Bücher mit dem Tag "schonungslos"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schonungslos" gekennzeichnet haben.

60 Bücher

  1. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.085)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    ERBARMEN - der erste Teil der Reihe rund um Carl Mørck und das neu gegründete Sonderdezernat Q ist ein wirklich toller Reihenauftakt

     Bevor der eigentliche Fall so richtig ins Laufen kommt erfahren wir die Hintergründe warum das Sonderdezernat gegründet wird und Carl Mørck dieses als one man Show „übernimmt“ wobei ... so ganz stimmt das ja nicht ... ihm zur Seite steht Assad der sich vom Hausmeister zum heimlichen Assistenten von Carl entwickelt

     Assad ist auch meine Lieblingsfigur in diesem Thriller und ich bin schon sehr gespannt mehr über ihn und vor allem über seine Hintergründe zu erfahren - denn da gibt’s einiges was es aufzudecken gilt 🤩

     Die Szenen aus der Sicht von Merete gehen wirklich unter die Haut - sind bedrückend und gleichzeitig war ich fasziniert von der Stärke dieser Frau ...

     Einen kleinen Abzug gibt’s von mir für das Ende das für mich nicht so Mainstream hätte sein müssen - da hätte ich mir mehr Mut vom Autor gewünscht

  2. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.346)
    Aktuelle Rezension von: AnneE

    ... es intelligentere Lebensformen als den Menschen nicht nur im Weltall, sondern als Paralleluniversum auch auf Erden gibt? Mit dieser Frage beschäftigt sich Frank Schätzings "Der Schwarm" mit vielen unerwarteten Wendungen. 

    Sehr gekonnt werden unterschiedliche Geschichten miteinander verwoben, auch wenn die fiktionalen Entwicklungen vielleicht nicht für jede:n Leser:in gleich zugänglich sind. Wenn man sich aber darauf einlässt, findet man immer wieder Ankerpunkte, die ein Weiterdenken herausfordern, da quasi "nebenbei" auch viel Lehrreiches über Geografie, Biologie, Mechanik, Religionen etc. vermittelt wird. 

    Besonders eindrucksvoll empfand ich zudem die Darstellung der verschiedenen Charaktere, da die meisten - trotz oder gerade wegen - ihrer Eigenarten äußerst sympathisch und authentisch wirkten, sodass ein Eintauchen in die Erzählung durchgängig möglich war. 

    Fazit

    Für alle, denen "Der Schwarm" damals zu sehr gehypt wurde: die Lektüre lohnt sich (immer noch) und das Thema ist heute fast noch zeitgemäßer als damals. 

  3. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.068)
    Aktuelle Rezension von: Dobster

    1.) Setting (12/15 Ptk.):

    Wir kommen schnell in den Plot rein und lernen Sarah kennen, die seit Jahren vom Todeskünstler verfolgt wird, der Ihre Liebsten über Jahre umbringt.

    Die Grausamkeit wird dem Leser schnell deutlich gemacht und man möchte wissen- Wer ist es denn und wieso tut er das?


    2.) Follow Up (15/15 Ptk.):

    Der Mittelteil ist das absoulte Highlight! Wir springen in Sarah´s Vergangenheit und durchleben ihre Berührungspunkte mit dem Todeskünstler aus ihrer Sicht- da kamen mir auch als zäher Hund echt die Tränen!

    Wir switchen zwischen Tagebucheinträgen und Smokys Sicht der Dinge aus der Gegenwart und kommen immer mehr hinter Abgründe des Mörders.


    3.) Finale (14/15 Pkt.):

    Gegen Ende haben wir hier 2-3 wirklich gut ausgearbeitete Plot Twists und eine Auflösung, die einen erschaudern lässt! Mehr möchte ich hier nicht verraten- es ist aber alles gut durchdacht!

    4.) Schreibstil (20/20 Pkt.):

    Literarisch ist es ein Meisterstück! Die Dialoge, die Monologe, die Szenenumschreibungen- alles ist wirklich real und man denkt man ist mit dabei.

    Highlight ist hier die Erzählstruktur die zwischen Smoky aus der Gegenwart und Sarah aus der Vergangenheit wechselt! In Abstimmung mit dem Plot er gibt es eine wundervolle Symbiose


    5.) Figuren (15/15 Pkt.):

    Alle wundervoll detailreich gezeichnet!

    Highlights sind hierbei Sarah als Opfer und der Todeskünstler- jedoch waren allesamt die Figuren direkt greifbar. Man merkt, dass Stephen King hier als Inspirationsfigur fungierte.


    6.) Extrapunkte (19/20 Pkt.):

    Dieser Thriller hat alles was ein Fan des Genres möchte ohne etwas anderes zu vernachlässigen. Wir haben einen stringenten Plot und top ausgearbeitete Figuren! Darüber hinaus einen Schreibstil wo man mitgehen muss. Thrillerfans kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten!



  4. Cover des Buches Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286938)
    Samantha Young

    Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe)

     (457)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Es war schön zu lesen wie Cole erwachsen geworden ist und was für ein guter Kerl er geblieben ist. Ein tolles Buch! Ich bin eifersüchtig auf Shannon :D

  5. Cover des Buches Untreue (ISBN: 9783257069082)
    Paulo Coelho

    Untreue

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Radi

    Dieser Roman hat mich wirklich gefordert. Erst einmal fängt er der leicht und für mich Coehlo untypisch an. Die Sprache weist keine Besonderheiten auch. Coehlos Gefühl für Sprache fehlt mir.

    Er schreibt die Erzählung aus Sicht einer Frau. Diese scheint in einer modernen Beziehung zu leben. Beide Partner gehen trotz Kinder Vollzeit arbeiten und respektieren sich gegenseitig. Ich halte es trotzdem für keine gute Idee, dass der Roman aus der Ich-Perspektive einer Frau geschrieben wird. Die Genderperperspektive geht Coehlo einfach ab. Teilweise sind nicht einmal die Begrifflichkeiten gegendert. Auch kann er sich nicht wirklich in die Gefühlswelt einer Frau eindenken. Den Großteil des Romans ist die Rollenverteilung zudem noch so, dass der Ehemann weise ist und die Frau einen Fehler nach dem anderen begeht. Das macht die zu Beginn scheinbar gleichberechtigte Rollenverteilung für mich zu einem pseudomodernen Rollenbild. Es wird klar, Coehlo hat nicht verstanden was Gleichberechtigung bedeutet.

    Dies und die Tatsache, dass die Erzählung viele negative Emotionen in mir ausgelöst hat, brachten mich oft kurz davor, den Roman abzubrechen. Ich war wütend, schockiert und angeekelt. Zwischendurch dachte ich, dieses Buch zerstört mein ganzes Bild von Coehlo, den ich als Autor eigentlich sehr mag. Wenn ich den Autor nicht gekannt hätte und dadurch weiß, dass er am Ende die Dinge oft in ein ganz anderes Licht rückt, hätte ich das Buch mit Sicherheit abgebrochen. Aber es gelingt ihm tatsächlich die Dinge noch in ein sinnhaftes Bild zu bringen. So hat mich überraschenderweise im Endeffekt die heftige Affektauslösung hauptsächlich überzeugt. Dieser Aspekt ist wirklich gelungen. Ob sich das Lesen dafür lohnt muss jede/r selbst entscheiden. Ich möchte davon abraten, wenn gewaltvolle Sexszene Lesende triggern. Wer hingegen Lust hat, auf eine krasse emotionale Achterbahnfahrt und über antiquierte Rollenbilder hinwegsehen kann, dem ist dieses Buch zu empfehlen.

  6. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.238)
    Aktuelle Rezension von: bookfascination

    Dieses Buch schildert die bekannte Geschichte von Christiane F. die von ihrer Kindheit und ihrer Jugend in der Drogenabhängigkeit berichtet. Es ist leicht zu lesen allerdings muss man sich teilweise wieder ins Gedächtnis rufen, dass dieses Mädchen erst 13/14 Jahre alt ist zu ihren schlimmsten Zeiten. Es ist eindrucksvoll geschildert und ein Buch, was man meiner Meinung nach gelesen haben muss. Dennoch wirkt die Geschichte sehr aufgezählt und ist teilweise etwas trocken. Aber die Wichtigkeit des Themas hat mich das Buch weiterlesen lassen und ich würde es trotzdem empfehlen. 

  7. Cover des Buches Arbeit und Struktur (ISBN: 9783499268519)
    Wolfgang Herrndorf

    Arbeit und Struktur

     (126)
    Aktuelle Rezension von: TinaGer

    In den ersten Tagen nach der Diagnose sehr beharrlich durch meine Gedanken ziehende Vorstellung, ob ich ein anderer sein, mit jemanden tauschen wollte, jemanden mit längerer Lebenszeit. Aber ich fand niemanden geeignet. (S 437)

    Ich bin so begeistert von den Vorgängen in meinem Inneren und dem vollkommenen Glück, in dem ich dahinschwimme, dass mich weiter nichts kümmert. Ich könnte jetzt auf dem Alexanderplatz die Hosen herunterlassen. (S 125)

    Intensive Auseinandersetzung mit dem Tod und der Frage, was das Leben zusammenhält. Für Herrendorf sind es Arbeit und Struktur, zwei freundliche Zeitgenossen, die ihm Halt geben und das Leben am Abgrund mit Sinn füllen.

  8. Cover des Buches Die Klinge (ISBN: 9783453676503)
    Richard Laymon

    Die Klinge

     (73)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81

    Ein typischer Laymon: Sexistisch, blutig und voller perverser sexueller Handlungen. 

    Der Antagonist ist wie immer derart abstoßend, dass sich keine Frau mit ihm abgeben will, daher  holt er sich mit Gewalt & Mord, wonach es ihm gelüstet und ebenso ist der unscheinbare Außenseiter sehr wählerisch was seine Opferwahl angeht. Knackig und überirdisch schön müssen sie sein. 

    Ich könnte kotzen und frage mich ernsthaft was mich immer wieder glauben lässt, diesmal einen anspruchsvollen Horror in den Händen zu halten und nicht ein Buch, was sich liest, wie eine  W****vorlage und Fantasien eines notgeilen Teenagers. 

    Schrecklich fand ich auch, dass obwohl die Protagonistin schwanger war, trotzdem Alkohol getrunken wurde, als wäre es das Normalste auf der Welt!  

    Mein 4. Laymon und definitiv mein LETZTER!  


  9. Cover des Buches Nevernight - Die Prüfung (ISBN: 9783596297580)
    Jay Kristoff

    Nevernight - Die Prüfung

     (557)
    Aktuelle Rezension von: Zwergnase

    Mia Corvere ist ein vom Schicksal gezeichnetes Mädchen das seine Familie rächen will und ihr sind alle Mittel recht um dies zu erreichen. Eine Welt die bis auf absolute Ausnahmen keine echte Finsternis kennt (bei drei Sonnen am Himmel auch kein Wunder) und in der eine Assassinengilde namentlich "Die rote Kirche" ihren Einfluss geltend macht. Eine abenteuerliche Reise in der beschrieben wird wie Mia die "Assassinenschule" meistern will und wie sie am besten ihre ganz persönliche Rache bekommt. Begleitet wird sie immer von einer sarkastischen Schattenkatze (namentlich Herr Freundlich....) die in ihrem Schatten lebt und sich von ihrer Angst ernährt. Herr Feundlich bringt den speziellen Witz in die düstere Geschichte. Ganz mein Humor.

    Das erste Buch von Jay Kristoff das ich lesen durfte und es hat mich von der ersten Seite an abgeholt. Ein düsteres Setting mit jede Menge Sarkasmus in einer originellen Fantasywelt. Anders als bei anderen Autoren gibt es bei ihm kein ausschließlich gut oder schlecht, im Grunde sind alle Menschen schlecht. Je nach Ausprägung versteht sich. Düster und dreckig mit einem Hauch von Erotik, die meiner Meinung nach nicht ganz reingepasst hat aber sei es drum. Zeitweise erinnert die Zeit in der "Schule" etwas an ein böses ich von Harry Potter. Ich freue mich jedenfalls auf den zweiten Band.

  10. Cover des Buches American Psycho (ISBN: 9783942656412)
    Bret Easton Ellis

    American Psycho

     (402)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Es ist Jahre her, dass ich „American Psycho“ gelesen habe. Trotzdem ist mir der Roman noch ziemlich gut in Erinnerung geblieben – vielleicht mehr, als mir lieb ist. Normalerweise breche ich Bücher nicht ab, aber hier war ich mehrmals kurz davor gewesen.

    Und nach dem Lesen habe ich zumindest verstanden, warum das Buch auf dem Index landete. Normalerweise finde ich diese Form der Bevormundung blöd. Aber wenn’s denn sein muss – packt eine FSK-Zahl drauf und fertig. Warum das in Sonderfällen nicht auch bei Büchern machen? Aber ich schweife ab.

    Während des Lesens hatte ich extrem widersprüchliche Gefühle. Es gibt ellenlange Beschreibungen völlig nichtiger Dinge, zum Beispiel das Aussehen von Visitenkarten – ob deren Farbe Elfenbein oder Eierschale ist, welche Schriftart verwendet wurde und so weiter. Es wird debattiert, in welches angesagte Restaurant man essen gehen soll, Bateman spricht viel über seine Lieblingsmusik und bestimmte LPs. Man verfolgt seitenweise seine Körperpflege und die Wahl seiner Kleidung. Kapitalismus ist ein durchgängig wichtiges Thema des Romans.

    Die scheinbar beliebigen Belanglosigkeiten plätschern so vor sich hin – und wechseln sich dann mit Batemans sadistischen Neigungen, seinen Sexorgien und seinen immer brutaler ausfallenden bestialischen Morden ab. Ich glaube, als das Buch damals erschien, war es ziemlich schockierend zu lesen, aber ebenso glaube ich, dass es auch heute noch schockiert. Denn in jeder Zeile schwingt eine grauenhafte Gleichgültigkeit mit, die Bateman als Erzähler suggeriert.

    „American Psycho“ kennt kaum Tabus, um seinen Protagonisten in all seinen Facetten darzustellen. Seine Sexualität, seine egomanischen Züge, seine Langeweile vom Leben, seine Gewaltbereitschaft, sein Drang zu töten – schonungslos stürzt Ellis seine Leser von seitenlanger Monotonie in Gewaltexplosionen und umgekehrt.

    Dabei ist der Roman nicht im klassischen Sinne spannend. Hier und da musste ich mich regelrecht durchquälen, weil einfach nichts passiert ist – nur um einige Seiten später eine neue brutale Aktion zu lesen. Insofern hat „American Psycho“ viele unterschiedliche Empfindungen in mir ausgelöst, von gelangweilt über schockiert und angeekelt bis hin zu beeindruckt.

  11. Cover des Buches Fiesta (ISBN: 9783499269127)
    Ernest Hemingway

    Fiesta

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Mira123

    Wenn ihr schon länger Leser meines Blogs seid, dann kennt ihr den Namen Hemingway sicher schon. Der hat "The Old Man and the Sea" geschrieben, eine Kurzgeschichte, die ich ja im Juni rezensiert habe. Um ganz ehrlich zu sein: Würde da nicht bei beiden Büchern der Autorenname drauf stehen, dann hätte ich nie gedacht, dass beide Werke aus der Feder des gleichen Mannes stammen. Während "The Old Man and the Sea" sehr düster war, sehr melancholisch und fast schon deprimierend, ist "The Sun Also Rises" sehr positiv und unterhaltsam geschrieben. Die Figuren reagieren erstaunlich nachvollziehbar und halt wirklich so, wie man das als junger Mensch tun würde. Besonders deutlich zeigt sich das meiner Meinung nach in den Gesprächen.

    In diesem Buch geht es um eine Gruppe junger Menschen, die nach Spanien fahren, um sich dort die Fiesta anzusehen. Ihr wisst schon, dieses Riesenevent, wo die Stiere mit roten Tüchern geärgert und durch die Straßen gescheucht werden. Dahin fahren die also, zwei der Figuren sind Brett und Jake. Sie feiern, diskutieren über die Zukunft, den Sinn des Lebens, über die Liebe und eigentlich alles. Es hat mir Spaß gemacht, die Freunde zu begleiten und mit ihnen durch Spanien und zu Beginn des Buchs auch durch Paris der 1920er zu flanieren. 

    Was mich gestört hat (und was natürlich wieder nicht in meiner Vorlesung angesprochen wurde!) ist der Antisemitismus und der Sexismus, wobei ich an letzteres in Klassikern eigentlich schon fast gewohnt bin. So offener Antisemitismus ist mir persönlich aber neu und ich fand das wirklich erschreckend. "Sei nicht so ein Jude!", heißt es da zum Beispiel und die einzige jüdische Figur ist ein doch eher unangenehmer Zeitgenosse, was nicht mit irgendwelchen interessanten Motiven erklärt wird, sondern eigentlich nur mit der Tatsache, dass er halt Jude ist. Uff! Muss das sein? Gott sei Dank war das "nur" im Hintergrund der Geschichte, sonst müsste ich diese Rezension als totalen Verriss gestalten. Am schlimmsten finde ich einfach wirklich, dass das in meiner Lehrveranstaltung nicht aufgegriffen wird.  Soll uns LiteraturstudentInnen nicht beigebracht werden, wie wir Texte kritisch lesen und hinterfragen? Das hat man uns zumindest im ersten Semester gesagt. Warum wird dann in dieser Lehrveranstaltung jeder Klassiker hochgefeiert und problematische Aspekte werden ignoriert? Das finde ich einfach nur schrecklich!

    Mein Fazit? Das Buch hat mir prinzipiell eigentlich ziemlich gut gefallen. Allerdings hat mich dieser beiläufige Antisemitismus gestört.

  12. Cover des Buches Die perfekte Lüge (ISBN: 9783442718238)
    Michelle Sacks

    Die perfekte Lüge

     (16)
    Aktuelle Rezension von: buecher_nerdy24

    Spannender Thriller in gemütlicher Umgebung Schwedens. Leider an manchen Stellen etwas zäh, aber insgesamt ein super Buch!

  13. Cover des Buches Tessa (ISBN: 9783548612416)
    Nicola Karlsson

    Tessa

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Marco_Marvel


    Tessa von Nicola Carrlson



    Der Debütroman von Nicola Carrlson ist schonungslos, schmutzig und hart. Tessa fickt , wird gefickt - aber kein Schwanz ist so hart wie ihr Leben. Sorry für die Sprache. Genau so geht das ganze Buch...



    Der Alkohol - und andere Drogen - reißen Tessa in einen Strudel aus Affairen, verbrauchter Tage und in die hoffnungslose Suche nach Nähe, Zuwendung und etwas Aufmerksamkeit.



    Wir dieses Buch liest, hat keine Lust mehr etwas zu trinken.



    Ich habe Seite für Seite, Kapitel für Kapitel, Absturz für Absturz mit der jungen Protagonisten mitgelitten.



    Ich fand es nicht einfach zu lesen und zu ertragen, was Tessa widerfährt und was sie sich und ihren Mitmenschen antut. Ein hässlicher Abgrund!



    Mit wachsendem Grummeln im Magen hastete ich heute bis zum Ende des Buches, um zu erfahren, ob es doch noch ein Happy End für Tessa gibt....



    Obwohl ihr Verhalten absolut fies, oberflächlich, egozentrisch, egoistisch, manipulativ und falsch ist, konnte ich nicht anders, als Mitleid und Mitgefühl für Tessa zu fühlen.



    Der Roman ist mitreißend geschrieben und nichts für schwache Nerven.



  14. Cover des Buches Die Bucht des grünen Mondes (ISBN: 9783499257018)
    Isabel Beto

    Die Bucht des grünen Mondes

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt


    Berlin, 1896: Für die junge Fabrikantentochter Amely bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr Vater sie mit einem deutlich älteren Verwandten verheiraten will. Kilian Wittstock ist märchenhaft reich – und er lebt am anderen Ende der Welt. Als einer der mächtigsten Kautschukbarone beherrscht er das Amazonasgebiet. Schweren Herzens macht sich Amely auf die Reise über den Ozean. In Manaus erwartet sie ein fremdes, exotisches Leben voller Luxus und ein ebenso exzentrischer wie brutaler Ehemann. Erst als ein dramatisches Ereignis sie mit dem Indianer Aymáho zusammenführt, erfährt Amely, was Liebe bedeutet. Aymáho weckt in ihr tiefe Gefühle und nie geahnte Leidenschaft. Doch ihr gemeinsames Glück ist bedroht durch ein Geheimnis, das Aymáho in sich trägt.


    Das Buch ist gut geschrieben. Doch leider auch sehr brutal vor allem für amely. Es wird gut beschrieben wie damals die reichen andere ausbeuteten. Stellenweise war es etwas langatmig. 

  15. Cover des Buches Die Akademiemorde (ISBN: 9783442713653)
    Martin Olczak

    Die Akademiemorde

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Ein Unbekannter ermordet mehrere Mitglieder der schwedischen Akademie, welche die Literaturnobelpreise verleiht. Die Polizistin Claudia und ihr Exfreund, der Buchantiquar Leo, versuchen auf eigene Faust, den Täter zu schnappen. „Die Akademiemorde“ hat mich von der ersten Seite an gepackt. Die Protagonisten Claudia und Leo waren mir auf Anhieb sympathisch und die Geschichte ist spannend erzählt. Die Perspektive wechselt dabei zwischen Claudia und/oder Leo und den Opfern, später auch dem Täter, hin und her, der Schwerpunkt liegt jedoch auf der Sicht der Ermittler. Die Auflösung wird in der zweiten Hälfte des Buches durch Einschübe aus der Vergangenheit vorbereitet, sodass der Leser mehr Informationen hat als die Ermittler und so bei richtigem Kombinieren den Fall auch schneller löst. Dies kann unter Umständen zu einem Spannungsabfall führen, bei mir blieb die Spannung hoch, da ich doch unbedingt wissen wollte, ob ich recht behielt. Während die erste Hälfte des Buches klassische Krimi-Kost bietet, zeigt der Schluss doch starke Tendenzen zu mythischen Thrillern im Bereich der Verschwörungstheorien, wie man sie beispielsweise von Dan Brown kennt. Da ich ein grosser Fan von Dan Browns Thrillern bin, ist dies für mich natürlich eine positive Sache. Wer aber mit Verschwörungen und geheimen Verstecken nichts anfangen kann, wird zumindest die zweite Hälfte von „Die Akademiemorde“ wohl nicht mögen. Mich hat das Buch hellauf begeistert und ich empfehle das Buch auch gerne weiter, unter dem Vorbehalt, dass man nicht nur Krimis, sondern auch Thriller über Verschwörungen mögen sollte.

  16. Cover des Buches Lotta Wundertüte (ISBN: 9783462045666)
    Sandra Roth

    Lotta Wundertüte

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Kellerbandewordpresscom

    Meine Buchbewertung:

    Von der Schwangerschaft bis zum Kindergarten wird die Geschichte der Lotta mit allen Höhen und Tiefen sehr emotionsvoll von Sandra Roth erzählt.

    Welche Sorgen, Gedanken und Aufregungen mit einer „Wundertüte“ geschehen können erfuhr ich in diesem Buch.

    Ich schaute mal wieder in mein eigenes Leben mit dem Zusammentreffen von eingeschränkten Kindern. Mein Großer hatte im Kindergarten ein Mädchen mit T21, die aber von allen eingebunden wurde und die ein großes Selbstvertrauen und eine Betreuungsperson mitbrachte.

    In meiner Kindheit passte meine Mutter auf eine Tochter ihrer Freundin auf, die 4 Jahre älter sein sollte als ich. Aber das war sie eigentlich gar nicht. Als wir mit ihr spielen sollten sabberte sie nur herum und spielte nervös mit einen klappernden Plastikspielschlüsselbund in den Fingern rum. Wir versuchten mit ihr zu spielen und lachten zusammen und sie war einfach dabei. Das tat ihr wahrscheinlich alleine schon gut.

    Eigentlich eine Herausforderung für meine Mutter und eine tolle Kindheitserfahrung für mich.

    Das Buch öffnet eine Tür für alle Eltern mit kranken Kindern und für ale anderen, die wissen wollen was alles dahintersteckt.

    Ich freue mich das Folgebuch „Lotta Schultüte“ ab dem Erscheinungstag 04.10.2018 lesen zu können.

    Mehr Buchtipps bei www.kellerbande.wordpress.com

  17. Cover des Buches Tänzerin der Nacht (ISBN: 9783453407091)
    Christine Feehan

    Tänzerin der Nacht

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Achtung!!!3.Teil der Schattengängerreihe Dieser Teil hat mir bis jetzt am besten gefallen.Aber ich finde immer noch das die Bücher dieser Reihe zu dick sind bzw. zuviele Seiten haben!Aber nicht weil ich keine dicken Schmöker lesen mag, sondern weil es einfach immer langatmige Hänger gibt die wirklich nicht nötig sind! Dieser Teil hätte von mir 5 Sterne bekommen.Leider gab es halt eben viele für mich teils auch langweilige Abschnitte die meinen Lesefluss störten.Der Schreibstil an sich ist nämlich gut und diesmal gibts auch nicht ganz soviele wissenschaftliche Ergüsse.Das letzten Drittel habe ich bis auf die wenigen allerletzten Seiten dann leider auch eher langatmig gefunden und es gab auch zuviele erotische Momente die man lieber auf das ganze Buch verteilt hätte.Die Serie steigert sich ganz gemächlich.Das nächste Kapitel/Buch werde ich lesen und gebe darum für diesen Band eine Leseempfehlung.Eine kleine Anmerkung am Rande : Den immer gleichen Anfang beim Klappentext finde ich persönlich nicht gut.Klappentext 📖 Sie sind die Schattengänger , eine Gruppe herausragender Kämpfer , deren Begabung von dem brillanten Wissenschaftler Dr.Whitney verstärkt wurden.Einer von ihne ist Raoul "Gator" Fontenot.Er kehr in seine Heimatstadt zurück, um Iris "Flame" Johnson zu finden , die als Teenager Dr.Whitney entkommen konnte und seitdem auf der Flucht ist.Wie magisch angezogen folgt er ihrer Spur und mit vereinten übersinnlichen Fähigkeiten machen sie sich schliesslich auf, das mysteriöse Verschwinden einer jungen Sängerin aufzuklären...
  18. Cover des Buches Kukolka (ISBN: 9783746635392)
    Lana Lux

    Kukolka

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Dearestbooks

    Diesen Roman habe ich in knapp 3 Tagen weggeatmet. (Triggerwarnung: es kommt sexuelle Gewalt, wie Vergewaltigung, und Gewalt Szenen  vor sowie auch antiziganismus.)

    Samira lebt in der Ukraine und rennt weg aus dem Heim, in dem sie lebt seit dem sie sich erinnern kann. Hier beginnt ihre gefühlt unendliche Reise die sich in 3 Teile teilt im Buch. Ihr größter Traum: endlich nach Deutschland zu fahren zu Marina! 

    Dieser Traum wird überschattet von der schrecklichen Leidensgeschichte dieses kleinen Mädchens und aus ihrer Perspektive erzählt nimmt es einen noch mehr mit. 

    Der Leser ist dabei, wie samira allmählich erwachsen wird und die Welt irgendwie zu begreifen scheint und irgendwie sich ihre eigene Realität schafft aufgrund ihrer traumatischen Erlebnisse. Während man selbst zusammen zuckt, was dem Mädchen alles passiert und mit welch einer Naivität alles geschildert wird, versucht Samira mit ihren Barbies zu spielen aber auch sich wie eine Erwachsene zu benehmen. So merkt man schnell dass hier ein naives Kind spricht, welches keine Kindheit hatte und einfach erwachsen sein musste mit 7.


    Auch viele Stationen von Samiras leben haben mich an die Ukraine zurück erinnert, wie die alten Lieder einer bestimmten Sängerin oder einfach die Mentalität die sie später mit der der Deutschen vergleicht. Ich bin damals 1999 auch aus der Ukraine nach Deutschland gekommen, natürlich in einem ganz anderen Kontext, behütet und in Begleitung meiner Familie. 

    Ich war sehr emotional berührt und habe ständig mit gefiebert beim lesen, dass es doch noch ein Happy End geben muss für so einen starken Charakter!

  19. Cover des Buches Aufschrei (ISBN: 9783404614981)
    Truddi Chase

    Aufschrei

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Brina_10

    Das Buch Aufschrei ist das Werk einer oder vieler Autoren, das Werk einer Frau, die als Multiple Persönlichkeit zählt. Das Buch beschreibt ihren Weg durch die Therapie. Beim Lesen erfährt man erschreckende, unfassbare Details ihrer Kindheit. 

    Ein Buch über Kindesmissbrauch in seiner schlimmsten Form, über Misshandlungen auf eine unvorstellbare Art und Weise. Und ein Buch über die unglaublichen Dinge, die eine menschliche Psyche leisten kann, um sich selbst zu schützen und am Leben zu erhalten.

    Das Buch wird aus Sicht der "Frau" geschrieben. Auch der Therapeut, welcher Stanley genannt wird, bringt einige Passagen und Gedanken ein. Da seine Patientin eine Multiple Persönlichkeit ist, lernt man auch verschiedene andere Personen kennen, welche jedoch alle zur Frau gehören.

    Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und die Seiten nicht leicht zu lesen. Der spezielle Sprachstil schafft jedoch etwas Distanz zum Thema. Ich finde, das Geschriebene lässt sich weder mit Worten nacherzählen, noch von einem menschlichen Verstand erfassen. Es ist unglaublich und fremd für Außenstehende. Unfassbar und erschreckend.  

    Ich habe beim  Lesen oftmals Zusammenhänge nicht verstanden, musste Textpassagen wiederholen und begriff es trotzdem nicht. Das Buch ist weder einfach zu lesen noch leicht zu verstehen. Das Krankheitsbild für den normalen Menschenverstand nur schwer zu begreifen. 

    Das in einer Person mehrere weitere Personen existieren können, in diesem Fall über 90, dass diese auch alle individuell und unterscheidbar voneinander sind...oftmals überstieg es beim Lesen meine Vorstellungskraft. Und dennoch, ist es spannend zu sehen, was die menschliche Psyche in der Lage ist zu leisten.

    Da es eine Autobiografie ist, werden die Gedanken, Gefühle und Erlebnisse der Autorin wiedergegeben. Ich glaube, allein  schon, weil jemand genau über solche unfassbaren, immer noch tabuisierten Dinge so ehrlich schreibt,  hat das Buch 5 Sterne verdient.

  20. Cover des Buches Die toten Frauen von Juárez (ISBN: 9783608502121)
    Sam Hawken

    Die toten Frauen von Juárez

     (48)
    Aktuelle Rezension von: DasBuchmonster
    Der Boxer Kelly ist heroinsüchtig und lebt in Juarez, Mexiko, unglücklich Umstände haben ihn dazu veranlasst, Amerika nicht mehr betreten zu können. Er verdient sich sein Geld indem er im Ring zu Brei geschlagen wird und als Drogenkurrier. Kelly liebt die Schwester seines Chefs, Paloma, diese ist zwar auch in den Drogengeschäften involviert, arbeitet aber noch zusätzlich bei der Frauenorganisation mujeres sin voces. Diese unterstützt Familien, deren Töchter /Frauen spurlos verschwunden sind, und dafür gibt es an einem Ort wie Juarez außergewöhnlich viele. Manche hauen ab, manche prostituieren sich, aber einige werden nicht mehr gefunden oder werden als Leiche wieder gefunden. Kelly versucht sich hoch zu rangeln als ernsthafter Boxer und fällt dabei in ein Loch, in dem er sich seiner Abhängigkeit wieder hin gibt und für ca. einen Monat verschwunden bleibt in seinem Rausch. Genau in dieser Zeit verschwindet Paloma, doch Kelly kann sich nicht mehr an das Geschehene erinnern. Dann wird Paloma misshandelt, vergewaltigt und tot aufgefunden. Die Gedanken rasen. War er es, der Paloma umgebracht hat? So wie jeder sagt? Oder steckt dahinter jemand anderes? 
    Meinung:
    Das Cover finde ich nicht gerade sehr einladend, aber diese Erfahrung habe ich schon des öfteren mit dem Tropenverlag gemacht, dass die Hüll nicht mainstream entsprechend ist, der Inhalt dafür allerdings sehr gut. Und genau so war es. Die Spannung, die einem gleich am Anfang einholt ist gegründet auf die Authentizität, die sofort und durchgängig im Buch vorhanden ist. Die Geschehnisse und Worte sind roh und teilweise auch brutal und dennoch ehrlich. Und da ist Kelly, der eigentlich ein gutes Herz hat, bei dem das Leben es aber nicht gut mit ihm gemeint hat, in einer Welt der Rohheit, die ja schon beinah die Hölle auf Erden sein könnte, ist Kelly einem sehr sympathisch. Die konsequente Einhaltung des authentischen Schreibstils hat mich einfach sehr positiv überrascht. Die Storyline an sich ist auch sehr spannend. In der ersten Hälfte geht es hauptsächlich um Kelly als Person und um das Umfeld, das informativ ist und auch auf eine gute Recherchearbeit seitens des Autors gründet. Die zweite Hälfte widmet sich den Ermittlungen und ist abwechslungsreich. Ein interessantes Aspekt, und somit auch die Kaufentscheidung, war die fremde Kultur und deren Doppelmoral und darin wurde ich nicht enttäuscht. Insgesamt kann ich über das Buch sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat, ich hab eher einen mittelmäßigen Krimi erwartet und daraus ist ein Krimi geworden, der mich einfach umgehauen hat!
  21. Cover des Buches Das Delta der Venus (ISBN: 9783596164035)
    Anaïs Nin

    Das Delta der Venus

     (82)
    Aktuelle Rezension von: yadah
    Eigentlich lese ich keine erotische Literatur. Dieses Buch hat es aber in meine Hände geschafft und nach der Einführung , wann und wofür das Buch geschrieben wurde , habe ich mich richtig gefreut es zu lesen.
    Entäuschend!!!!
    Für mich ist es aber echt einen zuviel. Ich finde die Geschichten teilweise echt zu pervers und vollkommen unerotisch. Vielleicht läßt sich noch drüber diskutieren, ob es Kunst ist, nein, für mich auf keinen Fall. Könnte ich es mit 0 Sternen bewerten, würde ich es tun
  22. Cover des Buches Der Schädelschmied (ISBN: 9783802584565)
    Jens Lossau

    Der Schädelschmied

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Richard_Sturmport

    Ich gebe zu, dass ich schon lange nach etwas gesucht habe, was Fantasy und Krimi miteinander verbindet und war überrascht, auf diese Buch zu treffen. Die Geschichte bedient sich zwar einige Klischees, erzählt aber den mysteriösen Mordfall um den ermordeten Schurfminister sehr spannend und interessant. 

    Wer erleben will, wie ein Zwerg und ein Troll Mordfälle aufklärt, ist hier bei der richtigen Adresse.

  23. Cover des Buches Der Minus-Mann (ISBN: 9783453011113)
    Heinz Sobota

    Der Minus-Mann

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Power86
    Meine Erwartungen wurden vollends übertroffen!

    Um was geht es: Es geht um den Jungen Heinz, der sehr früh in seiner Kindheit mit Gewalt und Gegengewalt konfrontiert wird. Sein Verhältnis zu den Frauen und Sex lief auch von Anfang schief.
    Es ist ein Leben zwischen dem Internat, kurze Freiheit, Gewalt, Zuhältertum, Gefängnis...
    Man bekommt viel über die Zustände in Gefängnissen mit. Immer wieder ist er draußen und trinkt dann extrem viel und besorgt sich Frauen die für ihn auf den Strich gehen. Aber die Frauen lieben ihn jedesmal, obwohl er ihnen so viel antut. Eine Menge Gewalt brodelt in ihm, im Suff kommt davon immer mehr zum Vorschein. Somit landet er immer wieder im Knast. Dieses Buch schreibt er im Knast.
    Er liest auch sehr viele Klassiker, Hemingway und Henry Miller werden erwähnt.

    Anfangs lässt es sich nicht ganz so leicht lesen, denn die Sätze sind kurz, dadurch wirkt alles so abgehackt. Aber schnell gewöhnte ich mich an die Schreibweise und erkannte ein tolles schriftstelleriches Potenzial. Es erinnert mich immer wieder an Henry Miller oder an Bukowski. Es ist zum Teil sehr emotional, obwohl man Heinz eigentlich hassen sollte.
    Es ist für mich wie ein extremerer Henry Miller. Manche Passagen sind so bildhaft und aussagekräftig.
    Ich fand das Buch richtig gut, kann es nur weiter empfehlen. Ja es ist zum Teil sehr hart, aber wer weiß was alles wirklich davon geschehen ist, denn es ist ein Roman-Bericht. Gebe dem Buch 4,5 Sterne! Halben Stern Abzug weil ich nicht alles nachvollziehen kann.
    Es war für mich schon immer schwer zu verstehen warum so viele Frauen sich zu gewalttätigen Männern hingezogen fühlen. Im Buch werden die Frauen immer von Heinz geschlagen, aber sie beschreiben ihn immer als zarten und wunderbaren Liebhaber!

    Dieses Buch trennt definitiv die Leser. Die einen werden es hassen und die anderen werden es mögen.
    Ich hätte gerne mehr von ihm gelesen, aber es ist sein einzigstes Buch!
  24. Cover des Buches Die Gefangenen von Green River (ISBN: 9783453131224)
    Tim Willocks

    Die Gefangenen von Green River

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Torrjelen
    Ein absolut schockierendes Werk, was Tim Willocks da geschaffen hat. Ich würde mich nun nicht als zart betuchter Mensch einschätzen, aber dieses Buch hat mir doch ziemlich zugesetzt. Der Autor beschriebt ohne Umschweife, den brutalen Knastalltag in einem der übelsten Gefängnisse der USA. Wenn man als Leser denkt, jetzt ist man an einem Punkt angelangt, an dem es nicht mehr schlimmer zugehen kann, wird in Punkto Gewalt und Abschaum noch eins draufgesetzt. Besonders als die Revolte losstürmt, gibt es kein Halten mehr. Trotzdessen ist das Buch absolut lesenwert, da viel auf die Gründe dieser unvorstellbaren, menschlichen Abgründe eingegangen wird. Gründe im Sinne von der leidvollen Gefühlswelt der Häftlinge, die noch schlechter behandelt werden als Tiere. Viele psychoanalytischen Passagen fesseln den Leser, sodass man mitfierbert und versucht zu Verstehen. Auch der Zusammenhalt der ,,Helden" geht einem nahe, weil sie oft zu Unrecht im River einsitzen. Desweitere ist das Thema Aids (konkret: Haben es Menschen mit keinerlei Persepktive einfacher vom Leben loszulassen, wie Menschen in einem wohlbehütetem, gesicherten Umfeld? Sprich ist ihr Leben weniger wert, wie das der Anderen?) sehr interessant und wirft unangehme Fragen auf, mit denen sich der Leser auseinander setzen muss. Die Schicksale vieler Einzelner, macht einen packenden Thriller, der an Brutalität, aber auch Sensibilität kaum zu übertreffen ist. Aber sicher nicht jedermanns Sache.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks