Bücher mit dem Tag "sachbuch für kinder"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sachbuch für kinder" gekennzeichnet haben.

94 Bücher

  1. Cover des Buches Tagesschau & Co. – Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen (ISBN: 9783845832401)
    Sarah Welk

    Tagesschau & Co. – Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Dalmafant

    Inhalt

    In Tagesschau und Co – Wie Sender und Redaktionen Nachrichten erfährt man, wie der Name schon sagt wie Nachrichten entstehen. Außerdem werden die Nachrichtensendungen Tagesschau, Logo, heute und RTL aktuell vorgestellt und es gibt viele Interviews mit Nachrichtensprechern und vielen mehr. Man erfährt alles kindgerecht rund um das Thema Nachrichten.


    Fakten

    Tagesschau und Co - Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen ist von Sahra Welk. Es ist aus dem ArsEdition Verlag und kostet 15,00€. Das Sachbuch hat 127 Seiten und es ist ein Hardcover. Die Illustratorin ist Dunja Schnabel.


    Meine Meinung 

    Mir hat dieses Sachbuch sehr gut gefallen, weil es sehr informativ ist aber es durch die vielen bunten Illustrationen und Fotos nie langweilig wurde. Der Schreibstil ist sehr verständlich und abwechslungsreich. Besonders gut haben mir an dem Buch die vielen Interviews gefallen. Es wurden nicht nur Standartfragen gestellt, sondern auch lustige, wobei interessante und lustige Informationen heraus kamen. Toll ist es auch, dass jede Seite bunt ist und überall gibt es (zum Teil auch lustige) Illustrationen. Außerdem gibt es ein paar Rätsel, die man leicht lösen kann, wenn man sich davor alles gründlich durchgelesen hat. 

    Wenn man nur zu einem Thema etwas wissen möchte kann man auch vorne im Inhaltsverzeichnis nach schauen und sich dann nur dieses Kapitel durchlesen. Besonders lustig, finde ich es, dass am Ende noch über Pannen in den Nachrichtensendungen geschrieben wurde. Dies lockert die Stimmung auf und macht daraus kein langweiliges Sachbuch.


    Cover

    Das Cover finde ich sehr überzeugend, weil man unter anderem durch die Nachrichten Logos sofort erkennen kann, worum es in Tagesschau und Co geht. Außerdem passt die Farbe des Covers perfekt zu dem Logo von der Nachrichtensendung Tagesschau. 


    Fazit

    Das Buch ist sehr informativ und durch die bunt gestalteten Senden gar nicht langweilig, sondern spannend. Ich empfehle es für Kinder ab ca. 11 Jahre. 

    Ich gebe ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ von 5 Sterne ✨.


    Viel Spaß beim Lesen 

    Eure Natalie 

    .

  2. Cover des Buches Mein Mauerfall (ISBN: 9783845831916)
    Juliane Breinl

    Mein Mauerfall

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Buchgarten

    schildert anhand einer fiktiven Familie die Geschichte des geteilten Deutschlands bis heute.

     

     

    Dabei kommen immer mal wieder die Familienmitglieder zu Wort, die gegensätzliche Einstellungen zur Wiedervereinigung und einen unterschiedlichen Blick auf die damalige Zeit haben. Ein anschauliches Bild – für die verschiedensten Einstellungen in der Bevölkerung.

     

    Das Buch selbst gibt einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse/Eckdaten vom Ende des 2. Weltkrieges über die Machtverhältnisse kurz nach dem Krieg über den Maueraufbau, dem Leben in der DDR kurz nach dem Mauerfall und die Auswirkungen bis heute.

     

    Diese werden durch Bildern, Zeitzeugenberichten, Informationskästen, zum Thema passenden Fragen und Antwort sowie Witzen und deren Bedeutung aufgelockert.

     

    Mir als Leser wurde eine Stück Geschichte lebendig, von mehreren Seiten beleuchtet – nähergebracht.

     

    Schön fand ich, das die Informationen sachlich vermittelt wurden. Pro und Contra der DDR und BRD recht werteneutral vermittelt werden. (Denn nicht alles an der DDR war negativ. Sie hatte durchaus positive Seiten – Konsum spielte kaum eine Rolle)

     

    In meinen Augen eine umfassende und sehr verständliche Darstellung der Geschichte Deutschland vom 2. Weltkrieg bis heute.

     

    Trockene Fakten und Daten werden interessant vermittelt, sodass Kinder und Jugendliche hier eine Menge über die jüngste Geschichte erfahren – und selbst Erwachsene noch das ein oder andere mitnehmen.

     

     

    Fazit:

    Von mir eine klare Leseempfehlung.

    Ein Kinder-/Jugendsachbuch über die Deutsche Geschichte. 

    Sehr informativ und lehrreicht – „kindgerecht“ vermittelt.

  3. Cover des Buches Eine Reise in die geheimnisvolle Tiefsee (ISBN: 9783791373898)
    Annika Siems

    Eine Reise in die geheimnisvolle Tiefsee

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Klima_Buchmesse

    Mir hat das Buch supergut gefallen, weil man damit merkt, wie wichtig Klimaschutz für das Meer und die Natur ist. Die Tierarten, die alle dort drin verzeichnet sind, sind alles Tierarten, wo man sagt: „Die will ich behalten!“ Das Versauern der Meere durch den Klimawandel und das Plastik, das ins Meer kommt, ist blöd und das müssen wir stoppen.

    8jähriger Rezensent (Fridays for Future Leipzig)

    Video-Rezension verlinkt

  4. Cover des Buches So geht Politik! (ISBN: 9783817424917)
    Benedikt Peters

    So geht Politik!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974

    Kinder beschäftigen sich eher selten mit Politik und wenn die Nachrichten im Fernsehen laufen, verstehen sie häufig nur Bahnhof. Dabei machen sie in der Schule manchmal schon selbst Politik. Damit geht es in diesem Buch auch los. Am Beispiel einer Abstimmung über den nächsten Klassenausflug wird in einfachen Worten erklärt, was Politik eigentlich ist. Wichtig ist u.a. auch, dass zur Politik dazu gehört, dass man auch mal streitet.


    Das nächste große Thema ist die Politik in Deutschland. Hier erfahren die Kinder z.B. was Wahlen sind und welche Parteien es gibt. Wie wird gewählt und wer darf wählen? Was ist danach mit den gewählten Leuten? Wer ist für was zuständig? Hier wurde auf die Ausnahmesituation einer Pandemie verwiesen, in der plötzlich verschiedene Ebenen zusammen arbeiten müssen. Bei einem Ausflug in die Hauptstadt erfahren die Kinder u.a., wie ein typischer Arbeitstag eines Abgeordneten aussieht.


    Weitere Themen sind "Politik in Europa", "Politik in der Welt", Medien und "Spezialwissen für Kinder". Am Ende gibt es noch ein Register, um gezielt nach Begriffen suchen zu können.


    Zwischendurch gibt es immer wieder Fragen, die Kinder gestellt haben. Diese werden in einem Extrafenster beantwortet. Durch viele Grafiken und kurze Abschnitte, können die Kinder auch mal kurz ins Buch reinlesen und sich so über ein einzelnes Thema informieren.


    Insgesamt gefällt uns die Aufmachung des Buches sehr gut. Auf lockere Art und Weise wird den Kindern das Thema Politik näher gebracht. Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahren gedacht. Von uns gibt es 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Palmen am Nordpol (ISBN: 9783522305570)
    Marc ter Horst

    Palmen am Nordpol

     (12)
    Aktuelle Rezension von: kinderbuchschatz

    „ᴡᴀs ᴡɪʀ ʜᴇᴜᴛᴇ ᴛᴜɴ, ᴇɴᴛsᴄʜᴇɪᴅᴇᴛ ᴅᴀʀüʙᴇʀ, ᴡɪᴇ ᴅɪᴇ ᴡᴇʟᴛ ᴍᴏʀɢᴇɴ ᴀᴜssɪᴇʜᴛ“ ( ᴍᴀʀɪᴇ ᴠᴏɴ ᴇʙɴᴇʀ-ᴇsᴄʜᴇɴʙᴀᴄʜ ). 


    Titel: Palmen am Nordpol - Alles über den Klimawandel

    Text: @marcth 

    Illustrationen: @wendypanders 

    Verlag: Gabriel Verlag

    Seitenanzahl: 184

    Empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahre

    Preis: 19€


    ISBN: 978-3522305570


    Inhalt: Sicherlich hast du schon vom Klimawandel gehört. Vielleicht sind dir mögliche Ursachen und Maßnahmen schon bekannt. Doch warum ist „nur ein Grad wärmer“ so erschreckend? Was hat es mit Bogus, dem Eisbären, auf sich? Und gibt es auch gute Nachrichten? Mit diesem Buch könnt ihr euch selbst ein Bild machen…


    Meine Meinung: Palmen am Nordpol hatte direkt meine Aufmerksamkeit, und ich kann euch sagen, ich wußte gar nicht, dass ich so viel über den Klimawandel NICHT wußte. Klimawandel an sich hat die Erde schon immer erlebt, doch noch nie so rasant. Um dies zu verdeutlichen, holt der Autor von Beginn an aus, und schafft eine kindgerechte Wissensvermittlung, z.B. kann ich mir jetzt prima merken, dass es kalt ohne ( dich ) CO2 wird. 

    Gespickt mit Experimenten und veranschaulicht durch treffende Illustrationen werde ich auch das wachsende Hockeyschläger Diagramm nicht mehr vergessen. Der Autor greift verschiedene Perspektiven auf, und leitet uns gekonnt  durch den Informations-Dschungel. 

    Ganz ohne erhobenen Zeigefinger, wird klar, die Zeit läuft. Ob warm duschen oder Fleisch essen noch erlaubt ist? Ich finde es großartig, wie der Autor mit diesen Fragen umgeht. Denn es reicht schon ganz klein anzufangen. Die Summe machts, und nach dem Lesen seht ihr manches mit anderen Augen. 


    Fazit: Palmen am Nordpol ist ein einfühlsamer Augenöffner, den ich jedem nur ans Herz legen kann. 

  6. Cover des Buches Leselauscher Wissen: Technik einfach erklärt (ISBN: 9783867409629)
    Günther Lohmer

    Leselauscher Wissen: Technik einfach erklärt

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Test-LR

    Cover:

    Das Cover ist ansprechend mit dem Jungen, der das Smartphone hält und exemplarisch einigen bekannten Technikgeräten aus dem Alltag als Bilder. Unglücklich finde ich allerdings, dass beim Thema Technik nur ein Junge abgebildet ist. Dabei ist das Thema auch für Mädchen interessant.

    Inhalt:

    Der Band "Technik einfach erklärt" ist in der Reihe Leselauscher erschienen. Zum Konzept der Reihe gehört, dass der Text nicht nur zum Lesen, sondern auch in gleicherweise als Hörbuch in Form einer CD im Buch enthalten ist.
    In diesem Band werden viele technische Geräte, die Kinder aus dem Alltag kennen, entsprechend der Altersklasse (ab 7 J. bzw. 2. Klasse) erklärt. Der Inhalt ist eingeteilt in die 4 Kategorien „Kommunikation“ (Telefon, Computer etc.), „Haushaltshelfer“ (Staubsauger, Rauchmelder etc.), „In der Küche“ (bspw. Wasserkocher, Toaster) und „In der Stadt“ (z. B. Ampel, Verkehrsradar).

    Mein Eindruck:

    Die Gestaltung des Buches gefiel meiner Tochter (2. Klasse) und mir sehr gut. Obwohl anfangs der Junge (Silas) vorgestellt und erwähnt wird, dass sich seine Schwester ebenfalls für Technik interessiert, ist einzig alleine Silas derjenige, der durch das Buch führt. Wir hätten es besser gefunden, wenn die beiden sich abgewechselt hätten.
    Die CD ist am Anfang des Buches in einer einfachen Papierhülle ins Buch eingeklebt. Das ist ok, aber man kann die CD nach der erstmaligen Entnahme schwer wieder im Buch befestigen und sie fliegt dann herum. Da hätte ich mir eine Möglichkeit gewünscht, dass man sie nachher wieder ins Buch einstecken könnte.

    Auf der CD sind exakt die gleichen Texte, wie im Buch. So können Kinder, die noch nicht so gut lesen können (oder lesefaul sind) sich die Bilder angucken und dabei die Texte hören. Die Stimme klingt dabei nicht direkt passend zu Silas. Allerdings haben wir die CD auch kaum benutzt, da meine Tochter sich lieber die Texte durchgelesen hat.

    Da Silas im Alter der Zielgruppe ist und die Geräte im Rahmen von Alltagsszenarien erklärt, die Grundschulkindern geläufig sind, fühlen sich Kinder motiviert, diese genauer verstehen zu wollen. Jedes Thema ist gut bebildert und es gibt neben historischen Fakten immer einen Infokasten "Das musst Du wissen" sowie darüber hinaus weitere Infos ("Erfahre mehr") und Anregungen zu Experimenten. Diese Mischung bringt Abwechslung und man kann immer wieder in den Themen stöbern und auch nur kleine "Wissenshappen" nehmen. Einige Dinge, wie z. B. das Innere des Smartphones oder der Rauchmelder fand ich gut erklärt und bebildert. Bei einigen anderen Themen wie z. B. dem Radio oder dem Bügeleisen hätten wir uns etwas mehr Tiefe zu den Funktionen gewünscht (z. B. Zeichnungen mit dem Inneren der Geräte).

    Am Ende des Buches gibt es einen Bastelbogen, mit dem man sich eine Verkehrskelle aus Pappe basteln kann. Diesen empfanden wir eher als überflüssig. Wir basteln generell nicht so gerne und wenn, hätten wir etwas mit mehr Technikbezug besser gefunden. Aber das ist Geschmackssache. Bleibt am Ende noch positiv zu erwähnen, dass das Buch CO2-Neutral und nachhaltig (FSC-Siegel) produziert wurde und dass die Möglichkeit besteht, in Antolin dafür Punkte zu sammeln.

    Dies war für uns der erste Band der Leselauscher-Reihe, wird aber sicher nicht der letzte gewesen sein!

    Fazit:

    Aus dem Alltag bekannte, technische Geräte für Grundschulkinder erklärt - Optimal fürs erste Lesen oder auch zum Hören

  7. Cover des Buches Schnee war gestern (ISBN: 9783845835600)
    Hannah Wilson

    Schnee war gestern

     (6)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mein 8,5jähriger Sohn ist seit bald zwei Jahren von „Fridays for Future“ angefixt und hat neben Demos auch schon vor einer großen Runde gesprochen und Briefe an Politiker:innen geschrieben. Daher haben wir in mittlerweile auch schon einiges an Kinderbüchern über die Klimakrise gelesen. Generell liegt „Schnee war gestern“ dabei leider nur im Mittelfeld.

    Sehr gut gefallen hat mir die Aufteilung in die Abschnitte Die Klimakrise, Das Meer, Wildes Wetter, Hitze und Luft, weil das die immense Bandbreite abdeckt, auf die sich die Klimakrise auswirkt. Dazu gefällt mir sehr, dass die Krise auch explizit als „Klimakrise“ bezeichnet wird und nicht ausschließlich der Begriff Klimawandel benutzt wird. Da mein Sohn schon einiges zur Klimakrise gehört und gelesen hat, hat er sich im ersten Teil von „Schnee war gestern“ etwas gelangweilt, dafür kann das Buch aber ja nichts. Gerade weiter hinten, kamen aber einige Details, die ihn fasziniert haben, weil er sie noch nicht kannte, wie ein Luftreinigungsapparat aus den Niederlanden (gegen Smog und nicht gegen CO2).

    Kinder lieben ja peppiges und knalliges Layout, das ist mir hier aber doch ein Bisschen zu unruhig. Und einige Grafiken finde ich nicht komplett selbsterklärend. An einigen Stellen hätte ich es besser gefunden, wenn die Bildunterschriften die Orte markieren, von denen die Bilder stammen. Das abgesoffene Haus, steht das in Wuppertal oder in Virginia?

    Die Texte sind knackig und auf Prägnanz getrimmt. Manchmal fehlt mir dann aber noch der eine oder andere Halbsatz, um eben nicht ins Grübeln zu geraten. Ich bringe ein paar Beispiele.

    „Wenn eine Hitzewelle feuchte Gegenden erreicht, wird es für die Menschen gefährlich.“

    Ab einer gewissen Hitze, wird es für Menschen generell lebensgefährlich, bei hoher Luftfeuchtigkeit trifft das halt bei noch etwas geringeren Temperaturen zu. Man könnte hier aber meinen, dass das nur bei hoher Luftfeuchtigkeit der Fall wäre. Und WARUM wir nicht mehr so einfach schwitzen können, wird leider auch nicht genau erklärt. Der Monsun ist zwar ein Wetterphänomen, dass in vielen tropischen Ländern auftritt, bei vielen dieser Länder ist aber die Trockenzeit auch schon recht feucht verglichen mit Mitteleuropa. Anders in Indien und Bangladesh, denn da regnet es z.T. wirklich monatelang gar nicht und darum leiden diese Länder ganz besonders darunter, obwohl sie gleichzeitig völlig vom Monsum abhängig sind.

    „2015 wurde Indien von einer extremen Hitzewelle getroffen. Bis zu 2500 Menschen starben.“

    Das erscheint mir nicht sehr viel. Im Monat, in einer Stadt? Selbst in Deutschland geht man von mehreren Tausend Toten bei großen Hitzewellen aus. Bei deutlich weniger Einwohnern und geringeren Temperaturen.

    Und auch beim Luftreinigungsapparat, den mein Sohn so spannend fand, hat er gleich gefragt, warum man das nicht überall machen würde. Warum denn nicht?

    Die Tipps, was die Kinder selbst zuhause für die Klimakrise machen können, finde ich ganz charmant. Mir fehlt aber etwas die Reflexion, dass diese Krise nur im großen gelöst werden kann. Dafür ist mir dann die Doppelseite am Ende auch etwas zu knapp geraten.

    Fazit

    Guter Überblick, im Vergleich zu anderen Kinderbüchern über die Klimakrise aber nur im Mittelfeld. Irgendwie fehlte uns der eine oder andere Gedanke noch. 3 von 5 Sternen.

  8. Cover des Buches Müll (ISBN: 9783407812155)
    Gerda Raidt

    Müll

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Ich habe für ein Büchereiprojekt mehrere Kinderbücher zum Thema Müll gekauft. Dieses hier hat mich besonders begeistert. Es geht vielen kritischen Fragen nach: Woher kommt eigentlich der viele Müll? Wie war das früher? Wie wird es in der Zukunft sein? Sind das nicht alles Spinner, die ihren Müll trennen?

    Das Buch spart nicht an Kritik, kommt dabei aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger. Es macht bewusst, was heute eigentlich als selbstverständlich angesehen wird, aber noch gar nicht so lange ist, wie es eben ist. Die enorme Wegwerfgesellschaft und ihre gegenwärtigen und zukünftigen Probleme werden kritisch betrachtet. Aber wie kann man es vielleicht besser machen? Auch dafür hat dieses Buch einige gute Vorschläge.

    Sehr ansprechend ist es auch durch die vielen Illustrationen und die kindgerechte Sprache.

    Mehr davon!

  9. Cover des Buches Verborgene Welt der Megafauna (ISBN: 9783968080109)
    Babette Pribbenow

    Verborgene Welt der Megafauna

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Mermaidkathi

    Mein Fazit:

    Das wunderschön gestaltete Buch hat mich absolut begeistert! Die Kombination aus Wissenshappen und den fantastischen Illustrationen machen das Buch zu einer fantastischen Schmuckausgabe! Dabei sind die Wissenshappen kindergerecht aufgearbeitet und trotzdem wahnsinnig interessant und ausführlich. Mit Zeitstrahl und zusätzlichen Informationen lässt das Buch die Welt der Megafauna kennenlernen, sodass mein Biologinnenherz höherschlägt. Das ganze Buch ist unglaublich liebevoll gestaltet ich bin absolut verliebt. Ich kann das Buch nur empfehlen! Ein absolutes Highlight! Ich vergebe volle 5 Sterne. 

     

    Meine Meinung zum Buch:

    Wow! Ich habe mich das Buch lange nicht so genial vorgestellt, wie es ist! Ich bin absolut hin und weg. Mein Biologinnen Herz stahlt bei diesem Anblick. Die Größe, die Illustrationen, die Gestaltung… einfach wunderschön! Zudem wird das spannende Wissen sowohl kindgerecht, als auch in einer schönen Rahmengeschichte vermittelt. So ist man sofort gefangen in der Vergangenheit und bekommt mit dem tollen Zeitstrahl einen super überblick. Aber nicht nur die verschiedenen Tiere werden vorgestellt, sondern auch die Evolution, die Entwicklung und der Größenvergleich. Das ganze Wissen ist somit nicht nur häppchenweise perfekt dargeboten, sondern auch noch gestalterisch mit genialen Illustrationen gestärkt. Das ganze Buch ist voller Liebe gestaltet und ich konnte mich kaum von den Seiten losreisen. Es gibt unglaublich viel zu entdecken und am Ende gibt es nochmal einen Infoteil zum Thema Fossilien und Filme machen. Das Buch ist einfach rundum begeisternd und perfekt ausgearbeitet. Kompaktes Wissen richtig toll vermittelt. Ich bin auf jeden Fall mehr als begeistert und hab in diesem Sachbuch ein Jahreshighlight entdeckt. Ich kann euch das geniale Wissensbuch nur ans Herz legen. Wer sich für Fossilien oder (sehr) große Tiere interessiert, für diese Person ist das Buch absolut perfekt! Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung!

     

    Meine Meinung zum Cover und den Illustrationen:

    Die Mammuts auf dem Cover gefallen mir sehr gut. Sie sind realistisch gezeichnet und sehen aus, wie man sie sich vorstellt oder im Museum in Ausstellungen nachgestellt sind. Das Cover ist insgesamt so unglaublich wunderschön gestaltet, sodass man das Gefühl hat eine besondere Schmuckausgabe in der Hand zu halten. Innen im Buch geht es genauso genial weiter! Die realistischen Illustrationen sind einfach absolut genial! Mehr als gelungen und zusammen mit dem Text ein rundum fantastisches Ergebnis. Gefällt mir richtig gut!

     

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem coolen Megafauna Buch. Eure MermaidKathi

  10. Cover des Buches WAS IST WAS Das Buch (ISBN: 9783788621926)
    Bernd Flessner

    WAS IST WAS Das Buch

     (6)
    Aktuelle Rezension von: a_different_look_at_the_book

    Da ist sie also: meine 1000. Buchmeinung. Und was eignet sich dafür besser, als ein Buch über die Entstehung des Buches zu besprechen?

    Ich hatte tatsächlich nicht mit einem so detailliertem Wissen gerechnet. Mein Anspruch an das Werk war gering, schließlich ist die Alterseinstufung ab 8 Jahren - ein Alter, in dem der Wissensdurst groß, die Lesebereitschaft jedoch nicht immer vorhanden ist.

    Es befindet sich auch sehr viel Text auf den einzelnen Seiten. Diese werden aber durch Zeichnungen und Fotos aufgelockert.

    Zudem widmet sich jede Doppelseite einem anderen Thema, sodass man immer Pausen einlegen kann, wenn einem danach ist, ohne wirklich unterbrochen zu werden.

    Der Autor widmet sich allerdings nicht nur dem Buch an sich, sondern fängt ganz vorne an: bei der Schrift. Dadurch bekommen Lesende einen umfassenden Eindruck davon, welch langer Weg bis hierhin beschritten wurde.

    Ganz ausführlich wird sich dann mit der heutigen Entstehung einer Lektüre beschäftigt: von der Idee über den Autor, die Herstellung und die einzelnen Abteilungen in einem Verlag. Zudem bekommen Buchmesse, Buchhandel und Bibliotheken Aufmerksamkeit. Am Schluss gibt es sogar "Buchrekorde und Kurioses".

    Auch ich, die sich bereits gefühlt seit Ewigkeiten mit Büchern beschäftigt, durfte noch etwas Neues lernen.

    Wusstet ihr zum Beispiel, dass die Frankfurter Buchmesse 1485 eingerichtet wurde und sie somit die älteste Buchmesse der Welt ist? (S. 50)

    Oder dass jeder Verlag 2 Pflichtexemplare von jeder Neuerscheinung bei der Deutschen Nationalbibliothek abliefern muss? "Denn die Deutsche Nationalbibliothek hat die Aufgabe, jedes in deutscher Sprache erschienene Buch zu sammeln." (S. 55)

    Oder woher der Ausspruch "ein Buch aufschlagen" kommt? (S. 19)

    Vor dem Glossar, welches wirklich umfangreich ist und ein Blick hinein sich jeder Zeit lohnt, wird auf die Zukunftsaussichten des Buches eingegangen. Diesen Abschnitt fand ich besonders interessant, jedoch ebenso verschreckend. Wird es wirklich möglich sein, dass Lesende den Inhalt eines Buches selbst ändern können? Dass intelligente Sensoren an E-Readern anhand des Gesichtsausdruckes den Text anpassen? (S. 61) Ich frage mich: Verletzt das nicht das Urheberecht? Auf welcher Grundlage schreibt man dann noch seine Meinung zur eigentlichen Geschichte nieder? Kann in dem Moment nicht einfach jede*r seine / ihre eigenen Geschichten schreiben? Wozu sollen sich Autoren / Autorinnen noch jahrelang hinsetzen und Ideen mühsam zu Papier bringen? Ich habe vor dieser Zukunft ein wenig Angst ...

    In diesem Werk wird allerlei fundiertes Wissen bereitgestellt und doch bleiben bei mir so einige Fragen offen:

    Dürfen auch Selfpublisher ihre Werke an die Deutsche Nationalbibliothek senden und werden sie dann dort ebenfalls geführt?

    Muss ein Illustrator das ganze Buch selbst lesen oder bekommt er die wichtigsten Eckpunkte genannt?

    Und warum wird auf S. 5 behauptet: "Und dann ist da natürlich auch das E-Book oder die PDF-Datei, die jedem kostenlos im Internet zur Verfügung steht."? Ich habe noch keine PDF-Dateien eines Bestsellers kostenlos auf legalen Seiten im Internet gefunden. Oder suche ich an den falschen Stellen?

    Außerdem ist das Werk mit seinen durchweg weißen Menschen leider so gar nicht divers. Weder auf Fotos noch auf Illustrationen ist die Vielfalt der Menschen zu sehen.

    Trotz der kleinen Kritikpunkte empfehle ich dieses Sachbuch gerne weiter. Für Kinder ab 8 Jahren absolut passend zum Selbstentdecken. Doch bereits zum Vorlesen für 5- und 6-Jährige finde ich es gut geeignet.

    ©2022 a_different_look_at_the_book

  11. Cover des Buches Weltwunder (ISBN: 9783473327232)
    Sabine Lipan

    Weltwunder

     (1)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mein 9jähriger Sohn findet:

    In dem Buch war viel Wissen drin – und ich liebe Wissen! Es wurden nicht nur die Weltwunder der Antike vorgestellt, sondern alle Arten, die als Weltwunder gelten. Von den antiken Weltwundern fand ich die hängenden Gärten am besten. Von den sieben Weltwundern der Neuzeit gefällt mir das Kolosseum am besten, bei der modernen Weltwundern die Golden Gate Bridge und bei der Natur den Regenwald. 

    Meine Erwachsenen-Meinung:

    Hier werden Weltwunder aus fünf Bereichen vorgestellt und die Bandbreite machte uns so richtig Spaß. Wir haben das Buch gemeinsam als Familie (also Eltern und Kind) gelesen. Wie bei der Reihe üblich gibt gibt es immer kleine Kästen und Rubriken wie „Hättest du’s gewusst“ mit verblüffenden Fakten oder kleine Experimente. So lässt sich die Stabilität eines Brückenbaus mit ein paar Blatt Papier und Gummibärchen ausprobieren. Bei diesem Band gibt es nur zwei Interviews, das fand ich etwas schade, aber andere Sachgebiete eignen sich da vielleicht mehr.

    CN / Content Note: I-Wort

    Leider wird das I-Wort benutzt. Da hoffe ich einfach, dass das künftig in (Kinder-)Büchern einfach bald mal aufhört.

    Fazit:

    Hier ist viel Wissen drin, mit einer großen Bandbreite von Kultur, Technik und Natur. 4,5 von 5 Sternen.

  12. Cover des Buches Stell dir vor, du wärst...ein Tier im Wald (ISBN: 9783897774605)
    B Oftring

    Stell dir vor, du wärst...ein Tier im Wald

     (14)
    Aktuelle Rezension von: losgelesen

    Das Buch „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ von Bärbel Oftring gibt den interessierten Kindern die Möglichkeit die Perspektive von über 20 verschiedenen Tieren einzunehmen, um so zu erfahren, wie diese in der freien Natur leben. Das 64 Seiten dicke Buch aus dem moses Verlag bietet allerhand Informationen über verschiedene heimische Tiere. Jedes Tier wird dabei auf zwei Doppelseiten vorgestellt und es gibt recht viele Informationen und ein paar Zeichnungen. Diese sind zwar generell recht hübsch anzusehen, haben aber eher selten einen größeren Informationsgehalt. Auch die Hintergrundbilder zeigen in erster Linie nur passende Landschaften. Da könnte der Raum besser für mehr visuelle Informationen genutzt werden, denn so gibt es für jüngere Kinder, die noch nicht selber lesen können, beim Vorlesen einfach zu wenig zu entdecken. Teilweise ist der Hintergrund sogar einfach nur in Weiß gehalten. Das ist leider eine Verschwendung von Möglichkeiten!

    Insgesamt ist „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ ein ordentlich aufgemachtes Buch, das fundiertes Wissen über die Tiere im Wald bietet. Auch die Idee, dass die Kinder in ihrer Phantasie den Platz des Tieres einnehmen ist gut, aber nicht zu Ende gedacht, denn so sind die Texte halt nur aus dieser Sicht geschrieben. Imponierend wäre es – soweit überhaupt möglich - wenn die Abbildungen tatsächlich die Sicht der Tier auf die umgebende Natur zeigen würden, also wie und was die jeweiligen Tiere in der Natur wahrnehmen. Das wäre tatsächlich etwas Besonderes, aber vielleicht auch zu schwierig darstellbar. Trotzdem, aufgrund der fehlenden visuellen Unterstützung reicht es für „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ nur zu einer eingeschränkten Empfehlung.

    ---

    Das Rezensionsexemplar wurde freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

    ---

  13. Cover des Buches Conan (ISBN: 9783453308053)
    Lin Carter

    Conan

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Dies ist der erste Teil von Conan dem Cimmerier. Archaisch verfilmt mit Schwarzenegger, der wie kein anderer in diese Rolle passt. Conan ist nicht vergleichbar mit anderen Muskelprotzen, benutzt er doch oft sein Gehirn und hat eine angeborene Schläue. Auch beherrscht er viele Fremdsprachen, die im das Überleben leichter machen. Ursprünglich erschaffen von Robert E.Howard, wurden die teilweise unvollständigen Geschichten von Sprague deCamp oder Lin Carter weitergeführt. Zu empfehlen ist auf jeden Fall die ungekürzte Version des Heyne Verlages, die in einer Neuauflage in gelben Büchern daherkommt. Ein Muss für jeden Fantasy Fan!
  14. Cover des Buches Wundervolle Welt der Tiere (ISBN: 9783831038190)
    Ben Hoare

    Wundervolle Welt der Tiere

     (8)
    Aktuelle Rezension von: lilli1906

    Schon optisch ist dieses Buch ein absoluter Schatz. Wunderschönes Cover, goldener Buchschnitt, richtig schöne Tierbilder (einfach durch die Bilder swipen). Es macht schon Freude, es einfach nur durchzublättern und anzuschauen!


    Die Infos über die einzelnen Tiere sind nicht sehr ausführlich,  aber man erfährt das Wichtigste. Und auch Dinge, die man vielleicht noch nicht wusste. Z.B. dass Pumas als einzige Raubkatze schnurren können. Oder was ein Quokka ist.


    Die Texte sind so geschrieben,  dass man eher das Gefühl hat, man lese eine Geschichte. Nicht wie ein Nachschlagewerk. Aber zusätzlich zu den Infos im Hauptteil gibt es hinten im Buch auch noch einen Stammbaum, in dem auch die Arten (Amphibien, Reptilien usw.) erklärt bekommt. Und es gibt es Glossar mit den Stammdaten der Tiere, wie kurze Steckbriefe.


    Mein 13 jähriger hat das Buch als erster gelesen, meine Tochter blättert am liebsten durch und schaut sich die Bilder an, während ich ihr vorlese.


    Von mir eine klare Empfehlung,  sicherlich auch ein perfektes Geschenk für Kinder, die Tiere lieben.

  15. Cover des Buches Augenzirkus - Fantastische optische Täuschungen (ISBN: 9783817496341)
    Dr. Stefanie Zysk

    Augenzirkus - Fantastische optische Täuschungen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mein 10jähriger Sohn findet:

    Schon witzig und irgendwie krass, wie unsere Wahrnehmung funktioniert. Sogar im Buchtitel ist schon eine optische Täuschung drin. Erst wenn man genauer draufguckt, fällt das auf.

    Das Buch kann man nicht in einem Rutsch lesen. Ich habe einmal viele Seiten hintereinander angeguckt, da war mir schwindlig. Deswegen sollte man lieber nur ein paar Seiten hintereinander lesen, damit euch das nicht auch so geht.

    Erst könnt ihr die optischen Täuschungen angucken, dann wird erklärt, wie die funtionieren.

    Was ich besonders witzig fand, war das Farbenlesen: Da standen als Text die Wörter für verschieden Farben wie „orange“ oder „rot“, aber gedruckt waren sie in genau anderen Farben. Dann mussten man die Farben, die man sehen hat und nicht den Text, laut sagen. Das war ganz schön schwierig, aber auch kein optische Täuschung. Die anderen Sachen waren alles optische Täuschungen. Einige hatte ich schon mal schon gesehen, viele waren aber für mich völlig neu.

    Ich empfehle das Buch, weil es wirklich Spaß gemacht hat anzugucken und sich dabei das Gehirn zu verwirren. Deswegen vergeben ich 5 von 5 Sternen.

  16. Cover des Buches Wie Tiere sprechen - und wie wir sie besser verstehen (ISBN: 9783743205475)
    Karsten Brensing

    Wie Tiere sprechen - und wie wir sie besser verstehen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Nach "Wie Tiere denken und fühlen" gewährt der Verhaltensbiologe Karsten Brensing abermals einen Einblick in die Welt der Tiere. 

    In diesem Sachbuch liegt der Fokus auf Kommunikation:

    - Auf welche Weise verständigen sich verschiedene Tierarten?

    - Gibt es eine universelle Verständigung?

    - Können wir uns mit Tieren unterhalten?

    Wissenschaftliche Erkenntnisse und faszinierende Beobachtungen aus dem Tierreich werden ergänzt durch zahlreiche Fotos und Illustrationen..



    Altersempfehlung:

    ab 9 Jahre



    Mein Eindruck:

    Nach "Wie Tiere denken und fühlen" sind wir mit hohen Erwartungen an Karsten Brensings neues Sachbuch für Kinder mit dem Fokus auf Sprache und Kommunikation herangegangen.

    Beide Bücher sind unabhängig voneinander, greifen aber verständlicherweise an einigen Stellen die gleiche Thematik auf. Abermals werden in fachlich anspruchsvollen und trotzdem altersgerecht aufgearbeiteten Wissenstexten Einblicke in die wundersame und faszinierende Welt der Tiere gewährt.

    Die Einteilung des Buches ermöglicht es kleinen Lesern, Schritt für Schritt in diese geheimnisvolle Welt einzutauchen. Der Autor formuliert präzise, leicht verständlich und spricht seine Leser immer wieder direkt an.

    Da der Mensch seit tausenden von Jahren mit Tieren zusammenlebt, viele Kinder vielleicht sogar ein eigenes Haustier haben, ist die Frage nach der Möglichkeit mit Tieren "sprechen" zu können nach wie vor faszinierend.

    Aber woran scheitert es am Ende?

    Beginnend bei den Möglichkeiten für verbale und nonverbale Kommunikation und Begriffsbedeutungen werden verschiedene Versuche geschildert und Anregungen zu eigenen Experimenten skizziert. Das Buch ist kein Ratgeber und enthält - hierauf weist der Autor ausdrücklich hin - keine Erziehungstipps oder -techniken. 

    Auch werden die Entwicklung des menschlichen Geistes und die Anfänge unserer Sprache sowie (tierische) Redewendungen, Grammatik und Kurioses oder kulturelle Barrieren thematisiert.

    Zahlreiche Fotos sowie farbenfrohe Illustrationen ergänzen die Texte und den unverwechselbaren Stil von Nikolai Renger mögen wir sehr gern. Dass die Zeichnungen zudem mit Fotografien ergänzt oder gemischt werden, lockert das Buch zusätzlich auf.

    Für weitere Abwechslung sorgen die vielen Infokästen mit ergänzenden Erklärungen sowie Rätselfragen. Abschließend finden sich ein Glossar für Fachbegriffe (im Text fettgedruckt).

    Dieses aufwendig gestaltete Sachbuch hat Potential gleich drei Generationen zu fesseln und liefert durch den Perspektivwechsel zusätzliche Denkanstöße. Und vielleicht versteht man am Ende der Lektüre sein Haustier tatsächlich ein kleines bisschen besser.

    Eine Leseempfehlung für alle großen und kleinen Tierfreunde! 


    Fazit:

    Eine spannender Ausflug in die Welt der Kommunikation der Tiere. Anschaulich, präzise und leicht verständlich werden das Wunder und die Tücken der Sprache erklärt.

    Ergänzt werden die Informationen durch zahlreiche Illustrationen und Fotografien.

    Ein anspruchsvolles, faszinierendes und unterhaltsames Sachbuch, welches aufzeigt, wie hoch entwickelt die verschiedenen "Sprachen" der Tiere sind!



    ...
    Rezensiertes Buch: "Wie Tiere sprechen und wie wir sie besser verstehen" von 2020

  17. Cover des Buches Dinosaurier - Das große Lexikon (ISBN: 9783551252180)
    Michael K. Brett-Surman

    Dinosaurier - Das große Lexikon

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Kanya

    Meine Meinung
    Mein Sohn ist ein riesiger Dinosaurierfan und da er gerade unglaublich gerne in Lexikas blättert, war seine Freude groß als dieses Lexikon bei uns ankam. Momentan nimmt er das Buch fast überall mit hin, damit er jederzeit etwas nachlesen kann. Schon die farbenfrohe Gestaltung gefiel ihm auf den ersten Blick, aber auch die Illustrationen und die Darstellung des Ganzen waren nach seinem Geschmack.

    Ich kann seine Begeisterung absolut nachvollziehen, denn hier kommt wirklich jeder Dinosaurierfan auf seine Kosten. In diesem Buch werden nicht nur über 160 Dinosaurier dargestellt, sondern man erfährt auch viel allgemeines über Dinosaurier, wie z.B. etwas über die Ernährung, Überlebenstechniken, Eier, Brutpflege und vieles mehr.

    Die Dinosaurier sind Alphabetisch geordnet und ein Inhaltsverzeichnis zu Beginn hilft zusätzlich bei der Suche nach den Seiten, die man gerne lesen möchte. Mein Sohn hat mittlerweile viele Seiten mehrmals gelesen und unglaublich viel gelernt. Er mag es besonders, dass es auf jeder Seite der jeweiligen Dinosaurier eine Zeichnung gibt, bei der man sieht, wie groß der Dinosaurier im Verhältnis zum Menschen war. Aber auch, dass die Ernährung, die Zeit in der sie lebten und die Gefahrenstufe auf den ersten Blick ersichtlich ist, gefiel ihm. So fing er an, die einzelnen Dinosaurier miteinander zu vergleichen.

    Zudem war die Sprache altersgerecht, sodass er keine Probleme hatte, das Gelesene auch zu verstehen. Er liebt das Buch wirklich sehr und so können wir dieses Lexikon definitiv empfehlen.

    Fazit
    Mein Sohn liebt dieses Lexikon und ich kann seine Begeisterung verstehen. Es ist wirklich ein tolles Buch, bei dem man unglaublich viel lernen kann. Zudem ist die Gestaltung sehr ansprechend und so war es für uns ein wahres Highlight.

  18. Cover des Buches Die Königin von Zamba (ISBN: B0040ILFZ2)
    Lyon Sprague de Camp

    Die Königin von Zamba

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Erster Roman des Krishna Zyklus welcher als Sammlung von Novellen in den späten 40er Jahren begann. Von der Space Opera und den Schwert und Planeten Geschichten der damaligen Zeit beeinflusst beschreibt deCamp ein eigenes (doch etwas wirres) Universum. Es spielt in der Zukunft und hat meistens einen recht simplen Plot. Hier ist es die Suche des noch auf der Erde agierenden Victor Hasselborg der die Tochter Julnar sucht. Dabei kommt er auch dne Planeten Krishna. Durch die Zusammensetzung der Novellenart wirkt ide Geschichte etwas zerrissen. DeCamp Anhänger kommen hier aber auf ihre Kosten
  19. Cover des Buches Gretas Geschichte (ISBN: 9783958439849)
    Valentina Camerini

    Gretas Geschichte

     (5)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mein 8jähriger Sohn findet:

    Ich gehe selber zu „Fridays for Future“ und demonstriere da öfters. Daher wollte ich in dem Buch mehr über Greta erfahren und weiß nun auch mehr über ihre Geschichte. Ich wusste vorher schon, dass Greta das Asperger-Syndrom hat, aber nun weiß ich noch klarer, was das bedeutet, z.B. dass sie sich viel stärker mit einem Thema beschäftigen will.

    Was ich einen kleinen Sprung fand, dass Greta im ersten Kapitel schon mal vor dem Parlament sitzt, und dann wird das davor noch erzählt. Das hat mich erstmal verwirrt. Ich habe im Buch das meiste verstanden, habe aber auch ein paar Erklärungen gebraucht. 

    Das Buch endet mit dem ersten globalen Klimastreik. Da war ich auch mit einem Plakat dabei.

    Meine Erwachsenen-Sicht:

    „Du bist nie zu klein, um etwas zu bewirken“, der Untertitel des Buches ist eine tolle Message, die Valentina Camerini mit ihrem Buch Kinder auch jenseits der „Fridays for Future“-Bewegung vermittelt. Aber die Klimakrise ist das, was die heutigen Kinder und Jugendlichen in ihrem Leben wohl am meisten betreffen wird. Ich finde gut, dass Camerini hier eine interessante Biografie für Kinder vorlegt, damit sie diese junge Frau hinter dem Plakat „Skolstrejk för klimatet“ besser verstehen und kennenlernen können.

    Camerini springt zurück zu den ersten Anfängen vor dem Parlament, aber auch zu der Depression, die Greta Thunberg wegen der Klimakrise hatte, bevor sie sich entschloss zu streiken. Die Aussagen ihrer wichtigsten Reden werden den Kindern kindgerecht erläutert.

    „Man kann eine Krise nicht lösen, wenn man sie nicht als Krise behandelt.“

    Mein Sohn hat wirklich gespannt zugehört und das Buch hat ihn sogar ab und an zum Lachen gebracht, z.B. als sie von den nicht gemachten Hausaufgaben geschrieben hat:

    „Mit harten, klaren Worten verdeutlichte sie, dass man nicht einfach abwarten konnte, bis die Probleme sich von selbst lösten. Wenn die Männer und Frauen an der Macht ihre Hausaufgaben gemacht hätten, wüssten sie, wie schlimm die Lage war und wie dringend sie etwas tun mussten.“

    In Bezug auf die Klimakrise ist es gut, wenn die Kinder beim Lesen des Buches eine grobe Vorstellung von deren Zusammenhängen haben. Zwar liefert das Buch am Ende ein ganz angenehmes Glossar, im Buch selbst werden die Hintergründe jedoch immer nur sehr knapp erklärt. Mich hat das nicht gestört, weil ja eben „Gretas Geschichte“ erzählt werden soll. Aber junge Lesende, die hier ganz frisch ins Thema einsteigen, könnten so etwas überfordert werden. Dazu gibt es in „Gretas Geschichte“ recht wenige Bilder, auch, wenn ich die Illustrationen sehr gut gelungen finde. Ich empfehle das Buch daher eher ab 9 oder 10 Jahren.

    Bei den Zusammenhängen weiß mein Sohn mittlerweile schon sehr viel und viele Stationen aus Gretas Leben kannte er ebenfalls schon, weil er über die Kindernachrichten „logo!“, in Reportagen und durch die FFF-Bewegung immer wieder davon gehört hat. Manches blieb aber auch für ihn erklärungsbedürftig. Das fiel mir bspw. bei einem kleinen Abschnitt auf, in dem Gretas mit der Bürgerrechtsikone Rosa Parks verglichen wird. Mein Sohn hatte einen immensen Redebedarf – es ist immer gut, wenn ein Buch so was auslöst – und beim Selberlesen wäre er damit wohl etwas überfordert gewesen. 

    Sprachlich fand ich das Buch manchmal auf eine gewissen Art zu didaktisch, ohne, dass ich das an einem konkreten Satz festmachen könnte. Ich hatte immer das Gefühl, dass hier eine Erwachsene zu den Kindern spricht und ihnen die Welt erklärt. Das finde ich in vielen Kindersachbüchern besser gelöst. Meinen Sohn hat das aber nicht gestört.

    Dann gibt es manchmal so kleine Unsauberkeiten, wie eine Formulierung in der Chronik, dass mit der industriellen Revolution die Umweltverschmutzung begonnen habe. Hier fehlt mit ein „im großen Stil“ oder ähnliches, denn es gab auch zuvor schon Umweltverschmutzung, u.a. beim Färben, aber halt nicht in diesem großen Ausmaß und in Bezug auf die CO2-Emissionen. Richtig ärgerlich finde ich die Formulierung, dass Greta Thunberg am Asperger-Syndrom „leidet". Autisten- und Behindertenverbände weisen seit Jahren darauf hin, dass solch eine Zuschreibung des „Leidens“ von Nicht-Betroffenen nicht adäquat ist. 

    Fazit

    Wir empfehlen das Buch für alle Kinder ab circa 9 Jahren, die mehr über das Mädchen hinter dem Schild „Skolstrejk för klimatet“ erfahren wollen. Als Bonus können die jungen Lesenden dann sehen, dass auch Kinder und Jugendliche etwas bewegen können. Wer mehr über Klimawandel und -krise erfahren möchte, sollte besser zu einem anderen Buch greifen („Wie viel wärmer ist 1 Grad?“ und auch „Palmen am Nordpol“ für etwas größere sind z.B. hervorragend). Kleine Unsauberkeiten sind uns bei „Gretas Geschichte“ aufgefallen, und ich mochte den Sprachduktus manchmal nicht so, daher vergeben wir 3,5 Sterne und runden auf.

  20. Cover des Buches Wie kommt das U-Boot in den Garten?: Kinder entdecken die Bauhaus-Architektur (ISBN: 9783865023971)
    Jutta Stein

    Wie kommt das U-Boot in den Garten?: Kinder entdecken die Bauhaus-Architektur

     (1)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Wir sind als Eltern ziemliche Bauhaus-Fans und daher musste dieses Buch auch sofort in der Bibliothek mit, als es mein 10jähriger Sohn dort entdeckt hat. (Die Bibliothek ist dazu noch in einem Bauhaus-Gebäude.) Wir waren also richtig motiviert, mehr über die Zeit zu erfahren.

    „Wie kommt das U-Boot in den Garten?“ ist kein Sachbuch, sondern die Hintergründe und Geschichten über Bauhaus-Architektur sind eine Rahmenhandlung über zwei Geschwister eingebettet. Die Rahmenerzählung war uns im Verhältnis aber zu präsent und zu wenig spannend. Alles in allem war das Buch zwar nett, die Illustrationen haben uns sehr gut gefallen. Trotzdem fehlte uns allen dreien (hier hat der Papa mitgelesen) am Ende die grundsätzliche Philosophie des Bauhauses.

  21. Cover des Buches Wie Tiere denken und fühlen (ISBN: 9783743203044)
    Karsten Brensing

    Wie Tiere denken und fühlen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Der Verhaltensbiologe Karsten Brensing gewährt einen interessanten und lustigen Einblick in die Welt der Tiere: bestehend aus wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Verhaltens- und Denkweisen sowie verblüffenden Anekdoten und Beobachtungen.

    Zudem widmet sich dieses Sachbuch häufigen Kinderfragen:

    - Wie verständigen sich Hunde untereinander?

    - Spielen Delphine genauso gerne wie wir?

    - Leben alle Tiere in Familien/Herden zusammen?

    - Lernen Tiere aus Fehlern? Haben sie ein Gedächtnis? 

    - Können Tiere rechnen?

    uvm.


    Altersempfehlung:

    ab 9 Jahre


    Mein Eindruck:

    Die Gestaltung und Strukturierung des Buches ist altersgerecht und ermöglicht es kleinen Lesern, häppchenweise in die geheimnisvolle Welt der Tiere einzutauchen. Der Schwerpunkt liegt auf Sozialleben, den damit verbundenen Verhaltensweisen sowie Gefühlen und Sprache.

    Die Wissenstexte sind informativ und unterhaltsam, kindgerecht und präzise formuliert und der Autor spricht die Leser direkt an.

    Verhaltensweisen und deren Hintergründe werden Schritt für Schritt erklärt und verschiedene Versuche (z. B. Spiegeltest) skizziert. Das Sachbuch kann (muss aber nicht) sehr gut chronologisch gelesen werden. 

    Auch werden anschaulich und in einfachen Worten die verschiedenen Abstufungen beschrieben: sich seiner selbst bewusst sein, sich selbst (im Spiegel) erkennen oder (als Tüpfelchen auf dem i) Mitleid empfinden.

    Oder aber, dass Kommunikation nicht auf Sprache reduziert ist, sondern durch den ganzen Körper (Schwänzeltanz der Bienen) oder Geruchsstoffe geschehen kann. 

    Ergänzt werden die Texte durch zahlreiche Fotos sowie durch farbenfrohe Illustrationen. Den unverwechselbaren Zeichenstil von Nikolai Renger mögen wir sehr. Es sind nicht die typischen sterilen Zeichnungen, die man oft in Sachbüchern findet. Dass sie zudem mit Fotografien ergänzt und gemischt werden, lockert das Buch zusätzlich auf.

    Für weitere Abwechslung sorgen die vielen Infokästen mit zusätzlichen Erklärungen sowie Rätselfragen oder Experimente. Abschließend finden sich ein Glossar für Fachbegriffe (im Text fett gedruckt) und Hinweise an die Eltern.

    Ein hochwertig und aufwendig gestaltetes Sachbuch, welches auch Erwachsene zu fesseln vermag und viele neue Aspekte und Denkanstöße liefert.

    Eine Leseempfehlung für alle großen und kleinen Tierfreunde!


    Fazit:

    Eine spannender und unterhaltsamer Ausflug in die Welt der Tiere. Altersgerecht und anschaulich werden Verhaltensweisen, Gedanken und Gefühle der Tiere erklärt.

    Ergänzt werden die Informationen durch zahlreiche Illustrationen und Fotografien.

    Ein faszinierendes Sachbuch, welches generationsübergreifend gelesen werden kann!


    ...
    Rezensiertes Buch: "Wie Tiere denken und fühlen" von 2019

  22. Cover des Buches Das Buch der Zeit (ISBN: 9783791374161)
    Kathrin Köller

    Das Buch der Zeit

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Primrose

    Die Autorin Kathrin Köller hat mit „Das Buch der Zeit“ ein außergewöhnliches Sachbuch für Kinder erschaffen. Auf 100 Seiten erklärt sie jungen Menschen das Phänomen unseres kostbarsten Gutes, der Zeit. Das Buch teilt sich in vier große Themenblöcke auf namens „Gedanken zur Zeit“, „Einmal durchs Jahr“, „Einmal durch den Tag“ und „Reisen durch die Zeit“. Zu Beginn des Buches definiert sie den Begriff und erzählt in mehreren kurzen Geschichten, wie die Menschen früher über die Zeit gedacht haben. In dem Buch werden verschiedene Arten der Zeitmessung erklärt, unterschiedliche Kalender besprochen und das Zeitbewusstsein bei Tieren und Pflanzen erforscht. Besonders spannend ist auch der letzte große Abschnitt des Buches, der sich, wie der Name des Themenabschnitts schon verrät, mit dem Thema Zeitreisen befasst.

    Das Sachbuch ist großartig, um mit den Kindern zwischendurch mal drin zu schmökern und Neues dazuzulernen. Auch für Erwachsene ist das Buch superspannend. Ich wusste längst nicht alle Fakten, die in dem Buch genannt werden. Für ein Schulreferat zum Thema „Zeit“ hat das Buch bereits sehr gute Dienste geleistet. Die Aufmachung des Buches ist sehr liebevoll, die einzelnen Textpassagen sind eher kurz, sodass man die Informationen gut aufnehmen und verarbeiten kann. Die Texte an sich sind kurzweilig geschrieben und wenn man mal etwas nicht auf Anhieb verstanden haben sollte, kann man gut mit einem Erwachsenen über die Themen diskutieren. So habe ich mit meinem Kind zum Beispiel mir mehrere Male den Abschnitt über die Relativitätstheorie angeschaut, bis es bei ihr klick gemacht hat. Hierbei ist positiv hervorzuheben, dass das Buch mit vielen wunderschönen, liebevollen Illustrationen von Irmela Schautz bebildert ist, die das Verständnis erleichtern und den Spaß beim Schmökern verstärken.

    „Das Buch der Zeit“ ist ein Sachbuch zu einem eher ungewöhnlichen Thema, das uns aber alle natürlich angeht. Super informativ und spannend, nicht nur für Kinder.

  23. Cover des Buches Insekten: Das große Summen (ISBN: 9783845832630)
    Angela Diterlizzi

    Insekten: Das große Summen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext/Inhalt:

    Hol die Natur und das große Insekten-Krabbeln zu dir nach Hause.
    Sie kriechen, sie krabbeln, sie zirpen und singen und manche von ihnen stinken sogar. Wer könnte das sein? Natürlich Insekten! In der Wiese und in der Luft, überall findest du sie. Komm mit in ihre faszinierende Welt und entdecke sie in diesem Buch.
    Insektenschutz, Artenschutz, Bienensterben ...
    ... das sind Themen, die unsere Gesellschaft täglich begegnen. Bringen wir schon unseren Kleinsten bei, wie wichtig und faszinierend die Welt der Insekten ist. Dieses Bilderbuch stellt uns allerlei winzige und krabbelige Tiere vor: Ameisen, Marienkäfer, Schmetterlinge, Hummeln, Bienen, Raupen, Grashüpfer, Libellen, Spinnen und viele, viele mehr. Entdecke sie in diesem herrlich humorvoll illustrierten bunten Buch. "Knie dich hin, schon kannst du starten: such sie selbst in deinem Garten!"
    • Wertschätzung für Insekten schon bei den Kleinsten fördern: z.B. durch dieses Bilderbuch
    • Mit humorvollen Illustrationen eintauchen in die Welt von Ameisen, Marienkäfern, Bienen und Co.
    • Lustig gereimt von Cornelia Boese und perfekt zum Vorlesen
    • Ein schönes Geschenk für die kleinsten Naturforscher ab 3 Jahren

    Cover:

    Das Cover ist bunt, kunstvoll gestaltet und sehr detailreich. Viele kleine Käfer und Insekten sind darauf zu entdecken. Künstlerisch und liebevoll gestaltet, macht so das Cover auf sich aufmerksam.

    Meinung:

    Dieses wundervolle Kinderbuch, lebt vom entdecken und genauen hinschauen. Der Text ist übersichtlich und altersentsprechend gestaltet. Dieser ist leicht verständlich und teils in Reimform verfasst. 

    Kurze knappe Texte, die eigentlich nur die Aufmerksamkeit erwecken, machen so noch mehr auf die wunderschönen Bilder und Illustrationen aufmerksam. 

    Die Illustrationen sind bunt und sehr detailreich und weißen auf die Vielfalt der Natur und Insekten hin. Das Buch macht aufmerksam auf Insekten und Tierschutz und möchte bereits die Kleinsten ab 3 Jahren damit erreichen. 

    Das Buch macht aufmerksam auf die ganz unterschiedlichen Insekten, welche fliegen, krabbeln, brummen und summen können und zeigt, wie unterschiedliche doch diese kleinen Tierchen sind. Die Illustrationen sind wundervoll und liebevoll gestaltet und auf jeder Seite gibt es sehr viel zu entdecken.

    Ein tolles Bilderbuch mit vielen schönen und detailreichen Zeichnungen, auf denen es viel anzuschauen gibt.

    Besonders toll ist am Ende die große Übersicht über die vielen unterschiedlichen Insekten und Käfer, welche dort genauer bezeichnet sind. Hier erfährt man mehr über die unterschiedlichen Insekten und wie diese heißen. 

    Ein tolles Buch, welches sich um die ganz kleinen Lesewesen kümmert und diese genauer unter die Lupe nimmt. Es schult das Verständnis, auch für die kleinen Lesewesen und weißt so auf Insektenschutz und Naturbewusstsein hin. 

    Fazit:

    Ein tolles Buch, für die Kleinsten ab 3 Jahren, mit tollen Zeichnungen und kurzen Texten, um Insekten genauer unter die Lupe zu nehmen.

  24. Cover des Buches Conan der Schwertkämpfer (ISBN: B003PKWWTE)
    L. Sprangue

    Conan der Schwertkämpfer

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Nach einem beispiellosen Bravourstück gegen die Legion der Toten befreit Conan die schöne Königin Marala und bringt ihr den Stern von Khorala zurück, einen Ring mit magischen Kräften. Aber nicht lange hält es der Cimmerier am Hofe seiner Gönnerin. Er schließt sich einer beutegierigen Seeräuberbande an, die das Juwel im Turm des Zauberers Siptah rauben will. Doch die grausame Tat hat Folgen, auch für den scheinbar unbesiegbaren Conan . Routinierte Fantasy Fortsetzung von der Conan Reihe jetzt schon im Band 15

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks