Bücher mit dem Tag "schlechtes gewissen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schlechtes gewissen" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Der Pfau (ISBN: 9783462048001)
    Isabel Bogdan

    Der Pfau

     (504)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    von dem britischen Humor, von den außergewöhnlichen Personen, von Verwicklungen, die skurriler nicht sein könnten.

    Aber von Anfang an:

    Zusammen mit ihren Untergebenen Jim, Andrew, David und Bernhard macht sich Chefin Liz zu einem Teambuildingausflug in ein kleines Tal am Fuße der schottischen Highlands auf. Mit dabei Psychologin Rachel und Köchin Helen, die für das leibliche Wohl sorgen wird.

    Lady Fiona und Lord Hamish McIntosh vermieten auf ihrem renovierungsbedürftigen Landsitz, den sie zusammen mit ca. 10 Pfauen, 2 Hunden, einer Gans, dem polnischen Mann für „Alles“ Ryszard und Aileen, der Haushalts- und Putzhilfe bewohnen, kleine Cottages und ein größeres Haus, das jetzt die Mitglieder der Investmentabteilung einer großen Bank übers Wochenende beziehen. Ab Mitte September dreht einer der Pfauen regelmäßig durch, wenn er blau sieht.

    Was das an Verwicklungen und Missverständnissen mit sich bringt, habe ich in diesem Buch von Isabel Bogdan gelesen.

    Im Grund ist es eine kleine Geschichte, die sehr schnell erzählt ist. Aber was die Autorin daraus gemacht hat, hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Einfach köstlich. Vielleicht auch gerade deshalb, weil ich mir das ganze Prozedere in diesem kleinen Tal, wo es plötzlich zu schneien beginnt, der Strom ausfällt und die Menschen untereinander langsam auftauen, so gut vorstellen kann. Und weil jeder meint, sein Wissen für sich behalten zu müssen, was zu den verschiedensten Missverständnissen und Geheimnissen führt. Obwohl ich ja weiß, wie alles zusammenhängt, ist es so amüsant zu lesen, wie die einzelnen Personen mit dem Geschehen umgehen.

    Eine rundum gelungene Geschichte mit einem very britischen Humor. Ich liebe es.

  2. Cover des Buches Drachenläufer (ISBN: 9783833308116)
    Khaled Hosseini

    Drachenläufer

     (1.932)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Wow dieses Buch hat mich wirklich stark mitgenommen und die Botschaft ist wirklich sehr wichtig. In diesem Buch geht es um Amir er wohnt mit seinem Vater in Kabul in Afghanistan. Sie sind sehr wohlhabend und wohnen in einem schönen grossen Haus. Bei ihnen wohnen auch noch ihre "Bedientesten" Ali und sein Sohn Hassan. Aber sie sind mehr, sie gehören fast zur Familie. Hassan und Amir sind mehr als Freunde, sie sind Brüder, oder so etwas ähnliches. Anfangs erlebt man die zwei in Kindesalter vor dem grausamen Kriegen in Afghanistan, in der Zeit der Monarchie. Man erlebt die zwei durch ihre Kindheit bis sie Jugendliche werden. Bis etwas so einschneidendes passiert was alles verändert. Später erfährt man dann alles, als die beiden schon erwachsen sind. Es ist wirklich krass was passiert ist, leider pure Realität. Mich hat das Buch sehr mitgenommen. Manchmal wollte ich lieber nicht mehr weiterlesen, weil es mich sehr runtergezogen hat, es war nicht immer ein Lesevergnügen, trotzdem muss man es lesen. Ich habe viel gelernt und mitgenommen. Einen Freund wie Hassan braucht jeder im Leben, ich habe ihn sehr ins Herz geschlossen und sein Schicksal ist Herzzereissend und unfair. So vieles in dem Buch ist unfair und man wünscht sich es wäre nie passiert. Ich denke immernoch sehr oft darüber nach und es wird mich wohl nie loslassen. Ein Teil von mir wird in dieser Geschichte drin bleiben.

  3. Cover des Buches Die dunkle Seite des Mondes (ISBN: 9783257233018)
    Martin Suter

    Die dunkle Seite des Mondes

     (676)
    Aktuelle Rezension von: magicbookdreams

    Ich bin sehr hin und her gerissen von dem Buch. Es war gut, keine Frage. Oftmals verstörend und erschreckend, dennoch gut geschrieben und weckt mein Interesse an psychologischen Fakten über halluzinogenen Pilzen.

    Der Plot ist relativ unvorhersehbar und reist gerade in der ersten Hälfte des Buches mit, wie es nur wenige Bücher schaffen. Der zweiten Hälfte jedoch fehlt es eindeutig an der Spannung, die mir in der ersten Hälfte gerade so gut gefallen hat. Man konnte außerdem das Ende schon lange vorher erahnen, da ein anderes Auflösen der Geschichte irgendwann kaum noch möglich gewesen wäre.

    Der Schluss des Buches lässt viele Fragen offen, was jedoch gut zu dem trockenen Schreibstil von Martin Suter und zu der schockierenden und auch etwas verstörenden Geschichte passt. Es ist definitiv nichts für jedermann und auch kein Buch für zwischendurch. Es gibt viele interessante Gedankenanstöße, wenn man sich richtig darauf einlässt.

    Sich mit dem Protagonisten zu identifizieren, sollte unmöglich sein, was man wahrscheinlich nur versteht, wenn man das Buch bereits gelesen hat. Es handelt sich eher um eine Geschichte, die man sachlich und unvoreingenommen lesen, und nach der Aussagekraft und nicht nach dem Inhalt bewerten sollte. 

  4. Cover des Buches True - Wohin du auch gehst (ISBN: 9783802597411)
    Erin McCarthy

    True - Wohin du auch gehst

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Readinggirl2020

    Als Robin einen schweren Fehler begehr wird ihr klar das sie etwas ändern muss. Kein Alkohol mehr und keine Partys. Sie distanziert sich von ihren Freunden. Als sie Phoenix kennen lernt lässt sich sich nicht von den Tatoos oder der tatsache das er gerade erst aus dem Gefängnis entlassen wurde abschrecken. Aber dann droht Phoenix‘ düstere Vergangenheit ihn einzuholen ...


    Das Cover ist sehr schön und passt auch gut zum Buch. Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte an sich gefällt mir sehr gut ebenso wie die Charaktere, aber ich hätte mir noch ein wenig mehr Spannung gewunschen.


    Mein Fazit ist dass das Buch wirklich schön ist aber etwas mehr Spannung vertragen hätte aber im gesamt Paket gut ist.

  5. Cover des Buches Totenweg (ISBN: 9783404178131)
    Romy Fölck

    Totenweg

     (267)
    Aktuelle Rezension von: meine_bunte_buecherkiste

    Totenweg hat mich von Anfang an sehr in seinen Bann gezogen. Der Schreib- und Erzählstil von Romy Fölck ist gradlinig und keineswegs verschachtelt. 

    Die Geschichte hatte einen sehr gut aufgebauten Spannungsbogen. Lediglich der Plot- Twist hätte für mich ein wenig stärker sein können. Er hat sich für mich irgendwie nicht ganz rund angefühlt.

    Frida Paulsen hat mir als Protagonistin ebenfalls sehr gut gefallen. Ich mochte ihre starke Persönlichkeit und ihren weichen Kern. Eine, wie ich finde, sehr sympathische Frau. Die Figur, Frida Paulsen, ist in sich generell sehr stimmig.
    Bjarne Haverkorn, als fast pensionierter Kommissar, konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Aber vielleicht ändert sich dies in den nachfolgenden Büchern. 

    Totenweg bewegt sich leider nur an der Oberfläche. Ich hätte mir, im gesamten Buch, ein bisschen mehr tiefe gewünscht.
    Daher bleibt Totenweg für mich ein Wohlfühl- Krimi für zwischendurch. Er lässt sich, bei schmuddeligem Herbstwetter und einer heißen Tasse Tee, sehr flott weg lesen. 

  6. Cover des Buches Mein Herz wird dich finden (ISBN: 9783733501990)
    Jessi Kirby

    Mein Herz wird dich finden

     (503)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Eine Freundin hat mir das Buch mit den Worten ausgeliehen, dass es doch sehr kitschig und vorhersehbar sei. Ich denke, dass das schon mal ein Pluspunkt war, weil ich so mit geringeren Erwartungen an das Buch rangegangen bin. Tatsächlich habe ich als eine der wenigen Kritikpunkte zu bemängeln, dass es kitschig und ein Sammelsurium an Klischees ist. Aber bitte: Wer kann es sich bei dem Klappentext, Cover und Titel nicht schon denken? Indem ich das Buch trotzdem gelesen habe, bin ich gewissermaßen einen Pakt eingegangen: ich würde das Offensichtliche nicht kritisieren und mich im Gegenzug von der Unwahrscheinlichkeit der Geschichte davontragen lassen. Denn es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte. Würden wir immer den Anspruch haben, dass sie alltagstauglich, bzw. wahrscheinlich wären, müssten wir auf die tollsten Romane verzichten und das wäre jammerschade. 

    Wobei ich schon sagen muss, dass ich immer noch, trotz der zahlreichen auch fachlichen Zitate über die verborgenen Kräfte des Herzens, skeptisch bin, ob ein Herz einen wirklich wiedererkennen kann. Natürlich kann man es auch auf der metaphorischen Ebene belassen, aber an einigen Stellen wird angedeutet, dass wirklich mehr dahinter steckt. Die vielen Zitate, ob aus Literatur, Wissenschaft oder Organspende, die zu Anfang jedes Kapitels kamen, fand ich sehr inspirierend. Auch die Sprache allgemein war für ein Jugendbuch schon poetisch, würde ich sagen. Zwar nicht durchgehend, aber der Schreibstil hatte diese Ausdrucksstärke, die ich so gerne mag. Nur an manchen Stellen, das muss ich zugeben, wirkte der Stil etwas unbeholfen. 


    Dann gibt es noch diesen einen Punkt im Plot, an dem eine große Wendung eintritt: Auf einmal tritt etwas ein, was vorher wie eine große Wolke über allem schwebte und der Leser fragt sich: Hätte ich genauso gehandelt? Ich weiß es nicht, aber ich kann sehr gut nachvollziehen, warum hier alle so handeln, wie sie es tun.

    Das Ende war leider nicht das Beste an der Geschichte. Es gibt nicht direkt etwas auszusetzen, jedenfalls nicht, ohne zu Spoilern. Ich kann mir vorstellen, dass es vielen sogar gefällt. Letztendlich gilt es nur, vorab auch das Unwahrscheinliche als möglich zu erfassen, denn das ist es ja auch. Wenn man das so sieht, dann kann man sich auch zweimal in dasselbe Herz verlieben und als Leser den Roman genießen. Was ich übrigens auch noch loben möchte, ist das Setting: Dieses kleine Küstenstädtchen und die Bucht werden herzallerliebst beschrieben und was am Ende am meisten nachwirkt, ist die Message: Höre auf dein Herz, hab keine Angst vor dem Leben und steh wieder auf, wenn du fällst. Es gibt die große Liebe im Leben und das nicht nur einmal, wenn du so willst. 

  7. Cover des Buches Resturlaub (ISBN: 9783596512409)
    Tommy Jaud

    Resturlaub

     (1.064)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    „Pitschi“ bekommt Panik als alle Kumpels nach und nach heiraten und seine „Bine“ nun auch Nägel mit Köpfen machen möchte und schon vom Nachwuchs spricht. Am Flughafen, kurz vor dem Urlaub mit Bine und seinen Freunden, bekommt Pitschi so Panik das er einen Überfall vortäuscht und die anderen ohne ihn abfliegen, stattdessen haut er kurzerhand ab nach Argentinien ... dort erlebt er kurioses, nachdenkliches und lehrreiches....

    Super lustiger Urlaubsroman

    Lediglich das Ende war etwas überzogen

  8. Cover des Buches Die Wunschliste (ISBN: 9783426508428)
    Jill Smolinski

    Die Wunschliste

     (1.214)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    June Parker, eine eher farblose Mittdreißigerin, die in einer Agentur für Fahrgemeinschaften als Texterin tätig ist, hat die Wunschliste von Marissa ansich genommen.

    Marissa ist bei dem Unfall verstorben, wo June das Auto gefahren hatte. June fühlt sich schuldig für den Tod der Frau, die offensichtlich noch viel vorhatte. Gerade hatte sie 50 kg abgenommen und wollte noch viele Dinge bis zum 25. Geburtstag erleben. Aus reinem Schuldgefühl heraus übernimmt June die Liste und arbeitet sie Stück für Stück ab.

    Doch die Dinge entwickeln sich nicht immer so einfach, wie es sollte. Vor allen Dingen scheint es so auszusehen, als ob sie es tatsächlich nicht schafft. Aber mit Hilfe ihrer tatkräftigen Freunde und Familie ändert sie nicht nur die Leben anderer, sondern entwickelt sich plötzlich auch selbst. Und dann scheint sie auch Troy, Marissas Bruder, für sich gewinnen zu können. Wird sie es vielleicht doch noch schaffen?

    Mein Fazit: 

    Ich habe an dem Roman ziemlich lange zu lesen gehabt. Komödien lese ich zwischendurch ganz gern, vor allen Dingen, wenn da auch ein Spritzer Romantik mit drin ist.

    Die Wendungen in diesem Roman sind glaubhaft und auch ehrlich. Da ist nichts Schnulziges oder so dran. Das ist erfrischend und macht es eigentlich sehr sympathisch. Die letzten Seiten habe ich sehr genossen, da June selbst ein Resumée zieht!

    Allerdings hat es mich sehr gestört, das die Autorin noch Hinweise setzte, das es an dieser Stelle lustig ist! Desweiteren hat die Autorin die Geschichte mit Troy sehr unglücklich gestaltet. Es hat sich einfach zu sehr in die Länge gezogen. Er wurde mir auch unsymphatisch! Nun denn …

    Alles in allem eine nette Sommerlektüre, die mir aber nicht unbedingt im Gedächtnis bleiben wird.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus August 2007.

  9. Cover des Buches Tote Mädchen lügen nicht (ISBN: 9783570311950)
    Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht

     (4.887)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Mit der Rezension habe ich mich schwer getan. So geht es in dem Buch um ein wichtiges Thema, ich fand manche Aspekte aber irgendwie fraglich und vor allem fand ich die Hauptprotagonistin unsympathisch.

    Weil das Buch das irgendwie verpeilt hat und auch wenn es milde Spoiler sind:

    TRIGGERWARNUNG: Suizid, Tod, Übergrifflichkeiten, Missbrauch, Alkohol

    Wenn ich doch ein Thema in der Warnung vergessen habe zu erwähnen, lasst es mich bitte wissen! Ich trage es nach!

    Wenn jemand sich mit einem oder mehreren Themen nicht wohlfühlt, sollte das Buch bitte nicht/nur mit Bedacht lesen. Auch in meiner Rezension gehe ich auf Aspekte (vor allem den Suizid) ein. Bitte lest mit Vorsicht oder lasst es lieber sein <3

    Zum Inhalt:
    Clay bekommt eines Tages ein Paket. Darin befinden sich 13 Kassetten. 13 Kassetten seiner verstorbenen Mitschülerin Hannah Baker. Aber Hannah Baker ist nicht einfach irgendwie gestorben. Sie hat eine Überdosis an Pillen genommen. Auf den 13 Kassetten erklärt sie, wie es zu ihrem Suizid kam und wer alles involviert war. Clay muss nun ihre Geschichte hören und weiß, dass er eine Rolle in ihrem Suizid spielt.

    Meine Meinung:
    Das Buch hat grundlegend für mich verpasst, sensitiv mit dem Thema Suizid umzugehen.
    Bitte versteht mich nicht falsch, die Gründe, die Hannah nennt und erklärt sind verständlich. Ich streite nicht ab, dass das valide Gründe sind.
    Aber sie selbst stellt halt fest, dass sich die vielen Begebenheiten zu einer Lawine aufgerollt haben.

    Im Englischen Original wird gerne diese Zeile zitiert: "When you mess with one part of a person’s life, you’re messing with their entire life. Everything. . . affects everything."

    Ab diesem Satz setzte für mich das Unverständnis ein. Hannah weiß, dass jede Kleinigkeit, jeder Akt in jemandes Leben einen Effekt hat. Und sie weiß selbst, dass sich die "kleinen" Dinge angesammelt haben. Wieso also ist sie der Meinung, einzelnen Personen diese Kassetten zu schicken, wo auch noch Namen genannt werden und wirklich schlimme Ereignisse geschildert werden? Welchen Effekt hat das wohl auf diese Personen? 

    Hannahs Suizid bekam für mich dadurch einen bitteren Beigeschmack. Vielleicht liegt es auch nur an mir. Suizid ist für mich etwas, was Personen letztendlich tun, um ihren eigenen Schmerz, dem Leid zu entkommen.
    Aber Hannah wirkte für mich wie ein Racheengel, der nach dem Tod nochmal zuschlägt ohne dabei zu beachten, welchen Effekt das auf deren Leben haben könnte...

    So dienten die Kassetten für mich einfach nur dazu, Spannung in der Geschichte aufzubauen. Wenn eine Kassette vorbei ist, will man wissen, was der nächste Grund/die nächste Person war. Aber bei so einem sensitiven Thema sollte man auf manche Mittel verzichten.

    Fazit:
    2 Sterne.
    Unsensitive Umsetzung. Unsympathische Hauptprotagonistin. Unmögliches Mittel zur Spannungserzeugung.

    Für manche kann es ein gutes Buch sein, das kann ich niemanden abstreiten. Aber für mich war es das einfach nicht. Suizid ist und sollte für mich in einer Geschichte nicht so benutzt werden.

  10. Cover des Buches Ein Gesicht in der Menge (ISBN: 9783499227943)
    Stephen King

    Ein Gesicht in der Menge

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Wayland

    Nach dem Tod seiner Frau ist Dean Evers nach Florida gezogen und genehmigt sich den ein oder anderen Drink, um seiner Einsamkeit zu entfliehen. Dabei sieht er gerne Baseball.

    Da die Geschichte auf nur 58 Seiten erzählt wird, ist es schwer eine Bindung zu Dean aufzubauen. Dennoch kommt die düstere Stimmung und die Melancholie sehr gut durch. Man wird selbst fast trübsinnig und still beim Lesen. 

    Mit dem Sport Baseball kann ich leider nicht so viel anfangen, weshalb mir auch diese Erzählungen nicht wirklich viel geben konnten.

    Ein klarer Pluspunkt für die Geschichte ist der mystische Aspekt, der mir durchaus Gänsehaut verursacht hat. Dean fängt an in den Zuschauermengen verstorbene Menschen zu sehen und eines Tages sieht er auch seine verstorbene Frau. 

    Es ist schon sehr unheimlich beschrieben und es macht Spaß zu lesen, da es auch spannend ist. Man darf aber einfach nicht zu viel erwarten und muss sich vor dem Lesen vor Augen halten, dass es ein kleiner Snack ist - und nicht mehr. 

  11. Cover des Buches 6 Uhr 41 (ISBN: 9783837128536)
    Jean-Philippe Blondel

    6 Uhr 41

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania
    Cécile Duffaut und Philippe Leduc sitzen morgens zufällig nebeneinander im Zug nach Paris. Vor 30 Jahren hatten sie eine kurze Beziehung, die bei einem Londonaufenthalt jäh endete. Nun hängen beide ihren Gedanken nach, erinnern sich an die gemeinsame Zeit und wissen beide nicht, ob sie den anderen ansprechen sollen, oder nicht...
    Eine nette kleine Geschichte, die erzählt, wie es vermutlich häufig mal passiert. Vor Jahren war man ein Paar und trifft sich irgendwo und irgendwann zufällig wieder. Spricht man sich an? Denken beide an die Vergangenheit? Was schief lief? Was ist seitdem passiert? Was hat diese Zeit aus einem oder mit einem gemacht?
    Besonders die Stimme von Christian Berkel hat mir gut gefallen. Besonders gut für zwischendurch. Da sie mich nun aber nicht voll vom Hocker gerissen hat, 3,5 Sterne.
  12. Cover des Buches Interview mit einem Vampir (ISBN: 9783442430536)
    Anne Rice

    Interview mit einem Vampir

     (567)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy


    Louis wird im 18 Jahrhundert von Lestat zu einem Vampir gemacht. Fortan leben sie zsm. Auf Louis Plantage in New Orleans, bis die Sklaven Verdacht schöpfen, dass etwas nicht mit ihren Herren stimmt und sie fliehen müssen. 
    Auf ihrem Weg entdecken sie Claudia, eine 5-jährige Waise und machen sie ebenfalls zur Vampirin. Da kann man sich schon denken, dass das nicht gut gehen kann… Eine Ewigkeit im Körper eines Kleinkindes, während der Geist reift? Auch bei Louis läuft nicht alles rund, denn er hat sich sein Gewissen bewahrt… Schlecht für einen Vampiren, denn diese leben ja bekanntlich vom Blut der Menschen… Wie wird es also mit den zwei unglücklichen Vampiren und ihrem Schöpfer weitergehen? 



    Diese Vampire sind einfach noch vom alten Schlag! Anders kann ich es nicht sagen  
    Klar, der Roman wurde ja auch schon 1973 geschrieben, da war die Welt eine andere. Dementsprechend ist auch der Stil ein ganz anderer und manchmal nicht ganz so flüssig zu lesen. Ich denke, manch einer wird sich etwas schwerer tun, so etwas zu lesen. 
    Ich finde allerdings, dass es sich lohnt. Klar, man sollte auf Vampire stehen, vllt allg. gerne in Richtung Gothic tendieren (zumindest habe ich Anne Rice in dieser Phase meines Lebens entdeckt ). Ansonsten lässt sich sagen, dass in meinen Augen Anne Rice eine Legende in dieser Szene ist und man sich eines ihrer Werke mal zu Gemüte geführt haben sollte.


  13. Cover des Buches Scarpetta (ISBN: 9783442471669)
    Patricia Cornwell

    Scarpetta

     (106)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Seit Cornwell Benton Wesley hat sterben und dann völlig unlogisch wieder hat auferstehen lassen, lese ich die Scarpetta-Reihe nur noch mit viel Skepsis und weil ich einige der Charaktere sehr mag. Aber auch diesmal bin ich enttäuscht worden, die Geschichte bleibt flach, ich hatte nie wie in den ersten Bänden das Gefühl, mittendrin zu stecken. Und die Aussage von Marino, die versuchte Vergewaltigung von Scarpetta sei die ehrlichste Tat in seinem Leben gewesen? Sehr fragwürdig...

  14. Cover des Buches Artemis Fowl - Der Atlantis-Komplex (ISBN: 9783551311689)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Der Atlantis-Komplex

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Frauke-M

    Und wieder ein Artemis Fowl Buch, dass ich mitten aus der Reihe heraus gerissen habe.

    Nach mittlerweile sechs Büchern sind wir Artmis geniale Lösungen für so ziemlich jedes Problem schon beinahe gewöhnt.

    Elfen? Zentauren? durchgeknallte Wichtelinnen? Bitte, so etwas haben wir hier jeden zweiten Tag! Zeitreise? Dimensionssprünge? Alles schon gehabt! Sogar das Duell "Artemis gegen Artemis" durften wir im letzten Band schon bestaunen. Vor diesem Hintergrund ist es eine hervorragende Idee, Artemis größten Feind dieses mal sein eigener Verstand, beziehungsweise die Krankheit, die sich darin eingenistet hat, sein zu lassen.

    Der Atlantiskomplex fügt sich dabei wunderbar in die Geschichte ein. Das Artemis ein Verbrecher ist oder war ist uns bekannt, und auch seine Gewissensbisse wurden über Bände hinweg etabliert. Da wir ihn auch bei seinen spektakulären Spielereien mit Magie erlebt haben, macht es eigentlich nur Sinn, dass er dieser Krankheit zum Opfer fällt - noch stärker kann man ja gar nicht in der Gefärdungsgruppe sein.

    Alle wichtigen Charaktere tauchen wieder auf: Mulch Diggums und Foaly, der sich diesesmal tatsächlich mit ins Abenteuer hinein wagen muss sind genauso mit von der Partie wie Butler und endlich auch wieder seine Schwester Juliet.

    Der Antagonist dieses Buches sticht dabei durch seine Persönlichkeit aus den bisherigen Bösewichten hervor: Turnball Root, der ältere Bruder unseres guten alten Commanders ist zwar ein sadistischer Schwerverbrecher, aber seine Hauptmotivation in diesem Coup dient der Rettung seiner sterbenden Frau.

    Falls es überhaupt Möglich ist, ist dies das vermutlich humoristischte Artemis Fowl Buch von allen. Das durcheinander, dass durch Artemis Ticks und sein Alter Ego Orion entsteht ist unterhaltsam dargestellt, obwohl es mit der Krankheit ein ernstes Thema behandelt.

    Ein gutes Buch, wie auch die ganze Reihe!

  15. Cover des Buches Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich (ISBN: 9783596521661)
    Tommy Jaud

    Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich

     (248)
    Aktuelle Rezension von: lion1381

    Ein gutes Unterhaltungsbuch. Ich habe selten so viel gelacht. Viele Passagen zum schmunzeln... Natürlich muss man nicht alles für bare Münze nehmen, aber wenn doch hätte man ein toll entspanntes Leben. 

    Eine absolute Empfehlung von mir.

  16. Cover des Buches Die Ausreißer – Sehnsucht nach Meer (ISBN: 9783038481409)
    Melissa C. Feurer

    Die Ausreißer – Sehnsucht nach Meer

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Yomiko
    In dem Buch "Die Ausreißer - Sehnsucht nach Meer" beschreibt die Autorin Melissa C. Feurer wie die Schülerin Nele sich eines Tages mit Lars ihrem Mitschüler und dem geheimnsivollen Noah und seinem Hund aufmacht, um aus dem süddeutschen Karlstadt zur Nordesse zu gelangen. Mit ein paar Klamotten im Rucksack und kaum Geld in der Tasche machen sie sich zu Fuß auf den Weg.
    Natürlich nicht einfach so. Neles Vater hat die Familie verlassen und Lars, der unter der Gewalttätigkeit seines alkoholkranken Vaters leidet, bittet sie mit zukommen. Sie, die sonst kaum Freunde hat und von den anderen Mitschülerinnen gehänselt wird. Eigentlich würde Nele soetwas nicht tun, nicht ihre kleine Schwester und ihre alleinerziehende Mutter einfach so zurücklassen und sich auf ein unebkanntes Abenteuer einlassen. Aber ihr Mutter hatte ihr angekündigt, dass in der nächsten Woche im Religionsunterricht das Thema Mobbing dran wäre. Initiiert von der Lehrerin, die Neles Tante ist. Dem möchte sie sich auf keinen Fall aussetzen und lässt sich auf das Abenteuer ein. Sie will ihren Vater in Glückstadt finden und wieder anch Hause holen.
    Auf dem Weg lernen sich die Jugendlichen Stück für Stück besser kennen und als dann noch Angel zu ihnen stößt, Noahs frühere Freundin, wird klar, jeder von ihnen hat ein großes Paket zu schleppen. Wie werden sie es schaffen? Kommen sie am Ziel an und bewältigen sie dabei ihre Last? Nele ist gläubig aufgewachsen, hilft der Glaube in solchen schwierigen Situationen und Lebenskrisen? Wird sie ihren Vater finden und was wird dann geschehen?
    Mir hat der Jugendroman sehr gut gefallen. Die Themen betreffen viele von uns und jeder hat etwas anderes mit dem er sich auseinandersetzen muss. DIe Autorin beschreibt sehr schön die widerstrebenden Gedanken und Gefühle der vier Ausreisser und als Leserin und Mutter frage ich mich wieviel wir als Eltern oder Erwachsene wohl von den Sorgen unserer Kinder mitbekommen und ob wir es durch unser gutgemeintes Eingreifen nicht manchmal noch schlimmer machen, wie in Neles Fall.
    Wie können wir für sie da sein, so wie Nele es sich wünscht: "Aber das ist genau das was sie sich wünscht: Jemanden der sie auch dann tröstet, wenn sie selbst schuld ist. Wie bei dem Schaf in Noahs Geschichte". Noah hatte die Geschichte vom verlorenen Schaf aus der Bibel erzählt. So bringt die Autorin den christlichen Glauben mit ins Spiel, der uns einen Gott zeigt, der seine Geschöpfe so liebt wie sie sind. Auch wenn sie von sich aus weg laufen geht er ihnen nach und sucht nach ihnen, um sie wieder in seine shcützende Geborgenheit zu holen.
    Eine sehr nachdenklich machende Geschichte, bei der einem die Protagonisten ans Herz wachsen und man mit ihnen bangt und für sie hofft, dass alles gut ausgeht.
    Empfohlen für Jugendliche ab 14 Jahren.
  17. Cover des Buches Der Pestengel von Freiburg (ISBN: 9783499257476)
    Astrid Fritz

    Der Pestengel von Freiburg

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein weiteres gelungenes Meisterwerk von Astrid Fritz. Ich als zugezogener Freiburger fand es erst recht interessant. Allein schon das man sich die Orte gut vorstellen kann, da man sie ja kennt. Aber dieses Buch ist für jeden Mann/Frau geeignet, der sich für das Mittelalter interessiert. Gruß Euer Dr. TOMbstone
  18. Cover des Buches Menschenhandel: Sondereinheit Themis (ISBN: 9781728915180)
    Kerstin Rachfahl

    Menschenhandel: Sondereinheit Themis

     (19)
    Aktuelle Rezension von: utejodat

    Diesen Band habe ich mehrmals gelesen und es wird nicht langweilig. An erster Stelle steht die Geschichte um den Menschenhandel, aber auch die Beziehungen untereinander in der Einheit sind spannend eingebunden. Und diese gehen in jedem Band weiter, ob mit Happy End oder auch nicht.

    Ich kann diese Buchreihe nur empfehlen.

    Auch die Bücher Hannas Wahrheit, Hannas Entscheidung, Im Netz der NSA und die Bundespräsidentin sind sehr packende Bücher, indenen auch Protagonisten aus der Buchreihe Sondereinheit Themis eine Rolle spielen.

    Jedes einzelne Buch ein ziemlich aktuelles Thema. Vielen Dank.

  19. Cover des Buches Love just happens (ISBN: 9783423714976)
    Elizabeth Scott

    Love just happens

     (54)
    Aktuelle Rezension von: TigerBaaby

    ~ KLAPPENTEXT ~

    Sarah ist es gewöhnt, im Schatten ihrer besten Freundin Brianna zu stehen. Brianna, die mit ihrer Schönheit und ihrem Charme alle Jungs magnetisch anzieht. Doch dann passiert etwas, das Sarah vor Brianna verheimlichen muss. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Sie ist schon lange in den Jungen verliebt, den sich Brianna gerade geangelt hat. Und gegen dieses Gefühl ist sie machtlos....

    ~ AUTORIN ~ 

    Elizabeth Scott wuchs auf dem Land in Süd-Virginia auf, wo es nicht einmal ein Postamt, aber dafür jede Menge Kühe gab. Nach einem Hochschulstudium und kurzen Gastspielenin der IT-Branche, als Sekretärin und Verkäuferin, wusste sie, dass ihre wahre Berufung woanders liegt. Sie lebt heute als erfolgreiche Autorin mit ihrem Mann außerhalb von Washington D. C.

    ~ MEINUNG ~

    Ein tolles Jugendbuch ging zu Ende. Elizabeth Scott zauberte hier eine tolle Jugendstory auf Papier. Der Schreibstil war angenehm und das Buch lies sich somit wunderbar lesen. Ihre Figuren fand ich auch recht sympatisch abgesehen von Brianna. Ihre aufgedrehte und voreingenommene Art hat mich ein wenig genervt. Sie verhielt sich in meinen Augen nicht wirklich wie eine beste Freundin. Und am Ende war es für mich nur noch ein hinterhältiges Biest, das meinte es wäre was besseres als alle anderen. Sarah, ihre Eltern und Ryan find ich einfach klasse. Vor allem Sarahs Vater, trotz seines Alters und Gesundheitlichen Einschränkungen richtig super drauf.

    Für mich war es mal ein Jugendbuch mit Action und ohne langweiliges hin und her. Die Spannung wurde von Seite zu Seite geleitet. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Elizabeth Scott. :)

    Dieses Buch bekommt 4 von 5 Sternen.

  20. Cover des Buches Slow Burn - Verhängnisvolle Begierde (ISBN: 9783736300248)
    Maya Banks

    Slow Burn - Verhängnisvolle Begierde

     (12)
    Aktuelle Rezension von: RAMOBA79
    Inhalt:
    Als Kind wurde Arial von ihren wahren Eltern verlassen und stattdessen von einem reichen Ehepaar aufgenommen und großgezogen. Ihre Adoptiveltern haben sie stets von der Welt abgeschirmt, denn Ari besitzt eine außergewöhnliche Gabe: telekinetische Kräfte. Doch nun hat es jemand auf Aris Leben abgesehen, und der Einzige, der sie beschützen kann, ist der Bodyguard Beau Devereaux. Was für Beau zunächst nur ein Job ist, wird schon bald sehr persönlich, als er sich in seine schöne Klientin verliebt. Er hat keine Ahnung, wer Ari bedroht, aber er weiß, dass er ohne Zögern sein Leben für sie geben würde.

    Das Buch ist gut, flüssig und sehr spannend geschrieben, so dass es schnell zu lesen ist und freude auf mehr macht.
    Nachdem Ari entführt wurde, setzt Beau alles daran, sie zu finden.
    Ari kann durch ihre Kräfte ihre Eltern schützen und fast alle Entführer unschädlich machen. Wird aber kurz vor Rettung angeschossen, sodass unklar ist ob sie überlebt....
  21. Cover des Buches Hart aber Hilde (ISBN: 9783548283869)
    Bettina Haskamp

    Hart aber Hilde

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Pia ist alleinerziehende Mutter eines 17 jährigen Sohnes. Sie hat drei Jobs, damit sie überleben können. Niklas ist noch in der Berufsfindungsphase, sucht aber nicht wirklich heftig. Pia hat es nicht leicht. Als sie dann noch mit einem geliehenen Auto die Rentnerin Hilde umfährt scheint alles über ihr zusammen zu brechen. Aber dann kommt es dank Hilde doch alles anders als vorher gedacht.

    Man könnte sich die Haare raufen, wenn man so liest was Pia alles verbockt. Wie kann man sich denn ein Auto leihen, wenn man momentan noch nicht mal einen gültigen Führerschein hat. Und dann übersieht sie auch noch beim Rückwärts fahren Hilde mit ihrem Rollator.
    Und das geliebte Auto eines ihrer Chefs hat nun auch noch einen Schaden. Da schwinden die Chancen dort weiter beschäftigt zu werden natürlich gewaltig. Und bei dem Streß kommt ihr auch noch der Chef ihres Hauptjobs mit den Fingern zu nah, so dass sie gar nicht anders kann als auszurasten und auch diesen Job hinzuschmeißen. Als dann ihr Freund ihrem Sohn auch noch von seinem Haschisch anbietet ist aber nun wirklich Schluss. Soviel kann ein Mensch alleine doch gar nicht ertragen und der Leser auch fast nicht. Allerdings musste ich oft sehr schmunzeln und dachte nur bei mir, wie gut das es mir nicht so geht. Das ist ja zum Mäusemelken.

    Wie gut das dann Hilde in ihr Leben tritt, oder gefahren wird. Somit hat sie wenigstens, wenn es ganz arg ist immer jemanden zum reden. Wo ihre Freundin doch ausgerechnet jetzt in dieser verzwickten Situation auch noch mit ihrem Freund Frank auf die Kapverden muss.
    Ich liebe Hilde, denn sie strahlt immer so eine Ruhe aus. Sie sieht es auch nicht immer gleich so schwarz und kann Pia immer wieder runter bringen. In allem und jedem sieht sie zuerst das Gute und scheinbar scheint es auch auf Pia abzufärben, denn so nach und nach wendet sich ihr chaotisches Leben zum Guten.
    Interessant welche Wendungen es so erfährt und der Alltag ist plötzlich gar nicht mehr so grau sondern mitunter himmelblau.
    Man gönnt Pia dieses Glück dann auch wirklich von Herzen.

    Das Buch ist sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Es tauchen immer mal wieder neue Mitstreiter auf, oder nach langer Zeit alte Mitstreiter wieder auf, die dem Ganzen dann wieder einen Drall in eine neue Richtung geben, die man vorher nicht so erkannt hat.
    Klar ist wie sich die Liebesgeschichte entwickeln wird, aber mit wem nun genau ist nicht sofort klar. Da spielen ja mehrere um die Gunst von Pia.

    Ein Lesevergnügen erster Sahne. Sehr humorvoll, unterhaltsam und kurzweilig.
    Nur was das Cover mit der Geschichte nun genau zu tun hatte konntesich mir nicht erschließen. Die beiden Touristen mit dem Ruderboot in der Badewanne haben für mich keinen wirklichen Bezug, außer das alles anders kommt als man zuerst denkt, vielleicht.

    Ich kann das Buch auf jeden Fall sehr empfehlen.

  22. Cover des Buches Tintenwelt 2. Tintenblut (ISBN: 9783751300759)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 2. Tintenblut

     (3.384)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Mit diesem zweiten Teil wurde ich wieder in meine Jugend katapultiert. Die Charaktere, die Geschichte, alles erinnerte mich an früher. Dieser Teil ist deutlich brutaler geworden, kein Wunder, sie sind alle in der Tintenwelt, sie alles andere als friedlich ist. Der Anfang zog sich für meinen Geschmack ein wenig in die Länge, doch bald wurde es mit jedem Kapitel spannender, bis ich die Seiten förmlich verschlungen habe. Die ständigen Wechsel der Perspektiven unterstützen die Spannung nur noch. Viel zu schnell gelangte ich jedoch an das Ende, das ich wohlweislich verdrängt habe. So wundervoll die Idee, die Szene und der Gedanke dahinter auch war, das alles machte es nicht besser. Ich habe meine absolute Lieblingsfigur verloren und mein Herz brach. Allerdings hebe ich noch die Hoffnung, dass ich von diese Figur nicht zum letzten Mal gelesen habe! Ein Grund mehr, bald den dritten Band anzufangen!

  23. Cover des Buches Wir sind dann wohl die Angehörigen (ISBN: 9783492314992)
    Johann Scheerer

    Wir sind dann wohl die Angehörigen

     (59)
    Aktuelle Rezension von: bigpanda

    Johann Scheerer beschreibt in dem autobiographischen Buch sehr einfühlsam die Entführung seines Vaters und die tiefe Erschütterung, seiner idyllischen Kindheit. Dabei hat mich die unkonventionellen Einstellungen des Vaters beeindruckt, die mich fast zu einem Fan werden lässt. Weder wusste ich zuvor wirklich etwas über Jan Philipp Reemtsma noch über die Entführung, aber trotzdem habe ich voller Interesse das Buch gelesesn und musste beim Lesen mehrmals laut auflachen bei den Passagen über das familiäre Zusammenleben vor der Entführung. Die Entführung und die Hölle, durch die die Familie ging, kann ich mir kaum vorstellen.

  24. Cover des Buches Die Liebe ist ein schlechter Verlierer (ISBN: 9783453359024)
    Katie Marsh

    Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

     (132)
    Aktuelle Rezension von: _BlogderBucheule
    Hannah und Tom sind ein Ehepaar. Ein Ehepaar das sich im Alltag verloren hat. Hannah hat Probleme in ihrem Beruf und wünscht sich öfter mal ein offenes Ohr von ihrem Ehemann. Tom ist Anwalt, hat lange Arbeitszeiten, ist oft spät zu Hause und wenn er zu Hause ist, ist er gereizt, ungerecht und wütend. Hannah kann und möchte so nicht mehr leben. Sie möchte sich trennen und ihren Traum verwirklichen. Hannah möchte nach Afrika. Morgen!! Morgen möchte sie es Tom sagen. Aber dazu kommt es nicht. Das Schicksal schlägt zu und Tom erleidet einen Schlaganfall. Hannah kann Tom so unmöglich verlassen. Nähern die beiden sich wieder an? Können sie Ihre Ehe retten? Mein Fazit zum Buch Das Leben ist kein Ponyhof. Das Buch beschreibt die Liebe in vielen Facetten. Liebe bedeutet Arbeit, man hat immer neue Herausforderungen, Probleme und Aufgaben die man als Paar zusammen meistern muß. Tolles Buch !!!!! Es regt auf jedenfall zum nachdenken an!! Empfehlenswert

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks