Bücher mit dem Tag "schöne zeichnungen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schöne zeichnungen" gekennzeichnet haben.

14 Bücher

  1. Cover des Buches Ich und der Weihnachtsmann (ISBN: 9783423289658)
    Matt Haig

    Ich und der Weihnachtsmann

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Nickels_Buchwelt

    Ich und der Weihnachtsmann ist das dritte Weihnachtsbuch von Matt Haig. Erschienen ist das Buch ebenfalls im dtv Verlag.

     

    Klappentext:

    Weihnachten in höchster Gefahr

    Aus ist es mit der Ruhe in Wichtelgrund – eine finstere Intrige wird geschmiedet, und zwar ausgerechnet vom Osterhasen. Das Wichtelreich soll untergebuttert und Weihnachten zu einem zweitrangigen Fest zurückgestuft werden! Das können Amelia, das einstige Kaminkehrermädchen, und der Weihnachtsmann nicht zulassen. Sie kämpfen mit allen Mitteln der Fantasie darum, Wichtelgrund und Weihnachten zu erhalten.

     

    Meine Meinung:

    Mir hat diese Weihnachtsgeschichte wieder sehr gut gefallen, wenn auch ein kleinen Ticken weniger als die beiden Vorgänger. Der Anfang hat sich etwas hingezogen.

    Aber auch dieses Buch ist witzig, charmant geschrieben. Matt Haig weiß den Leser zu überzeugen und auch hier sind viele tolle Illustrationen enthalten.

    Alle drei Bücher sind eigenständige Geschichten, aber ich empfehle dennoch sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Es wird Bezug auf die Vorgänger genommen und man weiß wie es zu gewissen Situationen kam.

    Mich konnte Matt Haig mit diesen drei Büchern voll überzeugen und werde sicher noch mehr von ihm lesen.

  2. Cover des Buches Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard (ISBN: 9783867423854)
    Neil Gaiman

    Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Radagast
    Was gibt es schöneres als einem Vorleser zu lauschen und dabei in eine Märchenwelt ab zu tauchen? Aus meiner Sicht wenig. Ich mag es hin und wieder in die Welt der nordischen Götter und deren Abenteuer zu gelangen. Der Erzähler schafft es diese Geschichte spannend zu lesen und den Protagonisten Leben ein zu hauchen. Für mich war ein ein Hörgenuss schlecht hin und kann mit guten Gewissen diese Geschichte weiter empfehlen.
  3. Cover des Buches Legends in Exile (Fables) (ISBN: 9781563899423)
    Bill Willingham

    Legends in Exile (Fables)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Lovely_Lila

    Inhalt


    Ein schreckliches Verbrechen wird Bigby, dem Sheriff von Fabletown, gemeldet: Jemand hat Rosenrot, Schneewittchens Schwester, ermordet. Bigby Wolf, der böse Wolf aus den Geschichten, ermittelt gemeinsam mit Schneewittchen*. Dabei trifft Bigby nicht nur auf ein Schweinchen der drei kleinen Schweinchen, sondern ebenso auf Prinz Charming, Schneewittchens Ex-Mann (Ja, sie ist wieder single.) und die Schöne und das Biest...

    *Snow Whites Figur repräsentiert Schneewittchen und Schneeweißchen zugleich. Deshalb ist auch Rosenrot ihre Schwester.


    Meine Meinung


    Durch meinen ersten Graphic Novel "Rachel Rising", habe ich das Grahic Novel / Comic Genre lieben gelernt. Ich habe entdeckt, dass sie ebenso spannend sein können wie ein geschriebener Roman. Märchen habe ich schon als kleines Kind geliebt. Und das großartige Spiel "The Wolf among Us" von Telltale Games, hat eine unglaubliche Faszination für Fabletown und seine Bewohner in mir ausgelöst.

    Wie wir "normalen" Menschen, haben auch die Fabelfiguren ihre ganz eigenen menschlichen Probleme. Die Schöne und das Biest etwa schlagen sich immer wieder mit Ehekrisen herum - "bis der Tod euch scheidet" ist für Fabelwesen eine lange Zeit.  Und Pinoccio ist ein frustrierter  Mehrhunderjähriger, der genervt davon ist, immer ein "richtiger Junge" bleiben zu müssen und niemals ein "richtiger Mann" werden zu können. Die Verbindung von menschlichem Alltag und Märchen macht diese Reihe so faszinierend. Wo würde Schneewittchen arbeiten, wenn sie in unserer Welt leben würde? Was geschah in den mehreren hundert Jahren nach dem Happy End? Wer sich immer schon einmal diese Fragen gestellt hat, wer immer schon mehr über die Märchenfiguren wissen wollte, als es uns die klassischen Märchen erlauben, ist hier goldrichtig. Die Interpretation des Autors ist kreativ und gewagt. Dass er dafür einige Preise abgeräumt hat, ist wenig überraschend.

    Hauptsächlich geht es in diesem ersten Band um die Aufklärung des Mordfalles um Rosenrot. Die phantastischen Elemente bleiben hier eher noch im Hintergrund. Ich hoffe darauf, dass sich dies in den folgenden Bänden noch ändern wird. Die starken Charaktere sind es allerdings, die diese Geschichte tragen. Meine absolute Lieblingsperson ist Bigby. Beim allgemeinen Straferlass (Amnesty), wurde er ebenso wie alle anderen Fabelfiguren von vergangenen Taten freigesprochen, und hat sich seither gebessert. Dass gerade jemand mit seiner Vorgeschichte als Sheriff arbeitet, erscheint wie Ironie. Allerdings wird für diesen Posten auch jemand mit Kraft und vor allem Durchsetzungsvermögen gebraucht, denn  wer sich in Fabeltown schnell einschüchtern lässt, kommt nicht weit. Der Gegensatz zwischen bedrohlichem Wolf und menschlichem Mann, der anscheinend eine gewisse Zuneigung zu Snow (White = Schneewittchen) zu haben scheint, macht diese Figur besonders faszinierend.

    Die Auflösung des Falles ist zwar relativ klischeehaft für eine Detektivgeschichte, aber dennoch interessant. Wenn man eine ebenso gute Kombinationsgabe wie Bigby besitzt, und mit der notwendigen Aufmerksamkeit alle Hinweise richtig zusammensetzt, kann man selbst herausfinden, wer der Täter ist.

    Die Zeichnungen sind sehr farbenfroh und mit vielen Details ausgeschmückt. Jede Falte in der Kleidung, jedes Haar - alles bekommt die nötige Aufmerksamkeit.  Im Gegensatz zu "Rachel Rising" ist die Grundstimmung alleine durch die Farben weit weniger düster und bedrohlich, auch wenn man nicht vergessen darf, dass sich dieser Comic von Vertigo an erwachsene Leser richtet, und sich das auch im Humor, der Wortwahl, den Themen und den Zeichnungen widerspiegelt.

    Hervorzuheben ist auch der gewisse Wortwitz, der immer wieder auftaucht. Zusätzlich finden sich immer wieder Anspielungen auf diverse Märchen. Es lohnt sich also, Unbekanntes nachzulesen, damit einem auch ja nichts entgeht. Ich kann die Lektüre auf Englisch nur empfehlen, alles ist leicht verständlich. Die hin und wieder auftauchenden unbekannten Worte, lassen sich meist aus dem Kontext verstehen, können aber auch nachgeschlagen werden und erweitern so ganz nebenbei den Wortschatz.


    Mein Fazit


    „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.“ Jeder, der Märchen liebt, wird hier ein Stück weit in seine Kindheit zurückversetzt. Die Figuren sind komplex, die Handlung ist spannend und die Zeichnungen kraftvoll.  Was geschah nach dem berühmten Happy End? Leben die Märchenfiguren tatsächlich alle glücklich bis an ihr Lebensende?  Wer die Antworten auf diese Fragen herausfinden möchte, kann bei diesen Comics ohne Bedenken zugreifen. Sie sind nämlich im wahrsten Sinne des Wortes – märchenhaft.

    Besonders empfehlen möchte ich diese Reihe den Fans des Spieles "The Wolf Among Us". Ihr werdet die Comics wahrscheinlich (fast) ebenso lieben wie das Spiel.


    Übersicht

    positiv:
    * kreative Neuinterpretation der Märchenfiguren und ihrer Beziehungen zueinander
    * komplexe Personen
    * Wortwitz und Anspielungen auf Märchen
    * schöne, farbenfrohe Zeichnungen mit vielen Details
    * auf Englisch leicht verständlich, nur selten schwierigere Wörter
    * spannende Handlung
    * perfekt für alle, die Märchen schon immer geliebt haben

    negativ:
    * Phantastische Elemente eher noch im Hintergrund
    * Auflösung etwas klischeehaft


    Bewertung:

    Idee und Inhalt: 9 /10
    Ausführung: 9 /10
    Zeichnungen: 10 /10
    Personen: 10 /10 ♥
    Protagonisten: 10 /10 ♥
    Spannung: 7 /10

    Zusatzkriterien bei diesem Buch:
    Wortwitz 10 / 10
    Kreativität: 10 / 10


    Insgesamt:

    ❀❀❀❀,5

    Ich vergebe 4 1/2 Lilien, die ich mit Vergnügen aufrunde und hoffe auf mehr phantastische Elemente im nächsten Band!

    Zusatzinfo: Die Comicreihe „The Wolf Among Us“ zeigt Geschichten, die vor dem Beginn der „Fables“- Comics stattgefunden haben, aber von denselben Personen handeln.

    Ist dieses Buch Teil einer Reihe? – Ja, Volume (Band) #1 der „Fables“ – Comicreihe.
    Werde ich die anderen Teile lesen? – Ja, auf jeden Fall.

  4. Cover des Buches Minas tierische Abenteuer - Das Rätsel um das rote Eichhörnchen (ISBN: 9783945376089)
    Samuriel Sternenfeuer

    Minas tierische Abenteuer - Das Rätsel um das rote Eichhörnchen

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Darkangel82

    Hier muss ich erst ein klein wenig abschweifen. Als ich mich zu einem Ebook Reader entschloss habe ich 2 verschiedene getestet. Keiner von beiden sagte mir ganz zu. Ich bin ein Coverkäufer und es hat einfach was gefehlt. Als dann ein toller Tipp von Silke (Fairy - Book) auf Facebook kam dass der Kindle HD im Angebot ist war er auch gleich meine. Ich bin schon IMMER von ihm begeistert weil ich das Cover in Farbe sehen kann, aber bei keinem Buch bisher bot er mir soviel wie bei diesem.

    Die Illustrationen wurden liebevoll von Hand gestaltet und ziehen sich durch das gesamte Buch. Ich weiß allerdings nicht ob es bei jedem Ebook Format so ist. Es gibt Doppelseiten mit Farbrand, Doppelseiten nur mit Zeichnung die einen Teil der Geschichte darstellen und wirklich wunderhübsche Details.

    Das Buch ist ab 6 Jahren aber ganz vorne steht: "Für Katzenfreunde jeden Alters" dem kann ich auch nur zustimmen. 
    Der Schreibstil ist wirklich kindgerecht. Ich habe es mit meiner fast 3jährigen Tochter gelesen und weil wir nicht ganz fertig wurden wollten wir am nächsten Tag weiter lesen. Ich habe dann zu ihr gesagt, ob wir ein Buch anschauen wollen und sie meinte gleich ja Mina Katzenbuch. Hat wohl Eindruck gemacht ;)
    Sie fand das Eichhörnchen quirlig und hat richtig gestrahlt und gewackelt wenn es spannend wurde.

    Ein bisschen Moral steckt auch in dem Buch, das verstehen dann aber wirklich erst die größeren. Vorurteile sind schlecht und stimmen eben nicht immer und man kann mit jedem befreundet sein, wie unterschiedlich man auch sein mag.

     

  5. Cover des Buches Die Olchis aus Schmuddelfing (ISBN: 9783862744183)
    Erhard Dietl

    Die Olchis aus Schmuddelfing

     (19)
    Aktuelle Rezension von: tiffygirl007
    Eigentlich klar, dass Kinder Olchis lieben - wer den ganzen Tag Matschpampen darf, eklig Sachen isst und statt aufräumen lieber Schmutz machen soll.
    Dazu ist das Buch toll illustriert. Bei jedem Ansehen entdeckt man etwas Neues: Mäuse, die eine Rutschbahn bauen, Frösche, die in alten Schuhen Boot fahren...
    Zum Glück sind es keine Geruchsbücher. Empfehlenswert für alle Kinder, besonders die streng erzogenen.

  6. Cover des Buches Wenn freche Wölfe Nebel pupsen (ISBN: 9783945895016)
    Enya Kummer

    Wenn freche Wölfe Nebel pupsen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: anra1993
    Das Cover ist meiner Meinung nach sehr altmodisch gestaltet. Aber ich finde, dass es den Titel schön untermalt und den Kindern schon einmal die Protagonisten zeigt und auch was auf sie zu kommen wird.Den Klappentext habe ich auf der Seite des Verlages gefunden. Er fasst kurz zusammen, was denn genau auf den Leser zu kommt, ohne dabei viel zu verraten. Ich finde, das er neugierig auf das Buch macht.Der Anfang hat mich etwas an das Dschunglebuch erinnert. Ein Junge, der bei den Wölfen ein paar Monate lebt... Die Charaktere finde ich sehr schön gestaltet. Stups und Moni waren mir beide sehr sympathisch. Ich finde es schön, dass die Autorinnen sich für die Gestaltung der Wölfe ein wenig an der Menschheit orientiert haben. So treffen wir auf Lehrer, die in einer Schule unterrichten oder auch Möbel, wie einen Schaukelstuhl. Ob ein Wolf das wirklich braucht? Dadurch konnte ich mich ziemlich gut in die Wölfe hineinversetzen. Stups ist mir ans Herz gewachsen. Er ist schon süß. Durch die lebhafte Gestaltung von Stups, konnten die ein oder anderen ernsten Themen behandelt werden. Zum Beispiel erfährt der Leser hier, dass Stups von seinen Brüdern gerne mal gehänselt wird, weil er ein wenig anders ist und doch hat das ganze am Ende ein gutes Ende für Stups.Die Freundschaft zwischen Stups und Moni zeigt, dass die Freundschaft keine Grenzen hat. Alle Differenzen sind überbrückbar und nur weil jemand anders ist, als man selbst, heißt das nicht, dass man nicht mit ihm befreundet sein kann. So lernen die Kinder beim Lesen noch etwas wertvolles.Auch werden in dem Buch viele Ansätze der verschiedensten Märchen verwendet, weil Moni sich immer wieder an diese erinnert und versucht, wie die Märchenfiguren zu handeln und zu denken.  Dadurch wird das Wissen, rund um die Märchenwelt ebenfalls noch etwas aufgefischt.
  7. Cover des Buches Rachel Rising 3 (ISBN: 9783943808643)
    Terry Moore

    Rachel Rising 3

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Archer
    Vorsicht, Spoilergefahr, weil Band 3 einer Reihe.

    Rachel und ihre beste Freundin Jet sind jetzt beide auf diese gewisse Art untot. Nicht wie Zombies, aber wirklich lebendig sind sie auch nicht - in Rachels Körper zum Beispiel ist ein Loch, durch das man hindurchsehen kann. Doch Lilith hat Rache geschworen und die Menschen in Manson sollen für die Untaten ihrer Vorfahren büßen. Als Nebenstrang gibt es immer noch die Erzählung um Zoe, die noch immer nicht richtig begriffen hat, was mit ihr geschieht oder los ist. Dummerweise fällt sie einem Priester in die Hände, der alles andere als christlich eingestellt ist.

    Dieses Mal hatte ich ein bisschen Probleme beim Einstieg, weil ich fand, dass die Zeichnungen nicht so richtig eindeutig waren. Vielleicht ist es aber auch Gewöhnungssache, denn später gefiel mir, dass ich noch mal zurückblättern musste, um die Szene richtig zu verstehen. Rachel Rising ist eine Geschichte, in der es um Rache, Wut, Hass und Vergeltung geht, doch gleichzeitig wird auch der Liebe so viel Platz eingeräumt, dass selbst gleichgeschlechtige Liebe nicht verpönt ist, was ich für eine amerikanische Graphic-Novel-Reihe echt fortschrittlich finde. Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache, weil alles in Schwarz-Weiß gehalten ist und wie gesagt, es kann öfter passieren, dass man zurückblättern und noch mal genau nachsehen/nachlesen muss, was jetzt eigentlich los ist, aber wen das nicht stört, erhält eine spannende Geschichte ohne viel Klischees.
  8. Cover des Buches My Secret Which I Cannot Tell You (ISBN: 9783551770967)
    Kyoko Aiba

    My Secret Which I Cannot Tell You

     (4)
    Aktuelle Rezension von: peachys_kreativoase

    MY SECRET WHICH I CANNOT TELL YOU VON KYOKO AIBA

    Ich fand den Manga schön. Er ist nett zu lesen, die Zeichnungen haben mir gefallen und für jemand, der nicht groß nachdenken will ist das Buch perfekt. Mir hat aber dementsprechend leider etwas der Tiefgang gefehlt und ich fand den Manga sehr vorhersehbar.


    Worum gehts? / Handlung

    Der Manga beinhaltet 4 Kurzgeschichten. es geht beispielsweise um Hiroshi und Shin die gut befreundet sind, sich aber auf einmal mehr draus entwickelt, als Hiroshi ein bestimmtes Problem anspricht. Oder eine andere Kurzgeschichte handelt von Aki und Ren, die sich aus der Uni kennen und sich dann auf der Arbeit näher kommen.

    Also ganz süße Geschichten, aber auch sehr vorhersehbar. Außerdem dadurch, dass es 4 Geschichten in einem Buch sind, relativ kurze Geschichten, die meiner Meinung nach ziemlich oberflächlich sind.


    Charaktere

    Die Charaktere waren mir sehr sympathisch. Auch wenn man jetzt keine Details über ihre Vergangenheit erfährt oder viel von ihren Vorlieben, etc. fand ich sie trotzdem sehr interessant. 

    Die Paare haben auch wirklich gut zueinander gepasst. Was natürlich zu einer sehr harmonischen Verbindung zwischen den Paaren führt. 


    Pro

    - schöne Zeichnungen

    - nicht viel zum Nachdenken

    - macht Spaß zu lesen

    - harmonisch und süß

    -  das Cover gefällt mir


    Kontra

    - kein Tiefgang / oberflächlich

    - einzelne Geschichten sehr kurz

    - teilweise etwas unrealistisch (aber typisch Yaoi)

    - vorhersehbar


    Empfehlung

    Jedem der Yaoi mag und nicht viel über die Geschichte nachdenken möchte, sondern einfach unterhalten werden möchte,  kann ich den Manga empfehlen. Wer eine tiefergehende Geschichte mag mit Liebe, Beziehung, Streit und was auch immer sonst noch dazu gehört, kann ich es nicht unbedingt empfehlen.

    Daher meine 3/5 Sterne, da der Manga mich unterhalten hat, aber nicht längerzeitig im Gedächtnis bleibt.

  9. Cover des Buches Prinzessin Sardine, Band 01 (ISBN: 9783505135361)
    Kate Willis-Crowley

    Prinzessin Sardine, Band 01

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Mone80
    Inhalt:

    Lotti ist acht Jahre alt und wünscht sie so sehr ein Haustier. Am liebsten hätte sie eine Katze. Doch ihre Mama möchte kein Haustier haben. Sie ist der Meinung, dass sie schon genug Arbeit hat.
    Doch eines Tages landet eine sprechende Katze in ihrer Badewanne und diese Katze stellt sich als "Prinzessin Sardine" vor und sie braucht Lottis Hilfe, gegen ein Monster, was bei ihr zu Hause neuerdings wohnt. Ziemlich unglaublich, oder?

    Meine Meinung:

    Eine sprechende Katze, ein junges Mädchen und ein großes Abenteuer, dass ist die perfekte Mischung. Und, wenn dann noch alles etwas mit Witz und Spaß aufgepeppt wird und noch tolle Illustrationen vorhanden sind, ist es noch besser.

    Und mit dieser Erwartung stürzten wir uns in das Abenteuer mit Prinzessin Sardine und Lotti und wurden nicht enttäuscht. Beim durchblättern vielen uns die tollen Zeichnungen auf und während des Lesens merkte man, dass sie perfekt zur Geschichte passen.

    Ziemlich schnell war es meiner Tochter klar gewesen, um welches Monster es sich handelte, aber das machte nichts aus. Sie hatte weiterhin viel Spaß mit der Geschichte gehabt.

    Die Witze sind herrlich. Prinzessin Sardine ist schon eine sehr außergewöhnliche Katze, die genau weiß was sie möchte. Katze halt.
    Lotti ist ein Mädchen, mit dem sich die jungen Leser schnell identifizieren können.

    Durch die vergrößerte Schrift ist das Lesen auch für Leseanfänger kein Problem. Die Wortwahl ist auch recht einfach gehalten.

    Kindermeinung:

    Ich fand Prinzessin Sardine schön und lustig. Es gab ganz viele witzige Stellen. Die Bilder waren auch toll. Prinzessin Sardine hat da manchmal ganz witzig geschaut.
    Es war auch etwas spannend gewesen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

    Fazit:

    Ein witziges Kinderbuch zum vorlesen, selberlesen oder auch zusammen lesen.
  10. Cover des Buches Olivia (ISBN: 9780689860881)
    Ian Falconer

    Olivia

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Entdecke unser Sonnensystem mit den Blibbiblubbi Aliens (ISBN: 9783738064797)
    Patricia Causey

    Entdecke unser Sonnensystem mit den Blibbiblubbi Aliens

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Melone
    Die Erklärungen unseres Sonnensystems sind kindgerecht erklärt. Aber leider kommen die Blibbiblubbi Aliens so gut wie garnicht zu Wort.
  12. Cover des Buches Das große Märchenbuch (ISBN: 9783257011562)
    Tatjana Hauptmann

    Das große Märchenbuch

     (20)
    Aktuelle Rezension von: AndreasKueck

    „Das große Märchenbuch“ vom schweizer Diogenes-Verlag darf sich mit Recht schon als Klassiker bezeichnen: Am 1. November 1987 erstmals erschienen, begeistert es seitdem die Großen ebenso wie die Kleinen.

    Zu verdanken ist dies – neben einer illustren Sammlung der schönsten Märchen verschiedenster Autoren – den traumhaften Zeichnungen und Aquarellen von Tatjana Hauptmann!

    Diese Künstlerin schafft es in ihrer unnachahmlichen Weise, die Essenz der Geschichten in ihren Werken wiederzugeben und die Atmosphäre des jeweiligen Märchens einzufangen. Dabei lohnt es sich, als Betrachter auch den Blick vom Zentrum des Bildes abzuwenden und auf die vielen, kleinen, liebevollen Details „am Rand“ zu richten. Diese phantasievoll-illustrierte Märchenwelt animiert Jung & Alt zum gemeinsamen Lesen und Betrachten.

    traumhaft! – verführerisch! – phantasievoll! – unwiderstehlich!

  13. Cover des Buches Rattentalk oder wie ich Freunde fand (ISBN: 9783956672286)
    Gunda Wallbaum

    Rattentalk oder wie ich Freunde fand

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Tag 2: Habe alles versucht, war sogar ganz nett zu ihr. Na gut, nicht wirklich nett, aber sie lebt zumindest noch.«

     

    Dumpy hat keinen Familienzuwachs gewollt. Zumindest keinen, der ebenfalls ein Hund ist. Und diese kleine „Ratte“ ist einfach nur häßlich, stinkt und – was das Schlimmste von allem ist – „Mama und Papa“ lieben sie, wollen sie behalten und Dumpy soll mit der „Ratte“ sein Heim teilen…

     

    Dumpy hatte es nicht leicht. Sein Dasein begann als Straßenhund auf Mallorca, täglicher Überlebenskampf inclusive. Irgendwann wurde er eingefangen und hatte – nach fast drei Jahren „Tierknast“ – endlich mal Glück: Er fand ein richtiges Zuhause, wurde adoptiert. Aber sein Sozialverhalten anderen Hunden gegenüber ist nach vielen absolvierten Straßenkämpfen nicht das Beste, am liebsten ist er mit seinen Menschen allein. Die kleine Hündin, mit der er nun zusammenleben soll, empfindet er schlicht als Bedrohung – und muss doch lernen, sie zu akzeptieren. Kein leichtes Unterfangen, an dem er den Leser mit Hilfe seines „Tagebuchs“ teilnehmen lässt.

     

    Dieses Tagebuch liest sich sehr leicht und flott. Man bleibt gerne dran, da sich reichlich Stoff zum Schmunzeln bietet. Was in Dumpy vor sich geht, merkt man sofort und da auch die kleine „Ratte“, die eigentlich ein Ratero namens Pinky ist, liebenswert erscheint, freut man sich über die kleinen, schrittweisen Annäherungen zwischen den beiden, die man beim Weiterlesen verfolgen kann…

    »Tag 9: Hab dann doch noch ein wenig mit ihr gespielt, anstandshalber. DAS kann die Kleine wirklich. … Waren beide voll erschöpft, nur aus DIESEM Grund bin ich neben ihr eingeschlafen.«

     

    Wie es ausgeht, verrät im Grunde schon der Titel des Buchs. Details will ich trotzdem nicht verraten, die mag jeder Tierfreund selber nachlesen. Zur Kernaussage möchte ich die Autorin zitieren, die in der Danksagung schreibt:

    »Mit diesem Tagebuch, geschrieben aus Dumpys Sicht, möchte ich zeigen, dass jeder eine Chance verdient hat und eine Sozialisierung möglich ist.«

    Ich finde, das ist ihr gut gelungen! Zwischen den Einträgen, die angefangen vom Fressen und Schlafen, über Spielen, Spaziergänge und Tierarztbesuche alle Dinge betreffen, die ein Hundeleben ausmachen, finden sich viele sehr schöne Zeichnungen, die zum jeweiligen Text passen und mal anschaulich, mal lustig und nicht selten zum Dahinschmelzen süß sind.

     

    Kleiner Kritikpunkt von meiner Seite: Ein paar Stellen fand ich einfach zu übertrieben. Natürlich kann ein Hund nicht schreiben, weder Tagebuch noch sonst etwas, aber mit der Vorstellung eines täglich aus seinem Leben erzählenden Tiers kann ich leben – man hat ja schließlich Phantasie und weiß, worum es geht. Wenn allerdings noch „eins draufgesetzt wird“, indem man den Hund seine Mails checken und beantworten lässt und wenn er vom „Ballermann“ berichtet, dann stört mich das einfach. Ich möchte schließlich noch das Gefühl haben, es mit ganz normalen Tieren zu tun zu haben und diese Stellen mindern den Gesamteindruck.

     

    Das Buch verweist auch auf die deutschsprachige Homepage des Hundehilfe-Vereins „Ajucan.org“ auf Mallorca. Dort gibt es viele Infos und wer in irgendeiner Weise helfen möchte, erfährt, wie vielfältig die Möglichkeiten dazu sind.

     

    Fazit: Liebenswertes und lustiges Büchlein für Hundefreunde.

     

    »Gewidmet allen Tieren,
    die misshandelt oder ausgestoßen wurden,
    sowie allen Menschen,
    die ihnen eine Chance geben
    und sich derer annehmen.«

  14. Cover des Buches Helden und Götter (ISBN: 9783451713231)
    Ursel Scheffler

    Helden und Götter

     (21)
    Aktuelle Rezension von: DarthEni
    Das Format des gebundenen Buches ist unerwartet groß und schwer. Das Cover ist schön gestaltet und auch die gelungenen Illustrationen innerhalb des Buches runden die Geschichten ab. Die Schriftgröße ist - wie bei Kinderbüchern üblich - etwas größer als gewöhnlich.

    Der Schreibstil ist ziemlich neutral, wie von einem Sachbuch zu erwarten ist. Da diese Mythen jedoch primär für Kinder nacherzählt wurden, hätte ich mir etwas mehr Spannung und Emotionalität gewünscht. Gelegentlich werden (zur Auflockerung?) Wörter eingestreut, die zu alltäglich wirken und somit negativ hervorstechen.

    Gewalt ist in diesem Buch vorhanden, sie wird jedoch nur angedeutet. Detaillierte Schilderungen sucht man hier glücklicherweise vergeblich. Im Vergleich zu anderen Kinderbüchern - wie z.B. bei den Märchen der Grimms - ist die Gewalt hier vergleichsweise harmlos.

    Am Ende jeder Sage werden interessante Zusatzinformationen zur Benennung der Planeten und Sternenbilder preisgegeben. Leider sind diese alles andere als umfassend. Das soll aber kein Negativpunkt sein, denn sofern das Interesse des Kindes geweckt wurde, können andere Informationsquellen (Bücher, Internet, ...) hinzugezogen werden. Besonders gelungen finde ich die kursive Hervorhebung der Sprichwörter, die ihren Ursprung in der griechischen Mythologie haben.

    Ich empfehle das Buch jedem Erwachsenen, der an der griechischen Mythologie interessiert ist, sich damit bisher jedoch noch nicht befasst hat. Um einen ersten Eindruck zu bekommen, ist dieses Buch perfekt, für umfassenderes Wissen ist es allerdings zu oberflächlich und unvollständig. Kinder könnten ebenfalls Gefallen an diesen Nacherzählungen finden. Aufgrund des nüchternen Schreibstils und des sehr unübersichtlichen, komplizierten Familienstammbaums der Helden und Götter könnten sie aber schnell die Motivation zum Weiterlesen verlieren.

    Fazit: Im Gegensatz zur Büchse der Pandora kann man hier ruhig einen Blick riskieren, wenn man nicht mit allzu hohen Erwartungen an das Buch herangeht.
  15. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks