Bücher mit dem Tag "sandmann"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sandmann" gekennzeichnet haben.

39 Bücher

  1. Cover des Buches Pandora - Wovon träumst du? (ISBN: 9783570310595)
    Eva Siegmund

    Pandora - Wovon träumst du?

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Art: Fantasie

    Verlag: cbt

    Autorin: Eva Siegmund

    Klappentext:

    Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ... 



    Der Klappentetx verspricht viel spannung und die gibt diese Geschichte einem auch ! Es ist spannend was nach so kurzer Zeit der 2 Schwestern sich alles ändern und was sie alles erleben. Es wird nie langweilig es passiert immer etwas. Das Buch ist super zu lesen, man gut längere Zeit in dem Buch lesen ohne das es zu ansträngen wird.

    Ich bin gespannt auf den 2 Band und habe hohe erwartungen.

    Das Buch würde ich ab 13/14empfehlen.

    Dem Buch gebe ich 5 Steren*****


  2. Cover des Buches Die Rückkehr des Sandmanns (ISBN: 9781500758974)
    Markus Ridder

    Die Rückkehr des Sandmanns

     (21)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81
    Sybille träumt seit ihrer Kindheit Träume von zwei fremder Frauen. Als sie schreiend erwacht weiss sie, die Andere braucht Hilfe. Aber welche Andere? Existiert sie überhaupt?
    Mario, ihr Freund, findet, dass sie dringend zu einem Psychiater müsste, aber ist Mario überhaupt der, den er zu sein vorgibt?
    Traum oder Wirklichkeit?

    Meine Freundin schenkte mir dieses "Blind Date mit einem Buch". Ein roter Zettel auf dem steht: Herzlichen Glückwunsch! Sie haben ein klasse Buch erwischt - das findet zumindest der Buchhändler Ihres Vertrauens. Dieser Buchhändler gehört gelobt, geherzt, umarmt - ein grandioses Blind Date!

    Wie war Ihr Erster Eindruck?
    Liebe auf den ersten Blick

    Hat die Chemie gestimmt?
    Ich bin verliebt!

    Würden Sie das Buch weiterempfehlen?
    Jaaaaaaaaaaaaa!

    Ein Psychothriller à la Alfred Hichtcock wird auf dem Rücken versprochen, und es wird nicht zu viel versprochen. Mein Blind Date begleitete mich die gesamte Nacht. Gänsehaut zog über meine Haut, jedes Knistern hat mich erschreckt - ist das jemand?

    Fazit: Mein Blind Date war grandios! Es ist definitiv Liebe auf den ersten Blick, ich brauche mehr, mehr von Markus Ridder, mehr von dieser Art Thriller und einfach mehr von so einem grandiosen Sahnestückchen. Jeder, der Nerven aus Drahtseil hat muss hier zugreifen und sein eigenes Blinde Date erleben. Türen abschliessen, Tee in grossen Mengen aufkochen und wenn möglich Hund / Katze zu sich aufs Sofa holen, damit jemand aufpasst wenns knirscht und knarzt. Nägelkauend bibbert man vor sich hin... Was für ein Gänsehaut-Thriller

  3. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9783404179503)
    Lars Kepler

    Der Sandmann

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Charlie753

    Eines Tages taucht ein junger Mann auf einer Eisenbahnbrücke mitten im Winter auf. Er und seine Schwester wurden vor dreizehn Jahren von Jurek Walter entführt. Dieser sitzt jedoch in dem Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrie. Somit steht fest, dass Jurek Walter einen Komplizen hat. Der Fall wird neu aufgerollt, weil Joona Linna und seine Kollegen hoffen, die Schwester des Mannes noch lebend zu finden. Deswegen lässt Joona seine Kollegin Saga Bauer in die Psychiatrie einzuweisen, mit der Hoffnung, dass er ihr den Aufenthaltsort verrät.

    Wie auch in den anderen Teilen der Reihe ist der Schreibstil der Autoren sehr knapp und wenig persönlich. Dadurch wird die Handlung aber schnell vorangetrieben. Der Scheibenstil erzeugt auch eine sehr düstere Stimmung, die diesmal noch extremer wirkt als in den vorigen Büchern. Diese düstere und fast schon depressiv wirkende Stimmung gefällt mir nicht so gut.
    Gut an diesem Buch finde ich, dass man Saga Bauer besser kennenlernt. Sie spielt eine wichtigere Rolle als in den Büchern bisher. Joona wird nochmal von diesem Fall persönlich berührt: Sein ehemaliger Kollege ist wegen Jurek Walter gestorben und seine Familie müsste vor ihm flüchten. Da spürt man seine Emotionen deutlich.
    An sich finde ich den Fall sehr spannend und das Ende lässt noch auf weitere spannende Fälle hoffen. Allerdings ist es diesmal nicht wie in den anderen Teilen so, dass der anfängliche Sachverhalt nur die Spitze des Eisbergs ist. Es verbirgt sich kaum mehr hinter dem Fall, als am Anfang dargestellt wurde. Das hat mich etwas enttäuscht.

    Insgesamt hat mir Der Sandmann nicht so gut gefallen wie die anderen Teile. Der Fall ist diesmal nicht so vielschichtig und die Stimmung sehr düster. Trotzdem bringt das Ende noch viel Spannung auf und lässt mich auf weitere spannende Fälle hoffen.

  4. Cover des Buches Scream (ISBN: 9783499247217)
    Chris Mooney

    Scream

     (94)
    Aktuelle Rezension von: TheSilencer
    Larry Roth liegt gefesselt auf einem Bett. Um ihn herum herrscht ein Schlachtfeld: seine Familie ist vor seinen Augen getötet worden.
    Bevor er seinen Verstand verliert, trifft die Polizei vor Ort ein. Roth weiß zwar nichts davon, aber er soll die Polizei gerufen haben.

    Allen voran ermittelt Jack Casey, ein ehemaliger FBI-Profiler, am Tatort. Während er versucht, Roth zu beruhigen, gibt dieser nur von sich, daß der Täter alles über ihn wußte. Als sich die verschweißten Handschellen nicht öffnen lassen, holt Casey aus seinem Auto einen Seitenschneider. Sein Glück, denn Sekunden später verschwindet der Tatort mit allen Anwesenden in einem Feuerball; mit dem Betreten des Hauses aktivierte die Polizei den Zeitzünder für eine Bombe.

    Und damit bläst der Autor in seinem Debüt-Roman das Halali zum explodierenden Kopfkino. Da wo andere Autoren nach dem ersten Bumm wortwörtlich ihr Pulver verschossen haben, fängt Mooney erst an.

    Zugegeben, der Held Jack Casey ist etwas abziehbildmäßig geraten. Familie tot, Job weg, Krise, Alkohol. Doch in diesem Buch läßt man sich das gefallen, weil er nicht wie Phönix aus der Asche steigt, sondern nachvollziehbare Blessuren behält.

    Spannung garantiert.

    Höchst merkwürdig mutet an, daß Cody McFadyen sechs Jahre später seine "Smokey Barett" in "Die Blutlinie" erfand, die wiederum ein Abziehbild von Jack Casey mit Geschlechtertausch ist.

    Nicht abschrecken lassen vom Umschlagtext: die dilettantischen Schreiberlinge haben alle Eckpunkte genommen und einmal kräftig durcheinander gebracht.
  5. Cover des Buches Totenbuch (ISBN: 9783442480821)
    Patricia Cornwell

    Totenbuch

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee

    Inhalt:

    Steht bald auch ihr Name im Totenbuch des Leichenschauhauses? Scarpettas schwierigster und bedrohlichster Fall.
    Kay Scarpetta versucht einen neuen Anfang, um vor den Dämonen der Vergangenheit zu fliehen. Doch ihrem alten Todfeind kann sie auch in Charleston, South Carolina, nicht entkommen: Er sitzt in einer psychiatrischen Anstalt an der Ostküste und sorgt dafür, dass es die berühmte Pathologin bald mit einem bestialischen Mord zu tun bekommt.
    Am Anfang sieht es für Kay Scarpetta, ihre Nichte Lucy und Pete Marino in Charleston, South Carolina, gut aus. Ihr neu eröffnetes forensisches Labor für Pathologie floriert. Doch wie aus heiterem Himmel beschuldigt sie ein mächtiger Politiker der Profitgier. Ist dieser Mann auch für die Sabotage in ihrem Labor verantwortlich? Oder wer sonst will Kay Scarpetta aus Charleston vertreiben? Dann wird die Pathologin mit dem brutalen Mord an einer Frau in deren Luxusapartment am Strand konfrontiert. Es folgen zwei weitere Mordfälle, einer barbarischer als der andere. Und als viertes Opfer steht Kay Scarpetta auf der Todesliste.



    Dr. Kay Scarpettas Kühlkammer in Charleston liegt ein kleiner Junge im Labor, man hat seinen toter Körper in einem abgelegenen Sumpf gefunden. Scarpettas Untersuchungen haben beweisen das man ihn den sechs Jahren seines kurzen da seins schwer misshandelt wurde. Und doch bleibt seine Identität Verborgenen und das obwohl Kay alle Hebel in Bewegung setzt. Niemand scheint den kleinen Jungen zu vermissen.

    Doch der kleine Junge bleibt nicht der einzige Tote dessen Mord sie aufzuklären versucht. Den auch dem amerikanischen Tennisstar Drew Martin Mord in Rom steht Scarpetta vor einem weiteren Rätsel.

    Kann Scarpetta und ihr Team diesen Fall lösen oder stehen sie diesmal vor einem Rätzel?

    Dieser Fall war schon wieder etwas spannender mein durchhalten hat sich also gelohnt.

  6. Cover des Buches Glasseelen (ISBN: 9783946425311)
    Tanja Meurer

    Glasseelen

     (43)
    Aktuelle Rezension von: ZimtsternsBuecherregenbogen

    Im Buch "Glasseelen" geht es um Camilla. Sie lässt sich trotz das sie verängstigt ist, nicht unterkriegen. Warum hat sie soviel Angst vor den ermittelnden Oberkomissar Andreas Grimm? Ein älterer Mann, namens Amadeo hat ihr bei Ihrer Flucht geholfen. Er scheint ein Geheimnis das für Camilla von Bedeutung sein könnte, vor ihr zu verbergen. Er ist dazu undurchschaubar. Ist Camilla zu Recht misstrauisch?
    Alle weiteren Personen ob in der normalen Welt oder der Unterwelt sind überzeugend, wenn auch der eine oder andere außergewöhnlich beschrieben ist. Was hat der moderne Sandmann vor? Bzw. was sind seine Absichten? Umso mehr Camilla, Amelie, Nathanael, Chris usw. erfahren, umso schockierender ist es für Sie. Camilla scheint von jemanden benutzt zu werden. Doch von wem?

    Ein mysteriöses & sehr spannendes Buch. Es ist gruselig & stellenweise auch brutal. Es gibt sogar eine kleine Liebesgeschichte, die aber im Hintergrund bleibt. Realität & Fiktion vermischen sich zunehmend.
    Dieses Buch macht echt Spaß zu lesen. Der Schreibstil ist locker, flüssig, unglaublich spannend & fesselnd.

  7. Cover des Buches EinFach Deutsch - Der Sandmann (ISBN: 9783140223560)
  8. Cover des Buches Die Stunde des Sandmanns (ISBN: 9783442470037)
    Andrew Pyper

    Die Stunde des Sandmanns

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Thrill
    Patrick Rush ist Journalist. Ein Journalist mit dem großen Wunsch selbst ein Buch zu schreiben. Seit seine Frau kurz nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes gestorben ist, kümmert sich Patrick rührend um ihn. Um seinem Traum des eigenen Buches näher zu kommen meldet er sich bei einem Schreibzirkel an und wird dort in den Bann der geheimnisvollen Angela gezogen. Die Geschichte die sie vorliest ist so spannend und real, dass sie ihn nicht mehr loslässt. Als Angela dann auf tragische Weise ums Leben kommt schreibt Patrick die Geschichte um den mordenden Sandmann weiter und veröffentlicht sie unter seinem Namen. Dann plötzlich sterben die Teilnehmer des Schreibzirkels einer nach dem anderen und schnell wird klar, der Sandmann aus Angelas Geschichte steckt dahinter. Und dann taucht plötzlich die tote Angela auf...
    An sich ne gute Idee, aber ich habe mich oft gefragt: Was willst du mir denn überhaupt sagen? Es sind viele Wendungen und Zeitsprünge drin wo ich manchmach das Gefühl hatte etwas überlesen zu haben. Es hat mir die Verbindung gefehlt. Die Geschichte plätschert so belanglos vor sich hin, ist im Mittelteil sogar etwas phantastisch mit Elementen aus dem Horrorgenre um dann zum Schluß zur Banalität zu verkommen.
    Schade. Vielleicht ist das Buch aber auch zu "intelligent" für mich!
  9. Cover des Buches Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann greift nach den Sternen (ISBN: 9783480234714)
    Lucy Astner

    Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann greift nach den Sternen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: kessi

    Kalle Körnchen ein knuffiger kleiner Mann, den man gerne während der Geschichten folgt. Kalle, der kleine Traumwichtel, unterstützt den Sandmann und er erlebt so einige Abenteuer. 

    Die kleinen Geschichten werden von anderen Figuren, wie einem Dachs, der wohl ein wenig zu dick für eine Katzenklappe ist, begleitet. Dann ist da noch sein Freund Flick und mit diesem richtet er so einige Schäden an. Dadurch fällt der Sandmann aus, dass geht natürlich nicht, denn die Kinder brauchen doch den Sandmann.

    Also was bleibt Kalle und Flick übrig? Sie müssen einspringen, denn Kinder wollen schöne Träume haben. Und damit beginnt eine aufregende Zeit für die beiden.


    Meine Meinung

    Unserem Enkel haben die kurzen Geschichten sehr gefallen. Sie sind nicht zu lang, so daß es ihm nicht langweilig wurde. Die kleinen Hauptprotagonisten sind niedlich beschrieben und haben Freude bereitet. Wir kannten die Geschichten von der Autorin Lucy Astner nicht. Es lohnt sich auf jeden Fall noch mehr vorzulesen. Der Schreibstil ist flüssig und für Kleinkinder sehr verständlich geschrieben. Kalle Körnchen ist ein feiner Wichtel, von dem man mehr möchte. 

  10. Cover des Buches Jeff Madison und die Schimmer von Drakmere: Eine Fantasy-Action & Abenteuer-Geschichte: Volume 1 (Buch 1) by Bernice Fischer (2015-09-21) (ISBN: B01K95V80G)
    Bernice Fischer

    Jeff Madison und die Schimmer von Drakmere: Eine Fantasy-Action & Abenteuer-Geschichte: Volume 1 (Buch 1) by Bernice Fischer (2015-09-21)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: wicherla

    Ich habe mich sehr auf "Jeff Madison und die Schimmer von Drakmere" gefreut, auch beeinflusst durch die positiv besetzten Bewertungen auf Amazon - ein Hauch von Harry Potter, eine Prise Zauberer von Oz´. Das Cover hat mich ebenfalls neugierig gemacht. Der Anfang war spannend geschrieben… dann kam die Enttäuschung!

    Inhalt

    Als sein Bruder Matt eines Abends von Nebelschleiern angegriffen und Tage später entführt wird, beginnt eine Reise für Jeff Madison und seinen Freund Rhed in das Land der Sandmänner. Um seinen Bruder aus den Fängen des Herrschers von Drakmere und der bösen Hexe Wiedzma zu befreien, begeben sich die beiden Jungs in die Hände der Krieger Madgwick und Rig, die verhindern sollen, dass durch Matts Gabe die Träume der Kinder auf der Welt vergiftet werden sollen. Doch die Schimmer von Drakmere sind ihnen auf den Fersen…

    Meinung

    Die Figuren sind größtenteils blass gezeichnet. Jeff Madison und sein Freund konnten mich nicht überzeugen und waren streckenweise sehr anstrengend. Die Beziehung der beiden Krieger Madgwick und Rig passt in das übliche guter Cop/böser Cop-Schema und brachte etwas Auflockerung. 

    Leider fehlte es an wirklichen Bösewichten. Auch wenn Grzegor und Wiedzma diesen Part inne hatten, wirkten sie eher lächerlich und taten mir fast schon leid in ihrem Bestreben, die Träume der Kinder mit Albträumen zu verseuchen. Warum die Träume der Kinder in diesem Maße beeinflusst werden sollten, blieb mir unklar. Was alle Figuren gemein haben, sind die nicht immer logischen und nachvollziehbaren Handlungen.

    Fisher etabliert mit Sandustien eine Welt, die sehr „potterig“ wirkt. Sie beschreibt Zauberbegebenheiten (attackierende Tomaten; Rutschen, die durch Häuser führen, wandernde Marktstände, Zauberlöser, etc.), die sehr gewollt wirken und in ihrer Albernheit eher in ein Kinderbuch passen als in eine Geschichte, die mitunter sehr gruselige Elemente beinhaltet. 

    Drakmere ist da düsterer ausgefallen und hätte das Potenzial gehabt, als passendes Gegenstück zu dem bunten und zuckerhaltigen Sandustien zu fungieren. Aber „dank“ der Bösewichte wurde diese Chance vertan. 

    Hinsichtlich der Sprache und der Erzählstimme muss ich Fischer zugute halten, dass ihr Roman von ihrem Mann ins Deutsche `interpretiert´wurde. Vielleicht ergaben sich dadurch die vielen Schwächen und Fehltritte, die im Original evt. weniger auffallen?!

    Dennoch ist ihre Erzählstimme nicht einheitlich, kommt teils mit umgangssprachlichen Ausdrücken daher, die auflockern sollen, aber eher deplatziert wirken. Der Schreibstil ist flüssig und sorgt für einen reibungslosen Lesefluss. Fischers Entschluss, die wechselnde Perspektive zu nutzen, war eine gute Entscheidung. Somit wird mir als Leser eine Ruhepause von Jeff Madison oder Grzegor gegönnt, was mich bei der Stange gehalten hat.

    Das Fischer aber durchaus das Zeug zu einer guten Erzählerin hat, beweist sie mit einer Passage, die mir sehr gut gefallen hat und spannend und emotional geschrieben wurde. Leider war dies die Ausnahme! 

    Fazit

    Bernice Fischer beweist mit ihrem ersten Band ihres Mehrteilers um Jeff Madison, dass sie über eine rege Fantasie verfügt. Das zeigt ihre Interpretation des Sandmann-Mythos, die sie in eine eigene Welt verfrachtet und erweitert hat. Leider verpasst sie die Chance, etwas wirklich Gutes und Spannendes daraus zu machen. 

    Sie bleibt dem Leser die Antwort schuldig, für welche Lesegruppe bzw. für welches Lesealter ihre Romanreihe um Jeff Madison gedacht ist: Kinderbuch oder Jugendbuch? Zu albern und kindlich wirken die meisten Passagen, die von Szenen unterbrochen werden, die sprachlich für kleinere Kinder nicht geeignet oder nicht zu verstehen sind.

    Blasse Figuren, nicht überzeugende Schauplätze und stilistische Schwächen vertreiben schnell den Spaß am Weiterlesen. Trotz des einigermaßen gelungenen Cliffhangers werde ich mir Band 2 schenken!

  11. Cover des Buches Kinder des Bösen (ISBN: 9783036956558)
    Jan Hellstern

    Kinder des Bösen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Mit dem Deutsch-Tschechen Honsa Haas hat Jan Hellstern eine liebenswerte Figur geschaffen. Honsa hatte keine leichte Kindheit, die Eltern gaben seiner Schwester Marie immer den Vorzug. Durch Honsas verkrüppelte Hand konnte er dem Vater im Betrieb nicht so helfen, wie dieser es sich gewünscht hätte. Kurz vor Ende des 2. Weltkriegs soll Honsa noch eingezogen werden. Doch er flieht nach Prag, wo seine Familie ursprünglich herstammt. Bereits im Zug lernt er die hübsche Lenka kennen, die ihn in die Pension ihrer Mutter mitnimmt. Gemeinsam mit Lenka ergründet er das Geheimnis seiner Familie, von der er so wenig weiß. Arbeit findet er bei dem Arzt Pavelik, der anscheinend auch mehr über Honsa weiß als dieser selbst. Bei „Kinder des Bösen“ handelt es sich einerseits um eine Familiengeschichte, einen historischen Roman, aber auch um einen Kriminalfall, der aufgedeckt werden will. Und obwohl ich mit historischen Romanen normalerweise überhaupt nichts anfangen kann, hat dieses Buch mich von Anfang an gefesselt. Hellstern versteht es durch einen tollen Sprachstil die düstere Atmosphäre über dem Land zu beschreiben. Die Charaktere sind fein ausgearbeitet, man wird dicht an ihrer Seite durch die Handlung geführt. Dabei entwickelt sich ein Spannungsbogen, der er es dem Leser immer schwerer macht, das Buch aus der Hand zu legen, bis am Ende alles, aber auch wirklich alles aufgeklärt ist. Ein wirklich tolles Debüt, kann ich nur wärmstens empfehlen!
  12. Cover des Buches Bad Bitch by Banana: Achtung, Rutschgefahr! (3Bee by Banana 2) (ISBN: B07PMSJLT6)
    Alva Furisto

    Bad Bitch by Banana: Achtung, Rutschgefahr! (3Bee by Banana 2)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Heidelinde12

    Mit dem zweiten Teil der 3Bee by Banana-Reihe, überrascht Alva Furisto die Leserschaft mit einer abgefahrenen außergewöhnlichen Geschichte. Es ist eine rasante, überaus lebendige Story. Die Zeit vergessend habe ich des Nachts gelesen, es ging gar nicht anders, denn ich war völlig abgetaucht in diese bunte, fantasievolle und abenteuerliche Welt der Protagonisten.

    Mir liebgewordene Akteure des ersten Teils haben es in das Fortsetzungsbuch geschafft und veranstalten da so einigen Wirbel – besonders Ruth – die es wahrscheinlich nicht lassen kann, sich in die Lebenswelten anderer einzumischen. Die meisten Geschehnisse mit einem negativ exzentrischen Touch gehen auf ihre Kappe.

    Die bekannten und neuen Charaktere der Protagonisten und Antagonisten ergeben eine hochexplosive Mischung: ›Himmel und Hölle, Verführung und Leidenschaft, Exzentrik und Mystik, Klamauk und Ernsthaftigkeit, Enttäuschung, Verrat und Selbstfindung‹. Alles vorhanden, was eine gute Story auszeichnet und richtig gut geschrieben, sehr interessant, abwechslungsreich und durchweg lebendig. Es gibt nicht nur GUT und BÖSE - die Charaktere sind vielschichtig und das macht das Ganze so spannend.

    Es ist  ein modernes, kreatives Märchen mit realistischen Einschlägen, psychologischen Tiefgängen und Dramatik. Ich empfehle das Buch sehr gern der Leserschaft weiter und wer den Sandmann mag, für den ist der zweite Teil der 3 Bee Reihe der Autorin sowieso ein Muss.

    Doch auch so ist es ein Wegleser – ein richtiger Hammer – denn im Hintergrund kocht die Relativitätstheorie Einsteins ein richtig gutes Süppchen. Da gibt es sozusagen Parallelwelten und geschlossene Zeitschleifen – es ist also auch eine Geschichte zwischen Raum und Zeit, Tod und Leben, Glück und Unglück und Liebe und Freundschaft. Wer sich auf die Geschichte einlässt, erlebt ein fantastisches, nicht alltägliches Abenteuer. Sie müssen es einfach lesen, liebe Leserinnen, sonst lernen Sie Lando nicht kennen und den muss man erlebt haben, zumindest im Buch.

    Heidelinde Penndorf

    (20.03.2019)

  13. Cover des Buches Der „Sandmann“ von E.T.A. Hoffmann. Erzählstrukturen des Wahnsinns und des Unheimlichen (ISBN: 9783956870248)
    E. T. A. Hoffmann

    Der „Sandmann“ von E.T.A. Hoffmann. Erzählstrukturen des Wahnsinns und des Unheimlichen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Wenn man als Kind seines Vaters beraubt wird und ein Mord ungestraft bleibt, kann es gut sein, dass man diesen Alptraum nicht los wird und ihn bis zu seinem Tod mit sich herumträgt - so hier, aber der Weg ist ein spezieller und hat Horrortendenzen, wenn auch erstaunlich leicht geschrieben, eher erzählend wie eine Anekdote, aber auch eindringlich.
  14. Cover des Buches Blutwind (ISBN: 9783442479573)
    Jakob Melander

    Blutwind

     (4)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Die Geschichte:
    Mordermittler Lars Winkler ist nach zweimonatiger Auszeit wieder im Dienst und wird gleich an den Fundort einer ungewöhnlichen Leiche gerufen: die tote Frau wurde konserviert und außerdem wurden ihr beide Augen entfernt.
    Lars ist es allerdings unmöglich, weiterhin mit seinem Vorgesetzten Ulrik zusammenzuarbeiten, denn er ist der Grund für seine laufende Scheidung. Er beantragt deshalb seine Versetzung und wird prompt von den Mordermittlungen abgezogen. Stattdessen soll er eine grausame Vergewaltigungsserie aufklären.
    Lars ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es am Ende sehr persönlich für ihn wird: eine Freundin seiner Tochter wird zum Opfer …

    Meine Meinung:
    Das Buch beginnt gleich mit einer Rückblende ins Jahr 1953, es folgen noch weitere Zeitsprünge, die uns teilweise in die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs mitnehmen. Diese Reisen in die Vergangenheit fand ich gleichermaßen erschreckend wie auch interessant, die Geschichte erstreckt sich so über mehrere Generationen.

    Menschliche Abgründe tun sich hier auf in verschiedensten Formen. Der Autor hat extrem viele Themen in dieses eine Buch gepackt: von Kindesmissbrauch über Vergewaltigung, Mord, Folter, Verstümmelung, verschiedenste Ausprägungen von Geisteskrankheit, Familiendramen, Drogenmissbrauch und Menschenhandel. Alles ganz interessant, aber das sorgt auch dafür, dass die Story manchmal etwas überfrachtet wirkt.
    Auch bei eher nebensächlichen Dingen tritt eine auffällige Häufung auf, die mich in einem Fall zunehmend gestört hat: ohne Zigaretten geht in diesem Buch irgendwie überhaupt nichts.

    Die Charaktere fand ich sehr interessant und Lars als Protagonist war mir nicht unsympathisch. Er hat zwar leider so seine Macken, aber wer hat die – auch im richtigen Leben – nicht? Er wirkt dadurch recht authentisch, genau wie seine Tochter, einige Kollegen und die vielen Durchgeknallten in der Story.
    Absolut atmosphärisch und mit der richtigen Menge an Details beschreibt Jakob Melander seine Schauplätze. Man kann sich immer alles bestens und sehr lebendig vorstellen.
    Auch sehr bildlich erläutert werden die doch vergleichsweise ekligen, blutigen und grausamen Szenen der Geschichte, die eher nichts für zartbesaitete Leser sind.

    Es ist ein Thriller, bei dem man sehr gut miträtseln und allerdings auch schon zu einem frühen Zeitpunkt große Teile der Auflösung erkennen kann. Fesselnd fand ich das Buch trotzdem noch, denn durch die vielen Handlungsstränge kommt niemals Langeweile auf.
    Im privaten Bereich von Lars bleibt am Ende so einiges offen, was wohl im nächsten Band geklärt werden könnte. Die Reihe werde ich im Auge behalten und ich bin gespannt, wie sich alles weiter entwickelt.

    Fazit:
    Von allem zwar ein bisschen zu viel, aber insgesamt doch gut zu lesen und durchaus spannend.

  15. Cover des Buches Die Katzenburg (ISBN: 9783451206863)
    Wilhelm Matthießen

    Die Katzenburg

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Der Sandmann das öde Haus. Nachtstücke. (ISBN: B0027DDYK6)
    E. T. A. Hoffmann

    Der Sandmann das öde Haus. Nachtstücke.

     (99)
    Aktuelle Rezension von: MyriamErich

    "Hui-hui-hui! - Feuerkreis-Feuerkreis! dreh dich Feuerkreis - lustig-lustig! - Holzpüppchen, hui, schön Holzpüppchen, dreh dich,-" damit warf er sich auf den Professor..." Blanker Wahnsinn spricht aus diesen Zeilen. Es sind die Worte eines geistig Labilen, einem Menschen, dem das Schicksal arg zugespielt und schon in seiner Kindheit den Wahn in dessen Herzen gesät hat. Schauer, Grusel, Horror und Mystik gepaart mit einer ordentlichen Portion romantischer Motive und altertümlicher Sprache ergeben ein verwirrendes, schockierendes und zugleich grandioses Meisterwerk.

    "Der Sandmann" so nennt sich Hoffmanns Nachtstück, das, trotz seiner kuriosen und skurrilen Art, verzaubert, abschreckt, brüskiert? Während einige in lobende Schwärmerei über das Talent des großen Künstlers versinken und sich dabei hauptsächlich auf die zutiefst spannende und gruselige Atmosphäre berufen, sprechen andere von einer lahmen, wenig überzeugenden, noch dazu unrealistischen und wahnwitzigen Novelle, die der Autor vermutlich im Delirium geschrieben habe.

    Der Wahnsinn scheint ebenso aus jeder Zeile zu sprechen, wie die Wahrheit und das macht Hoffmanns Novelle so faszinierend. Geschrieben in der Epoche der (schwarzen) Romantik, lassen sich sämtliche Motive aus jener Zeit wiederfinden. Im Mittelpunkt steht der Konflikt zwischen Ratio und dem Irrealen. In seinem Nachtstück stellt E.T.A. Hoffmann die Frage nach der Definition des Wahnsinns und stellt somit auch die "Wissenschaft" in Frage. Kann es möglich sein, dass hinter den Dingen, die eine scheinbar verrückte Person zu sehen glaubt, nicht doch ein Funken Wahrheit steckt?

    Das Ammenmärchen des Sandmanns, der seine Kinder auf dem Halbmond mit den Augen unartiger Menschenkinder füttert, wird von dem Protagonisten (irrtümlicherweise) mit dem grauenerregenden Coppelius in Assoziation gebracht. Dieser erschien in Nathanaels Kindheitstagen allabendlich, um mit dem Vater alchemistische Versuche durchzuführen. Als der Vater eines Tages dabei ums Leben kommt, wird Coppelius, von der Mutter als Sandmann betitelt, von der Familie verdächtigt, den Vater ermordet zu haben. Daraufhin sinnt Nathanael auf Rache. Eines Tages trifft Nathanael auf den Wetterglashändler Coppola, in welchen er den verruchten Coppelius wiederzuerkennen glaubt. Nach dem Kauf eines sonderbaren Perspektivs und seiner Liebe zu der Tochter Spalanzanis nimmt das Unheil seinen Lauf...

    Wie in seinem Werk "Die Elixiere des Teufels" greift der Autor auch hier schon auf die moderne Psychoanalyse vor. So steht hier die Übertragung subjektiver Imagination auf die Realität als Grund für den Wahnsinn im Mittelpunkt. Doch ist es wirklich dem Wahnsinn zuzuschreiben, dass Nathanael einem unheilsamen Schicksal entgegengeht? Was ist hier Wahrheit, was ist Lug und Trug? Inwiefern nimmt die Außenwelt teil an den inneren Leiden eines Individuums?

    Nicht nur die spannende, schaurige und verwirrende Geschichte lässt faszinierend anmuten, sondern zugleich auch die Mannigfaltigkeit an Möglichkeiten, dieses Werk auszulegen. Viele verschiedene Interpretationsmöglichkeiten von Kritik an der zeitgenössischen Lebensauffassung der Romantiker, bis hin zu Psychoanalyse machen das Werk einzigartig, vielfältig und tiefgründig.

    Fazit: Ein tolles Werk. Spannend, kurios, gruselig, schaurig und tiefgründig. Eins meiner absoluten Lieblingsnovellen!

  17. Cover des Buches Kalle Körnchen: Kalle Körnchen (ISBN: 9783480234707)
    Lucy Astner

    Kalle Körnchen: Kalle Körnchen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Magische_Buchstabenwelten
    Kalle Körnchen ist ja mal ein super süßes Kerlchen! Der kleine Wichtel unterstützt den Sandmann beim Träume bescheren, denn auch dieser braucht mal Urlaub, oder ist krank. Kalle erlebt dabei einzigartige Abenteuer. Mal bleibt sein Freund Flick, ein Dachs, in der Katzenklappe stecken, ein anderes Mal muss er einem anderen Wichtel helfen, weil dieser am liebsten Traumblasen erschafft, in denen gefährliche Feuerdrachen oder tosende Gewitterstürme sind. Und mit solchen Träumen lässt es sich ja nicht so gut schlafen...aber auch hierfür hat der schlaue Wichtel eine Lösung!
    Das Buch hat uns einige Abende begleitet und mein Sohn hat sich jedes mal auf die neue Geschichte gefreut und mitgefiebert, was Kalle denn als nächstes erleben wird.
    Die Geschichten sind nicht zu lang und nicht zu kurz. Genau richtig um sie abends vor dem einschlafen gemeinsam zu erleben. Aber etwas größere Kinder können sie auch schon allein lesen.
    Aber die Erlebnisse haben auch etwas Lehrreiches. Den Kindern wird Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft oder auch Einsicht vermittelt.
    Der Schreibstil ist leicht, locker und hin und wieder mit kleinen Wortspielen: „Gi-ga-gut gemacht“, welche Kinder sehr ansprechen.
    An jedem Ende der einzelnen Abendteuern werden die Kinder selbst angesprochen, was mir persönlich sehr gefallen hat. „Und wer weiß: Vielleicht siehst du heute Nacht ja auch ein schwarzes Schäfchen über den Zählzaun springen...?“ Die Illustrationen auf den Seiten sind schön bunt, fantasieanregend und lassen einen noch ein schöneres Bild von der Welt der Wichtel bekommen.
    Fazit: Kalle Körnchen zu begleiten war wirklich toll. Sein kleiner Freund der Dachs, der Nachtigall-Sandmann und viele andere Momente haben und zum Lachen gebracht.
    Wir hoffen auf noch mehr Geschichten von Kalle, Flick und den anderen Wichteln.
  18. Cover des Buches Sandmann (ISBN: 9783747201800)
    Tommie Goerz

    Sandmann

     (2)
    Aktuelle Rezension von: twentytwo

    Ein blutiges Gemetzel, eine kryptische Botschaft und ein Kommissar der in anderen Sphären schwebt – obwohl Friedo Behütuns und sein Team umgehend mit den Ermittlungen beginnen, bleibt der Fall überaus rätselhaft. Wie sie es auch drehen und wenden, keine ihrer Theorien ergibt einen Sinn. Erst als es der Spurensicherung gelingt, ein wichtiges Indiz aus den zahlreichen Daten herauszufiltern, scheint es als ob sie auf der richtigen Spur sind. Im Abgleich mit den bis dahin gesammelten Fakten, ergibt sich langsam ein denkbares Szenario und es scheint nur eine Frage der Zeit, bis sie einen der Tatverdächtigen überführen können. Aber es dauert nicht lange bis die Seifenblase platzt und sie sich eingestehen müssen, dass sie sich vorschnell dazu haben verleiten lassen, ein Urteil zu fällen. Doch Behütuns, beflügelt durch die Entwicklung die sein Privatleben genommen hat, lässt nicht locker. Seinem Bauchgefühl folgend, kehrt an den Ausgangspunkt des Falls zurück um den wahren Täter aus seinem Versteck zu locken.

    Fazit
    Eine von Gefühlsduseleien dominierte Mordermittlung, die befürchten lässt, dass Kommissar Behütuns sich langsam auf seinen wohlverdienten Ruhestand zubewegt.

  19. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9780646572741)
    Maren Dammann

    Der Sandmann

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fabella
    Inhalt:
    Egal wie fortschrittlich unser Leben wird, es gibt Dinge, die verändern sich nie. Eine Kleinstadt, in der es stinklangweilig ist. Ein Mädchen - Marlis -, das dort ein ebenso langweiliges Leben führt .. Schule, Freunde, Familie. Und dann kommen die Zigeuner in die Stadt. Und noch immer sind sie nicht gern gesehen. Und als einer von ihnen im Stall überrascht wird, eskaliert die Sache. Während sich der Zigeuner befreien kann, schnappt er sich Marlis und entführt sie tief in den Wald in eine Höhle. Er will Rache für seine Gefangenschaft, doch nicht er ist derjenige, der über ihr Schicksal zu bestimmen hat. Doch während alle auf die Rückkehr des Meisters warten, freundet sich Marlis mehr und mehr mit einem Mädchen an, die ihr Essen und Trinken bringt. Und nach und nach tauen auch die anderen auf. Nur ihr Entführer nicht. Und dann erscheint der Meister und entführt Marlis in eine Welt, die sie so nie kannte und die vieles in ihr verändert.

    Meine Meinung:
    Durch einen Zufall las ich dieses Buch, ohne eigentlich genau zu wissen, was mich erwarten würde. Ja, ich hatte Vermutungen. Doch auf das, was mich letztendlich erwartete, war ich gar nicht vorbereitet. Die Autorin verbindet hier mehrere paranormale Fäden in einer, was mir persönlich sehr gut gefiel. Neben den Zigeunern erwarten uns Gestaltwandler und halt noch etwas anderes. Und auch wenn keins miteinander zu harmonieren scheint, wird es in dieser Geschichte wirklich toll verbunden. das brachte Abwechslung und Spannung mit sich. Die Geschichte ist einfach nicht vorhersehbar. Und was man anfangs glaubt zu erahnen wird einfach umgekippt. Und das gefiel mir sehr gut.

    Dieses "Andere", was hier eine wesentliche Rolle spielt, hat mich unglaublich überrascht und ich war absolut begeistert von der Idee, das in einem Buch zu verwenden. Denn darüber hab ich bislang noch nichts gelesen und so fand ich diese Idee frisch und unverbraucht und es bringt so viele Möglichkeiten mit sich.

    Was mir auch sehr gut gefiel war, dass das Buch zur Abwechslung mal in Deutschland spielt, auch wenn mir die Gegend, in der die Geschichte spielt, nicht wirklich etwas sagt. Aber es war einfach mal etwas vertrautes. So hat man das Gefühl, auch in unserem Land könnte das Übernatürliche zum Greifen nah sein ...

    Marlis blieb mir leider etwas fremd. Nicht alles, was sie tat oder sagte konnte ich wirklich nachvollziehen .. und dennoch war sie mir sympathisch. Ich denke, die ein oder andere längere Erklärung hätte hier vielleicht gut getan, um den Leser noch tiefer in die Geschichte reinfallen zu lassen - auch wenn es nicht zwangsläufig notwendig gewesen ist.

    Was mir nach dem Beenden des Buches gar nicht gefiel, war das Ende an sich. Für mich war es zwar abgeschlossen .. aber irgendwie auch nicht. Der Weg zum Ende war mir zu kurz, so stichwortartig und das Ende dadurch unbefriedigend ... bis ich sah, dass es "nur" das Ende des ersten Teils war. Denn es geht weiter. Und das lässt es in einem ganz anderen Licht erscheinen und mir ist klar, ja den zweiten Teil muss ich unbedingt so schnell wie möglich lesen!

    Fazit:
    Eine schöne frische Idee, kombiniert mit anderen übernatürlichen Elementen bringt eine spannende Geschichte, die einen mit neuen Fantasien erfüllt. Schön, dass es Autoren gibt, denen tatsächlich noch etwas ganz neues einfällt. Anfangs war ich vom Ende enttäuscht, bis ich sah, es gibt einen weiteren Teil, den ich sicherlich ganz bald lesen werde!
  20. Cover des Buches Das Buch vom Sandmann und das ABC vom Schlaf (ISBN: 9783901727016)
  21. Cover des Buches Mondfrau (ISBN: 9783931989514)
    Claudia Liath

    Mondfrau

     (17)
    Aktuelle Rezension von: xxLITTERAxx

    Ein Märchen für Erwachsene
    Für Freunde von poetischer Sprache und Naturliebhaber.
    Gesellschaftskritik inklusive                                                                  Allerdings meiner Meinung auch Männer diskriminierend. Gewollt provozierend?

    https://www.youtube.com/watch?v=KLdJVH_MruM

  22. Cover des Buches Peterchens Mondfahrt (ISBN: 9783897364233)
    Milada Krautmann

    Peterchens Mondfahrt

     (5)
    Aktuelle Rezension von: anke3006
    Das Märchen um den Maikäfer Sumsemann und die beiden Kinder ist einfach wunderschön. Die Reise zum Mond mit Hilfe vom Sandmann, dem Weihnachtsmann und all den anderen Märchenfiguren ist gefühlvoll erzählt. Die beiden Kinder, die dem Maikäfer helfen wollen sein Beinchen wiederzubekommen, sind so hilfsbereit und mitfühlend. Die Illustrationen haben uns begeistert und es gab soviel kleine Details zu bewundern. Gerade dieses Märchen kann man jederzeit wieder neu entdecken.
  23. Cover des Buches Die Hüter des Lichts (ISBN: 9783570155790)
    Stacia Deutsch

    Die Hüter des Lichts

     (4)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Ich fand das Buch echt toll. Ich  finde es läd zum träumen ein.... vorallem finde ich den Zwist zwischen Hase und Nord lustig

  24. Cover des Buches Der Sternenmann (Pappbilderbuch) (ISBN: 9783845839585)
    Max von Thun

    Der Sternenmann (Pappbilderbuch)

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext:

    Die herzerwärmende Gutenachtgeschichte vom Sternenmann jetzt als Pappbilderbuch
    Auf einem winzig kleinen Planeten, in einer weit entfernten Galaxie, lebt der Sternenmann. Seine Aufgabe ist es, die Sterne zum Leuchten zu bringen und am Himmel zu verteilen. Doch eines Tages geht ihm sein kleinster Stern verloren! So beginnt eine magische Reise durch die Nacht, bei der schließlich der kleine Stern wiedergefunden wird und wir erfahren, warum er für jemanden etwas ganz Besonderes ist ...

    Cover:

    Das Cover zeigt den kleinen Sternenmann und seinen Hund an seiner Seite und über ihm eine kleiner leuchtender Stern und einen wunderschönen nächtlichen Hintergrund. 

    Meinung:

    Die Geschichte ist einfach wunderschön und so liebevoll geschrieben. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich locker und flüssig lesen.

    Durch die große der Schrift lässt es sich sehr gut vorlesen, aber später auch für ältere Kinder, sehr gut Selbstlesen.

    Die Textpassagen haben eine angenehme Länge und sind verständlich gestaltet. Man kann der Geschichte und den Geschehnissen sehr gut folgen.

    Bei dieser Ausgabe handelt es sich um ein Pappbuch aus robusten und stabilen Seiten und dadurch auch sehr gut für jüngere Leser bzw. Zuhörer geeignet. 

    Die Geschichte handelt um den kleinen Sternenbahn, der seiner täglichen Arbeit nachgeht, doch dann entdeckt er, das ein Stern fehlt, der kleinste unter den Sternen und fängt an diesen zu suchen. Er geht zum Sandmann, zum Mann im Mond und vielen anderen, doch nirgends ist der Stern zu finden.

    Ob er ihn finden wird und warum er sich versteckt hat, das findet doch am Besten selbst heraus.

    Die Geschichte ist sehr gefühlvoll und liebevoll erzählt und hat ein wirklich wunderschönes Ende, was wieder zeigt, dass einfach jeder ganz besonders und einzigartig ist.

    Wunderschön sind auch die tollen Illustrationen dazu, die das ganze sehr gut abrunden. Die Bilder geben den Inhalt der Geschichte wieder und untermalen diese sehr gut.

    Eine wunderschöne Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat und besonders, durch das berührende Ende überzeugen konnte. Niedlich und einfach wunderschön und auf jeden Fall empfehlenswert.

    Fazit:

    Eine wunderschöne und sehr niedliche Gute-Nacht-Geschichte, die nicht nur auch die traumhaften Illustrationen überzeugen konnte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks