Bücher mit dem Tag "schattenläufer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schattenläufer" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Herz aus Schatten (ISBN: 9783551316929)
    Laura Kneidl

    Herz aus Schatten

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Anni04

    "Herz aus Schatten" ist ein toller Fantasy-Einzelband, der mich gut unterhalten hat. Ich habe mich schnell in der Welt zurechtgefunden und fand vor allem die Monster sehr interessant. 

    Ich mochte die Protagonistin Kayla von Anfang an. Besonders erfrischend fand ich, dass sie nicht alles perfekt kann und viel in Frage stellt. Auch die anderen Personen wurden authentisch beschrieben und hatten ihren eigenen Charakter. Manche waren mir mehr, andere weniger sympathisch. Cool fand ich, dass Kayla eine lesbische Mutter hat und das nicht an die große Glocke gehangen wurde. So habe ich das bisher eher seltebn in Romanen erlebt. 

    Insgesamt war die Handlung eher ruhig und wurde erst gegen Ende richtig actionreich. Für meinen Geschmack hätte es etwas spannender sein können. Trotzdem hat es mich gut unterhalten können und die Geschichte hat sich perfekt für einen Einzelband geeignet.  

  2. Cover des Buches DIE ANDERE SEITE DER REALITÄT (ISBN: 9783943408409)
    A.P. Glonn

    DIE ANDERE SEITE DER REALITÄT

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Lumiel_H_Nox

    Rezension zu : Die andere Seite der Realität von A.P. Glonn


    Allgemeine Information:

    Verlag:Luzifer-Verlag

    Erscheinungsdatum: 14 August 2014

    Seiten: 528 

    Genre : Fantasy Roman

    Zusammenfassung:

    Inspector Seth Aspen lebt im ruhigen Whitechapel. Bis eine Reihe grausamer Morde an jungen Frauen seinen Arbeitsalltag komplett auf den Kopf stellt. Er muss diesen kaltblütigen Mörder finden und ihn zur Rechenschaft ziehen. Doch der Ripper scheint ihn mit einer übermäßigen dunklen Macht immer einen Schritt voraus und Seth ist gezwungen ihm zu folgen.

    Er muss herausfinden woher der Ripper seine grenzenlose Macht schöpft. Ein dunkler Kampf um die Gerechtigkeit der verstorbenen Frauen beginnt und auch Seth bringt sich dabei in große Gefahr und seine Welt wird sich auf Ewig verändern. Fakten erschlagen den Verstand. Wird er es schaffen den Ripper zur Strecke zu bringen?


    Ein großes Lob möchte ich der ersten Hälfte dieses Buches widmen. Es startet absolut historisch in die dunklen, frühen Gassen Londons. Ich habe mich wirklich in den Bann gezogen gefühlt, denn: alles wurde so authentisch dargestellt und beschrieben, das es einem als Leser so leicht gemacht wurde ein Teil davon zu sein. Die Morde des Jack the Rippers wurden blutig und detailliert erläutert. Für jeden Thriller und Gruselfan wohl eine wirkliche Bereicherung.

    Was mir außerdem außerordentlich gut gefallen hat, ist der authentische Schreibstil des Autors. Er schafft es der Epoche mit seinem Schreibstil absolut gerecht zu werden und an ihn perfekt angepasst. Dies war ein Grund weshalb ich nochmal ein bisschen mehr in diese Geschichte versunken bin. Eine kleine Herausforderung, denn meiner Meinung nach ist es relativ schwierig einen Schreibstil diesem Zeitalter sprachlich anzupassen und ihn gleichzeitig verständlich und leserlich zu formulieren ohne das man sich plötzlich in den eigenen Worten verstrickt. Daher wirklich toll !


    Ich kann es außerdem wirklich an Leser empfehlen die auch großes Gefallen an Sherlock Holmes haben. Der Flair der Ermittlung in der frühen Zeit Londons/Whitechapel lassen einen wirklich das Gefühl Sherlock Holmes aufkommen. Ein netter Nebenaspekt für mich.


    In Richtung der zweiten Hälfte des Buches, hat es leider angefangen das die Geschichte mich etwas verloren hat. Klar wurde einem ab und an nochmal ein schauriger Horroreffekt geboten, wie: blutige Morde des Jack The Rippers oder die hungrigen Verzehrer, allerdings ohne weitere oder anhaltende Fortführung. Die Fantasy Seite wurde mir zu präsent. 

    Immer weiter kamen andere Probleme auf die uns von dem eigentlichen Thema abschweifen ließen und das Grundkonzept aus den Augen verloren. Das Buch versuchte nach meinem Geschmack einiges "zu sehr". Dadurch wirkte es zeitweise etwas übertrieben und erreichte bei mir genau das Gegenteil von purer Spannung und Grausamkeit.

    Weniger ist demnach manchmal mehr.

    Auch die kleine Liebelei die sich zwischen Seth und Aelin aufbaut ist für mich kein Aspekt das Buch zu lesen. Natürlich handelt es sich hierbei auch nicht um einen Liebesroman und es soll nur kurz und relativ oberflächlich aufgefasst werden, jedoch hierbei auch ohne wirklichen Tiefgang das Charaktere, die mich ebenfalls nicht zu 100% gefesselt haben.


    Fazit: Trotz allem ein guter durchschnittlicher historischer Fantasy Roman, der vor ausreichend Fantasie und tollen Ideen nur so trotzt nur leider nicht ganz so meinen Geschmack getroffen haben seitdem wir uns in Innes befanden.  Für alles Fans der Jack the Ripper Saga oder des gebürtigen Sherlock Holmes trotzdem eine Empfehlung meinerseits. Daher gut gemeinte und durchschnittliche 3,5/5 Sternen.



  3. Cover des Buches Zeit der Eismonde: Schattenläufer (ISBN: B081B7F5JX)
    Anett E. Schlicht

    Zeit der Eismonde: Schattenläufer

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Tauriel

    .Es handelt sich um den zweiten Band der Reihe Zeit der Eismonde.
    Da dieser Teil auf den ersten aufbaut,ist es von Vorteil , den Vorgänger-Band zu kennen ,dadurch ist der Einstieg in die Geschichte leichter und der Lesegenuss größer .
    Wie auf dem Cover ersichtlich,bewegen sich die Helden in einer frostigen und unwirtlichen Gegend. Eine Karte befindet sich zu Anfang des Buches,das finde ich persönlich immer sehr nützlich . Am Ende befindet sich ein Glossar.Leider keine Personenliste.
    Doch was passiert zwischen den Buchdeckeln ? Es erwartet den Leser einen atmosphärisch dichter Roman!
    Durch den flüssigen und bildhaften Erzählstil der Autorin bin schnell in diese Geschichte gelandet. Sie entführt mich nach Aehdland.
    Dieser Fantasy-Roman wird auf mehreren Erzählschienen geführt.Dadurch ist einiges an Konzentration gefordert.
    Zum einen folge ich dem  siebzehnjährigen Protagonisten Ouwen , der von Argos , einem Gestaltwandler, zu den Nordinseln begleitet wird . Zum anderen Hayden,ein Schattenläufer.

    Beide haben sich zur Aufgabe gemacht,Ouwen zu beschützen.

    Dann wären noch Aerion und Ouwens Vater Mattes zu erwähnen,die gemeinsam auf der Suche nach Aerions Zwillingsschwester sind.

    Im Verlauf der Geschichte,zeigt sich,welche Fähigkeiten in den einzelnen Protagonisten schlummert.

    Durch die Perspektiv-Wechsel  bleibt die Handlung spannend und man sollte konzentriert lesen ,sonst verliert man schnell  den Überblick.

    Es sind einige Fragen offen,und ich hoffe,das sie im Folgeband geklärt werden.

    Fazit:Achtung es  handelt sich hier um den zweiten Teil einer Trilogie.Unbedingt den Vorgänger lesen.

  4. Cover des Buches Engelsbrut (ISBN: 9783802584060)
    Andrea Gunschera

    Engelsbrut

     (90)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Reporterin Eve Hess glaubt einen interessanten Fall an der Angel zu haben, doch dann gerät sie in Lebensgefahr. Hat sie es hier überhaupt mit Menschen zu tun? Nicht nur der Maler Alan Glaser der bei ihr starke Emotionen weckt, scheint unnatürlich stark und mit einer annormal schnellen Heilung gesegnet zu sein ...

    Endlich habe ich diesen Roman von meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) befreit, und hatte ehrlich gesagt gar keine großen Erwartungen an ihn. Mittlerweile habe ich einige Bücher dieser Art gelesen und nicht alle fand ich gut. Tatsächlich aber hat „Engelsbrut“ mich überraschend gut unterhalten.

    Das liegt allerdings nicht an der Protagonistin, die mir schnell auf die Nerven ging. Trotzig wie ein Kind begibt sie sich wieder und wieder in gefährliche Situationen und kann von Glück sagen, dass sie immer auf Neue gerettet wird. Auch ihre Gefühle für Alan wirken auf mich ziemlich aufgesetzt.

    Gut, dass nicht nur aus ihrer Perspektive erzählt wird. Die anderen Charaktere gefallen mir besser. Vor allem Alan, der mit seiner Abstammung hadert, eine Abstammung, die dem Leser erst nach und nach bekannt wird. Auch Kain, der Auftragskiller, ist interessant.

    Die Autorin erzählt flüssig und die bereits erwähnten Perspektivewechsel tragen zur Spannung bei. Die Geschichte ist düster und recht blutig, ihr Hintergrund interessant, der Titel verrät ja schon ein bisschen. Auf die Sexsezenen hätte ich persönlich gut verzichten können. Dennoch hat der erste Band mich zwar gut unterhalten, mich aber letztlich nicht animiert, die Reihe weiterlesen zu wollen.

    Wer düstere Urban Fantasy mit einem guten Schuss Romance mag, sollte hier einen Blick riskieren. Ich vergebe 3,5 Sterne (aufgerundet wo nötig).

  5. Cover des Buches Engelsjagd (ISBN: 9783941547056)
    Andrea Gunschera

    Engelsjagd

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Titel:

     

    Engelsjagd - City of Angels 02

     

    Autor:

     

    Andrea Gunschera

     

    Verlag:

     

    Sieben Verlag                                  

     

    ISBN:

     

    9783941547551 (.epub)

     

    Erscheinungsdatum:

     

    Sep. 2010

     

    Genre:

     

    Fantasy

     

    Cover:

     

    Wie auch schon bei dem ersten Teil gefällt mir das Cover sehr gut. Eine wunderschöne Frau, unbekleidet und von der Rückseite zu sehen. Auf dem verlängerten Rücken eine Libelle. Sie hat den Blick auf einen Engel  der von Wolken bzw. oder Flammen umgeben scheint. Die Farben sind wieder dezent gehalten und somit sind die Blicke voll auf die Frau und den Engel gehalten.

     

    Kurzbeschreibung laut Buch:

     

    Violet Bardos Privatdetektei läuft nicht besonders gut. Als dann auch noch ihre verwöhnte Schwester Emily verschwindet, macht sie sich auf die Suche und stolpert in eine ausgewachsene Verschwörung. Die Spuren führen zu einer mysteriösen Firma, die mit der Schöpfung selbst experimentiert, sowie zu einer apokalyptischen Sekte auf der Jagd nach Asâêl, dem gefallenen Engel, der wieder auf Erden wandelt.

    Gabriel Eysmont ist ein Schattenläufer, geboren aus der Blutlinie eines Engels. Jahrhunderte lang kämpfte er als Söldner auf den Schlachtfeldern Europas. Doch in den Pestnächten des Jahres 1712 lud er eine entsetzliche Schuld auf sich und zog sich in die Einsamkeit zurück.

    Als Violet und Gabriel einander begegnen, fühlen sie sich unwiderstehlich voneinander angezogen und verlieren sich in einer rauschhaften Nacht. Am nächsten Morgen ist jedoch nichts wie es schien und sie stehen vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Einander Vertrauen zu müssen, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

     

    Meine Kurzbeschreibung:

     

    Eine Privatdetektei, geführt von einer starken jungen Frau, Violet Bardos. Sie kämpft ums überleben und versucht mit ihrem Geschäftspartner Aufträge an Land zu ziehen. Doch dann kommt ihre Mutter ihr in die Quere. Ihre Mutter macht sich Sorgen um ihre Schwester. Ihre verwöhnte, eigensinnige, jammernde Schwester. Eigentlich will sie da gar nichts unternehmen, soll Emily doch selbst sehen wie

    sie zurechtkommt. Doch dann stößt sie auf eigenartige Aussagen und Dinge, die ihr keine Ruhe mehr lassen. Sie forscht nun doch nach und macht sich Sorgen.

    Auf ihrem Weg und bei ihren Nachforschungen begegnet sie Gabriel. Gabriel ist ein Schattenläufer und trägt das Blut in sich. Das Blut aus der Blutlinie eines Engels. Er ist gezeichnet von vielen Erlebnissen und trägt eine entsetzliche Schuld mit sich. Seine Seele leidet, deshalb hat er sich auch ein Leben in der Einsamkeit gesucht.

    Doch als er Violet begegnet ist es mit der Ruhe und der Einsamkeit vorbei. Sie hinterlässt bei ihm einen bleibenden Eindruck und er bringt sie nicht mehr aus seinem Kopf.

    Doch das ist nicht alles, denn er bemerkt dass sie noch mehr verbindet. Es verbindet sie nämlich die Suche nach dem Feind. Und dieser Feind ist mächtig und grausam.

     

    Hauptcharakter:

     

    Violet: eine mutige, sympathische Frau. Sie gibt sich härter als sie ist und hat einen großen Schutzpanzer um sich gespannt. Doch im inneren ist sie weich und Fraulich.

     

    Gabriel: ein Mann zum träumen? Oder doch der Feind mit Engelsgesicht! Nein ein faszinierender Mann. Und ja zum Träumen, aber im positiven Sinn. Mit viel Gefühl und viel zu viel Schuld auf den Schultern. Er ist kraftvoll und stark und dann wieder unheimlich sensibel und gefühlsvoll.

     

    Fazit:

     

    Der zweite Teil von Andrea Gunscheras City of Angels 02 fängt gleich spannend an und hinterlässt gleich das Gefühl, das Buch will man nicht weglegen. Ich persönlich war positiv überrascht, dass man es lesen kann, ohne dass man immer an den ersten Teil erinnert wird. Das heißt für mich, auch wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat, kann man dieses Buch sehr gut lesen und hat nicht immer Fragezeichen in den Gedanken. Es ist wie auch der erste Teil rasant und spannend geschrieben. Sie hat eine gute Mischen aus Mystik, Fantasy, aber auch Thriller darin. Und  wer nun den ersten Teil gelesen hat, findet auch die liebgewonnen Personen darin wieder. Aber wie schon geschrieben, das stört einen Erstleser ganz und gar nicht. Die Autorin hat wieder die Charaktere sehr gut umschrieben und auch die Personen haben gleich ein Bild ergeben. Ein bisschen die Beschreibung was ist ein Schattenläufer usw.  ist,  wäre vielleicht angebracht gewesen, da ein Erstleser hier sicherlich ein paar Fragen hatte. Doch mich als Leser der den ersten Teil schon kannte, hat diese nicht gestört.

    Mir hat auch wunderbar gefallen, dass sie viele Szenen eingebracht hat. Liebesszenen, Kampfszenen und Gefühlsszenen. Hier wurde nie zu lange verweilt, sondern es wurde klar dargestellt, man durfte das Kopfkino einschalten und schon ging es weiter in der Geschichte. Einfach Klasse, weil es stellte sich bei mir nie Langeweile ein.

    Nun kann ich nur sagen, ich freue mich auf den dritten Teil und werde diesen bald beginnen. Ich hoffe dass ich auch hier wieder so positiv berichten kann.

     

     

    Sterne:    *****      von 5 Sterne

  6. Cover des Buches Engelsdämmerung (ISBN: 9783941547391)
    Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Titel:

     

    Engelsdämmerung

     

    Autor:

     

    Andrea Gunschera

     

    Verlag:

     

    Sieben Verlag

     

    ASIN:

     

    B007BLO68S

     

    Erscheinungsdatum:

     

    20. Januar 2012

     

    Genre:

     

    Fantasy

     

    Cover:

     

    Es haben mir ja die beiden ersten Teile/Cover schon sehr gut gefallen und auch bei diesem bin ich wieder begeistert. Es wirkt interessant. Nur dieses Mal sieht man einen wunderschönen Oberkörper

    eines Mannes und im Hintergrund scheint die Sonne durch die Wolken. Auf der rechten Seite ist eine Engelsfigur zu sehen.

    Auch eine Stadt in der Abenddämmerung ist am unteren Rand angedeutet.

     

    Kurzbeschreibung laut Buch:

     

    Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder

     

    Meine Kurzbeschreibung:

     

    Der Orden der Raphaeliten nimmt die Stimme des Nazgarth war. Sie wissen dass dies nichts Gutes bedeutet und senden den Schattenläufer Kain aus um die Helfer des Nazgarth zu töten. Sie dürfen

    den Nazgarth nicht erreichen. Weil dann würde das Übel über die Erde kommen. Kain bekommt Hilfe von der jungen Anna. Sie ist Spezialistin im Bereich der Alten Schriften.

    Keiner traut dem anderen und beide wollen eigentlich nicht miteinander zu tun haben. Aber die

    Gefahr trägt dazu bei, dass sie ihre Gefühle zurückstellen und sich beide auf die Aufgabe konzentrieren.

     

    Fazit:

     

    Dieses Buch ist dieses Mal anders aufgebaut. Man findet sich nicht in Los Angeles, sondern wird auf eine Reise geschickt. Denn Anna und Kain müssen sich aufgrund von diverser Informationen auf die Reise machen und sieben Siegel ausfindig machen.

    Die beiden Protagonisten sind interessante Persönlichkeiten. Anna die ruhige und eigentlich unscheinbare junge Frau die am liebsten in ihrem Kloster geblieben wäre. Und Kain, der Auftragskiller und Schattenläufer. Eine auffallende und doch starke Persönlichkeit.

    Kein Wunder das es hier zu Spannungen kommt.

    Das Buch ist wieder toll geschrieben. Weil man möchte das Buch einfach nicht mehr weglegen und

    ist gespannt wie es ausgeht. Auch das Ende ist wieder genial. Mir gefallen einfach Bücher die Vermutungen zu lassen und dann doch immer wieder überraschen. Das heißt für mich die Fantasy darf arbeiten und wird immer wieder überrascht.

    Sterne:    *****      von 5 Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks