Bücher mit dem Tag "schauspieler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schauspieler" gekennzeichnet haben.

857 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.792)
    Aktuelle Rezension von: DasWappentier

    Peter muss sich mit Vampiren und Flussgöttinnen rumschlagen, dabei ist er blutiger Anfänger in Sachen Magie. 

    Mir gefällt die Art, wie der Ich-Erzähler uns an seinem Leben teilhaben lässt. Auch wenn nie erklärt wird, wie Magie wirklich funktioniert, ist es doch schlüssig. Die Figuren sind originell und divers, es gibt etliche unerwartete Wendungen und magisches Personal, das von den üblichen Klischees abweicht. 

    Peter misst die Stärke von Magie in "Wuffs", Flussgöttinnen werden mit Bier bestochen und auch sonst hat er Lösungen, die mehr als nur originell sind.

    Habe inzwischen die ganze Reihe gelesen und bin immer noch Fan.

  2. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.285)
    Aktuelle Rezension von: Michelle27xo

    Rezension:

    Ja das Buch ist wirklich kitschig, mit Sicherheit auch etwas unrealistisch aber solche Bücher darf es doch auch mal geben!

    Das Buch ist aber nicht nur oberflächlich es ist mir wirklich nahe gegangen und beim Lesen flossen mir einige Tränen über die Wange. Dieses Buch ist der Grund warum ich mir einen #bookstagram Account angelegt habe. Die Community hat mich in dem Buch so sehr fasziniert, dass ich auch ein Teil davon sein wollte.


    Ella ist eine so starke Persönlichkeit, die es schafft, sich nach einigen Schicksalsschlägen wieder hochzukämpfen. Die Geschichte weist hier auch auf wirklich ernste Themen hin und ist nicht nur zuckersüß und kitschig wie es zuerst den Anschein macht. Hier macht es einfach Mischung aus Dauergrinsen und Tränen in den Augen, sie war für mich hier genau richtig.


    Die Liebesgeschichte ist zwar vorhanden aber sie findet die meiste Zeit eher im Hintergrund statt. Die Entwicklung der Familien Situation war auch sehr spannend und hat sich stetig entwickelt und verändert. Wie auch ihm waren Leben ist hier nicht alles glänzend und schön, aber sie geben sich Mühe.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, er ist sehr locker und flüssig und nimmt einen mit. Er passt sehr gut zu der Geschichte.

    Die Protagonisten sind wirklich interessant gestaltet, alle haben ihre Ecken und kanten und sind doch das Herz des Buches. Vor allem Ella hat es mir angetan ihre stärke Persönlichkeit ihr Ehrgeiz sind wirklich inspirieren. Sie ist stark und mutig und kämpft sich wieder in das Leben zurück.

    Bei Cinder musste man erst einmal hinter seine Fassade schauen und auch in ihm steckt viel mehr als es am Anfang den Anschein macht. Juliette macht eine unfassbar tolle Entwicklung durch und ich habe sie einfach ins Herz geschlossen. Aber auch Ella ihre Freunde sind wirklich tolle Charaktere.


    Das Buch ist nicht perfekt und doch ist es für mich das Buch das mich von Herzen berührt.

  3. Cover des Buches Nächstes Jahr am selben Tag (ISBN: 9783423740258)
    Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag

     (982)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Schwaneberg

    Das Buch gehört ganz klar zu einen meiner Favoriten von Colleen Hoover. Selten hat mich ein Buch so gepackt, daß ich es innerhalb von einen Tag durchgelesen habe. Die kurzen Momente, die die beiden hatten, waren stets mit viel Mitgefühl und unerwarteten Ereignissen ausgearbeitet. Ich konnte es kaum erwarten was mich im nächsten Jahr erwartet. Die Wendung zum Ende fand ich leicht vorhersehbar. Nichtsdestotrotz liebe ich beide Hauptcharaktere. Auch dieses Mal bin ich von der Ausarbeitung des männliche Prota mehr als begeistert. In jedem Buch denke ich, dass kann nichtmehr getoppt werden, aber Colleen schafft es stets mich zu überraschen. Ganz klare Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Das Licht der letzten Tage (ISBN: 9783492060226)
    Emily St. John Mandel

    Das Licht der letzten Tage

     (370)
    Aktuelle Rezension von: GAIA

    Mich hat der Roman von Emily St. John Mandel (was für ein Name!), welcher in einer Zeit 20 Jahre nach dem Ausbruch einer äußerst tödlichen sowie sich schnell verbreitenden SARS-Mutation als auch auch mithilfe von Rückblicken in unserer prä-corona-Gegenwart spielt, durch seine teilweise überraschende Unkonventionalität überzeugen.

    Zum einen finde ich den gewählten Zeitraum von 20 Jahren Abstand zur Apokalypse einen bisher selten bis gar nicht beluchteten. Wenn man nicht nur wissen will, was akut in dem Moment passiert, wenn eine Zivilisation zusammenbricht oder wie es ihr erst Jahrjunderte später geht, so erhält man hier einen guten Eindruck davon. Auch wirken die Rückblicke zunächst wie Null-Acht-Fünfzehn-Geschichten, entwickeln mit zunehmender Seitenzahl jedoch auch einen zunehmenden Sog und eine unerwartete psychologische Tiefe. Die Autorin tut natürlich den Lesenden einen Gefallen, wenn sie sorgfältig alle Erzählstränge im Blick behält und diese am Schluss auch gekonnt zusammenführt. Die Charaktere sind glaubwürdig konstruiert und man begibt sich gern mit ihnen auf die Reise durch eine neue, vielleicht gar nicht so düstere Zeit. Übrigens finde ich es sehr erfrischend, dass die Autorin in diesem Endzeitroman mal nicht ausnahmslos Hoffnungslosigkeit verbreitet noch die Schilderung von Gewalt zum Schockeffekt verkommen lässt.

    Die zweite Hälfte des Romans, nachdem ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht war, las sich wie Butter runter und war unglaublich spannend geschrieben. Damit bekommt dieser post-apokalyptischer Roman insgesamt eine klare Leseempfehlung von mir.

  5. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (530)
    Aktuelle Rezension von: Pepale

    Greta wird ungewollt schwanger und heiratet kurz danach einen anderen, viel älteren, Mann. Sie bekommt Zwillinge. Eines ihrer Kinder verstirbt, ihr Mann wird zum Alkoholiker und Greta flüchtet mit ihrer Tochter Cheska, die wenig später Filmstar wird. Wird Cheska das alles gut verkraften und mit der Situation umgehen können …

    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Das Cover ist wunderschön und passt zu der Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.

    Das Buch ist sehr spannend und unterhaltsam. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte erzählt von mehreren Generationen, ist wunderschön geschrieben und hat mich total in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten sind authentisch und emotional gut beschrieben.



  6. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.849)
    Aktuelle Rezension von: Rugaloo

    Kann nur jedem empfehlen das Buch zu lesen 🙂

  7. Cover des Buches Losing it - Alles nicht so einfach (ISBN: 9783802593642)
    Cora Carmack

    Losing it - Alles nicht so einfach

     (773)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Zugegeben- das Buch musste etwas auf mich warten, seit ich es meinem Regal zugelegt habe, weil ich die Befürchtung hatte, es könnte zu kitschig sein. Nun, nach einigen vergnüglichen Lesestunden (was sich daran misst, dass es nicht all zu viele waren), kann ich es nicht vom Kitsch absprechen. Aber ich bin der Meinung, dass ihm der Kitsch hervorragend steht. 


    Der Ton des Schreibstils ist vor allem von Humor geprägt. Es macht die Protagonistin so unheimlich sympathisch, dass sie sich selbst nicht zu ernst nimmt. Nicht selten musste ich beim Lesen lachen, wenn sie sich wiedermal durch ihre seltsamen Ausreden in eine vertrackte Situation bringt. 

    Cade und Garrick mochte ich beide sehr gern und ich freue mich auch, im nächsten Teil mehr von Cade zu erfahren, in diesem Teil klebte er mir meistens zu sehr an Bliss' Rockzipfel. Wobei das auch nicht zu weit hergeholt scheint...


    Die Konflikte, die die Beziehung mit sich bringt, werden für mein Verständnis sehr realistisch thematisiert und auch das Hin- und-Her wirkt in meinen Augen nicht an den Haaren herbeigezogen. Auch die Angst der Protagonistin ist wahrscheinlich häufiger als man denkt. Nur dass es keiner ausspricht.


    Ich habe dem Setting einer Schauspielschule auch viel abgewinnen können. Es war sehr schön von den Parallelen im Theaterstück und im echten Leben der Darsteller zu lesen. Teilweise wollte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen und habe mich immer gefreut, wenn ich es wieder aufgeschlagen habe. 


    Ich finde die Massage, ob sie nun gewollt ist oder nicht, unheimlich schön: Während andere New Adult Romane den jungen Leserinnen Druck machen, möglichst früh einen Freund zu haben und die "Unschuld" zu verlieren, zeigt dieser, dass es sich manchmal auch lohnt sich  Zeit zu lassen und dass das Alter bedeutungslos ist. Es gibt Hoffnung, dass das Glück auch kommt, wenn man es nicht ruft und die Zukunft möglicherweise Sternstunden für einen bereithält. Möglicherweise auch in unmittelbarer Zukunft.


    Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Mehr möchte ich nicht dazu sagen. 

    Den Catookie-Abzug gibt es einzig und allein für die Kennlernszene- für mich zu sehr und unwahrscheinlich Liebe-auf-den-ersten-Blick- und für den hohen Alkoholkonsum der Protagonistin und ihrer Freunde. Das fand ich echt uncool.

  8. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.114)
    Aktuelle Rezension von: Peter_Pilz

    Der Titel verspricht einen positiven Inhalt, auch der Klappentext des Buches lässt eher an einen Aufbruch in der neuen Welt Anfangs des 20. Jahrhunderts glauben. Es werden mehrere Personen, teilweise in verschiedenen Jahrzehnten, zwischen welchen hin- und hergesprungen wird, beschrieben. Alles befremdlich, beängstigend, Vergewaltigungen, unpersönlicher Sex, Mord, Verstümmelung, Traumatisierung, Psychopathie, Erniedrigung. Ich habe es nach fast 300 Seiten abgebrochen und kann es nicht empfehlen. Zwei Sterne nur deswegen, weil es ja nach 300 Seiten eventuell doch noch ein gutes Buch werden kann. Meines Erachtens muss ein Buch allerdings nach spätestens 40 Seiten inhaltlich auf eine klare Linie kommen, mittel derer ich es beurteilen kann.

  9. Cover des Buches Der verbotene Liebesbrief (ISBN: 9783442484065)
    Lucinda Riley

    Der verbotene Liebesbrief

     (296)
    Aktuelle Rezension von: Geschichtenliebhaberin

    Einmal mit dem Lesen angefangen wollte ich dieses Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Schon nach den ersten Seiten fand ich die Geschichte dermaßen spannend, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

    Die Protagonistin trifft bei einer Trauerfeier auf eine alte Dame mit einem schwerwiegenden Geheimnis. Durch diese Begegnung wird eine Reihe gefährlicher Ereignisse losgetreten und die junge Journalistin immer weiter in etwas hineingezogen, das besser geheim bliebe.

    "Der verbotene Liebesbrief" war wieder eine fesselnde Lektüre von Lucinda Riley. Zwischenzeitlich wusste ich nicht mehr, wie die Geschichte nach all den Wendungen noch zu einem guten Ende finden soll und dann kam auch schon wieder die nächste Überraschung! Das gesamte Buch las sich für mich wie ein spannender Thriller.

    Ich empfehle dieses Buch jedem, der Geschichten mag, die von der ersten bis zur letzten Seite spannend sind und dabei eine ordentliche Portion Thriller sowie ein gewisses Maß an Romanzen enthalten.

    Ich freue mich schon darauf, noch weitere spannende Bücher von Lucinda Riley zu entdecken!

  10. Cover des Buches Eversea - Ein einziger Moment (ISBN: 9783802597435)
    Natasha Boyd

    Eversea - Ein einziger Moment

     (312)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    „Eversea“ lag ziemlich lange auf meinem SUB und so wurde es Zeit,das es davon befreit wird. Und bereut habe ich dies keinesfalls,denn es war ein schöner Roman über das Kennenlernen,das Leben als Star und was dies alles für Probleme mit sich bringt und vor allem um die Liebe,die nicht immer siegen kann und den Leser mit einem offenen Ende zurück lässt...

    Inhalt:

    Als Jack Everseas Freundin und Filmpartnerin ihn mit ihrem neuen Regisseur betrügt, flüchtet sich der angesagte Jungschauspieler in das Örtchen Butler Cover in South Carolina. Er braucht Zeit zum Nachdenken, Ruhe vor der Presse und vor all den Menschen, die denken, sie wüssten, was das Beste für ihn und seine Karriere ist. Doch gleich am ersten Abend stolpert er über die junge Kellnerin Keri Ann: Zwar lässt diese sich von einem skandalumwitterten Promi nicht beeindrucken, aber trotzdem sprühen von der ersten Sekunde an zwischen den beiden die Funken - auch wenn sie wissen, dass ihre Liebe eigentlich unmöglich ist ...

    Meinung:

    Natasha Boyd hat einen sehr angenehmen Schreibstil,bei dem man locker und flüssig durch das Geschehen kam.Besonders die anschaulichen Beschreibungen des kleinen Örtchens,wo sich die Geschichte von Keri Ann und Jack abspielt,waren super,so konnte man sich alles bildlich vorstellen und das Kopfkino nahm seinen Lauf.

    Keri Ann und Jack haben mir sehr gefallen.Zusammen haben sie sehr gut miteinander harmoniert,aber sie konnten auch ernste Gespräche miteinander führen.Auch die leidenschaftlichen Szenen waren glaubwürdig und schön zu lesen.Sie waren mir beide sympathisch,auch wenn ich mir für die beiden ein anderen Verlauf gewünscht hätte.Besonders der Nebencharakter Jazz hat mir gefallen.Sie ist nicht auf den Mund gefallen und mit ihren Sprüchen hat sie es immer wieder geschafft,mich zu unterhalten.Aber sie konnte auch ernst bleiben und ist eine wichtige Konstante in Keri Anns Leben.

    Da mich das Ende leider sehr neugierig zurück gelassen hat und die Geschichte an sich mir auch super gefallen hat,werde ich demnächst den zweiten Band lesen,denn ich MUSS erfahren,ob die beide ihr Glück finden oder nicht.

  11. Cover des Buches Die Mitternachtsrose (ISBN: 9783442479702)
    Lucinda Riley

    Die Mitternachtsrose

     (574)
    Aktuelle Rezension von: MissNorge

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿

    Innerlich aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Und gemeinsam kommen sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint.

    (Quelle: Seite des Verlags)

    ✿ Meine Meinung ✿

    Ich bin Fan von Lucinda Riley und ihren tollen Romanen, aber von diesem hier bin ich sehr enttäuscht. Man weiß ja um ihren ausschweifenden Schreibstil, den ich sonst auch sehr gerne lese, nur diesmal fand ich den Plot einfach glanzlos heruntergeleiert. Mit den Hauptfiguren bin ich auch nicht eins geworden, wenn dann am ehesten noch mit der 100jährigen Anahita, die aber leider dann nur noch in den aufgeschriebenen Seiten ihres Lebens vorkommt. Mit der Ami-Schauspielerin Rebecca konnte ich gar nichts anfangen. Die Abschnitte aus Indien waren auch so gar nicht mein Ding, hier habe ich oftmals nur quergelesen und das heißt dann schon bei mir, das es mich nicht faszinieren konnte. Irgendwie hatte ich fast das Gefühl, das Lucinda Riley hier nicht selbst schreibt, sondern irgendeine Anfängerautorin, so enttäuscht war ich. Zum Glück konnten mich aber alle Bücher, die ich vorher von ihr gelesen hatte, begeistern und deswegen ist es nicht so schlimm, das ich einmal nicht so glücklich gemacht wurde. 

    ✿ Mein Fazit ✿

    An diesem Roman hat mir alles gefehlt, was ich sonst so an den anderen Büchern dieser Autorin liebe. Leider für mich keine Lektüre die ich weiterempfehlen würde.

  12. Cover des Buches New Promises (ISBN: 9783426524558)
    Lilly Lucas

    New Promises

     (445)
    Aktuelle Rezension von: Smilla-Mia

    Ich habe mich bereits im ersten Teil in Green Valley verliebt. Die Beschreibungen der Landschaft und der Pisten lösen sofort den Wunsch aus, die Koffer zu packen und selbst die Pisten herunterzuheizen. Besonders gefallen hat mir New Promises, da das Skilehrerleben ein Teil des Buches war und der Alltag in den Bergen mit einbezogen wurde. Für das Gefühl in den Bergen habe ich noch nie eine passendere Beschreibung gelesen: "Es war nahezu arktisch kalt, und trotzdem knallte die Sonne herrlich warm auf unsere Köpfe. Ein Gegensatz, den man nur hier in den Bergen fand und der mich auch an diesem Tag tausendfach mehr beeindruckte als die Tatsache, dass ich neben einem Serienstar saß"

    Ein großer Pluspunkt ist außerdem die Kontinuität der Reihe. Über Ryan und Lena erfährt man weiterhin Neues, die liebgewonnenen Pärchen gehen also nicht verloren. Während ich mit Lena im ersten Teil nicht ganz warm geworden bin, hat mich Izzy schon dort mit ihrer Schlagfertigkeit und Coolness überzeugt. In diesem Teil wurde Izzys Charakter noch vielschichtiger und runder. Man konnte ihre verletzliche Seite besser kennenlernen und sich sehr gut mit ihr als Person identifizieren. Auch Will ist ein liebenswerter Weiberheld, der in punkto Beziehungsfähigkeit allerdings im Kindergartenalter feststeckt. Einige Kommunikationsschwierigkeiten hätten dadurch vermieden werden können. Der "entscheidende Punkt" wurde daher immer weiter hinausgezögert, sodass es einem Ping Pong Spiel glich, ohne zu viel verraten zu wollen. Trotzdem waren die Gründe für das Hin und Her nachvollziehbar, sodass dies nur ein kleiner Schwachpunkt des Buches ist. 

    Ich liebe außerdem die humorvolle, lockere Schreibweise der Autorin und ihre Anspielungen auf reale Bücher, Filme und Personen (Harry Potter, Shawn Mendes und die Popularität von Game of Thrones sind nur einige Beispiele  ;)

    Insgesamt kann ich das Buch nur empfehlen. Zusammengefasst gibt es authentische Charaktere, tolle Landschaften, Skifeeling vom Feinsten und eine romantische Liebesgeschichte.

  13. Cover des Buches Faking it - Alles nur ein Spiel (ISBN: 9783802594984)
    Cora Carmack

    Faking it - Alles nur ein Spiel

     (323)
    Aktuelle Rezension von: JulesZissi

    Nach dem ersten Teil mit Bliss, war ich wirklich neugierig auf die eigene Geschichte von Cade und vor allem auf das Gegenstück von ihm. Max ist wirklich eine tolle Persönlichkeit. Allein das kennenlernen der beiden war wirklich witzig. Ich konnte mir diese Situation bildlich super vorstellen, genau so als würde dies gerade in einem Film vor meinen Augen ablaufen.

    Die weiteren Situationen zwischen den beiden glich einer kleinen Achterbahnfahrt mit wirklich tiefen Fall. Denn beide haben Ängste, die sie beherrschen und nicht loslassen wollen. 

    Doch es herrscht auch eine wahnsinnige Anziehung zwischen beiden, die sie letztendlich wieder zueinander führt. Das Drama kurz vor Ende fand ich an sich okay, aber das ging dann auf einmal alles so schnell zu Ende. Das wirkte wie ein Break der schnell herbei geführt wurde. Hier hätte ich mir ein sanfteres bzw. längeres Ende gewünscht. Ansonsten eine wirklich tolle Geschichte. Ich liebe Max. Sie ist einfach eine tolle Frau, die so selbstbewusst ist, aber innerlich trotzdem unsicher. So fühlt sich letztendlich doch aber jeder irgendwie? 

  14. Cover des Buches Ein letzter Brief von dir (ISBN: 9783499228612)
    Juliet Ashton

    Ein letzter Brief von dir

     (499)
    Aktuelle Rezension von: Lesefee2305

    "Niemand, der bei klarem Verstand ist […] ignoriert die Liebe, wenn sie ihm über den Weg läuft."

    "Ein letzter Brief von dir" ist ein Liebesroman von Juliet Ashton. Er erschien im Februar 2014 im Rowohlt Verlag und ist in sich abgeschlossen.
    Als Orla am Valentinstag einen Brief ihres Freundes Sim erhält und einen Heiratsantrag vermutet, ahnt sie nicht, dass sie nur kurze Zeit später über dessen den Tod informiert werden würde.
    Dann jedoch bricht für sie eine Welt zusammen. Kurzentschlossen fliegt sie nach London um Sims dortige Wohnung leerzuräumen. In der Großstadt angekommen beginnt sie zu begreifen, dass sie weniger von Sim wusste, als sie dachte. Noch bevor sie die Valentinskarte öffnet ist ihr klar, dass nur sein Tagebuch Licht in die Tage vor Sims Tod bringen wird. Doch genau dieses ist nicht auffindbar und seine Suche lässt Orla nicht los...

    Orla ist ein Dorfkind durch und durch. Aufgewachsen in einem irischen Dorf und einer großen Familie kann sie sich ein Leben außerhalb ihres Heimatortes nicht vorstellen. Sie ist eher schüchtern und zurückhaltend, hat aber einen eigenen Kopf und eine feste Meinung zu den meisten Dingen, wodurch man sie schon fast als starrsinnig bezeichnen könnte. Diese Eigenschaften stehen im starken Kontrast zu Sims, denn dieser ist Schauspieler und liebt es im Mittelpunkt zu stehen. Mit Sim zusammen fühlt Orla sich wohl und ihr ist klar, dass er der Mann fürs Leben ist. Mit ihm nach London zu gehen, wo er einen wichtigen Film dreht, ist für sie aber unvorstellbar.
    Als sie schließlich von Sims Tod erfährt und nach London reist erkennt sie, dass Sim vielleicht doch nicht immer so war, wie sie dachte. Sie erfährt Dinge, die sie sich bisher kaum vorstellen konnte und als sie schließlich den Brief vom Valentinstag öffnet, ist sie bereits nicht mehr das naive irische Dorfmädchen…
    Orla als Protagonistin war mir im gesamten Roman nicht vollständig sympathisch. Ihre Gedanken und Gefühle kommen durch die personale Erzählperspektive aus ihrer Sicht zwar gut zur Geltung und sind auch authentisch und greifbar, trotzdem grenzte ihr Verhalten teilweise an Wahnsinn und Fanatismus, gepaart mit einer großen Portion Naivität die ich ein wenig anstrengend fand. Zusätzlich zu diesem Gefühl zog sich die Handlung teilweise sehr in die länge und obwohl der Schreibstil an sich leicht und locker war, zog sich der Roman teilweise doch etwas dahin.
    Trotzdem bewundere ich die Entwicklung, die Orla in dem Jahr in dem wir sie begleiten durchmacht. Der Tod von Sim macht sie erwachsener und lässt sie viele Dinge klarer sehen. Sie beginnt sich aus ihrem Loch heraus zu kämpfen und erkennt, was sie selbst wert ist und wo ihre Stärken liegen, sie stellt fest, dass sie sich lange vor der Wahrheit gedrückt hat und sich damit selbst belogen hat. Sie wird selbstbewusster und durch ihre Hartnäckigkeit ist sie in der Lage nicht nur sich selbst zu helfen, sondern auch ihrer Vermieterin Maud und ihren Schülerinnen und Schülern. Dieser Charakterzug von Orla und das Einbinden einer tieferen zweiten Ebene im Roman hat mir gut gefallen. So bekommt neben dem Hauptthema Liebe auch die Freundschaft eine wichtige Rolle und es wird deutlich, dass man manchmal auf die Hilfe von Freunden angewiesen ist und alleine nicht weiterkommt.
    Auch zeigt sich, dass es eben immer zwei Seiten einer Geschichte gibt und dass Liebe viele Gesichter hat.
    Die Nebenfiguren waren dagegen sehr sympathisch. Sie waren liebevoll dargestellt und teilweise mit viel Humor beschrieben.
    Einen richtigen Spannungsbogen gibt es in der Handlung nicht, wobei man schon mitfiebert und des Rätsels Lösung herausfinden möchte. Das Ende hat mich dann schließlich auch tatsächlich überrascht, obwohl mir ein ähnlicher Gedankengang bereits im Laufe des Romans in den Sinn kam.
    Insgesamt fühlte ich mich ein wenig an Bridget Jones erinnert, vielleicht auch an „P.S. Ich liebe dich“ und finde, dass der Roman sich als Film bewähren würde und mir in dem Format auch besser gefallen könnte.

    Mein Fazit: Letztendlich vergebe ich 3,5 von 5 Sternen für den Roman von Juliet Ashton. Er beschreibt eine solide Liebesgeschichte mit einer guten Handlungsidee ohne große Überraschungen, ist aber insgesamt gute Unterhaltung und lässt sich gut weglesen.

  15. Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)
    Emma Scott

    Never Doubt

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Marheiaa21

    - Nur zweifel an meiner Liebe nicht- A1 A2 Willow zieht mit ihren Eltern in die kleinen Stadt Harmonie. Nach dem traumatischen Erfahrung zuhause ist sie ziemlich dankbar für den neuen Start. Den eigntlich will sie nur ein normales Mädchen sein. Gerade wird im kleinen Theater der Stadt ein neues Stück von Shakespeare gecastete. Willow bekommt die Rolle der Opelia, jetzt kann sie ihre Gefühle endlich zum Ausdruck bringen. Und dich ist es Isaac, der Hamlet in dem Stück spielt, versteht sie als einziger sofort. Doch sie weis sein Weg führt aus Harmonie und sie weis, das muss so sein. Wenn ich zu Willow was schreiben möchte kommt mir immer wieder Isaac in den Kopf. Der junge Mann hat gelernt das es besser ist allein zu sein. Sein Leid, das er durch seine Familie erfahren hat, kann er in seinem Talent zum Ausdruck bringen. - Ich schmacht´, ich brenn´, ich sterbe.- Williow hat sich vom schüchternen Mädchen ,zu einer starken Frau entwicklet, die ihre Leidenschaft gefunden hat. Sie hat nach den Erlebnissen gelernt, sich zu öffnen. Ich bin so froh das sie zusammen diese Entwicklung gemacht haben. Emma Scott hatte mich schon nach dem unglaublich bewegenden Prolog. Sofort war ich da, konnte verstehen warum Willow so denkt und was ihr die Hoffnung zum kämpfen gibt. Von der Autorin war es für mich das erste Buch & doch bin ich einfach überzeugt. Die Storyline und das Handeln der Charaktere war nachvollziehbar und nicht übertrieben. Der Aspekt des Theaters, das die Story sehr prägte hat das ganze abgerunden. Der Schreibstil war voller Emotionen und klaren Worten. Und doch bist du einfach so durchgeflogen. 

  16. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.135)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Den ersten Teil (bis Seite 100) fand ich sehr gut. Wäre das Buch so weitergegangen, dann hätte ich 5 Sterne gegeben. Aber Teil 2 und 3 werden mit dann zu politisch, zu verschwörerisch. Es war zwar spannend, aber ich mochte es einfach nicht so sehr. Die Handlung spielte sich ab dem 2. Teil auch hauptsächlich außerhalb des Radios ab. Die Kapitel in denen aus Jans Sicht geschrieben wurde, fand ich am besten. Es war mein erster Fitzek und er war nicht so gut wie erwartet, trotzdem ganz gut. Ich werde dem Autor definitiv auch noch eine Chance geben.

  17. Cover des Buches Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch (ISBN: 9783736314856)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch

     (211)
    Aktuelle Rezension von: JackieBrown

    Der zweite Teil hat mich schon eher angesprochen und war auch abwechslungsreicher und interessanter. Wir haben Elli und Grey wieder getroffen sowie einige andere Charaktere. Aber fragt sich noch jemand was eigentlich aus Eric oder Tracey geworden ist??? Ich persönlich mag es nicht Charaktere einzuführen, ihnen zu Beginn eine wichtige Rolle zukommen zu lassen, um sie dann nicht weiter zu verfolgen?

    Aber leider muss ich sagen, dass ich auch hier nicht schlau aus Shay werde... Ich finde nach wie vor, sie ist unausgegoren und ambivalent.

    Zusammengefasst, ist das Buch schon eher wert gelesen zu werden. Wenn man sich allerdings Teil 1 spart, kann man sich Teil 2 auch sparen.

  18. Cover des Buches Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt (ISBN: 9783426519844)
    Mhairi McFarlane

    Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

     (165)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Bei der Hochzeit von zwei Arbeitskollegen wird Edie dabei erwischt, wie sie den Bräutigam küsst – bzw. von ihm geküsst wird. Natürlich geben alle ihr die Schuld und ein wahrer Shitstorm bricht über sie her. Um sie aus der Schusslinie zu nehmen, schickt ihr Chef sie nach Nottingham, ihrer Heimatstadt, wo sie als Ghostwriterin die Biografie des Schauspielers Elliot Owen schreiben soll. Zurück in ihrer Heimatstadt erkennt Edie schnell, was ihr Leben wirklich bereichert. Und da ist ja auch noch der tolle Schauspieler. Doch irgendwie hatte sich Edie ihr Leben etwas anders vorgestellt.

    Wie immer schafft es Mhairi McFarlane, mich mit ihrer Schreiberei sehr zu amüsieren. Edie ist wie alle Protagonistinnen ihrer Romane witzig und liebenswert. Das Zusammenwohnen von Edie mit ihrem Dad und ihrer militant veganen Schwester Meg ist absolut chaotisch, das Wiedertreffen mit ihren besten Freunden liebenswert und schön. Und Elliot – so niedlich, wie die beiden umeinander rumeiern und keiner aussprechen will, dass sie sich toll finden. Aber auch die beiden sind witzig und passen so toll zusammen. Aber wie in dem Film „Notting Hill“ mit Julia Roberts scheint es unmöglich, dass die bodenständige Edie und Mr. Superstar ein Paar sein könnten.

    Dazwischen gibt es natürlich wieder einige Altlasten zu beseitigen, die gerade Edies Leben schwierig machen. Auch dabei ist ihr Elliot eine große Hilfe, einfach weil er zuhört und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht.

    Insgesamt habe ich das Buch wieder sehr genossen. Es ist witzig und liebenswert, Edie ist toll, Elliot ist toll – das Buch ist toll! Romantisch und schön – nur das Ende hätte ich mir etwas eindeutiger gewünscht, aber da kann sich ja jeder denken, was er will!

  19. Cover des Buches Nightingale Way - Romantische Nächte (ISBN: 9783548287515)
    Samantha Young

    Nightingale Way - Romantische Nächte

     (295)
    Aktuelle Rezension von: sarah_booksanddreams

    „Nightingale Way – Romantische Nächte“ ist der sechste und letzte große Band der herzerwärmenden Edinburgh-Love-Stories von Samantha Young.


    Hier stehen Logan MacLeod und Grace Farquhar im Mittelpunkt,

    die Tür an Tür wohnen.

    Bisher führte jeder sein Leben abseits vom anderen,

    doch immer öfter sorgen seine ausschweifenden & unüberhörbaren Bettgeschichten, sowie seine Überheblichkeit, für Wut und Empörung bei Grace.

    Garantiert will sie mit so einem Mann nichts zu tun haben.

    Doch als Logans Vergangenheit plötzlich in ihrem Treppenhaus steht,

    ist Grace selbstlos genug um ihre Hilfe anzubieten.

    Nun lernt sie Logan ganz neu kennen,

    und plötzlich steht ihr Herz auf dem Spiel.


    Was sich neckt, das liebt sich – das trifft auch auf Logan und Grace zu.

    Zunächst ist das Verhältnis zwischen ihnen angespannt woraus sich die ein und andere aufbrausende Diskussion und hitzige Szene ergibt.

    Mit dem Auftauchen von Logans Vergangenheit wandelt sich ihr Verhältnis,

    wird freundschaftlicher, inniger und immer verführerischer & verlockender.


    Ich habe die Geschichte des Paars unglaublich gerne gelesen!

    Dennoch gab es auch Momente, wo ich die Augen verdreht habe – zum Beispiel als Logan anfangs den unsympathischen Bad Boy heraushängen lässt, oder diesen Hick-Hack von „Ich will dich zwar, verbiete mir aber eine Beziehung ...“.

    Na ja, ein wenig Hin und Her gibt es eben in jeder Liebesgeschichte.


    Obwohl Logans anfangs einen auf Aufreißer und dicke Lippe macht,

    habe ich ihn total lieb gewonnen.

    Er hat eben eine harte Zeit hinter sich, die er zu kompensieren versucht.

    Sonst ist er ein sehr loyaler und attraktiver Mann mit stark ausgeprägtem Beschützerinstinkt.


    Grace hat um sich eine dicke Mauer aufgebaut.

    Zwar ist sie sehr nett und hilfsbereit,

    lässt aber lange Zeit niemanden wirklich nah an sich heran – was man selbst als Leser merkt.


    Ich war überrascht, was sich hinter der dramatischen Wendung verbirgt,

    die Logan und Grace zueinander führen sollte,

    aber irgendwie hat genau das, die Story so besonders und berührend gemacht.

    Es war einfach total liebenswert und mitreißend!

    Ein paar andere Komplikationen gab es dann auch trotzdem noch,

    die aber meistens sogar mit Worten und wundervollen Gesten gelöst wurden.


    Beim Lesen hatte ich die meiste Zeit ein Lächeln auf dem Gesicht oder musste wohl glückselig aufseufzen.


    5 von 5 Sterne.


    Als Schmankerl obendrauf gibt es ein Wiedersehen mit den bekannten und beliebten Gesichtern der Reihe, sowie abschließend für jedes Pärchen ein kurzes Kapitel.

  20. Cover des Buches Between the Lines: Wilde Gefühle (ISBN: 9783956492891)
    Tammara Webber

    Between the Lines: Wilde Gefühle

     (151)
    Aktuelle Rezension von: BookAddicted

    Man sollte meinen, dass Emmas Traum in Erfüllung geht, als sie die Hauptrolle in einem Blockbuster ergattert. Und dann auch noch neben Hollywoods begehrtesten Schauspieler Reid Alexander. Nur kennt Emma kein normales Leben und die Traumfabrik ist ganz anders, als sie es sich vorgestellt hat. Mal ganz von den anderen Schauspielern abgesehen.

    Schon bald ist Emmas Herz in Gefahr. Nur ist es eine gute Idee, sich in seinen Co-Star zu verlieben? Vor allem wenn dieser ein Herzensbrecher ist?



    Da die Geschichte noch vor dem Casting beginnt, kann man Emmas gesamte Geschichte miterleben. Umso mehr fiebert man mit ihr mit, als sie zum Dreh nach Austin fliegt und bekommt ihre Veränderung viel bewusster mit. Denn Hollywood bringt eine neue Seite an ihr zum Vorschein und ob man es mag oder nicht, lässt sie sich auf die Dunkelheit Hollywoods ein. Auch wenn es mehr um das Zwischenmenschliche geht und nicht etwa um Drogen oder ähnliches.

    Da man neben Emmas Sicht auch die von Reid erzählt bekommt, ist man umso tiefer in der Story und lernt alle Figuren von vielen verschiedenen Seiten kennen. Vor allem aber der Unterschied zwischen Reid und Emma wird umso deutlicher, da er schon länger in Hollywood eine Größe ist und als der Star des Films gilt. Dass er sich auch so aufführt, sorgt für einige gereizte Momente, da Emma sich mit solchen Allüren nicht auskennt.

    Viele der Figuren bleiben eher blass und man erfährt nur dann mehr über sie und ihr Leben, wenn es für die eigentliche Geschichte wichtig ist. Dadurch verläuft die Story zwar geradlinig und es kommt nicht zu langatmigen Szenen, dafür ist es umso vorhersehbarer. Außerdem verpasst man die Chance, die Nebencharaktere ins Herz zu schließen. Und gerade die Nebencharaktere sind es, die ein Buch erst so richtig genial machen und es ist schade, dass man nicht die Möglichkeit bekommt, mehr über sie zu erfahren, um ihr Handeln besser zu verstehen.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr gelungen, wodurch man quasi durch die Kapitel fliegt und der Roman viel zu schnell zu Ende ist. Auch wenn noch drei Bände folgen, ist es trotzdem schade, dass die Story rund um den Filmdreh und um Emma und Reid vorbei ist.


  21. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.650)
    Aktuelle Rezension von: heartbeat-for-books

    In diesem Buch geht es um Bella, die zu ihrem Vater nach Forks zieht. Hier lernt sie neue Freunde kennen und auch den mysteriösen Es Edward. Edward hat etwas anzuwenden ab sich, aber irgendwas verbirgt er auch, doch nur was?

    Ich habe das Buch zum ersten und letzten mal vor 12 Jahren gelesen und war gespannt, wie ich es jetzt finden werde. Ich muss gestehen, mit den Jahren hat man sehr viele andere Bücher gelesen und dieses Buch konnte mich nicht (mehr) überzeugen.

    Die Geschichte zog sich und ich hatte das Gefühl, dass erst im letzten Drittel etwas Abwechslung und Spannung dazu kam, vorher ist die Geschichte nur dahin plätschert. Dann ging aver vieles schlag auf Schlag, dass man den Überblick verloren hat, sehr schade.

    Bella fand ich auch sehr naiv und blauäugig.  Sie hat nicht viel hinterfragt. Edward hat sich anfangs etwas gegen die Anziehung gewährt, aber hat (meiner Meinung nach) nicht sehr lange durchgehalten.


    Ich denke, für Jugendliche, die keine klassischen Liebesgeschichten lesen möchten und in die Fantasywelt hineinschnuppern möchten, ist es eine gute Möglichkeit.



  22. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.535)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Ich habe mich echt gefreut den 2. Teil dieser Buchreihen zu lesen, weil ich den ersten echt ganz toll fand. Und ich fand auch anfangs bis etwa in die Mitte war es recht gut und konnte mit dem 1. Teil mithalten. Aber spätestens anfangs Mitte wurde es teilweise sehr langweilig und vorallem extrem langgezogen. Diese traurige Phase die sie hatte war viel zu lange präsent und hat irgendwann fast genervt. Es war zwar echt süss wie sie und Jacob sich näher gekommen sind aber im Endeffekt ist ja eh nichts passiert, weil uns allen war ja klar dass Edward der Einzige für sie ist. Was ich auch gut finde, wie schon gesagt bin ich Team Edward (meisstens). Der Schluss war dafür wieder sehr toll und ich fand ihn tausendmal spanneder als der vom 1. Teil. Ich finde es einfach ein gutes Buch für mal zwischendurch. Ich kann dabei gut Musik hören, weil grossartig konzentrieren muss man sich beim Lesen nicht. Ich kann euch empfehlen alle Lieder von Lana del Rey zu hören, sie geben die perfekte Atmosphäre passend zum Buchstil. Zuerst wollte ich  es bei diesem Buch belassen und den nächsten Teil nicht lesen, weil es grenzt fast ein bisschen an Zeitverschwendung wenn man bedenkt wie viele Bücher ich noch lesen will, aber ich werde es trotzdem tun und dann wieder berichten, also seit gespannt.

  23. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.105)
    Aktuelle Rezension von: lisarf

    Der letzte Band der Twilight-Saga.. 


    Leider hab ich erst jetzt angefangen die Bücher zu lesen und kenne daher die Filme schon. Da der letzte Film mein Lieblingsfilm der Reihe ist, hatte ich sehr hohe Erwartungen und konnte es gar nicht erwarten, das Buch nun endlich zu lesen. 

    Zwischendurch war ich ein bisschen enttäuscht, weil sich alles wie ein Kaugummi sehr hinzog. Damit meine ich insbesondere die Flitterwochen und ihre Bella's Schwangerschaft. 

    Ich hätte gern vor den Filmen die Bücher gelesen, einfach um mir selbst ein Bild machen zu können und der Phantasie freien Lauf zu lassen. Mein Fehler.🙈

    Ich hab den Teil des Buches gern gelesen, indem Bella nun ein Vampir war. Mir gefällt ihre beschützerische Art, nachdem sie ihre Tochter bekommen hat. Sie beschützt aber nicht nur sie, sondern alle in ihrem Umfeld. Außerdem find ich es schön, dass die Freundschaft zu Jake nun in einem ganz anderen Licht steht. Selbst ich war jedes mal traurig, wenn sie ihm wehtun musste und sich für Edward entschied (#TeamJacob) und finde daher umso glücklicher, dass Jacob sein Mädchen gefunden hat. Zudem war es sehr rührend, wie Edward sich von Jacob verabschiedet, als noch nicht klar ist, wie die Volturi sich am Ende entscheiden mag und er bangen muss, seine Tochter und Jake nie wieder zu sehen. 



    Abschließend kann ich nur sagen, dass mir der erste und der letzte Band am meisten gefallen hat. Ich kann die Reihe trotzdem sehr weiterempfehlen ! Für mich war es eine schöne Abwechslung zu dem, was ich sonst lese. Ich bin sogar ein wenig traurig, dass es jetzt vorbei ist. Vielleicht werde ich so irgendwann einmal erneut lesen 🙈

  24. Cover des Buches Shopaholic in Hollywood (ISBN: 9783442479870)
    Sophie Kinsella

    Shopaholic in Hollywood

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Bex ist wieder da! Und sie ist wie immer chaotisch, kaufsüchtig, naiv und ein hoffnungsloses Fashion Victim. Aber sie ist gleichzeitig wirklich liebenswert, mitfühlend, höflich und hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. In L.A. gerät sie allerdings an die Grenzen ihrer Oberflächlichkeit.
    Klar, es ist Chick-Lit. Aber wer solch ein Buch in die Hand nimmt, weiß das auch. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und mich gut amüsiert bzw. beim Arzt im Wartezimmer abgelenkt.
    Die Story ist natürlich relativ vorhersehbar. Dass am Ende zwei dramatische Fragen offen bleiben, ärgert mich schon etwas. Aber ich glaube, in dieser Reihe gibt es am Ende immer irgendwie einen Cliffhanger, also ist das schon okay.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks