Bücher mit dem Tag "schelm"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schelm" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.864)
    Aktuelle Rezension von: Daniel215

    Die Rahmenhandlung des schwedischen Bestsellers erzählt vom Verschwinden des Allan Karlsson, der sich an seinem einhundertsten Geburtstag aus dem Altenheim fortstiehlt. Wir erfahren von  der „Flucht“, seinen neuen Begleitern und den Verfolgern. Den eigentlichen Kern der Erzählung bilden meiner Meinung nach aber die Rückblicke auf Allan Karlssons Leben, die sich mit der Rahmenhandlung abwechseln. In diesen Rückblicken dürfen wir über das erstaunliche (und natürlich vollkommen fiktive) Leben des 1905 geborenen Allan Karlsson staunen, dessen Lebensweg immer wieder von historischen Personen und Ereignissen gekreuzt worden ist.

    Die Geschichte erinnert ein wenig an den Film „Forrest Gump“. Sowohl in dem Film als auch auch in dem hier besprochenen Buch steht ein vermeintlich einfach gestrickter Protagonist im Zentrum, der immer wieder vor Ort war, wenn Weltgeschichte geschrieben wurde.

    Ganz so wie der Protagonist sein Leben (und die historischen Ereignisse) nicht allzu ernst nimmt, erzählt der Autor Jonas Jonsson auch seine Geschichte. Der insofern „seichte“ und durchweg humorvolle Erzählstil hat mir persönlich große Freude bereitet, mag aber nicht jedem liegen. Ein Beispiel: 

    „Als Julius fünfundzwanzig war, starb erst seine Mutter an Krebs, und ihr Sohn trauerte sehr um sie. Wenig später ertrank der Vater im Sumpf, bei dem Versuch, eine Kuh zu retten. Auch da trauerte Julius sehr, denn er hatte wirklich an der Kuh gehangen.“

    Man sollte jedenfalls keine tiefgründige Geschichte mit vielschichtigen Charakteren und einem großen Spannungsbogen erwarten, sondern sich auf eher leichtere Unterhaltung und eine Geschichte einstellen, die durchweg „mit einem Augenzwinkern“ erzählt wird. Wer sich darauf einlassen kann, wird mit einer witzigen (aber nicht albernen) Erzählung belohnt, die ich mit einem dauerhaften Lächeln auf den Lippen gelesen habe.

  2. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.273)
    Aktuelle Rezension von: Juko

    Ich bin ein großer Fan der Werke Kings und umso gespannter war ich auf sein großes Aushängeschild, ein Buch, das jeder kennt und wenn nicht, dann zumindest die Filme. Und ich muss sagen, ich bin nicht enttäuscht, das Buch entpuppt sich für mich als Meisterwerk.


    Viel über die Story erzähle ich nicht, denn das würde mehr als nur den Rahmen sprengen. Sie ist jedenfalls sehr gut geschrieben und vor allem auch strukturiert: Durch die vielen Zeit- und Sichtveränderungen sollte man meinen, den Überblick zu verlieren, doch King hat geschickte Unterkapitel gesetzt, die das ganze Buch fast schon positiv durchseuchen. Sie geben einen Überblick und man vergisst nie, wen man gerade genauer beleuchtet und zu welcher Zeit das passiert.


    Anders als für andere kam mir das Buch auch nicht unnötig in die Länge gezogen vor. Klar, die ersten 200 Seiten ziehen sich ein wenig und es passiert kaum etwas, aber solche Teile gehören eben auch zum Spannungsaufbau und zu einer guten Geschichte. Meines erachtens hat das Buch eine Länge, die perfekt gewählt wurde.


    Zu den Charakteren hatte ich eine so strake Bindung, dass ich *SPOILER* nach dem Tod einiger von ihnen wirklich mit einem leeren Blick auf die mit schwarzen Wörtern beschrifteten Seiten gestarrt habe.


    Einziger Kritikpunkt: Das Ende hätte noch etwas spektakulärer sein können. Man kann nicht so ganz fassen, dass sie sich in einem Anfangsuniversum, aus dem Es stammt, befinden. Immerhin bekämpfen die Freunde dort ein jahrtausend altes, tötendes Monster. Meiner Meinung nach sollten sich die Freunde am Ende auch nicht vergessen, denn obwohl ich eigentlich kein großer Fan von den meisten Happy Ends bin, hätte hier eines teilweise gepasst.

  3. Cover des Buches Die Blechtrommel (ISBN: 9783423138192)
    Günter Grass

    Die Blechtrommel

     (543)
    Aktuelle Rezension von: Lorenz1984

    Danke Herr Grass für diesen längeren Ausflug in die Welt von Oskar Matzerath. 

    Dieses Buch kann ich definitiv mit nichts vergleichen was ich bisher gelesen habe... 

    Jedem zu empfehlen der Lust auf etwas unkonventionelles hat! 

  4. Cover des Buches Tyll (ISBN: 9783839816042)
    Daniel Kehlmann

    Tyll

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Shannon

    Wer sich eine Biographie oder eine allumfassende Lebenserzählung von Tyll Eulenspiegel erwartet, der sei gewarnt – denn die ist hier nicht zu finden. Stattdessen nimmt uns Kehlmann mit durchs marode Mitteleuropa des Dreißigjährigen Krieges. Pestdurchseuchtes, kriegsversehrtes Land, Hexenverfolgung, Standesdünkel und politisches Kalkül, auch das reine Überleben – das sind hier die Themen.

    Tyll wächst als schwächlicher Sohn eines Müllers auf. Die Mutter, von der Wissbegierde und halbwissenden Andersartigkeit des Ehemannes zunächst angezogen, hat alle anderen Kinder verloren. Der Gatte widert sie mittlerweile an. Zu nichts kann man ihn gebrauchen, beobachtet er nächtens doch lieber die Sterne als tagsüber zu arbeiten. Doch es kommt schneller anders als man denkt und Klaus, der Müller, wird als Hexer hingerichtet. Zu den Kollateralschäden gehört Tyll, der von nun an durchs gebeutelte Land zieht und als Gaukler seinen Unterhalt verdient. Dies tut er jedoch nicht allein, kommt doch Nele – die Bäckerstochter aus seiner Heimatgemeinde – mit ihm. Nun haben sie einander und begegnen ebenso gefährlichen wie skurrilen Gestalten.

    Wir treffen auf Liz, die Frau des Winterkönigs. Sie nahm die große Liebe fürs Theatralische von ihrer Heimatinsel mit; der Kontinent indes, kann sie kaum begeistern. Ihr Gatte Friedrich löst durch den Griff auf die Krone Böhmens einen der schlimmsten Kriege der Geschichte aus. Nun leben die beiden im holländischen Exil und kämpfen um die Rückerstattung der erbrechtlich ihnen zustehenden Gebiete. Ein König ohne Hof und ein heimatloser Narr werden einander so Spiegel und letztlich auch Stütze.

    Athanasius Kircher, der berühmte Gelehrte im Dienste des Vatikans kreuzt Tylls Weg mehrfach. Sogar Gustav Adolf wird uns auf dieser Reise begegnen. Gaukler, Henker, Sänger, Tänzer, Grafen und Mineure haben ihren Auftritt in diesem Reigen, der mit einem wunderbaren Spannungsbogen ansetzt und sich am Ende in einem verständnissinnigen Kreis schließt.

    Sprachlich und geschichtlich lernt man viel von „Tyll“. Der Humor Kehlmanns bricht wie gewohnt durch. Das genieße ich immer sehr, da ich ihm seit der Erstlektüre von „Die Vermessung der Welt“ komplett verfallen bin (dem Humor – nicht dem Schriftsteller). Gepackt hat es mich auch bei grausigen Szenen – wenn es um Krieg geht, sind die nie weit. Es war ein wahres Eintauchen in Schrecken, Armut, Hunger und Krieg, wie es in jenen Zeiten wohl an der Tagesordnung stand. Die Lektüre dieses Buches war ein echter Gewinn. Es ist durchdacht und gekonnt umgesetzt. Am allermeisten freut mich aber der Umstand, dass Tyll genauso ungreifbar bleibt, wie ich ihn haben will. Er ist Narr, Schelm aber auch Schurke. Er rührt und im nächsten Moment ist er garstig und gemein und man würde ihn am liebsten auf den Mond schießen.

    Das von mir gehörte Audiobook wurde von Ulrich Noethen gelesen. Anfangs war mir die Stimme nicht sehr sympathisch, was aber nicht störend war. Er liest es professionell und gut. Erst gegen Ende hin kamen einige Dialekte nicht so ganz rüber. Die Variationen in der Lautstärke und den einzelnen Stimmen der Personen, die schauspielerischen Elemente und die Pointen wurden tadellos abgeliefert.

  5. Cover des Buches Forrest Gump (ISBN: 0743453255)
    Winston Groom

    Forrest Gump

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Rain698
    Forrest Gump war für mich ein Muss. Der Film ist grandios und da ist es natürlich Pflicht das dazugehörige Buch zu lesen.Und ich wurde nicht enttäuscht.
    Forrest Gump war, finde ich, ein Buch, das nicht unbedingt einfach zu lesen ist. Durch die falsche Grammatik und den verschobenen Satzbau (und noch dazu durch Forrests Art die Dinge zu verstehen) ist es oft nicht leicht zu verstehen was er uns erzählen möchte. Die Geschichte an sich ist für mich super. Eine wirklich schöne Geschichte und noch besser erzählt.Forrest ist ein sehr besonderer Junge. Sein Leben verläuft dagegen sehr erfolgreich, auch wenn er oft nicht weiß wieso. Er gelangt an die verschiedensten Orte der Welt und lernt die verrücktesten Leute kennen. Jedoch ist das einzige was er immer wollte und wollen wird bei Jenny zu sein. Jenny ist Forrests Schulfreundin und trotz Höhen und Tiefen sind sie immer füreinander da und verlieren sich doch nie ganz aus den Augen.
  6. Cover des Buches Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull (ISBN: 9783100483430)
    Thomas Sprecher

    Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

     (291)
    Aktuelle Rezension von: Nickmeh

    Es fängt spannend an, wie man es bei Romanen von Mann gewohnt ist. 

    Er erzählt die Geschichte eines Jungen namens Felix Krull, der schon früh für sich entdeckt, wie man durch Lügereien, im Leben etwas erreichen kann. Vor allem der Anfang (bis hin zur Mitte) ist interessant: Felix wird in wohlhabenden Verhältnisse groß, da sein Vater sich aber verspekuliert, todkrank wird und letztlich früh verstirbt, muss er mit seiner Mutter nach Frankfurt ziehen, die in der Nähe des hiesigen Bahnhofsviertels, eine kleine Pension eröffnet. Nach einer Weile wird Felix Hotelpage in einem renommierten Pariser Hotel. Er kommt mit seiner eleganten und redegewandten Art gut bei den Gästen an. Mich als Leser hat immer seine Sensibilität in Bezug auf Natur und Tierwelt imponiert, was vielleicht verwundert, wenn man bedenkt, wie lügnerisch, betrügerisch und kaltschnäuzig Felix zuweilen ist.


    Nach einer Zeit macht er dann eine Weltreise, unter einer falschen Identität. Ihm führt es zuerst nach Lissabon. Nur von dieser Station bekommen wir etwas mit. Der Roman endet abrupt wie zusammenhanglos. Vom Ende bin ich daher wirklich enttäuscht.

  7. Cover des Buches Baudolino (ISBN: 9783423195256)
    Umberto Eco

    Baudolino

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 640 Seiten

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (1. November 2003)

    ISBN-13 : 978-3423131384

    Originaltitel: Baudolino

    Übersetzung: Burkhart Kroeber

    Preis: 12,90 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Ein Schelmenroman mit wenig Witz und noch weniger Spannung


    Inhalt:

    Baudolino wird im 12. Jahrhundert als armer Bauernsohn geboren und ist mit einer gehörigen Portion Bauernschläue, aber auch einer schnellen Auffassungsgabe gesegnet. Diesem Umstand verdankt er es, dass Kaiser Friedrich Barbarossa ihn als Dreizehnjährigen bei sich aufnimmt und ihn sogar adoptiert. Von nun an übt er großen Einfluss auf die Geschicke der Welt - zumindest in seinen Berichten, um nicht zu sagen, Lügenmärchen, die er dem Niketas während der Belagerung von Konstantinopel erzählt.


    Meine Meinung:

    Umberto Eco ist für mich einer der am meisten überschätzten Autoren. Zugegeben, „Der Name der Rose“ ist genial, aber danach kam einfach nichts mehr, was sich wirklich zu lesen lohnte.


    Der Anfang ist noch vielversprechend, doch bald beginnt sich alles zu wiederholen. Immer wieder Schlachten und Kämpfe, Belagerungen, Liebesbezeugungen und -spiele, Dispute mit Freunden und Feinden über die immer gleichen Themen. 


    Teilweise konnte ich ein klein wenig schmunzeln, aber auch nur zu Beginn, wo alles neu war und ich Baudolino erst kennenlernte. Doch irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sich alles nur im Kreis dreht. Da ist kein Spannungsbogen, kein Highlight. Selbst die philosophischen Betrachtungen sind einfach nur ausufernd, langatmig und ohne jegliche neue Erkenntnisse.


    Fazit:

    Das war leider gar nicht meins. Aber wenigstens weiß ich jetzt, dass ich mit Eco durch bin.


    ★★☆☆☆


  8. Cover des Buches Das große Heinz Erhardt Buch (ISBN: 9783830330837)
    Heinz Erhardt

    Das große Heinz Erhardt Buch

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    Heinz Erhardt ist wirklich schon lange her. Aber man muss ihn kennen.
    Dieses Buch beinhaltet viele seiner Gedichte und verschrobenen Texte über Tiere, Politiker, Goethe & Schiller, die Oper, Engel, Düsenlärm und Ritter.
    Seine Albernheit war stellenweise genial.
  9. Cover des Buches Michel aus Lönneberga 1. Michel in der Suppenschüssel (ISBN: 9783789110795)
    Astrid Lindgren

    Michel aus Lönneberga 1. Michel in der Suppenschüssel

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm_ME

    Dieses Buch ist eine hochwertige und modernisierte Auflage von drei Geschichten von Astrid Lindgrens Michel aus Lönneberger. Es beinhaltet die Geschichten "Als Michel den Kopf in die Suppenschüssel steckte ", "Als Michel die kleine Ida an der Fahnenstange hochzog" und "Als Michel auf der Festwiese von Hultsfred ein "lustiges Leben führte". Die Texte sind leicht modernisiert. Sehr gelungen finde ich dabei die Erläuterungen zu alten Begriffen. Dies erleichtert das genau Verständnis für die jungen Leser. Neben diesen wunderbaren Texten ist dieses Buch durch Astrid Henn wunderschön illustriert worden. Die Zeichnungen haben meine 4 und 5 jährigen Töchter sofort begeistert. Dieses Buch wieder immer wieder hervorgeholt und durchgeschaut sowie vorgelesen.

    Eine absolute Empfehlung für alle Astrid Lindgren Fans (und die die es noch werden wohlen), um die Geschichten ihren Kindern bereits im Kindergartenalter nahe zu bringen.

  10. Cover des Buches Der Hauptmann von Köpenick (ISBN: 9783104017839)
    Carl Zuckmayer

    Der Hauptmann von Köpenick

     (268)
    Aktuelle Rezension von: RobinBook
    Eines der Bücher, die man gelesen haben sollte, denn wie bei "Des Teufels General" baut Zuckmayer hier gekonnt eine grandiose Erzählung um eine tatsächliche Begebenheit herum auf. Hier ist es eine aus der Not heraus geborene und durch die preußische Überhöhung Uniform tragender Menschen leicht gemachte Eulenspiegelei, die sicher vielen Menschen bereits aus den Verfilmungen mit Harald Juhnke (gut) und Heinz Rühmann (begnadet!) bekannt ist. Ein jeder Leser mag selbst entscheiden, ob man es als positiv oder als negativ ansieht, dass so etwas auch zu unserer Zeit nicht ausgeschlossen ist...
  11. Cover des Buches Baudolino (ISBN: 9783844505764)
    Umberto Eco

    Baudolino

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Lorschi_Kabauter

    Ein sehr professionell produziertes Hörspiel, das ich bereits mehrere Male gehört habe. Dies ist aufgrund der Komplexität der Handlung allerdings auch notwendig, da manche Passagen beim ersten Hören etwas wirr erscheinen. Auch die Vielzahl an Charakteren kann zunächst überfordern. Die Sprecher sind aber wirklich alle hochprofessionell und kreieren eine angenehm geheimnissvolle Stimmung!

  12. Cover des Buches Von der Pampelmuse geküßt (ISBN: 9783150183328)
    Heinz Ehrhardt

    Von der Pampelmuse geküßt

     (20)
    Aktuelle Rezension von: evafl

    Von der Pampelmuse geküßt von Heinz Erhardt ist eine kleine, feine Sammlung an Gedichten, Prosa und Szenen von einem großartigen Menschen, wie ich finde. Herausgegeben wurde es von Heinrich Detering als Reclam-Heft im Jahr 2002. 

    Eingeteilt ist das Heft in verschiedene Kapitel, so unter anderem "Das glückliche Leben", "Familienszenen, Liebesleben", "Die Mitte", usw. Neben solch einem heiteren Reim wie dem des Opas sind auf den 94 Seiten auch noch etwas nachdenklichere Texte bzw. Gedichte, Lebensweisheiten (oft sehr lustig) und Szenen enthalten. Das Lesen der Szenen finde ich persönlich am schwierigsten, da man sich ja in die einzelnen Rollen denken muss. Vorgetragen ist dies natürlich leichter zu verstehen. Die Reime und Gedichte finde ich sehr schön, zumal man sie immer wieder mal lesen kann, schmunzeln muss, aber auch mal nachdenken kann. Am Ende des Heftchens findet sich eine Zusammenfassung über das Leben von Heinz Erhardt, der 1909 in Riga (Lettland) geboren wurde und 1970 in Hamburg verstarb.

    Ein wirklich wunderbares Reclam-Heftlein, das mich schon öfter auf der ein oder anderen Straßenbahnfahrt begleitet hat. Dank der wunderbaren Größe nimmt es nicht viel Platz weg, dadurch dass es keinen festen Einband hat, passt es sich auch jeder Tasche an. 

    Für läppische drei bis vier Euro gibt es hier ganz viel Heinz Erhardt, ganz viel klassische Gedichte, typisch für Heinz Erhardt oft sehr lustig. Und dennoch manchmal nachdenklich und nicht nur urkomisch.

    Ich finde sogar, dass dies schon kleine Gedichte sind, die man Kindern näher bringen kann - vor allem auch die Zitronen, an die ich so oft denken muss...
     

    Ich kann hier gut und gerne 5 von 5 Sternen vergeben und spreche eine absolute Empfehlung aus. Heinz Erhardt war ein wunderbarer Dichter, der im Gegensatz zu manch anderem großen Dichter allerdings auch gut zu verstehen ist.

  13. Cover des Buches Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec (ISBN: 9783711001283)
    Jaromir Konecny

    Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Jens_Rohrer
    Nemec ist in den 80er Jahren aus der Tschechoslowakei geflohen und war eine Zeitlang in einem Asylbewerberheim in Niederbayern. Jetzt wird er wegen Urkundenfälschung zu Sozialstunden verurteilt und landet wieder im Asylbewerberheim, dieses Mal als Deutscher. Witziger Schelmenroman von Deutschlands lustigstem Tschechen.
  14. Cover des Buches Lass uns ins Blaue reisen - das wir sind (ISBN: 9783940680259)
    Uwe Helfrich

    Lass uns ins Blaue reisen - das wir sind

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Asmodi
    Es ist nicht lange her, da drückte mir ein befreundeter Verleger mit den Worten „Hier, hör dir das mal an“ eine CD in die Hand. „Wenn es dir gefällt“, meinte er, „schreib doch bitte eine Rezension. Und wenn nicht, dann nicht!“ Na ja, wie man jetzt liest, habe ich eine Rezension geschrieben. Also kann man sich denken, wie mir der Inhalt der CD gefallen hat. Ein Hörbuch war’s, das er mir ausgehändigt hat. Lyrik! Der Name des Autors kam mir irgendwie bekannt vor. Uwe Helfrich ... Ein Blick ins World Wide Web bestätigte meine Vermutung: Ah ja, der Kabarettist und Schauspieler ... Und der ist auch Autor? Offenkundig! Und gar kein schlechter! Wie es der Titel andeutet, geht es bei dieser Reise durch die lyrischen Gefilde ins Blaue. Dazu passt, dass die einzelnen Abschnitte geografisch geordnet sind: Deutschland, Niederlande, Israel, Spanien, Ukraine, USA/Arizona, North Carolina, Indien, Belgien, Deutschland/Berlin, NRW. Warum, wieso? Müssen eigentlich alle Geheimnisse aufgeklärt werden? Es fällt bei manchen Gedichten leichter, die jeweilige Länderwidmung nachzuvollziehen, als bei anderen. Die in fast jedem Abschnitt zum Einsatz kommenden Musikinstrumente (Gitarre, Harfe, Akkordeon, Sitar, Maultrommel) verstärken jedenfalls den Eindruck einer Weltreise. Die Texte künden hintersinnig von neuralgischen, springenden, wunden oder auch toten Punkten. Mal fallen sie ganz persönlich aus, mal kosmopolitisch! Es sind Schelmengedichte – verschmitzte, leicht spöttische Lehrstücke. Sie handeln von großen Fußspuren, verschlafenen Möglichkeiten, Wortbomben, Dschinns, Erzengeln, Reservationen, Moralin, Staubplaneten, Fata Morganas, Stechschritten, Steinbrüchen ... und meinen die wesentlichen Dinge des Lebens. Es sind Aperçus über uns, wie wir uns aufführen, wie wir uns geben, was uns bewegt. Unwillkürlich kommt einem manchmal der große Loriot in den Sinn: „Das ist fein beobachtet.“
  15. Cover des Buches Heinz Erhardt: Mopsfidel im Wirtschaftswunderland (ISBN: 9783896024985)
    Manfred Hobsch

    Heinz Erhardt: Mopsfidel im Wirtschaftswunderland

     (2)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13
    Viele kennen Heinz Erhardt wahrscheinlich nur noch vom Fernsehen her und haben herzlich über seine Komik gelacht. Seine Wortspiele und seine Dichtkunst sind unvergesslich und haben trotz heiler 50er Jahre-Welt kein Patina angesetzt. Dieses reichlich bebilderte Buch gibt eine schöne Übersicht über die Filme des Heinz Erhardt. Heinz Erhardt war ein Phänomen. Er war einer der beliebtesten Komiker der fünfziger und sechziger Jahre und einer der begabtesten Humoristen.
  16. Cover des Buches Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman (ISBN: 9783869711683)
    Laurence Sterne

    Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman

     (8)
    Aktuelle Rezension von: firlefanz
    Ich lasse Autoren im Grunde vieles durchgehen. Aber was Sterne geschrieben hat schlägt dem Fass wirklich den Boden aus. Zunächst einmal ist der Titel des "anti-novel" schon irreführend. Der liebe Tristram wird erst auf Seite 201 (von etwa 450) geboren. Es liegt auf der Hand, dass es nicht sein Leben sein kann, das da so ausufernd geschildert wird. In erster Linie geht es um seinen Vater Walter Shandy mit einem Faible für Nasen, seinen Onkel Toby, der gemeinsam mit seinem Bediensteten Trim Kriegsschauplätze nachstellt. Tristrams eigenes Leben zeigt sich nur in einer kurzen Episode, in der er durch Frankreich reist. Die Kapitel sind höchstens vier Seiten lang. Das kürzeste besteht aus nur einem Satz. Die ganze Sache wird dadurch aber nicht einfacher, da Sterne keinen Wert auf eine stringente Handlung legt. Er würfelt die Anekdoten durcheinander, lässt zwei Kapitel auch einfach mal leer, um sie dann einige Seiten später nachzuholen (sehr eindrucksvoll dokumentiert Sterne dies selbst in einer Art Handlungsskizze am Ende des achten Buchs). Auch sein Satzbau zwingt den Leser dazu, ständig auf der Hut zu sein. Der gute Laurence scheint etwas gegen Anführungs- und Schlusszeichen gehabt zu haben. Sätze die nach folgendem Schema aufgebaut sind, sind keine Seltenheit: Wörtliche Rede, Hauptsatz, Nebensatz, Nebensatz, wörtliche Rede. Es ist ein großartiges Buch. Kein Zweifel. Wikipedia sagt allerhand über seine Bedeutung als Vorläufer zum Bewusstseinsstrom. Und es ist witzig. Aber nun ja. Ich liebe eben Romane. Gebt mir einen 500 -seitenlangen Charles Dickens und ich bin glücklich. Ich brauche einen Anfang, einen Spannungsbogen zum Höhepunkt hin und dann einen ordentlichen Schluss. Einige Kapitel (das Nasenkapitel zum Beispiel) mochte ich sehr. Aber insgesamt fand ich dieses Buch anstrengend. Trotzdem sollte man es lesen.
  17. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  18. Cover des Buches König von Albanien (ISBN: 9783867890151)
    Andreas Izquierdo

    König von Albanien

     (13)
    Aktuelle Rezension von: fireez
    In einem Satz: Eine wahre und doch unglaubliche Geschichte eingehüllt in einen meisterhaft und intelligent konstruierten Roman, der die Figuren zum Leben erweckt. . Inhalt: Wir schreiben das Jahr 1913. Otto Witte ist Schausteller und Lebenskünstler. Mit seinem besten Freund Max macht er Istanbul unsicher und schummelt sich geschickt durchs Leben und in schicke Hotelzimmer, wie es ihm so schnell keiner nachmachen könnte. Durch einen Zufall entdeckt er seine Ähnlichkeit zu dem türkischen Prinz Eddine, der als Thronanwärter für das gerade unabhängig gewordene Albanien gehandelt wird. In Otto entsteht der tollkühne Plan, sich an dessen Stelle krönen zu lassen und tatsächlich gelingt es, ihm für fünf Tage als König von Albanien zu regieren. . Meine Meinung: Ich gestehe, ich habe das Buch nur aus einem einzigen Grund gekauft: Andreas Izquierdo! Der Autor hat mir in "Apocalypsia" einen so wunderbaren Schreibstil vorgeführt, dass ich mir sicher war, er könne mir alles verkaufen - auch eine Geschichte, die von einem Hochstapler anfang des letzten Jahrhunderts handelt, der sich zum König krönen lässt - samt aller politischer Verwicklungen, versteht sich. Eigentlich ist geschichtlicher Lesestoff einer der wenigen, denen ich meist tunlichst aus dem Weg gehe. Das Buch war also ein Wagnis für mich, aber ich bleibe dabei: Der Autor kann von mir aus über alles schreiben und es wird nie uninteressant. . Das Buch erzählt eigentlich zwei Geschichten. Zum einen die des Arztes in einer Nervenheilanstalt, in die Otto Witte eingeliefert wird, nachdem er steif und fest behauptet, König von Albanien zu sein. Innerhalb dieses Erzählstrangs, den man aus Sicht des Arztes miterlebt, gibt dieser wieder, was Otto ihm erzählt. Man erfährt also, wie es dazu kam, dass Otto König wurde, aber auch bereits am Anfang, dass er es wohl nicht lange blieb. Man erfährt aber auch anhand der Geschehnisse in der Nervenheilanstalt, welche Wirkung Otto auf Menschen hat. Eigentlich ist die Geschichte um den Arzt fast unwichtig für den Plot (würde ich jetzt einfach mal behaupten), aber sie ist alles andere als uninteressant. Ich für meinen Teil habe jedenfalls beide Teile genossen. . Obwohl die Geschichte viel Zeitgeschehen enthält, ist sie alles andere als trocken. Andreas Izquierdo hat mit Otto Witte einen geschickten Schachzug gewagt: Otto interessieren die aktuellen politischen Entwicklungen und Kriegszüge nicht die Bohne und so wird in Ottos Interesse (und auch in dem des Lesers) nach den wichtigsten Knackpunkten meist schnell zu unterhaltsameren Dingen übergeleitet. Es ist also kein Geschichtsbuch, sondern ein unterhaltsamer Roman, und es ist faszinierend und amüsant, wie Otto sich aus den schwierigsten Situationen immer wieder herauswindet. Man muss allein deshalb schon immer weiterlesen, weil man wissen will, wie er da nun wieder herauskommt und wie er den Nächsten an der Nase herumführt. . Besonders habe ich mich aber auch am Schreibstil erfreut. Andreas Izquierdo schreibt keine Sätze - er gestaltet sie! So manchen Abschnitt habe ich zweimal gelesen, weil mir die Formulierungen so gefallen haben. Er versteht sein Handwerk und weiß mit Sprache umzugehen, sodass das Lesen einfach ein Genuss ist. Es entsteht wahres Kopfkino und ich sah viele Szenerien regelrecht vor Augen, ganz ohne dass alles bis ins kleinste Detail beschrieben werden musste. Er weiß genau, wo er Details einsetzen muss und was er ruhig der Fantasie des Lesers überlassen kann. So macht das Lesen spaß und es wird nie langweilig. . Den eingefleischten Jugendbuchleser werde ich wohl nicht zu dieser Lektüre überreden können, aber jeder, der bereit ist, sich auch einmal auf eine etwas andere Geschichte einzulassen und sich auch einfach von einem guten Schreibstil gefangen nehmen lassen will, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.
  19. Cover des Buches Noch'n Gedicht (ISBN: 9783830335474)
    Heinz Erhardt

    Noch'n Gedicht

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    In dem Band "Noch´n Gedicht" findet der LEser gesammelte Werke von Heinz Erhardt dem Ausnahmehumoristen der ganze Generationen begeistert hat. Die Gedichte sind kurzweilig und lassen sich bequem in "Portionen" lesen. Sie sind locker und leicht verständlich. Sie bewegen den Leser dazu mindestens zu schmunzeln oder doch lauthals in Gelächter auszubrechen. In seinen Gedichten befasst sich Erhardt mit gängigen Alltagsthemen die ihn und seine Umwelt beschäftigt haben. Dabei greift er immer wieder auf den "Witz" als Hilfsmittel zurück und zieht so auch ernste Themen des öfteren ins Komische. Wer das Bändlein einmal gelesen hat, wird feststellen, dass er das Bändlein wohl so schnell nicht noch einmal zur Hand nehmen wird, da es hier nicht wirklich tiefgründige Werke oder dergleichen gibt. Trotzdem macht das Buch aber Spaß und ist als Leselektüre durchaus nicht verkehrt.
  20. Cover des Buches Noch´n Buch (ISBN: 9783830332428)
    Heinz Erhardt

    Noch´n Buch

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Beagle
    Heinz Erhardt ist unvergleich- und unvergesslich. Sein Humor ist durchdacht und nie erreicht. Zwar sind seine Possen um Einiges besser, wenn er sie selbst erzählt, aber auch als Buch ist es nicht nur für Fans des Großmeisters der deutschen Humoristik sehr anregend zu lesen.
  21. Cover des Buches Die Herren der Tiefe: Operation Nautilus - Dritter Roman (ISBN: 9783961484638)
    Wolfgang Hohlbein

    Die Herren der Tiefe: Operation Nautilus - Dritter Roman

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Ein Adliger der kein Geld für Hausangestellte hat, war mal etwas Neues 😂.Wenn betreffender Adliger dann auch noch eine Kammerzofe für eine Unbekannte braucht,die er gerade mit der Kutsche angefahren hat,ist der Ärger natürlich vorprogrammiert.Charaktere waren alle sehr gut durchdacht und sehr sympathisch.Jacks Butler fand ich extrem lustig.Wie aufmerksam er war und wie er immer wieder versucht hat,Katastrophen abzuwenden.Die Geschichte fand ich anfangs etwas trocken.Dann kam aber Fahrt auf und es blieb bis zum Schluss spannend.Zwischendurch hätte ich aber Jack mehrmals eine scheuern können mit seinem lüsternen Getue!Insgesamt finde ich aber dass dies ein guter und spannender historischer Liebesroman ist.Ich vergebe gute 4 Sterne. KLAPPENTEXT : 📖 Jack Graystoke liebt das Spiel und die Frauen, sehr zum Unmut seiner längst verstorbenen Urahnin, Lady Amelie,deren Geist dem irregeleiteten Urenkel erscheint,um dessen unsolidem Lebenswandel ein jähes Ende zu bereiten.Moira O'Toole glaubt längst nicht mehr an Märchen.Und einem Mann würde sie so leicht nicht über den Weg trauen.Als die junge Irin nach einem Unfall auf Graystoke Manor landet, muss sie jedoch feststellen, dass es gar nciht so einfach ist, den männlichen Reizen des stürmischen Jack zu widerstehen...
  22. Cover des Buches Über die Unbewohnbarkeit des Paradieses (ISBN: 9783950235432)
    A.P. Schlöglmeier

    Über die Unbewohnbarkeit des Paradieses

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Beagle
    Ein "paradiesisches" Buch - im wahrsten Sinne des Wortes: Der Autor versteht es geschickt, seinen Schelmenroman auch als solchen zu lesen zu geben. Die Sprache ist erfrischend anders, der wechsel zwischen der Erzählform und dann immer wieder die Ich-Form Einlagen. Die Geschichte selbst, wie sich der Schelm langsam bildet und formt, formen lässt - gigantisch.
  23. Cover des Buches Till Eulenspiegel (ISBN: 9783570129951)
    Don O Matthies

    Till Eulenspiegel

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buechermaus96
    Man fragt sich manchmal wie einem Menschen so viele verschiedene Streiche einfallen können, wie Till Eulenspiegel. Er zieht von Stadt zu Stadt und in jeder Stadt spielt er irgendjemanden einen Streich. Diese Streiche sind oftmals wirklich sehr lustig. So lustig, dass man es sich nicht verkneifen kann zu lachen.
  24. Cover des Buches Spektrum der Literatur. (10. Themabd.) (ISBN: 9783570089354)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks