Bücher mit dem Tag "schützenfest"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schützenfest" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Fleisch ist mein Gemüse (ISBN: 9783939716617)
    Heinz Strunk

    Fleisch ist mein Gemüse

     (435)
    Aktuelle Rezension von: deidree

    Laut den vorliegenden Rezensionen habe ich mir dieses Buch schenken lassen, weil ich es mir interessant und witzig vorstellte.

    Leider war es für mich nur zäh und langweilig. Es passiert ganz selten, dass ich ein Buch abbreche. „Fleisch ist mein Gemüse“ hier ist allerdings so eines. Ab der Hälfte habe ich seitenweise weiter geblättert, etwas gelesen, und wieder viele Seiten übersprungen. Die letzten paar Seiten habe ich wieder gelesen und nicht das Gefühl gehabt, dass mir etwas entgangen ist.

    Grundsätzlich erzählt der Autor ständig das Gleiche. Und das nicht einmal überzeugend witzig. Von einem Tanzabend zum nächsten, Alkohol, Glückspiel, keine Frauen, Gesicht mit Pickel, Mutter der es gesundheitlich immer schlechter geht, bis sie am Ende stirbt, Tagesablauf zum Kaputtmachen. Tja, das war es dann auch schon. 

    Wird das ganze Buch dafür verwendet zu beschreiben wie es bei dieser einen Tanzkapelle ablief, so war das Ende im Schnellverfahren erzählt. Innerhalb einiger Seiten trennt er sich von der Gruppe, Mutter stirbt, er zieht um und aus. 

    Dazu passt noch nicht einmal das Cover. Schade, für mich enttäuschend.

                                                                                                   

  2. Cover des Buches Schützenkönig (ISBN: 9783442377664)
    Katrin Jäger

    Schützenkönig

     (25)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Viktoria Latell, Reporterin beim Berliner Express, und ihr Kollege Mario werden ins Münsterland geschickt. Direkt aufs platte Land nach Westbevern. Hier sollen sie eine Reportage über eine Frau schreiben, die versucht haben soll, die Mitglieder eines Schützenvereins zu ermorden. Außerdem führ gerade in dieses kleine Dorf die Spur eines rätselhaften Briefes, den der Mörder der 18-jährigen Sarah am Müggelsee zurück gelassen hat. Viktory weiß nur noch nicht, dass es eine Reise auch in ihre Vergangenheit werden wird...

    Krimi und lustig? Ja, Katrin Jäger hat diesen Spagat mit ihrer Geschichte aus dem Münsterland geschafft. Perfekt gezeichnete Protagonisten und Schauplätze, die ich mir gut vorstellen kann, haben mich direkt ins Landleben und auf den Schützenplatz hinein gezogen. Hier werden viele Vorurteile gegen das Landleben und seine Bewohner so liebevoll verarbeitet, dass man noch nicht mal beleidigt sein kann. Bereits der Prolog lässt für mich Fragen offen: Wer sitzt da in seinem Grab? Und wer steht davor und hat es gegraben? Diese Fragen lösen sich im Laufe der Geschichte auf.

     In 22 Kapiteln werden insgesamt drei Geschehnisse miteinander verwoben: der Tod eines jungen Mädchens in Berlin, der Amoklauf einer Frau im Münsterland und Albträume von Viktoria. Ich werde geschickt von einem Schauplatz zum anderen geführt und es gibt nie Langeweile. Gerade im westfälischen habe ich immer wieder schmunzeln müssen.

     

    FAZIT:

    Mit dem "Schützenkönig" habe ich ein spannendes und zugleich lustiges Buch mit einer nicht alltäglichen "Ermittlerin" gelesen und es hat Spaß gemacht.

  3. Cover des Buches Mein deutsches Dschungelbuch (ISBN: 9783442459452)
    Wladimir Kaminer

    Mein deutsches Dschungelbuch

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Wladi schildert seine erste Lesereise im Anschluß an "Russendisko" und berichtet humorvoll und pointiert über das,. was er in der provinz erlebt hat. Das Ganze ist subjektiv von seinem Standpunkt aus geschrieben, und ihninteressiern eher die persönlichen Eindrücke als die Stadtgeschichte o.ä. Der Leser staunt, grinst und wünscht sich, daß W.K. auch seine eigene Stadt besucht hätte.
  4. Cover des Buches Die mit dem Bauch tanzt (ISBN: 9783548374062)
    Ella Carina Werner

    Die mit dem Bauch tanzt

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Eka
    An einem kalten Abend im November nahm das Leben von Ursula Werner eine totale Wende. Die typisch westfälische Familie aus Bad Oeynhausen, bestehend aus Vater, Mutter und 4 Kindern saßen wie üblich vor dem Fernseher. Sie sahen "Ali Baba und die vierzig Räuber", als plötzlich eine Tänzerin auf dem Blldschirm erschien, um mit ihrem Tanz den "Pascha" zu begeistern. Aber nicht nur der Pascha im Film, nein auch Ursula vor dem Fernseher war von der Tänzerin hingerissen und in ihr reifte ein Gedanke, der sie nicht mehr losließ. Nach 2 Wochen teilte sie der Familie völlig überrschend mit, daß sie Bauchtänzerin werden wolle und sich schon zu einem Kurs an der Volkshochschule angemeldet hat. Und damit begann die Karriere der Bauchtänzerin Shahzadi (gesprochen: Scha-za-die). Die Geschichte wird erzählt aus der Perspektive der Tochter Ella, die nun verfolgt, wie aus ihrer Mutter eine völlig andere Frau wird, wenn sie sich ihre schwarze Lokenperücke aufsetzt, die falschen Wimpern anklebt und haufenweise Tönungscreme verschmiert. Aber Shahzadi hat Riesenerfolge zu verzeichnen, tritt auf Betriebsfeiern, Schützenfesten, privaten Geburtstagsfeiern auf, bekommt Standing Ovations, Heiratsanträge und jede Menge Trinkgeld. Sogar im Rathaus in Bielefeld ist sie aufgetreten. Und als ihr Mann arbeitslos wird, muß sie mit ihrem "Job" die Familie ernähren. Die Autorin hat dieses Buch mit so viel Humor geschrieben, daß ich an manchen Stellen laut gelacht habe. Da die Geschichte in und um Bad Oeynhausen passiert, hat die Autorin es verstanden, die typischen Westfalen mit ihren Sprüchen und Weisheiten hervorragend darzustellen. Wer Spaß an einer lustigen Geschichte hat, sollte dieses Buch lesen.
  5. Cover des Buches Wunschleben (ISBN: 9783957712998)
    Vera Nentwich

    Wunschleben

     (25)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Auf dem Cover dominiert ein Paar roter Pumps mit hohen Pfennigabsätzen. Der Hintergrund ist rosa gestreift. Das Logo vom Verlag befindet sich unten in der rechten Ecke und passt farblich perfekt zu den Schuhen. Bei dem Cover muss ich direkt an einen Roman für Frauen denken. So ganz verkehrt liege ich da mit meiner Vermutung auch nicht.

    Von Vera Nentwich habe ich bisher ein paar humorvolle Krimis gelesen und die ein oder andere Live- Lesung auf ihren Social Media Kanälen verfolgt. Somit ist mir ihre tiefe Stimme durchaus vertraut und der Dialekt ist einfach nur schön. Mit ihrem neuen Roman, spricht sie ein ganz persönliches Thema an. Die Protagonistin Anja Köhler gibt mir als Leser einen ganz privaten Einblick in ihr Leben. Seit vier Jahren geht sie ihren Weg als Frau. Doch hat ihr Kopf diese Veränderung vom Mann zur Frau noch nicht ganz vollzogen, denn im Spiegel sieht sie nach wie vor die männlichen Züge an ihrer Gestalt. 

    Bei dieser Szene musste ich an meinen Abnehmprozess denken. Auch wenn dieser Vergleich jetzt etwas hinkt, aber mein Kopf denk auch immer noch er steckt auf einem unförmigen Körper und kann es gar nicht glauben, dass inzwischen statt Größe 48 hauptsächlich Größe 40 im Schrank hängt. Anja fühlt sich im Prinzip ganz und gar als Frau, doch glaubt sie, dass man es ihr nicht unbedingt ansieht. Und so zieht sie sich in ihre Komfortzone zurück. Erst ihre neue Nachbarin sorgt dafür, dass sie ans Tageslicht kommt. Wie genau das passiert verrate ich dir nicht. Es ist ein schleichende, aber schön zu lesender Prozess.

    Für mich ist es dieses Jahr der dritte Roman, der sich mit dem Thema Transgender und Transsexualität beschäftigt. Ich finde es gut, dass langsam aber sicher darüber gesprochen wird und sich Personen, die im falschen Körper geboren wurden sich nicht mehr verstecken müssen. Damit ist ein Anfang gemacht, das jeder Mensch genauso richtig ist wie er ist, ganz unabhängig von Geschlecht und Religion. Ich hoffe, dass die nächste Generation nicht mehr mit dem Finger auf Menschen zeigt, die vermeintlich anders sind. 

    In diesem Zusammenhang fand ich eine Unterhaltung von Anja und ihrer Nachbarin Bettina einfach nur schön. Bettina versucht Anja besser kennenzulernen und fragt sie über Gott und die Welt aus. So kommt auch die Frage auf, ob sie schon mal verheiratet war. Anjas Antwort führt zu folgender Gegenfrage von Bettina: „Wieso hast du eigentlich in Dunkelblau geheiratet?“ Diese Stelle finde ich einfach zu schön. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, dass würde zu sehr spoilern.

    Beim Lesen habe ich immer wieder an die Autorin gedacht, wie viel von „Wunschleben“ gehört zu ihrer eigenen Geschichte. Beziehungsweise, wie viel eigene Erfahrungen sind in den Roman eingeflossen. Ich habe die Veränderung der Protagonistin fasziniert verfolgt und den Roman relativ schnell verschlungen. Bist du bereit für einen Transgender Roman? Dann nehme dir das Buch in die Hand und tauche ab in eine unterhaltsame Geschichte über Freundschaft, Veränderung und die Liebe zu sich selbst.

  6. Cover des Buches Abgeferkelt (ISBN: 9783426511145)
    Andrea Hackenberg

    Abgeferkelt

     (34)
    Aktuelle Rezension von: _Sternenstaub_
    Inhalt:

    Kaum hat die Beauty-Redakteurin Kati bei einem Zeitungsverlag in der Lüneburger Heide als Lokalredakteurin angeheuert, bekommt sie einen Auftrag zugeschanzt, den alle anderen dankend ablehnen: Sie soll einen Bericht über den Tag der offenen Tür bei einer Schweinezüchter-Initiative schreiben – und landet prompt höchst unelegant im Mist. Kati würde aufgeben, wäre da nicht der attraktive Jonas …

    Eigene Meinung:

    Mich hat bei diesem Buch vor allem das süße Schweinchen auf dem Cover angelockt. Bei diesem Blick muss man das Buch doch einfach kaufen. Der Schreibstil ist locker und flüssig und lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen. Es erwartet den Leser viel Witz und eine schöne Liebesgeschichte. An vielen Stellen hat mich das Buch zum Schmunzeln gebracht, auch wenn es sehr klischeehaft ist. Obwohl ich eigentlich eine Abneigung gegen so etwas habe, konnten mich die Stellen doch irgendwie packen. Dennoch muss ich sagen, dass dieses Buch sehr oberflächlich ist. Die Charaktere sind nach Schema F aufgebaut und lassen keine Überraschungen zu. Alles ist recht vorhersehbar und unerwartete Wendungen sucht man vergeblich.
    Der erste Teil des Buches ist zudem sehr zäh und zieht sich sehr in die Länge. Hingegen kommt der Schluss dann doch ziemlich gehetzt rüber, was wirklich schade ist. Hier hätte ich einiges mehr erwartet. Auch finde ich, dass am Ende sehr dick aufgetragen wurde. Klar wünscht man sich ein Happy End aber übertreiben muss man es ja auch nicht.

    Fazit:

    Wer auf oberflächliche und klischeebehaftete Liebesgeschichten steht, wird mit diesem Buch sehr viel Spaß haben. Für mich hingegen war es lediglich ein netter Zeitvertreib für Zwischendurch.
  7. Cover des Buches Königsschiessen (ISBN: 9783894250294)
    Hiltrud Leenders

    Königsschiessen

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das Autoren Trio Leenders/Bay/ Leenders startet mit diesem Roman eine lange Reihe von Niederrhein -Krimis deren Hauptschauplatz das Klever K1 ist. Da mein Mann gebürtig dorther kommt und ich immer ein schon eher zwiespältiges Verhältnis zu dem Örtchen (und vorallendingen den Leutchen dort ) hatte, habe ich mir gedacht das ich mal anfange die Gegend besser kennenzulernen. Der Roman ist mit 162 Seiten sicherlich nicht der Längste und auch nicht der Neuste (erschienen 1992). Das sollte man beim Lesen schon berücksichtigen und sich nicht wundern warum noch von D-Mark gesprochen wird gg. Er lässt sich bequem an einem Abend lesen, ob sich dafür eine Neuanschaffung lohnt das mag jeder selber beurteilen. Man lernt die Örtlichkeiten und auch einen Teil der Gewohnheiten der Niederrheiner kennen, in sofern hat sich das Lesen für mich persönlich schon gelohnt. Die Personen in dem Fall die Kriminalbeamten sind noch ein bißchen unreif gezeichnet, da hoffe ich im Laufe der weiteren Bücher der Reihe auf eine deutliche Entwicklung. Gerade die persönlichen Seiten sind teilweise so unrealistisch das es irgendwie unpassend wirkt. Die hier im Fall beteildigte Familie macht den Einsteig in die Reihe auch nicht wirklich leichter, die verschiedenen Verwandschaftsbeziehungen und Verpflechtungen verwirren teilweise sehr schön. Die Story selber ist gut, man hat bis zum Schluß keine Ahnung wer der Täter sein könnte was ich an Krimis ja bekanntlich sehr schätze. Dadurch bleibt die Spannung und macht die ein oder andere Schwäche nichtig. Der Stil ist nicht zu abgehoben, man kommt locker , leicht und flüssig durch.Das Klever Platt ist für Unbekannte sicherlich gewöhnungsbedürftig, durch meinen Mann kannte ich vieles schon und musste das ein oder andere Mal richtig schmunzeln. FAZIT: Schwächen sind vorhanden aber da es mehrere Teile gibt hoffe ich auf eine Entwicklung und sehe dank der guten Story über manche Schwachstelle hinweg.
  8. Cover des Buches Bauernjagd (ISBN: 9783492956567)
    Stefan Holtkötter

    Bauernjagd

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Im Münsterländer Dorf Erlenbrook-Kapelle kommen mehrere Bauern auf mysteriöse Weise ums Leben.
    Haupfkommissar Bernhard Hambrock tritt zunächst bei seinen Ermittlungen auf der Stelle. Viele Verdächtige und viele mögliche Motive, doch jede Spur führt in eine Sackgasse.
    Dann gerät auch noch seine im Dorf ansässige Verwandtschaft ins Visier des Täters.

    Der Krimi hat alles, was einen guten Krimi ausmacht: viele skurrile Gestalten, spektakuläre Mordfälle, einen sympathischen und menschlichen Ermittler und immer wenn ich dachte, ich hätte den Mörder erraten, nahm der Krimi eine neue Wendung.

    Für Krimifans zu empfehlen!

  9. Cover des Buches Mord am Schützensamstag (ISBN: 9783886273317)
    Uli Herzog

    Mord am Schützensamstag

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Kalt geht der Wind (ISBN: 9783864840838)
    Welter und Gantenberg

    Kalt geht der Wind

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962

    Kalt geht der Wind von Gantenberg/Welter gelesen von Maike Droste
     
    Kommissarin Inka Luhmann ist ins Sauerland gezogen mit ihrer Familie. Ihr Mann, ein Ex-Polizist hütet derweil die Kinder zu Hause und mimt den Hausmann.

    Eine weibliche Leiche wird im See des amtierenden Schützenkönigs gefunden. Was hat das zu bedeuten? Will man den bevorstehenden Ball boykottieren? Hat die konservative Gesellschaft Probleme mit andersartigen Menschen? Die junge Frau ist übel zugerichtet im Gesicht. Ihr wurden die Sinnesorgane zugenäht. Es deutet nichts auf ein sexuelles Motiv hin. Eifersucht kann auch schnell ausgeschlossen werden. Was war die junge Frau für eine Person? Ihr Chef schwärmt in den höchsten Tönen von ihrem Fleiß. Kurze Zeit später wird eine weitere Leiche aufgefunden. Ebenfalls übel zugerichtet.

    In abwechselnden Erzählstrengen wird die Sicht der Mörderin erzählt, was sie macht und vor hat und im anderen Strang die Suche der Ermittler und ihr Bemühlen herauszufinden, was die Taten zu bedeuten haben und ob noch weitere folgen werden. Ich fühlte mich gut unterhalten bei diesem Lokalkrimi. Es hat nicht gestört, das man die Mörderin schnell kennen lernt. Locker und mit einigem Humor gespickt, sind die beiden Autoren hier ans Werk gegangen. Der Lesung von Maike Droste konnte man bestens folgen.
  11. Cover des Buches Schützenfest (ISBN: 9783898090247)
    Gabriele Stave

    Schützenfest

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks