Bücher mit dem Tag "rowohlt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rowohlt" gekennzeichnet haben.

263 Bücher

  1. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_

    In ,,Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick‘‘ geht es um Avery, die nach einer Scheidung einen Neuanfang mit ihrer autistischen Tochter Hailey wagt. Sie zieht zu ihrer Mutter ins beschauliche Städtchen Redwood. Durch Zufall findet sie einen Job in der Tierklinik von Cade und seinen Brüdern. Avery, die sich eigentlich nicht mehr verlieben wollte, muss schon bald feststellen, dass sie nicht nur ihre Arbeit in der Klinik liebt, sondern auch einen gewissen Tierarzt…

     

    Auf die Redwood-Reihe bin ich aufmerksam geworden, als ich nach ähnlichen Büchern wie die Green Valley Reihe von Lilly Lucas gesucht habe. Diese Reihe gehört zu meinen liebsten Buchreihen. Und was ich nach dem Lesen von Teil 1 der Redwood Reihe schon sagen kann – das wird auch eine meiner liebsten Buchreihen werden! Redwood ist so eine süße Stadt, mit eigener Twitter und Pinterest-Seite, mit wunderbaren lieben Menschen, mit drei heißen Tierärzten ;) Man muss sich dort einfach wohlfühlen!

     

    Doch nicht nur das Setting hat mir unglaublich gut gefallen. Auch der Schreibstil konnte mich begeistern. Er ist sehr authentisch, und trotz der Erzählweise in der Dritten Person, lässt sich das Buch total flüssig lesen. Eventuell habe ich es in gerade einmal 12 Stunden durchgesuchtet… xD

    Was mir beim Schreibstil auch gut gefallen hat war, dass das Buch sowohl aus Averys als auch aus Cades Sicht erzählt wird. Ich mag sowas immer total gerne, weil man einfach Einblicke in die Gedanken von beiden Protagonisten bekommt.

     

    Die Handlung war ebenfalls toll. Vor allem Averys autistische Tochter Hailey hat die Geschichte so positiv beeinflusst! Es war interessant, in welcher Form Autismus ausgeprägt sein kann. Bisher hatte ich wenig Berührungspunkte mit dem Thema, und fand das hier sehr schön dargestellt. Und es hat keinesfalls die Liebesgeschichte überlagert. Eher war es ein Teil davon, da für Avery natürlich vor Allem Haileys Wohl am Wichtigsten ist.

     

    Fazit: Eine süße Liebesgeschichte mit wunderbarem Kleinstadt-Setting, die mich voll und ganz begeistern konnte!

  2. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.817)
    Aktuelle Rezension von: BraDaPu

    In diesem Buch geht es um einen Roadtrip. Beim gemeinsamen Lesen in der Schule war ich leider die gesamte Zeit gelangweilt. Normalerweise lese ich längere Bücher, aber von diesem Buch würde ich mir keine längere Version antun. Eindeutig keine Empfehlung von mir. Da finde ich Conni Pixie-Bücher unterhaltsamer.

  3. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.195)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig zu lesen/hören und sehr fesselnd. Durch die Beschreibungen im Buch konnte ich mir das Setting gut vorstellen. Der Spannungsbogen ist toll. Er steigt und fällt immer mal wieder abwechselnd und Richtung Ende gibt es viele Wendungen und Überraschungen. Für mich ist es immer was positives, wenn ein Buch mich auf eine falsche Fährte führen kann und ich wusste wirklich bis zum Ende nicht, wer der Täter*in ist. Ich habe erst danach rausgefunden, dass es sich hierbei um Band eins einer Reihe handelt und ich werde mir definitiv die nächsten Bände besorgen. 


    David Hunter ist ein toller Protagonist. Seine Entwicklung im Buch ist faszinierend. Die weiteren Charaktere bieten einiges an Rätsel raten und stiften auch etwas Verwirrung.


    Insgesamt eine tolle Geschichte. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sterne. 

  4. Cover des Buches Über uns der Himmel, unter uns das Meer (ISBN: 9783499267338)
    Jojo Moyes

    Über uns der Himmel, unter uns das Meer

     (633)
    Aktuelle Rezension von: Cat78

    Das Buch war eigentlich schon letztes Jahr auf meiner "lese ich dieses Jahr" Liste. Allerdings hat mich die Höhe der Seitenanzahl etwas abgeschreckt so, dass es erst dieses Jahr so weit war. Doch meine Bedenken waren unbegründet, denn ich flog nur so über die Seiten. Ich würde in die Geschichte reingesaugt und habe mit den Frauen gelacht, war traurig mit ihnen und wenn etwas schlimmes passierte war ich wütend auf so manch einen der sie ungerecht behandelte. Das es dieses Schiff und die Frauen wirklich gab machte die Geschichte noch realer und greifbarer. Als Frau die in einer modernen offenen und vor allen freien Zeit aufgewachsen ist war mir vieles in dem Buch einfach unverständlich, warum haben Frauen das mit sich machen lassen, warum haben sie sich nicht gewehrt doch vielleicht sagt man das in einigen Jahren auch von unserer Generation. Jojo Moyes versteht es sehr gut die Stimmung der damaligen Zeit mit all ihren Schwierigkeiten zu vermitteln. Neben den ganzen Informationen schreibt sie mit viel Gefühl auch die kleinen Nebengeschichten, die dieses Buch aus machen und weswegen ich nur schwer aufhören könnte es zu lesen. Ich wollte einfach wissen wie es mit diesen drei starken Frauen weiter geht. Ob es für alle das Happy Ende gibt welches sie verdient haben.

  5. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.717)
    Aktuelle Rezension von: EinganzeshalbesBuch

    Die Identifikation mit der Protagonistin viel mir sofort sehr leicht. Wie sie andere Menschen beschreibt, voller Vorurteile und Klassen-Stereotypen ist so unterhaltsam und bildlich. Besonders gut finde ich, dass Louisa auf viele verschiedenen Ebenen vorgestellt wurde: im Beruf, in einer Beziehung, in der Familie. Sie müsste durch ihre interessanten und problematischen Familienverhältnisse, ihre ungesunde Beziehung und ihren verlorenen Job eigentlich in einem Loch stecken, allerdings hat sie sich im Laufe der Zeit einige Mechanismen angeeignet um all das auszublenden. Umso schöner ist es mitzuerleben wie sie immer weiter ihr Leben selbst bestimmt und lebt.

    Auch wenn ich gern mehr über das Leben von Camilla Traynor und ihre Gefühlswelt erfahren hätte, wurden alle Charaktere gut herausgearbeitet und jede Figur hat seine eigenen Eigenarten.

    Der einzige Charakter, der mich wirklich gestört hat, ist Patrick. Ich habe selten eine so unsympathische Figur kennengelernt und habe kein Verständnis für die lange Beziehung von ihm und Louisa. 

    Die Entwicklung Wills hingegen ist so gut gelungen, dass ich trotzdem 5 Sterne gebe. Jedes Motiv von ihm war klar und jede Laune irgendwie begründet. Dass er einen so guten Einfluss auf Louisa ausübt und sie nachhaltig beeinflusst, ist einfach inspirierend. Obwohl sein Leben (für ihn) bereits endete, nutzt er seine Energie, um sie zu verändern.
    Von ihm habe ich gelernt, wie wichtig es ist an sich selbst zu denken und Die Welt zu erleben,

    Ich hoffe man spürt Wills Einfluss (nachhaltig) in Louisas Leben. 

    Alle Charaktere (außer Patrick natürlich) sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich bin sehr froh, dass die Fortsetzung bereits auf mich wartet und ich viele von ihnen wieder sehen (lesen) werde.

    Neben den tollen Figuren, empfehle ich das Buch auch wegen des unfassbar wichtigen und schönen Themas weiter. Es ist sehr wichtig, dass Themen wie Sterbehilfe mehr in der Gesellschaft ankommen und dieses Buch leistet seinen Teil dazu. 

  6. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss (ISBN: 9783499275395)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

     (662)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Flynn und Gabby sind schon fast ihr ganzes Leben beste Freunde. Gemeinsam sind sie in dem malerischen Örtchen Redwood, Oregon aufgewachsen, nun arbeiten sie sogar gemeinsam in der Tierarztpraxis von Flynn und seinen Brüdern. Sie sind ein perfekt eingespieltes Team. Und genau deshalb macht es Flynn solche Angst, wenn er dieses Herzklopfen, diese Nervosität in ihrer Gegenwart spürt. Denn mehr zu wagen, würde ihre Freundschaft kaputt machen – oder?


    Auch der zweite Teil der Redwood Love-Reihe besticht wieder durch die Atmosphäre, die Umgebung. Denn den Ort kann man einfach nur als gemütlich und schön beschreiben. Ein richtiges Wohlfühl-Setting, das mir hier sogar noch besser gefallen hat als in Band 1. Warum? Ich kann tatsächlich das Drachen-Trio nicht sonderlich leiden (ich finde sie zu übergriffig) und hier haben sie sich total im Hintergrund gehalten, sodass ich einfach genießen konnte.

    Flynn und Gabby sind beide super sympathische Protas. Flynn ist charmant, humorvoll, aber er leidet ein wenig darunter, dass er taub ist. Es ist nicht so, als hätte er kein Selbstbewusstsein, aber es gibt genügend Leute, die ihn deswegen schon anders behandelt haben. Und er fragt sich oft, ob er eine Last für andere ist. Gabby hingegen wird zu oft als das nette Mädchen von nebenan bezeichnet und hat genug davon, übersehen zu werden. Sie ist fürsorglich, aufmerksam, stark und trotz Unsicherheiten weiß sie, was sie will.
    Die Dynamik zwischen den beiden hat mir gut gefallen – die vielen Kleinigkeiten, die zeigen, wie gut sie sich kennen, wie sehr sie aufeinander abgestimmt sind, wie wichtig sie einander sind und wie sie sich in Gegenwart des anderen fallen lassen können. Das war wunderschön. Gleichzeitig konnte ich ihre Ängste nachvollziehen, sie waren authentisch und dadurch habe ich mich nicht so schnell genervt gefühlt, als die beiden umeinander rumgeeiert sind. Wobei es mir manchmal doch etwas zu viel Hin und Her wurde. Gerade, an manchen Stellen, wo mir beide teilweise zu sehr die Tatsachen verdreht haben, um sie irgendwie in ihr Bild zu quetschen. Aber es hielt sich zum Glück noch in Grenzen.


    Ansonsten habe ich die beiden sehr lieb gewonnen und ihre Geschichte unglaublich gerne gelesen. Vielleicht sogar noch ein bisschen lieber als Band 1!? Auf jeden Fall gute 4 – 4,5 Sterne.

  7. Cover des Buches Show me the Stars (ISBN: 9783499275999)
    Kira Mohn

    Show me the Stars

     (676)
    Aktuelle Rezension von: reading_between_the_pages

    "Wild und frei. Ob Kjer weiß wie genau diese Worte passen? Sie gruben sich in mein Herz als habe er damit etwas eingepflanzt. Wild und frei..."

    Während meines Urlaubs an der Ostsee habe ich innerhalb von zwei Tagen "Show me the Stars" verschlungen.
    Und tja was soll ich sagen?
    Es gibt einfach absolut nichts an diesem Buch was ich nicht geliebt habe!
    Die Story ist so herzzerreißend schön und hat mich nicht selten zu Tränen gerührt während ich mit Liv und Kjer mitgefiebert habe.
    Liv ist so eine besondere und starke Frau, die mich wirklich inspiriert hat und Kjer ist einfach nur zum dahinschmelzen, dabei jedoch auch unendlich tiefgründig.
    Livs Ängste haben sich für mich unglaublich verständlich und real angefühlt und zu lesen wie sie sie Stück für Stück überwand war unglaublich motivierend, wobei sie uns auch etwas ganz wichtiges gezeigt hat: "Es ist okay kleine Schritte zu machen."
    Kjer hingegen war zu Beginn eher verschlossen, er versteckte sich hinter einer sorglosen Fassade doch mit jeder Seite konnte ich ein Stück weiter dahinter Blicken und den erschreckend gebrochenen Mann kennenlernen der sich dort verbarg.
    Die Beiden haben mir gezeigt, dass es hilft jemanden an seiner Seite zu haben der an dich glaubt du dich in erster Linie jedoch selbst retten wollen musst.
    Und was das Setting angeht?
    Kira Mohn hat die Landschaft von Irland so atemberaubend beschrieben, dass ich mir augenblicklich gewünscht habe selbst dort sein zu können und gleichzeitig das Gefühl hatte es schon einmal gewesen zu sein.
    In meinem Herzen entstand eine unglaubliche Sehnsucht danach selbst die wilde Natur mit ihren Wäldern und Küsten erkunden zu können.
    Jede Zeile von "Show me the Stars" hat mein Herz mehr für diese zarte Liebesgeschichte schlagen lassen und wie bei einer Reise hat mich dieses Buch verändert ohne, dass ich es zu Anfang wirklich bemerkt habe.
    Also eine ganz, ganz große Leseempfehlung von mir!

  8. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht (ISBN: 9783499275401)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

     (497)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Dieser dritte Teil der Redwood Ridge Reihe ist eine bewegende romantische Geschichte. Die beiden Hauptfiguren Zoe und Drake haben in ihrem noch jungen Leben schon einiges verkraften müssen. Und genau das verbindet sie letztlich, als sie sich gegenseitig Halt geben in ihrer Trauer bzw. bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben. Trotz etlicher Hindernisse spürt man die Chemie, die zwischen ihnen einfach stimmt. Ich war total hibbelig was passieren wird, wenn sie sich ihre Gefühle füreinander endlich eingestehen werden. 

    Kelly Moran hat es auch in diesem Teil dank ihres tollen lebendigen und modernen Schreib- und Erzählstil geschafft, diese Geschichte mühelos vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen. Die Art wie sie die Figuren charakterisiert mit ihren kleinen und größeren Macken wirken so echt und überzeugend, dass es einfach Spaß macht sich in die Geschichte fallen zu lassen und mit zu lachen und zu leiden. Von mit gibt es auch für dieses Buch 5 von 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Das Haus der Mädchen (ISBN: 9783499275166)
    Andreas Winkelmann

    Das Haus der Mädchen

     (434)
    Aktuelle Rezension von: makama

    Leni kommt nach Hamburg, sie will ein Praktikum machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa ein. Dort lernt sie die lebenslustige Vivien kennen, die am nächsten tag plötzlich verwchwunden ist. Leni ,acht sich sorgen und sucht nach ihr...Dabei lernt sie Freddi Förster, kennen, früher eoin erfolgreicher Geschäftsmann, der nun auf der Straße lebt. Freddy hat einen Mord beobachtet und fürchtet um sein Leben. Schnell erkennen die beiden, dass die Fälle wohl zusammen gehören. Auch Kommissar Jens Kerner sucht den Mörder.

    Fazit und Meinung: 

    Ein spannender Krimi mit vielen Facetten. Irrungen und Wirrungen,  sowie einem hohen Spanungsbogen.Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe volöle 5 Sterne für dieses Buch




  10. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783499291395)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (1.838)
    Aktuelle Rezension von: Victorias_Bibliophilie

    Wer kennt sie nicht die Geschichte von Will Traynor & Louisa Clark?! Mich hat sowohl der Film, als auch das Buch » Ein ganzes halbes Jahr « sehr berührt. Bei beiden sind wirklich einige Tränen geflossen ❤️ 

    Die Buchreihe besteht aus 3 Bänden & ein Sequel, was ich bis vor kurzem überhaupt nicht wusste. Den zweiten Band » Ein ganzes neues Leben « habe ich diesen Monat gelesen. Es war wirklich schön Lou wieder zu begegnen und herauszufinden was nach Will’s Tod alles passiert. Mit seinen knapp 500 Seiten ist es eine lange Geschichte, in der wirklich so einiges verpackt ist. Manchmal wurde es doch ein wenig langatmig, es hatte auf jeden Fall seine Höhen und Tiefen. Wieder treffen wir auf ein Paar bekannte Charaktere, und lernen gleichzeitig tolle Neue kennen. Im Großen und Ganzen eine sehr schöne Fortsetzung, aber für mich überhaupt kein Vergleich zum ersten Band der einem einfach das Herz zerreißt. Das Ende konnte aber nochmal so einiges an Emotionen rausholen. Bin gespannt auf den letzten Teil.

    4/5 ⭐️


  11. Cover des Buches Nachtblumen (ISBN: 9783499291081)
    Carina Bartsch

    Nachtblumen

     (327)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    Klappentext ->


    Auf jede Nacht folgt ein Tag
    Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.
    Nach den Bestsellern «Kirschroter Sommer» und «Türkisgrüner Winter» erzählt Carina Bartsch hier eine sehr berührende Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern: gefühlvoll,
    (Quelle: Amazon)
      

     


     Cover -> 


    Das Cover passt wunderbar zu dem Buch und ist wirklich sehr gelungen.
    Die Farben sind klasse und auch der Bezug zum Titel, aber durch diesen Farbklecks sehr passend zum Inhalt.
    Ein optisches Schmuckstück im Regal.
      

     


     Zusammenfassung -> 


    Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Jana, die nach vielen Schicksalsschlägen eine Chance auf Sylt bekommt.
    Dort wird sie 2 Jahre lang leben und ihre Ausbildung zur Bauzeichnerin in einem Architekturbüro absolvieren.
    Zusammen mit vier weiteren Jugendlichen bekommt Jana von ihrem Chef Klaas Völkner und seiner Frau Anke die Chance ihr Leben neu zu ordnen.
    Ein neuer Start ins Leben, was Jana nicht immer leicht fällt, die Vergangenheit wieder aufzurollen.
     Die Charaktere ihrer Mitbewohner könnten nicht unterschiedlicher sein und besonders verlieben stand nicht auf Janas Plan.

     

     


     Meine Meinung ->


    Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch anhand seines Klappentextes nicht gekauft hätte.
    Es wirkt von außen wie eine "klischeehafte" Romanze, aber eine liebe Freundin legte mir dieses Buch ans Herz.
    Und genau da ging es auch direkt hin, ins Herz.
    Der Schreibstil von Carina Bartsch ist flüssig, leicht zu lesen und man verschmilzt förmlich in den Seiten.
    Der Einstieg in das Buch war wirklich leicht und ich konnte mich von Anfang an in die Geschichte einfinden.
    Das Hauptaugenmerkt liegt hier bei Jana und der Bewältigung ihrer Probleme, aber ein Hauch von Liebe ist auch dabei.
     Die Entwicklung der Charaktere fand ich großartig und für mich sind Jana und Collin ein ganz besonderes Paar.

     

     


     Mein Fazit ->


    Nachtblumen ist für mich ein Roman der direkt ins Herz geht, teils bedrückend, teils traurig schön.
    Aber für mich auch sehr realistisch im Bezug auf Traumata und dem hoffnungsvollen Neueinstieg ins Leben.

     Verdiente 5 von 5 Sternen !

  12. Cover des Buches Die Tage in Paris (ISBN: 9783499267901)
    Jojo Moyes

    Die Tage in Paris

     (613)
    Aktuelle Rezension von: LadyIceTea


    Flitterwochen in Paris – der Traum aller Frischverheirateten. Sophie und Liv leben ihn: 

    Im Paris der Belle Époque verbringt Sophie die ersten Tage an der Seite ihres Mannes, dem Maler Édouard Lefèvre. Die Welt, die er ihr, dem Mädchen aus der Provinz, zeigt, ist aufregend und neu. Doch das Leben als Frau eines verarmten Künstlers ist nicht immer leicht. Über hundert Jahre später begibt sich eine andere Braut auf Hochzeitsreise in die Stadt der Liebe. Hals über Kopf haben Liv und David geheiratet. Doch die Tage in Paris sind nicht ganz so unbeschwert und romantisch, wie Liv sich das erhofft hat. Hat sie gerade den Fehler ihres Lebens begangen? Erst ein Gemälde bringt die Liebenden einander wieder näher.

     

    „Die Tage in Paris“ von Jojo Moyes ist die Vorgeschichte zu „Ein Bild von dir“. Man kann es wirklich auch ohne Vorwissen lesen. Beide Bücher sind in sich abgeschlossen.

    Das Büchlein ist echt schön gestaltet und mit liebevollen Illustrationen versehen. 

    In der Geschichte lernen wir die Hauptfiguren aus „Ein Bild von dir“ kennen. Sophie und Edouard, Liv und David. Wir erleben ihre Konflikte und wie sie damit umgehen. 

    Und auch wenn das Büchlein recht kurz ist, kann diese tolle Geschichte verzaubern und macht Lust auf „Ein Bild von dir“.

  13. Cover des Buches Die Lieferung (ISBN: 9783499275173)
    Andreas Winkelmann

    Die Lieferung

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    "Die Lieferung" von Winkelmann ist der zweite Teil rund um den Ermittler Kerner. Man kann die Bücher aber sehr gut unabhängig voneinander lesen. Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und bildhaft. Man kann sich die Charaktere, Orte und das Geschehen immer sehr gut vorstellen. Ein empfehlenswerter Thriller!

  14. Cover des Buches Kissing Lessons (ISBN: 9783499275364)
    Helen Hoang

    Kissing Lessons

     (318)
    Aktuelle Rezension von: DamarisDy

    Ich habe mir "Kissing Lessons" von Helen Hoang auf Bookbeat als Hörbuch angehört, nachdem es schon länger auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) stand. Da demnächst ja Band drei der "KISS, LOVE & HEART"-Trilogie erscheint und die Autorin und ihre Bücher gerade wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen, bekam ich richtig Lust auf die Geschichte. Hierbei handelt es sich um mein erstes Werk der Schriftstellerin, welches meines Wissens nach auch unabhängig von den anderen Bänden zu lesen ist.

    In der Geschichte begleitet der Leser die Protagonistin Stella, die unter dem Asperger-Syndrom leidet. Für sie sind manche alltäglichen Dinge und vor allem auch funktionierende Beziehungen eher kompliziert. So sucht sie sich einen Escort, in dem Falle den jungen Michael, der ihr zeigen soll, wie man sich in einer Liebesbeziehung verhält, vor allem in körperlicher Hinsicht braucht sie Übungen und Erfahrungen. Doch was einst logisch begann, endet in einem großen Gefühlschaos...

    Helen Hoang schreibt ihren besonderen New Adult Liebesroman aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren in der dritten Person im Präteritum. Gerade beim Hören wechseln die Perspektiven sehr schnell und auch ohne Ankündigung eines neuen Kapitels, einer neuen Überschrift bzw. Nennung der jeweiligen Person oder einen anderen Specherstimme. Da kam ich anfangs schnell mal durcheinander, gewöhnte mich aber dann daran. Das ist auf jeden Fall aber verbesserungswürdig, gerade beim Hörbuch. Im Printexemplar gibt es sicherlich zumindest Kennzeichnungen durch einen Absatz. 

    Schnell werde ich mit den Protagonisten warm, Michael ist irgendwie herzallerliebst und ich kann den Draufgänger in ihm gar nicht so erkennen, der er augenscheinlich zu sein scheint. Nach und nach löst sich auch auf, wie er zum Escort-Service kam. Das ist spannend zu verfolgen.
    Stella ist sehr besonders und ich finde es toll, dass die Autorin solch eine Thematik aufgreift und näher an ihre Leser bringt. Alles, was Stella durchmacht und denkt, ist wirklich sehr authentisch beschrieben und dargestellt. Jedenfalls wirkt es das auf mich, ich kenne mich mit dem Krankheitsbild aber auch kaum aus. 

    Besonders schön finde ich das Zusammenspiel der beiden Protagonisten. Michael achtet wirklich sensibel auf Stella und geht toll auf sie ein. Ihr Annähern ist andersartig, aber dennoch einnehmend und fesselnd. Ingesamt hätte es für meinen persönlichen Geschmack aber etwas weniger Erotik sein können, da der Fokus da doch schon verstärkt drauf lag. 

    Der Schreibstil der Autorin ist, nachdem man sich an die dritte Person und den stetigen Wechsel der Perspektiven gewöhnt hat, sehr leicht, flüssig und kurzweilig. Er trägt mich super zügig durch das Hörbuch, welches ich an einem einzigen Tag beendet habe :-)

    Schön finde ich an der Geschichte ebenfalls, dass es auch ein paar kulturelle Einschnitte gibt, die ich wirklich interessant finde. Das macht die ganze Geschichte und ihre Figuren noch ein wenig authentischer. Auch gibt es die ein oder andere ungeahnte Wendung. 

    "Kissing Lessons" hat mich insgesamt toll unterhalten und bekommt von mir eine klare Lese-, Hör- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****

  15. Cover des Buches Prince of Passion – Nicholas (ISBN: 9783499273919)
    Emma Chase

    Prince of Passion – Nicholas

     (361)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Mit der „Redwood-Love“-Reihe hat sich der Kyss-Verlag mein Herz verdient und ich war unheimlich gespannt auf das, was folgen würde. Der nächste Paukenschlag aus dem Verlag ist nun die „Prince-of-Passion“-Reihe von Emma Chase. Ich war erst skeptisch, da diese Prinz-verliebt-sich-in-Mädchen-aus-dem-Volk-Geschichte ziemlich ausgelutscht ist. Aber „Cinderella“ wird ja auch immer wieder verfilmt und ich gucke es mir auch immer wieder an. Ich bin eine Wiederholungstäterin und stehe dazu!

    Nun also Nicholas und Olivia. Sehr süß. Sehr leidenschaftlich. Sehr schmutzig. Ich muss schon sagen, da hab selbst ich manchmal rote Ohren bekommen. Teilweise war mir Nicholas tatsächlich etwas zu derb und als ich mich an ihn gewöhnt hatte, kam Henry. Streicht man diese Details jedoch weg, bleibt eine entzückende Story zweier Liebende, die ich gern verfolgt habe und die mich super unterhalten hat.

    Doch es kommt ein dickes ABER: Dieser „Liebesbeweis“ von Nicholas am Ende ist meiner Meinung nach völlig übertrieben. Ich weiß, dass es der Moment ist und mich emotional weghauen soll, doch ich habe nur da gesessen und gedacht „Was soll der Scheiß?“. Im Hinblick auf Band 2 macht es natürlich Sinn, aber für mich war das trotzdem total drüber. Überhaupt habe ich ziemlich oft die Augen verdreht und gedacht, dass man hier und da etwas hätte kürzen können.

    Nicholas hat sich über das Buch hinweg toll entwickelt. Im work life war er anfangs ziemlich steif und verknöchert. Im normal life ist er ab dem Moment, in dem er Olivia sieht, zu sehr geiler Bock und Schwanz gesteuert. Doch durch die Beziehung zu Olivia wendet sich beides zum positiven; er wird lockerer und zumindest ein wenig weniger notgeil. Olivia ist von Anfang an Sympathieträgerin, doch lässt sich zu schnell vom Testosteron niederwalzen. An der einen oder anderen Stelle hätte ich mir etwas mehr Rückgrat gewünscht, doch im Großen und Ganzen bietet sie Nicholas die Stirn und scheint genau die richtige Partnerin für ihn zu sein.

    Auch wenn ich ein wenig zu meckern habe und hier nichts neues erzählt wird, habe ich die Lektüre genossen und es hat mir so gut gefallen, dass ich auch die folgenden Bände lesen möchte. Vor allem der wilde Harry… äh, natürlich Henry, hats mir angetan!

  16. Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499271571)
    Harper Lee

    Wer die Nachtigall stört ...

     (951)
    Aktuelle Rezension von: Elina_moro

    Die Geschichte wird aus der Perspektive eines 8-jährigen Mädchens erzählt, das nur das Gute und das Böse sieht und im Laufe der Zeit lernt, dass es auch die grauen Töne gibt. Ihre Sicht der Dinge hat mir unglaublich gut gefallen. Generell finde ich jeden Charakter hier interessant und einzigartig. Mein Lieblingscharakter, der Vater des Mädchens Atticus Finch ist eine Verkörperung der Ehre und Prinzipien. Die Geschichte behandelt die ernsten Themen wie soziale Diskriminierung und Ungerechtigkeit.
    Es ist ja auch ein Roman über Ungerechtigkeit, das Schicksal, richtige Werte und Hilfsbereitschaft. Das Buch hat mich erinnert, dass es so viele Vorurteile gibt, so viel Ungerechtes geschieht und dass das Leben nie so läuft, wie man es will. Es hat mich erinnert, wie schwer der Kampf für die Wahrheit ist! Und dass man nie aufgeben soll.

    Ich denke, dass dieses Buch einfach ein Muss ist und man kann es in jedem Alter lesen

  17. Cover des Buches Der goldene Handschuh (ISBN: 9783498064365)
    Heinz Strunk

    Der goldene Handschuh

     (266)
    Aktuelle Rezension von: Celii_love_books

    Meinung: Durch die mediale Berichterstattung zur Verfilmung des Buches und dem Trailer wurde ich auf das Buch und die zugrunde liegende wahren Geschichte um die Person des Fritz Honka aufmerksam. Für mich war von Anfang an klar das Buch zu lesen und nicht den Film im Kino anzusehen, der sicher auch interessant sein könnte. Aufgrund des Filmtrailers hat man eine bestimmte Erwartungshaltung was das Buch betrifft. Wer hier eine Art Horrorshocker erwartet, der wird wohl enttäuscht werden, denn es werden weder gruselige Szenen noch die eigentliche Morde ausführlich beschrieben. Dies tut der Story keinen Abbruch. Ich habe mir die Wartezeit auf das Buch mit Recherchen im Internet zu diesem Fall vertrieben und war gut vorab informiert, ehe ich zum Lesen des Buches gekommen bin.

    Handlung: Das Buch ist durchaus lesenswert, leider hat es mich ein wenig enttäuscht, da ich hier anderes erwartet hatte. Die Notwendigkeit des parallel zur Honka-Story verlaufende fiktiven Handlungsstranges um eine Hamburger Reeder-Familie erschließt sich mir nicht wirklich. Wollte der Autor damit aufmerksam machen, dass sich auch hinter der Fassade manch angesehener reichen Familie Abgründe auf tun? Ich hätte es für sinnvoller gehalten, sich nur auf die Ereignisse um Fritz Honka und dessen Umfeld zu konzentrieren. Der Autor Heinz Strunk versteht es sehr gut, die Szenerie im namensgebenden Lokal "Der goldene Handschuh" bild- und lebhaft darzustellen. Der Leser fühlt sich sehr gut in die Zeit der frühen 1970er Jahre versetzt und nimmt am rauen (Alltags-)Leben jene Menschen, die sich am unteren Rand der Gesellschaft bewegten teil. Das ist der eigentliche Fixpunkt dieses Besuches.

    Die zwischenmenschlichen Nuancen und Hierarchien, die in diesem Milieu herrschten, wurden vom Autor sehr gut vermittelt. Dafür hätte er 5 Sterne verdient. Mich störte sehr der Aufbau der Geschichte um Fritz Honka. Im ersten Teil des Buches wird die Beziehung zu einer gewissen Gerda beschrieben, die dann mit einem anderen Mann abhaut, im zweiten Teil des Buches wird geschildert, wie er einen Job als Nachtwächter findet und sich in die verheiratete Reinigungskraft verliebt und erst im dritten Teil des Buches der sehr kurz ausgefallen ist im Verhältnis zu den anderen beiden Teilen wird auf letzten seine 3 Opfer eingegangen. Irgendwie hat man als Leser das Gefühl, dass dem Autor die Lust am Schreiben vergangen ist und er das Buch nur noch zu einem Abschluss bringen wollte. Die Taten sind auf wenige Sätze zusammengefasst, auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei nach dem Wohnungsbrand liest sich eher wie eine kurze Zeitungsnotiz. Das ist in meinen Augen sehr schade. Diese Ermittlungen und dem Prozess mehr Raum zu geben wäre wesentlich sinnvoller gewesen als die fiktive Parallelgeschichte um die Reederfamilie.

    Fazit: Ein Lesenswertes Buch, jedoch darf man sich keinen authentischen Tatsachenroman um Fritz Honka vorstellen. Da hätte der Autor mehr daraus machen können. Positiv ist die Schilderung des Sittenbildes jener Menschen die damals am Rande der Gesellschaft lebten und sich ihren Kummer und Frust im Alkohol ertränkt haben.


    • Lesezeichen setzen 
    • Inhalt melden



  18. Cover des Buches Verwesung: Thriller (ISBN: 9783499248665)
    Simon Beckett

    Verwesung: Thriller

     (1.839)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Dieser vierte Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Es geht diesmal um einen verurteilten Mädchenmörder und die Suche nach den Leichen einiger Mädchen, die der Täter im Dartmoor vergraben haben soll. 

    Ein sehr spannendes und interessantes Setting. Ich weiß nicht warum, aber ich mag irgendwie Geschichten, die im Moor spielen. Das hat grundsätzlich schon mal etwas Schauriges an sich. 

    Mittlerweile - es ist ja Band 4 der Reihe - weiß man als Leser, dass der Autor zum Ende hin eine Überraschung parat hat und nichts so ist, wie es scheint. 

    Ich fand den Weg dahin aber dennoch spannend und habe das Buch sehr gerne gelesen.

  19. Cover des Buches Untenrum frei (ISBN: 9783499631863)
    Margarete Stokowski

    Untenrum frei

     (197)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald

    Menschen dieser Welt, lest dieses Buch! 

    Zwei Auszüge davon möchte ich euch mitgeben: 

    .

    1. Übersetzt man Simone de Beauvoirs berühmtes Zitat „Man wird nicht als Frau geboren, sondern zur Frau gemacht“ wörtlich heißt es „Man wird nicht als Frau geboren, sondern man WIRD zur Frau“. - Passiv vs. Aktiv. Niemand macht uns zu dem was wir sind, wir machen das selbst. 

    2. Schon mal darüber nachgedacht, dass es eine „Karrierefrau“ gibt, aber keinen „Karrieremann“?

    Es geht nicht um extremen Feminismus, es geht nicht um einen Machtwechsel, es geht nicht darum, gleich zu sein. Es geht einfach nur darum, die gleichen Vorraussetzungen zu haben und sich nicht mit gegebenen Umständen abzufinden. 

    Margarete Stokowski berichtet von ihren eigenen Erfahrungen. Sie betrachtet ihr eigenes Verhalten kritisch. Schaut sich an, was so um sie herum passiert und notiert ihre Gedanken. 

    Und diese sind hart, aber ehrlich. Und von der Art „Hä, wieso hab ich noch nie drüber nachgedacht???“  Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten - es aber in unserer Gesellschaft nicht sind. 

    Wenn man Veränderung will, muss man sich auf seine eigenen Beine stellen. Veraltete Familienstrukturen und Frauenbilder gehören meiner Meinung nach in die Tonne - und ich scheue mich auch nicht davor, mich diesbezüglich auch gegen nahe stehende Menschen zu stellen und Wirbel zu machen. 

    Ich kann nur noch mal wiederholen: LEST DIESES BUCH. Und macht euch dafür stark, wie ihr leben wollt. 


  20. Cover des Buches Das Glück an Regentagen (ISBN: 9783499291708)
    Marissa Stapley

    Das Glück an Regentagen

     (211)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Das Cover ist wunderschön und fasziniert mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich es in meinem Bücherregal stehen sehe.

    Auch der Klappentext konnte mich direkt packen, sodass ich das Buch kaum gekauft auch schon gelesen habe.

    Der Schreibstil ist angenehm und vermittelt Gefühle, sowie die generelle Stimmung einfach fantastisch.

    Zwischendurch war mir das Buch etwas zu langatmig, aber dennoch bin ich relativ flüssig mit dem Lesen vorangekommen.

    Ein tolles Buch für Regentage, aber ich würde es trotzdem nicht öfter als einmal lesen wollen.

  21. Cover des Buches Die Arena - Grausame Spiele (ISBN: 9783805200486)
    Hayley Barker

    Die Arena - Grausame Spiele

     (229)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Das Buch fängt mit einem super spannenden Prolog an, der einen direkt in die Welt hineinzieht und schockiert. Danach setzt die Handlung einige Tage vor dem Prolog ein - die zeitliche Angabe fehlt hier leider, sodass man sich selbst erstmal neu orientieren muss. Generell gibt es zu Anfang ein paar Formulierungen, die zeitlich nicht ganz passen und verwirrend sind (was natürlich auch an der Übersetzung liegen könnte).
    Das Worldbuilding hingegen ist absolut überzeugend - es erinnert an Panem und als LeserIn kann man sich alles ganz genau vorstellen, die Beschreibung ist sehr gelungen! Und auch wenn das Gesellschaftsbild wahnsinnig erschreckend ist, sind die Ursachen dafür nicht aus der Luft gegriffen. Es geht um die Ausgrenzung von ethnischen Minderheiten und um Ausländerfeindlichkeit - einige Aspekte erinnern stark an die Zeit des Nationalsozialismus. Die Story ist voll von Geschehnissen, die einfach nur unmenschlich, grausam und zum Ende hin auch total makaber sind. Immer, wenn man denkt, es kann nicht schlimmer kommen, wird man eines Besseren belehrt. Darüber hinaus wird auch das Zirkusleben sehr kritisiert, sowohl was die Lebensumstände der ArtistInnen als auch die Tierhaltung angeht.
    Der Schreibstil ist im Vergleich zu der krassen Handlung aber relativ nüchtern und fast schon sachlich gehalten, die Emotionen hätten ruhig etwas mehr im Fokus stehen können. Die Kapitel sind alle ziemlich kurz, was beim Lesen sehr angenehm ist. Auch die Protagonisten sind ganz gut ausgearbeitet, vor allem Ben macht eine tolle Entwicklung durch und ist als Figur sehr wichtig. Allerdings hat sich die Beziehung zwischen ihm und Hoshiko etwas zu schnell entwickelt.
    Alles in allem ist "Die Arena" ein Buch, das sehr packend und unfassbar schockierend zugleich ist. Es greift sehr wichtige Themen auf und regt enorm zum Nachdenken an. Eine Empfehlung für alle Dystopie- und Panem-Fans!

  22. Cover des Buches Unearthly: Dunkle Flammen (ISBN: 9783499256981)
    Cynthia Hand

    Unearthly: Dunkle Flammen

     (488)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich muss zugeben die ersten rund 150 Seiten waren wie jedes andere Jugendbuch mit übernatürlichen Wesen. Ein Mädchen zieht in eine neue Stadt lernt einen Typen kennen etc etc.

    Doch mit derzeit hat sich die Geschichte wirklich entwickelt, auch wenn es wirklich lange gedauert hat. 

    Das Buch war leicht zu lesen und dir Protagonistin war einem von Anfang an sympathisch. 

    Im Buch gibt es wirklich eine Menge Überraschungen vor allem was all die anderen Charaktere betrifft und ich bin mir sicher in den nächsten Bänden wird noch mehr passieren.

    Die Engel und alles drumherum wird und AS Buch gut eingebunden, auch wenn mich die Unwissenheit Clara s oft gestört hat.

    Mit dem Ende habe ich nun wirklich nicht gerechnet und es macht einen wirklich gespannt auf Band 2 

  23. Cover des Buches Und Gott sprach: Wir müssen reden! (ISBN: 9783499259814)
    Hans Rath

    Und Gott sprach: Wir müssen reden!

     (313)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Ich muss das dazu sagen: Ich kenne die Reihe seit ein paar Jahren. Als ich bei einem Gewinnspiel den dritten Band gewonnen hatte, wusste ich nicht, das es zwei Vorgänger gibt. Jedenfalls las ich den dritten Band ohne diese beiden zu kaufen. Doch meine Neugierde siegte und ich holte sie mir. 

    Der Klappentext klingt vielversprechend und machte mich neugierig auf mehr. Vor allem das Thema „Gott und die Welt“ wecke meine Neugierde und hoffte, das der Autor dies gut in Szene gesetzt hatte oder dieses Thema „ausführlich“ beschrieb. 

    Das Buch ist sehr nett gestaltet. Es ist nicht bunt und auch nicht auffallend, aber nett. Ich habe mir Gott und Jakob etwas anders vorgestellt, als auf dem Buchcover zu sehen sind. In meiner Vision waren sie etwas schlanker. 

    Die Geschichte ist sehr humorvoll geschrieben, leicht verständlich. Keine komplexe Texte. Die Geschichte kann man an kalten tage bzw. auch an warmen Tage lesen.  

    Der Protagonist ist mir auf dem ersten Blick und beim ersten Lesen gleich sympathisch geworden. Seine Sprüche haben mich manchmal zum lachen gebracht. Der arme ist geschieden von seiner Exfrau, die mir von Anfang an unsympathisch war. Mitten in der Nacht klingelt sie sturm mit einem Typen, der ihn Krankenhaus reif prügelte. Da fragte ich mich als Leser, wieso Jakob Jakobi mit so einer „reichen Schickimicki“ Tante verheiratet war. Allerdings ist Jakob Psychotherpeut. Als Gott ihn besuchte und ihn zum erkennen gab, war er derjenige der sehr skeptisch war. Er war felsenfest davon überzeugt, das „Gott“ kein Gott sei, sondern eine „Gehirnerkrankung“ und diese Person musste dringend in die Klapse. Diese Art an ihn mochte ich gar nicht. Gott schickte ihm dadurch Beweise und auch daran glaubte er nicht.  

    Die Geschichte hat mir gut gefallen. Allerdings fand ich die Art von Jakob Jakobi, das er Gott nicht vertraute und ihn als „Geistskranker“ sah, weil er viele dinge wusste, die Jakob nicht wusste, nervig. Statt es akzeptieren dass Gott, ein Gott ist, und das er Dinge vorausschauen kann, arbeitete Jakob mit dem Verstand. Er konnte es nicht wahrhaben, dass er Dinge voraus sieht. Und das nervte. Es war nicht vorhersehbar. Ich habe auch an dieser Geschichte nix rum zu mäkeln. 

  24. Cover des Buches 4 3 2 1 (ISBN: 9783498000974)
    Paul Auster

    4 3 2 1

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Emili

                                                                                                                                         

    Es tut mir so leid, doch diese großartige Geschichte von der Idee her, hat mich in ihrer Ausführung gar nicht gepackt. Ich hatte mich so auf diesen umfangreichen Roman gefreut und habe wahrscheinlich andere Erwartungen gehabt, wie z.B. bei "Ein wenig Leben" oder "Das achte Leben. Für Brilka."

    Aber der Reihe nach. Die Idee zu der Geschichte ist grandios, man muss aufmerksam lesen, um durchzublicken. Es wird ein Leben in vier Variationen erzählt. Was wäre wenn? Eine spannende Frage, die man sich auch schon sicher, gestellt hat.  Ich finde es sehr ausgefallen, einen Roman so zu strukturieren. Allerdings nur die einzelnen Variationen des Lebens des Hauptprotagonisten haben mir wirklich gefallen. Die restlichen Lebensläufe fand ich eher belanglos und langatmig.  Ich habe die Handlung in diesem Roman vermisst, es wurde zwar viel geredet, aber der Autor hat mit seinen Ausführungen nichts Nennenswertes ausgedrückt. Den Archibald Ferguson erlebte ich als emotional flach, wenig engagiert, uninteressant.

    Auch bei dem Erzählstil bin ich ambivalent.     Ich habe die Art der Erzählung als schön empfunden, es war bildreich und auch lebendig, aber mir hat es nicht gefallen, dass die Sätze ohne Punkt und Komma vorgetragen worden sind. Manche zogen sich über eine Seite hinaus.

    Ich habe mal eine Rezension gelesen, wo der Rezensent den Roman als "Langatmig und mühsam, wie Joggen im Sand" charakterisiert, da bin ich seiner Meinung.

    Paul Auster hätte vielleicht sich selbst einen Gefallen getan, wenn er die verschiedenen Leben eins nach dem anderen dargestellt hätte. Oder wenn diese vier Variationen des Lebens gravierende Unterschiede aufweisen würden. Ich weiß es nicht.

    Fraglos hat Paul Auster eine bemerkenswerte Leistung abgeliefert, doch Meisterwerk ist es keinesfalls. Und für mich leider langatmige Geschichte, die mich nicht packen konnte.

                                                                                                                                  

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks