Bücher mit dem Tag "rosina"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rosina" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Ich, Maximilian, Kaiser der Welt (ISBN: 9783596198191)
    Peter Prange

    Ich, Maximilian, Kaiser der Welt

     (78)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Das Buch ist sehr interessant, allerdings zuweilen etwas langatmig. So geht es viele Seiten lang um das Herzogtum und weniger um Maximilians Weg zum Kaiser. Wie dieser es zu seinem Ziel bringen konnte ist mir ob der vielen Pleiten, Pech und Pannen ein Rätsel. 3,5 🌟

  2. Cover des Buches Die Schwestern vom Roten Haus (ISBN: 9783499246111)
    Petra Oelker

    Die Schwestern vom Roten Haus

     (39)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Es wurde Zeit, ein neuer Kriminalfall mit Rosina und Claes musste her! Doch dieses Mal geht in Hamburg ein "Serienkiller" um und tötet junge Frauen. Die Spur führt Rosina zu einer alten Bekannten und das bringt Rosina ein ums andere Mal in eine brenzlige Situation. Doch mit der Unterstützung von Claes Herrmanns und dem Weddemeister Wagner geht die Suche nach dem Mörder stetig voran, doch ist es auch im Sinne von Rosina?

    Ein weiteres historisch-kriminales Hamburgabenteuer!
  3. Cover des Buches Die zerbrochene Uhr (ISBN: 9783644445918)
    Petra Oelker

    Die zerbrochene Uhr

     (52)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Ein Lehrer ist diesesmal das Mordopfer. An der Schule von Claes Herrmanns Sohn bricht der Teufel los und jeder scheint verdächtig, da ausgerechnet dieser Lehrer von allen gehasst wurde.

    Da aber der Lehrer mit einem Uhrmacherwerkzeug getötet wurde, fällt es Weddemeister Wagner leicht, den Uhrmacher als Mörder zu verhaften.

    Doch Claes und Rosina sind von der Einfachheit der Lösung nicht überzeugt und stecken selbst ihre Nase hinein...

    Spannend bis zur letzten Seite!
  4. Cover des Buches Lorettas letzter Vorhang (ISBN: 9783644406810)
    Petra Oelker

    Lorettas letzter Vorhang

     (41)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Vorhang auf für eine Leiche. Rosina, die sich vorerst von ihrem Gauklertrupp getrennt hat, arbeitet in Theater am Gänsemarkt. Doch die Stimmung ist hier alles andere als gut. Neid, Hass und Gier plagt die Theatergruppe und das zu spielende Stück lässt zu wünschen übrig! Als dann die Leiche einer Schauspielerin hinter dem roten Vorhang gefunden wird, wird Rosina klar, das hier irgendetwas ganz und gar nicht gut läuft. Rosina ist aber jetzt natürlich in ihrem Element und es stellt sich die Frage, ob Weddemeister Wagner diesesmal nur ein Gehilfe ist....


  5. Cover des Buches Der Verräter vom Schlangental (ISBN: 9783746618852)
    Christopher West

    Der Verräter vom Schlangental

     (6)
    Aktuelle Rezension von: tedesca
    Eine feine Fortsetzung zu "Zuviel himmlischer Frieden" ist dieser 2. Teil der Reihe, die mir immer besser gefällt. Wang ist mittlerweile mit der junge Rosina verheiratet und hat deutlich mehr Freude am Leben als noch im letzten Buch. Somit leistet er sich auch den Luxus eines Urlaubs, der allerdings letztendlich nur in Arbeit ausartet und auch für Rosina viele Herausforderungen birgt. Gemeinsam gelingt es den beiden, ein umweltfeindliches Bauprojekt zu stoppen, familiäre Bande neu zu knüpfen, ein Verbrechen aufzuklären, ein Rätsel der Vergangenheit zu lösen und 2 sehr einsame Menschen zueinander zu führen. Auch diesmal finde ich die Figur des Kommissars besonders gut getroffen, der als Polizist ja einerseits dem System nahe steht und es grundsätzlich auch unterstützt, der aber trotzdem sein Hirn nicht ausschaltet und sein Herz sprechen lässt. Und genau darin bestärkt ihn seine Ehefrau, die der Partei weitaus skeptischer gegenübersteht, als sie es als Krankenschwester in einem staatlichen Krankenhaus eigentlich dürfte. Gut geschrieben, durchaus spannend, ab und zu auch zum Schmunzeln - ein feines Leseerlebnis für alle, die sich für China und seine Menschen interessieren.
  6. Cover des Buches Tod am Zollhaus (ISBN: 9783644459410)
    Petra Oelker

    Tod am Zollhaus

     (69)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Der erste Teil der Krimireihe Rosina der Komödiantin, Claes Herrmanns dem erfolgreichen Kaufmann und Wagner dem neuen Weddemeister. Erfolgreich lösen die Drei in Hamburg Kriminalfälle auf die mehr oder weniger unkomplizierte Art und Weise.

    Als der Prinzipal der Beckerchen Komödianten des Mordes verdächtigt und verhaftet wird, geht ein Aufruhr durch die Truppe. Rosina beginnt auf eine Faust zu ermitteln und lernt dabei den angesehen hamburger Kaufmann Claes Herrmanns kennen, der so ganz und gar nicht dem gängigen Klischee eines Kaufmanns entspricht. Offenherzig wird Rosina als Freundin in die Familie aufgenommen und dann kommt noch Weddemeister Wagner ins Verzweifeln, weil sich die Beiden dann auch noch in seine Ermittlungen einmischen!


    Ein wunderbar spannender Auftakt einer historischen Kriminalreihe!
  7. Cover des Buches Die englische Episode (ISBN: 9783644406711)
    Petra Oelker

    Die englische Episode

     (45)
    Aktuelle Rezension von: gabelingeber
    Das Buch lässt sich zunächst gut an: Atmosphärisch ist es dicht geschrieben, die historischen Fakten sind elegant in die Geschichte verwoben.
    Es zeichnet sich schnell ab, dass "Die englische Episode" mehr historischer Roman als Krimi ist und somit eher für Liebhaber des ersten Genres zu empfehlen wäre. Die kommen dank einer Fülle historischer Details auf ihre Kosten.
    Doch dann beginnt der Roman leider, sich wie Kaugummi in die Länge zu ziehen. Die Handlung kommt zum Stillstand, die zuvor detailreiche Beschreibung geht immer wieder in nutz- und ziellose Geschwätzigkeit über, man wird das Gefühl nicht los, der Roman sei mittels unnötiger Details künstlich getreckt worden.
    Die Figuren entwickeln sich nach dem Beginn kaum weiter, sie bleiben im Schablonenhaften stecken.
    Und die Krimihandlung kommt lange nicht vom Fleck; ständig tauchen weitere eifrig konversierende Figuren auf, geschehen neue Ereignisse, die man schwer miteinander in Verbindung bringen kann; die Übersicht droht darob flöten zu gehen, man weiss lange gar nicht, wer eigentlich im Zentrum des Romans steht, welche Ereignisse wichtig sind. Kurz: Der Fokus des Romans kommt mit zunehmender Länge abhanden; natürlich fügt sich am Ende alles zusammen, aber bis es soweit ist, braucht es etwas gar viel Geduld.
    Von der sprachlichen Seite gibt es da keine Entschädigung: Der Text ist eher spröde und schnörkellos.
  8. Cover des Buches Rosina (ISBN: 9783552061477)
    Walter Kappacher

    Rosina

     (5)
    Aktuelle Rezension von: cosima73
    Als junge Frau vom Land wünscht sich Rosina nichts sehnlicher als in die Stadt zu gehen. Ohne ihre Mutter zu informieren, bewirbt sie sich auf Stellen in der Grossstadt und ergreift die sich ihr bietende Chance, in die grosse weite Welt hinauszugehen. Ihre Mutter nimmt ihr das übel, was einen Bruch in ihrer Mutter-Tochter-Beziehung bedeutet. Das Leben meint es gut mit Rosina, sie kann mit viel Einsatz und Ehrgeiz die Karriereleiter hinaufklettern. Dass sie einmal andere Träume hatte für ihr Leben, geht dabei fast vergessen. Sie lebt ihr Leben auf der Überholspur, lässt sich auf ihren Chef ein, dessen Aufmerksamkeit bald weniger wird. Der grosse Bruch im Leben Rosinas kommt mit einem Unfall, der sie auf sich selbst zurückwirft und ihr zeigt, worauf sie alles verzichtet hat im Leben. Tapfer geht sie in ein neues Leben zurück, fängt nochmals neu an, schickt sich in ihr Schicksal. Das Buch ist in der dritten Person doch aus der Sicht Rosinas erzählt. Als Leser erfährt man in kurzen, teils sehr kurzen Sequenzen, was in ihr vorgeht, was sie bedauert, womit sie hadert, was sie über ihr Leben denkt. Das Buch wirkt durch diese kurzen Sequenzen sehr unruhig, es flippt teilweise wild hin und her, lässt den Leser atemlos hinterherkommen, sich ab und an fragen, wo er gerade steht, was nun passiert, wie er alles einordnen soll. Der Autor zeichnet das Bild einer Frau, die sich irgendwo selber verloren hat und erst wieder findet, als es sie alles verloren hat, was ihr vorher wichtig zu sein schien. Fazit: Ein unruhiges, bewegtes, nachdenkliches und emotionslos emotionales Buch. In einer schlichten Sprache wird die Geschichte einer Frau erzählt, die hoch fliegt, tief fällt und daraus viel über sich erkennt. Lesenswert. (dtv 2013)
  9. Cover des Buches Mit dem Teufel im Bunde (ISBN: 9783841900074)
    Petra Oelker

    Mit dem Teufel im Bunde

     (36)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Nr. 8 der Rosina Reihe! Der Teufel geht um und dass in Form eines abermächtigen Planes um den Turm der St. Katharinen-Kirche vor dem Umstürzen zu retten.

    Als während der Arbeiten in der Kirche dann die Leiche der reichen Sibylla van Keupen gefunden wird, steht Hamburg Kopf und die Gerüchteküche rund um den Teufel brodelt gewaltig.

    Rosina hält natürlich von diesem Gerede nichts und unterstützt zusammen mit Claes Herrmanns den Weddemeister Wagner, der in diesem Fall mehr das Volk beruhigen muss als sich auf die Suche nach dem Mörder zu machen!

    Spannend, historisch interessant und mit viel Liebe zum Detail geschrieben.
  10. Cover des Buches Der Tote im Eiskeller (ISBN: 9783499243769)
    Petra Oelker

    Der Tote im Eiskeller

     (43)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Ein Soldat als Mordopfer? Wer ist der Mörder? Diese Frage stellt sich ganz Hamburg denn die Soldaten dienen doch der Bewachung. Rosina soll ermitteln und kommt dabei einem Munitionsdiebstahl auf die Spur. Doch auch hier stellt sich wieder die Frage, warum man deshalb einen Mord begehen muss? Claes Herrmanns und Weddemeister Wagner helfen Rosina......
  11. Cover des Buches Die Nacht des Schierlings (ISBN: 9783499254390)
    Petra Oelker

    Die Nacht des Schierlings

     (25)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Ausgerechnet Claes Herrmanns wird des Mordes verdächtigt. Obwohl er unschuldig ist, wenden sich die Hamburger Kaufleute und die feine Gesellschaft von ihm ab. Rosina und Weddemeister Wagner hingegen glauben Claes und sind schon auf der Suche nach dem Unschuldsbeweis. Doch der Mörder hat schon den nächsten Plan und für Claes wird die Zeit knapp...

    Wieder ein wunderbarer und spannender Kriminalroman aus dem alten Hamburg um 1770 mit wertvollem Einblick in die damalige Zeit dieser nordischen Stadt!
  12. Cover des Buches Die ungehorsame Tochter (ISBN: 9783644445819)
    Petra Oelker

    Die ungehorsame Tochter

     (34)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Im Winter 1769 wird die Tochter des Oberlotsen tot in der zugefrorenen Elbe gefunden. Natürlich gibt ganz Hamburg der Konkurrenz die Schuld am Tod der jungen Frau. Ausgerechnet der Verlobte gerät direkt in den Verdacht, dem Streit ein klein wenig nachgeholfen zu haben und dafür seine Verlobte geopfert zu haben.

    Rosina ermittelt wieder und bekommt natürlich Unterstützung von Claes Herrmanns. Weddemeister Wagner ist dankbar um die Hilfe der Beiden und die Mördersuche stellt sich dennoch als knifflig heraus.

    Ein weiterer spannender Teil um Rosina und ihre Freunde....
  13. Cover des Buches Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang (ISBN: 9783499246548)
    Petra Oelker

    Tod am Zollhaus. Der Sommer des Kometen. Lorettas letzter Vorhang

     (4)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    In einer Regennacht des Jahres 1765 wird im Hamburger Hafen der Schreiber des Großkaufmanns Claes Herrmanns ermordet. Der Täter, da sind sich die Hamburger sicher, ist Jean Becker, der Prinzipal eines Wandertheaters. Schließlich hat die Wache ihn volltrunken neben der Leiche gefunden. Nur die Schauspieler glauben fest an die Unschuld ihres Prinzipals und machen sich auf die Suche nach dem Mörder. Besonders Rosina, schön, pfiffig und entschlossen, nutzt ihre Talente, um sich in die ehrbare Hamburger Gesellschaft einzuschelichen. Zwischen Salon und Kontor, Börse und Kaffeehaus kommt sie einer heimtückischen Intrige auf die Spur ... Diese Bücher ( drei in einem ) sind sehr schön recherchiert und spielen in einer an sich schon sehr spannenden Zeit.( Hamburg 1765) Sie bauen aufeinanderauf, sind Teil der Serie um Rosina aber jedes für sich ist einzeln verständlich und die Geschichten ineinander abgeschlossen. Die historischen Details sind sehr authentisch in die Handlungen eingefügt und fallen nie aus dem historischen Rahmen. So gibt es ( natürlich) keine Kriminalpolizei, kein CSI Team und keine Forensik, sondern die ermittelnden Personen lösen die Fälle durch scharfe Beobachtungsgabe und viele Fragen, dadurch wirken die Bücher sehr ruhig aber nie unspannend.
  14. Cover des Buches Im schwarzen Wasser (ISBN: 9783499003301)
    Petra Oelker

    Im schwarzen Wasser

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Wirkommu

    In der ätzenden Lohebrühe einer Gerberei an der Kleinen Alster wird eines frühen Maimorgens anno 1774 der Leichnam eines jungen Mannes entdeckt – quasi gegerbt. Der Stadtphysikus stellt recht schnell klar: Das war kein Unfall, bei dem der junge Mann versehentlich in die Lohebrühe stolperte. Das war Mord. Es stellt sich dem Weddemeister und seinem Weddeknecht die Frage: Was wollte der Mann, den kaum einer kannte, weil noch sehr neu in der Stadt, überhaupt in der Gerberei? Stehlen? Da gibt es eigentlich nichts wirklich Wertvolles, außer vielleicht den Fellen, die aber einer alleine gar nicht abtransportieren kann. Oder ein Stelldichein mit der Tochter des Hauses oder einer der Mägde? Das wird vom Gerbermeister brüsk zurückgewiesen. Schnell geraten die Wenigen, die den jungen Mann mit dem französisch klingenden Namen überhaupt kannten, zu Verdächtigen. Bei den Ermittlungen mischt auch Rosina, die nun sesshafte Komödiantin kräftig mit. Es dauert seine Zeit, überhaupt Licht ins Dunkel zu bringen. Denn ins Visier gerade auch eine Honoratioren der Stadt – und da ermittelt man nicht so einfach. Dann verschwindet auch noch die Stadtleichenfrau, die gewöhnlich Augen und Ohren überall hat. Hat sie mehr gewusst, als gesund für sie ist?

    Gewohnt detailreich wird ein Bild des historischen Hamburg, seiner Bewohner und dessen Lebensumstände gezeichnet. Vielleicht ein bisschen zu detailreich. Auch an den teilweise sehr ausufernden Gedanken und Träumen einiger Protagonisten lässt die Autorin umfangreich teilhaben. Das bringt die Geschichte etwas ins Stocken. Und dass da nicht unbedingt gründlich Korrektur gelesen und redigiert wurde, stört auch ein wenig. Ansonsten ein lesenswerter echter Oelker.

  15. Cover des Buches Der Sommer des Kometen (ISBN: 9783644459311)
    Petra Oelker

    Der Sommer des Kometen

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Armillee
    Ich mag die Autorin Petra Oelker sehr.
    Ich liebe Geschichten, die im alten Hamburg spielen.
    Hier in diesem Buch fand ich keine Spannung und nur wenig Unterhaltung.
    Auch die Komödiantengesellschaft um Rosina brachte keinen Lesegenuss.
    Ich fand es langweilig, irgendwie "verstaubt".

  16. Cover des Buches Das Bildnis der Novizin (ISBN: 9783442468256)
    Laurie L. Albanese

    Das Bildnis der Novizin

     (6)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der historische Roman „das Bildnis der Novizin“ wurde von der Schriftstellerin Laurie L. Albanese geschrieben. Das Buch umfasst 410 Seiten und ist 2008 im Goldman Verlag erschienen.

    Im Buch geht es um die wahre Liebesgeschichte zwischen Lucrezia Buti und Fra Filippo Lippi. Nachdem Tod ihres Vaters, muss die wunderschöne Frau ins Kloster gehen, wo es ihr sehr schwer fällt sich einzuleben. Fra Filippo betreut das Kloster, aber in erster Linie sieht er sich als Maler. Einer seiner Aufträge ist es in der Konvents Kapelle ein Madonnenfresko zu malen. Doch ihm gelingt das einfach nicht, ihm fehlt ein Gesicht. As er Lucrezia sieht, weiß er dass er seine Madonna gefunden hat und bittet darum sie malen zu dürfen. Ab sofort ist sie beim Malen sein Model, doch die Beiden kommen sich näher als sie dürfen und dann wird sie auch noch schwanger.

    Leider war mir nur Fra Filippo sympathisch, mit Lucrezia bin ich einfach nicht zurechtgekommen. Ich konnte sehr gut verstehen, dass sie Schwierigkeiten hatte sich ans Klosterleben anzupassen und das sie traurig war, denn ihr Leben hatte sie sich anders vorgestellt und wäre ihr Vater nicht gestorben, dann hätte sie das Leben geführt, welches ihre ältere Schwester führte. Immerhin wurde sie von ihrem Vater sehr gut ausgebildet. Ihren Dickschädel habe ich auch sehr gemocht. Doch als sie anfing ihrer Schönheit die Schuld zu geben, hat sie mich nur noch genervt.

    Fra Filippo liebt die Malerei und am liebsten wäre er nur Künstler und hätte ein Frau und Kinder. So kommt es, dass er als Mönch ein Lebemann ist. Er ist meiner Meinung nach sehr intelligent, aber begeistert sich zu schnell für neues. Deshalb nimmt er auch zu viele Aufträge an, welche er logischerweise nicht alle schaffen kann.

    Das Buch ist in der dritten Person Singular geschrieben und dies hauptsächlich aus Lucrezias und Fra Filippos Sicht. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, welcher sich flüssig lesen lässt. Dennoch musste ich dem Buch drei Sterne abziehen. Es lag nicht nur daran, dass mich Lucrezia am Ende genervt hat, mir hat einfach die Verbindung zu den Charakteren wie auch zur Vergangenheit gefehlt. Ich konnte mir dies nicht so gut vorstellen. Außerdem habe ich eine wunderbare Liebesgeschichte erwartet und die bekam ich meiner Meinung leider nicht. Insgesamt hat mir das Buch nicht gefallen, deshalb kann ich es leider nicht weiter empfehlen.

     

  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks