Bücher mit dem Tag "rotkäppchen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rotkäppchen" gekennzeichnet haben.

95 Bücher

  1. Cover des Buches Wie Blut so rot (ISBN: 9783551582874)
    Marissa Meyer

    Wie Blut so rot

     (1.048)
    Aktuelle Rezension von: _JustMee

    MÖGLICHE SPOILER, DA REIHENFORTSETZUNG!

    ☞ Luna Chroniken - Marissa Meyer ☜
    Band 2: Wie Blut so rot

    Genre: Science-Fiction/Märchenadaption
    Seitenanzahl: 418
    Sternebewertung: 4,9✰ / 5,0✰

    Diese Reihe rund um Luna ist etwas ganz zauberhaft Besonderes. Hier werden nicht nur die Geschichten vierer Märchen neu erzählt, sondern zudem noch gekonnt in eine große übergeordnete Story eingewoben. So erfahren wir in jedem Band nicht nur etwas über eine neue Märchenfigur, sondern auch über die übergeordnete Rahmenhandlung.

    Cinder schwebt in Lebensgefahr, denn Königin Levana trachtet ihr nach dem Leben und droht der Erde kurzerhand mit einem Krieg um dieses zu bekommen. Währenddessen werden wir Zeugen von Scarlets Schicksal. Scarlet Benoit, das Mädchen mit den feuerroten Haaren, hat sich aufgemacht, um ihre entführte Großmutter zu finden. Dabei stolpert sie dem geheimnisvollen Wolf über den Weg und gemeinsam machen sie sich daran, Scarlets Großmutter zu retten. Und doch birgt der mysteriöse Fremde ein düsteres Geheimnis.

    Bereits zu Beginn dieses Bandes gefiel mir, dass sich die Handlung nicht nur auf einen Ort beschränkt. Wir starten in das Geschehen aus einem völlig neuen Blickwinkel, welcher zusätzliche Spannung generiert. Die langsame, aber raffinierte Einführung neuer Figuren gefällt mir ausgesprochen gut. Ebenso die Ungleichheit der einzelnen Charaktere, die aber dennoch ihren ganz eigenen Charme mit sich bringen, deren Ecken und Kanten sowie deren Lebensgeschichten, welche die Autorin geschickt einfließen lässt, machen die Figuren sehr authentisch. Zu all diesem grandiosen Weltenaufbau enthält dieser Band außerdem für mich eine der schönsten Liebesgeschichten des Fantasybereichs. Kurz: Es dürfte für jeden etwas dabei sein.

    Mögt ihr es, wenn bekannte Geschichten neu erzählt werden? 

  2. Cover des Buches Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens (ISBN: B0713QX361)
    David Michel Rohlmann

    Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens

     (41)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Sechs verschiedene Autoren - eine große Geschichte!

    "Märchen aus der Welt des Verbrechens" - der Untertitel ist sehr passend. Begegnen einem hier doch Personen, Gegenstände, Schauplätze und Zitate, die man so - oder zumindest so ähnlich - doch eigentlich so gut kennt. Wäre man nicht in Saint Falls...

    Für zarte Gemüter ist das Buch eher nichts. Gewalt, Mord, Prostitution - an allen Ecken und Enden.
    Die einzelnen Kapitel sind jeweils von einem anderen Autor / einer anderen Autorin geschrieben. Der Lesefluß ist aber durchgehend so gut, dass einem dieser Autorenwechsel gar nicht auffällt.
    Es gibt zwar zwei Charaktere, die man als Hauptpersonen benennen könnte. Aber im Verlauf begegnet man weit über 40 Hauptpersonen die wichtig für die Geschichte sind. Manche begleiten einen nur sehr kurz. Anderen begegnet man bis zum Ende hin immer wieder.
    Die Sicht aus der die Geschichten erzählt werden wechselt immer wieder.

    Alles in allem ein sehr gelungenes Werk - eine wundervolle Zusammenarbeit der vielen Autoren / Autorinnen!
    Es war durch der Märchentouch irgendwie vertraut, aber auch einfach so ganz anderst.

  3. Cover des Buches Das Vermächtnis der Grimms - Wer hat Angst vorm bösen Wolf? (ISBN: 9783959918312)
    Nicole Böhm

    Das Vermächtnis der Grimms - Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

     (293)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit langem mal wieder Urban Fantasy. Ich muss ehrlich sagen, dass mich der Klappentext nicht mehr sehr angesprochen hat, doch ich wollte ihm eine Chance geben, bevor ich es aussortiere. 

    Die Geschichte beginnt vielversprechend und spannend, beim ersten Reinlesen konnte ich es nur schwer weglegen, daher bekam es eine richtige Chance. Der Mix aus Fantasy und Urban ist gut gelungen, auch die Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Welten passen gut. Die wechselnden Sichten der Protagonisten bringen Abwechslung hinein und bauen eine gute Spannung auf. Ich wollte es so gerne mögen, aber ich wurde einfach nicht so richtig warm mit allem. Ich kann es gar nicht so richtig benennen, woran es lag, denn der Plot ist interessant und gut aufgebaut. Die Charaktere sind abwechslungsreich, haben interessante Merkmale und sind gut durchdacht. Letztlich hab ich es knapp nach der Hälfte abgebrochen, was es aber nicht zu einem schlechten Buch macht. Ich glaube der Zeitpunkt hat einfach nicht für uns gepasst. Vielleicht zu einem späteren noch einmal. 

  4. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Katharinatulpe

    Märchen neu zu erzählen finde ich super. Leider hat das Buch mich nicht fesseln können. Es fehlt der Story und den Protagonisten an Tiefe. Das Buch ist gewollt frech und witzig und erreicht damit bei mir noch nicht einmal ein müdes Lächeln. Schade, denn die Idee fand ich cool und ich habe bis zur letzten Seite gehofft, dass es noch zu einer Wendung bzw. mehr Tiefe kommt. Die Autorin kratzt an der Oberfläche: Sowohl bei der Ausarbeitung der Protagonisten als auch der Story und den Sprachbildern des Märchens.

  5. Cover des Buches Tod am Teufelsloch (ISBN: 9783944124858)
    Tanja Bruske

    Tod am Teufelsloch

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Lerchie
    Lisa hat auf dem Weg nach Hause einen Autounfall. Sie muss zu Fuß weitergehen, folgt aber nicht der Straße, da sie so meint schneller zu sein. Dadurch wird ihr Leben auf den Kopf gestellt, denn sie begegnet findet eine tote junge Frau und begegnet dem Mörder, von dem sie aber kaum etwas sieht. Sie fällt einen Abhang hinunter und wacht bei einem Arzt in Marköbel auf. Dort muss sie feststellen, dass sie sich im Jahr 1792 befindet. Und sie begegnet einem historisch verbürgten Marköbeler Helden.

    Meine Meinung
    Das Buch ließ sich sehr gut lesen, denn es gab keine Unklarheiten bezüglich Worten oder gar ganzen Sätzen. Ich war auch sehr schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Mit Lisas Unfall fing die Gschichte auch gleich spannend an. Dass sie, statt der Straße zu folgen, querfeldein gegangen ist, begünstigte wohl ihre Reise ins Jahr 1792. Aber vielleicht wäre das anders auch passiert. Nun musste sie sich mit dieser Zeit auseinandersetzen, die so ganz anders war, als ihre eigene. Erst als sie ein Ereignis vor dem Arzt, in dessen Dienst sie getreten war, voraussagte, etwa, das nur sechs Tage nach ihrem Sturz in die Vergangenheit geschehen würde, wurde der Arzt unsicher. Aber erst als dieses Ereignis eintraf, schenkte er ihr wirklich Glauben. Dieses Buch beruht teils auf Fiktion teils aber auch auf Wahrheit, nämlich bezüglich des Ereignisses, das Lisa vorhergesagt hatte. Dann geschah noch etwas, und danach kam Lisa plötzlich wieder nach Hause. Nun wurde mir auch klar, bzw. ich vermute es, warum sie nach 1792 katapultiert worden war. Aber das verrate ich hier natürlich nicht. Auf jeden Fall hat mich dieses Buch gefesselt und sehr gut unterhalten. Es war spannend vom Anfang bis zum Ende und ich empfehle es sehr gerne weiter. Von mir daher die volle Bewertungszahl.
  6. Cover des Buches Das Buch der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548609225)
    John Connolly

    Das Buch der verlorenen Dinge

     (275)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    David flüchtet nach dem Tod seiner geliebten Mutter vor dem Vater und dessen neuer Frau und Kind in die Welt der Bücher und fantastischen Geschichten. Dabei verschwimmen Realität und Fiktion immer stärker miteinander. Eines nachts schlüpft er durch einen Mauerspalt im Garten und findet sich in einer seltsamen, ungewohnten und gefährlichen Welt wieder. Der König dieser Welt besitzt „Das Buch der verlorenen Dinge“, das David die Rückkehr in seine Heimat ermöglichen soll. Doch der Weg zum König ist voller Gefahren.

    Auf seiner riskanten Reise lernt David Personen kennen, die ihn unterstützen und erkennt in den Geschichten und Begegnungen deutliche Parallelen zu den Märchen aus seinen Büchern.

    Beim Lesen hatte ich das Vergnügen diese Märchenadaptionen mit den mir bekannten Erzählungen zu vergleichen. Das hat Davids düstere Geschichte zwischendurch ein wenig aufgelockert. Anfangs dachte ich, die Zielgruppe des Buches wären in Davids Alter zwischen 12 und 14 Jahren, war es inhaltlich stellenweise extrem grausam (physisch und psychisch) und sehr blutig und brutal.

    David wird während seines „Abenteuers“ ein deutliches Stück erwachsener und lernt viel über sich selbst.

    Beim Lesen habe ich bis zum Schluss mit gezittert.

    Fazit: eine fantastische Geschichte, in der ein Junge über sich hinauswächst; allerdings sehr blutig und grausam. Daher nichts für sanfte Gemüter.

  7. Cover des Buches Land of Stories: Das magische Land – Die Suche nach dem Wunschzauber (ISBN: 9783733507640)
    Chris Colfer

    Land of Stories: Das magische Land – Die Suche nach dem Wunschzauber

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Mermaidkathi

    Mein Fazit: Land of Stories ist spannend, witzig und es macht wahnsinnig viel Spaß den Zwillingen durch das Märchenland zu folgen & die vielen bekannten Figuren zu treffen. Chris Colfer zaubert mit seiner Reihe eine fantastische, vielfältige Welt mit staken Charakteren. Die geniale Märchenadaption bietet eine große Portion Magie & Abenteuer. Die traumhafte Schmuckausgabe lässt die Herzen außerdem höher schlage – also meines zumindest. Die Gestaltung und die farbigen Innenillustrationen sind ein Traum! Mit viel Witz und Vielfalt bietet die Reihe übrigens ein tolles Lesevergnügen. Ach ja: Um sich von Märchen verzaubern zu lassen, ist man nie zu alt! Für die Schmuckausgabe kann ich natürlich nichts Anderes als 5 Sterne und eine große Empfehlung geben.

     

    Meine Meinung zum Buch: Mich hat Land of Stories von Anfang an begeistert! Ich liebe ja Märchenadaptionen und so hat mich das Buch direkt angesprochen. Der erste Band ist einfach unglaublich spannend, voller Humor und hat mich direkt in den Bann gezogen. Es hat einfach so unglaublich viel Spaß gemacht mit den Zwillingen die Märchenwelt zu erkunden. Der Schreibstil ist richtig genial und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen… Besonders cool finde ich, dass es jetzt diese traumhafte Schmuckausgabe gibt – gleiche Geschichte, dafür superschön gestaltet und mit farbigen Illustrationen im Innenteil. Ein absoluter Traum für alle, die die Reihe lieben oder kennenlernen wollen. Ihr könnt nach Band 1 übrigens auch aufhören. Die Handlung ist abgeschlossen und es gibt kein miesen Cliffhanger – dafür Versprechungen, dass weitere Abenteuer warten, was ich richtig schön finde. Die Märchenwelt wird übrigens erlebt nachdem die Märchen zu Ende erzählt wurden und ich finde es cool die Märchen weiterzuspinnen und coole Handlungen zu entdecken. Zum Beispiel gibt es Rotkäppchens Königreich – in dem Rotkäppchen Königin ist. Und ich liebe ja die Szene mit der bösen Hexe von Hänsel und Gretel – absolut genial! Ganz viel Humor und Lesevergnügen - auch für Erwachsene. Werft unbedingt einen Blick rein!

     

    Meine Meinung zum Cover: Mir gefällt das Cover sehr gut. Allgemein ist das Buch eine wahre Schmuckausgabe mit einer tollen Gestaltung. Ich liebe auch die bunten Illustrationen im Innenteil – auch wenn es für meinen Geschmack ein paar mehr hätten sein können.

     

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß in der Märchenwelt. Eure MermaidKathi

  8. Cover des Buches Kinder- und Hausmärchen (ISBN: 9783872911964)
    Heinz Rölleke

    Kinder- und Hausmärchen

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Die Advents- und Weihnachtszeit ist für mich auch eine Zeit der Märchen. Ich liebe Märchen, manche natürlich mehr, manche auch weniger. Aber die meisten Märchen der Gebrüder Grimm gefallen mir eigentlich, und vor allen Dingen sind sie auch immer wie eine kleine Reise zurück in die Kindheit. Ich weiß noch, dass meine Oma mir früher immer viel aus dicken Märchenbüchern vorgelesen hat. Das war einfach schön. 

    Und so habe ich es genossen, mir mit diesem dicken Märchenbuch noch einmal ein paar alte Geschichten zurück ins Gedächtnis zu rufen! 


  9. Cover des Buches Rotes Verlangen (ISBN: B00QE2M9PC)
    Charlotte Grimm

    Rotes Verlangen

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Saphier
    Was ist nur los mit den von mir ausgewählten eBooks in letzter Zeit? Dieser Monat läuft mal gar nicht so wie ich es mir wünsche. Meinen Vorstellungen gerecht werden die Bücher erst recht nicht. Jedes eBook wird von mir für sich beurteilt, aber dies ist nun die vierte Geschichte, dass meine Erwartungen unerfüllt lässt. Und wieder muss ich wohl oder übel eine schlechtere Bewertung abgeben.

    Die Autorin hat eine ziemlich gute Idee, woraus unheimlich viel gemacht werden kann. Unerschöpftes Potenzial, hat der Gedanke bekannte Märchen in der Gegenwart erotisch zu erzählen. Zugelegt hatte ich mir dieses eBook auch, weil mir die Idee dahinter so gut gefallen hat. Nur komme ich nicht damit klar, dass die Charaktere einfach nicht dazu kommen sich aneinander zu nähern. Jedes Mal kommt etwas dazwischen. Es bieten sich so viele Gelegenheiten und Elizabeth und Logan nutzen die Chance einfach nicht. Bei einem so kurzen eBook kann ich doch nicht auch noch mehr als die Hälfte darauf warten bis es soweit ist. Denn dann ist es keine Erotik mehr.

    Erotik setzt voraus, dass die Charaktere durchaus mal bereit sind sich der Lust hinzugeben, sich mal fallen zu lassen. Wenn nicht kommt es zu solchen Geschichten, die nicht in die Gänge kommen. Die Anziehung ist greifbar. Mehr ist aber auch nicht zu erwarten. Das Verständnis von Erotik geht weit auseinander. Sowohl unter Autoren, als auch unter Lesern. Für mich war das kein erotisches Märchen. Sogar das Cover ist vielversprechender als der Inhalt, was so ziemlich enttäuschend ist. Dabei ging ich mit guten Vorsätzen an das eBook ran und stellte mir so einiges vor, wonach ich vergeblich gesucht habe. Die Umsetzung war wirklich nicht gut. Wie kann man so eine gute Idee nicht mit Leidenschaft füllen. Was ich wirklich schade fand.

    Meine Erwartungen übersteigen anscheinend allmählich viele Bücher auf dem Markt. Dabei weiß ich im Grunde was mir zusagen würde. Nur kann ich die Bücher auf dem SUB nicht ungelesen lassen. Heißt ja nicht, das plötzlich alles schlecht sein muss. Das nehme ich nicht von vornherein an. Jedem gebe ich die Chance ein Highlight zu werden.

    Angeboten wurde die Geschichte kostenlos, worüber ich jetzt im Nachhinein froh bin. Geld hätte ich dafür nicht ausgeben wollen. "Rotes Verlangen" ist der erste Teil einer Reihe, wobei noch kein zweiter Band in Sicht ist. Ich konnte nichts dazu finden. Für mich ist das sowieso nicht relevant, da ich es nicht lesen werde. Doch für alle anderen, die durchaus Interesse hätten wäre es mal Zeit, dass es soweit ist.

    Fazit: Hintereinander schwache eBooks zu lesen ist auf Dauer gar nicht mal so leicht hinzunehmen. Es muss wieder ein gutes dazwischen. So beeinflusst mich das Ganze mehr als gewollt. Auch wenn diese Geschichte eher kurz war, kann ich es nicht weiterempfehlen. Zumindest nicht denjenigen, die sich mit so wenig nicht zufrieden geben.
  10. Cover des Buches Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond (ISBN: 9783570308455)
    Sarah Blakley-Cartwright

    Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Blutmaedchen

    Ich glaube ich habe meine Sprache noch nicht ganze wiedergefunden. Irgendwie bin ich enttäuscht. "Red Riding Hood" - hochgelobt und tief gefallen. Eine Story, die mehr Potenzial hatte als von den Autoren herausgeholt wurde.
    Mir fehlte das Kribbeln, das Mitfiebern, die Emotionen...

    Dabei fing alles vielversprechend an: Die hübsche junge Valerie lebt mit ihren Eltern und einer Schwester in einem Dorf namens Daggorhorn. Als es um Opferlämmer und Erzählungen über Werwölfe gibt, erlebt man als Leser den ersten Kick und man denkt das da mehr bei rauskommen könnte. Es ist eine klassische Märchengeschichte, die von einem außergewöhnlichen Mädchen erzählt, dass einem Jungen zur Heirat verprochen wurde und dessen Herz an einem anderen hängt.
    Als der Wolf auftaucht und ihre Schwester tötet ändert sich alles. Und Valerie muss erkennen was der Wolf will: Sie!
    Eine Hexenjagd beginnt und endet mit dem Tod vieler. Das Ende ist sehr kurz gehalten, wenig überraschend und ohne großen Ooooh-Effekt.

    Nachdem ich das Buch beendet hatte, fühlte ich mich komisch. Im Kopf bin ich alles noch einmal durchgegangen, habe den Haken aber auch bis jetzt noch nicht finden können. Es war zu interessant um es wegzulegen, deshalb habe ich es kaum aus der Hand legen wollen - und doch hat die Geschichte für mich nichts gehabt, was sie mir noch einmal schmackhaft machen könnte.
    Das Cover ist atemberaubend toll, aber das war es auch schon fast. Normalerweise macht man sich als Leser ein Bild über die Hauptfigur, aber ich konnte mir kein umfangreiches Bild über Valerie machen, außer das sie eine starke Persönlichkeit ist und irgendwie anders - aber wie anders? Da muss die eigene Fantasie einsetzen, was ich schade finde.
    Man merkt, dass dieses Buch auf einem Drehbuch basiert, denn die eigene bildliche Entwicklung entstand bei mir nicht. Als wäre es Rohmaterial ohne den letzten Feinschliff.

    Erst die letzten fünfzig Seiten waren lesenswert. Der Anfang zog sich einfach zu lang. Ich bekam eine Ahnung worum es ging, aber immer wenn ich es greifen wollte, worüber gesprochen wurde, es zu verstehen versuchte, entglitt mir alles.

    Fazit:

    Wahrscheinlich ist es das erste Mal, dass ich das sage, aber der Film wird das Buch bestimmt übertreffen! Ich habe zu diesem Buch keinen Zugang gefunden, auch wenn das Grundgerüst dieser Geschichte gut ist. Wäre das stabiler und umfangreicher gewesen, hätte ich wahrscheinlich mehr Spaß mit Valerie und ihren Freunden gehabt.
    Hinzu kam, dass oft das Wort "Es" durch ein "Er" ersetzt wurde. Zitat: "Er wurde Zeit." Heißt das nicht "Es wurde Zeit"? Leider kam das ein paar mal vor, sodass es sich in meinen Kopf verfestigt hat. Normalerweise schaffe ich es über so etwas hinwegzusehen^^

  11. Cover des Buches Grimm (ISBN: 9783453529601)
    Christoph Marzi

    Grimm

     (287)
    Aktuelle Rezension von: phantastische_fluchten

    Die siebzehnjährige Vesper Gold ist ein einsames Mädchen. Ihr Vater ist ein bekannter Filmregisseur, ihre Mutter eine weltweit gefeierte Konzertpianistin. Als Vespers Schwester noch lebte, war sie nie alleine. Auch wenn ihre Eltern mal wieder keine Zeit für ihre Töchter hatten, die Mädchen hielten zusammen und Vesper vergötterte ihre ältere Schwester. Bis diese Selbstmord beging. Als sich auch noch ihre Eltern scheiden lassen, ist für Vesper nichts mehr, wie es mal war.  Nach einem Skandal an ihrer Schule zieht Vesper von Berlin fort zu ihrer Mutter nach Hamburg. Beide hoffen auf einen erfolgreichen Neuanfang. Der jedoch kläglich scheitert. Immerhin finanziert Vespers Mutter ihr eine eigene Wohnung.

    In letzter Zeit fühlt sich Vesper verfolgt.  Ein dunkelgekleideter Mann mit einem Affen auf der Schulter kreuzt immer wieder ihren Weg. Alpträume plagen sie, dann stirbt plötzlich ihr Vater in Berlin unter mysteriösen Umständen. Ihre Mutter bricht ihre Tournee ab und kehrt nach Hamburg zurück, nur, um kurz darauf ebenfalls unter merkwürdigen Umständen zu Tode zu kommen.

    Für die Polizei ist es naheliegend, Vesper zu verdächtigen. Eine verzogene und aufmüpfige Göre, die unentwegt Streit mit ihrer Mutter hat und nun, nach dem plötzlichen Tod beider Elternteile, ein großes Vermögen erbt.

    Trost sucht die junge Frau im Museum, wo sie sich das Lieblingsbild ihres Vaters von Caspar David Friedrich anschaut. Dort trifft sie auf den Studenten Leander, der sie mit seinem altmodischen Charme komplett entwaffnet. Schon bald stellt sich heraus, dass Leanders und Vespers Schicksale auf seltsame Weise miteinander verbunden sind. Auch Leander hat seine Eltern verloren und sein Bruder ist auf geheimnisvolle  Art und Weise verschwunden. Beide jungen Menschen erhalten von ihren verstorbenen Vätern einen mysteriösen Brief der einen besonderen Gegenstand enthält und die Bitte, einen alten Mann aufzusuchen, der in den Randbezirken von Hamburg lebt.

    Und damit gerät die Welt der beiden jungen Leute völlig aus den Fugen. Denn, wie Vespers Schwester zum Abschied schrieb: „Alles ist wahr!“

    Ich persönlich war schon immer der Meinung, dass Märchen grausam und brutal sind. Kinder, die von einer Hexe eingesperrt werden, Eltern, die ihre Kinder durch einen Rattenfänger verlieren, Prinzessinnen, die in einem jahrhundertelangen Schlaf gefangen sind. Kleine Mädchen, deren Familien so arm sind, dass sie Zündhölzer verkaufen müssen und und und. Natürlich habe ich als Kind Märchen geliebt und ihnen faszinierend gelauscht, sobald ich konnte, auch selber gelesen.

    Christoph Marzi erweckt alle Kinderängste zu neuem Leben. Er nimmt die Märchen der großen deutschen Dichter und zeigt ihre Grausamkeit auf. Und auch die Gebrüder Grimm kommen hier nicht sonderlich gut weg. Sind sie doch beteiligt an einem Komplott, die Märchenwesen aus der Welt verschwinden zu lassen. Denn nur, wenn man an etwas glaubt, kann es existieren. Und wer glaubt schon an Märchen?

    Ich möchte nicht viel über das Buch schreiben. Marzi ist ein Autor, den man entweder liebt oder hasst. Viele kommen mit seiner Schreibweise und seiner Art, Dinge zu beschreiben, nicht klar. Ich mag seine Art und auch seine phantastischen Ideen, auch wenn er kein gutes Haar an den Märchenautoren lässt, die ich in meiner Kindheit geliebt habe. Die Geschichte ist phantastisch, märchenhaft aber durchaus nicht unglaubwürdig. Wie immer, lässt sich Marzi viel Zeit für seine Figuren. Wir lernen ein junges Mädchen kennen, die ihre Schwester schmerzlich vermisst und die zu ihren Eltern keine Beziehung aufbauen kann. Schule ist ihr zuwider, nicht, weil sie dumm ist, sondern weil sie zu intelligent für den 08/15 Unterricht ist und  sie mit den anderen Mädchen nichts anfangen kann, deren Welt nur aus Partys, Jungens und den richtigen Klamotten besteht. Sie ist eine Einzelgängerin, hat aber eine beste Freundin, die in einem Theater arbeitet und dort für die Kostüme zuständig ist. Dieses Theater ist Vespers Flucht vor der Welt und ihre Freundin ein Ersatz für ihre Schwester.

    Sowohl sie auch Leander haben schon viel schlimmes erlebt, es ist schön zu lesen wie sich diese beiden jungen Menschen kennen lernen. einander vertrauen und akzeptieren. Doch nicht nur sie haben viel durchlitten, auch die sogenannten Bösewichter in diesem Roman haben schmerzliche Verluste, Hass und Anfeindungen erfahren. Teilweise kann ich daher ihre Handlungen verstehen, man ist, wie auch Vesper, hin und hergerissen.

     Fazit:

    Dieses Buch macht besonders viel Spaß, wenn man die alten, deutschen Hausmärchen kennt. Einige bezeichnen dieses Buch als Wirrwarr aber ich habe jedes Märchen erkannt und fand die Ideen, die Christoph Marzi hier anbringt, wirklich gelungen und durchaus vorstellbar. Ein Buch für Menschen, die Märchen lieben und schon immer wissen wollten, was *danach* passiert. „Und sie lebten glücklich“ ist nicht sehr glaubhaft und hier werden wir aller Illusionen beraubt.

  12. Cover des Buches Die Chroniken von Rotkäppchen - Allein im tiefen, tiefen Wald (ISBN: 9783764532550)
    Christina Henry

    Die Chroniken von Rotkäppchen - Allein im tiefen, tiefen Wald

     (122)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Allein im tiefen, tiefen Wald lauert die Gefahr. Doch für Red ist es der einzige Weg, wenn sie zur Großmutter gelangen will. Und jemand hinter ihr, nimmt die Verfolgung auf. Dabei ist es Red so unangenehm, wenn sie zur Axt greifen muss ...

    „Die Chroniken von Rotkäppchen - Allein im tiefen, tiefen Wald“ ist eine weitere dunkle Märchenadaption der begnadeten Christina Henry. Nachdem ich mit „Die Chroniken von Alice“ meinen Einstieg in die dunklen Chroniken feierte, wurde ich von „Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland“ verzaubert und erlebte eine kuriose Wunderwelt in „Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen“. Und ich bin begeistert, welches Werk Christina Henry aus der märchenhaften Inspiration des klassischen Rotkäppchens geschaffen hat!

    Nun zur Handlung an sich, die nicht neu, aber böse, düster und ziemlich gemein ist: In Reds Realität hat eine Krise die Welt erschüttert. Die Menschheit ist ausgedünnt, Familien starben und nur wenig Überlebende irren in ihrer Hoffnungslosigkeit umher. Red setzt alles daran, zu ihrer Großmutter zu gelangen, weil diese vermutlich als Einzige von ihrer Familie übrig ist.

    Die Verbindung zum klassischen Rotkäppchen hat die Autorin für mich erstklassig gelöst. Red mit ihrem rotgewandeten Auftreten und gefahrvollen Weg zur Großmutter durch den Wald fängt die Grundelemente der berühmten Geschichte ein, um dennoch eine ganz eigene Version zu erschaffen.

    "Du kannst das nicht schreiben wie eine Geschichte, Red. Das ist das Leben, das hält sich nicht an deine Regeln." (S. 103, eBook)

    Christina Henry zieht den:die Leser:innen in eine ungastliche postapokalyptische Welt, wie sie in ähnlichen Büchern aufbereitet wird. Allerdings liegt die Stärke der Autorin darin, aus einer altbekannten Erzählung einen Horror-Roman zu kreieren, der eindeutig in der obersten Liga zuhause ist.

    Hierzu unterteilt sie die Erzählung in die Abschnitte „Davor“ und „Danach“, sodass man einen soliden Eindruck von der sogenannten Krise erhält. Die Stimmung wird souverän eingefangen und Red als Protagonistin wird vorgestellt. 

    Wichtig ist, dass es sich bei Red nicht um ein kleines, hilfsbedürftiges Mädchen handelt. Sie ist eine toughe, junge Frau, die sich Axt schwingend zu helfen weiß, obwohl sie von Außen betrachtet gar nicht so wirkt.

    Das heißt jedoch nicht, dass sie unsympathisch erscheint oder ein schlechter Mensch ist. Red tut, was gemacht werden muss, um am Ende mit dem Leben davon zu kommen.

    Dabei hat die Autorin, meinem Empfinden nach, ein geniales Gespür für Diversität bewiesen. Reds Figur ist so beschaffen, dass sie grundsätzlich etwas Besonderes ist, ohne es aufgrund jener Merkmale zu sein. Genau an dieser Stelle fängt für mich Gleichbehandlung und Integration an: Wenn eben kein Unterschied gemacht wird und die eine oder andere eher ungewöhnliche Eigenschaft gar nicht erst Thema ist. 

    "Doch Red musste ihren Körper nehmen, wie er war, und nicht so, wie sie ihn gern hätte." (S. 86, eBook)

    Bei dieser Märchenadaption ist der Weg das Ziel und Reds Erlebnisse haben es wirklich in sich! Es ist brutal und eindeutig keine Kindergeschichte, weil das Blut spritzt, nicht nur, wenn die Axt geschwungen wird. 

    Zu guter Letzt beweist Christina Henry erneut exzellentes Gefühl, wie sie ihr ernüchterndes, postapokalyptisches Massaker in ein leises Ende überführt, das mich tatsächlich umgehauen hat. 

    Mich hat Christina Henry mit ihrer düsteren Version des Rotkäppchens gefesselt, begeistert und verblüfft. Es hat mir ausgezeichnet gefallen und ich hoffe sehr, dass es viele weitere dunkle Chroniken aus der Feder der Autorin geben wird. 


    Die dunklen Chroniken:

    1) Die Chroniken von Alice. Finsternis im Wunderland

    2) Die Chroniken von Alice. Die Schwarze Königin

    3) Die Chroniken von Alice. Dunkelheit im Spiegelland

    4) Die Chroniken von Peter Pan. Albtraum im Nimmerland

    5) Die Chroniken der Meerjungfrau. Der Fluch der Wellen

    6) Die Chroniken von Rotkäppchen. Allein im tiefen, tiefen Wald

    7) Die Legende von Sleepy Hollow - Im Bann des kopflosen Reiters

    8) Der Geisterbaum

    9) Der Knochenwald

  13. Cover des Buches Der Wolf (ISBN: 9783426500712)
    John Katzenbach

    Der Wolf

     (173)
    Aktuelle Rezension von: katha84

    Er ist Schriftsteller - und Mörder. Das eine lebt er in der Öffentlichkeit aus und hat sogar schon einigen Erfolg gefeiert. Das andere, tut er im Geheimen. Unerkannt, unentdeckt. Nun hat er einen neuen Plan. Er will ein Buch schreiben - und einen Mord begehen. Eigentlich sogar drei Morde. Wie der Böse Wolf im Märchen will er seine Rotkäppchen jagen und zur Strecke bringen.


    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich leider enttäuscht von dem Buch bin. Die Idee klang super und ich mag den Schreibstil von John Katzenbach sehr. Aber der Funke ist einfach gar nicht übergesprungen. Das Buch fängt sehr langatmig an und die drei Rotkäppchen waren mir von Anfang an nicht wirklich symphytisch. Grade Jordan fand ich extrem nervig. Zudem fand ich das ständige Springen in den Perspektiven anstrengend zu lesen und hat irgendwie auch immer den Fluss der Story unterbrochen. Nach den ersten 300 Seiten hatte ich kurz das Gefühl, dass die Geschichte jetzt Fahrt aufnimmt und besser wird, aber das war leider ein Trugschluss. So richtig enttäuschend fand ich das Ende. Ich war auf einen großen Showdown gefasst, aber das ganze verlief irgendwie im Sand und war für mich total emotionslos. Was ich aber ganz gut gelungen fand, waren die Szenen zwischen Mr. Böser und Wolf und seiner Frau. Das fand ich spannend und bis zu einem gewissen Grad auch irgendwie alles gut nachvollziehbar. Im Großen und Ganzen ist das Buch viel zu lang und auch zu langatmig. Mir fehlte ganz klar die Action.

  14. Cover des Buches Fragen Sie Erkül Bwaroo! (ISBN: 9783981802924)
    Ruth M. Fuchs

    Fragen Sie Erkül Bwaroo!

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Coffeegirl83

    Ein kurioses Verbrochen folgt dem nächsten. Ein ermordeter Mann, obwohl er doch ganz allein in seinem Hotelzimmer war. Ein brutaler Mord im Wald. Eine Entführung und noch mehr. Insgesamt sieben Rätsel für den Elfendetektiv Erkül Bwaroo und er ist bereit seine kleinen grauen Zellen arbeiten zu lassen und diese Fälle zu lösen. 

     

    Meine Meinung: 

     

    Wie schon bei den Teilen zuvor, mag ich auch dieses wundervolle Cover so gerne. Es zeigt einfach perfekt den liebenswerten und schrulligen Monsieur Bwaroo. 

     

    Ich hatte schon das Gefühl, dass ich kein noch größerer Fan vom Elfendetektiv werden kann. Doch mit jeder Geschichte, die ich lese, liebe ich diesen Kerl einfach immer mehr. Ich kann es nicht ändern, und möchte es auch gar nicht. 

     

    Unter allen Detektiven ist Erkül Bwaroo einfach mein persönlicher Favorit. Es gibt keinen zweiten Er ist einzigartig und sticht hervor. Böse Zungen mögen ihn vielleicht eigenartig mit all seinen Schrullen nennen, aber ich liebe ihn genau wegen seinen, sagen wir, Eigenarten. 

     

    Auch in diesem Teil der Erkül Reihe hat Ruth M. Fuchs wieder eine tolle Mischung aus Witz, Märchen und Krimi gezaubert. Ich bin begeistert wie die Autorin das als großartiges Gesamtpaket aufs Papier bringt. 

     

    Das Buch lässt sich wieder flüssig und ruck zuck lesen. Es dauert nicht lange und man ist direkt in der Geschichte und rätselt gemeinsam mit Erkül über die Taten und wer dahinter stecken kann. Es mach so ein Spaß als Leser auch ein wenig Detektiv spielen zu dürfen ;)

     

    Der Schreibstil von Ruth M. Fuchs zieht mich bei jedem Buch in den Bann. Dieser ist nicht nur angenehm zu lesen, er hat auch das gewisse Etwas, was einfach so perfekt für die Geschichte ist. Schön zu lesen und einfach sehr angenehm. 

     

    Besonders mag ich die Dialoge, die Monsieur Bwaroo führt. Er hat immer einen Plan und weiß genau was er sagen muss. Gut durchdacht und gewitzt, was ich sehr unterhaltsam finde. 

     

    Fazit:

     

    Erkül Bwaroo wie man ihn kennt und liebt. Ein bisschen anders vielleicht, als die bisherigen Bücher, aber immer noch ganz klar der Elfendetektiv. Ich wurde wieder einmal wunderbar von ihm unterhalten und hatte jede Menge Lesevergnügen. Gerne empfehle ich dieses Buch weiter. 

  15. Cover des Buches Total verhext (ISBN: 9783442484348)
    Terry Pratchett

    Total verhext

     (393)
    Aktuelle Rezension von: TanteWetterwachs

    Gelsen habe ich alle Bücher von T.P.. Immer wieder bin ich völlig hin und weg, auf welche Ideen er gekommen si. Das sind Bücher, bei denen ich laut lachen muss. Egal ob Hexen oder Zauberer, kommt alle mit auf die Scheibenwelt. Man kann die Bücher immer wieder lesen, einfach klasse.

  16. Cover des Buches Rotkäppchen muss sterben: Kriminalroman (Hannah-Seelfeld-ermittelt 1) (ISBN: B08GG8DY2T)
    Gisela Garnschröder

    Rotkäppchen muss sterben: Kriminalroman (Hannah-Seelfeld-ermittelt 1)

     (21)
    Aktuelle Rezension von: DieSueschauerin

    Ich mochte den Krimi sehr gerne. Der Einstieg fiel mir sehr leicht und mir waren die Figuren direkt sympathisch. Das war sehr schön, da es bei Krimis manchmal alles auch sehr Knall auf Fall passieren kann, aber diesmal war es ein etwas ruhigerer Start ins Buch. Das hat hier aber sehr gut gepasst. Auch die weiteren Ereignisse im Kriminalfall haben mir gut gefallen. Man konnte gut mit rätseln und es hat auch viel Spaß bereitet immer mal selbst zu überlegen, wer der*die Täter*in ist. Und obwohl sich am Anfang schon ein Bild der möglichen Tatperson abzeichnete, hat es bis zum Ende gedauert, bis ich mir sicher war, wer da mordet. Das hat mir wirklich gut gefallen. Die Kommissar*innen und die Leser*innen wurden oft ordentlich in die Irre geführt, aber es war nicht übertrieben. Es gab am Ende auch keine offenen Fragen mehr, was ich sehr schön fand.

    Was mir besonders gut gefiel war, dass die Kommissare beide anscheinend ein halbwegs normales Privatleben haben. In Krimis ist es oft eher so, das die Ermittler*innen selber privat auch viele Probleme haben und das ist in meinen Augen überhaupt nicht realistisch. Das war hier zum Glück nicht und macht Hannah Seelfeld und ihre Kolleg*innen nur sympathischer. 

    Der Schreibstil ist eher locker und das hat mir gut gefallen. Wenn ich mal im Krimi drin war, bin ich nur so über die Seiten geflogen. Das hatte ich länger bei keinem Krimi. Sollte es einen zweiten Band geben, würde ich ihn definitiv lesen. 

  17. Cover des Buches Küss den Wolf (ISBN: 9783862311507)
    Gabriella Engelmann

    Küss den Wolf

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Die Geschichte hatte nichts vom Märchen. Die Großmutter nennt Pippa Rotkäppchen wegen der roten Haare. Es tauchen Feen auf. Und Russel Crow Fan bin ich nicht, so aber Pippa und verliebt sich in Leon, der dem Schauspieler ähnlich sieht. Er scheint sehr hilfsbereit zu sein und liebt die Natur. Dann gibt es noch Marc aus der Schule, der ihre Filmrezensionen kritisiert und doch schöne braune Augen hat. 

    Irgendwas geht in der Stadt vor sich, einige alte Menschen werden aus ihren Wohnungen geekelt, Wasserrohrbruch, kaputte Heizung, Kacke im Briefkasten.

    Wie das alles zusammenhängt und wer am Ende Pippas Freund wird, muss lesen.

    Habe nicht so richtig mitgefiebert, bei mir war es wohl rum, als die Fee im Zimmer auftauchte, war dann nicht mehr so ernst zu nehmen. Die hätte man fast nicht gebraucht.

  18. Cover des Buches Wolfsfährte (ISBN: 9783746633558)
    Craig Russell

    Wolfsfährte

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Hauptkommissar Jan Fabel von der Kripo Hamburg wird an einen grausigen Tatort gerufen. Eine Mädchenleiche wurde gefunden und es gibt Hinweiße auf ein Märchen der Gebrüder Grimm. Während den Ermittlungen stößt Fabel und Sein Team auf eine längst vergangene Mordtat und es geschehen weitere grausame Morde. Bei jeder Leiche gibt es einen kleinen Hinweiß und es scheint so, als ob der Täter die Märchen der Gebrüder als Grundlage für seine Taten nimmt. Craig Russell ist ein erschreckender Thriller gelungen der uns in eine ganz andere Welt der Märchen führt. Für alle Fans von Russells "Blutadler" und für alle Thriller Fans.

  19. Cover des Buches Die Luna-Chroniken 2: Wie Blut so rot (ISBN: 9783844908398)
    Marissa Meyer

    Die Luna-Chroniken 2: Wie Blut so rot

     (57)
    Aktuelle Rezension von: XodetteX

    ACHTUNG! Spoileralarm!

    Cinder hatte versucht Prinz Kai vor dem Plan den Levana verfolgt zu warnen, allerdings wurde sie dabei als Lunariererin entlarvt und gefangen genommen. Nun sitzt sie im Gefängnis und soll an Levana ausgeliefert werden. Prinz Kai zweifelt an der Echtheit seiner und auch ihrer Gefühle und fühlt sich von ihr verraten. Denn laut Gesetz dürfen keine Lunarier auf der Erde leben. Dr. Erlang hilft Cinder zu fliehen und dabei befreit sie außerdem Captain Thorne.

    Im zweiten Band geht es um die Geschichte von Scarlet und ihrer Großmutter. Der „böse“ Wolf darf dabei natürlich nicht fehlen. Wolf ist mir von Beginn an super sympathisch, jedoch hat er auch das eine oder andere Geheimnis, welches erst im Laufe der Zeit gelüftet wird. Scarlet ist eine gestandene Frau, die sich nur wenig sagen lässt. Allerdings wird auch ihre sensible Seite gezeigt und dadurch ist sie mir sofort ans Herz gewachsen. Sie versucht alles, um ihre Großmutter, die im kleinen Ort Rieu als Verrückte bezeichnet wird, zu finden. Mit Wolf begibt sie sich auf die Reise nach Paris, denn dort soll ihre Großmutter vom Rudel gefangen gehalten werden.

    In der Zwischenzeit versucht auch Cinder die Großmutter von Scarlet zu finden, um mehr über sich, ihre Verwandlung zum Cyborg und ihr Leben davor zu erfahren. Allerdings ist das schwieriger als erwartet, denn sowohl Cinder als auch Captain Thorne werden von der Justiz gesucht. Cinder entdeckt ihre Fähigkeiten Menschen zu manipulieren und trainiert diese fleißig.

    Kais Regentschaft und seine Problemchen mit Levana bekommen auch ihren Platz in der Geschichte. Alles kommt nicht zu kurz, sodass man über alles auf dem Laufenden bleibt und nicht das Gefühl hat etwas zu verpassen.

    Was ich wirklich sehr sehr gut fand, war, dass alle Charaktere, die man im ersten Teil kennengelernt hat, nicht zu kurz kommen. Auch ihre Taten werden erzählt und das auf eine wirklich sehr gute Art und Weise. Es wirkt nicht überladen oder langweilig. Der Mix zwischen action-geladenen und auch ruhigen, aber dennoch kniffligen Passagen lässt das ganze lebendig wirken.


    Mein Fazit ist, dass die Fortsetzung unfassbar gut gemacht ist. Die parallelen Geschichten aller Protagonisten sind super zusammen geflochten wurden und ergeben auch Sinn. Man hat nicht das Gefühl, dass jemand vergessen wurde. Für mich besser als der erste Band.

  20. Cover des Buches Grimms Märchen - vollständig und illustriert (ISBN: 9783730602041)
  21. Cover des Buches Das Zehnte Königreich (ISBN: B010IOTTTA)
    Kathryn Wesley

    Das Zehnte Königreich

     (164)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    Inhalt:Der zeitlose Bestseller endlich wieder im Taschenbuch! Virginia führt in New York ein einfaches Dasein als Kellnerin. Doch eines Tages nimmt sie eine Abkürzung durch den Central Park, und ihr Leben verändert sich von Grund auf: Hinter dem Park verbirgt sich eine magische Welt, in der Wünsche Wirklichkeit werden und wundersame Geschöpfe zum Leben erwachen. Eine Welt, die bedroht ist von einer dunklen Königin, doch zugleich eine Welt, in der man die wahre Liebe finden kann … 


    Meinung:

    Ich habe "das zehnte Königreich" einmal im TV gesehen, als Fantasyreihe. Ich fand es so fantastisch und wunderschön, das ich unbedingt auch das Buch dazu lesen wollte.

    Ich war total gespannt, ob das Buch auf der Serie besiert oder umgekehrt und wieviel davon umgesetzt wurde.

    Leider bin ich irgendwie lange nicht dazu gekommen, das Buch zu lesen, da mein SUB einfach zu hoch ist und immer wieder tolle Bücher dazu kommen, die unbedingt gelesen werden wollen.


    Jetzt habe ich es endlich geschafft. Ich muss sagen, ich bin irgendwie zwiegespalten. Es ist ein tolles Buch, eine wundervolle, fantasiereiche Geschichte. Das ganze ist zu der Serie fast eins zu eins umgesetzt, was ja eigentlich selten ist. Und das gefällt mir super gut.

    Man erlebt die Abenteuer von Virginia, Tony- ihrem Vater, Wolf- dem Wolf und den anderen lebthaft mit. Ich habe die Gesichter aus der Serie praktisch vor meinen Augen gesehen und jede Szene ebenfalls.

    Es kommen wirklich viele Charaktere vor, die einfach toll umgesetzt sind und wunderbar passen.

    Das ganze liest man aus verschiedenen Sichtweisen- und dieses ist das einzige, was mich ein bißchen gestört hat. Nicht die Sichtweisen von vielen an sich- denn das ist eigentlich nur gut. Nein, die Abschnitte sind recht kurz und die Sichtweisen wechseln so schnell, das man zu Anfangs etwas durcheinander kommen kann,  aber mit der Zeit geht das eigentlich.

    Wir erleben das ganz aus der sicht von Viriginia, Tony, Wolf, der Königin, Trollen und einigen anderen.

    Man hätte hier die Abschnitte ruhig etwas länger lassen können.

    Die Charaktere wandeln sich, werden mutiger und kommen über sich heraus. Na ja, die ein oder andere Figur nicht ganz so perfekt, aber immerhin hat alles ein gutes Ende.

    Das Ende war gut, aber irgendwie habe ich dennoch die ein oder andere Frage.


    Fazit:

    Eine wundervolle, fantasiereiche Geschichte...




  22. Cover des Buches Wahre Märchen (ISBN: 9783939239345)
    Annie Bertram

    Wahre Märchen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze
    Märchen mal anders erzählt. Den wer hier glaubt die typischen Geschichten der Märchen zu lesen wird eines besseren belehrt.
    Jeder Schreiber hat hier sein Märchen anders Interpretiert, so dass man die ein oder andere Überraschung hatte. Vom Kern kam einiges bekannt vor, aber im Grunde weichen alle Geschichten ab, so wie man sie kennt.
    Mir hatten nicht alle gefallen, aber das ist an dieser Stelle Geschmackssache.
    Jeder Autor hat seine eigene Erzählweise und Stil sein Märchen in Szene zu setzen. Unterschützt wurde das mit interessanten Bildern, wobei mir das Coverbild am Besten gefiel.
  23. Cover des Buches Mein Reckless Märchenbuch (ISBN: 9783791504919)
    Cornelia Funke

    Mein Reckless Märchenbuch

     (26)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Schöne Sammlungen an Märchen mit schönen Illustrationen die die Geschichten noch einmal untermalen.

  24. Cover des Buches Hunting the Beast 1: Nachtgefährten (ISBN: 9783551301833)
    Cosima Lang

    Hunting the Beast 1: Nachtgefährten

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Laravgt_

    Als Fan von Märchenadaptionen, bin ich natürlich von dem gesamten Plot rund um die Rotkäppchen und die bösen Wölfe begeistert.

    Cosima Lang erzählt mit ihrem flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil eine spannende Urban Fantasy-Geschichte, die im Süden Deutschlands spielt. Dabei greift sie bekannte Elemente aus dem Märchen "Rotkäppchen" auf und passt sie an unser moderneres Zeitalter an. So tragen die "Reds" beispielsweise rote magische Umhänge und Schusswaffen mit Silberkugeln.

    Die Handlung an sich hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Gerade auch, weil es einen kleinen Kriminalfall gab, der gelöst werden sollte.

    Ein paar Fragen sind am Ende des Buches noch ungeklärt, aber ich hoffe, dass diese in den kommenden zwei Bänden beantwortet werden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks