Bücher mit dem Tag "scandal"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "scandal" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Die Prinzessinnen von New York - Scandal (ISBN: 9783736309791)
    Anna Godbersen

    Die Prinzessinnen von New York - Scandal

     (145)
    Aktuelle Rezension von: ray_reads_books

    Nach den vielen Rezensionen hatte ich tatsächlich keine großen Erwartungen und habe mich auch eher vor dem Buch gescheut. Aber so schlecht war es gar nicht. 

    Das Setting war schon interessant. Wir befinden uns ich glaube Anfang des 20. Jrh. in New York. Gerade entwickelt sich eine Highsociety aus alt eingesessenen Adelshäusern und frischgebackenen Millionären. Mittendrin natürlich die hübschen Ladys, die sich in der Öffentlichkeit in Glanz u. Gloria zeigen müssen, um auf eine gute Partie zu hoffen. Das perfekte Vorbild sein, kein Skandal verursachen und reich heiraten. Das ist Elizabeth's Aufgabe als älteste Tochter. Dafür sorgen, dass die Familie nicht in die Armut abrutscht und ihren luxuriösen Lebensstil beibehalten zu können. 

    Die Idee dahinter finde ich gar nicht so schlecht. Für mich als Frau ist es nämlich gar nicht mehr vorstellbar, nicht gleichwertig zum Mann behandelt zu werden. Aber damals gab es noch keinen Feminismus. Man muss sich also mitansehen, wie Frauen allein an ihrem Auftreten und Schönheit bemessen werden und als Objekte in Familien verheiratet werden. Klar wird man dann beim Lesen automatisch wütend auf die Personen einer solchen Gesellschaft. 

    Leider hat das dazu geführt, dass ich wirklich keinem der Charaktere etwas abgewinnen konnte. Elizabeth schien anfangs ein graues Mäuschen zu sein, welches sich nur an die gesellschaftlichen Regeln hält. Nichts besonderes an ihr. Sie hat zwar ihr Geheimnis, welches ich ihr hoch anrechne und es auch gut finde. Sie hat mich dann aber trz in diesen klassisch dummen Entscheidungen, die Charaktere treffen (z. B. ob sie jmd. endlich die Wahrheit sagen o. doch nur weiter lügen soll) enttäuscht. Sie hätte wirklich mal Charakter zeigen können. Ihre kleine Schwester wollte ich wirklich mögen, aber die kleine Göre ist so verzogen und denkt tatsächlich, sie würde in einem Märchen leben. Ich fand es ja gut, dass sie so rebellisch war, belesen war und quasi das zukünftige Bild einer selbständigen Frau darstellen sollte. Aber sie hat nichts Ernst genommen und wollte patu für nichts Verantwortung o. Verständnis zeigen. 

    Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sowohl die Protas als auch Antagonisten gut an diese Zeit angeglichen und dadurch realistisch gewirkt haben. Klar sind sie alle überzogen, aber dass gehört wohl zu der Zeit dazu. 

    Letztlich kann ich sagen, dass man das Buch schon gut lesen konnte, die Handlung neben dem ganzen Drama sich aber abwechselnd gezogen hat. 

    Fazit: Ich bin mehr oder weniger überrascht, dass mir das Buch noch mittelmäßig gefallen konnte. Die ganze Atmosphäre und Charaktere bilden nämlich einfach nur schreckliche Vibes. Sich die ganze Zeit über Klatsch u. Tratsch aufzureißen, ständig diese überspitzten Dramen u. die Rolle der Frau in so einer Männer dominanten Gesellschaft, macht nicht wirklich Spaß zu lesen. Trotzdem werde ich Band 2 noch lesen und gucken, ob sich die Story dannach nur hinzieht o. mich auch der nächste Band interessieren könnte. 3,5⭐

  2. Cover des Buches Never Say Anything (ISBN: 9783406688928)
    Michael Lüders

    Never Say Anything

     (58)
    Aktuelle Rezension von: schillerbuch

    Schon wenn Ihr die Anfangbuchstaben des Titels aneinanderreiht, bekommt Ihr eine Ahnung in welche Richtung dieser Thriller geht.

    Im Mittelpunkt dieses packenden Thrillers steht die Journalistin Sophie Schelling. Was wie eine normale Dienstreise nach Marokko beginnt, mutiert schnell zu einem wahren Alptraum: Das kleine marokkanische Dorf in der Wüste nahe zur algerischen Grenze, in dem sie recherchiert, wird zum Ziel eines Überfalls von amerikanischen Kampfhubschraubern, den Sophie als Einzige mehr zufällig überlebt. Zurück in Deutschland stellt Sophie überrascht fest, daß der Überfall in der gesamten Weltöffentlichkeit  Al-Qaida in die Schuhe geschoben wird. Ihr erster Artikel erscheint noch als neutraler Erfahrungsbereicht, aber als ihr eine CD in die Hände gespielt wird, auf der die Originalfilmaufnahmen des Überfalls aus der Pilotenkanzel eines derKampfhubschrauber zu sehen sind, muss sie sich entscheiden: Will sie schweigen oder möchte sie die ganze Wahrheit bekannt machen und so den Opfern Gerechtigkeit widerfahren lassen?

    Michael Lüders ist Journalist und Orientalist. Sein Buch „Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet“ stand 2015 wochenlang ganz oben auf der Bestellerliste. In seinem Roman tut er das, was er als Journalist nicht kann: Er verknüpft Tatsachen, die wahrscheinlich möglich, aber nicht eindeutig zu beweisen sind, mit einer spannenden Handlung. Mit seiner Hauptfigur Sophie tauchen wir nicht nur tief ein in das dreckige Geschäft amerikanischer Geheimdienste, sondern erleben gleichzeitig den Konflikt mit, in dem Journalisten und Redaktionen heute oft stehen mögen: Worüber berichten wir und in welcher Form, welchen Beweisen können wir trauen, wie vertrauenswürdig sind in einer digitalisierten Welt die Quellen.

    Sophie muss sich letztendlich entscheiden: Will sie die Wahrheit vollständig ans Licht bringen und dies mit großer Wahrscheinlichkeit mit ihrem Leben bezahlen oder beugt sie sich dem Druck dem sie ausgesetzt wird und verzichtet auf die Berichterstattung, die sie für richtig hält. Auf dem Weg zu dieser Entscheidung begleiten wir sie atemlos.

    Spannende, erkenntnisreiche Lektüre, die mich nicht so schnell losgelassen hat!

  3. Cover des Buches The Luxe (ISBN: 0061345687)
    Anna Godbersen

    The Luxe

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Casri
    Die Luxe-Serie ist eine typische Geschichte über die reichen Amerikaner aus dem 20. Jahrhundert.


    Jeder muss den Schein wahren und stellt seine eigenen Gefühle und Bedürfnisse hinten an.


    Dies beschreibt die Geschichte ganz gut. Die Serie startet mit Elizabeth Holland als Protagonistin. Aufgrund der finanziellen Lage der Familie wird sie mit dem begehrten und reichen Junggesellen Henry Schoonmaker verlobt. Da beginnt das große Drama und das Schicksal von vier jungen Frauen. Henry hat einen gewissen Ruf und ist mit Elizabeths bester Freundin Penelope zusammen. Zumindest bis er die Familie Holland aufsuchte um die Verlobung zu besprechen. Henry lernt an diesem Tag Elizabeths jüngere Schwester Diana kennen und verliebt sich in diese. Elizabeth auf der anderen Seite kann Henry nicht ausstehen und liebt eigentlich Will, den Kutscher der Familie. Gleichzeitig ist das Hausmädchen Carolina in Will verliebt, welche zuvor mit Elizabeth gut befreundet war, bis sie von ihrere Verliebtheit erfuhr.


    Das Ping-Pong-Spiel zwischen den Gefühlen dieses Charaktere nimmt seinen Lauf und jeder ist unglücklich, da sie nicht haben können, was ihr Herz begehrt. Es nimmt sogar ein schlimmes Ende.

    Wenn man Gossip-Girl mag, dann wird man diese Geschichte lieben. Falls man jedoch eine historische Geschichte mit Tiefgang erwartet, wird man leider enttäuscht. Die Geschichte ist sehr oberflächlich und sehr dramatisch.
  4. Cover des Buches Gezähmt im Bett der Lady (ISBN: 9783956490354)
    Loretta Chase

    Gezähmt im Bett der Lady

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-c/#Gezaehmt-im-Bett-der-Lady

  5. Cover des Buches Her Snowbound Hero (Tennessee Tulanes Book 1) (English Edition) (ISBN: B07XJRDZ91)
    Ivy James

    Her Snowbound Hero (Tennessee Tulanes Book 1) (English Edition)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    Die Story war nicht schlecht. Sie wird aber nicht lange in Erinnerung bleiben. Dafür waren die Protagonisten einfach zu farblos. Garret war der typische Ich - weiss- nicht- was-ich-will Macho, der zwar eine Freundin hat, aber schon an der nächsten Frau schnuppert. Und Darcy... ja Darcy ist schwanger und darf sich nicht aufregen weil sonst frühzeitige Wehen ausgelöst werden! Aber alle sind so gemein zu ihr und darum regt sie sich jede gefühlte 3. Seite auf und muss von jemandem ( meistens ihr Held Garret ) ins Krankenhaus gebracht werden. Bla bla bla...Die Sory hätte aber Potenzial gehabt und zwischendurch hat sie mir sogar gefallen. Aber leider nicht so gut, dass es für mehr als drei gutgemeinte Sterne reicht...

    Klappentext : Pregnant by a loser. Stranded in a snowstorm. Rescued by a tall, dark, and handsome man already snagged by another girl. Due to her pregnancy, Darcy Rhodes' is forced to remain in Garret Tulane's hometown and their growing friendship brings nothing but scandal. Is it possible to fall for one man while carrying another man's baby?
    The answer is yes. But what will Garret choose with everything he holds dear at risk?

  6. Cover des Buches In den Armen des Eroberers (ISBN: 9783442371976)
    Stephanie Laurens

    In den Armen des Eroberers

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Honoria möchte nicht heiraten, viel lieber würde sie Abenteuer erleben. Als sie jedoch durch eine unglückliche Fügung auf Devil Cynster trifft, kommt ihr Vorhaben ins schwanken. Denn der Herzog hat sie als seine Braut ausgewählt und was Devil will, bekommt er auch für gewöhnlich.
    Warum ich diese historischen Liebesromane lesen hat vor allem einen Grund, ich liebe einfach die starken weiblichen Protagonisten, die ihrer Zeit oftmals voraus sind. Deshalb habe ich mich auch gefreut diese Geschichte zu lesen, denn laut Klappentext versprach sie ein hin und her auf Augenhöhe zwischen den Protagonisten.
    Allerdings wurde ich da zum Großteil enttäuscht, denn Devil mochte zwar Honorias Starrsinnigkeit, aber er wollte vielmehr eine fügsame Frau die strickt und ihm Kinder gebiert, was ich echt furchtbar fand. Und das schlimme ist, das hat sich bis zum Ende nicht geändert, er konnte nicht einmal "Ich liebe dich" sagen, weil er Angst hatte das es ihn angreifbar machen könnte.
    Honoria selbst war auch nicht viel besser, sie sollte wohl wie eine starke, selbstbewusste und eigenwillige Frau rüber kommen, aber die meiste Zeit wirkte sie nur herrisch und zickig. Besonders am Schluss fand ich sie nur noch unausstehlich.
    Schlussendlich mochte ich die beiden nicht so richtig, dafür war die Story recht spannend, auch wenn ich ein ums andere Mal mit den Augen rollen musste, da die Lösung mehr als Offensichtlich war und keiner daran auch nur denken mochte.
  7. Cover des Buches What Mr. Mattero Did (ISBN: 0525476210)
    Priscilla Cummings

    What Mr. Mattero Did

     (1)
    Aktuelle Rezension von: vielleserin
    Ich habe das Audiobook gelesen von Eve Bianco gehört. Die Prämisse der Story klang vielversprechend: Drei Mädchen, Claire, Suzanne und Jenna, einer Middle School (also 7. Klasse) beschuldigen einen Musiklehrer sie nach einer Probe eines Theaterstücks sexuell belästigt zu haben. Alle drei erzählen das Gleiche, auch als sie getrennt befragt wurden. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von einem der drei Mädchen, Claire, und der Tochter des Lehrers, Melody, die auf dieselbe Schule geht, erzählt. Melody hat es nicht leicht. sie ist die Jüngste in der Familie und anders als ihre beiden Geschwister nicht so sehr an der Musik interessiert. Ihr Bruder ist zudem auch noch Footballstar und war unheimlich beliebt auf der Schule. Nun mit den Beschuldigungen hat sie es besonders schwer. Sie wird zur Außenseiterin. Sogar ihre beste Freundin wendet sich ein wenig ab, weil niemand sicher ist, ob ihr Vater Kinder sexuell belästigt oder nicht. Ihr Vater muss außerdem als Lehrer aussetzen. Es kommt zu finanziellen Schwierigkeiten und sie erlebt mit, wie ihr Vater trinkt und die Familie fast zerbricht. Claires Hintergrund ist interessant. Sie ist ein sich ungeliebt und ungeachtet gefühltes Mädchen. Ihre Mutter hat alle Hände zu tun mit den jüngeren Geschwistern und vor allem einem autistischen Bruder. Als Claire in der Grundschule war, waren sie und Suzanne enge Freundinnen, aber gleichzeitig auch zusammen Außenseiterinnen. Dann kam Jenna auf die Schule. Jenna freundet sich mit den beiden an, obwohl sie eigentlich vom Aussehen und Auftreten leicht zu den beliebtesten Mädchen der Klasse hätte zählen können. Aber sie sucht den Anschluss bei Claire und Suzanne absichtlich, weil sie sie vielleicht auch ein wenig dominieren kann. Jenna freut sich fast über die neue Situation, dass sie und ihre Freundinnen Opfer vom Mr. Mattero geworden sind, denn so beachten sie ihre Eltern endlich. Claire und Suzanne sind sich weniger sicher, ob sie mit der neuen Situation klar kommen. Und schließlich gerät alles aus den Fugen. Suzanne wird auf eine Mädchen Schule gesteckt und Claire muss auch die Schule wechseln. Sie muss ganz alleine vor vorne anfangen und findet auf der neuen Schule Anschluss. Ihre neue Freundin nimmt sich ihrer an, weil sie ebenfalls ein Opfer sexuellen Missbrauchs war und ist. Spoiler: Wegen dieser neuen Freundin und Schuldgefühlen gegenüber Mr. Mattero und dessen Familie, gesteht Claire eines Tages die Wahrheit, dass Mr. Mattero nichts getan hat. Gleichzeitig alarmiert sie Hilfe für die neue Freundin, die wirklich ein Opfer ist. Claire verliert so wieder die neue Freundin, die weggebracht wird und sie muss sich der Schande stellen, gelogen zu haben und die Familie Mattero ins Unglück gestürzt zu haben. Jennas Hintergrund ist letztendlich sehr verworren und disfunktioal. Claire erkennt, dass Jenna eine notorische Lügnerin ist, die ganz andere Dinge im Sinn hatte. Ich denke, dieses Buch ist interessant für Leserinnen genau in dem Alter der Mädchen, nämlich 6./7. Klasse. Man lernt die Sicht aus zunächst zwei Opfern kennen, von denen sich das erste Opfer ja als Täter herausstellt. Die Geschichte ist auf jeden Fall moralisch interessant. Es war auch wichtig, dass ein echtes Opfer von sexuellen Missbrauch als Figur auftritt, denn sonst wäre die Geschichte nicht ausbalanciert gewesen. Ohne dieses Mädchen hätte es sonst so ausgesehen, dass die meisten Mädchen bei solchen Vorwürfen lügen. Warum eher weniger Sterne? Weil mich das Hören nicht wirklich gepackt hat. Es hat sich eher dahin gezogen. Die Geschichte kommt mir außerdem zu stark pädagogisch vor. "Seht her Kinder, so geht es nicht " -mäßig. Ich hatte irgendwie mehr erwartet und fühlte mich eher an eine schlechte Episode einer TV Familienserier erinnert...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks