Bücher mit dem Tag "schatzkiste"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schatzkiste" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Hildegards Schatzkiste (ISBN: 9783451031717)
    Hildegard von Bingen

    Hildegards Schatzkiste

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906
    "Hildgards Schatzkiste" - dieser Titel bringt eigentlich schon auf den Punkt, was uns in diesem Buch erwartet. Nämlich ihre interessantesten Weisheiten zu verschiedenen Themen, die im Alltag helfen können, spannende Ansichten auf unterschiedliche Dinge und auch Rezepte.

    Das Buch fasst zunächst kurz Hildegards Leben zusammen, bevor dann ihre Meinung zu den Themen "Von Gott, Mensch und der Welt", "Über Männer und Frauen", "Lebensführung und Wohlergehen", "Gesunde Ernährung" und "Rat für Pädagogen, Politiker, Manager und Eheleute" erzählt wird. In jedem dieser Kapitel wird in kleinen ganz kurzen Unterkapiteln dann beschrieben, was Hildegard dazu zu sagen hatte. Am Ende gibt es noch Rezepte und Lieder.

    Was mir mit am besten gefallen hat, ist die Übersichtlichkeit. So kann man sich ganz gezielt heraussuchen, was man gerade lesen will. Ich habe aber einfach wie gebannt das ganze Büchlein durchgeblättert, weil Hildegards Gedanken so faszinierend sind und auch noch in die heutige Welt super hineinpassen.

    Dieses Buch eignet sich super zum Verschenken, ist spannend und lehrreich und gehört eigentlich in jeden Haushalt. Unbedingt empfehlenswert.
  2. Cover des Buches Der Alchimist (ISBN: 9783257800241)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist

     (64)
    Aktuelle Rezension von: banditsandra
    Ich glaube der Inhalt des Romans ist mittlerweile recht bekannt. Kurz, ein Hirte begibt sich auf eine Pilgerreise zu einem Schatz.
    Ich habe das Hörbuch auf einer Autofahrt gehört und das zur Weihnachtszeit. Da wird ein Hirte der einer Vison aus einem Traum folgt doch gleich nochmal ganz anders war genommen.
    Ich muss sagen, das ich es zwischendurch sehr schwierig fand dabei zu bleiben, da immer wieder gleiche Dinge unterschiedlich erzählt wurden. Wenn du nur willst schaffst du alles, weil das Universum schon dafür sorgen wird...
    Und diese ganzen verschiedenen Seelen fand ich auch eher anstrengend. Und ich glaube, ich hätte das Buch ernster genommen wenn es nicht so abgedriffdet wär...er verwandelt sich in Wind. Ich glaube ohne diesen Teil hätte mir der Roman besser gefallen.
    Am Ende des Hörbuches waren wir uns einig, das es für Menschen die gerade auf der Suche nach etwas sind sicher tröstlich und vielleicht auch eine Hilfe sein kann. Nur weil ich mir nicht so viel daraus ziehen kann, heißt das ja nicht, das es anderen auch so geht.
    Das Hörbuch war auf jeden Fall angenehm zu hören. Und wer Coelho mag wird sicher auch dieses Buch mögen.
  3. Cover des Buches Der Schatz im Ferienhaus (ISBN: 9783417288506)
    Friederike Schwencke

    Der Schatz im Ferienhaus

     (11)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    SG GS - Schöne Grüße, Gauner Simon

    Ein Urlaub mit Oma und Opa in den Bergen steht auf dem Programm. Der neunjährige Lukas und sein kleiner Bruder Elias sind begeistert und packen voller Vorfreude ihre Koffer. In Goslar angekommen entdecken die beiden in der Ferienwohnung eine kleine braune Schatzkiste mit einer geheimnisvollen Botschaft. Die Neugier der Jungen ist geweckt und sie versuchen, die kryptischen Worte zu entschlüsseln. Währenddessen unternehmen sie viel mit den Großeltern. Oma erzählt ihnen während ihrer Ausflüge beim Wandern oder beim Besuch einer Schlangen-Farm von Jesus und vermittelt ihnen auf diese Weise biblische Inhalte. Sie besuchen einen Kindergottesdienst, beten miteinander und agieren so ganz nebenbei auch als kleine Animateur-Detektive, die der Polizei bei der Suche nach Räubern helfen. Am Ende ihres abenteuerlichen Aufenthalts sind Lukas und Elias der Meinung, „den besten Urlaub der Welt“ erlebt zu haben.

    Diese Ausgabe der christlichen Erstlesereihe mit dem Titel „Der Schatz im Ferienhaus“ bietet der jungen Zielgruppe ein interessantes Abenteuer und vermittelt dabei auch christliche Werte. Durch die kindgerechte Sprache, eine große, lesefreundliche Schrift und einen ausreichenden Zeilenabstand wird es zum idealen Buch, das man Miteinander lesen kann. Es dient einerseits zum Vorlesen für den Erwachsenen, enthält jedoch auf jeder Seite auch einfache, in spezieller Größe gedruckte und hervorgehobene kurze Sätze, die ein Erstleser bereits selber entziffern darf. Darüber hinaus werden unter dem Überbegriff „Lesehilfe“ auf der ersten Buchinnenseite bereits im Vorfeld jene Wörter aus dem Inhalt angeführt, die für Kinder nicht so leicht zu lesen sind.

    Ansprechende und farbenprächtige Illustrationen von Guido Apel vervollständigen die ansprechende Optik und den tollen Gesamteindruck dieses Buches. Das Buch besticht zudem durch ein farbenfrohes Cover mit einer Abbildung von Lukas und Elias beim Öffnen der geheimnisvollen Schatztruhe.

    Fünf Bewertungssterne für dieses sowohl optisch, als auch inhaltlich ansprechende Buch aus der Reihe „Lies mit mir!“, welches ich nicht nur für Kinder ab sechs Jahren, sondern durchaus auch schon als reines Vorlese-Buch im Vorschulalter empfehlen würde.

  4. Cover des Buches Klaus Schnullermaus (ISBN: 9783945711019)
    Birgit Hörner

    Klaus Schnullermaus

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Allen Eltern wohlbekannt das Thema Schnuller. Nicht nur das sie ständig verloren gehen man wird sie auch nicht mehr wieder los.

    Gut dass es Klaus Schnullermaus  gibt, der  Schnuller über alles liebt und  zu gegebener Zeit Schnuller gegen ein Geschenk tauscht.

    Das ist für ihn nicht immer ungefährlich aber aufgeben gibt es für ihn nicht schließlich möchte er einfach alle Schnuller besitzen.

    Einfühlsam und leicht nachvollziehbar erzählt Birgit Hörner die Geschichte von Klaus Schnullermaus. Besser gesagt Klaus Schnullermaus erzählt seine Geschichte. Dies ist von der Autorin geschickt gemacht denn so schafft sie gleich zu Beginn einen positiven Zugang zum Protagonisten .                          

    Die liebenswürdige Maus mit dem außergewöhnlichem rot –weiße geringeltem  Schwanz ,der roten Nase und dem Rucksack ist ein sehr höfliches Wesen das niemals Schnuller einfach so wegnimmt sondern immer gegen ein Geschenk tauscht.

    Heute ist die Maus bei Peter Zuhause. Peter hat viele schöne, wunderbare, tolle Schnuller. Aber nicht das die Schnullermaus nun einfach alle einkassiert und ihr Geschenk dafür da lässt, nein, Klaus geht behutsam vor. Erst nimmt er einen weg und nach und nach immer einen weiteren.  Peter liebt seine Schnuller sehr. Zu sehr und er hütet sie wie einen Schatz. Als nun plötzlich sein grüner Schnuller nicht zu finden ist, verdächtigt er  zunächst Kater Kasimir doch seine Mutter meint es sei wohl jetzt an der Zeit auf die Schnuller zu verzichten und so erzählt sie ihm von Klaus Schnullermaus.

    Als Peter in der Nacht schläft kommt Klaus erneut und holt sich wieder einen Schuller.  Das kann nicht so weitergehen denkt Peter am nächsten Morgen und fordert die ganze Familie auf nach der Maus zu suchen. Die Situation wird für die Maus doch ziemlich gefährlich denn der Kater sucht mit. Muss Klaus seine Mission abbrechen?

    Nein, eine Schnullermaus  gibt nicht auf. Doch Peter gibt auch nicht auf seine restlichen Schnuller zu beschützen. Kasimir soll aufpassen und auch ganz schwierige Verstecke denkt er sich aus. Leider ohne Erfolg. Nur den letzten ,den lässt er zurück, doch zuvor knabbert er ihn noch etwas an. Als Peter ihn am nächsten Abend aus dem Versteck holt und in den Mund steckt  muss er einsehen, es geht nicht. Er ist sehr traurig aber die Mutter steht ihm beiseite. Tröstet ihn begleitet ihn mit viel Liebe und Geduld durch die Nacht.

    Morgens ist Peter sehr stolz, dass er es ohne den geliebten Schnuller geschafft hat zu schlafen. Ein Schlüsselerlebnis, dass ihm zeigt, dass er keinen Schnuller mehr braucht und so malt er ein Bild mit einem großen Fußball und einer Maus drauf. Das legt er mit dem kaputten letzten Exemplar hin und ruft, “Tausche Schnuller gegen Fußball“ und was ruft Klaus Schnullermaus?

    Eine wunderbare Geschichte, die  mit vielen Tipps für Eltern endet. Schritt für Schritt erklärt die Autorin wie man seinen Kindern den Schnuller abgewöhnt. Besonders wichtig finde ich die Sensibilisierung der Erwachsenen für die Gefühlswelt des Kindes. Wie wichtig es ist für das Kind da zu sein wenn kein Schnuller mehr trösten kann.

    Besonders schön ist die Idee den Besuch von Klaus Schnullermaus  dem Kind anzukündigen. Hierzu kann man eine Postkarte beim Verlag bekommen. So bekommt das Kind Post von der Schnullermaus.

    Das Buch wartet nicht einfach nur mit einer schönen Geschichte auf. Birgit Hörner erzählt sehr sensibel, einfühlsam immer mit Verständnis für Peter , seine Sorgen und Gefühle  schafft es aber auch den Gegenspieler Klaus Schnullermaus nicht als Ungetüm da stehen zu lassen sondern  als kleinen Helden.

    Besonders schön dass er einen festen Spruch, den er bei jedem Spruch leicht abwandelt. ausspricht bevor er den Schnuller nimmt. Beim Vorlesen erkennen die Kinder gleich die Wiederholung, warten schon auf den nächsten Spruch. Durch die Wiederholung wirkt die Geschichte kurzweilig, denn sie tragen wie ein roter Faden durch die Handlung.

    Jetzt habe ich so viel über diese wunderbare Geschichte erzählt aber noch gar nicht die wunderbaren Illustrationen von Silke Weßner erwähnt, ohne die die Geschichte gar nicht denkbar wären. Sie illustrieren die  einzelnen Handlungsstränge und  verbinden sie.

    Dabei fokussiert  sie, richtet das Augenmerk des Betrachters auf die Schlüsselszenen umso dem Kind einen leichteren Zugang zu schaffen. Dabei spielt sie gekonnt zwischen den realistischen Darstellungen der Personen und dem frech, witzigem ,synaptischem Ausdruck der Schnullermaus.

    So ist es nicht nur ein Buch mit einer Botschaft sondern auch noch eins das unglaublich viel Spaßmacht anzuschauen. Die dynamisch wirkenden Illustrationen  springen uns oftmals förmlich an lassen uns immer wieder Schmunzeln und Staunen.

    *

    Was sagen unsere kleinen Lesekinder zu  diesem Buch? Lorenz 3 Jahre sagte nach der Lesung zu seiner Oma :“ Oma, wie bringen wir Mama bei das es keine Schnullerfee   für uns Jungen gibt sondern  das Klaus Schnullermaus kommt?“

    Mia 3 Jahre:  „ Kommt Klaus Schnullermausauch wenn ich ihn rufe?“    Jasper 4 Jahre : „ Oky, ich tausche auch meine Schnuller gegen einen Fußball .“ Darauf sagt die kleine Hanna 2,5 Jahre :   “geht nicht hat Peter, musst was anders wünschen.“

    Fazit:   Klaus Schnullermaus ist sehr sympathisch bei den Kindern angekommen. Sie lieben das Buch mit den tollen Illustrationen und der Geschichte.

    Ich schließe mich dem an. Von meinen Kindern hatten nur 2 einen „Nucki“ . Bei einem hatten wir auch die Probleme. Selbst mit 4,5 Jahren war der Schnuller sein ständiger Begleiter. Bis zu dem Tag im Sommer, wir waren wieder auf unserem Urlaubsbauernhof, als der Bauer zu unserem Sohn sagte:“ Also Trecker fahren kannst du nur ohne Schnuller. Mitfahren geht ja vielleicht noch mit Knopf im Mund aber selber fahren nicht.


    Irgendwie kam der Spruch zur rechten Zeit. Unser Sohn schmiss den Schnuller weg und brauchte seither  keinen mehr.

    Schwieriger wird es wenn das Kind an den Fingern nuckelt.  Unsere jüngste Tochter hat quasi von Geburt an die zwei Mittelfinger ständig im Mund sogar beim Sprechen. Selbst die Tinkturen zum Einpinseln beeindruckten sie nicht.

    *

    Vielleicht fällt Birgit Hörner ja auch dazu noch eine schöne Geschichte ein. Ich bin mir sicher nicht nur die Eltern wären dankbar
  5. Cover des Buches Das fabelhafte Album der Amelie (ISBN: 9783896024435)
    Jean-Pierre Jeunet

    Das fabelhafte Album der Amelie

     (19)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Jean-Pierre Jeunet widmete seiner Filmheldin Amelie mit diesem fabelhaften Album ein weiteres Mal große Aufmerksamkeit und ermöglicht es allen Fans dieses einmaligen Films in Erinnerungen zu schwelgen und das Geschehen Revue passieren zu lassen. Bereits auf dem Cover und auf unzähligen großformatigen Fotos blickt Amelie mit ihrem Audrey Hepburn-Blick dem Leser ins Herz. Im Album wird dann die Geschichte mit vielen Foto-Ausschnitten aus dem Film, witzigen Requisiten oder z.B. einem lustigen Würfelspiel "La Chasseau Bredoteau" nacherzählt. Die Charaktere werden im Einzelnen mit ihren skurillen Eigenheiten vorgestellt und im Fotoalbum von Nino kann man auch genüsslich blättern. Die Bilder werden meist vom Sprechertext aus dem Film beschrieben, so dass man sich schneller als gedacht in der zauberhaften Welt der Amelie wiederfindet.
    Ein Bildband für Kinofreunde und Fans. Schade finde ich nur, dass im Album weder die Namen der Schauspieler noch weitere Details zum Film, wie z.B. die Playlist enthalten sind. Daher ein Stern Abzug, da diese Angaben aus meiner Sicht das Album absolut vervollständigt hätten.
  6. Cover des Buches Ich finde was, In der Schatzkiste (ISBN: 9783440162859)
    Walter Wick

    Ich finde was, In der Schatzkiste

     (1)
    Aktuelle Rezension von: baronessa

    Jede Schatzkiste ist anders, deswegen unterscheiden sich die Inhalte. Einer sammelt Bausteine, Muscheln, Murmeln, ein anderer Spielzeug oder Schrott.

     

    Diesmal sind die Bilder etwas anders, denn die Schatzkisten haben jeweils eine andere Bedeutung. Jeder Mensch hat seine eigene Schatzkiste, egal ob sich Murmeln, Spielzeug oder Karten darin befinden.

    Der Autor hat jedes Bild sehr künstlerisch und fantasievoll dargestellt. Es gibt wieder viele Details, sodass die Suche schwierig ist. An der Seite wird das Gesuchte beschrieben, welches in kleinen Versen die Aufzählung enthält.

     

    „Ich finde fünf Flugzeuge und einen Knoten in der Schnur. Einen Ritter, einen König, aber wo ist der Wecker nur?“

     

    Auch hier stimmt der Titel mit dem Inhalt des Buches überein, denn es geht um das Suchen und Finden verschiedener Bestandteile.

    Das Cover gefällt mir allerdings nicht, denn es spricht mehr Bastler an, als Kinder. Da hätte man ein anderes Cover wählen können.

    Diesmal finde ich die Suche auch schwieriger, gerade bei dem Cover. Da die Beobachtungsgabe eines Kindes gefördert werden soll, würde ich das Buch für einen Vierjährigen nicht empfehlen.

    Ansonsten finde ich die bildhafte Darstellung sehr schön.

  7. Cover des Buches Wenn der Traumprinz zweimal klingelt!: Romantische Liebeskomödie (ISBN: 9783739678085)
    Maren C. Jones

    Wenn der Traumprinz zweimal klingelt!: Romantische Liebeskomödie

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Buchfluestern82
    Mich hat der Roman von Maren C. Jones nie wirklich gepackt. Die Figuren sind zwar sympathisch, dennoch konnte ich mich nicht wirklich mit ihnen anfreunden. Die Gesichte ist auch ok, aber etwas langweilig; genauso der Schreibstil.
    Das Buch ist nicht schlecht, aber auch nicht super. Es hat mich schlicht nicht berührt, weder negativ noch positiv. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks