Bücher mit dem Tag "schreibmaschine"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schreibmaschine" gekennzeichnet haben.

57 Bücher

  1. Cover des Buches Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285672)
    Samantha Young

    Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe)

     (1.386)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Eule-Steffi

    Jocelyn Butler stammt eigentlich aus den USA und ist mit dem zarten Alter von 18 nach Schottland gezogen um dort den Verlust ihrer Familie besser verdrängen zu können. Als sie eine neue Wohnung sucht trifft sie dort auf ihre zukünftige Mitbewohnerin Ellie und ihren überaus attraktiven Bruder Braden. Braden möchte Jocelyn für sich gewinnen und ihr näher kommen, doch sie möchte sich auf keinen Mann einlassen, auch nicht wenn er so attraktiv und erfolgreich wie Braden ist.


    „Dublin Street“ ist der zweite New Adult Roman den ich gelesen habe und wurde auch von diesem nicht enttäuscht, trotzdem gab es kleine Schwächen und einige Dinge die mich gestört haben. Der Schreibstil von Samantha Young ist flüssig und auch sehr anschaulich beschrieben. So lässt sich das Buch schnell und einfach lesen und konnte mich somit in seinen Bann ziehen. Die Geschichte und der Verlauf und Entwicklung haben mir gut gefallen, waren aber zum Teil sehr vorhersehbar. Das Zusammenspiel zwischen Jocelyn und Braden war spannend zu lesen, obwohl viel Klischee bei den beiden mitgewirkt hat. Ein Mädchen welches in ihrer Vergangenheit schlimme Dinge erlebt hat, trifft auf attraktiven und sexy jungen Mann, welcher mit seiner Arroganz dann doch noch das Mädchen bekommt. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, obwohl es dann doch ein wenig kitschig war.


    Gleich zu Beginn mochte ich Joss wirklich gerne, sie zeigte sich stark und selbstbewusst und auch total unabhängig. Aber sie zeigt den Menschen in ihrem Umfeld auch oft ihre kalte Schulter und so ist es für sie unmöglich Menschen näher an sich heranzulassen. Auch denen die sie liebt kann sie sich nicht öffnen. Als Joss dann auf Braden trifft war es aber ein Hin und Her ihrer Gefühle und sie hat sich anders gezeigt, als sie zuvor beschrieben wurde. Dem Leser wird schnell klar, dass sie Braden mag und ihn attraktiv findet, jedoch beschwerte sie sich über seine Arroganz und Herrschsucht.

    Braden ist sowieso das typische Klischee, so wie es zu diesen Büchern eben passt, er ist so wahnsinnig sexy und super erfolgreich und natürlich sehr überzeugt von sich selbst. Mich hat es gestört, dass er energisch reagiert hat, wenn auch nur ein anderer Mann Joss angeschaut oder berührt hat. Joss nannte ihn ganz sachte „Höhlenmensch“ und das passte wohl auch zu ihm.

    Und dann gibt es da noch Ellie. Ellie war für mich eine der besten Charaktere in der ganzen Geschichte. Ich möchte ihre unordentliche aber auch einfühlsame Art wirklich gerne und ich hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie muss man einfach lieb haben. Die Freundschaft zwischen ihr und Joss hat mir sehr gefallen und ich denke dass die Freundschaft auch Joss unheimlich gut getan hat und sie eine solche Freundin wie Ellie eine ist, gebraucht hat.

  2. Cover des Buches Sie (ISBN: 9783453435834)
    Stephen King

    Sie

     (880)
    Aktuelle Rezension von: DianaDeibel

    Die Idee, dass ein Fan den eigenen Lieblingsautor quält, um eine Fortsetzung einer Reihe zu erhalten, ist natürlich der Hammer. Deswegen  hat es mich enttäuscht, dass ich mich durch das Buch teils quälen musste. Der Schreibstil war nicht so meins und an manchen Stellen fand ich es echt verwirrend. Das Ende könnte aber noch etwas reißen.  

  3. Cover des Buches Shining (ISBN: 9783404130894)
    Stephen King

    Shining

     (1.563)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    "Shining" ist eines der besten Werke vom Meister des Horrors.

    Absolut atemberaubend und atemraubend!

    Sprachlich gekonnt beschreibt King seine Protagonisten und liefert ein kleines Psychogramm einer Familie, die der Schrecken ihres Lebens erwartet.


    (Auch die Fortsetzung "Doctor Sleep" ist gelungen!)

  4. Cover des Buches Uncommon Type: Some Stories (ISBN: 9781785151521)
    Tom Hanks

    Uncommon Type: Some Stories

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Lupina15
    Wenn man den Namen Tom Hanks hört, denkt man sicher zuerst n den berühmten Schauspieler, an Forest Gump und Sully. Doch Tom Hanks ist nicht nur ein wunderbarer Schauspieler, sondern auch ein grandioser Autor. Das beweist er mit der Kurzgeschichten-Sammlung "Uncommon Type".
    Was der Titel und das Cover schon andeuten: Tom Hanks hat eine Schwäche für Schreibmaschinen. Und in jeder Geschichte kommt ein anderer Typ Maschine vor, was eine echt coole Idee ist. Die Geschichten sind so vielfältig und verschiedenen und dennoch verbunden durch die Schreibmaschinen. Ein kleines Extra sind die Bilder der jeweiligen Maschine am Anfang eines jeden Kapitels. So bekommt man eine Vorstellung davon, wie die jeweilige Schreibmaschine denn ausschaut.
    Der Schreibstil von Hanks ist etwas ganz besonderes. Er schreibt nicht zu blumiog, aber auch nicht zu nüchtern. Seine Texte fließen wunderschön dahin und werten die ein oder andere flache Story auf. Er weiß mit Worten umzugehen und erschafft wunderbare Charaktere, die man sich bildlich vorstellen kann.
    Die Geschichten behandeln ganz unterschiedliche Themen, spielen in der Vergangenheit oder Zukunft, manchmal auch im Jetzt. Hanks thematisiert auch verschiedenste Probleme, ohne aber eine Moralpredigt zu halten. Er versteht es, die Dinge unausgesprochen  und dennoch präsent erscheinen zu lassen. Einige Geschichten sind natürlich schwächer als andere, aber dennoch macht es die Mischung. Erstaunlicherweise greift er sogar bestimmte Charaktere erneut auf und fixiert so natürlich das Interesse der Leser. Ich würde sagen, für jeden Geschmck ist eine Geschichte dabei.
    Mir gefiel besonders "These are the meditations of my heart". Nicht nur wegen des wunderschönen Titels, sondern auch wegen der Aktualität der Thematik.

    Ich empfehle das Buch jedem, der gern kurze anekdotische Geschichten liest, der Spaß an skurrilen Situationen hat und Schreibmaschinen mag.
  5. Cover des Buches Das Liebesleben der Hyäne (ISBN: 9783423211062)
    Charles Bukowski

    Das Liebesleben der Hyäne

     (128)
    Aktuelle Rezension von: TerenceHorn
    Henry Chinaski hat Erfolg bei den Frauen. Es läuft, wenn man so will und die Damen lieben ihn. Mit viel Witz erzählt Charles Bukowski über den Wahnsinn der Beziehungen zwischen Mann und Frau und gerade wie er es erzählt mach ihn so besonders. Hart und unbarmherzig ehrlich, der Meister eben.
  6. Cover des Buches Astrid Lindgren - Ihr Leben (ISBN: 9783570553527)
    Jens Andersen

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

     (64)
    Aktuelle Rezension von: buecher-fanwolf

    Rezension:

    Eine neue Biografie der kämpferischen Astrid Lindgren
    „Vollkommen glücklich bin ich wohl nur, wenn ich schreibe“, bekannte Astrid Lindgren 1958 ihrer deutschen Freundin Louise Hartung: „Damit meine ich nicht eine bestimmte Schaffensperiode, sondern genau die Augenblicke, in denen ich tatsächlich schreibe.“ 

    Andersen zeichnet das Bild eines rebellischen Mädchens, geboren 1907, das in der Kleinstadt Vimmerby in der schwedischen Provinz Småland aufwächst – später wird das Bild dieser Gegend um die Welt gehen, liebevoll beschrieben von Lindgren in den „Bullerbü“- und „Michel“-Büchern und anderen mehr. Einen Aufsatz der Dreizehnjährigen legt ihr Lehrer dem Besitzer und Chefredakteur der lokalen Tageszeitung vor, der den Text druckt, später dessen Verfasserin als Volontärin einstellt und noch später eine Liebesbeziehung mit der dreißig Jahre Jüngeren beginnt. Astrid Ericsson wird schwanger, bringt das Kind in Dänemark zur Welt und verlässt dessen Vater, der sie gern geheiratet hätte. Ihr Sohn Lasse aber verbringt die ersten Jahre getrennt von der Mutter in Kopenhagen, und in einer gespenstischen Szene beschreibt der Biograph, wie Lasse, als er schon wieder bei seiner Mutter lebt, diese auffordert, dänisch mit ihm zu sprechen und so zu tun, als sei sie seine Pflegemutter.

    Andersen betont, wie traumatisch Astrid Lindgren die Trennung von ihrem Sohn erlebt hat, und kaum zufällig wimmelt es im Werk dieser Autorin von vaterlosen Kindern. Explizit geht Andersen diesen Verbindungslinien aber nicht nach, so wie er sich insgesamt gern auf die Darstellung der Biographie zurückzieht, ohne sich in der Interpretation des Werks zu verlieren. Offensichtliches wird geschildert, aber nicht weiter ausgedeutet, etwa Lindgrens Bild vom Nationalsozialismus und vom Kommunismus als zwei urzeitliche Reptilien, die sich bekämpfen, in ihren Kriegstagebüchern – dreißig Jahre später kehrt das verwandelt in „Die Brüder Löwenherz“ wieder, und vor dem Hintergrund der frühen Ausformung gewinnt der späte Märchenroman auf einmal eine politische Dimension.

    Ein Beispiel für viele. Wer jedenfalls Lindgrens Werk weiter ausleuchten wollte, fände zahlreiche Ansätze dazu in Andersens materialreicher Biographie, Wegzeichen, denen der sonst so fleißige Autor offenbar nicht sehr viel weiter nachgehen wollte. Eine künftige Astrid-Lindgren-Forschung jedenfalls müsste exakt hier ansetzen: mit der Frage, welchen Anteil die erlebte Zeitgeschichte an der Gestaltung von Bullerbü, von Lönneberga, von Saltkrokan oder auch dem zum „Land der Dämmerung“ umgeformten Stockholm einnimmt.

    Fazit:

    Die Biografie ist ein Must Have für Alle, die die Helden aus Lindgrens Bücher lieben und mehr über die bekannteste Kinderbuch-Schriftstellerin der Welt erfahren wollen.

  7. Cover des Buches Ex Libris (ISBN: 9783257236460)
    Anne Fadiman

    Ex Libris

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Maggi
    Dieses schmale Buch vereint mehrere äußerst unterhaltsame, vielseitige Essays der Autorin. Die Essays lassen sich sowohl einzeln, als auch am Stück lesen. Die Autorin gewährt dem Leser tiefe Einblicke in ihre Familie, Herkunfts- sowie eigene Familie, und die Liebe zu Literatur, Dichtung und Büchern als haptischer Gegenstand, die sie und ihre Familie eint! Jeder Bibliophile wird sich hier im ein oder anderen Detail wieder erkennen und durch die Vielfalt der Essays kann jeder auch noch was dazu lernen. Auf jeden Fall ist dieses Büchlein sehr inspirierend und unterhaltsam!
  8. Cover des Buches Geist der Venus (ISBN: 9783866751170)
    Wolfgang A. Gogolin

    Geist der Venus

     (24)
    Aktuelle Rezension von: katze267
    Dieses Buch vereint auf nur 109 Seiten 14 sehr unterschiedliche Kurzgeschichten  in einer interessanten Mischung.
    Ein Hauptthema dieser Geschichten ist der Genuss : guter Wein, Gourmetküche, Kuchen,kein Genussthema wird ausgelassen. Das andere Hauptthema sind Emotionen, auch hier wird ein breites Spektrum von Liebe, Eifersucht, Wut, Hass und Einsamkeit angesprchen.
    So unterschiedlich wie die Themen sind auch die Stile : von heiter-poetisch bis fast sachlich nüchtern. Auch die Protagonisten sind vielfältig : alt, jung, Mann , Frau, viele soziale Schichten und in 2 Fällen sogar Tiere als "Hauptpersonen".
    Dadurch wird das Lesen sehr abwechslungsreich und es kommt  keine Langeweile oder eine Erwartungserfüllung auf. Durch ihre Kürze sind die Geschichten auch eine ideale Zwischendurchlektüre, zumal das Buch mit nur 109 Seiten auch ein recht handliches Format aufweist.
    Insgesamt eine wirklich gelungene Mischung.
  9. Cover des Buches Unterwegs (ISBN: 9783644011816)
    Jack Kerouac

    Unterwegs

     (237)
    Aktuelle Rezension von: elodie_k
    "Unterwegs" handelt von Sal, der mit seinen Freunden von New York einige male den amerikanischen Kontinent nach Westen, mit wenig Geld durchquert und schliesslich als Abschluss noch Mexiko erkundet. 
    Die Geschichte ist fliessend geschrieben, in auktorialer Sichtweise von Sal. 
    Er ist ein Mensch, der schnell nachgibt und sich anpasst. Er folgt Freunden blind und ist immer offen für ein Abenteuer. 
    Dean, der manische Freund von Sal ist der Auslöser dafür, dass sie immer wieder nach dem Westen gehen. Er heiratet Mädchen wie verrückt und lässt sich genauso oft scheiden. 
    Lange war ich überzeugt davon, dass er ein unternehmensfreudiger junger Mann ist, der wenig Respekt vor Frauen hat. Allerdings wurde er mir im Laufe des Lesens immer wie unsympathischer, da er ein egoistischer Mensch ist, der spontan entscheidet was ihm passt und wie sein Leben weiterführen will. Dazu zieht er viele Leute (Freunde und Mädchen) mit und verführt sie. 
    Ein unterhaltendes Werk, allerdings ohne jeglichen Tiefgang oder Raum für Überlegungen. Es handelt von sorgenlosem Leben in den 60er Jahren. Lesenswert für Zwischendurch. 

  10. Cover des Buches Westermann und Fräulein Gabriele (ISBN: 9783423216906)
    Katharina Münk

    Westermann und Fräulein Gabriele

     (13)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika
    Das Cover:
    Schlicht, grün, eine Schreibmaschine.

    Zum Buch:
    Richard Westermann ist Abteilungsleiter für Neuentwicklungen in einem großen IT-Konzern. Um sich zu entspannen, geht er uneingeladen auf Beerdigungen. Eines Tages bekommt er einen Einladung zur Beerdigung des Schriftsteller Höfer. Irritiert und geschmeichelt geht er hin und erblick auf dem Sarg eine alte Schreibmaschine. Von dem Moment an, ist er fasziniert. Er muss sie besitzen, ersteht aber "nur" das Modell Gabriele. Mit der Schreibmaschine im Reisekoffer beschreitet er nun ganz andere Wege und stellt ohne große Absicht die Firmenkultur auf den Kopf.

    Meine Meinung:
    Als der Buch erschien, wanderte es direkt auf meine Wunschliste. Ich wusste jetzt, knapp drei Jahre später nicht warum. Vielleicht war es das Wort Fräulein, was ich so lange nicht gehört hatte, vielleicht das grüne Cover (meine Lieblingsfarbe) oder vielleicht doch die Schreibmaschine, da ich seid meiner Kindheit eine besitze.

    Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe selten so gelitten mit den Pappnasen in der IT-Branche (in der auch ich arbeite). Ich hatte selten so viel Spaß beim Lesen der seltsamen Verwicklungen, in die sich Westermann verstrickt, mit dem Chef, mit den Kollegen, mit der Nachbarin, mit seiner Mutter, mit dem Schreibmaschinenhändler, mit Höfers Sohn.

    Katharina Münks Erzählstil ist einfach zu folgen, ihre Charaktere amüsieren und gerade die verklemmte Art von Richard Westermann hat schon wieder Charme.

    Das Einzige, was mich ein wenig gestört hat, war die Umbenennung von Begriffen in unsere bekannten Welt, entweder um keinen Bezug zu realen Dingen zu haben oder um es gerade hervor zu rufen. Da bin ich mir nicht sicher (IBT, Happle, stroogeln).

    Fazit:
    Ich habe meine Schreibmaschine bei meiner Mutter abgeholt. Sie hat das Farbband falschrum eingespannt.
    Nach fast zwanzig Jahren PC-Tastaturen tuen einem die Finger weh, wenn man mal wieder seinen Anschlag testet.
  11. Cover des Buches Mord bei Vollmond (ISBN: 9783257219265)
    Jonathan Latimer

    Mord bei Vollmond

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches The MX Book of New Sherlock Holmes Stories Part I: 1881 to 1889 (ISBN: 9781780928258)
  13. Cover des Buches Die verschwundenen Gattinnen (ISBN: B0000BH2OS)
    John Dickson Carr

    Die verschwundenen Gattinnen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Clever & Smart in geheimer Mission. Nr. 100. WOW! Hundertmal - eine Jubelzahl. (Comic) (ISBN: B009E23ZS4)

    Clever & Smart in geheimer Mission. Nr. 100. WOW! Hundertmal - eine Jubelzahl. (Comic)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: hymo
    Der alte Generaldirektor möchte sich zur Ruhe setzen und seine gutbezahlte Position für einen geeigneten Nachfolger frei machen. Weder Fred, noch Jeff, Mr. L oder Ophelia wollen es werden und lassen sich nicht lumpen.

    Super Viel Spaß beim Lesen
  15. Cover des Buches Ende des Kapitels (ISBN: 9783257061635)
    Nicholas Blake

    Ende des Kapitels

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ritja
    Ein Manuskript wird manipuliert und nun droht dem Verlagshaus ein teurer und imageschädigender Prozess. Nigel Strangeways ist Detektiv und soll die Person stellen, die dem Verlag schaden will. Oder soll jemand anderes geschädigt werden? Der Autor? Ein General. Oder die Person im Roman? Auch ein Kriegsteilnehmer. Oder gar ein Mitarbeiter aus dem Verlag? Strangeways macht sich auf die Suche und muss fast schon aufgeben, als ein Mord geschieht. Ms. Miles wird tot in ihrem Arbeitszimmer aufgefunden. Eine Autorin des Verlages, die bereits für viel Unruhe und Ärger gesorgt hat. Stehen die Manipulation und der Mord im Zusammenhang? Und welche "Leichen" haben die Besitzer des Verlages noch im Keller liegen? So langsam findet Strangeways seine Spur. Nicholas Blake hat diesen Roman um 1955 geschrieben. Er kommt so ganz ohne Psychothrill und Blutlachen (bis auf die kurze Mordbeschreibung) aus. Balke lässt seinen Detektiv in Ruhe und ohne Hast ermitteln und die vielen kleinen Bausteine zusammenpuzzeln. Der Charakter hat mich ein wenig an Inspector Columbo erinnert...also keine Eile ....auch nicht beim Lesen ;-).
  16. Cover des Buches Haftbefehl für Unbekannt (ISBN: 9783453104877)
    Philip MacDonald

    Haftbefehl für Unbekannt

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Puzzle für Sünder (ISBN: 9783257226072)
    Patrick Quentin

    Puzzle für Sünder

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Tastaturschreiben mal anders: Der innovative 10-Finger-Schreiben Kurs (ISBN: B01IMG4FUE)
  19. Cover des Buches Tödlich blond (ISBN: 9783867895187)
    Max Phillips

    Tödlich blond

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches BadFellas: Eine Mafia-Komödie (ISBN: B0723DF7HW)
    Tonino Benacquista

    BadFellas: Eine Mafia-Komödie

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ich hatte das Buch gerade exakt bis zur 32. Seite gelesen, und dann spoilte RTL2 mir die Handlung, indem am vergangenen Sonntag die Verfilmung ausgestrahlt wurde. Keine schlechte Mafiakomödie, aber unendlich viel flacher als die Buchvorlage: Giovanni Manzoni mußte, nachdem er bei einem Mafiaprozeß seine Mitmafiosi belastet hat, mit dem Zeugenschutzprogramm des FBI abtauchen, zum wiederholten Mal mußte man in Frankreich umziehen. Aus dem culture clash, wenn italienisch-amerikanische Neubürger mit teilweise antiamerikanischen Altbürgern zusammentreffen, wird schon mal viel Komik gesaugt. Die Darstellung des ehemaligen Mafiabosses als in Wirklichkeit armes Würstchen und die Sorgen und Nöte der Teenagerkinder werden hier viel tiefschürfender behandelt, die Mafiakiller auf der Kirmes in Cholong (aka So long) sind wortwörtlich zum Schießen. Sehr gelungen, eindeutig besser als der Film!
  21. Cover des Buches Mord aus Tausendundeiner Nacht (ISBN: 9783770143832)
  22. Cover des Buches Die Ermordung des Kriminalromans (ISBN: 9783872947468)
    Paulo Rangel

    Die Ermordung des Kriminalromans

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Moriarty (Sherlock Holmes Novel Book 2) (ISBN: 9781409109495)
    Anthony Horowitz

    Moriarty (Sherlock Holmes Novel Book 2)

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ingrid_Davis
    Anthony Horowitz ist wirklich ein Meister seines Fachs, und mit Moriarty hat er einen echten Kracher geschrieben.
    Das Buch liest sich wie ein echter Holmes-Krimi, ist super spannend und man folgt als Leser brav der Mohrrübe, die einem Horowitz die ganze Zeit vor die Nase hält - ohne dass es einem gelingt, die Mohrrübe ... äh, das Rätsel zu lösen.
    Wenn die Auflösung kommt, sieht man, wie grandios er einen die ganze Zeit aufs Glatteis geführt hat, wie genau sei hier nicht verraten.
    Ich kann dieses Buch jedem Krimi- und Rätselfan nur empfehlen. Irgendwann lese ich ihn nochmal, um mir genau anzugucken, wie er einen aufs Glatteis führt. Auf jeden Fall jedoch wahrhaft meisterlich.
  24. Cover des Buches Sherlock Holmes's London - Explore the city in the footsteps of the great detective (ISBN: 9781782492573)
    Rose Shepherd

    Sherlock Holmes's London - Explore the city in the footsteps of the great detective

     (1)
    Aktuelle Rezension von: TheRavenking

    Die Figur des Sherlock Holmes ist unzertrennlich mit der Stadt London verbunden. Damals die größte und bedeutendste Metropole der Welt. Auch wenn er sich oft in seine eigenen Gedanken zurückzog, liebte der Detektiv den Trubel um sich herum, das lebhafte Treiben der Großstadt, das düstere, faszinierende, farbenfrohe Gewirr dieses Molochs mit seinen vielen verschiedenen Menschen aller Klassen und Berufe. Und natürlich interessierte er sich ganz besonders für die umtriebigen Verbrecher. Hier war die Heimat des gemeinen Erpressers Charles Augustus Milverton, des finsteren Mörders Culverton Smith oder auch die Wirkungsstätte des Erzfeindes, des Napoleons des Verbrechens: Professor James Moriarty.

    Wir kennen heute ein anderes London. Es gibt keine Pferdefuhrwerke mehr, viele Gebäude sind verschwunden, andere wurden an ihrer Stelle errichtet, es gibt Wolkenkratzer und moderne „Glasscherben“, die in den Himmel ragen. Trotzdem ist der Geist von Sherlock Holmes immer noch anwesend.

    Dieses Buch gibt uns eine genauere Antowrt auf die Frage: Wie unterschied sich das London von damals von dem London heute? Aber es verrät uns auch, wo wir heute noch die Spuren des Detektivs aufspüren können.

    Dies geschieht in Form kurzer Spaziergänge. Man schlendert durchs West End, East End, Soho, Bloomsbury, Covent Garden, macht einen Abstecher nach Greenwich und Norwood. Und überall folgt einem Arthur Conan Doyle’s Schöpfung in seinen verschiedenen Inkarnationen.

    In welchen Lokalen hat Sherlock Holmes wohl gegessen, bei welchem Schneider ließ er seine Anzüge anfertigen? Welche Theater und Konzerthallen besuchte er? Wo genau fanden all seine aufsehenerregenden Fälle statt? Wo wohnten seine Verbündeten oder Feinde?

    Zwischendurch gibt es manches zu besichtigen. Es gibt Ausstellungen und Museen, Restaurants und Pubs, Geschäfte und interessante Gebäude.

    Kurze Einschübe erzählen über Scotland Yard und den Einzug der Wissenschaft in die Verbrechensbekämpfung, über die Zustände in viktorianischen Gefängnissen, die Welt der Music-Halls und Theater oder über Conan Doyle und sein Verhältnis zum Spiritismus.

    Dabei ergänzen sich Text und Bild sehr gut, auch wenn man sich vielleicht doch hin und wieder noch etwas mehr Bildmaterial zu den Themen gewünscht hätte.

    Natürlich dürfen auch die Sherlocks aus Film und Fernsehen wie Jeremy Brett und Benedict Cumberbatch nicht fehlen, sie sind es schließlich, die die Legende weiter genährt und in die Moderne getragen haben. Immer wieder gelangt man an Drehorte der Serie „Sherlock“ oder der Hollywoodfilme mit Robert Downey Jr. Denn so viel ist klar: So sehr sich die britische Hauptstadt auch verändert hat, Sherlock Holmes würde sich auch heute noch hier heimisch fühlen.

    Natürlich lässt sich Sherlock Holmes‘ London am besten vor Ort genießen, wo man die Wanderungen gleich in die Praxis umsetzen kann. Aber auch zu Hause gemütlich im Sessel schmöckernd lässt man sich gern durch vergangene Epochen führen.

     

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks