pur und ich habe das Gefühl, das es jetzt erst richtig los geht. 

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.529)
    Aktuelle Rezension von: thainy_books

    Nach den ersten zwei Teilen habe ich mich endlich an den Schreibstil und Erzählton von George R R Martin gewöhnt. Dadurch konnte ich die Geschichte viel mehr genießen, auch wenn er für meinen Geschmack beim Beschreiben zu ausführlich ist. Was ich an diesen Teil besonders mochte waren die vielen Charaktere, die in diesen Band eingeführt wurden und ich sie sehr sympathisch fanden (auch wenn manche eher früher als später gestorben sind). Es wurden neue Sichten eingeführt, zum einen die von Theon, den ich ja ganz und gar nicht ausstehen kann., wobei sie letztendlich sehr interessant waren.
    Die Charaktere sind definitiv gut ausgearbeitet und komplex. Es gibt kaum einen Charakter, von dem ich sagen kann, dass sie "gut" sind. Außerdem sind sie nicht alle likeable. Meine Lieblingscharaktere bleiben Arya Stark und Tyrion Lennister.
    Da die Bände im deutschen jeweils gespalten sind, kann ich den Plotverlauf nicht wirklich bewerten, ohne den 4. Teil gelesen zu haben.

  4. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.159)
    Aktuelle Rezension von: franzi1104

    Die Story und die Idee fand ich sehr gut. Für mich war es Neu und auch spannend geschrieben. ABER...entweder werde ich langsam zu alt oder ich kann einfach mit diesen Konversationen nichts anfangen. Zu Beginn fand ich America ja noch recht sympatisch aber die Unterhaltungen mit dem Prinzen stecken voller Gereiztheit und Verurteilungen. An Stelle von Maxon hätte ich mich schon gar nicht mehr mit ihr beschäftigt. Aber da kommen wir zum nächsten Punkt. Der Prinz lässt sich einfach alles gefallen. Und als denn noch Sätze folgten wie " wir sind Kumpels " der Prinz kicherte, war für mich klar, das es wohl eher ein jüngeres Publikum anspricht. 

  5. Cover des Buches Talon - Drachenherz (ISBN: 9783453269712)
    Julie Kagawa

    Talon - Drachenherz

     (450)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Nach fast 2 Jahren konnte ich endlich weiter lesen, wie es um Ember und Garret steht. Doch der lange Zeitraum zwischen den beiden Bänden, machte mir den wieder Einstieg schwer und ich brauchte etwas mehr als die Hälfte des EBooks um endlich richtig gefesselt zu werden. 

    Ember und Riley ist die Flucht vor Talons Viper Lilith gelungen, doch nur mit Garrets Hilfe, der sich damit endgültig gegen seinen Orden stellt. Nun droht ihm das Erschießungskommando und das kann Ember nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren. Also beschließt sie Garret zu retten, doch das geht nur mit Rileys Hilfe. Und dieser ist gar nicht begeistert, seinen Nebenbuhler zu retten. Doch auch Talon, allen voran Embers Zwillingsbruder Dante, sind nicht untätig und versuchen Ember und Riley einzufangen. Was ihnen auch fast gelingt. 

    Bis zum Schluss ist nicht klar das Talon etwas verbirgt und man fragt sich was und welche Rolle Ember darin spielt. Zum Glück habe ich Band 03 schon auf dem Reader und kann direkt weiterlesen.

  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 08 (ISBN: 9783442268603)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 08

     (835)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    In Band 1 ging es um die Ehrlichkeit und Gutgläubigkeit Eddard Starks; es folgten Schlachten, Verrat und grausamere Momente, die zu weiteren folgenschweren Entscheidungen führten. Jetzt blüht die politische Ader der Reihe erst richtig auf: Mit den Auseinandersetzungen von Cersei und den Tyrells fühlt man sich hin und wieder auch an reale Konflikte erinnert. Man lernt hier einige Charaktere richtig kennen, andere verändern sich (nicht nur zu ihrem besten).

  7. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.826)
    Aktuelle Rezension von: Lara6618

    Um Sandra zu beeindrucken lässt sich Bastian auf ein Mittelalterabenteuer ein. Ohne zu wissen, dass auf diesem jegliche moderne Alltagsgegenstände unerlaubt sind, wie auch seine Brille. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann er sich jedoch gut einbringen. Aber was hat es mit dem Fluch aufsich, von dem alle reden?

    Habe das Buch verschlungen weil es so sapnnend war. Selbst Lesemuffel konnten das Buch nicht aus der Hand legen. Dennoch sollte erwähnt werden, dass das Buch für Kinder teilweise etwas gruselig ist. 

  8. Cover des Buches Talon - Drachennacht (ISBN: 9783453269729)
    Julie Kagawa

    Talon - Drachennacht

     (262)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    War okay, hatte aber für ein Kagawa-Buch ungewohnte Längen und die Charas konnten mich leider nicht so mitnehmen wie sonst. Iegendwie macht es bei mir hier nicht so "Klick" wie bei ihren anderen Reihen. Aber ich gebe nicht auf, denn wissen wie es ausgeht, will ich trotzdem. :)

  9. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.333)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Weitere Handlung nach dem vermeintlichen Finale. Und Spannung gibt es auch dazu.


    Inhalt: Ash und Puck sind auf dem Weg ans Ende der Welt. Dort will Ash unbedingt eine Seele bekommen, um wieder bei Meghan sein zu können. Die ist inzwischen Königin des eisernen Reiches. Ein Reich, wo eine alte Fee nicht existieren kann. Das Eisen würde sie umbringen. Genau aus diesem Grund will Ash eine Seele haben. Er will zu Meghan, ohne dass ihn das ganze Eisen um ihn herum tötet.

    Auf der Reise treffen Ash und Puck ihre für tot gehaltene Liebe wieder. Genau sie hilft Ash dann bei seinem Vorhaben. Genau sie erklärt ihm auch den Grund, warum sie nie preisgegeben hat, dass sie noch lebt..

    Ash kommt auf dem Feld er Prüfungen an und legt dann seine Prüfung auch ab.


    Fazit: Ein fantastisches Heldenepos, so würde ich diesen Band bezeichnen wollen. Nichts ist mehr mit Krieg und Totschlag. Dafür begeben sich unsere Protagonisten aber auf eine Reise, die nicht unbedingt ungefährlich ist. 

    Julie Kagawa holt mal wieder als aus ihrer fantastischen Trickkiste, was sich ein Leser nur wünschen kann. Da gibt es plötzlich eine Art Totenreich. Da stehen Märchengestalten vor unseren Protagonisten, werden zu Freunden und man trifft alte Bekannte wieder.

    Die Gefahren kommen aus dem Nichts, dass sogar ich als Leser teilweise mächtig erschrocken war und nicht glauben konnte, dass es schon wieder fast zu Ende sein soll.

    Auch an Tragik fehlt es der Handlung nicht. Gerade am Ende kommt noch einmal ein Ding, womit ich nicht wirklich gerechnet habe. - Wobei ich zu diesem Zeitpunkt dann fast der Meinung war, dass das Ganze jetzt doch zu tragisch wird. Da war es dann fast in Liebesroman, der unglücklich endet…


    Die Handlung war in diesem Fall aus der Sicht von Ash beschrieben. Das war ein ziemlich krasser Bruch, da es bisher immer aus der Sicht von Meghan war. Am Anfang hat mir das dann auch ein paar Probleme bereitet und ich dachte, dass hier irgendwas nicht richtig ist. Es kam mir einfach nur komisch vor. - Aber das hatte ich nach ein paar Seiten dann auch überwunden und ab da dann hat sich mir die Handlung voll erschlossen.

    Einen Film hatte ich leider nicht vor meinem geistigen Auge. Dazu waren mir manche Gestalten dann doch etwas zu abgedreht. - Die Faszination ging in dem Fall dann wirklich von den Möglichkeiten aus, was hätte passieren können. Ich war total neugierig und konnte kaum von dem Buch lassen.


    Im Anhang befindet sich noch ein “Überlebenshandbuch” für das Nimmernie”. - Ein ganz netter Gag, aber hätte nicht sein müssen. So werden es wohl eben noch ein paar Seiten mehr.

    Zusätzlich zur Danksagung hat es hier auch noch ein Interview mit Julie Kagawa.  - Ich habe es nur kurz überflogen, weil am Ende nur irgendwelche Standardfragen gestellt werden.


    Ja, ich kann dieses Buch empfehlen. Allerdings lege ich auch an Herz, dass man doch bittte die Bände in chronologischer Reihenfolge lesen sollte. Ansonsten geht einem zu viel von dem, was vorher passiert ist und die Handlung erschließt sich dem Leser nicht wirklich. Und das wäre mal wirklich schade.

  10. Cover des Buches Der letzte Wunsch (ISBN: 9783423262644)
    Andrzej Sapkowski

    Der letzte Wunsch

     (625)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Der letzte Wunsch ist der erste Band der Geralt-Saga des wohl bekanntesten polnischen Fantasy-Autors Andrzej Sapkowski. Es handelt sich bei diesem Buch nicht um einen Roman, sondern um eine Sammlung loser verknüpfter Kurzgeschichten, in deren Zentrum der Hexer Geralt von Riva steht. Merkt man auch sofort beim Lesen. Immer wieder kreuzen Freunde seinen Weg, wie der Barde Rittersporn. Die oft sehr direkte, knappe und trockene Handlungsweise und Sprache der Personen, heben das Buch von anderen Fantasy Büchern :books: ab. Ein Buch das ich wirklich empfehlen kann.

  11. Cover des Buches Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (ISBN: 9783453319776)
    Jennifer L. Armentrout

    Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Rainbowwalker

    Ich habe ja schon in den zwei Vorgänger-Rezensionen ausgeführt, warum ich diese Reihe, besonders den ersten Teil, mehr als schwierig finde, und ich habe nur weitergelesen, weil ich die Bücher nun eh schonmal Zuhause hatte und die Grundidee der Story eigentlich mochte. Und tatsächlich gab es viele Dinge, die mir hier deutlich besser gefallen haben. 

    Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ...

    Ich habe es zwar schon einmal gesagt, aber ich wiederhole es gerne zu Beginn noch einmal: Ich glaube nicht, dass ich die Zielgruppe dieser Reihe bin. Was mich dazu verleitet hat, ein Buch zu kaufen, wo das Cover schon rosa ist und die Thematik um Feen nun überhaupt nicht so aufgearbeitet ist, wie ich es sonst gerne hätte (zum Beispiel wie in Plötzlich Fee), weiß ich, um ehrlich zu sein, auch nicht. Aber ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass Plötzlich Fee nicht die einzige gute Reihe zu Feen auf dem Markt sein kann. (Und immerhin war hier das Cover auch grausig.) Spoiler: Laut meiner aktuellen Meinung leider schon. Rabenprinz ist zwar noch wirklich wirklich gut, aber darum geht es hier ja nicht...

    Also, ich bin kein Fan von an den Haaren herbeigezogenem Kitsch, und vor allem nicht von dem Missbrauch von ''Fantasy'' um eine hohle Liebesgeschichte zu erzählen. Aber darauf muss man sich - meiner Meinung nach - hier leider einstellen. 

    Wenn man aber dann einmal so weit ist (und da leistet der erste Band gute Vorarbeit), dass man nichts mehr erwartet und mit jedem Kapitel, welches nicht mehr ganz so scheiße ist, dann total zufrieden ist, dann kann man dieses Buch hier fast als richtig gut bezeichnen. 

    Denn immerhin ist ''Respekt gegenüber Frauen'' in diesem Band kein Fremdwort mehr und die Objektivierung von Frauen geht zurück. Hands up für diesen Fortschritt! 

    Die Story nimmt ebenfalls wirklich Fahrt auf und auch wenn es jetzt kein Meisterwerk ist zu erraten, wie dieses Buch endet, so hat es mich doch wirklich gut unterhalten und zum Weiterlesen animiert. 

    Der Showdown war auch relativ weit hergeholt und wenig innovativ, aber spannend geschrieben.

    Generell würde ich den Schreibstil als das Beste an all den Büchern betiteln, man stolperte über keine Worte oder hing sich an ungünstigen Floskeln auf. Und wahrscheinlich ist es auch der Schreibstil, der dieser ganzen Story so den A*sch gerettet hat. Was eigentlich wirklich schade ist, da von der Grundidee aus ein tolles Potential da gewesen wäre, und es für mich einfach nicht ausgenutzt wurde. Aber vielleicht wären auch die Dinge, die ich aus Ivy und co gemacht hätte, nicht gut gewesen, hier gibt es nun einmal eine große Meinungsspalte. 

    Ich kann also schlussendlich zu dieser Reihe nur sagen, dass hier eine wirklich gute Autorin dran saß, die sich leider eine Geschichte ausdachte, die ihrem Potential nicht gerecht wird. 


    6,5 / 10 durchschnittliche Punkte


    Allgemeines zum Buch:
    Erscheinungsdatum : 11.02.2019
    Preis                        : 14,99€

    Seitenzahl                : 448


  12. Cover des Buches Die Säulen der Erde (ISBN: 9783404171651)
    Ken Follett

    Die Säulen der Erde

     (6.096)
    Aktuelle Rezension von: Thomas-78

    Ist dieses Buch nicht fast schon ein Klassiker? Ich habe es mehrfach gelesen. Auch die Verfilmung ist gelungen. Ein Musst-Read für alle Historienfans.

  13. Cover des Buches Splitter aus Silber und Eis (ISBN: 9783551584366)
    Laura Cardea

    Splitter aus Silber und Eis

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Buchofant

    "Splitter aus Silber und Eis" von Laura Cardea hat mir richtig gut gefallen, da die Story dahinter wirklich genial und von vorne bis hinten durchdacht ist. Beim Lesen hat man ein bisschen das Gefühl von: "Die Schöne und das Biest" und "Die Schneekönigin" (nur als Prinz) meet Fae-Romantasy.


    Kurz zur Story:
    Um den Frieden aufrechtzuerhalten, wird jedes Jahr das schönste Mädchen des Landes des Frühlings in das Reich des Winterprinzen als eine Art Opfergabe geschickt. Keines der geopferten Mädchen ist jemals zurückgekehrt.
    Dieses Mal ist es Prinzessin Veris, die ihr Leben lang darauf vorbereitet wurde, ihren Platz aus Auserwählte einzunehmen und ihr Volk und das Land vor dem Prinzen des Winters zu schützen, der die Herzen der Menschen mit eisigen Splittern vergiftet.
    Und trotz der unglaublichen Kälte, die Nevans Herz in Besitz genommen hat und die er selbst ausstrahlt , fragt sich Veris die ganze Zeit, ob tief im Inneren des Prinzen nicht doch ein warmes Herz schlägt.


    Es entwickelt sich eine zumeist fesselnde Fantasy-Geschichte.
    An wenigen Stellen am Anfang der Geschichte kamen mir die Szenen allerdings etwas langatmig vor (deshalb 1 Stern Abzug) und deshalb hatte ich an diesen Stellen etwas Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Das gibt sich allerdings im Laufe des Plots und dann entwickelt sich eine spannende Romantasy- Geschichte mit ziemlich vielen unerwarteten Wendungen, die man als Leser nicht erwartet.

    Laura Cardea schafft ein unglaublich authentisches World-Building, die Winter-Kulisse mit den liebevoll ausgearbeiteten Details hat mich total verzaubert.

    Die beiden Hauptcharaktere, aus deren Ich-Perspektiven die Geschichte verfasst wurde, überzeugen mit einer liebevollen Ausgestaltung.
    Veris ist die mutige, smarte und freche Prinzessin des Ewigen Frühlings, Nevan dagegen der augenscheinlich unsympathische, kalte, geheimnisvolle und distanzierte Prinz des Winters.

    Die witzigen und humorvollen Dialoge der beiden habe ich geliebt, weil ein Schlagabtausch nach dem anderen folgt, Veris kein Blatt vor dem Mund nimmt und Nevan gerne provoziert.
    Was beide Protagonisten nicht wissen: Alle beide spielen ein Spiel, um ihrem Ziel, endlich die Wahrheit zu erfahren, näher zu kommen.
    Und so weiß man als Leser irgendwann nicht mehr, was man eigentlich glauben soll.

    Die Geschichte hält so viele überraschende und unerwartete Wendungen und Schockmomente bereit, die mich komplett umgehauen haben und ich das Buch irgendwann nicht mehr weglegen konnte, weil ich unbedingt wissen wollte, was hinter all den Spielchen, Geheimnissen und Intrigen steckt.

    Auch die Nebencharaktere (Rowan, Sif, Elyria) sind mir unglaublich ans Herz gewachsen, zumal die drei charakterlich total unterschiedlich sind und viel Humor in die Geschichte bringen. Gerade mit Elyria und Sif wird es an vielen Stellen äußerst unterhaltsam!

    Ich kann dieses Buch also allen Romantasy-Fans empfehlen, die auch Fans der "Schöne und das Biest"-Geschichte sind.

    Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen!


    Zitat: Laura Cardea: "Splitter aus Silber und Eis", Pos. 672

  14. Cover des Buches Traumprinz (ISBN: 9783463406046)
    David Safier

    Traumprinz

     (194)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Nellie, eine leidlich erfolgreiche Comic-Zeichnerin, die auf die 30 zugeht, erlebt wieder einmal einen Reinfall mit ihrem „Traumprinzen“. Als ihr eine alte tibetische Lederkladde in die Hände fällt, zeichnet sie ihren perfekten Traumprinzen. Als dieser dann am nächsten Morgen mit Schwert, Dreitagebart (statt Hipsterbart) und Kettenhemd, edel und brutal ehrlich vor ihr steht, machen sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Kladde. Doch da auch böse Mächte hinter dieser her sind, müssen sie viele Abenteuer bestehen, die in Berlin auf einen Prinzen lauern. Und da ist ja auch noch die Sache mit der Liebe…

    David Safier verlässt sich hier auf sein altbewährtes Konzept, so wie er schon Jesus und Shakespeare auf unsere Gegenwart losgelassen hat, muss sich in diesem Buch ein gezeichneter Prinz durch Berlin schlagen. Das Buch lebt dabei vor allem von der Situationskomik, wenn sich zum Beispiel der Prinz völlig prinzenhaft einer Horde Skinheads entgegenstellt. Die Handlung auf der Suche des Geheimnisses der Lederkladde ist meistens unterhaltsam, manche Stellen sind leider etwas in die Länge gezogen. Nellies ständige Vergleiche mit anderen Helden wie Harry Potter oder Katness Aberdeen (sic !) wirken auf Dauer eher nervend, der Vergleich mit Donald Duck bietet dagegen schon fast so etwas wie tiefe Gedanken. Die Frage, was einen echten Helden ausmacht, ist dabei sehr gelungen. Und die Antwort ist nicht unbedingt, dass man sich dem Bösen entgegenstellen muss.

    Einen besonderen Reiz bieten die comichaften Illustrationen von Oliver Kurth, die witzig sind und die Handlung trefflich ergänzen.

    Auch wenn die Handlung oft sehr vorhersehbar ist und an einigen Stellen etwas platt wirkt, bietet der „Traumprinz“ gute Unterhaltung für einen entspannten Lesetag.

  15. Cover des Buches Der Heckenritter von Westeros (ISBN: 9783764531225)
    George R. R. Martin

    Der Heckenritter von Westeros

     (269)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    Duncan der Heckenritter und Ei, sein Knappe: Zwei Personen, die unterschiedlicher nicht sein können und manchmal den Eindruck von Dick und Doof vermitteln. Das hinter den drei Kurzgeschichten eine viel größere Story steckt, begreift man schon von Anfang an: Nicht jeder ist unbedingt der, der er vorgibt zu sein. Aber mit Witz und Spannung sind die drei Geschichten, die noch in der Zeit der Targaryen-Herrschaft spielen, ein angenehmer Ausflug in die Geschichte vor Roberts Rebellion.

  16. Cover des Buches Die Wanderhure (ISBN: 9783426629345)
    Iny Lorentz

    Die Wanderhure

     (3.734)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Konstanz, 1410: Die junge Bürgerstochter Marie bekommt einen Heiratsantrag von Graf Ruppert. Zunächst scheint das Glück perfekt, doch der hinterlistige Graf hat es aber nur auf das reiche Erbe der Kaufmannstochter abgesehen. doch da ist es schon zu spät und Marie und ihr Vater fallen einer Intrige zum Opfer. Marie muss in Schimpf und Schande die Stadt verlassen und ist in Zukunft auf sich alleine Gestellt. Um zu überleben bleibt ihr nur mehr die Möglichkeit, ihren Körper zu verkaufen. Doch Marie will sich nicht so einfach geschlagen geben und sinnt auf Rache. 

    Über den Schreibstil von Iny Lorentz braucht man eigentlich nicht diskutieren. Die Bücher des Autorenduos lassen sich leicht und flüssig lesen, ohne, wie das bei manchen anderen historischen Romanen passiert, zu ausschweifend und langatmig zu werden. Im Gegensatz zu den anderen Büchern von Iny Lorentz fand ich dieses allerdings sehr langweilig. Die Geschichte nahm für mich nicht wirklich Fahrt auf und das Potenzial von Maries Schicksal wurde meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft. Für meinen Geschmack waren Teile der Handlung zu konstruiert, andere zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Sorry, aber Marie ist keine Goddess. und kein Racheengel, dem irgendwie Superkräfte verliehen wurde. Abgesehen davon, dass unsere Protagonistin irgendwie gleichzeitig zu viel Pech und zu viel Glück hatte, wurde ich auch so nicht warm mit Marie. Sie wirkte auf mich kalt und in Teilen auch unauthentisch. Auch hatte sie - abgesehen von ihrem Schicksal natürlich - nichts spannendes an sich. Ein weiterer Punkt, den ich bemängeln muss, ist, dass die Geschichte nicht besonders Gut mit dem historischen Hintergrund verflochten ist. Bei den anderen Büchern von Iny Lorentz hat dies meiner Ansicht nach viel besser geklappt. Hier hatte man zwar mit dem Konzil von Konstanz und in weiterer Folge mit der Hinrichtung von Jan Hus eine gute Möglichkeit, allerdings wurde diese nicht genutzt und die Geschichte blieb in historischer Sicht sehr flach, und hätte eigentlich zu fast jedem beliebigen Zeitpunkt spielen können. 

    Um ehrlich zu sein hatte ich, nachdem ich schon einige andere Bücher von Iny Lorentz gelesen habe, mir mehr erwartet. ich verstehe den Hype, der um diese Reihe gemacht wird nicht ganz, da meiner Meinung nach andere Bücher des Autorenduos die Aufmerksamkeit viel mehr verdient hätten. Trotzdem kann ich das Buch an alle empfehlen, die gerne einen seichten und lockeren historischen Roman. Außerdem ist das Buch gut für den Einstieg in das Genre geeignet. 

  17. Cover des Buches Eragon (ISBN: 0375826696)
    Christopher Paolini

    Eragon

     (1.679)
    Aktuelle Rezension von: Eldfjadrur

    Auch wenn es bereits einige Zeit her, dass ich dieses Buch als Taschenbuch in den Händen hielt und mich zum Kauf entschied: Ich weiß noch genau, dass es das Cover war, was mich letztlich so in den Bann gezogen hat, dass ich nicht mehr nein sagen konnte. 

    Worum geht es? 

    Eragon, ein einfacher Bauernjunge, findet eines Tages bei der Jagd einen blauen Stein. Als dieser sich als Drachenei enthüllt und die Drachendame Saphira schlüpft, beginnt ein Abenteuer, welches sich Eragon wohl nie zu träumen gewagt hätte. Als Drachenreiter begibt er sich mit dem Geschichtenerzähler Brom auf eine Reise, die sein Leben für immer verändern wird. Schneller als er dachte muss er sich entscheiden, ob er sich verstecken will oder für sein Land zu kämpfen bereit ist.

    Der Schreibstil ist bereits jetzt (ich habe auch die drei nachfolgenden Bände gelesen) sehr gut. Ich finde, dass Christopher Paolini bei seinem Debütroman noch ein Teenager war, merkt man seinen Texten nicht an. 


    Ich habe sowohl Eragon als auch Saphira direkt ins Herz geschlossen. Klar machen sie nicht immer alles richtig, aber dann wäre die Geschichte nicht das, was sie ist. Die Reise auch ins Erwachsen werden eines Jungen, der zu dessen Beginn kaum 16 Jahre alt ist. 

    Dieses Buch beinhaltet so viele liebevoll ausgestaltete und durchdachte Charaktere. Im ersten Band ist mir neben Saphira und Eragon besonders Brom ein liebgewonnener Charakter geworden, aber auch Orik und der Zwergenclan haben ihren eigenen Charme. 

    Als ich Eragon das erste Mal gelesen habe, weiß ich noch dass ich mich durch die ersten geschätzten 50-100 Seiten etwas quälen musste, weil ich sie in dem Moment nicht so spannend fand. Warum das damals so war, kann ich heute nicht mehr sagen. So oder so, die Spannung kommt definitiv und baut sich bis zum Ende des Buches stetig auf. Das Ende ist ein gelungener Abschluss von Band 1, der die Vorfreude auf den zweiten Band weckt.


    Was das Tempo des Buches angeht, ist es die richtige Mischung aus schnellen, ereignisreichen Szenen und ruhigeren, nachdenklichen und tiefsinnigen Szenen. Genau das macht dieses Buch aus. Obwohl ich es inzwischen mehrere Male gelesen habe, fallen mir immer wieder Details in Szenen auf, die ich zuvor nicht mit dem Bewusstsein wahrgenommen habe. 


    Fazit: Klare Leseempfehlung! Nicht nur für Drachenfans (für die sowieso) sondern auch für alle, die eine vielschichtige, spannend erzählte Geschichte vor einer unglaublich ausgefeilten Welt erleben wollen. 





  18. Cover des Buches Codex Alera 1 (ISBN: 9783442269372)
    Jim Butcher

    Codex Alera 1

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Wismar

    Zunächst war ich enttäuscht, weil ich mich nach dem Klappentext auf Tavi gefreut habe, das Buch aber aus einer anderen Perspektive startet. Doch nach diesem kurzen Moment, der nicht meinen Erwartungen entsprach, habe ich dieses Buch komplett durchgesuchtet.

    Stil: Gut lesbar, flüssig und mit einem gewissen Sog. Die Mehrperspektivische Erzählweise macht die Welt und die Handlung wundervoll komplex und anspruchsvoll, aber nicht zu sehr, um einem Lesevergnügen im Weg zu stehen.

    Story: Spannungsgeladen, komplex und mit der ein oder anderen Überraschung. Das Buch hat zwar keine mindblowing Wendungen, aber jede Wendung ist doch spannungssteigernd und verstärkt den Sog, den das Buch auf mich ausgeübt hat, noch weiter. Ich wollte sofort mit Band 2 weitermachen, obwohl die Storyline in sich schon abgeschlossen ist, aber man will einfach wissen was mit den offenen Strängen passiert. Das finde ich ziemlich gut für den Start einer Reihe. Wenn der Autor es schafft eine Handlung abzuschließen und dennoch genug Fragen offen zu lassen, dass man weiterlesen will, genieße ich es sehr. 

    Charaktere: Vielschichtig, authentisch und mit Entwicklungspotential. Ich liebe sie alle, selbst die Antagonisten, weil ich mitfiebern konnte und nie das Gefühl hatte, hä das passt jetzt aber nicht. Dennoch sind sie nicht perfekt, man ärgert sich über sie, möchte sie in die richtige Richtung schubsen und fiebert voll mit. Das ist dem Autor unglaublich gut gelungen.


    Fazit: Absolute Leseempfehlung, wenn man ein wenig Zeit mitbringt. Ich glaube für abends mal so zwanzig Seiten lesen ist der Aufbau zu komplex. Aber für einen Lesetag ist das Buch genial.

  19. Cover des Buches Die Tochter des letzten Königs (ISBN: 9783442479887)
    Sabrina Qunaj

    Die Tochter des letzten Königs

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Einen knappen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Ich habe schon eine grosse Anzahl historischer Romane gelesen, aber dieser kann locker mit den grossen Werken dieses Genres mithalten.

    Der Autorin gelingt es die damalige Zeit und die Besonderheiten der politischen Gegebenheiten intensiv zu vermitteln. Die Konflikte und unterschiedlichen Lebensformen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen werden plastisch herausgearbeitet. 

    Die Schreibweise ist sehr bildlich und intensiv; sie lässt den Leser förmlich in das Geschehen eintauchen. Nur anfänglich haben die recht oft eingestreuten Namen und Bezeichnungen für Orte und Gebiete in walisischer Zunge den Lesefluss etwas beeinträchtigt. Sehr lobenswert, dass sich die Autorin bemüht hat, diese in einer extra Erklärung zu erläutern und auch deren Aussprache dem Leser nahe zu bringen. Ebenfalls ehr schön, die an das Buch angeschlossene Erläuterung zu den im Roman angesiedelten echten historischen Ereignissen und Personen.

    Die Protagonisten sehr sehr gut gezeichnet; sie sind nicht eindimensional, sondern überzeugen mit "Ecken und Kanten" und durchleben - wie im echten Leben - Veränderungen.

    Ungewöhnlich für einen historischen Romanist auch, dass in diesem Fall die Handlung aus weiblicher Perspektive geschildert wird. Das habe ich so bisher noch nicht gelesen.

    Insgesamt ein toller historischer Roman bei dem geschickt und für die Leser fast unbemerkt Fiktion und reale Historie vermischt werden. Ich freue mich schon sehr auf die folgenden Bände der Reihe.
  20. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.522)
    Aktuelle Rezension von: Einhorn26

    Erebos ist ein Jugendthriller der 2010 von Ursula Poznanski geschrieben und mit den Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. 

    In Erebos geht es um Nick, an dessen Schule in London ein Computerspiel umhergegeben wird: Erebos. Man hat nur eine Chance es zu spielen und es ist streng verboten mit anderen darüber zu sprechen, selbst mit denen die selbst Spieler sind. 

    Doch wer einmal angefangen hat zu spielen kommt nicht mehr davon los und verändert sich. Denn das Spiel weiß alles über einen und stellt dann Aufgaben die in der realen Welt ausgeführt werden müssen. 

    Aber die Lage spitzt sich zu und Nick muss sich entscheiden: Doch wird er die richtige Entscheidung treffen?

     

    Der Schreibstiel ist flüssig und das Buch schnell und leicht verständlich zu lesen. Allerdings sind die ersten 300 Seiten nicht unbedingt interessant und ziehen sich sehr. Zum Ende hin wird es aber spannender und die Auflösung ist sowohl einfach, als auch genial. Zwar ist die Geschichte in sich geschlossen und lässt kaum Fragen offen, trotzdem ist es nicht so spannend wie ich erwartet hatte und das Thrillerelement fehlt etwas.

     

    Ich würde das Buch Jungen und Mädchen ab ungefähr 13 Jahren, aber auch Erwachsenen empfehlen, die viel Geduld haben.

  21. Cover des Buches Tintentod (ISBN: 9783791504766)
    Cornelia Funke

    Tintentod

     (2.788)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    ... 

  22. Cover des Buches DOORS X - Dämmerung (ISBN: 9783426523872)
    Markus Heitz

    DOORS X - Dämmerung

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Doors von Markus Heitz aus dem Knaur Verlag

    .

    🚪 Inhalt

    .

    Eine junge Frau ist in einem geheimnisvollen Höhlensystem verschwunden. Ihr reicher Vater setzt all seine Mittel ein, um sein Kind zu retten. Ein spezielles Team soll sie finden und zurückbringen. Aber unter der Erde gelten andere Regeln und es ist keine normale Rettungsmission.

    .

    🚪 Was hat mir gefallen

    .

    Dieses Buch ist ein Band einer Trilogie... aber alle sind unabhängig voneinander zu lesen.... aber dieses Buch ist mit Abstand das beste Buch von den Dreien. Die Protagonisten gehen durch verschiedene Türen und erleben viele verschiedene Abenteuer. Diese Geschichte spielt in der Zukunft und in Parallelwelten... über der Erde und unter der Erde. Man trifft auf unerklärliche Dinge, Bestien und Geister. Und trotzdem wird man nicht erschlagen von den ganzen Eindrücken. Ein schöner Fantasyspass.

    .

    🚪 Was mir nicht so gut gefiel 

    .

    Wirkliche und alles erklärende Logik darf man hier nicht erwarten. Habe ich aber trotzdem teilweise gesucht.

    .

    Meine Vorstellung von dieser Trilogie war es, dass in allen drei Büchern die gleiche Geschichte mit einem unterschiedlichen Verlauf erzählt wird... und man das große Ganze versteht, wenn man alle drei Bücher gelesen hat... dem ist nicht so. Schade.

    .

    Die anderen Bücher fand ich gut... aber dieses ist meiner Meinung nach das Beste und ich bin froh, dass ich es auch erst zum Schluss gelesen habe... sonst wäre ich ziemlich enttäuscht worden. Mich wundert es, dass der Autor so unterschiedlich interessant schreibt. Aber wie gesagt, ist nur meine Meinung.

    .

    🚪 Fazit

    Dieses Buch würde ich weitergeben und weiter empfehlen... die anderen... jetzt im Nachhinein eher nicht. Erwartet keine Logik... erwartet Fantasy.

  23. Cover des Buches Teufelsgold (ISBN: 9783785725689)
    Andreas Eschbach

    Teufelsgold

     (121)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Hendrik Busske, ein Finanzberater, stiehlt ein Buch über Alchemie. Er glaubt, dass etwas Wahres dran ist und forscht weiter, während er auch in seinem Beruf die Alchemie miteinbezieht.

    Das Cover des Buches ist in seiner Einfachheit sehr gut gelungen und passt auch zum Buch.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet; Orte und Charaktere werden glänzend dargestellt. Die historischen und chemischen Einflüsse in das Buch sind perfekt recherchiert.

    Die Idee hinter dem Buch ist an sich nichts Neues; schon viele Bücher verschiedener Genres wurden über Alchemie und den Stein der Weisen geschrieben. 

    Und genau das ist auch das größte Problem des Buches, denn es wird schon lt. dem Cover als Thriller präsentiert. Die vorliegende Geschichte hat aber sehr wenig mit dem Genre zu zu tun - da hat die Bibel mehr Thrillerqualitäten. Und auch wenn man das Wort "Thrill" wortwörtlich nimmt, hat das Buch mit Spannung leider wenig am Hut.

    Vor allem die ersten 150 Seiten tut sich sehr wenig, außer dass man über Hendriks Leben und die Finanzwelt erfährt - und das ist sehr langwierig. Nur die Kapitel aus der Vergangenheit ließen ganz leicht Spannung aufblitzen. 2x habe ich das Buch für ein paar Wochen weggelegt, dann wollte ich das Buch aber doch fertig lesen, weil ich die Bücher des Autors (egal welches Genre) bisher auch mochte.

    Zwar kam dann etwas Spannung auf, aber doch zu wenig als dass mich das Buch wirklich fesseln hätte können.

    Das Ende ist zwar einerseits versöhnlich, aber doch irgendwie auch an den Haaren herbeigezogen und weit jeglicher Realität entfernt. So ist das Buch noch eher Fantasy, denn Thriller.

    Schade, denn aus dem Thema hätte man definitiv mehr machen können. Und das Genre muss hier eigentlich geändert werden.

    Fazit: Spannendes Thema, zu langwierig umgesetzt; auf keinen Fall ein Thriller. 2,5 von 5 Sternen

  24. Cover des Buches Das Spiel der Könige (ISBN: 9783404163076)
    Rebecca Gablé

    Das Spiel der Könige

     (640)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    Der dritte Teil der Waringham-Saga ist meiner Meinung nach der beste: das Wechselspiel zwischen Blanche und Julian gibt dem ganzen etwas mehr Dynamik. Gablé erzählt wie immer spannend und detailreich, ohne im Wirrwarr von gefühlt hunderten Henrys und Edwards verloren zu gehen. Der beste deutsche historische Roman, den ich je in die Finger bekommen habe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks