Bücher mit dem Tag "romantik thrill"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "romantik thrill" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Wie Flammen auf Eis (ISBN: 9789963524099)
    Alexandra Stefanie Höll

    Wie Flammen auf Eis

     (100)
    Aktuelle Rezension von: susymah
    Tja, was tut man, wenn man plötzlich mit jemandem verheiratet ist, den man am Abend zuvor erst kennen gelernt hat? Zumal eine sofortige Allulierung nicht wirklich möglich ist, weil es den Ruf eines Prominenten schädigen könnte? Eine verzwickte Sache, in die sich die deutsche Polizistin Evelyn da in ihrem Amerika-Urlaub hineinbugsiert hat. Das Buch ist in einem sehr flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil verfasst, die Story ist witzig und spannend und die Protagonisten sehr sympathisch. Zum Schluss hin wirkt allerdings der Grundkonflikt immer unrealistischer und wird zu sehr ausgereizt, was mich persönlich ein bisschen gestört hat. Außerdem hat es beinahe das halbe Buch gekostet, bis endlich ein bisschen Polizistin aus Evelyns Charakter schlüpfte, sich dann aber immer wieder hinter der gigantischen Männlichkeit von Kenan versteckte. Insgesamt ist es aber ein schöner Roman zum Entspannen und Abschalten. Meine Leseempfehlung hat es auf jeden Fall.
  2. Cover des Buches Im Schatten der Wälder (ISBN: 9783442377718)
    Nora Roberts

    Im Schatten der Wälder

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Fiona ist vor Jahren einem Serienkiller entkommen und hat ein neues Leben als Hundetrainerin auf einer kleinen Insel angefangen. Als sie den Welpen von Simon unterrichetn soll, schließt sie nicht nur den Hund schnell in ihr Herz, sondern auch dessen Halter. Doch dann beginnt das Grauen für Fiona erneut, als ein Nachahmungstäter zu morden beginnt.

    Mir hat die Geschichte und die Protagonisten sehr gut gefallen. Ich habe nach Beendigung des Buches richtig das Gefühl einiges über Hundeerziehung gelernt zu haben und das mag ich, wenn man aus Geschichten etwas mitnehmen kann.

    Fiona und Simons Beziehung fand ich erfrischend unkompliziert, da sich hier das Drama um die neuen Morde und die Bedrohung für Fiona drehte. Allerdings kam für mich die Auflösung zum Schluss zu schnell, dafür das das Buch über 500 Seiten hat, da hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht.

    Alles in allem war das eine spannende und unterhaltsame Geschichte, bei der man merkt wie gut die Autorin recherchiert hat (zumindest für mich als Laien). Wenn jetzt hier und da ein paar Längen weniger wären und das Ende nicht zu schnell fertig gewesen wäre, dann wäre die Geschichte für mich perfekt gewesen.

  3. Cover des Buches Vertraute Gefahr (ISBN: 9783802583711)
    Michelle Raven

    Vertraute Gefahr

     (201)
    Aktuelle Rezension von: Lilly_S__Corwin

    Autumn will endlich ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Dafür zieht sie in einen anderen Bundesstaat und nimmt einen Job in einem Nationalpark an. Tatsächlich scheint ihr Plan zu funktionieren. Die Arbeit macht ihr Spaß und sie wird von (fast) allen freundlich aufgenommen. An ihrem ersten Tag lernt sie Shane Hunter kennen. Aber kann sie ihm trauen?

    Shane spürt sofort, dass seiner neuen Kollegin Autumn etwas schreckliches passiert sein muss. Sie ist misstrauisch und ständig auf der Hut. Dennoch ist er fasziniert von der jungen Frau, die niemandem zu trauen scheint. Niemandem bis auf den jungen Detective aus der Stadt. Zu spät bemerken sie, das Autumn in größter Gefahr schwebt.

    Hier lernen wir den ersten Sohn der Hunter-Familie kennen und auch der Rest gibt sich hier schon mal ein Stelldichein. Shane ist unglaublich sensibel und so gelingt es ihm schließlich, Autumns Vertrauen zu gewinnen. Ihr Schicksal hat mich sehr bewegt aber auch wie verständnisvoll und vorsichtig Shane sie beahndelt. Unglaublich berührend und spannend. Ich freue mich auf den Rest der Familie.

  4. Cover des Buches Dark Haze - Verloren bis zu dir (ISBN: B01MRYSVO9)
    Svenja Lassen

    Dark Haze - Verloren bis zu dir

     (35)
    Aktuelle Rezension von: S-G-

    Ich finde das Buch an und für sich schön. Eine schöne dunkle Story mit tollen Protagonisten. Ein paar Fehler haben sich eingeschlichen, oder Viktor kann zaubern. Plötzlich ist das Handtuch das kaum etwas verbirgt eine Hose oder plötzlich sind die Protagonisten einfach nackig. Man hätte die Geschichte noch ein bisschen aus schmücken können. Das Ende war mir dann doch ein bisschen zu einfach. Deswegen 4/5 Sterne 

  5. Cover des Buches Sommerflammen (ISBN: 9783453291195)
    Nora Roberts

    Sommerflammen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: haberlei

    Wie gefahrvoll und anstrengend es für nordamerikanische Feuerspringer ist, ihre Arbeit zu leisten, wird im Umfeld der Handlung geschildert, in deren Mittelpunkt Rowen, eine junge Frau steht, die sich mitten in dieser von durchtrainierten und extrem mutigen Männern dominierten Welt nicht nur behauptet, sondern sogar als Ausbilderin anerkannt wird.
    Als ein Fallschirmspringer ihrer Crew ums Leben kommt, nehmen die Ereignisse ihren Lauf, es kommt zu persönlichen Attacken gegen Rowen, es passieren Sabotageakte und Morde verkomplizieren zusehends die an und für sich schon schwierige und lebensgefährliche Arbeit der Truppe und nicht nur Rowen gerät mehrmals in Gefahr.
    Stimmungsvoll unterbrochen werden die vielfachen Schilderungen von Brandbekämpfung durch Rowens persönliches Umfeld, ihre enge Verbundenheit zu ihrem Vater und die neu erwachte Liebe zu ihrem neuen Teamkollegen Gull. Die dezenten erotischen Szenen lockern die ansonsten primär raue Szenerie auf.
    Was den Erzählstil anbelangt, liest sich das Buch flüssig und die Dialoge sind lebendig und gewinnen durch Witz und Schlagfertigkeit.
    Das Buch ist actionreich und durchgehend spannend, wenn man von einigen zu detaillierten und sich wiederholenden Schilderungen der Brandbekämpfung absieht. Wer die Morde begangen hat, bleibt bis fast zuletzt rätselhaft.


  6. Cover des Buches Riskante Nähe (ISBN: 9783802583728)
    Michelle Raven

    Riskante Nähe

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Waffenexpertin Karen Lombard wird von einem Unbekannten vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen, nicht der erste plötzliche Unfall, der ihr in den letzten Jahren zugestoßen ist. Hilfesuchend wendet sie sich an den einzigen Mann, dem sie vertrauen kann: Clint Hunter. Der ehemalige Captain einer Spezialeinheit der SEALs, hat ihr schon einmal das Leben gerettet und Karen hat ihn seitdem nicht vergessen können....

    Dieses Buch ist Teil einer Buchreihe. Diese sind aber abgeschlossene Geschichten, sodass es durchaus nichts macht, die vorigen Bände nicht zu kennen. 

    Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen. Diese beginnt mit der vor vier Jahren zurückliegenden Entführung von Karen, bei sie und Clint sich kennen lernen. Die rasante Rettungsmission zieht den Leser förmlich in ihren Bann und die Spannung ist gleich zu Beginn schon sehr hoch.

    Zudem merkt man auch sofort die Anziehungskraft zwischen Clint und Karen, die hier schon gleich spürbar ist. Und selbst nach vier Jahren konnten beide den anderen nicht vergessen, obwohl beide getrennt ihr Leben weiter gelebt haben.

    Der Mix aus Thriller und Liebesgeschichte ist wunderbar umgesetzt worden, sodass man hier unterhaltungsmäßig voll auf seine Kosten kommt. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und man kommt schnell durch das geschriebene.

    Ein prickelnder und spannender Thriller, der viel Gefühl und Nervenkitzel bietet und so für wunderbare Lesestunden sorgt. Perfekt also um abzuschalten und zu entspannen. 

  7. Cover des Buches Verschlungene Wege (ISBN: 9783453357952)
    Nora Roberts

    Verschlungene Wege

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Jules92
    Inhalt:
    Reece Gilmore ist auf der Flucht: vor der Erinnerung und vor sich selbst. Aber je länger sie unterwegs ist, desto größer wird ihre Angst, niemals vergessen zu können. Als sie sich endlich in einem Dorf in Wyoming dem einfühlsamen Schriftsteller Brody anvertraut, glaubt sie, zur Ruhe zu kommen. Doch die Vergangenheit holt sie schon bald wieder ein …

    Mein Eindruck:
    Dieses Buch habe ich in der Mitte abgebrochen.
    Es wurde mir empfohlen und auch zu Anfang war ich recht begeistert. Die Kleinstadt wird sehr genau und wirklich schön atmosphärisch beschrieben. Den Charakteren wird Leben eingehaucht. Doch die Geschichte an sich wurde mir zu langatmig und zäh.
    Irgendwann bekam ich den Eindruck, dass es einfach nicht voran geht.
    Es wurde zu einer (für mich) recht eintönigen Geschichte zwischen kochen, wandern und einer anbahnenden Liebesgeschichte, die auf Grund der Vorkommnisse entsteht.
    Da ich immer wieder bemerkte, wie ich mich einfach nicht mehr auf das Buch konzentrieren konnte, sondern ständig mit den Gedanken abdriftete, brach ich das Buch ab.
    Keine Frage, der Schreibstil ist schön, die Idee hinter der Geschichte definitiv gut, aber für mich fehlte ein bisschen mehr Spannung, die einen abholt und fesselt.
    Es hat mich leider nicht überzeugt.
  8. Cover des Buches Navy SEALS - Entlarvt (ISBN: 9783802584190)
    Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt

     (38)
    Aktuelle Rezension von: el_lorene
    Navy SEAL Nick Devane arbeitet als Undercover-Agent an einem riskanten Auftrag, als er der attraktiven Journalistin Kaylee begegnet. Diese ist auf der Suche nach ihrem vermissten Ex-Mann und stolpert dabei über streng geheime Informationen, die auf eine weitreichende politische Verschwörung hinweisen. Über Nacht gerät ihr Leben in große Gefahr. Für Nick und Kaylee beginnt eine gefährliche Reise ins Herz Afrikas. Dabei stellen beide schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander hegen. Können sie ihren Verfolgern entkommen und die Drahtzieher der Verschwörung entlarven?

    Ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen, so actionreich und voller Wendungen ist die Story, dazu noch ein Schauplatz der nicht besser gewählt sein könnte. Ich hatte sehr oft die Landschaften vor meinen innerne Auge. Stephanie Tylers Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
    Es gibt nicht nur ein, sondern gleich drei sehr unterschiedliche Paar, die zueinander finden. Doch am besten gelungen sind Nick Devane und Kaylee,
    gerade wegen Nick hat mir der zweite Teil am besten gefallen weil die Handlung  logisch, sehr spannend und sexy aufgebaut ist.

    Ich kann den Lyx-Verlag nicht genug loben, die Bücher sind immer wieder toll.
  9. Cover des Buches Tödliches Begehren - Mortal Desire (ISBN: 9783934442641)
    Inka Loreen Minden

    Tödliches Begehren - Mortal Desire

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Ethan ist Journalist und auf der Spur einer großen Story. Er ist hinter dem Sicherheitschef eines Kasinos her, welches die Fassade für Geldwäsche und andere krimineller Machenschaften ist. Gabriel ist besagter Sicherheitschef und er hat schon länger ein Auge auf Ethan geworfen und das nicht nur berufsbedingt.
    Es ist echt schon gruselig. Ich habe noch nicht allzu viele Geschichten der Autorin gelesen, aber bei jeder einzelnen denke ich immer wie perfekt sie doch meinem Geschmack entsprechen. Wüsste ich es nicht besser, würde ich sagen Inka Loreen Minden schreibt nur für mich Bücher.
    Ich weiß, dass das nicht stimmt, aber ich werde ja nochmal träumen dürfen.
    Auch war es genau die richtige Mischung. Nicht zu spannend, nicht zu kitschig, nicht zu Sex-lastig, nicht zu nervig (kleiner Streitereien gehören ja dazu), nicht zu SM-lastig usw.
    Am Ende habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt und ich freue mich schon auf die nächste Geschichte der Autorin.
  10. Cover des Buches Navy SEALS - Verdächtig (ISBN: 9783802584206)
    Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Verdächtig

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das Buch ist eine schöne Geschichte. Der Autor springt allerdings immer zwischen den Personen und die Gespäche sind schwer zu verfolgen, daher nur drei Points.
  11. Cover des Buches BLACK ICE (ISBN: 9780778303336)
    Anne Stuart

    BLACK ICE

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Elwe
    'Black Ice' ist ein früher Vertreter des Genres, das neuerdings auch in Deutschland unter dem Begriff RomanticSuspense / RomanticThrill erfolgreich läuft. Ein Liebesroman also, der in eine Thrillerhandlung eingebettet ist - wobei letztere nicht besonders raffiniert konstruiert ist. Die Amerikanerin Chloe lebt in Paris in einer WG mit der eleganten Französin Silvia, die ihr auch einen Job als Kinderbuch-Übersetzerin verschafft hat. Sylvia bittet Chloe, für einen Wochenend-Job als Dolmetscherin bei einem Meeting von Lebensmittelimporteuren einzuspringen, da ihr kurzfristig amouröse Pläne dazwischengekommen sind. Als Chloe auf dem abgelegenen Chateau eintrifft, wird schnell klar, dass die extravaganten Gestalten, die es bevölkern, alles andere als harmlose Viehhändler sind. Tatsächlich handelt es sich um die Creme internationaler Waffenschieber, die die Territorien neu aufteilen wollen. Einer von ihnen ist Bastien, ein gefährlich-gutaussehender Mann, der in Wirklichkeit Undercover für eine mysteriöse Geheimorganisation arbeitet, die den Ring sprengen will. Bastien hält Chloe für eine raffinierte Geheimagentin und will herausfinden, für wen sie arbeitet. Darüber hinaus fühlen sich Chloe und Bastien heftig voneinander angezogen und als Chloe auffliegt und getötet werden soll, bricht er seine Prinzipien, lässt seine Tarnung auffliegen und rettet sie... . Wer eine Romanze mit ein bisschen Böse-Buben-Feeling möchte, ist mit Black Ice sicherlich gut bedient. Dreh- und Angelpunkt des Buches ist der Balztanz zwischen Chloe und Bastien und ihre inneren Konflikte (sie: ich schlafe doch nicht mit einem Monster, der kaltblütig mordet, er: Sie ist eine Ablenkung, sie sollte mir egal sein, ich will sie aber trotzdem f***), darüber ist es nicht überraschend, dass die Rahmenhandlung in Sachen Glaubwürdigkeit ganz schön hinkt. Bereits Chloes Einladung zum Meeting ist reichlich konstruiert, vor allem, nachdem sich herausstellt, dass ihre Dienste als Dolmetscherin gar nicht erforderlich sind - und man sich als Leser beim besten Willen nicht erklären kann, warum der Veranstalter sie nicht unverzüglich wieder heimschickt. Und darüber, dass Bastien mit Hilfe von Orgasmus-Verzögerung herausfinden will, ob Chloe die Wahrheit über ihre Identität sagt oder nicht, spricht wohl auch Bände zu dem Thema... . Ich persönlich fand das Buch reichlich klischeehaft und vorhersehbar und deshalb recht bald auch langweilig. Die ich-will-ihn-ich-will-ihn-nicht-Spielchen zwischen Chloe und Bastien verlieren recht schnell ihren Reiz und dramatische Momente mit Blut und Verletzten entfalten das Drama nicht so recht, eben weil von Anfang an klar ist, dass sich im nächsten Moment sowieso alles wieder zum Guten fügt. Für das kleine Lesevergnügen nebenbei, wenn grad nichts anderes zur Hand ist, sicher okay, aber sonst eher untere Durchschnittsware. Nichts, was man länger im Gedächtnis behalten müsste.
  12. Cover des Buches Insel der Sehnsucht (ISBN: 9783453410398)
    Nora Roberts

    Insel der Sehnsucht

     (78)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Ich habe mich nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den ganzen Personen die beteiligt sind, gut hineingefunden. Es war nachher sehr spannend weiterzulesen. Ich habe mitgefiebert. Auf einer kleinen Insel zu leben, hört sich gut an. Das wäre auch was für mich. Nora Roberts hat es mal wieder geschafft, mich als Leserin in ihren Bann zu ziehen. Der Spannungsbogen macht sie immer gekonnt. Sie lässt auch ihre Leser in ihre Magie hinein, denn ein bisschen verwirrend ist es manchmal gewesen. Ich dachte, manchmal an den falschen Bösen.

  13. Cover des Buches Gefährliches Spiel (ISBN: 9783802584008)
    Lisa Marie Rice

    Gefährliches Spiel

     (23)
    Aktuelle Rezension von: SinjeB
    Erotische Aneinanderreihung, die Thrill und Romantik weitestgehend erstickt Zum Inhalt: Eine Undercover-Mission führt Special Agent Nick Ireland in einem eiskalten November nach Parker's Ridge, Vermont. Sein Ziel ist Wassily Worontzoff, der ehemalige Insasse eines sowjetischen Gulags, der sich hinter der Fassade eines angesehenen Schriftsteller versteckt, in Wirklichkeit aber die Fäden einer internationalen Verbrecherorganisation in seinen Händen hält. Im beschaulichen Parker's Ridge fällt er nicht auf, und dass er mit der örtlichen Bibliothekarin Charity Prewitt befreundet ist, dürfte ebenfalls eher zu seinen Gunsten ausfallen. Charity hätte sich eigentlich ein anderes Leben gewünscht, aber nach dem College kehrte sie aus Verantwortungsbewusstsein in die Kleinstadt zurück, um sich um ihren Onkel Franklin und ihre demente Tante Vera zu kümmern. Sie führt ein unspektakuläres Leben, in dem nur die Freundschaft zu dem Schriftsteller eine Abwechslung darstellt. Allerdings hat sie keine Ahnung, dass sie Wassilys Geliebten Katya, die im Gulag ermordert wurde, fast bis aufs Haar gleicht und er ganz eigene Pläne mit ihr hat. Ihre Verbindung mit Wassily kommt Nick gerade recht, sodass er sich als Geschäftsmann Nicholas Ames in Charitys Bibliothek einschleicht. Nur kurze Zeit später lässt sie ihn in ihr Haus und auch in ihr Herz. Und plötzlich ist der taffe Agent, den man nicht umsonst "Iceman" nennt, gar nicht mehr so eisig, sondern bereit, Charity um jeden Preis zu schützen, selbst wenn er sie dazu zu seiner Ehefrau und ... Witwe machen muss. Meine Meinung: Gefährliches Spiel ist der zweite Band von Lisa Marie Rices Dangerous-Reihe, kann aber vollkommen unabhängig vom Auftaktband Gefährlicher Fremder gelesen werden. Handlungsort und Protagonisten sind unterschiedlich, und Gemeinsamkeiten liegen höchstens im militärischen Hintergrund der männlichen Helden. Wie beim Vorgänger deutet die äußere Gestaltung wieder darauf hin, dass es zwischen den Buchdeckeln eher sinnlich als gefährlich zugehen dürfte, und dieser erste Eindruck ist gar nicht falsch. Hatte ich Gefährlicher Fremder trotz Schwächen noch als unterhaltsam empfunden, konnte Gefährliches Spiel mich nicht überzeugen. Von Anfang an hatte ich mit diesem Roman meine Schwierigkeiten und störte mich an vielem, obwohl ich normalerweise gut über Klischees oder Logikmacken hinwegsehen kann, sofern ich mich gut unterhalten fühle. Auch hier folgt der Leser primär der männlichen Sichtweise, denn Hauptprotagonist ist nun mal Nick, während Charity meistenteils als sein schmückendes Beiwerk herüberkommt. Ihre Gefühle und Eindrücke standen zwar in wichtigen Momenten im Mittelpunkt und ermöglichten mir als LeserIN, mich in sie hineinzufühlen, aber insgesamt kam sie mir einfach zu kurz. Sie bleibt recht blass und ihre Tränen ebenso unglaubwürdig wie ihr plötzlicher Wagemut zum Ende des Romans. Das wäre zu verschmerzen gewesen, wenn mir Nick nicht dreihundert Seiten lang unsympathisch gewesen wäre. Das erste Bild, das der Leser von ihm gewinnt, ist das eines gefühlsneutralen Profis, der so auf seinen Auftrag fixiert ist, dass er dafür auch mit allem ins Bett steigen würde. Er hatte für mich so gar nichts von einem Anschmachthelden, auch wenn Lisa Marie Rice ihm Herkunft und Vergangenheit verpasste, die ihm durchaus Tortured-hero-Potenzial mitgeben. Natürlich sind ihre Charaktere wieder sehr attraktiv und ansprechend, aber mir war Nick viel zu lange buchstäblich triebgesteuert, als dass ich bereit gewesen wäre, wahre Gefühle zu erkennen und seine Handlungen, so gut sie auch gemeint waren, abzunicken. Während Nick von der ersten Minute an ernsthaft in Betracht zieht, Charity zu verführen, erinnert er sich seitenweise an einen vergangenen Auftrag, bei dem er zu harten Sexspielen quasi gezwungen war, die über seine eigene Schmerzgrenze hinausgingen. So gewinnt man den Eindruck, Charity käme gerade recht, um ihn von seiner Negativerfahrung zu kurieren. Von poliertem Business-Man-Image und durchtrainierter Erscheinung angezogen, schleppt Charity Nick, der sie wohlweislich zuvor ein paar Tage lang in ihrer Bibliothek umgarnt hat, gleich nach dem ersten "Date" ab. Wie in Gefährlicher Fremder folgt eine nicht enden wollende Liebesszene, die zwar das Herz des passionierten Erotiklesers höher schlagen lässt, aber den "gefährlichen" Handlungsstrang um den fiesen wie wahnsinnigen Worontzoff viel zu lange ausknipst. Auch hier dürfen die beiden Turteltäubchen ihre lange erotische Durststrecke ausgiebig wettmachen, leider aber ebenfalls mit hormonverschleiertem Blick. Denn wie in "Gefährlicher Fremder" winkt Charity in einer Situation den Safer-Sex-Bedarf mit dem Argument ab, es seien ohnehin nicht die empfängniskritischen Tage. Dass sie trotz aller stürmischen Anziehung Nick aber nicht kennt und auch ein Anzugträger nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten gefeit ist, scheint die Autorin völlig zu ignorieren. Sicherlich soll diese Art von Roman nicht belehren oder aufklären, aber trotzdem halte ich bei allem unterhaltsamem Hormonsamba etwas mehr Weitblick für zeitgemäß. Nach diesen beiden Bänden gebe ich beinahe die Hoffnung auf, dass eine von Lisa Marie Prices Protagonistinnen, die sich sehr bereitwillig verführen lassen, einmal geistesgegenwärtig einen Gespielen von der Bettkante stößt. Anderen Autorinnen gelingt das ja auch ... Zwischendrin lässt sie kurz Charitys Onkel und Tante in Erscheinung treten, mit dem ganz offensichtlichen Hintergrund, dass ein Alibi benötigt wird, um Charity dazu zu bringen, sich in Nick zu verlieben. So errettet er denn die verwirrte Tante Vera des nachts im Schneegestöber, und während er mantellos, die über Achtzigjährige schützend im Arm, durch die Schneewehen watet und sie sicher nach Hause bringt, fliegt Charitys Herz im vollends zu. Meins leider nicht, was wohl daran lag, dass ich relativ früh das Interesse an der Geschichte verlor. Nachdem gut zweihundert Seiten auf diese Weise verschwendet wurden, hatte ich, als der Bösewicht der Stunde endlich wieder ins Spiel kommt, schon beinahe vergessen, warum der nun eigentlich so gefährlich war. Dabei war er noch am Anfang recht ausgiebig vorgestellt worden. Und zwar mit so ziemlich allen russischen Klischees. Perfide Charaktere lassen sich sicherlich in allen Kulturkreisen finden, und nachdem die Literatur über lange Zeit in Thrillern etc. vom Kalten Krieg geprägt war, bin ich es viele Jahre nach der "Wende" ziemlich leid, dass die dunklen Seiten von Unrechtsstaaten derartig verwurstet werden. Dabei ist Wassily ein Charakter, der buchstäblich zum Hobbypsychologisieren einlädt und dessen Seele im Gulag gebrochen wurde, wie auch Charity folgerichtig erkennen muss. Leider ist er nicht halb so bösartig, wie ich es mir für den Thrillfaktor gewünscht hätte, sondern kommt trotz seiner Verbrechen, die ihm schlau und subtil mächtig viel Kohle in die Taschen spühlen, eher verbittert und geisteskrank herüber, womit man am Ende sogar beinahe Mitleid empfinden möchte. Schade nur, dass der Russe (und dann auch noch der typische arabische Terrorist) trotzdem schwarz bleibt und der Amerikaner wieder als der gute weiße Ritter den Sieg davonträgt. Weiterhin stört mich, wie häufig bei aus dem angloamerikanischen Sprachraum stammenden Romanen, die Mischmaschtranskription der russischen Namen. Das ist zwar absolut subjektiv, da ich beruflich beinahe täglich mit Transliteration und Transkription zu tun habe, aber manchmal wünschte ich mir, man würde im Deutschen eine Transkription wählen, an die das deutsche Auge gewöhnt ist bzw. die man ordentlich nachsprechen kann, anstatt das Englische einfach zu übernehmen. Seit wann spricht man im Russischen Wodka "vuodkya" aus? Von dieser subjektiven Kleinigkeit einmal abgesehen, gelingt es Lisa Marie Rice in Gefährliches Spiel, das im Original passender Dangerous Secrets heißt, weil weniger Spielchen gespielt als vielmehr Geheimnisse verborgen werden, leider nicht, eine lesenswerte Atmosphäre zu entwickeln. Gerade mit der angenehmen, zum Teil romantischen Atmosphäre hatte sie in Gefährlicher Fremder viel Boden gutmachen und große Sympathie für die Protagonisten entwickeln können. In diesem zweiten Teil nun beschränkt sie sich weitestgehend auf Interaktion und Gedanken ihrer Protagonisten, die bedauerlicherweise sprachlich mitunter abrutschen. Versöhnt wird der Liebesromanfreund mit einem recht typischen und vorhersehbaren Happy End, das einen erleichtert das Buch zuklappen lässt. Alles in allem hoffe ich, dass Gefährliches Spiel nur ein Ausrutscher ist, wie es flott gestrickte zweite Bände manchmal leider sind, werde aber um Band 3, Gefährliche Wahrheit, noch eine Weile einen Bogen machen. Fazit: Romantic Thrill, der mit routiniert erzählter, recht expliziter Erotik überzeugt, aber vor Klischees strotzt und realistische Romantik und mitreißende Spannung absolut vermissen lässt. Gesamteindruck: leider nur 2 von 5 Punkten
  14. Cover des Buches Soul Surfing: Marla und Jesse - eine Lovestory (spicy lady) (ISBN: 9783943957761)
    Lita Harris

    Soul Surfing: Marla und Jesse - eine Lovestory (spicy lady)

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Marina_Dold_10_10_86
    Meine Beurteilung:

    Cover.
    Das Cover von Soul Surfer, ist wunderschön gestalt.
    Die Frau und der Mann auf dem Cover, passen perfekt zum Inhalt des Romans.
    Der Titel und der Name der Autorin von Lita Harris, ist wunderbar zu lesen und sticht sehr gut ins Auge.

    Inhalt.
    Erst mal möchte ich die Autorin Lita Harris für diesen Roman Loben,da sie sich mit dieser Geschichte mal wieder selbst übertroffen hat.

    Die Geschichte mit kleinen Element teilen von Thriller,hat mich echt umgehauen und hat mich überzeugt.
    Die Liebesgeschichte von Jesse und Marla, ist wirklich eine Achterbahn fahrt der Gefühle.
    Die Geschichte war spannend, lustig, traurig, voller Action und an Erotischen Szenen zwischen Jesse und Marla wurde nicht gespart.
    Der Schreibstil ist flüssig und ohne Probleme zu lesen. Die Geschichte hat mich von Anfang bis zum Ende gefesselt und nicht mehr los gelassen.
    Die Autorin hat die Protagonisten sehr authentisch zum Leben erweckt.
    Die beschreibt die Landschaften und Berufe und Hobbys sehr gut und läßt uns dadurch in diese Welt eintauchen.

    Fazit.
    Lesen, lesen, lesen
  15. Cover des Buches Navy SEALS - Entführt (ISBN: 9783802583865)
    Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entführt

     (66)
    Aktuelle Rezension von: pinklady593
    Die beiden Protas sind einfach klasse. Izzy die nach der Entführung wieder ein normales Leben führen möchte und Jake, der für seine Arbeit lebt.
    Von der ersten Sekunde an fühlen sich die beiden zueinander hingezogen. Er fährt sogar immer wieder nach ihrer Befreiung ins Krankenhaus, um in ihrer Nähe zu sein.
    Was ich süß fande, dass er sich sogar im Kofferraum versteckt, nur damit er weiß, wo das FBI sie hinbringen will und somit ihr Leben rettet.

  16. Cover des Buches SPOT 1 - Ian: The Protector (ISBN: 9783733711238)
    Sarah Glicker

    SPOT 1 - Ian: The Protector

     (18)
    Aktuelle Rezension von: BeatesLovelyBooks

    Als Ariana Zeugin eines Mordes wird, weiß sie noch nicht, wen sie dadurch ins Gefängnis bringen könnte.

    Um sie in Sicherheit zu wissen, bis der Prozess beginnt und Ariana gegen Stephen Torka aussagen kann, bekommt sie Personenschutz von einem Team, das aus den Besten der Besten besteht. Jedes einzelne Teammitglied sticht mit besonderen Kenntnissen hervor. Ariana wird in einem Hotel untergebracht das rund um die Uhr bewacht wird. Ihr zur Seite steht Ian. Er ist Nahkampfexperte und der beste Kämpfer im Team.

    Das eine gegenseitige Anziehungskraft besteht, merkt man direkt. Ian ist verzaubert von Ariana. Für ihn ist es ein größerer Kampf, sich nicht nur um ihre Sicherheit zu kümmern, sondern auch seine Gefühle zu verbergen.

    Ariana ist zuerst eingeschüchtert vom Team, ist aber erleichtert das Ian auf sie aufpassen wird, denn auch sie berät in ein Gefühlschaos.

    Die Beziehung der Beiden während ihres Schutzes intensivierte sich sehr schnell. Er ist wie ein Rettungsanker für Ariana und schon bald kommen sie sich näher. Für Ian eine gefährliche Situation, denn er darf nicht leichtsinnig werden und Arianne gefährden.

    Ein plötzlicher Stromausfall im Hotel lassen die Alarmglocken des Teams schrillen und somit sind sie gezwungen Ariana schnell an einen anderen Ort zu bringen. Doch dort warten Torkas Männer. Sie überwältigen Ian und entführen Ariana.

    Noch nie ist ein Auftrag so schief gegangen. Wie konnte es passieren, dass man sie überwältigen konnte?

    An erster Stelle steht, Arianna zu finden und sie aus den Fängen von Torka zu befreien.

    Das Team setzt alles daran und für Ian steht fest, wenn er Ariane wieder in den Armen halten kann, ihr zu sagen, dass er sie liebt.

    Dieses Buch ist ein wirklich gelungener Auftakt. Die Männer von SPOT sind ein echtes Highlight. Sie verkörpern das gewisse etwas und ich bin schon auf den zweiten Band gespannt.


    Mein Fazit: 

    Ich bin ein großer Fan des Genre und Sarah Glicker hat mich nicht enttäuscht. Bei 5 starken und attraktiven Männer kann man nur schwach werden und ich bin auf jeden einzelnen gespannt. 

  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks