Bücher mit dem Tag "royal"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "royal" gekennzeichnet haben.

101 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass 1 - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 1 - Die Erwählte

     (2.403)
    Aktuelle Rezension von: moonyliest

    Der Auftakt der Reihe fand ich richtig gut. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und konnte mich sofort mitreißen. Zu Beginn wird man in die neue Welt eingeführt und lernt die vielen facettenreichen Charaktere kennen. Es hat etwas gedauert bis ich mir alle Namen und Orte merken konnte.
    Mir persönlich haben in dem ersten Teil die magischen Elemente etwas gefehlt. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass die Magie in den nächsten Bänden definitiv nicht zu kurz kommt.
    Die Geschichte wurde von Seite zu Seite besser und spannender. Es passieren viele unerwartete Dinge. Ich habe verschiedene Theorien aufgestellt und wieder verworfen und wurde am Ende sehr überrascht.


    Die Charaktere fand ich sehr interessant und toll ausgearbeitet. Jede Figur hat eine einzigartige und besondere Persönlichkeit. 

    Celaena ist eine starke, mutige, junge Frau. Zwar ist sie die beste und gefürchtetste Assassinin im ganzen Reich, doch sie hat auch eine weiche und verletzliche Seite.

    Dorian wirkte sehr oberflächlich und konnte mich leider nicht ganz überzeugen.

    Chaol ist sehr verschlossen, griesgrämig und zeigt seine Gefühle eher selten. Im Laufe der Geschichte wurde klar, dass hinter seiner harten Schale ein ziemlich weicher Kern steckt. Ich mochte ihn sehr.

    Durch den Perspektivenwechsel konnte man die Charaktere noch besser kennenlernen.


    Sarah J. Maas hat einen wahnsinnig tollen, bildhaften und fesselnden Schreibstil. Mir gefällt die Welt, die sie erschaffen hat, unglaublich gut und ich freue mich schon riesig auf die weiteren Bände!

  2. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.084)
    Aktuelle Rezension von: buchstaben_worte_buecher

    "Paper Princess" ist der Auftakt der Paper Reihe von Erin Watt und handelt von  der 17 jährigen Ella, die sich nach dem Tod ihrer Mutter alleine durchschlagen musste, bis plötzlich ein Multimillionär auftaucht, der behauptet der beste Freund ihres Vaters gewesen zu sein und nun ihr Vormund sei. Er nimmt Ella mit zu sich nach Hause, wo sie zusammen mit seinen vier Söhnen die priviligierte Privatschule besuchen soll. Doch mit dem Auftauchen von Ella in ihrer Welt sind die Söhne allen voran Reed wenig begeistert. 

    Irgendwie hatte ich so richtig Lust auf diese Geschichte und habe das Buch auch recht schnell ausgelesen, trotzdem hat es mich nicht vollständig überzeugt.

    Zu Beginn der Geschichte wird man als Leser regelrecht ins kalte Wasser der Geschichte geworfen, lernt Ella, ihr Leben sowie ihre Probleme als auch Callum, ihren Vormund, innerhalb der ersten Seiten kennen. Als Leser hat man sich fast ein wenig überrumpelt gefühlt, aber war anderer seits dann auch schon mitten in der Geschichte und bis zur Hälfte des Buches konnte mich die Spannung auch noch halten, dannach hat es mir aber leider nicht mehr gefallen. 

    Die Entwicklung der Brüder und ihre Wandlung Ella gegenüber kam mir zu plötzlich und zu unglaubwürdig. Auch Ellas Verhalten ihnen gegenüber war für mich manchmal nicht nachvollziehbar. Sie wird von ihnen ausgegrenzt, links liegen gelassen und schaut doch nachmittags Fernsehen mit ihnen? 

    Vielleicht auch durch die rasante Geschichtserzählung hat mir einfach die Substanz manchmal gefehlt. Die Szenen bestehen hauptsächlich aus Dialogen und Streitgesprächen, aber wenig mit Ella selber. Vielleicht liegt das auch am Schreibstil. Der ist sehr flüssig, aber einfach gehalten und verzichtet auf ausschweifende Beschreibungen. Aber ich glaube ich hätte mehr von den Beschreibungen gebraucht, von Ella, die heimkommt und Hausaufgaben macht, oder im Unterricht sitzt, von alltäglichen Szenen, damit sie mir realer erscheint und tiefer, nicht ganz so oberflächlich. Was ich aber an ihr mochte, war ihr Trotz, ihre Haltung und ihre Kraft, allem zu trotzen und Kontra zu geben. Ich mochte es sehr gerne wie sie auf Provokationen reagierte.

    Reed und seine Brüder verhalten sich immer wieder sehr ähnlich herrisch ihr gegenüber und wiederholen sich ein ums andere Mal, indem sie ihr verbieten irgendwo mitzugehen. Die Spannung zwischen Reed und Ella war stellenweise richtig schön getroffen, dann wirkte es auf mich wieder nicht richtig ausgearbeitet. Versteht mich nicht falsch, die Ideen und die einzelnen Szenen fand ich klasse, aber irgendwie hat mir manchmal vor allem im zweiten Teil etwas gefehlt. Reeds Verhalten war manchmal einfach seltsam, vor allem die letzte Szene des großen Finales fand ich unmölgich und absolut unglaubwürdig (ich habe bereits Reeds Erklärung dazu in Paper Prince gelesen).

    Auch die anderen Charaktere kamen mir obeflächlich und austauschbar vor. Selbst Ellas Freundin hatte nichts an sich, dass sie irgendwie als Charakter besonders macht.

    Was mir gefallen hat, war die erotische Spannung im Roman ohne dass es billig gewirkt hat. Hier hat die Autorin für mich das richtige Maß getroffen.

    Insgesamt finde ich hat der Roman viel Potential gehabt, aber er wirkte für mich nicht richtig ausgearbeitet. Trotzdem habe ich ihn schnell durrchgelesen und fühlte mich stellenweise auch richtig gut unterhalten. Daher mein Fazit: eine leichte Lektüre für Zwischendurch, aber ich weiß nicht, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde. 

  3. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.423)
    Aktuelle Rezension von: lolalametta

    Schon der erste Band hat mir nicht sonderlich gut gefallen und auch durch den zweiten habe ich mich mit viel Augenrollen durchgekämpft. Ich finde jeden einzelnen Charakter super nervig, die Handlung ist langweilig und es ist einfach alles so 0815 und hat mich nur aufgeregt. Die dummen Prinzesschen, die sich hübsch machen müssen um dem Prinzen zu gefallen, der sich dann die schönste und gehorsamste aussucht. So viel unnötiges gespieltes Drama - oh man, ich könnte mich schon wieder aufregen 😂 Vielleicht habe ich das Buch einfach im falschen Alter gelesen, aber ich kann die Reihe einfach kein bisschen empfehlen.

  4. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.420)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Der 2. Teil war super. Ich habe sehr mit Ella und Reed gefiebert, wie das ganze nun ausgehen wird. Und ich war sehr zufrieden. Es gab immer wieder Wendungen, die ich so nicht erwartet hatte und daher bin ich super zufrieden auch mit dem 2. Teil!

  5. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.432)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Ich habe das Buch sehr schnell gelesen, weil es mich so sehr gefesselt hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und die Geschichte sehr gut ausgearbeitet.

    Clara ist eine eher zurückhaltende Person, die sich mal etwas trauen will. Und Alex verleitet sie zu einigem. Er ist ein Draufgänger und erobert die Frauenherzen im Sturm.

    Fazit: ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich auch einmal zu einem Abenteuer verleiten lassen will.


  6. Cover des Buches Paper Palace (ISBN: 9783492060738)
    Erin Watt

    Paper Palace

     (1.192)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    Man muss im Vornherein sagen, dass dieses Buch mehr als genug Drama beinhaltet, absolut an der Realität vorbei schrammt, alle möglichen Telenovela Klischees verkörpert & definitiv nichts mehr mit der Atmosphäre von Band 1 zu tun  hat.

    Dennoch hat es sich unglaublich flüssig lesen lassen & die Charaktere waren eigen. Aber sehr gut ausgearbeitet, sodass man nur so durch die Seiten geflogen ist!

    Ella mochte ich ohnehin schon seit Band 1, Reed flacht ein bisschen ab, wenn ich ehrlich bin - aber das ist nur meine Meinung.

    Der schreibstil ist locker, nicht sehr verschachtelt & dadurch ebenfalls sehr leicht & schnell zu lesen.


    Nun zum Sternabzug:

    - ich konnte das Ende 1 zu 1 vorher sehen, wodurch ein bisschen der "Wow"-Effekt bei mir raus war

    - mir hat das Feeling von Band 1 ein wenig gefehlt (aber hier nur am Rande erwähnt, da bereits Band 2 nicht wie Band 1 war)

    - das Drama war sehr, sehr gut umgesetzt, aber mir dennoch ein "klein wenig" zu viel gewesen


    Aber auch hier mal wieder: Meckern auf hohem Niveau :)


    Fazit:

    Ein gelungener, passabler Abschluss der Reihe, der viel Drama und Klischees beinhaltet.

  7. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.638)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807

    Nachdem 35 Mädchen aus dem ganzen Land angetreten sind um das Herz des Prinzens zu erobern sind nun noch wenige Mädchen übrig. Und dieser Elite ist mittlerweile bewusste, das das Leben im Palast nicht so glänzend ist, wie es von außen betrachtet scheint. Besonders America bekommt dies zu spüren. Und neben den alltäglichen Problemen, die das Leben im Palast mit sich bringt, muss sie sich immernoch entscheiden wem ihr Herz gehört - ihrer Jugendliebe oder dem Prinzen. 

    Nachdem der zweite Band ein Auf und Ab der Gefühle für mich war und ich mir nie ganz sicher war wie sehr mir die Geschichte nun zusagt oder nicht, hatte ich sehr große Erwartungen an diesen dritten und abschließenden Band der Reihe. Leider konnte mich das Finale dann nicht so ganz überzeugen.

     Meine Hauptkritikpunkte sind eigentlich die verschiedenen Handlungsstränge, die Art wie sie beendet oder in die Länge gezogen wurden und wie überstürzt das Ganze dann beendet wurde. 

    Zuerst einmal war ich sehr gespannt, wie es mit den Rebellen weiter gehen würde. Hier wurden immer mal wieder Andeutungen gemacht, aber so richtig in Fahrt kam dieser Handlungsstrang nicht. Am Ende hat auch diese Gruppe noch ihren großen Auftritt, aber so ganz stimmig war das für mich nicht.

    Dann komme ich zu den anderen verbliebenen Mädchen. Hier hat mir das Zusammenleben und die Art wie sie miteinander umgehen bis zum Schluss ganz gut gefallen. Diesen Teil der Geschichte hat die Autorin wirklich sehr gut geschrieben. 

    Die Beziehung von Maxon zu den Mädchen, besonders zu Mer war mir schon im vorherigen Band irgendwann zu anstrengend. Das lag aber hauptsächlich an Mer und nicht an Maxon. Dennoch wurde das Ganze besonders in der letzten Hälfte des Buches so unglaublich in die Länge gezogen, dass es mich nur noch genervt hat. Und auch, wie es dann endet war für mich einfach nur enttäuschend und zum Kopf schütteln. 

    Insgesamt hat mir die Art, wie die Autorin die Handlungsstränge verknüpft und beendet nicht gut gefallen. Für mich haben sich viele Fragezeichen ergeben und vieles wirkte auf mich unlogisch. Dennoch mochte ich das Setting sehr gerne und denke, dass diese Reihe den Hype durchaus verdient hat. Ich war aber wahrscheinlich für das erste Lesen einfach schon ein bisschen zu alt.

  8. Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)
    C. E. Bernard

    Palace of Glass - Die Wächterin

     (613)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    London in der Zukunft: ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt es den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung fürchtet sich vor dem Einfluss der sogenannten Magdalenen, Menschen deren Gabe es ist die Gedanken anderer zu manipulieren. Rea Emris zeigt so wenig Haut wie möglich. Nur Nachts streift sie ihre Handschuhe ab und nimmt an illegalen Faustkämpfen teil. Doch wie kommt es, dass die zierliche Frau Nacht für Nacht ihre übermächtigen Gegner besiegt? Als der britische Geheimdienst auf sie aufmerksam wird, erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen soll. Bei Hofe ahnt jedoch niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist...

    Bewertung:

    Das Setting des Buches ist sehr außergewöhnlich. Das Buch spielt in der Zukunft, es versetzt mich gewisserweise aber doch zurück in die Vergangenheit. Denn durch das Gesetz, welches es den Menschen untersagt die Haut eines anderen zu berühren, sind zahlreiche Maßnahmen notwendig. Diese Welt hat mich von Anfang an fasziniert. Was bedeutet es, wenn wirklich jede Berührung untersagt ist? Wenn selbst eine Trost spendende Umarmung oder ein Kuss unter höchster Strafe stehen? Und was bewegt die Menschen dazu, all das auf sich zu nehmen? Die Idee des Buches hat mich einfach gekriegt.

    Der Schreibstil ist sehr gut gemacht. Am Anfang fiel es mir zugegebenermaßen etwas schwerer mich in der Welt zurechtzufinden. Das lag aber sicher auch daran, dass zunächst immer nur einzelne kurze Andeutungen zu Reas früherem Leben gemacht wurden und sich das Gesamtbild mir so erst nach und nach erschlossen hat. Aber genau das fand ich eben auch richtig gut, denn so war es die ganze Zeit über spannend.

    Im Mittelpunkt des ganzen Geschehens befindet sich Rea. Rea ist eine Protagonistin, wie ich sie noch nicht erlebt habe. Sie ist durch ihre Vorgeschichte sehr geprägt und die Tatsache, dass sie ihr wahres Ich nun immer verstecken muss und deshalb in panischer Angst lebt macht es nicht gerade besser. Dabei ist sie so stark und müsste viel selbstbewusster sein. Ich leide sehr mit ihr. Den Drang andere Menschen zu berühren ist übermächtig und wird so eindringlich geschildert, dass ich ihre missliche Lage sooo gut nachvollziehen konnte. Es ist einfach atemberaubend, wie die Autorin es schafft, Reas Gefühle bei einer Berührung so gefühlsecht zu schildern. Diese Momente gingen mir wahrlich unter die Haut.

    Die gesamte Geschichte hatte mich fest in ihrem Griff. Sie sprüht nur so vor Leben und hat ganz viel Charme. Die Charaktere haben alle das gewisse Etwas. Nicht nur Rea, sondern einfach alle. Mich haben einige Schicksale beeindruckt und viele Personen konnten mich mehr als einmal überraschen. Vor allem gegen Ende hin, konnte ich gar nicht mehr einschätzen, wer Freund und wer Feind ist. Mal dachte ich, dass ich alles durchschaut hätte, nur um im nächsten Moment zu entdecken, dass es doch alles ganz anders ist, als ich gedacht habe. Ein wahnsinnig gutes Ende!

    Nicht zuletzt muss ich sagen, dass ich sehr beeindruckt worden bin. Für alle Fans von Fantasy, Romantasy und Dystopien kann ich meine ganz klare Leseempfehlung aussprechen. Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht!


  9. Cover des Buches Royal Desire (ISBN: 9783734102844)
    Geneva Lee

    Royal Desire

     (799)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Royal Desire setzt genau da an, wo Teil 1 stehen geblieben ist. Die Story ist genauso gut und die gemeinsamen Szenen emotionsgeladen und schön beschrieben.

    Für mein Empfinden sollte man Teil 1 auf jeden Fall gelesen haben, um Teil 2 folgen zu können. 

    Ich empfehle es allen denen der erste Teil gefiel. 

  10. Cover des Buches The Selection (ISBN: 9780062203137)
    Kiera Cass

    The Selection

     (1.336)
    Aktuelle Rezension von: kikiii04

    „Selection“ ist der erste Band einer spannenden und romantischen Reihe, die von kleinen und größeren Konflikten -rund um zig Intrigen und das verrückte Gefühlsleben am Königshof- erzählt. In diesem ersten Band lernen wir Americas Welt kennen. Die junge Frau lebt in der Zukunft, dort, wo heute noch Amerika ist. Ihr Leben ist geprägt von extremen Klassenunterschieden, weshalb America von klein auf lernte, was Armut und Hunger bedeuten.

    Als Prinz Maxon, der zukünftige König ihres Landes, eine Art Wettbewerb ankündigt, durch welchen er seine zukünftige Ehefrau finden möchte, ist America alles andere als begeistert. Die Chance, all die Armut hinter sich zu lassen, scheint zwar verlockend, doch America ist nicht gewollt, dafür ihre große Liebe Aspen aufzugeben. Als aber selbst dieser sie dazu drängt, sich eintragen zu lassen, gibt sie nach. Fest überzeugt davon, dass sie sowieso nie in die engere Auswahl kommen würde, steht Americas Leben folglich Kopf, als ihr Name bei der Bekanntgabe dann doch fällt…

    Damit beginnt ein reines Gefühlschaos. Die bisher möglich erscheinende Liebe rückt in unerreichbare Ferne. Eine Chance, die sie sich nie auch nur erträumt hätte, wird zu Americas Möglichkeit. Wird sie sie annehmen?

     

    Nachdem eine Freundin mir dieses Buch empfohlen hatte, war ich sehr gespannt auf die Geschichte und wurde auch nicht enttäuscht. Während dem Lesen fiel mir auf, dass die Geschichte Ähnlichkeiten mit einigen sehr erfolgreichen und beliebten Büchern hat. Das sind auf jeden Fall gute Voraussetzungen dafür, ob einem dieses Buch gefallen wird…

    Kurz gesagt würde ich das Buch so beschreiben: Eine Show, wie man sie von „Bachelor“ kennt, nur dass sie in einer Welt spielt, wie man sie zum Beispiel bei „Tribute von Panem“ kennenlernt. Ich fand diese Kreuzung absolut gelungen und habe die Geschichte mit großem Interesse und Vergnügen gelesen.

    Ich finde, die Handlung eher ruhig. Man lernt diese völlig fremde Welt ausführlich kennen und doch wirft jede neue Information weitere Fragen auf. Diese werden hoffentlich in den folgenden Bänden noch weiter erklärt. Schließlich endet das Buch auch recht offen. Der Cliffhanger ist zwar nicht allzu fies, aber ich kann es trotzdem kaum abwarten, weiterzulesen. Deshalb als kleiner Tipp für euch: wenn ihr diesen Band lest, sorgt am Besten dafür, dass ihr auch direkt weiterlesen könnt :D

    Die Lovestory an sich würde ich eher als unschuldig bezeichnen. Sie macht ebenfalls neugierig auf mehr, aber andererseits fürchtet man sich auch davor, was kommen mag, denn es bahnt sich eine Art Dreiecksbeziehung an. Normalerweise bin ich von so etwas nicht begeistert, bei „Selection“ ist es aber bislang sehr interessant gestaltet.

    Einzig mit dem Schreibstil hatte ich anfangs leicht zu kämpfen. Die Sprache ist nämlich recht einfach gehalten, was gleichzeitig bedeutet, dass diese Geschichte auch schon für jüngere LeserInnen, etwas am 13 Jahren perfekt geeignet ist.

    Fazit:

    „Selection“ ist für mich eine Geschichte, die einen gekonnt begeistert und mitreist, ohne allzu temporeich zu sein. Dennoch ist sie absolut interessant, spannend und durch den leichten Humor sehr unterhaltsam. Ich kann dieses Buch definitiv weiterempfehlen, selbst jüngeren Lesern. Einzig, wer absolut gegen Dreiecksbeziehungen in Liebesromanen ist, sollte es sich genau überlegen, diese Geschichte zu lesen. Allenfalls kann ich jedoch versprechen, dass das Buch süchtig machen wird und daher freue ich mich schon riesig auf Band 2.

  11. Cover des Buches Paper Passion (ISBN: 9783492061162)
    Erin Watt

    Paper Passion

     (534)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Ja, anders kann ich es nicht sagen! Easton ist mir in den ersten 3 Teilen so ans Herz gewachsen und irgendwie wollte ich mehr über ihn erfahren und durch diesen 4. Teil der Paper-Reihe um die Royal-Bruder komme ich hier auf meine Kosten :) Irgendwie will man ihn die ganze Zeit drücken, über den Rücken streichen und ihm sagen, dass alles wieder gut wird... 

    Aber die Story an sich fand ich nicht ganz so mitreißend wie die Geschichte um Ella und Reed. Daher gebe ich nur 4 Sterne - finde es aber trotzdem weiterhin gut geschrieben und alles in allem bereue ich es nicht, dieses Buch gelesen zu haben!

  12. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.183)
    Aktuelle Rezension von: just_a_random_reader

    Ich muss sagen dass mich dieses Buch nicht 100% überzeugt hat und ich etwas enttäuscht war.

    Die Geschichte hatte Potenzial und war im Ansatz eine gute Idee, mir hat jedoch die Umsetzung einfach nicht sonderlich gefallen. Ich möchte gar nicht sagen dass das Buch nicht unterhaltsam war, jedoch war da einfach Luft nach oben. So viel dazu... 

    Teilweise konnte ich America's  Beweggründe einfach nicht nachvollziehen. Ich fand im Großen und Ganzen keinen der Charaktere interessant oder gut durchdacht. Sie haben bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

    Ich glaube das diese Buch für eine jüngere Zielgruppe gedacht war, daher würde ich dieses Buch jungen Leser*innen eher empfehlen.

  13. Cover des Buches Royal - Ein Leben aus Glas (ISBN: 9783646601602)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Leben aus Glas

     (654)
    Aktuelle Rezension von: RinaRabenrot

    Einfach genial wie Valentina Fast eine aktuelle Fernsehserie (Bachelor) in eine Fantasiegeschichte integriert und umgewandelt hat. 

    Spannend, herzzerreissend, witzig - eine packende Geschichte die süchtig nach mehr macht. 

  14. Cover des Buches Royal Love (ISBN: 9783734102851)
    Geneva Lee

    Royal Love

     (566)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Die Handlung in Teil 3 war für mich alles andere als vorhersehbar, was für mich bestätigt hat, dass die komplette Reihe einfach in ganzer Linie überzeugt.

    Die Wendungen, die es annimmt sorgen für Spannung in einer traumhaften Liebesgeschichte mit Leidenschaft und Vertrauen.

    Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen, dennoch sollte man die ersten zwei Teile kennen, um die Entwicklungen mitempfinden zu können.

  15. Cover des Buches Schattenkrone (ISBN: 9783841422309)
    Eleanor Herman

    Schattenkrone

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Achtung! 1. Teil einer Reihe!


    Inhalt: 

    Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...

    Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.

    Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

    Wem kannst du trauen?
    Und was ist am Ende stärker?
    Das Schicksal?
    Magie?
    Oder deine Feinde?


    Meine Meinung:

    Da das Buch schon ewig auf dem Sub dümpelte, habe ich es einfach mal ohne Erwartungen begonnen. Zu Beginn bin ich total gut in die Geschichte reingekommen. Pro Kapitel lernen wir anfangs unterschiedliche Charaktere und Geschichtsstränge kennen. Dies scheint zu Beginn wirklich sehr viel, weil es gefühlt tausende kleine Anfänge und Persönlichkeiten gibt, in die man sich erstmal reinfuchsen muss. Schwer war, dass man sich gerade an eine Person gewöhnt hat, dann aber das Kapitel endet und man wieder bei wem anders landet. Teilweise dauert es dann sogar recht lange bis man wieder zurück zu dieser Person kommt. Das ist manchmal schade, weil man gewisse Personen ja eher ins Herz schließt als andere und mehr über sie erfahren möchte (ich finde zum Beispiel schade, dass Zo nur so einen kleinen Part der Geschichte ausgemacht hat). 

    Doch trotz der vielen Charaktere hat mir die Atmosphäre in der Geschichte extrem gut gefallen. Hier trifft griechische Mythologie auf dunkle Magie. Ich mag Geschichten in denen es um griechische Götter geht oder zumindest Geschichten, die rund um die Zeit von Aristoteles spielen, immer nur bedingt, aber ich muss sagen, dass es mir hier wirklich gefallen hat, weil es der Geschichte viel Charme und Leben verleiht. Die Einbindung von Magie passt einfach in diese Atmosphäre und gibt dem ganzen einen geheimnisvollen Touch. Das Weltsetting ist demnach wirklich cool. Aber trotzdem konnte mich das Ganze irgendwie nicht komplett überzeugen. Ab der Mitte des Buches wurde es für mich persönlich leider zäh. Ich war nicht mehr so gefesselt, die Geschichte dümpelte etwas vor sich hin, jeder Charakter war irgendwie nur mit sich selbst beschäftigt.... das war anstrengend und ermüdend. Die Stränge werden am Ende zwar bedingt zusammengeführt, es werden einige Fragen aufgedeckt und erklärt, aber das Ende bleibt eben auch stellenweise offen. Das ist durchaus logisch, weil es ja in einem zweiten und wahrscheinlich noch mehreren Bänden weitergehen soll (bisher ist nur der Zweite auf Deutsch erschienen), aber dafür fesselt es mich am Ende einfach zu wenig. Ich werde diese Reihe daher nicht weiter verfolgen, auch wenn das Ende dem ein oder anderen sicherlich Lust auf Mehr macht. 


    Fazit:

    Eine schönes Weltsetting, in der griechische Mythologie auf dunkle Magie trifft. Es gibt viele Charaktere, in die man sich erst einmal reinfuchsen muss, und es gibt viele offene Fragen, die nur stellenweise am Ende erklärt werden. Mir persönlich war das Buch ab der Mitte leider etwas zu zäh und ich bin irgendwie mit der ganzen Geschichte nicht so warm geworden. Ich vergebe 3 Sterne und werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

  16. Cover des Buches Paper Paradise (ISBN: 9783492061179)
    Erin Watt

    Paper Paradise

     (339)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Ja, Teil 5 der Paper-Reihe ist nun auch gelesen und ich muss sagen, ich hab nicht gedacht, dass die Autorin zu den doch recht verrückten Zufällen und Wendungen aus den ersten 3 Büchern zurück findet, aber sie hat es geschafft. Ich fand es wieder super und fühlte mich in eine Soap hineingeschleudert und muss sagen, auch wenn die Wendungen mich zum Teil etwas irritiert haben, weil sie etwas realitätsfern waren (wie in den anderen Büchern auch schon mal :)) fand ich das Buch hier trotzdem super.


    Ich mochte es und bin zufrieden damit gewesen, weil man diese Gedankenwirrungen schon fast vermisst hat =)

  17. Cover des Buches Royal - Ein Königreich aus Seide (ISBN: 9783646601619)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Königreich aus Seide

     (457)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung: 

    Das Rätsel, wer von den vier jungen Männern der Prinz Viterras ist, ist immer noch nicht gelöst. Und obwohl Tanya dachte, dass sie bereits nach wenigen Tagen nach Hause geschickt wird, ist auch sie immer noch eine Kandidatin. Nun beginnen die ersten Verabredungen. Doch auch wenn diese für ganz schöne Unruhen sorgen, ist das bei weitem nicht das Seltsamste...

    Bewertung:

    Die große Auswahl geht in die nächste Runde! Und es wird spannender. In vielerlei Hinsicht. 

    Band 2 knüpft genau da an, wo Band 1 aufgehört hat. Es kommt mir so vor, als wäre Band 1 nur das erste Kapitel der Geschichte gewesen und nicht ein ganzes Buch, so schnell verging meine Zeit mit Tanya. Und bei Band 2 ist es genauso! Ich kann es nicht anders beschreiben, aber dieses Buch macht süchtig! Ich schaffe es einfach nicht es aus der Hand zu legen und lese immer weiter. Es ist großartig!

    Besonders gut gefallen hat mir, dass in der Fortsetzung endlich weitere Details über die vier Männer bekannt wurden. Beinahe quälend langsam kommen  mehr Einzelheiten ans Licht. Ich möchte das Rätsel so gerne lösen! Denn genau wie Tanya kann ich mir auf das Verhalten mancher Personen einfach keinen Reim machen...Das steigert die Spannung!

    Tanya und Claire sind ein tolles Team. Die Szenen, in denen sie immer wieder zueinander stehen, trotz aller Schwierigkeiten, sind so schön. Wahre Freundschaft! Claire ist zudem auch ein erfrischender Gegenpol zu Tanya. Die beiden passen einfach super zusammen. Tanya hat sich meiner Meinung nach ziemlich weiterentwickelt. Am Anfang war sie sehr schüchtern, vor allem Gegenüber den Männern, und nun sagt sie des Öfteren auch einfach Mal, was sie denkt. Ich mag ihren Charakter wirklich sehr und bin gespannt, welche Seiten an ihr noch zum Vorschein kommen werden. 

    Das Ende des Buches ist Mal wieder ein wahnsinniger Cliffhänger. Ein Glück, dass der nächste Band schon direkt neben mir liegt. ❤️

  18. Cover des Buches Prince of Passion – Nicholas (ISBN: 9783499273919)
    Emma Chase

    Prince of Passion – Nicholas

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Versprochen. Das ist so ein Wort, nach dem zu oft doch alles ganz anders kommt" - S. 212 Liv

    "Prince of Passion" hat mir Spaß gemacht, es war lustig und wirklich prickelnd.

    Luv ist eine mutige selbst bestimmte junge Frau mit einer sehr scharfen Zunge. Sie ist immer ehrlich und steht auch für sich ein auch wenn sie was ihre Familie und ihre Liebe betrifft einfach selbstlos ist.

    Nicholas ist wirklich sehr von sich überzeugt. Er ist Pflicht - & Verantwortungsbewusst aber auch gleichzeitig so Leidenschaftlich, sexy und wirklich äußerst fürsorglich.

    Das Buch hat viel Witz gehabt. Es war verdammt sexy, prickelnde und sehr puh hot.

    Die Mitte war mir leider etwas viel hm sagen wir es hat sich einfach etwas gezogen bzw. die Spannung verloren und mir persönlich war es etwas zu viel Sex.

    Nicholas war oft etwas unbedacht während Liv wirklich starke gezeigt hat. Das es wirklich dramatisch war, hat mir eher weniger ausgemacht das hat das Ende noch süßer gemacht und da bin ich dahin geschmolzen.

    Kann ich es empfehlen? Ja, einfach weil es Spaß macht, auch wenn die Mitte sich vielleicht ein bisschen zieht.

    "Na ja, aber ich werde ja wohl kaum zur unehelichen blöden Kuh gehen, einen auf Darth Vader machen und ihr sagen, dass ich weiß, wer ihr Vater ist" - S. 268 Liv


  19. Cover des Buches Royal - Ein Schloss aus Alabaster (ISBN: 9783646601626)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Schloss aus Alabaster

     (402)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Nur noch zwölf Kandidatinnen sind nach der letzten Entscheidung übrig geblieben. Tatyana ist eine von ihnen. Und die einzige, der es völlig egal ist, wer der Prinz unter den vier Männern ist. Denn ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen. Doch plötzlich kehren ihre Erinnerungen an die Nacht des Meteoritenschauers zurück. Und das verändert alles...

    Bewertung:

    Ich liebe die Buchreihe von Band zu Band immer mehr. Es ist eine soooo tolle Reihe! Die Geschichte nimmt mich völlig mit. Ich gehe diesen Weg gemeinsam mit Tatyana und erlebe mit ihr alle Höhen und Tiefen. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, sodass ich nicht anders kann, als innerlich vor Freude aufzuschreiben, wenn Tanya und Phillip sich nahe kommen und zu weinen, wenn er sie wiedereinmal von sich stößt. Es ist so einfach und so schön sich völlig von der Protagonistin und ihren Gefühlen in eine andere Welt entführen zu lassen.

    Für die wohl größte Überraschung hat bei mir definitiv Charles gesorgt. In den beiden vorherigen Bänden wurde ihm gar nicht Mal so viel Aufmerksamkeit geschenkt und wenn doch dann wurde er eigentlich immer als arrogant und eingebildet dargestellt. Doch siehe da! Es hat nur ein einziges Gespräch gebraucht um diesen Eindruck zu zerstören. Denn in Wahrheit ist er ziemlich lustig und sehr sympathisch. 

    Aber auch über Henry und Fernand konnte ich gemeinsam mit Tatyana einige neue Dinge lernen. Einzig und allein Phillip bleibt mir ein absolutes Rätsel. Er ist einfach unergründlich. Ich war dermaßen erleichtert, als Tanya sich endlich wieder an die Nacht des Meteoritenschauers erinnern konnte. Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass sie  das und seine Beziehung? mit Charlotte nicht einfach vergessen kann. Ich hege nur die Hoffnung, dass es für alles eine Erklärung gibt und die beiden am Ende doch noch zusammen finden werden.

    Umso mehr gefällt mir aber, dass es langsam beginnt, dass sich die Story nicht mehr ausschließlich um die Liebesgeschichte geht. Bereits jetzt geht es schon um sehr viel mehr, auch wenn ich teilweise noch nicht ganz begreifen kann worum es geht. Und ich finde es toll, dass sich das auch im Cover wieder spiegelt. Von Buch zu Buch bekommt die gläserne Kuppel ,in der sich Tanya auf dem Cover befindet, immer mehr Risse. Längst ist Viterra nicht mehr so perfekt, wie es zu Beginn schien. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung. 

  20. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.554)
    Aktuelle Rezension von: kateleenreads

    𝗭𝘂𝘀𝗮𝗺𝗺𝗲𝗻𝗳𝗮𝘀𝘀𝘂𝗻𝗴 

    In dem Buch „Die rote Königin" von Viktoria Aveyard, geht es um die junge Mare. Die Welt in der sie lebt, wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Hat man Silbernes Blut gehört man zu der Elite, denn diese besitzen magische Kräfte. Hat man allerdings rotes Blut, ist es seine Aufgabe, den stärkeren Silbernen zu dienen. Auf ihrer Arbeit, beim König, geschieht plötzlich das Unfassbare. Mare, eine Rote, rettet sich mit magischen Fähigkeiten, welche eigentlich nur die Silbernen besitzen sollten. Damit sie die Aufruhe unterbrechen entscheidet der König, dass Mare als verlorene Silber-Adelige ausgegeben werden soll. Mare darf sich am Hof keine Fehler erlauben und nutzt dennoch ihre Position aus, um die rote Rebellion zu unterstützen. 

    𝗣𝗲𝗿𝘀𝗼𝗲𝗻𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲 𝗠𝗲𝗶𝗻𝘂𝗻𝗴 

    Dieses Buch ist ein wunderbarer Einstieg in die Die Farben des Blutes-Reihe. Ich war sofort im Bann gefangen und habe das Buch in einem verschlungen. Mir ist die Protagonistin Mare sehr sympathisch, vor allem da sie wie ein normaler Mensch handelt und man sich auf diese Weise schon mit ihr verbinden kann. Ich mag den Schreibstil welche die Autorin hat. Dort ist Spannung, obwohl eine nicht sehr spannungsreiche Passage geschrieben wird. Ich bin wirklich hellauf begeistert. Allerdings habe ich eine Sache noch zu meckern. Ich finde, dass die Romantik ein bisschen zu kurz gekommen ist. Ich hoffe das sich das noch in den nächsten Bänden noch ändert. 

    Das Cover finde ich persönlich jetzt nicht sonderlich ansprechend, schon gar nicht nachdem ich ein anderes Cover von dem Buch gesehen habe, dass um Meilen schöner war. Der Klappentext verspricht was es sagt und macht Lust das Buch direkt zu lesen. 

    𝗙𝗮𝘇𝗶𝘁

    Ich würde jedem das Buch „Die rote Königin" empfehlen, der gerne eine neue Fantasy Welt kennenlernen möchte, eine neue Idee haben möchte und auf etwas weniger Romantik Lust hat.

  21. Cover des Buches Royal Dream (ISBN: 9783734103803)
    Geneva Lee

    Royal Dream

     (327)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Belle kennt man als Royal-Fan schon aus den ersten Teilen. Ehrlich gesagt, konnte ich in den Vorgänger-Teilen keine Bindung zu ihr aufbauen und der Protagonistenwechsel in der Reihe, hat mich anfangs nur gestört. 

    Als Belle jedoch in Smiths Büro ging, war mir klar, dass die Story mich noch stärker packen kann, als die Alexanders und Claras, wenn ich es schaffe mich mit Belle zu identifizieren. 

    Durch den Schreibstil ist das schon nach ein paar Seiten erfolgt, so dass ich total gespannt gelesen habe, wie sich Gefühle zwischen Belle und ihrem Chef entwickeln. 

    Belle ist selbstbewusster und stärker als Clara, was ich angenehmer finde. Ich habe lieber, wenn die Frauen mitnecken und auch mal Widerworte geben, damit sich eine Spannung entwickelt und ich mich in sie hineinversetzen kann. Ich mag es nicht, wenn Frauen, wie zum Beispiel Clara, zu allem "Ja" sagen.

    Nicht nur die Charaktere sind ganz anders als die von Clara und Alexander, sondern auch die erotischen Szenen sind zwischen Smith und Belle experimentierfreudiger. Mir persönlich gefielen beide Versionen, aber man darf sich als Leser darauf einstellen, dass Belle mehr erträgt als Clara.

    Für mich war Teil 4 der bisher beste Teil der Royal-Reihe und nochmal eine Steigerung, obwohl ich erst sehr skeptisch war.

    Ich kann Royal Dream jedem Empfehlen, der gerne erotische Bücher liest und nicht nur Liebesgeschichten mit erotischen Elementen. 

    Wer Teil 1-3 nicht gelesen hat, weil die Geschichte um die Royals nicht gefiel oder wem Clara zu langweilig war, kann problemlos bei Teil 4 einsteigen und sollte dieses auch dringend tun!!!

  22. Cover des Buches Royal - Eine Liebe aus Samt (ISBN: 9783646601756)
    Valentina Fast

    Royal - Eine Liebe aus Samt

     (359)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung: 

    Mit dem Angriff auf das Königreich sind die Zeiten der Ruhe und des Friedens in Viterra nun endgültig vorbei. Feindliche Soldaten überschwemmen das Land und bereiten auch der geplanten Märchenhochzeit zum Ende der Auswahl ein jähes Ende. Während scheinbar grundlos Bürger erschossen oder inhaftiert werden, flüchtet Tatyana an einen Ort von dem sie niemals gedacht hätte, dass sie diesen eines Tages zu Gesicht bekommt. Nun ist es an ihr das Königreich zu retten, dessen Prinz ihr das Herz gebrochen hat...

    Bewertung:

    Der letzte Band der Buchreihe Royal hat es wirklich in sich. Über fünf Bände hat sich die Geschichte entwickelt. Die Spannung hat sich kontinuierlich gesteigert, die Charaktere haben eine enorme Entwicklung durchgemacht und auch Viterra steht Veränderung bevor. Im sechsten Band prallt dann alles aufeinander. 

    Die Geschichte, die Valentina Fast hier auf die Seiten gezaubert hat, ist einzigartig und grandios. Es ist ein tolles Finale! Alle wichtigen Fragen, die sich im Laufe der anderen Bände ergeben haben, werden geklärt. Das war mir persönlich ganz wichtig, da ich ganz gespannt auf die Auflösung war. Ich muss gestehen, ich bin richtig sprachlos. Ich habe mir natürlich die ganze Zeit Gedanken gemacht, wer z.B. für den Angriff auf Viterra verantwortlich ist oder warum Phillip sich für Charlotte entschieden hat. Und immer wenn ich dachte, dass ich jetzt endlich alles durchschaut habe, dann hat sich alles wieder gewendet und am Ende war alles ganz anders.Und auch in einigen Charakteren habe ich mich ähnlich wie Tanya total getäuscht. Ich liebe es, wenn mich Bücher derart gelungen hinters Licht führen können und mit der Auflösung überraschen können.  

    Ich bin soooo glücklich, dass es nun aber doch noch endlich zu einem Happy End gekommen ist. Für Phillip und Tanya hatte ich die ganze Zeit über Hoffnung. Aber auch mit dem Ausgang der Geschichte rund um Viterra bin ich sehr zufrieden. Natürlich schmerzt der Verlust einer bestimmten Person besonders. Allerdings sind Bücher bei denen ein solcher Krieg immer völlig ohne Verluste endet meiner Meinung nach auch immer sehr unglaubwürdig. Der Epilog erleichtert mich hier auch enorm und macht es für mich leichter mit dem Verlust klar zu kommen.

    Insgesamt war Royal eine wundervolle Buchreihe. Dieses grandiose Finale ist dieser herausragenden Buchreihe mehr als würdig. Ich möchte es am liebsten gleich nochmal lesen. Dankeschön für die super schöne Zeit, die ich mit Tanya und ihren Freunden verbringen durfte. Es war toll!!!!

  23. Cover des Buches Vampire Academy - Schattenträume (ISBN: 9783802582035)
    Richelle Mead

    Vampire Academy - Schattenträume

     (1.118)
    Aktuelle Rezension von: tierra.de.los.sonadores

    Es ist Frühling an der Vampirakademie, und Rose Hathaway steht kurz davor, ihren Abschluss zu machen. Doch seit sie zum ersten Mal einen Strigoi im Kampf getötet hat, wird Rose von düsteren Gedanken und merkwürdigen Visionen geplagt. Währenddessen zieht neues Unheil herauf: Lissa hat wieder begonnen, mit ihrer Magie zu experimentieren, und ihr einstiger Widersacher Victor Dashkov ist möglicherweise auf freiem Fuß. Rose und Dimitri kommen sich wieder näher, die verbotene Leidenschaft zwischen beiden flammt unvermindert auf. Bis eine tödliche Bedrohung Rose vor die wohl schwerste Wahl ihres Lebens stellt. 


    Ich liebe diese Reihe von Band zu Band mehr! Wie genial war das denn bitte? 

    Die Striogoi werden zu einer immer größeren Bedrohnung für die Akademie und alle Vampire dar. Und großes Verbindung mit Lissa wird auch immer problematischer. Dimitri und Rose... Ach, die beiden sind so süß zusammen. Das Buch war einfach perfekt. Was soll ich da noch groß zu sagen? Das Ende war absolut grausam! WIE SOLL DAS WIEDER GUT WERDEN?????? Es hat mich einfach zerstört


  24. Cover des Buches Kiss Me Twice (ISBN: 9783473585816)
    Stella Tack

    Kiss Me Twice

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Mit Stella Tack verbinde ich gemischte Gefühle. Mal gefällt mir ihr Schreibstil und Querdenken unheimlich gut, mal finde ich es total befremdlich. „Kiss me once“ hat keinen sonderlich guten Eindruck hinterlassen; „Beat it up“ und „Night of Crowns“ haben mich absolut hingerissen. Aus diesem Grund war ich sehr gespannt darauf, wie „Kiss me twice“ abschneiden würde. Ich gebe zu, ich hegte von Anfang an Zweifel: der weibliche Bodyguard und der Prinz passen nicht in mein Booklove-Weltbild. Ich bin aber auch sehr kleinkariert und konservativ und würde mich sehr gern eines Besseren belehren lassen!

    Wie bereits geahnt, ist es eine völlig andere Liebesgeschichte als gewöhnlich. Das ist definitiv nichts schlechtes, doch die Umsetzung muss ja auch gefallen. Die Idee finde ich gut, die Figuren überspitzt aber irgendwie passend, doch die Sprache hat mich teilweise wirklich abgeschreckt. Zu salopp, derb, ironisch, sarkastisch und zynisch. Das nimmt der Story leider ihren Ernst und mir fehlt es an Emotionen und Knistern. Was schade ist, weil ich ganz genau weiß, was Stella Tack draufhat. Die Machtverhältnisse in einer Beziehung zu drehen kann durchaus sehr interessant sein. Silver ist die starke Frau, die zupackt und sich in die Schusslinie wirft und Prescot der verwöhnte Mann, der mit sich hadert und Hilfe braucht. Sie ist so knallhart, sie würde ihn auf Händen über ein Feld tragen, dass unter Beschuss steht und er würde sich an ihren Nacken krallen. Sorry, das ist unsexy. Und einfach zu viel. Für meine Verhältnisse (ich sag ja, kleinkariert und konservativ). Die Autorin versucht hier etwas, das meiner Meinung nach nicht geglückt ist. Spannung bringen die Intrigen, die im Königshaus gesponnen werden. Und auch wenn die Liebesgeschichte eher gleichbleibend und nicht besonders mitreißend ist, habe ich Silver und Prescot die Daumen gedrückt. 

    Prescot ist der Prinz von Nova Scotia und hat damit ein blaublütiges Päckchen zu tragen. Wären da nicht die Presse, die verrückte Fangirls und die Machenschaften innerhalb der Familie, könnte der gutaussehende Spross ein angenehmes Leben führen. Er fühlt sich verfolgt und von den Leibwächtern seines Onkels überwacht. Weshalb er, als er auf Silver trifft, zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Sie kann ihn schützen und er kann ihr näherkommen. Denn ihr helles Haar und ihr willensstarker Charakter haben ihn auf dem Damenklo wirklich umgehauen. Silver ist in diesem Buch sehr herausragend, weshalb es für Prescot schwer ist mitzuhalten. Er ist nicht so strahlend wie sie, er ist nun mal der Prinz, der beschützt werden muss und irgendwie richtig gut aussieht. Er wirkt nicht besonders, was Silver durch ihren Job und ihr Äußeres definitiv ist. Er erscheint als eher langweilige und stereotype Figur, die versucht, auf sexy Badboy zu machen. Ich nehme ihm das nicht ab. Natürlich hat auch er seine Probleme und ist auch durchaus sympathisch, aber irgendwie harmoniert er nach meinem Gefühl nicht mit Silver. 

    Silver ist eine unglaublich auffällige und untypische weibliche Hauptfigur. Sie hat fast weißes Haar, ihr Körper ist von Tattoos übersät und sie arbeitet als Bodyguard. Das ist cool, weil es anders und erfrischend ist. Doch mit ihrem Charakter habe ich so meine Probleme. Ich habe sie als ziemlich vorlaut und zynisch empfunden, aber auch humorvoll, freundlich und besorgt. Sie ist ein krasser Charakter, der definitiv hervorsticht und im Gedächtnis bleibt. Mir persönlich ist das zu viel. Zu laut, zu viel auf-die-Kacke-hauen (inhaltlich wie sprachlich). Und mit Prescot hat sie einen ziemlich blassen Partner an ihrer Seite, was irgendwie unpassend und nicht stimmig wirkt. Es wollen bei mir einfach nicht die Gefühle aufkommen, die da sein sollten, wenn man einen Liebesroman liest. Das ganze Konstrukt wirkt auf mich nicht rund. 

    Ich verstehe, was Stella Tack hier erreichen wollte. Sie wollte einen Liebesroman fernab der gängigen Vorstellungen schreiben. Dafür hat sie das klassischste Motiv genommen und es umgedreht. Die Idee ist toll, die Umsetzung so semi. Ich weiß, dass Diversität total angesagt ist und ich habe definitiv auch nichts dagegen, aber wenn die Emotionen nicht bei mir ankommen, ist es nun mal so. Meine Meinung ist nicht das non plus ultra und es wird viele geben, die das Buch feiern, was bitte auch alle ganz fleißig machen sollen, aber mein Ding ist es nicht. Mir haben die tiefen Gefühle gefehlt und die Sprache lenkt zu sehr vom Inhalt ab. Es ist nicht mein Geschmack und trotzdem freue ich mich wie Bolle auf Stella Tacks New Adult- und Fantasybücher. Ich finde auch trotzdem, dass Stella Tack eine grandiose Autorin ist. In diesem Fall sind wir einfach nicht auf einer Wellenlänge. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks