Bücher mit dem Tag "schliff"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schliff" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Der Untertan (ISBN: 9783423002561)
    Heinrich Mann

    Der Untertan

     (367)
    Aktuelle Rezension von: dot
    Im Roman " Der Untertan" von Heinrich Mann geht es um Diederich Heßling, der zur Zeit des Kaiserreichs am Ende des 19. Jahrhundert lebt. Diederich wächst in einem strengen Elternhaus in Netzig auf, wodurch er früh einen Einblick in die Machtverhältnisse bekommt und sie zugleich zu bewundern beginnt. Durch seinen Werdegang  im Schul- und Militärdienst, sowie im Studium und der Übernahme der Papierfabrik seines Vaters, wird aus ihm ein sehr selbstbezogener Mensch, der seine Vorteile auf Kosten anderer ausspielt und nur jene respektiert, die ihm übergeordnet zu sein scheinen. [...]


    " Der Untertan" ist ein Klassiker, der sehr gut die politischen Verhältnisse des 19. Jahrhunderts verdeutlicht, der aber teilweise wohl auch noch immer als zeitgemäß betrachtet werden kann.
  2. Cover des Buches Bubis Kinnertied. Tüsken Wieken un Wullgras (ISBN: 9783862824700)
    Detlef M. Plaisier

    Bubis Kinnertied. Tüsken Wieken un Wullgras

     (10)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Grundlage für das Buch, welches ich neulich gelesen haben, ist ein Text vom Vater des Autors. Dieser hat das Geschriebene im Nachlass des Vaters entdeckt und das Buch daraus entstehen lassen.

     

    Das Buch erzählt die Lebenserinnerungen Artur Plaisiers. Detlef ist dessen Sohn und wir dürfen beginnend von der Kindheit des Vaters im Emsland ab 1927 - seine Geburt - seine Heimat Ostfriesland kennenlernen und die Zeit, in der er aufwuchs. Keine leicht Zeit wahrlich und gut, dass der Sohn sich ein Herz gefasst und das Gelesene in Buchform gebracht hat. Ich finde, es ist wichtig, zu wissen, was damals passiert, was unsere Eltern und Großeltern erlebt haben, ich finde, es sollte nicht in Vergessenheit geraten. Mit diesem Buch ist wieder ein Menschenschicksal für die Ewigkeit festgehalten.

     

    In Holte geboren - hier kann man auch viel über den Ort lesen und über Westrhauderfehn - über die Teezeit und andere Traditionen, Anekdoten und Geschichten und Geschichtchen - legenden und sogar Marienerscheinungenn.

     

    Heimatgeschichte pur !!! Das dritte Reich wird noch einmal lebendig und man hört und liest vom Strafgefangenenlager Esterwegen sowie dem Konzentrationslager Börgermoor.

     

    Sicher kann man das Buch auch ein Stück weit als Aufarbeitung geschichtlicher und persönlicher Ereignisse werten, allemal ist es ein Stück Zeitgeschichte anhand einer persönlichen Biografie, die unter die Haut geht. Man spürt, dass der Autor als Sohn des Artur Plaisiers sehr tief ging und der Text seines Vater ihm selbst unter die Haut ging.

     

    Enthalten ist persönliche Bildmaterial und außerdem - sehr interessant und informativ - das Kriegstagebuch Johann Plaisiers, des Onkels des Autors.

  3. Cover des Buches Andy und Marwa (ISBN: 9783570305430)
    Jürgen Todenhöfer

    Andy und Marwa

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Todenhöfer berichtet über zwei Menschen, die beide nicht unterschiedlicher von ihrer Herkunft her nicht sein könnten, und dennoch gleiche Wünsche und Ziele für sich und ihre Familie haben. Am 7. April 2003 endet ihr bisheriges Leben auf brutalste Weise. Der Autor erzählt uns parallel die Lebensgeschichte der beiden und zitiert zwischendurch immer wieder die zynischen Reden von George W. Bush. Den Forderungen, die Todenhöfer aus dem Ganzen abgeleitet, kann selbstverständlich nur absolut zugestimmt werden, daß diese beachtet werden, muß man aber leider bezweifeln.
  4. Cover des Buches Roter Zar (ISBN: 9783426510490)
    Sam Eastland

    Roter Zar

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: 

    1929 irgendwo in der sibirischen Taiga

    Seit neun Jahren arbeitet Pekkala als Zwangsarbeiter unter unmenschlichen Bedienungen für ein Holzfällerkommando. Eigentlich sollte er längst tot sein. Ehemals führte er als enger Vertrauter des Zaren Sonderaufträge aus. Nach der Revolution hatte man ihn verbannt. Doch plötzlich scheinen die neuen Machthaber wieder Verwendung für ihn zu haben. Er soll herausfinden, wie die Romanows starben und wo ihr legendärer Schatz geblieben ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Stalin "der rote Zar" persönlich ist am Erfolg der Mission interessiert...

    Meine Meinung: Ein packender Schreibstil hat mich schnell in die Geschichte hineinfinden lassen. Eingebettet in die turbulente Geschichte Russlands zu jener Zeit, jagt Pekkala einem brisanten Geheimnis hinterher - seine Gegner immer dicht auf den Fersen. Die Wechsel zwischen dem "Jetzt" und der Zeit von Pekkalas früherem Leben in der "Zarenzeit", transportieren gekonnt die nötigen Informationen und unaufdringlich Russlands Geschichte. 

    Der Protagonist Pekkala war mir sehr sympathisch. Er scheint ein ganz besonderer Mensch zu sein. Der junge Kommissar Kirow, verblendet von der kommunistischen Ideologie und Pekkalas Bruder Anton, der ebenfalls Karriere unter Stalin machen will, stehen ihm bei den Ermittlungen zur Seite. Auch diese beiden machen mit fortschreitender Handlung eine interessante Entwicklung durch. 

    Während der Leser im ersten Teil eher mit den Personen und dem Land (und seinen Ungerechtigkeiten) vertraut gemacht wird, wird der zweite Teil temporeicher und es kommt endlich Spannung auf. Natürlich darf auch ein Showdown nicht fehlen - auch wenn er etwas dürftig ausfällt. Das Ende hat mich ein wenig irritiert, denn hier scheint mir Pekkala seine eigenen Prinzipien zu verraten, was meiner Meinung nach dem vorher gezeichnetem Charakter widerspricht. Schade.

    Mein Fazit: Dieser Kriminalroman hat mich wirklich sehr gut unterhalten und letztendlich konnte mich auch Kirow überzeugen ;). Ich freue mich schon auf weiter Abenteuer mit Pekkala. 

  5. Cover des Buches Die Zeit der jungen Soldaten (ISBN: B005G2DUN6)
    Hans Peter Richter

    Die Zeit der jungen Soldaten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Das Buch schildert die Kriegserlebnisse des Autors während des 2. Weltkriegs, als der Autor sich zunächst während seiner Zwangsferien freiwillig meldet und nach schwerer Verwundung des Krieg schließlich als Frontoffizeir beendet. Darüber wird die Verrohung deutlich, indem der aufgeweckte Junge zu einem blanken Opportunisten wird. Das Ganze ist ein Jugendbuch, ich hätte das alles gern etwas umfangreicher gehabt.
  6. Cover des Buches Die Herren der Tiefe: Operation Nautilus - Dritter Roman (ISBN: 9783961484638)
    Wolfgang Hohlbein

    Die Herren der Tiefe: Operation Nautilus - Dritter Roman

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Ein Adliger der kein Geld für Hausangestellte hat, war mal etwas Neues 😂.Wenn betreffender Adliger dann auch noch eine Kammerzofe für eine Unbekannte braucht,die er gerade mit der Kutsche angefahren hat,ist der Ärger natürlich vorprogrammiert.Charaktere waren alle sehr gut durchdacht und sehr sympathisch.Jacks Butler fand ich extrem lustig.Wie aufmerksam er war und wie er immer wieder versucht hat,Katastrophen abzuwenden.Die Geschichte fand ich anfangs etwas trocken.Dann kam aber Fahrt auf und es blieb bis zum Schluss spannend.Zwischendurch hätte ich aber Jack mehrmals eine scheuern können mit seinem lüsternen Getue!Insgesamt finde ich aber dass dies ein guter und spannender historischer Liebesroman ist.Ich vergebe gute 4 Sterne. KLAPPENTEXT : 📖 Jack Graystoke liebt das Spiel und die Frauen, sehr zum Unmut seiner längst verstorbenen Urahnin, Lady Amelie,deren Geist dem irregeleiteten Urenkel erscheint,um dessen unsolidem Lebenswandel ein jähes Ende zu bereiten.Moira O'Toole glaubt längst nicht mehr an Märchen.Und einem Mann würde sie so leicht nicht über den Weg trauen.Als die junge Irin nach einem Unfall auf Graystoke Manor landet, muss sie jedoch feststellen, dass es gar nciht so einfach ist, den männlichen Reizen des stürmischen Jack zu widerstehen...
  7. Cover des Buches Freiwillig in den Krieg (ISBN: 9783861245872)
    Jörn Roes

    Freiwillig in den Krieg

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Persönliche Erinnerungen an den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg, aufgeschrieben vom Enkel: Der junge Wilhelm meldet sich freiwillig zur Waffen-SS, um der Armut und dem harten Leben eines Schiffsjungen zu entgehen. Aber der harte Drill und die ersten Kriegserfahrungen stellen diese Entscheidung rasch als Fehler heraus. Eine gelungene Dokumentation der Kriegserlebnisse eines Einzelnen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks