Bücher mit dem Tag "rollenspielabenteuer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rollenspielabenteuer" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Erebos (ISBN: 9783743213579)
    Ursula Poznanski

    Erebos

     (3.720)
    Aktuelle Rezension von: 99Hermione99

    Stell dir Folgendes vor: Du spielst ein Videospiel, bei dem man nicht nur eine faszinierende Figur erschaffen und mit ihr verschiedene Levels besteigen kann, dessen Animationen nicht nur sehr realistisch sind, mit dem du nicht nur kommunizieren kannst, als lebe es, sondern … es hat auch einen Einfluss auf deine direkte Realität. Genau das ist EREBOS. 

     

    Das Thema finde ich total spannend und auch die Idee, wie dieses in einer Geschichte einzuweben ist, sehr gelungen. Auch die Umsetzung, die Gestaltung des Videospiels, die sehr bildhafte Sprache, ist lobenswert. Ich habe das Buch gerne gelesen und war fasziniert, hatte auch Lust, selber ein Videospiel zu spielen. Ausserdem finde ich es bemerkenswert, wie Ursula Poznanski es schafft, eine Geschichte so reibungslos zu Ende zu führen: Alle Fragen sind beantwortet, man ist als Leserin zufriedengestellt.


    Doch die Geschichte hat sich - besonders zu Beginn - etwas gezogen. Mir war alles zu einfach gestrickt, der Protagonist zu leicht zu manipulieren, zu wenig komplex. 

    Würde man mich fragen, ab wann ich dieses Buch empfehlen könnte, fände ich es schwierig eine Antwort darauf zu geben.  Es sprechen einige Punkte für eine Empfehlung ab 10 Jahren:

    Es spielt an einer Schule, Kinder zwischen 14 und 16 Jahren stehen im Mittelpunkt. Die Geschichte ist leicht zu lesen, sehr fesselnd und mit geradlinigen Strukturen. Die Figuren sind eher einfach gestrickt, es gibt nur einen Handlungsstrang. 

    Doch das Thema, worum dieses ganze Buch kreist, ist im Moment sehr brisant ist und auf der ganzen Welt wird darüber diskutiert und verhandelt: Die Künstliche Intelligenz. Das Buch gehört mit seinen 494 Seiten eher zu den umfangreicheren seiner Sorte. Darin sehe ich eher eine Empfehlung ab 16. 

    Mir kommt es vor, als hätte man die Idee für eine Geschichte ab 16 in einen Schreibstil und Handlungsrahmen ab 10 gepackt. Diese Widersprüchlichkeit ist meiner Meinung nach während des Lesens spürbar. Damit lassen sich alle Schwächen, die ich im Buch vorgefunden habe, zusammenfassen. 

    Na ja, fast alle: Etwas unnötig und verwirrend kommt es mir vor, dass zwischendurch EREBOS kurz in der Ich-Perspektive spricht. Scheint es mir nur zu geben, um dem Buch mysteriöse Textstellen zu geben, die aber gar nicht gebraucht werden. 


    Aber trotzdem ist meine Bewertung sehr hoch ausgefallen. Ein einfacher Schreibstil und eine leicht zu verstehende Geschichte ist ja nicht tendenziell schlecht. Und wenn sie dann noch fesselnd ist und faszinierende Aspekte hat, ist doch alles gut. Diese von mir beschriebene Schwäche scheint schwerwiegend zu wirken, aber während des Lesens sind mir nur schwache Symptome aufgefallen. Erst später kam bei mir die Frage nach der Ursache dieser Symptome auf und mir scheint die oben ausgeführte Erklärung am plausibelsten. 

    Aber mal ehrlich: Wer liest denn nicht gerne mal ein Buch, das eigentlich für Jüngere gedacht ist? ;)

  2. Cover des Buches Wächter der letzten Pforte (ISBN: 9783944544670)
    Henning Mützlitz

    Wächter der letzten Pforte

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Suka
    Worum geht es?

    Der knappe Licoas und die Tequa Moriana, gehören verfeindeten Völkern an und überleben als

    Einzige eine Tod bringende Schlacht. Er rettet sie vom Schlachtfeld und schleppt sich mit ihr von dem Feld, wo ihre Waffenbrüder gestorben sind.

    Um herauszufinden was bei der Schlacht tatsächlich die Heere ausgelöscht hat, verbünden sich die Beiden und finden sich in einer Welt voller Intrigen, Zauberer und eines Artefaktes wieder, welches die gesamte Weltordnung vernichten kann.

    Doch wird es den Beiden gelingen, das Ganze aufzuhalten?

    Nicht sehr ergiebig, aber ich muss sagen, wenn ich ausführlicher werden, würdet ihr Erstens unweigerlich gespoilert werden und Zweitens, würde ich einen neuen Roman über diesen Roman verfassen.

    Meine Meinung

    "High Fantasy für alle Freunde von Schwertkämpfen, magischen Duellen und Luftschiffen." Und genau das, kann ich so nur unterschreiben.

    Die Wächter der letzten Pforte ist kein Buch für Zwischendurch. Es verlangt deine vollkommene Aufmerksamkeit, um den Inhalt erfassen zu können. Das komplexe Setting, die Politik darin und die Figuren. Einfach alles benötigt deine volle Konzentration und wenn du diesem Buch diese gewährst, wird es dich begeistern. Man taucht ein diese Welt und begibt zusammen mit dem Valdorer Liocas und der Tequa Moriana in diese Welt voller Intrigen und Geheimnisse.

    Fällt der Einstieg auch etwas schwer, so lohnt es sich doch dran zu bleiben und komplett in diese geschaffene Welt einzutauchen. Der Roman glänzt durch spannende Handlungen, die immer wieder auch überraschen können.

    Teilweise sind die Informationen wirklich zahlreich und man hat wirklich Mühe, alles zu erfassen, aber das umfangreiche Glossar am Ende hilft unwahrscheinlich dabei, den Durchblick zu behalten.

    Die Hauptprotagonisten könnten unterschiedlich nicht sein und genau das machte es für mich so interessant, den Beiden auf ihrem Weg zu folgen. Vor allem Moriana entwickelt sich während der Reise positiv und ist nicht mehr ganz so der impulsive Typ.

    Alle Kampfszenen, Abstürze und so weiter konnte mich begeistern, denn sie wahnsinnig toll ausgearbeitet und verleiten einen zum Mitfiebern.

    Fazit

    Jeder der eine wirklich gute Story im High - Fanatsybereich sucht, ist hier richtig gut aufgehoben.
  3. Cover des Buches Andromache und das geheimnisvolle Amulett (ISBN: 9783945376225)
    Samuriel Sternenfeuer

    Andromache und das geheimnisvolle Amulett

     (38)
    Aktuelle Rezension von: madamecurie
    Buchcover:
    Die Intrigen des Prinzen Arthanan reichten weit ('Arthanan und die Königin der Baobhan-Sith'). Das legendäre Königreich Kendra war gefallen. Doch Arthanans Sieg war nicht vollkommen. Die Jahrhunderte gingen ins Land und der Schleier des Vergessens legte sich über Hibernia. Ereignisse wurden zu Geschichten und Geschichten wurden zum Mythos. Doch Arthanan, vergaß nicht …

    Als die junge Keltin Andromache das Licht der Welt erblickte, begann das Rad der Hoffnung sich neu zu drehen und das Schicksal nahm seinen Lauf. Behütet wächst sie in einem kleinen keltischen Bergdorf zur jungen Frau heran. Es kommt der Tag, an dem ihr Vater sie zur Heirat zwingen will. Noch während sie, entrüstet von diesem Schlag, versucht ihr Gleichgewicht wiederzufinden, überlässt ihre Mutter ihr ein Erbstück der Familie.
    Dieses Schmuckstück birgt eine alte Inschrift. Verfasst in einer Sprache, dessen Worte vergessen zu sein scheinen. Es ruft Erinnerungen in ihr wach. An ihre Großmutter und deren Lehren. Was hat es mit dieser Inschrift auf sich?

    Andromache trotzt dem dörfischen Leben und beschließt ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Sie bricht auf zu einer Reise, die ihr Schicksal wird, ihr Vermächtnis und ihr Weg zu sich selbst.

    Das war ein sehr schönes Buch das sich flüssig lesen ließ und von dem ich echt begeistert war .Liebe Sammie  ,danke das ich es lesen durfte.
  4. Cover des Buches Cyberworld 1.0 (ISBN: 9783948700423)
    Nadine Erdmann

    Cyberworld 1.0

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Angel12_07

    Oh wow, was für ein cooler Auftakt. 

    Die Idee finde ich persönlich ja mal echt gut (vor allem, weil ich selbst gern spiele) und die Figuren noch viel besser. Nadine hat es wieder geschafft, Charaktere zu schreiben, die einem absolut ans Herz wachsen und deren Zusammenspiel echt klasse ist. Dazu kommen ganz normale Probleme, Gefühle und halt "Zukunftsmusik"... plus Spannung und einer (leider schnellen) Wendung, die ich nicht erwartet hätte. 

    Die nächste Reihe von ihr, die einen fesselt, Tiefgang hat und in eine andere "Realität" entführt. 

  5. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783844543032)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (56)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Saeculum ist eine Geschichte der besonderen Art und zeigt, was Ängste und geschickte Manipulationen auslösen können. Was ich meine und ob sie mich überzeugt hat, kannst du im Text nachlesen.

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Nachdem das Buch Erebos richtig gut war, wollte ich weitere Bücher der Autorin lesen bzw. hören. Mit Saeculum stieg ich erneut in ein realistisches Setting ein. Ursula Poznanski hat ein Talent dafür ihre Geschichten so lebensecht wie möglich zu erzählen. Mit ihrem Schreibstil baute sie Schritt für Schritt Spannung auf und zeigte dabei, was mit einer Gruppe Menschen durch Angst passieren kann. 

    Alles begann ruhig und unscheinbar auf einem Mittelaltermarkt. Bastian schien frisch verliebt und torkelte mit rosaroter Brille durch die Welt. Schnell trafen wir auf Mitglieder der Saeculum Gruppe, welche sich regelmäßig zu Rollenspielen trafen. Das Mittelalter war dabei ihre gewählte Zeit, weshalb sie keine Technik auf ihren Conventions wollten und alles sonst dem Mittelalter entsprechen musste. Unbefangen nahmen Bastian und ich an einer von diesen teil. Wir beide hatten nicht die geringste Ahnung, was auf uns zukam. Ich hatte zwar den Klappentext gelesen, doch das meiste davon bereits wieder vergessen. 

    Schon bald überschlugen sich die Ereignisse und das Geschehen nahm seinen Lauf. Immer mehr seltsame Vorfälle geschahen. Anfangs schienen sie noch zum Spiel zu gehören, doch dann wurde es immer seltsamer und Gefahren kamen hinzu. Vollkommen gefesselt vom Geschehen fühlte ich mich als ein Teil der Gruppe. Einmal lief mir die Gänsehaut über den Rücken. Es passierte sehr viel in kurzer Zeit und die Lage begann sich zu zuspitzen. Aufgeregt und neugierig zugleich, musste ich wissen, wie es weitergeht. Was oder wer steckte dahinter? War die Sage wirklich echt? Warum tat man all dies? Manche Entdeckungen waren richtig gruselig. Zwischendurch wurde es auch unheimlich, was mich nur noch gebannter zuhören ließ. Dazu trug eine bestimmte Person entscheidend bei. Irgendwann wurde ich misstrauisch und doch kam ich nicht auf die Wahrheit.

    Schließlich kam es zu einer Wendung, die alles erklärte. Erstaunt erlebte ich, wie alles einen Sinn ergab und Geheimnisse gelüftet wurden. Ich fieberte dermaßen mit, dass ich die letzte Stunde in einem Rutsch durchhörte. Die Auflösung hatte es wahrlich in sich. Erleichtert konnte ich das Hörbuch beenden. Da dies eine gekürzte Lesung ist, frage ich, was weggefallen ist und überlege mir deshalb das Print zu kaufen. Es ist wirklich erstaunlich, was gezielte Manipulationen und Angst in uns Menschen auslösen können. Das was in der Geschichte geschah, kann auch in der Realität passieren.

    Meine Meinung zum Sprecher:
    Aleksandar Radenković hörte ich hier zum ersten Mal als Hörbuchsprecher und war sofort von seiner rauchigen Stimme begeistert. Ihm ist es zu verdanken, dass ich ein dermaßen starkes Hörerlebnis hatte. Mit seinem Vorlesen brachte er durch Stimmenverstellung die düstere und leicht gruselig Atmosphäre zum Glühen und intensivierte sie. Ihm gelang es, meine Aufmerksamkeit auf die Geschichte zu fokussieren und zu halten.

    Mein Fazit:
    Saeculum ist eine Geschichte, die voller Spannung, Grusel und Gänsehautfeeling ist. Sie zeigte realistisch, wie man Menschen durch gezielte Manipulationen und Angst lenken kann. Durch Aleksandar Radenkovićs rauchige Stimme entstand noch mehr Spannung und Nervenkitzel. Vollkommen gefesselt vom Geschehen verfolgte ich, worauf das Ganze hinauslaufen wird. Dabei überraschte mich eine Wendung ganz besonders, die alles in einen neuen Blickwinkel brachte. Dennoch fieberte ich ununterbrochen mit, da ich auf einen guten Ausgang hoffte.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  6. Cover des Buches Das Schiff in der Flasche - 1 Soloabenteuer für einen Helden (ISBN: 4002998017790)
  7. Cover des Buches Der Inquisitor - Spielsteinkampagne 4/4 (ISBN: 9783890643601)
  8. Cover des Buches Das Lied Der Elfen (Soloabenteuer für einen Helden) (ISBN: 4002998017288)
  9. Cover des Buches Äonenstaub (ISBN: 9783890643649)
  10. Cover des Buches Das Schwarze Auge : Liebliche Prinzessin Yasmina. Ein Soloabenteuer für einen Helden. 16. (ISBN: B0033BKI96)
  11. Cover des Buches Einsamer Wolf 11 - Die Gefangenen der Zeit (ISBN: 9783939212249)
    Joe Dever

    Einsamer Wolf 11 - Die Gefangenen der Zeit

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Spielbuchfan

    Bei diesem Buch handelt es sich um ein sogenanntes "Spielbuch". Da sicher nicht jeder Rezensionsleser etwas damit anfangen kann, habe ich eine kleine Beschreibung dieser besonderen Art der Bücher in eigenen Worten geschrieben:

    Was sind Spielbücher?

    Ist es euch nicht auch schon einmal passiert, das ihr euch beim Lesen eines Romans gefragt habt, was wäre passiert, wenn sich der Protagonist anders entschieden hätte. Oder ihr versetzt euch in seine Lage und seid euch sicher, ihr hättet an seiner Stelle ganz anders gehandelt? Dies ist möglich in Spielbüchern. Denn anders als in konventionellen Romanen, welche ja von vorn bis zum Ende durchgängig gelesen werden, finden sich in Spielbüchern unterschiedliche Leseabschnitte. In der Regel sind dies 300 oder 400 verschiedene, es können bei umfangreichen Spielbüchern sogar über 1000 werden. Ihr fangt bei Leseabschnitt 1 an und bekommt am Ende Wahlmöglichkeiten, was ihr machen möchtet, um den Lauf der Geschichte zu verändern. Nach fast jedem dieser Leseabschnitte dürft ihr weitere Entscheidungen treffen, so dass sich unzählige Möglichkeiten ergeben, wir ihr die Geschichte erlebt. Abgerundet wird dies meist mit unterschiedlichen Gegenständen, die ihr finden könnt und Personen, die ihr treffen könnt. Die Personen können euch mehr und minder wertvolle Tipps für das Vorankommen in der Geschichte geben. Und auch die Gegenstände sind manchmal hilfreich oder eben weniger. Das Genre Spielbuch war in den 80er und 90er-Jahren sehr beliebt und es gab nicht eine Dorfbücherei, die nicht wenigstens ein Exemplar der beiden wohl bekanntesten Serien "Einsamer Wolf" und "Fighting Fantasy" im Regal stehen hatte. Nachdem es sehr ruhig geworden ist, erscheinen wieder regelmäßig Neuauflagen, als auch ganz neue Bücher.

    Rezension zum Buch

    Nachdem die letzten drei Einsamer Wolf Bücher (Band 8-10) sich im Handlungsspielraum doch sehr stark geähnelt haben, haben wir hier ein Abenteuer das sich ganz anders spielt. Nach dem guten Cliffhanger am Ende von Band 10, in dem wir in das schwarze Schattentor geschleudert wurden, geht die Geschichte in diesem Band nahtlos weiter. Wir finden uns in einer düsteren und abstrakten Welt wieder, die ihren eigenen Gesetze hat. Zu Anfang wissen wir noch nicht, wo genau wir uns befinden und was mit uns passiert ist, nachdem wir in das dunkle Tor gestossen wurden. Dies sorgt gleich zu Anfang für Spannung. Das Ziel aber ist klar definiert – die beiden verbliebenen Weisheitssteine finden und irgendwie wieder diesem düsteren Ort entkommen, um zusammen mit den Weisheitssteinen wieder in unsere Heimatwelt Magnamund zu gelangen. Auf dem Weg dorthin treffen wir allerlei Gefahren und unheimliche Wesen. Die Welt selber, als auch die Charaktere und Monster, denen wir begegnen, sind besonders fantasievoll gestaltet und ich hatte richtig Spaß beim Erkunden der Welt und dem Herausfinden, was genau mit dem Einsamen Wolf passiert ist. Besonders gefallen hat mir der "Betrachter", ist dieser doch von außergewöhnlicher Gestalt. Mehr möchte ich nicht verraten. Diese Begegnung hat besonders Spaß gemacht, kam sie doch so überraschend. Das Erkunden der Welt gibt nicht sonderlich viele Freiräume, da man bei den Einsamer Wolf Bänden immer nur ziemlich stringent dem Hauptplot folgen kann. Anders als bei Sandbox-Systeme wie Legenden von Harkuna. Es gibt diesmal auch keine zwei unterschiedlichen Pfade wie noch in Band 10. Aber zumindest hatte ich dass Gefühl, durch meine Entscheidungen die Geschichte entscheidend zu verändern. Die düstere Welt mit ihrer eigenen Flora und Fauna hat zweifelsohne ihren eigenen Charme und machen diesen Band zu etwas Besonderen.

    Es sind zwei interessante Symbolrätsel eingebaut, die ebenfalls Spaß machen. Beide sind allerdings nicht sonderlich komplex und recht schnell gelöst.
    Die Kämpfe sind bis zum Endkampf fair und auch ohne Sommerswerd (ein besonderes machtvolles Artefakt, welches man in Band 2 finden kann) gut zu meistern. Der Schwierigkeitsgrad hält sich bis zum Ende in Grenzen, gibt es doch vergleichsweise wenige Abschnitte, in denen das Abenteuer sofort zu Ende ist und man von vorne beginnen muss. Kämpfe gibt es dagegen vergleichsweise häufig, ist es doch eine gefährliche und unbekannte Welt. Diese sind herausfordernd, aber auch gut zu meistern.
    Am Ende des Abenteuers kommt es aber knüppeldick. Ich behaupte mal, die beiden Endkämpfe sind ohne Sommerswerd nicht zu bewältigen. Ja, es sind diesmal tatsächlich zwei harte Endkämpfe direkt hintereinander, so viel sei in dieser Stelle schon mal verraten. Wobei es hier ein gelungenes Wiedersehen mit bereits bekannten Gesichtern aus diversen Vorgängerbänden gibt. Dies ist von der Idee und der passenden Illustration dazu sehr gelungen. Nachdem ich mit viel Würfelglück den ersten Kampf mit einem einzigen Lebenspunkt gerade so hinter mich gebracht und mich schon gefreut hatte, kam im nächsten Spielabschnitt die Ernüchterung und der umbarmherzige Tod. Auch bei einem zweiten Spieldurchgang war diese Endkampf-Kombi nicht zu schaffen. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass jemand in diesem Band noch in Besitz des Sommerswerds ist (welches man ja in Band 2 finden kann). Dies sei als negativer Punkt des Buches erwähnt, ohne Schummeln ist es wohl kaum zu schaffen.
    Trotz dieses unangenehmen Beigeschmacks ist Die Gefangenen der Zeit ein interessanter und empfehlenswerter Band, welcher sich aufgrund einer ganz anderen Welt, die es sich erkunden gilt, von den beiden etwas eintönigeren Bänden 9 und 10 positiv abhebt.

  12. Cover des Buches Der Orkenhort oder Die Erforschung des Orklandes III (ISBN: 9783426300336)
  13. Cover des Buches Das Geheimnis der Zyklopen oder Das verborgene Amulett (ISBN: 9783426300244)
  14. Cover des Buches DSA Das Schwarze Auge: Yaquirwellen Gruppenabenteuer (ISBN: 4002998017547)
  15. Cover des Buches Ingerimms Schlund (ISBN: 9783890643137)
  16. Cover des Buches Die Spur des Sternenprinzen (ISBN: 9783890643656)
  17. Cover des Buches Gefährliche Gassen (ISBN: 9783942012010)
  18. Cover des Buches Die Sieben Gezeichneten / Invasion der Verdammten (ISBN: 9783890644288)
  19. Cover des Buches Das Schwarze Auge: Firuns Land. Ein Soloabenteuer für einen Helden. Erfahrungsstufen 3-6, Abenteuer 62 (ISBN: 4002998018797)
  20. Cover des Buches Das schwarze Auge. Menschenjagd (ISBN: 4002998018681)
  21. Cover des Buches Palast der goldenen Tiger (ISBN: 9783890643618)
  22. Cover des Buches Das Schwarze Auge: Für die Königin, für Rondra! Ein Soloabenteuer der Erfahrungsstufen 2-4 für einen Helden ab 14 Jahren (ISBN: B0024HSJFU)
  23. Cover des Buches Borbarads Fluch oder Die Hieroglyphen des Grauens (ISBN: 9783426300107)
  24. Cover des Buches Das schwarze Auge - Der Götze der Mohas (ISBN: B00426MCMC)

    Das schwarze Auge - Der Götze der Mohas

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks