Bücher mit dem Tag "schnuller"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schnuller" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Als Luca verschwand (ISBN: 9783453360426)
    Petra Hammesfahr

    Als Luca verschwand

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Gucci2104

    An diesen Thriller bin ich durch eine Buchtauschaktion gekommen. 

    Mir fiel schon der Einstieg etwas schwer, da hier ein stetiger Wechsel zwischen "Die Engelsucherin", "Der Vater" etc stattfand. Da musste man erstmal die Namen zuordnen. Als Luca dann verschwand, war mir schon ab dem ersten Drittel klar, wer dahinter steckt und meine Vermutung bestätigte sich dann auch. Selbst die anderen Spuren konnten mich davon nicht ablenken und man fragte sich irgendwann, meine Güte, ihr müsst das doch auch erkennen. Nun ja alles in allem solide mit rotem Faden aber nicht wirklich aufregend. Kann man also lesen, muss man aber nicht.

  2. Cover des Buches Achtung Baby! (ISBN: 9783462042023)
    Michael Mittermeier

    Achtung Baby!

     (324)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Im Buch werden viele Dinge rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und Kind, die einem als Elternteil sehr bekannt vorkommen. Das macht es authentisch.


    Der Schreibstil ist genau so wie Mittermayer auf der Bühne ist.

    Wer Mittermeier kennt, kann man sich noch Mimik und Gestik vorstellen und schon hat man eine super Bühnenshow im Kopf.


    Auch wenn man vielleicht bei ein, zwei Themen anderer Meinung ist oder es bei einem anders war, hat man doch einige Lacher und Schmunzler dabei, die das Buch sehr lesenswert machen.


    Eine Empfehlung für alle Eltern und alle die es noch werden wollen.

  3. Cover des Buches Die Krumpflinge - Gute Nacht, kleiner Gaga! (ISBN: 9783570177792)
    Annette Roeder

    Die Krumpflinge - Gute Nacht, kleiner Gaga!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Baby-Krumpfling Gaga ist herzallerliebst und sehr niedlich. Mit ihm möchte jeder gerne spielen und Quatsch machen.

    Doch sobald Schlafenszeit ist, beginnt das große Zögern. Niemand möchte Gaga freiwillig in Bett bringen. Denn dem kleinen Kerlchen fallen immer neue Ausreden und Kniffe ein, um nicht in seinen gemütlichen Schlaf-Handschuh zu müssen. Wie soll man denn die Welt entdecken, wenn man ständig schlafen muss?!

    Schließlich bleibt die Aufgabe an Egon hängen und der gibt sein Bestes ...


    Altersempfehlung:

    ab 3 Jahre


    Illustrationen:

    Die farbenfrohen und mit Liebe zum Detail gestalteten Zeichnungen erstrecken sich über ganze Doppelseiten und greifen die Handlung auf. Obwohl es viele Kleinigkeiten zu entdecken gibt, wirken die Illustrationen nie überladen, und der Text fügt sich harmonisch in die Bilder.

    Die Gestaltung der Krumpflinge gefällt sehr: grasgrünes Fell, wuschelige Frisuren und fröhliche Gesichter. Egon ist dank des hellen, herzförmigen Flecks rechts auf seiner Brust immer gut zu erkennen und Baby Gaga mit seinen vielen Schnullern ist einfach zuckersüß.


    Mein Eindruck:

    Dies ist das erste Bilderbuch mit den Krumpflingen. Vorkenntnissen sind nicht erforderlich, da die wichtigsten Charaktere zu Beginn per Steckbrief vorgestellt werden.

    Die Geschichte wird mit viel Humor erzählt. Schreibstil und Handlung sind einfach gehalten und Wiederholungen "Egon! Kamm noch mol!" (Baby Gaga vertauscht gerne Buchstaben) ziehen sich durch die ganze Geschichte.

    Das Schnullerabzählen beispielsweise kann beim wiederholten Vorlesen schon mitgesprochen werden und kleine, nimmermüde Weltentdecker lullt es vielleicht ein wenig ein.

    Die Charaktere wachsen schnell ans Herz, denn die Krumpflinge sind chaotisch aber liebenswert. Ganz besonders die Buchstaben-Verwechslungen und die vielen Tricks von Baby Gaga sorgen für Lacher. Ein Schelm, wer hier sofort an den eigenen Nachwuchs denkt ;-)

    Kleine Zuhörer:innen können sich sehr gut mit dem Baby-Krumpfling identifizieren. Schließlich hat jeder seine Einschlafrituale, die genau eingehalten werden müssen. 

    Eine wunderschöne Bilderbuchgeschichte zur Guten-Nacht!


    Fazit:

    Eine lustige und kurzweilige Geschichte: altersgerecht und einfach gehalten, mit liebenswerten Charakteren und zauberhaften, farbenfrohen Illustrationen. 


    ... 

    Rezensiertes Buch: "Die Krumpflinge - Gute Nacht, kleiner Gaga!" aus dem Jahr 2021

  4. Cover des Buches Meine erste Bilderbuch-Geschichte: Die kleine Schnullerfee (ISBN: 9783649624929)
    Liane Hedlund

    Meine erste Bilderbuch-Geschichte: Die kleine Schnullerfee

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Der Tag an dem die Schnullerfee kommt

    Zum Thema Schnuller Entwöhnung, Schnullerfee & Co gibt es ja so einige Bücher.
    Dieses hier ist ein kleines Hartpappenbuch
    erschienen in der Reihe
    "Meine ersten Bilderbuch-Geschichten" im Coppenrath Verlag
    und erzählt sehr phantasievoll von der kleinen Schnullerfee die eines Abends zu Emil kommt. Draußen ist es schon dunkel, Emil liegt mit seinem Teddy im Bett. Dabei beobachtet  er wie eine wunderschöne kleine Fee durch sein Fenster direkt in sein Zimmer klettert.
    Sie hat rosa Flügel, ein pinkes Trägerkleid unter dem die ein rotes T-Shirt und eine rote kurze Hose mit weißen Punkten trägt. Am ihren beiden geflochtenen Zöpfe sind zwei Schnuller befestigt. An den Füßen trägt sie grüne Schuhe.  Immer dabei ihre Schnullertasche.
    Emil traut seinen Augen nicht was um Himmels Willen will die Schnullerfee bei ihm. Er braucht doch noch seinen Schnuller noch.
    Das jedoch sieht die Schnullerfee anders. Eindrucksvoll und sehr behutsam zeigt sie Emil in ihrem großen Buch was er schon alles ohne Schnuller kann. Manches ist sogar oft viel praktischer ohne Schnulli. Je mehr die kleine Fee ihm erzählt je mehr sieht er ein, dass er den dummen Schnulli gar nicht mehr benötigt.
    Doch was passiert mit den vielen Schnullern die die Fee einsammelt?
    Die werden eingeschmolzen und zu neuen geformt. Anschließend werden sie von ihr liebevoll bemalt und später zu den kleinen Babys gebracht, denn die brauchen den Schnuller wirklich.
    Emil ist beeindruckt. Er würde seinen quasi abgeben damit ein anders Kind einen bekommt. Die Vorstellung gefällt ihm und so darf die kleine Fee seinen Schnuller dann mit nehmen.
    Als er am nächsten Morgen aufwacht sucht er zunächst aus lauter Gewohnheit nach. dem Schnulli, bis ihm einfällt das er ihn ja abgegeben hat.
    Statt dessen liegt dort ein Brief mit einem wunderschönen Fensterbild von der kleinen Schnullerfee.
    *
    Eine wirklich einfühlsame Geschichte, die durch ihre wunderbaren, farbenprächtigen, harmonischen Illustrationen besticht.
    Sie sind kleinkindgerecht, sehr ansprechend und detailreich, dabei immer auf die Handlung fokussiert.
    Die Geschichte ist selbst für kleine Kinder ab 2,5 Jahren leicht zu verstehen und nachzuempfinden.
    Schön wäre es gewesen wenn das Fensterbild mit der Schnullerfee dem Buch beigefügt wäre, denn für viele Kinder würden die Aussicht auf ein solches Anreiz genug sein auf den Schnuller zu verzichten.
    *

  5. Cover des Buches Florentina Schnullerfee (ISBN: 9783845830605)
    Leonie Münker

    Florentina Schnullerfee

     (1)
    Aktuelle Rezension von: knuddelbacke

    Im Mittelpunkt des kleinen , handlichen Pappbilderbuches steht Lea, die nach einem Zwischenfall auf dem Spielplatz tatkräftige Unterstützung durch die Schnullerfee Florentina erhält. In den verschiedensten Alltagssituation begleitet Florentina nun auf dem Weg und zeigt ihr sanft wie es nach und nach auch ohne Schnuller geht. Dabei begleitet die kleine, fröhliche Fee Lea auch immer wieder in Ihre Träume. Die Thematik des Traumes fand ich im Zusammenhang mit einem imaginären Wesen wie einer Fee recht schwierig. Beides sind für unsere 2 1/2 Jährige Tochter keine greifbaren Dinge, so dass ich die Geschichte kurzerhand etwas umformuliert habe. Dennoch erfreute sich unsere Tochter an den farbigen und vielseitigen Illustrationen.  Auch die Textpassagen musste ich an der ein oder anderen Stelle kürzen, da unsere Tochter immer noch keine gute Zuhörerin ist. Für die meisten 3 Jährigen (so die Altersempfehlung des Verlages  für dieses Buch) dürften die Texte allerdings in Länge und Wortvielfalt angemessen sein.

    Auch wenn im Mittelpunkt ein kleines Mädchen steht und die Illustrationen oftmals in rosa Tönen gehalten sind, dürfte das Buch auch für kleine Jungs geeignet sein, sofern man als Elternteil nicht in das klassische Geschlechterrollen- Denken verfallen ist. Wenn letzteres doch zutrifft, für den hat der Verlag auch noch den Titel „Moritz Moppelpo braucht keinen Schnuller mehr“ im Angebot.

  6. Cover des Buches Bauch-Gefühl (ISBN: 9783548374925)
    Luise Kaller

    Bauch-Gefühl

     (12)
    Aktuelle Rezension von: YvchenGt
    Schon beim Lesen der Leseprobe wurde mir klar, dass dies kein normaler Schwangerschaftsratgeber ist, das Buch hat mich dann aber überzeugt.

    Luise Kaller beschreibt in Ihrem Buch auf eine humorvolle Art und Weise zum Thema Babywunsch, Schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Kind.  Die Erfahrungen, die Sie als Hebamme in den Jahren gemacht hat, machen das Buch anhand der Fallbeispiele viel interessanter als ein normaler Ratgeber. Es kam mir an manchen Stellen so vor, als wenn es sich um einen Roman handelt. Besonders toll haben mir die Erklärungen zu den einzelnen Untersuchungen und die Tipps zur Ernährung gefallen, da dies ein Thema ist, was mich gerade selbst beschäftigt. Ich hoffe, dass ich meinen Mann noch überzeugen kann, dieses Buch einmal zu Lesen, denn ich denke dann wird auch ihm als Mann die Sicht ein wenig näher gebracht.

    Alles in allem würde ich jedem dieses Buch empfehlen, der nicht so einen typischen Ratgeber ala "tu dies und jenes" vor oder während der Schwangerschaft Lesen möchte!
  7. Cover des Buches Die merkwürdigen aber wahren Abenteuer des Sam Apple nach der Paarung (ISBN: 9783442741373)
  8. Cover des Buches Schnulleralarm (ISBN: 9783446255388)
    Maria Jönsson

    Schnulleralarm

     (3)
    Aktuelle Rezension von: -Favola-
    Valdemar liebt seinen Schnuller über alles, doch sein Vater meint eines Tages, dass Schnuller nur etwas für kleine Wölfe seien. Er nimmt Valdemars Schnuller und schneidet ihn auseinander. Nur gut, dass das Wolfskind noch einen Schnuller im Schrank hat ... und noch einen roten Schnuller unter dem Bett ....
    Valdemar findet auch, dass er schon ein grosser Wolf ist und so darf er doch auch selber bestimmen, wann er seinen Schnuller abgibt. Doch dann verliert seine kleine Schwester ihren Schnuller und Valdemar lernt, was es heisst, ein grosser Wolf und vor allem ein grosser Bruder zu sein.

    Die meisten Kleinkinder lieben ihren Schnuller. Ich persönlich hatte auch das Gefühl, dass sie, je älter sie werden, immer fixierter auf das Kautschukteil reagieren. Da stellt sich dann irgendwann die Frage, wann damit Schluss sein soll und wie man das am besten anstellt. Es gibt nur wenige Kinder, die den Schnuller von sich aus in den Abfalleimer werfen. Andere geben ihn dem Nikolaus mit, gehen einen Handel mit ihren Eltern ein oder binden ihn an einen Schnullerbaum.

    "Schnulleralarm" ist ein tolles Buch, um ein Kind, das nicht auf seinen Schnuller verzichten möchte, für die Problematik zu sensibilisieren. Am besten ist es nämlich immer, wenn ein Kind aus eigenen Beweggründen den Schnuller abgibt.
    Maria Jänsson bietet uns eine sehr humorvolle Geschichte, denn nur schon die Kombination Wolf und Schnuller zaubert einem ein Schmunzeln aufs Gesicht.
    Ihre Illustrationen sind sehr schlicht und mit wenigen Farben gestaltet, so dass sie das Erzählte genau auf den Punkt bringt.

    Meine Kinder brauchen beide keinen Schnuller mehr, doch sie haben sich köstlich über "Schnulleralarm" amüsiert. Und wenn es das Buch schon vor drei Jahren gegeben hätte, hätte ich damit bestimmt versucht meinen Sohn von seinem geliebten Nuggi zu trennen.

    Fazit:
    "Schnulleralarm" kann hilfreich und unterhaltsam sein.
    Zum einen kann man mit dem Wolf Valdemar versuchen, seinem eigenen Kind aufzuzeigen, dass man irgendwann zu alt für einen Schnuller ist oder aber man amüsiert sich einfach ob der süssen und witzigen Geschichte.
  9. Cover des Buches Ein Bär von der Schnullerfee (ISBN: 9783930299225)
    Bärbel Spathelf

    Ein Bär von der Schnullerfee

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974
    Katharina ist schon ein großes Mädchen. Sie kann schon viel allein. Aber wenn sie etwas sagt, versteht sie keiner oder es wird gelacht. Katharina hat nämlich immer noch einen Schnuller im Mund.

    In der Geschichte wird den Kindern verdeutlicht, welche Nachteile es hat, wenn man wegen eines Schnullers nicht verstanden wird.

    Eines Tages bekommt Katharina Besuch von der Schnullerfee. Sie möchte den Schnuller gegen etwas anderes tauschen. Katharina wünscht sich einen Teddy.

    Als Katharina einen Teddy für den Schnuller bekommt, geht sie stolz mit diesem in den Kindergarten. Ihr Tuch braucht sie jetzt auch nicht mehr, da sie ohne Schnuller nicht mehr sabbert.

    Die Geschichte von Bärbel Spathelf wird durch sehr schöne Bilder von Susanne Szesny ergänzt.

    Das Ergebnis ist ein sehr schönes Kinderbuch, dass es den großen Kleinen leichter machen soll, ihren Schnuller abzugeben.

    Zum Buch gehört auch einen kleiner Teddy. Auf der Verlagsseite kann man sich passend zum Buch ein Brettspiel ausdrucken.
  10. Cover des Buches Klaus Schnullermaus (ISBN: 9783945711019)
    Birgit Hörner

    Klaus Schnullermaus

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Allen Eltern wohlbekannt das Thema Schnuller. Nicht nur das sie ständig verloren gehen man wird sie auch nicht mehr wieder los.

    Gut dass es Klaus Schnullermaus  gibt, der  Schnuller über alles liebt und  zu gegebener Zeit Schnuller gegen ein Geschenk tauscht.

    Das ist für ihn nicht immer ungefährlich aber aufgeben gibt es für ihn nicht schließlich möchte er einfach alle Schnuller besitzen.

    Einfühlsam und leicht nachvollziehbar erzählt Birgit Hörner die Geschichte von Klaus Schnullermaus. Besser gesagt Klaus Schnullermaus erzählt seine Geschichte. Dies ist von der Autorin geschickt gemacht denn so schafft sie gleich zu Beginn einen positiven Zugang zum Protagonisten .                          

    Die liebenswürdige Maus mit dem außergewöhnlichem rot –weiße geringeltem  Schwanz ,der roten Nase und dem Rucksack ist ein sehr höfliches Wesen das niemals Schnuller einfach so wegnimmt sondern immer gegen ein Geschenk tauscht.

    Heute ist die Maus bei Peter Zuhause. Peter hat viele schöne, wunderbare, tolle Schnuller. Aber nicht das die Schnullermaus nun einfach alle einkassiert und ihr Geschenk dafür da lässt, nein, Klaus geht behutsam vor. Erst nimmt er einen weg und nach und nach immer einen weiteren.  Peter liebt seine Schnuller sehr. Zu sehr und er hütet sie wie einen Schatz. Als nun plötzlich sein grüner Schnuller nicht zu finden ist, verdächtigt er  zunächst Kater Kasimir doch seine Mutter meint es sei wohl jetzt an der Zeit auf die Schnuller zu verzichten und so erzählt sie ihm von Klaus Schnullermaus.

    Als Peter in der Nacht schläft kommt Klaus erneut und holt sich wieder einen Schuller.  Das kann nicht so weitergehen denkt Peter am nächsten Morgen und fordert die ganze Familie auf nach der Maus zu suchen. Die Situation wird für die Maus doch ziemlich gefährlich denn der Kater sucht mit. Muss Klaus seine Mission abbrechen?

    Nein, eine Schnullermaus  gibt nicht auf. Doch Peter gibt auch nicht auf seine restlichen Schnuller zu beschützen. Kasimir soll aufpassen und auch ganz schwierige Verstecke denkt er sich aus. Leider ohne Erfolg. Nur den letzten ,den lässt er zurück, doch zuvor knabbert er ihn noch etwas an. Als Peter ihn am nächsten Abend aus dem Versteck holt und in den Mund steckt  muss er einsehen, es geht nicht. Er ist sehr traurig aber die Mutter steht ihm beiseite. Tröstet ihn begleitet ihn mit viel Liebe und Geduld durch die Nacht.

    Morgens ist Peter sehr stolz, dass er es ohne den geliebten Schnuller geschafft hat zu schlafen. Ein Schlüsselerlebnis, dass ihm zeigt, dass er keinen Schnuller mehr braucht und so malt er ein Bild mit einem großen Fußball und einer Maus drauf. Das legt er mit dem kaputten letzten Exemplar hin und ruft, “Tausche Schnuller gegen Fußball“ und was ruft Klaus Schnullermaus?

    Eine wunderbare Geschichte, die  mit vielen Tipps für Eltern endet. Schritt für Schritt erklärt die Autorin wie man seinen Kindern den Schnuller abgewöhnt. Besonders wichtig finde ich die Sensibilisierung der Erwachsenen für die Gefühlswelt des Kindes. Wie wichtig es ist für das Kind da zu sein wenn kein Schnuller mehr trösten kann.

    Besonders schön ist die Idee den Besuch von Klaus Schnullermaus  dem Kind anzukündigen. Hierzu kann man eine Postkarte beim Verlag bekommen. So bekommt das Kind Post von der Schnullermaus.

    Das Buch wartet nicht einfach nur mit einer schönen Geschichte auf. Birgit Hörner erzählt sehr sensibel, einfühlsam immer mit Verständnis für Peter , seine Sorgen und Gefühle  schafft es aber auch den Gegenspieler Klaus Schnullermaus nicht als Ungetüm da stehen zu lassen sondern  als kleinen Helden.

    Besonders schön dass er einen festen Spruch, den er bei jedem Spruch leicht abwandelt. ausspricht bevor er den Schnuller nimmt. Beim Vorlesen erkennen die Kinder gleich die Wiederholung, warten schon auf den nächsten Spruch. Durch die Wiederholung wirkt die Geschichte kurzweilig, denn sie tragen wie ein roter Faden durch die Handlung.

    Jetzt habe ich so viel über diese wunderbare Geschichte erzählt aber noch gar nicht die wunderbaren Illustrationen von Silke Weßner erwähnt, ohne die die Geschichte gar nicht denkbar wären. Sie illustrieren die  einzelnen Handlungsstränge und  verbinden sie.

    Dabei fokussiert  sie, richtet das Augenmerk des Betrachters auf die Schlüsselszenen umso dem Kind einen leichteren Zugang zu schaffen. Dabei spielt sie gekonnt zwischen den realistischen Darstellungen der Personen und dem frech, witzigem ,synaptischem Ausdruck der Schnullermaus.

    So ist es nicht nur ein Buch mit einer Botschaft sondern auch noch eins das unglaublich viel Spaßmacht anzuschauen. Die dynamisch wirkenden Illustrationen  springen uns oftmals förmlich an lassen uns immer wieder Schmunzeln und Staunen.

    *

    Was sagen unsere kleinen Lesekinder zu  diesem Buch? Lorenz 3 Jahre sagte nach der Lesung zu seiner Oma :“ Oma, wie bringen wir Mama bei das es keine Schnullerfee   für uns Jungen gibt sondern  das Klaus Schnullermaus kommt?“

    Mia 3 Jahre:  „ Kommt Klaus Schnullermausauch wenn ich ihn rufe?“    Jasper 4 Jahre : „ Oky, ich tausche auch meine Schnuller gegen einen Fußball .“ Darauf sagt die kleine Hanna 2,5 Jahre :   “geht nicht hat Peter, musst was anders wünschen.“

    Fazit:   Klaus Schnullermaus ist sehr sympathisch bei den Kindern angekommen. Sie lieben das Buch mit den tollen Illustrationen und der Geschichte.

    Ich schließe mich dem an. Von meinen Kindern hatten nur 2 einen „Nucki“ . Bei einem hatten wir auch die Probleme. Selbst mit 4,5 Jahren war der Schnuller sein ständiger Begleiter. Bis zu dem Tag im Sommer, wir waren wieder auf unserem Urlaubsbauernhof, als der Bauer zu unserem Sohn sagte:“ Also Trecker fahren kannst du nur ohne Schnuller. Mitfahren geht ja vielleicht noch mit Knopf im Mund aber selber fahren nicht.


    Irgendwie kam der Spruch zur rechten Zeit. Unser Sohn schmiss den Schnuller weg und brauchte seither  keinen mehr.

    Schwieriger wird es wenn das Kind an den Fingern nuckelt.  Unsere jüngste Tochter hat quasi von Geburt an die zwei Mittelfinger ständig im Mund sogar beim Sprechen. Selbst die Tinkturen zum Einpinseln beeindruckten sie nicht.

    *

    Vielleicht fällt Birgit Hörner ja auch dazu noch eine schöne Geschichte ein. Ich bin mir sicher nicht nur die Eltern wären dankbar
  11. Cover des Buches Florentina, die Schnullerfee (ISBN: 9783760729824)
    Gabriele Dal Lago

    Florentina, die Schnullerfee

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Katjes
    Schönes Bilderbuch, tolle Illustrationen, auch wenn meine Nichte keinen Schnuller brauchte, fand sie es ganz toll!!
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks