Bücher mit dem Tag "schildkröte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schildkröte" gekennzeichnet haben.

126 Bücher

  1. Cover des Buches Wait for You (ISBN: 9783492304566)
    Jennifer L. Armentrout

    Wait for You

     (1.577)
    Aktuelle Rezension von: MsStorymaker

    In dieser Rezesion wird es Spoiler zum Hauptthema dieses Buches gehen. 
    Ihr seid gewarnt.


    Dieses Buch ist mir hochgekommen, dass ich fast Feuer und Galle gespuckt hätte!
    Wie konnte ich damals mit 18 so naiv sein und dieses Buch lesen und gut finden? Was für Sachen hier einen vermittelt werden!

    Der Typ kommt einfach in die Wohnung der Prota rein und geht nicht, obwohl sie ihn darum bittet.
    Er will ihr jaaa nur Frühstück machen!
    Dann belästigt er sie die ganze Zeit, nachdem er die Narbe an ihren Handgelenk gesehen hat, obwohl sie abstand von ihm hält, weil sie sich dafür schämt und alleine sein will.
    Dann versucht er ihr ein schlechtes Gewissen einzureden, da er JA NUR HELFEN WOLLTE??? WTF! LASS SIE IN RUHE! SIE WILL ALLEINE SEIN!
    Dann lacht er sie aus, dass sie Tampons gekauft hat???
    Das beste ist, dass sie das alles noch zu lässt!

    Aber sie ist auch nicht fehler frei. Sie stößt ihn weg, nur um danach rumzuheulen, dass er nicht zu ihr kommt, als er ihr endlich aus den Weg geht! Wird eifersüchtig, weil er mit einer anderen redet?!

    Am schlimmsten finde ich aber die Tatsache, dass die Autorin ein Vergewaltigungsopfer erschaffen hat, ohne wirklich zu wissen wie sich solche Leute fühlen oder benehmen! Die Prota will unbedingt Sex mit ihren Typen, sagt ihm aber nicht was ihr passiert ist, NUR DAMIT SIE EINE PANIKATTACKE BEKOMMT UND DAS DRAMA FÜR DIE LETZTEN SEITEN ZU KRIEGEN? WILLST DU MICH KOMPLETT VERARSCHEN? Leuten deren so etwas schlimmes passiert ist, WÜRDEN SICH NIEMALS SO VERHALTEN!

    Es gibt ein MEGA falsches Bild eines Vergewaltigungsopfers da, was mich am meisten wütend macht.

    Den zweiten Stern bekommt das Buch nur, weil sich die Prota am Ende des Buch zum ersten Mal sich richtig durchsetzt. Mehr nicht!

    WTF? Die Autorin ist für mich komplett durch!
    Sie normalisiert,dass es okay ist Privatsphäre zu verletzen, belästigung, auslachen von normalen Sachen?! Jennifer Armentrout. Fuck you



  2. Cover des Buches Trust in Me (ISBN: 9783492305723)
    Jennifer L. Armentrout

    Trust in Me

     (471)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    Cameron Hamilton bekommt alles, was er will. Vor allem die Frauen stehen bei ihm Schlange. Nur Avery scheint gegen seine blauen Augen und den jungenhaften Charme immun zu sein. Er kann die Körbe, die sie ihm gibt nicht mehr zählen. Trotzdem bekommt er sie einfach nicht aus dem Kopf. Avery ist ein Rätsel für ihn… ein wunderschönes welches er vorhat zu lösen…

    In diesem Band erleben wir die Geschichte von Avery und Cam erneut, jedoch aus der Sicht von Cam. Etwas was ich interessant fand, da man ja den Plottwist und das Ende bereits kennt aber es war schön erneut ihre Geschichte zu erleben. Wie auch schon im ersten Band finde ich die Protagonisten super toll. Vorher konnte man nur wissen wie Avery denkt und sich erahnen wie Cam denkt, ich mag es. Er ist zwar irgendwie der heiße Typ vom Campus aber trotzdem unglaublich bodenständig. Außerdem sind in diesem Band die Beweggründe für sein Verhalten nachvollziehbarer. Trotzdem hat (natürlich) die Spannung gefehlt, denn wie gesagt, man kennt die Geschichte bereits. Der Schreibstil von J.Lynn ist super angenehm. Flüssig und nicht abgehakt. Ich bin quasi durch die Seiten geflogen.

  3. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.215)
    Aktuelle Rezension von: Dilan_Sahinkus

    Schönes Kinderbuch, aber auch als Erwachsener kommt man  nicht zu kurz. Einiges hat mir die Augen geöffnet. Z.B. Wie schwer und gleichzeitig wunderbar es ist, wirklich und aufrichtig zuhören zu können. Auch meine Ansicht auf die Zeit hat sich geändert und dafür bin ich Michael Ende wirklich dankbar. 

    Anbei ein Zitat aus dem Buch:,, Dieses Geheimnis ist die Zeit. Es gibt Kalender und Uhren, um sie zu messen, aber das will wenig besagen, denn jeder weiß, dass einem eine einzige Stunde wie eine Ewigkeit vorkommen kann, mitunter kann sie aber auch wie ein Augenblick vergehen – je nachdem, was man in dieser Stunde erlebt. Denn Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen. - Gefunden auf: https://www.myzitate.de/momo/

  4. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.884)
    Aktuelle Rezension von: strange_bookaholic

    Vorne weg: Diese Ausgabe ist so wunderschön, es ist unglaublich. Die Details auf dem Cover, die Schrift in zwei verschiedenen Farben, das Innencover. Genau dafür liebe ich Schmuckausgaben.

    Zum Buch selbst. Ich meine, was soll ich viel sagen, Die Unendliche Geschichte ist nicht umsonst einer der Klassiker der deutschsprachigen Literatur. Michael Ende versteht es perfekt, Menschen in seine Geschichten hineinzuziehen und das hier gleich doppelt. Er zieht eben nicht nur die Leser in seine Geschichte, sondern auch den jungen Leser Bastian in Die Unendliche Geschichte, das Buch im Buch. 

    Ich habe jede Seite genossen und mir auch gewünscht, durch Phantasien wandern zu dürfen, das wahre Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

    Dieses Buch ist aber tatsächlich nicht zum Binge Lesen geeignet, da man schon gefordert ist durch sehr ausgefeilte und durchdachte Sätze und fantastische Konstruktionen in der Story, die oft erst viele Seiten später wieder aufgelöst werden. 

    Mir hat es auf jeden Fall unendlich gut gefallen!

  5. Cover des Buches Schiffbruch mit Tiger (ISBN: 9783596196982)
    Yann Martel

    Schiffbruch mit Tiger

     (1.008)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel ist ein Roman, den ich vor vielen Jahren geschenkt bekam von einer damaligen Freundin. Ich habe das Buch verschlungen. Ich musste in der Woche jeden Tag längere Zeit Zug fahren. In wenigen Tagen hatte ich es durchgelesen. Es geht in der Geschichte um den Sohn eines indischen Zoobesitzers: Pi Patel. Pi glaubt nicht an eine Religion. Er ist Christ, Muslim und Hindu und liebt die Tiere im Zoo seines Vaters, in dem er mit seiner Familie aufwächst. Eines Tages sieht er, wie ein Tiger ein anderes Tier reißt. Er lernt die Gefahr des Tigers kennen. Viele Jahre später muss sein Vater die Tiere verkaufen. Nach Übersee sollen sie geschifft werden. Mit an Bord: Pi und seine Familie. Sie möchten ein neues Leben anfangen. Das Schiff geht unter. Und mit ihm fast alle Tiere und Pi's Familie. Pi selbst rettet sich auf ein Boot. Doch da sind noch ein paar mehr Lebewesen drauf. Unter anderem der Tiger des Zoos von Pi's Familie. Pi versucht sich und die Tiere durchzubringen. In der Hoffnung, bald gerettet zu werden. Doch nicht alle schaffen es. Zuletzt gibt es nur noch Pi und den Tiger. Das Buch erzählt die Geschichte der beiden auf dem Boot. Die Geschichte ist atemberaubend. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, sah ich mir auch den Film an. Er ist wirklich gut gelungen. Dafür, dass es immer heißt, die Filme seien nicht so gut wie das Buch. Die Naturaufnahmen sind der Hammer. Am tollsten finde ich eine Szene, als bei Nacht ein Wal auftaucht und das Meer sich in tausend Lichter färbt. Ich kann das Buch jedem empfehlen und den Film ebenso. Ich würde beides jederzeit wieder zur Hand nehmen.

  6. Cover des Buches Der Turm (ISBN: 9783453431614)
    Stephen King

    Der Turm

     (583)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle

    Die Zeit drängt, das Baby kommt. Jake und Pere Callahan versuchen Susannah zu finden und Eddie und Roland sind auf dem Weg zur nächsten Tür um wieder nach Mittwelt zu gelangen. Die Such nach dem Turm nähert sich für das Ka-Tet dem Ende entgegen.

    Tja, zu dem Cover kann ich nichts besonders sagen, denn es ist wieder wie die anderen aus der Reihe glänzend, obwohl man hier ein paar Details besser erkennen kann.
    Nachdem ich Susannah beendet habe, habe ich mit dem letzten Teil der Reihe ziemlich schnell angefangen. Was auch gut ist, denn dieser setzt nahtlos an den Vorgänger an. Hat Susannah mit einem großen Cliffhanger geendet, wird man hier direkt ins Geschehen geschmissen und verfolgt den Weg der 4 (5 wenn man Oy mitzählt) zueinander und zum Dunklen Turm.

    Und die ganze Zeit schwebt eine böse dunkle Wolke (haha) über dem Ka-Tet. Und trotzdem habe ich gehofft, mir gewünscht, dass das Buch bzw. die Reihe doch gut enden wird. Obwohl mir mein Gefühl und die Vorkenntnisse von King Enden was anderes gesagt hat. 

    In Susannah hat man ziemlich lange bei einer Person verweilt und die Wechsel zwischen den Charakteren verliefen langsam, aber hier nimmt King Fahrt auf und nicht nur die Perspektivwechsel erfolgen schneller. Viele Dinge erklären sich so direkt, hat aber leider den Nachteil gehabt, das man manchmal Wiederholungen mit ähnlichen, fast gleichen Sätzen hatte. Allerdings weiß ich nicht, ob das an der Übersetzung liegt oder wirklich an King.

    Zudem musste man wirklich an manchen Stellen dran bleiben an der Story, denn die verschiedenen Ebenen des Turms bzw. die ganzen Welten können einen doch etwas verwirren. 

    Auch wenn ich dieses Buch sehr mochte und es für mich ein fulminantes Ende der Reihe ist, habe ich die ein oder andere kleine Kritik. 

    Es ist natürlich durchzogen von Tod und das macht diesen Teil doch düster, außerdem waren es mir an manchen Stellen etwas zu viele Hinweise auf andere Bücher von Stephen King. Das machte daraus für mich eine kleine Dauerwerbesendung und manchmal nervte das schon. Obwohl so natürlich das Ausmaß an Verstrickungen zwischen seinen Büchern klar wird. ;)

    Aber gegen Ende war das alles vergessen, denn dann wollte ich wie Roland einfach nur noch zum Turm kommen und erfahren, was sich im obersten Stockwerk befindet. Ich musste unbedingt wissen wie alles endet und wurde fast so besessen wie Roland. 

    Und zunächst scheint es doch offen zu bleiben, aber King weiß, wie er seine Leser locken muss. Denn er gibt einem die Chance, das Ende so stehen zu lassen, tragisch und doch irgendwie gut gelungen. Doch wie der Turm ruft King mit den allerletzten Seiten nach einem und man kann nicht widerstehen. Und ich war geflasht. Ich hatte es mir vielleicht schon so oder so ähnlich gedacht, denn es ist einfach typisch King. Aber sooooooo gut! Ich liebe es!

    Mein Fazit: Ein gelungener Abschluss einer wahnsinnig guten Reihe. Man ist überrascht und doch irgendwie nicht wenn man King kennt. ;)

    Auf jeden Fall konnte mich King mit Der Turm zu Tränen rühren und das nicht nur im positiven Sinne. Es ist traurig, tragisch und doch hat es mir sehr gut gefallen. Ich kann einfach nur schwärmen und empfehle diese Reihe jedem, der Stephen King gerne liest. Denn das ist wahrlich ein Meisterwerk!

  7. Cover des Buches Eine Schildkröte macht noch keine Liebe (ISBN: 9783741223518)
    Emma Wagner

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

     (97)
    Aktuelle Rezension von: n_reads

    Leider hat mich die Story nicht so gepackt, wie die anderen Romane von Emma Wagner. Zum einem wusste ich lange nicht, um was es überhaupt geht. Somit ist es mir schwer gefallen in die Geschichte einzutauchen. Und zum anderen wurde ich einfach mit der Protagonistin Lilly nicht warm. Dafür hat Vince mich mit seiner Art, Charakter und Charme getroffen. An manchen Stellen musste ich über die Situation schmunzeln. Und das er auch nicht auf den Mund gefallen ist. Der Schreibstil von Emma Wagner ist humorvoll, leicht und verständlich. Daran lag es nicht. Die Geschichte konnte mich einfach nicht sooo überzeugen. 🤷‍♀️🙈 Aber trotzdem hat das Buch viele begeisternde Leser schon gefunden und wird auch noch weitere finden. 😊

  8. Cover des Buches Die Farben der Magie (ISBN: 9783492280624)
    Terry Pratchett

    Die Farben der Magie

     (888)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    „Die Farben der Magie“ entführt seine Leser in eine seltsame, groteske, schräge Fantasywelt, die für mich bis heute unerreicht ist. All die Ideen, die vor Kreativität nur so sprühen, sind erstaunlich. Da gibt es den Tod, der nur in Großbuchstaben spricht – den Roman „Gevatter Tod“ habe ich hier auf dem Blog schon vorgestellt –, die Struktur der Scheibenwelt, die Götter, die einzelnen Charaktere …

    Vielleicht braucht es beim ersten Lesen eines Scheibenwelt-Romans ein bisschen, bis man sich in dieser außergewöhnlichen Welt zurechtgefunden hat. Aber dann wird man ziemlich schnell eingefangen von dem lockerflockigen Schreibstil und von dem Humor, der aus einem guten Buch ein richtiges Leseerlebnis macht. Was soll ich sagen: Als ich bei einem meiner letzten Vor-Corona-Urlaube „Die Farben der Magie“ am Strand las (zum wiederholten Mal übrigens), musste ich mehrfach so laut loslachen, dass die Leute ringsum schon geguckt haben, was mit der Verrückten los ist …

    Mit Rincewind gibt es eine Hauptfigur, die in zahlreichen anderen Scheibenwelt-Romanen auftaucht und die man einfach nur ins Herz schließen kann. Ein feiger, unsicherer, mürrischer Zauberer ohne Talent, der regelmäßig Selbstgespräche führt und mehr Glück als Verstand hat … So eine Figur kann man doch nur mögen! Und auch die anderen Charaktere glänzen mit verschrobenen Eigenschaften en masse. Dabei gelingt es Pratchett immer wieder, charmante kleine Seitenhiebe auf unsere Gesellschaft zu verteilen, in anderen Scheibenwelt-Romanen sogar noch deutlicher.

    Eine kleine Vorwarnung: Zusammen mit dem zweiten Band der Reihe, „Das Licht der Fantasie“, bildet dieser Roman eine fortlaufende Geschichte. Ihr solltet also sicherstellen, dass ihr den zweiten Band griffbereit habt, damit ihr direkt weiterlesen könnt. Denn „Die Farben der Magie“ endet mitten in der Geschichte, also mit einem Cliffhanger.

  9. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere (ISBN: 9783551314000)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere

     (144)
    Aktuelle Rezension von: louvre74

    Meine Tochter bekam das Buch " Die Schule der magischen Tiere " Band 1 von der Autorin Margit Auer von der Schule als Geschenk...inzwischen ist es eine beliebte Buchreihe bei meiner Tochter. Es ist sehr gut geeignet für Erstleser aber auch für das gemeinsame Lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und der Schreibstil ist kindgerecht. Es gibt kleine Wörterlisten und Comics wie auch Steckbriefe über Tiere. Toll gemacht.

    Buchinhalt: Der schüchterne Benni ist aufgeregt. Ausgerechnet ER soll ein magisches Tier bekommen, einen besten Freund, der immer hilft und mit dem man sprechen kann! Aber statt des wilden Raubtieres, das sich Benni gewünscht hat, blinzelt ihn Henrietta, die Schildkröte, aus ihrem Käfig an … Auch Ida hat ein magisches Tier bekommen. Ihr Fuchs Rabbat wird sofort ihr bester Freund! Endlich jemand zum Reden, über das ätzende Referat mit dem langweiligen Benni, über den coolen Jo, in den Ida ein KLITZEKLEINES bisschen verliebt ist … 

    Von uns gibt es eine klare Leseempfehlung. Eine tolle Geschenkidee, welche aufbauend ist auf weitere Bände, wenn das Buch gut ankommt. Wir sind inzwischen mit jedem Band dabei. Die Illustrationen von Nina Dulleck machen viel aus...wie man es bei den Buchcover schon sieht. Es macht Lust zum Lesen. Und die Magie, welche dich träumen lässt...

  10. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.237)
    Aktuelle Rezension von: Seitenwelt
    Es ist definitiv eines von Stephen Kings Monumentalwerken. Aber seien wir ehrlich, wäre es wirklich noch so gut, wenn es nur halb so lang wäre? Es ist gerade der für Stephen King übliche langsame, aber stetige Aufbau der Spannung, der dieses Buch ausmacht. Treibt er es damit auf die Spitze? Ja. Natürlich. Aber was soll ich sagen, er kann es eben. Das ist seine große Stärke und das merkt man in dem Buch ganz deutlich.
    Aber beginnen wir am Anfang. In diesem Buch geht es - ganz kurz gesagt - um eine Gruppe Kinder, die eine unbekannte Macht jagen, die Menschen umbringt, und die als Erwachsene zurückkehren, um ihre Taten zu vollenden. Und doch geht es um so viel mehr.
    Wir haben hier eine Gruppe Kinder, die sich mit Morden konfrontiert sehen. Allein das ist schon eine höchst sonderbare Konstellation, zumal diese Kinder nichts besonderes an sich haben. Sie sind einfach nur ganz normale Kinder. Wir lernen diese Kinder auf den vielen Seiten dieses Buches sehr gut kennen, ihre Sorgen, ihre Gedanken, ihre Freuden, aber vor allem ihre Ängste. Hier kommt nun auch schon das erste leider: Leider liegt der Fokus so stark auf den Kindern, dass die meisten andern Figuren eher blass bleiben. Sie verschwimmen im Hintergrund und viele Personen, die für die Kinder wichtig sein sollten, werden sogar nur erwähnt. Die Kinder werden in ihrer eigenen kleinen, kindlichen Blase dargestellt, und nur diese gemeinsame Welt wird gezeigt. Nun ja, andernfalls wäre das Buch vermutlich noch deutlich länger geworden. Und zwar unterscheiden sich die Kinder in ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten sehr stark, der Fokus liegt aber ganz klar auf Bill. Die anderen Kinder haben ihre Momente, aber Bill ist die treibende Kraft, derjenige, der wirklich aktiv wird, derjenige, der alles vorantreibt und die Gruppe zusammenhält. Er ist allerdings auch derjenige aus der Gruppe, den Es am stärksten beeinflusst hat. Schnell wird für die Kinder klar, dass es nicht nur um Rache geht, sondern auch um ihr eigenes Überleben.
    Trotz seiner Länge verliert das Buch nie seine Spannung. Es ist keines der Bücher, von denen man sich nicht losreißen kann, die einen nachts nicht mehr schlafen lassen. Aber diese ständige, leichte Steigerung der Spannung hält einen die ganze Zeit bei der Stange. Was mich stellenweise völlig aus dem Lesefluss gerissen hat, waren die Perspektivwechsel mitten in der Szene, denen ich nicht immer ganz leicht folgen konnte. Aber auch das ist man von Stephen King ja gewöhnt.
    Die Auflösung und der Hintergrund der ganzen Geschichte waren höchst seltsam, Stephen King typisch eben. Obwohl ich mir an der Stelle tatsächlich noch etwas Erklärung gewünscht hätte, warum das denn alles so war und was es damit auf sich hatte. Aber das bleibt nun meiner Fantasie und Interpretation überlassen.
    Wie bereits erwähnt ging es in dem Buch um den Kampf gegen ein unbekanntes mörderisches Monster. Aber es geht um so viel mehr - und das wird sogar in einem Dialog im Buch aufgegriffen. Es geht um Freundschaften, Pflichtgefühl und um Kindheitsängste, und wie sie uns bis ins Erwachsenenalter hinein begleiten können, vielleicht sogar für den Rest unseres Lebens. Letzteres hat mich ganz besonders fasziniert. Wir wissen zwar als Erwachsene, dass es da kein Monster im Schrank oder unter dem Bett gibt (oder was auch immer einem als Kind Angst gemacht hat), aber wenn man dann in eine Situation kommt, in der man daran erinnert wird und in der es wieder so real erscheint… ist die Angst dann wirklich weg? Sind wir dann wirklich die rational denkenden Erwachsenen? Oder kommt das Kinder in uns wieder hervor, wenn wir an usnere Kindheit erinnert werden, und mit ihm all die Ängste? Sind diese Ängste als Erwachsene nicht sogar schlimmer, weil sie nicht in unser gefestigtes Weltbild passen, aber dennoch so echt erscheinen, es aber vernünftigerweise gar nicht sein können? Diese Themen ziehen sich durch das ganze Buch. Es sind Ängste, die jeder einzelne von uns verstehen und nachvollziehen kann. Und gerade das macht dieses Buch so mächtig. Es ist keine abstrakte Angst, die hier geschaffen wird, sondern eine verdammt reale, die in uns schlummert, und die man weckt.

  11. Cover des Buches Susannah (ISBN: 9783453879287)
    Stephen King

    Susannah

     (488)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle
    Nachdem die Wölfe aus der Calla vernichtet wurden und Susannah verschwunden ist, versuchen Roland und sein rechtliches Ka-Tet die Tür, durch die Susannah gegangen ist, wieder zu öffnen um ihr zu folgen. Aber auch um den Kauf des leeren Grundstücks von Calvin Tower abzuschließen.

    Das Cover ist wiedermal typisch und man braucht einen längeren Blick, um die Details zu erkennen.
    Die Geschichte setzt nahtlos beim Ende von Wolfsmond an und zunächst ist man bei Roland, Jake und Eddie und erfährt alles aus ihrer Sicht. Wie sie versuchen, die Tür zu öffnen um Susannah zu folgen, denn diese hat die schwarze Kugel mitgenommen.
    Über ihr Schicksal lässt King den Leser zunächst im Dunkeln und das macht es nur noch spannender. Generell konzentriert sich King in diesem Buch immer abwechselnd auf die verschiedenen Charaktere und lässt den Leser über die weiteren Wege der anderen lange Zeit im Unklaren.
    Wenn man dann in einer Geschichte drin ist, wechselt er dann zu einer anderen Person und lässt alle anderen links liegen.
    In diesem Buch geht der Weg unaufhaltsam auf den Dunklen Turm zu und man erhält doch einige Erklärungen, die mich schon überraschen konnten. Langsam laufen die Fäden zusammen, obwohl man immer noch nicht so genau weiß, warum Roland von dem Turm so besessen ist, oder habe ich das nur nicht mitbekommen?
    Der Preis den Turm zu finden ist nicht klar und ich habe mich immer öfter gefragt ob doch alles einfach nur so vorherbestimmt ist?
    King schreibt in seiner wohlbekannten, spannenden Art und kann einen trotzdem zwischendurch zum Schmunzeln bringen.
    Dabei ist er einfach so herrlich ehrlich und nimmt auf keiner Seite ein Blatt vor dem Mund. Damit muss man zurechtkommen, denn nicht immer ist das leicht verdauliche Kost bzw. es kann dadurch auch mal richtig derb in der Aussprache werden.
    Mittendrin scheint es als würde King schon eine Lösung für den Dunklen Turm anbieten und ich fragte mich ob es wirklich so einfach sein kann? Aber das wäre doch nicht nach Kings Stil oder?
    Interessant wäre es auf jeden Fall, aber im vorletzten Buch schon alles verraten? Nein, natürlich bekommt King da auch wieder die Kurve und mit dem Ende lässt er nochmal alles offen. An der spannendsten Stelle überhaupt beendet er Susannah um dann das letzte Buch Der Turm zu beginnen.
    Zum Abschluss präsentiert er dem Leser dann noch Tagebucheinträge, die von den Fakten her zum King’schen Leben passen, aber trotzdem war ich mir nicht sicher ob die echt sein könnten. Auf jeden Fall interessant und witzig. :)

    Mein Fazit: Dadurch das King in diesem Buch nicht Kapitelweise zwischen den Charakteren wechselt sondern zunächst seitenweise bei einer Person ausharrt um dann abrupt zu jemandem anderen zu Wechseln treibt er die Spannung nur noch mehr in die Höhe und gerade am Ende bleibt alles offen und man ist dem Dunklen Turm zwar einen Schritt näher, aber der Weg scheint trotzdem noch ziemlich weit. Es bleibt spannend und ich erwarte mit angehaltenem Atem den letzten Teil dieser Reihe.  
  12. Cover des Buches Kleine freie Männer (ISBN: 9783442463091)
    Terry Pratchett

    Kleine freie Männer

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Tiranas Weh ist neun Jahre alt, lebt im Kreideland und hat beschlossen, eine Hexe zu sein.

    Doch was gehört dazu, eine Hexe zu sein?

    Sie stellt sich vor, wie schön es wäre, mit einem Fingerschnippen frische Butter herstellen zu können, statt lange stampfen zu müssen; und generell alles schneller und leichter erledigt zu bekommen.

    Schnell merkt Tiffany jedoch, dass sehr viel mehr dazu gehört, eine echte Hexe zu sein.

    Mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen, anderen Helfen und fiese Monster bekämpfen, die sich aus einer anderen Welt ins Kreideland geschlichen haben, sind nur einige Punkte auf der Liste der Dinge, die sie lernen muss.

    Ihr zur Seite stehen zum Glück die Wir-sind-die-Größten; ein Koboldvolk, das gerne säuft, kämpft und weiter säuft.

    Als Tiffany sich auf dem Weg macht, ihren kleinen Bruder aus den Fängen der bösen Feenkönigin zu befreien, lernt sie sich selbst von einer ganz neuen Seite kennen.

    Typisch für die Bücher von Terry Pratchett sind auch hier wieder gesellschaftskritische und philosophische Themen eingestreut, was dem ganzen eine gewisse agiere verleiht.

    Der oftmals fiese und doch sehr alltägliche Humor gibt der Geschichte noch das gewisse Etwas.

  13. Cover des Buches Lillys magische Schuhe, Band 1: Die geheime Werkstatt (ISBN: 9783473405510)
    Usch Luhn

    Lillys magische Schuhe, Band 1: Die geheime Werkstatt

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    Florentine kommt mit ihrer veränderten Lebenssituation nicht klar. Jetzt muss sie mit ihren Eltern bei einer Tante wohnen, in eine neue Schule, in der die Mitschüler sie anscheinend nicht so recht leiden können und dann läuft auch noch das Aufnahmetraining für die Fußballmannschaft der Schule schief. Und das obwohl Florentine ganz gut Fußball spielen kann. Da kommt es ihr so vor, als habe sich die Welt gegen sie verschwört und niemand kann sie leiden.
    Doch zum Glück wohnt in dem unbewohnten Haus gegenüber anscheinend doch jemand – Lilly. Und Lilly ist ein wahrer Glücksfall für Florentine. Denn Lilly lernt das magische Schuhhandwerk und kann Florentine helfen …

    Der Auftakt zur neuen Mädchenbuchreihe von Usch Luhn ist relativ vielversprechend. Die in sich abgeschlossene Handlung lässt erahnen, dass der durchgehende Handlungsstrang Lillys magisches Schuhhandwerk und das Geheimnis ihrer Familie darstellt, da bereits im vorliegenden Band die Gegenpartei zu Lilly und ihrem Onkel deutlich vorgestellt wird. Das hat Potential für weitere Geschichten.
    Die Kinder, denen Lilly jedoch hilft werden anscheinend mit jedem Band wechseln. Das lassen unter anderem die Cover der folgenden Bände erahnen.
    In diesem Fall ist die Erzählperspektive des Buches jedoch ein wenig verwirrend. Denn die Geschichte wird aus Sicht von Florentine und nicht von Lilly erzählt. Das ist ein wenig ungewohnt und anfänglich irritierend. Aber man kann sich daran gewöhnen.

    Obwohl die Geschichte schon etwas über 200 Seiten umfasst sollten Grundschüler mit dem Buch gut zurecht kommen. Kapiteleinteilung und Schriftsatz erscheinen mir da gut angepasst.
    Die Reihe scheint mir richtig passend für moderne Mädchen zu sein, denn es geht nicht um modebewusste, zuckersüße, prinzessinnengleiche, Einhorn liebende Girlies, sondern um in Florentines Fall eben Mädchen, die schon recht gut wissen, was sie wollen.

  14. Cover des Buches Das Erbe des Zauberers (ISBN: 9783492280600)
    Terry Pratchett

    Das Erbe des Zauberers

     (369)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Ich habe das Buch auf einer langen Autofahrt durchgesuchtet. Die Charaktere sind ansprechend geschrieben, der Erzählstil locker und leicht. Also ein Buch zum entspannen. Ich habe nicht wirklich mit den Charakteren mitgefiebert und auch keine wirkliche Moral der Geschichte entdeckt, aber es war einfach ein netter Zeitvertreib - und lustig :-)

  15. Cover des Buches Kuschelflosse - Das unheimlich geheime Zauber-Riff (ISBN: 9783837131406)
    Nina Müller

    Kuschelflosse - Das unheimlich geheime Zauber-Riff

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:
    Kuschelflosse und seine Freunde Seebrillchen Sebi, Herr Kofferfisch und die Schwimmerdbeere Emmi leben in Fischhausen.

    Eines Tages hört Kuschelflosse im Unterwasser-Radio von einem unheimlich geheimen Riff und einer Zauber-Schildkröte, die Wünsche erfüllen kann.

    Kuschelflosse und seine Freunde begeben sich auf eine abenteuerliche Reise, um herauszufinden, ob die uralte Schildkröte Kuschelflosses allergrößten Wunsch erfüllen kann.

    Sie begegnen verbotenen Stöpseln, fiesen Feuerquallen, stacheligen Seeigeln und finden einen neuen Begleiter, den Findefisch Krawallo.

     

    Covergestaltung:

    Das Cover gleicht einem Blick durch ein Bullauge in eine Unterwasserwelt. Neben Kuschelflosse "Kuschel" sind auch seine drei besten Freunde zu sehen sowie eine fiese rote Feuerqualle und der verbotene Stöpsel. 



    Altersempfehlung:

    ab 4 Jahre

     

    Fazit:

    Durch Zufall bin ich auf die Kuschelflosse-Abenteuer gestoßen (da gelesen von Ralf Schmitz) und hatte zu Anfang Schwierigkeiten, mir die vier Freunde auszumalen.

    Nach dem ersten Hören bleibt vor allem Herr Kofferfisch im Gedächtnis, denn er ist in der Lage alles - wirklich alles - in sich unterzubringen und schleppt daher so manches Sammelsurium mit sich herum.

    Den "Pups"-Humor von Herrn Kofferfisch finden wahrscheinlich eher die Kinder amüsant.

    Das Abenteuer ist spannend und kindgerecht erzählt und es finden sich neben den vier Hauptakteuren allerlei phantastische Geschöpfe wie Kakadu-Fische, eine rosa Muschel, die kocht als gäbe es kein Morgen oder Kuschels Haustier Flauschi, welches nur aus langen rosa Haaren mit einer kleinen Schleife auf dem Kopf besteht.

    Das Thema "Freundschaft" und der Zusammenhalt der vier ist sehr gut umgesetzt. Egal in welcher Situation, die im Grunde ganz unterschiedlichen Freunde ergänzen sich perfekt.

    Ein schönes Hörbuch für groß und klein, herrlich lustig und phantasievoll.

    Ralf Schmitz erweckt durch verschiedenste Intonation (hin und wieder begleitet von Musik und Meeresgeräuschen) Kuschel und seine Freunde akustisch zum Leben. Schmunzeln und Lacher sind garantiert.


     
    ...
    Rezensiertes Buch: „Kuschelflosse - Das unheimlich geheime Zauber-Riff" aus dem Jahr 2014

  16. Cover des Buches Die Nachtwächter (ISBN: 9783442459414)
    Terry Pratchett

    Die Nachtwächter

     (260)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Ein neues Abenteuer mit dem mittlerweile beförderten Herzog und Hauptmann der Stadtwache Samuel Mumm. Einer meiner Lieblingscharaktere wenn es um die Wächter aus Ankh Morpork geht und in diesem Band steht Sam Mumm auch definitiv im Mittelpunkt - mitten auf der Zielscheibe, könnte man auch sagen :D
    Dieses Mal wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert, bzw. mit der Vergangenheit der Wache in Ankh Morpork und einem ganz speziellen Aufruhr, der sich um den berüchtigten John Keel dreht.
    Doch ich greife vor ...

    Man sollte sich einfach nicht in der Nähe der Unsichtbaren Universität der Zauberer aufhalten, wenn man gemeingefährliche Verbrecher jagt, denn als Mumm den fiesen Mörder endlich stellen will, katapultiert es die beiden 30 Jahre zurück in die Vergangenheit.
    Zeitreisen sind ja immer so eine Sache: ein widersprüchliches und in sich paradoxes Ereignis, das Terry Pratchett hier aber ganz unaufgeregt und mit Bravour gemeistert hat!

    In den Scheibenweltromanen geht es ja auch immer wieder um Politik, nur so am Rande, könnte man denken; wobei der eigentliche Kern der Geschichten meist eine durchaus politische Satire ist, grade in den Stadtwache Bänden. Allerdings übertüncht mit Verzierungen und garniert mit kuriosem Humor und so einer Menge phantastischen Elementen, die mit ihrer vielfältigen Masse die spitzfindigen kleinen Tatsachen fast schon überdecken. ABER sie steigen immer wieder blubbernd an die Oberfläche und platzen einem regelrecht die Wahrheit ins Gesicht!

    Sam Mumm ist Polizist durch und durch. Er liebt es, durch seine Papp-Sohlen das Pflaster der Straßen zu spüren und so jederzeit zu wissen, in welchem Viertel seiner geliebten, durchtriebenen Stadt er sich befindet.
    In der Vergangenheit jedoch muss er alles neu überdenken. Seine Rolle in der Zukunft als Herzog und Hauptmann der Wache hält viel Politik und Verhandlungen in höheren Kreisen für ihn bereit, was so gar nicht sein Ding ist und er spürt, wie sehr er es vermisst, auf der Straße unterwegs zu sein. Die Wache ist sein Zuhause, die anderen Wächter seine Familie - aber mit Lady Sibyl hat sich das alles geändert.
    Während er also seine Erinnerungen aufleben lässt, dabei seinem 30 Jahre jüngeren Ich begegnet, einen Aufstand verhindern muss und dem Mörder Carcer nicht aus den Augen verlieren darf, erlebt man ein älteres Ankh Morpork mit all seinen brodelnden Strömungen und den jüngeren Ausgaben vieler Figuren, denen man in anderen Scheibenwelt Romanen schon begegnet ist.

    An sich kann man diese Bücher ja durcheinander lesen, aber ich würde bei diesem hier wirklich raten, zumindest 2-3 frühere Stadtwache Bände zu lesen - ansonsten bleiben einem manche Zusammenhänge vorenthalten, was das Lesevergnügen zwar nicht schmälert, aber das Räderwerk des Verständnisses dann doch nicht so reibungslos laufen lässt.

    Samuel Mumm, der Held, der nie einer sein wollte, und der mit seinen Hau Drauf Manieren immer so viel Geschick und Zurückhaltung an den Tag legen kann, um Gerechtigkeit walten zu lassen und dabei so wenig wie möglich Knochen in Mitleidenschaft zu ziehen. Ausnahmen bestätigen hierbei natürlich die Regel durch die vielen anderen Möglichkeiten, die sich die hitzköpfigen Kriminellen so einfallen lassen - und überhaupt ist auf der Scheibenwelt alles gleich und doch so herrlich erfrischend anders.

    Wieder ein großartiges Lesevergnügen!

  17. Cover des Buches Gevatter Tod (ISBN: 9783492280648)
    Terry Pratchett

    Gevatter Tod

     (817)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Das Schöne an den Scheibenwelt-Romanen ist, dass ihr sie in jeder beliebigen Reihenfolge lesen könnt. Es ist also egal, ob ihr mit „Gevatter Tod“ oder mit dem offiziell ersten Roman „Die Farben der Magie“ oder einem ganz anderen loslegt. Manche Romane sind lose miteinander verbunden oder greifen Themen aus anderen Büchern auf, aber letztlich zählt nur, DASS ihr die Scheibenwelt-Romane lest.

    „Gevatter Tod“ ist für mich eines der stärksten Werke von Pratchett, auch wenn ich fast alle großartig finde. Hier wird Tod, der in allen anderen Romanen seinen jeweiligen Kurzauftritt genießt, zum ersten Mal in den Mittelpunkt gerückt. Und das ist einfach herrlich! Zu sehen, wie Tod lebt, was er den ganzen Tag so tut und wie seine Familie so ist, das hat einfach riesigen Spaß gemacht.

    Hinzu kommt dieser ganz besondere Humor, den nur ein Terry Pratchett so zu Papier bringen kann (bzw. konnte – leider!). Trocken, manchmal charmant albern, gerade in Zusammenhang mit Tod durchaus auch mal recht schwarz, aber sprachlich immer auf dem Punkt. Da muss man Andreas Brandhorst als Hauptübersetzer der Scheibenwelt-Romane ebenfalls ein dickes Kompliment machen. Auch diese genialen, fantasievollen Ideen wie die wörtliche Rede von Gevatter Tod in Großbuchstaben, der Rattentod und vieles mehr zeugen von Pratchetts überbordender Kreativität. Übrigens: Den Frankophilen unter euch ist sicher aufgefallen, dass der Name „Mort“ auch nicht zufällig ausgesucht worden ist.

    Ich bin ein Riesenfan der Scheibenwelt-Romane und „Gevatter Tod“ von Terry Pratchett ist für mich eins der Highlights dieser Reihe. Wer trockenen britischen Humor, fantasievolle Geschichten und dazwischen überraschend kluge Gedanken über das Leben und den Tod mag, der hat keine Wahl, als sich dieses Buch zu schnappen. Gevatter Tod ist einfach Kult, und um es in seinen Worten zu sagen: FANGT AN ZU LESEN!

  18. Cover des Buches Elf Minuten (ISBN: 9783257261318)
    Paulo Coelho

    Elf Minuten

     (1.081)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Das es mich enttäuscht hat, kann ich jetzt wirklich nicht behaupten, aber im Vergleich zu "Der Alchemist" und "Veronika beschließt zu sterben" ist es einfach nicht so gut. Dennoch habe ich mir einige Textstellen markiert und mir auch einiges raus geschrieben.


    Mehr als 4/5 🦉 kann ich dann aber doch nicht vergeben, wenn ich es im Vergleich zu den anderen Büchern von Paulo Coelho sehe. Ich weiß auch gar nicht, was genau mich gestört hat. Die Geschichte hat mich wohl einfach nicht so bewegt. Es war trotzdem sehr gut und ich kann eine #leseempfehlung aussprechen. 

  19. Cover des Buches Die erstaunlichen Talente der Audrey Flowers (ISBN: 9783442476657)
    Jessica Grant

    Die erstaunlichen Talente der Audrey Flowers

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Moonie

    Auf dem Buchrücken wird dieser Roman mit dem Film "die fabelhafte Welt der Amélie" verglichen und ja, dem kann ich definitiv zustimmen. Ich habe Audreys Geschichte sehr gerne gelesen, die Autorin liebt Sprachwitz und baut überall Wortspiele ein, beschreibt Audreys Leben teilweise aus ihrer Sicht, teilweise auch aus Sicht der Schildkröte, so hat man ein paar mehr Schauplätze, weil die Schildkröte auch von ihren Leben berichtet, während Audrey ganz woanders ist und ein befreundetes Pärchen auf Winifred, die Schildkröte, aufpassen. Die Schildkröte kennt sich erstaunlich gut in ihrer Welt aus, ist sie doch viel gereist (hauptsächlich auf Audreys Armaturenbrett) und sie hat ihre ganz eigene Meinung, was wirklich niedlich zu lesen ist. Während Audreys Reise zurück zu ihrer Familie, bleibt Winifred bei Audreys Freundin und deren Freund, einem Schauspieler, der Shakespeare probt. 

    Die Geschichte wird mit vielen Rückblicken, Zeitsprüngen und Erinnerungen erzählt, man ist dadurch beim Lesen ab und an ein bisschen verwirrt, aber es stört nicht. Die Geschichte ist wie ein überdimensionales, sehr buntes Bild und es werden abwechselnd einfach verschiedene Bereiche beleuchtet. So lernt man natürlich jede Menge über Audrey, von ihrer Familie liebevoll "Oddly" genannt, was natürlich passt, weil Audrey die Welt oft auf sehr fantasievolle und ungewöhnliche Art betrachtet. 

    Nachdem ich jetzt die über 500 Seiten gelesen habe, kann ich nicht wirklich sagen, worum es geht, oder sagen wir so: es gibt nicht nur ein einziges Thema. Natürlich geht es um Audreys Leben, ihre Träume und Eigenarten, aber auch um Dinge, die sie verarbeiten muss. Es geht um Familienrätsel, um Freundschaft, um Liebe und es wird teilweise auch etwas philosophisch.

    Es gibt eine Liebesgeschichte, die recht spät im Buch beginnt, aber es gibt vor allem auch viel Familie. Nachdem Audrey ihren Vater verliert (die Mutter taucht nie auf, sie war offenbar nicht bereit für die Verantwortung, sagte Audreys Vater) hat sie noch ihren Onkel Thoby, doch als auch der verschwindet, muss sie ihn unbedingt wiederfinden und deckt so die Rätsel ihrer Familie auf. 

    Das Ganze wird puzzlestückmäßig erzählt, wobei man Audrey als Kind begleitet, später wieder als Erwachsene, dann folgt wieder ein Rückblick und so weiter. Audrey als Hauptfigur fand ich sehr sympathisch, sie ist recht eigenwillig, hat aber eine liebenswerte Art und man möchte als Leser, dass es ihr gut geht und sie die Rätsel der Vergangenheit lösen kann. 

    Der Schreibstil ist flüssig, gespickt mit Wortspielen und die ganzen Rückblicke sind zwar nicht sofort als solche erkennbar und kommen scheinbar wahllos, aber sie stören nicht beim Folgen der Geschichte. 

    Insgesamt ist "Die erstaunlichen Talente der Audrey Flowers" eine Geschichte voller Herz und Rätsel, ein Blick auf die Audreys Welt, ein bisschen philosophisch, immer unterhaltsam und treffend. 

  20. Cover des Buches Maurice der Kater (ISBN: 9783938899397)
    Terry Pratchett

    Maurice der Kater

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Man sollte es vermeiden, von den Essensresten hinter der Unsichtbaren Universität zu naschen. Wer weiß, was für Zauber sie getroffen haben? Eine Schar von Ratten und der Kater Maurice können seit dem sprechen und lesen. So machen sie sich mit Keith, einem einfältig aussehenden Jungen, auf den Weg viel Geld als Rattenfänger zu verdienen. Doch ein gefundenes Buch, weckt bei den Tieren das Gewissen, und so wollen sie nur noch eine großen Deal durchziehen, doch irgendetwas ist hier anders.

    Ein Märchen von der Scheibenwelt dass nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch viele kluge Gedanken hat. Terry Pratchett hat die Geschichte an den Rattenfänger von Hameln locker angelehnt und für die Scheibenwelt aufbereitet. Wie immer habe ich mich gut unterhalten.
  21. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher! (ISBN: 9783551314536)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher!

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Die Abenteuer der Klasse von Miss Cornfield in der Wintersteinschule gehen weiter.

    Wer möchte nicht gern ein magisches Tier haben, das man nur als Eingeweihter sehen kann, das mit einem spricht und der beste Freund für einen ist. Für einige Kinder wurde dieser Traum schon wahr, andere hoffen noch. Doch ganz wichtig ist, daß das Geheimnis gewahrt bleibt.

    Eines dieser Kinder, Ida, erhält Besuch von ihrer Freundin Miriam. Und schon passiert es, Ida und ihr Fuchs Rabbat plaudern das Geheimnis aus und nun wünscht sich auch Miriam ein magisches Tier. Doch nicht genug damit, die Klasse plant „Robin Hood“ als Theaterstück aufzuführen – wer wird die Hauptrolle spielen? Was hat es mit den geheimnisvollen Löchern im Schulgarten auf sich? Wird sich Schoki mit seinen Opa endlich vertragen? Und vor allem, wer bekommt als nächstes sein magisches Tier?

    Genug Stoff um auch den 2. Teil der Geschichte spannend zu machen.

    Margit Auer versteht es wunderbar flüssig, humorvoll und spannend die Abenteuer der Kinder und ihrer magischen Gefährten zu erzählen, ein Lesegenuss für die Kinder und auch für die Erwachsenen.  

  22. Cover des Buches Das Licht der Fantasie (ISBN: 9783492280488)
    Terry Pratchett

    Das Licht der Fantasie

     (424)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Mit dem ersten Band „Die Farben der Magie“ kann „Das Licht der Fantasie“ nicht ganz mithalten. Nicht falsch verstehen, auch hier beweist Terry Pratchett fraglos seine Qualitäten und man hat einen witzigen, ideenreichen und unterhaltsamen Roman vor sich. Nach dem genialen Auftakt war es aber auch schwer, noch einen draufzusetzen.

    Was den Humor, die verschrobenen Charaktere und die irrwitzige Reise über die Scheibenwelt angeht, knüpft der Roman nahtlos an den ersten an. Der feige, pessimistische Rincewind und der naive, optimistische Zweiblum passen prima zusammen und liefern sich herrliche Wortgefechte.

    Die Handlung ist es, die „Das Licht der Fantasie“ im Vergleich ein bisschen abfallen lässt. Es passiert immer noch einiges, aber das erste Aufeinandertreffen der Figuren, diese Touristenreise und die Erlebnisse im ersten Band hatten einfach noch einen Tick mehr Verve.

    Alles in allem ist „Das Licht der Fantasie“ ein spaßiger Trip über die Scheibenwelt mit liebenswerten, schrulligen Charakteren, einer extragroßen Portion Humor und einer Fantasywelt, die nahezu keine Konkurrenz hat. Lesenswert und ein Riesenspaß!

  23. Cover des Buches Die unendliche Geschichte - Jubiläumsausgabe (ISBN: 9783745600926)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte - Jubiläumsausgabe

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Wer kennt diese Geschichte nicht, die sich "Die unendliche Geschichte" nennt? Als Kind habe ich mehrmals den Film gesehen, allerdings konnte er mich nie wirklich begeistern. Da wusste ich noch nicht, dass es eigentlich verfilmt wurde. Und nun, Jahre später, wollte ich es endlich lesen. Ich hatte keine grossen Erwartungen und während dem Lesen habe ich schnell gemerkt, dass mich diese Geschichte nicht wirklich packen konnte...

    Bastian Balthasar Bux, ein Aussenseiter, der andauernd von anderen Schülern gejagt und gehänselt wird. Eines Tages, als er wieder vor ihnen wegrennt, findet er sich in ein Antiquariat wieder. Und dort findet er dieses Buch: "Die unendliche Geschichte". Da er Bücher liebt, nimmt er es einfach mit und versteckt sich auf dem Dachboden in der Schule, um es zu lesen. Im Buch begleitet er Atréju, dem Helden der Geschichte. Bastian fiebert die ganze Zeit mit und möchte selber gerne der kindlichen Kaiserin helfen. Doch mit der Zeit merkt Bastian, dass sich die Geschichte ganz anders entwickelt, als er gedacht hat. Wie ist das nur möglich? Sowas gibt es doch gar nicht, oder doch...? 

    Zu Beginn hat mir das Buch eigentlich ganz gut gefallen. Die Art und Weise, wie Bastian zu diesem Buch gelang, war schon sehr interessant. Die Geschichte an sich, also Atréju und sein Glücksdrache, war für mich jetzt nicht so überragend spannend. ich fand es gut, wie das Buch gemacht ist. In roter Schrift ist die Geschichte von Bastian, und in blauer Schrift die von Atréju. So konnte man sich sicher sein, wem wir nun folgen. Bis zur Mitte fand ich es ganz ok, aber danach konnte mich die Geschichte überhaupt nicht mehr packen. Bastian's Abenteuer waren für mich fast schon gehetzt und er als Protagonist war nur noch unausstehlich. Sein Handeln und Benehmen ebenfalls. Es hat mich selber sehr geärgert, dass es mich nicht fesseln konnte. Ich hab es mir gewünscht, weil viele davon schwärmen. Aber ich konnte mit dieser Geschichte nichts anfangen. Ein Klassiker, der bei mir leider nicht im Regal bleiben wird. Schade!

  24. Cover des Buches Mit dir an meiner Seite (ISBN: 9783453534193)
    Nicholas Sparks

    Mit dir an meiner Seite

     (1.423)
    Aktuelle Rezension von: J_buecher_and_more

    Den Film zu diesem Buch hab ich bestimmt schon hundert Mal gesehen und ich liebe ihn.

    Auch das ich ein großer Nicholas Sparks Fan bin, ist allen bekannt. Trotzdem hatte ich, genau wie bei "Wie ein einziger Tag", Angst es zu lesen, da ich befürchte das mir der Film nicht mehr gefallen würde oder ich das Buch langweilig finde, da ich ja schon weiß was alles passiert.

    Aber , meine Ängste waren alle komplett unbegründet. Ich liebe es. Das Buch ist so toll und auch der Film. Klar gibt es einige unterschiede, trotzdem mag ich beides so, so gerne.

    Ich brauch nichts zum Schreibstil sagen, Nicholas Sparks hat einfach einen tollen Schreibstil, ich liebe seine Bücher und die lassen sich alle gut lesen. Ich liebe den Schreibstil einfach.

    Die Handlung war auch mega schön und ich liebe das Setting.

    Die Charaktere sind fast gleich beschrieben, wie im Film dargestellt wurden, außer Ronnies lila Haarsträhne und Jonahs Brille.

    Ich habe diesem Buch 5 Sterne gegeben, weil ich ein riesen Nicholas Fan bin, ich das Cover mag, den Schreibstil und vor allem die Handlung und Charaktere. 


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks