Bücher mit dem Tag "schabernack"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schabernack" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Der Venuspakt (ISBN: 9783802582295)
    Jeanine Krock

    Der Venuspakt

     (561)
    Aktuelle Rezension von: GH0110

    Ich finde das Buch hat sich flüssig lesen lassen, wobei ich an manchen Stellen ziemlich verwirrt war weil so viele Charaktere auftauchen das man manchmal etwas den Überblick verloren hat. Ich mochte die Hauptcharaktere ganz gerne wobei man sich nicht so richtig in die Personen hineinversetzten konnte weil wie oben genannt viel zu viele Personen in dem Buch angesprochen werden. Ich denke das Buch hat sich für einmal lesen gelohnt aber ob ich es ein zweites Mal nochmal lesen würde? Ich denke eher nicht. Ich habe mir allerdings direkt die anderen drei Bücher noch  mit bestellt und bin gespannt wie diese sein werden. Das Cover ist und bleibt einfach ein Traum. Die verschiedenen Farben rund um das Auge haben mich magisch angezogen weshalb ich mir das Buch auch gekauft hatte. Also mein Fazit ist es lohnt sich das Buch einmal zu lesen aber es hat mich jetzt nicht zu 100% überzeugt das ich sagen könnte ich muss es unbedingt nochmal lesen. 

  2. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.270)
    Aktuelle Rezension von: Buecherphantasie

    Stephen King liefert mit dem Buch einen Roman mit etwas 1500 Seiten. Es ist ein typischer Roman und vorab möchte ich direkt sagen, dass das Buch definitiv nichts für Leser ist, die es nicht mögen viele Seiten ohne Spannung zu lesen. Bei Es ist der Einstieg in der Geschichte sehr langsam. Zunächst lernt man die Protagonisten kennen und alles ist sehr detailliert beschrieben. Man lernt auch die Geschichte von Derry, der Stadt in der das Buch spielt, kennen. Durch die Liebe fürs Detail von Stephen King  konnte ich mir alles hautnah vor meinem geistigen Auge vorstellen. Die Emotionen meinerseits haben einer Achterbahn geglichen. Es war zwar nicht durchgehen gruselig, aber ab und an kamen echt gruselige Szenen.

    Insgesamt ist es für mich definitiv ein Klassiker, den man als Stephen King Liebhaber lesen sollte.

    Trotzdem konnte ich nur 4 Sterne vergeben, da ich manchmal die intensiven Phasen der Erzählungen und Beschreibungen irgendwann einfach als zu viel empfand. 

  3. Cover des Buches Anders (ISBN: 9783551315663)
    Andreas Steinhöfel

    Anders

     (108)
    Aktuelle Rezension von: DaemmerungderNacht25

    Dieses Buch ist voller Feingefühl und Empathie. Es handelt von Freundschaft, Mut, Courage. Davon, dass Menschen sich verändern können, auch wenn es schwer ist. Davon, den Mut aufzubringen, seinen eigenen Weg zu gehen und sein Handeln zu hinterfragen, anstatt Mitläufer zu sein und Ehrlichkeit einen hohen Wert hat.

    Die Charaktere waren alle sehr gut ausgearbeitet und authentisch. (Meist sind mir diese zu blass in Büchern und viel zu ähnlich; dies ist endlich mal ein Buch, bei dem ich nicht so empfand!)
    Der Schreibstil war angenehm und ich habe es in einem durch gelesen. Es gab keine einzige Szene, die ich nicht gut fand oder die langatmig war.

    Ich mag Bücher, die gesellschaftskritisch sind und einem wichtige Werte vermitteln; für mich reiht es sich ein in Bücher von Erich Kästner und James Krüss.

    Ich würde es jedem empfehlen; allerdings denke ich, dass Kinder unter 10 noch nicht so viel damit anfangen können werden. Auch für Erwachsene ist es ein geeignetes Buch.

  4. Cover des Buches Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst (ISBN: 9783423718899)
    Alex Rühle

    Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:

    Ein Schlossgespenst lebt in alten Schlössern oder Burgen. Oder etwa doch nicht?

    Paul staunt nicht schlecht, als er nach der Schule die Wohnungstür aufschließen möchte und aus dem Schloss ein kleines Gespenst schwebt.

    Zippel und er freunden sich schnell an, doch die Freude hält nur kurz, denn das schöne, alte Türschloss soll in wenigen Tagen ausgetauscht werden.

    Aber wo soll Zippel nur hin? 
    Zippelzefix! Ein genialer Plan muss her!


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser etwa ab 8 Jahre (große Schrift, Blocksatz, kurze Kapitel)

    Das Buch ist bei Antolin gelistet.


    Illustrationen:

    Zahlreiche zauberhafte Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung und jedes Kapitel beginnt mit einem Bild von Zippel. 

    Den unverwechselbaren Zeichenstil von Axel Scheffler mögen wir sehr. Das Schlossgespenst und sein bester Freund sind zauberhaft gestaltet und die Mimik der Charaktere ist wunderbar witzig und bringt (Vor-)Leser:innen immer aufs Neue zum Schmunzeln.


    Mein Eindruck:

    Mit reichlich Humor und Wortwitz wird das Abenteuer erzählt.

    Die Charaktere sind zauberhaft gestaltet und besonders das fröhlich-freche Schlossgespenst wächst einem schnell ans Herz. 
    Paul hat es zwar manchmal nicht leicht mit dem quirligen Zippel und trotzdem - oder gerade deswegen - werden die beiden die besten Freunde. Bei all dem Schabernack, den Zippel so treibt, ist er herzensgut und hilft er seinem neuen Freund aus der Patsche.

    Seine kindlich-unschuldige Logik sowie seine lustigen Lieder und Gedichte lockern die Erzählung zusätzlich auf. 

    "Schule ist jetzt nicht mehr weit, 
    heut wird Zippel sehr gescheit. 
    Lern ich rechnen, schreiben, malen, 
    kann ich alle hundert Zahlen. 
    Zippel wird ein Schlaugespenst,
    wie du noch kein zweites kannst."
    (Zippel, vgl. S. 75)

    Vorgelesen funktioniert die spannende und phantasievolle Geschichte gleich noch viel besser, denn so kommen Wortwitz und Buchstaben- oder Wortverdrehungen hervorragend zur Geltung.

    Die phantasievolle Geschichte vereint Themen wie Freundschaft und Familie und zugleich ernste Aspekte wie Jobverlust und Mobbing in der Schule. 

    5 von 5 Sterne für dieses herrlich lustige und fantastische Abenteuer sowie eine Leseempfehlung für alle Kinder, die lustige Geschichten, Gespenster und wunderbare Reime lieben.

    Mit "Zippel - Ein Schlossgespenst auf Geisterfahrt" ist vor kurzem ein zweites Abenteuer erschienen, welches wir ebenfalls von Herzen empfehlen können.


    Fazit:

    Ein rundum gelungenes Kinderbuchdebüt:
    eine phantasievolle, spannende und witzige Geschichte mit zauberhaften Reimen, außergewöhnlichen Charakteren und vielen verrückten Überraschungen.

    Wortwitz und zahlreiche wunderschöne und farbenfrohe Illustrationen sorgen für ein wundervolles (Vor-)Leseerlebnis.

    5 von 5 Sternchen und eine Empfehlung für kleine und große Gespenster-Fans.



    ...

    Rezensiertes Buch: "Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst" aus dem Jahr 2018

  5. Cover des Buches Einer flog über das Kuckucksnest (ISBN: 9783644570610)
    Ken Kesey

    Einer flog über das Kuckucksnest

     (190)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Der Roman schildert die Zustände in einer psychatrischen Anstalt - vor allem die Machtkämpfe zwischen Personal und "Bewohnern" sind psychologisch sehr interessant. Zum Schluß wird es dann regelrecht dramatisch - unglaublich was damals möglich war, ich gehe davon aus, dass die Methoden der "Heilung" auf Tatsachen beruhen. Zuweilen witzig, schonungslos brutal und fast immer spannend: 5 Sterne

  6. Cover des Buches Till Eulenspiegel (ISBN: 9783746017006)
    Hermann Bote

    Till Eulenspiegel

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Yolande
    Till Eulenspiegel ist eine bekannte Figur aus dem 14. Jahrhundert. 
    In dieser Ausgabe hat Siegfried H. Sichtermann die historischen Texte von Hermann Bote in die Sprache der heutigen Zeit übersetzt. 
    Dadurch ist ein lesenswertes und kurzweiliges Buch entstanden. Zu jeder der 96 Geschichten (Historien) gibt es ausführliche Anmerkungen, die vieles verständlicher machen.
    Die Historien selbst sind teilweise ziemlich derb, aber das war wohl im Mittelalter der übliche Humor und auch nicht mit so viel Schamhaftigkeit besetzt wie heute. Aber viele Streiche sind sehr amüsant und durch die wunderbaren Anmerkungen von Siegfried H. Sichtermann wird das ganze Buch zu einem lehrreichen Lesevergnügen.
  7. Cover des Buches Jeppe & Oswald (ISBN: 9783770700219)
    Eva Dax

    Jeppe & Oswald

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Der kleine Wichtel Jeppe hat einen großen Wunsch: er möchte Hauswichtel werden!

    Daher besucht er die Wichtelschule. Wenn auch nur sehr ungern, denn er ist kein Bücherwurm dafür aber handwerklich umso geschickter. 

    Bei der alles entscheidenden Wichtelprüfung will es nicht so recht klappen, denn das baufällige Haus, welches Jeppe in nur sechs Wochen in ein gemütliches Heim verwandeln soll, wird bereits bewohnt: von Oswald, einem mürrischen Hamster und der ist auf Hauswichtel nicht sehr gut zu sprechen.

    Ob es Jeppe trotz Sabotage und Streichen gelingen wird, das Haus wichtelig zu machen und die Prüfung zu bestehen? 


    Altersempfehlung: 

    ab 5 Jahre 


    Illustrationen: 

    Auf jeder Doppelseite finden sich ein oder zwei kleine, farbenfrohe Illustrationen, um die Handlung aufzugreifen. Manchmal nehmen die Zeichnungen sogar eine komplette Seite ein. Die Liebe zum Detail wird auch deutlich bei der Gestaltung der Kapitelüberschriften, die immer von einer kleinen Illustration begleitet werden.

    Die Gestaltung der Charaktere ist zauberhaft. Wichtel Jeppe schließt man aufgrund seines Lächelns und seines freundlichen Blickes sofort ins Herz. Herrlich anzuschauen ist es, wenn seine Zungenspitze zwischen den Lippen hervorblitzt, weil er sich ganz fest konzentriert.

    Hamster Oswald ist zwar ein mürrisches, kleines Kerlchen, aber man kann ihm nicht lange böse sein. Seine Mimik und seine Späße sind herrlich lustig anzusehen.


    Mein Eindruck:

    Nach einer kurzen Einleitung und ein paar Informationen zum Leben der Wichtel beginnt das Abenteuer. Die Kapitel sind kurz und perfekt zum Vorlesen. 

    Warmherzig, lustig und mit großer Liebe zum Wort wird Jeppes Geschichte erzählt.

    Jeppe ist herzensgut, hilfsbereit und seine optimistische Art lässt den Leser immer wieder Schmunzeln. Der Wichtel ist ein cleveres Kerlchen und lässt sich auch von kleinen Rückschlägen nicht so schnell unterkriegen.

    Hamster Oswald ist das komplette Gegenteil und die beiden geraten zu Anfang oftmals aneinander.

    Schnell zeichnet sich jedoch der Beginn einer wundervollen Freundschaft ab. Denn ganz tief im Inneren hat auch Oswald einen weichen Kern und ein großes Herz.

    Zudem ist er ein lustiger Spaßvogel und bringt mit seinem Schabernack den (Vor-)Leser immer wieder zum Lachen.

    Zum Schmunzeln bringt den Leser auch der Running Gag: Jeppe muss bis zur Prüfung die komplette Wichtelverordnung lesen: auf 1.235 Seiten geballtes wichteliges Wissen! 2.438 Paragraphen!

    Doch immer kommt etwas dazwischen oder der kleine Wichtel ist vor lauter Erschöpfung eingeschlafen.

    Eine humorvolle und spannende Geschichte, die zum Mitfiebern einläd. Und an Ende wünscht man sich ebenfalls einen Hauswichtel wie Jeppe. Obwohl einen spezialisierten Elektrikerwichtel kann man bestimmt auch sehr gut gebrauchen ;-)

    Wir können dieses wunderbar wichtelige und lustige Abenteuer sehr empfehlen.

    Ein großartiges (Vor-) Lesevergnügen für Jung und Alt, für Mädchen wie auch für Jungen.


    Fazit:

    Das lustige und turbulente Abenteuer eines liebenswerten Wichtels, der versucht, seinem großen Traum ein Stück näher zu kommen. Zudem der Beginn wundervoller Freundschaften.

    Zahlreiche farbenfrohe Illustrationen ergänzen die Erzählung.

    Ein wunderbar wichteliges Vorlesebuch mit viel Herz und Charme!


    ... 

    Rezensiertes Buch: "Jeppe und Oswald - Ein Wichtel zieht ein" aus dem Jahr 2019

  8. Cover des Buches Duden Leseprofi – Die Wusels sind los, 2. Klasse (ISBN: 9783737333986)
    Sabine Stehr

    Duden Leseprofi – Die Wusels sind los, 2. Klasse

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Auf dem Flohmarkt entdecken die Zwillinge Anna und Emil außer bunten Comicheften auch ein geheimnisvolles, altes Nachtschränkchen und nehmen es kurzerhand mit nach Hause.

    Wie sollten sie auch ahnen, dass in dessen Schublade drei bunte Kobolde sitzen, die durch ihre Streiche reichlich Chaos verursachen.

    Doch schon bald ist klar, dass die Wusels ganz dringend die Hilfe der Kinder brauchen, um ihre Familie wiederzufinden.


    Altersempfehlung: 

    ab 4 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für Zweitklässler (zum Selberlesen)

    Die Fibelschrift und der Zeilenabstand sind groß und die Sätze kurz und leicht verständlich. 

    Innerhalb der Geschichte gibt es Profifragen zu beantworten, abschließend finden sich Leserätsel und das beiliegende Lesezeichen dient gleichzeitig als Lösungsschlüssel.

    Falls weitere Verständnisfragen beantwortet und Lesepunkte gesammelt werden sollen, ist das Buch bei Antolin gelistet.


    Illustrationen: 

    Auf jeder Doppelseite finden sich ein oder zwei farbige Illustrationen, um die Handlung aufzugreifen. 

    Die Gestaltung der Zwillinge und der drei kleinen Wusel-Kobolde mit ihrer bunten Zottelmähne ist ganz zauberhaft gelungen. Vor allem die Mimik und die Darstellung der Streiche bringt den kleinen Leser immer wieder zum Schmunzeln.


    Mein Eindruck:

    Das turbulente Abenteuer ist in vier kurze Kapitel unterteilt, so dass der Erstleser nicht von Textmassen erschlagen wird. Neben dem Erfolgserlebnis selbständig zu lesen, gibt es am innerhalb der Kapitel "Profifragen" zu beantworten und am Ende eine weitere Doppelseite mit Aufgaben zu lösen. 

    Dass einige Fragen auch innerhalb der Kapitel statt nur gebündelt am Ende auftauchen, gefällt mir sehr. Es sorgt für Abwechslung und gezielte Verschnaufpausen vom Lesen.

    Eine Übersicht mit den Lösungen findet sich natürlich auch. Außerdem kann man das beiliegende Lesezeichen zum Überprüfen verwenden.

    Die Charaktere sind auf Anhieb sympathisch und ganz besonders die drei wuseligen Kobolde Hedi, Wudi und Fredi sind - trotz allem Unfug im Kopf - herzallerliebst.

    Das Abenteuer selbst und auch die Rettungsaktion werden kurzweilig und lustig erzählt. Die Handlung ist einfach gehalten und man kann sehr gut folgen. Ein herzerwärmendes Happy End darf natürlich nicht fehlen.

    Wir geben volle 5 Sternchen und eine Leseempfehlung für diese lustige Schabernack-Geschichte!


    Fazit:

    Das witzige und turbulente Abenteuer mit sympathischen Charakteren eignet sich dank großer Fibelschrift und kurzen, einfachen Sätzen hervorragend für Zweitklässler.

    Mit Lesezeichen, Verständnisfragen, Rätseln und vielen farbenfrohen Illustrationen.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Duden Leseprofi - Die Wusels sind los!" aus dem Jahr 2019

  9. Cover des Buches Pumuckl Vorlesebuch Weihnachtsgeschichten (ISBN: 9783440169971)
    Ellis Kaut

    Pumuckl Vorlesebuch Weihnachtsgeschichten

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Der Sammelband vereint 24 weihnachtliche, neue Geschichten - frei erzählt nach Ellis Kaut - von Uli Leistenschneider:

    - Der Adventskalender,
    - Der Wunschzettel,
    - Der Lebkuchendieb,
    - Schiefe Weihnachtslieder,
    - Die Maus vom Nikolaus,
    - Pumuckl will das Christkind austricksen,
    - Der Weihnachts(b)engel

    uvm.


    Altersempfehlung:

    ab 4 Jahre


    Illustrationen:

    Nataša Kaiser erweckt den liebenswert frechen Kobold durch viele farbenfrohe Illustrationen zum Leben.

    Zusätzlich zu einer Vignette neben den Kapitelüberschriften (Pumuckl in einer Weihnachtssocke, nummeriert von 1 bis 24) finden sich auf jeder Doppelseite ein bis drei Zeichnungen, um die Handlung aufzugreifen und die vorweihnachtliche Atmosphäre der Erzählungen widerzuspiegeln.

    Die Gestaltung des kleinen Kobolds mit seinen roten Wuschel-Haaren gefällt sehr und dank seines fröhlich-schelmischen Gesichtsausdrucks und seinem Schabernack schließt man ihn sogleich ins Herz. 


    Mein Eindruck:

    Die Vorweihnachtszeit wird durch Bastel- und Backnachmittage oder gemütliche Vorlesestunden zu einer ganz besonderen Zeit.

    Dieser Vorleseband lässt sich - dank der 24 kurzen Erzählungen - auch hervorragend als Adventskalender nutzen. In der ersten Geschichte dreht sich zudem alles um die Tradition, jeden Tag bis zum heiligen Abend ein Türchen zu öffnen und eine kleine Überraschung zu erhalten.

    Mit Humor und Liebe werden die einzelnen Episoden erzählt:

    Vom Zimtsternebacken mit Puderzucker-Schneegestöber über Wunschzettel für's Christkind malen, den Nikolaus treffen und Christbaum schmücken bis hin zur Schneeballschlacht und zum Schneemann- und Schneekoboldbau sind viele zauberhafte und unterhaltsame Situationen dabei.

    Der kindlich-neugierige Pumuckl, seine unvoreingenommene (und andere) Sicht auf die Dinge machen den Charme der Erzählungen aus. Das freche Kerlchen kommt aber auch manchmal auf unglaubliche Ideen. Doch Meister Eder ist ebenfalls zum Scherzen zumute und bringt so Vorleser:innen zum Schmunzeln.

    Für Nostalgie sorgen unter anderem Eders donnerndes "Ja, Herrschaftszeiten!" und Pumuckls lustige Gedichte. Denn was sich reimt, ist gut ;-)

    Zuhörer:innen erfahren Interessantes wie Wundersames über Advent, Nikolaus und Rituale zur Weihnachtszeit (ohne dass hierbei Geheimnisse verraten oder der Mythos rund um Christkind usw. zerstört werden).

    Eine wunderschöne Art, die Zeit bis zum Heiligen Abend zu versüßen. Und wem diese zu langsam vergeht: der Pumuckl kennt auch hierfür einen ganz besonderen Trick ;-)

    Für diesen weihnachtlichen Bücherschatz vergeben wir 5 von 5 funkelnde Sterne und geben eine (Vor-)Leseempfehlung für Jung und Alt!


    Fazit:

    Wer den frechen Kobold und seinen Schabernack liebt, wird auch an diesen weihnachtlichen Kurzgeschichten seine Freunde haben.

    Zahlreiche farbenfrohe Illustrationen erwecken Pumuckl zum Leben.

    Die 24 lustigen und stimmungsvollen Erzählungen wecken Kindheitserinnerungen und können auch als Adventskalender genutzt werden.



    ...
    Rezensiertes Buch: "Pumuckl - Weihnachtsgeschichten" aus dem Jahr 2021

  10. Cover des Buches Ottokar, das Früchtchen (ISBN: 9783359000679)
    Otto Häuser

    Ottokar, das Früchtchen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Binea_Literatwo
    Ottokars lustige Erzählungen aus seinem Leben.
  11. Cover des Buches Die Abenteuer des Sherlock Holmes I (ISBN: B003LQDGIS)
    Arthur Conan Doyle

    Die Abenteuer des Sherlock Holmes I

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Klassische Sherlock-Holmes-Geschichten, die die Grundlage für die 80er-Jahre-Serie mit Jeremy Brett in der Hauptrolle bildeten (den viele für den besten Holmes-Darsteller ever ever ever halten), bekannte Fälle wie "Das gefleckte Band" und "Die tanzenden Männchen", alles versehen mit Fotos aus der Serie, die auch heute noch gut zu schauen ist. Einfach der beste Detektiv, find ich genauso spannend wie vor 25 Jahren.
  12. Cover des Buches Was ihr wollt (ISBN: 9783843027793)
    William Shakespeare

    Was ihr wollt

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_1984
    Es ist mein Lieblingsstück, weil trotz allem am Ende jeder sein Glück findet.
    Die Geschichte beginnt mit einem Schiffsunglück, das die Zwillinge Viola und Sebastian trennt. Auf sich allein gestellt gibt Viola sich als Mann aus und verliebt sich prompt in den Grafen, für den sie als Bote das Herz einer anderen Frau gewinnen soll. Der Anfang vieler Verwirrungen und Missverständnisse.
    Ein echter Shakespeare halt! ;-)

  13. Cover des Buches Poff, Paff, Pau! Wir machen heut Radau! (ISBN: 9783864293351)
    Eva Dax

    Poff, Paff, Pau! Wir machen heut Radau!

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ramgardia

    Die Bilder sind kräftig und comichaft gezeichnet.  Das Buch besteht aus fester Pappe.

    "Luchs, Dachs und Luchs machen einen Jux!" Der Jux besteht darin, dass die drei eine Baumhöhle auf einen Baumstamm malen und die Eule mit dem Kopf voll dagegen fliegt "Poff". Die Drei liegen im Gras und lachen schadenfroh.

    "Die Molche dort im Matsch machen auch nur Quatsch". Hier fällt dem Frosch, der gemütlich Tee trinkt, die Tasse aus der Hand "Platsch" und wieder sitzen die drei Molche im Hintergrund und lachen sich schlapp darüber.

    Ich muss sagen, dass ich mich etwas schwer tue mit diesem Buch. Die lustigen Reime machen Spaß, diejenigen, die die Streiche aushecken, haben ihre Freude. Aber was ist mit denen, die Ziel des Spaßes sind?

    Ich denke, es wird Kinder geben, die das Buch nicht mögen, weil Schadenfreude ihnen nicht steht, andere sehen das Buch als Comic und dort geht es ja immer so zu.

  14. Cover des Buches Die Krumpflinge - Egon zieht ein! (ISBN: 9783570158586)
    Annette Roeder

    Die Krumpflinge - Egon zieht ein!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Großonkel Artich zieht es in den Süden und so ziehen Vater Bertram, Mutter Rosalie und Sohn Albert (Albi) Artich in dessen alte, leerstehende Villa.

    Im Gerümpelkeller versteckt leben die Krumpflinge. Kleine grüne Kerlchen, die aus den Schimpfwörtern der Menschen köstlichen Tee brauen. 

    Wer nun glaubt, es wird nach dem Einzug der Familie Artich fürchterlich geflucht - sehr zur Freude der Krumpflinge - irrt gewaltig. Das Motto der Familie lautet: "Wir heißen Artich und sind artig!" Es fällt wochenlang kein böses Wort.

    Was soll nur aus den Krumpflingen werden, sobald die letzten Brösel für den Kumpftee aufgebraucht sind?


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Leser (2. Klasse), große Schrift, aber viel Text. 
    Dank der 15 Kapitel lässt sich das Lesen gut einteilen.



    Illustrationen: 

    Das Buch ist reich an Illustrationen; auf jeder Doppelseite finden sich kleine bis ganzseitige Zeichnungen.

    Die farbigen Abbildungen spiegeln die Handlung wider ohne vorzugreifen oder zu viel zu verraten. 

    Die Gestaltung der Krumpflinge gefällt sehr gut: wuschelige Frisuren und grasgrünes Fell, meist fröhlich lachend oder grinsend. Egon ist immer sehr gut erkennbar, denn er hat einen hellen, herzförmigen Fleck rechts auf seiner Brust.


    Mein Eindruck:

    Dies ist der erste von inzwischen elf Bänden und für uns die zweite Begegnung mit den Krumpflingen. Wir sind passend zur Vorweihnachtszeit zunächst mit Band sieben gestartet.

    Da sich Egon kurz vorstellt mit einem Auszug aus einem Freundebuch (Steckbrief und Foto), kann man mit jedem Buch beginnen.

    Zusätzlich findet sich auf der Buchrückseite in roter Schrift eine kurze Beschreibung: Krumpflinge leben in einer alten Villa, genauer gesagt in deren Keller inmitten von Gerümpel. Egon, der Jüngste von ihnen, ist zwar bemüht, frech und gemein zu sein, aber meist ist er herzensgut. Hierfür wird er von den anderen oft aufgezogen: "Herzfleck-Krumpflingschreck".

    Im ersten Abenteuer wird der Menschenjunge Albi (eigentlich Albert) Artich sein bester Freund.

    Die Charaktere gefallen sehr, denn die Krumpflinge sind frech, chaotisch aber liebenswert und sie schimpfen für ihr Leben gern. Bei Ausdrücken wie "Quatschquark" oder "Trottelolm" braucht man sich aber über unpassende Ausdrücke nicht zu sorgen.

    Wenn es ganz schlimm kommt, flucht Frau Artich ein lautes "Kack...ao!" oder "Kack...adu!". 

    Leider lässt sich ohne ordentliche Flüche der Menschen kein Krumpftee brauen.

    Die Krumpflinge brauchen den Tee zwar nicht zwingend zum Überleben, aber ohne ihn bekommen sie schlechte Laune. Fast so wie bei einem Verzicht auf Schokolade für uns Menschen ;-)

    Oma Krumpfling ruft daher zur Krisensitzung: Egon soll zu den Menschen ziehen, Streiche spielen und kräftig für Chaos sorgen, damit endlich wieder geschimpft wird.

    Doch das ist bei der äußerst wohlerzogenen Familie zunächst gar nicht so einfach. Die Friede-Freude-Eierkuchen-Familie mit "mein Liebling" hier und "mein Liebling" da ist sehr überzogen dargestellt, was mir beim Vorlesen zu viel vorkam, wurde vom Zuhörer aber nicht als störend empfunden. Gleiches beim plötzlichen Dauergeschimpfe in der Villa.

    Die Geschichte ist humorvoll und kurzweilig erzählt, der Schreibstil und die Handlung sind einfach gehalten, die kindgerechten Streiche und Flüche lustig und unterhaltsam. Trotz seiner Streiche kann man Egon nicht böse sein. 

    Das neue Umfeld, d.h. Nachbarskinder, neue Schule usw. wird kaum/gar nicht angeschnitten und bietet daher genug Spielraum für weitere Abenteuer.

    Wir sind gespannt auf die folgenden Geschichten rund um Albi und Egon!


    Fazit:

    Eine unterhaltsame Geschichte, kindgerecht und einfach gehalten, mit liebenswerten Charakteren und zauberhaften, farbenfrohen Illustrationen. 

    Zudem der Beginn einer wunderbaren Freundschaft und mit Potential für weitere lustige Abenteuer.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Die Krumpflinge - Egon zieht ein!" aus dem Jahr 2014

  15. Cover des Buches Keltische Märchen aus Schottland (ISBN: 9783491962231)
    Ursula Clemen

    Keltische Märchen aus Schottland

     (6)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus
    Schon als Kind habe ich Märchen geliebt. Besonders Gebrüder Grimm oder H.C. Anderson.
    Jetzt interessieren mich auch die Märchen und Sagen aus anderen Ländern, von Elfen, Kobolden, Riesen und co.
    Das Cover zeigt eine Elfe auf grünem Hintergrund, jetzt nicht besonders super anziehend, aber gut.
    Keltische Märchen aus Schottland, hier hat die Autorin ihr Herzblut reingelegt.
    Es gibt tolle Märchen und Sagen in diesem Buch, jedoch finde ich es nicht so toll, das einiges so negativ rüber kommt.
    Zum vorteil ist es, das nicht alle Geschichten gleich lang sind. Einige sind länger, andere dafür kürzer gehalten.
    ein schönes Buch mit tollen Geschichten, aber es gibt bessere.
  16. Cover des Buches Pumuckl, Bücherhelden 1. Klasse, Pumuckl geht in die Schule (ISBN: 9783440161975)
    Ellis Kaut

    Pumuckl, Bücherhelden 1. Klasse, Pumuckl geht in die Schule

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Meister Eder erhält den Auftrag, in der Schule Tisch und Stühle zu reparieren.
    Natürlich möchte Pumuckl mit, denn in der Schule ist immer viel los und es gibt einiges zu entdecken.
    Doch kaum angekommen ist der freche Kobold bereits verschwunden.
    Und mit ihm mal ein Lineal oder ein Radiergummi ...


    Illustrationen:
     
    Das Abenteuer wurde illustriert von Nataša Kaiser (statt Barbara von Johnson).

    Auf jeder Doppelseite finden sich ein bis drei farbige Illustrationen, um die Handlung aufzugreifen. Die Gestaltung des kleinen Kobolds und der Schulkinder (besonders Paul mit seinen roten Wuschel-Haaren)  gefällt sehr gut. Die Erwachsenen, insbesondere Meister Eder, aber sind nicht allzu gut getroffen.


    Altersempfehlung:
    ab 4 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für Leseanfänger/Erstklässler
    Die Fibelschrift und der Zeilenabstand sind groß, in jeder Zeile stehen maximal vier Wörter und die Sätze sind kurz und leicht verständlich. 



    Mein Eindruck:

    Meister Eder und sein Pumuckl sowie deren Vorgeschichte werden in Kurzform im Vorsatz des Buches vorgestellt, so dass auch Pumuckl-Neulinge ohne Probleme sofort in die Geschichte eintauchen können.

    Mir gefällt sehr gut, dass sich das Kind die Erzählung dank der sechs Kapitel sehr gut einteilen kann. Außerdem gibt es am Ende eines jeden Kapitels eine Frage oder Aufgabe, um zu schauen, ob das Gelesene auch verstanden wurde. Abschließend findet man die Übersicht mit den Lösungen.

    Das Buch ist bei Antolin gelistet, falls weitere Verständnisfragen und Lesepunkte gesammelt werden sollen.

    Das Abenteuer selbst ist kurzweilig und humorvoll erzählt. Die Streiche sind lustig und sorgen für großes Gelächter. Die Charaktere sind liebenswert und man fragt sich, was der Pumuckl sich als nächstes für Schabernack ausdenkt.


    Noch dazu wird herrlich viel und schräg gedichtet.


    Fazit:

    Ein sehr lustiges Abenteuer in der Schule mit reichlich Streichen und einer großen Portion Schabernack.

    Dank großer Fibelschrift und kurzen, einfachen Sätzen perfekt für Leseanfänger.

    Mit Leserätsel am Ende jedes Kapitels und vielen farbigen Illustrationen.


    ... 
    Rezensiertes Buch "Pumuckl geht in die Schule" aus dem Jahr 2019





  17. Cover des Buches Die Fossilien (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe) (ISBN: 9783960872498)
    Karin Kitsche

    Die Fossilien (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Frank1

    Klappentext:

    Ein wenig Verrücktsein schadet nie

    Wie selbstverständlich urteilt die Jugend über die Älteren, ganz und gar nicht begreifend, dass auch die „Alten“ einmal jung, verrückt und verliebt waren. Die Jungen sehen nur die Falten, die vom Erlebtem gezeichneten Gesichter und gebrechlichen Körper. Doch auch die Alten haben das Recht auf ein wenig Verrücktsein, auf Zuneigung. Denn auch sie waren einmal jung, eben nur ein wenig früher.


    Rezension:

    Richard und Hilde sind schon seit Ewigkeiten verheiratet. Das ändert jedoch nichts daran, dass sie sich nach wie vor lieben – und auch mal zu einer Verrücktheit bereit sind.

    Am Anfang verwirrt Karin Kitsches Kurzgeschichte aus der booksnacks-Reihe etwas durch ihre ungewöhnliche Erzählweise, bei der der Erzähler den Leser direkt anspricht. Mit Beginn der eigentlichen Geschichte ändert sich dies jedoch. Was jetzt folgt, ist ein augenzwinkerndes ‚Abenteuer‘, das man gefühlsmäßig erheblich jüngeren Protagonisten zuordnen würde. Aber das ist ja gerade der Gag dieser Story!


    Fazit:

    Ein Blick in das Leben gemeinsam gealterter Übermütiger.


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

  18. Cover des Buches Superman. 2. Superband. Alles über Superman und seine Supergegner. Zweiter Superband. (ISBN: B002766DMY)

    Superman. 2. Superband. Alles über Superman und seine Supergegner. Zweiter Superband.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Lex Luthor, genialer Oberschurke, ist es gelungen, aus einem Brocken Kryptonit ein Getränk zu machen, das er trinkt (Prost!), um unangreifbar für Superman zu werden. Endlich mal ein Comic mit dem begnadeten Bösewicht, der würde mir als Dauergegner auch reichen, ohne die anderen Verbrechergenies hier zu vernachlässigen (sie mögen es mir verzeihen). Die Art und Weise, wie Superman sich mit seinen unendlichen Kräften doch noch aus jeder Misere befreit, mag manche Leser nerven, Batman ist ohnehin der interessantere Superheld, aber unterhaltsam ist es allemal. Warum gibt es davon keine Nauauflagen?
  19. Cover des Buches Paddington, Unser kleiner Bär (ISBN: 9783423072465)
    Michael Bond

    Paddington, Unser kleiner Bär

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Oh wie schön ist Peru: Der kleine Bär strandet am Londoner Hauptbahnhof, wo er hilflos auf seinem zerbeulten Koffer sitzt und nicht weiter weiß. Im Koffer befindet sich nur ein leeres Marmeladenglas, man mag sich gar nicht ausmalen, was der Bär getan hätte, um an Nahrung zu kommen. Die freundliche Familie Braun nimmt ihn zu Hause auf unbestimmte Zeit bei sich auf, und so ein kleiner Bär mit Migrationshintergrund kann für allerlei Verwirrung sorgen, auf der Rolltreppe, im Theater usw., aber letztendlich wird (natürlich) alles gut... Hab ich mir als Kind immer am liebsten draus vorlesen lassen und verstand es daher gar nicht, als zu den aktuellen Verfilmungen gesagt wurde, der kleine Bär sei in Deutschland absolut unbekannt.
  20. Cover des Buches Buwockl (ISBN: 9783950309782)
    Daniel Jokesch

    Buwockl

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  22. Cover des Buches The Kingdom of Gods (ISBN: 9780316043946)
    N.K. Jemisin

    The Kingdom of Gods

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Eines der ersten Bilder, das N.K. Jemisin veranlasste, die „Inheritance Trilogy“ zu schreiben, war das eines Kindes, das mit Planeten spielt. Angesichts dieser frühen Inspiration ist es wohl nicht verwunderlich, dass sich Sieh zu einem ihrer Lieblingscharaktere entwickelte. In einem Interview erklärte sie, sie liebe es, dass er tausende von Jahren alt und trotzdem entschlossen sei, das Leben aus der Perspektive eines Kindes anzugehen. Mit „The Kingdom of Gods“ schenkte sie Sieh ein ganzes Buch. Sie beschreibt das Finale der Trilogie als einen „verdrehten Bildungsroman“, der das Heranwachsen eines uralten Jungen thematisiert, der stirbt, wenn er erwachsen wird. Klingt verrückt und paradox? Dank Sieh in der Hauptrolle keine Überraschung. ;)

    Seit Itempas‘ Ketten gesprengt wurden, ist Sieh langweilig. Ihn erfüllt eine Ziellosigkeit, die ihn verunsichert. Wieder und wieder kehrt er zurück in die Himmelsfestung Sky. Er ertappt sich dabei, die Arameri zu beobachten. Er empfindet eine unerklärliche Faszination für die königliche Familie, die ihn jahrhundertelang quälte und misshandelte. Seine Aufmerksamkeit gebührt den Kindern, jenen unvollendeten Seelen, die der seinen so ähnlich sind. Tief in den Eingeweiden der Festung begegnet er dem 6-jährigen Geschwisterpaar Shahar und Deka. Nach einigen Jahren der Besuche äußern sie den unschuldigen Wunsch, gemeinsam einen Eid auf ihre Freundschaft zu schwören. Ihre verbundenen Hände lösen eine gewaltige Energiewelle aus, die Sieh ins Nichts schleudert. Als er erwacht, sind acht Jahre vergangen. Etwas… hat sich verändert. Seine Magie schwindet. Er altert. Sieh muss herausfinden, was damals geschehen ist und wie er es aufhalten kann. Ihm läuft die Zeit davon. Denn für den Gott der Kindheit bedeutet erwachsen zu werden den Tod.

    Ich stimme N.K. Jemisin vollkommen zu. Ich liebe Sieh ebenfalls. Wie könnte ich den Gott der Kindheit und des Schabernacks nicht lieben? Er ist Peter Pan. Er ist das Kind, das niemals erwachsen wird. Oder doch? „The Kingdom of Gods“ ist ein fabelhaft facettenreiches Buch, dessen theologische, philosophische Reife überwältigt und das die Botschaft der „Inheritance Trilogy“ mühelos transportiert: es gibt keinen Dualismus. Eine Einteilung in Schwarz und Weiß verkennt die Realität. Niemand könnte diesen Gedanken besser verkörpern als Sieh, weshalb ich Jemisins Entscheidung, ihn in den Mittelpunkt des letzten Bandes zu stellen, Beifall zolle. Durch seine Rolle als Ich-Erzähler untersucht sie neugierig die Grenzen des Konzepts der Kindheit und konfrontiert ihn unnachgiebig mit seiner größten Angst – der Angst, erwachsen zu werden, die in seinem Fall mit der Angst vor dem Tod, der Sterblichkeit gleichzusetzen ist. Sieh ist eine haarsträubend paradoxe Hauptfigur; er vereint zahllose widersprüchliche Eigenschaften, sodass seine Existenz einem Drahtseilakt gleicht. Er perfektionierte seine Identität als Schutzpatron der Kinder, aus der er Macht bezieht. Sieh tritt als Kind auf, ist aber definitiv kein Kind. Ihn zu unterschätzen, wäre ein Fehler. Die Spannung zwischen der Rolle, die er verkörpert und seiner wahren Persönlichkeit stellt einen wichtigen Aspekt der Geschichte dar. Es gelang ihm, sich selbst zu täuschen. Er wollte nicht einsehen, dass er längst erwachsen ist. Er konnte nicht so lange leben, Krieg, Verlust und Schmerz erfahren und die Unschuld eines Kindes bewahren. In seinem Bestreben, seine Lebenslüge aufrechtzuerhalten, distanzierte er sich vom Leben selbst und verlor den Kontakt zu seinem Ich. Diese Entwicklung erinnert an eine andere Figur in Jemisins Universum: Itempas. Die Parallelen zwischen Sieh und seinem Vater sind sicherlich kein Zufall, da sie ihre schwierige Beziehung untermalen. Das Finale betont noch einmal, dass sich Götter und Sterbliche viel ähnlicher sind, als es den Anschein hat. Göttliche lieben, hassen, trauern und leiden ebenso wie Menschen, ihre Beziehungen untereinander sind in ihrer Komplexität durch und durch menschlich, was die Frage aufwirft, wer eigentlich nach wessen Abbild geschaffen wurde. „The Kingdom of Gods“ zwingt Sieh in die menschliche Perspektive von Sterblichkeit, wodurch er erneut Kontakt mit dem Leben aufnimmt und sich endlich seinen Erinnerungen und Gefühlen stellt. Daher ist dieser finale Band meiner Meinung nach der emotionalste der Trilogie. Jemisin schildert Siehs Aufarbeitungsprozess einfühlsam, ohne sentimental zu werden, was nicht zu ihrem Protagonisten gepasst hätte. „The Kingdom of Gods“ überzeugt jedoch nicht nur auf der emotionalen Ebene, sondern auch inhaltlich. Die Leser_innen verlassen dieses hinreißende Universum, das stets nach Balance strebt, an der Schwelle bedeutender Veränderungen, die im ersten Band nicht möglich schienen. Alles fließt. Das Leben ist zyklisch: es wiederholt dieselben Muster ohne Unterlass. Dieses Finale ist nicht nur ein Ende, es ist auch ein Anfang.

    Ich halte „The Kingdom of Gods“ für den besten Band der „Inheritance Trilogy“. Die Thematik harmoniert und schwingt mit einer Saite meiner Persönlichkeit. Das Finale ist ein wundervolles Buch und der perfekte Abschluss einer Trilogie, die mehr als ein schnöder Dreiteiler ist. N.K. Jemisin holte das Maximum aus der Struktur heraus und kreierte eine echte Dreieinigkeit, deren feminine, nachdenkliche Ausstrahlung und poetische, ästhetische Ausgestaltung bezauberte. Die „Inheritance Trilogy“ ist weniger Hammer auf Amboss, als ich es aus der High Fantasy gewohnt bin und enthält keinerlei Schlachten, aber ich habe während der Lektüre nichts vermisst. Ich empfehle euch die drei Bände ohne Vorbehalte. Besucht Jemisins Universum und lernt sie kennen: die wiedergeborene Göttin, deren Schöpfungskraft einen gigantischen Baum aus einer Festung im Himmel wachsen lässt; die blinde Künstlerin, in deren Geist Magie verschlungene Muster bildet und das uralte Kind, das mit Planeten spielt, um nicht erwachsen zu werden.

  23. Cover des Buches Batman 4. Superband (ISBN: B003CNVVXM)
    Adolf Kabatek

    Batman 4. Superband

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Die höchstkriminellen Superverbrecher der einzelnen Kontinente haben sich in Gotham City getroffen, um eine Weltmeisterschaft der Verbrecher auszutragen, alles was Rang und Namen hat: Auftragskiller, Geldfälscher,, Betrüger usw sind versammelt. Batman und Polizeichef Gordon sehen zunächst keinen Sinn hinter den Straftaten, die offenbar willkürlich stattfinden und zufällige Opfer haben. Nur die festgenommenen Täter aus fernen Ländern und ihre Mordwerkzeuge stimmen nachdenklich. Deutschland ist übrigens durch "Hermann" vertreten, seines Zeichens Waffenschmied, der sich der Internationale der Ganoven angeschlossen hat. Völkerverbindung mal abseits von Schüleraustauschen und Brieffreundschaften, eine charmante Idee für einen Krimi!

  24. Cover des Buches Pumuckl Abenteurgeschichten (ISBN: 9783803235961)
    Ellis Kaut

    Pumuckl Abenteurgeschichten

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Das Hörbuch enthält vier Geschichten:


    - Pumuckl und das Glück
    - Pumuckl auf Hexenjagd
    - Pumuckl und die Katze
    - Kapitän Pumuckl

    "Pumuckl und das Glück" ist eine neue Geschichte - frei erzählt nach Ellis Kaut von Uli Leistenschneider. Die anderen drei Abenteuer stammen aus der Feder von Ellis Kaut.


    Mein Eindruck zur Hörbuch- bzw. Buchreihe:

    Es gibt Bücher/Hörbücher, die in keinem Kinderbuchregal fehlen sollten. Hierzu gehört auf jeden Fall der kleine freche und doch so liebenswerte Kobold Pumuckl.
    Auch wenn er den Meister Eder oft auf die Palme treibt, ist er doch so herzlich und sympatisch, dass man ihm einfach nicht böse sein kann.
    Der Charakter ist - da er dem kleiner Kinder derart ähnelt - für Jungen wie Mädchen, für große wie kleine Zuhörer gleichermaßen geeignet. Mittlerweile lesen/hören wir in der dritten Generation ;-)


    Meine Meinung zur Umsetzung als Hörbuch:

    Das Buch wird ohne Kürzungen gelesen von Stefan Kaminski, der bereits einige andere Pumuckl-Geschichten gelesen hat. Mit der Stimme waren wie daher schon vertraut.

    Er spricht den Pumuckl sehr gut und kommt dem Original recht nah. Auch den Meister Eder finde ich gelungen.
    Je nach Charakter wird die Stimmlage gewechselt, so dass man klar heraushören kann, wer gerade spricht.

    Den alten Sprechern Hans Clarin und Gustl Bayrhammer steht dieses Hörbuch in nichts nach.Natürlich hat man den "alten" Pumuckl als Nostalgiker immer im Hinterkopf, aber das Buch ist derart gelungen umgesetzt und es ist ein kurzweiliges Hörerlebnis!
    Nur das Lied zum Abschluss hätte man sich sparen können und wir schalten an dieser Stelle immer bereits ab, da der Gesang des Jungen alles andere als ein Ohrenschmaus ist ;-) Da hätte lieber Pumuckl zum Ende sein Kapitäns-Lied gesungen.


    Meine Meinung zum Inhalt der Geschichten:

    Die Abenteuer sind eine bunte Mischung und haben nicht wie die Vorgänger-Hörbücher ein Oberthema.
    Die Geschichten sind kurz gehalten und eignen sich sehr gut zum Hören vor dem Einschlafen. Während einer langen Autofahrt oder an verregneten Nachmittagen kann man sie aber auch prima in einem Rutsch hören.

    "Pumuckl und das Glück" ist ein kurzweiliges Abenteuer rund um Pumuckl und einen (Un)Glücks-Marienkäfer.

    Das Abenteuer "Pumuckl auf Hexenjagd" ist im Vergleich zu den anderen etwas gruseliger und düsterer, denn der arme Kobold lauscht bei den Nachbarn einer Geschichte und denkt, dass tatsächlich eine Hexe ihr Unwesen treibt und zwei kleine Kinder gefangen hält. 

    In "Pumuckl und die Katze" wird der kleine Pumuckl sogar ein wenig eifersüchtig auf die zugelaufene Katze.

    Unsere Lieblingsgeschichte ist aber Pumuckls und Meister Eders "Seefahrt" in "Kapitän Pumuckl". Den kleinen Klabauter packt das Fernweh und er möchte endlich zur See fahren. Mithilfe von Meister Eder schippern die beiden vergnügt über den See und Pumuckl dichtet wieder meisterlich.

    Die Gedichte des kleinen Pumuckls gefallen mir immer sehr gut. Selbst kleine Zuhörer merken schnell, das er einige Wörter derart verbiegt, dass sie lustig klingen und sich zumindest ein bischen reimen.

    Wer aus Kindertagen bereits vernarrt in den frechen Kobold ist, wird diese Geschichten lieben. Einerseits, weil die alten Erzählungen Kindheitserinnerungen wecken und andererseits, weil die neuen Geschichten den alten in keiner Weise nachstehen.


    Fazit:

    Alte und neue Streiche des frechen, aber sympatischen Kobolds.
    Die Abenteuer sind zeitlos und generationenübergreifend und deren Umsetzung als Hörbuch ist wieder sehr gut gelungen!


    ...

    Rezensiertes Hörbuch: "Pumuckl Abenteuergeschichten" aus dem Jahr 2019


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks