Bücher mit dem Tag "schneewittchen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schneewittchen" gekennzeichnet haben.

124 Bücher

  1. Cover des Buches Fallen Queen (ISBN: 9783959911047)
    Ana Woods

    Fallen Queen

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Wow, der Klappentext lässt nicht erahnen, in welch düstere Richtung sich die Geschichte entwickelt und ich liebe es. Nachdem König und Königin bei einer Reise angegriffen werden und sterben wird Nerina zur Königin gekrönt. Ihre jüngere Schwester Eira verkraftet den Verlust nicht, zieht sich immer mehr zurück und wird immer aggressiver. Als Nerina einen Ball gibt, um sich einen zukünftigen Mann zu erwählen und ihren Traumann anschließend ihrer Schwester vorstellt beginnt das Drama, denn Eira ist bereits in diesen verliebt (auch wenn dieser sie nicht liebt) und sorgt für einen riesigen Aufstand. Kurz nach diesem Ereignis verschwindet der Prinz spurlos und Eira schafft es, ihre Schwester vom Thron zu stoßen und ihre Schwester zum Tode zu verurteilen. Kurz vor der Hinrichtung gelingt Nerina die Flucht und es beginnt eine Reise um Leben und Tod, sowohl für die ehemalige Königin als auch für das Königreich.

    Die Wandlung von Eira fand ich erschreckend und faszinierend zugleich und auch Nerina wächst über sich hinaus, um zu Überleben und um ihr Volk zu retten. Ich liebe Märchen und diese Adaption ist unheimlich spannend und ich bin gespannt, wie es in Teil 2 weitergehen wird.

  2. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Der Tanz der verlorenen Seelen (ISBN: 9783906829944)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Der Tanz der verlorenen Seelen

     (90)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Ich finde diesen Rückblick, was bisher in den Bänden davor passiert ist, heute noch super gut, so kommt man gleich auch wieder in die Geschichte, wenn man sie schon länger nicht mehr gelesen hat. Mir hat dieses mal ganz gut gefallen, dass man mehr in der Vergangenheit war und etwas mehr erfahren hat. Die Gegenwart war auch ganz okay, da auch das Abenteuer noch lange nicht vorbei ist. Ich war doch an einer stelle ganz schön geschockt, zu erfahren wer wirklich ihr Vater ist, damit hätte ich tatsächlich nie gerechnet. Bin zudem schon gespannt wie es in der Gegenwart weiter gehen wird, nachdem die schlimme Nachricht kam.

  3. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Das Aschemädchen (ISBN: 9783038960072)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Das Aschemädchen

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Grimm-Chroniken - Das Aschemädchen von Maya Shepherd

    Der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Anfang. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Das waren die letzten Worte ihrer sterbenden Mutter gewesen und Ember glaubte, sie nun verstehen zu können. Ihr jetziges Leben erlosch – es verschlang sie mit Haut und Haaren. Sie musste sterben, um an anderer Stelle aus ihrer Asche wiederauferstehen zu können.

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder mal gut gelungen, schön flüssig. Ich kam gut in die Geschichte hinein.

    Es gab in dem Buch ein Paar Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Teilweise fand ich etwas übertrieben und dennoch war ich fasziniert.

    Das Ende fand ich etwas komisch. So eine kleine Frage blieb offen. Ich hasse Ende, wo man nicht weiß, wie es weiter geht. Schnell Band 8 die Tage kaufen.

  4. Cover des Buches Schneewittchensarg (ISBN: 9783462052473)
    Voosen | Danielsson

    Schneewittchensarg

     (104)
    Aktuelle Rezension von: makama

    Auf einer Kunstausstellung im schwedischen Glasreich taucht die skelettierte Leiche iner seit fast 50 Jahren vermissten Frau auf - in einem gläseren Sarg und mitsamt dem schneeweißen Hochzeitskleid..... der Ehemann Gunnar Gustavsson bricht zusammen ........................                       Sommer 1971 eine große Hochzeit im Glasreich, der junge Gunnar und seine schöne Braut Berit heiraten - ein rauschendes Fest mit vielen Gästen - doch dann das Spiel - die Braut wird entführt und verwschwindet für immer....              Was ist damals geschehen? Das müssen die beiden ungleichen Kommissarinen Ingrid Nyström und Stina Forss herausfinden  - sie müssen trotz all ihrer persönlichen Differenzen zusammenraufen, denn der Fall verlangt ihnen und ihrem Team viel ab....                                            Viele Zeugen gibt es nach so langer Zeit nicht mehr und alle zeichnen ein anderes Bild. Ein Jahrzehnt des Aufbruchs, und handelt von Verblendung, Verrat, Eiffersucht und unstillbaren Lebenshunger.....

    Fazit und Meinung:                                                                                                     Mir hat dieser Krimi gut gefallen, ich fand ihn (meist) nicht langatmig, sondern eher interessant, die Protagonisten haben mir gefallen. Auch die erheblichen Differenzen der beiden Frauen Nyström und Forss passten gut ins Bild .... beide haben mit der nicht bewältigten Vergangenheit zu kämpfen. Das Ende war noch mal richtig spannend mit einem fiesen Kliffhanger der Appeteit aufs neue Buch macht .... Man darf gespannt sein. Von mir gibt es 4 Sterne für dieses Buch.

  5. Cover des Buches Winters zerbrechlicher Fluch (ISBN: 9783959912457)
    Julia Adrian

    Winters zerbrechlicher Fluch

     (80)
    Aktuelle Rezension von: wonderfulrose

    Also ich bin in erster Linie durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Es steht schon etwas länger bei mir im Regal und als ich gesehen habe, dass das Hörbuch bei Audible im Abo enthalten ist, war das eine sehr gute Gelegenheit, das Buch von meinem Sub zu befreien.

    Die Sprecherin hat einen tollen Job gemacht, aber die Geschichte an sich hat leider gar nicht meinen Geschmack getroffen…

    Die Idee, verschiedene Märchen miteinander zu verbinden, fand ich richtig gut!
    Aber leider hatte ich bis zum Ende keine Idee, wo die Geschichte hinführen soll. Dazu die vielen verschiedenen Sichten, die mich eher verwirrt haben, weil ich nicht wusste, auf was ich mich konzentrieren musste. Und diese Zitate oder was das war da am Anfang der Kapitel(?) fand ich vollkommen unsinnig. Wofür waren die da? Und war jetzt die schönste Braut Maries Mutter? Das hat mich ganz verwirrt.

    Insgesamt war es mir auch zu düster, zu schwer, zu traurig, kein Lichtblick, kein Ziel und dann diese vielen Handlungsstränge.
    Ich konnte mich auch überhaupt nicht in Marie hineinversetzen und hatte keine Ahnung, welchem Mann nun ihr Herz gehörte.

    Gut und passend war der märchenhafte, altertümlich angehauchte Schreibstil, der sehr gut zu Geschichte passte!
    Trotzdem denke ich, als Buch hätte ich abgebrochen. Das Hörbuch konnte ich so zum Glück nebenbei laufen lassen und irgendwie ist es ja auch nicht sooo lange. Außerdem wollte ich schon gerne wissen, was nun dahintersteckt. Mir war allerdings nicht klar, dass es kein Ende gibt, sondern das nur Teil 1 ist. Sodass das Durchhalten irgendwie nichts gebracht hat^^‘

      

    Fazit: mir fehlte der rote Faden, es war mir zu konfus mit den unterschiedlichen Sichten, dazu zu düster und auch das Ende kam mir so mittendrin abgebrochen vor.

    Passender Schreibstil und grundsätzlich schöne Idee, aber trotzdem leider nur 2 Sterne

  6. Cover des Buches Land of Stories: Das magische Land 1 – Die Suche nach dem Wunschzauber (ISBN: 9783733504960)
    Chris Colfer

    Land of Stories: Das magische Land 1 – Die Suche nach dem Wunschzauber

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Kerty-L

    Alex und Conner könnten verschiedener nicht sein, auch wenn sie Zwillinge sind. Alex liebt die Schule und ist auch eine gute Schülerin. Conner schläft nicht selten im Unterricht ein.

    An ihrem Geburtstag dann, erhalten sie von ihrer Großmutter ein tolles Geschenk. Das Märchenbuch ihrer Kindheit "Land of Stories". Alex ist total begeistert und nimmt sich das Buch mit ins Zimmer. Doch schon nach kurzer Zeit, passiert etwas seltsames. Das Buch beginnt zu leuchten. Wenn sie etwas auf seine Seiten legt, verschwindet es. Aber wohin?


    Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben. Ich würde sagen, Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren haben hier sicher ihren Spaß. Es ist nicht zu leicht und kindlich, aber eben auch nicht zu schwer geschrieben.


    Die Charakter sind sehr gut auf das Alter angepasst. Sie vermitteln verschiedene Werte und sind dennoch nicht zu weich. Alex ist eher der vernünftige Kopf und Conner der coole Bruder.  


    Die Story ist altersgerecht. Spannend, aber nicht zu sehr. Ein bisschen Humor. Gute Charaktere und böse Charaktere. Alles was ein gutes Märchen braucht. 

    Mit persönlich lief es jedoch meistens zu rund. Die Stolpersteine sind sehr überschaubar und auch leicht überwunden. 


    Dennoch für Kinder und Jugendliche eine tolle spannende Geschichte. 

  7. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel (ISBN: 9783038960270)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel

    Dieser Spiegel war anders als alle, die ich bisher erblickt hatte. Ein verschnörkelter Rahmen aus Ebenholz rahmte das schwarze Glas in seiner Mitte ein. Er zeigte mich nicht als die gebrechliche Frau, die ich heute war, sondern als jene Apfelprinzessin, die voller Zuversicht und Träume in ihre Zukunft geblickt hatte.
    »Ist es nicht erstaunlich, dass das eigene Spiegelbild einem ganz anders erscheint als das, was andere Menschen von einem wahrnehmen? Niemand ist in der Lage, sich selbst so zu sehen, wie er ist. Wenn ich meine eigene Dunkelheit nicht erfassen kann, ist es dann möglich, dass das Böse längst Besitz von mir ergriffen hat?«

    Das Cover hat sofort ins Auge gestochen. Diese dunklen Farben, das hübsche Mädchen vor dem zersprungenden Spiegel. Das Cover verrät auf jeden Fall nicht viel vom Inhalt. Es ist auf jeden Fall detailliert.

    Der Klappentext ist auch diesmal einladend und macht Spaß auch fiesen Teil zu lesen.

    Der Schreibstil ist super gut gelungen. Man ist sofort in der Geschichte, was auch an dem flüssigen Schreibstil liegt. Dieser Band knüpft direkt am Vorgänger an. Man bekommt auch hier eine kleine Rückschau, was in den Büchern davor geschah.

    Die Kapitel haben auch bei diesem Buch eine angenehme Länge.

    Der Storyaufbau ist super gestaltet worden. Ich habe mitgeliefert bei jeder Seite, die ich gelesen habe. Toller Spannungsbogen.

    Man lernt die Protagonisten besser kennen. Die Protagonisten sind durch die Bank realistisch. Die Orte sind gut beschrieben und man kann sich alles sehr gut vorstellen.

    Ein wirklich tolles Buch, wo wirklich viele Wendungen, unerwartete Ereignisse geschehen.

  8. Cover des Buches Wie Schnee so weiß (ISBN: 9783551582898)
    Marissa Meyer

    Wie Schnee so weiß

     (572)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    „Wie Schnee so weiß“ ist der Abschluss der Luna-Chroniken (das Zusatzmaterial nicht mitgezählt).

    Die Protagonistin ist dieses Mal Prinzessin Winter. Ich war sehr gespannt auf ihren POV und er hat der Reihe nochmal etwas Neues gebracht.  Allgemein sind die wichtigen Charaktere meiner Meinung nach alle sehr gut ausgearbeitet und wirken mit ihren Stärken und Schwächen meistens realistisch. Besonders schön fand ich, dass die Figuren jeweils nicht nur mit ihrem Love Interest interessante Interaktionen haben. Im Laufe der Handlung wird die Gruppe in ganz verschiedenen Konstellationen aufgespaltet und jeder muss mal mit (fast) jedem zusammenarbeiten.

    Etwas schwierig ist nur, dass die Charaktere zwar alle interessant sind, es aber in diesem Buch einfach sehr viele Hauptfiguren werden. Neben Winter haben auch die wichtigen Charaktere aus den vorherigen Büchern POV-Abschnitte (vor allem Cinder hat natürlich viele). Das ist gerade im Finale nicht optimal, wenn viele Sachen gleichzeitig passieren und die Handlung die ganze Zeit zwischen den vielen Charakteren springt, sodass man kaum richtig in die Situation von einem Charakter „eintauchen“ kann, bevor es mit dem nächsten weitergeht.

    In diesem Buch sehen wir auch deutlich mehr von Luna, als in den vorherigen Teilen. Ich denke, dass man aus der Kultur und Gesellschaft in Luna vielleicht noch mehr hätte herausholen können, aber andererseits ist das Buch auch so schon ziemlich dick.

    Wenn man die Reihe bis jetzt mochte, dann lohnt es sich definitiv auch, „Wie Schnee so weiß“ zu lesen. Trotz kleinerer Probleme macht das Lesen viel Spaß.

  9. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4) (ISBN: 9783548609829)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4)

     (1.811)
    Aktuelle Rezension von: thenight

    Klappentext:
    An einem regnerischen Novembertag werden Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein vom Hofheimer K 11 zu einem mysteriösen Verkehrsunfall gerufen: Eine Frau stürzte von einer Fußgängerbrücke auf ein fahrendes Auto.

    Ein Zeuge glaubt beobachtet zu haben, dass die Frau von der Brücke gestoßen wurde. Die Ermittlungen führen Pia und Bodenstein in das kleine Taunusdorf Altenhain, in dem das Unfallopfer Rita Cramer früher gelebt hat. Elf Jahre zuvor verschwanden dort an einem Abend im September zwei siebzehnjährige Mädchen spurlos. In einem reinen Indizienprozess wurde damals der jährige Tobias Sartorius, Rita Cramers Sohn, zu zehn Jahren Haft verurteilt. Bodenstein und Pia Kirchhoff erfahren, dass Tobias nach Verbüßung seiner Haftstrafe vor kurzem in seinen Heimatort Altenhain zurückgekehrt ist. Hat der Angriff auf seine Mutter etwas mit seiner Rückkehr zu tun? Im Dorf stoßen Pia und Bodenstein auf eine Mauer des Schweigens. Als wieder ein Mädchen verschwindet, scheinen sich die Ereignisse der Vergangenheit auf unheilvolle Weise zu wiederholen. Die Ermittlungen werden zu einem Wettlauf gegen die Zeit, denn für die Dorfbewohner steht sofort fest, wer der Schuldige ist und sie sind entschlossen, dieses Mal die Sache selbst in die Hand zu nehmen.



    Es ist nicht alles wie es scheint, das zeigt uns dieser Roman, von Nele Neuhaus, egal ob es um Tobias geht,der 10 Jahre lang wegen Mordes an 2 Mädchen im Gefängnis saß oder um diverse Dorfbewohner die dann doch anders sind als sie sich am Anfang geben. Nele Neuhaus schafft es, den Leser durch den Roman zu führen ohne das Langeweile aufkommt, auch wenn viel passiert und man immer wieder neue Informationen bekommt.

    Das gut eingespielte Ermittlerteam Pia und Oliver, soll eigentlich einen Verkehrsunfall aufklären, der sich als Mordversuch entpuppt, aufklären, dabei stoßen sie auf die alten Mordfälle wegen denen Tobias berurteilt wurde. Pia stösst dabei auf Ungereimtheiten und ermittelt halboffiziell erneut, im Dorf stösst sie dabei auf eine Mauer aus Schweigen und Lügen.

    Die Dorfbewohner schrecken nicht mal vor Gewalt zurück um Tobias wieder zu vertreiben, schnell erfahren wir das sie einiges zu verbergen haben. Tobias versucht herauszufinden was damals in der Mordnacht wirklich geschah da er sich an nicht erinnern kann unterstützt wird er dabei von seiner Jugendfreundin Nadja und Amelie einem jungen Mädchen, das einem der Mordopfer sehr ähnlich sieht.

    Als auch Amelie verschwindet, überschlagen sich die Ereignisse.

    Mein Fazit, trotz vieler Wendungen, vieler verschiedener Verbrechen, es geht nicht nur um Mord sondern auch um Erpressung und Vergewaltigung, verliert man nie den Faden und das Buch bleibt immer spannend.

  10. Cover des Buches Der Fluch der Spindel (ISBN: 9783868738728)
    Neil Gaiman

    Der Fluch der Spindel

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Neil Gaiman und Illustrator Chris Riddell verweben zwei Märchen in der Art von Schneewittchen und Dornröschen miteinander und statten sie mit einer spannenden Handlung voll dunkler Magie aus: Am Vorabend ihrer Hochzeit macht sich eine junge Königin auf, eine Prinzessin von einem Fluch zu erlösen. Sie tauscht ihre feine Hochzeitsrobe gegen Kettenhemd und Schwert und folgt ihrem Zwergen-Hofstaat zu dem in Schlaf gefallenen Königreich. Doch die Prinzessin, die gerettet werden muss, ist nicht, was sie zu sein scheint ... Prächtig illustriert mit Metallic-Druckfarbe und voll schwarzem Humor das spektakuläre neue Meisterwerk von Neil Gaiman!

    Cover

    Tolles Cover mit einem Umschlag aus einem durchscheinenden Pergamentpapier. Dadurch wirkt es vielschichtiger, da sowohl der Einband selber mit einer Illustration als auch das Pergamentpapier gestaltet wurde. Für mich ein absoluter Hingucker.

    Ein Wort vorneweg

    Meine Rezensionen können sowohl Spoiler enthalten als auch Analysen und Bewertungen, wobei der Schwerpunkt auf meinen persönlichen Eindrücken liegt.

    Mein Eindruck

    Ich liebe es immer wieder sogenannte Schmuckausgaben in den Händen zu halten. Die vielen Details in den Zeichnungen und die Art der Illustrationen faszinieren mich immer wieder und zeigen für mich auch ein Stück weit die Liebe zur Geschichte. In den Schmuckausgaben kann der Autor (Gaiman) und der Zeichner (Riddell) noch einmal mehr betonen, welche Punkte ihm an der Story wichtig sind. Von Neil Gaiman ist es die dritte Geschichte, die ich in Form einer Schmuckausgabe habe. Und auch hier lässt sich immer wieder eine Entwicklung in der künstlerischen Arbeit sehen.

    Der Fluch der Spindel ist nahezu in schwarz und weiß gehalten mit einigen punktuellen Verzierungen aus Gold. Ich mag diese Form der Strichzeichnungen, da nur mittels verschiedener Strichformen Schattierungen geschaffen werden, die ganze Welten entstehen lassen. Sie sind fokussiert auf das Wesentliche und doch gibt es im Hintergrund so manches schattenhafte, welches eine weitere Geschichte erzählt. Ich bin immer wieder fasziniert, wieviel mehr Bilder als Worte ausdrücken können.

    Die Geschichte ist darüber hinaus sehr gut gelungen. Schneewittchen und Dornröschen sind miteinander verbunden zu einer neuen Form und entwickeln sich dennoch zu einer eigenen Geschichte. Es gibt keine großen Königreiche mit vielen Soldaten die sich zum Kampf gegen das Böse rüsten, sondern nur eine junge Königin, welche sich auf den Weg macht, um die schlafende Prinzessin zu erwecken. Ein Kuss, ein Erwachen und ein Erkennen – für mich standen auch hier die zeichnerischen Details im Vordergrund. Die Mimik ist sensationell herausgearbeitet und jeder Gesichtsausdruck ist passend zur Geschichte. Auch die weitere Folge, in der die Königin ihre Entscheidungen trifft und einen neuen Weg beschreitet ist moderner und zeitgemäß. Sie geht ihren eigenen Weg und ist unabhängig von Königshof und einer Hochzeit.

    Fazit

    Eine Geschichte die ich immer wieder gerne lese und deren Zeichnungen ich liebe. Sie ist schaurig schön und erzählt ein altes Märchen ganz anders

    02.11.21

     

  11. Cover des Buches Linna singt (ISBN: 9783839001394)
    Bettina Belitz

    Linna singt

     (162)
    Aktuelle Rezension von: erdbeerliebe.
    In Linna singt  sing Linna nicht sehr viel - genau genommen nur einmal, aber über diese Stelle will ich hier nicht viel verraten, denn in dem Roman von Frau Belitz es geht vielmehr um den Wandel der eigenwilligen Protagonistin namens Linna, die mit ihren Freunden von 'früher' (wobei mit der Vergangenheit hier sehr steif umgegangen ist. 'Damals' ist gerade mal 5 Jahre her und die wilden Zeiten für die Hauptfiguren dieses Romans mit knapp 24 Jahren wohl auch schon lange vorbei. Seltsam, ich bin momentan 27 und fühle mich noch nicht halb so alt wie sich einige der Jungs und Mädels in 'Linna singt' benehmen.) in einer kleinen Berghütte in den Alpen abhängt. Irgendwie unfreiwillig muss sie dann da bleiben, denn es schneit sie gewaltig zu: Als dann einer der fünf Freunde ein Psychospielchen beginnt, kommt selbst die abgehärtete Boxerin an ihre Grenzen. Und die "dunklen Vergangenheiten" nehmen ihren Lauf. Gut, ganz so dramatisch ist das alles nicht, aber alles in allem konnte ich mit dem allseits gelobten Schreibstil der Autorin nicht viel anfangen - die meisten Lieder kannte ich nicht (es wird viel Bezug zu Musik aufgenommen, ich war allerdings zu faul sie mir anzuhören, dafür hat mich das Buch nicht genug gefesselt) oder ich empfinde sie als weniger hinreißend. Die Protagonisten sind teilweise klischeehaft, teilweise aber auch ganz sympathisch. Abgesehen von der Tatsache, dass ich nicht nachvollziehen kann wie Linna es überhaupt mit der Hälfte ihrer Freunde je ausgehalten hat, versteht sie wohl etwas anderes unter "Freunden" als ich. Naja.
    Linna ist eigen, das hatte ich schon erwähnt? Aber gerade diese kantige Eigenheit macht sie sympathisch und zum Aushängeschild der Geschichte: Abgesehen von der mir abträglich gezwungenen Liebesgeschichte und ihrer Schwärmerei für ihren Freund ist sie echt abwechslungsreich angenehm.
    Die Atmosphäre des Buches ist gelungen und spannend, die Geschichte gut durchdacht und auch Stiltechnisch ausgeschmückt und ansprechend - trotzdem konnte mich das Buch einfach nicht ganz überzeugen. Vielleicht geht's Euch ja anders.

  12. Cover des Buches Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens (ISBN: B0713QX361)
    David Michel Rohlmann

    Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens

     (41)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Sechs verschiedene Autoren - eine große Geschichte!

    "Märchen aus der Welt des Verbrechens" - der Untertitel ist sehr passend. Begegnen einem hier doch Personen, Gegenstände, Schauplätze und Zitate, die man so - oder zumindest so ähnlich - doch eigentlich so gut kennt. Wäre man nicht in Saint Falls...

    Für zarte Gemüter ist das Buch eher nichts. Gewalt, Mord, Prostitution - an allen Ecken und Enden.
    Die einzelnen Kapitel sind jeweils von einem anderen Autor / einer anderen Autorin geschrieben. Der Lesefluß ist aber durchgehend so gut, dass einem dieser Autorenwechsel gar nicht auffällt.
    Es gibt zwar zwei Charaktere, die man als Hauptpersonen benennen könnte. Aber im Verlauf begegnet man weit über 40 Hauptpersonen die wichtig für die Geschichte sind. Manche begleiten einen nur sehr kurz. Anderen begegnet man bis zum Ende hin immer wieder.
    Die Sicht aus der die Geschichten erzählt werden wechselt immer wieder.

    Alles in allem ein sehr gelungenes Werk - eine wundervolle Zusammenarbeit der vielen Autoren / Autorinnen!
    Es war durch der Märchentouch irgendwie vertraut, aber auch einfach so ganz anderst.

  13. Cover des Buches Ebony: Todesangst im Prinzenwahn (ISBN: B087YYZCP9)
    Emilia Cedwig

    Ebony: Todesangst im Prinzenwahn

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Gila63

    Märchen beginnen oft mit der Phrase, „Es war einmal…“ und enden mit „und sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage“.
    Ebony beginnt dort, wo wahre Märchen enden, doch das Ende ist anders als erwartet.
    Wird sie den Verlauf der Geschichte ändern können?

    Als Ebony mitten im Wald, in einer Grube erwacht, ist sie überall mit Schmutz bedeckt, ihre Kleidung ist zerrissen und sie ist verletzt. Sie kann sich an nichts erinnern und hat keine Ahnung, wer sie ist. Was ist passiert? Warum liegt sie in diesem Sarg in der Grube und wieso ist sie umgeben von so vielen Toten? Sie weiß nur, dass sie dort nicht bleiben kann und flüchtet kopflos durch den Wald. Doch Ebony ist nicht völlig alleine, denn da ist diese rätselhafte Stimme, die sie nicht nur einmal vor einer Gefahr gewarnt hat. So macht sie sich also auf die Suche nach ihrer Vergangenheit.

    Das dunkle Cover ist wunderschön und passt mit seinem Design perfekt zum Buch.
    Der rote Apfel ist bereits der erste Hinweis darauf, um welches Märchen es sich hier handelt.
    Der Schreibstil des Autoren-Duos ist sehr flüssig und leicht. Auf den ersten Blick hat „Ebony – Todesangst im Prinzenwahn“ nur wenig mit dem Original zu tun, doch lasst Euch nicht täuschen.
    Es ist eine völlig neue Interpretation von Schneewittchen, die nicht nur düster, sondern teilweise oft auch grausam und blutig ist.

    Die Autorinnen haben das Geschehen sehr gut in Szene gesetzt und die Märchenelemente gekonnt darin eingepflochten.
    Wir verfolgen die Geschichte aus der Sicht von Ebony. So erhalten wir einen guten Einblick in Ihre Gedankengänge und ihre Gefühle und rollen die Geschichte von hinten auf. Ihre Denk- und Handlungsweise spiegelte die einer Märchenfigur zu 100 Prozent wider.
    Auf ihrer Flucht durch den Wald, trifft sie auf Alan, Guy und Raymond. Die drei nehmen sich ihrer an und bringen sie nach Burg Tarentshall. Aber kann sie den Männern wirklich vertrauen?
    Immer wieder ploppen vor ihrem Auge Flashbacks und Erinnerungsfetzen auf. Ist sie wirklich Schneewittchen? Oft hatte ich das Gefühl, dass sie sich diese Frage sehr wohl schon beantworten kann, aber die Wahrheit nicht akzeptieren will.
    „Ich - bin nicht Schneewittchen. Die Prinzessin ist tot. Mein Name ist Ebony.“

    Besonders spannend fand ich Arawn, der Ebony als Stimme in ihrem Kopf nicht nur leitet, sondern auch bis zum Schluss begleitet.
    Teilweise blieben die Figuren mir jedoch etwas zu flach und es fehlte an Tiefe. Besonders bei den Prinzen fiel es mir schwer, eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht gänzlich überzeugen.
    Am Ende blieben einige Fragen unbeantwortet und es ging mir alles etwas zu schnell. Ein paar weitere Seiten hätten der Geschichte sicher nicht geschadet.

    Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung für alle Fans von Märchenadaptionen.

  14. Cover des Buches Zwischen Blut und Krähen (ISBN: 9783646601749)
    Ann-Kathrin Wolf

    Zwischen Blut und Krähen

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Lienne
     Inhalt:
    **Spieglein, Spieglein an der Wand, wie schwarz ist Magie in diesem Land?**
    Alexandra kann kaum fassen, wo sie sich befindet: auf Grimms Manor, bei der Bruderschaft des »Schneewittchens«. Es ist viel passiert, seit sie erfahren hat, dass Märchen nicht nur der Fantasie entspringen und ausgerechnet sie mit ihrem ebenholzschwarzen Haar und der schneeweißen Haut Teil ihrer Welt ist. Dennoch wird sie auf Grimms Manor alles andere als freundlich empfangen und sogar ihr sonst so treuer Wächter William Grimm scheint sich von ihr abzuwenden. Die Schatten der Märchen breiten sich spürbar aus, schwärzer als die Federn einer Krähe. Nur einer begegnet ihr mit offenen Armen: ein Prinz, um genau zu sein, IHR Prinz…

    Meine Meinung:
    Der zweite Teil der Märchenherz-Reihe konnte mich absolut begeistern und in seinen Bann ziehen! Die Idee gefällt mir sehr gut und ist auch in Band 2 wunderbar, fantasievoll und gelungen umgesetzt. Die Titel und die Cover sind märchenhaft - ich liebe sie!! Ich mag Märchen unheimlich gern und finde es unglaublich, auf welche Weise diese kreativ eingewoben werden. Die Zitate aus verschiedenen Märchen zu Beginn jedes Kapitels sind wunderbar!

    Der Schreibstil ist angenehm, lockerleicht und flüssig. Mit jeder Seite bin ich mehr und mehr in die Geschichte eingetaucht, die durch den tollen Lesefluss viel zu schnell vorbei war. Die Handlung bietet einige Überraschungen und spannende Wendungen, mit denen der Leser nicht rechnen kann. Es wird zu keiner Sekunde langweilig!

    Interessante Charaktere, die sich in verschiedene Richtungen weiterentwickeln und eine tolle Protagonistin bieten die Möglichkeit zum mitfiebern :-). Alexandra ist mir sehr sympathisch und im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihr mitgefühlt, mitgelitten und mitgefiebert, auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer ganz nachvollziehen konnte.
    Ian, Alexandras Prinz und William sind nicht immer zu durchschauen, was es spannend bleiben lässt. Lasst Euch überraschen :-)

    Das Ende macht unglaublich neugierig auf den letzten Band der Märchenherz-Reihe!

    Fazit:
    Eine wunderbare Fortsetzung der Märchenherz-Reihe - Spannung, interessante Charaktere und kreative Umgestaltung von Märchen, machen dieses Buch zu einer lesenswerten fantasievollen Geschichte!
  15. Cover des Buches Zwischen Macht und Spiegel (Die Märchenherz-Reihe 3) (ISBN: 9783646602463)
    Ann-Kathrin Wolf

    Zwischen Macht und Spiegel (Die Märchenherz-Reihe 3)

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Lienne
     Inhalt:
    **Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Mächtigste in diesem Land?**
    Nach der Flucht aus Grimms Manor kommen sich Alex und ihr Wächter William Grimm endlich wieder näher. Aber Alex‘ Gedanken wandern immer wieder zu dem charmanten Prinz Ian zurück, der weiterhin wie vom Erdboden verschwunden scheint. Wie soll sie ihn nur finden, wenn eine viel schwerere Aufgabe auf sie wartet? Schneewittchens größte Rivalin ist erwacht und ihre schwarze Magie droht die Märchenwelt zu verschlingen – und mit ihr auch die Welt der Menschen. Alexandra und ihre Freunde setzen alles daran, die böse Königin aufzuhalten. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn nur eine kann den Kampf zwischen Liebe und Hass gewinnen…

    Meine Meinung:
    Dies ist der Abschluss einer wunderbaren und märchenhaften Reihe, die mich sehr begeistern konnte!

    Der Schreibstil ist wie in den beiden Vorgängerbänden lockerleicht und flüssig, wobei wieder eine tolle Atmosphäre kreiert wird!
    Es ist sehr leicht in die Geschichte zu finden, denn diese schließt direkt an Band 2 an. Ich war wieder sofort mittendrin und konnte mich in die märchenhafte Welt fallen lassen.

    Auch hier überrascht die Autorin nochmals mit tollen Ideen und verwebt bekannte Märchen zu etwas völlig neuem. Es entsteht eine komplett andere und eigenständige Geschichte, wobei die Märchencharaktere erkennbar bleiben. Ich hoffe ihr versteht, was ich Euch damit sagen möchte ^^. Sehr gut gelungen! Ebenfalls wunderbar sind die Märchenzitate zu jedem Kapitelanfang!

    Die Charaktere machen noch einmal eine schöne Entwicklung durch, ob nun Hauptprotagonisten oder Nebendarsteller! Alex wächst mir weiterhin ans Herz, auch wenn ich wieder die ein oder andere Aktion ihrerseits nicht begreifen konnte (manchmal möchte man sie doch einfach wachrütteln^^). Am überraschendsten fand ich den "Krähenmann" - ein Nebencharakter, der die größte Entwicklung durchgemacht hat! Denn man wird nicht böse geboren. Seine Geschichte war wirklich interessant und auch die Geschichte, warum die böse Königin böse geworden ist! Hach, ich könnte jetzt Ewigkeiten weiterschwärmen :D

    Die Handlung bleibt durchgehend spannend und es wird zum Ende hin noch richtig dramatisch.

    Fazit:
    Ein  wunderbar gelungener Abschluss der Märchenherz-Reihe. Ihr dürft Euch auf Spannung, interessante Wendungen, tolle Charaktere, Drama und ein schönes Ende freuen!
  16. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (325)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    Rotkäppchen gehört zu meinen Lieblings Märchen, weshalb ich auch unbedingt diese schräge Interpretation lesen wollte. Und es war wirklich sehr schräg und anders und der Humor ist vielleicht nicht für jeden etwas. Der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, da hier wirklich alles extrem ins Lächerliche gezogen wird.

    Um im Stil der Geschichte zu bleiben: Früher mussten Prinzessinnen noch von mutigen Männern gerettet werden. Heute sind die Prinzen nur am zocken, während Ihre Prinzessinnen mit Selfie-Stick bewaffnet durch den Märchenwald ziehen, um neue Fotos für Ihren Blog zu machen. Willkommen in der Moderne. Doch die Ehemänner sich verschwunden und während Snow (Schneewittchen), Cinder (Aschenputtel), Rose ( Dornröschen) und Rapunzel planlos und mordend durchs Land ziehen, versucht wenigstens Red (Rotkäppchen), einen kühlen Kopf zu bewahren. Klappt leider auch nicht immer. Im Gegensatz zu dieser Truppe, sind die Blondinen in den Blondinen-Witzen wirklich schlau.

    Ich fand den Humor teilweise echt lustig, aber manchmal auch wirklich etwas zu viel. Wir haben hier Hexen mit eigenem Online Shop, magische Spiegel mit den besten Hacker Eigenschaften, Hipster Wölfe und viel viel mehr. Gefallen hat mir auch das wir im Niemandsland Hook von einer interessanten Seite kennen lernen durften, genau wie im Wunderland die Königin. 

    Die 4 Prinzessinnen hingegen waren mir alle total unsympathisch und sehr anstrengend. Red hat sich wenigstens noch die Mühe gegeben die normalste zu sein. Alles in allem war es eine interessante Lese Erfahrung, was ich so noch nie hatte.

    Fazit: Wer eine Geschichte sucht, die sich selbst nicht Ernst nimmt und Märchen mag, dem kann ich das Buch empfehlen. 

  17. Cover des Buches Schneewittchen und die sieben Särge (ISBN: 9783492315968)
    Jürgen Seibold

    Schneewittchen und die sieben Särge

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Dagi_KnoHa

    Die Charaktere der Krimireihe "Lesen auf eigene Gefahr" werden in diesem ersten Teil wunderbar präsentiert. Schrullige Buchfanaten wachsen mir ja sowieso gleich ans Herz, wenn dann auch noch eine geheimnisvolle Backgroundstory zu den Charakteren dabei ist, umso besser.

    Was den Kriminalfall betrifft, so gestaltet sich dieser in der Geschichte spannend und teils undurchsichtig, ich hatte Spaß am Raten und war dann tatsächlich überrascht. 

    Ich habe das Hörbuch immer auf dem Weg zur Arbeit gehört und dafür war es gut geeignet. Man muss sich nicht allzu sehr konzentrieren, aber es machte wirklich Freude beim Zuhören.

    Würde dieses Hörbuch Fans von nicht-blutrünstigen Krimi-Fans empfehlen.

  18. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (957)
    Aktuelle Rezension von: ninawirths

    Für mich war das Buch eine enorme Abwechseln, da es eher eine düstere Märchenerzählung ist.

    Lilith, die 13. Fee wacht nach einem tausend Jahre langen Schlaf auf und erfährt, dass ihre zwölf Schwestern dafür verantwortlich waren. Und nun will sie Rache!

    Ihre Schwestern leben nun als böse Hexen und verbreiten Angst und Schrecken.


    Ich mochte den Werdegang von Lilith, denn gegen ihre Vorstellung bekommt sie während der Story menschliche Gefühle. Trauer, Fürsorge, Liebe keimen in ihr auf. 

    Besonders für den Hexenjäger, der sie eigentlich töten will, hat sie Gefühle.

    Wobei die Beziehung der beiden einen Minuspunkt in mir hervorgebringt: dieser ständige Wechsel von „Liebe“ und „Hass“ war mir auf Dauer zu viel.


    Die Spannung in dem Buch ist solide, einige Szenen sind schon sehr brutal und düster. Ich hätte mir zwischendurch mehr Spannung gewünscht, da die Story so vor sich her plätschert.

    Auch gibt es einige Anspielungen auf die bekannten Märchen.


    Ich muss gestehen, dass ich den Sprachstil nicht so sehr mochte, allerdings passte er wunderbar zu dem düsteren Märchensetting.


    Alles in allem fand ich das Buch in Ordnung und der Cliffhanger hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Band 2 habe ich auch schon gelesen!


    Von mir gibt es 3 von 5 Sterne 🌟

  19. Cover des Buches Echte Feen, falsche Prinzen (ISBN: 9783401502908)
    Janette Rallison

    Echte Feen, falsche Prinzen

     (120)
    Aktuelle Rezension von: LadyJ

    Ich habe mir das Buch vor einigen Jahren gekauft und es vor wenigen Tagen zum wiederholten Male gelesen. Der Schreibstil gefällt mir sehr, ebenso die Handlung, die mal etwas komplett anderes war. Dass ein, zwei Märchen dazugemischt waren, fand ich interessant. 

    Ich werde dieses Buch immer wieder gerne durchlesen :)

  20. Cover des Buches Winterkind (ISBN: 9783940855367)
    Lilach Mer

    Winterkind

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Lyset


    Weiss wie Schnee

    Rot wie Blut

    Schwarz wie Ebenholz


    Blanka von Rapp verkörpert das perfekte Schneewittchen in "Winter Kind" von Lilach Mer, erschienen im @dryasverlag


    Im malerischen Setting eines Herrenhauses im viktorianischen Zeitalter lebt die schwer traumatisierte junge Frau ganz in der Nähe der geerbten Glasfabrik ihres Mannes.


    Nicht nur der bedrohliche Turm der Fabrik wacht über das ganze Gelände und verfolgt Blanka bis in ihre Träume.


    Sie traut sich nichteinmal ihr Haus zu verlassen und ihre Familie muss sich alleine auf den Weg zur Beerdigung ihrer Mutter machen. 


    Noch vor dem größten Schneefall kommen sie zurück mit dem wertvollsten Erbstück:

    Einem riesigen Spiegel


    Was er ihr wohl alles zeigen wird?


    Eine wundervolle Gothic Novelle erschafft die Autorin mit diesem Werk. Vor allem eine in Deutschland angesiedelte, extrem gut recherchierte und den Zeitgeist dennoch grossartig vermittelnde Geschichte gelingt ihr hier.


    Die Inspiration von "Schneewittchen" ist deutlich spürbar, jedoch so fein eingewoben, dass sie sich nicht in den Vordergrund drängt.


    Ein absolutes Muss für jeden der Schauergeschichten liebt.


  21. Cover des Buches Schneewittchens Geister (ISBN: 9783943876758)
    Hanna-Linn Hava

    Schneewittchens Geister

     (25)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Schneewittchens Geister ist ein sehr erfrischender und skurriler, aber sehr angenehm zu lesender Mix aus Fantasy und Realität, mit extrem lebensecht gezeichneten Protagonisten.
    Mit hat es ausnehmend gut gefallen, wie die Autorin Hanna-Linn Hava die Protagonistin Ernestine charakterisiert – eine Person, die sich in unserer Gesellschaft fehl am Platze fühlt, keine Freunde hat und mit sich und der Welt ständig überfordert ist – ja, sicherlich ist Ernestine hier etwas überzeichnet, aber ich konnte mich dennoch total mit ihr identifizieren, denn ich glaube, es gibt mehr Menschen, die sich innerlich ganz oft so fühlen wie Erni, als man gemeinhin glaubt.
    Gepaart mit einem wunderbar trockenen und bissigen Humor wird hier der Kampf zwischen den Guten und den Bösen, von denen zum Schluss einige gar nicht so böse sind, entwickelt bis hin zu einem grandiosen Showdown. 

    Ohne lächerlich zu sein, bietet uns diese moderne, skurrile Märchenadaption eine Menge Spannung, Witz, Action und Denkanstöße. Auch wenn der Schreibstil am Anfang etwas ungewohnt, da gewollt etwas altmodisch gehalten, erscheint, ist das dem Lesevergnügen dienlich.

  22. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin (ISBN: B078YR9CXR)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

     (26)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    "Dieses Buch beginnt nicht mit "Es war einmal", denn auf diese Weise fanen all die Lügen an, die Jakob und Willhelm in die Welt gesetzt haben"

    Super Einstieg in die Geschichte. Ich liebe die Idee der Verbindung der Märchenwelt mit der realen welt des 21 Jh. 

    Die Bücher erzählen fortlaufend eine Geschichte, doch aufgrund der Kürze des einzelnen Bandes fehlt der Spannungsbogen. 

    Man bekommt keine Verbindung zu den Charakteren und wenn man die Reihe dann nicht in einem Ritt weiterliest oder hört finde ich es schwierig sich in die Story hineinzuversetzen. 

    Es gibt super Ideen, die einen fesseln könnten und wirklich spannend zu erkunden sind, aber man wird leider unterbrochen, wenn man gerade anfängt sich damit zu identifizieren. Die geschaffenen Atmosphäre ist aber sehr gut beschrieben.

    Leider konnte mich auch die Sprecherin des Hörbuches nicht überzeugen, ich alles ziemlich emotionslos und eintönig fand.

  23. Cover des Buches Mord in Schönbrunn (ISBN: 9783442482962)
    Beate Maxian

    Mord in Schönbrunn

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Isar-12

    "Mord in Schönbrunn" ist der sechste Band der Sarah-Pauli-Reihe von Beate Maxian. Gemeinsam mit ihrer Freundin Ruth führt Valentina Macek eine Hochzeitsagentur und steht selbst kurz vor der Heirat mit einem Hotelier. Bei ihrer morgenlichen Joggingrunde entdeckt sie eine als Schneewittchen aufgebahrte Frauenleiche im Schlosspark von Schönbrunn. Bei der Leiche handelt es sich um eine vor fünf Jahren verschwundene junge Frau. Sie war die damalige Braut ihres zukünftigen Ehemannes. Zeitgleich recherchiert die Journalistin Sarah Pauli Hochzeitsbräuche für ihre Kolumne im Wiener Boten. Sehr schnell entdeckt sie Ungereimtheiten, denen sie auf die Spur geht. Was haben all die Beteiligten zu verbergen? Die Thematik von Grimm's Märchen verbunden mit dem neuen Kriminalfall der Sarah Pauli gefällt dabei gut. Beate Maxian kombiniert Paulis Faible für Aberglauben erneut gut mit der Mordstory. Nach und nach erfährt der Leser mehr über die Beteiligten und verschiedenste Spuren werden gelegt. So bekommt man das Gefühl, dass  so etliche der Freunde ein Motiv hätten. Dieser Krimi hatte für mich fast ein wenig von "Eine Leiche zum Dessert". Die Spannung ist dabei gut aufgebaut, man bleibt als Leser bei der Stange. Mittlerweile habe ich einige Bücher dieser Reihe gelesen und ich finde sie wird immer besser. Keinerlei Abnutzungserscheinungen, im Gegenteil. Für mich ist "Mord in Schönbrunn" ein weiterer Grund auch noch die ausstehenden Bände dieser Reihe zu lesen.

  24. Cover des Buches Fallen Queen (ISBN: 9783959911061)
    Ana Woods

    Fallen Queen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    „Fallen Queen - Ein Spiegel weiß wie Schnee“ ist der zweite Teil der Fallen Queen Trilogie von Ana Woods und knüpft unmittelbar an das Ende vom ersten Teil an.

    Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auch in diesem Buch wieder sehr gut. Die Geschichte wird märchenhaft erzählt, hat aber fast durchgängig eine eher düstere Grundstimmung, was aber sehr gut zur Geschichte passt. Gut gefiel mir, dass man mehr Szenen aus Sicht von Eira erleben konnte, als es noch im ersten Teil der Fall war. So konnte man einen guten Überblick über ihre derzeitigen Machenschaften gewinnen.

    In Nerinas Erzählstrang beginnt für sie und ihre Verbündeten die Reise zum Reich der Feen. Auf dem Weg dorthin müssen sie das Schattenreich durchqueren und einige brenzliche und gefährliche Situationen meistern. Ob sie es heil zu den Feen und vor allem auch wieder zurückschaffen, dass müsst ihr selbst lesen. 

    Im Laufe des Buches trifft man auch auf weiter Märchenfiguren aus anderen Märchen. Das gefiel mir gut und sorgte für Abwechslung. Aber auch Nerina war für die ein oder andere Überraschung gut. An sich mag ich Nerina sehr gerne. Sie ist wirklich eine starke Frau und sehr sympathisch. Sie ist gerecht und möchte sich für ihr Volk einsetzen. Dies kann sie aber nur, wenn sie ihre Schwester besiegt. Die weiteren Charaktere finde ich leider etwas blass und eher im Hintergrund. Auch handelten einige Charaktere in einigen Szenen widersprüchlich, was bei mir ein bisschen zu Verwirrung führte und mein Lesefluss ins Stocken kam.

    Mir gefiel der zweite Teil von Fallen Queen insgesamt aber gut. Es gab einiges, mit dem ich nicht gerechnet habe und ich bin gespannt auf das Finale. Ich vergebe dem Buch vier Sterne, da es mich gut unterhalten konnte und ich Nerina auf ihrer Reise gerne begleitet habe.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks