Bücher mit dem Tag "saudi arabien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "saudi arabien" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Ausgebrannt (ISBN: 9783404178773)
    Andreas Eschbach

    Ausgebrannt

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Tokall

    Der Endzeit-Thriller „Ausgebrannt“ von Andreas Eschbach basiert auf dem Szenario, dass sich in Saudi-Arabien das größte Ölfeld der Welt dem Ende zuneigt, was eine globale Katastrophe nach sich zieht. Im Zentrum dieser Geschehnisse steht der Protagonist Markus, der sich in den USA nur Mark nennen lässt, Mark Westerman. Er ist ein kompetenter, ehrgeiziger und kreativer Workaholic sowie ein Networker mit klarem Ziel vor Augen: Die Karriereleiter steil nach oben erklimmen, ein eigenes Firmenimperium gründen und dauerhaft in den USA bleiben. Doch bevor ihm das gelingt, wirft ihn ein schwerer Autounfall zurück. Er erwacht in einem Krankenhaus in Deutschland, hat künstliches Koma hinter sich und muss wieder auf die Beine kommen. Davon wird in Kapiteln erzählt, die mit dem Titel „Gegenwart“ versehen sind. Gleichzeitig erfahren wir im Rahmen von Rückblicken mehr über Marks sozialen Aufstieg in den USA und über die schicksalhafte Begegnung mit dem kauzigen, charismatischen und versessenen Karl-Walter Block, der behauptet, eine Methode zu kennen, um überall auf der Welt Öl zu finden. Markus erkennt in Block seine Riesenchance, sucht Investoren, wird mit der Investmentgesellschaft „Peak Performance Pool“ schließlich fündig, und lebt fortan auf der Überholspur, bis Block plötzlich verschwindet und sich der bereits genannte Autounfall ereignet. Nun setzt Markus nach seiner Genesung alles daran, die Methode von seinem Partner Block auf eigene Faust weiterzuentwickeln und dessen Notizen ausfindig zu machen, die ihm dabei helfen sollen. Dafür reist er wieder zurück in die USA und sucht Kontakt zu Charles W. Taggard, einem CIA-Agenten, den er mit Block bei Bohrungen in Saudi-Arabien kennengelernt hat, und der ihn bei seinem Vorhaben unterstützen soll. Mit diesem Plot allein hätte sich bereits der Inhalt eines Buchs füllen lassen, denn der Spannungsbogen wird schon dadurch aufrechterhalten, dass der Leser wissen will, wie Blocks Methode funktioniert, ob Markus sie begreifen wird und was aus Block geworden ist, doch Eschbach legt noch nach. 

    Er entwirft ein Katastrophenszenario, das mich als Leser sehr über die Erdölabhängigkeit der globalen Wirtschaft hat nachdenken lassen. In Saudi-Arabien versiegt das größte Erdölfeld der Welt und die Weltwirtschaft versinkt im Chaos. Darum geht es dann im zweiten Teil des Buches. Und mittendrin in diesem Chaos befindet sich nicht nur Markus, sondern auch seine Schwester Dorothea mit ihrem Mann Werner. Es geht bei beiden Lebensgeschichten darum, wie sich die Protagonisten im neuen Durcheinander jeweils zurechtfinden. Dabei werden auch wirtschafts- und außenpolitische Exkurse mit eingebaut, die das Agieren von Politikern in einer solchen Katastrophenszenario zeigen. Letztlich handelt der zweite Teil des Buchs von der allgemeinen Frage, ob und wie sich die Menschheit mit den neuartigen Zuständen arrangieren kann und welche neuen Technologien Auftrieb erhalten. Am Beispiel von Markus, Dorothea und Werner wird dies gut aufgezeigt.

    Was mir besonders gut an diesem Roman gefallen hat, ist die Tatsache, dass Eschbach sich viel Raum nimmt, die Figuren einzuführen und ihre Charakteristik zu entwickeln. Alle Figuren sind facettenreich und stimmig ausgearbeitet, nicht nur die Hauptfiguren Markus Westermann und Karl-Walter Block sowie ihre Beziehung zueinander, sondern auch die vielen Nebenfiguren. Da ist die Schwester von Markus, Dorothea, die mit ihrem Mann Werner ein großzügiges Haus gekauft hat, das heizkostenintensiv ist, und die dabei ist, sich einen Laden aufzubauen, der regionale Produkte anbietet. Beide rücken vor allem im zweiten Teil stärker ins Zentrum der Handlung.   Da ist aber auch die vermögende und sexbesessene Amy-Lee Wang, mit der Markus zu Beginn des Romans zusammen ist, als er sein Jetset-Leben führt. Nicht zu vergessen, ihr kalt berechnender Vater, der Markus für seine Zwecke einspannen will. Und da ist noch der vorausschauende Charles W. Taggard, der CIA-Agent, der seine Tochter verloren hat, dem Markus erstmals in Saudi-Arabien begegnet und bei dem er im zweiten Teil des Buchs zeitweise unterkommt.

    Eine weitere Stärke des Romans ist es, dass beiläufig viele sehr gut recherchierte Informationen zur Ölindustrie miteinfließen. Mit Interesse habe ich beispielsweise gelesen, wie Erdöl überhaupt erst entstanden ist, wie der globale Ölhandel vonstattengeht, wie sich Erdölreserven berechnen lassen, wie die Ölkrise in den 70ern ablief oder wie Deutschland Ölreserven anlegt etc. Auch den Exkurs zu Benzinalternativen fand ich interessant. 

    Der einzige Kritikpunkt, den ich hier anführen möchte, über den ich aber bei den vielen Vorzügen des Buches hinwegsehen kann, ist der Folgende: Es dauert lange, bis man ins Buch hineinfindet. Anfangs ist man von den vielen Zeitsprüngen, Vorgeschichten der Figuren und Exkursen zu erdölrelevanten Themen überfordert. Ich bin erst ab S. 150, zu dem Zeitpunkt, als Markus Block begegnete, richtig ins Buch hineingekommen. Man braucht also einen längeren Atem, doch dann liest sich das Buch flüssig.

     

    Fazit: Ein intelligent konzipiertes Endzeit-Szenario, das mit Markus Westermann eine reizvolle und ausgefeilte Hauptfigur aufbietet, und ein Werk mit interessanten Ausführungen zur Ölindustrie.

  2. Cover des Buches Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud (ISBN: 9783442424214)
    Jean P. Sasson

    Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud

     (112)
    Aktuelle Rezension von: makama
    Sultana ist als Prinzessin geboren, sie gehört einem mächtigen Königshaus an, aber Freiheit hat sie nicht, in einem Land in dem Mädchen nichts sind und nur männliche Nachkommen zählen.
    Sultana berichtet vom Leben hinter dem saudischen Vorhang...
    von einem Leben in unerermesslichen Reichtum, aber ohne wirkliche Liebe, vom Vater verachtet, sie ist ja nur eine von vielen Töchtern.
    Sultana, der Name ist ein Pseudonym, denn ihren wirklichen Namen darf sie nicht nennen, wird 1956 als 10. Tochter geboren, die Familie gehört zur saudischen Königsfamilie.
    Sie berichtet davon, dass Mädchen und Frauen keine Rechte haben, sie dürfen nur tiefverschleiert und nie allein das Haus verlassen....
    Die meisten werden schon, kaum dass ihre Monatsblutung eingesetzt hat verheiratet - häufig auch  mit Männern, die ihre Großväter sein können....
    und die können mit ihren Frauen machen was sie wollen - eine Scheidung aus Sciht der Frau ist kaum möglich - hingegen kann sie der Mann schon wegen Nichtigkeiten verstoßen.....
    Sulatanas Schwester muss das bitter erfahren...
    Sultana hat da etwas mehr Glück.....
    Junge Frauen und Mädchen werden wegen geringster moralischer  Vergehen aufs härteste bestraft ---- Junge Männer kommen ungeschoren davon......
    Das Buch ist bereits Anfang der 90iger  Jahre erschienen, also schon recht alt, trotudem glaube ich, dass es nach wie vor doch recht aktuell ist.
    Für Frauen und Mädchen hat sich in dem Land seit dem nicht wirklich viel verändert.
    Sie sind immer noch von ihren Männern, Söhnen oder Brüdern abhängig und dürfen kein eigenständiges Leben führen.
    Das musste ich vor einigen Jahren erfahren.... Stefan Bauer, der ein Jahr in Riad als ParaMedic gearbeitet hat, hat in seinem Buch "Der mit dem Scheich tanzt" davon berichtet.
    Sehr interessant fand ich auch den Anhgang, mit Auszügen aus dem Koran, den Begriffserklärungen, das Nachwort und die geschichtliche Chronologie.....
    Vom mir gibt es 4 Sterne für dieses Buch.




  3. Cover des Buches Lockruf Saudia (ISBN: 9783426783887)
    Teresa Fortis

    Lockruf Saudia

     (17)
    Aktuelle Rezension von: ellischa

    Viele Mädchen hatten damals den Wunsch Stewardess zu werden, auch ich kannte etliche in meinem Bekanntenkreis. 

    In dem Buch wird sowohl das Auswahlverfahren als auch die Ausbildung geschildert. Teresa zeigt deutlich auf, dass sie nur ein Spielball war und von Dienst zu Dienst und von Bereitschaft zu Bereitschaft geeilt ist. Das Leben im Camp selbst war auch kein Zuckerschlecken - keine Privatsphäre, Zimmer bzw. Wohnung mit unbekannten Frauen teilen, etc. 

    Bei manchen Dingen empfand ich Teresa etwas naiv, aber das waren wir alle in dem Alter. Das wurde mir erst beim Lesen des Buches wieder bewusst. 

    Das Buch selbst ist nüchtern geschrieben, ohne viele "Gefühle". Zu Beginn hat es mich etwas gestört, doch zum Ende hin bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man nur so ohne Vorwürfe an Organisationen, Personen, unvoreingenommen schreiben kann. 

  4. Cover des Buches Die letzte Sure (ISBN: 9783442466986)
    Zoe Ferraris

    Die letzte Sure

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Simone Paulyn
    Ferraris, Zoe: Die letzte Sure
    Goldmann Verlag, ISBN 978-3-442-46698 6, 411 Seiten

    Nouf Shrawi ist die Tochter einer einflussreichen Familie in Saudi Arabien. Kurz vor ihrer Hochzeit wird sie ertrunken in der Wüste aufgefunden. Ist sie wirklich davon gelaufen, hat ihr Kamel verloren und ist bei einsetzendem Regen ertrunken, weil sie sich bei einem Sturz den Kopf angeschlagen hat? Obwohl die Familie Shrawi einen möglichen Mord zu vertuschen sucht, ermitteln der konservative Wüstenführer Nayir und die moderne Laborantin Katya, die Verlobte des Bruders der Toten. Beide kommen, durch ihre Kultur gehindert, immer wieder an ihre Grenzen, schaffen es aber gemeinsam, den Mord aufzuklären.

    Die Autorin lebte ein Jahr im streng gläubigen Dschidda in Saudi Arabien. Wer Krimis mag, sich für die arabische Kultur und dafür, wie der Islam in Saudi Arabien gelebt wird, interessiert, wird dieses Buch mögen. Der Spannungsfaktor ist mittelmäßig. Das Buch liest sich schnell und ist sehr gut geschrieben.
    Um dem Leser ein wenig mehr den Orient zu vermitteln, verwendet die Autorin teilweise arabische Ausdrücke oder Aussprüche. Hier vermisse ich am Ende des Buches ein Glossar, denn nicht alle sind im Text erklärt oder erschließen sich aus dem Kontext.


  5. Cover des Buches Durch die Wüste (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211019)
    Alexander Röder

    Durch die Wüste (Taschenbuch)

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Bei diesem Buch war ich sehr gespannt. Denn ich habe als Jugendliche sehr gerne Karl May Romane gelesen, und das ist bis heute geblieben. Darum hat es mich sehr intressiert, ob man Karl May‘s Orient mit magischen Fantasy Elementen kombinieren kann. Und wie ich finde, geht es ohne Probleme. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig am Anfang, aber so nach und nach verschmilzt es miteinander. Dadurch verliert es aber nicht an Spannung. Sondern ganz im Gegenteil, es wird dadurch sogar noch eine Prise Action hinzugefügt. Und die überraschenden Wendungen machen das Buch erst so richtig intressant.
    Ich würde allen Fantasy Fans empfehlen, das Buch wenigstens mal in die Hand zu nehmen und reinzublättern.
  6. Cover des Buches Ich, Prinzessin Sultana, und meine Töchter (ISBN: 9783570120590)
    Jean Sasson

    Ich, Prinzessin Sultana, und meine Töchter

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhaltsangabe:

    Prinzessin Sultana Al Saud, die Nichte des amtierenden König Fahd, Frau von Karim Al Saud und Mutter von einem Sohn und zwei Töchtern, beschreibt das leben in ihrem Land Saudi-Arabien, das sich zweifellos im Umschwung befindet.

    Prinzessin Sultana setzt sich stets mit persönlichem Interesse und Engagement für die Rechte der Frauen ein. Der Tatsachenbericht ist zugleich faszinierend und erschütternd. Mit verhältnismäßig wenigen Dialogen erzählt sie über die demütigen und mitleiderregenden Sitten, angefangen von den schmerzhaften Mädchenbeschneidungen und Kindstötung, aber auch die grausamen Geheimnisse innerhalt der Familie mit Geld und Reichtum werden nicht ausgelassen, wobei Sultana immer um Gerechtigkeit bemüht ist.


    Zugleich erzählt sie auch die Erlebnisse bei der Pilgerfahrt zum Mekka, die verbotene Liebesbeziehung ihrer Tochter zu einer Freundin und der tiefe religiöse Wandel in ihrer Tochter Amani. Gefangen in ihren kleinen Welten voller Verbote, Hindernisse und Demütigungen versuchen sich die Frauen der Al Saud-Familie mehr und mehr Luft zu machen, teilweise mit fatalen Folgen.

    Mein Fazit:

    So sehr mich dieses Buch auch interessierte, so war es etwas schwer verdauliche Kost. Prinzessin Sultana verzichtete auf detaillierte Beschreibungen der Geschehnisse, denn dann hätte ich es sicher nicht zu Ende gelesen. Es erscheint einem als “westlicher” Zivilisierter unwirklich und grotesk, als würde von einem anderen Planeten berichtet. Ich bin sicher, würden in Deutschland solche Zustände und Sitten herrschen, gäbe es zweifellos einen Bürgerkrieg. Dank dem anhängenden Personenregister kann man den auf- und abtauchenden Namen Persönlichkeiten zuordnen. Aber man muß schon genau lesen, wen es in den einzelnen Geschichten genau trifft.

    Um die Welt der Muslime zu verstehen, wäre es sicher hilfreich, dieses auf Tatsachen beruhende Buch zu lesen. Es sollte jedoch nicht als Lektüre vorm Schlafengehen benutzt werden.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus August 1999.
  7. Cover des Buches Schmutzige Kriege (ISBN: 9783888978685)
    Jeremy Scahill

    Schmutzige Kriege

     (1)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick

    Dieses Buch des angesehenen Journalisten und Reportes Jeremy Scahill. der schon mit „Blackwater“ (ebenfalls bei Kunstmann) lange verdeckt gebliebene Tatsachen enthüllte, wird das Bild, das man hierzulande von der amerikanischen Politik zum einen und von Barack Obama im Besonderen hatte, verändern. Die gegenwärtige Debatte um den  Abhörskandal  der NSA und anderer Geheimdienste der USA hat den Rest des Glanzes, den vor allem die deutsche Bevölkerung Barack Obama schon vor seiner Wahl fast einem Messias gleich verliehen hat. zerstört.

     

    Der, der angetreten ist, dem Weltfrieden neue Impulse zu geben, der, noch heute unverständlich, schon gleich zu Beginn seiner ersten Amtszeit der Friedensnobelpreis erhielt, ist einer der kriegerischsten Präsidenten geworden, den die Geschichte der USA kennt.

     

    Scahill zeigt in seinem erschütternden Buch, wie nach dem zweifellos für die USA traumatischen Schock der Anschläge vom 11.9. 2001 in der Folgezeit und in den letzten Jahren immer intensiver sich ein  neues Paradigma amerikanischer Kriegsführung etabliert hat: Gekämpft wird überall, von Spezialkräften, die offiziell gar nicht existieren, aber weltweit tausende Einsätze im Monat durchführen, die nie ans Licht der Öffentlichkeit gelangen.  Angeblich um den Terror auszumerzen bzw. das Land und den Westen vor ihm zu schützen, lassen diese mörderischen Aktionen und die neuen „schmutzigen Kriege“ den Terror weiter wachsen und sich ausbreiten.

     

    Amerika, das lange für die Werte des Westens stand, zerstört so seine eigenen demokratischen Grundlagen und deren Ruf in den Teilen der Welt, die schon immer eine andere Form der Organisation ihrer Gesellschaft für praktikabler hielten. Etwa die islamische Welt und die asiatischen Länder.

     

    Es kann mir im Übrigen keiner mehr erzählen, Obama wüsste von all dem nichts. Die Mutation eines angeblichen Friedensengels mit einer die Massen begeisternden Botschaft in einen Kriegsherrn, der seine Freunde belauscht und belügt, ist schon erschütternd.

  8. Cover des Buches Operation Ismael (ISBN: 9783453406872)
    Christian Schoenborn

    Operation Ismael

     (9)
    Aktuelle Rezension von: schlumeline
    Christian Schoenborns Debüt beginnt mit einem Attentat auf eine Boeing 777. Ein deutscher Familienvater bringt dieses Flugzeug, das gerade vom Flughafen Frankfurt aus startet, mit einer Rakete zum Absturz und tötet hierbei sämtliche Fluginsassen, allesamt aus Saudi-Arabien stammend. Dann schwenkt die Handlung. In Rückblicken erfährt der Leser, dass es nach dem Anschlag vom 11. September 2001 in Europa und den U.S.A. verschiedene Attentate gegeben hat, zu denen sich Attentäter aus der islamistischen Welt bekannt haben. So wurde Deutschland von einer Pockenepidemie heimgesucht; unzählige Menschen starben. In den U.S.A. kam es zu einem Angriff auf die Freiheitsstatue. Der Antiterror Experte Deek Miller reist nach Frankfurt um die Hintergründe des Attentats auf die Boeing 777 herauszufinden. Bei seinen Nachforschungen stößt er auf eine religiöse Gemeinschaft, die Cherubim, die in Deutschland und der ganzen Welt, unzählige karitative Einrichtungen betreiben und nach außen stets nur das Gute verkörpern. Aber steckt nicht mehr hinter dieser Vereinigung? Nach und nach deckt Deek unglaubliche Sachverhalte auf und gerät von einer gefährlichen Situation in die nächste. Jedes Kapitel des Buches wird mit einem Ausschnitt aus der Bibel oder dem Koran begonnen. So merkt der Leser sehr schnell, dass dieses Buch hauptsächlich einen religiösen Hintergrund hat. Hier geht es um neuzeitliche Kreuzritter und um die Tatsache, dass immer wieder Religionen benutzt werden um Menschen gegeneinander aufzuwiegeln. Die biblischen Bilder von Gut und Böse, die oft sehr missverständlich sind, finden sich auch in den Schriften anderer Religionen. So ist es ein leichtes den Aufruf Gottes oder Allahs als Aufruf zum Kampf gegen Andersartige zu werten, auch wenn diese Religionen allesamt eigentlich ein gänzlich anderes Ziel verfolgen. Der Autor lässt hier sehr deutlich seine Studien der Religionswissenschaften und Theologie einfließen. Dieser Thriller darf sich wahrhaft Thriller nennen. Erscheinen zu Beginn die unterschiedlichen Handlungsstränge noch etwas nicht zusammenhängend, so finden sie schnell zueinander. Der Spannungsfaden steigt immer weiter an und hält den Leser gefangen. So realitätsnah ist dieser Thriller, dass man Angst bekommen muss schon morgen ein solches Szenario tatsächlich erleben zu müssen.
  9. Cover des Buches Oasengeflüster (ISBN: 9783850932417)
    Verena Falkner

    Oasengeflüster

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Cibo95
    Jaaa ... wie finde ich nun dieses Buch? Ich habe mich für eine durchschnittliche Bewertung von 3 Sternen entschieden, da das Buch doch einen gewissen literarischen Anspruch vermissen lässt und ein paar Schreibfehler aufweist, die mir nicht gefallen haben, z.B. heißt es Impat (von Impatriot) und nicht Impad! Da ich bereits in Abu Dhabi und kurz mal in Dubai war, fand ich es höchstspannend, von den Orten zu lesen, die ich bereits besucht habe und vielleicht bei einer der nächsten Reise besuchen werde. Da ich eine Freundin in Abu habe, wird das sicherlich noch ein paar mal klappen ;-) Für Freunde des mittleren Ostens und der Emirate sicherlich ein gefundenes Lesefutter. Der Preis von € 16,95 für 112 Seiten ist allerdings nicht von schlechten Eltern. Man muss dazu sagen, dass das Buch schön gebunden und auf Hochglanzpapier gedruckt wurde. Ein paar sehr schöne - leider nur s/w - Aufnahmen runden den Reise-/Lebensbericht ab, so dass man das Buch durchaus empfehlen kann.
  10. Cover des Buches Ein Hologramm für den König (ISBN: 9783844907230)
    Dave Eggers

    Ein Hologramm für den König

     (6)
    Aktuelle Rezension von: anena
    Der Amerikaner Alan Clay wird als ziemlicher Loser in einer von Geld regierten Welt dargestellt: hoch verschuldet, geschieden, frustriert, impotent und kurz davor, Alkoholiker zu werden. Dies schildert Eggert durchaus glaubhaft, allerdings zuweilen etwas zu trostlos. Gut gelesen von Ulrich Pleitgen.
  11. Cover des Buches Der Duft (ISBN: 9783868045109)
    Karl Olsberg

    Der Duft

     (9)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Das Böse ist stärker als der Verstand Während Marie Escher das Zukunftspotential einer Biotech-Firma analysiert, kommt es zu einem blutigen Zwischenfall. Um die Hintergründe zu klären, reist sie mit ihrem Kollegen Rafael nach Uganda. Hier in der Wildnis Afrikas aber gelten andere Regeln, denn gegen manche Sinneseindrücke ist der Verstand völlig machtlos. Die beiden müssen um ihr Leben kämpfen und wissen: Sie allein können die Welt vor dem Chaos bewahren. 
    Inhaltsangabe von amazon


    Unglaublich, ich bin bisher echt ein Fan von Karl Olsberg, aber mit diesem Buch bin ich überhaupt nicht klar gekommen.
    Die Personen waren entweder unsympathisch oder fade.
    Der Ausgang der Geschichte hat mich im Laufe des Hörens immer weniger interessiert.
    Sehr schade, aber das nächste gefällt mir ganz bestimmt wieder besser...
  12. Cover des Buches Die Frau aus 1001 Nacht (ISBN: 9783548359571)
    Denis Zintgraff

    Die Frau aus 1001 Nacht

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Moonwishes
    Denis Zintgraff kommt aus der Schweiz und wurde eines Tages gefragt, ob sie für einen Saudi-Arabischen Prinzen Lehrerin sein möchte. Sie ist von dem Abenteuer fasziniert und lebt von da an in einem Harem. Ganz allein unter Frauen, ohne Männer und ohne einem Kontakt zur Außenwelt verbringt sie dort ein paar Jahre. Die Geschichte ist gut und man erfährt etws über das langweilige und eintönige Leben in dem Harem. Sie erfährt durch ihre freiwillige Gefangennahme wenig über die Kultur und was sie erfährt erschreckt sie nur noch mehr. Das Buch ist interessant um zu erfahren, wie die Frauen in diesem unbekannten Land eigentlich tuen und bringt einem somit etwas Kultur näher aus der Sicht einer westlichen Person. Das gefiel mir besonders. Natürlich erfährt man dadurch, dass sie in einem harem lebt, nicht viel über das eigentliche land und dessen muss man sich bewusst sein. Außerdem gewährt sie keine wirkliche Pluralität, da sie nur bei einer Familie war und daher nicht sagen kann, wie andere familien lebten. Aber dennoch las ich das Buch begeistert.
  13. Cover des Buches Die vierte Moschee (ISBN: 9783608946222)
    Ian Johnson

    Die vierte Moschee

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich habe das Buch in der türkischen Version gelesen und ganz interessant gefunden. Wenn jemand, der das Buch in der deutschen Ausgabe hat und nicht mehr behalten will, an meine Adresse senden, damit ich es auch lesen kann? Meine Adresse: Nurittin Yıldıran Cankaya Anadolu Lisei Seyranbagları/Ankara/Türkei
  14. Cover des Buches House of Bush House of Saud (ISBN: 9781903933893)
    Craig Unger

    House of Bush House of Saud

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Die Girls von Riad (ISBN: 9783898136853)
    Rajaa Alsanea

    Die Girls von Riad

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Jetztkochtsie
    Das Buch war durchaus ansprechend, interessant und sicherlich an manchen Stellen höchst informativ, was die Lebens- und Liebensweise in arabischen Ländern angeht. An manchen Stellen ging es mir allerdings aufgrund der naiven und nervigen Grundeinstellung, die sicherlich auf der jeweiligen Mentalität der jungen Frauen beruht, unwahrscheinlich auf die Nerven. Immer wieder hätte ich gerne die eine oder andere geschüttelt, wenn dort von großer Liebe zu völlig Fremden die Rede war. Auch hat mich die Form der Emails im Hörbuch ein wenig gestört und ich habe den Sinn nicht wirklich erkannt, diese fiktive Emailgeschichte dort einzubauen. Grundsätzlich war es aber sicherlich interessante und bewegende Unterhaltung, nicht ganz einfach verdaulich, aber irgendwie auch zu profan geschildert, um wirklich aufrüttelnd zu wirken. Die Sprecherin empfand ich als sehr angenehm und mit ihrer jugendlichen Stimme sehr passend für das Hörbuch.
  16. Cover des Buches Girls of Riyadh (ISBN: 9780141036014)
    Rajaa Alsanea

    Girls of Riyadh

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Luiline

    Heute gibt es eine Rezension zu dem englischen Roman "Girls of Riyadh" von Rajaa Alsanea. 

    Das Buch wurde 2005 in Saudi-Arabien veröffentlicht und aufgrund des Inhalts verboten, war aber auf dem Schwarzmarkt weiterhin erhältlich. Die Autorin lebt und studiert in den USA und 2007 wurde das Buch dann auch ins Englische übersetzt.

    Kurzinformationen: Verlag: Penguin (Fig Tree) / Erscheinungsjahr: 2007 / Übersetzung: Marilyn Booth und Rajaa A. / Seitenzahl: 300 / Deutscher Titel: "Die Girls von Riad" (Pendo) / ISBN: 978-1-905-49021-9 / Preis: 11,99 Pfund (Paperback) 

    Inhalt: Every week after Friday prayers, an E-Mail circulates among a group of subscribers to a vast online network. Over the curse of a year, the realities of four University students from Riyadh's élite classes, Gamrah, Michelle, Sadeem and Lamees, are revealed. Living in a society with strict cultural traditions while Sex and the City, dating and sneaking around behind their parents' backs consume their lives, These four young girls face numerous social, romantic, professional and sexual tribulations. Never-ending cultural conflicts underscore the difficulties of being an educated twenty-first-century female growing up in a society firmly rooted in an ancient way of life.

    Rajaa Alsanea erzählt davon, worüber geschwiegen werden muss: Von vier jungen Frauen, die leben und lieben wollen und es nicht dürfen, weil die Tradition für Frauen kein Glück vorsieht. Doch Sadim, Kamra, Michelle und Lamis versuchen es trotzdem, eine jede auf ihre Art – und das Ergebnis ist ein tragikomischer Roman, der aufrüttelt, berührt und verzaubert. 

    Meine Meinung: Das Buch ist so aufgemacht, dass eine unbekannte Person eine E-Mail-Kolumne schreibt und diese an ihre Abonnenten schickt. Sie erzählt dabei Episoden aus dem Leben von vier jungen Frauen aus Riad, die zur Oberschicht gehören. Am Anfang jeder E-Mail geht die Autorin der Kolumne auf Lesernachrichten oder ähnliches ein.
    Die einzelnen Kapitel sind recht kurz gehalten und es wird immer aus dem Leben eines anderen Mädchen erzählt. Dabei weiß man nicht, ob die Autorin der Kolumne die vier Mädchen kennt, oder ob es sich nur um Fiktion handelt. Die Emails werden 2004/2005 geschrieben, erzählen aber aus dem Leben der Mädchen Ende der 90er, Anfang der 2000er-Jahre.

    Vom Erzählstil erinnert mich das Buch schon an Sex and the City oder Gossip Girl, trotzdem kann man das Buch mit den beiden Serien nicht vergleichen! Meiner Meinung nach handelt es sich um Chick-Lit für arabische Frauen. Ursprünglich wurde das Buch ja auch nur auf arabisch veröffentlicht und es war nicht dafür ausgelegt auch in andere Sprachen übersetzt zu werden.
    Das Hauptthema in dem Buch ist Liebe und wie jede der vier Mädchen/Frauen damit umgeht und was sie in Bezug auf Männer erleben.

    Während der gesamten Geschichte konnte ich leider keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen, was wahrscheinlich daran liegt, dass sehr sprunghaft erzählt wird. Es gibt häufig Zeitsprünge und durch die Perspektivwechsel bin ich manchmal durcheinander gekommen.
    Leider bleibt die Autorin sehr flach in ihrer Erzählung, man erfährt zwar ein paar interessante Details aus dem Leben als Frau in Saudi-Arabien, doch man muss auch bedenken, dass die vier Mädchen aus der reichen Oberschicht stammen und auch viel Zeit im Ausland verbringen (USA, England, Dubai).
    Sie sind geprägt von westlichen Werten und versuchen diese teilweise in ihrem Land auszuleben.
    Auf der anderen Seite müssen sie aber auch hinnehmen, dass in ihrem Land die Männer dominieren.
    Zwar sagt die Autorin Alsanea im Vorwort, dass ihr Buch keine Kritik an der konservativen islamischen Gesellschaft in Saudi-Arabien sein soll, aber etwas mehr Biss hätte ich mir doch gewünscht.

    Oft habe ich die Geschichte auch als langweilig empfunden und die ein oder andere Passage nur noch überflogen. Es fehlten oft Erklärungen oder Erläuterungen, da vieles für westliche Leser nicht so verständlich ist. Mich hat es nachher nicht mehr interessiert, was mit den vier Mädchen passiert.
    Auch der Schreibstil hat mir nicht gefallen, was aber auch der Übersetzung geschuldet sein kann!

    Fazit:
    Auf der einen Seite erhält man zwar einen Einblick in das Leben der Frauen in Saudi-Arabien, man merkt aber, dass es sich doch "nur" um Unterhaltungsliteratur handelt, die bei diesem Thema nicht in die Tiefe geht. Die Aufmachung des Buches finde ich interessant, diese kann aber auch nichts herausreißen.

    Daher gibt es von mir 2 Sterne!

  17. Cover des Buches Schwarzbuch Waffenhandel (ISBN: 9783453602373)
    Jürgen Grässlin

    Schwarzbuch Waffenhandel

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks