Bücher mit dem Tag "sänger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sänger" gekennzeichnet haben.

227 Bücher

  1. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (877)
    Aktuelle Rezension von: HappyKatY

    Wie in der "Überschrift" schon geschrieben, war mir Adam sofort sympathisch. Mit seiner lockeren, aber zugleich verständnisvollen und mitfühlenden Art hat er mich sofort in seinen Bann gezogen ;-) Absolut empfehlenswert! Schöne und humorvolle Geschichte!

  2. Cover des Buches Wie die Stille unter Wasser (ISBN: 9783736305502)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille unter Wasser

     (567)
    Aktuelle Rezension von: jess_lieblingswoerter

    In ihren Büchern kommt immer viel Musik vor, einerseits mag ich den Aspekt, aber fänd es auch schön, wenn sich die Bücher da mehr unterscheiden könnten. Die erste Hälfte hat es mir sehr sehr schwer getan. Es war sehr dramatisch und ein paar Handlungen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen.

    (Achtung eventuell Spoiler: Zum Beispiel konnte ich nicht verstehen, warum bei einem ausgehenden Kindesverbrechen kein richtiger Polizeieinsatz gemacht wurde. Warum niemand den Wald durchsucht hatte. Auch warum der Versuch der Eltern einen Psychologen zu Rate zu ziehen, eher unter den Tisch gekehrt wurde. Vielleicht ist aber der Punkt in Amerika nicht so Gang und Gebe, wie es hier ist (vielleicht auch wegen den Kosten?))


    Mich hat die Handlung auch immer sehr runtergezogen und getriggert. Die zweite Hälfte war dann wieder besser und ich mochte Brooks sehr sehr gern. Manchmal fand ich die Reaktionen der Familie ein wenig zu krass (z.B. der Vorfall mit der Schwester). Ansonsten war das Ende wieder sehr schön.


    Schlussendlich muss ich mir eingestehen, dass ihre Bücher nicht so meins sind, da sie für mich ein wenig zu dramatisch sind und triggern.

  3. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.853)
    Aktuelle Rezension von: Sharlence

    Ich bin sehr, sehr, sehr lange um "Der Name des Windes" herumgeschlichen. Einerseits wollte ich die Geschichte wirklich gerne lesen, anderseits hat mich die Preiskalkulation des Verlags sowie die Tatsache, dass der dritte Teil nach zehn Jahren immer noch auf sich warten lässt abgeschreckt. Doch nachdem mir eine Freundin die Bücher mehrmals empfohlen hat, habe ich sie mir schlussendlich gebraucht gekauft. Ich kann sagen, dass ich froh bin, nicht den vollen Preis für alle drei Bücher gezahlt zu haben.


    Kommen wir zuerst zu den Dingen, die mir gefallen haben. Das Worldbuilding war ordentlich, die große, gezeichnete Karte im Buch war auch sehr hübsch gestaltet. Der Autor hat sich viel Mühe mit dem Kalender und der Währung gemacht, die er hinten in einem kleinen Glossar auch noch einmal verdeutlicht und erklärt hat. Die Beschreibungen in dem Buch waren wirklich schön, die Sprache ebenfalls. Der Autor beschreibt sehr ausschweifend und voller Metaphern, die sehr wortgewandt waren und mir auch sehr gut gefallen haben. Die Grundidee der Geschichte fand ich auch toll; ein begabter und bekannter Magier, der einem Chronisten innerhalb von drei Tagen seine ganze Geschichte erklären machte?
    Das hat mir gefallen. Das Mystische, das den Wirt Kote / Kvothe umgab, war faszinierend, und als ich das Magiesystem kennenlernte, war ich schon beeindruckt von der Sympathie und den Runen. Hier merkt man, wie viel Mühe der Autor in die Welt hineingesteckt hat, es gibt eine gute Logik für die Magie, die mächtig ist, aber gleichzeitig auch ihre Grenzen kennt. Das gefiel mir an dem Buch besonders gut.


    Leider hat mir die Geschichte selbst nicht sehr gut gefallen. Zum einen war das Problem Kvothe selbst; er spricht in der ICH-Form, natürlich, immerhin erzählt er seine Geschichte dem Chronisten. Leider kommt Kvothe für mich sehr unsympathisch in der ICH-Form rüber, er spricht sehr viel davon, wie brilliant und intelligent er doch ist und dass er generell der Beste, Klügste und Fähigste von allen ist. Tatsächlich wird er auch nicht müde, es immer wieder in Erinnerung zu rufen. 

    Die Geschichte fängt ganz gut an, wir lernen Kvothe und Edema Ruh kennen, den Arkanisten, bei dem er anfängt, zu lernen. Rückblickend betrachtet, kann ich sagen, dass mir dieser Part noch am besten gefallen hat, da war eine wundervolle Herzlichkeit bei. Allerdings hat man schon da gemerkt, dass Kvothe übermäßig intelligent und lernbegabt ist; so hat er z.B innerhalb von zwei Monaten mehr gelernt als andere in einem ganzen Studium. Mit elf Jahren. Ich habe nichts gegen Charaktere in Büchern, die besser als andere sind, aber bei Kvothe war es mir irgendwie einfach zu "viel". Dann kam einer der großen Wendepunkte, die Chandrian, und schlussendlich hat man Kvothes Weg immer weiter verfolgt. Den Teil in Tarbean fand ich ein bisschen eintönig/langweilig und habe den Moment entgegengefiebert, bis er zur Universität kommt. Das war dann auch bald der Fall und irgendwie hat mir die Geschichte ab da am wenigsten gefallen. Ich weiß nicht, wieso, aber gerade am Anfang schwankt Kvothe zwischen "absoluter Brillianz" und "grenzenloser Ungeduld und daraus resultierender Dummheit". Dazwischen schien es irgendwie kein Stadium zu geben und irgendwann ging es mir einfach ein bisschen auf die Nerven. Kvothe hat Glanzleistungen vollführt und gleichzeitig wurde er bestraft. Ich fand es gut, dass der Autor Kvothe nciht mit Lob von seinen anderen Charakteren überschüttet hat, gleichzeitig hat Kvothe selbst das leider sehr wohl getan und irgendwie hatten solche Szenen für mich nicht den gewünschten Effekt. Es scheint mir auch einfach, dass Kvothe eine richtigen Schwachstellen vorzuweisen hat und obwohl er viele Misserfolge zu verzeichnen hatte und ihn nicht jeder geliebt / toll gefunden hat, hat man dennoch in jeder Zeile gemerkt, wie brilliant, geistessreich, begabt etc Kvothe einfach ist und andere anscheinend nur nicht fähig sind, seine herrausragenden Fähigkeiten und Talente anzuerkennen. Ich fand es gut, dass er zeitweise ein bisschen ausgebremst wurde, der Autor hat sich wirklich bemüht, Kvothe als menschlich darzustellen. In meinen Augen ist ihm das aber leider nicht so gelungen.

    DIe einzige Schwachstelle, die Kvothe zu haben scheint, schienen Frauen gewesen zu sein. Ausnahmslos alle Frauen in seiner Geschichte sind schön und alle schönen Frauen mögen Kvothe. Was mir aber gefallen hat ist, dass Kvothe rückblickend gemeint hat, für IHN seien alle Frauen schön gewesen, obwohl sie Makel gehabt haben. Ich denke, da hat der Autor einen wirklich schönen Ansatz gewählt, den ich gerne gelesen habe.

    Kvothe zumindest kann mit Frauen nicht umgehen und das behindert ihn irgendwie dabei, seiner geliebten Denna zu nahe zu kommen. Ach, Denna. Sie ist ein WIldfang, verschwindet einfach mal, wie es ihr bekommt und taucht auf und bringt Kvothe wieder durcheinander. Es ist klar, dass es für Kvothe nur eine Frau im Leben kann und das ist Denna - es freut mich aber trotzdem, dass die Liebesgeschichte bis zum Ende der Story nicht im Vordergrund stand, auch wenn der Autor sie angeklungen hat. Aber es gibt ja auch noch mehr Bände. 


    Kvothes Geschichte selbst, zumindest den ersten Tag, hat mich leider nicht vom Hocker gerissen. Mir ist klar, dass ein Fantasy-Epos Zeit braucht, um sich zu entfalten, aber irgendwie ist Kvothe selbst nach 800 Seiten kaum einen Schritt vorangekommen, was vorrangig an seiner Ungeduld gelegen hat, die ihm sehr viele Wege verbaut hat. Dafür, dass er so brilliant ist, handelt Kvothe leider auch oft sehr unbedacht, was in meinen Augen nicht zusammengepasst hat. Die Geschichte hat sich an einigen Stellen sehr gezogen und waren nur wenig spannend, haben aber gefühlt auch einfach nichts zur Geschichte beigetragen.


    Alles in allem kann ich sagen, dass mich Worldbuilding, genutzte Sprache und Aufbaue der Geschichte überzeugt haben, der Storyverlauf und Kvothe selbst leider nicht. Ich werde die nachfolgenden Bände noch lesen, weil ich schon neugierig bin, wie es weitergeht, aber ich muss auch sagen, dass ich schon deutlich bessere Fantasybücher gelesen habe. 



  4. Cover des Buches Breathe – Jax und Sadie (ISBN: 9783492306942)
    Abbi Glines

    Breathe – Jax und Sadie

     (482)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    Eigentlich bin ich ein großer Fan von Abbi Glines, nachdem ich ihre Reihe rund um Rosemary Beach gelesen habe. Jedoch konnte mich der Auftakt "Breathe - Jax und Sadie", aus der Sea Breeze Reihe erstmal nicht überzeugen.

    Das lag ganz allein an der Handlung und keinesfalls am Schreibstil der Autorin, denn dieser war wieder angenehm und flüssig zu lesen, so das man relativ schnell voran kam, auch wenn mich zwischendurch Langeweile befiel, aufgrund des Geschehens im Buch.

    Den Ansatz fand ich wirklich noch prima, denn Sadie ist die Vertretung für ihre Mutter, die aktuell hochschwanger ist und muss im Haus von Jax, was sie zuvor nicht wusste, Küchen- und Gartenarbeit verrichten. Das Kennenlernen war noch ganz niedlich und man schwärmte für Jax und Sadie, jedoch war das schon alles im gesamten Buch. Kennt ihr diese Liebesromane, mit viel Drama, Eifersucht, Streit und mit Auf und Abs?! Ich ja und ich liebe sie, aber das habe ich hier vergeblich gesucht. Die Stimmung war stets gleich, bis auf den Moment, in dem Jax sie "kurz" verlassen musste. Und auch da gab es keine Steigerung für mich.

    Es war zwar ein netter Roman, mit schönen Momenten für die beiden, aber hier hat mir auf jeden Fall das Drama gefehlt, was für mich einfach in ein Liebesroman gehört. Ich bin sehr gespannt, wie es in den restlichen Teilen weitet geht, denn diese habe ich schon in meinem Regal stehen.

  5. Cover des Buches When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles (ISBN: 9783492061087)
    Erin Watt

    When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles

     (446)
    Aktuelle Rezension von: Blumella

    Vaughn Bennett lebt mit ihrer Schwester Paisley und den Zwillingen Spencer und Shane zusammen, da ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Jetzt hat sie ein spannendes Jobangebot bekommen: Sie soll die neue "Fake-Freundin" vom attraktiven Popstar Oakley Ford spielen. Ein Angebot, dass sie natürlich nicht ablehnen kann...


    Ich bin ein großer Fan dieser Autorin, ich habe ihre Paper-Reihe geliebt. Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einzelband. Ich habe die Geschichte verschlungen und das Buch an zwei Tagen durchgelesen.

    Die pfiffigen Dialoge zwischen Vaughn und Oakley haben mich auch oft zum Lachen gebracht. Die Charaktere habe ich allesamt sehr gemocht. Die Geschichte lässt sich flott lesen und ich war total gefesselt von der Liebesgeschichte zwischen Vaughn und Oakley.


    Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, auch wenn die Hauptcharaktere unter 20 sind hat mir das nichts ausgemacht, da ich schon über 30 bin. Ein wirklich tolles Buch!

  6. Cover des Buches When We Dream (ISBN: 9783736313040)
    Anne Pätzold

    When We Dream

     (399)
    Aktuelle Rezension von: books_and_coffee_to_go

    Bevor ich das Buch überhaupt gelesen habe, habe ich schon gesehen wie viele von dieser Reihe begeistert sind. Und so habe ich mich dann entschieden, selber das Buch zu kaufen und lesen. Zu meinem Glück, kenne ich mich etwas im K-Pop Bereich aus und daher war es für mich kein großes Problem in dieses Thema einzusteigen. Aber auch wenn ich schon Vorwissen hatte, so hat das Buch mir dennoch, neue Fassaden gezeigt die bis dato aus dem K-Pop Genre nicht gewusst habe.
    Kommen wir aber nun zum Buch. Ich habe es einfach an einem Tag verschlungen. Es war einfach so herzerweichend und wunderschön, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Geschichte zwischen Ella und Jae-Yong war einfach zum verzaubern. Vor allem, da sie wirklich viele Hürden überwinden mussten, um beide zusammen sein zu können. Nicht nur, dass sich Jae-Yong an seinen Vertrag halten muss, auch für Ella war es schwer, da sie unter anderem gar nicht wusste wer er zu Beginn war. Daher konnte ich es umso mehr nachvollziehen, als Ella ausgeflippt ist, als sie dann wusste wer Jae-Yong war. Dennoch, die Chemie der beiden ist einfach nur göttlich und ich bin wortwörtlich kreischend aufgesprungen, als sich beide schließlich geküsst haben. Die Story ist einfach nur purer Zucker, anders kann ich es nicht ausdrücken.

    Bevor ich das Buch überhaupt gelesen habe, habe ich schon gesehen wie viele von dieser Reihe begeistert sind. Und so habe ich mich dann entschieden, selber das Buch zu kaufen und lesen. Zu meinem Glück, kenne ich mich etwas im K-Pop Bereich aus und daher war es für mich kein großes Problem in dieses Thema einzusteigen. Aber auch wenn ich schon Vorwissen hatte, so hat das Buch mir dennoch, neue Fassaden gezeigt die bis dato aus dem K-Pop Genre nicht gewusst habe.
    Kommen wir aber nun zum Buch. Ich habe es einfach an einem Tag verschlungen. Es war einfach so herzerweichend und wunderschön, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Geschichte zwischen Ella und Jae-Yong war einfach zum verzaubern. Vor allem, da sie wirklich viele Hürden überwinden mussten, um beide zusammen sein zu können. Nicht nur, dass sich Jae-Yong an seinen Vertrag halten muss, auch für Ella war es schwer, da sie unter anderem gar nicht wusste wer er zu Beginn war. Daher konnte ich es umso mehr nachvollziehen, als Ella ausgeflippt ist, als sie dann wusste wer Jae-Yong war. Dennoch, die Chemie der beiden ist einfach nur göttlich und ich bin wortwörtlich kreischend aufgesprungen, als sich beide schließlich geküsst haben. Die Story ist einfach nur purer Zucker, anders kann ich es nicht ausdrücken.

    Und dann, ist da auf der anderen Seite Jae-Yong. Ein K-Popstar und einfach unglaublich. Es war echt süß anzusehen, wie seine Beziehung zu Ella enger wurde und sich beide ineinander verliebt haben. Zudem hat man gesehen, dass er sein Leben liebt, sowie es aktuell ist. Jae-Yong ist an sich ein echt großartiger Charakter. Er weiß, was er will und dementsprechend handelt er auch. Dennoch kann man auch nachvollziehen, dass er nicht von der Musik weg möchte. So schwer das Ende einem auch im Magen liegt, man konnte Jae-Yong tatsächlich bei seiner Entscheidung verstehen.

    Mein Fazit: Das Buch ist für zwischendurch perfekt. Man erlebt diese einfache und wunderschöne Liebe, zweier Menschen. Es ist nicht zu dramalastig und man kommt sehr gut in die Story rein. Das einzige, was in meinen Augen problematisch sein könnte, wären die Koreanischen Namen. Aber selbst das ist nur eine Nadel im Heuhaufen. Denn die Geschichte ist einfach Herzerwärmend und wunderschön. Das heißt, man kann sie definitiv weiterempfehlen.  

  7. Cover des Buches Rockstars bleiben nicht für immer (ISBN: 9783736300026)
    Kylie Scott

    Rockstars bleiben nicht für immer

     (370)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Harte Schale, weicher Kern! Das passt so richtig zu Jimmy, doch als die schlagfertige Lena in sein Leben tritt, wird seine Art zu leben auf die Probe gestellt. 

    Lena bekommt überraschend den Job als neue Assistentin und Aufpasserin von Jimmy Ferris aufs Auge gedrückt. Zu Beginn hat sie so gar keine Lust, auf die ziemlich ruppige und wortkarge Art, doch sie lässt sich nicht so schnell ins Bockshorn jagen. Durch ihre Schlagfertige und sarkastische Art, dringt sie langsam zu Jimmy durch und die beiden entwickeln ihre Art zu kommunizieren. 

    Toll fand ich, dass wir durch Lena erfahren was Jimmy wirklich umtreibt und warum er in Band 01 so unsympathisch rüber kommt. Jimmy hat mit vielen Selbstzweifel und einer verkorksten Kindheit zu kämpfen, was zu Problemen im zwischenmenschlichen und auch was das Vertrauen angeht führt. Doch letztendlich wächst er, mit Lenas Hilfe, über sich hinaus und stellt sich seinen Zweifel.

  8. Cover des Buches Follow Me Back (ISBN: 9783736309975)
    A.V. Geiger

    Follow Me Back

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Eziane

    Es geht hierbei um ein Mädchen, welches unter Agoraphobie leidet und deshalb in therapeutischer Behandlung ist. Nebenbei ist sie der größte Fan des Musikers Eric Thorne. Er ist ihr Anker, sobald ihre Angst sie wieder überkommt. Sie fühlt sich ihm verbunden, da sie so oft ebenfalls Angst in seinen Augen erkennen kann. Sie flieht dann oft in Ihre Fangemeinde auf Twitter, wo sie dann einen Chatfreund trifft in den sie sich verliebt...

    Ich muss ehrlich sagen, das ich etwas anderes von dem Buch erwartet hatte. Ich habe eher ein Buch erwartet, welches in die Richtung von Cinder & Ella geht. Allerdings hatte dieses Buch einen eher düsteren touch. Denn sowohl sie als auch Eric Thorne wurden von Angstzuständen begleitet. Und das gibt einem das ganze Buch über, ein eher mulmiges Gefühl. Es kam mir dadurch eher wie ein Thriller vor 😅

    Für alle die nach so etwas suchen. Denen kann ich es nur empfehlen.

  9. Cover des Buches Rock Kiss - Eine Nacht ist nicht genug (ISBN: 9783802599255)
    Nalini Singh

    Rock Kiss - Eine Nacht ist nicht genug

     (225)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    jede liebes Geschichte ist einzig artig und diese ist ganz besonders 

    als fox molly trifft ist er ganz begeistert von ihr und als er mit ihr mal alleine im Aufzug waren bittet er sie ihn mit zu ihr nach hause zu nehmen und eine wunder volle Nacht zu verbringen.


    molly ist schon seit einer weile in den Sänger Fox verliebt und als er sie bitten sie mit zu ihr nach Hause zu nehmen und eine schöne Nacht zu verbringen was sie aber nicht weis ist das er mehr als eine Nacht will  

  10. Cover des Buches A Long Way Down (ISBN: 9783426615362)
    Nick Hornby

    A Long Way Down

     (2.393)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    4 Menschen treffen sich in der Sylvesternacht auf einem Hochhaus, um Selbstmord zu begehen. Wechselseitig erzählt jeder aus der Ich-Perspektive über die Beweggründe und über das, was nach dieser Nacht passiert. Die Figuren werden gut eingeführt, jeder hat seinen eigenen sprachlichen Ton. Flüche und Beleidigungen reihen sich später in einer Dosierung aneinander, dass ich das Gefühl hatte, nur noch durch sprachlichen Müll zu waten. Auch beim Überblättern hatte ich den Eindruck, dass es nicht wirklich besser wird, so dass ich es letztendlich einfach entnervt zur Seite gelegt habe. 

  11. Cover des Buches Verliebe dich nie in einen Rockstar (ISBN: 9783551314949)
    Teresa Sporrer

    Verliebe dich nie in einen Rockstar

     (489)
    Aktuelle Rezension von: Sockenfluse

    Inhaltsangabe:

    Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

    Meine Meinung:

    Der Klappentext von „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ von Teresa Sporrer klang vielversprechend und machte mich neugierig. Ich habe schon einige Young Adult Romane gelesen. Einige haben mich kurzzeitig unterhalten, andere haben mich wirklich begeistert zurück gelassen. Aber mir ist noch kein Buch in diesem Genre untergekommen, dass ich mit einem Stern bewerten würde. Leider gehört dieses Buch dazu.

    Am Schreibstil der Autorin gibt es nichts auszusetzen. Man kommt schnell rein und es fühlt sich einfach leicht an. Für Teenager genau das Richtige. Die Grund-Story an sich ist mit Sicherheit nichts Neues. Auch das Ende ist absehbar. Aber damit der Leser nicht glaubt sein Geld aus dem Fenster geworfen zu haben, webt man ein „Problem“ zwischen die Zeilen, und schon hat das Buch eine „gefühlte“ Ernsthaftigkeit. 

    Natürlich gibt es Bücher wo man vielleicht mit dem ein oder anderen Charakter nicht wirklich warm wird, aber das mir in einem Buch fast alle Charaktere oberflächlich erscheinen bis hinzu unsympathisch sind, ist mir noch nicht untergekommen.

    Zoey (Hauptprotagonistin) ist eine 17 Jährige die kurz vor dem Abi steht, sich allerdings benimmt wie eine Pubertierende. Die Autorin hat, in meinen Augen, versucht mit sarkastischen Bemerkungen ein Mädel zu erschaffen die was im Kopf hat und auch nicht auf den Mund gefallen ist. Der Versuch ist in meinen Augen total gescheitert. Hier wäre weniger mehr gewesen. Man hatte den Eindruck, dass Zoey aufmüpfig und respektlos ist, sich für witzig und überlegen hält, aber von dem was sie sagt nicht mal ansatzweise etwas versteht. Ein Mädchen in dem Alter würde sich meiner Meinung wesentlich reifer zeigen. Auch die Gedankengänge die sich bzgl. Acid/Alex (Hauptprotagonist) bilden sind doch sehr eigenartig. 

    Das man jemanden nicht sofort leiden kann: ok! Wenn man denjenigen dann anfängt doch zu mögen, sich seiner Gefühle evtl. aber unsicher ist: auch ok! Aber das man gewisse Gewaltszenen bis hin zum Mord im Kopf durchspielt ?

    Mich als Leser lässt das doch eher irritiert zurück. Gerade weil es sich hier um einen Liebesroman für Jugendliche handelt und nicht um einen Krimi in dem ein grausamer Mord geplant wird.

    Zoeys Eltern haben von Seite eins bis Buchende nicht mal einen winzigen Hauch von Sympathie bei mir hinterlassen. Und eine von Zoeys Freundinnen (Serena) spricht von sich selbst immer in der Dritten Person. Beim Lesen fand ich es sehr schwierig zu unterscheiden, ob Serena gesprochen hat oder einer der anderen zwei Freundinnen von Zoey. Ehrlich gesagt, fand ich es einfach nur nervig und ließ mich teilweise am Gesundheitszustand vom besagtem Mädel zweifeln.

    Mit Alex/Acid konnte ich noch einigermaßen umgehen. Er hat mich zwar nicht sonderlich vom Hocker gerissen, aber wenn man seinen Charakter ein wenig mehr Tiefe geschenkt hätte, wäre er vielleicht als sexy und toller Typ durchgegangen. So war er genau so blass und oberflächlich wie die anderen Protagonisten in diesem Buch. Dreist wie ich bin, behaupte ich einfach mal, dass ein 20 Jähriger in der realen Welt nicht den Nerv hätte, sich auf eine pubertierende, zickige und nicht-wissen-was-sie-will 17 Jährige einlassen würde.

    Fazit: 

    Ich gebe diesem Buch leider nur einen Stern.

    Während ich anfangs noch dachte, dass wäre ein Buch für meine Nichten, die mit ihren 13 und 17 Jahren genau zur Zielgruppe gehören, wurde ich nach einer halben Stunde „Lesevergnügen“ eines Besseren belehrt. Überzeugen konnten mich weder die Story noch die Charaktere. Kopfschütteln und genervt sein waren stets mein Begleiter. Auch fühlte sich für mich alles total überzogen und drüber an. Hier wurde versucht mit Sarkasmus witzige Situationen oder auch Wortwechsel zu erschaffen. Leider ist das Gegenteil der Fall gewesen. Teilweise Geschmacklos trifft es eher. Ich musste mich wirklich zwingen das Buch überhaupt zu Ende zu lesen. Allerdings habe ich die Einstellung, wenn man schon ein Buch rezensiert dann sollte man auch den ganzen Inhalt kennen ;-)

    In diesem Sinne: Keine Kaufempfehlung meinerseits!


  12. Cover des Buches Midnight Blue (ISBN: 9783736309920)
    L. J. Shen

    Midnight Blue

     (192)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Rockstar-Stories handeln meist von einem seelisch kaputten Typen, der sich irgendwann in ein nettes und liebes Mädchen verliebt. So war es auch hier. 


    L. J. Shen hat in gewohnter Art und Weise einen Protagonisten geschaffen, der polarisiert. Mit vielen Ecken und Kanten und fragwürdigem Handeln. Ihre Schreibweise ist wie immer laut und direkt, ohne Beschönigungen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive aus Sicht beider Protagonisten geschrieben. 


    Alex Winslow ist ein Rockstar und ziemliches Arschloch. Er ist den Drogen verfallen und findet den richtigen Weg nicht… bis ihm die Liebe begegnet und er merkt, was ihm all die Jahre entgangen ist. Indigo Bellamy (was ist denn das eigentlich für ein genialer Name???) ist das nette Mädchen von nebenan. Sie ist als Babysitterin auf Alex‘ Tour an seiner Seite und verliebt sich, wie erwartet, in ihn. Auch sie hat im Leben schon einiges erlebt und versucht, für ihre Familie stark und selbstlos zu sein. 

    Zwischen den beiden entwickelt sich sehr langsam und  ungewollt eine Beziehung, die beiden völlig den Boden unter den Füßen wegzieht. 


    Die Idee der Story ist nicht neu, doch trotzdem gefiel sie mir gut. Ich mag eben Rockstar-Stories. Allerdings muss ich sagen, fand ich das Buch ein wenig zu langatmig. Es ist lange Zeit nicht viel Spannendes passiert, sodass das Ganze vielleicht nicht so sehr hätte ausgeschmückt werden müssen. Für mich wurde es erst gegen Ende des Buches wirklich spannend und gut. Der Plot Twist war wirklich unerwartet. 


    Insgesamt hat mir aber das gewisse Etwas an der Story gefehlt. Es war nett zu lesen, ist aber kein Buch was länger in meinem Gedächtnis bleiben wird.

  13. Cover des Buches Idol - Gib mir deine Liebe (ISBN: 9783736308435)
    Kristen Callihan

    Idol - Gib mir deine Liebe

     (187)
    Aktuelle Rezension von: divergent

    Eine Enttäuschung - und das, obwohl ich den zweiten Teil dieser Reihe so geliebt habe!

    Ich habe über geschlagene zwei Wochen für dieses Buch gebraucht, so uninteressant und langweilig fand ich die Geschichte stellenweise!


    Jax Geschichte klang zunächst recht interessant. Er hat mit ziemlich schlimmen Dämonen zu kämpfen und so werden hier auch sehr wichtige Themen angesprochen. Aber dennoch war die Geschichte für mich ein einzig großes Durcheinander!


    Jax Depressionen und die Liebesgeschichte zwischen ihm und Stella hätte durchaus Potential zu einer großartigen Geschichte gehabt. Nur wurden hier einfach zu viele Dinge erzählt und die Liebesgeschichte und noch andere Aspekte blieben dabei ziemlich auf der Strecke.

    Zumal ist das Verhalten von Jax als auch von Stella teils schon arg kindisch und null erwachsen!


    Leider, leider eine absolute Enttäuschung für mich!

  14. Cover des Buches Tell Me No Lies (ISBN: 9783736310452)
    A.V. Geiger

    Tell Me No Lies

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Verlag: LYX

    Art: Roman

    Autorin: A.V. Geiger


    Ich finde das Buch mega! Die Schrift ist passend und dann noch zwischendurch die komplet andere Schrift hat es aufgelockert und auch wo die "geschrieben" haben. Die Geschichte ist nicht zu kitschick und ab und an mega spannend. Es war sogar spannender wie der Klappentext erarnen lassen hat. Ich würde das Buch ab15 Jahren empfehlen.


    Ich gebe dem Buch 5***** Sterne.

  15. Cover des Buches Das verrückte Leben der Jessie Jefferson (ISBN: 9783959670234)
    Paige Toon

    Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

     (87)
    Aktuelle Rezension von: mausispatzi2
    Der erste Band über Jessie Jefferson hat mir sehr gut gefallen und ich wurde vom Anfang bis zum Ende hervorragend unterhalten. Die Seiten vergehen wie im Flug und man begleitet Jessie auf ihrem Weg zu sich selbst.

    Die Story ist gut durchdacht und umgesetzt. Jessie ist ein 15-jähriges Mädchen, die an ihrem Geburtstag, durch einen schrecklichen Unfall ihre Mutter verloren hat und nun bei ihrem Stiefvater Stu lebt. Sie hält sich an keine Regeln und macht was sie will, raucht, trinkt und bleibt lange weg. Doch dann erfährt sie, wer ihr leiblicher Vater ist und lernt ihn kennen.

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus Jessies Perspektive berichtet, sodass man einen sehr guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle hat.

    Die Protagonisten sind individuell und liebevoll gestaltet. Manche kennt man schon aus vorherigen Bänden, wie zum Beispiel Johnny und Meg. Jessie ist ein bockiger, unendlich trauriger und verlorener Teenager. Sie macht was sie will und lässt sich nicht sagen. Jessie hat ihren Platz im Leben noch nicht gefunden und der Tot der Mutter, hat ihr den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich liebe die Veränderung im laufe der Story. Sie findet immer mehr zu sich selbst und ich bin gespannt, was noch passieren wird.

    Das Cover ist sehr schön. Es zeigt Jessie in der Sonne von Florida, Im Hintergrund sieht man Palmen und es mach einem richtig Lust auf Sommer. Ich liebe den Farbverlauf und das Design sehr.

    Fazit:
    Der erste Band der Jessie Jefferson Bücher hat mir sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Ich kann einfach nicht genug von Paige Toon bekommen, denn sie schreibt so schön gefühlvoll.
  16. Cover des Buches Ich und die Heartbreakers (ISBN: 9783570311172)
    Ali Novak

    Ich und die Heartbreakers

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Liebe_in_den_zeilen

    Stella würde für ihre Zwillingsschwester Cara alles tun, auch bei ihrer absoluten Hassband stundenlang anstehen und für sie ein Autogramm holen. Aber leider kurz bevor sie dran ist, ist die Autogrammstunde vorbei und sie müsste mit leeren Händen nach Hause gehen, hätte sie der Leadsänger der Band,Oliver, nicht wiedererkannt. Den sie sind sich beide kurz zuvor im Starbucks begegnet, aber sie hat ihn nicht wiedererkannt. So darf sie und ihr Zwillingsbruder Drew die Band ganz persönlich und vor allem auch privat kennen. Und so schlimm ist dann die Band auch nicht wie sie gedacht hat, besonders Oliver ist ganz nett.


    Das Buch beginnt direkt mit dem ersten Kontakt mit der Band, zwar nicht mit der Band persönlich, aber trotzdem irgendwie. Den Stellas Zwillingsschwester (es sind Drillinge) Cara ist schwer krank und ein ganz besonderer Fan der Band, ganz zu Beginn ist zu erkennen wie sie sie wirklich vergöttert - und wie Stella sie eigentlich hasst. Ich fand es sehr amüsant, den dafür das die beiden wie gesagt Zwillinge sind, hätten sie nicht unterschiedlicher sein können. Es war wieder eine sehr leichte, lockere Handlung auch wenn  ab und zu die Stimmung des Buches aufgrund der Krankheit der Schwester traurig war. Es war sehr amüsant wie Stella sich mit ihrem Zwillingsbruder Drew auf die Reise machte, das erste mal auf Oliver traf und dann nochmal erneut - und da war sie nicht die netteste! 

    Ich fand es einfach toll mitzuerleben wie sie langsam die Band aus einem anderen Winkel sah und nicht nur die "typische" Boyband nur sah. Es machte mir echt Spaß zu sehen wie sich die Freundschaft entwickelte und dann auch langsam die Gefühle, es war die perfekte Handlung! Es machte echt viel Spaß und ich kann nur sagen aufgrund der leichten Handlung passt es perfekt für zwischendurch! Den hier ist wirklich alles vorhanden was man sich in einem guten Buch wünscht!Eine dicke Empfehlung von mir.


    Stella kommt einen wie eine eher ruhige Person vor, aber den Spitznamen Rakete hat sie nicht umsonst. Den bei einem der ersten Treffen mit der Bands rastet sie wirklich aus und es war wirklich als würde eine Rakete hochgehen! Es war sehr amüsant und das fand auch die Band so.

    Aber nichts desto trotz war sie eine sehr liebe Protagonistin die immer an ihre Zwillingsschwester denkt und sich immer erst an zweiter Stelle setzt. Sie war einfach nur toll!


    Der Schreibstil war echt super zum lesen. Die Seiten flogen einfach nur dahin und ehe ich mich versehen konnte,war ich auch schon durch. Sie schaffte es einfach eine ganz spezielle Verbindung zwischen dem Buch und dem Leser zu erzeugen das ich mich ganz wohl fühlte, als wäre ich Zuhause. Ein ganz großes Lob an die Autorin, sie hat einen neuen Fan gewonnen!


    Es war wieder eine locker,leichte Lektüre - große Empfehlung von mir! 5 von 5 Sterne.


  17. Cover des Buches Gott bewahre (ISBN: 9783453675971)
    John Niven

    Gott bewahre

     (347)
    Aktuelle Rezension von: Aus-Liebe-zum-Lesen

    Dieses Buch hätte ich mir selbst nie gekauft. Umso besser, dass ich es von meinem Schwager geschenkt bekommen habe, denn ich hätte definitiv was verpasst.

    Jesus soll seinen Vater, Gott, für eine kurze Zeit vertreten und richtet dabei völliges Chaos an und die Welt stürzt durch Kriege und schwindende Moral in den heutigen, desolaten Zustand. Gott ist entsetzt und schickt Jesus erneut auf die Erde, um den Schaden zu beheben und die Menschen wieder von christlichen Grundgedanken zu überzeugen.

    Doch diese Mission wird erwartungsgemäß nicht ganz einfach. Als kiffender Indie-Musiker nimmt Jesus an einer Casting Show teil und reist infolgedessen mehr oder minder erfolglos quer durch die USA und schart Freunde um sich, die eher nicht dem Durchschnittsbürger entsprechen.

    Die Geschichte ist skurril, aber nicht unschlüssig. Bei all dem Humor und Klamauk, steckt eine bissige Gesellschaftskritik in dem Text, die niemanden ausspart. Es geht nicht nur um die Kirche, die Gläubigkeit, Castingshows und die Medienlandschaft, nein die ganze moderne Gesellschaft wird schonungslos auf die Schippe genommen.

    Der Roman ist tiefgründig. In einem Moment muss man herzhaft lachen, im nächsten bleibt einem das Lachen im Halse stecken, weil die Kritik den Nagel so wunderbar auf den Kopf trifft. Eine kurzweilige Lektüre, die trotz aller Skurrilitäten für jeden Leser geeignet ist.

  18. Cover des Buches What if we Trust (ISBN: 9783736314900)
    Sarah Sprinz

    What if we Trust

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Jahrelang war das Schreiben der Fan-Fiction Pretending über den maskierten Sänger PLY Hopes Flucht aus dem Alltag.
    Nun ist es still um den Sänger geworden, umso größer Hopes Überraschung, als sich plötzlich ein großer Verlag bei ihr meldet, der ihre Geschichte veröffentlichen möchte. Für sie eine riesige Chance, doch dann begegnet sie auf einer Geburtstagsfeier Scott Plymouth und erkennt ihn sofort.
    Als die beiden sich dann besser kennenlernen, weiß Hope nicht, ob sie die Geschichte noch guten Gewissens veröffentlichen kann.

    "What if we Trust" ist der dritte Band von Sarah Sprinz University of British Columbia Reihe, der aus der Ich-Perspektive der zweiundzwanzig Jahre alten Hope MacKenzie erzählt wird.

    Hope ist die Mitbewohnerin von Emmett und Laurie, die wir schon in den vorherigen beiden Bänden ein wenig kennenlernen durften. Sie studiert kreatives Schreiben und ist ein riesiger Fan des maskierten Sängers PLY, über den sie jahrelang die Fan-Fiction Pretending geschrieben hat.
    Als sich nun ein großer Verlag bei Hope meldet und diese veröffentlichen möchte, ist Hope überglücklich, doch auch zwiegespalten, denn sie wollte nicht unbedingt ihre Fan-Fiction bei einem Verlag veröffentlichen, sondern ihre eigenen Geschichten.
    Als sie dann auf der Geburtstagsparty von Sam Scott Plymouth begegnet, weiß sie sofort, dass ihr großes Idol vor ihr steht. Doch er ist so ganz anders, als sie ihn sich vorgestellt hat. Die beiden sitzen dann sogar im gleichen Kurs und müssen zusammenarbeiten und kommen sich dabei näher, als sie gedacht hätten.

    Nachdem mir die ersten beiden Bände der Reihe so gut gefallen haben, habe ich mich natürlich sehr auf die Geschichte von Hope und Scott gefreut!
    Besonders Hope hat mir von Beginn an richtig gut gefallen! Sie ist eher ruhig und manchmal ein wenig unsicher, aber auch immer für ihre Freunde da, wenn sie gebraucht wird. Sie musste sich schweren Entscheidungen stellen und ich fand es klasse, wie sie diese gemeistert hat.
    Scott war das neue Gesicht in diesem Band, wenn auch kein kompletter Unbekannter, denn er ist ein Freund von Sam, während Amber und Hope große Fans seiner Musik sind. Nun durften wir Scott endlich kennenlernen und ich brauchte doch ein bisschen, bis ich mit ihm warm geworden bin.
    Er steht im Rampenlicht, aber dank der Maske, die er als PLY trägt, kennen nur wenige sein Gesicht. Als er sich vor einem Jahr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, wuchs die Angst, dass er privat erkannt wird. Nun erkennt Hope ihn sofort und als die beiden dann auch noch in einem Kurs zusammenarbeiten müssen, ist Scott nicht begeistert und verhält sich Hope gegenüber nicht gerade freundlich.
    Aber je mehr wir von Scott erfahren durften, desto besser konnte man ihn und seine Beweggründe verstehen und zum Schluss mochte ich ihn doch richtig gerne, auch weil er Hope vertraut hat, als es darauf angekommen ist.

    Ich liebe den Schreibstil von Sarah Sprinz und so ließ sich auch dieser dritte Band richtig gut lesen! Mir persönlich hat es nicht ganz so gut gefallen, dass wir auch viel Zeit mit Hope und Scott im Rampenlicht verbracht haben. Ich mochte die Atmosphäre in Vancouver und an der Universität richtig gerne und ich hätte die Ausflüge nach New York und Los Angeles nicht gebraucht, aber Scott ist nun mal als PLY ein erfolgreicher Sänger und so hat es natürlich auch Sinn gemacht, dass wir Einblick in diesen Teil seines Lebens bekommen haben.
    Auch die Liebesgeschichte von Hope und Scott ging mir dann ein wenig schnell. Ich fand es sehr schön, wie die beiden sich angenähert haben, nachdem sie sich am Anfang noch nicht ganz so gut verstanden haben! Aber dann ging auf einmal alles ganz schnell, was ich schade fand.
    Wie der Titel es ja schon verrät, stand das Thema Vertrauen hier groß im Fokus und Sarah Sprinz konnte mich mit dem Verlauf der Geschichte echt positiv überraschen, sodass mir Hope und Scott echt gut gefallen haben!
    Für mich war es ein toller Abschluss einer wunderbaren Reihe, die mich sehr berühren konnte!
    Alle Charaktere sind mir über die Bände sehr ans Herz gewachsen und ich würde mich sehr freuen, wenn wir sie irgendwann noch mal wiedersehen dürften und vielleicht Cole seine eigene Geschichte bekommen würde!

    Fazit:
    "What if we Trust" ist ein äußerst gelungener dritter Band der University of British Columbia Reihe, der mich sehr mitreißen und berühren konnte!
    Hope und Scott haben mir richtig gut gefallen und es waren nur Kleinigkeiten, die mir persönlich nicht ganz so gut gefallen haben. Das Buch konnte mich aber von Beginn an fesseln, sodass ich sehr gute vier Kleeblätter vergebe!

  19. Cover des Buches Das Café unter den Linden (ISBN: 9783746632940)
    Joan Weng

    Das Café unter den Linden

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Fritzi entflieht der Süddeutschen Provinz in das Berlin der 1920-Jahren, um die Ödnis der Provinz und ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Sie ist jung, ziemlich selbstsicher und aufgeweckt. Genau die richtige Mischung um im quirligen, aber auch sehr rauen Berlin dieser Zeit ihr Glück zu finden und ihr eigenes Leben zu gestalten. Die junge Frau kommt im umgebauten Gartenhäuschen, das zu einer alten und ziemlich verlotterten Villa eines Kriegsveteranen, den ihr verstorbener Vater kannte, unter. Dort lebt sie mit einem schwulen Pärchen zusammen, die Künstler sind. Ja, die ganze Villa ist eine freie Künstlerkolonie, die ein Sammelsurium von interessanten Figuren beherbergt, inklusive des der wahren Kunst verfallenen Hausherrn, eben des ehemaligen Freundes ihres Vaters. Und die Geschichte kann losgehen!

    Ich habe das sehr unterhaltsam geschriebene Buch gern gelesen, da es die bunte Welt der Weimarer Republik mit all ihren Abgründen ziemlich pointiert beschreibt. Klar, es ist auch ein Liebesroman, in den aber viel eingepackt wurde, wie zum Beispiel die chauvinistischen mächtigen Männer, die die Träume junger Frauen schamlos für ihre sexuellen Eskapaden ausnutzen sowie die Macht des Geldes ganz allgemein. Das Buch hat trotzdem eine angenehme Leichtigkeit, so dass ich in die damalige Zeit eintauchen konnte, ohne danach Alpträume zu haben. Und man merkt, dass die Autorin eine ausgewiesene Kennerin der Verhältnisse der Weimarer Republik ist, was dem Buch sehr zugute kommt. Joan Weng promoviert aktuell über die Literatur jener Zeit.

    Kurz gesagt: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, und ich werde wieder einmal etwas von ihr lesen.

    Fazit: Gut gemachtes Buch über eine interessante Frau in einer interessanten Zeit- klare Leseempfehlung 


    #Rezension  #bookstagram  #buchblogger  #bookaddicted  #instabook  #buch  #lesen  #booklover  #bücherwurm  #buchblog  #leseempfehlung  #meinung  #lesenswert

  20. Cover des Buches Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde (ISBN: 9783596194285)
    Shelle Sumners

    Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Mrs-Jasmine
    Nach endlos vielen Jugendbüchern, in denen die Romantik und die "Gefühlsduselei" überwiegt, hab ich dieses Buch einfach wunderbar gefunden und es kam mir grad recht! Nach den letzten Büchern (allesamt Jugendbuchreihen) war mir das geschnulze um die "Ach so tollen, jungen, romantischen oder verstört brutalen Anfang 20er Männer" schon zu viel. Tyler Wilkie und Grace Barnum, sind ganz tolle Persönlichkeiten. Und es ist toll geschrieben wie sie sich kennenlernen, total ungezwungen und ohne auf ständige Wiederholungen der Augenfarbe oder der Schönheit des anderen! Hat mir wirklich sehr gut gefallen, obwohl mir zum Ende hin die Romantik dann doch ein bisschen gefehlt hat 🤔😉 Kann ich hier aber nicht genauer ausführen ohne zu Spoilern😇 Jeden der denkt, er möchte keinen Herzschmerz Roman lesen, in dem die Gefühle ins Tausendste zerpflückt und zerkaut werden, ist mit diesem Buch gut beraten!
  21. Cover des Buches Glitzer, Glamour, Wasserleiche (ISBN: 9783852189789)
    Tatjana Kruse

    Glitzer, Glamour, Wasserleiche

     (64)
    Aktuelle Rezension von: lesemaedel
    Pauline Miller - aufsteigender Star am Opernhimmel, Hundeliebhaberin und eine Fettnäpfchen-trette-ich-rein-Diva, gerät auf dem Bregenzer See in einen Mordfall. Zu allem Übel wird auch noch ihr geliebter Terrier entführt. Wie soll sie sich da noch auf die Proben konzentrieren?
    Gewohnt scharfzüngig und voller schwarzem Humor, hat Tatjana Kruse eine unvergleichliche Figur, mit Pauline Miller, geschaffen. Der Krimi für alle, die das Leben und das Lesen nicht so ernst nehmen.
  22. Cover des Buches A is for Abstinence (ISBN: 9783846600993)
    Kelly Oram

    A is for Abstinence

     (131)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Die Liebesgeschichte von Valerie und Kyle geht weiter. Jedoch erleben wir in diesem Band einen ganz anderen Kyle, als zuvor. Er ist erwachsener geworden, er wollte heiraten und irgendwie stellt sich heraus, dass es nicht das ist, was ihn glücklich machen wird. Kyle will kämpfen, er will seinen Fans und Valerie beweisen, dass er ein guter Mann ist und dass er Gefühle empfinden kann.

    Nachdem ich Band 1 gelesen und geliebt habe, habe ich mich total auf den zweiten Band der Geschichte gefreut. Doch leider muss ich ehrlich sagen, dass dieser Band mir gar nicht gefallen hat. Ich hatte das Gefühl, dass alles was mühsam im ersten Band aufgebaut wurde, wird in dem zweiten komplett niedergerissen. Das fand ich unfassbar schade. Diese Rezension dient nicht dazu, dass Buch in irgend einer Art und Weise schlecht zu reden, sondern ist dafür da, um meine Meinung abzugeben. Natürlich gibt es auch welche die dieses Buch gut fanden, jedoch gehöre ich leider absolut nicht zu den Menschen.

    In diesem Buch dreht es sich nur darum, dass Kyle unbedingt mit Valerie ins Bett möchte, wie dumm er ihre Entscheidungen findet und es nicht verstehen kann, dass Valerie warten möchte. Und er hat sich auch viel zu sehr an sie geklammert und nur darauf fixiert, mit ihr ins Bett steigen zu können. Mich hat es gestört, wie negativ die Männer in diesem Band dargestellt werden. Als Notgeil und als Person, die jemand entjungfern muss. Außerdem hat er es nicht geschafft sich zu ändern oder erwachsener zu werden, er versucht es auch gar nicht richtig.

    Und auch wenn Valerie im ersten Band eine junge und selbstbewusste Frau ist, ist in diesem Band nicht viel davon übergeblieben. Kyle macht ihr einen Antrag und zack sind sie zusammen, fallen übereinander her und haben Sex. Wo ich mich frage, warum? Also im Grunde wird ja so viel darauf Wert gelegt, dass Valerie Jungfrau ist und sie dies auch bleiben möchte und dann heiraten sie sofort und schlafen miteinander. Das macht überhaupt kein Sinn.

    Auch das Ende konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Es wirkt weder realistisch, noch authentisch. Für mich wirkt es erzwungen und einfach nur hin geklatscht. Ich fand, dass es auch überhaupt nicht zur Geschichte gepasst hat.

    Der Schreibstil von Kelly Oram habe ich in diesem Buch zum zweiten Mal gelesen und ich mochte ihn auch wieder echt gerne. Ich war von der ersten Seite an total an die Geschichte gefesselt und wollte auch immer weiter lesen. Sie schreibt flüssig, gefühlvoll und locker.

    ,,A is for Abstienence‘‘ hat mich gar nicht überzeugen können. Es war weder spannend, noch unterhaltsam. Es war langweilig, anstrengend und ich habe mich regelrecht durch das Buch gequält. Das Buch hat keinen Tiefgang und es konnte mich auch nicht packen. Bevor ihr dieses Buch lest, solltet ihr euch sicher sein, dass es euch wohlmöglich enttäuschen könnte. Ich kann es euch absolut nicht empfehlen. Lest lieber etwas anderes. 

  23. Cover des Buches Spiel der Ehre (ISBN: 9783551583895)
    Marie Rutkoski

    Spiel der Ehre

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 über Kestrel & Arin

    Die Geschichte beginnt spannend und interessant, Kestrel verfolgt ihren eigenen Plan und es hat spass gemacht zu schauen wie es weiter geht. Leider wird es ab Mittig uninteressant und langatmig zum Schluss kommt noch ein wenig Schuss ins Ganze, so dass man interessiert ist zu wissen wie die Geschichte der beiden und des ganzen Settings endet...

    Der Schreibstil ist trotz uninteressanter Handlung fliessend und man kommt gut durch das Buch. Die Charaktere wachsen einem direkt ans Herz und man würde ihnen andere Umstände gönnen, heisst die Liebesgeschichte war schön und traurig zu gleich. Bin gespannt wie es weiter geht.


    Für alle die ein Jugendbuch mit historischem Setting lesen möchten, enthält aber kein Fantasy...


  24. Cover des Buches Never Let Me Down (ISBN: 9783736313002)
    Sarina Bowen

    Never Let Me Down

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Maravillosa

    Klappentext:

    When everything wrong turns right

    Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter begegnet die junge Rachel das erste Mal ihrem leiblichen Vater Freddy Ricks - dem größten Rockstar der Welt. Nicht nur betritt sie damit eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit, sondern Freddy erfüllt ihr auch ihren größten Traum: ein Studium am Claiborne College in Vermont. Dort verliebt sie sich in ihren Tutor Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...


    Meine Meinung:

    Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Es war das nächste für die Leserunde, also wurde ohne wenn und aber gekauft. In diesem Buch geht es um so vieles mehr als ein junges Leben mit Zukunftsplänen. Es geht um Verlust, Ängste nirgendwo hin zu gehören, vertrauen, verborgene Vergangenheit, Familie, Freundschaft und so vieles mehr. Mich hat die Geschichte von Rachel echt auf eine Reise voller Mitgefühl und Spannung mitgenommen. Von der Ersten Seite an konnte ich der Geschichte interessiert folgen und finde die Handlungen sehr gut durchdacht, authentisch und gelungen. 


    Das Cover ist eher Schlicht, der Klappentext ist schon interessant, aber im Geschäft hätte dieses Buch mich nicht unbedingt zum Kauf angeregt. Dies war mein erstes Buch der Autorin, der Schreibstil hat mir gut gefallen.

    Mein Fazit: Ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Rachel hat in Aurora eine tolle Freundin gefunden, in Jake einen tollen Freund und in Frederick einen tollen Vater. Ich hätte mir mehr Anekdoten aus der Vergangenheit von Freddy gewünscht somit sind für mich noch ein paar Fragen offen geblieben, aber letztendlich Siegte die Freude für Rachel über Ihren Lebenswandel. Für dieses Buch vergebe ich 4/5 Sternen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks