Bücher mit dem Tag "schneewittchen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schneewittchen" gekennzeichnet haben.

119 Bücher

  1. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (943)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Zum Inhalt: Die dreizehnte Fee schlief 1000 Jahre in der Hoffnung, von ihrer wahren Liebe erweckt zu werden. Doch als ihr Schlaf endet, findet sie sich selbst an der Seite eines Hexenjägers wieder. Die Welt hat sich verändert, heute werden die Feen als Hexen gejagt. Und eines ist sicher: Die dreizehnte Fee will Rache an ihren Schwestern nehmen.

    Fazit: Mir war der Schreibstil von Julia Adrian bereits aus "Winters zerbrechlicher Fluch" bekannt. Ich war daher auf etwas verwirrende beziehungsweise mysteriöse Beschreibungen eingestellt. Mit diesem Vorwissen habe ich sehr gut ins Buch gefunden und muss sogar sagen, dass die Geschichte wesentlich geradliniger verlief, als ich es erwartet hatte. Die Emotionen und Gedanken der dreizehnten Fee empfand ich ihrer Situation sehr angemessen und auch der Hexenjäger hat mir gefallen. Dennoch hat mich das Buch emotional leider nicht vollkommen erreicht, daher nur 4/5 Sternen.

    Empfehlung: Wer einen Fantasy-Roman sucht, in dem am Anfang noch vieles im Dunkeln liegt, wird hier fündig. Ebenso möchte ich es Leser*innen empfehlen, die offen für Neuinterpretationen von bekannten Märchen sind. 

  2. Cover des Buches Wie Schnee so weiß (ISBN: 9783551582898)
    Marissa Meyer

    Wie Schnee so weiß

     (550)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Inhalt:
    Cinder weiß, dass es an ihr liegt, die böse Königin Levana zu stürzen. Prinzessin Winter, die Stieftochter der Königin, muss währenddessen um ihr Leben fürchten, denn Levana will das hübsche Mädchen loswerden. Allerdings will sie nicht aufgeben und zusammen mit Jacin, Cinder, Kai, Wolf, Scarlet, Cress und Thorne Luna retten.

    Meinung:
    Ein wenig traurig war ich ja schon, denn dieser 4. Band einer Reihe voller Abenteuer, Märchen und starker Charaktere ist nun leider der Abschluss der grandiosen Reihe. Die Autorin hat es immer wieder geschafft, mich zu begeistern, denn es ist ihr äußerst gut gelungen, Märchen, Romantik und Science Fiction zu verbinden. Nach Aschenputtel, Rotkäppchen und Rapunzel spielt in diesem Band nun Schneewittchen eine große Rolle. Winters Geschichte ist an das Märchen „Schneewittchen“ angelehnt. Es ist eine wahnsinnig gute Story mit sehr vielen, unvorhersehbaren Wendungen und obwohl diese moderne Märcheninterpretation in einer hochtechnologischen Zukunft spielt, mangelt es nicht an großen Gefühlen. Actionreich und blutig ging es zwar her, aber es ist und bleibt halt ein Märchen: Am Schluss gewinnen immer die Guten. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute…

    Fazit:
    „Wie Schnee so weiß“ von Marissa Meyer ist ein gelungener Abschluss einer märchenhaften Reihe. Die Charaktere sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass es sich nun anfühlt, als müsste ich mich von sehr guten Freunden verabschieden. Da mir persönlich die ersten 3 Bände jedoch ein klein wenig mehr gefallen haben, gibt es diesmal nur 4 von 5 Sternchen.

  3. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (309)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Von diesem Buch hab ich nur gutes gehört und lange war es auf meiner Wunschliste. Bis ich es beim Wichteln bekommen habe. Leider hat mein Einstieg länger gedauert. Ich  wurde nicht gleich mit dem Schreibstil klar. Ich hatte es mir auch humorvoller vorgestellt. Doch es gab nur 3 Szenen, die ich echt lustig fand. Normalerweise habe ich damit kein Problem, aber vielleicht war meine Verfassung heute nicht so gut. Es war echt heiß bei uns und ich konnte mich nicht richtig aus die Geschichte konzentrieren. Die Idee fand ich jedoch echt cool und Märchencharakter sind absolut meins. Ich muss noch überlegen ob ich die weiteren Teile lesen werde.

    3,5 Sterne

  4. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin (ISBN: 9783906829708)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

     (409)
    Aktuelle Rezension von: FairyOfBooks

    Mir hat Band 1 der Grimm-Chroniken wirklich gut gefallen. Es ist eine spannende Geschichte, die wie eine TV-Serie aufgemacht ist, nur eben in Buchformat. Es bleibt zu den Folgebänden dennoch Luft nach oben, da es doch eher kurzweilige Unterhaltungslektüre ist. Die Fantasie der Autorin lässt aber hoffen, dass sich das in den weiteren Büchern dieser Reihe ändert. Ich bin gespannt darauf.

  5. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Asche, Schnee und Blut (ISBN: 9783906829715)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Asche, Schnee und Blut

     (222)
    Aktuelle Rezension von: FairyOfBooks

    Teilweise dachte ich mir so: "Okay, ja, das ist jetzt krass.", und dann dachte ich mir: "Was zur Hölle!"
    Dieser zweite Band holt nochmal so viel mehr aus der Geschichte heraus und dadurch werden die Grimm-Chroniken nun mit diesem etwas besser. Noch nicht so, dass ich ihn als meine Lieblingsfolge bzw. Lieblingsepisode dieser Serienbuchreihe empfinde, aber doch auf jeden Fall sehr viel spannender und interessanter als Band 1.
    Etwas Tiefe fehlt mir dennoch, aber ich hoffe, das folgt in den weiteren Büchern.

  6. Cover des Buches Land of Stories – Das magische Land 1 – Die Suche nach dem Wunschzauber (ISBN: 9783737356329)
    Chris Colfer

    Land of Stories – Das magische Land 1 – Die Suche nach dem Wunschzauber

     (148)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Die Zwillinge Alex und Conner haben vor einiger Zeit ihren Vater bei einem Unfall verloren und wohnen seitdem mit ihrer Mutter in einem gemieteten Haus. Die Mutter der beiden muss seit dem Tod des Vaters viel arbeiten, um die Familie zu ernähren. Daher verpasst sie auch beinah den zwölften Geburtstag der Zwillinge. Zum Glück gibt es da noch die Großmutter, die den beiden einen schönen Tag beschert. Im Anschluss schenkt sie den beiden ein Märchenbuch, aus dem sie bereits dem Vater der beiden vorgelesen hat. Alex und Connor lernen kurz danach, dass dieses Buch ein Portal in einer anderen Welt ist…

    Nachdem ich immer und immer wieder Glee gesehen habe und irgendwann den Schauspieler gegoogelt habe, habe ich herausgefunden, dass der Schauspieler Chris Colfer auch Autor ist. Kurz darauf habe ich mir seine gesamten Bücher bestellt, da sie auch einfach nur unglaublich gut klangen!

    Alex und Connor habe ich sofort liebgewonnen. Sie sind auf der einen Seite so unterschiedlich aber auf der anderen Seite doch so ähnlich. Alex ist eine gute Schülerin und liebt Bücher. Gerade mit ihr konnte ich mich sehr gut identifizieren, aber das konnte ich auch ein wenig mit Connor. Denn Connor ist so gut wie immer gelangweilt und vor allem chaotisch – genau wie ich. Auch Connors Sprüche haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. 

    Alle Charaktere in dieser Geschichte wurden sehr gut ausgearbeitet. Sie sind authentisch und haben alle ihre eigene besondere Persönlichkeit. 

    In diesem Buch treffen wir auf so viele Bekannte Märchen wieder. Auch Märchen, die nicht allzu bekannt sind, finden hier seinen Platz und wurden sehr gut in die Geschichte eingearbeitet. ,,Land of Stories‘‘ hält sehr viele Überraschungen und Wendungen für uns bereit, mit denen man nicht rechnet. Chris Colfer führt uns hier durch eine wundervolle Welt und versteht sein Handwerk. Es wird nie langweilig, die Spannung ist durchweg da.

    Chris Colfer schreibt in einem sehr angenehmen Stil. Als Leser konnte ich mich perfekt in die Geschichte fallen und überraschen lassen. Er beschreibt Orte und andere Dinge sehr detailliert, sodass man oft das Gefühl hatte, man würde den beiden bei ihrem Abenteuer helfen. Ich wollte einfach gar nicht mehr aufhören zu lesen und immer wissen, wie es weitergehen wird. 

    Ich liebe Märchen und alles was dazu gehört, deswegen war es ein Muss, dass diese Geschichte bzw. diese Reihe bei mir eingezogen ist/wird. Ich kann euch ,,Land of Stories‘‘ nur empfehlen, denn dies ist eine locker leichte Geschichte, bei dem man einfach abschalten kann!

  7. Cover des Buches Fallen Queen (ISBN: 9783959911047)
    Ana Woods

    Fallen Queen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Lillyliebtthriller

    In das Cover war ich sofort schockverliebt und musste es einfach haben 💘.
    Der Schreibstil ist flüssig und durchaus fesselnd.
    Die Länge der Kapitel ist angenehm und die Protagonistin Nerina ist ein unglaublich liebevoller und gutherziger Charakter, aber manchmal so unselbständig (besonders für eine Königin), dass ich manchmal nur den Kopf schütteln konnte 😂.

    Von dem Märchen #schneewittchen ist bis auf ein paar markante Merkmale nicht mehr viel übrig und somit ist die Geschichte für mich eher ein eigenständiges #märchen 😉. Ich muss zugeben, dass ich gerne etwas mehr von Eira's Sicht gelesen hätte, aber auch so kommt die Spannung nicht zu kurz. Von Trauer, Wut bis Liebe, kommt einfach alles in dieser #märchenwelt vor.

    Fazit: Ich hätte mir diesen #roman etwas böser vorgestellt, aber auch so ist es ein sehr gelungenes Buch. Der 2. Teil liegt noch auf meinem #sub und wartet schon darauf gelesen zu werden 😉.

  8. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Der Schlafende Tod (ISBN: 9783906829722)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Der Schlafende Tod

     (175)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    Nach einem kurzen Rückblick in die beiden vorangegangen Bände begleiten wir Maggy, Will und Joe im Jahr 2012 weiter in Richtung Schloss der Königin, die sie um Hilfe gebeten und eingeladen hat. Diese Schloss, das nach Aussage von Rumpelstein einen eigenen Willen besitzt und sich seine Bewohner selbst aussucht, hat auch auf Will eine anziehende Wirkung. Rumpelstein betont immer wieder, dass Will der einzige ist, der Schneewitchen aufhalten kann, indem er sie aufweckt und hilft Will dabei in Schneewitchens Zwischenwelt einzutauchen. 

    1803 Schneewitchens Kindheit als Vampir musste einige Opfer gefordert haben darunter auch den Prinzen Phillipp und seine Familie wie wir in der Rückblende erfahren, von der Will nun ebenfalls als stiller Beobachter Teil ist. Nur Schneewittchen kann ihn sehen und mit ihm kommunizieren und auch sie fleht ihn an ihr zu helfen. Dies so sagt sie, könne er aber nur, wenn er sich daran erinnert, wer er selbst ist. 

    1593 sind Dorian und Mary auf der Flucht vor Graf Dracula, der seinen Sohn und Mary jagd, um den Vampir, der in ihr steckt zu erwecken. Wer Marys leibnliche Eltern sind und was es mit der Erweckung auf sich hat, kann sie Dorian nicht entlocken. Dieser verpricht aber, es ist zu verraten, wenn die Zeit reif ist. Gemeinsam flüchten sie also auf der Suche nach dem Turm im Meer von dem ihnen Maria Harms berichtet hat. 

    Wieder zurück im Jahr 1803 zeigt sich, dass Mary seit der Geburt iher Tochter Schneewitchen in kürzester Zeit um Jahre gealtert ist. Nun sieht sie sich auch im Spiegel an, aus welchem eine Frau zu ihr spricht und ihr offenbart, dass sie entweder ihre Tochter töten, oder junge unschuldige Frauen ermorden und in deren Blut baden müsse, um ihre Schönheit, die sie einst besaß wiederzuerlangen. 

    Schneewitchen und Will die gemeinsam im Kleiderschrank der Mutter sitzen hören alles mit an, bis Mary ihre Tochter erwischt und ihr verspricht, dass sie so etwas schrecklliches niemals im Leben tun würde. 

    Von Will nimmt sie erneut keine Notiz. 

    Um 1593 ihr Ziel, den Turm im Meer zu finden zu erreichen, schlagen sich Dorian und Mary bis nach Hamburg durch um auf einem Schiff welches bald den Hafen verlässt einen Platz zu ergattern. Sie schaffen es bei Kapitän Blaubart, dessen Name auch sein Markenzeichen repräsentiert, Interesse zu wecken und er bietet Ihnen an, sie zu diesem mysteriösen Turm, von dem er bisher nur aus Sagen gehört hätte, zu begleiten. 


    Der dritte Teil der Reihe hat mir bisher am besten gefallen. Die Szenen aus Schneewitchens Kindheit waren sehr spannend und dadurch, dass sich immer mehr und mehr Details zusammenfügen, wir die Geschichte immer klarer und druchsichtiger und macht so umso mehr Spaß noch tiefer in sie hineinzutauchen.

    Das Cover des Buches sagt mir zwar nicht zu, aber die Ausgestaltung und die liebevollen Details im Buch sind ein Hingucker und verleihen dem Ganzen einen tollen Charm.

     

  9. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Der Gesang der Sirenen (ISBN: 9783906829739)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Der Gesang der Sirenen

     (128)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Will ist immer noch in den Erinnerungen von Schneewitchen, doch von Töten ist keine Rede mehr. Auch bei Maggie und Joe gehts weiter und sie lernen etwas neues kennen, Maggie schaut das erste Mal ins Buch Die Grimm Chroniken, doch was geht nur hier vor. Auch ein weiterer Einblick in Dorian und Mary ihr Leben am Bord des Schiffes geht weiter. Band 4 ist wieder super gut geschrieben und es wird wieder sehr spannend. Was Will am Ende getan hat, hätte ich nicht gedacht, finde es aber auch nicht falsch. Ich fand es auch klasse, wieder einen Einblick bei Mary zu bekommen, ist immer wieder interessant, was bei ihr und Dorian vor vielen Jahren passiert ist. Bin schon gespannt, wie das Abenteuer weiter gehen wird und wie es in der wirklickeit ausgehen wird, da Schneewitchen ja nun nicht getötet wurde.

  10. Cover des Buches Das Buch der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548609225)
    John Connolly

    Das Buch der verlorenen Dinge

     (268)
    Aktuelle Rezension von: chaosXcontrol

    Auf ,,Das Buch der verlorenen Dinge" bin ich eher zufälligen gestoßen, doch das Cover mit seiner krummen Schrift und den schnörkeligen Ranken zog direkt meine Aufmerksamkeit auf sich.

    Die Einleitung der Geschichte ist recht lang, doch das fällt gar nicht störend auf, im Gegenteil: Man lernt den zwölfjährigen David kennen, dessen Welt gleich zu Beginn schon aus den Fugen gerät. Seine Mutter liegt im Sterben und auch nach ihrem Tod ist der Junge natürlich nicht bereit, sie loszulassen. Als sich sein Vater schließlich kurz darauf neu verliebt und David auch noch einen kleinen Bruder bekommt, fühlt er sich nun vollends fehl am Platz und ungeliebt. Sich in seine geliebten Bücher flüchtend, isoliert er sich mehr und mehr von der Außenwelt und findet sich bald in einer Welt wieder, die ihm fremd und doch vertraut zugleich ist...Und hier beginnt die eigentliche Geschichte. Zu erwähnen ist noch, dass die Handlung zeitlich während des zweiten Weltkrieges spielt.

    Inhaltlich ist das Buch sehr schön aufgebaut; es gibt einzelne, teilweise recht episodenartige Kapitel, die allesamt eine sehr schöne Länge haben und das Buch sehr flüssig lesen lassen. Besonders hervorstechend ist meiner Meinung nach der Erzählstil - zwar sieht man die Geschehnisse größtenteils aus den Augen des Protagonisten, erhält aber ziemlich wenig Einsicht in seine Gedankenwelt. Stattdessen wirkt die komplette Handlung aus der Sicht eines Erzählers wiedergegeben, wodurch eine wirklich schöne Märchenatmosphäre entsteht, die die den Charm des Buches ausmacht.

    Man lernt auf der Reise des Jungen viele gute und auch bösartige Menschen sowie menschenähnliche Wesen kennen. Einige unterstützen David, der sich in dieser Fremde anfangs sehr verlassen fühlt, andere haben ihre eignenen, unschönen Absichten. Und wieder andere kommen einem auch schwer bekannt vor: so beispielsweise die sieben Zwerge, die sich um eine außerordentlich unfreundliche Schneewittchen kümmern oder das Lebkuchenhaus der bösen Hexe aus Hänsel und Gretel. Doch schnell ist klar, dass sich die klassischen Märchen hier etwas anders zutragen, denn der Autor lässt eigene, sehr interessants Aspekte mit einfließen.

    Alles in allem war dieses Buch - dieses Märchen - mal ein Leseerlebnis der etwas anderen Art. Der Autor versteht sich wunderbar darauf, unsere Welt mit der Welt der Märchen zu verbinden, woraus eine düstere, zwischendurch recht blutige, aber dennoch unglaublich spannende und auch schöne Geschichte entsteht!

  11. Cover des Buches Das Vermächtnis der Grimms (ISBN: 9783959918329)
    Nicole Böhm

    Das Vermächtnis der Grimms

     (69)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Das Cover ist wieder im gleichen Stil wie der erste Band, man erkennt perfekt die Thematik der Fantasy und das es hier düster zu geht :D

    Der "Grimm" steht hier im Fokus!

    Keine fühlbaren Elemente, glatter Druck und farblich in schwarz-grau Tönen gehalten.

    Anmerkung: 

    Die Broschierte Ausgabe ist "wabbelig" und deshalb perfekt zum Lesen geeignet ohne Leserillen rein zu bekommen ^-°

    Wunderschöne Illustrationen werten das Buch nochmal zusätzlich auf !

    476 Seiten


    Story/Inhalt

    2 Band und somit das Finale der Reihe.


    Meine Meinung

    Kurz und knapp, tolles Setting, fesselnder Schreibstil. Sympathische Charaktere! 

    Die Mischung aus modern und Märchen wurde klasse vereint :D


    Mein Fazit:

    Empfehlenswerte Märchenerzählung mit düsterem Touch ^-°

    5*


  12. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (ISBN: B004WSO6A6)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben

     (1.783)
    Aktuelle Rezension von: littlesparrow

    Schneewittchen muss sterben ist der vierte Band der Reihe um das Ermittlerteam Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Es ist total spannend für mich, die Entwicklung der beiden Charaktere zu verfolgen. Und so, wie ich die handelnden Personen immer besser kennenlerne, lernen sie sich auch untereinander kennen und schätzen und wissen um die Stärken und Schwächen der Kollegen und Kolleginnen. - Und doch gibt es immer wieder Überraschungen. 


    Der lebendige Schreibstil lässt mich beim Lesen förmlich durch die Seiten der Geschichte fliegen. Das Geschehen spielt sich in Altenhain und Umgebung ab und bereits nach kürzester Zeit habe ich ein Bild von dem beschaulichen Ort und seiner Einwohner. Recht zugänglich sind diese allerdings nicht. Schon gar nicht, nachdem ein junger Mann wieder zurückkehrt, der nach einer mehr als zehnjährigen Haftstrafe wieder im Ort lebt. Wer Freund ist und wer Feind gilt es herauszufinden, als wieder ein junges Mächen verschwindet. 


    Schneewittchen muss sterben hätte ich am liebsten in eins durchgelesen. Schon den Prolog fand ich erschütternd. Und das, was ich mir beim Lesen dort bereits ausmalen konnte, hoffte ich später in der Geschichte nicht bestätigt zu finden. 

    Nele Neuhaus gelingt es in Schneewittchen muss sterben den Spannungsbogen zu halten. Die Cliffhanger am Kapitelende heizen die Stimmung noch an - und wenn es dann an anderer Stelle im Buch weitergeht, muss ich erst einmal durchatmen und mich sammeln. Das Geschehen ist so bildhaft erzählt und ich bin so sehr in der Geschichte, dass es mich nicht wundern würde, dass ich - wenn ich aus der Haustür trete - mich in Altenhain befände. 

    Die Details, die Nele Neuhaus mit in die Geschichte webt, sind sehr eindrücklich. Das gefällt mir und ist neben dem gesprochenen Dialekt der Bewohner für mich sprichwörtlich das Salz in der Suppe. 



    "Was ist denn hier heute Abend eigentlich für ein Aufruhr?", fragte Amelie die ältere Kollegin, die einen ihrer Gesundheitslatschen abgestreift hatte und sich unauffällig mit dem rechten Fuß die Krampfadern an der linken Wade rieb. ... "Ei, der Bub vom Sartorius is heude aus´m Knast gekomme", verriet Roswitha mit gesenkter Stimme. - Seite 20


    Es hat mir riesig viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen und die Hintergründe mit Oliver und Pia gemeinsam aufzudecken. Die Verwicklungen und die Vielschichtigkeit der Charaktere tun ihr übriges  und ich kann es kaum erwarten, mich im nächsten Band wieder an die Fersen des Ermittlerteams zu heften. 


    Fazit

    Wer Krimis liebt, die mit Verwicklungen und vielschichtigen Charakteren aufwarten, der trifft mit Schneewittchen muss sterben eine sehr gute Wahl. 

  13. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Der Tanz der verlorenen Seelen (ISBN: 9783906829944)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Der Tanz der verlorenen Seelen

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807

    Auch in diesem Teil der Grimm-Chroniken geht es wieder mit der Handlung, die sich in den ersten Teilen aufgebaut hat weiter. Ich muss sagen, dass ich den fünften Teil der Reihe vor über einem Jahr gelesen habe und so hatte ich anfangs trotz des Rückblicks zu Beginn des Buches, meine Schwierigkeiten wieder in die Geschichte zu kommen. 

    Mir ist zwar schnell wieder eingefallen, dass es verschiedene Stränge in der Geschichte gibt und diese sich auch auf verschiedenen Zeitebenen abspielen, dennoch bin ich immer wieder durcheinander gekommen und habe beim Lesen ein bisschen den Faden verloren.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder richtig gut gefallen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass ich auch diesen Teil der Reihe beendet habe. 

    Die Handlung an sich ist mir wie bereits erwähnt ein bisschen zu verwoben. Bisher habe ich nicht so richtig das Gefühl zu verstehen was sich abspielt und worum es geht. Ich muss aber auch sagen, dass mir das Format mit den kurzen Geschichten, die am Ende eine größere Geschichte darstellen sollen auch nicht so gut gefällt. 

    Die Figuren mag ich eher weniger. Ich kann mich beim Lesen immer schlecht in sie hinein versetzen und mag sie auch nicht besonders gerne.


    Insgesamt muss ich sagen, dass ich auch weiterhin neugierig bin wie die Handlungsstränge sich am Ende finden und zu einem logischen Ende gelangen. Ich möchte auch immernoch wissen, was hinter dem Ganzen steckt und was noch so passieren wird. Allerdings merke ich, dass ich nicht so richtig Lust darauf habe weiter zu lesen. Dieser sechste Band lag über ein Jahr auf meinem SUB und ich habe nur durch Zufall nun danach gegriffen. Ob es für mich weitergeht wird sich also noch zeigen.

  14. Cover des Buches Disney – Villains 1: Die Schönste im ganzen Land (ISBN: 9783551319708)
    Serena Valentino

    Disney – Villains 1: Die Schönste im ganzen Land

     (267)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Disney-Villains – Band 1

    Das Märchen von Schneewittchen und ihrer bösen Stiefmutter ist weltbekannt. Nicht bekannt ist hingegen, warum die Königin in ihrem Wesen so böse geworden war. Immer schon gab es viele Vermutungen: weil sie die Schönheit der Stieftochter nicht ertrug. Oder weil sie eifersüchtig auf die verstorbene, erste Frau des Königs war? In diesem Märchen werden erstmals die wahren Gründe erzählt...
    (Quelle: Klappentext – Carlsen-Verlag)

    In der Reihe DISNEY VILLAINS erzählt die Autorin Serena Valentino die Geschichten der Bösewichte aus den berühmten Disney-Klassikern - hier erfahren wir, wie es dazu kam, dass sie überhaupt böse wurden. Die Autorin macht die bösen Heldinnen und Helden hier zu den Hauptfiguren und erzählt ihre ganz eigenen und spannenden Geschichten.

    Band 1 - SCHNEEWITTCHEN

    „Wie wurde aus der schönen Königin Schneewittchens böse Stiefmutter?“ 

    Als der König die schöne Tochter des berühmten Spiegelmachers zum ersten Mal sieht, verliebt er sich augenblicklich in sie. Um ihrem einst traurigen Leben zu entfliehen, heiratet sie den König und führt fortan ein glückliches Leben an seiner Seite. Für Schneewittchen –genannt Schneechen- wird die junge Königin zu einer liebevollen Mutter. Doch mit den Jahren ändert sich das so glückliche Leben: Der König ist oft fort und kämpft in Schlachten – die Verlustängste machen der Königin zu schaffen. Zudem bekommt sie einen geheimnisvollen Spiegel geschenkt. Sie ahnt damals noch nicht, wie sehr dieser ihr Leben verändern wird…


    „Sie sollte glücklich sein, aber etwas an dem Spiegel erfüllte sie mit einem beklemmenden Gefühl dunkler Vorahnung, das sie nicht verstand.“ – Seite 2


    Das Schicksal nimmt schließlich seinen Lauf und bringt düsteres zum Vorschein.

    Mir hat das Buch von der ersten Seite an gefallen. Oftmals, und besonders zu Beginn, schwingt diese märchenhafte und leichte poetische Note mit. Neben der Hauptfigur lernen wir auch Schneewittchen hier als ein kleines lebensfrohes kleines Mädchen. Die Königin und das Mädchen sind unzertrennbar. Nach und nach schleicht sich langsam eine dunkle Note in die Geschichte ein und wir erfahren einiges aus der Kindheit der Königin und das Zusammenleben mit ihrem Vater. Hier wird es ziemlich traurig mit einigen tiefergehenden Abschnitten, die erklären, warum die Frau so auf ihre Schönheit bedacht ist. Vieles ist anders als zunächst gedacht. Auch das dunkle Geheimnis um den Spiegel wird gelüftet.

    Eine zentrale Rolle in den Villains-Romanen spielen die drei Schwestern Lucinda, Martha und Ruby. Hier tauchen sie zum ersten Mal auf und beeinflussen das Leben der Figuren auf eine ganz unheimliche Weise. Die verdrehten Schwestern haben dunkle Geheimnisse – einen Einblick auf ihre Wesen bekommen wir schon in diesem Reihenauftakt.


     „Tags darauf entstiegen die kaum voneinander unterscheidenden Drillinge einer schwarzen Pferdekutsche. (…)
    Sie ähnelten zerbrochenen Puppen – einst heiß geliebt, aber lange in Vergessenheit geraten. Ihr glänzendes schwarzes Haar war von weißen Strähnen durchzogen und mit roten Federn geschmückt. Sie wirkten wie Fabelwesen und ihre Bewegungen erinnerten an pickende Vögel.“ 
    – Seite 68


    Die Geschichte entwickelt sich düster und gibt eine ganz interessante Sichtweise auf das Märchen – an einem Punkt stoßen sie aufeinander und wir erfahren einiges auf einem ganz anderen Blickwinkel. Der Schreibstil ist leicht und lässt sich flüssig lesen.


    „Mit ihrer Schönheit besaß sie etwas, das die Menschen dazu brachte, sie zu lieben und zu bewundern – vielleicht sogar zu fürchten. Sie war entschlossen, mit aller Macht daran festzuhalten." – Seite 168


    Unbedingt erwähnenswert ist noch die Gestaltung der einzelnen Bände – Die Hardcover haben wunderschöne Motive. Es gibt einige Überraschungen, wenn man die Rückseite betrachtet. Großartig gestaltet und ein Blickfang in jedem Regal.

    Mein Fazit: Ein großartiger Auftakt der Disney-Villains – Reihe. Während die Geschichte anfangs noch leicht und märchenhaft poetisch ist, schleicht sich nach und nach eine düstere Note ein und macht die Geschichte ziemlich spannend. Dunkle Geheimnisse, mysteriöse Figuren und schleichende Veränderungen kommen zum Vorschein und zeigen auf, wie die Königin schließlich zur bösen Stiefmutter wurde. Sehr lesenswert!

  15. Cover des Buches Schneewittchensarg (ISBN: 9783462052473)
    Voosen | Danielsson

    Schneewittchensarg

     (103)
    Aktuelle Rezension von: makama

    Auf einer Kunstausstellung im schwedischen Glasreich taucht die skelettierte Leiche iner seit fast 50 Jahren vermissten Frau auf - in einem gläseren Sarg und mitsamt dem schneeweißen Hochzeitskleid..... der Ehemann Gunnar Gustavsson bricht zusammen ........................                       Sommer 1971 eine große Hochzeit im Glasreich, der junge Gunnar und seine schöne Braut Berit heiraten - ein rauschendes Fest mit vielen Gästen - doch dann das Spiel - die Braut wird entführt und verwschwindet für immer....              Was ist damals geschehen? Das müssen die beiden ungleichen Kommissarinen Ingrid Nyström und Stina Forss herausfinden  - sie müssen trotz all ihrer persönlichen Differenzen zusammenraufen, denn der Fall verlangt ihnen und ihrem Team viel ab....                                            Viele Zeugen gibt es nach so langer Zeit nicht mehr und alle zeichnen ein anderes Bild. Ein Jahrzehnt des Aufbruchs, und handelt von Verblendung, Verrat, Eiffersucht und unstillbaren Lebenshunger.....

    Fazit und Meinung:                                                                                                     Mir hat dieser Krimi gut gefallen, ich fand ihn (meist) nicht langatmig, sondern eher interessant, die Protagonisten haben mir gefallen. Auch die erheblichen Differenzen der beiden Frauen Nyström und Forss passten gut ins Bild .... beide haben mit der nicht bewältigten Vergangenheit zu kämpfen. Das Ende war noch mal richtig spannend mit einem fiesen Kliffhanger der Appeteit aufs neue Buch macht .... Man darf gespannt sein. Von mir gibt es 4 Sterne für dieses Buch.

  16. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Das Aschemädchen (ISBN: 9783038960072)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Das Aschemädchen

     (70)
    Aktuelle Rezension von: primweltenarchiv

    Der siebte Band und noch einige habe ich vor mir. Ich freue mich darauf.

    Cover:

    Wieder passt es perfekt zur Reihe, ist schön düster und hat einen Wiedererkennungseffekt.

    Schreibstil:

    Wie gewohnt flüssig und leicht, sodass man die Geschichte angenehmen verfolgen kann.

    Charaktere:

    Ich mag die Stammcharaktere noch immer sehr und finde es toll, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Hier hat mir vor allem Jo gefallen, weil seine Entwicklung einen großen Sprung gemacht hat.

    Mein Fazit:

    Mir gefallen die vielen Storylines und Zeiten, das oft düstere Setting. Auch vereinzelte Charaktere konnte ich in diesem Band noch mehr ins Herz schließen. Allerdings hatte ich dieses Mal das Gefühl, dass nicht soo viel passiert ist und bei mir wollte die Spannung nicht so recht aufkommen. Wer Märchen mag, ist hier genau richtig und sollte sich diese Serie auf keinen Fall entgehen lassen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen!

  17. Cover des Buches Winters zerbrechlicher Fluch (ISBN: 9783959912457)
    Julia Adrian

    Winters zerbrechlicher Fluch

     (71)
    Aktuelle Rezension von: DamarisDy

    Ich habe mich sehr über das Buch "Winters zerbrechlicher Fluch" von Julia Adrian gefreut, welches mir von der Autorin als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen lieben Dank dafür noch einmal an dieser Stelle, es versteht sich natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
    Es handelt sich bei dem Werk um mein erstes der Autorin, von dem ich aber bereits viel gehört habe. Besonders das schöne Cover hat mich hier magisch angezogen, sodass der Titel schon länger auf meiner Wunschliste stand. 

    In der Geschichte geht es um die Protagonistin Mary, die den Prinzen eigentlich heiraten sollte, doch dieser verfällt Cinderella, die plötzlich auf dem Ball auftaucht. Glücklicherweise verschwindet diese um Mitternacht wieder spurlos und so bekommt Mary die Chance, Cinderella's Überbleibsel – den Schuh – zu zerstören, um den Prinzen wieder ganz für sich zu gewinnen...

    Julia Adrian schreibt ihren Fantasyroman aus unterschiedlichen Perspektiven sowohl in der Ich-Perspektive von Mary, als auch in der dritten Person anderer Charaktere im Präteritum. Daran muss ich mich erst einmal gewöhnen und habe ein paar Mühen wirklich in der Geschichte anzukommen. Sie ist sehr komplex und auch Adrians Schreibstil ist besonders und gewöhnungsbedürftig. Allerdings erhalte ich durch die vielen verschiedenen Blickwinkel nach und nach schließlich auch eine tolle Sicht auf die Geschichte und das ganze Setting. Es ist allerdings die Konzentration gefragt, das Buch bzw. dessen Inhalt liest sich nicht mal eben weg. 

    Mary finde ich als Charakter wirklich interessant, sie ist sehr vielschichtig und ich kann sie bis zuletzt nicht ganz einschätzen. Was aber klar wird, ist, dass sie in Wahrheit eine wirklich sensible und gebrochene Seite hat, die sie nur nicht nach außen trägt. Da wirkt sie eher stark und gefühlskalt. Mit der Zeit begreift der Leser auch, wie die Mary zu der Mary wurde, die sie heute ist und was ihre echten Ambitionen sind. Das ist durchaus spannend. 

    Die Grundidee finde ich super, es ist mal eine andere Herangehensweise an das Märchen Cinderella :-) Es muss allerdings erwähnt werden, dass es hier ziemlich brutal zur Sache geht, das ist teilweise echt nicht ohne. Kindern bzw. jungen Teenagern würde ich dieses Buch also nicht empfehlen, nicht nur wegen der Komplexität, sondern vor allem der Brutalität. 

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr detailliert, ausschweifend und atmosphärisch und sorgt auf jeden Fall für eine märchenhafte, aber auch düstere Note, allein von den ganzen Beschreibungen her. Aber auch die Seitengestaltung ist hier sehr antik und wirklich schön anzusehen. Das ist auf jeden Fall ein Plus.

    "Winters zerbrechlicher Fluch" ist ein spannender Auftakt einer dreiteiligen Reihe, die auf jeden Fall sehr komplex ist und auf die sich wirklich konzentriert werden muss. Mal ein Kapitälchen zwischendurch lesen, gestaltet sich – für mich persönlich – eher schwierig, da ich doch schnell durcheinander komme.
    Ich vergebe eine entsprechende Lese- und Kaufempfehlung und 4 Sterne ****

  18. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel (ISBN: 9783038960270)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Dieses Buch war ein grandioses Finale der ersten Staffel der Grimm-Chroniken. In diesem Teil geht es vorrangig um Mary und ihre Tochter Margery und deren Schwester. 

    Wir erfahren wer Mary ihre Ahnen sind und was der schwarze Spiegel mit all dem zutun hat. 

    Viele Legenden die sie aufrollt sind mir bekannt, man hat davon gehört. Sie passen super in diese Story. Das Buch war äußerst spannend und am Ende auch ganz schön verwirrend. Ich musste über den letzten Abschnitt noch lange nachdenken. 

    Die Zusammenhänge der einzelnen Charaktere werden langsam klarer und auch die Verbindung zum Jahr 2012 lassen sich nun leichter herstellen, auch wenn dieses in dem Teil eher keine Rolle spielte. 

    Spannend, schaurig. 

  19. Cover des Buches Dark Smile - Lächle, Mona Lisa (ISBN: 9783958180185)
    Kim Nina Ocker

    Dark Smile - Lächle, Mona Lisa

     (36)
    Aktuelle Rezension von: DreamingYvi
    Mona ist anfangs sehr verschlossen und lässt kaum jemanden an sich ran. Zudem wird sie von ihrem Vater geschlagen und ihre Mutter redet alles gut. Kein Leben, das man sich wünscht. Dann trifft sie auf Jude und dieser stellt ihr Leben im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Kopf. Denn auf einmal ist sie von Gestaltwandlern umgeben und kommt endlich aus sich raus.

    Das Buch lag nun ganz lange auf meinem SUB und anfangs habe ich mich deswegen sogar geärgert. Ich kam umheimlich gut in die Geschichte rein und dachte, dass ich eine tolle Fantasy Geschichte vor mir habe. Ich liebe Fantasy und Gestaltwandler und lese gerne New Adult. Die perfekte Mischung. Zudem ließ sich das Buch wunderbar weglesen. Der Schreibstil ist einfach und gut zu lesen.
    Es wird abwechselnd aus Monas und Judes Sicht geschrieben, was ich sehr gerne mag. Man kann sich besser in die Protagonisten rein versetzen und sieht alles etwas klarer.

    Was mich übrigens sehr störte, war ... 
    Ich habe mit weitaus mehr Fantasy gerechnet. Hier war es wirklich nur angehaucht um sehr gering vorhanden. Außerdem hatte ich oft das Gefühl, dass hier mit den Genres "gespielt" wurde und irgendwie alles vorhanden war. Natürlich soll auch Spannung da sein, aber die gewissen Stellen haben mich kaum gepackt. Dann wurden die Absätze so merkwürdig gesetzt, dass ich manchmal nicht wusste, von wem gerade die Rede ist. Auch nach mehrmaligen Nachlesen wurde ich nicht schlauer. Das war echt störend. 
    Nach der Mitte des Buches und diversen Aufklärungen (will nicht spoilern), war das Buch für mich eigentlich zu Ende. Von da an hab ich nur noch halbherzig gelesen, da es ab dort sehr langatmig wurde. Es passierte kaum noch etwas und wenn, hat es mich kaum interessiert.

    Eigentlich ist das schade. Hier hätte man mehr rausholen können, vllt indem man etwas wegnimmt. Der Grundgedanke scheint nämlich wirklich gut zu sein, aber durch die ganzen Kritikpunkte, hat mich die Geschichte nicht umhauen können.
    Das Cover gefällt mir dafür sehr gut. Es ist mal etwas anderes. Schade, dass ich das nur auf meinem Kindle habe. Das hätte ich trotz allem gerne im Regal stehen gehabt.
  20. Cover des Buches Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid (ISBN: 9783401064888)
    Gabriella Engelmann

    Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Bella würde alles dafür tun, die Schönste zu sein doch ihre hübsche Stieftochter Sarah ist ihr dabei ein Dorn im Auge. Sarah muss um ihr Leben fürchten und sucht Unterschlupf in einer WG. Die sieben Jungs kümmern sich rührend um ihre neue Mitbewohnerin und Sarah wähnt sich in Sicherheit. Doch als sie einen Modelvertrag unterschreibt, setzt Bella alles daran, ihre Konkurrentin ein für alle mal zu beseitigen.ich fand dieses buch nicht gerade super,denn ich fand es sehr unwirklich und veralldingen künstlich. zum einen weilso etwas nie passiren wurde .
  21. Cover des Buches Der Fluch der Spindel (ISBN: 9783868738728)
    Neil Gaiman

    Der Fluch der Spindel

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Wenn Neil Gaiman und Chris Riddell zusammen ein Märchen neu erzählen, darf man gespannt sein.

    Um es vorweg zu nehmen, das Buch ist eine kleine Schönheit und lässt das bibliophile Herz höher schlagen. Der transparente Schutzumschlag mit dem Rosenmotiv, erlaubt einen Blick auf das wunderschöne schlafende Dornröschen. Ich bin schon seit längerer Zeit ein Fan von Chris Riddell und erfreue mich immer wieder an seinen Zeichnungen und meiner wachsenden Sammlung seiner Bücher. In diesem Prachtband, wurden die schwarz-weiß Illustrationen, mit einem dezenten Golddruck versehen. Es sieht einfach edel aus!

    Erzählt wird die Geschichte von Dornröschen, die Neil Gaiman, mit der von Schneewittchen kunstvoll verwoben hat. Schneewittchen ist jetzt Königin und ihre Hochzeit steht kurz bevor, da ereilt sie die Nachricht von einer mysteriösen Schlafkrankheit, die um sich greift. Kurz entschlossen macht sie sich zusammen mit drei Zwergen auf den Weg, um dem Übel auf den Grund zu gehen. Schlafwandler heften sich an ihre Fersen und natürlich gibt es auch die Hecke, den Turm, eine Spindel und den Kuss, der Dornröschen aus ihrem Schlaf erweckt.

    Dieses Dornröschen-Schneewittchen Märchen ist erfrischend anders und wenn wir die Macht der Entscheidung haben, so ist dieses Buch eine sehr gute Entscheidung, um sich selber oder anderen eine Freude zu machen.
  22. Cover des Buches Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens (ISBN: B0713QX361)
    David Michel Rohlmann

    Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens

     (40)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Sechs verschiedene Autoren - eine große Geschichte!

    "Märchen aus der Welt des Verbrechens" - der Untertitel ist sehr passend. Begegnen einem hier doch Personen, Gegenstände, Schauplätze und Zitate, die man so - oder zumindest so ähnlich - doch eigentlich so gut kennt. Wäre man nicht in Saint Falls...

    Für zarte Gemüter ist das Buch eher nichts. Gewalt, Mord, Prostitution - an allen Ecken und Enden.
    Die einzelnen Kapitel sind jeweils von einem anderen Autor / einer anderen Autorin geschrieben. Der Lesefluß ist aber durchgehend so gut, dass einem dieser Autorenwechsel gar nicht auffällt.
    Es gibt zwar zwei Charaktere, die man als Hauptpersonen benennen könnte. Aber im Verlauf begegnet man weit über 40 Hauptpersonen die wichtig für die Geschichte sind. Manche begleiten einen nur sehr kurz. Anderen begegnet man bis zum Ende hin immer wieder.
    Die Sicht aus der die Geschichten erzählt werden wechselt immer wieder.

    Alles in allem ein sehr gelungenes Werk - eine wundervolle Zusammenarbeit der vielen Autoren / Autorinnen!
    Es war durch der Märchentouch irgendwie vertraut, aber auch einfach so ganz anderst.

  23. Cover des Buches Linna singt (ISBN: 9783839001394)
    Bettina Belitz

    Linna singt

     (162)
    Aktuelle Rezension von: erdbeerliebe.
    In Linna singt  sing Linna nicht sehr viel - genau genommen nur einmal, aber über diese Stelle will ich hier nicht viel verraten, denn in dem Roman von Frau Belitz es geht vielmehr um den Wandel der eigenwilligen Protagonistin namens Linna, die mit ihren Freunden von 'früher' (wobei mit der Vergangenheit hier sehr steif umgegangen ist. 'Damals' ist gerade mal 5 Jahre her und die wilden Zeiten für die Hauptfiguren dieses Romans mit knapp 24 Jahren wohl auch schon lange vorbei. Seltsam, ich bin momentan 27 und fühle mich noch nicht halb so alt wie sich einige der Jungs und Mädels in 'Linna singt' benehmen.) in einer kleinen Berghütte in den Alpen abhängt. Irgendwie unfreiwillig muss sie dann da bleiben, denn es schneit sie gewaltig zu: Als dann einer der fünf Freunde ein Psychospielchen beginnt, kommt selbst die abgehärtete Boxerin an ihre Grenzen. Und die "dunklen Vergangenheiten" nehmen ihren Lauf. Gut, ganz so dramatisch ist das alles nicht, aber alles in allem konnte ich mit dem allseits gelobten Schreibstil der Autorin nicht viel anfangen - die meisten Lieder kannte ich nicht (es wird viel Bezug zu Musik aufgenommen, ich war allerdings zu faul sie mir anzuhören, dafür hat mich das Buch nicht genug gefesselt) oder ich empfinde sie als weniger hinreißend. Die Protagonisten sind teilweise klischeehaft, teilweise aber auch ganz sympathisch. Abgesehen von der Tatsache, dass ich nicht nachvollziehen kann wie Linna es überhaupt mit der Hälfte ihrer Freunde je ausgehalten hat, versteht sie wohl etwas anderes unter "Freunden" als ich. Naja.
    Linna ist eigen, das hatte ich schon erwähnt? Aber gerade diese kantige Eigenheit macht sie sympathisch und zum Aushängeschild der Geschichte: Abgesehen von der mir abträglich gezwungenen Liebesgeschichte und ihrer Schwärmerei für ihren Freund ist sie echt abwechslungsreich angenehm.
    Die Atmosphäre des Buches ist gelungen und spannend, die Geschichte gut durchdacht und auch Stiltechnisch ausgeschmückt und ansprechend - trotzdem konnte mich das Buch einfach nicht ganz überzeugen. Vielleicht geht's Euch ja anders.

  24. Cover des Buches Ebony: Todesangst im Prinzenwahn (ISBN: B087YYZCP9)
    Emilia Cedwig

    Ebony: Todesangst im Prinzenwahn

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Dekanda

    Ebony findet sich in einem Grab wieder, nach und nach erfährt sie, wer sie wirklich ist und findet sich zwischen mehreren Männern wieder. Dazu gibt es wenig subtile Kritik am Schönheitswahn.

    Dieses Buch ist eine Märchenadaption rund um "Schneewittchen". Es versucht weitere Facetten zu beleuchten und aus einer jungen Frau mehr zu machen, als nur die von allen gerettete Prinzessin. Gerade dieser "starke Frau"-Aspekt hat mich dazu bewogen dieses Buch zu lesen.
    Ist es dem Autorenduo aus meiner Sicht geglückt? Halb. Die Protagonistin versucht ihr Glück und hat immer wieder Anwandlungen ihr Leben in die Hand zu nehmen. Sie ist auch mutig und kämpferisch. Allerdings stellt sie sich ziemlich oft ungeschickt an und wird doch nur wieder zu einem Spielball zwischen Männern. Sie findet sich ab, wirkt zuweilen unglaublich naiv, hinterfragt nicht ein Mal die Gesetze des verstorbenen Königs und schmiegt sich dann an die starke Männerbrust (wörtlich im Buch). Deshalb war ich leider mehr als einmal genervt von der Frau, die ihr Schicksal eigentlich selbst in die Hand nehmen wollte.

    Die Welt ist interessant gestaltet. Wobei ich mir noch ein wenig Unterbau gewünscht hätte. Es reicht aber, um die Geschichte zu verstehen.

    Der Schreibstil ist insgesamt flüssig. Manchmal wirkte er mir ein wenig zu flapsig für das Setting des Buches. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive im Präsens. Vieles wird erklärt, aber da sich die Geschichte an ein Märchen anlehnt, habe ich damit gerechnet und möchte es dem Buch nicht als negativ auslegen. Das Gleiche gilt auch für die Figuren, die wie in einem Märchen üblich eine sehr deutliche Schwarz und Weiß Unterscheidung hatten.

    Mir haben die zu lüftenden Geheimnisse im Buch gefallen. Auch wenn ich die wahre Identität geahnt habe, wurden doch immer wieder kleine Fährten ausgelegt. Was es mit der einen dann wirklich auf sich hatte, war eine Überraschung, die das Buch zum Ende hin sehr spannend werden ließen.


    Fazit: 3,5 von 5 Sternen, die ich nach oben aufrunde.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks