Bücher mit dem Tag "schaf"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schaf" gekennzeichnet haben.

122 Bücher

  1. Cover des Buches Divinitas (ISBN: 9783959910224)
    Asuka Lionera

    Divinitas

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Lilli_A

    Inhalt:

    Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

     

    Miene Meinung:

    Ich hatte das Buch jetzt schon eine ganze Weile bei mir im Regal stehen und habe es dann jetzt doch endlich gelesen. Ich schreibe diese Rezension jetzt so mit gemischten Gefühlen, weil mir das Buch an sich wirklich gut gefallen hat, mich aber trotzdem eine ganze Reihe an Dingen gestört hat. Ich versuche meine Kritikpunkte mal zusammenzufassen:

    Insgesamt ist für mich zu viel Handlung auf zu wenige Seiten gedrückt. Das hat zwar den Vorteil, dass keine Längen entstehen, das Gegenteil ist der Fall. Mir kommt es beinah so vor, als würde die Geschichte sehr Rasen. Außerdem ist alles ein wenig durchschaubar.

    Was mich ebenfalls ziemlich stört ist der Klappentext, auch wenn man den jetzt nicht unbedingt mit in die Bewertung ziehen sollte. Ich erläutere trotzdem kurz, warum er mich so stört: Natürlich soll durch den Klappentext Spannung erzeugt werden, aber es kommt mir nach lesen des Buches so vor, als passt der Text nicht so richtig zum Buch, und als würde zwei Sätze zutreffen, man sich dann aber beim letzten Satz (bzw. rhethorische Frage) gedacht hat: Okay das ist jetzt ein wenig zu kurz, hängen wir noch was dran. Denn beim Lesen des Buches wird genau drei Seiten nachdem man die zweite der genannten Personen kennengelernt hat klar, mit welchem Namen die Frage beantwortet werden kann. Aber wahrscheinlich rege ich mich gerade zu Unrecht darüber auf und alle anderen fanden den Klappentext super. Ich wollte dennoch kurz meine Meinung darüber kundtun, auch wenn ich das nicht mit in meine Bewertung einfließen lasse.

    Auch die Charaktere finde ich in den Grundzügen toll, allerdings sind ihre Handlungen meiner Meinung nach sprunghaft und unüberlegt, was mich hin und wieder ziemlich irritiert hat.

    Zum Cover noch kurz ein Wort: Das hat mir tatsächlich auch nicht so sehr gefallen. Mir gefällt die Farbzusammenstellung ganz gut, aber die (in Ermangelung eines besseren Wortes nenne ich es jetzt mal) Collage, bestehend aus dem Wolf und Mensch (bzw. Halbelfe) verziert mit etwas Blumenrankenartigem in der Ecke finde ich jetzt nicht überragend, aber naja jedem gefällt ja etwas anderes.

    Außerdem bin ich mir, auch nachdem ich dieses Buch und „Falkenmädchen“, was quasi die Vorgeschichte von „Divinitas“ bildet, in welcher Reihenfolge man die beiden Bücher lesen sollte. Ich habe mit Divinitas angefangen, und halte es auch so herum für richtig, zum einen, weil die Bücher auch in dieser Reihenfolge erschienen sind aber auch, weil man in „Falkenmädchen“ meiner Meinung nach bereits zu viel über den Fluch des Prinzen erfährt.

    Was ich allerdings ziemlich gut fand ist die Idee hinter dem Buch.

    An sich hat mir die Handlung ziemlich gut gefallen, wenn man von dem oben genannten mal absieht. Die Idee des Fluchs und die Unterdrückung der Halbelfen und was eigentlich dahintersteckt fand ich wirklich super, aber ich denke, dass man da mehr hätte draus machen können.


    Der Schreibstil war auch sehr gut zu lesen, und die beiden eben genannten Punkte waren so überwiegend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, weshalb ich „Divinitas“ auch 4 Sterne gebe, trotz aller Kritikpunkte.

  2. Cover des Buches Where the Roots Grow Stronger (ISBN: 9783492062916)
    Kathinka Engel

    Where the Roots Grow Stronger

     (243)
    Aktuelle Rezension von: jojooo

    Hätte ich nicht schon die waves gelesen, würde ich sagen das es mein Lieblingsband der Reihe war. Ich weiß nicht wie oft ich aufhören musste es zu lesen weil ich sonst das Papier mit meinen Tränen ruiniert hätte, denn es war sooo unglaublich gefühlsintensiv, ich denke 5 Sterne reichen gar nicht.

  3. Cover des Buches Garou (ISBN: 9783442473595)
    Leonie Swann

    Garou

     (485)
    Aktuelle Rezension von: KatjaHirschel

    Nach Glennkill musste ich einfach wissen, wie es den Schafen in Europa ergangen ist und ich konnte diesmal das Buch nicht mehr weglegen. SUPER! Spannend, witzig, clever und einfach nur gut!

  4. Cover des Buches Glennkill (ISBN: 9783442478088)
    Leonie Swann

    Glennkill

     (3.663)
    Aktuelle Rezension von: KatjaHirschel

    Sehr süße Geschichte und super Idee alles aus der Perspektive der Schafe zu schreiben, die einem regelrecht ans Herz wachsen. Einen Stern Abzug gibt es leider für den Krimi, denn dieser war für mich nicht gerade "schlüssig".

  5. Cover des Buches Lehrerkind (ISBN: 9783492272964)
    Bastian Bielendorfer

    Lehrerkind

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Laura_Bodenhagen

    Ich lese gerne lustige Bücher, um zu entspannen und abzuschalten. Bastian Bielendorfer kenne ich von seinem Bühnenprogramm und finde ihn sehr unterhaltsam. Deshalb habe ich dieses Buch ausgesucht. Der Schreibstil ist durchweg flüssig, manchmal sind die Kapitel jedoch etwas langatmig. Teilweise fehlt es auch an Witz und Charme, darum nur vier Sterne.

  6. Cover des Buches Wilde Schafsjagd (ISBN: 9783832178994)
    Haruki Murakami

    Wilde Schafsjagd

     (410)
    Aktuelle Rezension von: Syakka

    Die Geschichte liest sich locker weg. 

    Mir ist aber nicht klar, was mir der Künstler nun sagen wollte. Gefallen hat mir das Atmosphärische, man bekommt einen gewissen Eindruck vom alltäglichen Japan (der 70er). Aber die Schafsjagd war nicht wild, eher lahm, zu viele „Zufälle“, die die Suche weiterbringen, das Ende auch irgendwie dämlich...

    Also nein.... 

  7. Cover des Buches Dragon Flame (ISBN: 9783492269964)
    G. A. Aiken

    Dragon Flame

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Obwohl die Romantik in Aikens Drachenserie schon immer eine eher untergeordnete Rolle gespielt hat, ist sie hier wunderbar in die Geschichte eingebaut. Wie immer haben die Drachen ihren ganz eigenen Sinn für trockenen Humor und so habe ich immer wieder laut lachen müssen.

    Die erzählte Romanze entsteht, als Elina einen Anschlag auf die Drachenkönigin verüben soll, aber glücklicherweise von einem entspannten, übermäßig neugierigen Drachen aus der Garde der Königin aufgehalten wird - Celyn. Auch wenn Elina, aus Sicht Celyn nicht weiß was gut für sie ist, ist er fest entschlossen ihr genau das zu zeigen, auch wenn sie im Krieg auf unterschiedlichen Seiten stehen.

    Auch dieser 7. Band ist wieder eine urkomische, gewalttätige und explosive Drachengeschichte, die ich mit 4.5 von 5 Sternen bewerte.

  8. Cover des Buches Der geheime Garten (ISBN: 9783649632337)
    Frances Hodgson Burnett

    Der geheime Garten

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Was für eine wunderschöne, bezaubernde und berührende Geschichte! Warum wird das nicht in der Schule gelesen? Es transportiert so eine wundervolle Botschaft mit so viel Liebe dass ich es wirklich jedem ans Herz legen möchte, der es noch nicht kennt!

    Es hat aber auch seine Schattenseiten, denn Mary, die in Indien aufwächst, wird mit 10 Jahren zur Waise und hatte zuvor auch kein wirklich schönes Leben. Vom Vater nicht beachtet, von der Mutter nur als störend empfunden, wurde sie von "Fremden" aufgezogen, die ihr jeden Wunsch erfüllt haben, um sich vor ihren Wutausbrüchen zu schützen. Deshalb verwundert es nicht, dass sie zu einem herrischen und kaltherzigen Mädchen heranwächst.
    Nach dem Tod ihrer Eltern kommt sie zu ihrem Onkel Mr. Craven nach England. Er besitzt dort ein sehr großes Anwesen mitten im Moor - ein tristes und düsteres Haus, das die Stimmung der Bewohner widerspiegelt.

    Doch Mary hat Glück, denn das Dienstmädchen Martha ist eine Plaudertasche und redet mehr und offener, als sie eigentlich sollte und lockt damit eine verborgene Seite in ihr heraus, die bisher unter der Last des Alleinseins und der Nichtbeachtung begraben war. Vor allem ihre Einsamkeit und ihre Unselbständigkeit fallen mehr und mehr von ihr ab. Diese Veränderungen in Mary ist sehr schön zu beobachten, vor allem als sie das erste Mal mit jemand anderem Mitleid verspürt.

    Es war doch sonderbar, dachte sie, um wie viel sympathischer ein Mensch wirkte, wenn er lächelte. Das war ihr noch nie aufgefallen.
    Zitat Seite 45


    Mir ist ja schon in Der kleine Lord aufgefallen, dass die Autorin sehr oft vom Aussehen spricht. Der kleine Lord war immer so ein hübscher und damit liebenswerter Kerl, was mich ein bisschen geärgert hat, aber ich denke, dass ich durch diese Geschichte hier verstanden habe, warum sie das so oft betont hat.
    Mary nämlich wird als unscheinbar und reizloses Geschöpf beschrieben, entsprechend ihrem Charakter. Als sie sich allerdings verändert, an die frische Luft geht, sich bewegt und gut isst, spielt und netter wird, verändert sich dadurch auch ihr Aussehen. Wie in dem Zitat oben hat es einfach etwas mit der Ausstrahlung zu tun, denn ein missmutiger Mensch wirkt einfach anders, als ein fröhlicher :)

    Ihr Onkel Craven will nichts mit ihr zu tun haben, das Zimmer, in dem sie untergebracht ist, enthält keine Spielsachen und so ist Mary - zum Glück - dazu gezwungen, selbst etwas zu unternehmen und zu suchen, mit dem sie sich beschäftigen kann. Und sie wird fündig!
    Die Autorin verbindet hier wunderschön die etwas trostlose Landschaft nach dem Winter, die plötzlich, oder eher nach und nach, wieder zum Leben erwacht. In der die Blumen und Bäume nach der Sonne trachten, sich entfalten, erblühen, in den Himmel sehen und die Welt mit ihren Farben bunter machen. Ebenso wie es auch das Mädchen Mary durchlebt. Eine wunderschöne Metapher, die sich durch die ganze Geschichte zieht!

    Mary lernt auch den Bruder ihres Dienstmädchens kennen: Dickon. Und ihn habe ich auch sehr ins Herz geschlossen. Er scheint eine Art kleiner Zauberer zu sein, denn er spricht mit den Tieren, die ihn auch immer wieder begleiten, wie eine Krähe, oder Eichhörnchen, oder Hasen. Seine Verbundenheit mit der Natur ist die Magie, die alles Leben durchdringt und hat in ihm einen ganz außergewöhnlichen Charakter, den man einfach nur bewundern muss. Natürlich kennt er sich auch bestens mit Pflanzen aus und so kann er Mary helfen, ihren geheimen Traum zu verwirklichen.

    "Die Kräfte des Zaubers wirken unaufhörlich, und er lässt wie aus dem Nichts Neues entstehen. Alles erwächst aus einem Zauber, Blätter und Bäume, Blumen und Vögel, Dachse und Füchse und Eichhörnchen und Menschen. Also muss der Zauber überall sein."
    Zitat Seite 256


    Das wird noch sehr wichtig, denn außer dem geheimen Garten, der Marys Wunder ist, gibt es noch Rätsel in dem alten Gemäuer im Moor. Nachts hört sie nämlich immer wieder seltsame Geräusche in dem alten Haus - ein Weinen und Stöhnen, dem sie unbedingt auf den Grund kommen möchte. Und was sie schließlich entdeckt, lässt sie weiter über sich hinauswachsen.

    Manches was Mary oder auch andere hier sagen oder tun wirkt sehr gefühllos, schroff und hartherzig. Aber verwoben mit der Geschichte, den Entdeckungen und Entwicklungen kristallisieren sich die Veränderungen so wunderschön wie eine kahle Erde, aus der plötzlich die hartnäckigen Triebe hervorsprießen und sich allein durch Willenskraft in die schönsten Blüten verwandeln.

    Ein weiterer, sehr bewegender Aspekt ist die Macht des Glaubens und der Hoffnung. Eigentlich wissen wir sehr gut, wie stark sich diese Einstellungen auswirken, aber wir machen es uns viel zu selten bewusst. Sich ständig einzureden wie schlimm alles ist wird uns kaum positiv beeinflussen - entgegen einem Mantra, indem wir uns gut zureden, uns selbst fröhlich stimmen, uns auf die positiven Dinge konzentrieren!

    Einen traurigen oder bösen Gedanken in sein Herz zu lassen ist so gefährlich, wie wenn Bakterien in den Körper gelangen, die Scharlach auslösen. Wenn sie einmal drin sind und man sie nicht bekämpft, erholt man sich vielleicht sein ganzes Leben nicht mehr davon.
    Zitat Seite 301


    Ein äußerst wertvoller Gedanke, der in dieser Zeit (1911) scheinbar erstmals so wirklich in den Köpfen der Menschen angekommen ist. Und den viele anscheinend wieder vergessen haben. Unsere Gedanken voll zu machen mit Ängsten, Sorgen und Hoffnungslosigkeit wird uns nicht aus unserem seelischen Tief herausfinden lassen.
    Aber wenn die Sonne uns bis ins Herz scheint, wir die Natur beobachten mit all ihrer Fülle, ihrem Lebenswunsch, ihrer bunten Vielfalt und Sorglosigkeit - ich denke, das hilft uns viel mehr, genauso wie das Lachen, das Beisammensein mit lieben Menschen, das Genießen der kleinen Glücksmomente, auf die wir viel öfters acht geben sollten.

  9. Cover des Buches Die Tage mit Bumerang (ISBN: 9783446264465)
    Nina Sahm

    Die Tage mit Bumerang

     (44)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel

    Annu hat es nicht leicht. Ihre Eltern sind schon vor einigen Jahren verstorben, seither lebt sie alleine in dem windschiefen Haus in ihrem kleinen Dorf. An sich ist sie mit ihrem Leben aber zufrieden - bis eines Tages ein furchtbarer Unfall geschieht, an dem man Annu die Schuld gibt und auch der Kontakt zu ihrem besten Freund bricht beinahe vollständig ab. Doch dann steht eines Tages ein Schaf in ihrem Garten: Bumerang! Und ab da wird alles anders.

    Das Buch hat ein schönes Winterflair, Finnland ist thematisch sehr präsent und zusammen mit dem verträumten Schreibstil ergibt sich eine kuschelige, melancholische Winteratmosphäre. Das hat mir sehr gefallen!

    Annu mochte ich als Protagonistin sehr. 

    Die Handlung wirkte zwar in einigen Punkten ziemlich gestellt, allerdings muss man ja irgendwie einen Handlungsbogen hinbekommen, irgendwas muss halt passieren und in der Geschichte hat es funktioniert. Also belasse ich es dabei und kritisiere es nicht, kann aber verstehen, wenn andere das tun.

    Dass man Annu die alleinige Schuld an dem Unfall gibt und wie die Leute sie danach behandeln, hat mich sehr wütend gemacht. Ich fürchte aber, dass das sogar realistisch ist. 

    Mir hat das Buch sehr gefallen und ich würde es auch gerne im Winter oder Herbst noch einmal lesen.

  10. Cover des Buches Das schwarze Schaf (ISBN: 9783961291670)
    Annette Roeder

    Das schwarze Schaf

     (49)
    Aktuelle Rezension von: kruemelmonster798

    Ein schwarzes Schaf namens Texel und der Maulwurf Dr. Winnwurp lebten bislang friedlich auf einem Bauernhof. Bis eines Tages erst Hütehund Nummer 1 und kurz darauf auch noch Hütehund Nummer 2 verschwinden. Verdächtigt wird der Wolf! Oh nein, das kann doch nicht sein, der Wolf ist doch der beste Freund von Texel. Er beschließt, sich der Sache anzunehmen und bekommt Unterstützung von Dr. Winnewurp, obwohl der doch viel lieber endlich seinen Regenwurm verspeisen möchte...

    Klingt lustig und spannend? Ist es auch! Das ungleiche Ermittlerteam ist schon mal mega und dann leben auf dem Bauernhof natürlich noch jede Menge andere lustige (und fiese!) Gesellen. Besonders witzig fanden wir den Widder Walliser, der nicht so gut mit Frustration umgehen kann, deshalb immer etwas austickt  und auch noch schweizerdeutsch spricht. Hui, da kann man wirklich nur erahnen, was er von sich gibt. Zum Glück übersetzt Dr. W. Winnewurp.

    Das Buch hat uns total gut gefallen, die lustigen Charaktere, der spannende Fall um die verschwundenen Hunde, überraschende Wendungen, wie es sich für einen Krimi gehört und gleichzeitig aber nicht sehr gruselig, wie es sich für einen Kinderkrimi gehört.
    Anspielungen auf Sherlock Holmes werden nur die erwachsenen Mitlesenden verstehen, ich mag das ja immer, wenn es auch Bonbons für die Großen gibt.


    Dazu noch die 1A Illustrationen - unser Highlight ist ja Dr. W. Winnewurps Regenwurm, der sich als kleines Daumenkino am unteren Buchrand entlangschlängelt - das haben wir erst relativ spät als solches erkannt.

    Wir hoffen ja sehr, dass das coole Ermittlerteam noch weitere Fälle zu knacken hat! 


  11. Cover des Buches Auch die Liebe hat drei Seiten (ISBN: 9783548284880)
    Susann Rehlein

    Auch die Liebe hat drei Seiten

     (73)
    Aktuelle Rezension von: FrauWoelkchen
    Inhalt

    Lisbeth stammt vom Land und hat sich dort auch bisher sehr wohlgefühlt. Behütet und umsorgt von ihrer Tante und ihrem Schaf Paul, hätte sie sich kein anderes Leben vorstellen können. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Tante gemacht, welche Sie nach Berlin verfrachtet, ohne Paul, ohne Tante, sondern auf sich allein gestellt. Mit 23,7 Jahren sollte das für Lisbeth an sich kein Problem sein, wären da nicht ihr Zahlenproblem und andere Macken die ihr das Leben erschweren. So begleitet man Lisbeths Leben und ihre Erlebnisse in Berlin und erlebt ihre Entwicklung mit.

    Meine Meinung

    Ehrlich gesagt wusste ich zu Beginn gar nicht so richtig was mich bei diesem Buch erwarten würde. Vom Klappentext her, dachte ich an eine leichte Liebesgeschichte. Lediglich der Buchtitel hatte mich wirklich neugierig gemacht, sodass ich es mir gewünscht hatte. Vorweg kann ich schon einmal sagen, dass ich es wirklich interessant fand mal ein Buch zu lesen, welches in der eigenen Stadt spielt.
    Die Hauptprotagonistin Lisbeth sticht als Protagonistin ganz klar hervor, nicht nur wegen des etwas altbackenen Namens. Lisbeth ist einfach herrlich unperfekt, sogar sehr unperfekt. Nicht nur, dass Sie keine menschliche Nähe mag, sie hat auch noch einen ausgeprägten Zahlenfimmel, der dazu führt, dass sie alles und jeden durchzählen muss. Ich muss gestehen, dass ich befürchtet hatte, dass mir das ständige Gezähle im Buch nach einer Weile auf die Nerven gehen würde, allerdings war das überhaupt nicht der Fall. Es hat den Lesefluss nicht gestört und später hat es mir sogar etwas gefehlt. Lisbeth ist als Protagonistin durch ihre manchmal merkwürdige Art eine interessante und liebenswürdige Person, welche man gerne auf Ihren holprigen Weg durch Berlin begleitet. Auch die anderen schrägen Nebencharaktere waren allesamt sehr unterhaltsam, aber meiner Meinung nach auch ab und an etwas überzogen. Denn, man mag es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich auch einige "normale" Leute in meiner Heimatstadt Berlin. ;-) Auch wenn es an sich authentisch für Berlin ist, dass es hier einige schräge und verrückte Vögel gibt - von denen es in dem Buch nur so wimmelt.
    Was die Handlung betrifft muss ich ganz klar sagen, dass ich doch etwas anderes erwartet hatte. Der Klappentext und der Titel haben mich an eine leichte Liebesgeschichte denken lassen, allerdings hatte das Buch für mich eher am Rande damit zu tun. Man hat tatsächlich mehr Lisbeths Entwicklung begleitet und ihr Leben in Berlin, welches zwar auch die Liebe zum Thema hatte, aber eben nicht so intensiv wie ich das dachte. Ich fand es schön und unterhaltsam ihren Weg zu begleiten und auch den der Nebencharaktere, aber dennoch hat mir doch sehr die gewisse Würze in der Handlung gefehlt. Es hat manchmal gefühlt nur so vor sich hin geplätschert, oft wurde lang auf Dinge eingegangen, die man durchaus hätte kürzer halten können. Dennoch hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich konnte auch manchmal schmunzeln.

    Mir hat es gefallen, dass man ganz klar eine Entwicklung bei Lisbeth mit erleben konnte - als Person und auch ihren Zahelnfimmel betreffend. Ihr Problem mit der menschlichen Nähe war für mich allerdings nicht so gut umgesetzt, für mich war dies nicht wirklich glaubwürdig rüber gebracht. Sie dachte zwar immer das ihr irgendetwas unangenehm war, aber es hat sich nie in ihren Handlungen wieder gespiegelt. Hier saß sie eng neben jemanden, da wurde sie umarmt - wenn ich ein Problem mit menschlicher Nähe habe, ziehe ich mich doch aus solchen Situationen zurück, denke ich zumindest.

    Das Ende war an sich tatsächlich eher unspektakulär, aber es hat gepasst, da die Handlung ja auch nicht extrem spannungsgeladen war. Versteht mich nicht falsch, deswegen war das Ende aber nicht schlecht. Es wurde zum Ende hin sogar etwas emotional, sodass ich auch ein Tränchen unterdrücken musste.

    Im Großen und Ganzen hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, die Handlung haut einen zwar nicht aus den Latschen, aber gerade wenn man selbst in Berlin wohnt ist es eher unterhaltsam.

    Fazit

    Bei "Auch die Liebe hat drei Seiten" handelt es sich meiner Meinung nach um ein gutes, kurzweiliges Buch für Zwischendurch. Gerade nach einen sehr intensiven Geschichte ist dies denke ich eine leichte Lektüre um wieder runter zukommen.
  12. Cover des Buches Elbschuld (ISBN: 9783741255526)
    Nicole Wollschlaeger

    Elbschuld

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Lesewuermchen

    Elbschuld ist der Beginn einer Reihe der Autorin Nicole Wollschlaeger. 

    Sie hat mit dem Ermittlerteam, bestehend aus Philipp Goldberg, Hauke Thomsen und Peter Brandt, ein paar sympathische Charaktere erschaffen, die Ecken und Kanten, aber das Herz auf dem rechten Fleck haben. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Trotzdem ist es ein spannender erster Fall für das neue Team. Die Ermittlungen sowie auch die Auflösung des Falles fand ich schlüssig. 

    Der Schreibstil hat mich ebenfalls begeistert.

  13. Cover des Buches Herr Doktor, mein Hund hat Migräne! (ISBN: 9783959100045)
    Heike Abidi

    Herr Doktor, mein Hund hat Migräne!

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Witziges Cover und der Titel macht auch sehr neugierig. Erzählt wird der Alltag eines Tierarztes. Witzige und skurrile Geschichten! Idealer Lesestoff für Tierliebhaber. Ich hatte beste Unterhaltung.

  14. Cover des Buches Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox (ISBN: 9783792000236)
    Antoine de Saint-Exupéry

    Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox

     (7.712)
    Aktuelle Rezension von: dieNachteule

    ,,Der kleine Prinz" von Antoine Saint-Exupéry hat mein Herz im Sturm erorbert. Es ist ein Märchen, welches nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, denn der kleine Prinz vom Asteroiden 612 ist in seiner Weisheit unübertroffen und hatte auch nach dem Lesen noch einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Tatsächlich habe ich sofort nach Beendigung des Buches meine Mutter und meine besten Freundin kontaktiert, um ihnen dieses literarische Meisterwerk zu empfehlen.
    Der kleine Prinz, der, wie der gestrandete Pilot, in der Wüste Sahara umherirrt, lässt den Piloten und den Leser zugleich auf bezaubernde Art und Weise die Welt durch seine Augen sehen und macht sozusagen und nicht nur durch die Blume darauf aufmerksam, was wirklich im Leben zählt.
    Dieses Buch werde ich definitiv noch öfter zur Hand nehmen, den es sorgt dafür, noch einmal gründlich zu reflektieren, wie der eigene Blick ist und hat eine lehrende Wirkung. Eine klare Leseempfehlung!

  15. Cover des Buches Bärentöter (ISBN: 9783944788388)
    Roland Pauler

    Bärentöter

     (25)
    Aktuelle Rezension von: histeriker
    Inhalt:
    Wilfried wird als Herdentreiber angeheuert, um seiner Familie helfen zu können. Auf seinem Weg pasieren ziemlich viele Abenteuer.

    Bewertung:
    Zuerst die positiven Sachen.
    Das Buch ist in einem flüssigen Stil geschrieben und ich habe es ziemlich schnell gelesen. Die dargebotenen Informationen sind interessant und die Atmosphäre des Mittelalters wird gut beschrieben. Man merkt zwar, dass es als Buch für Jugendliche gedacht ist, da die Charaktere dazu genutzt werden, die Besonderheiten, wie z.B. das Lehenswesen, zu erläutern. Ich finde, dass die erwachsenen Leser dies merken, es ist aber nicht sehr störend und es ist, wie ich es beurteilen kann, alles richtig. Auch die größeren Zusammenhänge in Europa werden erwähnt und dem Leser näher gebracht.
    Was mich störte, war die Geschichte. Es war deren Unglaubwürdigkeit in der Folge der Ereignisse, so dass mich die Geschichte mehr an ein Märchen erinnerte. Wie oft passierten damals solche Dinge? Wie viele Adlige würden sich ändern? Dadurch wird den Jugendlichen ganz anderes Bild des Mittelalters vermittelt und das finde ich nicht wünschenswert.
    Daher: Wer es als ein Märchen im glaubhaften Rahmen lesen will, dazu eignet sich dieses Buch hervorragend.
  16. Cover des Buches Das letzte Schaf (ISBN: 9783551553843)
    Ulrich Hub

    Das letzte Schaf

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Plötzlich sind die Hirten weg und die Schafe stehen völlig allein auf ihrer großen Wiese. Was nun? Gerüchten zufolge wurde ganz in der Nähe ein Kindlein geboren, keine Frage, das schreit nach einem Fest, welches man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

    Auf 80 Seiten wird hier sehr humorvoll die Weihnachtsgeschichte erzählt, natürlich in moderner Sprache, sodass hier sowohl junge als auch ältere (Vor-) Leser ihren Spaß haben. Sehr schön wird hier auch der Gemeinschaftssinn präsentiert, zusammen macht einfach alles sehr viel mehr Spaß und man passt aufeinander auf, egal ob nun in einer großen oder kleinen Gruppe. Zeichnungen sind im ganzen Buch zu finden, oft einfach gehalten jedoch schön gestaltet. 

    Ob man nun zum gebundenen Buch oder ebenfalls sehr guten Hörbuch greift, mit der Geschichte kann man eigentlich nichts verkehrt machen.

    Hat mir sehr gut gefallen und auch nach mehrmaligen Lesen stehen mir vor Lachen die Tränen in den Augen. 🐑 😄

  17. Cover des Buches Sofabanditen oder Die verrückte Befreiung der Hühner (ISBN: 9783407758477)
    Judith Kleinschmidt

    Sofabanditen oder Die verrückte Befreiung der Hühner

     (22)
    Aktuelle Rezension von: MamaPuenktchen

    In der Geschichte geht es darum das die 8jährige Ada umziehen muss. (wie man sich denken kann passt ihr das nicht so ganz) bis ein total verrücktest Schaf auftaucht und Ada mit in ein völlig verrücktest Abenteuer mit nimmt.

    Leider ist es aber auch ein weinig unrealistisch geschrieben, denn es scheint sich z. b keine Gedanken zu machen wo Ada abgeblieben ist. Vielleicht hätte man es so enden lassen können das es ein Traum war. 

    Aber alles in Allem eine lustige Geschichte.

  18. Cover des Buches Sturm über den Highlands (ISBN: 9783740813604)
    Sybille Baecker

    Sturm über den Highlands

     (23)
    Aktuelle Rezension von: BrianaP

    Ein wirklich guter Krimi. Spannend und mit viel Schottlandatmosphäre.

  19. Cover des Buches Ein Tag ohne Zufall (ISBN: 9783596854073)
    Mary E. Pearson

    Ein Tag ohne Zufall

     (77)
    Aktuelle Rezension von: daydreamin
    Der 19. Oktober hat für die siebzehnjährige Destiny eine besondere Bedeutung. Genau an diesem Tag darf der Leser sie begleiten und einen tiefen Einblick in ihre Vergangenheit und Psyche werfen. Destiny ist kein gewöhnliches Mädchen, denn sie fühlt sich von ihren Eltern verstoßen und zurückgelassen. Seit bereits zehn Jahren wohnt sie quasi dauerhaft in Internaten und hat sich komplett von ihrer Umwelt abgeriegelt. Freundschaften oder Gefühle lässt sie niemals zu. Umso wunderschöner ist es, Seth, Aidan und Mira dabei zu begleiten, wie sie Destiny auf dem gemeinsamen Roadtrip immer mehr aus der Reserve locken können.

    "Ich habe mir einen Tag gewünscht, an dem alles ist, wie es sein soll, als Ausgleich für sämtliche Ungerechtigkeiten dieser Welt. Dabei weiß ich doch nur zu gut, dass sich das Schicksal nicht um Gerechtigkeit schert."


    In diesem Jugendbuch steckt sehr viel mehr als ich erwartet hatte. Die Protagonisten sind liebenswert und einzigartig, ihr unerlaubter Tagesausflug witzig und abwechslungsreich. Doch tatsächlich werden durch Destinys familiären Hintergrund auch ernste Aspekte beleuchtet und zwar so einfühlsam, tiefgründig und berührend, dass bei mir sogar Tränen geflossen sind. Ihr Schicksal hat mich wirklich überrascht und mitgenommen, nicht zuletzt wegen Mary E. Pearsons fantastischem Schreibstil. 

    Fazit


    In meinen Augen zählt "Ein Tag ohne Zufall" zu den besseren Jugendbüchern. Destinys Geschichte ist überraschend tiefgründig und berührend. Mary E. Pearson erzählt nicht nur von einem spritzigen Roadtrip mit allerlei witzigen Zufällen, sondern liefert außerdem einen intensiven Einblick in ein trauriges Schicksal.
  20. Cover des Buches Mäc Mief und die rätselhafte Schafentführung (ISBN: 9783943086409)
    Carola Becker

    Mäc Mief und die rätselhafte Schafentführung

     (16)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    MäcMief ist ein ganz zauberhafter Held. Zum einen ist er oft richtig klug und hat den richtigen Riecher, dann ist er zum anderen aber auch wieder so himmlisch naiv. Ich denke, dass ihn so besonders die Kinder ins Herz schließen können, weil sie manches aus ihrer Menschensicht besser wissen als er. Und das Setting im schottischen Hochland ist einfach toll.

    Es ist mittlerweile der 2. Band aus der Reihe, die ich gelesen habe. Das Rätsel um Nessi hat meinem Sohn und mir viel Spaß gemacht. Die Geschichte mit dem Spukschloss – als Hörbuch gehört – fand ich schwächer.

    Die Schafsentführung fand nun wieder richtig gelungen. Mein 9jähriger Sohn hatte auch viel Spaß beim Selberlesen.  Auch, wenn ihn das Klischee etwas gestört hat, dass hier das Mädchen vom Jungen gerettet werden muss. Im Verlauf der 2. Klasse können viele Erstlesende die Geschichte schon selbst lesen und das geht sicherlich noch die gesamte Grundschulzeit, denn mein Sohn war in der 3. auch überhaupt noch nicht gelangweilt. Die Kinder bekommen eine witzige Geschichte, die durchaus leichte Krimielemente aufweist. Gruselig wird es jedoch nie, so dass auch ängstliche Kinder hier gerne zugreifen können. Mir gefällt auch sehr, dass es keine wirklichen Bösewichte gibt, aber, wie genau alles zusammenhängt, dafür lest lieber selbst.

    Fazit

    Eine gelungene Schafsgeschichte mit Krimielementen. Wir vergeben 4,5 von 5 Sternen, die wir sehr gerne aufrunden.

  21. Cover des Buches Spielst du mit, kleines Schaf? (ISBN: 9783747800430)
    Miriam Zedelius

    Spielst du mit, kleines Schaf?

     (39)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Die Tiere wollen gemeinsam spielen und einigen sich auf Zirkus. Nur das kleine Schafe möchte nichts vorführen und wird weggeschickt. Doch dann merken die Tiere, dass es ohne Zuschauer nicht mehr richtig Spaß macht und sie machen sich auf die Suche nach dem Schaf.

    Dieses Buch vermittelt schon den Kleinsten, dass jeder etwas Besonderes kann und die Wünsche eines jeden berücksichtigt werden sollten. Denn jedes der Tiere hat andere Charakterzüge, ist anders gestaltet und gehört doch dazu. Und auch die Darsteller merken schnell, das auch das Schaf etwas gut kann. Nämlich da sein und zusehen. Uns hat es gut gefallen, denn man muss nicht immer im Mittelpunkt stehen und kann doch sehr wichtig für das Gelingen des Ganzen sein. Jeder einzelne hat einen Platz im Gefüge, damit es auch richtig funktioniert. Die bunten Illustrationen ergänzen den Text gut, der einfach geschrieben, für mich jedoch nicht immer rund ist. Es hat sich nicht immer schön vorlesen lassen.

    Ein süßes Buch mit einer wundervollen und wichtigen Botschaft: Jeder ist wichtig und sollte so akzeptiert werden, wie er ist.

  22. Cover des Buches Von Meersberg, Raum 13! (ISBN: 9783956314971)
    Karsten Gebhardt

    Von Meersberg, Raum 13!

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Vielleserin1957

    Treffen sich ein Schwuler, eine Blondine, Bürgermeistersohn, Voyeur, Wissenschaftler und adeliger Karli in einer typisch deutschen WG. Unter anderem ... Was wie ein Witz klingt, geht auch so weiter: Karli wird von einem Gorilla k.o. geschlagen, landet ständig auf dem OP-Tisch einer Vermummten, hat Sex mit einer Prinzessin, einen totgelachten Stier auf dem Gewissen, Zoff mit einer Hexe, wird in einer Mittelalterkommune zu hundert Stockhieben verurteilt und bewahrt nebenbei die Erde vor einer Alien-Invasion. Außerdem rettet er einen Filmstar und gibt der Bundeskanzlerin ultimative Tipps für die nächste Wahl. Unter anderem ... Was im Plot wissenschaftlich bewiesen wird: Die Menschheit ist nur ein Spiel und existiert gar nicht. Einen syrischen Flüchtling braucht jeder. Pi ist der Schlüssel zu allem. Im Showdown treffen die WG-Bewohner und ihr illegaler Flüchtling im TV auf die Bundeskanzlerin.  (Klappentext)

     

    Wer mal etwas ganz anderes lesen will, soll zu diesem Buch greifen. Am Anfang dachte ich mir, wie soll das alles gut gehen. Doch nach anfänglicher Gewöhnung an den Schreibstil fand ich das Ganze sehr amüsant, witzig, skurril, teilweise abgehoben. Die einzelnen Charaktere sind jeder für sich gut beschrieben und vorstellbar. Die einzelnen Kapitel fügen sich mit der Zeit zu einem Ganzen zusammen und die Handlung wird immer verständlicher. Manche Stellen regen sehr zum Nachdenken an. Ein etwas anderer Ablauf, aber durchaus lesbar.

     

  23. Cover des Buches Mäc Mief und das Gruselgewusel im Spukschloss (ISBN: 9783943086553)
    Carola Becker

    Mäc Mief und das Gruselgewusel im Spukschloss

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Mäc Mief ist ein echt knuffiges Schaf! Man schließt es sofort ins Herz und fühlt mit ihm mit. Dieses Mal geht es darum, dass die Schafschur ansteht und Miefi sich davor drücken will. Das ist ein guter Anlass, um mit Kindern über ungeliebte Dinge zu sprechen wie z.B. Nägelschneiden, Friseurbesuche oder Zahnarzttermine. Aber man kann das Buch natürlich auch einfach so als spannende, leicht gruselige Geschichte lesen.

    Es gibt inzwischen schon 5 Bände von dieser Reihe, die man aber nicht unbedingt in der "richtigen" Reihenfolge lesen muss. 

  24. Cover des Buches Aus der Puste (ISBN: 9783492504492)
    Manuela Sanne

    Aus der Puste

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Inaina

    Ich fand ja den ersten Fall mit Rosa und Sebi schon gut, der zweite Band "Aus der Puste" hat mir aber sogar noch ein bisschen besser gefallen. Es war schön, die beiden in ihrer gewohnt unterhaltsamen Art wieder zu begleiten, und das Buch hält auch einige interessante Wendungen parat. Cosycrime-LeserInnen und Katzenfans werden auf ihre Kosten kommen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks