Bücher mit dem Tag "russenmafia"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "russenmafia" gekennzeichnet haben.

93 Bücher

  1. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (735)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Zu Beginn des Buches war ich zum einen unschlüssig, wie es wohl enden wird und zum anderen unsicher, inwieweit mir der Erzählstil zusagt. Ich kam beim Lesen schnell voran, denn durch den Wechsel zwischen Textpassagen, SMS-Nachrichten und Dialogen, flogen die Seiten nur so dahin. Der Spannungsbogen begann frühestens ab Mitte des Buches, denn im ersten Teil wurde die Vergangenheit der beiden Hauptcharaktere detailreich beschrieben. Dies ist leider auch notwendig, um den weiteren Handlungsverlauf nachvollziehen zu können.

    Insgesamt beschreibe ich die Geschichte als märchenhaft, da die Verwechslung der Handys und dann noch ein gemeinsames Ereignis in der Vergangenheit der beiden Protagonisten keine natürliche Verkettung von Zufällen sein kann. Dies ist eher unrealitsisch.

    Dennoch ist es eine schöne Geschichte, die den Alltag vergessen lässt und mit einem Happy End gute Laune zaubert.

  2. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.160)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    Klappentext übernommen:

    Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem brutalen Geiseldrama in einem Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makabres Spiel: Bei laufender Sendung ruft er wahllos Menschen an. Melden die sich am Telefon mit einer bestimmten Parole, wird eine Geisel freigelassen. Wenn nicht, wird eine erschossen. Der Mann droht, so lange weiterzuspielen, bis seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt. Doch die ist seit Monaten tot. Ira beginnt mit einer aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören ... 

    Das Buch Amokspiel ist in drei Teile untergliedert. Während der Erste noch halbwegs interessant ist - spannend möchte ich an dieser Stelle extra nicht sagen - konnte mich der Rest leider überhaupt nicht mehr fesseln. Normalerweise verschlinge  ich sonst jedes Buch von Fitzek, dieses Mal habe ich leider mehrere Wochen damit zugebracht, mich durch ein paar Seiten pro Tag zu "quälen". Um ganz ehrlich zu sein: Das Buch hatte ich sogar schon ein mal abgebrochen, letztendlich wollte ich aber trotzdem wissen, ob es damals an dem Buch lag oder an mir. Schlussendlich kann ich sagen, dass mich weder die Protagonisten, noch die Geschichte an sich gefesselt haben. 

    Ich kann mir gut vorstellen, dass ein großer Teil der Spannung vielleicht dadurch genommen wird, dass man als Leser bereits besonders früh denkt, zu wissen, warum der Geiselnehmer das alles so macht, wie er es schlussendlich macht. 

    Die Hauptprotagonistin Ira Samin sollte, durch ihre Vergangenheit, zerbrechlich und labil dargestellt werden - leider konnte ich zu ihr überhaupt keinen Draht aufbauen. Die restlichen Protagonisten blieben ebenfalls recht blass, sodass mich ihr Schicksal im Buch leider nur wenig berührt hat.

    Der Schreibstil hat mir widerum gut gefallen. Typisch Fitzek - man fliegt nur so durch die Zeilen.

    Letztendlich kann ich sagen, dass das Buch leider nicht meinen Geschmack getroffen hat und mich nicht fesseln konnte, was sehr selten bei den Büchern des Autors der Fall ist. Nichts desto trotz werde ich weiterhin die Bücher von Sebastian Fitzek zur Hand nehmen. Zudem gehe ich davon aus, dass das Buch durchaus die Geschmäcker der Leser*innen trifft, wenn man besser mit dem Charakteren zurecht kommt.



  3. Cover des Buches Tannenstein (ISBN: 9783423262187)
    Linus Geschke

    Tannenstein

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Marion2505

    Wow, das war mal richtig spannend! Und zwar von Anfang bis zum Schluss! Vorneweg möchte ich kurz anmerken, dass sich das Buch mit Themen wie der russischen Mafia, Menschenhandel, Korruption und all den Dingen, die sie mit sich bringen, beschäftigt. Dies lässt natürlich erahnen, dass es hier auch mal ziemlich brutal zugehen kann. Dennoch hat mich der Umstand sehr begeistert, dass es auch hier nicht nur brutale Charaktere gab, sondern auch Menschliches anzutreffen war.

    Der Schreibstil ist unheimlich flüssig, aber auch sehr anschaulich. Vor allem durch Tannenstein bin ich fasziniert gewandert und habe es durch die Augen von Born oder auch des Wanderers ziemlich bildlich vor mir gesehen. Eins ist klar, es ist kein Ort, an dem man unbedingt Urlaub machen möchte. Und auch nicht jeden Protagonisten, auf den ich in diesem Buch getroffen bin, möchte ich im wahren Leben gerne treffen. Da das Buch in vielen kurzen Kapiteln und aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt ist, ist es mir sehr leicht gefallen, all die unterschiedlichen Charaktere schnell kennen zu lernen. Auch war damit der Fortgang des Buches sehr kurzweilig.

    Born mochte ich sofort, auch wenn er schon ziemlich speziell darauf ist. Dennoch fand ich seine entschlossene und sehr unkonventionelle Art, an Dinge heranzugehen, sehr unterhaltsam und ziemlich spannend. Interessanterweise war mir aber auch der Wanderer, der ja nun auf der völlig anderen Seite steht, nicht wirklich unsympathisch. Ich denke, Linus Geschke hat es hier ganz wunderbar geschafft, aufzuzeigen, dass gut und böse manchmal ziemlich dicht beieinander sind. Gerade diesen Aspekt fand ich hochspannend, denn oft wusste ich nicht, wer denn nun auf der „guten“ und wer auf der „bösen“ Seite war.

    Darüber hinaus gab es für mich viel Raum für eigene Spekulationen, was ich immer ziemlich großartig finde. Und auch das Ende hat mich wirklich sehr glücklich gemacht. Denn es endet so, dass man eigentlich sofort weiterlesen möchte, aber dennoch gibt es keinen fiesen Cliffhanger.

    Mein Fazit:

    Mit „Tannenstein“ ist Linus Geschke ein sehr spannender 1. Teil seiner Born-Trilogie gelungen, der mich sofort fesseln konnte. Tolle und überaus interessante Protagonisten, eine spannende Handlung, die oft zum Nachdenken angeregt hat und die ein oder andere Überraschung haben das Lesen für mich zu einem ziemlich genialen Erlebnis gemacht.

  4. Cover des Buches Blonder wird's nicht (ISBN: 9783746631905)
    Ellen Berg

    Blonder wird's nicht

     (102)
    Aktuelle Rezension von: SabinaFK

    Ich fange am besten mit dem Cover an.  Wie immer witzig gestaltet, im bekannten Stil der letzten Bücher. Ich finde es wieder gelungen, das Buchcover fällt auf und man nimmt es in der Buchhandlung sicherin dir Hand.

    Maja hat jede Menge um die Ohren. Sie führt einen Bio-Frisörsalon, hat einen Jungen mitten in der Pubertät und es türmen sich ihre Sorgen. Mit den Männern hat sie nur Pech und dann kommt auch noch Tante Ruth mit Olga, die sie als Azubi im Salon aufnehmen soll.

    Der Einstieg ins Geschehen gelingt sehr leicht, die Charaktere sind schnell erfasst. Unter den Figuren finden sich einige witzige, trubelige Persönlichkeiten. Das macht den Roman aus. Wie ihre anderen Bücher ist auch dieses schnell gelesen. Ellen Berg hat auch hier wieder einen witzigen, flotten Erzählstil. Einige Stellen im Buch sind etwas übertrieben, aber trotzdem ein sehr witziges Buch für Zwischendurch.

  5. Cover des Buches Eisige Tage (ISBN: 9783328103233)
    Alex Pohl

    Eisige Tage

     (142)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    von diesem Autor – auch die anderen Bände, die er unter Pseudonymem geschrieben hat, kenne ich nicht.

    Mein Problem ist, dass ich den Schreibstil von Alex Pohl überhaupt nicht mag. Eher nüchtern, dazu mit vielen Zeitsprüngen, die es auch nicht einfacher machten der Handlung zu folgen, blieben die ganzen Figuren seltsam blass für mich. Ich kam keinem einzigen „näher“ und das machte das Lesen auch ziemlich anstrengend.

    Das Privatleben der Ermittler Hanna Seiler und Milo Novic wurde zwar angerissen, aber nur sehr vage. Sicher, es soll ja eine Fortsetzung geben, also kann man nicht zu viel verraten -   aber bisher lockt mich gerade bei diesen Personen kaum etwas dazu, weiter zu lesen. Hanna Seiler hat es nicht einfach, aber hat sie nun nähere Verbindung zur russischen Mafia – oder doch nicht? Milo Novic hat zwar eine faszinierende Eigenschaft; er ist Synästhetiker – aber auch das wird nicht erklärt; das wird dem Leser einfach so vor die Nase geworfen.

    Beim gegenwärtigen Fall behandelt der Autor das Thema Kindesmissbrauch, Pädophile, die Russenmafia - - gut ausgeführt, auch am Ende logisch zusammengefügt, aber nichts davon hat mich näher berührt – und das ist gerade bei diesen Themen doch selten.

    Wie gesagt, da müsst Ihr Euch wirklich Euer eigenes Urteil bilden. Bei mir reicht es nur zu drei Sternen und ob ich den Folgeband lesen werde? Da bin ich noch unschlüssig….

     

     

     

     

  6. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.304)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  7. Cover des Buches Dark Web (ISBN: 9783426305508)
    Veit Etzold

    Dark Web

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch beinhaltet eine erschreckende Sicht auf die derzeitige (und zukünftige) Informationstechnologie und den "dunkle" Möglichkeiten. Angesiedelt ist das Ganze iin den Bereichen der Geheimdienste und des organisierten Verbrechens. 

    Von Finanzverbrechen über Mord und Verrat bis hin zu extrem grausamer Kinderpornographie ist alles an kriminellen Taten hier vertreten. Letztere sind besonders grauen erregend, sind es nicht "nur" Missbrauch um den es hier geht, nein dazu gehört fürchterliche Verstümmelung zum Vergnügen Dritter. Das ist nichts, was man gerne liest...!

    Die ruhigeren, ja manchmal schon öden, Passagen sind stark von technischen Begriffen durchsetzt, die der Normalleser nur schwer bis garnicht nachvollziehen kann. 

    Die Protagonisten sind zum Teil gut, zum Teil auch eher flach und klischeehaft gezeichnet. Ausserdem sind es sehr viele Figuren, das hat den Überblick erschwert.

    Insgesamt ein Buch mit Licht und Schatten und einem Finale, das mir garnicht gefallen hat. Ich mag es nicht, wenn zu viele (hier sogar sehr wichtige) Handlungsstränge  ohne echten Abschluss bleiben. Und das trotz des angefügten Kapitels ".... was weiter passierte....!

  8. Cover des Buches Die letzte Zeugin (ISBN: 9783764504694)
    Nora Roberts

    Die letzte Zeugin

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Abigail ist seit 12 Jahren auf der Flucht vor der Mafia. Jetzt hat sie sich in einer kleinen Stdt niedergelassen und möchte am liebsten unsichtbar und für sich bleiben. Doch sie hat die Aufmerksamkeit von Brooks dem Polizeichef auf sich gezogen. Und während die beiden sich immer näher kommen, droht ihre Vergangenheit sie einzuholen.

    Ich mochte sehr das man am Anfang Abigail begleitet wie es dazu kam, dass sie überhaupt fliehen musste. Das war alles sehr spannend. Der Teil in der Jetzt-Zeit war dafür nicht mehr ganz so spannend, dafür aber gefühlvoller.

    Abigail und Brooks mochte ich sehr, besonders da sie so unterschiedlich waren und es auch geblieben sind. Auch Brooks Familie, allen voran seine Mutter waren großartig.

    Das einzige was mich gestört hat und warum es nicht zur vollen Sternezahl gereicht hat, war dass das Ende mir zu konstruiert war und es irgendwie zu einfach war. 

    Ansonsten wurde ich mal wieder von der Autorin bestens unterhalten.

  9. Cover des Buches Inspektor Takeda und der leise Tod (ISBN: 9783746633008)
    Henrik Siebold

    Inspektor Takeda und der leise Tod

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Kenjiro Takeda und Claudia Harms sind wieder im Einsatz! Diesmal wird ein Entrepreneur mit reichlich Neidern und Feinden tot aufgefunden. Doch da ihm sind auch alle Kleidungsstücke entfernt worden sind, schließt das Ermittlerduo zunächst auf einen Racheakt und nehmen die Ehefrau ins Visier. Das Mordopfer hatte allerdings Affären, die alle ebenfalls ein Motiv hätten. Bald entwickeln Claudia und Takeda jeder ihre eigenen möglichen Lösungsansätze für den Fall, die alle vielversprechend aussehen. So gehen die beiden ihren Fährten nach und erleben individuelle Überraschungen bis zur vollständigen Aufklärung.


    Der zweite Fall der Hamburger Ermittler hat mir noch besser gefallen als der erste. Nicht zuletzt ist dies dem Umstand geschuldet, dass man sowohl hinter Claudias als auch Takedas äußere Fassade mehr blickt und die beiden Protagonist:innen besser kennenlernt. Besonders Takedas Weigerung eine Waffe zu tragen ist ein amüsanter Faktor wie überhaupt seine japanische Herangehensweise an die Dinge.

    Ich mag aber auch das Hamburger Setting sehr gerne und hab mich unheimlich gefreut, als während einer nächtlichen Spritztour in einem Sportwagen sogar mal meine Geburtsstadt Rendsburg kurz angesteuert wurde. Der nächste Fall von „Inspektor Takeda“ liegt jedenfalls schon bereit!

  10. Cover des Buches Sieben Gräber (ISBN: 9783956690488)
    V. S. Gerling

    Sieben Gräber

     (50)
    Aktuelle Rezension von: zusteffi
    Zum Inhalt:
    Nicolas Eichborn wird von einem alten Fall eingeolt, als auf einer Baustelle 2 Kinderleichen entdeckt werden. Erneut nimmt er den Kampf gegen die russische Mafia an und riskiert dafür alles.

    Meine Meinung:
    Besonders angetan hat es mir der Schreibstil. Ich mag die sarkastische Art und den trockenen Humor der Charaktere, besonders auch an den Stellen, an denen es ernst und auswegslos erscheint.
    Nicolas ist ein sehr sympathischer Charakter, dessen Einsatz und Beweggründe intensiv und spannend zu verfolgen ist. Sein Umfeld ist perfekt auf ihn zugschnitten und bringt weitere bemerkenswerte Charaktere mit sich.
    Das Thema rund um Kinderprostitution und russische Mafia ist überzeugend umgesetzt.
    Die Vorgängerbände mit Nicolas kenne ich nicht, aber ich hatte auch nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen.
    Nach diesem geleungen Thriller werde ich diese Lücke aber definitiv noch schließen!

    Mein Fazit:
    Toller Thriller, der eine spannende Lesezeit garantiert!
  11. Cover des Buches Finsterthal (ISBN: 9783423262514)
    Linus Geschke

    Finsterthal

     (73)
    Aktuelle Rezension von: angie_molly


    Finsterthal Band 2 von Linus Geschke

    Drei junge Frauen werden erst entführt und dann ermordet aufgefunden, ihre Väter haben all ihr Vermögen mit illegalen Machenschaften erworben. Eine wichtige Rolle spielen zudem noch drei sehr gefährliche Gestalten: der Dunkle, der Blonde und der Große, knallharte Handlanger und Meister der Quälerei. Denen möchte man schon nach der ersten Szene niemals in echt begegnen. Der Ex-Polizist Born versucht mit seiner ehemaligen Kollegin Diaz, Licht ins Dunkel zu bringen.




  12. Cover des Buches Vergessene Gräber (ISBN: 9783404180936)
    Leo Born

    Vergessene Gräber

     (60)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Frankfurt wird seit ein paar Monaten von einer blutigen Mordserie heimgesucht. 


    Die Opfer scheinen zunächst keinerlei Verbindung zueinander zu haben. Sie waren alle saubere und brave Menschen, deren Weste stets strahlend weiß war. 


    Ganz im Gegensatz zu ihren ebenso erfolgreichen Eltern. Die scheinen in der Vergangenheit jemanden auf die Füße getreten zu sein. Doch für Mara Bilinsky, Jan Rosen und Klimmt ist das zunächst kein Grund deren Vergangenheit auf den Kopf zu stellen. 


    Mit der russischen Mafia, mit der Mara noch ein Hühnchen zu rupfen hat, haben die Kollegen in Frankfurt mehr als genug am Hals. Ein alter Bekannter scheint jedoch seine Finger im Bezug auf die Mordserien im Spiel zu haben. Auch diese Spur basiert nur auf Mutmaßungen. 


    Jan Rosens heimliche Bekanntschaft, die er in der Vergangenheit aus den Klauen einer Verbrecherbande barg, scheint mehr zu wissen. Genauso wie eine ehemalige russische Tänzerin. Diese taucht immer auf dem Radar der Kommissare während der Ermittlungen auf. Aber auch hier stößt die fleißige Truppe wieder auf eine Mauer. Mara muss mit ihren Kollegen herausfinden was in der Vergangenheit bestimmter Charaktere passiert ist um überhaupt einen minimalen Schritt vorwärts zu kommen. 


    Werden sie der Mordserie ein Ende setzen können? Stürzt sich Mara wieder Hals über Kopf ins Chaos? (Ja, natürlich. Was auch sonst? ;) )


    Die Mara Bilinsky Reihe ist wie ein guter Wein. Sie braucht Zeit zum Reifen um ihren vollen Reiz zu entwickeln. Anfangs fand ich die Reihe grundsolide. Jetzt, nach dem fünften Teil bin ich geradezu süchtig danach. 


    Der Wiedereinstieg in die Handlung, der Aufbau, der Spannungsbogen, der Schreibstil, und die knallharte, aber auch verletzliche Ermittlerin harmonieren wirklich super miteinander. Natürlich könnte der Dreh und Angelpunkt der letzten Teile, die russische Mafia, sich langsam abnutzen, aber nicht hier. Es ist so spannend immer tiefer in den Sumpf deren Machenschaften zu tauchen. Mara auf ihrem Weg zu verfolgen wie sie mit ihrer ganz eigenen Art und Weise an Dinge herangeht, und mit ihrem Weggefährten Jan Rosen, einen Fall nach dem anderen löst. Natürlich vergisst der Autor nie seine Leser:innen auch hinter die Kulissen blicken zu lassen. Denn dort gibt es auch allerhand zu entdecken. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den sechsten Teil der Reihe. 


    Wie gefällt euch die Reihe?

  13. Cover des Buches Falsche Veilchen (ISBN: 9783423716321)
    Jaromir Konecny

    Falsche Veilchen

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Julitraum
    Leon, der vor kurzem erst aus dem Jugendgefängnis wegen Beteiligung an einem Tresorraub auf Bewährung entlassen wurde hat jetzt eine Lehrstelle bei einer Gärtnerfamilie. Hier fühlt er sich sehr wohl, nicht zuletzt dadurch, daß er sich mit der gleichaltrigen Tochter Laura mehr als gut versteht. Auch deren Eltern nehmen ihn fast an wie einen Sohn und machen sich Gedanken um seine Zukunft, daß er vielleicht sogar das Abitur noch machen könnte. Es läuft also alles bestens, auch mit Lauras eher snobistischen Freunden versucht Leon klarzukommen, auch wenn ihm das recht schwer fällt, da ihn diese immer seine Vergangenheit spüren lassen. Dann wird plötzlich wieder ein Tresor in Leons Nähe ausgeräumt und der Verdacht liegt nahe, daß Leon etwas damit zu tun hat. Auch Laura beschleichen offenbar Zwieifel und Leon hat wieder genug damit zu tun, Laura und allen Zweiflern seine Unschuld zu beweisen und den wahren Täter zu überführen, dabei wird es mal wieder mehr als gefährich für ihn und seine Freunde...

    Ein wieder mal realistisch und gut geschriebener Jugendroman, der mit Witz und viel Einfühlsamkeit daher kommt. Auch für Erwachsene absolut lesenswert und sehr zu empfehlen. Die Krimihandlung ist zudem gut durchdacht und logisch nachzuvollziehen. Geschickt schließt der der Autor Sorgen und Nöte von Jugendlichen mit typischen Vorurteilen und wichtigen Werten, die jeder Mensch beherzigen sollte, in die Handlung mit ein, so daß ein rundum gelungenes Jugendbuch entstanden ist.
  14. Cover des Buches Blutadler (ISBN: 9783404157464)
    Craig Russell

    Blutadler

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Brutale Serienmorde lösen in Hamburg Entsetzen aus. Selbst für den ermittelnden Kommissar und seine Kollegen sind die Tatorte schockierend, denn die Brutalität der Morde ist kaum zu übertreffen. Alles sieht nach einem alten Wikingerritus aus, dem Blutadler. Die Ermittlungen werden zum Spiel gegen die Zeit, denn die Morde gehen weiter. Und auch die Verstrickung von Bundesnachrichtendienst und Mafia machen die Arbeit nicht einfacher.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgesprochen lebendig und mitreißend, aber durch seine bildhafte Darstellungsweise auch für den Leser nicht ganz Ohne. Die Handlung und die Figuren sind gut ausgearbeitet und nachvollziehbar, auch wenn die politischen Verstrickungen immer größere Ausmaße annahmen. 

    Mein Fazit: Für meinen Geschmack driftet ein sonst spannender Thriller zu sehr in die politischen Wirren ab und nicht alles bleibt glaubhaft, obwohl die reine Polizeiarbeit recht gut recherchiert wird. Schade um einen sonst guten Thriller der gute Spannung hält. Wer sich daran nicht stört, dürfte hier seine Freude haben.

  15. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783785733790)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (123)
    Aktuelle Rezension von: readingflower
    Inhalt:

    Der Selbstmord ihrer Tochter war der Grund dafür, warum die Kriminalpsychologin Ira Samin eigentlich vorhatte, sich heute das Leben zu nehmen. Stattdessen wird sie zu einem neuen Fall gerufen. Ein Mann besetzt einen lokalen Radiosender und spielt ein krankes Amokspiel mit seinen Geiseln. Was er zur Freilassung fordert, ist seine Frau, lebend - die jedoch bereits acht Monate zuvor gestorben ist. Daraufhin begibt sich die Starpsychologin in eine Verhandlung mit dem Geiselnehmer und versucht alles, was in ihrer Macht steht, um die Menschen in dem Sender zu retten. Sie hat ja nichts mehr zu verlieren ...


    Meine Meinung:

    Ich bin absolut begeistert. Ich kann mich nur immer wiederholen: Ich liebe Fitzeks Schreibstil und Simon Jägers Talent zum Sprechen. 
    Amokspiel war bisher eins der besten Bücher, die ich von dem Autor und auch generell in dem Genre gelesen habe. Die gesamte Handlung war so ausgeklügelt und gut durchdacht, dass ich oft staunend da saß und mir dachte: "Wie kann ein einziger Mensch so eine Geschichte planen?"
    Die Spannung hielt sich ausnahmslos von der ersten bis zur allerletzten Minute. Keine Stelle war zu viel. Es war einfach ein fantastisches Hörerlebnis!
  16. Cover des Buches Kalte Herzen (ISBN: 9783442358809)
    Tess Gerritsen

    Kalte Herzen

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wie von Tess Gerritsen gewohnt, konnte mich auch dieser Einzelband von ihr von Anfang bis Ende fesseln. Man begleitet Abby bei ihrem Berufsalltag im Krankenhaus, wo sie zum Transplantationsteam gehört. Hierbei habe ich jede Menge Interessantes über Transplantationen an sich, den Ablauf etc. gelernt, was ich toll fand, da alles authentisch und realitätsgetreu geschrieben ist. Ich habe mal wieder gemerkt, dass Tess Gerritsen etwas davon versteht, die Fakten, mit denen sie sich als frühere Ärztin bestens auskennt, in eine spannende Geschichte zu integrieren, die dadurch sehr viel Tiefgründigkeit bekommt. 
    Mich konnte das Buch wirklich bewegen, da es an Aktualität nichts eingebüßt hat, obwohl es vor fast 20 (!) Jahren erschienen ist. Ich glaube auch, dass das Thema die Menschen immer beschäftigen wird, denn es wird in den nächsten Jahrzehnten immer Menschen geben, die auf eine Transplantation angewiesen sind. 
    Der Klappentext verrät meiner Meinung nach schon sehr viel - dachte ich jedenfalls. Doch dann gibt es immer wieder kleinere und größere Wendungen, was mir ja immer gut gefällt und auch in diesem Buch sehr gut zum spannenden Handlungsbogen beigetragen hat. 
    Ferner habe ich mit den Protagonisten mitgelitten und konnte mich gut in sie hineinfinden, weil sie gut ausgearbeitet sind und Tiefgang haben. Hierfür kann ich insgesamt fünf von fünf Herzen vergeben und es wird nicht das letzte Buch bleiben, das ich von der Autorin gelesen habe.
  17. Cover des Buches Schneller als der Tod (ISBN: 9783596512041)
    Josh Bazell

    Schneller als der Tod

     (285)
    Aktuelle Rezension von: Zeitschnecke
    Schneller als der Tod - an sich schon ein skurril als Titel, denn was kommt schneller und plötzlicher als der Tod?
    Josh Bazell schafft es in einem skurrilen Titel eine noch skurrilere Geschichte zu verstecken.

    Es geht um die Mafia, um einen umgeschulten Arzt und um die Liebe.

    Josh Bazell hat einen tollen Schreibstil der Dinge so präzise wie möglich und Situationen so komisch wie nötig beschreibt. 
    Mit dem Roman "Schneller als der Tod" ist ihm ein Sensationshit gelungen, der es schafft auch nicht Krimi-Leser in seinen Bann zu ziehen! Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für alle Unentschlossenen.
  18. Cover des Buches Der fünfte Mörder (ISBN: 9783492257435)
    Wolfgang Burger

    Der fünfte Mörder

     (26)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Ein explodierendes Auto, direkt neben Alexander Gerlach.... die Ermittlungen nehmen ihren Lauf und fördern ungeahnte Dinge an die Oberfläche.

    Wieder ein spannender Kriminalroman von Wolfgang Burger, den ich gerne gelesen habe. Der flüssige Schreibstil und die detailiert beschriebenen Personen haben es mir angetan. ich weiß jetzt schon: die Reihe werde ich ganz zu Ende lesen!

  19. Cover des Buches Misterioso (ISBN: 9783492239929)
    Arne Dahl

    Misterioso

     (141)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Norsborg eine Stadt nahe Stockholm . Paul Hjelm wird bei einer Sondergruppe eingesetzt . Er soll mithelfen einen Serienmörder dingfest zu machen der es auf die Spitzen der Wirtschaft abgesehen hat . Aber immer wieder führen die Ermittlungen in eine Sackgasse .


    Ich hatte zwar etwas gebraucht um in dieses Buch hineinzukommen , aber nach einer einiger Zeit war ich mitten im Geschehen . Die Spannung baut sich langsam auf zum Schluss hin steigert sie sich rasant . Die Handlung spielt sich hauptsächlich in Wirtschaftskreisen und Bankenkreisen ab . Der Erzähl - und Schreibstil ist dicht aber gut zu lesen .

     Die Charaktere gerade auch das Team um Paul Hjelm passen hervorragend in das Buch hinein . Gerade auch weil sie natürlich wirken , mit all ihren Stärken und Schwächen . In unregelmäßigen und kleineren Kapiteln wird aus Sicht des Mörders erzählt . Zwischendurch zog sich die Story für mich etwas in die Länge . Gerade auch was die private Seite des Kommissars Hjelm angeht. Da sind einige Passagen dabei , die überhaupt nicht so wirklich in das Buch passen . 


    Fazit : Korruption , Wirtschaftskriminalität , Drogen aber auch eine Ordensgemeinschaft spielen in diesem Krimi eine Rolle . Ich fand es sehr gut , dass ich mit diesem Ermittlungsteam nach und nach bekannt gemacht wurde . Auch was die privaten Seiten angeht . Immer mehr geht es auch um einen russisch - estnischen Mafiaableger . Da überraschte mich doch das Ende . Es ist der erste Teil einer fünfzehnteiligen Reihe . 

  20. Cover des Buches Treibsand (ISBN: 9789963527274)
    Volker Dützer

    Treibsand

     (14)
    Aktuelle Rezension von: danzlmoidl
    Inhalt:
    So hatte sich die Trickdiebin Sammy den Abend nicht vorgestellt. Mit einem Dutzend geklauter Kreditkarten in der Tasche beobachtet sie unfreiwillig einen Mord. Ihre clevere Idee, ihr Wissen in einen Haufen Geld zu verwandeln, erweist sich als tödlicher Bumerang. Oder soll sie der Polizei wirklich erzählen, dass der Chef der Mordkommission eine Leiche in einem alten Töpferbrennofen verschwinden ließ? Sammy bleibt nur eine Chance: Sie muss den jungen Mordermittler Mario Moretti davon überzeugen, dass ihr ausgerechnet aus den Reihen der Polizei Gefahr droht. Moretti vertraut Sammy seinem ehemaligen Kollegen Jan Stettner an, der sich seine Brötchen inzwischen als Privatdetektiv verdient und mal wieder dringend Geld braucht. Hals über Kopf schlittert Stettner in seinen ersten Fall …

    Meine Meinung:
    Warum auch immer, aber für dieses Buch habe ich länger gebraucht, als ich es vorhatte. So lag es ziemlich lang in den Untiefen meines Readers, bevor ich es zum Vorschein brachte.

    Der Anfang des Buches beginnt eigentlich schon ziemlich spannend. So lernen wir Sammy und einige andere Menschen kennen. Das hat mich wahrscheinlich ein bisschen abgeschreckt, denn die Namen sind schon einige an der Zahl und das ist dann ein Punkt, der mich ziemlich schnell überfordern kann. Wenige Namen, und vor allem auch nicht viele gleichklingende Namen (oder mit gleichem Anfangsbuchstaben, wie es hier der Fall ist) sind mir lieber, da komme ich mit meinem schlechten Namensgedächtnis nicht so gut klar.

    Nichtsdestotrotz habe ich es aber trotzdem gewagt, das Buch weiter zu lesen. Es war defintiv die richtige Entscheidung.

    Obwohl es nicht das kürzeste Buch ist, wird die Spannung konstant hoch gehalten. Auch wenn man zwischenzeitlich Zweifel hat, ob es wriklich die letzten 150 Seiten noch hoch her gehen kann... Ja... Der Autor hat es tatsächlich geschafft zu überraschen. Ein Ende war in Sicht und doch kommt alles ganz anders als erwartet.

    Dies zeigt auf jeden Fall von starkem schriftstellerischem Können. Denn nicht alle schaffen es den Leser hinters Licht zu führen. Hier ist es dem Autor definitiv gelungen.

    Der Schreibstil gefällt mir auch allgemein ganz gut, so dass man nach der kurzen steinigen Eingewöhnungsphase doch recht zügig und gut weiter kommt. Aufgrund des gelungenen Spannungsbogens, wird man immer gut unterhalten und fällt nicht in Langeweile.

    Alles in allem ein solider Krimi, der mir wahnsinnig gut gefallen hat. Hoffentlich habe ich bald die Möglichkeit noch mehr von diesem Autor zu lesen.

    Fazit:
    Sehr zu empfehlen.
  21. Cover des Buches Vanitas - Schwarz wie Erde (ISBN: B07MXB1T21)
    Ursula Poznanski

    Vanitas - Schwarz wie Erde

     (16)
    Aktuelle Rezension von: merlin78

    Die gebürtige Wiener Autorin Ursula Poznanski ist bereits für ihre Jugendbuchreihe „Erebos“ bekannt. Mit ihrer neuen „Vanitas-Reihe“ begibt sie sich auf eine ganz neue Reise…

    Carolin arbeitet als Blumenhändlerin auf dem Wiener Zentralfriedhof. Dort ist sie fast unsichtbar. Zumindest versucht sie es zu sein, denn sie ist auf der Flucht vor der Mafia. Als sie ein neues Blumenarrangement erhält, weiß sie sofort, dass es sich dabei um den Beginn eines neuen Auftrags handelt. Carolin muss sich auf den Weg nach München machen, mit einem neuen Pass im Gepäck und einer neuen Identität. Dort soll sie sich mit einer jungen Frau anfreunden, um hinter die Machenschaften von zwei Bauunternehmungen zu gelangen. Doch je mehr Carolin hinter die Fassade der Nachbarin und ihrer Familie blickt, umso fester schnürt sich die Schlinge um ihren eigenen Hals zu.


    Mit Hilfe der Sprache der Blumen verständigt sich Carolin. Ursula Poznanski nutzt die Natur für ihren neuen Thriller, der sich ausgesprochen aufregend und dramatisch verfolgen lässt.

    Carolin ist die Hauptfigur in dieser Erzählung. Gesprochen wird das Hörbuch von Luise Helm, die der Hauptakteurin ihre Stimme leiht und so für ordentlich Aufregung sorgt. Dank der ruhigen und besonnenen Erzählweise wird die Handlung schnell zum Suchtfaktor.

    Die Geschichte baut sich langsam auf und der Hörer erhält die Möglichkeit, sich langsam mit Carolin und ihrer Person vertraut zu machen. Dennoch wird nicht gleich alles offenbart. Einige Dinge bleiben im Verborgenen, andere werden langsam deutlicher und werfen einen anderen Blickwinkel auf die smarte junge Frau. Carolin selbst ist äußerst sympathisch und mutig. Obwohl sie sich viel lieber verstecken würde, ist sie bereit, erneut als Polizeispitzel zu fungieren. Allerdings muss sie immer ein Auge auf ihre Umgebung haben, damit sie der Mafia aus Frankfurt nicht zufällig in die Arme läuft.

    Da die Handlung Stück für Stück an Intensität zunimmt und durch einen gut durchdachten und aufregenden Plot überzeugt, fällt es schwer, das Hörbuch auch nur eine Sekunde auszuschalten. Der Hörer muss einfach wissen, wie es weitergehen wird, denn Carolin gerät immer mehr in Gefahr.

    Per Zufall bin ich über dieses Hörbuch gestolpert und ich bin absolut begeistert. Ich kenne bereits die Erebos-Bücher von Ursula Poznanski, weshalb sie mir als sehr gute Schriftstellerin in Erinnerung geblieben ist. Sie verfügt über die Fähigkeit, mittels bildlicher Worte eine unglaublich mitreißende Kulisse zu erschaffen.

    Auch dieses Werk hat mich ergriffen. Carolin ist mir von Beginn an authentisch und herzlich erschienen. Ich habe mit ihr mitgebangt und regelmäßig den Atem angehalten, wenn eine neue brenzlige Situation auf sie gewartet hat. Auch das Ende war nicht vorhersehbar und hat mich zusätzlich begeistert. Die Autorin hat sich hier große Gedanken gemacht und eine strukturierte Erzählung aufgebaut. Da ich Fortsetzungen mag, bin ich jetzt schon neugierig, welches neue Abenteuer auf Carolin warten wird und ob ich endlich mehr über die junge Frau erfahren werde. Von mir gibt es eine absolute Hörempfehlung!

  22. Cover des Buches Projekt Wintermond (ISBN: 9783404152339)
    Glenn Meade

    Projekt Wintermond

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Dustin_Kronefeld
    Dieses Buch liegt schon seid längerer Zeit bei mir rum und
    nun konnte ich es lesen. 
    In nichtmal 2 Wochen habe ich es durchgelesen. 
    Absolut spannend und viel Action um eine intrigante Geschichte der Marchs. Ich kann dieses Buch nur empfehlen :)
  23. Cover des Buches Biest (ISBN: 9783492300933)
    Jenk Saborowski

    Biest

     (69)
    Aktuelle Rezension von: trollchen
    Biest
    Herausgeber ist Piper Taschenbuch (27. Dezember 2012) und hat 432 Seiten.
    Kurzinhalt: Der gefährlichste Computervirus der Welt gelangt in die Hände von Terroristen. Ein Anschlag, der bis gestern noch undenkbar schien, steht unmittelbar bevor. Mitten im Herzen Europas. Welche Rolle spielt der ehemalige Stasi-Funktionär, den der Journalist Marcel Lesoille in Tel Aviv fotografiert? Gemeinsam mit Agent Solveigh Lang von der europäischen Geheimpolizei ECSB verfolgt er eine Spur bis nach St. Petersburg und Berlin. Können sie gemeinsam die Katastrophe verhindern?
    Meine Meinung: Biest ist ja der zweite Teil um die Agentin Lang, ich hatte die anderen Bücher von dem Autor schon gelesen und ich muss sagen, es passte wieder alles. Sicherlich ist es wieder so, dass man hier nicht alles so glauben kann, was so passiert, denn vieles geht schlichtweg nicht und es auch sehr unglaubwürdig, dass den Protagonisten nie was gravierendes passiert. Aber wenn man dies alles nicht anzweifelt, dann kann man das Buch gut lesen und es ist auch sehr spannend. Wie immer ist der Schreibstil locker und das Tempo der Aktionen ist von Anfang an sehr hoch und bleibt auch bis zum Ende erhalten. Auch wieder ist das Thema des Buches sehr realitätsnah und ich hoffe, dass nie solche Szenen passieren bei uns.
    Mein Fazit: Ein guter Buch, welches man gern mal zwischendurch lesen kann. Es ist nicht schlechter als die anderen aus der Langreihe, aber es hat noch Potenzial. Ich vergebe 4 gute Sterne.
  24. Cover des Buches Roadkill (ISBN: 9783453676596)
    Eyre Price

    Roadkill

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext
    "Stell dir vor, du bist in Las Vegas. Neonlichter, Sterne am Himmel, ein atemberaubendes Wüstenpanorama. Das Problem ist nur, dass du von einem Balkon hoch oben über der Stadt hängst, gehalten von einem Muskelprotz, der deine beträchtlichen Schulden eintreiben will. Zum Glück hast du in deiner Villa noch eine Geldreserve. Doch als du später in den Safe schaust, findest du nichts außer einer CD mit seltsamen Blues-Songs. Bald merkst du, dass die Songs eine Botschaft sind. Sie weisen dir den Weg quer durch die USA zu deinem Geld. Aber du musst schnell sein. Verflucht schnell. Denn die Killer sind dir schon auf den Fersen ..."

    Meine Meinung
    Man wird direkt in die Geschichte "geschmissen", denn alles fängt damit an, dass der Protagonist Daniel kopfüber von einem Balkon blickt. Er ist kurz davor zu sterben, nur die Million in seinem Safe kann ihn jetzt noch retten. Zusammen mit zwei Auftragskillern, die auf ihn aufpassen sollen, macht er sich auf den Weg zu seinem Haus, um dort festzustellen, dass sein Geld nicht mehr da ist. Lediglich eine Waffe und eine CD befinden sich im Safe - doch die CD hat Daniel noch nie gesehen. Und so beginnt eine gefährliche Reise quer durch die USA, immer dem Blues nach, während man von zwei Killern gejagt wird.

    Die Geschichte war sehr interessant, denn es war mal ein anderer Thriller. Ich persönlich bin kein Fan von Blues, dennoch hat mir die Geschichte ganz gut gefallen. Allein der "Roadtrip" ist schon spannend, denn man lernt im Laufe des Buches verschiedene Städte kennen, für die man sich vorher nicht so interessiert hat. Auch über die Geschichte des Blues bis zum Rock N Roll erfährt man einiges. Ich war teilweise ziemlich erstaunt, was ich so über verschiedene Musiker und Musikrichtungen erfahren habe.

    Daniel hat mir gefallen. Am Anfang hält man ihn noch für das Arschloch, das er war, doch im Laufe des Buches verändert er sich immer mehr und man merkt, dass er gar nicht so doof ist, wie man gedacht hat. Wie er den Hinweisen in den Liedern nachgeht, ist schon ziemlich faszinierend. Ich hätte wahrscheinlich niemals den zweiten Hinweis gefunden :)

    Leider hatte ich mir von der Geschichte ein wenig mehr erwartet, denn es wurde versprochen, dass das Buch blutig und spannend wird - dies hat mir irgendwie gefehlt. Klar, es gab ein/zwei Stellen, an denen es etwas blutiger wurde, aber auf 480 Seiten könnte da ruhig mehr passieren! Auch die Spannung war nicht durchgehend da. Teilweise fand ich das Buch sogar etwas langweilig, weil einfach nichts passiert ist. Wahrscheinlich hatte ich einfach zu viel erwartet, weil das Buch bei Heyne Hardcore erschienen ist.

    Sehr cool finde ich, dass es auf der Rückseite des Buches einen QR Code findet, mit dem man sich die Songs aus dem Buch runterladen kann. Zusätzlich befinden sich auf den letzten Seiten noch die deutschen Übersetzungen für die, die nicht alles verstanden haben oder es noch mal genauer wissen wollen :)

    Alles in allem ein gutes Buch, das mich aber nicht komplett überzeugen konnte, weswegen es nur 3 Sterne gibt. Dennoch sehr amüsant und zu empfehlen, wenn man Roadtrips & Blues mag!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks