Bücher mit dem Tag "rocky mountains"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rocky mountains" gekennzeichnet haben.

113 Bücher

  1. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (963)
    Aktuelle Rezension von: Kirosch95

    Als Au-pair in den Rocky Mountains, trifft Lena auf Ryan. Ryan ist ein ehemaliger Skiprofi und seit einem Unfall in sich zurück gezogen ist.

    Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Enemy-to-Lover Roman. 

    In dem wunderschönen Setting der schneebedeckten Berger in den Rocky Mountains, kam eine schöne romantische Stimmung auf. Diese Stimmung und die Lovestory haben leider alles andere überschattet. Mir kam das Leben als Au-pair zu kurz. Über die Gastfamilie hat man kaum was erfahren und ihre Aufgaben hat Lena vollkommen vernachlässigt. Auch die Kommunikation zwischen Lena und ihrer Familie und ihren Freunden in Deutschland kam sehr kurz. Es war ein wenig so, als wenn die Story schnellstmöglich zur Lovestory werden und dies auch so bleiben sollte. 

    Die Geschichte und der Schreibstil gefielen mir dennoch gut. Ich hätte lediglich gern mehr über das Leben als Au-pair erfahren.


  2. Cover des Buches New Promises (ISBN: 9783426524558)
    Lilly Lucas

    New Promises

     (644)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Eine schöne, seichte Liebesgeschichte aus Green Valley.

    Es handelt sich hier um den zweiten Band der Green Valley Reihe.
    Der Teil kann auch unabhängig vom ersten Band gelesen werden, da hier andere Protagonist:innen im Fokus stehen. Aber zeitlich spielt er nach dem ersten Band und spoilert dadurch einen Teil der Handlung und das Ende vom ersten Teil.

    Diesmal geht es um Izzy und Will....und Cole.
    Der Schreibstil ist wieder angenehm leicht. Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Perspektive aus Sichtweise von Izzy, die seit Jahren in ihren besten Freund Will verliebt ist. Doch dann taucht Cole auf...

    Die Geschichte hat mir gut gefallen. Teilweise gab es Momente, die total aus dem Leben gegriffen waren und man konnte es so gut nachvollziehen und auch nachfühlen.
    Dann gab es wiederum aber auch klassische Liebesroman-/-filmszenen, die schon sehr arrangiert und kitschig gewirkt haben.
    Leider hat sich das immer gleiche Muster irgendwann immer wiederholt. Das Buch wurde also im letzten Teil eher schwächer, weil sich das Gleiche wieder und wieder abgespielt hat.

    Die Nebencharaktere bleiben recht flach. Es ist die Geschichte von Izzy und Will - die jetzt auch nicht sonderlich viel Tiefe haben - und die anderen sind einfach da. So sind Lena und Ryan im ganzen Buch einfach nur das glückliche Pärchen.


    Fazit: Eine schöne Liebesgeschichte. Die Freundschaftsthematik gefiel mir sehr gut und sie war auch realitätsnah umgesetzt. Leider hat sich das gleiche Muster immer wieder wiederholt und es gab bei den Charakteren nicht sonderlich viel Tiefe. Trotzdem schön zu lesen.


    New Promises (Band 2 der Green Valley Reihe) bekommt von mir 4,2 (also gerundet 4) / 5 Sterne.

  3. Cover des Buches Kein Tag ohne dich (ISBN: 9783596296200)
    Marie Force

    Kein Tag ohne dich

     (302)
    Aktuelle Rezension von: books_and_a_blue_sky

    Ich fand Band 1 der Green-Mountain-Reihe ja echt ein tolles Wohlfühlbuch, weshalb ich den Folgeband ziemlich schnell gekauft hatte.

    Das Cover ist ganz nett gestaltet, aber es ist jetzt nichts Besonders. Trotzdem passt es zur Geschichte.

    Der Schreibstil war wieder toll, denn ich habe das Buch verschlungen und kam richtig gut vorwärts. Das lag wohl daran, dass ich mich in Vermont und bei Hannah und Nolan gleich wohlgefühlt habe. Das hat man auch an der Geschichte gemerkt. Die meisten Ereignisse konnte man erahnen. Deshalb war es eher ein Wohlfühlbuch. Jedoch hat mich etwas gestört. Es gab richtig viele Sexszenen und ich hatte das Gefühl es hat sich auch bei Nolan und Hannah einiges um dieses Thema gedreht. Ich hätte lieber ein wenig mehr über Hannah und Caleb erfahren oder Nolans Geheimnis früher aufgelöst gehabt. Aber es ist okay so. Ich mochte das Buch ja trotzdem.

    Die Charaktere waren ganz toll gestaltet. Gerade Hannah war sehr greifbar und man konnte ihren inneren Kampf mit sich selbst und ihren Schuldgefühlen gegenüber dem verstorbenen Caleb sehr gut nachvollziehen. Ich mochte ihre ruhige Art, doch am Ende hat sie noch einmal eine andere Seite von ihr gezeigt. Sie wurde ziemlich keck und ein wenig frech, was mir richtig gut gefiel. Nolan ist ein sehr ruhiger Mann, der jedoch schon länger in Hannah verliebt ist. Er hatte nur dank seines Großvaters eine halbwegs schöne Kindheit, denn seine Eltern, tja, das müsst ihr selber rausfinden. Auf jeden Fall hat er nie über seine Familie geredet, weshalb es ihm jetzt schwerfällt, sich Hannah zu öffnen. Aus diesem Fakt heraus werden natürlich ein paar Probleme geschürt, die aber von der Autorin toll gelöst wurden.

    Ich habe mich unglaublich gefreut Will und Cameron sowie alle anderen Abbotts wieder zu sehen. Es gibt sogar ein paar Kapitel aus der Sicht von zwei bis drei ausgewählten Abbott-Familienmitglieder. Das war mein kleines persönliches Highlight.

    Fazit: Auch Band 2 der Green-Mountain-Serie überzeugt wieder mit Wohlfühlatmosphäre. Vor allem Hannah fand ich als Hauptprotagonistin wirklich toll. Leider gab es ein paar Schwächen, die dazu führen, dass ich nicht vollauf begeistert bin von diesem Wohlfühlbuch.

  4. Cover des Buches Rocky Mountain Lion (ISBN: 9783906882048)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Lion

     (208)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Auf dem Cover sieht man sehr schön einen wichtigen Bestandteil der Geschichte. Wie der Titel „Rocky Mountain Lion“ schon verrät geht es um den Puma bzw. Berglöwen. Das Tier liegt im unteren Bereich des Bildes ganz entspannt, doch im Buch kommt es nur als Wildtier vor. Auf der anderen Seite deuten kleine Accessoires auf die Jahreszeit hin. Es liegt Schnee in Independence. Ich finde es immer wieder schön, wie hier kleine Details vom Inhalt der Geschichte einen Platz auf dem Cover erhalten.

    Rocky Mountain Lion ist das 9. Hörbuch der Rocky Mountain Reihe. Inzwischen sind 11 Bücher der Reihe eingesprochen und es werden noch einige folgen. Für mich ist diese Reihe genau das richtige, um nebenbei an meinem Schreibtisch zu sitzen und zu basteln. Oder es ist auch gerne ein Begleiter bei einsamen Waldspaziergängen, wobei ich da lieber ein Buch in der Hand halte, um die Natur hören zu können.

    Hörbücher und ich sind seit Kindertagen die besten Freunde und ich kann Stunde um Stunde mich von einer angenehmen Stimme berieseln lassen. Diese habe ich in Karoline Mask von Oppen gefunden. Wie du ganz unweigerlich bei mir schon mitbekommen hast. So hat die Reihe von Virginia Fox bei mir erst eine Chance bekommen. Für alle eine Win Win Situation. Ich weiß jeden Monat was für ein Hörbuch ich mir kaufe. Ich bin gespannt ob das Einsprechen im aktuellen Tempo weitergeht.

    So, aber nun zum aktuellen Hörbuch. Wie oben schon erwähnt spielt der Puma eine ganz wichtige Rolle. Er lebt in den Rocky Mountains noch in freier Wildbahn. Die Ethologin Quinn auf der Lone Wolf Ranch folgt einer Berglöwin durch den Schnee, um ein Bewegungsmuster zu erstellen und das wunderbare Tier abzulichten. Ihr Kollege Archer ist ebenfalls auf der Fährte der Berglöwen, doch aus einer ganz anderen Motivation heraus. 

    Quinn und Archer sind die Protagonisten des Hörbuchs und stehen sich selbst im Weg. Ihre Annäherungsversuche sind amüsant anzuhören und so vergehen die Stunden im Nu. Wie gewohnt ist in der Geschichte auch ein gewisser Spannungsmoment mit eingebaut. Den kannst du dir durch die Inhaltsangabe weiter unten am besten selbst zusammen reimen.

    Für mich war es ein spannendes Hörbuch. Ich habe die Bewohner von Independence inzwischen lieb gewonnen und freue mich jeden Monat auf eine Rückkehr in die Rocky Mountains. Wer auf romantische Serien mit spannenden Elementen steht ist hier genau richtig. Theoretisch ist jedes Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte, allerdings werden nebenbei die früheren Liebespaare wieder aufgegriffen und deren Leben weiter erzählt. Wie es halt klassisch für eine Serie ist, die irgendwann süchtig macht. Mich hat die Serie als Unterhaltung für Zwischendurch einfach gepackt und nichts ist besser, als stundenlang dem Hörbuch am Stück lauschen zu können während man über die Autobahn fährt. Von mir gibt es eine klare Hör- bzw. Leseempfehlung. Es macht einfach Spaß.

  5. Cover des Buches Wintervanille (ISBN: 9783734107887)
    Manuela Inusa

    Wintervanille

     (156)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Das Cover ist zauberhaft gestaltet. Ich liebe es wenn es im Vorfeld schon zum Träumen einläd und die Farben passen einfach perfekt zum Winter und Weihnachten.
    Die Protagonisten sind so authentisch und liebenswert beschrieben, dass ich am liebsten glei an diesen Ort gereist wäre. Aber auch virtuell habe ich es genossen CeCe und Julia zu begleiten.
    Zwei Freundinnen, schon seit Kindheitstagen, die aber von ihrer Herkunft nicht unterschiedlicher sein könnten. Trauma versus Geborgenheit.
    In ihrem unglaublich empathischen und bildhaften Schreibstil, den ich schon bei der Valery Lane Reihe so sehr genossen habe, hat die Aurorin hier wieder eine wunderbare Geschichte geschrieben, in der Liebe und Vertrauen an erster Stelle stehen. Sie schafft es eine die Stimmung, die Emotionen so nahezubringen, dass einem das Herz ganz weit wird. Ich liebe vanille und habe sie förmlich gerochen und geschmeckt.
    Auch die rezepte am Ende des Biches werde ich ganz bestimmt ausprobieren und mit allen Sinnen genießen.
    Sehr schön waren auch die kurzen Phasen der Vergangenheit beider Frauen, aus denen starke und selbsständige Persänlichkeiten wurden, die Gutes und Schlechtes einfach teilen, und es tut nur noch halb so weh oder macht dopplt soviel Spaß.
    Von der ersten Seite an hat mich dieser Roman gefesselt, den ich nur jedem empfehlen kann, denn er berührt, bringt Hoffnung, macht die Worte Vertrauen und Ehrlichkeit ein bisschen bedeutungsvoller und ist einfach nur schön.


  6. Cover des Buches No Exit (ISBN: 9783453439795)
    Taylor Adams

    No Exit

     (136)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Zu abstrus, zu brutal manche Szenen, zu weit hergeholt und die „Heldin“ ist mir einfach zu gut um wahr zu sein….

    Der Handlungsort – eine Raststätte mitten im Nichts, meterhoher Schnee, eisige Kälte, ein paar Menschen eingeschlossen dort. Und die Protagonistin macht zwei Entdeckungen: ein kleines Mädchen, gefangen in einem Hundekäfig in einem Auto eingesperrt und : der Entführer muss unter den Anwesenden sein…..

    Soweit so gut. Und dann geht es aber endlos so weiter, immer im Kreis. Natürlich gibt es kein Telefon, keinen Handyempfang und wer nun der „Böse“ ist - - - ist bald klar, es sind ja nur wenige Personen anwesend. Vieles ist vorhersehbar, anderes total unglaubwürdig und spannend empfand ich hier fast gar nichts.

    Richtig „lustig“ fand ich dann den Schluss – hier meinte der Autor wohl noch eins draufsetzen zu müssen…. 😊

    Lest es, wenn Ihr mögt ; dass es mir rein gar nicht gefallen hat, hat nichts zu sagen, denn Geschmäcker sind ja glücklicherweise verschieden

  7. Cover des Buches Sternenwinternacht (ISBN: 9783442486700)
    Karen Swan

    Sternenwinternacht

     (91)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Die Story gibt einen aufgrund des Schauplatzes winterliche Vibes und nimmt einen mit in die (einsamen) Rocky Mountains. Meg lebt in einer abgelegenen Hütte in den Bergen, zusammen mit ihrem Verlobten und ihrem Hund - doch die winterliche Idylle trügt, da ihr Verlobter einem Unfall zu Opfer fällt. Meg versucht Hilfe zu alarmieren und funkt zufälligerweise die ISS, genauer gesagt Jonas einen Astronauten, an. 

    Die Handlung mag vielleicht etwas unrealistisch sein, aber ich fand sie trotzdem schön. Die Interaktion zwischen den Handelnden finde ich gelungen und vor allem menschlich. Die Story hat sich für mich nicht in die Länge gezogen, auch wenn immer wieder neue Faktoren dazu kamen, war es nicht störend.


  8. Cover des Buches Shining (ISBN: 9783404130894)
    Stephen King

    Shining

     (1.643)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    📚 "Shining" von Stephen King 📚

    HANDLUNG
    Jack erhält einen Job als Hausmeister im Overlook Hotel. Seine Frau Wendy und sein Sohn Danny begleiten ihn und sie müssen einen ganzen Winter dort alleine ausharren. Vor Danny's Augen spielen sich immer wieder seltsame und fürchterliche Ereignisse ab. Es dauert nicht lange bis sich die Ereignisse überschlagen und dieser einfache Job zu einem Überlebenskampf wird.

    FAZIT
    Bevor ich das Buch gelesen hatte, kannte ich bereits die Verfilmung von Stanley Kubrick. Es gibt viele Unterschiede zwischen Buch und Film, daher lohnt sich das Buch schon mal sehr. Es startet langsam und nimmt immer mehr Fahrt auf. Anfangs war ich noch ein bisschen verwirrt über die verschiedenen Schriftarten und Ähnliches, es dauerte eine Zeit bis ich es verstand. Ich fand das Buch ab circa der Hälfte sehr spannend und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen, anfangs zog es sich für mein Empfinden ein wenig. Das Buch und der Film erhalten eine große Empfehlung meinerseits! ☀

  9. Cover des Buches Unter dem Polarlicht (ISBN: 9783957340788)
    Elisabeth Büchle

    Unter dem Polarlicht

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Beatrix K.K.

    Die Geschichte selbst wurde ja schon öfters beschrieben, darum belasse ich es bei meiner persönlichen Ansicht. 

    Liebe und Vergebung gehören zusammen - das eine ist ein Geschenk des Himmels, das andere ist ein Weg, der dadurch zur Freiheit führt. Beides wird in diesem Buch wunderbar beschrieben, verknüpft und dargestellt. Wieder schafft es Frau Büchle mit großer Warmherzigkeit und sehr viel Humor, uns eine Geschichte zu schenken, die tiefgründig und lehrreich ist und trotzdem einem das Lachen nicht vergehen lässt, sondern dieses auch noch ziemlich ankurbelt. Spritzig-stichelige Wortgefechte und abenteuerliche Situationen im winterlichen Banff Nationalpark in Kanada, sowie eine mit einem gehörigen Schuss süßer Romantik gespickte Geschichte machen das Buch zu einem Seitenwender. 

    Es handelt von einer Holzhütte in der Einsamkeit, einem Grizzly, einem Schneemann und einem Schneehasen, von Shakespare und rot/weißen Zuckerstangen – vielen davon. Ein bezauberndes Buch, dass man mit einem Lächeln im Gesicht und innerer Zufriedenheit weglegt – sicher um sich wieder mal, zu einem späteren Zeitpunkt, davon verzaubern zu lassen.

    Gerne 5***** Sterne, liebe Frau Büchle 😊 und vielen Dank!

  10. Cover des Buches Das Tal - Die Katastrophe (ISBN: 9783401505312)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Katastrophe

     (594)
    Aktuelle Rezension von: Sarthi1828

    In den zweiten Teil der "Tal- Reihe" musste ich erstmal reinkommen da es 1. nun aus einer anderen Perspektive als aus der von Julia in Teil eins geschrieben ist und 2. die Kulisse in der die Handlung stattfindet anfangs für mich gewöhnungsbedürftig war.. anfangs! 

    Katie, aus deren Sicht nun Teil zwei besteht, war bis jetzt immer eine sehr unnahbare, geheimnisvolle, nicht einschätzbare Protagonistin in deren Gedanken und Vergangenheit man nun aber eintauchen darf. Generell finde ich die Aufmachung, wie ich nun verstanden habe; jedem der 8 Protagonisten ein Buch zuzuteilen sehr gelungen und interessant, denn so bekommt man nochmal einen tieferen Einblick was einfach einen Pluspunkt darstellt, da die Charaktere so für mich eben nicht nur oberflächlich dargestellt werden. Die Kulisse in Teil zwei hat mich erstmal weniger gecatcht,  wurde aber von Seite zu Seite fesselnder und einfach außergewöhnlich für ein Buch wie dieses. Es spielt eben nicht nur im Internat. Ich möchte aber gar nicht in die Details gehen. Mir gefällt an dieser Reihe auch noch, dass es um Geheimnisse rund um das Internat sowie die Vergangenheit der Protas geht und eben nicht nur um zwischenmenschliche Beziehungen, diese werden nur nebenbei aufgegriffen. Gegen Ende des Buches kommt dann auch wie in Band eins so richtig die Spannung auf und das ganze fängt an sich immer mehr zu  verdichten. Daher bin ich sehr gespannt auf Teil 3 und gebe 4,5 ⭐

  11. Cover des Buches Das Tal - Der Sturm (ISBN: 9783401505329)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Der Sturm

     (491)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der etwas aufschlussreichere dritte Band der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Julia, Chris, Debbie, Rose und Ben eigentlich über das verlängerte Wochenende dank des Remembrence Days das Tal wie alle anderen verlassen wollen. Doch dann hat ihr Auto eine Panne und sie müssen während ein schlimmer Sturm wütet zurück ins völlig leere College flüchten. Doch dort finden sie die Leiche eines der Security Guards und es wird klar, dass sie weder so allein sind wie gedacht, noch wirklich sicher.   Wie auch schon in der vorigen Bänden streckt sich die Story leider wieder sehr und gefühlt die Hälfte des Buches wird halt nur damit verbracht, zurück zum College zu kommen und auch dort zieht sich alles, bis zum Leichenfund, auf den man ja quasi die ganze Zeit einfach nur wartet. Danach wird es zugegeben auch nicht super spannend, aber wenigstens gibt es endlich ein paar Antworten auf einige Fragen und man rätselt jetzt schon wieder optimistischer, was wohl das große Geheimnis des Tals ist. In diesem Band standen zudem mal die Charaktere Chris und Debbie im Vordergrund und die Idee, in jedem Buch andere Charaktere der Clique dem Leser näher zu bringen, ist zugegeben immer noch gut und abwechslungsreich, da jeder seine eigenen Geheimnisse hat - wenn diese auch in diesem Band wieder nicht super spektakulär waren und man die Protagonisten jetzt auch nicht unbedingt krass sympathisch oder einzigartig findet. Der Schreibstil ist dabei wie immer relativ gut zu lesen und flüssig und da dieser Teil der bisher kürzeste der Reihe ist, liest er sich auch relativ schnell. Insgesamt war wahrscheinlich auch diese Fortsetzung nicht ganz so gut wie man es sich erhofft hat, aber die Auflösung einiger kleiner Rätsel macht einem schon irgendwie noch Lust, weiterzulesen.

  12. Cover des Buches Make My Wish Come True (ISBN: 9783473586042)
    Jana Schäfer

    Make My Wish Come True

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Dieses Buch habe ich mir letztes Jahr schon gekauft, aber irgendwie hab ich es nicht geschafft es zu lesen. Jetzt ist zwar die falsche Jahreszeit, aber trotzdem habe ich diese Geschichte genossen. Sie war idyllisch, herzerwärmend und einfach nur zum verlieben. Ich mochte das Setting und die Charaktere total gerne. Ich habe mitgelitten, also geheult 😂, es war einfach eine wunderschöne Reise in die Rocky Mountains. Der Schreibstil war wunderbar und flüssig zu lesen und ich bin wirklich nur so durch die Seiten geflogen. Natürlich wusste ich in welche Richtung das Ende gehen wird, aber trotzdem habe ich es genossen. So sehr, dass ich sogar überlege vielleicht auch die neue Serie der Autorin zu lesen. Naja mal sehen, was mein SUB dazu sagen wird. Eine Empfehlung von mir, aber vielleicht eher zur Weihnachtszeit/Winterzeit. 

    4,5 Sterne 

  13. Cover des Buches Das Tal - Die Prophezeiung (ISBN: 9783401505336)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Prophezeiung

     (401)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der tatsächlich mal etwas besser gelungene vierte Teil der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Ben drei Tage lang verschwindet und dann so vollgepumpt mit einer mysteriösen Droge ins College zurück kehrt, dass er ins Koma fällt. Katie, David und Robert versuchen dann, um die Droge zu identifieren und vielleicht sein Leben zu retten,  herauszufinden, wo auf dem Campusgelände er sich aufgehalten hat und machen dabei eine seltsame, schockierende Entdeckung. Die Story geht schnell und stetig voran und ist zum ersten Mal doch relativ spannend, weshalb man nicht mehr so halb desinteressiert durchblättert, sondern auch gern etwas fokussierter ist. Dabei wird ein weiteres großes Rätsel endlich fast vollkommen aufgelöst und auch die neuesten Entdeckungen sind sehr interessant und nicht wirklich erahnbar, weshalb man durchaus Motivation hat, den nächsten Band zu lesen. Diesmal wird die Geschichte zudem wieder aus der Sicht von Katie erzählt, was zwar etwas schade ist, da ich es schon cool gefunden hätte, wären wieder andere aus der Clique in den Vordergrund getreten, aber auch so war es wieder sehr stimmig und die Protagonisten waren wie immer in Ordnung. Der Schreibstil liest sich ebenfalls wieder gut und es ist cool, dass diesmal kurze Texte aus den Notizbüchern der verschwundenen Studenten zwischen die Kapitel eingebaut wurden, das war schön auflockernde Idee und ein gutes Stilmittel, um dieses Geheimnis stimmungsvoll aufzulösen. Insgesamt bisher das beste Buch der Reihe und man hofft, auch die Folgebände nutzen ihr Potenzial jetzt gut. Jedenfalls bin ich doch ganz froh, die Reihe trotz ihrer Startschwierigkeiten nicht gleich abgeschrieben zu haben.

  14. Cover des Buches Love Crash - Der Traum vom Neubeginn (ISBN: 9783966984812)
    Andreas Suchanek

    Love Crash - Der Traum vom Neubeginn

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Ich habe schon über 30 Bücher dieses Autors gelesen und wieder holte mich sein lockerer, gut zu lesender Schreibstil sofort ab. Ich tat mich lediglich am Anfang etwas schwer, da ich Lovestorys grundsätzlich lieber aus der Ich-Perspektive lese, die Erzählerperspektive war aber nach einer kurzen Eingewöhnung auch völlig okay für mich.

    Die Hauptcharakterin Julie war mir sofort sympathisch. Sie ist tollpatschig, aber zugleich sehr organisiert und eine kleine Streberin, die ihr Ziel eisern verfolgt. Luca hingegen ist unnahbar, geheimnisvoll und teils wirklich arrogant. Die beiden kommen aus völlig verschiedenen Welten und so kommt es des öfteren zu Schlagabtäuschen zwischen den beiden. (Wer andere Bücher von Suchanek kennt, findet hier parallelen im Verhalten der beiden zu anderen Liebespaaren aus Suchaneks Feder).

    Julies beste Freundin Melissa war mir teils ein bisschen nervig, da sie es manchmal übertreibt mit ihrem Webstalking, ihren "Observierungen" und ihrer Fürsorge. Da sie das meiste aber aus Freundschaft macht und wirklich zu Julie steht, als diese mal Mist baut, gleicht sich das irgendwie wieder aus.

    Insgesamt gefiel mir die Handlung des Buches wirklich gut. Ich hätte mir noch ein wenig mehr Tiefgang in der Liebesgeschichte ansich gewünscht, denn hier wurde für meinen Geschmack manchmal etwas zu sehr abgekürzt.

    Was ich an Suchaneks Büchern liebe: Obwohl ich so viel von ihm gelesen habe, bleibt er für mich trotzdem unberechenbar. Manchmal denkt man sich "bestimmt passiert gleich dies und das", aber dann kommt es irgendwie doch ganz anders. Dies macht seine Bücher für mich sehr spannend und abwechslungsreich.


    Fazit: Mit Sicherheit kein Bestseller in der Rubrik der Lovestorys, aber definitiv schön zu lesen und Suchanek-Fans (und die, die es werden wollen) machen definitiv nichts falsch mit diesem Buch!


  15. Cover des Buches Rocky Mountain Yoga (ISBN: 9783952422182)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Yoga

     (100)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Unterhaltung

    Erwartung: ein kurzweiliger Roman

    Meinung:

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Ich bin direkt in das Buch hinein gekommen. Jasmine ist mir sympathisch ( trotz Yoga und Vegetarier :D). Sie ist mutig, loyal und auch etwas sturköpfig. Dazu hat sie einen guten Humor, den sie mit Jake teilt. Ich finde ich eigentlich sympathisch, aber dann steillenweise doch zu sehr von sich überzeugt. Ich mag aber seine fürsorgliche und gewissenhafte Art.

    Die Einwohner des Städtchens sind originell und gut gelungen. 

    Jetzt kommen meine ABER Punkte. Es war tatsächlich nicht viel neues dabei. Vieles habe ich sehr ähnlich schon gelesen. Dazu war es dann stellenweise zu langatmig, sodass ich etwas überlesen musste.

    Fazit: Daher nur 3 Sterne von mir

  16. Cover des Buches Rocky Mountain Kid (ISBN: 9783952444740)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Kid

     (67)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Unterhaltung

    Erwartung: Ein spannendes Buch

    Meinung:

    Der Schreibstil ist gut. Auch das Cover passt wieder.

    Hier war ich dann doch etwas enttäuscht - und es ist etwas ungewöhnliches passiert. Hier geht es vordergründig um Leslie. Da ich mich auch für Pflegekinder interessiere versprach dieser Band der spannendste bisher zu werden.

    Doch leider war das Buch so langatmig - ich habe hiermit die Reihe nun endgültig abgebrochen. Ich sehe immer noch wenig Entwicklung in den Figuren ( außer Leslie). Sie bleiben mir auf langer Sicht dann doch zu oberflächlich. Des weiteren wundere ich mich wieder, wie selten sie sich sehen wenn sie doch so eng miteinander befreundet sind.

    Fazit: Leider nur enttäuschende 2 Sterne.

  17. Cover des Buches Butcher's Crossing (ISBN: 9783423145183)
    John Williams

    Butcher's Crossing

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    Einmal im Monat lese ich ein Buch, welches ich sonst nie lesen würde, so wie diesmal „Butcher’s Crossing“ von John Williams. Manchmal möchte man auch mal etwas aus dem Literaturbereich lesen - ein Bereich, welcher irgendwie zu kurz kommt.

    Es war eine Reise in ein Land, das ich so vorher nicht greifen konnte, welches ich mir irgendwie nie vorstellen konnte. Western waren mir immer irgendwie zu plump. Die Büffeljagd ein unnötiges etwas, dem ich nie etwas abgewinnen konnte, da es für mich auch die Lebensgrundlage für die Indianer war und mir das Abschlachten wegen dem Fell unverständlich war und auch noch immer ist.

    Und irgendwie sind mir die kleinen Städtchen im Westen der USA auch immer zu weit weg. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dies kann nicht Ende des 19 Jahrhunderts sein. Der Western muss in einer viel früheren Zeit spielen.

    Es gibt also wesentlich bessere Startvoraussetzungen für ein Buch, da dies alles ist - nur nicht meins. Dies waren meine Gedanken, als ich das Buch in die Hand genommen habe.

    Will Andrews begibt sich also mehr oder weniger ans Ende der Welt - mitten in den Westen von Kansas in der Nähe der Grenze zu Colorado. Ich habe mich also mit Will Andrews nach Butcher’s Crossing bewegt, bin mit ihm die staubige Straße entlanggelaufen als er das erste Mal den Ort betrat. Und irgendwie hat der Ort es geschafft, mich dann auch mit aufzunehmen. Es ist nicht so, dass unwahrscheinlich viel passiert, aber man bekommt ein Gefühl für diesen Ort, auch wenn man ihn recht schnell wieder verlässt.

    Die Reise geht weiter ins Gebirge in die Nähe von Denver. Zumindest wird immer wieder gesagt, dass die nächste größere Stadt, von da wo Will, Schneider, Miller und Charley Hoge die Büffel jagen, Denver ist. Auf Grund der generell großen Distanzen und der damals dünnen Besiedelung ist „in der Nähe von“ schon sehr relativ zu sehen.

    Man fühlt sich so in die Personen ein, dass man selber meint, durch die Hitze der Reise nahe am Verdursten zu sein und spürt ihre verzweifelte Suche nach dem Tal. Man erlebt den Blutdurst nach Büffelblut teilweise so plastisch, dass man das Gefühl hat, dass das Blut an dem eigenen Körper klebt. Später erfährt man, wie es ist, wenn man nicht den richtigen Zeitpunkt für den Absprung schafft und mitten im Winter in den Rockies festsitzt.

    Es war eines der Bücher, wobei mir immer wieder heiß und kalt wird. Es sterben nicht nur die Büffel, sondern auch Menschen. Es wird nicht viel gesprochen, aber doch viel ausgesagt. Es ist auch ein Roman, der viele Fragen beantwortet ohne sie zu stellen. Ich habe mich sehr oft beim Nachdenken erwischt. Für mich ist es eine Perle der Literatur mit einer Vielschichtigkeit in den Personen, wie ich es selten erlebt habe. Für mich ist es ein Buch, welches ich vielleicht noch einmal in die Hand nehmen werde, da es sicherlich noch einen zweiten Blick wert ist. Man kann vielleicht noch etwas aus dem Buch ziehen, was ich jetzt möglicher Weise noch nicht gesehen hat.

    Es ist einfach schade, dass dieser Autor erst nach seinem Tod so richtig entdeckt wurde. Ich werde auf alle Fälle noch „Stoner“ und „Augustus“ lesen, die auch von John Williams sind. Mich hat der Roman auf noch viel viel mehr neugierig gemacht.

     http://www.literaturlounge.eu 

  18. Cover des Buches Das Tal - Der Fluch (ISBN: 9783401505343)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Der Fluch

     (286)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gut gelungene fünfte Teil der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Rose die Leiche einer Kommilitonin findet und durch anonyme Drohnachrichten erneut mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Derweil finden Kate, Tim, David und Robert das Tagebuch von Dave Yellard und hoffen, beim Lesen endlich einigen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Die Story startet mit dem Leichenfund, katapultiert einen dann aber plötzlich in die Zeit davor zurück und auch wenn man schon ganz heiß auf eine Mordermittlung gemacht wurde, eiert die Story eher so mittelinteressant herum, bis Rose' Geheimnis gelüftet wird und es zu einer Auflösung kommt, mit der man teilweise schon rechnen konnte, wenn man gut aufgepasst hat. Alles in allem ist der Plot zwar okay, aber die anderen Protagonisten und generell die Mysterien des Tals Rücken in den Hintergrund und sind nur existent durch Yellards Tagebucheinträge, die sich zwar durchaus erfrischend lesen, aber eigentlich keine wirklich neuen Erkenntnisse bringen. Die Protagonisten sind dabei wie immer okay und es war cool, auch endlich mal was über Rose zu erfahren und der Perspektivenwechsel in den verschiedenen Bänden gefällt mir immer noch gut und macht das Lesen abwechslungsreich. Der Schreibstil liest sich dabei immer noch in Ordnung, nur hat er sich in soweit verändert, dass er plötzlich aus der Ich-Perspektive von Rose erzählt, anstatt wie sonst immer durch einen unbeteiligten Erzähler. Aber dadurch hat sich die Story zugegeben etwas flüssiger gelesen, weshalb diese Veränderung schon positiv zu sehen ist. Insgesamt hatte dieser Band jedenfalls einen ganz guten Plot und ist keinesfalls mehr so langweilig wie die ersten Bände, aber leider hat einfach ein bisschen der Bezug zur Hauptstory bzw. dem Tal und seinen Geheimnissen gefehlt. (Vielleicht gibt es da aber eine Verbindung, von der man noch nichts weiß, das lässt sich jetzt natürlich noch nicht feststellen.)

  19. Cover des Buches Rocky Mountain Life (ISBN: 9783906882000)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Life

     (60)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Das Cover zeigt wieder einen kleinen Ausschnitt der Rocky Mountains bei Sonnenaufgang. Vor der wunderschönen Bergkulisse stehen ein paar Cowboy Stiefel samt Lasso und Stetson auf dem Boden. Daneben liegt ein Strauß mit Wildblumen. Eine gelungene Komposition passend zur Protagonistin der Geschichte. 

    Im siebten Hörbuch der Rocky Mountain Reihe von Virginia Fox durfte ich Lara und Hank kennenlernen. Zwei ganz neue Personen für mich in Independence. Lara ist wirklich neu im Ort, denn die gebürtige Schweizerin lebt erst ganz neu in Independence. Das Testament ihres Vaters hat sie einmal quer über den Atlantik in die Rocky Mountains geführt. Hank ist für mich auch ein neuer Charakter in Independence. Seine Schwester Rebecca tauchte vorher schon mal auf. Nun habe ich Gelegenheit beide näher kennenzulernen.

    Wie schon in den ersten sechs Bänden konnte ich mich immer nur schwer vom Hörbuch trennen. Auch wenn ich mich hier wiederhole kann ich der Sprecherin Karoline Mask von Oppen einfach stundenlang zuhören. Sie ist mir mit ihrer Stimme ans Herz gewachsen. Und so verfolge ich aktuell zwei Serien, die sie einspricht. 

    Die Geschichte um Lara und Hank wird spannend erzählt. Auch wenn sich das Schema des Kennenlernens in Independence wiederholt, verfolge ich doch gerne den Weg. So war ich fasziniert von Laras Aufnahme im Ort. Alles spielte sich mal wieder rund um die Familie Carter ab. So tauchten immer wieder lieb gewonnene Charaktere auf. 

    Bei Hörbüchern setze ich gerne auf längere Reihen. Die kann man gut nebenbei hören und man hat immer wieder das Gefühl nach Hause zu kommen. Ich habe mich in den kleinen Ort in den Rocky Mountains inzwischen verliebt und freue mich jedesmal darauf bekannte Personen zu treffen. Wie entwickelt sich ein Paar weiter? Was wird aus den Kindern? Und welche Abendteuer lassen sich noch in die Rocky Mountains verorten?

    Die Geschichte „Rocky Mountains Life“ ist in sich abgeschlossen. Sie könnte theoretisch auch unabhängig von den ersten Bücher gelesen bzw. gehört werden. Denn alle wichtigen Information für das Verständnis fließen einfach mit ein. Doch baut man mit Vorkenntnissen eine ganz andere Beziehung zu den Personen auf. Für mich ist es eine schöne Hörbuchreihe wo aktuell noch kein Ende in Sicht ist. Ich habe gerade gesehen, dass das 10. Buch veröffentlicht wurde. Also sind meine nächsten Hörstunden schon mal gesichert. Von mir gibt es eine klare Hörempfehlung.

  20. Cover des Buches Rocky Mountain Dogs (ISBN: 9783952444726)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Dogs

     (62)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Unterhaltung

    Erwartung: Neue, spannende Unterhaltung aus den Bergen

    Meinung:

    Der Schreibstil ist ganz gut gelungen. Das Cover ist ansprechend und passend gestaltet. 

    ich bin wieder schnell im Buch voran gekommen. Viele Charaktere sind ja schon bekannt. Leider entwickeln sie sich kaum weiter. Die Thematik des Buches fand ich ganz gut. Das hat die Reihe etwas gerettet. Tatsächlich kann ich die Dorfbewohner mit ihrem Verhalten schon etwas verstehen.

    Allerdings ist mir allgemein gesagt zu wenig Neues dabei. Ich habe das Gefühl, viele sind gleichmäßig angetan vom anderen. Auch so ein WOW Moment hat mir dann doch gefehlt.

    Die Spannung war etwa gleichmäßig, mit Spitzen nach oben. 

    Fazit: 3 Sterne gibt es dafür.

  21. Cover des Buches Das Tal - Das Erbe (ISBN: 9783401505350)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Das Erbe

     (217)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gute sechste Band der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Benjamins Lover Tom mitten während einer College-Prüfung einen Amoklauf anzettelt. Rose, Chris, Julia und Katie sind dabei einige seiner Geiseln und fürchten um ihr Leben, während Tom stur nach David verlangt, dessen trauriges Geheimnis nun endlich ans Licht kommen soll. Die Story liest sich ganz gut, auch wenn sie einige Zeit braucht, bis sie interessant wird. Zwar war der Bezug zum Tal selbst auch hier wieder eigentlich nicht so groß, aber die Clique hat einen neuen Ansatz bekommen, wie sie den Mysterien des Tals und den seltsamen Ereignissen dort vielleicht auf die Spur kommen. Die Charaktere waren dabei wie immer in Ordnung und in diesem Band stand endlich mal David im Fokus, dessen Geheimnis wirklich ganz gut war. Der Schreibstil liest sich dabei wie auch schon im letzten Band größtenteils   aus der etwas flüssigeren Ich-Perspektive, in diesem Fall aus der von David, und auch die Passagen aus der Erzählerperspektive lesen sich relativ gut und leicht, immerhin war in diesem Teil auch viel Action. Insgesamt hat sich auch dieser Band ganz gut gelesen und man ist durchaus gespannt wie es weitergeht und sich schließlich alle Geheimnisse auflösen.

  22. Cover des Buches Wenn Weihnachten so einfach wär (ISBN: 9783453423831)
    Zara Stoneley

    Wenn Weihnachten so einfach wär

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Handlung fand ich überaus unterhaltsam und konnte sie daher in vollen Zügen genießen. Sarah arbeitet in einem Reisebüro und ist genervt von den vielen negativen Bewertungen einer Ferienanlage und dem abwesenden Besitzer dieser. Als dann jedoch ein weiterer Beschwerdebrief mit einer möglichen Anklage sie erreicht, ist sie wütend und versucht gar nicht mehr, den unverschämten Ressortleiter, genannt Will, zu kontaktieren. Stattdessen fährt sie über die Weihnachtszeit selber hin und sieht mit eigenen Augen die Probleme. Da ihr dieser Ort sehr am Herzen liegt, versucht sie alles, um den Bankrott abzuwenden. Nicht ohne Auseinandersetzungen, denn reibungslos verläuft an diesem Resort nichts.

    Man muss sich Will als unverschämten, griesgrämigen und verbitterten jungen Mann vorstellen, der absolut nicht dazu geeignet ist, sich sozial mit seinen Mitmenschen zu arrangieren. Folglich ist er als Ansprechpartner in einer Ferienanlage genau so sehr geeignet, wie ein Stofftier am Telefon, denn immerhin redet Will fast genauso wenig mit seinem Kunden. Sarah hingegen ist eine sympathische, manchmal orientierungslose und kontaktfreudige Frau, die somit eigentlich das Gegenteil von Will ist.
    Neben all den Zickerein zwischen den beiden spüren sie selbst relativ schnell, dass sie sich gegenseitig anziehen, doch abgesehen von ihrer Sturheit, funkt ihnen Wills Bruder, ebenfalls Besitzer der Anlage und Frauenschwarm, dazwischen. Er macht Sarah schöne Augen und sie scheint darauf einzugehen.

    Schon vor dem Lesen war ich begeistert von diesem Roman und bin nach dem Lesen überaus glücklich, dass mich mein gutes Gefühl nicht getäuscht hat! Müsste ich ganz kurz in wenigen Worten beschreiben, warum das so ist, dann ganz gewiss, weil die Protagonisten alle zum Liebhaben sind, die Atmosphäre kuschelig und grausig zugleich ist und weil der Schlagabtausch zwischen Sarah und Will einfach zum Genießen ist.

    Mein Fazit: Unbedingt lesen – ich habe jede einzelne Seite genossen!

    Anmerkung: Zwar bin ich ein großer Weihnachtsliebhaber, jedoch hatte diese Geschichte nicht allzu viel mit diesem Fest zu tun. Vielmehr ist das eine „ganz normale, jederzeit“-Handlung mit winterlichem Hintergrund. Daher hätte ich diesen Roman, selbst als „Wintermuffel“, genauso gut in den wärmeren Jahreszeiten lesen können.

  23. Cover des Buches Nach oben führt auch ein Weg hinab (ISBN: 9783966983310)
    April Wynter

    Nach oben führt auch ein Weg hinab

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Maddy ist verzweifelt: sie ist durchs Abi gefallen, hat keinen Ausbildungsplatz gefunden und sowohl sie selber als auch ihre Mutter und Großeltern sehen sie generell eher als Versagerin. Jetzt soll sie den Sommer bei ihrem Vater in Kanada verbringen, den sie schon einige Jahre nicht mehr gesehen hat. Als ihr ein Job als Influencerin angeboten wird, wittert sie endlich ihre Chance. Ein Roadtrip durch die Rocky Mountains soll ihre Followerzahl pushen. Blöd nur, dass sie dabei ihren Großvater im Schlepptau hat, der auch noch zusätzlich im Rollstuhl sitzt. 

    Anfangs war mir Maddy ziemlich unsympathisch, weil sie allem und jedem gegenüber super negativ eingestellt war und außerdem ziemlich überheblich und egoistisch wirkte. Sie hat einiges gedacht/ gesagt oder geplant, was für mich erstmal gar nicht ging. Im Verlauf des Buches macht sie eine riesen Entwicklung durch, ihre Einstellung verändert sich zunehmend und ihr geht das ein oder andere Licht auf. Dennoch verhält sie sich auch weiterhin manchmal ziemlich blauäugig und naiv, was doch den Puls öfter mal in die Höhe schnellen ließ. 

    Es ist eine Geschichte über die Höhen und Tiefen sowie den Druck der Sozialen Medien. Vieles ist mehr Schein als Sein und manche Influencer sind bereit für den perfekten Shot einiges zu tun und das ohne Rücksicht auf Verluste. Es geht aber auch um Unterschiede zwischen verschiedenen Generationen. Für Maddy dreht sich nahezu alles um Instagram, ihre Likes und die Anzahl ihrer Follower. Ohne ihr Handy geht nichts und sie lebt nicht im Augenblick, sondern ist ständig auf der Suche nach der perfekten Location für ihre nächsten Bilder. Im Gegensatz dazu steht ihr Großvater, der seine Fotos noch analog macht und jedes davon auch zu schätzen weiß. Er genießt die Natur und die Zeit mit seiner Enkelin. Das Miteinander der beiden hat mir sehr gut gefallen. Stan (also der Großvater) hat immer einen klugen Spruch auf Lager und wird auch nie müde, diesen zu teilen. 

    Außerdem mochte ich auch die Roadtrip-Idee, denn für Geschichten über Reisen bin ich immer zu haben. Die beiden besuchen einige wunderschöne View-Points, fahren durch atemraubende Landschaften, treffen interessante Menschen und haben eine unvergessliche Zeit zusammen - auch wenn das Ganze arg von Maddys eigentlichen Vorstellungen von ihrem Aufenthalt in den Rocky Mountains abweicht.

    "Nach oben führt auch ein Weg hinab" beschreibt, was im Leben wirklich wichtig ist. Es geht um Freundschaft, Familie, das Leben im Hier und Jetzt und die Suche nach sich selbst. Dabei hält es einige wichtige Botschaften für uns Leser bereit. 

  24. Cover des Buches Aufgabe 13: Töte sie alle! (ISBN: B01K7JOXGU)
    Christian Biesenbach

    Aufgabe 13: Töte sie alle!

     (18)
    Aktuelle Rezension von: MissCelluloid

    Donald Tuckstetter, Inhaber einer großen Papierfabrik, lädt 13 seiner Angestellten über das Wochenende auf sein Anwesen ein. Einer von ihnen ist Edward Hauser, der häufig an Psychosen leidet und eher zurückgezogen lebt. Tuckstetter eröffnet ihm und allen anderen anwesenden Mitarbeitern der Fabrik, was der Grund für seine Einladung an sie nach Selverton Watch ist: er wird bald sterben und einer von ihnen soll sein Nachfolger werden. Um herauszufinden, wer am geeignetsten ist, muss jeder eine ihm zugeteilte Aufgabe erfüllen… Doch es geht nicht alles mit rechten Dingen zu und es kommt schon sehr bald zum ersten Mord.

    Ich muss gestehen, teilweise empfand ich das Buch ein wenig wie einen amerikanischen Film bzw. ein Drehbuch dazu. Der Prolog zieht einen gleich in die Geschichte und in das Geschehen. Christian Biesenbachs Schreibstil ist detailreich und flüssig. Einige Dinge, wie z.B. die Örtlichkeiten, waren mir dann doch ein wenig zu ausschweifend beschrieben. So kam der Lesefluss ein wenig ins Stocken, obwohl ich sonst gefesselt war. Edward Hauser als Hauptfigur ist einem als Leser nicht immer gleich ganz zugänglich, auf Grund seines Verhaltens und seiner psychischen Krankheiten. Allerdings finde ich das wiederum auch gut, es ist mal etwas anderes und es ist wirklich spannend, da man nie ganz genau weiß, was nun Realität und was eine Psychose Hausers ist. Es wird einiges an Blut vergossen und es gibt viele komplexe Verwicklungen, so wird man als Leser wirklich gut unterhalten. Das Ende lässt einen dann noch einmal überrascht zurück und man ist sich nicht sicher, was denn nun wirklich auf Tuckstetters Landsitz vorgefallen ist...

    Ein actiongeladenes, spannendes Buch, was mich sehr gefesselt hat und mir einige Gänsehautmomente beschert hat. Von mir gibt es dafür vier von fünf Sternen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks