Bücher mit dem Tag "sandmann"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sandmann" gekennzeichnet haben.

40 Bücher

  1. Cover des Buches Die Rückkehr des Sandmanns (ISBN: 9781500758974)
    Markus Ridder

    Die Rückkehr des Sandmanns

     (21)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81
    Sybille träumt seit ihrer Kindheit Träume von zwei fremder Frauen. Als sie schreiend erwacht weiss sie, die Andere braucht Hilfe. Aber welche Andere? Existiert sie überhaupt?
    Mario, ihr Freund, findet, dass sie dringend zu einem Psychiater müsste, aber ist Mario überhaupt der, den er zu sein vorgibt?
    Traum oder Wirklichkeit?

    Meine Freundin schenkte mir dieses "Blind Date mit einem Buch". Ein roter Zettel auf dem steht: Herzlichen Glückwunsch! Sie haben ein klasse Buch erwischt - das findet zumindest der Buchhändler Ihres Vertrauens. Dieser Buchhändler gehört gelobt, geherzt, umarmt - ein grandioses Blind Date!

    Wie war Ihr Erster Eindruck?
    Liebe auf den ersten Blick

    Hat die Chemie gestimmt?
    Ich bin verliebt!

    Würden Sie das Buch weiterempfehlen?
    Jaaaaaaaaaaaaa!

    Ein Psychothriller à la Alfred Hichtcock wird auf dem Rücken versprochen, und es wird nicht zu viel versprochen. Mein Blind Date begleitete mich die gesamte Nacht. Gänsehaut zog über meine Haut, jedes Knistern hat mich erschreckt - ist das jemand?

    Fazit: Mein Blind Date war grandios! Es ist definitiv Liebe auf den ersten Blick, ich brauche mehr, mehr von Markus Ridder, mehr von dieser Art Thriller und einfach mehr von so einem grandiosen Sahnestückchen. Jeder, der Nerven aus Drahtseil hat muss hier zugreifen und sein eigenes Blinde Date erleben. Türen abschliessen, Tee in grossen Mengen aufkochen und wenn möglich Hund / Katze zu sich aufs Sofa holen, damit jemand aufpasst wenns knirscht und knarzt. Nägelkauend bibbert man vor sich hin... Was für ein Gänsehaut-Thriller

  2. Cover des Buches Pandora - Wovon träumst du? (ISBN: 9783570310595)
    Eva Siegmund

    Pandora - Wovon träumst du?

     (256)
    Aktuelle Rezension von: buecherworld

    Dieses Buch hat mich sehr überrascht. Ich liebe ja Dystopien und diese hier klang für mich sehr spannend. Und so war sie auch.

    Die Zwillingsschwestern Sophie und Liz leben in einer Welt in der es, anstatt Handys, ins Gehirn implantierte Chips ,Smartports, gibt. Es geschehen allerdings immer mehr seltsame Dinge mit den Menschen, da sich scheinbar einige Personen Zugang zu diesen Ports verschafft haben.

    Die Story ist sehr spannend und verworren. Ich war andauernd neugierig, wie es weitergeht und ob die Schuldigen gefunden werden. Die gesamte Idee der Story ist in meinen Augen ja gar nicht so abwegig. Die Technik entwickelt sich weiter und warum nicht auch das Handy ersetzen.

    Die Geschichte wird abwechselnd von Sophie, Liz und dem sogenannten "Sandmann" erzählt. Dadurch bekommt man einen sehr schönen Rundumblick und eine super Einsicht in die Gefühle und Intentionen der Personen.


     

  3. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9783988286994)
    E. T. A. Hoffmann

    Der Sandmann

     (762)
    Aktuelle Rezension von: BM2NA22a

    Der Autor erzählt die Geschichte von Nathanael, der an einem Kindheitstrauma leidet. Das Buch beginnt mit einem Brief, in welchem Nathanael sein Zusammentreffen mit einem Wetterglashändler beschreibt. Schnell wird klar, dass das Kindheitstrauma von Nathanael durch dieses Treffen ausgelöst wurde. Als Leser bekommt man einen direkten Einblick in Nathanaels Gedanken und begleitet ihn durch seinen stetig wachsenden Wahnsinn. Dabei stellt man sich die Frage, was Realität ist und was nur Einbildung. Diese Frage bleibt mit dem Ende des Buches offen. Das gibt dem Buch jedoch das gewisse Etwas, denn dadurch wird man dazu verleitet sich komplett auf Nathanael einzulassen, und ihn besser zu verstehen, um das Detail, die einem vielleicht eine Antwort liefert, nicht zu überlesen. 

    Das Buch ist 1816 erschienen, was man an der Sprache bemerkt. Nach wenigen Seiten hat man sich aber daran gewöhnt und kann sich auf eine faszinierende und abgrundtiefe Reise durch den Wahnsinns mitnehmen lassen. E.R. 

  4. Cover des Buches Hans Christian Andersen - Sämtliche Märchen (ISBN: 9783957702296)
  5. Cover des Buches Totenbuch (ISBN: 9783442480821)
    Patricia Cornwell

    Totenbuch

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee

    Inhalt:

    Steht bald auch ihr Name im Totenbuch des Leichenschauhauses? Scarpettas schwierigster und bedrohlichster Fall.
    Kay Scarpetta versucht einen neuen Anfang, um vor den Dämonen der Vergangenheit zu fliehen. Doch ihrem alten Todfeind kann sie auch in Charleston, South Carolina, nicht entkommen: Er sitzt in einer psychiatrischen Anstalt an der Ostküste und sorgt dafür, dass es die berühmte Pathologin bald mit einem bestialischen Mord zu tun bekommt.
    Am Anfang sieht es für Kay Scarpetta, ihre Nichte Lucy und Pete Marino in Charleston, South Carolina, gut aus. Ihr neu eröffnetes forensisches Labor für Pathologie floriert. Doch wie aus heiterem Himmel beschuldigt sie ein mächtiger Politiker der Profitgier. Ist dieser Mann auch für die Sabotage in ihrem Labor verantwortlich? Oder wer sonst will Kay Scarpetta aus Charleston vertreiben? Dann wird die Pathologin mit dem brutalen Mord an einer Frau in deren Luxusapartment am Strand konfrontiert. Es folgen zwei weitere Mordfälle, einer barbarischer als der andere. Und als viertes Opfer steht Kay Scarpetta auf der Todesliste.



    Dr. Kay Scarpettas Kühlkammer in Charleston liegt ein kleiner Junge im Labor, man hat seinen toter Körper in einem abgelegenen Sumpf gefunden. Scarpettas Untersuchungen haben beweisen das man ihn den sechs Jahren seines kurzen da seins schwer misshandelt wurde. Und doch bleibt seine Identität Verborgenen und das obwohl Kay alle Hebel in Bewegung setzt. Niemand scheint den kleinen Jungen zu vermissen.

    Doch der kleine Junge bleibt nicht der einzige Tote dessen Mord sie aufzuklären versucht. Den auch dem amerikanischen Tennisstar Drew Martin Mord in Rom steht Scarpetta vor einem weiteren Rätsel.

    Kann Scarpetta und ihr Team diesen Fall lösen oder stehen sie diesmal vor einem Rätzel?

    Dieser Fall war schon wieder etwas spannender mein durchhalten hat sich also gelohnt.

  6. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9783404179503)
    Lars Kepler

    Der Sandmann

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Charlie753

    Eines Tages taucht ein junger Mann auf einer Eisenbahnbrücke mitten im Winter auf. Er und seine Schwester wurden vor dreizehn Jahren von Jurek Walter entführt. Dieser sitzt jedoch in dem Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrie. Somit steht fest, dass Jurek Walter einen Komplizen hat. Der Fall wird neu aufgerollt, weil Joona Linna und seine Kollegen hoffen, die Schwester des Mannes noch lebend zu finden. Deswegen lässt Joona seine Kollegin Saga Bauer in die Psychiatrie einzuweisen, mit der Hoffnung, dass er ihr den Aufenthaltsort verrät.

    Wie auch in den anderen Teilen der Reihe ist der Schreibstil der Autoren sehr knapp und wenig persönlich. Dadurch wird die Handlung aber schnell vorangetrieben. Der Scheibenstil erzeugt auch eine sehr düstere Stimmung, die diesmal noch extremer wirkt als in den vorigen Büchern. Diese düstere und fast schon depressiv wirkende Stimmung gefällt mir nicht so gut.
    Gut an diesem Buch finde ich, dass man Saga Bauer besser kennenlernt. Sie spielt eine wichtigere Rolle als in den Büchern bisher. Joona wird nochmal von diesem Fall persönlich berührt: Sein ehemaliger Kollege ist wegen Jurek Walter gestorben und seine Familie müsste vor ihm flüchten. Da spürt man seine Emotionen deutlich.
    An sich finde ich den Fall sehr spannend und das Ende lässt noch auf weitere spannende Fälle hoffen. Allerdings ist es diesmal nicht wie in den anderen Teilen so, dass der anfängliche Sachverhalt nur die Spitze des Eisbergs ist. Es verbirgt sich kaum mehr hinter dem Fall, als am Anfang dargestellt wurde. Das hat mich etwas enttäuscht.

    Insgesamt hat mir Der Sandmann nicht so gut gefallen wie die anderen Teile. Der Fall ist diesmal nicht so vielschichtig und die Stimmung sehr düster. Trotzdem bringt das Ende noch viel Spannung auf und lässt mich auf weitere spannende Fälle hoffen.

  7. Cover des Buches Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann greift nach den Sternen (ISBN: 9783480234714)
    Lucy Astner

    Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann greift nach den Sternen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: kessi

    Kalle Körnchen ein knuffiger kleiner Mann, den man gerne während der Geschichten folgt. Kalle, der kleine Traumwichtel, unterstützt den Sandmann und er erlebt so einige Abenteuer. 

    Die kleinen Geschichten werden von anderen Figuren, wie einem Dachs, der wohl ein wenig zu dick für eine Katzenklappe ist, begleitet. Dann ist da noch sein Freund Flick und mit diesem richtet er so einige Schäden an. Dadurch fällt der Sandmann aus, dass geht natürlich nicht, denn die Kinder brauchen doch den Sandmann.

    Also was bleibt Kalle und Flick übrig? Sie müssen einspringen, denn Kinder wollen schöne Träume haben. Und damit beginnt eine aufregende Zeit für die beiden.


    Meine Meinung

    Unserem Enkel haben die kurzen Geschichten sehr gefallen. Sie sind nicht zu lang, so daß es ihm nicht langweilig wurde. Die kleinen Hauptprotagonisten sind niedlich beschrieben und haben Freude bereitet. Wir kannten die Geschichten von der Autorin Lucy Astner nicht. Es lohnt sich auf jeden Fall noch mehr vorzulesen. Der Schreibstil ist flüssig und für Kleinkinder sehr verständlich geschrieben. Kalle Körnchen ist ein feiner Wichtel, von dem man mehr möchte. 

  8. Cover des Buches Scream (ISBN: 9783499247217)
    Chris Mooney

    Scream

     (94)
    Aktuelle Rezension von: TheSilencer
    Larry Roth liegt gefesselt auf einem Bett. Um ihn herum herrscht ein Schlachtfeld: seine Familie ist vor seinen Augen getötet worden.
    Bevor er seinen Verstand verliert, trifft die Polizei vor Ort ein. Roth weiß zwar nichts davon, aber er soll die Polizei gerufen haben.

    Allen voran ermittelt Jack Casey, ein ehemaliger FBI-Profiler, am Tatort. Während er versucht, Roth zu beruhigen, gibt dieser nur von sich, daß der Täter alles über ihn wußte. Als sich die verschweißten Handschellen nicht öffnen lassen, holt Casey aus seinem Auto einen Seitenschneider. Sein Glück, denn Sekunden später verschwindet der Tatort mit allen Anwesenden in einem Feuerball; mit dem Betreten des Hauses aktivierte die Polizei den Zeitzünder für eine Bombe.

    Und damit bläst der Autor in seinem Debüt-Roman das Halali zum explodierenden Kopfkino. Da wo andere Autoren nach dem ersten Bumm wortwörtlich ihr Pulver verschossen haben, fängt Mooney erst an.

    Zugegeben, der Held Jack Casey ist etwas abziehbildmäßig geraten. Familie tot, Job weg, Krise, Alkohol. Doch in diesem Buch läßt man sich das gefallen, weil er nicht wie Phönix aus der Asche steigt, sondern nachvollziehbare Blessuren behält.

    Spannung garantiert.

    Höchst merkwürdig mutet an, daß Cody McFadyen sechs Jahre später seine "Smokey Barett" in "Die Blutlinie" erfand, die wiederum ein Abziehbild von Jack Casey mit Geschlechtertausch ist.

    Nicht abschrecken lassen vom Umschlagtext: die dilettantischen Schreiberlinge haben alle Eckpunkte genommen und einmal kräftig durcheinander gebracht.
  9. Cover des Buches Mondfrau (ISBN: 9783931989514)
    Claudia Liath

    Mondfrau

     (17)
    Aktuelle Rezension von: xxLITTERAxx

    Ein Märchen für Erwachsene
    Für Freunde von poetischer Sprache und Naturliebhaber.
    Gesellschaftskritik inklusive                                                                  Allerdings meiner Meinung auch Männer diskriminierend. Gewollt provozierend?

    https://www.youtube.com/watch?v=KLdJVH_MruM

  10. Cover des Buches Blutwind (ISBN: 9783442479573)
    Jakob Melander

    Blutwind

     (4)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Die Geschichte:
    Mordermittler Lars Winkler ist nach zweimonatiger Auszeit wieder im Dienst und wird gleich an den Fundort einer ungewöhnlichen Leiche gerufen: die tote Frau wurde konserviert und außerdem wurden ihr beide Augen entfernt.
    Lars ist es allerdings unmöglich, weiterhin mit seinem Vorgesetzten Ulrik zusammenzuarbeiten, denn er ist der Grund für seine laufende Scheidung. Er beantragt deshalb seine Versetzung und wird prompt von den Mordermittlungen abgezogen. Stattdessen soll er eine grausame Vergewaltigungsserie aufklären.
    Lars ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es am Ende sehr persönlich für ihn wird: eine Freundin seiner Tochter wird zum Opfer …

    Meine Meinung:
    Das Buch beginnt gleich mit einer Rückblende ins Jahr 1953, es folgen noch weitere Zeitsprünge, die uns teilweise in die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs mitnehmen. Diese Reisen in die Vergangenheit fand ich gleichermaßen erschreckend wie auch interessant, die Geschichte erstreckt sich so über mehrere Generationen.

    Menschliche Abgründe tun sich hier auf in verschiedensten Formen. Der Autor hat extrem viele Themen in dieses eine Buch gepackt: von Kindesmissbrauch über Vergewaltigung, Mord, Folter, Verstümmelung, verschiedenste Ausprägungen von Geisteskrankheit, Familiendramen, Drogenmissbrauch und Menschenhandel. Alles ganz interessant, aber das sorgt auch dafür, dass die Story manchmal etwas überfrachtet wirkt.
    Auch bei eher nebensächlichen Dingen tritt eine auffällige Häufung auf, die mich in einem Fall zunehmend gestört hat: ohne Zigaretten geht in diesem Buch irgendwie überhaupt nichts.

    Die Charaktere fand ich sehr interessant und Lars als Protagonist war mir nicht unsympathisch. Er hat zwar leider so seine Macken, aber wer hat die – auch im richtigen Leben – nicht? Er wirkt dadurch recht authentisch, genau wie seine Tochter, einige Kollegen und die vielen Durchgeknallten in der Story.
    Absolut atmosphärisch und mit der richtigen Menge an Details beschreibt Jakob Melander seine Schauplätze. Man kann sich immer alles bestens und sehr lebendig vorstellen.
    Auch sehr bildlich erläutert werden die doch vergleichsweise ekligen, blutigen und grausamen Szenen der Geschichte, die eher nichts für zartbesaitete Leser sind.

    Es ist ein Thriller, bei dem man sehr gut miträtseln und allerdings auch schon zu einem frühen Zeitpunkt große Teile der Auflösung erkennen kann. Fesselnd fand ich das Buch trotzdem noch, denn durch die vielen Handlungsstränge kommt niemals Langeweile auf.
    Im privaten Bereich von Lars bleibt am Ende so einiges offen, was wohl im nächsten Band geklärt werden könnte. Die Reihe werde ich im Auge behalten und ich bin gespannt, wie sich alles weiter entwickelt.

    Fazit:
    Von allem zwar ein bisschen zu viel, aber insgesamt doch gut zu lesen und durchaus spannend.

  11. Cover des Buches Die Stunde des Sandmanns (ISBN: 9783442470037)
    Andrew Pyper

    Die Stunde des Sandmanns

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Patrick Rush ist Journalist. Ein Journalist mit dem großen Wunsch selbst ein Buch zu schreiben. Seit seine Frau kurz nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes gestorben ist, kümmert sich Patrick rührend um ihn. Um seinem Traum des eigenen Buches näher zu kommen meldet er sich bei einem Schreibzirkel an und wird dort in den Bann der geheimnisvollen Angela gezogen. Die Geschichte die sie vorliest ist so spannend und real, dass sie ihn nicht mehr loslässt. Als Angela dann auf tragische Weise ums Leben kommt schreibt Patrick die Geschichte um den mordenden Sandmann weiter und veröffentlicht sie unter seinem Namen. Dann plötzlich sterben die Teilnehmer des Schreibzirkels einer nach dem anderen und schnell wird klar, der Sandmann aus Angelas Geschichte steckt dahinter. Und dann taucht plötzlich die tote Angela auf...
    An sich ne gute Idee, aber ich habe mich oft gefragt: Was willst du mir denn überhaupt sagen? Es sind viele Wendungen und Zeitsprünge drin wo ich manchmach das Gefühl hatte etwas überlesen zu haben. Es hat mir die Verbindung gefehlt. Die Geschichte plätschert so belanglos vor sich hin, ist im Mittelteil sogar etwas phantastisch mit Elementen aus dem Horrorgenre um dann zum Schluß zur Banalität zu verkommen.
    Schade. Vielleicht ist das Buch aber auch zu "intelligent" für mich!
  12. Cover des Buches Jeff Madison und die Schimmer von Drakmere: Eine Fantasy-Action & Abenteuer-Geschichte: Volume 1 (Buch 1) by Bernice Fischer (2015-09-21) (ISBN: B01K95V80G)
    Bernice Fischer

    Jeff Madison und die Schimmer von Drakmere: Eine Fantasy-Action & Abenteuer-Geschichte: Volume 1 (Buch 1) by Bernice Fischer (2015-09-21)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: wicherla

    Ich habe mich sehr auf "Jeff Madison und die Schimmer von Drakmere" gefreut, auch beeinflusst durch die positiv besetzten Bewertungen auf Amazon - ein Hauch von Harry Potter, eine Prise Zauberer von Oz´. Das Cover hat mich ebenfalls neugierig gemacht. Der Anfang war spannend geschrieben… dann kam die Enttäuschung!

    Inhalt

    Als sein Bruder Matt eines Abends von Nebelschleiern angegriffen und Tage später entführt wird, beginnt eine Reise für Jeff Madison und seinen Freund Rhed in das Land der Sandmänner. Um seinen Bruder aus den Fängen des Herrschers von Drakmere und der bösen Hexe Wiedzma zu befreien, begeben sich die beiden Jungs in die Hände der Krieger Madgwick und Rig, die verhindern sollen, dass durch Matts Gabe die Träume der Kinder auf der Welt vergiftet werden sollen. Doch die Schimmer von Drakmere sind ihnen auf den Fersen…

    Meinung

    Die Figuren sind größtenteils blass gezeichnet. Jeff Madison und sein Freund konnten mich nicht überzeugen und waren streckenweise sehr anstrengend. Die Beziehung der beiden Krieger Madgwick und Rig passt in das übliche guter Cop/böser Cop-Schema und brachte etwas Auflockerung. 

    Leider fehlte es an wirklichen Bösewichten. Auch wenn Grzegor und Wiedzma diesen Part inne hatten, wirkten sie eher lächerlich und taten mir fast schon leid in ihrem Bestreben, die Träume der Kinder mit Albträumen zu verseuchen. Warum die Träume der Kinder in diesem Maße beeinflusst werden sollten, blieb mir unklar. Was alle Figuren gemein haben, sind die nicht immer logischen und nachvollziehbaren Handlungen.

    Fisher etabliert mit Sandustien eine Welt, die sehr „potterig“ wirkt. Sie beschreibt Zauberbegebenheiten (attackierende Tomaten; Rutschen, die durch Häuser führen, wandernde Marktstände, Zauberlöser, etc.), die sehr gewollt wirken und in ihrer Albernheit eher in ein Kinderbuch passen als in eine Geschichte, die mitunter sehr gruselige Elemente beinhaltet. 

    Drakmere ist da düsterer ausgefallen und hätte das Potenzial gehabt, als passendes Gegenstück zu dem bunten und zuckerhaltigen Sandustien zu fungieren. Aber „dank“ der Bösewichte wurde diese Chance vertan. 

    Hinsichtlich der Sprache und der Erzählstimme muss ich Fischer zugute halten, dass ihr Roman von ihrem Mann ins Deutsche `interpretiert´wurde. Vielleicht ergaben sich dadurch die vielen Schwächen und Fehltritte, die im Original evt. weniger auffallen?!

    Dennoch ist ihre Erzählstimme nicht einheitlich, kommt teils mit umgangssprachlichen Ausdrücken daher, die auflockern sollen, aber eher deplatziert wirken. Der Schreibstil ist flüssig und sorgt für einen reibungslosen Lesefluss. Fischers Entschluss, die wechselnde Perspektive zu nutzen, war eine gute Entscheidung. Somit wird mir als Leser eine Ruhepause von Jeff Madison oder Grzegor gegönnt, was mich bei der Stange gehalten hat.

    Das Fischer aber durchaus das Zeug zu einer guten Erzählerin hat, beweist sie mit einer Passage, die mir sehr gut gefallen hat und spannend und emotional geschrieben wurde. Leider war dies die Ausnahme! 

    Fazit

    Bernice Fischer beweist mit ihrem ersten Band ihres Mehrteilers um Jeff Madison, dass sie über eine rege Fantasie verfügt. Das zeigt ihre Interpretation des Sandmann-Mythos, die sie in eine eigene Welt verfrachtet und erweitert hat. Leider verpasst sie die Chance, etwas wirklich Gutes und Spannendes daraus zu machen. 

    Sie bleibt dem Leser die Antwort schuldig, für welche Lesegruppe bzw. für welches Lesealter ihre Romanreihe um Jeff Madison gedacht ist: Kinderbuch oder Jugendbuch? Zu albern und kindlich wirken die meisten Passagen, die von Szenen unterbrochen werden, die sprachlich für kleinere Kinder nicht geeignet oder nicht zu verstehen sind.

    Blasse Figuren, nicht überzeugende Schauplätze und stilistische Schwächen vertreiben schnell den Spaß am Weiterlesen. Trotz des einigermaßen gelungenen Cliffhangers werde ich mir Band 2 schenken!

  13. Cover des Buches Der Sternenmann und die furchtlose Prinzessin Luna (Pappbilderbuch) (ISBN: 9783845846729)
    Max von Thun

    Der Sternenmann und die furchtlose Prinzessin Luna (Pappbilderbuch)

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext / Inhalt:

    Eine magische Abenteuergeschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und die Kraft der Liebe
    Auf einem winzig kleinen Planeten, in einer weit entfernten Galaxie, lebt der Sternenmann. Seine Aufgabe ist es, die Sterne zum Leuchten zu bringen und am Himmel zu verteilen. Doch eines Tages fällt dem Sternenmann ein Flackern am Firmament auf, ganz weit weg und nur gerade so sichtbar: Ein Komet, der direkt auf die Sterne zurast und damit auch auf die Erde. Die Menschen sind in großer Gefahr! Was nun? Zum Glück hat Luna, eine mutige Prinzessin aus einer anderen Galaxie, schon eine Idee ...
    Die Fortsetzung des Bilderbuch-Bestsellers von Max von Thun
    Erneut erleben der Sternenmann und seine Freunde ein echtes Abenteuer. Und sie erfahren, welche besondere Kraft die Liebe entwickeln kann – denn wer Liebe im Herzen trägt, kann den Lauf der Dinge verändern! Diese zeitlose Botschaft vermittelt das neue Bilderbuchabenteuer des Schauspielers Max von Thun, das durch fantasievolle Illustrationen von Marta Balmaseda zum Leben erweckt wird. Eine Gutenachtgeschichte zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren. Jetzt im handlichen Pappbilderbuchformat!

    Cover:

    Das Cover ist zauberhaft gestaltet mit einem tollen Sternenhimmel und vielen schönen Details. Farblich und optisch gut gelungen und sehr schön gezeichnet.

    Meinung:

    Dieses Pappbilderbuch ist von guter Qualität, dicken stabilen Seiten, welche auch für kleine Kinderhände gut geeignet sind.

    Die Geschichte ist sehr liebevoll und schön umgesetzt und zugleich abenteuerlich und spannend. Auch diesmal erlebt der Sternenmann wieder ein wundervolles Abenteuer, bei dem ihr ihn begleiten könnt. Dies ist eine weitere Fortsetzung, aber mann kann das Buch auch gut unabhängig von der ersten Geschichte der Sternenmann lesen, da die Geschichten in sich geschlossen sind. 

    Der Schreibstil ist angenehm und gut verständlich. Es lässt sch gut und flüssig lesen und es ist eine wunderschöne Vorlesegeschichte, welche viel Freude und Spannung bringt und verspricht. 

    Die Gestaltung ist einfach zauberhaft und die Charaktere gut gewählt. Der kleine Sternenmann ist einem schnell sympathisch und auch Prinzessin Luna macht einem viel Freude. Die beiden bilden ein tolles Team und es macht Freude sie auf ihrem Abenteuer zu begleiten. 

    Die Texte sind verständlich und auch die Textlänge ist angemessen und altersentsprechend angepasst. Das Text-Bild-Verhältnis ist gut und auch die Kleinsten werden hier schon ihre Freude haben. 

    Neben dem Unterhaltungs- und Spannungsfaktor spielen hier auch Freundschaft und Zusammenhalt eine große Rolle.

    Wunderschön sind auch die tollen großflächigen Illustrationen. Diese sind wunderschön umgesetzt und runden die Geschichte zusätzlich ab. Die Bilder sind detailreich und geben die erzählten Situationen gut wieder.

    Fazit:

    Ein wunderschönes, spannendes und unterhaltsames Abenteuer über Freundschaft und Zusammenhalt.

  14. Cover des Buches Kinder des Bösen (ISBN: 9783036956558)
    Jan Hellstern

    Kinder des Bösen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Mit dem Deutsch-Tschechen Honsa Haas hat Jan Hellstern eine liebenswerte Figur geschaffen. Honsa hatte keine leichte Kindheit, die Eltern gaben seiner Schwester Marie immer den Vorzug. Durch Honsas verkrüppelte Hand konnte er dem Vater im Betrieb nicht so helfen, wie dieser es sich gewünscht hätte. Kurz vor Ende des 2. Weltkriegs soll Honsa noch eingezogen werden. Doch er flieht nach Prag, wo seine Familie ursprünglich herstammt. Bereits im Zug lernt er die hübsche Lenka kennen, die ihn in die Pension ihrer Mutter mitnimmt. Gemeinsam mit Lenka ergründet er das Geheimnis seiner Familie, von der er so wenig weiß. Arbeit findet er bei dem Arzt Pavelik, der anscheinend auch mehr über Honsa weiß als dieser selbst. Bei „Kinder des Bösen“ handelt es sich einerseits um eine Familiengeschichte, einen historischen Roman, aber auch um einen Kriminalfall, der aufgedeckt werden will. Und obwohl ich mit historischen Romanen normalerweise überhaupt nichts anfangen kann, hat dieses Buch mich von Anfang an gefesselt. Hellstern versteht es durch einen tollen Sprachstil die düstere Atmosphäre über dem Land zu beschreiben. Die Charaktere sind fein ausgearbeitet, man wird dicht an ihrer Seite durch die Handlung geführt. Dabei entwickelt sich ein Spannungsbogen, der er es dem Leser immer schwerer macht, das Buch aus der Hand zu legen, bis am Ende alles, aber auch wirklich alles aufgeklärt ist. Ein wirklich tolles Debüt, kann ich nur wärmstens empfehlen!
  15. Cover des Buches Bad Bitch by Banana: Achtung, Rutschgefahr! (3Bee by Banana 2) (ISBN: B07PMSJLT6)
    Alva Furisto

    Bad Bitch by Banana: Achtung, Rutschgefahr! (3Bee by Banana 2)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Heidelinde12

    Mit dem zweiten Teil der 3Bee by Banana-Reihe, überrascht Alva Furisto die Leserschaft mit einer abgefahrenen außergewöhnlichen Geschichte. Es ist eine rasante, überaus lebendige Story. Die Zeit vergessend habe ich des Nachts gelesen, es ging gar nicht anders, denn ich war völlig abgetaucht in diese bunte, fantasievolle und abenteuerliche Welt der Protagonisten.

    Mir liebgewordene Akteure des ersten Teils haben es in das Fortsetzungsbuch geschafft und veranstalten da so einigen Wirbel – besonders Ruth – die es wahrscheinlich nicht lassen kann, sich in die Lebenswelten anderer einzumischen. Die meisten Geschehnisse mit einem negativ exzentrischen Touch gehen auf ihre Kappe.

    Die bekannten und neuen Charaktere der Protagonisten und Antagonisten ergeben eine hochexplosive Mischung: ›Himmel und Hölle, Verführung und Leidenschaft, Exzentrik und Mystik, Klamauk und Ernsthaftigkeit, Enttäuschung, Verrat und Selbstfindung‹. Alles vorhanden, was eine gute Story auszeichnet und richtig gut geschrieben, sehr interessant, abwechslungsreich und durchweg lebendig. Es gibt nicht nur GUT und BÖSE - die Charaktere sind vielschichtig und das macht das Ganze so spannend.

    Es ist  ein modernes, kreatives Märchen mit realistischen Einschlägen, psychologischen Tiefgängen und Dramatik. Ich empfehle das Buch sehr gern der Leserschaft weiter und wer den Sandmann mag, für den ist der zweite Teil der 3 Bee Reihe der Autorin sowieso ein Muss.

    Doch auch so ist es ein Wegleser – ein richtiger Hammer – denn im Hintergrund kocht die Relativitätstheorie Einsteins ein richtig gutes Süppchen. Da gibt es sozusagen Parallelwelten und geschlossene Zeitschleifen – es ist also auch eine Geschichte zwischen Raum und Zeit, Tod und Leben, Glück und Unglück und Liebe und Freundschaft. Wer sich auf die Geschichte einlässt, erlebt ein fantastisches, nicht alltägliches Abenteuer. Sie müssen es einfach lesen, liebe Leserinnen, sonst lernen Sie Lando nicht kennen und den muss man erlebt haben, zumindest im Buch.

    Heidelinde Penndorf

    (20.03.2019)

  16. Cover des Buches Peterchens Mondfahrt (ISBN: 9783849902056)
    Gerdt von Bassewitz

    Peterchens Mondfahrt

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    Die Geschichte vom Maikäfer Herrn Sumsemann, der zwei mutige und gutherzige Kinder benötigt, um auf dem Mond nach seinem verlorenen Beinchen zu suchen, kennt wahrscheinlich jeder in irgendeiner Form aus der Kindheit. Gelesen hatte ich es allerdings bisher noch nicht und dank der Klassikerleserunde durfte ich das nun sogar in Gesellschaft nachholen.

    Gut gefallen haben mir die Protagonisten Peterchen und Anneliese. Auch wenn der Titel des Buches ein wenig irreführend ist, arbeiten die Kinder Hand in Hand und ergänzen ihre Ideen und ihren Mut, um die Geschichte natürlich zu einem guten Ausgang zu bringen.

  17. Cover des Buches Nachtstücke (ISBN: 9783150140673)
    E. T. A. Hoffmann

    Nachtstücke

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Sofie_Schankat
    Meine Ausgabe (die ich hier allerdings nicht finden konnte)  enthält acht Nachtstücke. In diesen kurzen Erzählungen finden sich immer wieder das Unheimliche, Grausige und Irrationale, aber auch heftige und leidenschaftliche Gefühle und an Wahnsinn grenzende Liebe.
    Im Deutsch-LK haben wir "Der Sandmann" gelesen und vermutlich ist es der sehr detailreichen und sehr genauen Auseinandersetzung mit dieser Erzählung geschuldet, dass mir "Der Sandmann" am besten gefällt. Allerdings war ich auch von den anderen Nachtstücken begeistert, besonders von "Das Gelübde", "Das Majorat", "Das öde Haus" und "Ignaz Denner".
    Aufgrund Hoffmanns Sprache und der Tatsache, dass seine Erzählungen viele Rückblenden enthalten und man sich oft nicht sicher ist, was wirklich geschieht und was sich die Figuren nur einbilden, sind die Erzählungen sehr anspruchsvoll. Gerade "Das Sanctus" und "Das steinerne Herz" habe ich persönlich als schwierig empfunden, doch da ich mich gerne mit anspruchsvollen Texten auseinandersetze, haben mir die Erzählungen gut gefallen.
  18. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9783862315574)
    E. T. A. Hoffmann

    Der Sandmann

     (39)
    Aktuelle Rezension von: mangomops
    Inhalt: 
    Der Student Nathanael leidet seit seiner Kindheit unter einem schrecklichen Erlebnis, das der Familie den Vater entriss. Die Märchengestalt des Sandmanns ist für ihn daher die Ausgeburt eines schrecklichen Albtraums, die ihn in immer neuen Gestalten heimzusuchen scheint und neues Unheil stiftet.

    Meine Meinung: 
    Leider war die Geschichte nicht wirklich gruselig. Sicher war sie früher einmal spannende Lektüre oder man muss es einfach mögen. Ich fand es eher langweilig. Dennoch habe ich es bis zu ende gehört, sind ja nur 80 Minuten. 
  19. Cover des Buches Sandmann (ISBN: 9783747201800)
    Tommie Goerz

    Sandmann

     (2)
    Aktuelle Rezension von: twentytwo

    Ein blutiges Gemetzel, eine kryptische Botschaft und ein Kommissar der in anderen Sphären schwebt – obwohl Friedo Behütuns und sein Team umgehend mit den Ermittlungen beginnen, bleibt der Fall überaus rätselhaft. Wie sie es auch drehen und wenden, keine ihrer Theorien ergibt einen Sinn. Erst als es der Spurensicherung gelingt, ein wichtiges Indiz aus den zahlreichen Daten herauszufiltern, scheint es als ob sie auf der richtigen Spur sind. Im Abgleich mit den bis dahin gesammelten Fakten, ergibt sich langsam ein denkbares Szenario und es scheint nur eine Frage der Zeit, bis sie einen der Tatverdächtigen überführen können. Aber es dauert nicht lange bis die Seifenblase platzt und sie sich eingestehen müssen, dass sie sich vorschnell dazu haben verleiten lassen, ein Urteil zu fällen. Doch Behütuns, beflügelt durch die Entwicklung die sein Privatleben genommen hat, lässt nicht locker. Seinem Bauchgefühl folgend, kehrt an den Ausgangspunkt des Falls zurück um den wahren Täter aus seinem Versteck zu locken.

    Fazit
    Eine von Gefühlsduseleien dominierte Mordermittlung, die befürchten lässt, dass Kommissar Behütuns sich langsam auf seinen wohlverdienten Ruhestand zubewegt.

  20. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9780646572741)
    Maren Dammann

    Der Sandmann

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fabella
    Inhalt:
    Egal wie fortschrittlich unser Leben wird, es gibt Dinge, die verändern sich nie. Eine Kleinstadt, in der es stinklangweilig ist. Ein Mädchen - Marlis -, das dort ein ebenso langweiliges Leben führt .. Schule, Freunde, Familie. Und dann kommen die Zigeuner in die Stadt. Und noch immer sind sie nicht gern gesehen. Und als einer von ihnen im Stall überrascht wird, eskaliert die Sache. Während sich der Zigeuner befreien kann, schnappt er sich Marlis und entführt sie tief in den Wald in eine Höhle. Er will Rache für seine Gefangenschaft, doch nicht er ist derjenige, der über ihr Schicksal zu bestimmen hat. Doch während alle auf die Rückkehr des Meisters warten, freundet sich Marlis mehr und mehr mit einem Mädchen an, die ihr Essen und Trinken bringt. Und nach und nach tauen auch die anderen auf. Nur ihr Entführer nicht. Und dann erscheint der Meister und entführt Marlis in eine Welt, die sie so nie kannte und die vieles in ihr verändert.

    Meine Meinung:
    Durch einen Zufall las ich dieses Buch, ohne eigentlich genau zu wissen, was mich erwarten würde. Ja, ich hatte Vermutungen. Doch auf das, was mich letztendlich erwartete, war ich gar nicht vorbereitet. Die Autorin verbindet hier mehrere paranormale Fäden in einer, was mir persönlich sehr gut gefiel. Neben den Zigeunern erwarten uns Gestaltwandler und halt noch etwas anderes. Und auch wenn keins miteinander zu harmonieren scheint, wird es in dieser Geschichte wirklich toll verbunden. das brachte Abwechslung und Spannung mit sich. Die Geschichte ist einfach nicht vorhersehbar. Und was man anfangs glaubt zu erahnen wird einfach umgekippt. Und das gefiel mir sehr gut.

    Dieses "Andere", was hier eine wesentliche Rolle spielt, hat mich unglaublich überrascht und ich war absolut begeistert von der Idee, das in einem Buch zu verwenden. Denn darüber hab ich bislang noch nichts gelesen und so fand ich diese Idee frisch und unverbraucht und es bringt so viele Möglichkeiten mit sich.

    Was mir auch sehr gut gefiel war, dass das Buch zur Abwechslung mal in Deutschland spielt, auch wenn mir die Gegend, in der die Geschichte spielt, nicht wirklich etwas sagt. Aber es war einfach mal etwas vertrautes. So hat man das Gefühl, auch in unserem Land könnte das Übernatürliche zum Greifen nah sein ...

    Marlis blieb mir leider etwas fremd. Nicht alles, was sie tat oder sagte konnte ich wirklich nachvollziehen .. und dennoch war sie mir sympathisch. Ich denke, die ein oder andere längere Erklärung hätte hier vielleicht gut getan, um den Leser noch tiefer in die Geschichte reinfallen zu lassen - auch wenn es nicht zwangsläufig notwendig gewesen ist.

    Was mir nach dem Beenden des Buches gar nicht gefiel, war das Ende an sich. Für mich war es zwar abgeschlossen .. aber irgendwie auch nicht. Der Weg zum Ende war mir zu kurz, so stichwortartig und das Ende dadurch unbefriedigend ... bis ich sah, dass es "nur" das Ende des ersten Teils war. Denn es geht weiter. Und das lässt es in einem ganz anderen Licht erscheinen und mir ist klar, ja den zweiten Teil muss ich unbedingt so schnell wie möglich lesen!

    Fazit:
    Eine schöne frische Idee, kombiniert mit anderen übernatürlichen Elementen bringt eine spannende Geschichte, die einen mit neuen Fantasien erfüllt. Schön, dass es Autoren gibt, denen tatsächlich noch etwas ganz neues einfällt. Anfangs war ich vom Ende enttäuscht, bis ich sah, es gibt einen weiteren Teil, den ich sicherlich ganz bald lesen werde!
  21. Cover des Buches Das Buch vom Sandmann und das ABC vom Schlaf (ISBN: 9783901727016)
  22. Cover des Buches Peterchens Mondfahrt (ISBN: 9783897364233)
    Milada Krautmann

    Peterchens Mondfahrt

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Jeys_Book_Lines

    "Peterchens Mondfahrt" von Gerdt von Bassewitz ist eins der Bücher, das mich schon seit meiner Kindheit fasziniert und begeistert hat. Viele kennen vielleicht noch den wunderbaren Zeichentrickfilm aus den 80er Jahren, aber auch das zugehörige Buch bietet eine Erfahrung für sich. Es wurde übrigens erstmals im Jahr 1912 veröffentlicht, hat seitdem viele Generationen von Lesern verzaubert und ist somit schon ein Kinderbuchklassiker.

    Worum es hierbei geht?! Der Maikäfer Sumsemann hat nur fünf Beinchen. Das sechste Bein wurde versehentlich von der Nachtfee auf den Mond gezaubert. Nun will der Maikäfer mit Hilfe der Geschwister Peterchen und Anneliese sein Beinchen zurückholen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise zum Mond erleben die drei Freunde spannende Abenteuer und begegnen wunderlichen Gestalten.

    Mit der ersten Seite dieser Geschichte wurde ich auch dieses Mal, ganz wie als Kind, direkt in eine fantastische Welt entführt, in der sprechende Insekten, geheimnisvolle Wesen und spannende Abenteuer auf einen warten. Die farbenfrohen Illustrationen untermauern die Handlung nochmals und sind wirklich schön anzusehen. 

    Mir gefällt besonders, dass das Buch nicht nur von einem aufregenden Abenteuer zum Mond handelt, sondern auch wichtige Botschaften und Werte enthält bzw. vermittelt. Es geht um Mut, Freundschaft, Zusammenhalt und die Bedeutung, an seine Träume zu glauben. Diese Themen sind meiner Meinung nach zeitlos und nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene geeignet.

    Es kann somit als Vorlesebuch für jüngere Kinder dienen, aber auch ältere Leser werden von der spannenden Geschichte und den liebevollen Charakteren begeistert sein. Es ist ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann, um darin zu schmökern. Für mich persönlich ist es allerdings eine ganz tolle Gutenachtgeschichte!

  23. Cover des Buches Die Hüter des Lichts (ISBN: 9783570155790)
    Stacia Deutsch

    Die Hüter des Lichts

     (4)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Ich fand das Buch echt toll. Ich  finde es läd zum träumen ein.... vorallem finde ich den Zwist zwischen Hase und Nord lustig

  24. Cover des Buches Das Sandmännchen (ISBN: 9783941378063)
    Volker Petzold

    Das Sandmännchen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Georg333

    Prolog: „Kehre ein jeder in sich selber um und wende sein Herz und Gemüt zu Liebe und Eintracht…!" Jakob Böhme, zitiert im Adalbert-Töpper-Buch „Wandlung durch Liebe - Prophezeiungen zum Schicksal von Mensch und Erde“ 

    „Denn es sinnt...[die LIEBE] nicht auf Vernichtung, sondern nur auf Umänderung des Denkens [& Handelns!]. Und so muß...[SIE] also das Denken hinwenden auf GEISTIGES und abwenden vom Irdischen [rein Materialistischen, Egozentrischen, Egomanischen, niederem Intellektuellem & Rationalen], und dies ist der Zweck aller (!) kommenden Ereignisse!“

    1) Fazit: a) Sehr umfangreiche Recherchen Petzold's und dementsprechend viel Material & Information führen zu einem umfangreichen Buch (400 S.)! Die positive, "entmystifizierte" (unreligiöse?) liebevolle Leit- & Vorbildfigur des DDR-Fernsehens für Groß (!) & Klein hat ebenso wie "Alarm in Kasperle-Theater" (grandios!), Pittiplatsch, Schnatterinchen & die anderen guten Geister des "Märchenwaldes" und Vieles mehr m.E. viel mehr Positives bewirkt als Petzold und die meisten Anderen Schreiber, Journalisten, Politker, TV-Zensoren & -Demagogen (Bertelsmann-Stiftung u.A.!).. zugeben wollen (oder erkennen können!)!

    b) Kurios & wichtig: Sandmännchen-Bedeutung in der "Endzeit"
    Da laut Christi nachbiblischer "Neuoffenbarung" (Jakob Lorber, Bertha Dudde, Max Seltmann...) die Menschheit "gänzlich entartet" und dementsprechend sehr rückführungsbedürftig ist und wir uns sehr nahe am Beginn der "letzten sieben Jahre der Erde" ("Drangsalzeit" laut Daniel-AT-Buch!) befinden, hat auch der nichtreligiöse spitzbärtige "Traumgott" eine Funktion & Bedeutung im positiven Sinne (Menschlichkeit, Benehmen! Ethik, Gutes tun!...), die vielleicht wichtiger ist als die zu DDR-Zeiten!

    c) Weitere Kritik:
    c1) Was Petzold nicht erwähnt: Qualitätsabnahme seit 1990!
    Die Sandmännchen-Sendungen wurden nach der Wiedervereinigung bezüglich im Schnitt qualitativ schlechter bezüglich der Kernsendung, sofern diese kein DDR-Produkt war! Das lag und liegt an einigen minderwertigen, weder Kind- & noch Erwachsenen-gerechten Kernsendungen mit Blödeleien und moralisch-ethisch wertlosen oder zweifelhaften Inhalten von denen das BRD-Kinder-TV nur so wimmelt! Das verwundert nicht...!

    c2) Johann P." bei amazon.de:  Immer wieder wird deutlich, wie viel Zeit und Arbeit Petzold in die Recherche gesteckt hat. Deshalb ist es etwas ärgerlich, dass es dennoch einige Mankos gibt: Manche Fakten sind sehr vereinfacht bzw. sogar falsch (z.B. schreibt er, dass der Inhalt des Sonderfilms "Wo wohnt der Sandmann" allein auf Ingeborg Feustel zurückgeht; ein FF-Dabei-Bericht aus den 80ern erklärt auf zwei Seiten

    d) DDR- & BRD-Sandmännchen-Geschichte von einem, der Sandmännchen-Geschichte miterlebte & alt genug ist, damit DDR- & Sandmännchen-Geschichte mit Schwerpunkt DDR & Ex-DDR halbwegs objektiv & als Fast-Augenzeuge erzählt werden konnte (mit nur wenigen ungerechtfertigten politischen Seitenhieben auf DDR-Führungsgrößen- Politik & -Leben im Gegensatz zum ständigen Massivbombardement westdeutscher Journalisten, Politker, TV-Produzenten...)!

    e) Nicht unerwähnt bleiben sollen in diesem Zusammenhang wichtige (Puppen)Trickfilm-Gruppen & -zentren, die wichtig sind wegen ihrer moralisch-ethisch posiven Grundhaltungen (de facto gewaltfrei)!
    e1) Dresdener Trickfilmstudio: siehe v.a.  Petzold, Volker: "Von der Hand zur Puppe - Ein Leben für den Animationsfilm..."
    e1a) Der m.E. beste DDR-Trickfilm: "Alarm im Kasperletheater" (1960) mit der hervorragenden Musik von Conny Odd: bisher war die DDr-Originalversion frei, jetzt ist nur die russische zu finden: youtube, wikipedia Alarm_im_Kasperletheater

    e2) Sowjetische Zeichentrickfilme: youtube sowjetische+zeichentrickfilme+auf+deutsch, besonders gut: Russischer Wasserball, Eine russische Weihnachtsgeschichte (1945), Die drei Holzfäller, Die Schneekönigin -  original
    e3) Lotte Reiniger (1899-1981): duckduckgo.com, 8-DVD-Gesamtausgabe: lottereiniger.de
    e4) Gebrüder Diehl: duckduckgo, https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Diehl_(Regisseur), Filme auf DVDs: berchmans.de, der beste, weil seelisch-geistig wertvollste Film ist für mich: "Die sieben Raben" (1937), duckduckgo

    2) Hilfreiches
    a) Buch: Petzold, Volker: "Das große Ost-West-Sandmännchenlexikon - Zum 50. Sandmännchen-Geburtstag", verlagberlinbrandenburg.de
    b) Petzold, Volker: Von der Hand zur Puppe - Ein Leben für den Animationsfilm. Im Gespräch mit Günter Rätz", Schriftenreihe der DEFA-Stiftung, Text & Inhaltsverzeichnis: bertz-fischer.de/vonderhandzurpuppe, s.a. mediarep.org (4 S. MEDIENwissenschaft 2/2012)
    "Günter Rätz hat den DEFA-Animationsfilm geprägt wie nur wenige andere. Das Trickfilmstudio Dresden war von der Gründung 1955 bis zum beschämenden Niedergang nach 1990 die künstlerische Heimat des Regisseurs. Sein fast 50 Titel umfassendes Œuvre reicht vom märchenhaften Erstling TEDDY BRUMM über die Drahtfiguren-Episoden »Filopat & Patafil«, die Satire LEBEN UND THATEN DES BERÜHMTEN RITTERS SCHNAPPHAHNSKI und die einfühlsame Mischanimation ANGST bis zum abendfüllenden Puppentrickfilm DIE SPUR FÜHRT ZUM SILBERSEE. Vielfältig waren seine Themen und ästhetischen Ausdrucksmittel. Seine nie versiegende Neugier und Experimentierfreude führten zu neuen Materialien, Animationstechniken und Klangerlebnissen, die vor allem Kinder begeisterten. Der Interviewband zeichnet den Lebens- und Berufsweg von Günter Rätz von den ersten Erfahrungen als Puppenspieler im zerbombten Nachkriegsberlin bis zum kreativen Ruhestand nach. Er ist das Resultat zahlreicher Gespräche, die der Filmhistoriker Volker Petzold zwischen 2017 und 2021 mit dem Regisseur geführt hat..."

    c) Buch: Ralf Forster, Volker Petzold: "Im Schatten der DEFA. Private Filmproduzenten in der DDR",  2010, mediarep.org, lovelybooks.de
    d) Buch: Bärbel Dalichow und Volker Petzold: "Sandmann auf Reisen - Eine Ausstellung des Filmmuseums Potsdam"
    e) Buch: "Kommunales Kino 1: Lotte Reiniger, David W. Griffith, Harry Langdon"
    f) "Lebende Schatten. Kunst und Technik des Silhouettenfilms" In: Edmund Bucher, Albrecht Kindt (Hrsg.): Film-Photos wie noch nie. Kindt & Bucher Verlag, Gießen 1929, DNB 580858219, S. 45 f. (Ill, S. 114 f.)
    g) "Schattentheater, Schattenpuppen, Schattenfilm", Texte Verlag, Tübingen 1981. 135 S. Mit vielen Abbildungen, lovelybooks.de

    h) mdr.de redakteur-sandmann-fernsehen-forschung: "Woher kommt eigentlich das Wesen des Sandmanns? Gibt es ihn in anderen Ländern auch? 14. Oktober 2022": "Das Sandmännchen ist eigentlich ein Gott, der Schlafgott oder der Traumgott." Dr. Volker Petzold, Autor und Sandmann-Forscher
    i) welt.de: Claudia Becker: "Das Sandmännchen wird 50 Jahre alt", 22.11.2009

    3) Rezensionen

    4) Aufsätze & Meinungen von Petzold
    a) kulturation.de/pdf/texte_petzold_sandmann.pdf: 6 S.
    b) deutschlandfunk.de/republikfluechtling-mit-unbegrenzter-rueckreiseerlaubnis: Volker Petzold im Gespräch mit Mario Dobovisek | 29.08.2009
    c) "Der Meister und die Puppen. Kurt Weiler und seine Konzeption vom Animationsfilm", ub.uni-siegen.de

    5) Über den Autor
    "Dr. Volker Petzold war nach dem Studium der Chemie und Betriebswirtschaft sowie der Philosophie/Ästhetik von 1976 bis 1984 wissenschaftlicher Assistent an der Ingenieurhochschule Köthen. Von 1986 bis 1991 beim Bundessekretariat des Kulturbundes der DDR für Filmklubarbeit zuständig, arbeitete er im Jahre 1990 am „Runden Tisch“ des Deutschen Fernsehfunks mit und war stellvertretender Chefredakteur beim DFF. Seit 1993 ist er mit film- und fernsehhistorischen Publikationen und Ausstellungen befasst. Er ist unter anderem Mitbegründer des Filmfestivals Cottbus und des Interessenverbandes Filmkommunikation e.V." verlagberlinbrandenburg.de

    6) Zitate von Petzold
    kulturation.de/pdf/texte_petzold_sandmann.pdf  2/2003: 6 S.
    Volker Petzold: "Unser ureigenes Sandmännchen: Eine deutsch-deutsche Kinderfernsehfigur in „Klassenkampf” und Politik
    Als sich im Jahre 1966 das 3. Programm des Westdeutschen Rundfunks mit seinem Chef, dem bekannten Fernsehjournalisten Werner Höfer, an den Deutschen Fernsehfunk (DFF) gewandt hatte, um 50 Folgen der in kurzer Zeit populär gewordenen „Sandmännchen-Rahmen” unter durchaus günstigen Konditionen anzukaufen, wehrte der damalige Ost-Programmdirektor mit den markigen Worten ab, diese Sendereihe inclusive Figur sei „eine ureigene Sache des Deutschen Fernsehfunks der Deutschen Demokratischen Republik.”/1/ Es ist bezeichnend, dass Hans Höschel schon in den wenigen Jahren seit der Geburt des beliebten Schlafbringers ganz offenbar an mangelndem Geschichtsbewusstsein bzw. Erinnerungsvermögen litt oder es vielleicht auch nicht besser wusste.

    Denn gerade diese europäische Fabelfigur und ihre zeitgemäße mediale Erfindung waren eben nicht allein auf dem „ureigenen” Boden der DDR gewachsen, sondern Produkt eines langjährigen Prozesses des Schlagabtausches ost- und westdeutscher Medieneinrichtungen, der sich beim genaueren Hinsehen eher als gegenseitiges, uneingestandenes Geben und Nehmen entpuppt. Ein seltener, wenn nicht sogar einmaliger Fall in der Geschichte des deutsch-deutschen Fernsehens. Gewiss, der sonntägliche Weinschoppen-Genießer war im innerdeutschen Medienkrieg für die SED-Oberen ein rotes Tuch, doch in punkto Sandmännchen zeigte Höfer sich außerordentlich DDR-freundlich: „Der Deutsche Fernsehfunk in Ostberlin hat nämlich zum ersten Mal auf deutschem Boden die Sandmännchen-Figur zu einer Attraktion für Kinder gemacht.”/2/

    Mittlerweile gehört der Sandmann, der zumeist unter seiner Diminutiv-Bezeichnung über deutsche Fernsehbildschirme hopste und liebevoll Sandmännchen genannt ward, mit seinen über 40 Sendejahren zu den dienstältesten Akteuren nicht nur des Kinderfernsehens, sondern des deutschen Fernsehens überhaupt. Phänomen und Wirkung dieser wohl am häufigsten und längsten ausgestrahlten Fernsehserie sind einzigartig – Generationen von Kindern wurden mit seinen Geschichten gespeist, und Eltern reiben sich (mit den Großeltern) noch immer die Augen, wenn die wohlbekannte Melodie erklingt. Zu Beginn seiner Laufbahn hatte Sandmännchen neben der unvermeidlichen Erzieherrolle vor allem eine Funktion zu erfüllen: Die Kleinen möglichst stressfrei ins Bett zu bringen und den Platz vor der Guckröhre für die ältere Generation zu räumen. Später rückte der pädagogische Zeigefinger mehr in den Hintergrund, der Spaß an den Geschichten und heitere

    Unterhaltung für die Kinder vor dem Zubettgehen wurden wichtiger. Ob der Sandmann sich heute noch inmitten Dutzender Fernsehkanäle, Werbeglimmer und konkurrierender Kinderserien behaupten kann, mag umstritten sein, Tatsache ist jedoch, dass er nach wie vor lebt und seit dem 1. Januar 1997 im Kinderkanal von ARD und ZDF sogar deutschlandweit einheitlich zu empfangen ist.

    Es mag indes verwunderlich erscheinen, dass sich solch ein „unschuldiges” und traditionell an die Kinder gerichtetes Geschöpf bei seiner Entstehung vor über 40 Jahren überhaupt in das Getriebe des weiland zwischen beiden deutschen Staaten tobenden Klassenkampfes zerren ließ. Oder war es nur der Osten, der damals kräftig draufschlug im vermeintlichen Wettlauf der Systeme? Vieles deutet darauf hin, dass die Kalten Krieger in diesem Falle vor allem im DFF saßen. Denn dass der Sender am 22. November 1959 zum ersten Mal eine Puppentrick-Figur mit dem Titel „Unser Sandmännchen” zur gefälligen Umrahmung der bereits bestehenden „Abendgrüße” über die noch nicht so zahlreichen
    Bildschirme hupfen ließ, hatte bereits etwas mit der vermeintlichen Konkurrenz des „Gegners” zu tun; schon allein Erstsendedatum und Titel waren ausschließlich durch die Aktivitäten des unsichtbaren „Klassenfeindes” zustande gekommen. Offenbar am 4. November 1959 nämlich fiel dem damaligen Programmchef und stellv. Intendanten des DFF, dem später zu einiger Berühmtheit gelangten Polit-Dokumentarfilmer Walter Heynowski, eine Presse-Information des SFB in die Hände, wie sie mit dem nötigen Vorlauf für die Programm-Zeitschriften üblich war und ist. Heynowski, erst seit drei Jahren im Fernsehgeschäft tätig, hatte als vormaliger Chefredakteur der satirischen Wochenzeitschrift „Eulenspiegel” zunächst versucht, die politische Karikatur – welche vornehmlich auf den anderen deutschen Staat gerichtet war – im aufblühenden elektronischen Bildmedium zu etablieren. Mit seiner Sendereihe „Zeitgezeichnet” und dem neuen „Studio für Zeichen- und Puppensatire” (der „Urform” des späteren DFF-Trickfilmstudios) legte er 1956 den Grundstein für kommende Generationen von wirkungsvollem Know How an Tricktechniken, künstlerischer Bildgestaltung und visueller Effektbildung./3/

    Was Heynowski nun seinerzeit an jener West-Meldung aufhorchen ließ, war weniger die Information über ein neues Kinderfernseh-Format – das war nicht sein Metier und damals auch kaum das seiner Protegés Gerhard Behrendt und Rolf Sperling –, als vielmehr die vermutlich dahinter stehende Absicht, „der Westen” wolle mit einer allabendlichen Kindersendung ab 1. Dezember 1959 dem DFF die Zuschauer streitig machen:

    „ ... daß der SFB mit seinem ‚Sandmännchen‘ unseren ‚Abendgruß’ zur gleichen Minute täglich kontern will. Es zeigt sich also, dass wir mit unserer Sendung [den Abendgrüßen] auch bei den Westberliner Kindern und deren Eltern ‚ankommen‘. Also große politische Wirkung durch Emotionen [...] Die gegnerische Absicht, uns Zuschauer abzunehmen, darf nicht unterschätzt werden.”/4/

    Wachsamkeit war geboten, und darin war Heynowski als klassenbewusster Herr über streitbare Zeichenstifte Meister, und Eile ohnehin. In offensichtlicher Folge jener Furcht um jede Minute im Medienkrieg wurden die Verantwortlichen des Kinderfernsehens beauftragt, dem SFB Paroli zu bieten – und es geschah das schier Unglaubliche: Eine gute Woche vor dem Start des ersten „West-Sandmännchens” – eben an jenem 22. November – flimmerte erstmals ein künftiger Medienstar über die ostdeutschen Bildschirme: „Es wurde übers Knie gebrochen.”/5/ Und er hiess – in Abgrenzung zu seinem Bruder aus dem westlichen Frontstadtteil – „Unser Sandmännchen”, ein Titel, der kurioserweise noch heute besteht.

    Da man ganz offensichtlich nicht wusste, was der Westen so vorbereitet hatte, aber die Nase vorn haben wollte, war das Beste gerade gut genug. Mit Behrendt hatte sich Heynowski drei Jahre zuvor aus dem Dresdner Trickfilmstudio einen Mann geholt, der sich ausgezeichnet im Puppentrick auskannte und im DFF auch schon fleißig damit experimentiert hatte. Und durchaus „linientreu” war. Behrendt schuf für das „Sandmännchen” die ersten Puppen und die Szenerie, animierte und führte Regie, Horst Walter bediente die Trickkamera. Und ein Lied musste her – von Wolfgang Richter an einem Abend komponiert nach einem Text von Bestseller-Kinderbuchautor Walter Krumbach, ein Ohrwurm  bis  heute. Vielleicht aber hatte Heynowski sich die Schimäre vom bösen Klassenfeind in den  Rängen des Westberliner Kinderfernsehens nur aufgebaut – um besser an Mittel für die aufwendige eigene Produktion zu kommen?!..."



Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks